29. Jul.

Ausgabe vom 08.09.1968

Seite 1
  • Ehrenvolles Kapitel unserer Geschichte

    Tausende Berliner bei der Einweihung der Gedenkstätte für die deutschen Spanienkämpfer / Franz Dahlem sprach Berlin (ND). Zu einer bewegenden Manifestation des proletarischen Internationalismus gestaltete sich am Sonnabendnachmittag die Enthüllung des Denkmals für die dreitausend im Kampf gegen die Faschisten in Spanien gefallenen deutschen Interbrigadisten im Volkspark Friedrichshain, an der über 12 000 Berliner teilnahmen ...

  • Ihr Beispiel gilt heute

    Heute gedenken wir der vielen, die bis zum letzten Atemzuge gegen die nazistische Barbarei und ihre Kriege gekämpft haben. Seit jener Zeit hat sich vieles zum Guten verändert. Die neue Welt des Sozialismus ist mächtiger, politisch und ökonomisch stärker als je, die Menschheit jedoch noch nicht endgültig von den schlimmen Übeln der alten Welt, von Reaktion und Konterrevolution, von Faschismus und Krieg befreit ...

  • In der bewährten Gemeinschaft lösen wir die Aufgaben

    Kommunique über den Empfang des Präsidiums des Parteivorstandes der DBD beim Ersten Sekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht Berlin (ND). Am 6. September 1968 empfing der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Der Sozialismus prägt unsere Zeit

    Leipzig (ND). In einer leidenschaftlichen Diskussion, wurden am Sonnabend auf der XXVIII. Deutschen Arbeiterkonferenz der Standort der Arbeiterklasse in der Klassenauseinandersetzung zwischen Sozialismus und Imperialismus beraten und Schlußfolgerungen für den Kampf gezogen. Mit starkem Beifall wurde die Rede des Leiters der Delegation unserer Partei, Herbert Warnke, Mitglied des Politbüros, aufgenommen ...

  • Erscheint in Massen heute um 10 Uhr im ehemaligen Lustgarten

    anläßlich des Internationalen Gedenktages für die Opfer des faschistischen Terrors und Kampftages gegen Faschismus und Krieg.

Seite 2
  • In der bewährten Gemeinschaft lösen wir die Aufgaben

    (Fortsetzung von Seite 1)

    wurde herausgearbeitet, wie die Parteimitglieder bei der Durchsetzung der objektiven Erfordernisse zur Entwicklung der modernen sozialistischen .Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft schöpferisch mitwirken. Er isteilte die Aufgabe, die Prinzipien wissenschaftlicher Leitungstätigkeit, insbesondere in der ideologischen Arbeit, mit allen Mitgliedern konsequent anzuwenden und eine politische Atmosphäre des Kampfes für die Verwirklichung der Beschlüsse des Parteitages und des X ...

  • Abends auf dem Wenzelsplatz

    Sowjetische Panzersoldaten im Gespräch mit Bürgern der CSSR-Hauptstadt

    Von unserem Prager Korrespondenten Klaus Schön Der Prager Wenzelsplatz, abends in diesen Tagen. Vor dem Gebäude von „Svdbodne slovo" haben sich Diskussionsgruppen gebildet. Sowjetische Soldaten im Gespräch mit Prager Bürgern. Viele Fragen Werden an die sowjetischen Genossen gestellt, die unermüdlich Tag und Nacht ihren Dienst tun ...

  • Ehrenvolles Kapitel unserer Geschichte

    (Fortsetzuna von Seite 1)

    Volkes. „Wir Bürger des sozialistischen Staates deutscher Nation sind stolz darauf, daß die Interbrigadisten die in der Deutschen Demokratischen Republik erkämpften Errungenschaften mit vorbereitet haben. Sie waren Aktivisten der ersten Stunde, und zahlreiche von ihnen stehen heute in der Führung der Partei, des Staates und der bewaffneten Organe ...

  • König Midas beißt in Gips

    Man nehme leere Konservenbüchsen, einen gelb-roten Warenhausstapelraster, reihe Dollars aneinander und lasse alles dies und noch mehr in die Münchner Neue Pinakothek bringen. Dann hat man eine Kunstausstellung vor sich, konkret die Sammlung des Darmstädter Industriellen Karl Ströher. Wie die westdeutsche ...

  • Kommentare und Meinungen

    Reisende in Sachen Verschärfung

    Die westdeutschen Imperialisten haben mit ihrer Expansionspolitik am 21. August eine Niederlage erlitten. Aber sie wollen sich damit nicht abfinden. Statt dessen schreien sie nach dem „großen Stock" der NATO. Willy Brandt reiste nach Paris. Am Vorabend seiner Abreise kaschierte er im westdeutschen Fernsehen sein Ziel mit den Worten: „Wir dürfen nicht resignieren! Wir müssen wissen, daß eine bessere Westpotitik eine effektivere, erfolgreiche Ostpolitik erleichtern kann ...

  • Volkskammerdelegation in Wratza herzlich begrüßt

    Manifestation der deutsch-bulgarischen Freundschaft

    Sofia (ADN-Korr. ND). Die Volkskammerdelegation unter der Leitung von Prof. Dr. Johannes Dieckmann besuchte am Sonnabend das bulgarische Chemiekombinat in Wratza. Der Besuch gestaltete sich am Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zu einer Manifestation der deutsch-bulgarischen Freundschaft ...

  • Demonstration hoher Gefechtsbereitschaft

    Halle (ND/ADN). Zeugen der B.Spartakiade der Kampfgruppen des Bezirkes Halle waren am Sonnabend über 50 000 Bürger der Saalestadt. Auf der Spartakiade, die von Horst Sindermann, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle, eröffnet wurde, zeigten Angehörige der Kampfgruppen, der Nationalen Volksarmee und anderer Organe ihre hohe Einsatzbereitschaft ...

  • Gradmesser aller LPG: zufriedene Kunden

    Görlitz (ND). Wie können wir die Bevölkerung mit hochwertigen Speisekartoffeln versorgen ? Über dieses Anliegen berieten am Sonnabend Schrittmacher aus Landwirtschaft, Nahrungsgüterwirtschaft und Handel auf einem zentralen Erfahrungsaustausch in Reichenbach, Kreis Görlitz. Dazu hatten der Rat für landwirtschaftliche Produktion und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR, das Ministerium für Handel und Versorgung sowie der Zentralvorstand der VdgB (BHG) eingeladen ...

  • Andenken der Kämpfer gegen Faschismus geehrt

    Berlin (ADN). Zahlreiche Willenskundgebungen gegen Faschismus und Krieg vereinten am Wochenende Zehntausende Werktätige der DDR anläßlich des Internationalen Gedenktages für die Opfer des faschistischen Terroi». Im Bezirk Magdeburg z. B. gedachten am Sonnabend 15 000 Bürger an der Mahn- und Gedenkstätte Langenstein- Zwieberge der Opfer des Faschismus ...

  • EHRUNGEN

    Das Zentralkomitee hat dem Leiter der Bezirksinspektion der ABI Berlin, Willi Schmidt, zu seinem 65. Geburtstag am Sonntag herzliche Glückwünsche übermittelt. In der Gratulation heißt es u. a.: „Seit mehr als 40 Jahren gehörst Du unserer Partei als Mitglied an und hast in diesen Jahren bewiesen, daß Du Dich stets für die Interessen und Ziele der Arbeiterklasse einsetzt ...

  • DEPESCHEN

    Die Botschaft der DRV hat folgendes Dankschreiben veröffentlicht: „Zum 23: Jahrestag der Gründung der Demokratischen Republik Vietnam sind der Botschaft der Demokratischen Republik Vietnam in der Deutschen Demokratischen Republik in überaus großer Zahl Glückwünsche von Partei- und Staatsorganen, Behörden, Institutionen, Betrieben, VEG, LPG, gesellschaftlichen Organisationen, Lehranstalten und Schulen zugegangen ...

  • DDR-Delegation nach Dachau

    Berlin (ADN). Eine größere Delegation des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR nimmt heute an der Einweihung des Mahnmals , im ehemaligen faschistischen KZ Dachau bei München teil. Die Widerstandskämpfer aus der DDR werden mit ihren Freunden und Kameraden aus vielen europäischen Staaten das Gelöbnis ablegen, gemeinsam gegen Neonazismus und Revanchismus zu kämpfen ...

Seite 3
  • Faustregel des Klassenkampfes

    Wir, die Gewerkschafter des größten Berliner Betriebes, der Elektroapparatewerke, gehören zur großen Familie der sozialistischen Länder, die am 21. August dieses Jahres den Feinden der Völker, den Imperialisten, eine klare Abfuhr erteilten. Die Hilfsaktion der fünf Bruderländer zeigt, mit welcher hohen Präzision und gutem Wissen wir ausgerüstet sind, wenn es darum geht, die Volksmacht in einem sozialistischen Staat zu erhalten und den Frieden in Europa zu sichern ...

  • Appell an Arbeifer und Gewerkschafter in der Bundesrepublik und Westberlin

    Die Teilnehmer der XXVIII. Deutschen Arbeiterlconferenz richteten einen Appell an die Arbeiter und Angestellten, Frauen und Jugendlichen, Sozialdemokraten und Gewerkschafter in der Bundesrepublik und in Westberlin. Darin heißt es! Wir, die Teilnehmör on der XXVMI. Deutschen Arbeiterkonferenz, wenden uns in einer Zeit an Euch, in der der Klassenkampf zwischen den Kräften der Hochfinanz und des schaffenden Volkes härter und komplizierter wird ...

  • Der Feind steht im eigenen Land

    Die Forderung von Rosenberg und Brenner, die Kontakte zu den Gewerkschaften der sozialistischen Staaten so lange abzubrechen, bis die sozialistischen Bruderländer ihre Truppen aus der CSSR zurückgezogen haben, ist eine Position, die nicht der Arbeiterklasse dient, sondern den militaristischen und revanchistischen Kräften Vorschub leistet ...

  • Klarheit schaffen

    Wir sollten verstehen, daß wir im Kampf um unsere eigenen Forderungen genau demselben Gegner gegenüberstehen, der mit allen Mitteln versucht hat, die CSSR vom Weg des Sozialismus wegzuzerren und seine alte Ausbeuterordnung dort wieder aufzurichten. Das wurde durchkreuzt. , Jetzt versuchen die Imperialisten, die Arbeiterklasse gegen die sozialistischen Staaten aufzuhetzen und gleichzeitig die Arbeiter und ihre Gewerkschaften vom Kampf um die Durchsetzung ihrer ureigensten Forderungen abzulenken ...

  • Gespräche mit dem Admiral

    Während der Mittagspause gibt es im ^Sorten des Hauses Auensee plötzlich einen Au4»l1*> In der Mitte steht ein Mann in Itaform, Admiral Waldemar Verner, le»iriri»ir»der Minister für Nationale SäÜmina Die Konferenzteilnehmer befiiäSSh »nVit fragen. Elnier der {tatterten möchte wissen, wanji ,air. Adrn\rol die Uniform angetpäln K&£ htn erMirt ^nosse Verner, daß er schon ...

  • KPD-Programmentwurf formuliert Alternative

    Im Frühjahr dieses Jahres hat unsere Partei einen Programmentwurf vorgelegt, in dem der werktätigen Bevölkerung der Bundesrepublik eine Alternative des Friedens, der Demokratie u"nd des sozialen Fortschritts gewiesen wird. Trotz Verbots und Behinderungen wurde dieser Programmentwurf in Hunderten Versammlungen diskutiert ...

  • Keine Koexistenz in < ideologischen Fragen

    Es zeigt sich immer deutlicher, daß heute in Europa vieles anders aussehen würde, wenn die Westmächte das Potsdamer Abkommen nicht sabotiert hätten. Das historische Beispiel der Deutschen Demokratischen Republik zeugt davon, daß die im August 1945 beschlossenen Grundsätze durchführbar sind. Nach unserer ...

  • Solidarität im gemeinsamen Kampf

    Das vietnamesische Volk ist sehr erfreut, daß sein Kampf gegen die amerikanischen Aggressoren zur Rettung der Nation von den Völkern des sozialistischen Lagers aktiv unterstützt wird. Trotz des Protestes der westdeutschen Bevölkerung und der fortschrittlichen Weltöffentlichkeit verstärkt die westdeutsche Regierung ihre Komplicenschaft mit den USA-Imperialisten in dem Aggressionskrieg gegen Vietnam ...

  • Mitbestimmung gegen Konzernmacht

    Nach wie vor wälzen Monopole und Regierung die wachsenden Lasten ihrer Revanchepolitik auf die Arbeiter ab. Während die Unternehmer vor einer Gewinnexplosion stehen, stagnieren die Löhne und werden die Sozialleistungen abgebaut. Nach wie vor wächst die ökonomische und politische Macht des Monopolkapitals, wird ein Verleumdungsfeldzug gegen die Mitbestimmungsforderungen der Gewerkschaften geführt ...

  • Was nutzt und was schadet?

    Wie freiheitlich-demokratisch ist diese Bundesrepublik? Etwa4 für den Arbeit ter? Oder für die Wenigen, .die die Macht über die Produktionsmittel und damit die Macht über die vielen haben, die mit den Produktionsmitteln arbeiten und die die Profite erarbeiten, über die wieder die wenigen verfügen? Was ...

  • Entschiedene Abfuhr für Imperialisten

    Die Werktätigen unseres Landes unterstützen alle Initiativen, die der Gewährleistung des Friedens und der Sicherheit aller Völker dienen.. Wir müssen gemeinsam den Kräften des Militarismus, der Aggression und der Revanche entgegentreten, die mehr als einmal die Völker Europas in einen Krieg gestürzt haben ...

  • Prüfstein der Wahrheit

    Wir haben bei uns in Köln in der SDAJ die Ideert des Marxismus-Leninismus auf unsere Fahnen geschrieben. Wir haben uns am 21. August die Frafe vorgelegt: Wem glauben wir? Den Soldschreibern von Springer '— gegen den Konzerngewaltigen hatten wir vor einigen Wochen demonstriert — oder den klassenbewußten sozialistischen Journalisten aus der DDR? Wir haben uns für das letztere entschieden ...

  • Erfahrungen der Geschichte

    Ich glaube, daß man die Situation in der Tschechoslowakei auch unter dem Gesichtspunkt der Erfahrungen der deutschen Arbeiterbewegung untersuchen sollte. Wir sollten sehen, daß auch in Deutschland mehrfach unter dem Namen des „Sozialismus" die Restauration der alten Machtverhältnisse stattgefunden hat ...

  • Normale Beziehungen zur DDR

    Wir Kommunisten meinen, daß die Regierung gezwungen werden muß, den Atomwaffensperrvertrag ohne Vorbedingungen zu unterzeichnen, daß sie gezwungen werden muß, entsprechend dem Vorschlag der -Kommunistischen Partei und der Gewerkschaften die wahnwitzigen Rüstungsausgaben zunächst zu halbieren, um die dringenden Gemeinschaftsaufgaben lösen zu können ...

  • Arbeiter müssen Einfluß haben

    Worum geht es bei uns? Erstens um die erweiterte demokratische Mitbestimmung. Während die sozialdemokratischen Minister sich über die Ereignisse in der CSSR ereifern, stärken die Unternehmerverbände der Bundesrepublik ihre Front gegen die Mitbestimmung. Zweitens geht es darum, die Anwendung der Notstandsgesetze zu verhindern ...

  • KPD verteidigt die Interessen der Arbeiterklasse

    In der heutigen Situation, wo durch die Zerschlagung der Konterrevolution in der CSSR alle Grundfragen der Arbeiterbewegung auch in unserem Lande heftig diskutiert werden, wissen wir es zu schätzen, auf dieser traditionellen Beratung von Arbeitern und Gewerkschaftern beider deutscher Staaten als westdeutsche Kommunisten unsere Meinung darlegen zu können ...

Seite 4
  • Hohe Gäste verabschiedet

    Zu Ehren des Ministers für Außenhandel der Volksrepublik Polen, Prof. Dr. Witold Trämpczynski. gab der Minister für Außenwirtschaft der DDR. Horst Solle, im Leipziger Hotel „Astoria" am Freitag ein Essen. Der polnische Außerthandelsminister hat vom Messeflughafen Leipzig-Schkeuditz Freitag abend die Heimreise angetreten ...

  • Messe-Gastliches Der „coffee boum"

    Wer vom Dittrichring her durch die Barfußgasse in Richtung Markt den einst scherzweise so genannten Barfußberg „erklimmt", trifft auf Alt-Leipzigs kürzestes Sträßlein, die etwa 70 Meter lange Kleine Fleischergasse. Und hier mit der Nr. 4 auf das Haus „Zum Kaffebaum", das wohl nicht weniger von der Geschichte der Messestadt zu erzählen wüßte als das Alte Rathaus ...

  • Mehr Pullis und Anoraks

    Nach dem gelungenen und in der Praxis schon bewährten Beispiel der Jugendmode sind Handel und Textilindustrie jetzt darangegangen, ähnliche geschlossene Sortimentsprogramme zu entwickeln, die auf die speziellen Bedürfnisse zum Beispiel der Schulkinder oder der berufstätigen Frauen abgestimmt sind. Bei ...

  • Begehrtes Messegold

    Messegold — wer wird es erringen? In jedem Jahr, im"Frühling wie im Herbst, ist es in Leipzig die gleiche Frage, die viele Aussteller voller Hoffnungen und Ungeduld auf den «Goldenen Freitag" warten läßt. Es ist die Frage: Ob mein Erzeugnis zu den internationalen Spitzenleistungen gezählt werden kann, ...

  • Was bringt die Messe für den Binnenmarkt?

    Partei und Regierung klar vorgezeichnet. Er spielte die dominierende Rolle in allen Gesprächen unserer führenden Genossen mit den Wirtschafts- und Handelsfunktionären unsererRepublik. Wir haben ausführlich darüber berichtet. Dieser Weg — er führt über die weitere systematische Konzentration in Wissenschaft, ...

  • Früchte stabiler Politik

    Durch die zielstrebige Weiterentwicklung der Erzeugnisgruppenarbeit bestehen jedoch heute günstigere Bedingungen, die Kapazitäten der volkseigenen, halbstaatlichen, privaten Betriebe und FGH sinnvoll aufeinander abzustimmen, Kooperationsbeziehungen zu entwikkeln, komplex zu automatisieren, zu rationalisieren und zu standardisieren ...

  • Vielfältige Jugendmode

    An vielen Stellen wird das bereits sichtbar. Wir haben zum Beispiel aus dem Ringmessehaus berichtet, daß die einzelnen Zweige unserer Textil- und Bekleidungsindustrie enger zusammengerückt sind und neue Wege in der Planung, Leitung und Kooperation beschreiten, was sich vor allem im Angebot für junge Menschen widerspiegelt ...

Seite 5
  • Nachrichtentechnik

    Technisch-wissenschaftliche Zeitschrift für Elektronik, Elektroakustik, Hochfrequenz- und Fernmeldetechnik, Monatlich 40 Selten und 8 Seiten Umschau. Einzelheft 4,- Mark, außerhalb der DDR 5,- Mark Ohne besonderen Zeltaufwand können Sie Ihr Fachwissen ständig erweitern durch Auswerten der Obersichtsartikel, Originalbeiträge, Nachrichten, Literaturhinweise und anderen aktuellen Materials ...

  • 2 Bierbüfetts

    2 m, 41eitig (elektrische Kühlung), mögl. neuw., zur Ausstattung unserer Objekte-Naherholung. Eilangebot an . VEB Funkwerk Köpenick 117 Berlin Wendenschloßstr. 142/178 Tel. 65 08 91, App. 2226

  • VEB VERLAG TECHNIK BERLIN

    An den VEB Vtrlag Technik, Abteilung Werbung 102 Berlin, Oranienburger Straße 13/114 Senden Sie mir ein PROBEHEFT der technisch-wissenschaftlichen Zeitschrift

  • Rührwerksantriebe

    in Vertikalausführung (stufenlos regelbar von für Wellendurchmesser von 16.30 und 40 Abtriebsleistung 0,18 kW Lieferung in Normal- und Ex-Schutzausführung

Seite 6
  • Weg

    zur Freiheit

    Doch auch diesmal vergaß der behutsame Fuöik nicht, an das Wichtigste zu erinnern. „Trotzdem wurden die Meister der Kultur jedoch nicht zu Führern der revolutionären Bewegung", schrieb er. „Sie konnten nicht das Proletariat in jener Rolle ersetzen, die es unter Führung der Bolschewiki gerade zu der Zeit in Rußland spielte ...

  • Wir wissen!

    1930 weilte Julius Fuiik irt der Sowjetunion, reiste durch das Land, sah und erlebte die Größe und Schönheit des Neuen, da^ im ersten sozialistischen'Land der Welt in die Geschichte trat. Die Reportage „Eine Welt, in der das Morgen schon Geschichte ist", der wir den folgenden Auszug entnehmen, ist das Zeugnis eines Freundes, eines unbestechlichen Journalisten, der die Wahrheit suchte und sie stets sagte ...

  • Brief

    Julius FuCtks 31 August 1943

    Meine Lieben! - Wie Ihr wohl schon wißt, habe ich den Wohnort gewechselt. Am 23. August erwartete ich in Bautzen gerade Euren Brief — und bekam statt dessen eine Einladung nach Berlin. Schon am 24. August bin ich über Görlitz und Cottbus gefahren, am 25. August morgens war die Verhandlung, und zu Mittag war bereits alles vorüber ...

  • Seid stolz, auf eure Helden

    Im Schatten des Todes durch die faschistischen Hen- ■ ker als Mahnung und Verpflichtung für die Nachwelt aufgezeichnet, wurde die „Reportage unter dem Strang geschrieben" bisher in über 80 Sprachen übersetzt. Hier einige Zeilen aus diesem erregenden Dokument: 9. Juni 1943. Vor meiner Zelle hängt ein Riemen ...

Seite 7
  • Eine Woche nach dem Plenum des ZK der KPC

    Prag (ADN-Korr./ND). Als vor einer Woche die Teilnehmer der Plenartagung des ZK der KPC den Spanischen ' Saal auf der Prager Burg verließen, gingen sie mit der im Kommunique formulierten Verpflichtung an ihre Wirkungsstätten zurück, nunmehr mit aller Kraft an die Verwirklichung der im Moskauer Dokument enthaltenen Festlegungen heranzugehen ...

  • Festveranstaltung in Phoengjang

    Kim Ir Sen würdigte Aufbauleistungen

    Phoengjang (ADN). Mit einer Festveranstaltung in Phoengjang wurde am Sonnabend der 20. Jahrestag der Proklamierung der KVDR begangen. Im Präsidium hatten neben dem Generalsekretär des ZK der Partei der Arbeit Koreas, Kim Ir Sen, Vorsitzender des Ministerkabinetts der KVDR, die Leiter der anläßlich des Jubiläums in Phoengjang weilenden Delegationen aus den sozialistischen Staaten sowie aus vielen Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas Platz genommen ...

  • DDR und KVDR Seite an Seite

    Unsere beiden Länder stehen mit der Sowjetunion und anderen sozialistischen Ländern fest an der Seite des tapferen vietnamesischen Volkes und unterstützen es mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln in seinem heldenhaften Kampf gegen die USA-Aggression. Gemeinsam fordern unsere Völker die Schaffung der Aktionseinheit aller antiimperialistischen Kräfte im Kampf gegen die imperialistische Aggressionspolitik ...

  • USA-Okkupanten gefährden Frieden

    Südkorea spielt heute im Rahmen der amerikanischen Globalstrategie eine wichtige Rolle. Es ist nach wie vor von 6(L000 USA-Besatzern okkupiert. Sein Ausbau zu einer Aggressionsbasis gegen die KVDR und andere sozialistische Länder gefährdet den Frieden im Fernen Osten. Dabei wird der USA-Imperialismus ...

  • Bonn verstärkt Druck

    Birrenbach, Schmidt und Brandt zu NATO-Partnern entsandt

    Bonn (ADN/ND). Hektische Betriebsamkeit hat die Bonner Regierung am Wochenende entwickelt, um die NATO- Partner auf den aggressiven Kurs der Kiesinger-Regierung festzulegen. Diesem Zweck dienen die Reisen des CDU- Bundestagsabgeordneten und Bevollmächtigten des Thyssen-Konzerns, Birrenbach, und des SP-Fraktionsvorsitzenden Schmidt in die USA sowie des Bonner Außenministers Brandt nach Frankreich ...

  • Briefe an die Botschaft der UdSSR

    ÖSSR-Bürger besorgt über lediglich formale Normalisierung

    Prag (ADN). Die Botschaft der UdSSR in Prag und sowjetische Organisationen erhalten — wie TASS meldet — Briefe tschechoslowakischer Bürger, in denen Besorgnis darüber geäußert wird, daß es Leute gibt, die unter Normalisierung der Lage im Lande nur die. Entfernung von Flugschriften und Parolen an Häuserwänden, Reparaturarbeiten an Straßen und dergleichen mehr verstehen ...

  • ZK der Nationalen Front der CSSR tagte

    Prat (ADN). In Prag fand am Freitag eine Sitzung von Vertretern der zur Nationalen Front der1 Tschechoslowakei gehörenden Parteien und Organisationen statt. Wie CTK meldet, stimmten die Anwesenden dem Vorschlag des ZK der KPC zu, Frantiäek Kriegel auf dessen Wunsch von den Obliegenheiten des Vorsitzenden des ZK der Nationalen Front zu entbinden und' mit dieser Funktion das Mitglied des Präsidiums des ZK der KPC Evzen Erban zu betrauen ...

  • Vorbehalte in Paris

    ' Paris (ADN/ND).' „Wenig Gegenliebe" hat AP zufolge in Paris der Vorschlag des Bonner Außenministers Willy Brandt gefunden, als Reaktion auf die Hilfsmaßnahmen sozialistischer Länder füi'die CSSR eine Gipfelkonferenz der NATO-Staaten einzuberufen. Brandt konferierte am Sonnabend in der französischen Hauptstadt mit Außenminister Debre ...

  • Morgenfrische über dem Land in Fernost

    Es gibt in der neueren Geschichte Koreas zwei Daten, die von besonderer Bedeutung sind und vom koreanischen Volk immer wieder festlich begangen werden: Am 15. August 1945 wurde Korea durch die ruhmreichen Sowjettruppen befreit; an der Seite der sowjetischen Truppen kamen die tapferen antijapanischen Partisanen zurück in ihre Heimat ...

  • Unmut unter Delegierten des IG-Metall-Kongresses

    München (ADN/ND). Otto Brenner ist am Sonnabend auf dem Gewerkschaftstag der IG Metall in München wieder zum" Vorsitzenden der Gewerkschaft gej wählt worden; 49 Delegierte stimmten gegen ihn. Mehrere Ortsverwaltungen hatten angekündigt, daß sie angesichts der Zustimmung Brenners zur „großen Koalition" geschlossen seine Wiederwahl ablehnen würden ...

  • Raketenschlag gegen My Tho

    Erfolgreiche Operationen der FNL im Mekong-Delta

    Saieon (ADN). Die Streitkräfte der Nationalen Befreiungsfront Südvietnams haben am Samstagmorgen ihre Operationen im Gebiet des Mekong-Deltas erfolgreich fortgesetzt. In der rund 60 Kilometer südwestlich von Saigon gelegenen Provinzstadt My Tho lagen militärische Anlagen der USA-Aggressoren und Thieu-Truppen unter Granatwerfer- und Raketenbeschuß ...

  • Kusnezow bei DubCek und Cernik

    Pra» (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPC, Alexander DubCek, empfing am Sonnabend im Gebäude des ZK den Vertreter des Ministerrates der UdSSR Wassili Kusnezow, Mitglied des ZK der KPdSU, Deputierter des Obersten Sowjets der UdSSR und Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, meldet TASS unter Berufung auf CTK ...

  • Tat im Geiste des Internationalismus

    ZK der Luxemburgischen KP: Bruderhilfe für CSSR war notwendig

    Luxemburg (ADN). Das ZK der Luxemburgischen Kommunistischen Partei hat die klare und entschlossene Haltung begrüßt, die das Sekretariat der Partei und die „Zeitung vom Letzeburger Vollek" von Anfang an im Zusammenhang mit den Hilfsmaßnahmen sozialistischer Länder für die Tschechoslowakei bezogen haben ...

  • Cousins: Vertrauensvotum für Wilson ist „Weißwascherei"

    Blackpool " (ADN-Korr.). Mit einem von den linken Kräften stark kritisierten Vertrauensvotum für die Wilson- Regierung ist in Blackpool die 100. Jahreskonferenz des -Britischen Gewerkschaftskongresses (TUC) zu Ende gegangen. Das Vertrauensvotum — stets eine traditionelle politische Geste für eine Labourregierung — wurde vor allem von der rund eineinhalb Millionen Mitglieder zählenden stärksten Gewerkschaft, der Transportarbeitergewerkschaft unter Generalsekretär Frank Cousins, abgelehnt ...

  • Mexiko-Stadt

    „In der CSSR wurden die Grundlagen der sozialistischen Ordnung untergraben", heißt es in einer Erklärung von Persönlichkeiten des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens Mexikos, die von den Zeitungen „El Dia" und „Excelsior" veröffentlicht wurde. Die fünf sozialistischen Länder „haben der Gefahr einen ...

  • Hohe Ehrung für Deszö Nemes

    Budapest (ADN-Korr.). Deszö Nemes, Mitglied des Politbüros des ZK der USAP und Direktor der Parteihochschule, ist aus Anlaß seines 60. Geburtstages am Sonnabend vom Vorsitzenden des Präsidialrates der Ungarischen Volksrepublik, Pal Losonczi, mit dem Rotbanner-Arbeitsverdienstorden ausgezeichnet worden ...

  • Weitere Wahlbündnisse zwischen CDU und NP

    Hannover (ADN/ND). Weitere Listenverbindungen zwischen CDU und NP zur Kommunalwahl am 29. September werden aus niedersächsischen Gemeinden bekannt. In einem Ortsteil von Celle kandidiert u. a. Rechtsanwalt Graf Christian von Hardenberg für die CDU gemeinsam auf einer Liste der •Wählergemeinschaft mit dem NP-Kandidaten Otto Brase ...

  • Präsident Svoboda zum „Tag der Bergarbeiter"

    Prac (ADN-Korr.). Den Arbeitselan und die großen Leistungen der Bergarbeiter der CSSR hat Staatspräsident Ludvik ßvoboda am Sonnabend in einem Schreiben zum „Tag der Bergarbeiter" gewürdigt. Er hob dabei den Beschluß der Bergarbeiter hervor, ihren Ehrentag durch Sonderschichten für die Republik zu begehen ...

  • Revanchisten als „Berater"

    Bpnn (ADN-Korr.). Revanchistenführer von der „Sudetendeutschen Landsmannschaft" sind, wie jetzt bekannt wird, für das westdeutsche Fernsehen als „Fachberater" tätig. So reiste beispielsweise Adolf Nack, stellvertretender Landesobmann der „Sudetendeutschen Landsmannschaft" und Verbandsgeschäftsführer der „Arbeitsgemeinschaft der katholischen Vertriebenenverbände", im April als „Fachberater" mit einem Aufnahmeteam des zweiten Westfernsehens durch die CSSR ...

  • Truppen Israels provozierten

    Amman (ADN). Israelische Truppen provozierten am Sonnabend in der Nähe des Sees Genezareth bei der Ortschaft Akraba erneut einen Feuerwechsel mit jordanischen Truppen. Wie "ein jordanischer Militärsprecher mitteilte, wurde dabei auf jordanischer Seite niemand verletzt, während die Israelis fünf Verwundete zu verzeichnen hatten; außerdem sei auf israelischer Seite, ein Raupenfahrzeug zerstört worden ...

  • Dr. Leopold wendet sich gegen hysterische Hetze

    Westberlin (ADN). Der ehemalige Beauftragte der Bonner Regierung für den Handel zwischen beiden deutschen Staaten, Dr. Kurt Leopold, hat sich gegen die hysterische Hetze gegen die fünf sozialistischen Staaten gewandt, die der sozialistischen CSSR gegen die Konterrevolution zu Hilfe gekommen sind. Gleichzeitig trat er für ernsthafte Entspannungsbemühungen gegenüber -den sozialistischen Ländern ein, vor allem gegenüber der DDR ...

  • Bogota

    Die rechtzeitigen Aktionen der fünf sozialistischen Länder „haben den Sozialismus und die Errungenschaften der Werktätigen in der Tschechoslowakei gerettet", heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung der Gewerkschaftsföderation der Werktätigen Kolumbiens. „Die Tschechoslowakische Sozialistische Republik wurde keine Beute des Imperialismus ...

Seite 8
  • Keiner mehr ohne Verlustpunkte

    Union behauptete ein Unentschieden in Erfurt / Riesa überraschte beim ersten Sieg den FC Vorwärts / Erneut Hansa-Erfolg in Berlin gegen BFC Dynamo Von Dr. H.-W. Stadie, Fußballredakteur der «Leipziger Volkszeitung"

    Nach dem vierten Oberligaspieltag steht fest: Keine Mannschaft' ist mehr ohne Minuszähler, keine ohne Pluspunkt. Was wohl die wenigsten erwartet hatten, trat in Riesa ein: Der Neuling, die Stahl- Elf, schlug den FC Vorwärts, den viele zu den Meisterschaftsfavoriten zählen. Die Riesaer wußten wohl,, daß dieses Treffen für sie so etwas wie' ein „Schlüsselspiel" war, ebenso die Zuschauer, denn 9000 waren erschienen, um ihrer Mannschaft zum ersten Sieg zu verhelfen ...

  • Gegen politische Willkür

    Präsidium des Deutschen Fußball-Verbandes der DDR protestiert gegen Veränderung der Auslosung europäischer Pokalwettbewerbe

    Das Präsidium des Deutschen Fußball-Verbandes (DFV) der DDR hat in einem Telegramm an die Europäische Fußball-Union (UEFA) entschieden gegen die Maßnahmen des Dringlichkeitskomitees der UEFA zur willkürlichen Veränderung der Auslosung für die europäischen Pokalwettbewerbe der Landesmeister und Pokalsieger protestiert ...

  • Presseschau für die UEFA

    Von Joachim Pfitzner Daß die Europäische Füßball- Union mit der Europapokal- „Zweitauslosung" grob gegen ihre Statuten verstieß, als sie antisozialistische Kräfte in einem sogenannten Dringlichkeitssausschuß gewähren ließ, pfeifen inzwischen in ganz Europa die Spatzen von den Dächern. Die sozialistischen Länder verwahrten sich natürlich gegen die politische Einmischung ...

  • OLYMPIA-NOTIZEN

    Von mexikanischen Kunsthandwerkern wurde jetzt die große Schale fertiggestellt, in der im Oktober im Olympiastadion von Mexiko-Stadt das olympische Feuer brennen wird. Sie hat die Form eines überdimensionalen Trinkgefäßes aus vorspanischer Zeit und wiegt volle zehn Zentner. Die Schale besteht aus reinem Kupfer und wurde aus einem einzigen Stück gefertigt ...

  • Die aktuelle ND-Tabelle

    Sonnabend, 7. September 1968, 4. Spieltag Chemie Leipzig-HFC Chemie 1. FC Magdeburg-Wismut Aue i FC Karl-Marx-Sfadf-FC Carl Zeiss Jena FC Rof-Weiß Erfurf-1. FC Union Berlin Stahl Riesa-FC Vorwärts Berlin Sachs. Zwickau-1. FC Lok Leipzig BFC Dynamo-FC Han

    CHEMIE: Jany; Dobermann, Walter, Herrmann, Trojan (60. Krauß), Krause, Schmidt, Richter, Scherbarth, Bauchspieß, Skrowny. MAGDEBURG: Moldenhauer; Kubisch, Fronzeck, Zapf, Retschlag, Hirschmann (74. Seguin), Ohm, Steinborn, Sparwasser, Walter, Abraham. KARL-MARX-STADT: Hambeck; Göcke, Feister, Hüttner, P ...

  • Vogel kaum zu bremsen

    Von Dieter Löschner, Ex-Oberligatorwart Karl-Marx-Stadt. So schlecht, wie> wir gegenwärtig in der Tabelle stehen, sind wir nicht, gegen den Meister wollen wir es beweisen, war die auf einen Nenner gebrachte Meinung der Gastgeber vor dem Anpfiff. Kampfstark, kraftvoll und überlegt — diesmal wieder im 4 — 2 — 4-System - wurde Jena sofort in die Abwehr gedrängt ...

  • Kostmanns Kostproben

    Von Joachim Pfitzner, . ND-Fußballredakteur Berlin. Schon bevor die Sonne ein freundliches Himmelblau durch die regendunstige Wolkendecke zwängte, sorgten die „himmelblauen" Hanseaten für Fußballsonnenschein. Von Drews und Pankau dirigiert, zogen die Rostocker ein Spiele mit vielerlei Klassemerkmalen auf ...

  • Alarmsignal verstanden

    Von Arthur Fischer, Fußballmitarbeiter Leipzie Dieses Chemiederby hatte es in sich. Beide Mannschaften warteten mit klugen Spielzügen auf, und so blieben spannende Szenen in beiden Strafräumen nicht aus. Die Gäste aus Halle demonstrierten das technisch bessere Spiel. Zwei Prachtschüsse von Segger und Beyer, die Leipzigs Schlußmann Jany reaktionsschnell meisterte, waren das Alarmsignal für die Gastgeber ...

  • Tor durch „Elfer"

    Von Günter Hamann, Fußbal.lmjtarbeiter Riesa. Trainer Beiger hatte diurchaus recht, als er vor dem Spiel meinte, daß für seine Mannschaft jedes Spiel das schwerste ist. Von Anfang an kam Vorwärts mit dem unkomplizierten Spiel der Stahl-Elf nicht zurecht und fand nie zum eigenen Stil. Kombinationen über mehr als drei Stationen hatten Seltenheitswert ...

  • Nach Abpfiff aufgeatmet

    Von Rolf Theile, Ex-Oberligaspieler Magdeburg. Zu Beginn der Serie hatte wohl niemand vermutet, daß dieses Spiel zur Schlagerpartie einer Oberligarunde avancieren würde. Nach nervösem Beginn und frühem Führungstor vermochten die Elbestädter dank Sparwassers und Hirschmanns (nach langer Pause wieder dabei) Kombinationsspiel Überlegenheit zu erzwingen ...

  • Quovadis, Lok!

    Zwickau. Man muß dem Gastgeber bescheinigen, daß er alles bot, was ein Fußballerherz begeistert; sehenswerte Tore, kluge Spielzüge über mehrere Stationen und viel Kampfgeist. Für Leipzig sah es oft schlechter aus, als es das Resultat vermuten läßt. Mich hat die Lok-Elf stark enttäuscht. Wo war das zügige ...

  • Kopfball-Tor!-Mosten!

    Von „Jule" Hammer, Ex-Oberligaspieler Erfurt. Eine schwache Fußballvorstellung erlebte das Dimitroff- Stadion. Für die Berliner mag aber zumindest die Taktik aufgegangen sein, aus der Blumenstadt einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Das verdanken sie in erster Linie ihrem nervös beginnenden, dann aber großartig haltenden Schlußmann Ignaczak sowie ihrem Mittelverteidiger Wruck ...

  • Messccupkomite« t hält Statuten «in

    Im Gegensatz zu den Manipulationen des Dringlichkeitskomitees der UEFA Hält sich das Messecupkomitee strikt an die von ihm vorgenommene Auslosung und damit an die Statuten. Das Gremium teilte dem Deutschen Fußball-Verband (DFV) der DDR am Freitag telegrafisch mit, daß sich der 1. FC Lok Leipzig kampflos für die zweite Runde im Pokalwettbewerb der europäischen Messestädte qualifiziert hat, weil sein dänischer Gegner BK Kopenhagen wegen Spielverbots nicht • antreten könne ...

  • Junioren-Oberliga

    Chemie Leipzig—HFC Chemie 0 : 6 (0:1), 1. FC Magdeburg-Wismut Aue 5 : 2 (1 : 2), FC Karl-Marx-Stadt gegen FC Carl Zeiss Jena 4 :1 (1 :1), FC Rot-Weiß Erfurt-1. FC Union Berlin 0:2 (0:2), Stahl Riesa-FC Vorwärts Berlin 2 :1, Sachsenring Zwickau—1. FC Lok Leipzig 0:3 (0 :2), BFC Dynamo—FC Hansa Rostock 2:0 (1:0) ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 00 14 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Klonto-Nr. 6691-14rl8, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zelt gilt die Anzeigenpreisllste Nr ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: Mitteleuropa liegt an der Südüanke eines umfangreichen skandinavischen Hochdruckgebietes. Dabei schwächen sich die Störungsreste langsam weiter ab und entfernen sich gleichzeitig westwärts. Im Osten und Nordosten kommt es mehrfach zu Aufheiterungen, sonst bleibt es meist stark bewölkt, und vereinzelt treten noch Schauer auf ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    SCHACH RADSPORT

    Sowjetische Straßenmeisterschaft: Im 2000 m hoch gelegenen Sewan in Armenien wurde Jan Klaasep (Estnische SSR) in 4:31:01 h für 182 km neuer Straßenmeister, 2. Jöftert, 3. Dmitrijew. Westdeutsche Bahnmeisterschaft: Weltbestzeit mit 4:48,0 im 4000-m- Verfolgungsfahren durch Kratzer (München) in der Qualifikation ...

  • MAXIM GORKI THEATER

    (2017 90), 19-21.45 Uhr: „Der wilde Kapitän" (zum 25. Male) »*•) Volksbühne (42 96 07/08), 19.30 bis 21.45 Uhr: „Doch unterm Rock der Teufel" (Spielplanänderung) •♦•) DISTEL (22 11 55), 19.30 Uhr: „Requiem für alte Hüte" *•*) FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00), 15 und 19 Uhr: „Kleider machen Leute" ***) ...

  • Im Vorjahr

    I.Rostock 7:1 2.FCK 6:2 3. Jena 5:3 4.1. FC Lok 5:3 5.1. FCM 5:3 6. Vorwärts 7. Zwickau 8. Halle 9. Dresden 10. Union 11. Chemie 12. Erfurt 13. Aue 14. Stendal II Hill II 5:3 4:4 4:4 4:4 4:4 2:6 2:6 2:6 1:7

  • Am Sonnabend, dem 14. September, 15 Uhr, spielen:

    Jena—Chemie Halle-Magdeburg Aue-BFC Dynamo Unibn-FCK Lok—Riesa Rostock-Zwickau Am 15. September: Vorwärts-Erfurt Am 11. September: Rostock—Vorwärts (Nachholespiel 2. Spieltag)

  • WASSERBALL

    Messeturnier in Leipzig: Erste Spiele: SC Leipzig—SC Chemie Halle 9:5 (3:0, 2:1, 3:2, 1:2), Dynamo Kiew-TSC Berlin 8:6 (1:2, 3:3, 1:1, 3:0). Spielfrei: Steaua Bukarest.

  • TABELLENSTAND (In Klammern die Plazierung am vorigen Spieltag) Sp. g. u. v. Tore Pkt.

    3 - 3 - 3 - 2 1 2 1 2 - 2 - 2 - 2 - 1 1 1 - 1 - 1 - - 1 11:6 7:3 7:5 8:5 6:4 4:1 4:2 8:8 3:3 5:4 4:8 2:7 3:9 1:8

  • Schiedsrichter Schulz (Görlitz) Einbedc • (Berlin) Zülow (Rostock) Kunze (Karl-Marx-St.) Uhlig (Neukieritzsch) Heinemann (Erfurt) Di Carlo (Burgstädt) TORE Foulstratstoß)

    1:0 Sparwasser (7.) 2 : o Sparwasser (50.) 2 :1 Einsiedel (56.) 3 :1 Sparwasser (75.) 3:2 Schaller (85.)

  • 1 : 0 Mirring (12., Foulstrafstoß) 0 Hoffmann (9.) 0 Beier (32.> 0 Matyschik (51.)

    0 :1 Kostmann (2.) 0 :2 Habermann (32.) 0 : 3 Kostmann (35.) 1 : 3 Lyszczan (38.)

Seite
Ehrenvolles Kapitel unserer Geschichte Ihr Beispiel gilt heute In der bewährten Gemeinschaft lösen wir die Aufgaben Der Sozialismus prägt unsere Zeit Erscheint in Massen heute um 10 Uhr im ehemaligen Lustgarten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen