17. Nov.

Ausgabe vom 14.09.1967

Seite 1
  • Wissenschaftliche Session in Berlin Das Werk von Marx - Siegesfahne aller Völker

    Berlin {ND). Nach zweitägiger Dauer wurde am Mittwochabend im Hause des Zentralkomitees die bedeutungsvolle wissenschaftliche Session beendet, zu der das ZK unserer Partei anläßlich des 100. Jahrestages des Erscheinens des genialen Werkes von Karl Marx „Das Kapital" eingeladen hatte. Vertreter von Bruderparteien aus mehr als 40 Ländern nahmen an der Beratung teil ...

  • Den Plan erfüllen — Hauptthema bei Gewerkschaftswahlen

    Herbert Warnke sprach zu Vertrauensleuten im Chemiefaserkombinat Wilhelm-Pieck-Stadt Guben

    Wilhelm-Pieck-Stadt Gaben (ND). In einer Vollversammlung besdiäftigten sich am Mittwoch die Vertrauensleute im Chemiefaserkombinat Wilhelm- Pieck-Stadt Guben mit der gründlichen Vorbereitung der bevorstehenden Gewerkschaftswahlen. Dazu gab ihnen Genosse Herbert Warnke, Mitglied des Politbüros und Vorsitzender des FDGB- BundesvorstandeSj viele Hinweise und Ratschläge ...

  • Neue schwere Kämpfe im Norden Südvietnams

    USA-Aggressoren verstärken Luftterror

    Saigon/Hanoi (ADN/ND). In schweren Kämpfen im Norden Südvietnams zwischen Befreiungskräften der FNL sowie den USA-Aggressoren und- Saigoner Truppen am Mittwoch verloren die USA-Einheiten nach eigenem Eingeständnis 115 Mann an Toten und Verwundeten. Angaben über die "Verluste der Saigoner Truppen wurden gar nicht erst gemacht ...

  • Gesamtausgabe der Werke von Marx und Engels

    Bedeutsame Gemeinschaftsarbeit der Institute für Marxismus- Leninismus beim ZK der KPdSU und beim ZK der SED

    Berlin (ND). Das Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der KPdSU und das Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED begannen mit der Vorbereitung einer historisch-kritischen Marx-Engels- Ausgabe. In einer entsprechenden Mitteilung, die.am heutigen Donnerstag auch in der „Prawda" veröffentlicht ...

  • Rassisten schüren Bürgerkriegsgefahr

    New York (ADN/ND). „An den Rand des Bürgerkrieges" grenzt nach den Worten des Bürgermeisters von Milwaukee die Situation in der Stadt. Weiße Rassisten hatten sich in der Nacht zum Mittwoch zusammengerottet und waren einer Bürgerrechtedemonstratiön mit der Losung entgegenmarschiert: „Ein guter Neger — das ist ein toter Neger ...

  • UdSSR: Produktion stieg um 10,6 Prozent

    Moskau (ADN). Die sowjetische Industrieproduktion ist in den ersten acht Monaten 19.67 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 10,6 Prozent, gestiegen. Damit hat sich die in den letzten Jahren zu verzeichnende Tendenz des wachsenden Entwicklungstempos in der industriellen Produktion der UdSSR ...

  • 157 Professoren ernannt

    Dr. Herbert Wciz überbrachte Glückwunsch« des Ministerrates Berlin (ND)., Zu Ehren von 157 neuernannten Professoren der Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstitute unserer Republik gab am Mittwoch der Ministerrat im Haus der Ministerien in Berlin einen festlichen Empfang. Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr ...

  • Halle bleibt beim Roden zurück

    Höchster Tageszugang am Mittwoch mit 2.8 Prozent im Bezirk Rostock Berlin (ND). Bis Mittwoch abend waren in der Republik die Kartoffeln von 135 925 Hektar gerodet. Das sind 21,5 Prozent der Anbaufläche. Den höchsten Tageszugang erreichten mit- 2,8 Prozent die Bauern im Bezirk Rostock. Im Bezirk Magdeburg sind bereits 32,6 Prozent dieser Hackfrucht'geerntet ...

  • Sessionteilnelimer Gäste des Politbüros

    •• - Bettia. (&D), Das Politbüro &s £K gab am Mittwochabend zu Ehren" der Teil- Öehmei? der wissenschaftlichen Session ;,100 Jahre .Das Kapital' von Karl Marx" ein Abendessen., Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, begrüßt© im Amtssitz des Staatsrates die Vertreter von mehr als vierzig kommunistischen und Arbeiterparteien, die an der zweitägigen Session - teilgenommen hatten ...

  • Der Kulturobmann unserer Wahl ".

    In diesen Tagen wird allerorten, von der Werra bis zur Warnow in den Gewerkschaftsgruppen überlegt: Wem vertrauen wir die demokratische Leitung des ^Kollektivs für die nächsten zwei Jahre an? Wer wird Vertrauens-» mann, wer Kulturobmann, wer Sozialbevollmächtigter, wer Arbeitsschutzobmann? Die Prüfung der Kandidaten fällt nicht schwer; sie arbeiten meist nebenan ...

  • Athener Regime verschärft Terror

    Athen (ADN). „Scharfe Maßnahmen" gegen griechische Kommunisten, die auf der KZ-Insel Yura eingekerkert waren und entlassen wurden, hat Athen angekündigt. General Patakös, Innenminister der Militärjunta, erklärte, daß viele der Freigelassenen bereits wieder festgenommen worden seien. Zynisch fügte er hinzu, die Betreffenden, die „die Milde nicht anerkannten" i können nun die Strenge kennenlernen ...

  • Dänische Klage

    Kopenhagen (ADN). Dänemark wird beim europäischen Ausschuß für Menschenrechte in Strasbourg eine Klage gegen das Militärregime in Griechenland einbringen. Dieser Beschluß wurde, vom' Parlamentsauschuß für außenpolitische Angelegenheiten- gefaßt Ministerpräsident Krag teilte mit, daß die Klage gleichzeitig auch von Schweden und Norwegen eingebracht werden soll ...

Seite 2
  • Bestandteil der USA-Globalstrategie

    Kiesinger und Strauß verfolgen un Rahmen der Globalstrategie., das Ziel, die Vorherrschaft des engsten Verbündeten des USA-Weltgendarmen, des westdeutschen Imperialismus über • große Teile Westeuropas zu errichten. Von dieser Position aus" wollen sie gegen die sozialistischen Staaten vorstoßen. Strauß hat diese Ziele in seinem Buch „Entwurf für Europa" offen ausgesprochen ...

  • Gesamtausgabe der Werke von Marx und Engels

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die Ausgabe wird aus mehreren Abteilungen ' mit selbständiger Numerierung der BBnde bestehen. Die Arbeiten werden in chronologischer Folge abgedruckt. In die erste Abteilung werden alle Schriften von Marx und Engels aufgenommen mit Ausnahme des „Kapitals" und der dazugehörigen Arbeiten. Die zweite Abteilung ...

  • Zeugenvernehmung

    Dritttr Tag im Pro»ß g«g#n sechs Rowdys vor dem Berliner Stadtgericht Von unserem Bedaktionsmitglied Alfred D o i 1 Berlin, Vor dem Strafsenat I a des Berliner Stadtgerichtes machten am Mittwoch im Prozeß gegen die sechs Rowdys vom Bahnhof Lichtenberg 20 Jugendliche als Zeugen ihre Aussagen. Sie hatten sich an den Straftaten der Angeklaaten beteiligt und mü«sen sich in anderen Verfahren verantworten ...

  • Sperrfeuer gegen demokratische Opposition

    Zweitens wird mit den verlogentn Veröffentlichungen über Vorgänge In «osialistischen Ländern erpresserischer Druck auf die demokratischen Kräfte in den kapitalistischen Staaten ausgeübt. Ihre Sammlung soll verhindert, ihre Zersplitterung betrieben werden. Es entwickelt eich gerade In We»tdeutschland ...

  • Kreislauf krankheiten auf dem Programm

    Gemeinsame Tagung der Internisten und Radiologen in Berlin Von unserem Berichterstatter Dieter Hannes. i Berlin, Auftakt zum 5. Internjstenttongreß war am Mittwoch -iri der Berliner Kongreßhalle eine gemeinsame Veranstaltung .der Deutschen Gesellschaft für klinische Medizin und der Gesellschaft für medizinische g ...

  • Sessionteilnehmer Gäste des Politbüros .

    (Fortsetzung von Seite 1)

    legation, Prof. Fjotr Fedossejew, dem ZK der SED für die gründliche Vorbereitung der sehr fruchtbringenden und auf sehr hohem theoretischem Niveau stehenden Session. Er würdigte das Referat Walter Ulbrichts als Beispiel' der hohen Einschätzung der Theorie für die revolutionäre Praxis. Die 100 Jahre seit dem Erscheinen des „Kapitals" seien gewissermaßen in zwei Abschnitte einzuteilen ...

  • Feindliche Ideen sollen eingeschleust werden

    Der erste Zweck des Hetzmatenals der ideologischen Aggression besteht darin, antisozialistische und prokapitalistischö Ideologien in die sozialistischen Länder einzuschleusen, wo sie die Rolle des bekannten trojanischen Pferdes spielen sollen.* Im angeblichen Brief -Arnold Zweigs mußte deshalb das Beben In ...

  • I

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers . für Volksbildung Dr. Ernst Machacek empfing am' Mittwoch eine Delegation der finnischen . Schulverwal.- tung unter Leitung des amtierenden Generaldirektors, "Kuoemanen, zu einem abschließenden Gespräch. Die Gäste weilten auf Einladung des Ministers für Volksbildung, Margot Honecker, im Auftrage des Ministers für Unterricht der Republik Finnland, Oittinen, in der DDR ...

  • 1917 — Jahr der großen Wende

    Mehrheit im Petrograder Sowjet

    14. (1.) Septerrvber Der Petrograder Sowjet der Arbeiterund Soldatendeputierten geht auf die Seite der Bolschewik! über, Nach einer stürmischen Sitzung nimmt er in den früh»n Morgenstunden eine von der Frakti&n der SDAPR(B) vorgeschlagen« Resolution „über die Mocht" mit 279 gegen 115 Stimmen bei 51 Stimmenthaltungen an ...

  • Das Werk von Marx — Siegesfahne der Volker '(Fortsetzung von Seite 1)

    Kurt Hager lud abschließend die Teil-» nehmer der Seesion zum Mai nächsten Jahres erneut in die DDR ein. Zu diesem Zeitpunkt wird anläßlich des 150. Ge-> burtetages von Karl. Marx eine, internationale Session über die Bedeutung: und Lebenskraft der Lehren von Karl Marx für unsere Zeit stattfinden ...

  • Vom Oderbezirk direkt in die Berliner Keller

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Horst Thomas Frankfurt (Oder). Die Landwirtschaftsbetriebe im Oderbezirk unternehmen alle Anstrengungen, um irn Wettbewerb zum 50. Jahrestag der Oktoberrevolution die Bevölkerung der Hauptstadt und wichtiger Industriezentren termingemäß mit IA Speisekartoffeln zu versorgen ...

  • Aus der Fälscherwerk»tatt

    Dazu benötigen die Imperialisten eine ganze Welle von Greuelbüchern und -meidungen, vor allem über die Länder des Sozialismus, noch besser aus ihnen. Pathologische Fälle wie die Allelujewa, die aus der UdSSR in die USA überwechselte und dort ihren Namen für sogenannte Memoiren einsetzt, die der amerikanische Geheimdienst fabrizieren läßt, sowie Verräter wie Mnaöko, der die CSSR verließ und sich an die Seite der Aggressoren In Israel stellte, werden dazu weidlich ausgeschlachtet ...

  • Zehn Jahre Fachschule der Buchhändler

    Leipzig (ND). Mit einem umfangreichen Festprogramm beging die Fachschule der Buchhändler in Leipzig am Mittwoch ihr zehnjähriges Bestehen. Über 500 Direktund Fernstudenten, die das Institut absolvierten, haben sich inzwischen in der Praxis bewährt. Bei einem Absolvententreffen zum zehnten Jubiläum, an dem auch Gäste aus der Sowjetunion, der CSSR und Ungarn teilnahmen, wurde über die weitere Qualifizierung der Buchhändler beraten ...

  • Prof. Fuchs: Vorsprung; der Sowjetunion

    Ilmenau (ADN); Den Vorsprang1 der Sowjetunion bei der friedlichen Nutzung der Kernenergie hob Prof. Dr. Klau» Fuchs vor 500 in- und ausländischen Wissenschaftlern am (Mittwoch auf einer Festveranstaltung "an der TH Ilmenau hervor. Die Veranstaltung, die im Rahmen des 12. internationalen Kolloquiums der TH stattfand, stand im Zeichen des Jubiläumsjahres des Roten Oktober ...

  • CIA-Agenten aus der Schußlinie genommen

    Berlin (ADN). In die Ermittlungen über den von einem CIA-Agenten begangenen Mord an der italienischen Staatsbürgerin Sonia de Mori ist, wie Jetzt bekannt wird, das Westberliner Landesamt für Verfassungsschutz eingeschaltet worden. Diese Maßnahme wurde durch die Dahlemer CIA-Dienststelle veranlaßt, um die weiteren Ermittlungen unter Kontrolle zu halten und zu verhindern, daß weitere Belastungen für den amerikanischen Geheimdienst entstehen ...

  • 157 Professoren ernannt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Der Minister für das Hoch- und Fachschulwesen, Prof. Dr. Ernst-Joachim Gießmann, hatte zuvor außer Dr. Herbert Weiz den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Gesundheitswesen, Max Sefrin, den stellvertretenden Leiter der Abteilung Wissenschaften des ZK Arwed Kempke, den Minister für Wissenschaft und Technik, Günter Prey, sowie weitere-Vertreter der Parteien und Massenorganisationen be-, grüßt ...

  • Hochwassergefahr in Ostsachsen klingt ab

    Dresden (ADN). Mit dem Nachlassen der Niederschläge, die vor allem im Südosten der DDR an den vergangenen fünf Tagen besonders ergiebig waren, und dem allgemeinen Sinken der Pegelstände an den Flußläufen ist im östlichen Teil des Bezirkes Dresden die Hochwassergefahr beseitigt. Außer in Bautzen und Niesky haben alle Kreiskatastrophenkommissionen, die tatkräftig von der Bevölkerung unterstützt wurden, ihre Tätigkeit wieder eingestellt ...

  • Gründe und Werkzeuge ideologischer Aggression

    Die Globalstrategie der USA-Imperialisten, in die fclcn die westdeutsche 'Regierung Kiesinger/Strauß fest eingeordnet hat, wird forciert. Eine Reihe von Ereignissen zeigt, daß das besonders auch den im Rahmen dieser Strategie geführten ideologischen und psychologischen Kampf -betrifft- Unter Bezugnahme darauf haben Leser des ND gebeten, Zusammenhänge solcher Ereignisse weiter aufzuhellen ...

  • *1 f ma>4b Amora Lweiy. Künftig Strafanzeige gegen Verleumder

    Berlin (ADN). Obwohl die Meldungen Einiger viestllcher'PüblitcatioinSörgane über Arnold Zweig längst ols notorische und infame Fälschungen aus der Sudelküche des Springer-Konzerns-und« des Wehner- Ministeriums vor der Weltöffentlichkeit entlarvt sind, setzen einige westliche Zeitungen und Radiostationen den Hetzfeldzug gegen den Dichter fort ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    , DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM; Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr. Günter Kertzschtr, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler ...

Seite 3
  • Aus Dem Kulturleben

    B Seite 3 14. September 1967 7 ND Internationale wissenschaftliche Session: 100 Jahre „Das Kapital'! Anleitung zum Handeln Als einen der „deutlichsten Beweise für die Lebenskraft des Marxismus und für den Sieg der Idee der internationalen Solidarität des Proletariats" bezeichnete Prof. Mahsymilian Pohorylle ...

  • Reichtum und Lebenskraft des „Kapitals" in unserer Zeit

    Schlußwort des Genossen Kurt Hager

    Werte Genossinnen und Genossen! Wir sind damit am Ende dieser wissenschaftlichen Session angelangt. Es haben 22 Genossen das Wort ergriffen. Darüber hinaus hatten Vertreter von 15 weiteren Parteien die Absicht, zur Diskussion zu sprechen. Von Teilnehmern aus der Deutschen Demokratischen Republik liegen des weiteren 12 Diskussionsbeiträge bei der Konferenzleitung vor ...

  • Gast aus Vietnam

    Genosse Henri Claude, Mitglied des ZK der KPF, vermittelte in seinem Beitrag ein plastisches Bild des staatsmonopolistischen Kapitalismus in Frankreich, überzeugend wies er nach, wie sich die Ausbeutung der französischen Werktätigen in den letzten Jahren verschärft hat. Professor Shak Natan von der KP Bulgariens schilderte den Einfluß von Marx' ...

  • Ausbeutung und Zwang

    Mit der wachsenden Aggressivität des westdeutschen Imperialismus setzte sich Prof. Dr. Hemberger, Institut für Gesellschaftswissenschaften, Berlin, auseinander. Die Gefahr für die europäische Sicherheit ist, wie er nachwies, durch die Bonner Politik größer geworden. Die neue Stufe der monopolistischen Machtkonzentration sei dadurch gekennzeichnet, „daß der Übergang vom monopolistischen zum staatsmonopolistischen Kapitalismus vollzogen ist" ...

  • „Kapital" voll gültig

    Erik Bert aus den USA setzte sich mit der Schrift John Kenneth Galbraiths „Der neue Industriestaat" auseinander, der den haltlosen Versuch unternimmt, den Monopolkapitalismus zu rechtfertigen, die Klassenwidersprüche und die historische Rolle der Arbeiterklasse zu leugnen. Daniel Daud Nemeh, Mitglied des Politbüros der KP Syriens, unterstrich in seiner Rede die volle Gültigkeit der Aussagen des „Kapitals" und der ge-' samten Lehren des Marxismus-Leninismus, deren Fundament „Das Kapital" ist ...

  • Zutiefst Theorie richtige

    Ausführlich behandelte Prof. Pjotr Fedossejew die Weiterentwicklung der marxistischen Theorie durch Lenin entsprechend den Verhältnissen des imperialistischen Stadiums des Kapitalismus. Er unterstrich: „Die Große Sozialistische Oktoberrevolution war die glänzende Verkörperung der. Ideen von Marx und Lenin und bewies, wie zutiefst richtig die philosophische und ökonomische Begründung der Unvermeidlichkeit des Übergangs vom Kapitalismus zum Sozialismus war ...

  • Vorzüge unserer Ordnung

    Über Probleme der Ausnutzung der ökonomischen Gesetze im Sozialismus referierte Prof. Dr. Werner Kalwelt vom Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK. Gerade jetzt komme dem Verständnis des Systemcharakters der Gesellschaftsformation große Bedeutung zu. „An der Schwelle zur entwikkelten sozialistischen ...

  • Institut in Chile

    Zu Beginn des zweiten Kohferenztages sprach Genosse Laszlo- Hay von der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei über ,„Das Kapital' und der Aufbau des Sozialismus in Ungarn". Genosse Orlando Millas von der KP Chiles behandelte Probleme des Kampfes der Arbeiterklasse und der Volksmassen in Chile im Lichte der Marxschen ökonomischen Theorie ...

  • Blick auf die Landkarte

    Über den Einfluß des „Kapitals" auf die revolutionäre Bewegung in der Tschechoslowakei, sprach der Leiter der Delegation des ZK der KPC, Vaclav Slavik. ,„Das Kapital' bildet die Grundlage unseres Erkenntnissystems", betonte er. „In ihm wird uns'der Beweis für die Lebensfähigkeit der Theorie des dialektischen lind historischen Materialismus geliefert ...

  • Rolle der Wissenschaft

    Die Schaffung der .materiell-technischen Basis des Kommunismus sei (durch die KPdSU zum Hauptprogramm der ökonomischen Entwicklung erklärt worden. Im Kampf für die Schaffung dieser materiell-technischen Basis und angesichts des wirtschaftlichen Wettbewerbs der beiden Systeme in der Welt, gewinne die größtmögliche Nutzung der Erkenntnisse von Wissenschaft und Technik immer größere Bedeutung ...

  • Anleitung zum Handeln

    Als einen der „deutlichsten Beweise für die Lebenskraft des Marxismus und für den Sieg der Idee der internationalen Solidarität des Proletariats" bezeichnete Prof. Mahsymilian Pohorylle. Leiter der Delegation des ZK der PVAP, die brüderlichen Beziehungen zwischen der Volksrepublik Polen und der DDR. ...

  • Roter Oktober war glänzende Bestätigung der Ideen von Man

    Von der Diskussion auf der internationalen Session berichten Dr. Rolf Gutermuth, Dr. Helmut Wolle und Otto Häuser

Seite 4
  • ,.. wtrd bei uns bisher nur geredet

    Die Kollegen haben verstanden: Arbeitet der Betrieb gut, erfüllt er seine Ihm von der Geg-ellschaft übertragenen Aufgaben, stimmt auch die Lohntüte und dar Prämienfonds. Bleibt er durch schlechte Arbeit der Gesellschaft etwas schuldig, müssen auch wir Abstriche in Kauf nehmen. Allerdings — über das Reden über solche Prinzipien des neuan ökonomischen Systems sind wir noch nicht hinausgekommen ...

  • Sollen Technologen löcher flicken?

    Van Ingtnleui1 Vvolfgang Rinke, VEB IFA-Motorepw*rke Nordhausen

    ' Im will das beweisen; Ein Charakteristlkum für e}ne wissenschaftliche Leitung ist die Arbeit mit und an der Prognose. Wenn ich weiß, wie sich die Haupterzeugnisse und dte Art und Weise ihrer Produktion in den nächstem Jahren entwickein, wenn ich die Anforderungen der Abnehmer heute und • In Zukunft kenne - dann kann ich auch wchkundige Entscheidungen über die weitere Entwicklung des Betriebe? fällenlipher Hegt keine erognostiiche Eingchätlung der Entwicklung im Dieselmetorenh»u bis 1980 vor ...

  • Die rechte Atmosphäre

    Die Zuschriften auf dieser Seite haben zweierlei gemeinsam. Erstens: Ihre Verfasser arbeiten in Betrieben, von denen gegenwärtig noch erhebliche Störungen cusgehen. Sie stehen als wichtige Zulieferer, besonders bei der metallverarbeitenden Industrie, in der Kreide. Und zweitens: Die Autoren s<?Uen ...

  • Der Rationalisierung alle Aufmerksamkeit

    Di« Erfahrungen der ersten Wochen laben - so schätzt die gemeinsame zentrale Kommission ©in - gezeigt, daß sich 3ie sorgfältige Vorbereitunggarbeit gelohnt hat. Der schrittweise Übergang zum neuen Produktions, und Lebsnsrhythrnus aei Wahrung der Kontinuität des weitem •en wirtschaftlichen Wachstums wird letzt volljogen ...

  • Schlecht leiten wird teuer

    Die Verordnung Über die Aufgaben. Hechte und Pflichten des volkseigenen Petriebes verpflichtet die Leitung unseres Werkes, den Reproduktionsprozeß von der Fprschung und Entwicklung über die Produktion bis hin zum Absatz der Erzeugnisse wissenschaftlich zu planen und mit Hilfe des neuen ökonomischen Systems für höchste Effektivität zu sorgen ...

  • Über dio Maßstäbe des Parteitages..,

    Natürlich - oft haben wir im Betrieb darüber gesprochen, wag getan werden muß, damit auch wir ein verläßliches Glied, in- der Kette unserer Volkswirtschaft werden, Doch wenn man'e genau nimmt, so richtig haben wir uns von den vom VII, Parteitag gesetzten Maßstäben noch nicht leiten lassen. Ich erinnere mich noqh gut der Wochen vor dem Parteitag, Damals gab es bei uns im Werk nicht wenige Leiter, die meinten, die Kast-Diskussion beträfe uns nicht ...

  • Weil alle die Wahrheit erfuhren

    Wir sollten, die öüsher im Betweb erreichten Fortschritte, richtig auswerten Sie ergehen Lehren für den sphnellew Fortschritt im ganzen Betrieb, in meinem Bereich Ferrite ?, 8, habep wir im August die Veptragsrüctetändj um fast aOQQOQ Mark abgebaut. Seil einigen Monaten überbieten wir den Plan. Damit kommt der ganze Betrieb erfreuljgher-weise seiner Ver ...

  • Die guten Methoden überall nutzen

    Die Einführung der durch|tp|4fen 5-Tage-Arbeitswoche verlangte au^» voji den Räten der Bezirke, der Kreise und Städte eine hohe Qualität der Führungs« tätigten. Zur Steherung de« poütigchep und ökonomisehen Erfolges war eins komplex abgestimmt« Zusammenarbeit mit den wirtsohgftsiejtenden Organen im jeweiligen Territorium erforderlä* ...

  • Aufwärts geht aber schon schnell genug? Von AFO-t«kretIr Ins. mee. Erlefi Hütaar, VEI Keramische Werke Hermsdori

    Die kürzlich im „Neuen Deutschland" veröffentlichten Artikel veranlaßten mich, noch gründlicher darüber nachzudenken, ob wir die Beschlüsse des VII. Parteitages und de§ % Plenums im Werk schon m\% der nötigen JCQngeeuen* yepwirkjishen und richtig n&#* &m neuen öfeenpmisefoen System arbeiten. Wir produzieren vorwiegend elektronißche Ufjd elektrotechnische Bauelemente für fast plla Ind ...

  • Sorgfältige Vorbereitung hat sich bezahlt gemacht

    Mitteilung über die 11, Sitzung dar gemeinsamen zentralen Kommission „5-T3ge-Arbeitswoehe"

    Berlin (ADN). Auf der 11. Sitzung der gemeinsamen zentralen Kgnimigsion des, Ministerrates und des Bundesvorstandes des FDGB wurde umfassend die gesamte Vorbereitung der durchgängigen §-Ta§e- Arbejtswoche beraten und" der Verlauf der ersten beiden Arbeitswochen n.aeh dem 28. August 1967 ein^esohätgt ...

  • Neues Lehrschiff

    Roitock. Am WarnemündeF Fas§a|i«r« kai wird da* 13 QQQ-tdw-Fr«cht- und Lehrsehiff „Georg Büchner", das dj» Deutsche Seereederei von einem belgischen Schiffahrtsbetrieb kaufte, für sejne erste Fahrt auf der Route DDR— Kluba—Mexiko ausgerüstet. An Bord der „Georg Büchner" erhalten 170 Lehrlinge eine umfassende Ausbildung als Vollmatrosen ...

  • Planloses „Hau ruck11 kostet unser Geld

    AJß ich die beiden Artikel im ND über die Arbeit der volkseigenen Betriebe Spinnereimasehinenbau Karl-Marx^Stadt und „Fortschritt"-Werk Berlin las, verglich ich vieles mit unserer Situation im Turbowerk Meißen, Ich arbeite hier als Gütekontrolleur im. Motorkühllüfterbau, Meine Meinung: NP hätte aus unserem Betrieb ähnlieh berichten können ...

  • „Gutes Geld nur für gute Arbeit" hieß

    der Beitrag am 30, Augu»t. In ihm schilderten wir am Beispiel de« VEB Spinnoreimaichinenbau KarNMarx» Stadt wie die Bank mit ökonomischen Mitteln hilft daß dieser Betrieb seiner volkswirtschaftlichen Verantwortung gerecht wird. „Warum e* bei,Fortschritt' Rückstand gibt?" - Diese Frage warf ND einen Tag später, am 31 ...

  • Kein Platz für Selbstzufriedenheit

    Mancher meiner KqU^gep wird J^tz; vielleicht sagen; Was willst du? Seit Jtfai geht es.. doch in unserem Betrieh aufwärts, wi* haben einen neuen Werk- Direktor, Genossen Wa'deroar Schilling, der selbst ParteitagfideJegierter war, Prognostische Analysen, MarlttUflteiv suchungen, technologische. Forschungen und viele andere Probleme einer wiese«' 6cha ...

Seite 5
  • 311 wurde entlarvt

    „Geheimcode B 13" — ein vierteiliges Fernaehkriminalspiel von Armin Müller

    Wer ißt 311? Vier Abende lang be» schäjügte diese Frage ein sicher sehr zahlreiches Fernsehpublikum, und selbst Sennern der literarischen Vor« läge wurda damit ein Schnippchen ge« schlagen, P^nn in Eduard Jfikera „Die; goldene 4'' — nach Motiven dieses Romans schrieb Armin Müller sein Kri. minalfernsehßpie} ...

  • Wenn das Iskra-Feuer entzündet ist

    vorausblick auf das Programm des lentrajen Fettet der Freundschaft in Leipzig Wie bereits berichtet, wird als Höhepunkt vor dem 50. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution vom 13, bis 15. Oktober ein zentrales Fest der Freundschaft in Leipzig gefeiert. Es beginnt — wie aus dem Programm zu ...

  • liiiill Es begann schon im alten Schuljahr

    Gedanken *gr Wahl de» Klasseneltemaktivs / Von Oberlehrerin Lieselotte Rogalla, Klaisenlfliterln d«r 2 g an der 9. Oberschule BerlirvTrenilauir Berg Seit 17 Jahren bin Ich nun schon Lehrerin. In dieser Zeit ist unser Zusammenwirken mit den Eltern von Jahr eu Jahr verständnisvoller und erfolgreicher geworden ...

  • Aus dem Kulturleben

    UNICA-KONGRESS. Auf dem XXVI, Kongreß der UNICA, de* Internationalen AmateurfilmverbBndes, in San Feltu de GuljcoU (Spanien) wurde der Vizepräsident, da« Nationalen Zentrum» Amateurfilm der DDR. Heinz Pinkert, in die Leitung berufen. Beim Internationalen Amateurfilmwettbewerb erhielt „Gebannte Gefahr" (Betrieb«filmstudio Aue) einen Ehrenpreis ...

  • plane,-

    in swei BetPteben unsem1 Republik haben wir «n» ver kurzem in Sachen Kulturobmann bei je 15 geweriwehafta* gruppen umgehen: im VB1 Berliner Metallhüttenwerk (BMHW) und im VEB Chemieanlagenbau Erfurt-Rudfcleben (Chema), Hier die Ergebnisse: Im 8M.BW gibt oß 87 Gewerkschaft^ groppen, AIsp müßten an* 87 Kulturobiewte vorhanden sein ...

  • Ist die Kultur in der •, Brigade das Reiervat des Kulturobmannes?

    Zehntau«ende KuUuremeute werden neeh auf andere Weine allein gelassen: Sie wenden nicht angeleitet, geschweige denn systematiteh qualifiziert, Bau sollte sieh in der neuen Wahlperiode unbedingt Ändern, denn heute braucht der Kulturobmann als Förderer des Kulturniveaus seiner Kollegen beejeu» tend mehr Kenntnisse als gestern ...

  • Das müßte doch zu machen sein!

    Unter, dieiem Motto beginnt «m kommenden Sonnabend ein großes unterhaltsames Gemeinschaftsunternehmen von Rgdio DDR und den Tageszeitungen „Neues Deutschland", „Tribüne"-,.- Junge Welt" und „Bauerntcho". ! Jeden Monat bietet Radto DDR den Hörern ein Thema, das literarisch, musikolisch oder bildnerisch gestaltet w«rd«n teil ...

  • Sollen Kulturobleute den 1 f Interessen ihrer Kollegen nachtraben?

    Im BMHW stellten wir fest, daß eich die meisten Vertrauensleute und Leiter für das geistig-kulturelle Leben ihres Kollektivs interessieren. Dem Vertrauen*mann Joachim Fehling vom sozialistischen Kollektiv „Brung Kühn" igt es zum Beispiel mit zu verdanken, daß jeder zweite der Brigade regelmäßig liest, ...

  • Kulturobmann ohne kulturelle Interessen?

    Uns fiel bei den Gesprächen in beiden Betrieben auf, daß sich nur wenige Kulturobleut© die Mühe machen, die geistigen und kulturellen Bedürfhisse ihrer Kollegen genqu zu erkunden, Meist ist dieser aig Bücherwurm, jener als Schachspieler firmiert; die Vielfalt der Interessen aber bleibt verborgen. So passiert e* oft, dafl immer wieder einseitig die altbekannten Bedürfmise befriedigt werden -» auch weil w «o am bequemsten ist ...

  • 1

    Wozu brauchen wir den Kulturobmann?

    Einen weiteren Grund, warum heute noch SO 000 aktive Kulturobleute fehlen, verriet uns der BGL-Vorsitzende vom BMHW? „Bisher wurde oft noph nach djegem Motto gewählt; Zum Theater» kartenverkaufen wlrd'e. schon reichen." In de? Chema gestand uns ein Kulturobmann, daß er nur höchst selten ein Buch Pest oder- in* Theater geht Kann entzünden, wer selbst nidH brennt? Wenn sieh die Gewerkschaften In die- ...

  • Filmfestival in Warna

    Sofia (ADN-Korr.). Das sechste Festival . des bulgarischen Films ist am Dienstagabend von Dimiter Raikow, 1. stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Kunst und Kultur, in Warna eröffnet worden. Bis zum 17. September werden fünf Spiel- und 17 Dokumentarfilme gezeigt. Den Auftakt gab am ersten Abend der vor wenigen Tagen auch in der DDR angelaufene Streifen „Die längste Nacht" ...

  • Wiederholung jdmy-W^ feiles g &

    Berlin (ND). Den Wünschen vieler Zuschauer entsprechend, die am Dienstagabend den vierten Teil der Kriminalfolge „Geheimcode B 13" nicht sehen konnten, wiederholt der Deutsche Fernsehfunk diesen Teil am Donnerstag, den 14, September, nicht nur im Frühprogramm, sondern auch im Abendprogramm um 20.35 Uhr ...

  • Der Kulturobmann unserer

    Eröffnung einer neuen ND-Leserdiskussion zu den Gewerkschaf tswahkn / Von Jürgen N 0 w a.k und Jochen R e i n e r t

    Fwitten dt« Kulturobmann«!, Dtchalb heißt die «Ute.Frage, über die wir mit unseren.L»ern debattieren möchten:

Seite 6
  • Alternative zum Raubprogramm der Bonner Regierung

    Partei stimmt mit Forderungen der Gewerkschaften für grundlegende Demokratisierung der Wirtschaft überein

    Hamburg: (ADN). Der Initiativausschuß für die Wiederzulassung der KPD hat am Mittwoch in einer Erklärung die Finanzplanung der Bonner Regierung scharf kritisiert und die Behauptung des Finanzministers Strauß (CSU) zurückgewiesen, die Kritiker der Finanzplanung der Bonner Regierung hätten selbst kein Programm, ja nicht einmal Vorstellungen, wie ein solches Programm aussehen soll ...

  • Umfassende Chemisierung der Landwirtschaft

    Beschlüsse des XXIII. Parteitages werden verwirklicht

    Ohne Anwendung der Erkenntnisse der Chemie ist eine hochproduktive Landwirtschaft heutzutage nicht mehr denkbar. Daher nimmt auch die Sowjetunion seit einiger Zeit verstärkt Kurs auf die umfassende Chemisierung der Landwirtschaft als einen der wesentlichen Wege zur Intensivierung der Agrarproduktion ...

  • Zuerst die Mittel

    ' Vor dem Bundestag sagte Strauß: „Ich kenne die klassische Regel, die da heißt, der kleinste Haushalt sei der beste Haus- "halt. Aber diese Regel der Zeit des klassischen wirtschaftlichen Liberalismus gilt für die Bewältigung der Vergangenheit nicht. Sie gilt auch nicht für die Meisterung der Aufgaben von morgen ...

  • Innere Staatsreform ■

    Strauß weiß sehr gut, was dieser Finanzplan für die Werktätigen bedeutet. Deshalb fordert er in seiner Bundestagsrede von ihnen „Disziplin und Opferbereitschaft". Natürlich verläßt sich die Regierung nicht auf solche Ermahnungen.. Sie organisiert die imperialistische Staatsmacht straffer, um den zu erwartenden Klassenkämpfen und Anstrengungen der Expansionspolitik gewachsen zu sein ...

  • Kabinett verabschiedete Rekord-Rüstungshaushalt

    Mit über 30 Gesetzesänderungen geht es an die Taschen der Arbeiter

    Von unserem Bonner Korrespondenten Günter Böhme Die Westdeutsche Regierung hat am Mittwoch in einer Mammutkabinettsitzung ihrerseits das finanzielle Programm zur Gewährleistung der Aggressionspolitik perfekt gemacht. Das Kabinett beschloß den Entwurf zum Haushalt 1968, der ein Volumen von 80,7 Milliarden DM haben soll, das Finanzplanungsgesetz bis 1971 und verschiedene andere Maßnahmen ...

  • Neuer Anlauf

    Auch in seinem Buch verknüpft Strauß Wirtschaft und Politik. „Das Problem ist, wie man seiner (Westdeutschlands) wirtschaftlichen Stärke einen politischen Einfluß verschaffen kann. Auf die Dauer kann es kein Deutschland geben, das wirtschaftlich ein Riese und politisch ein Zwerg ist. Deshalb braucht die deutsche Politik einen europäischen Rahmen ...

  • Kampf gegen die Monopolherrschaft!

    Ein solches Programm der Monopolbourgeoisie muß schlimme Folgen für die ganze westdeutsche Bevölkerung haben. Nicht nur für die Arbeiterklasse, sondern auch für die Bauern, die Mittelschichten, ja sogar die kleine und mittlere Bourgeoisie. Die Auseinandersetzung kann sich auch nicht nur um soziale und ökonomische Fragen, um Löhne, Preise, Steuern und dergleichen drehen ...

  • Schikanen gegen Messegäste

    Hildesheim (ND). Welchen Schikanen westdeutsche Bürger, die zur Messe in Leipzig weilten, an westdeutschen Grenzkontrollstellen unterworfen werden, berichtete die „Hannoversche Presse". Westdeutsche Journalisten seien, so schreibt das Blatt, im Zug zwischen Wolfsburg und Hannover „argwöhnisch von bundesdeutschen Zöllnern ins Kreuzverhör genommen" worden ...

  • Aggressionspläne werden präzisiert

    Berlin (ADN). Die für den 25. Oktober 1967 nach Bonn anberaumte „Informationstagung" aller in den zurückliegenden- Jahren pensionierten Generale und Admirale der Bundeswehr soll vor allem der Erläuterung der" neuen Etappe der expansiven Bonner Militärpolitik dienen. Das wird jetzt aus informierten Kreisen des Bonner Kriegsministeriums bekannt ...

  • Bundeswehr verstärkt atomare Waffensysteme

    Bonn (ADN/NO). Die nuklearen Trägerwaffen sind und bleiben nach Ansicht führender NATO-Politiker die wichtigsten Kampfmittel im westeuropäischen NATO-Bereich, Wie der Pressedienst „Wehrpolitik und Wehrwirtschaft" aus NATO-Quellen berichtet, wird an der Verbesserung und Modernisierung der atomtragenden Waffensysteme ständig gearbeitet ...

  • Bergarbeiter büßten 29 Millionen DM ein

    Düsseldorf (ADN/ND). Der Vorsitzende der westdeutschen IG Bergbau und Energie, Walter Arendt, hat dem Bonner Wirtschaftsminister Schiller vorgeworfen, seine Versprechungen für eine dem westdeutschen Bergbau gerecht "werdende Energiepolitik nicht eingehalten zu haben. Arendt verweist zugleich auf die verzweifelte wirtschaftliche Lage Zehntausender westdeutscher Bergarbeiter ...

  • Viel Geld für eine verfehlte Politik

    ginn einer weitreichenden Anstrengung: „Die längste Reise beginnt mit dem ersten Tag. Es hat keinen. Sinn, von der Erreichung von Endzielen zu träumen, aber aus Bequemlichkeit oder Unwissenheit es zu unterlassen, den ersten richtigen Schritt in Richtung dieses Zieles zu unternehmen." Welches Endziel wird hier angesteuert? Welches politische Programm wird hier finanziert? Das beste wird sein, wir lassen Strauß sein politisches Programm und sein Endziel selber erläutern ...

  • Schritt zum Endziel

    Dieser Hintergrund tritt in der Bundestagsrede von Strauß etwas deutlicher hervor. Er betonte, der Finanzplan stelle ein politisches Programm dar. Man müsse erkennen, „daß hier ein Stück deutscher Geschichte gestaltet wird, daß hier Weichen gestellt werden". Es gelte, „so viel Verfügungsspielraum zu bekommen, damit die Aufgaben der Zukunft rechtzeitig finanziert werden können" ...

  • In einem Jahr über 2000 Entlassungen im Krupp-Stahlwerk

    Bochum (ADN/ND). 880 Arbeiter werden entlassen, wenn spätestens Anfang November die Hochofenanlage des zum Krupp-Konzern gehörenden Gußstahlwerkes Bochum stillgelegt wird. Im Gußstahlwerk Bochum schieden seit Beginn dieses Jahres schon 1170 Arbeiter und Angestellte aus der Produktion aus.

  • Peter Dürrbeck in Bonner Haft erkrankt

    Frankfurt (Main) (ND). Der seit März in Oldenburg inhaftierte junge westdeutsche Notstandsgegner Peter Dürrbeck ist erkrankt. „Sein Gesundheitszustand macht mir große Sorgen", erklärte seine Mutter. „Er hat Kreislaufstörungen und in letzter Zeit öfters Schwächeanfälle."

  • Kurzarbeit

    Mannheim (ADN/ND). Über 400 Arbeiter der Abteilung''Kleindieselmotoren der Motorenwerke Mannheim AG des Knorr-Bfemse-Konzerns müssen ab 18. September verkürzt arbeiten. Hoher Lohnausfall ißt die Folge.

  • Massenkündigung

    Düsseldorf (ADN/ND). Die Rondowerke, Spezialfabrik für die Herstellung von Haushaltgeräten, werden 1967 die Produktion einstellen. Die 700 Beschäftigten verlieren ihre Arbeitsplätze.

Seite 7
  • Zielgerichtete Entscheidung Syriens

    Unter den Maßnahmen der Syrischen Arabischen Republik zur Überwindung der Folgen der Aggression Israels nimmt der Kampf gegen die ökonomische Abhängigkeit des Landes von imperialistischen Staaten einen hervorragenden Platz ein. Unter diesem Aspekt gewinnt die Neuorientierung des Außenhandels steigende Bedeutung ...

  • Billige^ Taschenspielertricks

    Dr. Kö. Während- des glanzvollen" Empfanges im prächtigen Schloß Wilanow bei Warschau, den Frankreichs Präsident de Gaulle zum Abschluß seines Besuches zu Ehren seiner Gastgeber veranstaltete, war nicht nur noch einmal ausführlich Gelegenheit gegeben, die verbesserten polnisch-französischen Beziehungen zu erörtern ...

  • Terror Tel Avivs im Gazastreifen

    Bezeichnender Bericht eines „Tagesspieger'-Korrespondenten

    Seit Wochen berichtet die Weltpresse vom wachsenden Widerstand der Araber gegen das Terrorregime in den; von Israel widerrechtlich okkupierten Gebieten. Die Zelten, in denen ein Staat sieh ohne weiteres fremde Territorien einverleiben und Menschen anderer Nationen versklaven konnte, sind endgültig vorbei ...

  • Dialog Wärschau—Paris dient der Entspannung

    „Iswestija": Ohne Teilnahme der DDR kann kein europäisches Problem gelöst werden

    Moskau (ADN). „Der Dialog Warschau—Paris ist ein Beitrag zur Gewährleistung des Friedens und der .Sicherheit auf dem europäischen Kontinent. Er wird zur Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen den Volkern Polens .und Frankreichs beitragen." Das schreibt die Moskauer „Iswesttja" in einem Kommentar zu dem Besuch des französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle in der Volksrepublik Polen ...

  • yerschwörer in der VAR verhaftet

    S,A1 Ahram" veröffentlichte erste Untersuchungsergebnisse

    Kairo (ADN-Korr./ND). Die im vergangenen Monat in der VAR aufgedeckte regierungsfeindliche Verschwörung hätte im Falle eines Erfolge« „ernste Konsequenzen für die militärische und allgemeine Situation" gehabt. Die Konepiratoren wollten Präsident Gamal Abdel Nasser unter schamloser Ausnutzung der andauernden israelischen Aggression zwingen, ihre Bedingungen anzunehmen ■und der Wiedereinsetzung Marschall Abdel Haiclm Amers ala Oberkommandierender der VAH-Streitkräfte zuzustimmen ...

  • Westdeutschland muß bestehende Grenzen anerkennen

    Belgrad (ADN-Korr./ND). Zur Bonner Reaktion auf die Gespräche in Warschau bemerkt die Belgrader „Politika": „Westdeutschland' muß die bestehenden Grenzen anerkennen, auf Militär-Atomambitionen verzichten und solche Wege der Zusammenarbeit suchen, die sich von den Wegen anderer europäischer' Völker nicht unterscheiden ...

  • Gute Geschäfte zu beiderseitigem Nutzen

    Überaus "'erfolgreich' "'gestaltet " sich die Verhandlüngstätigkeit 'ä"er: Außenhandelsunternehmen der DDR auf der 0. Internationalen Messe in Brno. Der bisher größte Liefervertrag mit der CSSR im Textilmaschinenbau wurde am Mittwoch unmittelbar vor dem traditionellen DDR-Empfang unterzeichnet, auf dem auch der Minister für Außenhandel- der CSSR, Frantlßek Hamouz, zugegen war ...

  • Dr. Pineda: Wahrheit über die DDR verbreiten

    Kolumbianische Senatoren sprachen mit Abgeordneten

    Berlin (ADN). Zu einer Aussprache mit Abgeordneten der Volkskammer kamen am Mittwoch, dem letzten Tag ihres DDR- Aufenthaltes, die Mitglieder der Senatedelegation der Republik Kolumbien unter Leitung des Vizepräsidenten des Senats, Dr. Saul Pineda, in Berlin zusammen. Daran nahmen die Mitglieder des Präsidiums der Volkskammer Otto Gotsche, Mitglied des ZK und Sekretär des Staatsrates, Wolfgang Rösser und Margarete Müller teil ...

  • Besuch in Buchenwald

    Die Delegation des indischen Nationalkongresses, die auf Einladung des Nationalrates der Nationalen Front in der DDR weilt, besuchte am Mittwoch die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald. Ergriffen folgten die Parlamentarier den Berichten des ehemaligen Buchenwaldhäftlings Willi Kreuzberg über das barbarische Regime entmenschter NS-Schergen ...

  • UTKahtm Kinshasa

    Kinshasa (ADN/ND). Die OAU- Gipfelkonferenz in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa setzte am Mittwoch ihre Beratungen mit der Diskussion über das Referat des Generalsekretärs der Organisation der Afrikanischen Einheit, Diallo Telli, fort. Die Delegierten verurteilten dabei entschieden die Aggression der ausländischen Söldner gegen Kongo (Kinshasa) ...

  • Sihanouk wirft China Einmischung vor

    Phnom Penn (ADN). Kambodschas Staatschef Prinz Norodonv Sihanouk hat die Volksrepublik China beschuldigt, «i« mische sich in die inneren Angelegenheiten seines Landes ein. Sihanouk bezog sich auf ein Telegramm der Gesellschaft für chinesisch-kambodschanische Freundschaft an die ebenso wie andere entspre-" chende Organisationen in Kambodscha verbotene kambodschanJsch-chiflfcsitcne- Freundschaftegeseltechaft ...

  • Senatoren f #r normale Beziehungen zur DDR

    Brüssel (ADN-Korr./ND). Für die Normalisierung der Handelsbeziehungen zur DDR trat die belgische Senatsdelegation ein, die die Leipziger Herbstmesse 19G7 besucht hat. In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung der parlamentarischen Kommission der Vereinigung Belgien—DDR vertreten die Senatoren die Meinung, es sei an der Zeit, daß der belgische Außenhandelsminister eine Delegation dieser Kommission empfängt, „damit eine neue Politik gegenüber der DDR in Erwägung gezogen werden kann" ...

  • Rückschläge für Bonn

    Stockholm (ADN-Korr./ND). „Die Ostund die Deutschlandpolitik der Bundesregierung hat in den letzten Tagen neue und schwere Rückschläge erlitten", schreibt das bürgerliche „Sydsvenska Dagbladet" in einem Bericht aus Bonn. „Die Äußerungen General de Gaulles über die Oder-Neiße-Grenze haben dazu beigetragen, der Deutschlandpolitik der Bonner Regierung weiteren Boden zu entziehen ...

  • Demirel: Bessere Beziehungen zur UdSSR

    Ankara (ADN). Die türkisch-sowjetischen Beziehungen entwickeln sich in positiver Richtung, erklärte der türkische Ministerpräsident Süleyman Demlrel in Ankara. Auf einer Pressekonferenz sagte der Regierungschef, diese Entwicklung trage zum gegenseitigen Verstehen und zu einem Verhältnis guter Nachbarschaft zwischen beiden Ländern bei, was auch den Interessen des Friedens In der ganzen Welt diene ...

  • Wahlerfolg der KPF

    Parte (ND). Bei Gemelrideratinachwahlen in der südfranzösischen Stadt Ale« hat die Kommunistische Partei Frankreichs ihren Stimmenanteil wesentlich erhöhen können. Während sie bei den Kommunalwahlen 1965, die vom französischen Staatsrat aus fadenscheinijen Gründen für ungültig erklärt worden waren, bereits 319 Stimmen mehr als die Sozialisten auf sich ...

  • Breshnew empfing Zedenbal und Nghi

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär der KPdSU, Leonid Breshnew, hatte am Dienstag eine Zusammenkunft mit dem Ersten Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und Vorsitzenden des Ministerrates der MVR, Jumshagin Zedenbal, der gegenwärtig zur Erholung in der Sowjetunion weilt Am selben ...

  • Kosmos 176 im All

    Moskau (ADN). In der Sowjetunion wurde ein weiterer künstlicher Erdsatellit Kosmos 176 gestartet, meldet TASS am Mittwoch. An Bord befinden sich wissenschaftliche Apparaturen für die Fortsetzung der, Raumforschungen. Kosmos 176 hat eine anfängliche Umlaufzeit von 102,5 Minuten. Die maximale Entfernung von der Erdoberfläche beträgt 1581 Kilometer, die minimale Entfernung 206 Kilometer, die Bahnneigung 81,0 Grad ...

  • Was sonst noch passierte

    Frau Mary Edivards schuldet -dem Stadtrat von Reddltch (England) für die Errichtung einer Mauer hinter ihrem Haus 368 Pfund Sterling. Über die, Bezahlung der Schuld braucht sie sich allerdings keine Sorgen zu machen: Da sie iährlich nur einen Shilling zurückzahlen muß, hat sie immerhin 7360 Jahre Zeit ...

  • 22 Tote in der Tatra

    Prag (ADN-Korr.). 22 Menschen aind in den ersten acht Monaten dieses Jahres durch leichtsinniges Verhalten in der Hohen Tatra in der CSSB tödlich verunglückt.

  • Botschaft HochiMlnhs

    Hanoi (ADN/ND). In einer Botschaft an den Vorsitzenden' des Präsidiums de« ZK der FNL Südvietnams, Nguyen huu Tho, hat DRV-PrS»ident Ho chl Minh

Seite 8
  • Mit Kampfgeist Überraschung möglich

    Vor Europapokalendrunde der Leichtathleten in Kiew

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Die Tips würden ein Totobüro bis unter die Decke füllen. Fachleute, Trainer, Journalisten versuchen in diesen Tagen möglichst genau vorauszusagen, wer am kommenden Wochenende in Kiew die ersten Plätze des zum zweiten Male ausgetragenen Europapokals der Leichtathletik-Nationalmannschaften belegen wird ...

  • ND-REPORTAGE

    Landes zu finden sind. Sie ist dünn gesät dort, wo — wie im Fernen Osten — der eigentliche Reichtum an Bau- und Nutzholz konzentriert ist. Deshalb werden im Verlauf des jetzigen Fünfjahrplanes allein in den waldreichen Regionen des Chabarowsker Bezirks 13 neue Betriebe entstehen. Das neue Kombinat in Komsomolsk am Amur produziert Zellulose als Ausgangsstoff für Papier und für Kunstseiden ...

  • Blickpunkt DDR-Spiel

    Im wahrlich nicht allzu guten Scheinyrerferlicht des Olympiastadions fiel der Zwickauer Harald Irmscher zuerst auf: mit zwei. Fehlpässen. Der erste konnte zum Glück keine Gefahr heraufbeschwören, doch beim zweiten, den die „Oranjes" abfingen,, war es passiert. Der schnelle Cruyff ging nach einem Keizer-Paß auf und davon, und unsere Mannschaft lag im Rückstand ...

  • Balczo und Ungarn wieder Weltmeister

    Adler als bester DDR-Teilnehmer Neunter in der Mannschaftswertung auf Platz sechs

    (Mit einem ■ungarischen Doppelerfolg klangen in JönkÖpink die Weitmeisterschaften im Modernen Fünfkampf aus. Andras Balczo verteidigte seinen Titel mit 5056 Punkten* vor- Stassis Sharpanis (UdSSR/4888) .und dem Schweden Björn Ferm (4878). Die Mannschaftswertung „gewannen die Ungarn mit 14 237 Punkten vor Schweden (13 647) ...

  • Jeder dritte Baum der Erde

    „Die Kraft und der Zauber der Taiga liegen nicht in gigantischen Bäumen und nicht in der Grabes- Stille, sondern darin, daß vielleicht nur die Zugvögel wissen, wo sie zu Ende ist. Am ersten Tage achtet man noch gar nicht darauf, am zweiten und dritten wundert man sich, und am vierten und fünften überkommt einen ein solches Grauen, als ob man niemals mehr au§ diesem Landungeheuer herausfinden würde ...

  • ND-REPORTAGE

    auf den weitläufigen Stapelplatz bringt. „100 000 m3 lagern hier", sagt der junge Chefingenieur des Holzverarbeitungskombinates, Anätoli Pawlowitsch Grigorjenko. Hätte er behauptet, hier läge dreimal soviel oder auch dreimal sowenig, niemand hätte es bezweifelt. Wir laufen zwischen Straßen sauber gestapelter Holzberge, die in der sengenden Mittagssonne nur kurze Schatten werfen ...

  • Niederländische Aktionen

    Da jubelten die 45 000. Der 20jährige Tausendsassa Cruyff, etwa mit unserem Peter Ducke von damals zu vergleichen, nahm den Querpaß von Keizer auf, lief mit kurzen schnellen Schritten und schoß. Bei den Niederländern imponierte das raumgreifende, zweckmäßige Spiel. Die Flügel wurden reichlich bedient, und dort fackelte man nicht lange — im Gegensatz zu unseren Außen, die sich oftmals „verfummelten" ...

  • 0:1 in Amsterdam

    DDR-Fußballnationalmannschaft ließ sich schon nach 120 Sekunden durch ein Cruyff-Tor überraschen und fand danach kaum zu zwingenden Aktionen % Zerfahrenes Spiel, unsichere Abwehr!

    Von ND-Fußballredakteur Joachim-PIitzner im Amsterdamer. Olympiastadion von 1928 mußte die deutsche Fußballnationalmannschaft der DDR am Mittwochabend vor 45 000 Zuschauern eine 0 :1-Niederlage im Rückspiel der Europameisterschaftsvorrunde hinnehmen. Schon nach 120 Sekunden überraschte der niederländische Mittelstürmer Cruyff die insgesamt unsichere DDR-Abwehr mit dem entscheidenden Treffer ...

  • Schüsse und Tore

    Die entscheidende zweite Minute ist an anderer Stelle mehrfach beschrieben. Der Schuß war unhaltbar. Blochwitz, einige Male unsicher, später besser, konnte nichts machen. Cruyff schoß mehrere Male in dieser turbulenten Anfangsphase, und es hätte gut und gern 3:0 stehen können.. . Erst in der 25. Minute ein Schuß von Bransch, der den Tormann der Niederländer zur Faustparade zwang ...

  • STIMMEN - MEINUNGEN

    DDR-Trainer Kuoly S«qi: „Wir haben gegen eine in der ersten Halbzeit gute niederländische Mannschaft verloren und machten dabei selbst zu viele Fehler. Ich hätte nicht geglaubt, daß das Spiel mit einem Endresultat von 0 :1 verlorengeht, weil unsere Mannschaft in der Vergangenheit immer für ein oder zwei Tore gut war ...

  • DDR AMSTERDAMER NOTIZEN

    Die Nationalmannschaften der Niederlande und der DDR standen sich zum drittenmal gegenüber. 1961 gab es in Leipzig ein 1:1, das Rückspiel der Weltmeisterschaftsvorrunde konnte wegen der von Bonn inszenierten Einreiseverweigerung damals nicht ausgetragen werden, im April dieses Jahres sah erneut Leipzig ein 4:3 für die DDR ...

  • ND-REPORTAGE

    13 neue Betriebe Die Standortverteilung der holzverarbeitenden Industrie weist noch Unebenheiten auf. Sie ist massiert in den zentralen Teilen der Sowjetunion, wo nur fünf Prozent der riesigen Waldflächen des

  • Tabellenstand

    Europagruppe 5

    1. Ungarn 2. Niederlande 3. DDR 4. Dänemark Der weitere Spielplan: 27. September: Ungarn-DDR, 4. Oktober: Dänemark-Niederlande, 11. Oktober: DDR—Dänemark, 39. Oktober: DDR—Ungarn.

  • Die Aufstellungen

    Niederlande Pieters-Graafland Suurbier Israel Eijkenbroek Veldhoen Oroot Muller Klijnjan Cruyff Nuninga Keizer Erler Geisler Bransch Schiedsrichter: wharton (Schottland)

Seite
Wissenschaftliche Session in Berlin Das Werk von Marx - Siegesfahne aller Völker Den Plan erfüllen — Hauptthema bei Gewerkschaftswahlen Neue schwere Kämpfe im Norden Südvietnams Gesamtausgabe der Werke von Marx und Engels Rassisten schüren Bürgerkriegsgefahr UdSSR: Produktion stieg um 10,6 Prozent 157 Professoren ernannt Halle bleibt beim Roden zurück Sessionteilnelimer Gäste des Politbüros Der Kulturobmann unserer Wahl ". Athener Regime verschärft Terror Dänische Klage
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen