18. Dez.

Ausgabe vom 25.02.1969

Seite 1
  • Forderungen an Führung der Sozialdemokratischen Partei Westdeutschlands

    SP-Unterbezirk Frankfurt (Main): Nicht in Westberlin tagen! , Mitglieder verlangen: Außerordentlichen Parteitag einberufen

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Delegierten des Unterbezirksparteitages der Frankfurter SP haben am Wochenende — wie in einem Teil der Auflage bereiti kurz berichtet — in einem Initiativantrag die Einberufung der Bundesversammlung nach Westberlin mißbilligt und den Parteivorstand und die SP-Minister aufgefordert, sich dafür einzusetzen, daß die Präsidentenwahl in einer Stadt der Bundesrepublik, möglicherweise in Frankfurt (Main), stattfindet ...

  • 60 Jahre Kampfbund der Landarbeiter

    Festveranstaltung der Gewerkschaft Land, Nahrungsguter und Forst in der Berliner Kongreßhalle

    Berlin (ADN/ND). Mit einer Festveranstaltung in der Berliner Kongreßhalle würdigte der Zentralvorstand der Gewerkschaft Land, Nahrungsgüter und Forst am Montag das 60jährige Bestehen der deutschen Landarbeitergewerkschaft. Dieser Kampfbund war im Februar 1909 gegründet worden. Unter den Ehrengästen waren das Mitglied des ZK Karl Thoma, Vorsitzender der LPG Berlstedt, Heinz Kuhrig, 1 ...

  • FNL greift erfolgreich

    200 Objekte der Aggressoren erneut im Feuer der Befreiungsstreitkräfte

    Saigon (ADN/ND). Die südvietnamesischen Volksbefreiungsstreitkräfte haben am Montag ihre am Vortage begonnene neue Offensive mit unverminderter «Kraft fortgesetzt. Über 200 Objekte des Gegners gerieten in diesen beiden Tagen unter das Feuer der Parioten. Die amerikanische Agentur AP gibt die Zahl der getöteten amerikanischen und Saigoner Soldaten mit je 100 und die der Verwundeten mit insgesamt 250 an ...

  • Textima bietet komplette Anlagen und ganze Systeme 41 Neu- und Weiterentwicklungen des DDR-Textilmaschinenbaus Finnische Großunternehmen in Leipxig

    Karl-Marx-Stadt (ND). Zur Frühjahrsmesse erwartet Textima Interessenten und Kunden aus aller Welt. So haben sich u. a. Geschäftspartner aus der Sowjetunion, den anderen sozialistischen Ländern sowie von führenden Firmen aus Frankreich, Italien, Japan, Brasilien, der VAR, Syrien und Großbritannien angemeldet ...

  • Revolutionäre Reform

    Heute berät das Konzil unserer Universität über die weiteren Probleme der Hochschulreform. Das Konzil ist die Delegiertenversammlung der Wissenschaftler, Studenten, Arbeiter und Angestellten. Es ist das Organ der demokratischen Mitwirkung aller Hochschulangehörigen. Dort wird der weitere Weg der, Universität so ausgearbeitet und beraten, daß jede Sektion, ja jeder Mitarbeiter die richtige und grundsätzliche Orientierung erhält ...

  • Luftüberfall Israels auf syrisches Gebiet

    Damaskus (ND-Korr.). Am Montagmorgen haben israelische Luftpiraten die syrischen Ortschaften al Hammah und Maisaloun an der Fernverkehrsstraße Beirut—Damaskus nahe der SAR- Hauptstadt bombardiert. Dabei wurden nach inoffiziellen Angaben 20 Zivilisten getötet, Fabrikanlagen, eine Zollstation und mehrere Ziviliahrzeuge zerstört ...

  • Polizei erpreßte Lübke-Ankläger

    Berlin (ND). „Acht Groschen (West)" ist der Titel eines aufsehenerregenden DEFA-Dokumentarfilmes, der seit gestern in Filmtheatern der Republik zu sehen ist. Regisseur Peter Ulbrich enthüllt am Schicksal von Albin Teichmann die verbrecherische Verbindung des Bonner Präsidenten Lübke mit der faschistischen Gestapo ...

  • UdSSR-Botschafter traf Kanzler Kiesinger

    Moskau (ADN). Der Botschafter der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in der Bundesrepublik, Semjon Zarapkin, traf dieser Tage mit Kanzler Kiesinger zusammen, berichtete die sowjetische Nachrichtenagentur TASS. Bei der Zusammenkunft wurden Meinungen über die Lage ausgetauscht, die im Zusammenhang mit der Absicht der Bundesregierung entstanden ist, den Bundespräsidenten in Westberlin zu wählen ...

  • Mitteilung

    über Trauerfeierlichkeiten für Prof. Dr. Johannes Dieckmann

    Berlin (ADN)., Die zur Vorbereitung, und Durchführung der Trauerfeierlichkeiten für Prof. Dr. Johannes Dieckmann, Präsident der Volkskammer und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, unter Leitung von Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK der SED ...

  • Kondolenzbesuch bei Frau Dorothea Dieckmann

    Berlin (ADN). Im Anschluß an die Beratung der Kommission zur Vorbereitung und Durchführung der Trauerfeierlichkeiten für Prof. Dr. Johannes Dieckmann suchten der Vorsitzende der Kommission, Hermann Matern, und die Mitglieder der Kommission Dr. Manfred Gerlach, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, Dr. Gerhard Weiss, Otto Gotsche und Dr ...

  • öffentliche Aufbahnmg

    Um der Bevölkerung Gelegenheit zu geben, vom Präsidenten der Volkskammer und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, Abschied zu nehmen, erfolgt am Mittwoch, dem 26. Februar 1969, von 10 bis 19 Uhr die öffentliche Aufbahruhg im Hause der Volkskammer der DDR, 104 Berlin, Luisenstraße 58/60 ...

  • Staatsakt

    Der Staatsakt des Zentralkomitees der SED, der Volkskammer, des Staats-

    rates und des Ministerrates der DDR, des Zentralvorstandes der Liberal* Demokratischen Partei Deutschlands und des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland zu Ehren des Präsidenten der Volkskammer und Stellvertreters des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, findet am Donnerstag, dem 27 ...

  • Staatslrauer

    Für den Tag des Staatsaktes am 27. Februar 1969 ordnet der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik Staatstrauer an. Auf allen öffentlichen Gebäuden sind die Fahnen auf halbmast zu setzen, öffentliche Veranstaltungen sind der tiefen Trauer der] Bevölkerung anzupassen. Oie Überführung und Beisetzung fln-| den auf ausdrücklichen Wunsch des Verstorbenen in aller Stille statt ...

  • Bündnis mit der Bauindustrie Hft*icfiu\i*für Architektur und Bau- «ttsen iirunaet Weiterbildungsinstitut

    PW«im»r (NDADN). Eine Kooperatf#igemein|chaft mit Bauinstituten und Sfäfibmbinaten wird die Hochschule für ijtektur:und Bauwesen Weimar bil- Sejnemsam sollen Informationseinngen und Spezialgeräte für die Fortcjjung genutzt werden. Außerdem {vertan auf diese Weise mehr ails bisher Praktiker in den Lehrprozeß der Hoch- *fihiule einbezogen ...

  • Kondolenzen

    Kondolenzbesuche werden am Mittwoch, dem 26. Februar 1969, von,11 bis 19 Uhr im Hause des Zentralvorstandes der Liberal-Demokratischen. Partei Deutschlands, Berlin, Taubenstraße 48'49, empfangen. ' - >

  • Protestflut von Bayern bis Hamburg

    In den letzten Tagen hatten sich auch andere sozialdemokratische Organisationen und Funktionäre gegen Westberlin als Wahlort gewandt und eine Ver- (Fortsetzung' Seite 2, Spalte 1)

Seite 2
  • Trauer um einen aufrechten Demokraten

    Kondolenzschreiben des Nationalrats, von Parteien und Massenorganisationen zum Ableben von Prof. Dr. Dieckmann

    Berlin (ADN). Zum Ableben von Prof. Dr. Johannes Dieckmann würdigte der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, den Anteil des Verstorbenen an der Entwicklung der sozialistischen Volksbewegung. „Der;Nationalrat und sein Präsidium verlieren in Johannes Dieckmann ...

  • Walter Ulbricht beglückwünscht Kuweit

    Der Vorsitzende des Staatsrates, der DDR, Walter Ulbricht, übermittelte dem Emir des Staates Kuweit, Sheikh Sa bah al Salem al Sabah, ein Telegramm mit den herzlichen Glückwünschen des Staatsrates und des Volkes der DDR zum Nationalfeiertag des Staates Kuweit. Darin wird versichert, daß die DDR in dieser ...

  • Weder mit Eile noch mit Weile

    Die Kooperation, ein Erfordernis unserer Zeit, ist ein wichtiges Thema, besonders für die Wahlberichtsversammlungen unserer Partei auf dem Lande. Der Beitrag »Kooperation ohne Rast und ohne Hast" (ND vom 6. Februar) hat in diesem Zusammenhang viele Diskussionen ausgelöst und belebt. Die Rostocker „Ostseezeitung" veröffentlichte am 11 ...

  • Kommentare und Meinungen1

    Wie reagiert man auf vernünftige Forderungen?

    Mit großer Mehrheit nahmen am Wochenende - wie wir ausführlich auf Seite 1 berichten - die Delegierten des SPD-Unterbezirksparteitages Frankfurt (Main) einen Antrag on, in'dem der Parteivorstand aufgefordert wird, dafür einzutreten, daß der Lübke-Nachfolger nicht in Westberlin, sondern «n Frankfurt (Main) gewählt wird ...

  • Genosse August Reitz

    Nachruf des Zentralkomitees Am 21. Februar verstarb im Alter von 83 Jahren unser Genosse August Reitz. Wir trauern um einen Genossen, der seit früher Jugend eng mit der Arbeiterbewegung verbunden war und seine ganze Kraft für den Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik einsetzte ...

  • Können Hucker Hochhäuser bauen?

    In der vorigen Woche veröffentlichten wir zwei kritische Analysen über den Wohnungsbau in den Bezirken Potsdam (17. 2.) und Frankfurt (Oder) (21. 2.). Trotz großer allgemeiner Fortschritte unseres Bauwesens, das im Januar 15 Prozent mehr produzierte als im gleichen Monat des Vorjahres',' gehören die Baukombinate dieser Bezirke seit Jahren zu den Dauerschuldnern ...

  • Yolkskammerausschuß beriet über Ägrarforschung

    Berlin (ND). Über wissenschaftlichtechnischen Vorlauf zur Gestaltung des ökonomischen Teilsystems Land- und Nahrungsgüterwirtschaft beriet am Montag der Volkskammerausschuß für Land- und Forstwirtschaft. Der Präsident der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Erich Rübensam, sagte: Eines der wichtigsten Ziele der Agrarf orschung ist es, hocheffektive Ackerbau- und Die israelischen Aggressoren hab ein weiteres Mal bewiesen, daß siß ...

  • Keine dem Sozialismus fremden Tendenzen dulden! _

    „In unserem Bereich erhalten wir durch den Sachbearbeiter für Neuererwesen, Genossen Franz Hecking, sehr gute Unterstützung. Auch mit der Betriebsleitung verbindet uns ein offenes, kameradschaftliches Verhältnis. Trotzdem muß ich fragen, warum die Neuerer bei der Realisierung ihrer Vorschläge in vielen Fällen erst nachdrücken müssen, damit die Dinge zügig vorangehen ...

  • Publizist Lindemann: In Bonn wählen

    Zum Sprecher der Meinung vieler sozialdemokratischer Mitglieder und Funktionäre machte sich auch der bekannte sozialdemokratische Publizist Helmut Lindemann in einem Zeitungskommentar. Lindemann warf der Bonner Regierung Unfähigkeit vor, sich über die wirkliche Lage Westberlins Rechenschaft abzulegen ...

  • Sowjetische Kulturdelegation empfangen

    Berlin (ADN). Eine Delegation des Ministeriums für Kultur der RSFSR unter Leitung des Ministers für Kultur, Nikolai A. Kusnezow, traf am Montagmittag auf dem Zentralflughafen Berlin-SchÖnefeld ein. Die Delegation, der unter anderem der Leiter der Hauptverwaltung Musikanstalten, Pawel I. Rjumin, und der Leiter der Künstleragentur der RSFSR, Dmitri W ...

  • Textima bietet komplette Anlagen und ganze Systeme

    (Fortsetzung von Seite 1)

    schungs- und Entwicklungskräfte, die im sozialistischen Wettbewerb zu einer höheren Qualität führte, 'und eine enge Zusammenarbeit mit den sozialistischen Ländern. Mit der Sowjetunion wurden über 20 Spezialisierungsvereinbarungen getroffen. Sie dienen der Konzentration beider Partner auf Schwerpunkte und so dem wissenschaftlich-technischen Fortschritt ...

  • Genossen aus Halle in Katowice begrüßt

    Warschau (ADN-Korr ./ND). Eine Delegation der Bezirksleitung Halle der SED unter Leitung von Horst Sindermann, Mitglied des Politbüros des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle, ist am Montag zu einem mehrtägigen Besuch in Katowice eingetroffen. Sie folgte einer Einladung des Wojewodschaftskomitees Katowice der PVAP ...

  • Finnland zur Messe gerüstet

    Helsinki (ADN-Korr.). Die letzte Luftfracht für die Leipziger Messe wird jetzt in Finnland aufgegeben. In der finnischen Kollektivausstellung dominieren Erzeugnisse der metallverarbeitenden Industrie. Dazu gehören die Kabelfabrik des Nokia-Konzerns, die Kone Oy mit Rolltreppen und Aufzügen und die Ammus-Sytytin Oy mit Armaturen ...

  • Gelsenkirchener Jungsozialist: Kein Recht auf Westberlin

    In einem offenen Brief an den sozialdemokratischen Minister Heribert Wehner fordert der Gedsenktrchener Jungsozialist Teichmann, die Führung der Sozialdemokratie solle die Wahl des Bundespräsidenten außerhalb der Bundesrepublik verhindern. In dem Brief heißt es: „Ich bin der Auffassung, daß Westberlin einen eigenen politischen Status hat und sich innerhalb des Territoriums der DDR befindet ...

  • Völkerrecht brutal mißachtet

    DDR-Sprecher verurteilt israelischen Überfall auf Syrien.

    Berlin (ND). Den barbarischen Bombenüberfall der israelischen Luftwaffe auf die syrischen Ortschaften el Hammah und Maisoloun, in dessen Ergebnis mehrere Zivilpersonen getötet und zivile Einrichtungen zerstört wurden, hat ein Sprecher des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR auf das entschiedenste ^verurteilt ...

  • Essener Gewerkschafter: Wahlbrt rückgängig machen

    Ihre Empörung über den Bonner provokatorischen Plan, den Bundespräsidenten in Westberlin wählen zu lassen, brachten am Sonntag auch Essener Arbeiter und Gewerkschaftsfunktionäre zum Ausdruck. In einem Schreiben an die Fraktionsvorstände der CDU/CSU und der SP im Bundestag protestierten sie gegen die geplante Provokation ...

  • Auch für uns viele Anregungen

    „Angeregt durch; den Buna-Artikel im ND, wurde in einer ersten Beratung mit dem Leiter unseres Büros für Neuererwesen festgelegt, daß wir vor allem die Frauen wesentlich stärker als bisher an der Arbeit der Neuerer beteiligen müssen. Die von Obermeister Bansen aufgeworfenen Probleme werden auch im Mittelpunkt der Jugendkonferenz unseres Betriebes stehen, die demnächst stattfindet ...

  • Ortsvereine in Nordrhein- Westfalen äußern Besorgnis

    Besorgnis über die beabsichtigte Wahl des nächsten Bundespräsidenten in Westberlin kennzeichnete die Diskussionen in zahlreichen Ortsvereinen der sozialdemokratischen Partei in Nordrhedn-Westfalen. Es würde der SP gut zu Gesicht stehen, wenn ihre Minister in der Regierung und ihre führenden Vertreter ...

  • Forderungen an Führung der Sozialdemokratischen Partei Westdeutschlands

    (Fortsetzung von Seite 1)

    legung der Bundesversammlung nach « Westdeutschland befürwortet. Der SP- Bundestagskandidat für den Wahlkreis Gießen/Alsfeld, Erwin Hörn, sprach sich am Wochenende auf einer Wahlkrei*- konferenz seiner Partei gegen die geplante Provokation aus. Die Bestimmung Westberlins zum Wahlort bringe keinen Nutzen, sondern nur' Schaden, erklärte Hörn ...

  • SHB-Mitglieder: Nicht auf fremdem Staatsgebiet

    Erfurt (ADN). 14 Angehörige des Sozialdemokratischen Hochschulbundes (SHB) an der Universität Marburg, die auf Einladung der FDJ-Bezirksleitung Erfurt mehrere Tage im nordthüringischen Bezirk weilten, haben einmütig gegen die beabsichtigte provokatorische Wahl des Lübke-Nachfolgers außerhalb der Grenzen der Bundesrepublik protestiert ...

  • Was gilt bei uns der Vorschlag eines Arbeiters?

    In den Chemischen Werken Buna, aber auch in anderen Betrieben und Industriezweigen wird über die Kritik im ND vom 20. Februar an der Mißachtung von Neuerervorschlägen in diesem bedeutenden Chemiekombinat lebhaft diskutiert. Hier einige der Stellungnahmen, die unsere Redaktion dazu erhielt. Kurt Just, ...

  • Hundertjährige in Dessau

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, übermittelt Frau Martha Schindler in Dessau, Wilhelm-Müller-Straße, anläßlich ihres 100. Geburtstages am heutigen Dienstag herzliche Grüße, die besten Wünsche für Gesundheit, Wohlergehen sowie für weitere schöne Jahre in unserer sozialistischen Gemeinschaft ...

  • Hamelner Sozialdemokraten melden starke Bedenken an

    In einer Mitgliederversammlung des SP-Ortsvere"ins Hameln wurden starke Bedenken gegen die Bundesversammlung zur Wahl des Lübke-Nachfolgers t in Westberlin angemeldet. Von den Mitgliedern wurde ferner kritisiert, daß die SP-Führung mit der CDU/CSU die große Koalition eingegangen ist.

Seite 3
  • i

    BLICKPUNKT

    I Viel« Genossen habon sich sorgfältig auf di« Parteiwahlen vorbereitet Schon heute wissen sie, worüber sie sprechen wollen. Davon zeugt der Verlauf von Parteiaktivtagungen. Das kommt in Leserbriefen und VK-Zuschriften zum Ausdruck. Die Partei legt auf jede Meinungsäußerung ' wert. Darum bitten wir weiter um Wortmeldungen ...

  • Die hohen Ziele richtig im Visier?

    solcher „interner" Parteiangelegenheiten hinzugezogen zu werden. Doch sie verstanden bald: Innerparteiliche Demokratie und engste Verbindung zum Volk bilden in unserer Partei eine untrennbare Einheit. Der revolutionäre Geist, der uns als Genossen 'beseelt, hat die Eigenschaft,: über deft Internen Parteigetoraüch'hinauszuwachsen, denn s— so sagte bereits ! Lenin - „die'ierste"Aufgäbe jeäer Pär- ) tei der Zukunft besteht darin, die * Mehrheit des Volkes von der Richtig- m keat ...

  • Der Weg zu Spitzenleistungen

    Genosse Walter Ulbricht sagte im ND-Interview zu den Parteiwahlen: „Der Parteiorganisation obliegt es, dafür zu sorgen, daß der Kampf um den wissenschaftlich-technischen Höchststand kompromißlos geführt wird." Das trifft auch für uns voll zu. Vor uns steht die Aufgabe, unsere Produktion auf die vorwiegende Herstellung von Florerzeugnissen umzustellen ...

  • Keinen Bogen um Problemel

    Uns hat die Partei so erzogen, daß wir keinen Bogen um komplizierte Probleme machen. Es wäre ein bequemer Weg, objektive Schwierigkeiten als Entschuldigung dafür anzuführen, daß wir zu den Planschuldnern gehören. Wenn wir Schweißer im Gestellbäu unsere Eigentümerfunktion und die damit verbundene gesellschaftliche Verantwortung richtig wahrnehmen wollen, müssen wir die Situation im Werk genau kennen ...

  • Nur den Plan im Kopf?

    Seit Jahresanfang kooperieren wir mit weiteren fünf LPG. Die gemeinsame Pflanzenproduktion wird vorbereitet. Muß darüber nicht gründlich mit allen Mitgliedern gesprochen werden? Das gehört doch zur innergenossenschaftlichen Demokratie. Jeder will schließlich wissen, welchen Platz er in der Kooperation einnehmen soll, wie er sich darauf vorzubereiten hat ...

  • Rationeller studieren

    Die Weiterführung der Hochschulreform ist Hauptinhalt aller unserer Berichtswahlversammlungen. Eines brennt mir dabei besonders unter den Nägeln: Überall sind jetzt Studenten in den ' neuen Hochschulgremien vertreten. Wir müssen sie nun befähigen, sach- und fachgerecht mit zu beraten und zu entscheiden ...

  • Verschenkte Informationen

    Im vergangenen Jahr haben rund 1000 Kollegen unserer Werft Fachliteratur ausgeliehen. 17 400 Schriften insgesamt. Rein äußerlich — imponierende Zahlen. Bei uns arbeiten aber 6000 Menschen. Sogar von Genossen hört man die Meinung, das Lesen koste unnütz Zeit und bringe nichts ein. Nicht wenige Leiter lassen die Zeitschriften im Schreibtisch schmoren, statt sie mit den Kollegen auszuwerten ...

  • VPcfcfäge

    unerwünscht?

    Offene Kritik, so denke ich, schmälert nicht unsere Erfolge, sondern 'hilft sie zu festigen. Darum muß in der Wahlversammlung darüber gesprochen werden, ob wir als Genossen, immer die Einheit von Politik und Ökonomie beachten. Es liegt doch 'auf unserem Tisch, wenn z. B. Meister sich nur für die Organisation der Produktion > verantwortlich fühlen, nicht aber für die gesellschaftliche Arbeit ...

  • . Bürostaub aufwirbeln

    Unser Kreis ist ein bedeutsames Naherholungsund Urlaubsgebiet. Das verpflichtet uns, alle Möglichkelten auszuschöpfen, um den Erholungsuchenden eine sinnvolle Gestaltung ihrer Freizeit _ vorzuschlagen. Da gibt es noch viele Rerserven bei uns, wie das erste Jahr nach Einführung der Fünftagearbeitswoche zeigte ...

  • Fehlende Qualifikation

    Seit Oktober 1968 bin ich Kandidat der Partei. Es ist also meine erste Wahlversammlung, die ich erlebe. Unser wichtigstes Problem ist die schlechte Bilanz in der Milchproduktion. Hier gilt es, schonungslos die Ursachen aufzudecken. Eins werde ich anpeilen, ich werde fragen, wie es mit der Qualifizierung weitergehen soll ...

  • Standpunkt dringend nötig

    Mir geht es um einen klaren Standpunkt der Partei zur komplexen Rationalisierung unseres Betriebsbereiches, der bis 1975 seine Warenproduktion verdoppeln wird. Dazu gibt es einen Maßnahmeplan, für den wir die Mitarbeit und das Vertrauen jedes einzelnen Kollegen im Bereich gewinnen müssen. Unsere APO braucht deshalb eine klare Konzeption darüber, wie jeder Kollege und Genosse geschult, informiert und eingesetzt werden kann ...

  • Angelegenheit des ganzen Volkes

    Als Mitglied der LDPD habe ich aufmerksam das Interview des „Neuen Deutschlands" mit Walter Ulbricht zu den Parteiwahlen der SED studiert. Da die Partei der Arbeiterklasse für das Wohl und Glück der Menschen, für den Frieden und eine gesicherte Zukunft eintritt, ist es besonders wichtig, daß die Mitglieder der Blockparteien und alle parteilosen Werktätigen die Wahlen der SED aufmerksam verfolgen ...

  • Revolutionäre Theorie anwenden lernen

    „Ein Genosse muß. viel lernen, um vieles' erklären zu können." Diese Worte des Genossen Walter Ulbricht im ND-Interview stellten wir in den Mittelpunkt der Parteiarbeit. Die Genossen der Grundorganisation der Kooperationsbereiche Letschin und Ortwig haben erkannt, daß nur mit der richtigen Anwendung der revolutionären Theorie die vor uns stehenden Aufgaben gemeistert werden können ...

Seite 4
  • Lotto-Quoten

    ND / 25. Februar 1969 Seite 4 Aus dem Kulturleben VIETNAM-FOTOAUSSTEL- LUNG. Eine Ausstellung der besten Arbeiten des DDR-Foto-^- grafen und Publizisten Thoma*' Billhardt über den Kampf desvietnamesischen Volkes gegen dit£< USA-Aggressoren ist am Montag im Moskauer Filmtheater „Oktbr ber" feierlich eröffnet worden ...

  • Kleine Form mit [roßer Wirkum Das neugebildete DEFA-Studio für Kurzfilme — verwirklichte Vorhaben und Pläne

    Wrede: Nein. Das kann man schon aus der Tatsache entnehmen, daß - in den letzten Jahren zahlreiche leistungsfähige Filmstudios mit eigener technischer Basis in großen Betrieben, Institutionen oder Akademien entstanden sind. ND: Wurde für das neue Kurzfilmstudio die bewährte Struktur der Produktionsgruppen beibehalten? Dr ...

  • Offen und streitbar

    Wahlberichtsversammlung der Hallenser Organisation des Schriftstellerverbandes

    Eine auch bei uns nicht unbekannte französische Schriftstellerin bemerkte in ihren Memoiren resigniert, daß nie etwas dabei herausgekommen ist, wenn Schriftsteller untereinander diskutieren. Madame, Sie gestatten, daß ich widerspreche. Die Wahlberichtsversammlung, zu der der Hallenser Bezirksverband eingeladen hatte, drängt mich dazu ...

  • Die Jugend auf dem Podium

    Vielseitiges Programm „Lieder und Chansons"

    Zwei kleinere Konzerte des dritten Biennale-Tages erwiesen den ganzen Reichtum unseres der Jugend zugewandten und von" unserer Jugend getragenen Musizierens, ftem diesmal programmatisch Raum gegeben wurde. Am Vormittag teilten sich im Mäxim Gorki Theater der Berliner Eisenbahner-Kinderchor (Leitung Ehm Kurzweg) und das Pionier-Sinfonieorchester ein — etwas umfangreiches — Programm ...

  • Erfolgreiches Konzertstück von Cilen§ek

    Vom Berliner Rundfunk-Sinfo- ' nie-Orchester wurde auch das zweite Sinfoniekonzert der Biennale (in der Volksbühne) bestritten. Die Aufführung des Konzertstückes für Klavier und Orchester (1966) von Johann CilenSek gestaltete sich zu einem besonderen Erfolg für den Weimarer Komponisten und die Interpreten ...

  • Hervorragende Ensembleleistung

    Das Staatsopernensemble konnte hier sein hohes Leistungsvermögen glänzend beweisen. Wilfried Werz (von dem auch die einfallsreichen Kostümentwürfe stammen) schuf mit panoramaartigen, milieuschildernden Prospekten nach Art von gerahmten Bildern über der Bühne, und rasch wechselnden VersatzstÜckeh auf • der fast ständig in Bewegung befindlichen Drehbühne für das Spiel selbst ideale Voraussetzungen ...

  • Aus dem Kulturleben

    VIETNAM-FOTOAUSSTEL- LUNG. Eine Ausstellung der besten Arbeiten des DDR-Foto-^- grafen und Publizisten Thoma*' Billhardt über den Kampf desvietnamesischen Volkes gegen dit£< USA-Aggressoren ist am Montag im Moskauer Filmtheater „Oktbr ber" feierlich eröffnet worden. '$r DRESDENER JUGENDKLUB. Zu einem ...

  • A

    ls „expressionistische Revue", „absurdes Musiktheater", „entfesseltes Theater mit, kubisti- . sehen Details" ist Dmitri Schostakowitschs erste Oper von 1927 in westlichen Landen gefeiert worden. Diesem ganzen Vokabular liegt der allbekannte Roßtäuschertrick moderner bürgerlicher Kunstphilosophen zugrunde, aus einem Kunstwerk das Wesentliche — seine inhaltliche Aussage und Funktion — herauszusezieren und so zu tun, als seien die übrigbleibenden Mittel der Gestaltung um ihrer selbst willen da ...

  • Weiterbildung für Lehrer der Kunsthochschulen

    Berlin (ADN). Der Staatssekretär und 1. Stellvertreter des Ministers für Kultur, Dieter Heinze, eröffnete am Freitag in der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" in Berlin eine marxistisch-leninistische Abendschule für Hoch- und Fachschullehrer der Berliner künstlerischen Lehranstalten. Wie» in Berlin werden auch in Weimar, Leipzig und Dresden im Februar die monatlichen Weiterbildungsveranstaltungen für die Direktoren, Rektoren und Dozenten der künstlerischen Lehranstalten beginnen ...

  • Ehrungen zum 100. Geburtstag Lenins

    Warschau/Sofia (ADN). Mit Ausstellungen, Wettbewerben, Editionen und anderen Initiativen bereiten die Kulturschaffenden in vielen Ländern den 100. Geburtstag Lenins vor. Das berühmte Lenin-Museum in der polnischen Hauptstadt wird'eine neue Lenin- Ausstellung zeigen, in der die Rolle des großen Arbeiterführers bei der Gründung der Sowjetarmee gewürdigt wird ...

  • Kunstausstellung mit militärischer Thematik

    Budapest (ADN-Korr.). Eine internationale Kunstausstellung, zu der Künstler aus Bulgarien, der CSSR, der DDR, Polen, Rumänien, der Sowjetunion und Ungarn Werke mit militärischer Thematik zur Verfügung gestellt haben, ist am Sonnabend in der Budapester Kunstausstellungshalle zu Ehren des bevorstehenden 50 ...

  • Mehr Kontakte zur Arbeiterjugend

    Magdeburg (ADN). Das „Haus der jungen Talente" in Magdeburg will in den kommenden Monaten die Beziehungen zur Arbeiterjugend verstärken. Es wird in Vorbereitung des 20. Jahrestages der DDR zu zwei weiteren Betrieben der Elbestadt Kontakte aufnehmen. Mit dem Walzwerksbau des Volkseigenen Schwermaschinenbaukombinats „Ernst Thälmann" besteht bereits ein Freundschaftsvertrag, der vor allem der FDJ-Grundeinheit helfen soll, ihr geistig-kulturelles Leben zu bereichern ...

  • Film aus der DDR im schwedischen Fernsehen

    Stockholm (ADN-Korr.). Im schwedischen Fernsehen begann die Sendung der DDR-Fernsehproduktion „Der. Streit um den Sergeanten Grischa" in der Regie von Helmut Schiemann. Der nach Arnold Zweigs Roman gedrehte Film wird in vier Abschnitten je-» weils 'im ^DöHnerstagabendprö^ gramnv'gezeigte im vergangenen Jahr waren bereits die DDR-Fernsehfilme „Schatten über Notre Dame" sowie „Der andere neben dir" im schwedischen Fernsehen ausgestrahlt worden ...

  • DDR-Buchausstellungen in neun Ländern

    Leipzig (ADN). In neun Ländern stellt das Außenhandelsunternehmen Deutscher Buch- Export und -Import GmbH im ersten Halbjahr 1969 Bücher und Zeitschriften aus der DDR vor. Nachdem in den letzten Wochen bereits in Rom, Kairo, Zagreb und Helsinki auf Ausstellungen und Messen Literatur aus der DDR gezeigt wurde, werden jetzt Ausstellungen u ...

  • Realistische Opernsatire

    Zur DDR-Erstaufführung von Schostakowitschs Oper „Die Nase"

    diantische, vom devoten; Bückling bis zum akrobatischen Balanceakt auf dem Kleiderständer virtuos singende und agierende Reiner Süß als Kowaljow und der in hysterischen, schwindelerregenden Tenorhöhen sich ergehende Wachtmeister Horst Histermanns genannt.

Seite 5
  • Um das Recht, Mensch zu sein

    Ingenieur Pohler überdachte sein bisheriges Leben. Während des ersten Weltkrieges hatte er, fünf;Jahre alt, den Vater verloren'.'Die Inflation hatte alle Ersparnisse aufgefressen. Die Mutter rackerte sich als Plätterin ab. Georg mußte die Bügelwäsche in die umliegenden Dörför austragen — im Sommer per pedes, im Winter auf Skiern ...

  • WELTMEISTERSCHAFTSTAGEBUCH

    24. Februar ] „Die Welt des Eiskunstlaufes", lautet der Titel einer kleinen Broschüre, die den Teilnehmern, Offiziellen und Journalisten bei ihrer Ankunft zu den Weltmeisterschaften übergeben wurde. Sieht man das Büchlein genauer durch', bleibt festzustellen,' dafjT fast ausschließlich vom atnerika* nischen Eiskunstlauf die Rede ist ...

  • SAG-Zeit - Lehrzeit

    Zunächst war vorgesehen, die Maschinen des AEG-Betriebes zur Wiedergutmachung eines Teils der von den Naziokkupanten angerichteten Schäden restlos in die Sowjetunion abzutransportieren. Die Demontage hatte in Übereinstimna»ing mit den Festlegungen des Potsdamer Abkommens im Herbst 1945 auch schon begonnen ...

  • Kampfgeist und Wachs

    Man überlegte lange und blieb dann dabei: Es war das erste Mal in der Geschichte des DDR-Skisports, daß Langläufer von einem bedeutenden internationalen Wettkampf mit besseren Resultaten heimkehren als die Springer. Der Westdeutscht Walter Demel, bei den letzten Weltmeisterschaften in Oslo 1W6 mit einer Sensationsmedaille gekrönt, rief beim sonntäglichen 30-km-Lauf dm den Tatrapokal nach halber Distanz seinem Streckenposten die Frage zu, welchen Abstand er zu Grimmer habe ...

  • Auf der Bühne und im Leben

    Was der Dramatiker hier darstellt, ist genau die Politik, die die Partei Lenins in der sowjetischen Wirklichkeit gegenüber der Intelligenz praktiziert hat und praktiziert. Was bei Pogodin auf der Bühpe geschieht, haben wir selbst 1945 hier, in der damaligen sowjetischen Besatzungszone, im Leben erfahren ...

  • Die Parteilosen und die Genossen

    fende Truppe. Bald danach übernahm Oberstleutnant Jeremenko das Kommando, ebenfalls aktiver Offizier der Befreierarmee — und Kabelfachmann. Dem Oberstleutnant war der Name Georg Pohler bekannt. Die Sowjetunion war vor dem Krieg Kunde des AEG-Konzerns; das Kabelwerk Oberspree hatte bis zum letzten Friedenstag des Jahres 1941 Waren nach „drüben" geliefert ...

  • Hoyestädt/Geißler erst im Finale gescheitert

    UdSSR-Siege in allen Jtlassen des Moskauer TT-Turniers

    In der Endabrechnung des Fraueneinzels beim internationalen Moskauer Tischtennisturnier belegte die Berlinerin Doris Hovestädt den vierten Rang, nachdem sie im Spiel um den dritten Platz gegen Swetlana Grfnberg (UdSSR) mit 2 :3 (19, -23, 7, -15, -14) den kürzeren zog. Im Endspiel behielt in einer rein sowjetischen Auseinandersetzunig /Soja Rudnowa gegen Rita Pogosowa mit 3:0 die Oberhand ...

  • ASK Vorwärts Meister Chemie Halle Zweiter

    DDR-Basketballmeisterschaft abgeschlossen

    Nur noch um den zweiten Platz in der DDR-Basketballmeisterschaft der Herren ging es am Sonntagabend bei den letzten beiden Spielen des vierten Finalturniers in Leipzig, mit dem der Titelkampf abgeschlossen wurde. Der ASK Vorwärts Leipzig hatte sich bereits am Vortage erneut die Meisterschaftswürde gesichert ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 Schlager exquisit; 12.05 Redaktion Landwirtschaft; 14.00 Musik liegt in der Luft; 18.45 Kinderchöre singen; 20.05 3 Jahre Oktoberklub; 21.05 Unsere Gäste - wir als Gäste; 22.00 Stunde der Politik. Radio DDR II: 13.10 Dein. Recht; 15.25 Opernkonzert; 16.30 Musik für die Jugend — Sergej Prokofjew; 18 ...

  • Menschen im KWO, Berliner Arbeiterhochburg 9. Georg Pohler

    In Nikolai Pogodins auch bei uns bekanntem Schauspiel „Das Glockenspiel des Kreml" schickt Lenin nach Ingenieur Anton Sabelin, einem Fachmann der Energiewirtschaft und des .Kraftwerkbaus. Die Männer, die in der Wohnung des Ingenieurs erscheinen, tragen — zur Zeit der Handlung, d. h. im Jahr 1920, vollkommen natürlich - Militärblusen, um die Blusen Koppel und an den Koppeln Pistolentaschen ...

  • Wintersportweiterbericht

    Bei leichtem, auf den Kammlagen auch mäßigem Frost sind bei verharschtem, teilweise auch vereistem Schnee noch überwiegend gute Sportmöglichkeiten, auch in den nächsten Tagen, gegeben. Friedrichsbrunn 33 cm- Schneehöhe, verharscht, Ski gut; Brotterode 50 cm, verharscht, Ski gut; Friedrichroda 40 cm, verharscht, Ski möglich; Oberhof 80 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Zwischen einem von Skandinavien zur Sowjetunion reichenden Hochdruckgebiet und einem Tief über dem südlichen, Europa dauert die östliche Bodenströmung mit Zufuhr kälterer Luft zunächst an, obwohl in höheren Schichten teilweise von Süden und Südwesten etwas mildere Luftmassen herangeführt werden ...

  • Skandmavien-Cup an DDR-Junioren

    Mit Erfolg starteten Rennschlit-r ten-Junioren aus der DDR am Wochenende in Hammarstrand beim Skandinavien-Cup, den sie überlegen mit 10 Punkten vor Norwegen (3) und den leer ausge- 1 henden Schweden gewannen. Der überzeugendste Erfolg gelang ihnen bei den Mädchen, bei denen es für sie durch Roswitha Streit und Christa Dekker einen Doppelsieg gab ...

  • Noch zwei Weltrekorde für Ans Schuf

    Einen Tag nach ihrem 1500-m- Weltrekord (2:18,5) erzielte die holländische Eisschnellläuferin Ans Schut in Inzell mit 4:50,3 min über 3000 m und mit 185,500 Punkten im Mehrkampf zwei weitere Weltrekorde. Über 1500 m, verbesserte sie ihre eigene Weltrekordmarke, die sie erst am 9/. Februar in Davos erreicht hatte, um eine Zehntelsekunde, und im Mehrkampf unterbot sie ihre Landsmännin Stien Kaiser gleich um 3,134 Punkte ...

  • RINGEN '

    Internationales Turnier (klassisch) in Tallinn:. Die Sieger: 48 kg: Krugljakow (Estnische SSR), 52 kg: Besrodni (Ukrainische SSR), 57 kg: Mykow (Bulgarien), 68 kg: Tschakmasjan (Turkmenische SSR), 82 kg: Kiirenz (Estnische SSR), 7. Schimming (DDR), 90 kg: Krieszinski (Polen), 6. Heuer (DDR), 100 kg: Kalari (Estnische SSR) ...

  • Fesfkomifeesifiung vertagt

    Wegen der bevorstehenden Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Präsidenten der Volkskammer und stellvertretenden Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, wird die für den 27. Februar in Berlin vorgesehene zweite Tagung des Festkomitees des V. Deutschen Turn- und Sportfestes der DDR auf den 7 ...

  • FC Yorwärtx-FC Hansa am Mittwoch

    Das am Sonntag ausgefallene Fußball-Oberliga-Punktsplel zwischen dem FC Vorwärts Berlin und dem FC Hansa Rostock ist vom Deutschen Fußballverband der DDR neu für kommenden Mittwoch angesetzt worden. Die Begegnung beginnt um 17.00 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. (ADN)

  • EISSCHNELLAUF

    Wettbewerbe in Zachkidsor (UdSSR): Mehrkampf Damen: 1. Kauniste 185,583 Punkte, 2. Mochnatschewa 199,249, 3. Buntuschklna 205,333. 1000 m: Kauniste 1:38,0, Statkewitsch 1:38,2, Titowa 1:39,2, 3000 m: Kauniste 5:16,7, Mochnatschewa 5:26,5, Buntuschkina 5:50,9.

Seite 6
  • Algerien setit neue ökonomische Maßstäbe

    Investitionen für Industrieobjekte steigen 1969 auf das Doppelte

    Von unserem Korrespondenten Bringfried Beer Das vergangene Jahr wird von algerischen Wirtschaftsexperten als ein Jahr ; der Industrialisierung un^l der effektiveren Nutzung des ökonomischen Potentials bezeichnet. Tatsächlich ist der staatliche Sektor der Industrie Algeriens in den vergangenen Monaten beträchtlich gewachsen, viele Betriebe kamen über die Anfangsschwierigkeiten hinweg und konnten rentabel werden ...

  • Westbengalens Zweite Einheitsfront Regierung

    Das wichtigste Industriezentrum Indiens nach den Neuwahlen

    Von Hubert Berg, Neu Delhi arbeitenden Massen in Stadt und Land ausgeht und die Basis für die Tätigkeit der nach den Wahlen zu bildenden demokratischen Einheitsfront-Regierung darstellt. Zentrum der Arbeiterklasse Der neue überzeugende, in dieser'Eindeutigkeit nicht erwartete Wahlsieg der Einheitsfront ist kein Zufall ...

  • Allianzen in der Krise

    Spannungen und - wie die Londoner Presse schreibt - „ernste Zerwürfnisse" kennzeichnen gegenwärtig die französischbritischen Beziehungen. Sie sind Folge der seit Wochen andauernden Krise in der Westeuropäischen Union (WEU), in der die, gegensätzlichen Auffassungen über den Beitritt Großbritanniens zur EWG erneut aufbrachen ...

  • Skrupellose Profiteure

    Die Völker der ganzen Welt .zeigen mit den Fingern auf das rhodesische Rassisten1- regime. De> UNO-Sicherheitsrat beschloß umfangreiche Sanktionen, die die Einstellung aller Handelsbeziehungen mit Südrhodesien fordern. Bonn jedoch mißachtet, wie selbst von der »Bonner Außenpolitischen Korrespondenz" bescheinigt wird, skrupellos die Beschlüsse dieses Weltgremiums ...

  • USA brachen Tet-Waffenruhe

    Während der siebentägigen 'Waffenruhe vom 15. bis zum 22. Februar, die von der FNL anläßlich des Tet-Festes beschlossen worden war, haben dtie USA ihre An<jriffsaktionen gegen die Befreiungsstrejtkräfte und die Bevölkerung Südvietnams weiter verstärkt: % Unmittelbar in der Umgebung Saigons bombardierten B 52 am ersten »Waffenruhetag" in mehreren Wellen Dörfer und Siedlungen ...

  • Dr. Franz Schlüter,

    geb. am 13. April 1907 Vor 1945: Amtsgerichtsrat, Ankläger und Vollstreckungsleiter .beim Oberreichsanwalt des Volksgerichtshofes. Heute: Senatspräsident beim Bundespatentgericht in München. Der Amtsgerichtsrat Schlüter hat während des zweiten Weltkrieges zahlreiche deutsche und1 ausländische Antifaschisten wegen ihrer politischen Überzeugung und Handlungen gegen den faschistischen Staat oder ihres religiösen Bekenntnisses zum Tode oder zu hohen Freiheitsstrafen verurteilt ...

  • Karl Figge,

    geb. 4. August 1903 Vor 1945: Erster Staatsanwalt und Ankläger beim Volksgerichtshof. Heute: Rechtsanwalt und Notar beim Amtsgericht Schwelm. Figge fällte bereits vor Kriegsbeginn zahlreiche Terrorurteile gegen deutsche Antifaschisten. Nach bisher unvollständigen Unterlagen wurden auf Grund seiner Strafanträge mindestens 46 Todesurteile gegen Deutsche, Österreicher, Polen, Tschechen, Franzosen und Italiener sowie hohe Zuchthausstrafen wegen ...

  • Dr. Kurt Naucke,

    geb. 9. Juni 1905 Vor 1945: Staatsanwaltschaftsrat in Hildesheim und Berlin; danach Erster Staatsanwalt und stellvertretender Generalstaatsanwalt beim Deutschen Oberlandesgericht Prag; Anklagevertreter am Volksgerichtshof; seit 1933 Mitglied der NSDAP. Heute: Erster Oberstaatsanwalt beim Oberlandesgericht Hannover ...

  • Gegenwärtig!* als Vollstreckungsleiten Amtsgerichtsrat Dr.S o h 1 U t e r

    als Beamter der Geschäftsstelle: Juptiiangestellter X a r p e .................... ««»...,. Um ig12 Uhr wurde dt* Verurteilte,die Hände auf des fcücken gerasselt,durch swei Gefängnisbeamte, vorgeführt.Der Sonarfrichter ft « * % e Ü. fc. aus • * «.* 1.4. *. stand ait seinen drei Gehilfen bereit. Anwesend war ferner!? der Gefängnisbeamte ...

  • Die Rehses wirken weiter

    Neue schockierende Tatsachen über die neonazistische Entwicklung in Westdeutschland und in Westberlin sind ans Tageslicht gekommen: Nach wie vor befinden sich heute völlig unbehelligt 52 Richter und Staatsanwälte des Freislerschen Volksgerichtshofes auf freiem Fuß. Über zwanzig von ihnen sprechen immer noch „Recht" ...

Seite 7
  • Gruppe westdeutscher Kommunisten besuchte DRV

    Gemeinsames Kommunique veröffentlicht

    Hanoi (ADN-Korr.). Die westdeutschen Kommunisten bringen ihre Bewunderung für das heldenhaft kämpfende vietnamesische Volk zum Ausdruck, das den amerikanischen Aggressoren «ine entscheidende Niederlage zugefügt hat und den endgültigen Sieg erringen wird. „Dies ist ein glänzendes Beispiel des vietnamesischen Volkes für alle unterdrückten Volker im Kampf gegen Imperialismus, Kolonialismus und Neokolo* nialismus ...

  • Bonn verstärkt Spannung

    Internationaler Studentenbund: Beschluß zurücknehmen

    Budapest (ADN/ND). Die Internationale Vereinigung der Gewerkschaften der chemischen, Erdöl- und artverwandten Industrien hat sich im Namen von 5,5 Millionen Werktätigen dem Protest des Weltgewerkschaftsbundes angeschlossen und die von Bonn geplante Wahdprovokation in Westberlin scharf verurteilt. „Bonn verstärkt mit dieser Aktion die internationale Spannung ...

  • NP wirbt um Revanchisten

    Westberliner Neonazis fassen in anderen reaktionären Organisationen Fuß

    Westberlin (ADN). In den letzten Wochen hat die neonazistische NP in Westberlin ihre Versuche verstärkt, in anderen rechtsgerichteten Organisationen und Vereinigungen Fuß zu fassen. Wie dazu bekannt wird, versucht die NP-Zentrale mit allen Mitteln, durch die Werbung von Mitgliedern und Anhängern der über 100 in Westberlin existierenden revanchistischen Vereinigungen ihren politischen Einfluß zu erhöhen ...

  • In jeder Arbeitsminute 2001 Stahl und 6001 Erdöl

    Hohes Produktionsvolumen in der sowjetischen Industrie

    Moskau (ND/ADN-Korr.). In jeder Arbeitsminute werden in der Sowjet; Union mehr als 200 Tonnen Stahl geschmolzen, etwa 600 Tonnen Erdöl und mehr als tausend Tonnen Kohle gefördert. Dieses gewaltige Produktionsvolumen, das ein rasches Wachsen der wissenschaftlichen Arbeitsorganisation und unablässigen Kampf um einen ausgewogenen Arbeitsrhythmus einschließt, wirkt ebenfalls auf die weiterverarbeitenden Industriezweige, vor allem auch auf die Konsumgüterproduktion ...

  • Kiesingen Etal für Spionage künftig ohne Kontrolle

    Köln (ADN). Das westdeutsche Bundesamt für Verfassungsschutz, das dem Bonner Bundeskanzleramt zur Bespitzelung demokratischer und friedliebender Bürger in Westdeutschland sowie der Spionage gegen die sozialistischen Staaten dient, hat jetzt die letzten Reste der parlamentarischen Kontrolle über seinen weitverzweigten Apparat ausgeschaltet ...

  • Westberliner: Nicht in unserer Stadt!

    Bürger fordern Verlegung der geplanten Bundesversammlung nach Westdeutschland

    Westberlin (ADlN-JCqit.). Die Provokation gegen die DDR muß im Interesse der Westberliner vermieden, der Tagungsort der Bundesversammlung muß nach Westdeutschland verlegt werden, wo säe hingehört — das ist nach Meinung vieler junger Westberliner der einzig richtige Weg. „Der Vorsitzende der Sozialistischen ...

  • Pariser Protest gegen britische Indiskretionen

    Paris/London (ADN). Die franzosische Regierung hat am Montag offiziell gegen britische Darstellungen eines vertraulichen Gesprächs protestiert, das der französische Staatspräsident de Gaulle am 4. Februar mit dem britischen Botschafter in Paris geführt hatte. Laut AP wurde der britische Botschafter in das französische Außenministerium gerufen, wo ihm ein förmlicher Protest übergeben wurde ...

  • SPFi: Realitäten anerkennen

    Helsinki (ADN-Korr. ND). Die Sozialdemokratische Partei Finnlands (SPFi) tritt nachdrücklich für die baldige Einberufung einer europäischen Sicherheitskonferenz ein, die zur Anerkennung der Realitäten, vor allem in Mitteleuropa, beitragen soll. Das geht aus einer Veröffentlichung des Zentralorgans der SPFi „Suomen Sosialidemokraatti" am Montag hervor ...

  • Provokatorisches Vorhaben

    FKP verurteilt beabsichtigten Mißbrauch Westberlins

    Paris (ADN-Korr.). Die von Bonn beabsichtigte Provokation in Westberlin hat der Generalsekretär der Französischen Kommunistischen Partei, Waldeck Röchet; am Sonntag auf einer Tagung der Partei verurteilt. Unter Hinweis auf die Einberufung der Bundesversammlung nach Westberlin betonte er: „Das ist eine ...

  • Weitere Kandidaten der ADF nominiert

    Dusseldorf (ADN/ND). In Nordrhein- Westfalen wurden auf öffentlichen Versammlungen die Kandidaten der Aktion Demokratischer Fortschritt (ADF) für die Bundestagswahlen aufgestellt. So wurden in Bochott Rudolf Frey vom DKP-Landesausschuß und der ehemalige Bezirkssekretär der IG Bau/ Steine/Erden, Otto Hehsel, nominiert ...

  • Protestaktionen begleiten Nixon in London

    London (ADN/ND) Mit den Rufen „Nixon go home" demonstrierten Einwohner der britischen Hauptstadt am Montag von der Londoner USA-Botschaft zu dem Hotel, in dem der USA- Präsident während seines London-Aufenthaltes wohnt. Nixon war am Montag aus Brüssel kommend in London eingetroffen. Die Demonstranten protestierten gegen die amerikanische Politik, wobei sie sich besonders gegen die Vietnamaggression wandten ...

  • Fortgesetzte Provokationen gegen Kambodscha

    Phnom Penh (ADN). Das kambodschanische Oberkommando und das Verteidigungsministerium haben neue bewaffnete Provokationen der amerikanischen und südvietnamesischen Truppen gegen das Land mitgeteilt. Diesen Angaben zufolge wurden in der Nacht zum 9. Februar in einer Siedlung in der Provinz Svay Rieng Behördeneinrichtungen beschossen, wobei Sachschaden entstand und ein Bauer verletzt wurde ...

  • Bauernkonvent für demokratisches Wahlbündnis

    Stuttgart (ADN/ND). Der Süddeutsche Bauernkonvent hat in Stuttgart die Landbevölkerung aufgerufen, das Wahlbündnis der Aktion Demokratischer Fortschritt zu unterstützen und über ihre.Listen verantwortungsbewußte Abgeofdhete in den neuen Bundestag zu wählen: Vor" den' Wahlversprechungen der Bonner Parteien warnte in seinem Referat der Landwirt und Schriftsteller Richard Scheringer aus Kösching bei Ingolstadt ...

  • Protestschreiben an Wilson

    London (ADN-Korr.). In einem Schreiben an den britischen Premierminister Harold Wilson hat das politische Komitee der Londoner Verbrauchergenossenschaft Beunruhigung geäußert und erklärt, die Bonner Pläne verstärkten die Spannung in Europa. „Wir möchten nochmals die Gefahren der europäischen Situation unterstreichen, die daraus resultieren, daß sich die deutsche Bundesrepublik weigert, die DDR und die Nachkriegsgrenzen anzuerkennen", heißt es in dem Brief ...

  • Brasilien kann Atombombe herstellen

    Rio de Janeiro (ADN). Unmittelbar nach dem längeren Aufenthalt einer westdeutschen Kernforschungsdelegation in Brasilien hat der Leiter des brasilianischen Instituts für Kernforschung, Anastasio Amoroso, in der Presse mitgeteilt, Brasilien sei technisch in der Lage, Atombomben herzustellen. In einem ...

  • Belgisches Vietnamkomilee für Anerkennung der DRV

    Brüssel (ADN ND). Das belgische Vietnamkomitee unter Vorsitz des sozialdemokratischen Staatsministers Henri Rolin hat die belgische Regierung aufgerufen, dem Beispiel der schwedischen Regierung zu folgen und die Demokratische Republik Vietnam anzuerkennen. Die Tatsache, so unterstreicht das Komitee, daß viele Staaten schon heute diplomatische Beziehungen mit der DRV und der Leitung der Südvietnamesischen Befreiungsfront unterhalten, mache es notwendig, daß diesem Beispiel sofort gefolgt werde ...

  • Ozeanriesen nach Gdansk

    Warschau (ADN-Korr./ND). Der Gdansker Hafen soll in den nächsten. Jahren großzügig ausgebaut werden, so daß auch Özeanriesen mit einer Tragfähigkeit von 100 000 tdw anlegen können. An entsprechenden Plänen wird zur Zeit mit Unterstützung sowjetischer Fachleute gearbeitet. Es ist vorgesehen, bis 1976 drei neue Hafenbecken zu bauen,,die den sogenannten Nordhafen bilden werden ...

  • USA-Kriegsschiffe in griechischen Häfen

    Athen (ADN). Eine Formation von 14 Kriegsschiffen der 6. USA-Flotte mit einem Flugzeugträger an der Spitze ist bei Athen und im Hafen von Piräus vor Anker gegangen. Die griechische Militärjunta ergriff umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen. Trotzdem erschienen in der Nacht zum Montag in Piräus Losungen wie ...

Seite 8
  • Die Stammkunden sind „eingearbeitet"

    Selbstbedienungspostämter bewähren sich

    Von Siegfried Otto Der heutige Alltag ist sehr schnellebig. Deshalb freut sich der Berliner über alles, was ihm hilft, viel Zeit einzusparen. Andererseits ärgert er sich, wenn dieser Zeitgewinn beispielsweise durch das Schlangestehen wieder aufgehoben wird. So passiert es vielen Bürgern heute leider noch bei der Post — überall dort, wo traditionell abgefertigt wird ...

  • Muß die Kultur im KWO hausieren gehen?

    Merkwürdige Praktiken der Kombinatsleitung beim Wettspiel „Kannste was. biste was"

    Das Klubhaus „Erich Weinert" des Kombinats VEB Kabelwerk Oberspree hatte im vergangenen Jahr rund 100 000 Besucher. Allein mehr als 60 500 Werkangehörige, Bürger Köpenicks und anderer Stadtbezirke kamen zu den vielfältigen Kulturprogrammen in den stattlichen Bau an der Wuhlheide. Nicht wenige von ihnen aber vermissen seit langem die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe „Kannste was, biste was" ...

  • Nahtloser Übergang zum 69er Plan

    Parteiaktivtagung mit Konrad Naumann im Kombihat VEB Narva, Berliner Glühlampenwerk

    Auftakt der Parteiwahlen 4m Berliner Glühlampenwerk waf am Montagnachmittag eine Parteiaktivtagung, an der Genosse Konrad Naumann, Mitglied des ZK und 2. Sekretär der Bezirksleitung, teilnahm. Die 6000 Glühlampenwerker haben unter Führung der Parteiorganisation im Jahre 1968 beachtliche Wettbewerbserfolge^ errungen ...

  • Ratgeber Rafsbibliothek

    Würde Sie plötzlich jemand nach dem Namen der Straße fragen, in der sich in den Jahren 1848/49 die Buchhandlung Kiemann & Lassar befand oder warum das Eisbein eigentlich Eisbein heißt - ich bin nicht sicher, was Sie täten. Gewiß aber wären Sie sehr verwundert. Ein waschechter Berliner gar würde wahrscheinlich nur antworten: Ihn' is wohl nich jutl Und doch gibt es Leute, die diese und viele andere, auf den ersten Blick noch viel seltsamer scheinende Fragen gerne beantworten ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche StMtsoper (Kassenruf 20 04 91), 15.30 Uhr im Apollosaü: Kammerkonzert ••), 19.30 Uhr: Sinfoniekonzert der Stockholmer Philharmonie***); Komische Oper (22 25 55), keine Vorstellung; MetropoI-Theater (20 23 98), 19-22.30 Ultr: „My Fair Lady"***); Deutsche» Theater (42 81 34), keine Vorstellung; Kammerspiele (42 85 50), 19 ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Die Beisetzung der Urne unseres verstorbenen Genossen Alfred Sickert findet am Dienstag, dem 4. Man, 11 Uhr, auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde, neben der Kapelle, statt. Kreisleitung Prenzlauer Berg Im Alter von 65 Jahren starb Genossin Helene Langenb e r g e r. Sie war viele Jahre Parteisekretär der Grundorganisation im VEB Lederfabrik „Solidarität" ...

  • Antwort auf ND-Kritik | Größere Kaufhalfen werden entstehen

    Am 30. Januar fragte ND: „Wann werden große Kaufhallen gebaut?" Der Stellvertreter des Oberbürgermeisters für Handel und Versorgung, Stadtrat Günther Herbert, antwortete: „Künftig werden in der Hauptstadt Kaufhallen mit etwa 1500 Quadratmeter Verkaufsraumfläche errichtet. Sie sollen in den nächsten Jahren beim weiteren Aufbau des Stadtzentrums und in neuen großen Wohnkomplexen entstehen ...

  • Praktischer Geschenkdienst

    Bis zum 8. März gibt es in der Frankfurter Allee 1—3 einen Geschenkdienst des HO-Fachhandels, der für den Internationalen Frauentag eingerichtet wurde. Wir sprachen die Leiterin Helga Tornier. „Täglich besuchen uns etwa 350 Kunden. Die meisten begrüßen den Geschenkdienst und wünschen, daß er von Dauer ist ...

  • Heute abend: „Mit den Augen van morgen"

    Eine neue Sendung der Serie „Mit den Augen von morgen" wird heute abend unter dem Titel „Links und rechts der Minispur" auf dem Bildschirm gezeigt Das Schöpferkollektiv wendet sich damit erstmals einem landwirtschaftlichen Thema zu: Wie- die 60-cm-Schmalspurbahn, die heute noch zwischen Friedland und Anklam verkehrt, verlieren auch- die Vorstellungen vom alles produzierenden Landwirtschaftsbetrieb ihre Daseinsberechtigung ...

  • Lotto-Quoten

    t. Spielwoche

    Stchslsche I.andeslotterie: In der Wochenendziehung fielen die Gewinne von je 10 000 Mark auf die Losnummern: 28 333, 36157, 41294, 43 563, 61 862, 80 804, 88 859, 99 038, 185 469, 191919. Berliner BIrenlotterle: Kein Fünfer; kein Vierer mit Zusatzzahl; Vierer mit je 8920 Mark; Dreier mit je 65 Mark; Zweier mit je 2,50 Mark ...

  • Zu Gast in Berlin

    Präsident der Gesellschaft für Freundschaft Zypern-DDR (Nikosia) Ich gehöre dem Ständigen Internationalen Komitee für Anerkennung der DDR an und komme von dessen konstituierender Sitzung aus Helsinki. Die DDR hat seit ihrer Gründung bewiesen, daß sie der erste Staat deutscher Nation ist, der sich ernsthaft um friedliches Zusammenleben mit den Völkern bemüht ...

  • Toto-Quoten

    8. Wettbewerb

    Fußballtoto: Sonderrang und 1. Rang kein Gewinner; 2. Rang 1 Gewinner mit 7572 Mark; 3. Rang 10 Gewinner mit je 757 Mark, 4. Rang 190 Gewinner mit je 79,50 Mark. „6 aus 49" (1. Ziehung): 1. Rang kein Gewinner; 2. Rang 3 Gewinner mit je 101730 Mark; 3. Rang 66 Gewinner mit je 4624 Mark; 4. Rang 6223 Gewinner mit je 49 Mark; 5 ...

  • Tödlicher Unfall

    Am gestrigen Montag wurde gegen 14 Uhr in der Hermann- Duncker-Straße Ecke Wandlitzstraße (Karlshorst) die 58jährige Helga H. beim Überqueren der Fahrbahn von einem StraBenbahnzug der Linie 19 erfaßt und tödlich verletzt. (ND)

Seite
Forderungen an Führung der Sozialdemokratischen Partei Westdeutschlands 60 Jahre Kampfbund der Landarbeiter FNL greift erfolgreich Textima bietet komplette Anlagen und ganze Systeme 41 Neu- und Weiterentwicklungen des DDR-Textilmaschinenbaus Finnische Großunternehmen in Leipxig Revolutionäre Reform Luftüberfall Israels auf syrisches Gebiet Polizei erpreßte Lübke-Ankläger UdSSR-Botschafter traf Kanzler Kiesinger Mitteilung Kondolenzbesuch bei Frau Dorothea Dieckmann öffentliche Aufbahnmg Staatsakt Staatslrauer Bündnis mit der Bauindustrie Hft*icfiu\i*für Architektur und Bau- «ttsen iirunaet Weiterbildungsinstitut Kondolenzen Protestflut von Bayern bis Hamburg
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen