24. Jan.

Ausgabe vom 07.04.1968

Seite 1
  • Aufruhr in 46 Städten der USA

    Ausnahmezustand in Washington / Weitere 20 Todesopfer Willi Stoph: DDR solidarisch mit Unterdrückten

    Berlin (ND/ADN). Gegen die Ermordung des Friedensnobelpreisträgers Dr. Martin Luther King protestierten bisher in 46 Städten der USA amerikanische Neger mit starken Kampfaktionen. Zentren großer Demonstrationen waren New York, Washington, Detroit, Chikago, Philadelphia, San Franzisko, Oakland und Denver ...

  • ND-Interview mit Walter Ulbricht: Unsere nächsten Aufgaben

    ND: Heute entscheidet das Volk über

    seine Verfassung. In der Zeit ihrer Vorbereitung ist den Bürgern der DDR besonders bewußt geworden, daß man immer an das Morgen denken muß. worin sehen Sie, Genosse Ulbricht, die wichtigsten Aufgaben, die wir morgen anzupacken haben? Walter Ulbricht: Ich denke, wir werden uns zunächst gemeinsam bemühen, diese Verfassung, der wir unsere Zustimmung gegeben haben, gut durchzuführen ...

  • MITTEILUNG

    des Vorsitzenden der Zentralen Abstimmungskommission, Dr. Heinrich Homann, über das vorläufige Ergebnis des Volksentscheides vom 6. April 1968 über die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik

    Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger der Deutschen Demokratischen Republik! Wir haben heute eine gute, eine richtige Entscheidung getroffen. Die sozialistische Verfassung unserer Deutschen Demokratischen Republik hat überwältigende Zustimmung gefunden. Der Volksentscheid des Staatsvolkes unserer Deutschen ...

  • Zum Gruß die Lieder der Jugend

    Führende Genossen unserer Partei beim Volksentscheid Von unserer1 Sonderberichterstatterin Lieselotte T h o m s

    Berlin-Niederschönhausen, Abstimmungslokal 33, 9.30 Uhr. Lieder der Jugend, Lieder der Zukunft schallten am Sonnabendmorgen dem Ersten Sekretär des ZK und .Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, dem Mitglied des Politbüros und Vorsitzenden des Ministerrates, Willi Stoph, und dem Mitglied des Politbüros des ZK Erich Honecker entgegen, als sie gemeinsam mit ihren Gattinnen zur Abstimmung erschienen ...

  • Willi Stoph: Vorschläge werden beachtet

    Willi Stoph sagte auf die Frage des ND: Außerdem sind wir dabei, die vielen guten Vorschläge der Bürger, die während der großen Volksaussprache gemacht wurden, in den Betrieben, Städten und Gemeinden zu prüfen und zu veranlassen, daß sie beachtet werden und die Arbeit zum Nutzen der Bevölkerung verbessert wird ...

Seite 2
  • Sozialpolitik ist Sache aller Bürger

    VI. Zentrale Delegiertenkonferenz der Volkssolidarität begann

    Berlin (ND). In den frühen Morgenstunden des Sonnabends herrschte schon zwei Stunden vor Beginn der VI. Zentralen Delegiertenkonferenz der Volkssolidarität in der Kongreßhalle am Alexanderplatz Hochbetrieb: Die Delegierten gaben ihre Stimme zum Volksentscheid ab. Sie — die Vertreter von. über 1,5 Millionen Mitgliedern der Volkssolidarität unserer Republik — wissen sich mit der sozialistischen Verfassung gut beraten ...

  • DDR-Regierung begrüßt Friedensschritt der DRV

    Johnson muß jetzt Farbe bekennen

    Berlin (ADN). Die Regierung der DDR nahm am Samstagabend zur Erklärung-der Regierung der DRV vom 3. April 1968 Stellung. Die Stellungnahme hat folgenden Wortlaut: „Die Regierung der DDR begrüßt und unterstutzt voll und ganz den. bedeut-' samen Friedensschritt, den die Regierung der DRV mit ihrer Erklärung vom 3 ...

  • Junge Herzen schlagen in einer alten Stadt

    In früher Morgenstunde des Sonnabends sieht man die Jugendlichen unter den ersten beim Volksentscheid. Gegen 13 Uhr klingen frohe Jugendlieder und Sprechchöre durch die Stadt an der Weißen Elster. Delegierte und Gastgeber vereinigen sich auf dem Platz des Friedens zu einer stimmungsvollen Kundgebung ...

  • Gruß an luxemburgische Bruderpartei

    ZK an den XIX. Parteitag

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee unserer Partei übersandte dem XIX. Parteitag der Luxemburgischen Kommunistischen Partei das folgende, vom Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, unterzeichnete Grußtelegramm: «Teure Genossen I Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Obermittelt den Delegierten Eures Parteitages sowie allen luxemburgischen Kommunisten die brüderlichsten Kampfesgrüße ...

  • Unsere Verfassung hat ein festes Fundament

    Festakt für die besten jungen Schrittmacher in Zeitz Alfred Neumann verlieh hohe Auszeichnungen Eindrucksvolle Kundgebung mit 20 000 Zeitzer Werktätigen Von unserer Sond•rr•dakt i o n

    Zeitz. Heute begann im Marx- Engels-Klubhaus des VEB Hydrierwerk Zeitz der Kongreß junger Schrittmacher. 550 Mädchen und Jungen beraten, wie sie nach ihrem Bekenntnis zur sozialistischen Verfassung mit neuen Taten zur weiteren ökonomischen Stärkung unserer Republik beitragen können. Als Gäste konnten sie führende Persönlichkelten sowie 150 Jungaktivisten des Jahres 1948 begrüßen, Teilnehmer des Kongresses der jungen Arbeiter der volkseigenen Industrie, der vor 20 Jahren in Zeitz stattfand ...

  • Fester Wohnsitz in der Säckgasse

    Wir haben mit der Entscheidung des Volkes für unsere neue Verfassung wieder eine Stufe nach oben zurückgelegt. Unsere sozialistische Ordnung stabilisiert sich, vervollkommnet sich immer weiter. Wir haben uns durch dte Gehässigkeit und Bosheit unserer Feinde niemals irremachen lassen. Jetzt hören wir das schon manchmal recht verworrene ...

  • wertvolles Patengeschenk für unsere junge Republik."

    Mit großer Genugtuung hob Genosse Neumann hervor, daß die Schrittmacher mit Ihrer Liebe zu ihrem sozialistischen Vaterland auch herrlich« Beispiele selbstlosen Einsatzes gezeigt haben. Sie sind in Fleiß, Gewissenhaftigkeit, Verantwortungsbewußtsein, Selbständigkeit, Disziplin und Ordnungssinn vorbildlich ...

  • Weltgesundheitstag 1968

    DDR Hellte Mltgliediantrag zur Aufnahme In die WHO Berlin (ND). Am heutigen 7. April 1968 begehen die Mitarbeiter dei Gesundheitswesens den Weltgesundheitstag. Er iit zugleich der 20. Jahrestag der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Als SpezialOrganisation der Vereinten Nationen fördert .die WHO vor allem den Austausch von medizinischen Erfahrungen und Erkenntnissen, koordiniert die Bekämpfung von Seuchen und entwlkkelt die gegenseitige Hilfe bei der Verbesserung des Gesundheitswesens ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 18-21.30 Uhr: „Don Giovanni" (in italienischer Sprache)«*) KOMISCHE OPER (22 25 55), 19.30 bis 22.15 Uhr: „Jenufa"»«) METROPOL-THEÄTER (20 23 98), 17 bis 19.30 Uhr: „Music Man""*) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 11 bis 13.15 Uhr: „Der Frieden" (SpielplanänderunB)«); 19-22 Uhr: „Nathan der Weise"*«) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19-21 ...

  • Manifestation der Solidarität

    Berlin (ND/ADN). In gleichlautenden Briefen an das Zentralkomitee der Partei der Werktätigen Vietnams und an das Präsidium des Zentralkomitees der Befreiungsfront Südvietnams bekundete der VII. Bundeskongreß des Deutschen Kulturbundes seine brüderliche Verbundenheit mit dem tapfer um seine Freiheit und Unabhängigkeit kämpfenden vietnamesischen Volk ...

  • I Funk und Fernsehen heule

    Berliner Rundfunk: 11.00 Banchetto musicale; 13.10 Tanzmelodien; 14.15 Zabrze beute; 15.45 Geschichten ohne Schlagzeile; 17.15 Das Meisterwerk; 18.20 Sport; 19.45 Das Sängerporträt: Sara Doluchanowa; 20.45 Flip international. Berliner Welle: 11.00 Tanzmelodien; 12.30 Wir — unsere Zeit; 12.40 Mittagskonzert; 15 ...

  • DDR-Kurzfilme in Oberhausen

    Oberhausen (ADN-Korr.). Eine starke Resonanz fand am Freitag auf den westdeutschen Kurzfilmtagen in Oberhausen das Programm der DDR, die in diesem Jahr erstmalig mit einem eigenen Länderprogramm unter dem offiziellen und korrekten Titel „Filme aus der DDR" vertreten war. Im Mittelpunkt des Interesses ...

  • Staatsoberhäupter Guineas und Malis beglückwünschten DDR-Künstler

    Rostock (ADN). Zu einem besonderen Erlebnis für die Mitwirkenden eines großen DDR-Unterhaltungsprogramms, die sich gegenwärtig auf einer mehrwöchigen Tournee durch Afrika befinden, wurde die persönliche Bekanntschaft mit den Präsidenten Guineas und Malis, Sekou Toure und Mobito Keita. Die Staatsoberhäupter ...

  • MITTEILUNG

    (Fortsetzung von Seite 1}

    mit ihr hat ein neues Deutschland Gestalt gewonnen. Es ist verkörpert durch unseren sozialistischen Staat deutscher Nation, der sich dem Friedert, dem sozialen Fortschritt, der Menschlichkeit, dem Glück des Volkes und der Völkerfreundtchaft verschworen hat. Es Ut ein Staat, dem deshalb das Vertrauen, die Herzen und Hände seiner Bürger unwiderruflich gehören ...

  • Entlastungszüge für Reiseverkehr zu Ostern

    Berlin (ADN). Zahlreiche Entlastungszüge setzt die Deutsche Reichsbahn in der Zeit vom 9. bis 17. April 1968 ein, um einen reibungslosen Osterverkehr zu gewährleisten. Solche Züge werden u. a. auf den Hauptstrecken Berlin—Leipzig/ Halle—Erfurt—Eisenach, Berlin-Stralsund, Berlin/Leipzig—Schwerin—Rostock und Dresden—Berlin verkehren ...

  • Empfang des Ministerrates

    Zu Ehren des Bundeskongresses gab der Ministerrat der DDR am Sonnabend im Haus der Ministerien in Berlin für die Delegierten und Gäste einen Empfang. Im Namen des Ministerrates begrüßte der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Alexander Abusch alle Anwesenden, unter ihnen den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Justiz, Dr ...

  • 19. Todesopfer des Lawinenunglücks geborgen

    Warschau (ADN-Korr.). Das 19. Todesopfer des Lawinenunglücks, das sich am 20. März bei Karpacz im Riesengebirge ereignete, ist am Sonnabend geborgen worden. Es handelt sich um den DDR- Bürger Heini Grünert aus Lichtenstein in Sachsen. Am Mittwoch war der verunglückte Kurt Neubauer aus Gablenz gefunden worden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobeia, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Btellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redakttonssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hamen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoma, Klaus Ullrich, Dr. Harald Weasel

Seite 3
  • Der 6. April im Film

    Vor dem Lokal singt der FDJ-Chor der Ingenieurschule für Landtechnik. ' Ingenieur Peter Naumann, Leiter des Film- und Fotozirkels, hält vor dem Dorfkrug diese frühe Morgenstunde des 6. April im Film fest. Er wird ein Stück Geschichte unseres Staates widerspiegeln, in dem der Bauer aktiv am Grundgesetz unseres Staates mitschrieb ...

  • Jugend setzt „Blauen Peter"

    Delegierte des Schrittmacherkongresses stimmten ab

    Als die vergoldete Uhr auf dem altehrwürdigen Rathausturm am Platz des Friedens im Zentrum die siebente Stunde ankündigt, ist die Stadt des Maschinenbaues, der Chemie, Braunkohle und der Bedarfsgüterproduktion vom klingenden Spiel der Schalmeienbläser erfüllt. Tausende Jugendliche im Blauhemd, die Besten der Besten, die ein Mandat für die Reise nach Zeitz erhalten haben, begeben sich zum Abstimmungslokal ...

  • Ausländische Journalisten als Beobachter

    Ein alter Arbeiter, der hinter der Kabine hervorkommt, und seinen Stimmschein einwirft, wird ebenfalls von den ausländischen Beobachtern gefragt, wie er über die Verfassung denkt. „Meine Herren", sagt er, „ich denke so wie wohl alle hier." „Und wie ist das?" „Pro natürlich." Die neue Verfassung sei ein großer Erfolg für die deutsche Arbeiterbewegung ...

  • Stippvisite in Stimmlokalen

    Berlin steht an diesem Sonnabend früh auf, geweckt von der Jugend, ihrem Gesang und ihren Sprechchören. Pünktlich um 6 Uhr öffnen die Abstimmungslokale der Hauptstadt. Es gibt Zehntausende, die ihre freie Entscheidung über die neue Verfassung schon in den Morgenstunden treffen wollen. Für alle Frühaufsteher haben die Vorstände — getreu einer jetzt schon zur Tradition gewordenen Sitte — Blumensträuße bereit ...

  • Exakt und demokratisch

    Im Stimmbezirk 63 c im Neubaugebiet Berlin-Friedrichshagen nähert sich der Uhrzeiger der 8. Punkt 20 Uhr betreten zahlreiche Bürger das festlich geschmückte Klassenzimmer, in dem seit den frühen Morgenstunden die Einwohner ihre -Entscheidung trafen. Es herrscht gespannte Stille. Der Vorsitzende des Abstimmungsvorstandes, der Lehrer Hans Boelitz, öffnet die versiegelte Urne ...

  • Französische Lehrer von froher Stimmung beeindruckt

    Vierzig französische Lehrer aus allen Teilen Frankreichs, die auf Einladung des Ministeriums für Volksbildung und der Deutsch-Französischen Gesellschaft in der DDR am Tage des Volksentscheids in der DDR-Hauptstadt weilten, informierten sich am Sonnabend auf einem Forum im Haus des Lehrers über die sozialistische Demokratie in unserer Republik ...

  • Journalisten von vier Kontinenten waren dabei

    Berlin (ND). Zahlreiche Journalisten aus europäischen, afro-asiati- •chen und lateinamerikanischen Ländern besuchten am Sonnabendmorgen auf Einladung der Presseabteilung beim AußenminUterium u. a. den Stimmbezirk 58—59 in der Ifflandstraße In Berlin und überzeugten sich in Gesprächen mit Bürgern und dem Vorsitzenden der Abstimmungskommission von der praktizierten sozialistischen Demokratie In unserer Republik ...

  • Nachrichtenagenturen berichten

    Berlin (ND). Die offizielle französische Agentur AFP schreibt: „Die rtfeue Verfassung, über die am Sonnabend abgestimmt wird, soll an die Stelle der Verfassung von 1949 treten: Der Volksentscheid vom 6. April ist von großer Bedeutung. Es handelt sich dabei um ein wahrhaftes Plebiszit. Mit der massiven Unterstützung des Volkes kann er das Hauptargument seiner Gegner widerlegen, daß das Regime der Deutschen Demokratischen Republik nicht aus Wahlen hervorgegangen ist ...

  • Führende Persönlichkeiten stimmen ab

    Im gemeinsamen Handeln liegt die Kraft der Nationalen Front. Den Willen, durch gemeinsames Handeln nach d»n Grundsätzen der neuen, sozialistischen Verfassung neue große Erfolge für unsere Republik zu erreichen, bekundeten Repräsentanten der Nationalen Front am Sonnabend bei ihrer Stimmabgabe: Gerald Göttlng, Vorsitzender der CDU, In Halle-Nietleben; Dr ...

  • „Demokratische Abstimmung"

    Anders Tandrup, Vertreter der danischen Zeitung „Aktuelt", der mit einer Gruppe dänischer Journalisten in der DDR weilt, erklärte zum Volksentscheid: „Die demokratische Art und Weise der Abstimmung kann ich voll und ganz anerkennen. Wir haben auch am Freitag die Kundgebung in Dresden gesehen und am Sonnabend vor dem Abstimmungslokal, das wir besuchten, einen Kinderchor gehört — das ist alles sehr festlich ...

  • Walzwerker mit Planvorsprung

    Hennigsdorf. Schon vor ihrer Frühschicht, die um sechs Uhr beginnt, nahmen Werktätige des VEB Stahl- und Walzwerkes „Wilhelm Florin" in Hennigsdorf das demokratische Recht des Volksentscheids wahr. Die Stimmlokale in den 22 Stimmbezirken öffneten bereits um fünf Uhr. Brigadier Günter Gensmann, Leiter , der Brigade „Rudolf Breitscheid", erklärte: „Wir Hennigsdorf er Walzwerker kommen nicht mit leeren Händen, denn auf dem Konto Planvonsprung stehen 4700 t Walzstahl bester Qualität ...

  • Vom Nachtflug zum Stimmlokal

    Cottbus. Im Morgengrauen des Sonnabends zählten Flugzeugführer des Jagdfliegertruppenteils „Fritz Schmenkel" im Raum Cottbus zu den ersten, die- ihre Stimme abgaben. Unmittelbar nach seiner Landung vom Nachtflug betrat Hauptmann Karl-Heinz Jandik das Stimmlokal. „Wir werden auch künftig, wie es die neue Verfassung vorsieht, unseren Luftraum gemeinsam mit den Waffenbrüdern sicher zu schützen wissen ...

Seite 4
  • Kaliber 6.4.

    Gespräche bei der Volksabstimmung in Ruhla

    Das Abttimmunigslokal der Bezirke 1 und 2 befindet sich im Klubhaus des ührenkombinat« Ruhla. Auf dem Weg von der Ausgabe der Stimmscheine zur Urne, In die sie geworfen werden, kommt jeder Abstimmende an <]rlasvltrlnen vorbei, in denen die Ruhlaer einige ihrer schön- •ten Erzeugnisse ausgestellt haben ...

  • Das Präsent der Kabelwerker

    Im Wettbewerb ein Viertel des Jahresplanes erfüllt

    Helle Stimmen eines Kinderchores dringen aus dem Gebäude der Gerhart- Hauptmann-Oberschule in Berlin-Friedrichshagen. Der frische Morgenwind spielt in einem Fahnenmeer. Die Sonne spiegelt sich in den breiten Fenstern, an die Kinderhände bunte Papiersterne und immer "wieder die Buchstaben JA geklebt haben ...

  • Vom Stimmlokal zur Vorlesung

    Wissenschaftlich-produktive Aufgaben für Studenten

    Technologiestudenten eröffnen bereits wenige Minuten nach 6 Uhr im Stimmlokal der Technischen Hochschule „Otto von Guericke" Magdeburg den Abstimmungsgang. Sie treffen ihren Hochschullehrer, Prof. Dr. Günter Woithe. Eine Stunde später steht Professor Woithe vor seinen Studenten im Hörsaal. In die sachliche ...

  • Frühaufsteher kamen zu spät

    Bekenntnis der Neuholländer Bauern an Motorhauben

    Auf den ersten Blick schien es, als wären Traktoristen mit ihren Maschinen zum Stimmlokal gekommen. Genau ein Dutzend ZT 300, der Zugtraktor mit 90 PS, dazu drei neue LKW vom Typ W 50 standen in Reih und Glied vor dem Stimmlokal in Neuholland, Kreis Oranienburg. Auf jeder Motorhaube ein Buchstabe, zusammen das Bekenntnis ergebend: „Wir stimmen mit Ja ...

  • Fliegende Urne nach Baku

    Moskau (ADN-Korr.). Seit 7 Uhr Moskauer Zeit (5 Uhr MEZ) stimmten am Sonnabend "die in der Sowjetunion lebenden DDR-Bürger in den Abstimmungslokalen bei der Botschaft der DDR in Moskau sowie in den Generalkonsulaten in Leningrad und Kiew über die neue Verfassung ab. Ein Teil der in der Sowjetunion lebenden DDR-Bürger hatte bereits an den Vortagen am Volksentscheid teilgenommen ...

  • Solides Fundament

    Schwerin. In Krakow im Kreis Güstrow legten die Einwohner am Vormittag des 6. April den Grundstein für einen Schulerweiterungsbau. In das Fundament mauerten sie eine Kassette mit unsrer sozialistischen Verfassung und ihren Wettbewerbsverpflichtungen zum 20. Jahrestag der Republik ein. Anschließend griffen 50 Bürger zu «Hacke und Schaufel, um nach Köpenicker Vorbild ihr Städtchen schöner zu machen ...

  • Geburtstagsgeschenk

    Cottbus. „Die persönliche Teilnahme an einer so großen politischen Entscheidung ist mein schönstes Geburtstagsgeschenk." Das sagte Christiane Rakel aus Cottbus, die am Sonnabend gerade ihr 18. Lebensjahr vollendete und als jüngste Teilnehmerin am Volksentscheid in ihrem Abstimmungslokal mit einem leuchtenden Frühlingsblumenstrauß begrüßt wurde ...

  • „Wir würden auch* ja sagen"

    Potsdam. „Wenn wir DDR-Bürger wären, würden wir auch ja sagen." So heißt es auf einem Plakat, das die britischen Bürger Marguerite und Dave Morgan an ihrem Auto befestigt haben. Seit Wochen verfolgte das Ehepaar, das am Institut für Anglizistik der Pädagogischen Hochschule Potsdam tätig ist, die Diskussion über unsere neue Verfassung ...

  • STREIFLICHTER

    In Dresden erklang die Neunte

    Dresden. In der gleichen Minute, als in den 2051 Stimmlokalen im Bezirk Dresden die Urnen geöffnet wurden und die Auszählung begann, hob im Großen Haus der Dresdner Staatstheater Martin Turnovski, Chefdirigent der weltberühmten Dresdner Staatskapelle, den Taktstock: Beethovens 9. Symphonie mit Schillers Ode „An die Freude" erklang ...

  • Goldener Tag

    Calau. Freudig überrascht waren der 77jährige Genossenschaftsbauer Gerhard Friebe und seine Ehefrau Sabine aus Saßleben im Kreis Calau, als ihnen im Stimmlokal Blumen und ein Präsentkorb überreicht wurden. Der Abstimmungsvorstand hatte an den goldenen Hochzeitstag gedacht, den das Ehepaar am 6. April feierte ...

  • Kyritzer „Hummeln" kündigten Beginn an

    Kyritz. Mit dem Start ihrer gelb-roten „Hummeln" kündigten 14 Piloten vom Interflug-Stützpunkt Kyritz über Dörfern der Bezirke Potsdam und Schwerin den Beginn des Volksentscheides an.

  • „Höchste" Männer auf dem Brocken

    Brocken. Unmittelbar nach der Durchgabe der terminmäßigen Wettermeldung um 7 Uhr morgens — es herrschte Nebel bei Temperaturen von minus sechs Grad — gab auf dem 1143 Meter

Seite 5
  • Junge Talente im Blickfeld

    Wir müssen, was den künstlerischen Nachwuchs betrifft, mit einer explosiven Entwicklung rechnen, nicht deshalb, weil es heute etwa mehr Talente gäbe als früher, sondern weil unsere sozialistische Gesellschaftsordnung mit ihrem Bildungssystem und ihrem Kulturbewußtsein und der zielstrebigen politischen Führung dieser Prozesse durch die Arbeiterklasse und ihre Partei in stärkerem Maße Talente freisetzt und ermutigt, von der Förderung ganz abgesehen ...

  • Prof. Max Burghardt: In Übereinstimmung mit dem Leben

    Prof. Max Burghardt, der hochverehrte langjährige Präsident des Deutschen Kulturbundes, sprach am zweiten Kongreßtag über „Die Aufgaben der Künstler bei der Gestaltung des sozialistischen Menschenbildes". Er leitete seine Rede mit einem Rückblick auf die der faschistischen Finsternis folgenden Jahre ein, in denen der Kulturbund, wie Johannes R ...

  • ND veröffentlicht auf dieser Seite Beiträge vom VII. Kongreß des Deutschen Kulturbundes

    gen, die Unsere sozialistische Gesellschaft bereits vollbracht hat." Kultur sei kein autonomer Bereich des gesellschaftlichen Lebens. „Der Deutsche Kulturbund hat als streitbarer humanistischer Kampfbund immer das abstrakte Gerede von angeblich .reiner Kultur', von .wertfreier Kultur', die es natürlich nirgendwo im Leben gibt, als zweckbestimmte Lüge der geistigen Nebelwerfer des Imperialismus enthüllt ...

  • Neue Hörer — neue Musik

    Ich glaube, daß der bestimmende Einfluß des neuen Hörers auf unser Musikschaffen noch nicht so wirksam ist, wie wir es uns eigentlich alle wünschen. Ich möchte sagen, daß der sich verändernde Veränderer, also der neue Hörer, der Schrittmacher der Produktion, stärker als bisher seine Stimme erheben muß ...

  • Bekenntnisse eines Stückeschreibers

    Mir ist an diesem Tag und an diesem Ort feierlich zumute. Sie werden das begreifen und ähnlich empfinden. Wir haben heute morgen unser JA zur ersten sozialistischen Verfassung in der Geschichte der Deutschen gesagt, und unser Kongreß findet statt in der Wohnung des guten Geistes unserer Republik, in der Volkskammer ...

  • Persönlichkeiten und Perspektive

    Unser Betrieb, der VEB Walzwerk Burg, hat recht gute Ergebnisse bei der sozialistischen Rationalisierung erreicht. Eine der wesentlichen Ursachen dafür ist die feste Verbindung der technologischen, technischen und ökonomischen Maßnahmen mit der Entwicklung sozialistischer Persönlichkeiten. Wir hatten 1962 rund 33 Prozent aller Produktionsarbeiter im Betrieb mit einem Facharbeiterbrief ...

  • Prof. Dr. Dr. Max Steenbeck: Lernen, Denken, Mitarbeiten

    Als zweiter Referent sprach Prof. Dr. Dr. Max Steenbeck, Vorsitzender des Forschungsrates der DDR, über „Wachsen und Wirken der sozialistischen Persönlichkeit in der wissenschaftlich-technischen Revolution". Kennzeichen einer Persönlichkeit, so betonte der Redher, sei immer eine klare Überzeugung und das Handeln nach dieser Überzeugung ...

  • „Gastgeber — junges Berlin"

    , lautete das Motto der Freitagabend-Veranstaltung für die Delegierten in der Berliner Kongreßhalle. Katja Paryla, Hildegard Alex, Ernst Georg Schwill, Arno Wyzniewski und Winfried Wagner rezitierten Arbeiten, die auf dem alljährlich vom Deutschen Kulturbund und der FDJ veranstalteten Literaturwettbewerb der Berliner Jugend ausgezeichnet worden waren ...

  • Bestürzung und Empörung

    Mit Erschütterung und Bestürzung habe ich Freitag die Kunde vom gewaltsamen Tode des weltbekannten Negerführers Dr. Martin Luther King erfahren. Wieder einmal zeigt es sich, daß selbst die mildeste Opposition in den USA die reaktionärsten Kreise um ihre Existenz und Profite bangen läßt. Wie schwach muß es um eine solche, von den USA immer wieder in die Welt posaunte Demokratie bestellt sein, daß in4diesem Land Innerhalb von fünf Jahren zwei solche ungeheuerliche Morde geschehen können ...

  • Kampfbund

    VII. Kongreß des Deutschen Kulturbundes im Zeichen neuer Verfassungswirklichkeit

    lung orientierte ideologische Führungstätigkeit, die auf der freundschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den zentralen staatlichen Organen und den Leitungen der gesellschaftlichen Organisationen beruht, muß sich mit der weitgehenden Initiative und Eigenverantwortlichkeit Im geistig-kulturellen Leben der Betriebe, der Gemeinden, Städte, Kreise und Bezirke vereinen ...

  • Stimme des anderen Amerika

    gegen die imperialistischen Barbaren, gegen die Paul Robeson seit Jahrzehnten mit seiner gewaltigen künstlerischen Potenz kämpfte. Die Unterdrücker des schwarzen und weißen Proletariats der USA, die sich zum Weltgendarm aufschwingen wollen, die Verantwortlichen für Völkermord in Korea und Vietnam, die ...

  • Alexander Abusch: Entscheidend ist die Volksmacht

    Im ersten Referat — über „Die Aufgaben des Deutschen Kulturbundes im entwickelten gesellschaftlichen System des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik" - hatte Dr. Alexander Abusch, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, am Freitag betont, die größte unserer Errungenschaften sei „die geistige Veränderung so vieler Menschen, die mit ihrem Verstand und ihrem Herzen dabei sind, das gemeinsame Werk des Sozialismus immer schöner und besser zu gestalten" ...

Seite 6
  • 49 blieben in der Wertung

    Der Finne Toivonen gewann auf Porsche die Rallye DDR

    Von unserem Sonderberichterstatter Hans Allmert In den frühen Morgenstunden des Sonnabends ging im Berliner Sportforum der Europameisterschaftslauf Rallye DDR (8. Pneumant-Rallye) zu Ende. Von den am Donnerstag zu der 2200-km- Jagd gestarteten 117 Wagenbesatzungen hatten sich nach dem ersten Teilabschnitt am Freitag noch 73 dem Starter gestellt ...

  • Willi Stoph: DDR solidarisch

    Staatssekretär Seigewasser übermittelte Beileid

    Berlin (ADN/ND). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, gab im Zusammenhang mit der heimtückischen Ermordung des bekannten Negerführers der USA, Dr. Martin Luther King, seiner Empörung Ausdruck. Willi Stoph würdigte die hervorragende Rolle Martin Luther Kings im Kampf um die Gleichberechtigung der farbigen Bevölkerung der USA ...

  • Mochtvolle Protestaktionen in 46 USA-Städten

    Johnson versucht, Empörung über Ermordung Martin Luther Kings in Blut zu ersticken / Hunderte verletzt Tausende verhaftet / Ausnahmezustand in Washington

    Washington (ADN/ND). Mit machtvollen Kampfaktionen in bisher 46 Städten der USA protestierten am Wochenende amerikanische Neger gefen die Ermordung Ihres Führers, des Friedensnobelpreisträgers und hervorragenden Bürgerrechtskämpfers, Dr. Martin Luther King. Diese starke Bewegung gegen das amerikanische ...

  • Abscheu und Empörung

    Repräsentanten der Weltöffentlichkeit verurteilen die Untat

    Berlin (ND/ADN). In allen Ländern der Erde ist der ruchlose Mord an Friedensnobelpreisträger Dr. Martin Luther King mit tiefer Abscheu und heller Empörung aufgenommen worden. Betroffenheit und Anteilnahme spricht aus allen Erklärungen führender Repräsentanten des internationalen öffentlichen Lebens. „Die sowjetischen Arbeiter und Angestellten verurteilen dieses neue Verbrechen der amerikanischen Rassisten", heißt es in einer Erklärung des Zentralrates der Sowjetgewerkschaften ...

  • Ein System der Schurkerei

    Empörung herrscht In .aller Welt über das ruchlose Verbrechen des amerikanischen Herrenmenschensystems an Dr. Martin Luther King. Immer offener werden, wie sich zeigt, Brutalität und Barbarei zum Charaktermal der spätkapitalistischen Machtausübung, nach innen wie nach außen. Wer aber glaubt, daß die In Westdeutschland die geistige Macht ausübenden Steuerungsorgane der sogenannten öffentlichen Meinung angesichts der Bahre Dr ...

  • Mitschuldige entlarven sich

    Berlin (ND). Mit einer maßlosen Hetzkampagne versuchen die Springer- Presse und andere westdeutsche Zeitungen, die amerikanische Bürgerrechtsbewegung für das Verbrechen der USA- Rassenhetzer an Dr. Martin Luther King verantwortlich zu machen. Nach Nazimuster werden in den Springer-Zeitungen farbige Demonstranten als „Mob", „Plünderer", „Randalierer" usw ...

  • Solidarität in Memphis

    In Memphis treffen indessen die Führer der Bürgerrechtsbewegung Vorbereitungen für die für Montag geplante Solidaritätsdemonstration für die streikenden Arbeiter der Stadtreinigung. Daran wollte auch Martin Luther King teilnehmen. In der Stadt ist eine Ausgangssperre In Kraft. Schwerbewaffnete Nationalgardisten patrouillieren durch die Straßen ...

  • Abermals Jürgen Gesenke

    Vor 2500 Zuschauern wiederholte gestern abend in der Werner-Seelenbinder-Halle der Deutsche Sprintermeister der DDR Jürgen Gesdiike (TSC Berlin) seinen Vortagssieg im Winterbahn- Sprintfinale. Sein Gegner Hans- Jürgen Klunker (ASK Vorwärts Leipzig) lief aus zweiter Position noch gefährlich bis auf Handbreite zu dem Berliner auf ...

  • 20 Tore für SC Dynamo

    In der Eishockeymeisterschait gab es folgende Spiele: SC Dynamo Berlin—SC Einheit Dresden 20:2 (4:0, 6:2, 10:0). Ziesche und Hiller schössen je 5 Tore für Dynamo. SC Einheit Dresden gegen SC Empor Rostock 2:4 (0:1, 0:1, 2:2). Zwei Tore des Siegers durch Peters. SC Karl-Marx-Stadt gegen SC Turbine Erfurt 6:6 (1:3, 4:0, 1:3) ...

  • BFC empfängt Aktivist Schwarze Pumpe

    In der Fußball^Liga (Staffel Nord) empfängt ' Spitzenreiter BF€ Dynamo am Sonntag — Beginn überall 16 Uhr — Aktivist Schwarze Pumpe. Gegen Motor Babelsberg hat Motor Köpenick Heimvorteil, während Lichtenberg 47 zu Post Neubrandenburg reist. Weiter spielen: Dynamo Schwerin gegen Vorwärts Neubrandenburg, Stahl Eisenhüttenstadt-Vorwärts Stralsund, Vorwärts Cottbus-TSG Wismar, FC Hansa Rostock II-Energie Cottbus, Motor Hennigsdorf gegen Chemie Premnitz ...

  • Cross-Favonl: Jürgen Haase

    650 Leichtathleten werden am Sonntag bei den 5. Deutschen Crossmeisterschaften der DDR im Bautzener Hurnfooldthain um Titel und Medaillen in zehn Wettbewerben kämpfen. Heißer Favorit über 12 000 m ist Vorjahrsimeister Jürgen Haase (SC Leipzig). Sein Klubkamerad Gerd Eisenberg, Wolfgang (Hanschke, Dieter Hermann, 1967 Meister im 4-km-Cross (beide SC Turbine Erfurt), Paul Krebs und Jürgen Busch (beide ASK Vorwärts Potsdam) werden sich unter den 69 Wettbewerbern harte Kämpfe um die Plätze liefern ...

  • So geschah die Untat

    Die Mordkugel traf Dr. King, als er am Donnerstag um 18 Uhr Ortszeit den Balkon seines Hotelzimmers in Memphis gerade wieder verlassen wollte. Der Mörder - laut Agenturmeldungen ein »weißer, gut gekleideter junger Mann" - schoß dem Friedensnobelpreisträger von einem 60 Meter entfernten anderen Gebäude aus in den Nacken ...

  • Letzte Probe vor Bulgarien-Spiel

    Fußballer gewannen 6 :1 gegen sowjetischen Armeesportklub

    In ihrem letzten Übungsspiel vor dem Olympia-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien am kommenden Mittwoch in Stara Zagora bezwang die Olympiaauswahl der DDR am Sonnabend in Kienbaum den sowjetischen Armeesportklub Eistal mit 6 :1 (3 :1). Torf ölte: 0 :1 Tschadin (12.), 1 :1 Bransch (25.), 2 :1 Hoge (28 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraß« 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlaf: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 00 14 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betrlebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zeit gut die Anzeifenpreisliste Nr ...

  • Wie wird das Weiter!

    Weiterentwicklung: Über Mitteleuropa hat sich infolge Luftdruckanstiegs ein Zwischenhoch ausgebildet, das vorerst auch unser Wetter bestimmt. Ein Tief über dem Mittelmeerraum macht sidi höchstens durch Bewölkungsfelder im Süden der DDR bemerkbar, wobei vereinzelt auch Niederschlag auftreten kann. Sonst ist es vielfach wolkig, gebietsweise heiter und niederschlagsfrei ...

  • Nacheiferer in Westdeutschland

    Frankfurt (Main) (ADN). Wenige Stunden nach der heimtückischen Ermordung Martin Luther Kings haben rassistische Elemente in Frankfurt (Main) einen farbigen Zeitungsträger überfallen und verletzt. Nach einem Bericht der amerikanischen Nachrichtenagentur AOP stürzten sich am frühen Sonnabendmorgen zwei Männer mit dem Ruf „Da geht ja auch so ein drekkiger Nigger" auf den Zeitungsträger, verletzten und beraubten ihn ...

  • Solidaritätsdemonstration vor Schöneberger Rathaus

    Westberlin (ADN-Korr./ND). Unter roten Fahnen zogen am Sonnabend 2000 Demonstranten vor das Schöneberger Rathaus, um ihrer Solidarität mit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung Ausdruck zu geben- Mit Losungen wie „Rassenkampf ist Klassenkampf" wiesen sie auf die sozialen Ursachen für den Mord an Martin Luther King und die Unterdrückung der Negerbevölkerung hin ...

  • Frankreich-Jugoslawien 1:1 unentschieden

    Trotz eines Eckenverhaltnisses von 14 :0 mußte sich Frankreich am Sonnabend vor 45 000 Zuschauern in Marseille im ersten Viertelfinalspiel der Fußball- Europameisterschaft gegen Jugoslawien mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Das Spiel wurde von Schiedsrichter Erwin Vetter (DDR) geleitet. (ADN)

  • Bulgarien-Italien 3:2

    Im Viertelfinale der Fußball- Europameisterschaft gewann Bulgarien am Sonnabend vor etwa 55 000 Zuschauern im Wasil-Lewski-Stadion von Sofia das erste Spiel gegen Italien mit 3 : 2 (1 :0) Toren. Das Rückspiel wird am 21. April in Neapel ausgetragen.

Seite 7
  • SP Finnlands: DDR anerkennen

    Warnung vor Renazifizierung in Westdeutschland

    Helsinki (ND). „Die Anerkennung zweier deutscher Staaten als politische Realität in Europa" hat der Parteivorstand der regierenden Sozialdemokratischen Partei Finnlands im Zentralorgan der Partei „Suomen Sosialidemokraatti" erneut bekräftigt. In dem Leitartikel der Zeitung wird unter direktem Bezug auf ...

  • Arbeiter beider deutscher Staaten in Castrop-Rauxel

    Beratungen über die Verantwortung der Arbeiterklasse

    Castrop-Rauxel (ADN/ND). Rund 100 Arbeiter und Arbeiterinnen, Mitglieder und Funktionäre der Gewerkschaften beider deutscher Staaten, begannen am Sonnabendvormittag in Castrop-Rauxel eine Beratung zum Thema: „Die Verantwortung der deutschen Arbeiterklasse beider deutscher Staaten in unserer Zeit". Die ...

  • kurz berichtet

    Treffen USAP und KP Japans Tokio. Eine Delegation der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei weilte auf Einladung des ZK dei Kommunistischen Partei Japans in Japan. Die USAP-Delegation informierte die KP Japans über das Konsultativtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien in Budapest. Wilson bildet Regierung um London ...

  • Westpresse begreift das Ja zur neuen Verfassung

    Berichte und Kommentare zum Volksentscheid

    Berlin (ND). Die Vorbereitung und die Durchführung des Volksentscheids über die neue, sozialistische Verfassung der DDR standen am Wochenende im Mittelpunkt zahlreicher Berichte und Kommentare westlicher Publälkatlonsorgane. In diesem Zusammenhang berichtet die Münchner „Abendzeitung" über die Errungenschaften in der DDR und stellt fest, daß die neue Verfassung die sozialistische Zukunft bekräftige ...

  • Revanchehetze gegen CSSR Landsmannschaftsführer beschimpft Staatspräsidenten

    München (ADN/ND). Zu einer revanchistischen Hetzveranstaltung im übelsten Nazistil rotteten sich am Sonnabend im Münchner Zirkus Krone 5000 Angehörige der „Sudetendeutschen Landsmannschaft" zusammen. Im Bei» sein prominenter CSU- und SP-Politiker bekräftigte der CSU-Bundestagsabgeordnete und Revanchistenführer Becher die „Gültigkeit des Münchener Abkommens" und beantwortete die Forderung der CSSR nach Annullierung dieses Schandabkommens mit einem rigorosen „Nein" ...

  • Düsseldorf: Größte Aktion gegen Vietnamaggression

    4000 verurteilten USA-Mörder und Bonner Komplicen

    Düsseldorf (ADN/ND). Zur bisher größten Protestdemonstration In Nordrhein-Westfalen gegen die USA-Aggression in Vietnam vereinten sich am Sonnabendabend etwa 4000 Bürger Düsseldorfs. In dem kilometerlangen Demonstrationszug der jungen Arbeiter, Gewerkschafter, Studenten und Schüler wurden neben Fahnen der »üdvietnameslschen Befreiungsfront auch Porträti des ermordeten Negerführers und Bürgerrechtskämpfers Dr ...

  • Neubildung der CSSR-Regierung

    Prag (ADN-Korr.). Über eine außerordentliche Sitzung der Regierung der CSSR verbreitete CTK folgende offizielle Mitteilung: „In Prag ist am Sonnabendvormittag die tschechoslowakische Regierung zu einer außerordentlichen Sitzung zusammengetreten. Ministerpräsident Ing. Jozef Lenärt informierte die Regierung über einen Vorschlag, des ZK der KPC für grundsätzliche Veränderungen in der Regierung ...

  • in Washington

    Washington (ADN/ND). Der amerikanische Oberbefehlshalber in Südvietnam, General Westmoreland, ist am Sonnabend in Washington' eingetroffen. Er begab sich vom Washingtoner Militärflughafen in einem Hubschrauber sofort Zum Weißen Haus, wo unmittelbar danach unter Vorsitz von Johnson eine Kriegsberatüng zur Lage1 in Vietnam eröffnet wunde ...

  • 20 Jahre Vertrag UdSSR-Finnland

    Helsinki/Moskau (ADN/ND). Du finnische Volk feierte am Sonnabend gemeinsam mit den Völkern der Sowjetunion den 20. Jahrestag der Unterzeichnung des gemeinsamen Vertragei über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand. Aus diesem Anlaß enthüllte Präsident Urho Kekkonen in Helsinki ein Friedenimonurnent ...

  • Fiat-Arbeiter im Ausstand

    Machtvolle Kampfaktionen der Werktätigen Italiens

    Bonn (ND/ADN-Korr.). Mit machtvollen" KäMpfaktlö'he»'tfrötfeSWeren die Werktätigen Italiens gegen die arbeiterfeindliche Politik der Regierung und fordern bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen. Höhepunkt der seit Tagen anhaltenden Aktionen war am Sonnabend der Streik mehrerer tausend Arbeiter der Fiat-Werke ...

  • Thesen der KPdSU zum 150. Geburtstag von Karl Marx

    Moskau (ADN). Das Institut für Marxismus-Leninismus beim Zentralkomitee der KPdSU hat am Sonnabend Thesen anläßlich des ISO. Geburtstages von Karl Marx unter dem Titel „Der Begründer des wissenschaftlichen Kommunismus" veröffentlicht. In dem Dokument, xlas am selben Tag von der „Iswestija" abgedruckt wurde, wird die historische Leistung von Karl Marx gewürdigt ...

  • Mißbrauch des

    Roten Kreuzes

    Amsterdam (ADN-Korr,). Der niederländische sozialdemokratische Parlamentsabgeordnete H. Wierenga hat in einer Anfrage an den Außen- und Julstlzmlnlster Schritte gegen den Mißbrauch des westdeutschen Roten Kreuzes durch das Bonner Außenministerium gefordert. Er verwies darauf, daß dieses Ministerium das ...

  • Lemmer: Wehner „einer der Unseren11

    Bonn (ND). Mit überschwenglichen Lobeshymnen bedachte der ehemalige Gestapoagent und derzeitige „Sonderbeauftragte" Kiesingers für Westberlin, Lemmer, auf einer Revanchistenveranstaltung in Bonn den stellvertretenden SP-Vorsitzenden Wehner. Dieser sei „im Innersten voll und ganz einer der Unseren", erklärte Lemmer ...

  • Neue Verhaftungen in Griechenland

    Saloniki (ADN). Die Sicherheitspolizei des Athener Putschistenregimes hat am Sonnabend in Saloniki eine ungenannte Zahl von Persönlichkeiten des politischen und kulturellen Lebens sowie der Armee verhaftet. Wie aus informierten Kreisen bekannt wird, befinden sich unter den Verhafteten der frühere Abgeordnete der Zentrumspartei Theocharis Manavis, sowie ein Journalist,v ein ehemaliger Oberst, ein Jurist und Studenten ...

  • Milde Urteile für Blutrichter

    Nürnberg (ADN/ND). Empörend milde Urteile sprach das Nürnberger Schwurgericht gegen*diei ehemaligen NS-Son-, derrichter Karl Josef Ferber .und Heinz Hugor Hoffmann, 'die 1942 den jüdischen Kaufmann Leo Katzenberger in Nürnberg wegen angeblicher Rassenschande zum Tode verurteilt hatten. Obwohl die Mordschuld der Angeklagten eindeutig nachgewiesen wurde, erhielten Ferber nur drei und Hoff mann, lediglich zwei Jahre Gefängnis ...

  • Barzel drangt auf Notstandsdiktatur

    Paderborn (ADN). Der CDU/CSU- Fraktionsvorsitzende Barzel hat am Sonnabend den Willen seiner Partei und der SP-Führung zum Ausdruck gebracht, die Notstandsgesetzgebung noch bis zur Sommerpause „unter Dach und Fach" zu bringen. In Paderborn/Wiederbrück erklärte Barzel, die Vorlagen für die Notstandsverfassung, das Kernstück der geplanten Diktaturgesetzgebung, sowie die Einzelgesetze seien nunmehr „entscheidungsreif" ...

  • Was sonst noch passierte

    Viel Beachtung fand eine Heiratsannonce in einer französischen Provinzzeitung: „Witwe, ruhig. sympathisch, großzügig sucht neue Verwendungsmöglichkeiten für umfangreiche Herrengarderobe."

Seite 8
  • Halle- Neustadt

    In den frühen Morgenstünden vor der 2. Polytechnischen Oberschule. Viele wollten zu den ersten beim Volksentscheid gehören Sie entschied über das Glück ihrer Kinder und Journalisten aus Tansania und Syrien verfolgen im Stimmlokal 31 a in Ein typisches Bild vom 6. April: Die ganze Familie geht zur Abstimmung ...

Seite
Aufruhr in 46 Städten der USA ND-Interview mit Walter Ulbricht: Unsere nächsten Aufgaben MITTEILUNG Zum Gruß die Lieder der Jugend Willi Stoph: Vorschläge werden beachtet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen