31. Mai.

Ausgabe vom 25.02.1965

Seite 1
  • Sprecher für alle Deutschen

    Dem ersten deutschen Staatsoberhaupt, das je in der Geschichte unserer beiden Völker in Kairo zu einem offiziellen' Staatsbesuch weilte, hat die Bevölkerung der VAR einen-großartigen Empfang bereitet. ■;*- ' ■'" , Die lange arabisch-deutsche Freundschaft ist durch die Politik des deutschen Imperialismus — wir erleben das bis auf den heutigen Tag — ...

  • Novotny warnt vor Militarismus

    Prag (ADN-Korr./ND). Vor den Gefahren, die vom Bonner Militarismus und Revanchismus für den Frieden in Europa ausgehen, warnte am Mittwoch der Erste Sekretär des ZK der KPC und Präsident der CSSR, Antonfn Novotrtf. Er sprach anläßlich des 17. Jahrestages des Februarsiegs der tschechoslowakischen Arbeiterklasse über die Reaktion vor mehreren tausend Werktätigen im Prager Kongreßpalast ...

  • Delegation des ZK.zu Beratungen in Moskau

    Moskau/Berlin (ND). Eine Delegation ' des. ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ist am Mittwoch zu Beratungen in Moskau eingetroffen. Sie steht unter der Leitung des Mitglieds des Politbüros Hermann Matern. Ihr gehören ferner der Kandidat des Politbüros Hermann Axen und das Mitglied des ZK Peter-Florin an ...

  • „Die Andere Front"

    Berlin (ADN/ND); Als Beitrag des Deutschen Fernsehfunks zum 20, Jahrestag der Befreiung und zur Vertiefung der deutsch-sowjetischen Freundschaft wird Anfang Mai ein .zweiteiliger Fernsehfilm unter dem Titel »Die Andere Front" gesendet. In diesem Film, in dem es um den Kampf des Nationalkomitees" »Freies Deutschland", um die Rettung eingekesselter deutscher Soldaten, um das gemeinsame Ringen deutscher und sowjetischer Patrioten geht, wirken hervorragende Schauspieler aus drei Nationen mit ...

  • Atomalarm in ganz Westdeutschland

    Hamburg (ADN). In Westdeutschland wurde am Mittwoch Atomalarm gegeben. Er wurde mit ohrenbetäubenden Heultönen von rund 45 000 Sirenen nach um 11.38 Uhr gegebenen Anweisungen ausgelöst. Die Bevölkerung reagierte mit Empörung auf diese „Probewarnung", die auf eine Empfehlung der Länderinnenminister zurückgeht und einen weiteren Vorgriff auf die geplanten Notstandsgesetze -darstellt ...

  • Bonn stellt „Hilfe" für VAR ein

    Bonn (ADN). Die Bonner Regierung will ihre Wirtschafts„hilfe" an die VAR nach dem Besuch Walter Ulbrichts einstellen. Sie behalte sich politische Schritte vor. Diese Erklärung gab der Bonner Staatssekretär, von Hase nach der Sitzung des Bundeskabinetts am Mittwoch vor Journalisten bekannt. Der Staatssekretär lehnte es ab, genaue Angaben über den Kabinettsbeschluß zu machen ...

  • Ghana: Gute Reise!

    Berlin (ADN). Die Wirtschafts- und Handelsmission der Republik Ghana in der DDR hat dem Staatsbesuch Walter Ulbrichts in der VAR einen erfolgreichen Verlauf gewünscht. Die ghanesische Vertretung übermittelte dem DDR-Außenministerium beste Wünsche für diese erste Reise des höchsten DDR-Repräsentanten nach dem afrikanischen Kontinent ...

  • Rüstungshaushalt

    Bonn (ADN). Die Abgeordneten des Bonner Bundestages haben am Mittwoch bei Stimmenthaltung der SPD den Ausgabenetaj; des Bonner Kriegsministeriums für 1965 in zweiter Lesung gebilligt.

Seite 2
  • Neue Vereinbarungen über Handel zwischen beiden deutsehen Staaten

    Berlin (ADN). Zwischen dem Regierungsbevollmächtigten der Deutschen Demokratischen Republik! Hauptabteilungsleiter Heinz Behrendt, und dem westdeutschen Delegationsleiter, Alfred Pollak, wurden am 23. Februar 1965 durch Briefwechsel mehrere Vereinbarungen getroffen, die einige der laufenden Handelsfragen für das Jahr 1965 zwischen beiden deutschen Staaten regeln ...

  • DDR-Empfang in Peking

    Aus Anlaß der Unterzeichnung des Abkommens über den Warenaustausch und den Zahlungsverkehr für das Jahr 1965 zwischen der DDR und der Volksrepublik China gab DDR-Botschafter Günther Kohrt einen Empfang. Daran nahmen u. a. teil: der amtierende Minister für Außenhandel, Lln Hai-yun, der stellvertretende ...

  • Ein großer Tag

    Die Volkskammer wird heute das Gesetz über cjas einheitlich« sozialistische Bildungssystem beschließen. Ein Dokument erhält Gesetzeskraft, das alle staatlichen und .gesellschaftlichen Bildungseinrichtungen und -btstrtbung«n einheitlich zusammenfaßt. Fast zwanzigjährig« 0«mühung«n, an d«ren Anfang d«r ...

  • Danksagung für Anteilnahme

    Die tiefempfundene Anteilnahme am Ableben des Mitglieds des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Stellvertreters des, Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Bruno, Leuiehner. haben die Werktätigen, Bürger aus allen Schichten der Bevölkerung sowie Freunde und Kampfgefährten aus nah und ftm In vielen Beileids* Bekundungen ausgedrückt ...

  • Vorbereitung der Besuche

    Berlin (ADN). Der Beauftragte der Regierung der DDR, Hauptabteilungsleiter Werner Reuther, und der Beauftragte des Senats von Westberlin, Oberregierungsrat Kunze, trafen am Mittwoch, dem 24. Februar 1965, um 11 Uhr, zu einer Besprechung über die weitere Durchführung der Passlerschein-Übereinkunft zusammen ...

  • Sprecher für alle Deutschen

    (Fortsetzung von Seite 1) Außenpolitik unterer Regierung wurde und wird dem gerecht. Deshalb ist Walter Ulbricht nicht nur als Vorsitzender des Staatsrates der DDR in die VAR gekommen, sondern auch als Sprecher aller friedliebenden Deutschen. Die gegenwärtige Bonner Regierung, die gerade in letzter Zelt die imperialistische Politik gegenüber der VAR und den übrigen arabischen Staaten praktiziert hat, verwirkte das Recht, für Deutschland zu sprechen, längst ...

  • Auftakt in Leipzig

    . Leipzig. Auftakt der Feierlichkeiten zum 800jährigen .Jubiläum Leipzigs und der Messe war am Mittwochabend eine Festsitzung des Bezirkstages, der Stadtverordnetenversammlung sowie des Bezirks- und Stadtausschusses der Nationalen Front in der Leipziger Oper. Unter den Gästen befanden sich das Mitglied des Politbüros und 1 ...

  • Wetterwarte Potsdam: Es schneit weiter

    Berlin (ADN). Das prächtige Winterwetter hält an. Wie die Wetterwarte Potsdam am Mittwoch mitteilte, wird auch in den kommenden Tagen bei Temperaturen um null Grad im Flachland und zwischen —1 und —5 Grad im Bergland mit Neuschnee gerechnet j Der Schnee hat in den Mittelgebirgen und im Gebirgsvorland der DDR Höhen erreicht, wie sie seit Jahrzehnten nicht mehr registriert wurden ...

  • IN EINEM SATZ

    N«üb»»niJ«nburf .Durchschnittlich 3900 Hektar Sandboden wollen die Genossenschaften und Volksgüter des Bezirkes Neubrandenburg bis 1970 jährlich meliorativ pflügen, um die Ertragsfähigkeit des Bodens zu verbessern. Wilhelra-Pieek-SUdt Gnben. UOOmal um den Erdball reicht der StldenUdtn, der seit der Aufnahme des Dauerbetriebes an der ersten Produktionsstraße der Dederonfeinseidenanlage am 1 ...

  • Armeegeneral Koschewoi bei Willi Stoph

    Der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, empfing am Mittwoch im Amtssitz des Ministerrates den Oberkommandierenden der Gruppe der zeitweilig in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte, Armeegeneral Pjotr Kirillowitsch Koschewoi, zu einem Antrittsbesuch. Es fand eine Aussprache statt, die in einer herzlichen Atmosphäre verlief ...

  • Bäuerinnen lernten in Lauterbach

    Rostock (ND-Korr.). In Lauterbach auf Rügen beendeten dieser Tage 88 Frauen aus der Landwirtschaft des Küstenbezirkes Rostock einen achttägigen Lehrgang. Sie hatten sich auf ihre weitere Tätigkeit als Vorsitzende der Frauenausschüsse ihrer LPG vorbereitet. Zuvor erwarben 226 Bäuerinnen im „Haus Goor" den Fachbrief für die Vieh- oder Feldwirtschaft ...

  • Waffenbrüder zu Gast in Stralsund

    StraUund (ADN/ND). Die Woche vom 23. Februar, dem Tag der Sowjetarmee, bis zum 1, März, dem Tag der Nationalen Volksarmee, steht für die Lehrer und Schüler der Offiziersschule „Karl Liebknecht" der- Vblksmarine in Stralsund im Zeichen "der Waffenbrüderschaft. Um der Öffentlichkeit auf vielfältige Weise ...

  • Ausländische Regierungsdelegationen zur Messe

    Berlin (ND). Die Regierungsdelegation der Rumänischen Volksrepublik, die auf Einladung der Regierung der DDR an der Leipziger Jubiläumsmesse teilnimmt* steht unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerräte! der RVR, Constantin Tuzu. Die Regierungsdelegation Guineas zur Leipziger Frühjahrsmesse 1965 wird vom Minister Ktit« N'Famara, geleitet ...

  • Allunionskongreß in Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Der 2. Allumonskongreß der Gesellschaft für Sowjetisch- Deutsche Freundschaft ist am Mittwoch in Moskau von Präsident Konstantin Fedin eröffnet worden. An den zweitägigen Beratungen nimmt auch eine Delegation der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft teil, die von Franz Fischer, Vorsitzender des Sekretariats, geleitet wird ...

  • Huk-balahap

    29. Februar 1945 B«l den Kämpfen auf dtn Philippinen leistet die Huk-balahap, die 70000 Mann zählende Volksarmee, den amerikanisdien Truppen große Hilfe. Schon vor der Landung der USA-Verbände am 9. Januar 1943 hatten die philippinischen Partisanen eine Reihe japanischer Stützpunkte erobert. Sie beteiligten sich euch an den erbitterten Kämpfen um die Hauptstadt Manila, die den Japanern erst am 25 ...

  • Protest gegen Auftrittsverbot für David Oistrach

    Berlin (ND). Der Rektor der Deutschen Hochschule für Musik „Hanns Eisler", Prof. Dr. Eberhard Rebling, und die Mitglieder des akademischen Senats Prof. Buchholz und Günter Kochan sowie die Dozentin Ruth Zechlin haben energisch dagegen protestiert, daß der Westberliner Senat dem berühmten Geiger David Oistrach verwehrt, ...

  • Perspektive der bildenden Kunst beraten

    Berlin (ADN). Eine gemeinsame Tagung des Kollegiums des Ministeriums für Kultur und des Zentralvorstandes des Verbandes Bildender Künstler Deutschlands fand am Dienstag im Berliner Club der Kulturschaffenden statt. Die Tagung wurde vom Minister für Kultur, Hans Bentzien, und von der Präsidentin des Verbandes, Prof ...

  • Wissenschaftliche Konferenz

    Schwerin (ADN). Die Vermittlung perspektivischer Kenntnisse der Ökonomie der Landwirtschaft sowie einiger neuer Formen der Berufsvorbereitung, -beratung und -ausbildung war das Ziel der ersten wissenschaftlichen Konferenz zu Problemen des landwirtschaftlichen Nachwuchses, die am Mittwoch in der Sportund Kongreßhalle zu Schwerin stattfand ...

  • Abkommen zwischen Journalisten

    Berlin (ADN). Zwischen dem Nationalverband der zypriotischen Journalisten und dem Verband der Deutschen Journalisten der DDR ist am Mittwoch in Berlin ein Abkommen über gegenseitige Zusammenarbeit abgeschlossen worden. Darin bekennen sich beide Verbände turn gemeinsamen Kampf gegen Imperialismus, Neokolonialismus, für Frieden, nationale Unabhängigkeit und gesellschaftlichen Fortschritt ...

  • Die Diagnose

    Der Arzt Dr. Koeppler aus Anfclam fragte »eine langjährige Patientin, die 70jährige Frau Hellwig, ob sie noch Zeitung lese und Radio höre. „Lesen, jal" antwortete Frau Hellwig, „aber der Radioapparat hat Herzschwäche!" Dr. Koeppler setzte das Stethoskop an und stellte die Diagnose. Kurz entschlossen klemmte er sich das Gerät unter den Arm und überwies es persönlich an den Radiodoktor ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Arniln Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czapuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Kopeke, Werner Schindler, Lieselotte Thonu. Dr. Harald Wesscl

  • 91 kamen in drei Tagen

    Berlin (ADN). 91 Übersiedler und Rückkehrer aus Westdeutschland und Westberlin meldeten sich in den vergangenen drei Tagen in den Aufnahmeheimen der DDR.

Seite 3
  • Rede Gamal Abdel Nassers

    Präsident Nasser erklärte zu Beginn einer längeren Ansprache: „Ich bin außerordentlich glücklich, Sie heute abend als einen edlen Gast dieses freien Landes begrüßen zu können, des Vaterlandes des freien ägyptischen Arabervolkes, das Ihnen heute einen so herzlichen Empfang zuteil werden ließ. Darin drückt ...

  • Rede Walter Ulbrichts

    Der Vorsitzende, des ' Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, -erklärte auf dem Empfang: * Herr Präsident Gamal Abdel Nasser! Verehrte Frau Nasser! Liebe ägyptische Freunde! ; Unser Besuch in der Vereinigten Arabischen Republik und die freundschaftliche Begegnung führender Repräsentanten unserer beiden ...

  • Walter Ulbricht erhielt „Großes

    vom Großer Stern der Völkerfreundschaft in Gold für Präsident Nasser /Höchste Auszeichnungen für die Gattinnen der Staatsoberhäupter Empfang im Abdin-Palast in herzlicher und freundschaftlicher Atmosphäre . <

    Kairo (ADN-Korr.). Dem Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, ist von VAR-Präsident Gamal Abdel Nasser das Große Band des Ordens vom Nil verliehen worden, die höchste Auszeichnung der VAR für ausländische Staatsoberhäupter. Lotte, Ulbricht erhielt das Große Band des Ordens el-Kamal (Orden der Vollkommenheit), die höchste Auszeichnung für Frauen ...

  • Schiffssirenen heulen zum Gruß

    8.05 Uhr: Einfahrt in das riesige Hafenbecken. Schlagartig setzt ein ohrenbetäubendes Konzert der Nebelhörner und Sirenen ein, mit dem die Dutzende dort vor Anker liegenden Schiffsriesen aus aller Herren Länder die „Völkerfreundschaft" mit Walter Ulbricht und seiner Begleitung an Bord grüßen. Auf diese ...

  • Jubelstürme auf dem Vorplatz

    Draußen Im Sonnenschein hat eine Ehrenkompanie der Marine Aufstellung genommen. Am Kai 'gegenüber erkennt man den DDR-Frachter „Thaimann-Pionier", der einen Tag zuvor gerade die einmillionste Tonne Güter im Handel zwischen der VAR und der DDR über den Alexandriner Hafen umgeschlagen hat. Dort, wie auf allen anderen Schiffen, lachende und winkende Menschen ...

  • Herzlicher Empfang am Hafenkai

    9.00 Uhr: Auf die Minute pünktlich wird der riesige Schiffsleib von den Schleppern an die Gangway herangedrückt. In die plötzlich eingetretene Stille hört man die Kommandos der Schiffsoffiziere: „56 Zentimeter, laß nach, stop!" — Die „Völkerfreundschaft" hat festgemacht Als Walter Ulbricht an der mit ...

  • 21 Salutschüsse in der Hauptstadt

    13.00 Uhr: Auf die Minute pünktlich rollt der Sonderzug auf dem Bahnhof in Kairo ein. Das. Zeremoniell, das Bonn so viel Kummer bereitet hatte, läuft präzise ab; Noch während der Zug ausrollt, erschallen zum zweitenmal 21 Schuß Salut. Der Salonwagen, in dem sich Walter Ulbricht und die VAR-Ehrenmission aufhalten, hält genau vor der auf dem Bahnsteig aufmarschierten Ehrenkompanie ...

  • Ein großer Tag in Alexandria und Kairo

    tfonunseren Korrespondenten Harri CzcpücE und Armin Grttm

    Mittwoch morgen, 6.40 Uhr Ortszeit: Di« ^Völkerfreundschaft" läuft in die Hoheitsgewässer der Vereinigten Arabischen Republik ein. Über den Horizont schiebt sich die Silhouette des Zerstörers Nr. 18 der VAR-Kriegsmarine. Auf eine Meile Distanz herangekommen, sieht man aus «den Geschützen des Schiffes die ersten Salutschüsse aufblitzen ...

  • Nationalhymnen beider Staaten

    Eine Militärkapelle intoniert die Nationalhymnen der DDR und der VAR. Dann stellt Präsident Nasser dem Staatsratsvorsitzenden der DDR nacheinander die versammelten führenden Repräsentanten der Vereinigten Arabischen Republik vor. Immer wieder hallen Sprechchöre durch die Bahnhofshalle und über den Vorplatz, in denen Walter Ulbricht Gamal Abdel Nasser und die Freundschaft zwischen beiden Ländern gefeiert werden ...

Seite 4
  • Gemeinsame Interessen unserer Staaten und Völker

    Erklärung Walter Ulbrichts bei der Ankunft in Kairo

    Di« Erklärung, die WaH*r Ulbricht bei seiner Ankunft in Kairo abgab, hat fei« genden Wortlaut: Herzlichen Dank für den so freundschaftlichen Empfang in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Republik. Ich danke Präsident Gamal Abdel Nasser herzlich für die Einladung, Ihr schönes Land zu besuchen, mich mit den Errungenschaften und großen Leistungen des arabischen Volkes bekannt zu machen ...

  • Reise trägt gute Früchte

    Der Staatsbesuch Walter Ulbrichts in der Vereinigten Arabischen Republik wird von der sowjetischen Öffentlichkeit mit großer Aufmerksamkeit und unverhohlener Befriedigung verfolgt. Beide Länder werden hier als gute Freunde der Sowjetunion betrachtet, und daher ist es nur logisch, wenn die so offensichtliche Vertiefung ihrer Beziehungen untereinander, die in der Ägyptenreise des Staatsratsvorsitzenden der DDR zum Ausdruck kommt, vom „Mann auf der Straße" mit Freude und Genugtuung aufgenommen wird ...

  • INTERNATIONALES INTERESSE FÜR STAATSBESUCH Indische Überlegungen

    „Ein Ereignis von großer internationaler Auswirkung" — treffender konnte die großbürgerliche „Times of India" dieser Tage wohl kaum die Meinung politischer Kreise Neu Delhis über den Staatsbesuch Walter Ulbricht« in der VAR zusammenfassen. Die gesamte indische Presse registrierte In den verflossenen Tagen mit großer Aufmerksamkeit die Ereignisse, die dem Staatsbesuch vorausgingen ...

  • Indonesiens Sympathie

    Walter •- Ulbrichts Staatsbesuch m Kairo und die feste Haltung der arabischen Völker gegenüber Bonns Erpressungsversuchen haben auch in Indonesien starke Beachtung gefunden. Es.wird in diesem Zusammenhang auf die aggressive Politik der. Bonner Regierung in Südostasien hingewiesen: Erst kürzlich inspizierte der westdeutsche Botschafter in der neokolonialistischen Föderation Malaysia, Böhling, die britisch-malaysischen Aufmarschstellungen gegen Indonesien in Sabah und Sarawak ...

  • Bonn auf kaltem Fußboden

    „Wenn man sich zwischen zwei Stühle setzt, endet man auf dem, kalten Fußboden," • Diese Weisheit stammt von einem gewissen Egbert von Luttich aus dem Jahre 1026. Die bürgerliche dänische Zeitung „Information" hat sie dieser Tage als Rat für die bankrotten Bonner Hallstein-Doktrinäre aufgewärmt. Übrigens ...

  • Ein großer Tag

    (Fortsetzung von Seite 3) nisterpräsidanten, Minister, der Rektor der Al-Azhar-Universität. Sheikh Hassan Maamouh, der Oberkommandierende der Vereinigten Arabischen Streitkräfte, General Ali Amer, weitere hohe Offiziere, der Außenpolitische Berater des Präsidenten,"die stellvertretenden Minister, der Gouverneur von Kairo, die stellvertretenden Präsidenten der Nationalversammlung und in Kairo weilende DDR-Bürger ...

  • DDR — ein echter Freund

    Der Leiter der Delegation der VAR bei den Vereinten Nationen, Botschafter Mohamed Awad el Kpny, gewährte mir dieser Tage ein Interview, in dem ich auch die Frage stellte: „Auf Einladung Ihres Präsidenten Gamal Abdel Nasser wird der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, in Kürze die rVAR ...

  • Erst nüchterne Meldung — dann Eingeständnis

    Die- westdeutsche Nachrichtenagentur DPA gab zuerst eine vierteilige Meldung aus Kairo, die in nüchternen Worten abgefaßt war und in der lediglich betont wurde: „Beim Verlassen der .Völkerfreundschaft'- ertönte ein Salut von 21 Schüssen für die Gäste aus der Sowjetzone. Nach einem kurzen Aufenthalt in Alexandria fuhren der SED-Chef und ...

  • Algerien steht zur VAR

    Zu keinem anderen Zeitpunkt Ist dem Zeitungsleser in Algerien die unterschiedliche Politik der beiden deutseben Staaten so deutlich geworden wie im Zusammenhang mit dem DDR-Staatsbesuch in der VAR. Neben den Berichten und Kommentaren zu den Erpressungsversuchen und Drohungen Bonns gegenüber der VAR stehen die sachlichen, völkerverbindenden Erklärungen der Staatsmänner der DDR im Mittelpunkt des Presseinteresses ...

  • Besuch in Nassers Wohnung

    Kairo (ADN-Korr.). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, und seine Gattin statteten am Mittwochnachmittag in Begleitung des stellvertretenden VÄR-Ministerpräsidenten Dr. Nureddin Tarraf und dessen Gattin VAR- Präsident Nasser in seiner Privatwohnung einen Besuch ab. Das Staatsoberhaupt und seine Familie begrüßten die Gäste an der Tür ihres Einfamilienhauses in Manschtet al Bakri, im Nordosten der Millionenstadt am Nil ...

  • Dr. Bolz bei Dr. Fawzi und Außenminister Riad

    Kairo (ADN-Korr.). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten ■ der DDR, Dr. Lothar Bolz, stattete am Mittwoch dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der VAR für Auswärtige Angelegenheiten Dr- Mahmoüd Fawzi einen Besuch ab. In seiner Begleitung befanden sich der Leiter der Abteilung Arabische Länder im Außenministerium der DDR ...

  • Empfang mit allen Ehren

    Die amerikanische Nachrichtenagentur Associated Press meldet, daß der Staatsratsvorsitzende der DDR „mit allen Ehren" empfangen wurde, „die die internationale Etikette offiziellen Staatsbesuchen vorbehalten hat. Zahlreiche Menschen hatten sich im Hafen zum Empfang eingefunden. Sie riefen in Sprechchören: ...

  • Libanesische Abgeordnete: Besuch zur rechten Zeit -

    -- Beirat (ADN). Mehrere libanesische -Abgeordnete begrüßten am Mittwoch den •Staatsbesuch von Walter Ulbricht in der VAR. und verurteilten gleichzeitig die westdeutschen Waffenlieferungen an Israel. Der Vizepräsident der übanesir sehen Abgeordnetenkammer, Adib el Farzali, betonte, der Besuch des Staatsratsvorsitzenden der DDR komme zum richtigen Zeitpunkt ...

  • Unvergeßliche Unterstützung

    Die Kairoer Zeitung „AI Akhbar" betont in ihrem Leitartikel: »Indem sie Ulbricht willkommen heißt, bekräftigt die Bevölkerung der VAR ihre Rechte und ihr Bekenntnis zu den Prinzipien der friedlichen Koexistenz und zur internationalen Zusammenarbeit in breitestem Maßstab. Wir sind entschlossen, Freundschaft mit allen Völkern zu halten, die in Zeiten der Unruhe auf unserer Seite standen, die unsere Interessen geachtet und unsere Haltuni unterstützt haben ...

  • Wie bei Staatsbesuchen üblich

    Die amerikanische Nachrichtenagentur UPI vermerkt: „Mit dem Geheul der Schiffssirenen und einem Salut von ?}. Schüssen — wie er bei Staatsbesuchen üblich ist - wurde Ulbricht auf ägyptischem Boden begrüßt. Eine Ehrengarde empfing den Gast am Pier. Minister der ägyptischen Regierung hatten sich ?u dem Empfang versammelt ...

  • DieWeltblickt nach Kairo

    Eilmeldungen aller Presseagenturen

    Kairo/Berlin (ADN/ND). Die Ankunft des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR in der Vereinigten Arabischen Republik ist völlig in den Mittelpunkt des Weltinteresses gerückt. In Eilmeldungen berichteten am Mittwoch alle großen Nachrichtenagenturen über die äußerst herzliche Aufnahme, die Walter Ulbricht in Alexandria und Kairo zuteil wurde ...

  • Salut von 21 Schüssen

    Die britische Nachrichtenagentur Reuter meldet: „Der Besuch des ostdeutschen Führers ist in jeder Beziehung wie für ein anerkanntes Staatsoberhaupt vorbereitet worden. Herr Walter Ulbricht wurde in Kairo mit einem Salut von 21 Schüssen begrüßt, der die wochenlange diplomatische Spannung zwischen der VAR und Westdeutschland auf einen Höhepunkt bringt ...

  • Direktsendungen des VAR-Rundfunks

    Funk und Fernsehen der VAR übertrugen in Direktsendungen die Ankunft des führenden Repräsentanten der DPR. Auch MEN, die offiziöse Nachricbtenagen* tur des Gastlandes, informierte In aus* führlichen Meldungen über das bedeutsame Ereignis. »AI Akhbar":

Seite 5
  • Fürchterliche Rache

    Wie undankbar die Welt doch ist: Erst lassen die lieben »Verbündeten* Bonns Politiker mit samt ihrer Hallstein-Doktrin im Nahen Osten in eine tiefe Krise sausen. Und dann: Statt den Bonner Erpressern hilfreich zur Seite zu springen, fahren Vertreter prominenter Konzerne, vernunftbegabte Handelsexperten ...

  • GRUNDZUG DER POLITIK

    In der Tat wird die westdeutsche „Entwicklungshilfe" von vornherein als einer der Hauptbestandteile In die aggressive imperialistische und neokolonialistische außenpolitische Konzeption der westdeutschen Konzernherren einbezogen. Das legte der leitende Beamte des Bonner Ministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Horst Dunke, in einer Denkschrift offen dar: „ ...

  • Einmischung mittels „Hilfe"

    Propaganda und Wirklichkeit im Spiegel offizieller Bonner Äußerungen

    Nach der hysterischen Bonner Reaktion auf die Entwicklung der' freund- " schaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und der VAR, nach der Androhungj die westdeutsche ».Wirtschaftshilfe'« an die VAR einzustellen, wenn das Land sich nicht der westdeutschen Politik unterordne, ist es eigentlich gar keine Frage der Diskussion mehr, ob und inwieweit die Bonner ^Entwicklungshilfe" als machtpolitisches Instrument westdeutscher imperialistischer Ansprüche dient ...

  • Forum der Ökonomen

    ND-Gesprich mit Prof. Dr. , Helmut Koziolek

    Berlin (ND). In einem Gespräch informierte der Steilvertreter des Vorsitzenden des Beirats für ökonomische Forschung und Direktor des Ökonomischen Forschungsinstituts, Prof. Dr. habil. Helmut Koziolek, unseren O. S.-Mitarbeiter über die wissenschaftliche Konferenz, die der Beirat für ökonomische Forr schung aus Anlaß der Jubiläumsmesse vom 4 ...

  • DAS AUSKUTERINTERESSE

    Das drückte Minister Scheel sehr deutlich aus. In einem Interview mit dem Jctheinischen Merkur" erklärte er: „So gesehen besteht der eigentliche politische Kern der Entwicklungspolitik darin, die Ordnung und Sicherheit auf der Welt zu erhalten. Entwicklurigspolitik ist ein Teil unserer Sicherheitspolitik im höheren Sinne, gleichrangig niit der Verteidigungspolitik ...

  • Erzeugnisgruppen als Partner

    ND: Vor einiger Zeit noch mußte mancher Auslandskunde zu verschiedenen Stellen laufen, um nicht hiir die technische, sondern aiich die kommerzielle Seite seines Kaufwunsches befriedigend klären zu können. Gibt ej hier eine Veränderung? Alfred Binz: Mit der Einführung des neuen ökonomischen Systems im Außenhandel haben jetzt Industrie und Außenhandel zusammengefunden, um ihrer Verantwortung beim Absatz der Erzeugnisse gerecht zu werden ...

  • Drei Tage bis zur Premiere

    Von unserem Bezirkskorrespondentea Herbert Günther Leipzig. Während in Hallen und Messehäusern noch bei den letzten Aufbauarbeiten Hammerschläge ertönen, wird es auch auf der „offiziellen Seite" nunmehr ernst. Heute früh 8 Uhr öffnen das Pressezentrum in der Markgrafenstraße und das Domizil des Messegeneralstabs sowie der Ausländertreffpunkt im Neuen Rathaus ihre Pforten ...

  • Zur Jubiläumsmesse gerüstet

    Leipzig (ADN). Die Regierung skommission zur Vorbereitung der Jubiläumsmesse trat am Mittwoch unter dem Vorsitz des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates Paul Scholz im neuerbauten Hotel „Stadt Leipzig" in der Messestadt zu ihrer abschließenden Beratung zusammen. In den Berichten der Vertreter ...

  • SCHWERHÖRIG FÜR STAATLICHE INTERESSEN

    Wie sehr dabei dies unter Ausnutzung aller Ökonomischen Druckmittel auch praktiziert wird, mußte wiederholt Indien erfahren. Während zahlreiche westdeutsche Industriekonzerne und Banken sehr rasch bereit waren, unter bedeu-< tendem Kapitalaufwand eigene oder „ge-. meinsame", aber privatwirtschaftliche Montage- und Produktionsstätten einzurichten, stellten sich ihre Vertreter sehr schwerhörig an, als es darum ging, Kredite für den staatlichen Industriesektor Indiens zu finanzieren ...

  • Gemeinsame Exportbüros Industrie — Außenhandel

    ND: Im Ausland^ bei unseren Freunden in den sozialistischen Ländern ■wie auch in kapitalistischen Staaten, wird über das neue ökonomische System gesprochen, weil es spürbare Erfolge schon auf den letzten Messen zeigte. Natürlich ist unser neues ökonomisches System kein Exporterzeugnis ... Alfred Binz: Selbstverständlich nicht, aber seine Prinzipien fördern die Exportproduktion ...

  • Kernreaktor und moderner Hochofen

    Auch zur Jubiläumsmesse steht die UdSSR als größter Handelspartner der DDR an erster Stelle unter den Auslandsausstellern, Gegenüber dem Vorjahr vergrößerte sie ihre Ausstellungsfläche um 2000/Quadratmeter auf insgesamt 14 000 Quadratmeter. Auf dieser Fläche stellen rund 250 Betriebe und Organisationen der UdSSR über 10P00 Erzeugnisse aus, darunter nicht wenige mit absolutem Weltniveau ...

  • Gewebter Draht

    Pößneck. Eine neue leistungsfähige Drahtwebmaschine zeigt der VEB Drahtwebstuhlbau in Neustadt (Orla). Auf ihr lassen sich Drahtgewebe mit einem Drahtdurchmesser von 0,04 bis 0,18 Millimetern und einer Webbreite bis zu zwei Metern herstellen. Die auf diesem Aggregat produzierten Gewebe werden für feinmaschige Siebe vor allem in der chemischen Industrie benötigt ...

  • Sachkundig beraten

    ND: Die Praxis zeigt allerdings, daß mehr als nur ein gutes Erzeugnis notwendig ist, um etwas abzusetzen? Alfred Binz: Wir müssen der Tatsache ins Auge blicken, daß auf dem Weltmarkt scharfe Konkurrenz besteht. Jeder versucht, das beste bzw. günstigste Produkt anzubieten. Aber das allein genügt nicht ...

  • Löscher für alle Brände

    Potsdam. An der Spitze der „Messeknüller" der örtlichen Industrie des Bezirkes Potsdam steht das vom VEB Feuerlöschgerätewerk in Neuruppin entwickelte Universallöschmittel für Trockenlöscher. Es hebt die Nachteile des seit 50 Jahren bekannten Trockenlöschpulvers auf. Das alte Pulver — auf der Basis von Natriumkarbonat — konnte nicht für Brände in der Klasse A (feste, glutbildende Stoffe wie Papier, Holz, Stroh, Kfz ...

  • Sehenswerte Elektronik

    Die Elektroindustrie und die Elektronik Volkspolens werden eine Reihe von Neuheiten ausstellen. Einige Erzeugnisse sind originelle, patentierte Konstruktionen, die in ihrer Klasse Weltniveau repräsentieren. Dazu zählen u. a. die elektrischen asynchronen Dreiphasenmotoren der Serie „E", die eine hohe Leistung und günstige Anlaßparameter aufweisen ...

  • Mit Farbfernsehen

    Frankreich belegt von allen Ländern des nichtsozialistischen Auslands die größte Messefläche. Zum erstenmal wird Renault sein gesamtes Produktionsprogramm in Leipzig zeigen. Auf dem Gebiet des Farbfernsehens ist die Compagnie Francaise de TeleVision, Levalios, zu nennen, die zum zweitenmal in Leipzig ausstellt ...

Seite 7
  • Dreieinigkeit der Mörder

    Nach dem Überfall der Hitlerregierung auf die Sowjetunion erkrankten sehr viele deutsche Soldaten in den Sumpfgebieten Belorußlands an Fleckfieber. Es fehlte an entsprechenden Impfstoffen bzw, Medikamenten. Um möflichst rasch solche Impfstoffe zu erhalten, verbanden sich die Lieferanten der Medikamente, die IG-Farben, mit der Heeres-Sanitätsinspektion und der SS ...

  • Michelsen will nicht hören

    A. M. Der Generalsekretär der Afrikanischen Volksunion (ZAPU) von Zimbabwe (Südrhodesien), George Bonzo Nyandoro, hat beim Bonner Botschafter in Lusaka (Sambia), Dr. Michelsen, schgrfen Protest eingelegt. Der westdeutsche Diplomat hatte es brüsk abgelehnt, einen Brief der Parteiführung der ZAPU an den westdeutschen Bundeskanzler Erhard Weiterzuleiten, in dem gegen die Zusammenarbeit Bonns mit dem rassistischen Regime in Südrhodesien entschieden Stelluno genommen wirql ...

  • Münchner SPD verlangt Aktionen gegen Atomminen

    Betriebsräte; Was weiß Fritz Erler über den Trettner-Plan?

    München (ADN/ND). Etwa 200 Münchn«r Betriebsräte und Arbeitervertreter, vorwiegend Mitglied«- der SPD, haben auf einer Aussprache mit fünf bayrischen SPD-Bundestagsabgeordneten in München ein entschiedenes Auftreten gegen die Bonner Atomminenpläne, die Herrsch»« der Monopole und die Notstandsgesetzgebimg gefordert Ein SPD-Sektionsmitglied wie» darauf hin, daß an der SpUs« der Bundeswehr •oleh eingefleischte MiHtÄri wie Trettner stehen, die Gebiete der Bundesrepublik atomar verseuchen wollen ...

  • Verjährung bleibt

    Erhard-Kabinett hat Verjährungsbeschluß nicht aufgehoben

    Bonn (ADN/ND). Die Bonner Regierung hat ihren Beschluß, wonach eile Naziverbrechen nach dem 8. Mai für verjährt gelten, nicht revidiert. Das geht aus einer Stellungnahme des Bundesinnenministers Höcherl hervor, die er am Mittwoch in Bonn im Anschluß an eine Kabinettssitzung vor der Presse abgab. Dabei ...

  • Bonn droht Araberstaaten mit Militärmacht Israels

    Beziehungen mit der „einzig verläßlichen SSule des Westens im Nahen Osten" sollen ausgebaut werden

    Bonn (ND/ADN). Die führenden Kreise in Bonn haben beschlossen, die Beziehungen zum aggressiven israelischen Staat auszubauen und die von ihnen entwickelte israelische Militärmacht als Druckmittel fegen die arabischen Staaten einzusetzen. Das wurde am Mittwoch auf einer geheimen Kabinettssitzung unter dem Vorsitz von Erhard beschlossen ...

  • Streik gegen SS-Mörder

    Belegschaft der Maschinenfabrik Clark erzwang fristlose Entlassung eines Naziverbrechers Von unitrtm Ruhrgtbltttk»rr«fpond«nl«n Hak*

    Mülheim, Mit «ln«r demonstrativen Arbeitsniederlegung erzwang die Belegschaft der Maschinenfabrik Clark in Mttlheim-Spoldorf am Dienstag die fristlos« Entlassung des wegen Massenmord« an Juden am 5. Februar 1809 verhafteten .ehemaligen SS-Sturmbannführer» Oswald Schäfer. Schifer war vom früheren Besitzer ...

  • Wirtschaftsdelegation aus Paris nach Kairo

    Frankreich will Zusammenarbeit vertiefen / Ärger in Bonn

    Paris (ADN). Eine offizielle französische Wirtschaftsdelegation wird am Freitag, wie schon kurz gemeldet, zu Verhandlungen mit Regierungsstellen der VAR in Kairo eintreffen. Die Delegation steht Unter der Leitung von Tanguy de Courson von der Wirtschaftsabteilung des französischen Außenministeriums. Ihr gehören acht Experten von verschiedenen französischen Ministerien und Behörden an ...

  • Lübkes Verbrechen auf der Spur-

    Bernburg (ND/ADN). 20 Journalisten aus kapitalistischen und sozialistischen Ländern gingen Anfang der Woche in den Stollen und Kammern des bei Bernburg gelegenen Salzbergwerkes Plömnitz/ Peißen den Verbrechen des westdeutschen Bundespräsidenten LUbke nach. Sie untersuchten 427 Meter unter Tage die Bedingungen ...

  • NATO-Krieg gegen Araber schon geplant

    Berlin (ND). Zur selben Zeit, da der westdeutsche Exkriegsminister Strauß die Intervention der NATO gegen die VAR gefordert bat, erörtert die offizielle NATO-Zeitschrift „Revue Militaire Generale" jetzt provokatorisch einen Kriegsverlauf im Naben Osten, Sie schildert eine Krisensituation und fragt: „Müssen die Schiffe und Flugzeuge der im Mittelmeer kreuzenden 6 ...

  • Pio Pinto Opfer der Reaktion

    Nairobi (ADN-Korr.). Der fortschrittliche keniatische Parlamentsabgeordnete Pio Plnto ist am Mittwoch in Nairobi «a> mordet worden. Pinto, Chefredakteur der progressiven Halbmonatszeltschrift „Panafrica", wurde In leinen» Haus erschossen. Nachbarn, die mehrere Schüsse hörten, berichteten übereinstimmend, drei Personen hätten das Haus verlassen; sie seien mit einem Auto davongerast ...

  • Protest gegen Vertrag \ Japan-rSüdkorea

    Berlin (ADN/ND). Die Unterwichnung des südkoreanisch-japanischen Vertrages am 20. Februar dien« d»n aggressiven Zielen des USA-Imperialismus und seiner Marionetten im Fernen Osten. Diese Einschätzung gab der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik in der DDR, Kwon Jeng Tae, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Berlin ...

  • Frankreich für neue Indochinakonferenz

    Paria (ADN/ND). Frankreich sei bereit* an der Vorbereitung einer neuen Indochinakonferenz teilzunehmen, sab In« formationsminister Peyrefitte am. Mitt» woch nach einer MinisterratssitJ&ung bo« kannt Die am Vortage in der Unter« redung de Gaulies - mit dem sowjetischen Botschafter Winogradow geäußerten ...

  • An der Seite der DRV

    Berlin (ADN/ND), Die sofortige Bin. Stellung der USA-Aggression in Südost« asien hat der Präsident der Deutsch* Südostasiatischen Gesellschaft, Minister Max Sefrin, auf der Jahrestagung der Gesellschaft in Berlin gefordert. An der Tagung nahmen DRV-Botichafter Bui Lam und der amtierende Leiter der FNL«Ver« tretung Süd Vietnams, Duong dinh Thao teil ...

  • KP Sudans: Boykott gegen Reaktion

    Khartum (ADN/ND). Gegen di« neu« sudanesische Regierung, in der die Rechtsparteien die Mehrheit haben* (and am Dienstag in Khartum eine Protest« kundgebung statt. Der Generalsekretär der KP Sudans, Mahgoub« erklärte: »Nach der Bildung der neuen Regierung, in der es keine Vertreter der Arbeiter und Bauern gibt,, ist unsere Position: Boykott dieser reaktionären Regierung! ^lit un* Kommunisten verteidigt auch die Demo»; kratische Volkspartei standhaft die InteH essen der Werktätigen ...

  • Freiheit für Lopez

    Berlin (ADN). Der Zentralvorstand, der • Industriegewerkschaft Metall im Freien Deutschen Gewerkschaftsbund hat im Namen von 1,2 Millionen Mitgliedern in einem Schreiben an den spanischen Justizminister scharfen Protest gegen die beabsichtigte Ermordung des spanischen Patrioten Justo Lopez erhoben, Er ...

  • Baumaschinen für Sansibar

    Sansibar (ADN-Korr.). Dem Minist« für Verkehr und öffentliche Arbeiten Sansibars, Saleh Saadalla, wurden *m Dienstag in Anwesenheit des stellvertretenden Ministers für Bauwesen der DDR Karl-Albert Fuchs Baumaschinen über« geben, die auf Grund eines Kreditabkommens vori der DDR an Sansibar geliefert wurden ...

  • Zusammenstöße mit Franco«Polizei

    Madrid (ADN). Zu hri<tigen Zusammenstößen ist es am Mittwochnachmittag zwischen etwa 1500 spanischen Studenten und der Franco- Polizei in Madrid gekommen. Auf beiden Seiten hat.es Verletzt* gegeben. Die Polizei hat mehrere Studenten und Professoren verhaftet. Die erbitterten Auseinandersetzungen halten bereits seit fünf Tagen an ...

  • Botschaftergespräch

    Warschau (ADN). Die Botschafter der Vereinigten Staaten und der Volksrepublik China in Wartehau, John Cabot und VVpng Kuo-tsehuan, haben sich am Mittwoch zum 126- amerikanisch-chinesischen Potschaftergespräch getroffen. Die Unterredung dauerte 00 Minuten, über ihren Inhalt wurde von beiden Seiten Schweigen bewahrt ...

  • Khanh wieder in Saigon

    Saigon (ADN), Der gestürzte bisherige Oberbefehlshaber der Saigoner Streitkräfte, General Nguyen Khanh, hat sich am Mittwoch zum erstenmal seit seinem Sturz wieder nach Saigon begeben, melden westliche Nachrichtenagenturen, Er will angeblich am Donnerstag seinen Posten als „Sonderbotschafter" des Saigoner Regimes antreten ...

  • Was sonst noch1 passierte

    Im Jahre UU «rfelärten italienische Mustenmgtärzte Achill« AbUlli für untauglich zum Wehrdienst, da er herzkrank sei und nur noch wenig» Jahr» zu leben habe. Dieter Tagt feierte Abulll «einen 101. Geburtstag. Noch immer arbeitet er auf dem Feld und kocht seine Mahlzeiten selber. Herxbeichwerden sind ihm unbekannt ...

Seite 8
  • Zum Schluß wurde es immer enger

    Fußball-Nationalmannschaft verlor gegen Legia Warschau 0 r 2 ■

    Von unserem Berichterstatter Joachim Pfitzner/ Nur schwach schimmerte das Grün des Rasenteppichs im Berliner ' Jahn- Sportpark durch die Schnee- und Eisdecke. Wahrlich keine guten Bedingungen für beide Ubungspartner. Doch stellte sich schon nach wenigen Spielzügen heraus, daß die polnische Armee- Elf besser „gewachst" hatte ...

  • Die Hausherren

    Es ist nichts Außergewöhnliches in unserer Republik, wenn Arbeiter nach Feierabend eine Schule besuchen, um ihr Wissen zu erweitern, sich beruflich fortzubilden oder am vielfältigen gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. In die Oberschule des Magdeburger Stadtteils Westerhüsen kommen regelmäßig Chemiewerker des Patenbetriebes Fahlberg-List ...

  • Erinnerungen Täves an die Pyramiden

    DDR-Radsportler bei der Ägyptenrundfahrt 1957

    Vor acht Jahren« im Januar 1957, wenige Wochen nach Beendigung der imperialistischen Invasion in Ägypten, beteiligte sich eine DDR-Radsportmannschaft, der auch Gustav Adolf Schur angehörte, an der Ägyptenrundfahrt. Die nachfolgenden Erinnerungen Täves an die damalige Fahrt sind dem 1959 im Sportverlag erschienenen Buch von Klaus Ullrich „Unser Täve" entnommen ...

  • Heute in Funk und Fernsehens

    Deutieblandsender: 11.00 s,Die Frau" Parterre rechts"; 14.30 Die Welt gestern - heute — morgen; 16.00 Aus dem Volkskunstschaffen; 19.30 Gastspiel am Abend; 20.30 Im ' Prüffeld; 2*.2O Chansons; 23.00 Wirtschaftskommentar. Berliner Rundfunk: 9.00 Der Mensch unct seine Welt; 1£00 Operettenmelodien; ,14 ...

  • Schneeglätte

    Beängstigend schnellte an den beiden letzten Tagen in Berlin die Zahl der Verkehrsunfälle- in die Höhe. Bei Glatteis oder Schneeglätte auf den Straßen der Hauptstadt kam es zu 50 Unfällen am Dienstag und zu 36 am. Mittwoch bis 17 Uhr. Ein Blick auf die Unfallstatistik von gestern im Präsidium der VP: - ' 6 ...

  • Herzlich begrüßt in Colorado

    DDR-Eiskunstläufer absolvierten erstes Training

    , Die zwölfköpfige Delegation des Deutschen Eislaufverbandes der DDR, die an den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften vom 2. bis 6. März teilnimmt, traf am Dienstagabend (20.30 Uhr Ortszeit) in Colorado Springs ein. Auf dem Flughafen wurden die Delegationsleitung und Aktiven der DDR.von Vertretern der amerikanischen Eislauf- Föderation herzlich empfangen und begrüßt ...

  • Schöneres Erholungszentrum

    Abgeordnete berieten Planaufgaben

    Die Volksvertretungen von Köpenick und Prenzlauer Berg berieten am Mittwoch über die Planaufgaben ihrer Stadtbezirke., Im Mittelpunkt des Köpenicker Planes stehen die weitere Entwicklung von Berlins größtem Erholungsgebiet, die Verbesserung der Lebensbedingungen der Werktätigen im Industriezentrum sowie das sozialistische Bildungssystem ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30-22 Uhr: s,Ariadne auf Naxos"*«) METROPOL-THEATER, 20-22 Uhr: Konzert (Gastspiel der Komischen Oper)**) DEUTSCHES THEATER, 19.30-22 Uhr: i,lphigenie auf Tauris"**) KAMMERSPIELE, 19.30-22 Uhr: >,Die ■ Hose"***) BERLINER ENSEMBLE, 19-22 Uhr: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Dinamo Bukarest schlug auch im Rüdespiel um den Hallenhandball- Europapokal Redbergslid Göteborg klar mit 26:11, nachdem die rumänische Vertretung bereit* die erste Begegnung mit 24 :11 gewonnen hatte. Neben Grashoppers Zürich* RK Medvescak Zagreb und Ajax Kopenhagen steht Dinamo als vierter Vertreter im Semifinale ...

  • Schmackhafte Tropenfische

    Auslage und auf dem Ladentisch. Geschmackvoll zubereitete Kostproben — u. a. Fri^ kasse, Fischgulasch, paniertes Filet gebraten - überzeugten. Vielstimmiges UrteikGanz vorzüglich. Die Tropenfischkunden kosteten und kauften. Von den 1000 kg waren bis 18 Uhr 300 kg umgesetzt. Die Käufer bekamen zu jeder Fischsorte eine Fragekarte ausgehändigt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Mauerstraße 39/40« Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlln( Schönhauser AUee 176i Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 MDN — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1893 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und die DEWAG-Betrlebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR ...

  • Wintersportwetterbericht

    Benneckenstein 70 cm Pulver; Harzserode 27 cm Pulver; Inselsbere 130 cm verweht; Spiessberghans 80 cm Pulver; Schmücke 170 cm Pulver; Stützerbach 110 cm Pulver; Neustadt a. R. 130 cm Pulver; Großbreitenbach 100 cm Pulver; Lobenstein 160 cm Pulver;Aschberg 160 cm verweht; Rittersgrün 80 cm Pulver; TeHerhäuser 160 cm Pulver; Oberwiesenthal 160 cm Pulver; Bärenstein 110 cm Pulver: Zinnwald 160 cm Pulver ...

  • Die Aufstellungen

    DDR-Nationalelf: Thiele (Heinsch); Fräßdorf, Walter, Geisler (Krampe); Pankau, Liebrecht (Körner); Hoge, Frenzel (Nöldner), P. Ducke, Erler, Vogel. Lefia Warschau: Penconek; Masheli, Piechniczek, TrZakowski; Gmoch, Blaut; Zmijewski, Brychczy, Apostel, Korzeniowski, Fracfciewicz. Zuschauer: 9000. — Schiedsrichter: Glöckner (Leipzig), FIFA-Refere ...

  • Eisalarm 'X.

    Alarm gab es am. Mittwoch tür zahlreiche Heimleiter der Köpenicker Bootshäuser. MIt; Eissägen und Eisäxten gingen 'sie der etwa zehn Zentimeter •tarken Eisdecke auf dem Müggelsee zu Leibe, um .größeren Schäden an den Bootsstegen vorzubeugen. Im vergangenen Winter betrug der Sachschaden durch das Eis 15 000 Mark ...

  • Reichsbahn teilt mit

    Alle im Winterfahrplan 1964/65 eingetretenen Fahrplanänderungen wurden in einem Nachtrag zum Kursbuch zusammengefaßt. Er ist ab 25. Februar erhältlich. Bis zum 1. April 1965 müssen alle Gruppenfahrten während der Sommerferien bei der für die Hinfahrt zuständigen Reichsbahndirektion angemeldet werden ...

Seite
Sprecher für alle Deutschen Novotny warnt vor Militarismus Delegation des ZK.zu Beratungen in Moskau „Die Andere Front" Atomalarm in ganz Westdeutschland Bonn stellt „Hilfe" für VAR ein Ghana: Gute Reise! Rüstungshaushalt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen