22. Jan.

Ausgabe vom 02.09.1964

Seite 1
  • Bedeutsame Erklärung Walter Ulbrichts

    DDR ist feste Garantie für friedliche Zukunft des ganzen deutschen Volkes Wiedervereinigung* zur Sicherung des Friedens, niemals Wiedervereinigung für Revanchismus und Krieg — das ist der Kern der nationalen Frage der Deutschen Verhütung der Atomrüstung Westdeutschlands und eines Atomkriegs ist für die ...

  • APPELL

    der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik an die Staaten der Antihitlerkoalition

    Getragen von der Verantwortung für das friedliche ' Leben der deutschen Nation und den Frieden in Europa wendet sich die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik aus Anlaß des 25. Jahrestages des Ausbruchs des zweiten Weltkrieges und des 50. Jahrestages des ersten Weltkrieges an die Staaten und Völker der Antihitlerkoalition mit dem ...

  • Willi Stoph zur Anfrage eines Abgeordneten

    „Seit mehr als einer Woche wird in der westdeutschen Presse zum Teil in sensationeller Weise über Gespräche von Vertretern bzw. Beauftragten der FDP mit Vertretern unserer Regierung berichtet. In diesem Zusammenhang wurde auch Ihr Name genannt. Was können Sie zu diesen Veröffentlichungen in der Westpresse sagen?" Willi Stoph erklärte dazu: Genosse Vorsitzender des Staatsrates, Herr Präsident, meine Damen und Herren! « Die von dem Abgeordneten Lindner gestellte Frage will ich gern beantworten ...

  • , DDR grüßt Vietnam ; zum 19. Jahrestag

    Berlin (ND/ADN). Die Repräsentanten von Partei und Regierung haben in einem gemeinsamen' Telegramm an die führenden. Persönlichkeiten.der Demokratischen Republik Vietnam' herzliche Glückwünsche zum 19. Jahrestag der DRV übermittelt (siehe: Seite 7). 150 Teilnehmer einer Feierstunde der Fakultät für Forstwirtschaft der TU Dresden erhoben am Dienstag entschiedenen Protest gegen die barbarische Unterdrükküng des vietnamesischen Volkes durch die USA-Imperialisten ...

  • DGB-Kundgebungen gegenBonner Kriegskurs

    Berlin (ADN/ND). In zahlreichen Großstädten Westdeutschlands und in Westberlin fanden am Dienstagabend Antikriegskundgebungen statt. Zentrale Losung des DGB für diese Demonstrationen war: „Den nächsten Krieg gewinnt der Tod!" In Westberlin forderten die Demonstranten: „Passierscheine statt Sonntagsreden" ...

  • Regierungsdelegation Syriens in Berlin

    Berlin/Damaskus (ADN). Eine Regierungsdelegation aus der Syrischen Arabischen Republik ist am Dienstag in der Hauptstadt der DDR, Berlin, eingetroffen. Sie wird von Wirtschaftsminister Dr. Kamal Haki geleitet. Während ihres mehrtägigen Aufenthaltes in der DDR wird die Delegation mit Vertretern des Ministeriums für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR Fragen der gemeinsamen Wirtschaftsbeziehungen erörtern ...

  • Garne aus Premnitz für Dedotex-Teppiche

    PremnitZ (ND). Im Wettbewerb zu Ehren des 15. Jahrestages unserer Republik haben die Werktätigen des Chemie— .faserwerkes „Friedrich Engels" einen neuen Erfolg errungen. Am 1. September, vier, Wochen früher .als geplant, .nahmen sie ihre neue Dedotex-Pilbtanlage zur Herstellung von dextorierten Dederonfäden in Betrieb ...

  • Dederon-Pavillon aufgeblasen

    Berlin (ND). Der Pavillon aus gelbem Dederon, in dem die Landwirtschaftsexponate der Ausstellung „Deutschland ist hier - 15 Jahre DDR" ihren Platz finden, wurde am Dienstag in der Berliner Karl-Marx-Allee aufgeblasen. Innerhalb einer Viertelstünde war der 12,5 Meter hohe Pavillon prall mit Luft gefüllt ...

Seite 2
  • Appell der Volkskammer der DDR *an die Staaten der Antihitlerkoalition

    (Fortatteuno von Seite 1)

    krieges wettmachen. Die besondere Gefahr des westdeutschen Revanchismus besteht darin, daß er direkt mit! dein Streben nach Kernwaffen verbunden ist. Damit wird für das deutsche Volk eine lebensgefährliche Situation heraufbeschworen. Das nationale Unglück Deutschlands besteht darin, daß in Westdeutschland die Herrschaft der Monopole und Militaristen wieder errichtet wurde ...

  • Mahnende Worte an westdeutsche Gewerkschafter

    Ans Rednerpult tritt für die Fraktion des FDGB Ernst K r ü fi e r. Seit 27 Jahren arbeitet er im Meßgeräte- und Armatu- .renwerk in Magdeburg, das heute den verpflichtenden Namen „Karl Marx" trägt. An den Erfahrungen des eigenen Lebens weist er nach, wie die Arbeiterklasse für die Ziele der Monopole stets die größten Opfer gebracht hat ...

  • Bericht von der Volkskammertagung

    Berlin, Luisenstraße, Dienstag, kurz vor 10 Uhr: Im Hause der Volkskammer herrscht eine Atmosphäre gespannter Erwartung auf die bedeutsame Erklärung des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht. Die Volkskammer der DDR zieht an diesem 1. September, dem Weltfriedenstag, vor aller Welt eine nationale Bilanz ...

  • Vorschläge der DDR

    Im ersten Dokument unterbreitete die Regierung der DDR Vorschläge über die weitere Gestaltung der Beziehungen zwisehen beiden deutschen Staaten. Es wurce darauf verwiesen, daß der gegenwärtige Stand der beiderseitigen Beziehungen äußerst unbefriedigend sei. In den letzten Jahren habe die Regierung der DDR bereits vielfach Vorschläge für die friedlicle Lösung aller gemeinsam interessierenden Fragen unterbreitet ...

  • Eine normale Sache

    Es liegt im Interesse der Sache, wenn bei all diesen amtlichen und offiziellen Zusammenkünften die Vertreter beider Seiten die sie interessierenden Verhandlungsthemen zur Beratung stellen. Selbstverständlich handeln sie dabei nicht als Privatpersonen, sondern sie sind von ihren Ministem bevollmächtigt zu verhandeln und entsprechende Dokumente rechtsverbindlich zu unterzeichnen ...

  • Vertreter begannen verbindliche Verhandlungen

    Wie der westdeutsche Vertreter wei;erhin mitteilte, habe Bundy die Regieong der USA über die Existenz der beiden Dokumente informiert. Die formelle Antwort der Bundesregierung wurde <tem Vertreter unserer Regierung im Oktcber des gleichen Jahres übermittelt. Der westdeutsche Vertreter erklärte, daß er von der Regierung der Bundesrepualik Deutschland bevollmächtigt sei, „verb ...

  • Adenauer schickte Bevollmächtigten

    Um das Gedächtnis einiger westdeutscher CDU- und CSU-Politiker aufzufrischen, ist es notwendig, daran zu erinnern, daß es noch andere Verhandlungen zwischen den Vertretern der Regierung der DDR und von dem früheren Bundeskanzler Dr. Adenauer persönlich bevollmächtigten Vertretern der Bundesregierung gegeben hat ...

  • Warum der Lärm um Herrn Mende?

    Wir fragen jedoch, 'warum wird denn in verschiedenen westdeutschen Zeitungen so ein Lärm um Herrn Mende gemacht? Ihm werden Kontakte und was weiß ich noch alles unterschoben oder vorgeworfen. Wenn das so . wäre, was wäre schon dabei? Wozu ist Herr Mende westdeutscher Vizekanzler und Minister, wenn ihm ...

  • Internationale Gäste der Tagung

    Sowjetunion: A. F, Gorkin, Präsident des Obersten Gerichts der UdSSR; Mongolische Volksrepublik: Genosse PunzagnorpvY, stellvertretender, Vorsitzender des Ministerrates der MVR, Vorsitzender des Komitees für Hochschulwesen der MVR; Genosse Jondonduitschir, Generalstaatsanwalt der MVR; CSSR: Frau Dr. G ...

  • In der DDR erfüllt

    Für die Fraktion der SED gibt der Abgeordnete Franz Dahlem die volle Zustimmung zur Erklärung des Staatsratsvorsitzenden und zum Appell der Volkskammer. Er verweist darauf, daß in der DDR alles zur Erfüllung des Potsdamer Abkommens getan wurde. Es sei deshalb richtig, an die Staaten der Antihitlerkoalition zu appellieren, dafür zu sorgen, daß auch in Westdeutschland dieses Abkommen erfüllt werde ...

  • Anfrage an die Regierung

    Mit einer Anfrage an die Regierung wendet sich der Abgeordnete Gerhard Lindner (LDPD) direkt an den Ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, Willi Stoph. Er verweist auf Veröffentlichungen in der westdeutschen Presse, daß es Verhandlungen zwischen der FDP und der Regierung der DDR gäbe ...

  • Vielzahl von Verhandlungen

    Seit Jahr und Tag gibt es eine Vielzahl von Verhandlungen, Besprechungen und Gesprächen zwischen offiziellen Vertretern und anderen Persönlichkeiten aus beiden deutschen Staaten. So wird ständig zwischen den Beauftragten des westdeutschen Wirtschaftsministeriums und unseres Ministeriums für Außenhandel und Innerdeutschen Handel über Wirtschaftsund Handelsfragen verhandelt ...

  • Willi Stoph zur Anfrage eines Abgeordneten

    (Fortsetzung von Seite 1)

    die Beziehungen der Bundesrepublik zur Deutschen Demokratischen Republik. Angesichts der sterilen Deutschlandpolitik der Bundesregierung — dieser Ausdruck stammt nicht von mir, sondern von einem maßgeblichen westdeutschen Politiker — kann niemand der FDP-Führung einen Vorwurf machen, wenn sie versucht, etwas realistischer die Beziehungen Westdeutschlands zur Deutschen Demokratischen Republik einzuschätzen ...

  • Besprechungen unterbrochen

    Leider wurden die Besprechungen dann wegen der Krise im Karibischen , Meer unterbrochen. Wir haben das bedauert. Hoffen wir, däB der Bundeskanzler Prof. Erhard nicht hinter Dr. Adenauer zurückbleibt. Die Bereitschaft unserer Regierun? zur Normalisierung und Annäherung durch Verhandlungen und Besprechungen soll auch bei dieser Gelegenheit unterstrichen werden ...

  • Beziehungen normalisieren

    Wie der Vorsitzende des Staatsrates^ Genosse Walter Ulbricht, in seiner heutigen Erklärung nachdrücklich unterstrich) ist es notwendig, die Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten zu normalisieren und den kalten Krieg endlich abzubauen. Mit allen verständigungsbereiten Menschen in Westdeutschland wollen wir die Kontakte weiter pflegen und vertiefen ...

  • Nie mehr darf Deutschland Ausgangspunkt eines Krieges sein!

    Berlin, den 1. September 1964 Die Fraktionen der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik

Seite 3
  • Warum konnte Deutschland zweimal die Quelle verheerender Weltkriege werden?

    Viele Millionen Menschen stellen heute die Frage, welches die Ursachen der beiden Weltkriege waren, denn sie wollen, daß durch die Beseitigung dieser Ursachen ein für allemal eine Wiederholung ausgeschaltet wird. Die beiden Weltkriege sind untrennbar mit der Entwicklung des Kapitalismus zum Imperialismus ...

  • Unser Appell am Weltfriedenstag

    Denn wir, die vom Volke gewählten Abgeordneten der. Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, haben die politische und moralische Verpflichtung, anläßlich dieser Jahrestage dem ganzen deutschen Volk die Wahrheit über die beiden Weltkriege und die Lehren für Deutschland zu sagen. Denn wir repräsentieren ...

  • aus Anlaß des 25. Jahrestages des Ausbruchs des zweiten Weltkrieges und des 50. Jahrestages des Ausbruchs des ersten Weltkrieges

    Abgeordnete der Volkskammer! Liebe Genossen und Freunde! ' Der 50. Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkrieges und der 25. Jahrestag des Überfalls der deutschen Imperialisten auf Polen, der den zweiten Weltkrieg auslöste, sind für das deutsche Volk Anlaß, eine nationale Bilanz zu ziehen. Es entspräche der Bedeutung dieser Bilanz, wenn sie in einer gemeinsamen Sitzung der Volkskammer und des Bundestages von den Vertretern beider Regierungen vorgenommen würde ...

Seite 4
  • Das Potsdamer Abkommen bot die große Chance für die Schaffung eines friedlichen Deutschlands

    Zwei Weltkriege lehren, daß die Zukunft des deutschen Volkes nur in tior friedlichen Arbeit, . in Frieden und Freundschaft mit allen Völkern liegt. Es muß ein für allem») mit Kriefiinolitik und Revanchismus Schluß machen. Nachdem das faschistische Deutschland unter den Schlägen der Sowjetunion und den Truppen der Antihitlerkoalition zusammengebrochen war, zogen die UdSSR, die USA und Großbritannien im Potsdamer Abkommen die Lehren des Krieges ...

  • Durch friedliche Koexistenz und durch Friedensvertrag die Nachkriegszeit in Deutschland beenden

    Verehrte Abgeordnete der Volkskammer! Es ist nicht schwer zu verstehen, daß heute nicht mehr 1914 oder 1933 ist. Damals waren die friedliebenden Kräfte noch zu schwach, um die Lawine des Krieges aufzuhalten; Heute sind die ICräfte des» Friedens stärker als die Kräfte" des Krieges. An ihrer Spitze steheridie Sowjetunion und die anderer! sozialistischen Staaten ...

  • Wir warnen die Völker vor der Gefahr einer westdeutschen Äiomrüstung

    Die westdeutsche Bundesrepublik setzt den verderblichen Weg fort, der Deutschland zum Herd zweier Weltkriege machte. So, wie die Hitlerfaschisten durch den zweiten Weltkrieg die Niederlage des deutschen Imperialis- •mus im ersten Weltkrieg ungeschehen machen wollten, so versuchen die westdeutschen Imperialisten heute die Niederlage im zweiten Weltkrieg rückgängig zu machen ...

Seite 5
  • Maßnahmen des gegenseifigen Beispiels im Interesse des Friedens

    Die Völker der Welt sehnen sich nach Frieden. Beide deutsche Staaten sind verpflichtet, ihren Beitrag zum Frieden zu leisten. Dieser Beitrag ist von nicht geringer Bedeutung, denn hier im Herzen Europas wirkt sich jeder Schritt zur Entspannung besonders wohltuend auf die internationale Atmosphäre aus ...

  • Welche Aussicht besteht daß m Westdeutschland die Bestrebungen nach Verständigung und Friedensregelung wirksam werden ?

    In der westdeutschen Bevölkerung tiat ein großes Unbehagen Platz gefunden. Viele spüren^ daß dort „etwas faul im Staate Dänemark" ist. Die Menschen Bind beunruhigt über solche militärische Abenteuer* wie sie gegen die Völker [Vietnams, Zyperns, Kongos erfolgen und die von den extremen Kräften in der Bundesregierung unterstützt werden ...

  • Alle sozialdemokratischen Mitglieder stehen vor der Frage: Was soll werden ?

    Wir möchten ihnen offen und ehrlich sagen: Im Interesse der Sicherung des Friedens und der Verhinderung der Atomrüstüiig in Westdeutschland und der Zukuntt eines einigen friedliebenden Deutschlands schlafen wir einen Verständigungsfrieden zwischen SED und SPD vor. (Anhaltender Beifall) Ich erinnere mich ...

  • Erklärung des Vorsitzenden des Staatsrates vor der Volkskammer

    (Fortsetzung von Seite 4)

    Brandt, die zum Dezember-Abkommen führten, haben gezeigt, daß es möglich ist, durch Verhandlungen zur Verständigung zu kommen. Es wird auch niemand behaupten wollen, daß die offiziellen Wirtschaftsverhandlungen zwischen dem Vertreter der Bonner Regierung, dem Vertreter des Wirtschaftsministeriums und dem Vertreter des Ministeriums für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR illegal stattfinden ...

  • Die Welt blickt nach Berlin

    Dahlien leuchten in satten Farben. Die Kinderschar strömt lärmend zur Schule, noch erfüllt von Erlebnissen froher Ferientage. Ein friedlicher Spätsommertag. Die Repräsentanten des deutschen Volkes ziehen an diesem 1. September 1964 in der Volkskammer der DDR in Berlin die nationale Bilanz eines halben Jahrhunderts, Genau vor 25 Jahren ging von deutschem Boden der zweite Weltkrieg aus, vor 50 Jahren im August der erste ...

  • Empfang für ausländische Parlamentarier

    Berlin (ADN). Zu Ehren der ausländischen Gäste, die anläßlich der bedeutsamen 7. Sitzung der Volkskammer in der Hauptstadt der DDR weilen, gaben das Präsidium der Obersten Volksvertretung und der Vorstand der Interparlamentarischen Gruppe in der DDR am Dienstagabend im Amtssitz des Staatsrates in Berlin einen Empfang ...

  • Volkskammersitzung von Weltagenturen stark beachtet

    Berlin (ADN/ND). Bereits kurze Zeit nach der bedeutungsvollen Rede Walter Ulbrichts vor der Volkskammer berichteten die großen Nachrichtenagenturen der Welt über die neuen Vorschläge der DDR für konkrete Entspannungsmaßnahmen zwischen beiden deutschen Staaten. Rundfunk- und Fernsehstationen in ganz Europa behandelten in ihren Nachrichten am Dienstag die Ausführungen Walter Ulbrichts ausführlich und an vorrangiger Stelle ...

  • Bonn ist ratlos

    Bonn (ADN). Ein Sprecher der Bonner Regierung erklärte am Dienstag, es könne noch keine Stellung zur Erklärung des Ersten Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, vor der Volkskammer bezogen werden. Der Sprecher begründete das damit, daß der CDU-Vorsitzende Adenauer sich ...

Seite 6
  • Großartiger Geschonneck

    %u dem Fernsehfilm von Terenz Abt am Sonntagabend

    Die Funk- und Fernsehzeitung sprach in ihrer Programmankündigung für das Fernsehspiel „Asphaltstory", das am vergangenen Sonntagabend gesendet wurde, die Hoffnung aus, daß es Erwin Geschonneck als Fernfahrer Robby Assman gelingen möge, die Sympathie der Zuschauer zu gewinnen. Es ist ihm gelungen. Erwin Geschonneck war in einigen Szenen, besonders in der mit leisem Humor gespielten „Verführungsetüde' ...

  • Passierscheine gefordert

    Frieden, Abrüstung, Verständigung und Verhandlungen waren die Forderungen der Westberliner am Dienstagabend auf der Antikriegskundgebung vor der Ruine der Gedächtniskirche. Ein Wald von Transparenten rings um die Rednertribüne gab der Stimmung der Versammelten mit Losungen Ausdruck wie: „Passierscheine statt Sonntagsreden", „Nicht zögern — verhandeln", „Zwingt Bonn zu Verhandlungen mit Ostdeutschland", „Verhandeln statt schießen", „Für atomwaffenfreie Zone", „Wandel durch Annäherung" ...

  • „Terra incognita" als Film

    Auch neiüe Bühneninszenierungen angekündigt

    Rostode (ND). Das zur Ostseewoche 1964 uraufgeführte dramatische Poem von Kuba „Terra incognita" wird jetzt von der DEFA verfilmt. Der Generalintendant des Rostocker Volkstheaters, Hanns-Anselm Perten, der die Inszenierung des Bühnenstückes innehatte, ist Regisseur .des Films. Für die Rollen der sowjetischen Erdölspezialisten in „Terra incognita" wurden die sowjetischen Schauspieler Alexander Hwylja, Volkskünstler der RSFSR und S ...

  • Der Senat darf nicht zögern

    Westberliner Frauen verlangen Abkommen mit DDR

    Berlin (ADN). „Voller Ungeduld verfolgen die Bürger unserer Stadt in diesen Tagen die Presse- und Rundfunkmeldingen zur Passierscheinfrage, doch maclt sich jetzt in zunehmendem Maße auch de Ungeduld und Mißstimmung darüber bfmerkbar, daß der Senat mit dem Abschluß- eines neuen Abkommens so lange zögert ...

  • FRANKFURT (MAIN)

    6000 Menschen hatten sich am Dienstagabend in Frankfurt (Main) zur Antikriegskundgebung des DGB auf dem Römerberg versammelt, um ein eindrucksvolles Bekenntnis für Frieden ^und Abrüstung abzulegen. Auf zahlreichen Transparenten gaben die Demonstranten ihren Forderungen Ausdruck. „Keine Atomwaffen für Hitlergenerale" hieß es, und auf einem roten Transparent ^stand: „Deutschland atomwaffenfrei" ...

  • DÜSSELDORF

    Die Lehre beider Weltkriege sei die Erkenntnis, daß nicht Aufrüstung, sondern ausschließlich Abrüstung und Völkerverständigung den Frieden (sichere. Dies erklärte der Hauptsprecher der Kundgebung des DGB Nordrhein-Westfalen zum Antikriegstag 1964, Hermann Beermann, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des DGB ...

  • MÜNCHEN

    Gegen westdeutsche Atomwaffen und multilaterale Atommacht demonstrierten am Dienstagabend Tausende Münchner mit einem Fackelzug durch die Innenstadt. An der Spitze des langen Demonstrationszuges marschierten führende bayrische DGB-Funktionäre wie Erwin Essl und Alois Seitz. Auf Dutzenden von Transparenten ...

  • „TES 3" leistet 1500 kw

    Erstes transportables Atomkraftwerk der Weit in Betrieb Von ADN-Korrespondent Heinz Schindler

    So berichtete der Vorsitzende des Staatlichen Komitees für die Nutzung der Atomenergie, Petrosjanz, in der „Prawda" über ein Kleinatomkraftwerk mit den Namen „Arbus". das mit Flugzeugen transportiert werden kann und über eine Leistung von 750 Kilowatt verfügt. „TES 3" ist in der Lage, sich Hunderte Kilometer über unwegsames Gelände selbst fortzubewegen ...

  • Bundeswehr übt neue Aggression

    Kopenhagen/Washington (ADN). Westdeutsche Landungsmanöver haben am Dienstag, dem 25. Jahrestag des Ausbruchs des zweiten Weltkriegs, in dänischen Gewässern vor der Ostküäte von Jütland begonnen. An den Manövern sind Land- und Marineverbände beteiligt, die vom westdeutsch-dänischen Einheitskommahdo befehligt werden ...

  • Ivens dreht neuen Film

    Santiago de Chile (ADN). Unter den vielen ausländischen Besuchern, die gegenwärtig in Santiago eintreffen, um die Präsidentschaftswahlen am 4. September mitzuerleben, befindet sich auch der holländische Dokumentarist Joris Ivens. Ivens will einen 30 Minuten dauernden Kurzfilm über das Leben des chilenischen Volkes drehen ...

  • Hauptvorstand der CDU an den Katholikentag

    Berlin (ADN/ND). Ein Schreiben ces Präsidiums des Hauptvorstandes cer CDU an den 80. Katholikentag in Stuttgart veröffentlicht die „Neue Zeit" am Dienstag. Darin wird vor allem an die JaHrestage des Ausbruchs beider Weltkriege erinnert. „Kann es einen Christen, kann es einen Katholiken geben, der es ...

  • HAMBURG

    Der DGB-Vorsitzende Ludwig Rosenberg sprach sich auf der Kundgebung im Hamburger Theater am Besenbinderhof in einer sehr allgemein gehaltenen Rede für Abrüstung und Ächtung aller atomaren, bakteriologischen und chemischen Kampfmittel aus. Er appellierte an die Bevölkerung, sich darüber klarzuwerden, daß Kriege kein gottgewolltes Schicksal seien, sondern daß sie von Menschen erdacht und geführt werden ...

  • Alexandra Bruschtein 80 Jahre

    Moskau (ADN). Der sowjetischen Roman- und 'Dramenautorin Alexandra Bruschtein wurde zum 80. Geburtstag der Rote Arbeitsbannerorden für ihre Verdienste um die Entwicklung der sowjetischen Literatur verliehen. Alexandra Bruschtein, die mehr als 60 Theaterstücke und Drehbücher schrieb, verfaßte auch viele Romane und Novellen für die Jugend sowie zahlreiche Artikel über das Kindertheater ...

  • Sekundentreu

    Die Glashütter „Elektrochron", eine Vielzweckuhr mit dem Prädikat „sekundentreu", ist für Schiffskabinen, Verkehrsmittel, Büros, Werkstätten, Betriebs-, Wohn- und Arbeitsräume bestimmt: Diese Uhr zeichnet sich mit ihrer einjährigen Betriebsdauer durch Verwendung einer handelsüblichen Monozelle (1,5 Volt) besonders aus ...

  • „Spezitex"

    Die Betriebe des Industriezweiges Volltuch .werden auf der Leipziger Herbstmesse eine größere Auswahl an Geweben mit dem Warenzeichen „Spezitex" anbieten. Diese Erzeugnisse zeichnen sich u. a. dadurch aus, daß sie knitterarm und sprungelastisch sind. Die Betriebe lieferten im eisten Halbjahr 99 Prozent aller Artikel aus Streichgarnwolle und 97 Prozent der Artikel aus Kammgarnwolle in 1 ...

  • Heizbekleidung

    Auf dem Sektor „Elektrowärme" verdienen die neuen Reglerbügeleisen in verschiedenen Gewichtsklassen und mit Temperaturanzeiger aus der Fertigung des größten Bügeleisenproduzenten Europas, des VEB Elektrowärme Sörnewitz, besondere Beachtung. Wichtige Positionen dieses Industriezweigs sind ferner Heizkissen, Wärmedecken, Augen- und Ohrenheizkissen sowie eine neue waschbare Heizbekleidung für Dumper- und Kranfahrer ...

  • Forderung an Bonn: Nicht Atomrüstimg, sondern Verhandeln

    Zehntausende auf Kundgebungen am Antikriegstag

    B er 1 i n (ADN/ND). ZehntausendeBÜr* ger der Bundesrepublik und Tausende Westberliner demonstrierten am Dienstag auf Antikriegskundgebungen in westdeutschen Großstädten und in Westberlin. Sie bekundeten ihren Willen, alles zu tun, daß nie wieder von deutschem Boden ein Krieg ausgeht. Von der Bundesregierung forderten sie den Verzicht auf Atomwaffen und Einstellung des kalten Krieges ...

  • Belotto-Ausstellung nach Warschau

    Dresden (ND). In Dresden wurde die Bernardo-Belotto-Sonderausstellung geschlossen, die in den vergangenen Monaten von 244 000r Interessenten besucht wurde. Die gemeinsam von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Warschauer Nationalgalerie gestaltete Ausstellung wird nach Warschau transportiert und noch in diesem Monat in der polnischen Hauptstadt eröffnet ...

  • Küstenkreuzer

    Mit 69 Neu- und Weiterentwicklungen werden 26 Betriebe der örtlichen Industrie des Ostseebezirks auf der Leipziger Herbstmesse vertreten sein. Unter anderem zeigt die Rostocker PGH „Eikboom" erstmalig einen neuentwickelten hochleistungsfähigen Küstenkreuzer aus Edelholz. Die Segeljachten dieser PGH finden ihre Abnehmer, in Großbritannien und Schweden ...

  • Drittes Programm: Fernsehakademie

    Moskau (ADN-Korr.). Die technischen Voraussetzungen für die Ausstrahlung eines dritten Fernsehprogramms in Leningrad wurden abgeschlossen. Das Programm wird Sendungen zur Unterstützung der Fern- und Abendstudenten ausstrahlen und soll zu einem selbständigen Lehrinstitut werden.

  • Wostokrakete

    Aus dem umfangreichen Angebot an Spielzeug aus schlagfestem Polystyrol, das auf der Herbstmesse angeboten wird, ragt die 2-Stufen-Rakete mit Katapultstart und Fallschirmlandung aus dem VEB Preßwerk Heldburg hervor. Sie erfüllt den Wunsch jedes Jungen nach einer eigenen Rakete.

Seite 7
  • Kraftquell für Süden

    l")le Demokratische Republik Vietnam, ■^ die am heutigen 2. September den 19. Jahrestag ihrer Gründung begeht, ist seit vielen Jahren mit den sozialistischen Ländern und der demokratischen Weltöffentlichkeit durch ein enges Band der Solidarität brüderlich verbunden. In den letzten Wochen ist dieses Land nochfester und stärker geworden ...

  • Schwedens Volk wünscht Entspannung

    In diesem Monat finden in Schweden •"■ Wahlen zum Reichstag statt. Diesmal stehen im Mittelpunkt des Wahlkampfes die innen- und sozialpolitischen Probleme. Hier glauben die bürgerlichen Parteien — im Gegensatz zur Außenpolitik — Angriffspunkte für ihre Agitation gefunden zu haben. Der 22. Parteitag der regierenden Sozialdemokratischen' Partei Schwedens bekräftigte im Juni in Stockholm die Prinzipien der bisherigen Außenpolitik ...

  • Glückwunsch der DDR

    Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, der Vorsitzende des Ministerrates, Otto Crotewohl, der Präsident der Volkskammer, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, und der Präsident des Nationalrates, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, sandten zum 19. Jahrestag der Gründung der Demokratischen Republik Vietnam am 2 ...

  • Polen grüßt DDR und warnt vor Bonner Revanchisten

    Großkundgebung mit J. Cyrankiewicz / Ehrung der Kriegsopfer

    Von unserem Korrespondenten Werner K o I m a r Warschau. Am Wochenbeginn stand ganz Polen im Zeichen des 25. Jahrestages des hitlerfaschistischen Überfalls, der den zweiten Weltkrieg auslöste. In allen Städten und DSrfern verband die Bevölkerung die • Ehrung der Millionen Opfer des furchtbaren Krieges mit einem flammenden Protest fegen den westdeutschen Revanchismus und Militarismus ...

  • Symposium der Verständigung

    C in internationales Symposium von 600 *~ Fachleuten des Maschinenbaus und des Bauwesens aus den fortgeschrittensten Industriestaaten der Welt gehörte zu den bisher wichtigsten Veranstaltungen der Moskauer Baumaschinenmesse. Wissenschaftler und Ingenieure aus der Sowjetunion, der DDR, der CSSR, aus Westdeutschland, Frankreich, Japan, Schweden und vielen anderen Ländern berieten drei Tage lang über die internationalen Tendenzen zur Mechanisierung und Automatisierung des Bauwesens ...

  • Bonner Söldner in Kongo gefallen

    „Eisernes Kreuz an der Uniform" / Tshombe bietet Landsknechten für Todesarbeit zwischen 1200 bis 6700 DM

    LeopoldviUe/Johannesburg/Berhn (ND). Wie durch einen Eigenbericht der „Bild- Zeitung" vom Dienstag bestätigt wird, befinden sich unter den Landsknechten Tshombes auch Westdeutsche. Bei den Kämpfen um Albertville sei auch ein westdeutscher Söldnej gefallen, der bei seinem Tod „ein Eisernes Kreuz an der Uniform" trug ...

  • Desertionen dauern an

    Khanh bestreitet, „geisteskrank" zu sein / Oanh will bleiben

    Saigon (ND). Laut Berichten aus Saigon halten die Desertionen in den südvietnamesischen Truppeneinheiten weiter an. Versuche des Armeestabes, in den Dörfern des Mekong-Deltas Rekrutierungen vorzunehmen, scheitern, da die Dörfler sich meist beim Herannahen der Truppen in den Dschungel zurückziehen. In Saigon gehen die Machtkämpfe weiter ...

  • Dank aus Warschau

    Berlin (ADN).-Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Wladyslaw Gomulka, der Vorsitzende des Staatsrates der Volksrepublik Polen, Edward Ochab, der Vorsitzende des Ministerrates, Jözef Cyrankiewicz, und der Marschall des Sejm, Czeslaw Wycech, dankten in herzlichen ...

  • Z eiss-Geräte f ür D j akarta

    Djakarta (ADN-Korr.). Ein Vertrag über die Ausrüstung eines Großplanetariums in der indonesischen Hauptstadt mit Geräten der Jenaer Zeiss-Werke ist am Wochenende in Djakarta unterzeichnet worden. Die Grundsteinlegung für das Planetarium soll in -den nächsten Tagen erfolgen. Die neue Forschungsstätte werde ein bleibendes Symbol für die Freundschaft zwischen den Völkern Indonesiens und der DDR sein, erklärte der indonesische Innenminister und Gouverneur von Djakarta, Dr ...

  • Was sonst noch passierte

    Ein „leuchtendes Beispiel" militärischer Pflichterfüllung wird jetzt aus Essex bekannt. Im Garten eines früheren Hauptmanns der Home Guard wurden von einem Spezialtrupp der Armee vier Tonnen Handgranaten und Sprengstoff geborgen, die dort bei Kriegsende mit dem Auftrag zu absoluter Geheimhaltung deponiert worden waren ...

  • DDR-Schau in Plowdiw

    Sofia (ADN-Korr.). 17 Außenhandelsunternehmen der DDR werden auf der 21. Internationalen Mustermesse in Plowdiw, die vom 13. bis 27. September stattfindet, Erzeugnisse von rund 300 Betrieben ausstellen. Mit einer gegenüber der letzten Messe 1962 mehr als verdoppelten Fläche ist die DDR unter den sozialistischen Ländern in diesem Jahr der zweitgrößte Aussteller ...

  • U Thant: Künftig nicht ohne Zyperns Regierung

    Genf (ADN). UNO-Generalsekretär U Thant hat am. Dienstag vor seinem Rückfluß von Genf nach New York erklärt, er sehe im Augenblick keine Möglichkeit für eine vereinbarte Lösung im Zypern-Konflikt. Künftige Verhandlungen sollten auf keinen Fall wie bisher in Genf ohne die zypriotische Regierung geführt werden ...

  • Helfershelfer Bonn

    Algier (ADN-Korr.). Di« Hilfe der imperialistischen Staaten und besonders Westdeutschlands für das faschistische portugiesische Regime brandmarkte am Montag, der portugiesische Oppositionsführer General Humberto Delgado. In einem Presseinterview in Algier erklärte der General: „Die Tatsache, daß Portugal ...

  • Paul Scholz in Guinea

    Conakry (ADN). Der Sonderbotschafter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Paul Scholz traf in Begleitung des Abteilungsleiters im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Horst Grunert am Montag in Conakry ein. Paul Scholz beginnt mit seinem Besuch, in Guinea eine Reise durch mehrere afrikanische Länder ...

  • Gespräche fortgesetzt

    Prag (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow und andere Mitglieder der sowjetischen Parteiund Regierungsdelegation weilten am Dienstag mit Präsident Antonin Novotny und weiteren tschechoslowakischen Persönlichkeiten in der Sommerresidenz des Präsidenten in Lany, westlich von Prag ...

  • Anerkennung gefordert

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Die westliche Welt komme nicht umhin, die Deutsche Demokratische Republik anzuerkennen, erklärte William Görnandt, Major der dänischen Luftstreitkräfte, in einem Interview mit der großbürgerlichen Zeitung „Svendborg Avis". Der dänische Of f izierlügte hinzu: „Ebenso sicher ist es, daß man die Oder-Neiße-Grenze anerkennen muß ...

  • Bei Josef Hegen

    Berlin (ADN). Der neuernannte Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der CSSR in der DDR, Vaclav Koläf,' stattete am Dienstag im Zusammenhang mit der bevorstehenden Übergabe seines Beglaubigungsschreibens dem amtierenden Außenminister der DDR, Josef Hegen, einen Besuch ab. An der Unterredung nahmen der Leiter der 2 ...

  • Erfahrungsaustausch

    Berlin (ND). Die Lektoren des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei Matyäs T6th und Bela Koväcs sind am Dienstag in Berlin eingetroffen. Sie werden in einigen Bezirken der DDR vor Partei- und Wirtschaftsfunktionären über Erfahrungen der USAP bei der Leitung der Industrie und der Entwicklung der Parteiarbeit in den landwirtschaftlichen Betrieben sprechen ...

  • <Erneute Begegnung

    Belgrad (ADN). Der jugoslawische Präsident Tito und der Vorsitzende des Staatsrates der Rumänischen Volksrepublik, Gheorghe Gheorghiu-Dej, werden am 7. September Im Gebiet von Sipmuravia zusammentreffen, meldet Tanjug. Den Anlaß bildet der Beginn der Arbeiten für Donau-Hochdamm am Eisernen Tor.

  • USA-Flottenmanöver

    Rio de Janeiro (ADN). 50 Kriegsschiffe der USA, Brasiliens, Argentiniens und Uruguays mit mehr als 7500 Marineinfanteristen an Bord führen in den nächsten zehn Tagen umfangreiche Manöver im Atlantik durch. Ähnliche Kriegsübungen sollen im Pazifik und in karabischen Gewässern folgen.

  • Telegramm Kojo Botsios

    Berlin (ND). In einem in herzlichen Worten gehaltenen Telegramm an den Außenminister der DDR, Dr. Lothar Bolz, übermittelte der Außenminister der Republik Ghana, Kojo Botsio, nach seiner Abreise den Dank für die ihm in der DDR erwiesene Gastfreundschaft.

Seite 8
  • Aichingers Tod

    Die Westberliner Avus,- vor Johrzehnten vielbestaunte Autorennstrecke, ist wieder einmal im Gespräch. Albert Aichinger wurde wie ein Raketengeschoß über den Rand der Nordkurve katapultiert. Als man ihm zu Hilfe eilen wollte, stand man erschüttert an seiner Leiche. Hinter dem hohen Wall der Kurve aber heulten weiter die Motoren, wurde gar ...

  • Gelbe Dederon-Kugel wurde aufgeblasen

    Pavillon für den landwirtschaftlichen Teil der Ausstellung „15 Jahre DDR"

    Seit Dienstag mittag hat die Hauptstadt einen ungewöhnlichen Ausstellungspavillon. Um 10.50 Uhr summten Druckluftventilatoren auf dem Freigelände des Zentralen Klubs der Jugend und Sportler in der Karl- Marx-Allee Ecke Lebuser Straße. Die große gelbe Plastikhaut aus doppelt beschichtetem Dederongewebe geriet in wallende Bewegungen — straffte sich zusehends ...

  • Der erste Schultag

    Morgenappelle mit Berichten vom V. Pioniertreffen

    Der 1. September bot allerorts wieder ein vertrautes, freundliches Bild: Schulkinder in ihrer Pionierkleidung oder Jugendliche im blauen Hemd gingen wieder den gewohnten Gang zur Schule. Während der Ferien würden vielerorts Schulräume renoviert. Nun glänzte alles vor Sauberkeit. Auf den Schulhöfen waren alle Schüler zum feierlichen Morgenappell angetreten, wurden die Flaggen der Republik und der Jugendorganisation gehißt ...

  • Basketballsieg gegen Finnland

    Beim internationalen Basketballturnier in Moskau kam die deutsche Nationalmannschaft gegen den Olympiateilnehmer Finnland zu einem bemerkenswerten 55 : 52 (32 : 26)-Erfolg. Die DDR-Sportler Walter Lohel, Hugo Rohrbacher, Erich Reich (alle Rostock) und Ulrich Wennige (Borna) werden die DDR bei den VI ...

  • Heute in Berlin!

    Dr. Sainab Sadykowna Bachtijarowav die im Kriegsgefangenenlager 2805 in Poznan viele deutsche Kriegsgefangene betreute, trifft heute zu einem Besuch der Deutschen Demokratischen Republik in Berlin ein. Dr. Bachtijarowa (links; mit Mitarbeitern eines Krankenhauses im Gebiet Perm, wo sie zur Zeit arbeitet) ist Mitglied einer Delegation sowjetischer Kriegsveteranen ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 13.20 Opernkonzert; 15.05 Hörspiel: „Elke und der Blumentopf"; 18.20 Fußballpokalspiel Chemie Leipzig gegen Vasas Györ; 19.50 Ruggiero Ricci spielt; 21.10 Hermann Kant liest aus „Die Aula"; 22.25 Rhythmisches Notturno. Berliner Rundfunk: 9.00 'Blick in neus Bücher; 13.40 Unterhaltende Klänge; 14 ...

  • Faule Ausrede

    Blumengrüße von Stadt zu Stadt tiberknittelt Fleurop. Eine schon selbstverständliche, von vielen genutzte Dienstleistung. Bis auf einige Ausnahmen sollen die Kunden damit zufrieden sein. Eine dieser Ausnahmen ist unsere Leserin Rosemarie Tittert aus Gera. Einem Bekannten in Berlin-Rahnsdorf, Hortwinkeler Weg 13, wollte sie zu seinem 40 ...

  • Freundschaftsspiel in Berlin: Olympiaauswahl-Geleen

    Flutlichtspiel in Berlin! Heute 19.30 Uhr im Friedrich - Ludwig - Jahn - Sportpark. Und wieder einmal ist die Olympiaauswahl, die sich in den Qualifikationsspiel len für Tokio so glänzend schlug, zu Gast. Auch diesmal hat sie einen internationalen Gegner verpflichtet: Fortuna Geleen, Hollands Pokalsieger ...

  • Der NiitwocBi gehört dem Fußball

    . Europapokalspiel in Leipzig: Chemie-Vasas Györ

    Die Messestadt hat wieder einmal das „Fußballfieber" gepackt. Sie erlebte große Spiele, Länderkämpfe von .Format. Aber heute steht alles im Zeichen des ersten Spiels um den Europapokal der Landesmeister. Chemies großer Anhang Wird stimmgewaltig die Schützlinge Alfred Kunzes einfeuern. Am Dienstagvormittag sah man beide Kontrahenten — Ungarns Titelträger war am Montagmittag eingetroffen — im Zentralstadion trainieren ...

  • Sonderbriefmarken

    Berlin (ND). Das Ministerium für Postund Femmeldewesen gibt ab 3. September anläßlich der Leipziger Herbstmesse zwei Sonderbriefmarken heraus. Die Werte zu 10 und 15 Pf sind auf dem Wertzeichenbogen zusammengedruckt. Ein Ersttagsbriefumschlag erscheint ebenfalls. Ab 16. September werden anläßlich des 100 ...

  • Ungarn-DDR

    Prüfung auf „Herz und Nieren für einige junge Fußballtalente beim Nachwuchsländerspiel gegen Ungarn in Szekesfehervar an der Autostraße zum Plattensee. Aber es wird keine Urlaubsfahrt für unsere Jungen. Der ungarische Nachwuchs ist sehr spielstark. Aber jeder Spieler der DDR-Nachwuchsauswahl weiß, daß er durch eine sehr gute, überzeugende Leistung noch einen Platz in der Olympiaauswahl bekommen kann ...

  • Wiener SK-SC Leipzig

    Auch-im Wiener Praterstadion tauchen heute abend die Flutlichtscheinwerfer den Fußballrasen in helles Licht. Eine Doppelveranstaltung, die mit dem Messer cupspiel Wiener SK—SC Leipzig eröffnet und mit dem Europapokalspiel der Cupsieger Admira-Energie—Legia Warschau beendet wird, ruft die Sportfreunde auf die Ränge ...

  • Mitternächtliches Prosit

    Termin der Fertigstellung für Haus des Lehrers eingehalten

    Fast auf die Minute genau um Mitternacht stießen in der Nacht zum Dienstag die Ingenieure und Bauarbeiter vom Haus des Lehrers am Alexanderplatz mit dem Leiter des Stadtbauamtes der Hauptstadt, Roland Günther, leitenden Funktionären der Bezirksleitung und des VEB Ingenieurhochbau auf die Fertigstellung, ihres Bauvorhabens an ...

  • Per Omnibus zur Messe

    Mit 25 Omnibussen wird die BVG Berliner Besucher der Leipziger Herbstmesse täglich) bequem in die Messemetropole befördern. Auch zu den Messen nach Brno und Poznan fahren die Busse aus dem Omnibushof Treptow. Kurzreisen nach Prag, Fahrten mit Kindern in die schönsten Gegenden der Republik, mit Kranken zu Kuraufenthalten in Sanatorien und Bäder sowie die Beförderung ausländischer Delegationen gehören ebenfalls zu den Aufgaben des Betriebsteiles Gelegenheitsverkehr der BVG ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W I, Mauerstraße 39/40. i»L 22 03« - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176# Tel. 42 0014 - Abonnementspreis monatlich 3,50 MDN — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58. Schönhauser Allee in, Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C % Rosenthaler Straße 28-31 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlare: Unter Hochdruckeinfluß dauert das störungsfreie Wetter an, wobei die Temperaturen allmählich weiter ansteigen. Aussichten für Mittwoch: Heiter oder nur leicht bewölkt. Trocken. Mittagstemperaturen zwischen 18 und 23 Grad. Tiefste Nachttemperaturen um 7 Grad. Allgemein seh wach windig. Für Berlin: Sonnenaufgang 5 ...

  • Automatische Signalanlagen

    An den Kreuzungen Boxhagener Straße, Neue Bahnhofstraße im Stadtbezirk Friedrichshain und Bahnhofstraße, Friedrichshagener Straße in Köpenick nehmen heute ab 10 Uhr automatische Signalanlagen den Probebetrieb auf. Bei der Anlage in Friedrichshain wird der nach rechts abbiegende Verkehr durch ein ■ Sondersignal geregelt ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    3. September Bezirksleitung: 17 Uhr, in der Deutschen Staatsbibliothek, Unter den Linden 8, Vortrag zum Thema „Die Außenpolitik dsr USA-Regierung". Es spricht Dr. Herbert Aptheker, Direktor des Instituts für Mariistische Forschungen in den USA.

Seite
Bedeutsame Erklärung Walter Ulbrichts APPELL Willi Stoph zur Anfrage eines Abgeordneten , DDR grüßt Vietnam ; zum 19. Jahrestag DGB-Kundgebungen gegenBonner Kriegskurs Regierungsdelegation Syriens in Berlin Garne aus Premnitz für Dedotex-Teppiche Dederon-Pavillon aufgeblasen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen