4. Dez.

Ausgabe vom 23.02.1966

Seite 1
  • Nüchterne Zahlen und was dahintersteckt

    Von Bernd Fendler, Saalfeld ' Als Lokführer der Deutschen Reichs* bahn komme ich weit herum Inunserer Republik. Da ich die Augen offenhalte, sehe ich, wie die Felder unserer Genossenschaftsbauern von Jahr zu Jähr gepflegter und die Viehbestände leistungsfähiger werden. Deshalb möchte ich als Arbeiter einige' Worte zu dem bevorstehenden IX ...

  • Bruderbund sichert Europas Frieden

    Festveranstaltungen zum 48. Jahrestag der Sowjetarmee In Berlin und in Moskau Repräsentanten der DDR beglückwünschen Partei- und Staatsführung, Bevölkerung und Streitkräfte der Sowjetunion Berlin (ND). Die Freundschaft zwischen < der UdSSR-und der DDR und die Waffenbrüderschaft zwischen den Armeen'der beiden Staaten'erhalten'Europa den Frieden und' ...

  • „Westdeutsche Allgemeine": Offener Brief—Anlaß zu ernster Überlegung Leser von „Druck und Papier" für Kontakte mit DDR-Arbeiterorganisationen

    Berlin (ND). Das Sonntagsgespräch des Deutschlandsenders mit Walter Ulbricht, Friedrich Ebert und Erich Mückenberger sowie der Offene Brief des Zentralkomitee« an die SPD werden weiterhin ,von westdeutschen Zeitungen und SPD-Mitgliedern stark beachtet,* Da'ä „Hamburger Abendecho" zählt auf, worüber „Walter Ulbricht sprechen will: über Abrüstung, Frieden und innerdeutsche Normalisierung" ...

  • Der Partei xu Ehren Mit dem Haushaltsbuch Reserven auf der Spur

    Industriezweig Rohrleitungen und Isolierungen wetteifert um kürzere Bauzeiten Von unserem Bezirkskorrespondenten ' Hannes Thomas Leipzig. Seit Jahresbeginn werden in den meisten Betrieben der VVB Rohrleitungen und Isolierungen Aufgaben des Planes Neue Technik und wichtige Kennziffern wie Materialverbrauch oder Ausnutzung der Arbeitszeit in Haushaltsbüchern abgerechnet ...

  • De Gaulle: NATO - ein USÄ-Protektorat über Europa

    Paris (ND/ADN). Mit Verärgerung un-d Enttäuschung haben .offizielle Kreise in Bonn und Washington auf die Pressekonferenz reagiert, ■ die der französische Staatspräsident de Gaulle am Montag gab. Besonders heftig wird de Gaulies erneute Absage an die NATO attackiert. De Gaulle hatte nachdrücklich betont: „Es l*t der Wille Frankreichs, sein Schicksal selbst zu bestimmen ...

  • Urteil des Auslands

    Die „Neue Zürcher Zeitung" erklart, der Verbotsbeschluß »ruft Unbehagen und Zweifel hervor". i Die Pariser „Humanite" schreibt: „Was die imperialistischen Mächte stört, ist, daß. im Herzen der Frontstadt der demokratische Kongreß einer Arbeiterorganisation stattfinden sollte, die für Frieden und die friedliche Lösung des Westberlinproblems ...

  • „Der Nimbus der Freiheit geht baden"

    Britische und französische Militärbehörden hatten Bedenken verhindern / Erste Auslandsstimmen verurteilen Verbotsbefehl

    Von unserem Westberlin-Korrespondenten Westberlin. Das Verbot des I. Parteitages der SED-Westberlin hat bereits unmittelbar nach seiner Verkündung hohe Wellen geschlagen. Aus gewöhnlich gut informierten Kreisen in Westberlin ist zu erfahren, daß sowohl die britischen als auch die französischen Besatzungsbehörden der Stadt gegen ein solches Verbot waren ...

  • Indien ratifizierte Taschkenter Abkommen

    Neu Delhi (ADN). Der indische Rajya Sabha (Oberhaus) hat am Dienstag das Abkommen von Taschkent ratifiziert. Damit fand die mehrtägige Debatte über die Deklaration, die in Neu Delhi als historisches Friedensdokument bezeichnet wird, ihren erfolgreichen .Abschluß.--Am< Vortage hätte bereits der. Lok'- Sabha (Unterhaus) dazu seine Zustimmung gegeben ...

  • Bonner Botschaft droht wegen Lübke-Anklage

    Nikosia (ADN), Die westdeutsche Botschaft in Zypern hat auf ausdrückliche Weisung Bonns mit unverschämten Angriffen auf die Berichte der zyprischen Zeitung „Haravghi" zu den Enthüllungen Prof. Albert Nordens über die Kr'iegsverbrechen des Bundespräsidenten' Heinrich Lübke geantwortet. In einem an die zyprische Regierung gerichteten j,Beschwerdebrief" wird den Herausgebern der Zeitung gedroht, „daß sie strafrechtlich verfolgt werden könnten* wenn sie die Bundesrepublik betreten" ...

  • Die Spartakiade ist eröffnet

    Berlin (ND). In der Eissporthalle des Berliner Sportforums eröffnete am Dienstagabend der amtierende Präsident des DTSB, Rudi Reichert; die I, Deutsche Kinder- und Jugendspartakiade-in den Eissportdisziplinen,-an der 537 Aktive, Kampfrichter und Betreuer teilnehmen. Unter den Ehrengästen der Veranstaltung ...

  • Metallarbeiter gegen Erhards Legion

    Bremen (ADN). Bei nur einer Gegenitimme haben sich im Namen von 11 000 Bremer Metallgewerkschaftern die 140 Teilnehmer der Vertreterversammung der IG Metall Ortsverwaltung Brenen gegen eine Entsendung westdeutcher Truppen nach Vietnam ausgesprochen. In einer Entschließung betonten sie, laß eine Entsendung westdeutscher Soliaten zu diesem Kriegsschauplatz nicht irfolgen dürfe ...

  • Zwei Hunde an Bord von Kosmos 110

    Die Umlaufbahn von Kosmos 110 hat folgende Parameter: anfängliche Umlaufzeit 95,3 Minuten; maximale Entfernung von der Erdoberfläche (Apogäum) 904 Kilometer; minimale Entfernung von der Erdoberfläche. (Perigäum) 187 Kilometer; Neigungswinkel zum Äquator 51 Grad 54 Minuten. Kosmos 110 ist ausgestattet mit einem Rundfunksender, der auf der Frequenz 19,894 Megahertz arbeitet, einem Funksystem zur Messung der Bahnparameter, und einem radiotele- •metrischen System ...

  • Erinnerung an 1933

    Einige Arbeiter sagten ihiÄjVIeijiyng drastisch: "^Der Nimbus der Freiheit In Westberlin geht baden" und „So fing es schon 1933 an." An die Adresse derjenigen, die das Verbot gutheiOen, richtet sich die Antwort: „Sonst erklärt der Senat immer, es sollten, möglichst viel Ausländer nach Berlin (Fortsetzung Seite 2 ...

  • Zwei Bonner Divisionen nach Vietnam

    Kassel (ADN). Die Bundesregierung will zwei Divisionen der Bundeswehr lach Vietnam entsenden. Das berichtet ler „Hessische Rundfunk" unter Berufung luf Quellen aus Paris

Seite 2
  • Angst vor Argumenten

    Das „Spandauer Volksblatt" erklärt am Dienstag in einem Kommentar: „Eis. wird vor allem aber im Ausland (und nicht nur im östlichen) über Nutz und Frommen des Verdikts geschrieben werden und gewiß mancherorts mit dem Hinweis, warum sich die freiheitliche Ordnung in West-Berlin an juristischen Klimmzügen und polizeilicher Handhabe übt ...

  • KOMMUNIQUE

    der außerordentlichen Tagung des...

    Parteivorstandes der SED-Westberlin' Westberlin (ADN). Der Parteivorstand der SED-Westberlin hat am Dienstagabend ' • das widerrechtliche 'Verbot; des ersten JParteitajes der SED-Westberlin durch cHe Besatäungsbehörden tiTjd den Westberliner Senat" beraten "und ieritsprechende Beschlüsse gefaßt. In einem ...

  • Dr. Kaissouny empfing Botschafter Dr. Scholz

    Der stellvertretende Ministerpräsident der VAR Dr. Kaissouny empfing om Dienstag den Beauftragten der Regierung der DDR in der VAR, Botschafter Dr. Scholz, zm einem freundschaftlichen Gespräch, das der weiteren Festigung der Beziehungen zwischen beiden Staaten diente. Botschafter Scholz-wurde von DDR-Handelsrat Zirpel begleitet ...

  • Poesie und Realismus für die Jüngsten

    Vom zweiten Tag des Kolloquiums über Kinder- und Jugendtheater.

    Berlin (ND). „Glücklich das Land, wo Regierung, und Bevölkerung so viel füf, die Kunst und für die junge Generation tun wie in der Deutschen Demokratischen Republik!" Mit diesen Worten brachte Navin Khandvalla, ein erfahrener Theatermann aus Indien, Bewunderung für das im deutschen Friedensstaat Geschaffene und Dank für die Gastfreundschaft der DDR zum Ausdruck ...

  • Lektion in Selbstbestimmung

    Es ist der Wille Frankreichs, sein Schicksal selbst zu bestimmen — mit dieser monumentalen Feststellung hat General de Gaulle das Ziel umrissen, das die französische Politik gegenüber der NATO, anstrebt. überaus lehrreich und bemerkenswert, da sie von dem Staatsoberhaupt eines nichtsozialistischen Landes gegeben wurde, ist auch die dafür gegebene Begründung ...

  • Heute vor 20 Jahren

    Einheitspartei im Kreis Ruppin 23. Februar 1946.

    Die Kreisorganisationen Ruppin der KPD und SPD vollziehen auf einer gemeinsamen Delegiertenkonferenz die Vereinigung zur Sozialistischen Einheitspartei. Der Zusammenschluß in den Ortsgruppen des brandenburgischen Agrarkreises soll bis 31. März 1946 erfolgen. Die Funktionäre der KPD und SPD des in der deutschen Arbeiterbewegung so traditionsreichen Westberliner Verwaltungsbezirkes Neukölln sprechen sich auf einer gemeinsamen Tagung tut die Vereinigung der beiden Arbeiterparteien aus ...

  • Neue Tourenpläne werden erprobt

    Groß- und Einzelhandel bereiten die 45-Stunden-Woche vor

    Berlin (ND). In fast allen Handelsbetrieben wurden wichtige Rationalisierungsmaßnahmen des Jahres 1966 in das I. Quartal vorgezogen, um ab 9. April die 45-Stunden-Woche für die Mitarbeiter des Handels und eine gute Versorgung der Kunden zu ermöglichen. Den Vorrang hat dabei die Einführung moderner Verkaufsmethoden wie Selbstbedienung und Vorwahl in den Kaufhäusern und Gaststätten ...

  • Offener Brief — Anlaß zu ernster Überlegung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    in Eisenhüttenstadt. Der Offene Brief wende sich nicht nur an die SPD-Genossen, sondern auch an breite Schichten der westdeutschen Bevölkyung. Angesichts der Aggressivität des staatsmonopolistischen: Kapitalismus in Westdeutschland- sei eine Verständigung der Arbeiterorganisationen nötig. Dazu werde auch die XXIII ...

  • Bruderbund sichert Europas Frieden

    (Tortsetzung von Seite 1)

    ter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, Generaloberst Wasjagin und Generaloberst Belik als Vertreter des Oberkommandos der, zeitweilig in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte. An der Festveranstaltung nahmen auch hervorragende Repräsentanten von Partei und Regierung sowie des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens der DDR und Vertreter des Diplomatischen Korps teil ...

  • 8. Arbeiterfestspiele

    Berlin (ADN). Die Vorbereitung der diesjährigen Arbeiterfestspiele im Bezirk Potsdam beriet am Wochenbeginn die zentrale Kommission „8. Arbeiterfestspiele". Auf der Beratung, an der der stellvertretende Kulturminister Robert Lehmann, Vertreter des FDGB-Bundesvorstandes und zahlreicher Organisationen teilnahmen, schätzte Wolfgang Beyreuther, Mitglied des Präsidiums des Bundesvorstandes des FDGB, den Stand der bisherigen Vorbereitungen ein ...

  • Vertragsabschluß in Guben

    Wilhelm-Pieck-Stadt Guben (ND). 100 Frauen und Mädchen aus der Volksrepublik Polen werden ab 15. März dieses Jahres im neuen Chemiefaserkombinat der DDR an der Neiße die Arbeit aufnehmen und eine \Ausbildung erhalten. Das sieht eine Vereinbarung vor, die am Dienstag zwischen dem Vorsitzenden des Präsidiums des Wojewodschaftsrates Zielona Göra, Jan Lembas, und dem Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Cottbus, Hans Schmidt, in Wilhelm-Pieck-Stadt Guben unterzeichnet wurde ...

  • Großveranstaltungen der Partei

    Am 24. Februar,' 16 Uhr, findet im Saalbau Friedrichshain eine Großveranstaltung der SED-Kreisleitung Prenzlauer Berg Statt. Es spricht: Genosse Friedrich Ebert, Mitglied des Politbüros und Oberbürglrmeister von Groß-Berlin, zum Thema: „20 Jahre SED — 20 Jahre schöpferische Anwendung' des Marxismus-Leninismus" ...

  • Professorenkollegium tagt zum 32. Mal-

    Zum 32. Male tagt heute das Professorenkollegium unter Leitung von Hans Jacobus. Um 19.50 Uhr werden im Berliner Rundfunk, dem der Deutschlandsender angeschlossen ist, folgende Professoren, tejl- Der Deutsdte Fernsehfunk überträgt heute, am Mittwodi, 17.45 Uhr, nodimals den alarmierenden Film .Der ladiende Mann" ...

  • „Magna cum laude für vier Offiziere

    Leipzig (ADN/ND). Vier Offizieren der Nationalen Volksarmee wurde am Montag vom Dekan der Philosophischen, Fakultät der Leipziger iCarl-Marx-Universität, Prof. Dr. phll. habil. L. Rathmann,- die Würde eines Dr. phil, verliehen. Kapitän zur See Werner Wunderlich, Oberstleutnant Hans Höhn und Major Joachim Schunke hatten in ihren Dissertationen strategische Pläne des deutschen Faschismus zur Vorbereitung des zweiten Weltkrieges behandelt ...

  • „Der Nimbus der Freiheit geht baden"

    (Fortsetzung von Seite 1)

    kommen. Jetzt wird das Verbot damit begründet, daß Ausländer kommen wollen." In Westberlin wurden am Dienstag auch bezeichnende Vergleiche gezogen. Kommen Scharfmacher, ja sogar Mörder in die Stadt, werden sie öffentlich empfangen und geehrt. »1962 kam Madame Ngo dinh Nhu, die in Südvietnam unzählige Patrioten regelrecht schlachten ließ ...

  • NEÜESDEUTSCHLAND

    DAS .REDAKTIONSKOLLEGIUM Rudi Singer, Chefredakteur; Hajo Herbell, Harri C2epuck, Walter Florath,- Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Armin Grelm, Redaktionssekretär; Horst Öitsdikowski, Dr. Rolf Gutermüth, Georg Hansen, Klaus HÖpeke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich ...

  • Wie sie es selbst sehen

    Zeichnung und Text aus: „Stern"

Seite 3
  • 5-Tage-Kühe gibt es nicht..

    Von Ursula Kann«gi(ßer, Brigadier irn VEB Molkerei- und Dauermilchwerk Schwerin Unsere Frauenbrigade „Valja Tereschkowa" bedient die hochmoderne Kondensmilchstraße in unserem Dauermilchwerk. Wir sind ein Schichtbetrieb; das heißt, unsere wöchentliche Arbeitszeit wird sich ab 9. April um eine Stunde verringern ...

  • Berlin

    283 Vorschläge und Ideen unserer Leser Kein Gedanke geht verloren

    Auf der ND-Lesertribüne meldeten sich 283 Leser zu Wort. Heute veröffentlichen wir Gedanken und Vorschläge zum Beschlußentwurf. Wir danken allen, die sich in der großen Aussprache vor dem IX. Deutschen Bauernkongreß zu Wort gemeldet haben. Sie alle halfen mit ihren Ideen und Vorschlägen, die Erfahrungen der Besten bekanntzumachen ...

  • Zinsen für Bausparen

    ohne höhere Grundmittelfonds technisch und ökonomisch nicht weiterkommen. Trotzdem führen viele Betriebe nur geringe Mittel den Fonds zu. - Warum ist dies so? Die Antwort lautet oft: Wir benötigen noch keine neuen Gebäude, und wenn wir sie brauchen, dann sind Kredite billig. Warum werden nicht auch hier ökonomische Hebel angesetzt? Die LPG und die Volkswirtschaft sind doch daran interessiert, daß nicht alles konsumiert, sondern möglichst viel akkumuliert wird ...

  • :utterbau conzentriert

    Die Gemeinschaftseinrichtung Landwirtschaftlicher Produktionsgenossenchaften in Sandau (Elbe), der 12 LPG Yp III mit 12 000 ha LN als Mitglied ngehören, ist Trägerbetrieb einer Grünutter-Trocknungsanlage. 11 500 Tonnen Jrünfutter wurden 1965 zu 2000 Tonnen Jrünkraftfutter verarbeitet. Erfreulich 3t auch das finanzielle Ergebnis ...

  • Lehrmeister ohne Schule

    Die lehrreichen Veranstaltungen und Lektionen auf der Landwirtschaftsausstellung in Markkleeberg sind sehr vielseitig. Jeder kann dort etwas lernen, der Agrötechniker, der Brigadier, der Vorsitzende, der Bürgermeister. Die Lehrmeister und Lehrausbilder auf dem Gebiet der Landtechnik aber haben weit weniger Möglichkeiten, sich zu qualifizieren ...

  • Mehr Heu durch Flüssigdüngung

    Die LPG im Rhin-Havel-Luch haben zum großen Teil so wie wir einen Grünandanteil von rund 50 Prozent der landvirtschaftlichen Nutzfläche. Aus diesem 3runde ist die Erschließung des Grüna!ndes unsere größte" Frqduktions- ■eserve. Neben der Melioration, der )esten Pflege, ist dabei nach unserer Meinung die NH ...

  • Verschollene Idee

    Seit Jahren quälte mich der Gedanke: Es müßte doch möglich sein, einen Traktor mit Wendegetriebe zu entwickeln. Man könnte an die Maschine an Bug und Heck einen Pflug montieren. Dadurch fielen die vielen Vorgewende beim Pflügen weg. Mit einem solchen Pflug wäre besonders den Bauern im bergigen Land geholfen ...

  • Technologie pflegen

    Von Dr. Hermann, Dr. Renner, Dr. habil. Widmann, Institut für Erwachsenenbildung, Karl-Marx-Universität Unserer Meinung nach sollte künftig der Wissenschaft von der Gestaltung der Produktionsabläufe, der Technologie, mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wir halten es für eine vordringliche Aufgabe, die systematische, wissenschaftliche Bearbeitung der Technologie für den Bereich der Agrarproduktion zu beschleunigen ...

  • Frühjahrsbestellung gemeinsam

    Lübben. Die Mitglieder von 14 LPG Typ 1 und III im Kooperationsbereich Krausnick. Freiwalde und Schönwalde im .nordwestlichen Teil des Kreises Lübben wollen die Frühjahrsbestellung gemeinsam bewältigen. Durch bessere Qualität der Feldarbeiten und Einhaltung der agrotechnischen Termine wollen sie höhere Erträge erreichen und damit die Voraussetzung zur Steigerung der tierischen Produktion schaffen ...

  • Gartzer Bruch wird Grünland

    Schwedt. Umfangreiche Meliorationsmaßnahmen werden das bisher zum Teil aus Mooren bestehende Gartzer Bruch bis 1968 in 950 Hektar Grünland verwandeln. Dadurch wird es möglich sein, dieses nördlich von Schwedt gelegene Gebiet intensiv für Weidezwecke zu nutzen, um die schnell wachsende Chemiestadt aus der unmittelbaren Umgebung mit Milch und Milcherzeugnissen zu versorgen ...

  • Aktive Aktivs im Worbiser Wettbewerb

    Worbis. Die Genossenschaftsbauern des Kreises Worbis haben ihre Planziele bei Milch in den ersten 40 Tagen überboten, tm Wettbewerb zu Ehren des 20. Jahrestages der SED wollen sie bis Ende April je Kuh 1000 und bis Jahresende 5300 Kilogramm Milch erzeugen. 1965 »rreichten sie 3160 Kilogramm je Kuh. Diese guten Ergebnisse wurden vor allem durch den sozialistischen Wettbetverb und durch gute Arbeit des Aktivs yiehwirtschaft beim Kreislandwirtjchaftsrat erzielt ...

  • Acht Millionen Mark für Melioration

    Gera. Nahezu acht Millionen Mark werden in diesem Jahr im Bezirk Gera für Meliorationsvorhaben bereitgestellt, um die Bodenfruchtbarkeit auf dem Grünland zu erhöhen. Bis 1970 werden vornehmlich in den Kreisen Lobenstein, Schleiz, Zeulenroda, Gera und Pößneck Meliorationen ausgeführt. In einem Programm vermittelt der Bezirkslandwirtschaftsrat allen LPG Ostthüringens die Erfahrungen der besten Betriebe und unterbreitet Vorschläge für eine intensive Agrarproduktion ...

  • Mit Industrie kooperieren

    Beim Übergang zur industriemäßigen Produktion wächst die Verflechtung auch zwischen Landwirtschaft und Industrie. Wir nutzen aber die Vorteile der Zusammenarbeit noch zuwenig. Ein Beispiel: Bei Saatzuchtversuchen geht es um die höchsten Erträge, die beste Qualität, um hohe Keimfähigkeit usw. Es geht aber auch um die vorteilhaftesten Eigenschaften der landwirtschaftlichen Produkte in der industriellen Verarbeitung ...

  • Höher als der Gartenzaun

    Jeder Einzelbauer leete soviel wie höglich auf die hohe Kante, um den ■igenen Betrieb zu intensivieren. Das. nuß auch in der LPG gelten, schließlich will jede Genossenschaft mehr, besser ind billiger produzieren. Jährlich führen wir den Fonds je Hektar 226 Mark ;u. In Zukunft langt das nicht mehr, veil ein moderner 200er Stall eben mehr tostet als einer für zehn oder zwanzig £ühe: Ich begrüße deshalb den Vor- ■■ schlag im Beschlußentwurf zum IX ...

  • Lehre nach Leistung

    Bisher bewertet man in vielen Lehrbetrieben die Leistungen der Lehrlinge nach folgendem Schema: Die Arbeitsstunden werden in Arbeitseinheiten umgerechnet. Die tatsächliche Leistung bleibt dabei unberücksichtigt, da jede. Stunde sozusagen den gleichen Wert hat Auch-Lehrlinge müßtet! eine Nörmvorgabe bekommen ■ oder nach dem „Produkt" vergütet werden ...

  • Wie Bodenanteile verringern?

    Wir wollen,die Empfehlung des Beschlußentwurfes verwirklichen und für die Bodenanteile eine Höchstgrenze festlegen. Dabei ergibt sich ein Widerspruch. Bisher wurden die Anteile entsprechend dem Erfassungsanteil der ehemals bewirtschafteten Fläche der einzelnen Betriebe festgelegt. Unser Vorschlag lautet: Der Erfassungsanteil sollte den fortgeschrittenen LPG des Typ I insgesamt übergeben werden ...

  • Statut überholt

    , ■•- , •• j _

    Ich möchte einen Gedanken äußern, der sicher 'nicht mehr auf dem IX. Bauernkongreß geklärt werden ' kann. Ich denke an das Musterstatut für die LPG Typ III Es wurde durch Ministerratsbeschluß vom 9. April 1959 bestätigt. Mindestens ein Dutzend Punkte des Statuts sind überholt. Die Genossenschaftsmitglieder und verantwortliche Mitarbeiter des Landwirtschaftsrates sollten nach dem Kongreß Vorschläge unterbreiten, wie das Statut verändert werden kann ...

  • Ärger mit dem Diesel

    Die BHG müssen zur Zeit vier Kontingente für Dieselkraftstoff in Anspruch nehmen, und zwar für den Transport von Brennstoffen, für gewerbliche Transporte, für landwirtschaftliche Dienstleistungen (Zuckerrübentransporte usw.) und für den Kraneinsatz. Für diese vier Kontingente werden auch vier verschiedene ...

Seite 4
  • Achtung! Betriebsleiter, Räte der Bezirke und Kreise!

    Wir bieten an : Kammer- und Rahmenfilterpressen Tauchpressen, Preßpumpen Futterentwässerungspressen Sammelmischer Zerfaserer, Rührer, Kneter Simplex-Mischer Viskose-Löser Kondensations- und Umesterungsgefäße Stah'behälter •Stichlochstopfmaschinen Wärmeaustauscher und Verdampfer Komplette Konstruktion!- und technologische Unterlagen sowie Werkzeuge, Vorrichtungen, Modelle und Spezialmaschinen werden übergeben ...

  • in den Werkstattbetrieben

    VEB Rohrwerke Bitterfeld, Straße der Jugend VEB Rohrleitungsbau Finow, Geschwister-Scholl-StraBe VEB Montagewerk Leipzig, Bitterfelder Straße 19 VEB Rohrleitungsbau Werdau, Creizer Straße 38 Vielseitige Qualifizierungsmöglichkeiten bieten die Betriebsakademien und Schulungseinrichtungen auch für ort</erwandte Berufe sowie für die Entwicklung von Anlern- und Facharbeiterberufen ...

  • Kinderferienlagertausch 1966

    Bieten in Lübtheen (Mecklenburg)

    tut eingerichtetes Kinderferienlager In festem Gebäude, mit einer Kapazität von 100 Betten ; einschl. Betreuungspersonal. — Waldreiche Gegend, Bade- und Wandermöglichkeiten vorhanden. _ Suchen Tauschpartner mit gleichler Kapazität , £ur einen Durchgang im Monat Juli in landschaftlich schöner Gegend. Angebote an ■ VEB Schlepperanhängerbau »Ernst Thälrnann" 2822 Lübtheen — Abt ...

  • Kooperationspartner

    (Exzenterpressen, 80—ISO Mp PreOdrudc) und Drehen (Spitzendrehmaschine. Spitzenhohe soo—4S0 mm. Drehlänge bis 1500 mm) auslasten. Wir bieten freie Auswahl der Artikel und stellen das Material sowie Vorrichtungen, Werkzeuge und Lehren zur Verfügung. Elianeebote bitte an F I M A G — Flnsterwalder Maschinen GmbH ...

  • Manchinentausch

    Blechschere Typ ScTP bis 3,15 mm Blechdicke, Baujahr 1964, In einwandfreiem Zustand, Segen gleichwertige Schere bis 6,3 mm Blechdicke Schneidleistung. Einständer-Exzenterpresse Typ PEEV, 40 t Drucklelstüng. Baujahr 1958. In einwandfreiem Zustand, gegen gleichwertige Presse mit 60 t Druckleistunj. Friedrich ...

  • Potsdam VEB Rohrleitungsbau, 172 Ludwigsfelde, Struveshof

    Rostock Koderabteilungen der obengenannten Batriebe sowie Einstellungsbüro] Schwerin Kaderabteilungen der obengenannten Betriebe sowie Einstellungsbüros Suhl Einstellungsbüro Klubhaus der FDJ, Meininger Straße 20 Öffnungszeiten der Einstellungsbüros Mittwoch bis Sonnabend 12.00 bis 19.00 Uhr, Sonntag 9 ...

  • Karl-Marx-Stadt VEB Rohrleitungsbau, 901 Korl-Marx-Stadt, Limbacher Straße 35

    Leipzig VEB Industrie-Isolierungen Leipzig. 701 Leipzig, Erich-Welnert.Plotz 3 Magdeburg Außenstelle VEB Industrie-Isolierungen Leipzig, Magdeburg-Neustadt, SchmidUtroße 51 Neubrandenburg Kaderabteilungen der obengenannten B«? triebe sowie Einstellungsbüros

  • 13298 m Rohmull-Reste

    30-35 cm breit, 32 Fäden pro cm2 Preis pro m2 0,57 MDN VEB Berliner Schleifmittel • 112 Berlln-Weißensee Klement-Gottwald-Allee 262-270 • Ruf: 5&34 02

  • Berlin Dresden

    Außenstelle VEB Montagewerk Leipzig, 8045 Dresden, Pirnaer Landstraße 23 Erfurt Rot des Kreises Erfurt, Regteruhgsstraße 73, Zimmer 221

  • 10 Jahre Sportfest-Toto

    (8. Wettbewerb vom 20. Februar 1964) für den Bezirk Grofi-Berlin sind ab heute in allen Annahmestellen des VEB SPORT-TOTO einzusehen.

  • Elektro-Schaltschrönlcen

    Wir sind Interessiert an Fertigung von Serien und langjährigen vertraglichen Bindungen. VEB (B) ELEKTROTECHNIK MAGDEBURG

    3018 Magdeburg-Neustadt, Lübecker Str. 23 a Telefon Magdeburg 9 12 25, 5 12 51. 5 16 35 . im 2. Halbjahr 1966 und 1967 vorhanden.

  • LIM EX G.m.b.H. Außenhandelsunternehmen für alle Arten wirtschaftlicher und technisch-wissenschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Ausland Beratungsdienst für Lizenzfragen DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK

    102 Berlin. SchicklerstraSe 5-7, Telefon 51 03 21, Telex 011 627 Zur Leipziger Frühjahrsmesse 7 Technische Messe, Halle 17

  • 1 Axial-Rilten-Kugellag.r 51152

    zu kaufen. — Ellangebote an

    VEB Hochvakuum, Hauptmechanik, 8020 Dresden Grunaer Weg, Telefon 3,40 71, Hausapparat 213

  • Wer tauscht Kinderferienlager 1966?

    WTZ für Landtechnik • 7912 Schlieben, Kr. Herzberg/E. Fernruf Schlieben 251

Seite 5
  • 5 Repräsentanten der DDR S ■ gratulieren I

    Der Erste Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzende de? Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, der Präsident der Volkskammer der DDR, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, und der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, Prof ...

  • Mit unserer Macht schützen wir den Frieden

    gesamten Verteidigungssystems der UdSSR führten und ,. die militärische Stärke unserer Heimat ungemein gehöben haben. : Die Streitkräfte sind mit den kompliziertesten und modernsten technischen Kampfmitteln und Waffen ausgerüstet worden. Sie befinden sich in den Händen von Soldaten, die sie mit hohem Können handhaben ...

  • ■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■aaHHi

    Neuheiten auf der Moskauer Militärparade im November: Ein Vierlings-Fla- Geschütz auf Selbstfahrlafette mit Feuerleitgerät. Mit dieser Weiterentwicklung hat die Truppenluftabwehr erheblich an Wirksamkeit zugenommen (Bild ' oben). Eine verbesserte Version der taktischen Raketen, die von einem vierachsigen Rad-Zugmittel aus gestartet werden können, befindet sich seit einiger Zeit in der Ausrüstung der sowjetischen Landstreitkräfte (Bild unten) Die Moskauer Militärparade am 4B ...

  • Ein Stück meines Herzens

    von Gardeoberst N. F. K o r v t k i n

    Die Kämpfer unserer Sowjetarmee haben es immer verstanden, gut zwischen ihren Freunden und ihren Feinden zu unterscheiden. Der sowjetische Soldat ist bereit, seinem Freund und Genossen jede Hilfe zu leisten Er wird ihn, ohne lange zu überlegen, selbst unter Einsatz'seines Lebens schützen. Diese Treue wurde im Oktober 1965 beim gemeinsamen Manöver „Oktobersturm" der Armeen der Mitgliedländer des Warschauer Vertrages bewiesen ...

  • Mein Freund — der Gardeoberst

    Mit „Oktobersturm" verbinden sich für mich viele angenehme Erinnerungen. Besonders gefreut habe ich mich über ein kleines Geschenk, ein Abzeichen der sowjetischen Garde. Ein Waffenbruder, der diese hohe militärische Auszeichnung 23 Jahre lang getragen hat, übergab sie mir — eine Auszeichnung, die Heldentum von ihm und von seinen Genossen verlangt hat ...

  • Jeder vierte ist Akademiker

    Sie grundlegenden Veränderungen in der technischen Ausrüstung der Truppen haben zu Veränderungen' in den Formen und Methoden des bewaffneten Kampfes geführt und die Rolle und Bedeutung des Menschen als Hauptfaktor Im Kriege beträchtlich gesteigert Dank der zielgerichteten Tätigkeit der TPartel und den großen sozialökonomischen, politischen und kulturellen Wandlungen jm Lande erfolgen auch tiefgehende Veränderungen im Kaderbestand der Armee und Flotte ...

  • Den Klassenbrüdern die Freiheit gebracht

    Interventen und Weißgardisten stürzten sich mit aller Kraft auf das junge Sowjetland. Oft gingen hungrige und schlecht gekleidete Rotarmisten im Bewußtsein ihrer proletarischen Pflicht zum Angriff gegen die gut ausgerüsteten Feinde der Sowjetmacht vor. Und sie siegten. • Besonders schwere Kämpfe hatten die bewaffneten Verteidiger des sozialistischen Vaterlandes im Februar 191B zu bestehen, als starke Kräfte der deutschen Imperialisten auf Petrograd zustrebten ...

  • Im Bruderbund mit der DDR

    Doch wie groß diese Erfolge auch sein mögen, die sowjetischen Soldaten wissen, daß sie nicht bei dem Erreichten stehenbleiben können und auch kein Recht dazu haben. In unserer Zeit, wo Armee und Flotte mit komplizierten und vielfältigen technischen Kampfmitteln ausgerüstet sind und sich Ihre Einsatzmöglichkeiten ständig erweitern, macht das militärische Können aller Armeeangehörigen eine ständige Vervollkommnung erforderlich ...

  • Glückwunsch des ZK

    Das Zentralkomitee hat an den Oberkommandierenden der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland, Genossen Armeegeneral P. K. Kosche- 'wqi, und das Mitglied des Militärrates und Chef der Politischen Verwaltung, Genossen Generaloberst S. P. Wasjagin, ein Grußschreiben gerichtet. Der Glückwunsch ist von Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK und Vorsitzender des Staatsrates, unterzeichnet ...

Seite 6
  • Hinterhältiges Geschäft auf Kosten der Kumpel

    V Von unserem Ruhrgebietskorrespondenten Hgko

    nachlesen können, daß noch niemand weiß; wo die vielen Menschen nach der Stillegung untergebracht werden sollen, sind -vür gezwungen, sozusagen mit dem sinkenden Schiff unterzugehen." Der Grubenelektriker # Hans Härtung aus der Parallelstraße in Bismarck-West nennt die Gründe dafür: „Die Deutsche Erdöl AG erwartet vom Verkauf ihrer Bismarck-Förderquote einen Erlös von 40 DM je Tonne ...

  • Die Preislawine rollt und rollt

    Billiger wurden nur die Argumente / Düstere Januarbilanz

    Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto Bonn. Das einzige, was billiger geworden ist, sind die Argumente derjenigen, die an den steigenden Preisen verdienen und diese Preissteigerungen verteidigen. So beschrieb eine große Gewerkschaftszeitung dieser Tage die „Verbraucher-, Situation" in der Bundesrepublik ...

  • Eskalation

    W. K. Die amerikanischen Aggressoren haben den deutschen Wortschatz um ein, gefährliches Wort — die Eskalation - vermehrt. Was darunter zu verstehen ist, führen sie in Vietnam vor. Eskalation heißt, den Krieg nach Raum und waffentechnischem Einsatz ausdehnen, ihn ständig so höherschrauben, daß er schließlich zur Anwendung von Kernwaffen fuhrt ...

  • t»r Standortartt «er Witten-H C„.,< c',ieim«Juohenwald, dea iV.mäf^S |

    £ Das Koumando Leau, daa etwa aeit September 1944 besteht, let ein ar- '/ £ beltaaäesis sehr schweres Kommando, da teilweise Bauvorhaben unter T-% ^ vorbereitet werden niesen. Die Anforderungen an die Häftliaga waren '^ £ sehr hoch und die Zusammensetzung dor für diese* Kommando ausgewählten^ £ Häftlinge insofern ungünstig, als es sich zu« groBten Teil um ■dar- j/ <; schauer Polen mittleren Alters sowie um Franzosen handelte ...

  • Mitbestimmung gegen „formierte" Konzerndiktatur

    Vorstandsmitglied der IG Chemie begründet DGB-Forderung nach demokratischer Kontrolle der Monopole

    Nürnberg (ADN/ND). Der DGB wird von seiner Forderung nach qualifizierter Mitbestimmung nicht ablassen. Das erklärte das Hauptvorstandsmitglied der IG Chemie/Papier/Keramik Werner Vitt auf einer Veranstaltung in der Nürnberger Wiso-Fakultät vor Studenten und jungen Gewerkschaftern. Der Gewerkschaftsfunktionär, ...

  • Lübke schob Komplicen auf lukrative Posten

    Wie der Bonner Präsident das Schweigen seiner Mitwisser erkaufte

    Bonn (ADN). KZ-Baumeister Lübke hat den Komplicen und Mitwissern seiner Beteiligung an den Verbrechen einträgliche Schweigeposten zugeschoben. Der Kriegsverbrecher und Altnazi Walter Schlempp hat gemeinsam mit Lübke und mit Hilfe seiner Kriegsprofite in Frankfurt (Main) die „Mainbau GmbH" gegründet, die jetzt Bundeswehr- und andere Rüstungsaufträge durchführt ...

  • Das Naheliegendste

    Der Offene Brief geht aus von der Lage der Nation. Sie besteht darin, daß es zwei deutsche Staaten mit zwei verschiedenen Gesellschaftsordnungen gibt und die Atomrüstung und die Stärkung des Militarismus in Bonn die Kluft zwischen den beiden deutschen Staaten vertieft. Wir wollen verhindern, daß die Kluft weiter vertieft wird ...

  • Bei Ausbeutung an der Spitze

    Wiesbaden (ND/ADN). Die Ausbeutung der westdeutschen Arbeiter ist erheblich größer als in anderen hochentwickelten kapitalistischen Industrieländern. Das ergibt sich aus jüngsten Untersuchungen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden. „ Der Anteil der Löhne und Gehälter an dem vom Statistischen Bundesamt angegebenen Produktionswert der verarbeitenden Industrie Großbritanniens beträgt 57 Prozent, der USA 53 Prozent, der westdeutschen Bundesrepublik aber nur 37 Prozent ...

  • Lübke — das ist der Geist des Militarismus

    Paris (ADN/ND). Mit herzlichem Beifall nahmen die Delegierten det Jahresversammlung der Vereinigung der Kriegsteilnehmer und -opfer der Pariser Verkehrsbetriebe einen Brief Gerhard Leos, Mitglied des Präsidiums der Deutsch-Französischen Gesellschaft in der DDR und ehemaliger Offizier in der französischen Widerstandsbewegung, auf ...

  • Erste Baumwolle in Guinea

    Conakry (ADN-Korr.). Von den eisten 1000 «Hektar ist in der Republik Guinea Bau wolle geerntet worden. In dieser westafrikanischen Republik wurde im Vorjahr ein umfangreiches Programm zur Überwindung der Monokultur beschlossen, das u, a. die Entwicklung eines leistungsfähigen Baumwollanbaus vorsieht ...

  • Polizei ließ Verletzten in der Zelle sterben'

    Köln (ADN). Ohne jede ärztliche Hilfe verstarb mit schweren Brustkorbverletzungen am Sonnabend früh der 52jährige französische Studienrat Maurice Jobez in' einer Kölner Polizeizelle. Der Lehrer einer Mittelschule des Pariser Vororts Vincennes war am* frühen Sonnabendmorgen von einer Polizeistreife an einer Baustelle verletzt aufgefunden worden ...

  • 11 Bergleute beigesetzt

    Bochum (ADN). Mehr als 1000 Bergarbeiter der Krupp-Zeche „Rossenray" und der Schachtanlagen des linken Niederrheins gaben am Dienstag auf dem Dachsberg-Waldfriedhof von Kamp-Llntfort elf der am 16. Februar tödlich verunglückten insgesamt 16 Bergarbeiter der Krupp-Zeche „Rossenray" das letzte Geleit. Drei der Toten wurden im Ruhrgebiet bestattet ...

  • Eisenbahnunglück in Niederbayern

    Regensburf (ADN). Ein Rangierzug und ein Eilgüterzug sind in der Nacht zum Dienstag auf dem niederbayrischen Bahnhof Vilshofen frontal zusammengestoßen. Die beiden Lokführer kamen ums Leben. Zwei weitere Personen des Lokpersonals wurden schwer verletzt. Außerdem entstand ein Sachschaden von etwa 300 000 DM ...

  • Tansania fördert Genossenschaften

    Daressalam (ADN). Die Regierung Tansanias wird die Genossenschaftsbewegung, vor allem auf dem Lande, weiterhin fördern, erklärte Vizepräsident Kawawa bei der Eröffnung eines zweiwöchigen Seminars in Daressalam. Allein auf Sansibar bestehen gegenwärtig 300 landwirtschaftliche Genossenschaften, die 10 000 Hektar bearbeiten ...

  • Verdoppelter Handel Kuba—Polen

    Warschau (ADN). Der Warenaustausch zwischen Polen und Kuba wird sich in diesem Jahr gegenüber 1965 verdoppeln. Das wurde im Warenprotokoll 1966 festgelegt, das in Warschau Unterzeichnet worden ist. Polen wird u. a. Maschinen und Ausrüstungen, Laborgeräte, Kraftfahrzeug-Ersatzteile, Pharmazeutika sowie Fahrräder liefern und Chrom, Kupfer, Nickel, Zitrusfrüchte, Konserven und Zigaretten beziehen ...

  • Kun stf aser wer k an der Donau

    Sofia (ADN-Korr.). Mit dem Bau eines Kunstfaserwerkes ist irf der bulgarischen Donaustadt Widin begonnen worden. Die Jahresproduktion des mit sowjetischer Hilfe entstehenden Werkes wird rund 13-200 Tonnen Polyamidfasern betragen.

Seite 7
  • Fünfjahrplan der UdSSR dient allen Sozialisten

    lichen ökonomischen Wettbewerb der zwei Weltsysteme erheblich gestärkt werden und damit das internationale Prestige des Sozialismus in der Welt weiter wächst. Die veröffentlichten ökonomischen Kennziffern machen deutlich, daß die ' Sowjetunion in der Weltwirtschaft neue Spitzenplätze erobern wird. Schon heute hat sie als zweitstärkste Industriemacht der Erde einen-Anteil von rund zwanzig Prozent an der Weltproduktion ...

  • Skizzen der Entwicklung

    Von Revolutionsrat und Regierung sind lach langen Diskussionen zu Beginn der :weiten Etappe erste Details dieser Entwicklung aufgezeichnet worden. So soll in liesem Jahr die, letzte Phase der Bodenreform eingeleitet werden. Viele der rund rwei Millionen Arbeitslose - 'ohne die andarmen Fellachenzu zählen - warten :eit der Unabhängigkeit auf diese Stunde ...

  • Manila rief: „Yankee, go home!

    Turbulente Demonstration bei der Ankunft Humphreys

    Manila/Washington. (ADN/ND). über 2000 »Einwohner der philippinischen Hauptstadt Manila demonstrierten am Montag vor der USA-Botschaft gegen den schmutzigen Aggressionskrieg der Vereinigten Staaten in Vietnam sowie gegen die angekündigte Entsendung philippinischer Soldaten zur Unterstützung der Aggressoren ...

  • Taten fallen nicht vom Himmel

    Selbst für einen unmittelbare» 'Beobachter.-der algerischen Entwicklung ist.es schwer zu beurteilen; inwieweit Boumedlennes Bemühungen bisher erfolgreich sind, eine gesamtnationale Koalition zu schaffen. Dabei geht es fmMomentwenlger um die Ausschaltung einiger oppositioneller Kräfte. Vielmehr wird die Einschätzung erschwert, weil die Algerier nach der Kritik an der von Ben Bella geführten Regierung im Hinblick auf nlchterfüllte Versprechungen heute in erster Linie Taten zum Maßstab nehmen ...

  • Bonn ist nicht Afrikas Freund

    Peinliche Fragen von Zeitungen

    des Kontinents an LUbkes Staat Tananarive/Daressalam (ADN). Der Bonner Präsident Lübke Ist am Dienstagmittag zu einem viertägigen Staatsbesuch Malagasys_ in Tananarive eingetroffen. Im Zusammenhang mit dem Lübke-Besuch schrieb die malagasische Zeitung „Ny Rariny" bereits In der vergangenen Woche: „Wir,warnen unsere Landsleute I Das ist der Komplice Hitlers, der Möräer antifaschistischer Häftlinge, ein Förderer der Atomrüstung und cles Revanchismus, ein Freund Tshombes ...

  • Genfer Abkommen einziger Ausweg

    Kossygin bekräftigt UdSSR-Standpunkt zu Vietnam Premier Wilson: London gegen Kernwaffenbesitz Bonns

    Moskau (ADN/ND). Der Krieg in Vietnam und die Lage in Europa standen im Vordergrund einer Rede, die der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin am Dienstag bei einem Frühstück zu Ehren seines Gastes Harold Wilson Welt. Kossygin sagte, die Weltöffentlichkeit sei über die Entwicklung in Südostasien besorgt ...

  • Terrorurfeil gegen Njono

    Djakarta (ADN). Ein Militärgericht In Djakarta hat am Montag das Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Indonesiens Njono zum Tode verurteilt. Er war von der Armee beschuldigt worden, im Oktober vergangenen Jahres an dem gescheiterten Putsch gegen Präsident Sukarrio maßgeblich teilgenommen zu haben ...

  • Planentwurf angekündigt

    Eng damit verbunden ist das Projekt, eine nationale Kreditbank für Industrie, Landwirtschaft und Handel zu schaffen, welche gerade die Werktätigen der selbstverwalteten Betriebe seit längerem fordern. Für das kommende Jahr ist auch • die Ausarbeitung eines Planentwurfs für eine langfristige Wirtschaftsentwicklung angekündigt ...

  • Westliche Enttäuschung

    Neben diesen Details der Innenpolitik finden vor allem auch die Eckpfeiler der Außenpolitik des Landes Beachtung und Interesse. Die algerische Devise nach dem 19. Juni, sich in erster Linie inneren Problemen zuzuwenden, hatte im Westen gewisse Hoffnungen auf einen außenpolitischen Kurswechsel dieser nordwestafrikanischen Republik geweckt ...

  • Wilson begrüßt sowjetische Initiative in Genf

    Premierminister Haröld Wilsqn wies in seiner Antwortrede darauf hin, daß sich der Handel zwischen beiden Staaten in den letzten Jahren bedeutend erweitert habe. Gerade deshalb sei er dafür, die bestehenden Meinungsverschiedenheiten zwischen der UdSSR und Großbritannien sehr freimütig auszusprechen und darüber aufrichtig zu reden ...

  • Um die nationale Koalition

    Nach Wochen der Kritik an der gestürzten Regierung ist man inzwischen zur Tagesordnung übergegangen. Es sind die gleichen Grundprobleme, vor denen nun Boumedienne, der Eevolutionsrat und die neue Regierung stehen. Das sich tausendfach manifestierende Eirbe der über 132 jährigen Kolonialepoche muß überwunden werden ...

  • Rolle der FLN

    Gleiches gilt für die FLN als Partei. „Für uns", sagte Boumedienne, „ist das Problem klar. Man kann die Ziele der Revolution nicht ohne die Existenz einer Avantgarde-Partei verwirklichen, die in sich die gesündesten und annehmbarsten Elemente vereinigt." Er hatte dies Mitte Dezember auf der l. Landesfunktionärskonferenz nach dem 19 ...

  • CSSR will Antwort auf DDR-Appell Red« Zdenek Ccrniks in Genf

    Genf (ADN-Korr.). Auf der Dienstag Sitzung des 18-Staaten-Abrüstungsausschusses. nahmen die Vertreter Mexikos; Äthiopiens und der CSSR das Wort. Der Leiter der CSSR-Delegation, Zdenek Cernfk, sagte, der immer stärkere Druck Westdeutschlands auf Mitbesitz an Atomwaffen stehe in völligem Gegensatz zu einer Politik der Gewährleistung der Sicherheit Europas, wie sie von der DDB in der Regierungserklärung an den Abrüstungsausschuß formuliert wurde ...

  • Widerstreit der Kräfte

    Natürlich suchen auf das „Wie" die unterschiedlichsten Kräfte Einfluß zu' nehnen: Neben der bereits'drängenden Arleiterklasse und der nach Land dürstenlen Bauernschaft sind .es u. a, auch die im ihren Besitz bangenden Großgrundsesitzer und die ausländische Großbour- ;eoisie, die noch Schlüsselpositionen vor illem in der algerischen Industrie in den landen hält ...

  • Verhaftungen in Westbengalen

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Etwa 800 Personen, darunter zahlreiche Funktionäre der Kommunistischen Partei und führende Mitglieder anderer Linksparteien, sind in den vergangenen Tagen im Staat Westbengalen im Zusammanhang mit Demonstrationen gegen die Versorgungspolitik der indischen Regierung verhaftet worden, berichtet die in Neu DelHi erscheinende „Hindustan Times" am Dienstag ...

  • die Welt

    von Werner G o I d s t e i n , Moskau %Ginge nicht allein schon aus den Zielen und Ziffern des Fünfjahrplanentwurfs der Sowjetunion seine nicht zu überschätzende internationale Bedeutung hervor, so ließe das weite Echo im Ausland keinen Zweifel an seiner Weltbedeutung. Der Tenor der Auslandsstimmen ist: ...

  • Algerien zwischen Ramadan und Aid el Kebir

    tVon unserem Korrtspondvnttn Klaus Pofflfflirtninfli Algfor

    TV"ach Abschluß des Fastenmonats Ra- ■L* madan richten sich nun die Gedanken der algerischen Gläubigen auf das muselmanische Opferfest Aid el Kebir. Besonders die Armen und Unglücklichen — denen wohlzutun religiöse Pflicht ist — hoffen von Fest zu Fest, auch einmal unter denen zu sein, die ■ nicht bitten müssen, sondern geben können ...

  • Deutsche Friedensregelung wäre positiv

    Der sowjetische - Ministerpräsident sprach sich für eine enge Zusammenarbeit beider Länder zur Schaffung eines zuverlässigen Systems der europäischen Sicher^ heit aus. „Möglichkeiten für die Schaffune eines solchen Systems sind gegeben", sagte er und fügte hinzu: „Eine deutsche Friedensregelung, hätte eine große positive Bedeutung für den Frieden in Eu- N>pa ...

  • Konservative wollen „Vergleich" mit Smith

    London (ADN). Der Commonwealth- Sprecher des konservativen britischen „Schattenkabinetts", Selwyn Lloyd, hat am Montag in London die Labour-Regierung aufgefordert, baldigst Gespräche mit dem Staatsstreich-Regime In Südrhodesien „ohne Vorbedingungen" aufzunehmen und einen „Vergleich" mit; Smith, herbeizuführen ...

  • Obote übernahm alleinige Macht

    Kampa!» (ADN). Der Premierminister von Uganda, Milton Obote, hat am Dienstag die alleinige Regierungsgewalt im Lande übernommen. Am selben Tag sind auf Anweisung Milton Obotes fünf Minister der Zentralregierung verhaftet worden. Gegen die verhafteten Kabinettimltglieder, deren Namen nicht veröffentlicht wurden, ist eine Untersuchung ihrer Tätigkeit eingeleitet worden ...

  • KURZ BERICHTET

    Neu Delhi. Ungarns Ministerpräsident Kallai traf am Montag zu einer offiziellen Unterredung mit Indiens Premierminister Indira Gandhi zusammen. Moskau. Der sowjetische Ministerpräsident Kossygin empfing am Montag den Oberkommandierenden der Kriegsmarin* der VAR, Admiral Soliman Ezzat. London. Das britische Protektorat Betschuanaland wird am 30 ...

  • Brücke der Freundschaft

    Zweifellos ist all dies auch eine Brücke für die Vertiefung der Freundschaft zwischen unseren beiden Staaten und Völkern. Unsere Republik, die DDR, stand an der Seite des algerischen Volkes in seinen schwersten Tagen des historischen Kampfes gegen die Fremdherrschaft. Sie wünscht, es auch heute beim Aufbau seiner > neuen Gesellschaft ermutigen und ...

  • Mit Panzerwagen gegen Studentenstreik

    Tokio tADN/ND). Mit Panzerwagen und Gummiknüppeln ging am Dienstag die japanische Polizei gegen die 40 WO streikenden Studenten der Tokioter Vaseda- Unlversität vor. Über 200 der gegen die drastische Erhöhung der Studiengebühren protestierenden Kommilitonen wurden verhaftet

  • Was sonst noch passierte

    Anzeige in der Pariser Zeituno »Information": „Gebe reinblütigen Pudel in gute Hände. Auf Wunsch kann ich Zeugen stellen, daß der Pudel öffent-' lieh Maurice Chevatier. Winston Churchill, Francoise Sagan und andere Berühmtheiten angebellt hat."

Seite 8
  • Ein ungewöhnliches Duell

    Eishockeyschüler von Berlin und Karl-Marx-Stadt gaben den Auftakt

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Die erste Entscheidung der Spartakiade fiel schon am frühen Nachmittag; noch vor der offiziellen Eröffnung. Sie fiel durch einen 15jährigen Berliner — Hans Ahrendt —, der, auf fast seltsamen Weg in die Schülerauswahl gekommen war. Jahr für Jahr war er im Winter auf dem Boxhagener Platz gelaufen, aber die „Schraubendampfer" — wie man in der Fachsprache die antiquierten Schraubschlittschuhe nennt — gefielen ihm nicht mehr ...

  • An der Spitze wie in Bratislava

    Zwei sowjetische Paare führen nach der Pflichtkür der' / Eiskunstlaufweltmeisterschaften in Davos / Müller/Dallmer Vierte

    Von unserem Sonderberichter st atter Hans Allmert , • Nach dem strömenden Regen am. Montagnachmittag und Neuschnee in der Nacht zürn Dienstag empfing die Paare bei der Pflichtkür am Dienstagvormittag auf- der Kunsteisbahn von Davos strahlender Sonnenschein. Wie erwartet gab es dabei an der Spitze den gleichen Einlauf wie bei den Europameisterschaften vor zwei Wochen in Bratislava ...

  • Hunderte sichern Oderdeiche

    Unser* Sonderkorrespondenten Christo Drech- $•1 und Leon Schmidt ke (Bild) besuchten Genossen der Nationalen Volksarmee und der Bereitschaftspolizei, die in der Nähe von Schwedt zur Sicherung der Deichanlagen vor dem Hochwasser der Oder eingesetzt sind. Mit dem Schlepper „Belaja" .sind wir vom Betonwerk Schwedt auf die Dammkrone des Hochwasserschutzdeiches an der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße übergesetzt ...

  • Spartakiade in Berlin feierlich eröffnet

    Schirmherr der Spartakiade, Minister Margot Honecker, unter den Ehrengästen

    Von unseren Berichterstatter Herbert Wolf „Wir geloben, Kraft und Willen für hohe Leistungen anzuspannen und fair für den Sieg zu kämpfen. So wollen wir der olympischen Idee dienen, im sozialistischen Geist des Friedens und der Freundschaft, zur Ehre der Deutschen Demokratischen Republik und zum Ruhme des Sports" ...

  • Rettung aus höchster Gefahr

    Von Bezirkskorrespondent Günter Brock exakte Anweisung, einen Menschen aus dem Eis zu. bergen. Die Suchaktion beginnt. Die Männer in der Kabine spähen aufmerksam nach jedem dunklen Punkt. Da endlich entdekr ken Reinhard Merke und sein Kopilot, Unterleutnant Peter Blümel, einen kleinen Jungen, der durch die Eiswildnis stolpert ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Aus sozialistischer Wissenschaft; 13.20 Schlagercocktail; 14.30 Hörspiel: „Der zerstreute Zauberer"; 16.30 Nordische Ski-Weltmeisterschaften; 19.30 Virtuose Kleinigkeiten; ,19.50, Das Professoren-Kollegium tagt; 22:00 Tanzmusik; 23.00 „Zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung" ...

  • Dem Nachwuchs eineChance

    Bevor der sowjetische Sprinter-Weltmeister Omar Pchakadse am kommenden Wochenende bei der Internationalen Winterbahnmeisterschaft der Sprinter eine Probe seines Könnens abgibt, ist die heutige Veranstaltung in der Berliner . Werner-Seelenbinder-Halle (Beginn 19.30 Uhr) noch einmal dem Nachwuchs gewidmet ...

  • NeueNATO-Schikane gegen DDR-Journalisten

    ..Auf Drängen Bonns will die britische Regierung weiterhin die Diskriminierung von DDR-Bürgern fortsetzen, die nach Großbritannien einreisen wollen. Wie de.r britische .Sportminister Denis Howell am Montag auf eine Anfrage des britischen Sportjournalisten-Verbandes mitteilte,' soll Sportjournalisten der DDR zu den Tischtennis-Europameisterschaften im April und der Fußball-Weltmeisterschaft im Juli die Einreise verweigert werden ...

  • Zahlenlotto-Sonderziehung

    Der VEB Vereinigte Lotteriebetriebe führt am 22. März eine Sonderziehung im Zahlenlotto mit zusätzlicher Sachwertauslosung und Zusatzgewinnen durch. Außer der üblichen Gewinnausschüttung werden zusätzlich 20 PKW „Trabant" 601, 125 Fernsehgeräte, 150 Kühlschränke, 300 Waschmaschinen, 30 Zusatzgewinne zu 5000 Mark und 300 Zusatzgewinne zu 1000 Mark auf die Serienbezeichnungen und sechsstelligen K ...

  • NEUES DEOTSCHLA N D

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 3940. TeL 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176. Tel., 42 00 14 — Abonnementspreis monatlich 3.50 Mapk, - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin* Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1898. Postscheckkonto: "Postscheckamt Berlin. KontOrNt. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BER- LIN ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 20-21.45 Uhr: „Wözzeck"***) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19-22 Ühr: „Feuerwerk"**) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19 bis 21.45 Uhr: „Der Drache"*) '■ KAMMERSPIELE (42 85 50), 20-22.15 Uhr: „Die Millionärin"**) BERLINER ENSEMBLE (42 31 60),, 13.30 bis 15.30 Uhr: geschlossene Vorstellung MAXIM GORK ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlafe: An der Südostflanke eines bei Schottland Hegenden Tiefdruckgebietes dauert bei uns die Zufuhr milder atlantischer Luftmassen an. Aassichten für Mittwoch: Wechselnd bewölkt, zeitweise Regenschauer. Tageshöchsttemperaturen plus 5 bis 10 Grad Celsius, nachts Tiefstwerte um 4 Grad Celsius. Mäßiger westlicher Wind ...

  • Verkehr umgeleitet

    Aus Anlaß der Kranzniederlegung'am Sowjetischen Ehrenmal in Treptow am heutigen Mittwoch wird in der .Zeit von B' bis gegen 10.30 Uhr der Durchgangsverkehr'zwischen Bahnhof Schöneweide und Stralaüer Brücke (Bahnhof Treptow) gesperrt. Die Umleitung erfplgt in beiden Fahrtrichtungen über Markgrafendamm — Rummelsburger Chaussee — Edisonstraße —, Brücken- bzwl Spreestraße — Brückenstraße ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 0711), 18 Uhr: „Prinzessin Turandot" (Gastspiel Compagnie Aboüva Lion« 'Paris) Festival PUPPENTHEATER BERLIN (48 49 46), in Pankow, 14-15.30 Uhr: v.Der kleine Muck"*); DISTEL (221155), 19.30-21.30: Uhr: „In Sachen 'Pappenheimer"**) FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00), 19 Uhr: „So ein Malheur"***) ,»**) ...

  • 5:14 gegen UdSSR

    Im ersten von zwei Eishockeyvergleichsspielen der B-Mannschaften hatte die DDR am Dienstag in Berlin nach der Spartakiade-Eröffnung der UdSSR keinen _ ernsthaften Widerstand entgegenzusetzen und verlor hoch mit 5 :14 (1 :2, 1:7, 3:5) Toren, nachdem bereits am Vortag die DDR-A-Auswahl mit 0 :8 den kürzeren gezogen hatte ...

Seite
Nüchterne Zahlen und was dahintersteckt Bruderbund sichert Europas Frieden „Westdeutsche Allgemeine": Offener Brief—Anlaß zu ernster Überlegung Leser von „Druck und Papier" für Kontakte mit DDR-Arbeiterorganisationen Der Partei xu Ehren Mit dem Haushaltsbuch Reserven auf der Spur De Gaulle: NATO - ein USÄ-Protektorat über Europa Urteil des Auslands „Der Nimbus der Freiheit geht baden" Indien ratifizierte Taschkenter Abkommen Bonner Botschaft droht wegen Lübke-Anklage Die Spartakiade ist eröffnet Metallarbeiter gegen Erhards Legion Zwei Hunde an Bord von Kosmos 110 Erinnerung an 1933 Zwei Bonner Divisionen nach Vietnam
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen