24. Jun.

Ausgabe vom 01.06.1966

Seite 1
  • SPD am Scheideweg

    Heute beginnt in Dortmund der SPD-Parteitag. Er findet- zu einem Zeitpunkt statt, da die SPD am Scheideweg steht. Auf dem Parteitag wird entschieden, welchen Weg die SPD- in den nächsten -Jahren gehen soll, den Weg zup Sicherung des Friedens oder den Weg, der es der CDU/ CSU-Führung erleichtern würde, ihre abenteuerlichen Pläne weiter zu verfolgen ...

  • Xlll.Pqfteitag der KPC in Prag eröffnet

    Antonui Novotny sprach über Tätigkeit des ZK und die Aufgaben der Partei ; Bedeutsame Rede Leonid Breshnews zu aktuellen Problemen der Weltpolitik Walter Ulbricht und andere hervorragende Parteiführer im Präsidium Von unseren Berichterstattern Herbert Naumann und Klaus Haupt Prag. Im Kongreßpalast des Julius- Fuöik-Parks eröffnete der Erste ...

  • [ Front gegen I Diktator Ry ■ ■... ■ i -■■

    ■ Buddhisten bestehen auf Rücktritt

    S Saison (ADN/ND). Die Situation ■ in Südvietnam hat sich am Dienstag ■ weiter zugespitzt. Eine von den ■ Führern, des Militärregimes — Ky J und Thieu — organisierte Unter- ■ redung mit den buddhistischen ■ Führern verlief völlig ergebnislos. ■ Die Buddhisten bestanden auf, dem ■ Rücktritt der Junta und allgemeinen ■ Wahlen ...

  • ZK-Brief erheischt Antwort auf Grundfragen

    Heute Eröffnung des SPD-Parteitages in Dortmund Springer-Presse hetzt gegen Meinungsaustausch

    Berlin (ADN/ND). Der dritte Offene Brief des "ZK und der am Mittwoch beginnende SPD-Parteitäg in Dortmund beschäftigen am Dienstag die westdeutsche und Westberliner Presse an hervorragender Stelle und in größer Ausführlich- ;keit. Als ein Grußwort ah den SPD-Parteitag schreibt die Hamburger „Sozialistische ...

  • Finnische Regierung für Friedenspolitik

    Helsinki (ADN/ND). Die neue finnische Regierung unter dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Rafael PaaSio bekannte sich in ihrem am Dienstag veröffentlichten Programm zur Fortsetzung der friedlichen Außenpolitik des Landes und zu einer gerechteren Sozialpolitik ' gegenüber, den werktätigen Schichten ...

  • CIA-Agenten planten Ermordung Fidel Castros

    Havanna (ADN-Korr.). Die Besatzung des amerikanischen Schnellbootes, das am: Sonntagabend an ,der Küste Kubas zii landen versuchte, hatte vom USA-Ge<- heimdienst CIA den Auftrag, den kubanischen Ministerpräsidenten Fidel Castro zu ermorden. Dies..g^ht aus einer Mitteilung des kubanischen Innenministeriums hervor, die am Dienstag in Havanna veröffentlicht wurde ...

  • Aus den Reden der Genossen Novotny und Breshnew ■auf Seite 3

    weiteren "hervorragenden Arbeiterführern sitzen im Präsidium des XIII. Parteitages die Genossen Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK der SED, Max Reimann, Erster Sekretär des ZK der KPD, und Gerhard Danelius, Parteivorsitzender der SED-Westberlin. Die Arbeit des Parteitages begann mit dem „Tätigkeitsbericht des ZK der KFC und die weiteren Aufgaben der Partei", den Genosse Novotny erstattete ...

  • Bonner Innenminister droht Otto Brenner

    München (ADN/ND). „Nicht Interessenverbände bestimmen was in der Demokratie geschieht." Das erklärte der Bonner Innenminister Lücke zu dem vom Vorsitzenden der.größten' westdeutschen Gewerkschaft IG Metall, Otto Brenner, erneut bekräftigten Antinbtstandsbeschluß des DGB. In einem Telefoninterview mit Lesern der westdeutschen Illustrierten „Quick" griff Lücke erneut die Delegierten des DGB-Kongresses an ...

  • Kubas Botschafter informierte DDR-Regierung

    Minister Krolikowski: Ereignisse werden aufmerksam verfolgt

    Berlin (ADN/ND). Der Stellvertreter des ■Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Herbert Krolikowski empfing^ am Wochenanfang den Botschafter .der Republik Kuba in der DDR, Hector Rodriguez Llompart, zu einem Ge-' sprach. - ; ■.- Der' Botschafter informierte über die jüngsten Provokationen des USA-Imperialismus gegen Kuba vom Militärstützpunkt von Guantänamo aus und über die daraus resultierenden Maßnahmen der Revolutionären Regierung Kubas ...

  • Gratulationscour bei Prof. Felsenstein

    Berlin (ADN).' Herzliche Glückwünsche zu seinem 65. Geburtstag nahm Prof. Walter Felsenstein am Dienstag entgegen. Zu den ersten Gratulanten, die in die neuen Intendanzräume ^der Komischen Oper Berlin Unter den Linden kamen, gehörten die Mitglieder des Politbüros des ZK Prof. Kurt Hager und I .ul Verner ...

  • ABI-Massenkontrolle half rationalisieren

    In Weißwasser: 400 000 Mark Nutzen aus Arbeitervorschlägen

    Berlin (ND). Mitarbeiter und' Helfer der Arbeiter-und-Bauerri-Inspektio>n kontrollierten im; zurückliegenden Monat In den Betrieben der Industrie, des Bauund Verkehrswesens, wie die Grundmittel, insbesondere die Maschinen und Produktionsanlagen,, ausgelastet werden. Die Ergebnisse dieser Massenkontrolle gaben den Leitern und Kollektiven wertvolle Hinweise für die ...

  • Westdeutsche Gäste abgereist

    Karl-Marx-Stadt (ND). Herzlich verabschiedet, reisten , am Dienstagvormittag die letzten westdeutschen und Westberliner Teilnehmer am VIII.' Deutschen Arbeiterjugendkongreß aus Karl-Marx- Stadt' ab.: Am Pfingstmontag benutzten viele von ihnen noch einmal die-letzten Stunden zu Gesprächen über den auf Initiative des ZK der SED entstandenen Briefwechsel zwischen den beiden größten deutschen Parteien ...

  • Drei Fragen.an Delegierte

    .. 1. Welche konkreten Schritte sind nötig, um den Frieden zu sichern und zur Ab-' Rüstung beizutragen? Wie soll ein Frie- 'densvertrag für Deutschland aussehen? 'l 2.; Erkennt die SPD die Realitäten in Deutschland an und befürwortet sie Verhandlungen zwischen- den Regierungen beider deutscher Staaten über Entspannungs- und Abrüstungsmaßnahmen? 1 3 ...

  • Solidaritätskonzert für Vietnam

    Leipzig (ADN). In einem Solidaritätskonzert für Vietnam wurde am Montag beim Leipziger Internationalen Bach-Fest das «War Requiem" von Benjamin Britten aufgeführt. Der Erlös aus diesem Konzert wird dem gegen die USA-Aggression kämpfenden vietnamesischen Volk zur Verfügung ge-- stellt. Durch, ihre Anwesenheit 'bekannten sich neben vielen Persönlich-' Ifchkeiten des öffentlichen Lebens auch die beiden Vorsitzenden der Neuen Bach-Gesellschaft, Prof ...

Seite 2
  • * ■ ■■ - ,

    Große Teile der westdeutschen Bevölkerung sind über die abenteuerliche Außenpolitik der Bonner CDU/CSU-Regierung beunruhigt. Sie sind beunruhigt über die revanchistischen territorialen Forderungen, über die Gier nach Atomwaffen, über die unverhüllte Unterstützung für den blutigen Ausrottungskrieg der Amerikaner in Vietnam ...

  • Kindertag

    Von Christel Fritzent Direktorin des Kinderheims „Ernst Schneller" in Eilenburg „Wir brauchen den Frieden wie die1 Blume das Licht, drin zu wachsen, zu reifen und zu leben!" Dieses bekannte Kinderlied wird heute gewiß in mancher Feier erklingen. Seit 1949 wird nach einem Aufruf der Internationalen Demokratischen Frauenföderation (IPFF) in jedem Jahr am 1 ...

  • Konzentration auf technische Revolution

    Wissenschaftlich-technische Kommission DDR—UdSSR tagte

    Moskau (ADN). In Moskau fand die XX. Jubiläumstagung der Deutsch-Sowjetischen Kommission für wissenschaftlichtechnische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der UdSSR statt Die Tagung faßte die Ergebnisse der erfolgreichen Arbeit der .Kommission im Zeitraum von 15 Jahren seit der Unterzeichnung des ersten Abkommens über die wissenschaftlich - technische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der UdSSR vom 27 ...

  • tunesischen Nationalfeiertag

    Telegramm Walter Ulbricht»

    an Präsident Burgiba Anläßlich des Nationalfeiertages der Republik Tunesien übersandte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, dem Präsidenten der Republik Tunesien, Habib Burgiba, ein Glückwunschtelegramm. Weitere Glückwünsche übermittelten aus dem gleichen Anlaß der Präsident der Volkskammer, Prof ...

  • Sowjetische Soldaten für mutige Tat geehrt

    Erich Mückenberger würdigte Einsatz gegen Feuersbrunst

    Strausberg (ND). Sechs sowjetische Armeeangehörige wurden am Dienstagabend auf einer Festveranstaltung in der Gemeinde Grunow, Kreis Strausberg, mit Auszeichnungen geehrt. Im Auftrage der Regierung zeichnete sie der Vorsitzende des Rates des Bezirks Frankfurt (Oder), Harry Mönch, mit der Medaille „Für selbstlosen Einsatz bei der Bekämpfung von Katastrophen" aus ...

  • ABI-Massenkontrolle half rationalisieren

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kollegen ihre Vorschlage zur rationelleren Nutzung der Technik unterbreiten sollten. Einige dieser Vorschläge sind sofort in den Plan Neue Technik bzw. in die Rationalisierungskonzeption aufgenommen worden; sie ergeben einen ökonomischen Nutzen von rund 400 000 Mark. Durch rationalisierte Produktion ...

  • Dokumentation über Kriegsverbrecher Lübke

    Berlin (ADN) In einer abendfüllenden Sendung strahlte am Dienstag der Deutsche Fernsehfunk eine szenische Dokumentation über die Kriegs verbrechen des derzeitigen Bonner Präsidenten Heinrich Lübke aus. Die Autoren der Dokumentation, Karl Eduard von Schnitzler und Dr. Lutz Köhlert, gestalteten die Sendung nach einer Biographie Lübkes von Josef Küper, die in Westdeutschland auf Weisung Lübkes verboten wurde ...

  • Verantwortung der Arbeiterjugend

    .Der Kongreß hat unterstrichen, daß die bewußten Kräfte def^ ^Arbeiterjugend" elnergrbßeiVeraritWortüngq haben", stellte' Horst Schumann fest. Es sei wichtig, allen Arbeitern zu helfen, sich an .den revolutionären Kräften in Deutschland zu orientieren, damit sie die Abeichten ihrer Feinde und die Winkelzüge deren Helfershelfer durchschauen und erfolgreicher um die Durchsetzung ihrer Grundfragen und Rechte; auch in Westdeutschland kämpfen ...

  • Tödlicher Unfall auf der Autobahn

    Magdeburg (ND). In einen schweren Verkehrsunfall wurden am Dienstag auf der Autobahn Magdeburg—Marienborn ein LKW und -ein PKW verwickelt. Gegen 5.30 Uhr fuhr ein LKW der Autobahnmeisterei Magdeburg-Börde in Richtung Marienborn. In der Nähe der Abfahrt Uhrsleben — das Fahrzeug hielt sich, an der. äußersten rechten Fahrbahn^ seite — mußte der Fahrer stoppen ...

  • Woche des Tourismus

    Leipzig (ND). Zur Eröffnung der „Woche des Tourismus", die vom sowjetischen Reisebüro Intourist gemeinsam mit dem Reisebüro der DDR vom 31. Mai bis 8. Juni in unserer Republik veranstaltet wird, fand in der Alten Waage zu Leipzig die Auslosung des Preisausschreibens „Bei Freunden zu Gast" statt. Fünf ...

  • Bekenntnis der jungen Sozialisten

    Horst Schumann ging auch auf die 20 Pfingsttreffen der Jugend in unserer Republik ein. „Die jungen Sozialisten", sagte er, „haben eindrucksvoll ein Bekenntnis zu ihrem Staat der Arbeiter und Bauern abgegeben. Jeder konnte sich überzeugen: Das ist eine frohe, glückliche, kluge und optimistische Jugend ...

  • Zehn Jahre > Kommissionshandel

    Berlin (ND/ADN). Vor zehn Jahren wurden die ersten Kommissionsverträge privater Einzelhändler mit dem sozialistischen Handel abgeschlossen. Aus diesem Anlaß trafen sich am Dienstag im Berliner Restaurant „Haus Budapest" etwa 120 Kommissionshändier aus allen Bezirken der Republik zu einer Festveranstaltung ...

  • Baukapazität gewonnen

    Im Betriebsteil Schkopau des Bau- und Montagekombinats Chemie bildeten die, Kontrollergebnisse das Hauptthema einer ökonomischen Konferenz, die unter anderem festlegte: An den Geräten, an denen bisher nach Stunden entlohnt wurde, wird zur Entlohnung der Baumaschinisten und Gerätefahrer nach der effektiven Leistung übergegangen ...

  • Staat, Partei und Jugend sind eine Einheit

    Horst Schumann über Arbeiterjugendkongreß und Pfingsttreffen

    Berlin (ADN/ND). Der 1. Sekretär des Zentralrates der Freien Deutschen Jugend, Horst Schumann, hob in einem ADN-Interview die Bedeutung des VIII. Deutschen Arbeiterjugendkongresses für den Kampf der Jugend beider deutscher Staaten zur Sicherung des Friedens hervor. „Viele junge Arbeiter aus Westdeutschland haben mit ihrer Teilnahme am Kongreß allen westdeutschen Arbeitern ein Beispiel gegeben ...

  • IN EINEM SATZ

    können. Neustrehtz. Mitarbeiter der biologischen Station Serrähn kontrollieren in den Wäldern regelmäßig rund 1000 Nistkästen, in denen u. a. Meisen und Trauerschnepper brüten. , Wernigerode. Während im April 1965 im Feudalmuseum Schloß Wernigerode, dem Heimatmuseum Wernigerode, dem Museum Blankenburg, auf der Burgruine Regenstein und im Hüttenmuseum Ilsenburg insgesamt 9000 Besucher zu Gast waren, stieg diese Zahl im April dieses Jahres auf 13 000 ...

  • 6. IOJ-Kongreß im Oktober in Berlin

    Prag (ADN-Korr.). Der 6. Kongreß der Internationalen Organisation der Journar, . listen (IOJ) wird vom 10. bis 15. Oktober in der Hauptstadt der DDR stattfinden. Dieser Termin wurde nach Konsultation nen zwischen Vertretern des IOJ- Generalsekfetariats und des Verbandes' der Deutschen Journalisten (VDJ) festgelegt ...

  • Artistische Kuh

    Als Sprungtalent erwies sich eine Kuh der LPG „Saartal" in Saara, Kreis Gera. Während des Heimwegs von der Weide stürmte sie einen Hang hinauf und sprang auf einen Schuppen. Doch die übermütige „Flora" war damit nicht zufrieden und stieg noch der Feuerwehr aufs Dach. Zum Glück für die LPG kehrte sie ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM Rudi Sinter, Chefredakteur; Hajo Herbell, Harri ezepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Ür. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redakttonssekretfir; Hörst Bitsdikowskl, Dr. Rolf Gutennutb. Georg Hansen, Klaus HSpdce, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich ...

  • 10000. Mähdrescher

    Bautzen (ADN). Der 10 000. Mähdrescher rollte zum Schichtwechsel am Dienstag im VEB Kombinat Fortschritt Neustadt, Betriebsteil Singwitz, in Anwesenheit von Kombinatsdirektor Bernhard Thieme vom Band.

Seite 3
  • Die Hauptaufgaben

    Genosse Novotny faßte die hauptsachlichsten Richtungen und Aufgaben der Politik der Partei im kommenden Zeitabschnitt im wesentlichen so zusammen: 1. Wir werden in der kommenden Zeit das Bestreben aller Werktätigen auf die vollere und wirksamere Nutzung und weitere Entfaltung der materiellen und geistigen Reserven unserer sozialistischen Gesellschaft richten ...

  • Westdeutsche Beteuerungen nicht ernst zu nehmen

    Zur jüngsten Bonner Reklamenote erklärte Breshnew: „Die Beteuerung friedlicher Absichten.'die auf eine Manifestation der Friedensliebe der deutsche». Bundesrepublik ausgerichteten Vorschläge — all das wäre nicht schlecht, wenn es mit der Politik zu . vereinbaren j^w^re.. die Bonn in Wirklichkeit betreibt ...

  • Fortschrittliche Kunst muß sozialistisch sein

    Die Zentralorgane müssen eine umsichtige Politik betreiben und die Mittel für die gesellschaftlichen Bedürfnisse derart sichern, daß die Unternehmen es tatsächlich zu fühlen bekommen, daß sich im neuen System jede Initiative und jede Verbesserung wirklich lohnt und ihnen größere Einkünfte bringt. Auf Grund der Wirtschaftspolitik unseres Staates wird jedes Zeichen ökonomischer Rückständigkeit streng gerügt werden ...

  • Zum neuen System der Leitung

    Genosse Novotny sagte dazu: „Wir haben nun ein Jahr der Erprobung einiger Prinzipien des vervollkommneten Leitungssystems hinter uns. Seit Beginn dieses Jahres führen wir es in breiterem Ausmaß in unserer Industrie und im Bauwesen ein. j Die Entfaltung des neuen Systems wird unzweifelhaft Einfluß auf die Gesundung der ökonomischen Entwicklung haben ...

  • Bonn kann uns nicht hinters Licht führen

    Zur Lage in Europa sagte Genosse Novotny: „Die Hauptursache für die Verschärfung der internationalen Spannung ist hier die militaristische und revanchistische Politik des westdeutschen Imperialismus. Eine Revision der Ergebnisse des zweiten Weltkrieges und die Forderungen nach einer Änderung der Grenzen, die nach der Niederlage Hitlerdeutschlands festgesetzt wurden, sind heute zum Bestandteil des offiziellen außenpolitischen Kurses der Bundesrepublik Deutschland geworden ...

  • Friedenssicherung in Europa

    Größte Beachtung schenkte Breshnew den Problemen der Sicherung des Friedens in Europa: „Hier (in Europa) besteht bekanntlich ein ' Herd ernster Kriegsgefahr. Die von den USA-Imperialisten geförderte revanchistische Politik der herrschenden Kreise der deutschen Bundesrepublik gerät immer offenkundiger in Widerspruch zu den Lebensinteressen von Hunderten Millionen Einwohnern Europas ...

  • Es geht vorwärts

    Die vom Zentralkomitee gebilligten Vorkehrungen zusammen mit dem großen Arbeitsaufwand unseres Volkes führten schließlich zu einer schrittweisen Überwindung der vorübergehenden Stagnation, und seit der zweiten Hälfte des Jahres 1964 macht sich in der Volkswirtschaft eine allmähliche Aufwärtsentwicklung bemerkbar ...

  • Höchste Pflicht aller Parteien: Weltsystem des Sozialismus stärken

    Aus der Rede des Genossen Leonid Breshnew

    Leonid Breshnew, Generalsekretär des ZK der KPdSU, begrüßte die Kommunistische Partei der Tschechoslowakei und alle Werktätigen des Landes und wünschte ihnen weitere Erfolge beim großen Werk- des. sozialistischen Aufbaus. Er hob die,großen Leistungen hervor, die das Volk der Tschechoslowakei, bei der Entwicklung der Volkswirtschaft vollbracht hat ...

  • Alle unsere Herzen schlagen für Vietnam

    Breshnew ging dann zu den internationalen Problemen über und begrüßte, daß vom Parteitag der KPC aus leidenschaftlich appelliert wurde, das kämpfende Vietnam zu unterstützen. „Die Herzen der sowjetischen und der tschechoslowakischen Kommunisten, die Herzen aller aufrechten Menschen des Erdballs schlagen den kämpfenden vietnamesischen Brüdern entgegen ...

  • Zur Einheit der kommunistischen Weltbewegung

    Zum Kampf um die Einheit der kommunistischen Weltbewegung und um die Beseitigung der gegenwärtigen Widersprüche unterstrich Genosse Not votny insbesondere das Bemühen der KPdSU, deren XXIII. Parteitag zutiefst durchdrungen war vom Geist des proletarischen Internationalismus und von dem Streben nach einem Zusammenschluß des Weltkommunismus ...

  • Die weitere Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft in der CSSR

    Aus dem Bericht des Genossen Antonfn Novotny

    • Genosse Antonfn Novotny ging in seinem „Bericht über die Täügkeit des ZK und über die weiteren Aufgaben der Partei" von den Beschlüssen des XII. Parteitages aus, der im Jahre 1962 stattfand und nach dem Sieg der sozialistischen Produktionsverhältnisse die Aufgaben für die weitere Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft formulierte ...

  • Der neue Fünfjahrplan

    Genosse Novotny sagte, daß es noch nicht möglich sei, dem Parteitag den neuen Fünfjahrplan voll ausgewogen vorzulegen. Er ziele aber vor allem auf einen raschen Zuwachs des Nationaleinkommens ab, das sich bis 1970 um 22 bis 24 Prozent erhöhen soll. Die individuelle Konsumtion soll sich um 17 bis 18 Prozent und die gesellschaftliche Konsumtion um 19 bis 20 Prozent im Vergleich zu 1965 erhöhen ...

  • An der Seite Vietnams

    Auf die internationale Lage eingehend, hob Genosse Novotny hervor, die KPC unterstreiche voll und ganz die Einschätzung, die der XXIII. Parteitag der KPdSU von der Entwicklung des Kräfteverhältnisses in der Welt gegeben hat. Besonders verurteilte der Erste Sekretär des ZK der KPC die USA- Aggression ...

Seite 4
  • Ein Blumenmeer für Prof. Walter Felsenstein

    Zahlreiche Ehrungen zum 65. Geburtstag

    Die neuen Intendanzräume der Komischen Oper Berlin glichen am Dienstag einem Blumenmeer: Überall Rosen, Nelken und Orchideen. Prof. Dr. Dr, h. c. Walter Felsenstein nahm zu seinem 65. Geburtstag herzliche Glückwünsche von Repräsentanten der Partei und Regierung, von Vertretern zahlreicher Institutionen und vielen Künstlern entgegen ...

  • Kindertheater im Außendienst

    Über die Kontakte jf des „Theaters de* Freundschaft"" zu seinem Publikum

    Am Internationalen Kindertag ist es angebracht, wieder einmal ins Zentrale Kinder- und Jugendtheater In Berlin zu blicken. Nach 16 Jahren Wirksamkeit mit vielfältigen Aufführungen und intensiven Kontakten zum jungen Publikum müßte es interessant sein, etwas von der derzeitigen Arbeit des „Theaters der Freundschaft" für die Kinder kennenzulernen ...

  • Besegnun! mit Menschen Erwartungen gegenüber der Gestaltung von Charakteren .

    Die Leser stellen,- gemäß ihrem Bildungsniveau, höhere Ansprüche an den Inhalt der Bücher und an die Charakterisierung der Helden. Es wird erwartet, daß der Behandlung, schwer lösbarer Konflikte und den zuweilen nicht leicht durchschaubaren Charakteren mehr Sorgfalt gewidmet wird. In sehr vielen Büchern, auch in solchen mit dem Nationalpreis: ausgezeichneten, agieren aber Figuren 6tatt Menschen ...

  • Treffen alter und neuer Faschisten verhindern!

    Ich möchte zum Neofaschismus sprechen, weil mir dieses Problem durch, die offensichtlich forcierte Entwicklung der NPD sehr zu denken gibt Ich bin der Meinung, daß man diese Partei nicht isoliert betrachten darf. Man muß verstehen, daß diese Partei nicht einfach aus heiterem Himmel entsteht, sondern daß sie sich aus der CDU/CSU herausschält, eine eigene Organisation bildet und auftritt ...

  • Wir brauchen unbedingt Demokratie

    Meine Kollegen und ich wollen nicht andere Länder überfallen. Wir wollen die Grenzen nicht verändern. Das wollen nur die, die sie verspielt haben und heute bei uns in der Wirtschaft, in der Bundeswehr usw. wieder oder immer noch an der Macht sitzen. Die Grenzen von 1937 wiederherstellen — das würde Krieg bedeuten ...

  • Mordpolitikern das Handwerk legen!

    Ich war vorige Woche in Frankfurt (Main) und habe dort an einem Vietnam-Kongreß teilgenommen. Über die dort behandelten Fragen habe ich mir meine eigenen Gedanken gemacht, die ich hier vortragen möchte. Die erste Frage ist: Worum geht es ' in diesem Krieg gegen das vietnamesische Volk? Es geht den herrschenden Kreisen in dan USA, den Konzembossen und den Generalen darum, ihre Macht zu erweitern und ihre Gewinn« zu erhöhen ...

  • Exemplarische Helden

    Es gibt heute eine Reihe interessanter neuer Bücher unserer Autoren, in denen die Helden einfach Menschen Bind, nicht einmalig, sondern^gute Bekannte aus den Reihen derer, die selbstbewußt und selbstverständlich das tun, was ihnen und den anderen nutzt bei der Gestaltung eines guten Daseins für alle ...

  • Konsequentes Nein zu Notstandsgesetzen

    Wie den organisierten Kollegen bekannt ist, findet im Juhi der Ordentliche Verbandstag der IG Bau/Steine/ Erden in Bremen statt Wir machen uns ernste Gedanken und Sorgen über seinen Ausgang. Es besteht' die Gefahr, daß unser Vorsitzender, Georg Leber, versuchen wird, uns seinen Kurs aufzudrücken. Aber das hieße Bejahung der Notstandsgesetze ...

  • Staatskapelle ig Tagesgespräch

    Wien (ADN-Korr.). Die Staatskapelle Berlin ist mit ihrem Chefdirigenten Prof. Otmar Suitner aus Wien nach Lausanne weitergereist, wo am Montagabend das Operngastspiel der Deutschen Staatsoper fortgesetzt wird. Mit ihren drei Wiener Konzerten, die innerhalb der Festwochen der Stadt mit den Solisten David ...

  • Tagung in Prag

    Prag (ADN-Korr.). Die erste Generalversammlung der internationalen Vereinigung der Jugend- und Kindertheater igt am Montag nach mehrtägiger Dauer in Prag zu Ende gegangen. An den Beratungen nahmen hundert Vertreter aus 21 Ländern teil, darunter eine repräsentative DDR-Delegation unter Leitung der Intendantin des Berliner Theaters der Freundschaft, Ilse Rodenberg ...

  • Gemeinsam für die glückliche Zukunft der deutschen Jugend

    Westdeutsche Jungarbeiter verurteilen friedensfeindliche Politik der Monopole

    Karl-Mant-Stadt (ND). Auf dem VIII. Deutschen Arbeiterjugendkongreß prangerten junge westdeutsche Sozial» demokraten und Gewerkschafter leidenschaftlich den Klassenfeind an, der - wie sie feststellten — in der Bundesrepublik steht. Sie lieferten in ihren Reden den Beweis dafür, daß die westdeutsche Arbeiterjugend mit den Monopolen und deren Statthaltern in Bonn nichts gemein hat; daß sie jedoch alles mit der Arbeiterjugend in der DDR verbindet ...

  • Uraufführungen von Werken Schostakowitschs

    Leningrad (ADN). Drei neuo Werke Dmitri Schostakowltschs wurden am Sonntag in einem Konzert der Leningrader Philharmonie uraufgeführt. Höhepunkt des Programms war das 11. Quartett f-Moll aus 7 Teilen. Das neue Werk gilt als eines der tiefsinnigsten und markantesten des sowjetischen Komponisten. Außerdem wurden noch zwei satirische Vokalwerke uraufgeführt ; -"" ■—~: ■■'■■•, ■•■ - ...

  • Oskar Walter Cisek gestorben

    Bukarest (ADN-Korr.). Im Alter von 68 Jahren verstarb am Montag in Bukarest der deutsche Schriftsteller Oskar Walter Cisek, Der Verstorbene gehörte dem Leitungskomitee des Schriftstellerverbandes der Sozialistischen Republik Rumänien an und war für seine großen Verdienste um die Entwicklung der Nationalliteratur mit hohen rumänischen Auszeichnungen geehrt worden ...

  • Erlaß gegen Hetzfilme

    Beirut (ADN-Korr.). Die Sendung von Schund- und Schmähfilmen aus dem Reservoire der westlichen Vergnügungsindustrie ist den beiden libanesischen Fernsehgesellschaften durch einen Erlaß von Ministerpräsident Yafi untersagt worden. Diese Verfügung richtet sich vor allem gegen solche Streifen, die den Rassenhaß fördern, Unmoral verbreiten und die sittliche Entwicklung der jungen Generation gefährden ...

  • Watteau-Gemälde verbrannt

    London (ADN). „Der Frühling", eines der Meisterwerke des französischen Malers Jean Antoine Watteau, ist am Sonntag aus dem Haus von Robin Grant in Hertfordshire gestohlen und dann verbrannt worden. Die Diebe waren in Abwesenheit des Eigentümers in das Haus eingedrungen und stahlen mehrere Gemälde. Auf der Flucht warfen sie „Den Frühling" auf einen im Garten brennenden Haufen ...

  • Erich-Engel-Zyklus in der Camera

    ...

Seite 5
  • Die skeptischen Nachbarn

    Delegationen aus den Bezirken der "DDR, aus vielen .europäischen Ländern kommen zu uns, um unsere Erfahrungen zu studieren. Manche sind willig zu lernen, andere unschlüssig oder zweifelnd, dritte skeptisch. Die Skeptiker kommen vor allem aus dem eigenen Kreis oder Bezirk. Von ihnen hören wir oft: »Unsere Bauern sind noch nicht so weit, daß wir mit so einschneidenden Maßnahmen wie ihr beginnen könnten ...

  • Sehr beweglicher Etat

    „Ich verspreche Ihnen nichts", antwortete der Abgeordnete Leu: „Sie haben eine Baukommission der Gemeindevertretung. Setzen Sie sich zusammen. Berechnen Sie, was zu tun ist, was es kostet, wieviel Geld aus dem Haushalt- der Gemeinde aufgebracht werden kann, welche Arbeiten Sie selbst ausführen können ...

  • Stiefkinder?

    47 Prozent aller Produktionsarbeiter in unserer Industrie waren zu Beginn dieses Jahres an Maschinen cder Anlagen beschäftigt. Die Statistiker errechnen aus dieser Zahl den Mechanisierungskoeffizienten, wobei sich die 47 Prozent auf alle industriellen Prozesse beziehen. Im innerbetrieblichen Transport beträgt dieser Koeffizient allerdings nur 37 Prozent, und im betrieblichen Reparaturwesen liegt er sogar nur bei 25 Prozent ...

  • Verbrieft und versiegelt

    Der Plan ist die Grundlage für das Vertragssystem in der Genossenschaft Der Vorstand schloß Verträge ab mit der Feldbaubrigade und den Verantwortlichen der Ställe, in denen das genossenschaftlich gehaltene Vieh steht. Außerdem hat der Vorstand mit jedem der 42 Betriebe unserer Genossenschaft einen Vertrag über ihre individuelle tierische' Produktion abgeschlossen ...

  • Hohe Kante nicht zu hoch

    Mit der Produktion steigen die Einnahmen. Da wir unsere LPG zu einem hochproduktiven Betrieb entwickeln wollen, legen wir einen großen Teil der Einnahmen auf die hohe Kante, damit wir genügend AkkumulätiönsmltteF " Raben. Zahlreiche Genossenschaften vdmi Typ I glauben, an die hohe Kante noch "nicht heranzureichen ...

  • Rechtsberatung nach der Schicht

    Von unserer Bezirkskorrespondentln Elvira Lietzmann Karl-Marx-Stadt. In 12 Betrieben des Bezirkes Karl-Marx-Stadt wurden während der letzten zwei Jahre ehrenamtliche Rechtsberatungsstellen der Gewerkschaft gebildet. Im VEB Großdrehmaschinenwerk „8. Mai" gehören diesem Kollektiv ein Mitglied der BGL, ein Schöffe des Betriebes, Vertreter der Abteilung Arbeit und des Rates der Sozialversicherung an ...

  • 2600 Axialgebläse trocknen Halbheu

    Potsdam. Den ersten Wiesenschnitt haben die Bauern und Landarbeiter des ""Bezirkes Potsdam bisher auf einem Viertel der etwa 96 000 Hektar Grünland vorgenommen. Um nährstoffreiches Rauhfutter für eine hohe Milch- und Rindfleischproduktäon während der Wintermonate zu erhalten, nutzen die Genossenschaften und Volksgüter weitgehend ihre 2600 Axialgeblise ...

  • Neuer Weg Heft 77 erschienen

    Leitartikel: „Sozialistische Rationalisierung — Bestandteil Unserer Wirtschaftsführung" von Dr. Rolf Berger. Den politischen Aufgaben der Parteiorganisationen bei der sozialistischen Rationalisierung ist ferner das Gespräch: „Die Verantwortung der VVB für die sozialistische Rationalisierung" mit Genossen ...

  • Mit Studienaufträgen zur Bauernuniversität

    Nenstrellte. Etwa 18 000 Bäuerinnen und Bauern des Bezirkes Neubrandenburg werden die 14. Landwirtschaftsausstellung in Markkleeberg besuchen. Somit studiert jedes fünfte LPG-Mitglied auf der Universität im Grünen. In der Kooperation Mirow, Peetsch und Starsow im Kreis Neustrelitz wurden konkrete Studienaufträge erteilt ...

  • Keine Furcht vor(igro Verträgen en (i Von Erich Peglow, Vorsitzender der LPG Typ I, Radis, Kreis Gräfenhainichen

    Noch immer liegt — wie eh und je — Markkleeberg eine gute Autostunde von Radis entfernt. Und doch rückt es uns in diesen Tagen immer näher. Die Vorbereitungen auf die große Landwirtschaftsschau dringen bis in unser Dorf. Wir fahren nicht nur als-Schüler dorthin. Wir glauben, mit unseren Erfahrungen bei der Herstellung ökonomischer Beziehungen mit Hilfe innerbetrieblicher Verträge auch anderen LPG vom Typ I helfen zu können ...

  • Elan wie noch nie

    Bürgermeister Goldmann, 16 Jahre ununterbrochen im Amt, meint, so einen Elan habe es im Dorf noch nicht gegeben. Bürger wie der Straßenbauer Josef- Gunkel, der Waldarbeiter.. Paul Grimm, der Maurer Oskar Niesing folgten dem Ruf ihrer Volksvertretung; Abgeordnete und Wähler wirkten sachkundig zusammen ...

  • 169 Bürger in Schiedskommissionen

    Auerbach (ND). Nachdem die Gemeindevertretungen von Wernesgrün und Werda im Vogtland Schiedskommissionen gewählt haben, bestehen im Kreis Auerbach bereits 17 solcher gesellschaftlicher Rechtspflegeorgane. In Reumtengrün wurden die Kandidaten der Schiedskommission in einer Einwohnerversammlung, an der etwa 160 Bürger teilnahmen, geprüft Ihre Kandidatur wurde bestätigt In den 17 Schiedskommissionen des Kreises sind bis jetzt 169 Bürger tätig ...

  • AgrochemischeZentren in Schweriner BHG

    Berlin. Die 56 BHG des Bezirkes Schwerin entwickeln sieb immer mehr zu zwischengenossenschaftlichen Einrichtungen. Sie haben in diesem Frühjahr In 405 LPG 59 817 t Kalk und in 102 LPG 6201 t Grunddünger gestreut. In den BHG schaffen sich mehrere LPG gemeinschaftlich agrochemische Zentren. Die Kapazität der Kartoffelsortierplätze und der Futtertrocknungsanlagen wird ausgebaut Im Bezirk Neubrandenburg werden 32 Kalkstreubrigaden in diesem Jahr 90 000 ha Nutzfläche mit Kalk versorgen ...

  • Vertrag mit dem Vorstand

    An einem Beispiel möchte ich erläutern, wie In unserer LPG ein Vertrag zwischen dem Vorstand und einem Betrieb über dessen individuelle tierische Produktion aussieht. Der Bauer Erich Bortscht wird unter anderem in diesem Jahr vier Kühe halten. Er verpflichtet sich, 15 000 kg Milch zu produzieren. Der Vorstand liefert zum Beispiel pro Kuh und Jahr 32 dt Rüben, 35 dt Silage, 110 dt Grünr futter, 11 dt Heu, 4 dt Kraftfutter ...

  • Nicht nur eine Straße

    Ein Thüringer Dorf meistert in seinem Alltag die Demokratie

    Von Inge Hering und Siegfried Topf Kleinbartloff war man ein wenig neidisch auf den Nachbarn. Wen wundert das? Jeder will besser leben, und die Kleinbartloffer wollten auf besseren Straßen gehen und fahren. Ein kleiner Anstoß, wie e6 ihn jeden Tag an jedem Ort in. unserem Land gibt, zeigte, daß es gegen die Schlaglöcher ein Mittel gab: Demokratie ...

  • Ein bißchen Neid und ein kleiner Anstoß

    Diese Zeit ist vorbei; unter der Herrschaft des Volkes wurde irn Eichsfeld die modernste Baumwollspinnerei und -zwirnerei Europas gebaut: In Leinefelde, nur wenige Kilometer von Kleinbartloff entfernt Neben dem Werk entstand ein neues Wohngebiet, und auch die Verkehrswege wurden modernisiert In

Seite 6
  • NEUENTWICKLUNG EINER HITZESCHUTZFOLIE!

    Isolationseflekt durch Strahlungsreflektion für Wärmehaltung und Wärmeabhaltung. Absolute Reißfestigkeit pro cm Breite bis 60 kp, Stärke von 20 bis 50/100 mm. ^ Einsetzbar auch für Arbeitsschutz In Hüttenwerken, Gießereien, Kontakt-Schmelzöfen, Glashütten, Quarzschmelzen. Karbidöfen-Anlagen, Feuerlöschdienst und überall, wo extrem hohe Temperaturen bis weit über 1000 Grad durch Strahlung entstehen, in unmittelbarer Nähe anwendbar ...

  • männliche und weibliche ungelernte Arbeitskräfte

    im Schichtbetrieb. Unser Betrieb umfaßt eine technisch interessante Produktion. Es bestehen daher gute Verdienst- und Entwicklungsmöglichkeiten sowie die Möglichkeit der viel- • seitigen. Qualifizierung an unserer Betriebsschule.

  • 300000 Holzp«rl«n (Oliven)

    xl8mm lang« 8 mm 0. In 50 verschiedenen rarben» für Halsketten; Kinderspiele und Untersetzer geeignet; sofort abzugeben. Preis 5.—MDN per Mille. Angebote unter ND 152 an DEWAG; 1054 Berlin

  • VEB Werk für Fernsehelektronik

    116 Berlin-Oberschöneweide Ostendstraße 1—5 Telefon 63 27 41/2113 Sprechstunden täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr (außer sonnabends) Fahrverbindungen: Linie 87, 85, 95, 82 und 69 E

  • Mücheln 7 Mücheln 70

    für Einwahlverkehr, bei nichtbekannten Hausnummern Die bisher bekannten Rufnummern gehen ab 1. Juni 1966 außerBetrieb. Fernschreiber ebenfalls neu:

    Nr. 7131 und 7132

Seite 7
  • Flammenzeichen

    P. L Während der Pfingstfeiertage sind in Südvietnam fünf gläubige Buddhisten freiwillig aus dem Leben geschieden. Sie wählten den Tod durch die Flammen, um gegen das ihrem Volk aufgezwungene Militärregime des Diktators Ky iu prote; stieren. Diese Methode des Kampfes entspricht sicherlich nicht unserer Autfassung vom Leben (inzwischen ist auch vom höchsten buddhistischen Würdenträger ihre Ein- ' Stellung angeordnet worden) ...

  • Die Diktatur wird vorbereitet

    Tatsächlich lautet heute angesichts der Notstandsgesetze die Alternative nur: Herstellung der Demokratie oder Errichtung der Diktatur. Das einzige mögliche Votum für die Demokratie ist die kompromißlose Ablehnung und Verhinderung jeglicher Notstandsgesetzgebung in Westdeutschland. Es gibt für Bonn keinen „demokratischen Notstand" ...

  • Jluhrkumpel stimmen heute über Streik ab

    IG Bergbau und Energie: Wir wehren uns unserer Haut Feierschichten machten Bergleute um 10 Millionen ärmer

    Bochum (ADN/ND). Heute gehen dl* 180000 organisierten Bergarbeiter und Bergbauangestellten des Ruhrreviers zur Streikurabstimmung. Der Hauptvorstand der westdeutschen IG Bergbau und Energie appellierte am Dienstag an die Kumpel, »sich jetzt ihrer Haut zu wehren". Der Aufruf steht auf einem Flugblatt der Bergarbeitergewerkschaft, das 24 Stunden vor Beginn der Streikurabstimmung an den Zechentoren verteilt wurde ...

  • Was dabei herauskam

    Schrecken nicht die Bilder der Vergangenheit? Statt mit den Kommunisten für die demokratische Umgestaltung der Verhältnisse zu kämpfen, wollte man damals dabeisein und Einfluß nehmen auf die reaktionären Regimes Brünings, Papens. Heraus kam der Staatsstreich gegen die sozialdemokratische Preußen- Regierung im Juli 1932 ...

  • UdSSR und Jugoslawien geißeln USA-Aggression

    Unverzügliche Einstellung der Angriffe auf DRV gefordert Gegen Bonns Revanchekurs /Für deutsche Friedensregelung

    Moskau/Belgrad (ADN). Die Sowjetunion und Jugoslawien verurteilen in einem am Dienstag veröffentlichten Kommunique zum Abschluß der Moskauer Gespräche ihrer Außenminister aufs schärfste die bewaffnete Aggression der USA in Vietnam und versiehern das vietnamesische Volk in seinem Freiheitskampf Ihrer uneingeschränkten Solidarität ...

  • Diktaturgesetze legen auch SPD in Fesseln

    „Fränkischer Kreis" an Dortmunder Parteitag: Notstandsgesetze ablehnen

    Bonn (ADN/ND). ^Notstandsgesetze werden zwangsläufig die Spaltung Deutschlands vertiefen, die Erstarrung der (west-)deutschen Politik verewigen und der demokratiefremden Bonner Staatsbürokratie die Werkzeuge liefern, um das innerdeutsche Gespräch zu unterbinden. Die weitere Einschränkung der Demokratie durch das Notstandsgesetzgebungswerk kann nur den autoritären und totalitären Kräften dienen und müßte auch der SPD jeden Spielraum für die weitere Politik nehmen ...

  • Neue Formen, alte Ziele

    „Neue"' Formen des Arbeitslebens" — Nothilfe, Notstand, Arbeitsfront, Ausnahmegesetze, Entrechtung und Gleichschaltung der Gewerkschaften sowie aller Organisationen der Arbeiterklasse — das sind die immer wiederkehrenden Vokabeln und Gedanken, um die die Bemühungen der Großbourgeoisie kreisen, wenn sie ihre absolute Diktatur verwirklichen wollen ...

  • Dabeisein — wobei?

    Beim Kampf für die Errichtung der Demokratie oder bei der Errichtung der offenen Diktatur? Von Eberhard Heinrich

    beim Kampf um die Demokrane, ein Dabeisein bei der Durchsetzung der Notstandsgesetze, mit denen die CDU/CSU ihre offene Diktatur gegen das werktätige Volk errichten will. Leber begründet seine Halturig folgendermaßen: Die Gewerkschaften müßten dabeisein, wenn* die Notstandsgesetze ausgearbeitet werden ...

  • Dritte Woche im Seeleutestreik

    London (ADN). Die britischen Seeleute setzen ihren Streik für bessere Bezahlung und kürzere Arbeitszeiten entschlossen fort. Bis zum Montag — dem Beginn der dritten -Streikwoche - hatten tlch 19 000 Seeleute dem Ausstand angeschlossen; 651 Schiffe liegen In den englischen Häfen,fest...Ein Sprecher der Gewerkschaft teilte mit, daß bei einer Fortsetzung des Streiks auch ...

  • Flutkatastrophe in Brasilien: 92 Tote

    Berlin (ADN/ND), 92 Todesopfer hat nach amtlichen Angaben eine schwere Überschwemmungskatastrophe im brasilianischen Bundesstaat Pernambuco gefordert. Zehntausende wurden obdachlos. AP berichtet: „Allein in den Siedlungen der Armen rund um die Millionenstadt Recife wurden 10 000 Menschen betroffen. Die armseligen Behausungen In den Slums wurden von den tobenden Wassermassen einfach hinweggespült" ...

  • 38 Todesopfer durch Zugunglück inRumänien

    Bukarest (ADN). Ein schweres Zugunglück hat am Dienstag in Rumänien 38 Todesopfer gefordert, meldet Agerpress. 65 Personen wurden verletzt. Ein Schnellzug Bukarest—Galati war wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernt mit einem Vorortzug zusammengestoßen. Nlcolae Ceausescu, Generalsekretär der RKP, hat sich in Begleitung weiterer führender Partei- und Staatsfunktionäre an die Unglücksstätte begeben ...

  • Wahlaufruf an Bürger der MVR

    Ulan-Bator (ADN). Das Zentralkomitee der Mongolischen Revolutionären Volkspartei hat sich mit dem Aufruf an die Wähler gewandt, die Wahlen zum Großen Volkshuralam 26. Juni zu einer Demonstration der festgefügten Einheit von Partei, Staat und Volk zu gestalten. In dem von der Zeitung »Unen« veröffentlichten Aufruf wird darauf hingewiesen« daß die Wahlen in der wichtigen Perlode nach dem-am, 7 ...

  • Wie Polen über den Dialog denkt

    „Zycie Warszawy": Empfindlicher Stoß für Hallstein-Doktrin

    Von unserem Korrespondenten Werner Kolmar Warschau. Als DDR-Botschafter Karl Mewis kürzlich einen Vortrag Über die Politik der SED vor 200 Partelakttvlsten der PVAP in Bialystok beendet hatte, begann > die Diskussion sofort mit dem Thema Briefwechsel SED—SPD. Ea war ein Ausdruck des großen Interesses, das hierzulande dieser Angelegenheit entgegengebracht wird ...

  • Weitere Gespräche Tito—Kadar

    Bled (ADN). Josip Broz Tito und Jänos Kädär haben am Dienstag in der slowenischen Stadt Bled ihre Gespräche fortgesetzt, meldet die jugoslawische Nachrichtenagentur Tanjug. Tito und Kädär sprachen, übest die internationale Lage und die Beziehungen zwischen Jugoslawien und Ungarn. An den Besprechungen ...

  • Nazianwalt Lautz strich 180000 DM ein

    Kiel (ADN). Der ehemalige Oberreichsanwalt beim faschistischen „Volksgerichtshof", der heute in Lübeck lebende Ernst Lautz, hat seit dem 1. April 1951 rund 180 000 DM an „Ruhestandsbezügen" aus der Staatskasse eingestrichen. Das geht aus einem Bericht der „Frankfurter Rundschau" vom Dienstag hervor. ' Lautz hat vor dem berüchtigten „Volksgerichtshof" Frelslers 393mal die Todesstrafe gegen antifaschistische Widerstandskämpfer beantragt und erwirkt ...

  • 49 Milliarden DM für Rüstung .

    Düsseldorf (ADN). Das Bonner Krlegsministeriurn,, hat seit Bestehen der Bundeswehr über seih"- Koblenzer Beschaffungsamt bisher- 281 000 Rüstungsaufträge vergeben. Dies berichtet am Dienstag das Düsseldorfer „Handelsblatt" über den Umfang der Aufrüstung in Westdeutschland. Die bisher erteilten Rüstungsaufträge hätten einen Wert von 49 Milliarden DM gehabt ...

  • Amsterdamer gegen Bonner Flottenbesuch

    AmstertUm (ADN-Korr.). Hunderte Amsterdamer"' protestierten In der Nacht zum Dienstag gegen den Besuch der westdeutschen Fregatte „Schamhorst", die: für drei Tage am Westerdoksdijk angelegt hat. die Polizei ging gegen die meist jugendlichen Demonstranten vor und Verhaftete elf von ihnen. Zu einer Jiigenddemonstration, war es während der Pfingsttage auch vor dem amerikanischen Luftwaffenstützpunkt Sösterberg gekommen ...

  • Schwerste Terrorangriffe seit Januar

    Hanoi (ADN/ND). Wie Wettagenturen am Dienstag melden, haben die USA- Aggressoren in den letzten 24 Stunden die iclt Januar dieses Jahres schwersten Luftangriffe auf die DRV unternommen. Dabei wurde laut AFP „das gesamte Straßen- und Eisenbahnnetz systematisch bombardiert". Die DRV-Luftabwehr schoß in den vergangenen beiden Tagen vier USA-Flugzeuge ab ...

  • Was sonst noch passierte

    Madame Raymond war zwanzigtausendste Kundin beim Jubiläumsverkauf eines Pariser Warenhauses; sie erhielt ein wertvolles Geschenk, wurde gefilmt und interviewt. Frage des Interviewen: „Was wollten Sie kaufen, Madamef Antwort: „Nichts! Ich wollte mich nur wegen einer schadhaften Kaffeekanne beschweren, die ich hier einmal gekauft habe- ...

  • Wie es Leber versteht

    In den Händen des von den Bonner Machthabern so hoch gelobten Gewerkschaftsführers Leber wird freilich aus der prinzipiellen Kampfansage für Mitbestimmuög* ein prinzipienloses Dabeisein um jeden Preis, aus dem Dabeisein

Seite 8
  • Ein jämmerliches Nest

    Doch selbst das Land ist den Mestlinern im Laufe der Zeit entrissen worden. Im ganzen Ort lebte im Jahre der Befreiung nicht ein einziger Bauer, die Mestliner waren die Ärmsten der Armen: Landarbeiter. Zuletzt war das Gut Mestlin Staatsdomäne mit dem Pächter Berkemeyer. Verbissener als manch Blaublütiger nutzte er Land und Leute aus ...

  • Was du ererbt...

    Der Professor hatte leider nicht übertrieben. Im Jahre 1960 stand es um das schöne Vorzugskind schlecht. Häuser, Ställe Kulturbauten hatte der Staat gebaut, großzügiger als in anderen Orten der Republik. Doch bedeutet das Kulturhaus im Dorfe schon kulturvoll leben? Garantieren feste Ställe allein gesundes Vieh? Ein schönes Gemeindehaus automatisch Demokratie? Auf neue Art leben, gut wirtschaften, regieren — das mußten die Mestliner selbst lernen ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Aus sozialistischer Wissenschaft; 14.00 Wissenswertes von der Oper; 15.05 Gehört — gelesen — mitgeteilt; 17.30 Operettenmelodien; 19.30 Internationales Bachfest; ,21.00 Dichtung heute; 22.00 Tanzmusik; 23.05 Die ökonomische Entwicklung der DDR, ' Berliner Rundfunk: 9.00 Blick in neue Bücher; 12 ...

  • Die Ratsbibliothek zieht um

    vorübergehendes Domizil für 150 000 Bände

    In die Räume des ehemaligen Marstallgebäudes am Marx- Engels-Platz, in denen bisher die Magazine, die Lesesäle und die Ausleihe der Berliner Stadtbibliothek untergebracht waren, zieht gegenwärtig die Ratsbibliothek ein. 150 000 Bände haben im Spreeflügel ihre neue Heimstatt gefunden. Würde man alle Bücher, die zum Fundus der Ratsbibliothek gehören, aneinanderreihen, so ergebe das eine Länge von vier Kilometern ...

  • Vorzugsschüler

    Mestlin, ein Stiefkind - der alten Welt, wurde zum ] Vorzugsschüler der Ärbeiter-und-ßauern-Macht Denn: In dieser ehemaligen Domäne der Großagrarier entstand eine der ersten und größten landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften der Republik. Am ■ Ausgang des. Ortes i erstrecken sich neue massive Ställe ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 049», 20 Uhr: -„Elias-Oratorium" ' (Festkonzert)«*) ,, , • ... • .. ■> ;.... METROPOL-THEATER (20 23 98), 19 bis 22 Uhr: „Im Weißen Rößl"*«) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19 bis 21.30 Uhr: „Wilhelm Teil"») KAMMERSPIELE (42 85 50), keine Vorstellung ■BERLINER ENSEMBLE (42 3160), 19 bis 22 ...

  • MÜGGELTURMGESPRÄCH.

    Beim Müggelturmgespräch am 10. Juni. um 19.30 Uhr wird Dr. Werner- Timm, Direktor des Kupferstich-Kabinetts desBode- Museums, über die neue Ausstellung „Grafik des 20. Jahrhunderts" sprechen. JUGEND-URANIA. /Etwa 400 .Treptower Mädchen und Jungen — Schüler der 6. bis 11. Klassen — haben sich bisher um die Teilnahme an der „Jugend-Urania" beworben ...

  • Geheimcode

    Die Mestliner faßten den Vorsatz, erst dann wieder Gäste durch das.schöne- Dorf zu führen, wenn sie auch guten Gewissens die Ställe und die Bücher zeigen können. Dieser Zeitpunkt ist erreicht. Was die Ställe anbelangt, so dürfte heute angesichts des drallen Viehs mit dem sauberen Fell die Visitenkarte leicht lesbar sein ...

  • BERUH

    Mastenwald einer Kreuzung

    Erst sehen, dann gehen! Wenn aber die Welt an einer verkehrsreichen Kreuzung wie »mit Brettern vernagelt" ist? Für den, der über die Karl-Marx-Allee an der Lebuser Straße in Richtung Andreasstraße will, verbergen sich alle von links herannahenden Fahrzeuge hinter einer dichten Reihe Kandelaber und dem Eingangsschild der U-Bahn-Station Strausberger Platz ...

  • Wie wird das Wetter?

    ' Wetterlage: Die DDR liegt am Rande eines Hochdruckgebietes über Irland. Ausläufer eines Tiefs vor der mittelnorwegi- ■ sehen Küste streifen das Küstengebiet. Aussichten für Mittwoch: Bei schwachen, zeitweise mäßigen Winden aus? West bis Nordwest wolkig, im Süden teils auch hei- 'ter und überwiegend niederschlagsfrei ...

  • Lotto-Quoten

    (22. Spielwoche) - Sächsische Landeslotterie: In der Wochenendziehung fielen die Gewinne von je 10 000 Mark auf die Losnummern: 30 827, 51417, 69 517, 69 672. 76 882, 91747, 143 257, 166 516, 172 863, 197 297. Berliner Bärenlotterie: Kein Fünfer und Vierer mit Zusatzzahl; Vierer mit je 44 580 Mark; Dreier mit je 102 Mark; Zweier mit je 3,50 Mark ...

  • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORT

    Als die Schönheit dieser Erde In den Schöpfungstagen vergeben wurde, hat Mestlin wohl nur mit dem kleinen Finger zugegriffen. Nicht einmal einen blanken See, wie sie Mecklenburg zu Dutzenden hat, weist es auf — geschweige denn einen Hügel zum Rodeln für die Kinder. Dafür schlägt der Boden hier und da- Wellen, den Traktoristen zum Verdruß ...

  • Mitteilungen der Partei

    Vortragszyklus zu theoretischen Grundproblemen der Politik der Partei: Am Mittwoch, dem 1. Juni, 17 Uhr, findet in der Parteihochschule „Karl Marx" ein Vortrag zu dem Thema „Die Widersprüche des staatsmonopolistischen Herrschaftssystems in Westdeutschland — Für eine demokratische Alternative" statt. Es spricht: Genosse Prof ...

  • Quartiere gefragt

    Für die Teilnehmer, der I. Deutschen Kinder- und Jugendspartakiade vom 24. - bis 31. Juli werden 15 000 Privatquartiere in Berlin benötigt. Bisher wurden etwa 3000 Quartiere für die Zeit vom 23. Juli bis 1. August von den Hauptstädtern bereitgestellt. Die meisten konnten bis jetzt im Stadtbezirk Mitte geworben werden ...

  • Fotoausstellung

    „Freunde stellen sich vor" 'ist das Motto einer Fotoausstellung, die zum bevorstehenden 8. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft am Mittwoch um 14 Uhr im BZ-Pavillon am Bahnhof Friedrichstraße eröffnet wird. Die Ausstellung ist bis zum 15. Juni geöffnet: montags bis freitags von 7 ...

  • Sagen Zahlen alles?

    Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Doch sagen sie alles? Viele Mestliner, besonders die jungen, .sagen, angesichts der guten Fortschritte: Ja, seit die neue Leitung kam, da ist Schwung in der LPG. Mit anderen Worten heißt das: Die alte Leitung taugte nichts. Taugte sie wirklich nichts? Lesen Ste ...

  • 49 Verkehrsunfälle

    '.Von Sonnabend bis -einschließlich Pfingstmontag ereigneten 'Sich ,jn der1 Hauptstadt 49 Verkehrsunfälle. Hierbei würden 27 Personen, davon sieben Kinder, verletzt. Ein 18jähriger Radfahrer und ein fünfjähriges Kind erlitten tödliche Verletzungen. (ADN/ND)

  • KurxnadtiiehtMft*,* KurancKhr!«ht»ri»»-» tLuwm

    SCHIFFAHRT. Die Weiße Flotte Berlin weist darauf hin, daß am heutigen Internationalen Kindertag der Linienverkehr stark eingeschränkt ist.

Seite
SPD am Scheideweg Xlll.Pqfteitag der KPC in Prag eröffnet [ Front gegen I Diktator Ry ■ ■... ■ i -■■ ZK-Brief erheischt Antwort auf Grundfragen Finnische Regierung für Friedenspolitik CIA-Agenten planten Ermordung Fidel Castros Aus den Reden der Genossen Novotny und Breshnew ■auf Seite 3 Bonner Innenminister droht Otto Brenner Kubas Botschafter informierte DDR-Regierung Gratulationscour bei Prof. Felsenstein ABI-Massenkontrolle half rationalisieren Westdeutsche Gäste abgereist Drei Fragen.an Delegierte Solidaritätskonzert für Vietnam
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen