29. Jul.

Ausgabe vom 19.09.1968

Seite 1
  • Vor dem 19; Jahrestag unserer Republik Intensives Lernen für die künftige Rechenelektronik

    1,5 Millionen nahmen in der DDR in einem Jahr an systematischer Weiterbildung teil Modernes Qualifizierungszentrum im Bezirk Karl-Marx-Stadt Berlin (ND). Die zielgerichtete Weiterbildung an Betriebsakademien, in Qualifizierungszentren, Volkshochschulen, Abendschulen usw. ist für Hunderttausende Werktätige zu einem festen Bestandteil des Wettbewerbs um Höchstleistungen geworden ...

  • Waffenbruder aus Korea in Berlin herzlich begrüßt

    Armeegeneral Heinz Hoffmann gab festlichen Empfang

    Berlin (ND). Eine von Armeegeneral O Dschin U, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK der Partei der Arbeit Koreas, geleitete Militärdelegation aus der KVDR ist am Mittwoch zu einem zehntägigen Besuch in der DDR eingetroffen. Sie folgt einer Einladung des Zentralkomitees und des Ministerrates. Am ...

  • Einheit der Staatsmacht Grundlage der Erfolge

    Potsdam (ND). An der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft in Potsdam-Babelsberg „Walter Ulbricht" begann am Mittwoch eine zweitägige wissenschaftliche Konferenz. Thema: Funktion, Rechtsstellung und Arbeitsweise der Organe der Staatsmacht von kreisangehörigen Städten und Gemeinden im entwickelten gesellschaftlichen System des Sozialismus ...

  • DDR mit der MVR brüderlich verbunden

    Ministerrat würdigt Freundschaftsvertrag

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Der Ministerrat behandelte am Mittwoch die Ergebnisse des Besuchs einer Partei- und Regierungsdelegation der DDR in der befreundeten Mongolischen Volksrepublik in der Zeit vom 10. bis 13. September. Der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, informierte über die im Geiste der Brüderlichkeit und des völligen gegenseitigen Einvernehmens mit der mongolischen Partei- und Regierungsdelegation geführten Verhandlungen ...

  • Jugend und schöne Literatur

    Wir leben in einem lesefreudigen Land. Zum Buch, gesellen sich Fernsehspiele, Filme, Gemäldeausstellungen, Theateraufführungen und Konzerte als Quell persönlichkeitsprägender Kunsterlebnisse. Insbesondere die Kinder und Jugendlichen haben einen schier unersättlichen Lesehunger, der u. a. durch eine gediegene, auf hohem Niveau stehende Kinder- und Jugendliteratur angeregt wird ...

  • Weitere Möglichkeiten für Forschung

    7. Chirurgcntagung der DDR setzte Beratungen fort Berlin (ND). Die über 1000 in- und ausländischen Teilnehmer der 7. Chirurgentagung der DDR, die bis zum 20. September in Berlin stattfindet, setzten am Mittwoch ihre Arbeit fort. ' In einem Grundsatzreferat erläuterte Obermedizinalrat Prof. Dr. Theodor Matthes, Berlin-Buch, die Aufgaben der experimentellen Chirurgie und ihre Stellung im Gesamtsystem der experimentellen Medizin ...

  • FNL schoß erneut USA-General ab

    Empfindliche Verluste für Aggressoren in der Provinz Tay Ninh Saison/Berlin (ADN/ND). Im Verlauf der erfolgreichen Gefechtshandlungen der FNL in der Provinz Quang Tri ist es den südvietnamesischen Befreiungskämpfern am Dienstag gelungen, erneut einen Hubschrauber mit einem USA- General an .Bord abzuschießen ...

  • Pugwashkonferenz: DDR anerkennen

    Nizza (ADN/ND). Akademiemitglied Michail Mfllionstschikow, Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, ist in Nizza zum Präsidenten der Pugwashbewegung gewählt worden. Die 18. Pugwashkonferenz hatte Probleme der Abrüstung sowie aktuelle Fragen der gegenwärtigen internationalen Lage erörtert ...

  • Georg Stibi führte Gespräche in Genf

    Genf (ADN-Korr.). Der stellvertretende DDR-Außenminister Georg Stibi, der seit Dienstag in Genf weilt, ist am Mittwoch im Palais des Nations mit dem Exekutivsekretär der Konferenz der nichtatomwaffenbesitzenden Staaten, Rolf Björnstedt (Schweden), zusammengetroffen. .Außerdem hatte Minister Stibi Begegnungen mit den beiden Vizepräsidenten der Konferenz — den Delegationsleitern der VAR, Botschafter Dr ...

  • „La Stampa" gegen Bonner Hysterie

    Turin (ND). Die Turiner Zeitung „La Stampa", Organ des Fiat-Konzerns, hat sich mit Nachdruck gegen die Versuche Bonns gewandt, die Hilfsaktion der fünf sozialistischen Länder für die CSSR auszunutzen, um eine neue nationalistische Hysterie in Westdeutschland zu schüren. Das Blatt schreibt, daß davon „Nationalisten und Neonazisten profitieren" wollen ...

  • Im Fernsehen: „Wege übers Land"

    Berlin (NO). Für den fünfteiligen dramatischen Fernsehroman von Helmut Sakowski „Wege übers Land", dessen erste Folge am kommenden Sonntag, 20 Uhr, Bildschirmpremiere hat, konnte Regisseur Martin Eckermann eine erstklassige Besetzung gewinnen. Die Hauptrolle, die Landarbeitertochter Gertrud Habersaat, deren Leben über 15 Jahre verfolgt wird, Spielt Ursula Karusseit vom Deutschen Theater ...

  • DDR entwickelt Loks gemeinsam mit UdSSR

    Berlln (ADN). Der Minister für Schwermaschinen- und Anlagenbau der DDR, Gerhard Zimmermann, hat am Dienstag in Moskau mit dem Minister für Schwer-, Energie- und Transportmaschinenbau der UdSSR, W. Shigalin, eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit beider Länder bei der Entwicklung neuer Modelle von Diesellokomotiven und Waggons unterzeichnet ...

  • IN DIESER AUSGABE:

    Seite 3 Leser diskutieren „Zeit ist Glück" Lehren aus der NovemberrevoJution Seite 4

Seite 2
  • Zu Fragen unserer Leser

    Mitglieder der Brigade ,7. Oktober" der groBmechanischen Abteilung im VEB Schleifmaschinenwerk Mikrosa Leipzig stellten dem ND die Frage: Wir sind nach wie vor besorgt über die Lage in der CSSR. Gibt es eigentlich Informationen darüber, wie sich die politisch bewußten, fortschrittlichen Kräfte in der ...

  • Kommentare und Meinungen

    Die beiden Herren B.

    Der sattsam bekannte Brzezinski, Berater des USA-Präsidenten für Antikommunismus, hat ein 'Buch verlegt. Darin steht: „Der Westen wird eine scharfe Trennungslinie zwischen seiner Haltung gegenüber Ostdeutschland und seiner Haltung gegenüber dem übrigen Osteuropa ziehen müssen. Was Ostdeutschland betrifft, so muß die Politik in Isolierung bestehen, und was Osteuropa betrifft, in friedlichem Engagement - in wirtschaftlicher, kultureller und schließlich politischer Hinsicht ...

  • Waffenbrüder aus Korea in Berlin herzlich begrüßt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    zen und die Ihnen gestellte nationale und Internationale Pflicht jederzeit treu erfüllen werden. Er gab seiner Überzeugung Ausdruck, daß die Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen den Völkern und Armeen der KVDR und der DDR auf der Grundlage der Prinzipien des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus welter gefestigt und entwickelt werden ...

  • KPdSU-Studiendelegation bei Schriftmachern

    Von den Genossenschaftsbauern herzlich begrüßt, war die in der DDR weilende Studiendelegation der KPdSU Gast in der Kooperationsgemeinschaft Neuholland im Kreis Oranienburg. Die von W. F. Mizkewitsch, Sekretär des ZK der KP Belorußlands, geleitete Abordnung führte mit den Neuholländer Schrittmachern ausführliche Gespräche über die Entwicklung der Kooperationsbeziehungen zwischen den LPG und dem VEG Hammer ...

  • Vietnam-Ausschuß

    tagte im Betrieb

    Berlin (ADN/ND). Zu einer Manifestation der Solidarität der Arbeiterklasse der DDR mit dem kämpfenden vietnamesischen Volk gestaltete sich eine Tagung des Vietnam-Ausschusses und des Kuratoriums „Internationaler Solidaritätsfonds" beim Afro-Asiatischen Solidaritätskomitee der DDR am Mittwoch im Berliner Werk für Fernsehelektronik ...

  • Kyritz verwandelt ..Kastor" in Stärke

    Stärkefabrik verarbeitet 115 000 Tonnen Kartoffeln Von Wally Perllti Potsdam. Über 15 000 Tonnen Industriekartoffeln mit einem durchschnittlichen Stärkegehalt von 17,5 Prozent verarbeitete die Stärkefabrik Kyritz seit Beginn der diesjährigen Kampagne. Bis Ende Dezember werden es 115 000 Tonnen sein. Daraus werden 18 000 Tonnen Qualitätsstärke gewonnen ...

  • Gute Fänge vor St.-Georgs-Bank

    Enge Zusammenarbeit mit sowjetischen Flottillen Berlin (ND). .Ausgezeichnete Heringsfangergebnisse vor der St.-Georgs-Bank melden 3ie rund 40 Schiffe der DDR- Hochseenschereiflotte, die gegenwärtig in diesem Teil des Westatlantiks im Einsatz sind. Um die derzeit reichen Fangmöglichkeiten gut zu nutzen, verarbeiten eine Reihe Transport- und Verarbeitungsschiffe den Hering auf See zu Filet ...

  • 6. Tagung des Cottbuser Bezirkstages

    Cottbus (ND). Die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen in den kommenden Jahren erörterte am Mittwoch der Bezirkstag Cottbus. Den Abgeordneten — unter ihnen weilte eine Studiendelegation der KP Chiles — lagen prognostische Einschätzungen u. a. zu den Themen Freizeit, Dienstleistungen, Kultur und Sport vor ...

  • Hörspiel zum 50. Jahrestag der Novemberrevolution

    Berlin (ND). Ein neuer Hörspielzyklus nach Willi Bredels Romanwerk „Verwandte und Bekannte" hat am heutigen Donnerstag Premiere. Die Funkbearbeitung entstand als Beitrag zum bevorstehenden 50. Jahrestag der Novemberrevolution. Verfolgt wird die Geschichte einer deutschen Arbeiterfamilie über mehrere Generationen hinweg bis zum Jahre 1919 ...

  • 3. Symposium über Halbleitertechnik

    Frankfurt (Oder) (ND). Das 3. Halbleiterbauelemente-Symposium des Halbleiterwerkes Frankfurt XOder) wurde am Mittwoch im Kulturhaus „Völkerfreundschaft" eröffnet. Werkdirektor Elmar Sommer begrüßte zu der dreitägigen Veranstaltung in der Stadt der elektronischen Bauelemente nahezu 500 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker aus über 100 Betrieben der DDR ...

  • Wissenschaftliche Tagung des FDGB-Bundesvorstandes

    Berlin (ADN). Der Bundesvorstand des FDGB veranstaltete am Mittwoch in Berlin eine wissenschaftliche Arbeitsberatung zu Problemen der Aktionseinheit mit den christlichen Anbeitern und Angestellten Westdeutschlands. Es nahmen Gäste aus verschiedenen gesellschaftlichen Organisationen der DDR, Wissenschaftler und Gewerkschaftsfunktionäre teil ...

  • Einheit der Staatsmacht Grundlage der Erfolge

    (Fortsetzung von Seite 1)

    So legte Dr. Frank Grimm, Bürgermeister von Altenburg, in der Aussprache am Beispiel der Zusammenarbeit von Stadt und Betrieben dar, wie der Perspektivplan als Hauptsteuerungsinstrument wirkt. Im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit unter Führung der Volksvertretung steht die Unterstützung der entscheidenden volkswirtschaftlichen Vorhaben und die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Werktätigen ...

  • Schwerer Verkehrsunfall

    Rostock (ADN). Zu' einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Mittwoch auf der Fernverkehrsstraße 105 zwischen Bad Doberan und Bargeshagen. Ein vollbesetzter PKW geriet beim Überholen von zwei anderen Fahrzeugen ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Bedauerlicherweise erlitten dabei alle vier Insassen tödliche Verletzungen ...

  • 11780 Ehen im Juli

    Berlin (ADN). Im Monat Juli 1968 wurden in der DDR 11780 Ehen geschlossen, das sind 8,1 je 1000 der Bevölkerung und Jahr. Geboren wurden im gleichen Monat 10 717 Knaben und 10 274 Mädchen. Das sind insgesamt 20 991 Neugeborene oder-14,5 auf 1000 der Bevölkerung und Jahr. A

Seite 3
  • Der Handel stellt seine Bedingungen

    Die ei*sten Erfahrungen mit dem Jugendmodeprogramm berücksichtigend, erteilte die Großhandelsdirektion Textilund Kurzwaren der zuständigen Erzeugnisgruppe in der Industrie deshalb den Auftrag, kurzfristig ein Sortimentsmodell für Anoraks und Kurzmäntel zu entwickeln, An dieser Arbeit sind 16 Betriebe verschiedener Eigentumsformen beteiligt ...

  • Volle Läger — leere Läden?

    Es ist fürwahr keine Entdeckung, daß der Wintermantel, aber auch der Übergangsmantel mehr und mehr vom Anorak und dem Kurzmantel (Kutte) verdrängt wird. Sie sind zweckmäßiger, praktischer und entsprechen außerdem den Wünschen unserer Frauen- und jungen Mädchen, sich modern zu kleiden. Aber wie so oft, das Angebot in den Geschäften wurde dieser veränderten Nachfrage bislang nur teilweise gerecht ...

  • Eine politische Verpflichtung

    Noch gibt es jedoch eine Reihe von Betrieben, die sich nicht mit allen ihren Partnern aus der zweiten und dritten Kooperationsstufe einig sind. Aber überall ist klargeworden, daß die sozialistische Gemeinschaftsarbeit immer neue, bessere Möglichkeiten auch für den Abbau der Kosten bietet. Aufs Neue bewährt ...

  • Am Kostenbarometer: Tendenz fallend

    Klares volkswirtschaftliches Denken nutzt nicht nur dem ZT 300

    In den letzten Wochen beschäftigte sich „Neues Deutschland" mehrfach mit dem ZT 300. Der moderne, technisch ausgereifte Zugtraktor tot einen wesentlichen Fehler: zu höhe Produktionskosten. In der Debatte ging es vor allem um ideologische Probleme. Der Traktor kann nur dann eine gute Rentabilität erreichen, wenn die Kosten jedes Einzelteils dem Weltstand entsprechen, wenn jeder am Traktor beteiligte Betrieb nach niedrigen Kosten und damit hohem Nutzen für die Volkswirtschaft strebt ...

  • Bleibt die Jugendmode eine einsame Schwalbe?

    Gemeinschaftsarbeit von Handel und Industrie schafft Lösungen für bedarfsgerechte Versorgung

    Jeder Bürger konnte sich in den letzten Jahren in den. Warenhäusern und Geschälten persönlich von den Fortschritten im Konsumgüterangebot überzeugen. Die letzte Herbstmesse gab einen vielversprechenden Ausblick auf das Jahr 1969. Trotzdem: So mancher unserer Wünsche bleibtimmer noch offen, zumal unsere Bedürfnisse nicht konstant sind, sondern mit der Entwicklung unserer sozialistischen Gesellschaft wachsen ...

  • Das Cunewalder Beispiel

    „Der Kampf um die Kosten des ZT 300 ist für uns eine politische Verpflichtung", schrieben die Werktätigen des VEB Motorenwerk Cunewalde an das „Neue Deutschland". Die besten Neuerer dieses Betriebes setzten sich zusammen und fanden neue Lösungswege, die Technologen analysierten gemeinsam mit den Werktätigen, wie ein neuer, erzeugnisspezialisierter Fertigungsabschnitt eingerichtet werden kann, für die Arbeit mit dem Haushaltsbuch wurden neue Bedingungen geschaffen ...

  • Ökonomisches System wirkt nicht automatisch

    Wie man sieht, nicht das ökonomische System des Sozialismus ist schuld. Aber es erweist sich an diesem Beispiel, daß Systemregelungen und ökonomische Hebel keine blind wirkenden Regulatoren sind, sondern Instrumente unserer sozialistischen Wirtschaftsführung, die wir bewußt und planmäßig handhaben müssen ...

  • Nur wer bedarfsgerecht plant, soll Gewinn erzielen

    Auf den ersten Blick scheint es so, als ob das ökonomische System des Sozialismus hier eine Lücke hätte und bestimmte ökonomische Hebel in die falsche Richtung wirkten. Doch dieser erste Blick trügt. Sicher müssen die Methoden der Planung und Bilanzierung und die ökonomischen Systemregelungen in der Textilwirtschaft auf der Grundlage der bisherigen Erfährungen weiterentwickelt werden ...

  • Angebotsmesse des Schwermaschinenbaus

    Magdeburg. 178 Neuerurigen für den Maschinenbau der DDR bietet die 2. Angebotsmesse des Ministeriums für Schwermaschinen- und Anlagenbau, die am Dienstag in Magdeburg eröffnet wurde. Auf der zweitägigen Veranstaltung im Zentrum des Schwermaschinenbaus der DDR zeigen Betriebe aus elf VVB und das Hallenser ...

  • Reserven, mit denen wir rechnen

    Die Grundfonds der Volkswirtschaft unserer Republik verkörpern einen Wert von 400 Milliarden Mark. Im Vorjahr erreichten wir den ansehnlichen Zuwachs von 24 Milliarden. Das ständig wachsende Anlagevermögen ist eine gute Ausgangsposition für di« Zukunft der entwickelten sozialistischen Gesellschaft, vorausgesetzt, daß wir verstehen, jede Neuinvestition durch exakte Aufwands- und Nutzenrechnung gut vorzubereiten und die vorhandenen Grundfonds immer besser auszulasten ...

  • Leichtbau auf der MMM

    Berlin. Probleme des Metalleichtbaus stehen auf der kommenden zentralen Messe der Meister von morgen in Leipzig im Mittelpunkt des Ausstellungsbereiches Bauwesen. Vorgestellt werden hier. Modelle von modernen Fertigungsstraßen, auf denen leichte Verkleidungselemente produziert werden. Interessant ist weiterhin die vorgestellte Angebotsprojektierung in Verbindung mit der Rechentechnik ...

  • Mit Präzisionsguß nur 10 Prozent Abfall

    Lobenstein. Präzisionsgußteile im Werte von über 1,6 Millionen Mark stellte das neuerrichtete Feingußwerk Lobenstein, Bezirk Gera, seit Beginn der Serienfertigung her. Das entspricht einer Erfüllung des Planes der Warenproduktion von rund 104 Prozent. Zahlreiche Neuerervorschläge führten gleichzeitig zu einer Senkung der geplanten Kosten ...

  • Schautafeln an jedem Arbeitsplatz

    Kosterrandysen führten im Glühlampenwerk Oberweißbach, Kreis Neuhaus am Rennweg, seit Jahresbeginn zu einer 'besseren Auslastung der Grundmittel und zusätzlichen Selbstkostensenkung von über 100 000 Mark. Schautafeln an den Arbeitsplätzen orientieren die Werktätigen im Wettbewerb über die Kosten. In Gewerkschaftsversammlungen wird die Belegschaft über die Rentabilität des Betriebes ständig auf dem laufenden gehalten ...

  • Lauchhammer erhöht Gasproduktion

    Lauchhammer. Die Sicherung der Gasversorgung in den Winterhalbjahren 1968/69 und 1969/70 stand die^ ser Tage in der Großkokerei Lauchhammer im. Mittelpunkt der Plandiskussion. Mit einem Kostenaufwand von rund 1,5 Millionen Mark wird gegenwärtig die Rationalisierungsmaßnahme „Stadtgas-Warenproduktion" verwirklicht ...

  • _____ — -— — | ■ Wo stehen wir im Wettbewerb? ■

    e Planaufgaben vertragsgerecht erfüllen - beste Qualität dei eugnisse bei geringsten Kosten - schnelle Überführung von Neuwicklungen mit Weltniveau in die Serie — komplexe sozialistische tionalisierung und Qualifizierung entsprechend den Erfordernissen wissenschaftlich-technischen Revolution - Auslastung ...

  • 30 komplette Anlagen für Exportpartner

    Leipzig. Mehr als 30 komplette Anlagen sowie Teilanlagen für die chemische Industrie sind in den vergangenen anderthalb Jahren von der DDR exportiert worden. Bedeutendster Außenhandelspartner ist._dabei die Sowjetunion, in die der VEB Chema Rudisleben eine Anlage für die Herstellung von Plasten geliefert hat ...

  • Kosteninformation und Kennziffern

    Bedingung' dafür, das Kosten- Nutzen-Denken allenthalben zu entwickeln, und zum festen Bestandteil des sozialistischen Wettbewerbs zu machen, sind die immer bessere Kosteninformation und die Vorgabe von exakten Kennziffern, wie das im Stahl- und Walzwerk Brandenburg der Fall ist. Das ökonomische Handbuch der Belegschaft „Was kosten unsere Erzeugnisse?" * ^wurde dort nach Weltstandsvergleich durch ein neues Kapitel ergänzt ...

  • „Rationeller produzieren — für dich, für unseren sozialistischen Friedensstaat" deinen Betrieb, für

    rabend des 19. Jahrestages unserer Republik ziehen e und Industriezweige Zwischenbilanz und prüfen: Sind wir jederzeit zuverlässige Partner der Volkswirtschaft? Werden wir unserer Verantwortung als sozialistische Eigentümer voll gerecht? Welche neuen Ziele stellen wir uns zu Ehren des 20. Jahrestages ...

Seite 4
  • Geschichtsbewußt und erfolgreich

    Die entscheidende Lehre der Novemberrevolution war: Ohne den Sturz der Herrschaft der Monopole ist keine der Grundfragen in Deutschland zu lösen. Ob als konstitutionelle Monarchie, als bürgerlich-parlamentarische Republik oder als faschistische Diktatur — stets handelt es sich dem Wesen nach um die Diktatur der Minderheit von Monopolkapitalisten über die übergroße Mehrheit des Volkes ...

  • Erregende Zeitnähe

    Zur Premiere der „Maria Stuart" in der Berliner Volksbühne

    Nachdem die zwei Schiller-Aufführungen, die die Berliner Volksbühne in den letzten Spielzeiten herausbrachte, nicht recht befriedigen konnten („Kabale und Liebe" und „Don Carlos"), hat Fritz Bornemann nun weit Besseres hervorgebracht Seine Inszenierung der „Maria Stuart" atmet erregende Zeitnähe, lebt von szenischer Spannung, sucht die Wirksamkeit der Helden in der Bedeutung ihrer historischpolitischen Standorte ...

  • Das Feuer aus den Kesseln gerissen

    Als im Herbst 1918 die Heere der deutsehen Militaristen an der Westfront immer schneller vor den anstürmenden englisch-französisch-amerikanischen Truppen zurückweichen, keimt im Hauptquartier eine verbrecherische Idee. O«s Kaisers LHblingsklnd, die Flotte, auf Kosten des deutschen Volkes als .schwimmende Wehr auf dem Wasser" erbaut, soll in der aussichtslosen Kriegslage eine letzte Schlacht gegen die Weit überlegenen Engländer liefern ...

  • Prächtige Menschen um Rambach

    Aus Leserbriefen zu Wogatzkis Fernsehfilm „Zeit ist Glück"

    Dieser Fernsehfilm regt in hohem Maße zum Nachdenken und Handeln an, setzt allerdings einige Kenntnisse der Problematik voraus. Ich habe mich selbst zeitweise in bestimmten Situationen wiedererkannt, und die Erkenntnis hat sich bei mir vertieft, wie sehr mir in meiner Tätigkeit das ständige Beraten und Zusammenarbeiten mit dem Kollektiv beim Überwinden von Schwierigkeiten geholfen hat ...

  • Aus dem Kulturleben

    THEATERPROGNOSE. Der Verband der Theaterschaffenden der DDR beriet kürzlich auf einer vom Präsidenten des Verbandes, Prof. Wolfgang Heinz, geleiteten Vorstandssitzung über die prognostische Entwicklung der Theaterkultur in der DDR. MUSIKWETTBEWERB. Der 10. Internationale Musikwettbewerb wurde am Dienstagabend in Budapest mit einer Festveranstaltung in der Musikakademie eröffnet ...

  • Forschung für wen?

    Aus meiner Tätigkeit in einem Forschungsinstitut weiß ich, daß sich die Forschungsarbeit in ihrer Methodik wesentlich verändert hat Während man früher in den Forschungsinstituten sehr oft Gebiete bearbeitete, die auf den einzelnen wissenschaftlichen Mitarbeiter besonders zugeschnitten waren, geht es heute darum, die Forschung in stärkerem Maße zielgerichtet in den Dienst der Industrie zu stellen ...

  • Vielfältige Parallelen

    Mein erster Gedanke zu dem Fernsehfilm „Zeit ist Glück" war: Welche Vielfalt an Parallelen zeigt es uns zu den Problemen unseres Werkes. Eine Doris Bolzien fehlt uns vielleicht- noch, aber einen Doktor Schellenbaum finden wir bestimmt auch bei uns. Bei der Vielfalt der Probleme kommt der Brigade des Meisters Falk besondere Beachtung zu, bei der man das Wachsen der Arbeiterklasse, ihres Bewußtseins und das Begreifen ...

  • Wiederholung von „Zeit ist Gluck"

    Bcrlin (ND). Für alle, die .Zeit Ist Glück" noch nicht gesehen haben: Am Sonnabend um 10.35 Uhr wiederholt der Deutsche Fernsehfunk hintereinander beide Teile des Fernsehfilms.

Seite 5
  • Offener Brief an Martin Walser

    Sehr geehrter Martin Walser! „Ein traditionelles Gerücht sagt, die Intellektuellen stünden immer links... Und. jetzt plötzlich diese Einmischung. Dieser unverhohlene Umgang mit Tagesfragen." Sie bemerken, Martin Walser, es hat hier soeben eine Martin- Walser-Textklitterung stattgefunden. Die drei Eingangisätze entstammen Ihrer Feder, sind entnommen dem Vorwort de» von Ihnen herausgegebenen Rowohlt-Bändchens „Alternative ■ oder brauchen wir eine neue Regierung?" (August 1961) ...

  • 3:0-Vorsprung müßte reichen

    Von ND-Fußballredakteur Joachim Pfltzner Mit großer Ruhe kann der FC Hansa Rostock am 2. Oktober im Stadion von Nizza gegen Frankreichs Vizemeister zum Messepokalrückspiel antreten. Ein klarer 3 :0-Sleg am Mittwochnachmittag müßte reichen, um in die zweite Runde des Wettbewerbs einzuziehen. Daß die zwei Verteidiger in diesem Spiel vor 10 ...

  • Die „Aiglons in Rostock

    Mittwoch, 18. September im Ostseestadion der Hansestadt. Fußballgäste von der französischen Riviera sind an die Ostsetküste gekommen. Die „Aiglons", die „jungen Adler" des Olympique Gymnaste Club de Nice, in Europa als OGC Nizza wohlbekannt, spielen im Messepokal g*gen den FC Hansa Rostock. Die Franzosen, das bestätigt jedermann, der sich mit ihnen untenhält, sind angetan von der Herzlichkeit mit der sie in der DDR aufgenommen wurden ...

  • Entschiedene Profeste

    Die Proteste reißen nicht ab. Bedeutende Blätter Europas, Fußballverbände, Funktionäre mit Rang und Namen, Trainer und Spieler bekunden ihr Mißfallen Ober die statutenwidrige .Neuauslosung" des Europapokals und deren Billigung durch die UEFA-Exekutive. .Sowjetski Sport": Das Dringlichkeitskomitee benutzte die Ereignisse in der CSSR zu einer statutenwidrigen Aktion ausgesprochen politischen Charakters, die im Grunde genommen darauf abzielt, die europäische Fußballorganisation zu unterminieren ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 Was gibt's denn da zu lachen?; 11.20 Neumann - 2X klingeln; 12.20 Blasmusik; 13.10 Melodie und Rhythmus; 14.00 Musik liegt in der Luft; 20.05 Das Operetten-Quodlibet; 21.05 Schau. Spieler singen Chansons; 21.30 Jazzmusik; 22.00 Stunde de- Politik. Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16 ...

  • Bulgarienrundfahrt-Sieger: Kutujew

    DDR-Mannschaft und Bernd Knispel auf Platz zwei

    Die Bulgarien-Radrundfahrt ging in Sofia mit dem Gesamtsieg des Bulgaren Kutujew vor Bernd Knispel (DDR), Nikolow (Bulgarien) und Siegfried Huster (DDR) zu Ende. In der Mannschaftswertung waren die Gastgeber vor der DDR erfolgreich. Die zehnte und letzte Etappe vpn Pasardzik nach Sofia über 119 km wurde von Gerd Steiner (DDR) nach 3:05:21 h vor Kirilow und Serafimow (beide Bulgarien) gewonnen ...

  • Wie wird das Wetter!

    die geringen Luftdruckgegensätze bestehen. Dabei fließt von Westen her wolkenreiche Meeresluft ein. Es wird heute nach örtlichem Frühnebel überwiegend stark bewölkt bleiben und nur zu gelegentlichen Aufheiterungen kommen, vereinzelt ist etwas Niederschlag zu erwarten. Die Temperaturen steigen auf Werte zwischen 14 und 18 Grad Celsius ...

  • Olympianotizen

    Mexikos Staatspräsident Gustavo Diaz Ordaz stattete am Dienstag dem olympischen Dorf, in dem Inzwischen bereits rund 1000 Athleten aus 19 Ländern Einzug gehalten haben, einen offiziellen Besuch ab. Zum Empfang des Präsidenten hatten sich die Sportler aus aller Welt auf dem Friedensplatz zusammengefunden ...

  • FUSSBALL

    Westdeutsche Profilira: Borussia Dortmund gegen 1. FC Kaiserslautern 2 : 3, Werder Bremen—München 1860 4 :1 (Nachholespiele). Messepokal: Feijenoord Rotterdam gegen Newcastle United 2 :0 (Newcastle für 2. Runde qualifiziert), Slawia Sofia-FC Aberdeen 0:0 (Rückspiel am 2. Oktober). UdSSR-Oberliga: Zenit Leningrad gegen Spartak Moskau 1 :0, Dynamo Minsk—Lok Moskau 2:0, Sarja Lugansk—Dynamo Tbilissi 0 : 0 ...

  • Stimmen nach dem Spiel

    ^Charles Dicket (Luxemburg), Mit»lied des Internationalen Meisecupkomltees: „Ich hatte den Eindruck eines Freundschaftsspieles, jede Mannschaft hat ihr Bestes gegeben. Die Überlegenheit von Rostock war deutlich. Die Mannschaft hätte zwei Tore mehr schießen können." Gerhard GUser, Trainer des FC Hansa Rostock: „Die Aussichten sehen durch das 3 :0 für uns sehr gunstig aus ...

  • Schweres Los für ASK

    desmeister gezogen. Die Leipziger treffen zunächst auf den Titelträger der Niederlande, dann aber gleich auf den sowjetischen Meister, also einen der Favoriten. Bei den Frauen hat Meister SC Chemie Halle als ersten Gegner Ruber BK Stockholm. Der Sieger muß sich dann mit dem Gewinner der Begegnung Israel/Recoaro Vicenza auseinandersetzen ...

  • Fußball-Junioren empfangen Jugoslawen

    Die Fußball-Juniorenauswahl der DDR trifft am heutigen Donnerstag (16.30) im Leipziger Georg-Schwarz-Sportpark in einem Länderspiel auf die Vertretung Jugoslawiens. Diese Begegnung stellt für die Gastgeber eine äußerst schwere. Aufgabe dar, denn die Jugoslawen konnten mit ihrem Erfolg beim Turnier der sozialistischen Länder im August in Ungarn ihre gewachsene LeU stungsstärke nachweisen ...

  • Kortschnois erster Sieg gegen Spasski

    Erstmals mußte sich Boris Spasski in Kiew beim Finalkampf des Kandidatenturniers zur Schachweltmeisterschaft mit Viktor Kortschnoi geschlagen bekennen. Kortschnoi, der die weißen Steine führte, brachte die Überlegenheit aus der abgebrochenen sechsten Partie schon nach wenigen Zügen den Sieg. Beim Stande von 3,5 :2,5 führt Boris Spasski die zweite Hälfte dieses spannenden Duells an ...

  • (ADN)

    Die Internationale Schwimm- Föderation (FINA) hat auf einer Sitzung in Osaka 26 Weltrekorde anerkannt, die in der Zeit zwischen dem 1. Januar und 15. September erzielt wurden. Unter den offiziell anerkannten Weltrekordleistungen befinden sich auch die 2:07,5 min von Roland Matthes (DDR) über 200 m Rücken, geschwommen am 14 ...

  • Die Sfafisfik

    FC H»nsa Rostock: Schröbler; Brummer, Hergesell, Wruck, Seehaus, Pankau, Bartheis, Kostmann, Decker, Habermann, Drewa. OGC Nizza: Aubour; Cauvin, Moussu, Serrus, Isnard, Bruneton, Loubet, Segara, Goyvaerts, Leandrie, Issambe. Schiedsrichter: Van Gemerst (Niederlande) Zuschauer: 10 000 Torfolje: 1:0 Drews (23 ...

  • LEICHTATHLETIK

    Abendsportfest in Erfurt: 3000 m Hindernis: 1. D. Hermann (SC Turbine Erfurt) 8:37,0 min, 2. Misersky (HSG Universität Jena) 8:41,6, 3. Lipka (SC Turbine Erfurt) 8:55,8.

  • GEWICHTHEBEN

    Meisterschaftsendkampf 1.' DDR- Liga: 1. SC Einheit Dresden 18 Punkte, 2. Dynamo Helmut Just/ Dynamo Treptow 13, 3. SC Karl- Marx-Stadt 11.

  • MODELLFLUG

    DDR-Mannschaftsmeisterschaft für freifliegende Modelle: 1. Dresden 6119 Punkte, 2. Gera 5285, 3. Frankfurt (Oder) 5244, 4. Potsdam 4762.

  • MOTOCROSS

    DDR-Juniorenmeisterschaft, Klasse bis 125 cem: 1. Gross (MC Werdau), 2. Wischnewski (MC Dynamo Gadebusch), 3. Mielenz (MC Wriezen).

Seite 6
  • Kommentare Und Meinungen

    Seite 6 ND /19. September 1968 -btWuMr i s t e i MITGLIEDSKARTE Hermann. J-Adb rar xiftm ßrit DEUTSCHE GESELLSCHAFT ZUM STUDIUM OSTEUROPAS BKKLIN VU KUKPORSTENSTKASSE 5t Strauß koordiniert und strafft die Aktion gegen Südosteuropq Jetzt liegt Südosteuropa wieder im Fadenkreuz der imperialistischen Strategie ...

  • Höchste Kommandoposten für ehemalige Nazioffiziere

    Bonn (ADN). Ausschließlich ehemalige hohe Nazioffiziere werden ab I. Oktober bei umfangreichen Personalveränderungen in die Bonner Bundeswehr-Führungsspitze und in NATO- Führungsorgane durch das westdeutsche Kriegsministerium berufen. Wie westdeutsche Konzernblätter meldeten, werden die Posten von insgesamt zwölf Generalen und Admiralen durch aktive Generalstäbler und Truppenoffiziere der faschistischen Wehrmacht neu besetzt, die zum ...

  • Der Houptstöreniried

    Kanzler Kiesinger gibt sich besorgt. Ei fürchtet, wie er in Bonn erklärte, daß im Westen „die Schockwirkung" über die Ereignisse in der CSSR nachlassen könnte. Ein Schock ist etwas Unnormales. Was Kiesinger also in Wahrheit fürchtet, ist eine Normalisierung der Situation. Der deutsche Imperialismus fürchtet schon seil eh und je das Normale, deswegen schafft er auch stets außergewöhnliche Situationen, die unter anderem zwei Weltkriege hervorgebracht haben ...

  • Keine Chance für „tote Seelen"

    Über Krupps Fiasko am Donbass und die Freundschaft mit der DDR berichtet unser Moskauer Korrespondent Werner G o I d s t e i n

    Als die 100. Diesellok für die DDR mit lautem Hornsignal das Werktor verläßt, feiert die Belegschaft des Lugansker Großbetriebes „Oktoberrevolution" das Ereignis mit einem Hurra auf unsere Freundschaft. 187 Lokomotiven wird uns das Werk in 24 Monaten, das heißt bis Ende des Jahres 1968, geschickt haben, 187mal 2000 Pferdestärken Zugkraft für unseren Güterverkehr ...

  • Keine Demokratie ohne Arbeitermacht

    Wir sind der Meinung, daß man nur in dieser Form die sozialistische Demokratie gewähren kann, verstanden in dem einzigen Sinne, indem man sie verstehen kann - als Ausübung der Macht durch die Arbeiterklasse und das Volk in immer realerem und umfassenderem Rahmen. Ftoge: Einige kommunistische Parteien ...

  • Junge Garde von Krasnodon

    Eine Autostunde von Lugansk entfernt in dem kleinen Bergbaustädtchen Krasnodon findet sich ein weiteres Glied dieser Kette freundschaftlicher Bindungen: Jelena Nikolaiewna Koschewaja hat uns zu einem Glas Kirschmost in die Gartenstraße 10 eingeladen. Ihr Sohn Oleg war als knapp 17jähriger Kommissar der Widerständsgruppe „Junge Garde" einen Tag vor der Befreiung Krasnodons durch die Sowjetarmeen von den Faschisten ermordet worden ...

  • Schlag gegen Imperialismus

    Antwort: Der amerikanische Imperialismus braucht solche Vorwände nicht. Er hat sich vor den Ereignissen in der Tschechoslowakei, vor und nach den. Ereignissen in Ungarn... eingemischt, jedesmal, wenn er es gewollt hat und es machen konnte. Wenn man zugelassen hätte, daß die Tschechoslowakei aus dem sozialistischen Lager herausgelöst wird, hätte sich der amerikanische Imperialismus in seintfr Interventionspolitik bestärkt gefühlt ...

  • Die größte Errungenschaft

    Frage: Ein christlich-demokratischer Abgeordneter hat gesagt, daß die Sowjetunion im Falle der CSSR das wahre und ständige Interesse der Arbeiterklasse für die Interessen ihrer eigenen Sicherheit geopfert habe. Wie denken Sie über dieses Urteil? Antwort: Die Sowjetunion hat zugunsten des Sozialismus In der Tschechoslowakei gehandelt und' natürlich auch zugunsten der Sicherheit des gesamten sozialistischen Systems, einschließlich dei ihren ...

  • Millionen für Diversion

    In den letzten Jahren hat die „Südosteuropagesellschaft" Millionen für die Wühltätigkeit in den sozialistischen Ländern Südosteuropas ausgegeben. Die Gelder kommen von der Bonner Regierung, den Landesregierungen von Bayern und Baden-Württemberg und direkt von den Rüstungsmonopolen. # Die SOG sammelt ...

  • „Hier spricht Moskau"

    Im Gegensatz dazu verzeichnet die Lugansker Chronik auch ein Kapitel jener deutsch-sowjetischen Beziehungen, wie sie von den Besten der deutschen Arbeiterklasse stets hochgehalten und gepflegt wurden. Schichtmeister Nikolai Schljachin aus der Werkhalle für Blechkonstruktionen hat es geschrieben. Es beginnt ...

  • Im Auftrage der Arbeiterklasse der Welt

    ».El Siglo", Ongan der KP Chiles, veröffentlichte am 15. September ein Interview mit Luis Corvalan, Generalsekretär der KP Chiles, zu den Ereignissen in der CSSR, aus dem wir folgende Auszüge veröffentlichen: Frage: Wie schätzen Sie die gegenwärtige Situation in der Tschechoslowakei ein? Antwort: Es hatte sich «wiesen, daß die Konterrevolutionäre bis zum Einzug der Truppen der Sowjetunion und der anderen sozialistischen Länder mehr als man dachte vorangekommen waren ...

  • Strauß koordiniert und strafft die Aktion gegen Südosteuropq

    Jetzt liegt Südosteuropa wieder im Fadenkreuz der imperialistischen Strategie. Am 14. November 1967 wurden in Bonn neue Maßnahmen zur Verwirklichung des aggressiven Komplotts gegen Südosteuropa ausgearbeitet. In trautem Verein mit Vertretern der Bundesregierung, des Bonner Außenministeriums, des Bundestages, verschiedener imperialistischer Tarnorganisationen (Goethe- Institut, Institut für Auslandsbeziehungen) beschlossen Abgesandte der herrschenden Monopol- und Bankgruppen: 1 ...

  • auch einflußim aggressiven Gleichzeitig werden reiche Führungsstellen sehen Wühlarbeit in den sozialistischen Ländern Südosteuropas. Wer beherrscht die SOG?

    # Vizepräsident ist der IG-Farben- Gewährsmann Prof. Dr. Hermann Gross. Er sammelte ab 1938 als Leiter der IG-Farben-„Beratungsstelle" für Südosteuropa in Wien die notwendigen „Erfahrungen". # Zum Präsidium der SOG gehört Ernst Lederer, Direktor der Deutschen Bank. # Im Kuratorium der SOG sitzen: Dr ...

  • Noch wichtiger als Dieselloks

    20 Jahre später führt die Korrespondenz eines Reporters der „Komsomolskaja Prawda" Nikolai Schljachin und Kurt Voigt wieder zusammen. Der Radioapparat jener schweren Tage hat als Geschenk von Kurt Voigt im Lugansker Werk seinen Ehrenplatz gefunden. „Gewiß, Dieselloks sind wichtig", bekräftigt Schij achin, dessen Buchenwalder Mal, die Nummer 3040 auf dem Unterarm, deutlich zu sehen ist, „aber es gibt eben noch tiefere Bindungen ...

  • Neue CDU-NP- Listenverbindung

    Braunschwcigar IG Metall verlangt NP-V*rbot Stutttart/Braunschwei* (ADN). Eine Wahlverbindung sind CDU und NP in Ehningen im baden-württembergischen Kreis Böblingen eingegangen, wo demnächst Gemeinderatswahlen stattfinden. Der CDU-Kreisverband Böblingen hat versucht, den skandalösen Vorfall mit der Behauptung herunterzuspielen, die Mitgliedschaft des Kandidaten in der neonazistischen Thadden-Partei sei nicht bekannt gewesen ...

  • „Kontaktreisen" und was dahintersteckt

    Die SOG arbeitet nach außen mit scheinbar harmlosen Mitteln. Im Lügenjargon der traditionellen deutschen Südosteuropa-Konzerne heißen sie: Kontaktreisen, „„Bootsfahrten auf der Donau", Expertentreffen, Wissenschaftspreise und Reisehilfen. Hinter dem harmlosen Schleier verbergen sich die alten Ziele des deutschen Imperialismus ...

  • Südosteuropa im Faden kreuz imperialistischer Globalstrategie

    ausländischen Organisationen, Gesellschaften und Komitees koordiniert, ist eine direkte Nachfolgeorganisation der faschistischen „Deutschen Gesellschaft zum Studium Osteuropas", deren Schatzmeister der Beherrscher der Deutschen Bank, H. J. Abs, war. Den Chefkoordinator und Präsidenten der SOG, Dr. Walter Althammer, CSU- Bundestagsabgeordneter und Oberregierungsrat in der bayrischen Landesregierung, bestellte F ...

Seite 7
  • Husak: Sozialismus ist Macht der Werktätigen

    Rede vor dem ZK der Nationalen Front der Slowakei Moskauer Vereinbarungen geben der CSSR eine Perspektive

    Prag (ADN-Korr./ND). „Man muß sich von dem befreien, was in unserer Nach-Januar-Entwicklung negativ war, und alles Positive bewahren, schützen, erhalten und daran in der weiteren Entwicklung anknüpfen. Die Moskauer Beratungen und Vereinbarungen sind der Ausweg aus der jetzigen Situation; sie geben unseren Völkern eine Perspektive ...

  • Sowjetunion: Positive Industriebilanz

    Produktion von Januar bis August um 8,5 Prozent gestiegen

    Moskau (ADN-Korr./ND). Der Volkswirtschaftsplan der UdSSR wurde in den ersten acht Monaten dieses Jahres Mn allen wichtigen industriellen Bereichen übererfüllt, teilt das Statistische Zentralamt der UdSSR am Mittwoch mit. Danach ist die Industrieproduktion von Januar bis August um 8,5 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahrs gestiegen ...

  • Völkerrecht gebietet Bändigung des Neonazismus

    „Prawda" zu Hintergründen der Bonner Hetze gegen UN-Charta

    Moskau (ADN-Korr./ND). Die Verschärfung der Spannungen in Europa durch die westdeutsche Regierung prangerte am Mittwoch die Moskauer „Prawda" an. Die Zeltung weist darauf hin, daß die herrschenden Kreise in Bonn, darunter auch der SP-Außenminister Brandt, im Zusammenhang mit den Ereignissen in der CSSR sich um die Entfesselung einer wilden antisowjetischen Hysterie bemühen und ihren militaristischen Kurs forcieren ...

  • Barzel: Nicht unterzeichnen!

    CDU/CSU hetzt erneut gegen Atomwaffensperrvertrag

    Bonn (ADN/ND). Der CDU/CSU- Fraktionsvorstand hat am Mittwoch eine Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages durch die Kiesinger/ Strauß-Regierung erneut kategorisch abgelehnt. Vor Journalisten in Bonn erklärte Fraktionsführer Barzel, die Bundesregierung könne nach Ansicht der CDU/CSU eine Unterzeichnung des Vertrages nicht in Erwägung ziehen ...

  • Briefe an UdSSR-Botschaft

    Prag (ADN). Die sowjetische Botschaft In Prag erhält weiterhin Briefe tschechoslowakischer Bürger, die die Ergebnisse der Moskauer Gespräche billigen, meldet TASS. „Wir sind uns dessen bewußt", schreiben Kommunisten aus dem Prager Stadtbezirk Smichow, „daß die konsequente und genaue Erfüllung der Moskauer Vereinbarungen die einzige Grundlage für die Normalisierung der Lage und die Konsolidierung des gesamten Lebens in der Tschechoslowakei ist ...

  • Die Lohn-Profit-Schere öffnet sich immer weiter

    Monopole stoßen sich auf Kosten der Arbeiter gesund

    Bonn (ND). Die Diskrepanz zwischen ständig steigenden Unternehmerprofiten und dem Lohnniveau der westdeutschen Arbeiter wind immer größer. Das geht aus einer Untersuchung der DGB-Zeitung „Welt der Arbeit" hervor. Danach erhöhten sich die Profite der Kapitalisten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 19 Prozent, während die Durchschnittslöhne um 2,7 Prozent stiegen ...

  • Bemerkenswerte Eingeständnisse

    Washington (ND). Benjamin B. Page, der kurz vor dem 21. August in Prag weilte, veröffentlichte in der amerikanischen Zeltschrift „The Nation" Aufzeichnungen über Gespräche in Prag, die ein aufschlußreiches Bild vermitteln; Page zitiert u. a. einen Ökonomiestudenten, der mit zynischer Offenheit erklärte: „Gebt uns weitere fünf oder sechs Jahre, und fast die ganze Industrie wird sich wieder in privaten Händen befinden ...

  • DRV verurteilt Heuchelei der USA

    Xuan Thy weist verstärkte Eskalation des Aggressors nach Paris (ADN/ND). Die Vertreter der Demokratischen Republik Vietnam und der USA bei den offiziellen Gesprächen in Paris sind am Mittwoch in der französischen Hauptstadt zu ihrer 22. Gesprächsrunde zusammengetroffen. Während der Sitzung betonte Xuan ...

  • TASS: Sik auch im neuen Amt gegen KPC-Linie

    Moskau (ADN). Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS beschäftigte sich am Mittwoch In einem Bericht mit der neuen Tätigkeit Ota Siks. Wie die Agentur schreibt, hält sich Sik, der wegen seines unwürdigen Verhaltens vom Posten eines Stellvertreters des CSSR-Regierungsvorsitzenden entfernt worden sei, jetzt wieder in Jugoslawien auf ...

  • Treffen in Taschkent

    Moskau. In Moskau ist der Generalsekretär der Organisation für Afro-Asiatische Völkersolidarität (AAPSO), Youssef Es Sebai, eingetroffen. Er nimmt am Afrikanisch - Asiatischen Schrift- Zagreb. Der Bonner Wirtschaftsminister Schiller (5P) hat seinen Aufenthalt in der jugoslawischen Messestadt verlängert ...

  • „Neue Ostpolitik" gleicht dem Trojanischen Pferd

    Neu-Delhi (ND). Die indische Wochenzeitung „Link" untersucht in ihrer jüngsten Ausgabe im Zusammenhang mit den Ereignissen' in der CSSR die sogenannte neue Ostpolitik der Bonner Regierung. Das verstärkte Auftreten von Bundesminister Strauß „als Verfechter einer antisowjetischen Politik" unterstreiche „das westdeutsche Interesse, Osteuropa in sein Wirtschaftssystem zu integrieren", betont das Blatt ...

  • Aggressionsakt Israels am Jordan vereitelt

    Amman/New York (ADN/ND). Jordanische Truppen haben am Dienstagabend den Versuch einer israelischen Militärpatrouille vereitelt, den Jordan südlich der König-Hussein-Brücke zu überqueren. Jordanische Posten eröffneten das Feuer und zwangen die Aggressoren zur Umkehr. Israelische Artillerie hatte zur gleichen Zeit ein Gebiet östlich des Jordans eine Stunde lang unter Feuer genommen ...

  • Bundesregierung sucht Partner für Annexion

    Berlin (ADN). Der niederländische Premier de Jong und Außenminister Luns kamen im Rahmen eines offiziellen Westdeutschland-Besuches am Mittwoch auch nach Westberlin. Das geschieht, obwohl bekannt ist, daß Westberlin zu keinem Zeitpunkt ein Bestandteil der westdeutschen Bundesrepublik war noch sein wird und die westdeutsche Regierung für die selbständige Einheit Westberlin keine Befugnisse hat ...

  • Forderung nach Legalität der KPD erneuert

    Hamburg (ADN). Der Initiativausschuß zur Wiederzulassung der KPD hat In einer Erklärung die Forderung erneuert, die KPD legal an der demokratischen Willensbildung teilnehmen zu lassen und die freie Diskussion über den Programmentwurf der KPD nicht länger zu behindern. „Das Aufrechterhalten des KPD-Verbots bleibt der Beweis für den wirklichen Inhalt der Regierungspolitik, die sich auf der Grundlage eines militanten Antikommunismus reaktionär ...

  • Sicherheitsrat angerufen

    New York (ADN). Jordanien, Pakistan und Senegal haben am Mittwoch in Schreiben an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine dringende Sitzung dieses Gremiums beantragt, auf der die israelischen Terror- und Einschüchterungsmaßnahmen gegen die Bevölkerung in den besetzten arabischen Territorien zur Sprache kommen sollen ...

  • Was sonst noch passierte

    Daß ein Sturm auch sein Gutes hoben kann, entdeckten jetzt Einwohner des französischen Städtchens Vouzailles. Dort deckte ein „frischer Wind" kürzlich das Dach des Finanzamtes ab und entführte die Steuerakten. Die Erleichterung einiger Bürger in gehobenen Stellungen soll unbeschreiblich gewesen sein ...

  • Kurz berichtet

    DRK-Spende für Tansania

    Daressalam. Eine Hilfssendung des Deutschen Roten Kreuzes der DDR mit einem Gesamtwert von 100 000 Mark ist am Mittwoch in Daressalam von DDR-Generalkonsul Dr. Lessing dem Roten Kreuz Tansanias übergeben worden. Sie soll der von einer Überschwemmung des Rufiji-Flusses betroffenen Bevölkerung zugute kommen ...

Seite 8
  • Begegnungen - Depeschen - Ehrungen

    19. September 1968 ND Seite 8 NEUES DEUTSCHLAND Redaktion: 108 Berlin, MauerstraD« M/40, Tel. 22 OJ 41 — Verlag: 10M Berlin, Schönhauser Allee 171. Tel. 42 00 14 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkerntor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144, Kbnto-Nr. 8611-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr ...

  • Wir fünf machen wieder mit

    Am Dienstagabend wählten die Väter und Mütter der 8 a an der 7. Oberschule Berlin-Mitte einmütig vier Frauen und zwei Männer in das neue Klassenelternaktiv. Einmütig wohl vor allem deshalb, weil neben einem neuen Kandidaten die übrigen fünf bereits im vergangenen Schuljahr die Rechte und Pflichten des Klassenelternaktivs sehr verantwortungsbewußt wahrnahmen ...

  • Birkenwerder und Briesefließ

    Wir beginnen heute unsere Wanderung in einem Ort im Norden Benlins, der irn Jahre 13& erstmals unter dem Namen Bergkenwerder in alten Chroniken genannt wunde. Ihn durchquerte eine Handelsstraße, die einstens über Pankow, Schildow, Schönfließ, Bergfelde und Oranienburg weiter gen Osten führte. Beim „Birkenwerder" fand sich damals der günstigste Obergang in dem an Wasserläufen und 'Mooren reichen Gelände ...

  • Auf der Spur der Fragen, die der Kunde stellt

    Von Hilde Freiheit Seit langem gibt es bei den HO-Geschäften Beiräte. In ihnen arbeiten berufstätige Bürger und auch viele Hausfrauen mit. Diese Beiräte sind ein festes Bindeglied zwischen Handel und Bevölkerung. So ein Beirat existiert auch schon lange in der Kaufhalle am Sterndamm in Johannisthal-Süd, seit fünf Jahren schon ...

  • Wie steht's mit der Kundenberatung ?

    Tage nur noch sind es, bis die Kartoffelautos wieder vor die Häuser rollen, um den bestellten Wintervorrat in die Keller zu liefern. Bauern, Sortiererinnen, Transporteure und Händler haben sich im Wettbewerb vorgenommen, einwandfreie Ware zu liefern. Wissen jedoch schon alle Berliner, wie das Winterquartier ...

  • 7-10" in Karow

    .7 bis 10: Sonntag morgen in Spree-Athen", die beliebte Sendereihe des Berliner Rundfunks, ehrt .diesmal fleißige Pankower. »Genosse Munter, können Sie als Kreissekretär der Nationalen Front uns schon Näheres verraten?" »Warum denn nicht. Die Mikrophone werden in Karow, einem Ortsteil des Stadtbezirks Pankow, aufgestellt, wo sich die Einwohner im freiwilligen Einsatz ein seit langem gefordertes Kulturhaus selbst bauen ...

  • LESERBRIEFE Kinder gerngesehene Kunden

    Fast genau vor fünf > Jahren wurde unser Salon „City" in der Weydemeyerstraße — unmittelbar neben dem Berolina-Hotel — eröffnet. Damals legte die Bezirksrätin für örtliche Versorgungswirtschaft. Beim Rat des Stadtbezirks Mitte, Frau Pladek, uns Mitarbeitern der PGH „Elegante Haarmode" besonders die Kinder in diesem großen Wohnbezirk der Hauptstadt ans Herz ...

  • „Windmühle" wächst

    Ein neuer Hochhausriese kündet sein Wachstum an. Die Montagearbeiten am ersten 25gescho$sigen Wohnhochhaus in der Hauptstadt nahe der Straße An der Spandauer Brücke auf dem Bauplatz Rathaus-/Liebknechtstraße haben begonnen. Die ersten Fassadenelemente, mit Schwarz-Weiß-Marmorsplitt besetzt, montierte die Brigade Herbert Kohlmann vom Wohnungsbaukombinat Berlin am 16 ...

  • „Silvia" stellt sich vor

    Die Modekommission der Friseure der DDR lud gestern zu einer Pressekonferenz ins Lindencorso ein. Das Entwicklerkollektiv für neue Modelinien stellte hier die Frisuren für die Herbstund Wintersaison 1968/69 vor: „Silvia" und „International". Neun Damen und ein Herr zeigten, frisiert von Modeschöpfern u ...

  • Vorübergehende Fahrplanänderungen

    Wegen Bauarbeiten verkehren am Montag, dem 23. September, die elektrischen S-Bahnzüge von BerMn-Ostbahnhof nach Oranienburg zwischen 9 und 13.30 Uhr zu folgenden Zeiten: Ostbahnhof ab 9.13 Uhr, 10.13, 11.13, 12.13, 13.13; Oranienburg ab 9.07, 9.47, 10.47, 11.47, 12.47, 13.47 Uhr, zwischen Oranienburg — Hohen Neuendorf — Oranienburg verkehren die Züge im 20-Minuten-Abstand ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22 Uhr: Ballett „Schwanensee"***) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19-22 Uhr: „Feuerwerk""*) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), keine Vorstellung MAXIM GORKI THEATER (2017 90), 19-22 Uhr: „Seemannsliebe"*») VOLKSBÜHNE (42 98 07/08), geichlossene Veranstaltung DISTEL (2211 56), 19 ...

  • I Zu Gast in Berlin-

    Einen Cocktail „Berliner Impressionen", gemixt in unserer Komet-Küchenmasdiine, werde ich meinem Mann nach der diesjährigen Urlaubsreise präsentieren. Das ist ein bescheidener Dank an ihn für dieses praktische Geschenk. Täglich beginnt unser Berliner „Urlaubsalltag" mit dem Frühstück im Restaurant „Moskau" und findet seinen krönenden Abschluß entweder im Metropol, im Friedrichstadt-Palast oder in der Deutschen Staaitsoper ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, MauerstraD« M/40, Tel. 22 OJ 41 — Verlag: 10M Berlin, Schönhauser Allee 171. Tel. 42 00 14 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkerntor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144, Kbnto-Nr. 8611-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 0» — Alleinige Anzeigenannahme DEWAQ WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und aUe DEWAQ- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zeit gilt die AnzeigenpreUllste Nr ...

  • Neue Kindertagesstätte

    Einen in freiwilliger Arbeit geschaffenen Betriebskindergarten übergab am Mittwochnachmittag im Metropol-Theater Intendant Hans Pitra. Er würdigte in einer Feierstunde die Leistungen aller am Bau der Tagesstätte Beteiligten. In genau 261 Tagen entstand durch die tatkräftige Mitarbeit der Angehörigen des Metropol-Theaters in der Geschwister-Scholl-Straße 5 diese Einrichtung, die einen Wert an Eigenleistungen von etwa 45 000 Mark repräsentiert ...

  • Zeugen gesucht

    Die Volkspolizei bittet Zeusen des Verkehrsunfalls, der sich am vergangenen Montag fegen 11.26 Uhr in der Schönhauser Allee (Straßenbahnhaltestelle Wisbyer Straße) ereignete sich bei der Verkehrsunfallbereitschaft 102 Berlin, Keibelstraße »1, Telefon 5177 79 04, zu melden. Bei dem Unfall wurde eine Fußgängerin von einem LKW erfaßt und verletzt ...

Seite
Vor dem 19; Jahrestag unserer Republik Intensives Lernen für die künftige Rechenelektronik Waffenbruder aus Korea in Berlin herzlich begrüßt Einheit der Staatsmacht Grundlage der Erfolge DDR mit der MVR brüderlich verbunden Jugend und schöne Literatur Weitere Möglichkeiten für Forschung FNL schoß erneut USA-General ab Pugwashkonferenz: DDR anerkennen Georg Stibi führte Gespräche in Genf „La Stampa" gegen Bonner Hysterie Im Fernsehen: „Wege übers Land" DDR entwickelt Loks gemeinsam mit UdSSR IN DIESER AUSGABE:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen