6. Jun.

Ausgabe vom 04.08.1964

Seite 1
  • Riclitig leiten — gut ernten

    Von einer Million Hektar ist das Getreide gemäht. An jedem der letzten zehn Julitage wurden zwischen 50 000 und 60 000 Hektar abgeerntet Mähdrescherfahrer, Bauern* Traktoristen und Landarbeiter vollbrachten damit, insbesondere in der vergangenen Woche, hervorragende Leistungen", um alles, was gewachsen ist« verlustlos unter Dach und Fach zu bringen und die Bevölkerung besser mit Nahrungsmitteln zu versorgen ...

  • Positive Auswirkungen auf Weltlage sichtbar

    Chruschtschow antwortet „Prawda" und „Iswestija" Gesundung des Klimas erfordert deutsche Friedensregelung Allgemeine und vollständige Abrüstung bleibt Hauptziel

    Frage: Was können Sie im Zusammenhang mit dem ersten Jahrestag dieses Vertrages sagen? Antwort: Bereits bei Unterzeichnung des Moskauer Vertrages war sein unmittelbares Ergebnis offensichtlich — der Verseuchung der Luft durch radioaktive Niederschläge wurde ein Ende gesetzt. Heute ist die positive Auswirkung: des Vertrages auch auf die internationale Lage deutlicher sichtbar ...

  • DEKLARATION

    an die Völker der Welt

    Bcrlin (ND). Der Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschland verabschiedete — wie gemeldet — auf seiner Außerordentlichen Tagung am 31. Juli 1964 eine »Deklaration aus Anlaß des 50. Jahrestages des Beginns des ersten Weltkrieges". Die Erklärung, die sich an alle Völker wendet, hat folgenden Wortlaut: Heute vor 50 Jahren^ am 1 ...

  • Generalprobe für 1965 im Magdeburger Spezialbaukombinat

    Planvorsprung auf bedeutenden Investitionsvorhaben Zwischenbilanz im Wettbewerb: Arbeitsproduktivität stieg um 15 Prozent

    Magdeburg (NT». Industrieschornsteine von 140 Meter Höhe, Kühltürme für Kraftwerke, Schmelzöfen für die Hüttenindustrie, Brunnenbauten, Siloanlagen — das ist das „Produktionssortiment" des Spezialbaukombinates Magdeburg. Seine Brigaden sind auf 32 der wichtigsten Großbaustellen unserer Republik vertreten ...

  • Wir unterstützen DDR-Initiativen

    trage: im VKtober dieses Jahres besteht die Deutsche Demokratische kepUrblik 15Jahre. Worin sehen Sie ihre Bedeutung? Wie werten Sie ihre Bemühungen um eine sichere-Friedensordnung für Europa? »Mt Antwort: Das bulgarische Volk stellt mit Freude fest, daß der erste deutsche Arbeiter-und-Bauern- Staat in der relativ kurzen Zeit seines Bestehens als Mitglied der sozialistischen Gemeinschaft bedeutende Erfolge errang ...

  • DDR-Komitee zum Forum der Weltjugend

    Berlin (ND). Zur Vorbereitung des „Weltforums der Solidarität der Jugend und Studenten im Kampf für die nationale Unabhängigkeit, die Befreiung und den Frieden" hat sich am Montag in Berlin das Nationale Vorbereitungskomitee der DDR konstituiert. Präsident des Komitees wurde der 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Horst Schumann ...

  • Rettung für Kumpel von Champagnole nahe?

    Champagne! e (ND/ADN). Bis auf zwanzig Meter hatte sich am Montagabend die Rettungsbohrung den neun eingeschlossenen Bergarbeitern von Champagnole genähert. Am Morgen hatten die Kumpel in ihrem Gewölbe zum erstenmal ohne Horchgeräusch den über ihnen im Berg arbeitenden Bohrer gehört. Ihr Sprecher, der Vorarbeiter Andre Martinet; teilte dies über die Verbindungsleitung mit ...

  • Großer Abend der Freundschaft

    Berlin (ND). Das „Königliche Kambodschanische Ballett" trat am Montagabend mit außerordentlichem Erfolg im Berliner Metropol-Theater auf. Unter den Gästen des ausverkauften Hauses; die dem Ensemble herzlich applaudierten, befanden sich das Mitglied des Politbüros Albert Norden, die Mitglieder des ZK Alexander Abusch und Otto Winzer, der Präsident der Volkskammer, Prof ...

  • Walter Ulbricht bei Soldaten der NVA

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, besuchte am Montag eine Einheit der Nationalen Volksarmee. In seiner Begleitung befanden sich das Mitglied des Politbüros Erich Honecker, der Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Heinz Hoffmann, und weitere Generale und Offiziere ...

  • Neues Wahrzeichen von Mücheln

    wird der neue Eisenbahnviadukt, der gegenwärtig am Rande der alten Bergarbeiterstadt im Geiseltal seiner Vollendung entgegengeht. Der 264 Meter lange und 13 Meter hohe Viadukt ist die größte Brücke, die seit 1945 auf dem Gebiet der DDR neu gebaut, wurde. Die Brücke ist Teil eines 60- Millionen-Investitionsvorhabefts der Deutschen Reichsbahn im Raum Halle ...

  • Erstes Gold auf Kamtschatka

    Moskau (ADN). Auf der Halbinsel Kamtschatka wurde nach einer Meldung der sowjetischen Nachrichtenagentur APN in der Grube „Kamenisty" das erste Gold gewonnen. Der Goldsand enthielt verhältnismäßig viele Goldkörner mit einem Gewicht von 65 bis 70 Gramm. Brigadier Fjodor Ignatjuk, der seit 30 Jahren in Goldgruben arbeitet, äußerte sich in einem Gespräch mit dem Korrespondenten von APN zufrieden über die ersten Er-* gebnisse ...

  • Die Werktätigen des Spezialbaukombinats Magdeburg

    erzielen hohe Leistungen bei Generalreparaturen von Siemens-Martin-Öfen. Im Stahl- und Walzwerk Brandenburg brauchten die Ofenmaurer dazu 24 Tage an Stelle der früher üblichen 60 Tage. Auf der Großbaustelle Lübbenau vollbrachten sie ebenfalls eine Spitzenleistung. Ein 250-t-Kessel des Kraftwerkes ist in 63 Tagen eingebaut und ausgemauert worden ...

Seite 2
  • Deklaration an die Völker der Welt

    (Fortsetzung von Seite 1) ten die deutschen Monopolherren, Großagrarier und Bankkapitalisten riesige Rohstoffquellen und Bodenschätze in ihren Besitz bringen und ihre Weltherrschaftspläne durchsetzen. Die Ursache des ersten Weltkrieges war die Expansionspolitik des deutschen Imperialismus im Interesse des Profits und der politischen Macht ...

  • Richtig leiten gut ernten

    (Fortsetzung von Seite 1)

    rantieren wertvolles Futter, mit dem die Milchleistung kontinuierlich gesteigert werden kann: Diese Wettbewerbsinitiative ist nachahmenswert für alle Bezirks- und Kreislandwirtschaftsräte. In vielen Genossenschaften scheitert die schnelle Neuaussaat daran, daß das Stroh nicht schnell genug von den Feldern geräumt wird ...

  • Man „prüft'

    Von heute bis übermorgen tagt im Bonner Bundeshaus eine Sondersitzung. Worüber, das vermeldet die Springersche „Welt" am Montag: „Verteidigungsausschuß prüft Vorwürfe gegen den Wehrbeauftragten.'' Nun ist die hier genannte Tagesordnung so frappierend, daß man sich noch einmal des Hergangs der Dinge erinnern muß ...

  • Monopolvertreter beherrschen völlig den Bundestag

    Aufschlußreiches Eingeständnis über Bonner Demokratie

    Berlin (ND). Das Hauptblatt des Springer-Konzerns »Die Welt" sieht sich am Montag genötigt, einzugestehen, daß Sie Monopole das politische Leben in Westdeutschland völlig beherrschen. Anlaß zu dieser aufschlußreichen Charakterisierung des Bonner Staates ist die Unruhe in der Bevölkerung nach der Sondersitzung des Bundestages über die Postgebührenerhöhung ...

  • Das große Geschäft mit den „Knüllern"

    Warenhauskonzerne begannen mit dem Sommerschlußverkauf

    Korrespondenz aus Westdeutschland Frankfurt (Main). In diesen Tagen beginnt hier überall der Sommerschlußverkauf. Grell-bunt leuchten die Plakate an den Warenhäusern, großflächige Anzeigen lochen die Käufer an. Manche Geschäfte haben schon eine Woche oder zehn Tage eher mit den „billigen Ange- '■■ boten" angefangen: Man will den Konkurrenten eben mit allen Mitteln schlagen ...

  • Dolmetscher nicht nötig

    Münchner Friedenskundgebung fordert Verhandlungen Bonn—DDR

    München (ADN). Verbandlungen zwischen den beiden deutschen Staaten und ein direktes Gespräch zwischen dem Staatsratsvorsitzenden der DDR, Walter Ulbricht, und dem Bonner Kanzler Erhard haben am Wochenende in München die Teilnehmer einer internationalen Friedenskundgebung zum 50. Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkrieges befürwortet ...

  • Erler: Revanchepolitik und Atomrüstung für SPD tabu

    Stellvertretender Parteivorsitzender gibt Wahlkampf losung aus

    Düsseldorf (ADN/ND). In einem Interview mit der CDU-Zeitung „Rheinische Post" hat der stellvertretende SPD-Vorsitzende Erler erklärt, seine Partei werde beim kommenden Bundestagswahlkampf die Außenpolitik ausklammern. Damit gab Erler zu, daß die rechte Parteiführung die Revanchepolitik der Ultras, ihr lebensgefährliches Drängen nach der multilateralen Atommacht im Wahlkampf nicht anprangern werde ...

  • „iga"-Film lief in Neu Isenburg

    Anschließend Aussprache mit westdeutschen Gewerkschaftern

    Berlin (ND). 120 Bürger von Neu Isenburg (Hessen) — vorwiegend Arbeiter und Mitglieder des DGB-Ortskartells — sahen kürzlich einen Farbfilm über die Internationale Gartenbauausstellung (iga) in Erfurt. Der Film wurde von Mitarbeitern des FDGB-Bezirksvorstandes und des Bezirkslichtspielbetriebes Erfurt vorgeführt ...

  • Bonn gleicht Pulverfaß

    Frankfurt (Main) (ND). Zur Forderung des Bonner' Kriegsministers von Hassel, die Rüstungsausgaben weiter zu erhöhen, schreibt Albrecht Sandreczki aus Offenbach in einem Leserbrief der „Frankfurter Rundschau": Genügt es denn nicht, daß Westdeutschland bereits ein Drittel des Gesamthaushalts „für eine ...

  • Glückwunsch des ZK

    Genosse Rudolf Thunig 65 Jahre

    Berlin (ND). Heute begeht Genosse Rudolf Thunig seinen 65. Geburtstag. Das Zentralkomitee übermittelt dem stellvertretenden Abteilungsleiter im ZK herzliche Glückwünsche und dankt ihm für seine unwandelbare Treue zur Sache der Arbeiterklasse. Genosse Thunig wurde in frühster Jugend Mitglied des Kommunisfbchän Jugendverbandes, gehörte davor dem Spartakusbund an und trat der KPD bei ...

  • Reformierter Weltbund tagt in Frankfurt (Main)

    Frankfurt (Main) (ADN). Die 19. Generalversammlung des Reformierten Weltbundes wurde am Montag' in der Frankfurter Paulskirche eröffnet. Bis zum 13. August werden mehr als 600 Delegierte aus 66 Staaten über theologische, religiös-weltanschauliche und gesellschaftspolitische Fragen beraten und einen neuen Präsidenten des Weltbundes wählen ...

  • Soldatenmorde sollen vertuscht werden

    Bonn (ADN). Der Vorsitzende des „Verteidigungsausschusses" des Bundestages, Jaeger, hat den Bonner Kriegsminister von Hassel und Generalinspekteur Trettner gebeten, „nicht mehr zuzulassen, daß neue, für uns alle unliebsame Vergehen einzelner Unteroffiziere oder Offiziere in die Öffentlichkeit gelangen" ...

  • Krefelder Kripochef — Auschwitzer SS-Bestie

    Frankfurt (Main) (ADN). Der Leiter der Krefelder Kriininalpolizei, Bartsch, gehörte im KZ Auschwitz zur Mördergilde der SS. Das wurde am Montag im Frankfurter Auschwitz-Prozeß von seiner Frau, der ehemaligen»; SS-Nachrichtenhelferin Charlotte Bartsch, bestätigt. Auf eine Frage des Staatsanwaltes Kügler erklärte sie, ihren Mann in diesem nazistischen Massenvernichtungslager kennengelernt zu haben ...

  • Grün für Mietwucher

    In Ober-, Mittel- und Unterfranken sind über 4000 Eisenbahnerfamilien vom Mietwucher bedroht. Ab 1. September sollen die Eisenbahner-Dienstwohnungen dem Lücke-Plan entsprechend enorm verteuert werden. Wie die Bezirksleitung Nürnberg der Gewerkschaft der Eisenbahner dazu mitteilt, sind Mieterhöhungen bis zu 250 Prozent beabsichtigt ...

  • Bestürzung beim Fleischer

    Die Preise für wurstwaren, Konservenfleisch und Schinken waren am Wochenende in Westberlin um durchschnittlich zehn Prozent erhöht worden. Die Westberliner Fleischfabriken haben eine »Preiskorrektur" vorgenommen. Das wurde als Grund der Teuerung genannt. Für die Westberliner Hausfrauen kam diese Preiserhöhung völlig überraschend ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell. Dr. Günter Kertzscher. stellv Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowskl, Harri Czepuck. Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Klaus Höpcke. Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel

  • Teure Konzerte

    In Heidelberg beschloß der Gemeinderat eine Erhöhung der Eintrittspreise für alle von der Stadt durchgeführten kulturellen Veranstaltungen. 25 Prozent mehr als bisher muß der Konzertbesucher mit Beginn der neuen Spielzeit für eine Eintrittskarte aufbringen.

  • Mginzer Marktbericht

    Aus Mainzer Marktberichten geht hervor, daß in der Stadt selbst und im ganzen Gebiet von Rheinland-PJalz Gemüse, besonders Weißkraut, Wirsing, Karotten, Kopfsalat und Stangenbohnen, Preissteigerungen bis zu 200 Prozent erfuhr.

  • Bonner Wunder

    Woche für Woche neue Hiobsbotschaften — das gehört zum Alltag für den westdeutschen und Westberliner Verbraucher. Nach der Erhöhung der Telefonpreise seit 1. August hier die neuesten Meldungen:

Seite 3
  • Weitsicht zahlt sich aus

    Es kommt vor allem in einer höheren Qualität der Planvorbereitung zum Ausdruck. Die ökonomischen Hebel dienen, so stellten wir Im letzten Beitrag fest („ND" vom 25. Juli 1964), der Durchführung des Planes. Wie der Plan von 1965 erfüllt, welcher Gewinn im nächsten Jahr erwirtschaftet werden kann, wird bereits bei der Planausarbeitung mitbestimmt ...

  • Millionen treiben Ökonomie der Zeil

    An Initiative der Werktätigen hat es in unserer Republik bisher nicht gefehlt, wohl aber an diesem notwendigen Niveau der Leitung. Das neue ökonomische System drängt die Leiter mit mehr oder weniger sanfter (sprich ökonomischer) Gewalt zu dieser neuen Leitungsqualität. Es entzieht Schritt für Schritt dem Administrieren, dem Leiten durch Papier und allgemeinem Palavern in der Wirtschaftsführung den Boden ...

  • schnell und billig

    Getreide in der Republik zur Hälfte gemäht

    Die Niederschläge der letiten tage haben in fast allen Bezirken die Ernteorbeiten unterbrochen. Die meisten Genossenschaften und Volksgüter nutzten diese Pause und verstärkten die Aussaat der Zwischenfrüchte. Viele Betriebe bereiten sich aber auch darauf vor, die Getreidemahd, die jetzt in der Republik zur Hälfte geschafft ist, sobald wie möglich mit höherem Tempo fortzusetzen ...

  • Die Hebel mit Verstand gebraucht

    sehen Grundkonzeption, der Forschungsund Entwicklungsthemen die Verteidigung vor Expertengruppen und die Mitarbeit von sozialistischen Arbeitsgemeinschaften zu ständigen Leitungsmethoden avanciert. Die Generaldirektoren vieler VVB setzen Prämien für die vorfristige Entwicklung neuer Ergebnisse aus, andererseits bestrafen sie Betriebe bei Nichterfüllung der Pläne Neue Technik mit Gewinnabschlägen ...

  • Verschwender am Pranger

    Entsprechend den Hinweisen der Arbeiter-und-Bauern-Inspektion hatte die Abteilung Wasserwirtschaft beim Rat des Bezirkes Halle bereits im Herbst vergangenen Jahres Maßnahmen zur rationellen Verwendung des Wassers eingeleitet. Alle Betriebe mit einem täglichen Wasserverbrauch von über fünf Kubikmetern erhielten in Kreisen mit angespannter Lage Kontingente zugeteilt ...

  • Gegenseitige Hilfe

    Der VEB Fotopapier und Metallguß im Kreis Wernigerode wird nach Anschluß an einen Brunnen der Brauerei daraus sein Brauchwasser entnehmen. Eine weitere Entlastung der öffentlichen Trinkwasserversorgungsleitungen wird dadurch erreicht, daß den Betrieben der wasserverbrauchenden Industrie, die ihr Wasser aus der Trinkwasserversorgungsleitung entnehmen, Höchstentnahmemengen vorgegeben werden ...

  • Straffe Kontrolle

    In allen Kreisen des Bezirkes Gera wurde das Wasser für Großverbraucher kontingentiert. Besondere Schwierigkeiten hatte der Kreis Eisenberg zu überwinden. Hier nahm während der Hitzeperiode der Wasservorrat im Hochbehälter schnell ab. Höher gelegene Gebiete mußten einen Tag lang mit Wasserwagen versorgt werden ...

  • Qualifizieren für 1970

    Die VVB Büromaschinen bemüht sich jetzt stärker als zuvor, aus der Grundlagen- und Zweckforschung an den Universitäten und Instituten verwertbare Erkenntnisse zu gewinnen, mit denen sie den technischen Rückstand ihrer Erzeugnisse wettmachen und einen Vorsprung vor der Konkurrenz gewinnen kann. Sie beschäftigt sich auch mit dem Problem,- die Zusammenarbeit mit den Zulieferindustrien, z ...

  • Betriebe sparen Wasser

    Noch keine fühlbare Erleichterung / Geldstrafen für Verschwender Trinkwasserversorgung gesichert

    Die Niederschläge vom 2. zum 3. August waren nicht so ergiebig wie die des Vortages. In den kleineren Wasserläufen trat ein leichter Anstieg um wenige Zentimeter ein, der jedoch bald wieder auf die Ausgangswerte zurückgeht. In den größeren Wasserläufen wurde teilweise-ein geringer Anstieg hervorgerufen bzw ...

  • «HAEKTPEMflOPI KH»

    („Mektrembotiki") Athen ... Dia diesjährige Leipziger Frühjahrsmesse fesselte das Interesse der internationalen Unternehmerkreise. Sie bestätigt noch einmal, daß die Handelsbeziehungen und die wirtschaftlichen Beziehungen allgemein zwischen den Ländern mit verschiedener Gesellschaftssystemen ein festes Bindeglied zwischen den Völkern sind und zur Politik der friedlichen Koexistenz beitragen ...

  • I/ECHO DE LA BOURSE

    Brüssel ... Durch den Handelsaustausch (st Leipzig ein Treffpunkt für Ost und West, ein Platz, an .dem die Existenz einen ganz konkreten Wert annimmt, und das besonders unter dem Gesichtspunkt des ökonomischen Wettstreits. In Ostdeutschland kann man Erzeugnisse gleicher Qualität wie in Westdeutschland zu einem interessanten Preis finden ...

  • Weltpresse zur Leipziger Messe

    WORLD JIFFAIIB

    MDUSTRY-INVESTMENT Die ausländischen Geschäftsleute auf der Leipziger Messe waren in diesem Jahr von der bemerkenswerten Verbesserung der Qualität und Ausführung der ausgestellten Waren sowie von den Errungenschaften der neuen ostdeutschen Technik und Technologie beeindruckt. Ob es sich um Porzellan und Glas oder um komplizierteste elektronische Maschinen handelt, Ostdeutschland hält einem Vergleich mit den Erzeugnissen des Westens stand ...

  • Mailand

    ... In Leipzig re.itet Italien auf dem Kamm der Welle. Gute Perspektiven für eine Erweiterung des Handelsumsatzes. Auf jeden Fall, hinsichtlich der Luxusausgabe der Messe im nächsten Jahre, kann man voraussehen, daß die DDR-Importeure alles mögliche tun werden, um die ausländischen Aussteller, die sich in diesem Jahre an der Messe beteiligt haben, nicht unbefriedigt abziehen zu lassen ...

  • 3JJL \HM|yJU

    Rom

    ... Leipzig stellt tatsächlich den Kontaktpunkt zweier sich gegenüberstehender Wirtschaftswelten dar, die jedesmal, als ob ein Wunder geschehen würde, es zustande bringen, im Rahmen dieser Messeveranstaltung die verschiedenartigen Vorteile, Tendenzen und Bedürfnisse abzustimmen.

  • LE FIGARO

    Nirgends als auf der Leipziger Messe wird die Notwendigkeit der Ost-West-Kontakte mit so großer Intensität demonstriert.

  • Produkte bilden „Familien"

    Es ist auch neu, daß die VVB stärker die Verantwortung für die technische Entwicklung der gesamten Branche wahr-

  • Um eine wissenschaftlich fundierte Leitung / Was das neue ökonomische System mit unserer Demokratie zu tun hat / Von Rolf Günther (Schluß)

    gen, zeigt sich gegenwärtig In etlichen VVB schon deutlich. Auch in der erwähnten VVB Büromaschinen.

Seite 4
  • Verratene Prinzipien

    Auf dem Internationalen Sozialistenkongreß 1907 in Stuttgart wurde zum Tagesordnungspunkt „Der Militarismus und die internationalen Konflikte" eine von August Bebel eingebrachte Resolution einstimmig angenommen, die auf Antrag Lenins und Rosa Luxemburgs mit der folgenden feierlichen Verpflichtung schloß: ...

  • Debatte über Bitterfeld

    Einer der bemerkenswerten Faktoren des diesjährigen Kurses bestand in* dem Bemühen, den' Teilnehmern einen tieferen Einblick in die Entwicklung unserer sozialistischen Nationalkultur zu geben. Neben der Zielstellung, den Gästen bei der Erweiterung ihrer Kenntnisse der deutschen Sprache, der Literatur ...

  • Neue Traditionen in der Stadt der Klassik

    Germanisten und Lektoren aus 14 Ländern in Weimar

    Der unter dem Patronat des Staatssekretariats für das Hoch- und Fachschulwesen stehende vierwöchige Internationale Hochschulferienkurs für deutsche Sprache und Kultur in Weimar vereinte in diesem Jahr 91 Germanisten und Lektoren aus 14 Ländern. Das damit bereits zu einer Tradition werdende Treffen der ...

  • Das Ende der II. Internationale

    Zu Beginn des Krieges gelang es der imperialistischen Bourgeoisie mit Hilfe einer kleinen Gruppe rechter Führer der Sozialdemokratie und der Gewerkschaften, große Teile der Arbeitermassen und der anderen Werktätigen für ihre Kriegspolitik zu mißbrauchen. Unter Ausnutzung des berechtigten Hasses gegen das reaktionäre zaristische Regime in Rußland und der daran anknüpfenden Lüge vom Verteidigungskrieg erzeugten sie einen chauvinistischen Taumel ...

  • Erfolg für Wielka Rewia

    Zahlreiche Gastspielangebote für Palast

    Wohl selten ist ein Ensemble von DDR-Künstlern mit so überwältigendem Erfolg und Applaus gefeiert worden wie die „Große Palastrevue" („Wielka Rewia") im vergangenen Monat in der Volksrepublik Polen. Vor mehr als 130 000 Zuschauern, darunter namhaften Vertretern von Politik und Kultur, konnte der Berliner Friedrichstadt- Palast erneut beweisen, daß auch eine Revue in all ihrer Vielfalt und Buntheit zum niveauvollen Genre der sozialistischen Unterhaltungskunst gehört ...

  • Einheit der Nation?

    Zuerst kam mein Schwager Osmar Nathanael mit der Meldung zu mir ins Haus. Ich muß ein recht verblüfftes Gesicht gemacht haben, als er davon sprach. Er hatte es aber schwarz auf weiß in einem Extrablatt, und er freute sich über die Einmütigkeit im deutschen Reichstag und machte ironische Bemerkungen über den feigen und schmählichen Umfall der Sozialdemokratie, von der nach ihren bisherigen Reden alle doch etwas anderes erwartet hatten ...

  • Erst: Das russische Beispiel

    Das Flugblatt, das die Partei damals in Bremen herausgab, ist noch erhalten. Es trug die alarmierende Überschrift „Nieder mit dem Krieg — Massen heraus". Wenn man das Flugblatt heute liest, so ist sein Inhalt in gewisser Hinsicht erstaunlich: Es widerspiegelt die damalige Stimmung in der Arbeiterklasse ...

  • Zweimal „Wahrer Jacob'

    VOR DEM 4. AUGUST: Eine treffende Karikatur über das Auftreten der Genossin Rosa Luxemburg in dem gegen sie angestrengten Prozeß wegen Enthüllung von Soldatenmißhandlungen im deutschen Heer. Rosa Luxemburg verwandelte die Anklagebank in eine Tribüne der Anklage gegen den Militarismus und seine Methoden des menschenmordenden Drills ...

  • Aus Aufzeichnungen über entscheidende Tage im Juli/August 1914 von Prof. Wilhelm Eildermann

    Hetze, als auch durch die Unentschlossenheit der Arbeiterpartei, deren Aktivität sich aul „Willenskundgebungen" beschränkte. Damals konnte ich freilich die Situation nicht klar durchschauen. Es fehlten mir — und nicht nur mir! — ja auch die nötigen Informationen, um einen Einblick in die raffinierten Schachzüge der Imperialisten gewinnen zu können ...

  • Weltoffenes Forum

    Der diesjährige Weimarer Germanistenkurs wurde somit vom reinen Fachkurs zu einem Forum im weitesten Sinne, dessen Verlauf sicher auch Anregungen für die Gestaltung künftiger Ferienseminare gebracht hat. Daß solche spezifischen Fragestellungen wie die Widerspiegelung der kapitalistischen Entfremdung im Werk Fontanes, die realistische Rilke-Renaissance im Werk Fürnbergs oder das Klassikbild Johannes R ...

  • Sinfonieorchester gastiert an der Osts

    Schwerin (ADN). Ständiger und gern gesehener Gast in den Urlauberorten an der Ostsee ist das Staatliche Sinfonieorchester Schwerin. Dabei kommt es den Mitgliedern des Klangkörpers unter ihrem Dirigenten GMD Werner Schöninger darauf an, die Urlauber sowohl zu unterhalten als auch zu bilden. „Ausschlaggebend ...

  • Auf dem „Holzwege"

    Darmstadt ist für die westliche Welt so etwas wie ein Mekka der neuen Musik. Doch welkt seit einiger Zeit der Lorbeer, denn die große Zeit der Avantgardisten, die ihre Hörer mit immer neuen Effekten zu schockieren suchten, scheint vorbei. Man langweilt sich und ruft buh! Vm Abwechslung in das ewige Einerlei der Atonalität zu bringen, flüchtete sich der Komponist Hans G ...

  • „Lampenfieber"-Jubiläum

    Berlin (ADN). Zum 50. Male wird der Berliner Rundfunk am 30. August um 11 Uhr seine Sendung „Lampenfieber — ein ungewöhnlicher Theaterbesuch mit Rolf Krickow" ausstrahlen. Die Jubiläumssendung — sie wird am 9. August um 20 Uhr im Leipziger Opernhaus aufgenommen — gestalten prominente Leipziger Solisten ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Sommerfilmtage mit 265 000 Besuchern

    Berlin (ND). Zum Abschluß der Sommerfilmtage 1964 veranstalteten die Organisatoren mit den Schauspielern und Delegationen aus der Sowjetunion, Polen und der CSSR am Sonntagnachmittag eine gemeinsame Dampferfahrt durch die Berliner Seen und Gewässer. An dem freundschaftlichen geselligen Beisammensein nahmen auch der Stellvertreter des Ministers für Kultur und Leiter der Hauptverwaltung Film, Günter Witt, sowie die Direktoren des DEFA-Studios für Spielfilme und des VEB Progress Film-Vertrieb teil ...

  • Gestiefelter Kater

    Thale (ADN). Das Harzer Bergtheater setzt in dieser Spielzeit die im Vorjahr begonnene Reihe von Vorstellungen für Kinder fort. Nach „Aschenputtel" steht jetzt bis zum 20. August „Der gestiefelte Kater" auf dem Spielplan. Alexander Schettler hat das bekannte Märchen zu einem lustigen Spiel für die Bühne bearbeitet ...

  • Eigene Spielfilmproduktion

    Accra (ADN-Korr.). Die Filmstudios in Ghana haben mit der Ausarbeitung von Plänen begonnen, die die Produktion von abendfüllenden Spielfilmen vorsehen. Wie ein Sprecher der ghanesischen Filmgesellschaft mitteilte, sei es an der Zeit, Filme mit afrikanischer Thematik zu drehen und so die schlechten Filme des kapitalistischen Auslandes aus den Kinos zu verdrängen ...

  • Sänger beim Tschaikowski-Wettbewerb

    Moskau (ADN). Zum erstenmal werden beim III. Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb im Juni 1966 in Moskau neben den Pianisten, Geigern und Cellisten auch Sänger In drei Runden um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen wetteifern. Zum Sängerwettbewerb werden Künstler zwischen 20 und 33 Jahren zugelassen ...

  • Dann: „Die Kosaken kommen!"

    Das Blatt schloß mit den Sätzen: „Wir wollen keinen Krieg mit Elend und Not! Wir wollen Frieden und Brot! Nieder mit dem Krieg! Hoch die internationale Völkerverbrüderung!" Eine Woche nach dem 28. Juli mit seinen machtvollen Protestversammlun-

  • Grand Prix in Pula

    Belgrad (ADN). Den Grand Prix; „Große goldene Arena", des II. Festivals der jugoslawischen Spielfilme in Pula errang Regisseur Fadil Hadzic für seinen Film „Dienststellung", der ein Thema aus der Gegenwart Jugoslawiens behandelt.

Seite 5
  • Friedensruf der KP Englands

    r}ie Kommunistische Partei Großbritan- '-' niens sandte dieser Tage einen vom Generalsekretär John Gollan unterzeichneten Brief an Führer der britischen Parteien, Gewerkschaften, Kirchen, an hervorragende Wissenschaftler und Künstler, in dem sie zu sofortigen Aktionen aufruft, um den Frieden zu bewahren und die Friedenskräfte in den Vereinigten Staaten zu unterstützen ...

  • Solidarisch mit Japans Volk

    Die ausländischen Delegationen hatten am Sonntag nach ihrem Eintreffen in Hiroshima eine Pressekonferenz gegeben. James Endicott, Mitglied des Präsidiums des Weltfriedensrates, äußerte sein Bedauern darüber, daß der Weltfriedensrat und viele ausländische Delegationen auf der Tokioter Konferenz für das Verbot der Atomwaffen ihren Standpunkt nicht darlegen konnten ...

  • Kolonialministerium der Yankees

    Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), dieses Kolonialministerium der Yankees, hat sich in Washington zusammengefunden, um Kuba zu verurteilen. Sie beschuldigt Kuba, es habe Waffen an venezolanische Revolutionäre geliefert. Auf Grund von Meldungen, die wir aus vertraulichen Quellen haben, wissen wir jedoch, daß dort Granatwerfer nordamerikanischer Produktion gefunden wurden ...

  • Röchet: „Friedenskampf bleibt für uns die erstrangige Aufgabe"

    KPF-Generalsekretär sprach auf Versammlung in Toul

    Paris (ADN). „Der Kampf für den Frieden bleibt für uns die erstrangige Aufgabe." Dies erklärte der Generalsekretär der Kommunistischer! Partei Frankreichs, Waldeck Röchet, am Sonntag auf einer Versammlung in Toul. Trotz der Erfolge bei der internationalen Entspannung, sagte Waldeck Röchet, bleibt di'e Kriegsgefahr, die von den imperialistischen Kreisen ausgeht, weiter bestehen ...

  • Politische Abenteurer

    Der Korrespondent weist an zahlreichen Beispielen nach, welche politischen Abenteurer die Pekinger Führer angeheuert haben, die nun in Peking leben und die als „Delegierte" zur Konferenz in Tokio geschickt wurden. Offizielle Vertreter verschiedener Länder hatten darauf hingewiesen, daß diese sogenannten „Delegierten" aus Peking keinerlei Recht haben, im Namen ihrer Länder aufzutreten ...

  • Maurer beendete Parisbesuch

    Rumäniens Premier in AFP-Interview: Befriedigende Ergebnisse

    Paris (ADN/ND). Die von Ministerpräsident Ion Gheorghe Maurer geleitete rumänische Regierungsdelegation hat sich am Montag von Paris aus nach Bukarest zurückbegeben. Die Delegation hatte Frankreich einen achttägigen offiziellen Besuch abgestattet Die französische Agentur Agence France Press berichtet, Ministerpräsident Maurer habe in einem Interview mit ihr erklärt, er sei von den Ergebnissen seiner Besprechungen außerordentlich befriedigt ...

  • Zusammenarbeit trotz Differenzen

    Sowjetisch-amerikanische Konferenz in Leningrad beendet

    Moskau (ADN-Korr.). Die 4. Konferenz von Vertretern der sowjetischen und amerikanischen Öffentlichkeit, die vom 26. Juli bis 2. August in Leningrad lagte, hat sich für die friedliche Regelung aller strittigen Fragen, insbesondere in Mitteleuropa und in Südostasien, ausgesprochen. In einem gemeinsamen ...

  • Bonn stützt Verwoerds Sklavenstaat

    Scharfer Kommentar in ghanesischer Wochenzeitschrift

    Accra (ADN-Korr.). „Verwoerds Sklavenstaat besitzt in Westdeutschland einen treuen Freund und einen munteren Geschäftspartner. Die Bonner Politik ist eine Beleidigung für alle afrikanischen Völker, deren Bemühungen darauf gerichtet sind, der Apartheid in kürzester Frist ein Ende zu setzen", schreibt die ghanesische Wochenzeitschrift „Sunday Spectator and Vanguard" ...

  • Tote Seelen

    Der Korrespondent berichtet weiter: „Österreichische und neuseeländische Hysterikerinnen, belgische und französische Abtrünnige, internationale Abenteuerer aller Farben — das ist die sehmähliche Bande unter den Delegierten jener Konferenz, die unter der erhabenen Losung einberufen wurde, ,keine Wiederholung von Hiroshima und Nagasaki zuzulassen' ...

  • Neue Provokation Pekings

    über Einzelheiten der beschämenden Vorgänge auf der Tokioter Konferenz berichtet ein Korrespondent der „Prawda". In dem Bericht heißt es: „Die Hoffnungen von Hunderttausenden japanischen Patrioten, die selbstlos und ehrlich für den Erfolg der Tokioter Konferenz gearbeitet, an zahlreichen Kundgebungen und Friedensmärschen teilgenommen, für die Durchführung dieser Konferenz aus ihren bescheidenen Mitteln Gelder gesammelt haben, wurden betrogen ...

  • „Gorilla" in Guantänamo

    Seit dem 19. April wurden eine ganze Reihe außerordentlich schwerer Provokationen besonderer Art unternommen: Die Demarkationslinie bei Guantänamo wurde wiederholt von Yankee-Soldaten verletzt; mehrere Soldaten unserer Armee wurden beschossen und verletzt; schließlich ist erst vor kurzem ein Soldat beschossen und getötet worden ...

  • Zynischer Appell

    Die Herren von der OAS in Washington besaßen die Frechheit, eine Erklärung zu veröffentlichen, die sie „Appell an das kubanische Volk" nannten. Können Sie sich etwas Schamloseres und Zynischeres vorstellen? Als ich diesen „Appell" las, erinnerte ich mich unwillkürlich an verschiedene Ereignisse: an die ...

  • Verständigung mit allen aber keine Unterwerfung

    C7 Aus der Ansprache Fidel Castros in Santiago

    Ministerpräsident Fidel Castro hielt anläßlich des kubanischen Nationalfeiertages am 26. Juli auf einer Kundgebung in Santiago de Cuba eine Rede, über die wir schon kurz berichteten. Heute veröffentlichen wir Auszüge aus dem außenpolitischen Teil seiner Ausführungen. Die Existenz verschiedener Völker und Staaten erfordert das Bestehen bestimmter -Normen, nach denen sich die Beziehungen zwischen den Staaten, unabhängig von der sozialen Ordnung, entwickeln sollten ...

  • Wilson: Große Reserven gegen MLF

    Stockholm (ND). Auf einer Pressekonferenz zum Abschluß einer zweitägigen Konferenz west- und nordeuropäischer sozialdemokratischer Politiker auf dem Landsitz des schwedischen Ministerpräsidenten Erlander in Harpsund erklärte der britische Labour-Vorsitzende Wilson, über die Probleme der multilateralen NATO- Atomstreitmacht sei auf dem Treffen keine Einigung erzielt worden ...

  • Keine frommen Lämmer

    Wir sind uns darüber im klaren, dal: Goldwater der schlechteste aller möglichen Kandidaten für das Amt des Präsidenten der USA ist. Diese Meinung ver. tritt übrigens die überwältigende Mehrheit der Welt. Das heißt jedoch nicht, dal; wir vor Herrn1 Goldwater besondere Furcht empfinden. Wir sind am Frieden interessiert, aber daran sind nicht nur wir interessiert ...

  • Für bessere Beziehungen

    Wir haben eine Gruppe nordamerikani. scher Journalisten zu uns eingeladen. Wii taten dies vor allem aus Achtung vor den nordamerikanischen Volk, dem so vieli Märchen über die Revolution erzählt werden. Wir wollen unsere Beziehungen zu der Vereinigten Staaten verbessern. Wir sine auch bereit, bestimmte Anstrenguftgei zur Verbesserung dieser Beziehungen z\ unternehmen ...

  • Rusk propagiert „Sieg ohne Krieg"

    New York (ND). USA-Außenminister Rusk lobte am Sonntag die antikubanischen Boykottbeschlüsse der OAS. Er erklärte auch, die USA-Hilfe für Südvietnam werde verstärkt. Es sei das oberste Ziel der USA-Politik, in der Auseinandersetzung mit der sozialistischen Welt den Sieg zu erringen. Dies müsse jedoch „nach Möglichkeit ohne Krieg" zuwege gebracht werden, betonte er laut AP an die Adresse, der Goldwater-Ultras ...

  • KP der Türkei für Zyperns Freiheit

    Athen (ADN). Das ZK der KP der Türkei hat sich in einer Resolution gegen die Versuche der türkischen Regierung ge'wandt. das Zypernproblem als nationale Frage der Türkei hinzustellen. Mit einer derartigen Politik werde der NATO Vorschub geleistet. Außerdem diene sie dazu, die Aufmerksamkeit des türkischen Volkes ...

  • L00000 imDDR-PavilloD

    Helsinki (ADN-Korr.). „Die DDR-Austeilung auf der Landwirtschafts- und ndustriemesse in Turku bot nicht nur in imposantes Bild, sondern t*ug dazu iei, daß die finnische Öffentlichkeit über las Land und deren Landwirtschaft inormiert wurde." Das erklärte der fintische Messedirektor Pekka-Harismaa in linem ADN-Gespräch ...

  • Empfang für Prof. Abraham

    Moskau (ADN-Korr.). Für Gesandten Professor Heinz Abraham, der vier Jahre an der DDR-Botschaft in Moskau tätig war, gab am Montagabend der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DDR, Rudolf Dölling, einen Abschiedsempfang. Der Diplomat ist auf einen anderen Posten berufen worden. Professor ...

  • die nr>R

    Berlin (ND). Die Weltbewegung für die Freilassung der südafrikanischen politischen Gefangenen in London dankte dem Präsidium und den Mitgliedern der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft in der DDR in herzlichen Worten für die brüderlichen Solidaritätsbeweise. In dem Brief aus London heißt es: „Wir sind überzeugt, daß die Anstrengungen von Ihnen und Millionen anderen auf der ganzen Welt dazu beigetragen haben, daß die Angeklagten des Rivonla-Prozesses nicht zum Tode verurteilt wurden ...

  • Protest der DRV

    Hanoi (ADN). Ein Sprecher des Außenministeriums der Demokratischen Republik Vietnam hat Protest dagegen erloben, daß vier amerikanische Jagdbomber von Laos aus einen 'Grenzposten und ein vietnamesisches Dorf mit Bomoen und Raketen angegriffen haben. Dasei seien zahlreiche Häuser zerstört worden. Ein Einwohner habe Verletzungen srlitten ...

  • Straßenschlacht

    New l'ork (ADN). Zu einer „regelrechten Straßenschlacht" ist es laut UPI in der Nacht zum Montag zwischen Negern und Polizisten in Jersey City (New Jersey) gekommen. Die Neger forderten vor dem Gerichtsgebäude die Freilassung zweier am Nachmittag verhafteter Negerbürger. Die Zusammenstöße begannen, als ein Polizist auf eine Gruppe Neger losstürzte und in die Luft schoß ...

  • Was sonst noch passierte

    „Roll-Twist" heißt der neueste Modetanz, der vor kurzem an der Cöte d'Azur kreiert wurde. Ihn „formvollendet" zu beherrschen, erfordert große Geschicklichkeit. Roll-Twist wird nämlich „auf zwei Pedalen getanzt, die auf einer ungefähr s-förmigen Stange angebracht sind, an deren Ende sich zwei Räder befinden" ...

  • Befehl Johnsons

    Washington (ND/ADN). Nach dem Zwischenfall im Golf von Tonking — der USA-Zerstörer „Maddox" wurde hier nach amerikanischer Darstellung am Sonntag von drei Torpedobooten unbekannter Nationalität angegriffen — hat Präsident Johnson am Montag die Verstärkung der im Golf operierenden Streitkräfte angeordnet ...

  • Antiatomkonferenz tagt jetzt in Hiroshima

    Hiroshima/Moskau (ADN/ND). Die 10. Internationale Konferenz gegen Atomund Wasserstoffbomben ist am Montag in Hiroshima eröffnet worden. Sie steht im Zeichen des Kampfes gegen atomare Aufrüstung, für allgemeine Abrüstung und für Hilfeleistung an die Opfer der Atom- und Wasserstoffbomben. An der Konferenz nehmen bevollmächtigte Vertreter von 34 nationalen Friedenskomitees aus fünf Kontinenten sowie von zehn internationalen Organisationen teil ...

  • Delegation in Sansibar

    Sansibar (ADN-Korr.). Eine Delegation les Außenhandels und des Maschinen- >aus der DDR ist zu Beginn der Woche n Sansibar eingetroffen. Sie wurde auf lern Flugplatz von Persönlichkeiten des Virtschaftslebens Sansibars empfangen. Die Delegation wird die Möglichkeit unersuchen, im Rahmen eines DDR-Krelits für Sansibar zum Aufbau der Wirtichaft des Landes Maschinen und Ausüstungen für die Lebensmittelindustrie :u liefern ...

Seite 6
  • Von Walter Kaufmann (V)

    Teil 1 unserer Amerika-Reportage erschien am 19. Juli, Teil U am 22., Teil III am 28. und Teil IV am 30. Juli von Statistiken schon lange vorausgesagt hatten, denn unsere alten Geräte waren inzwischen veraltet oder kaputt, und die Millionen Leute, die wir mit Kühlschränken und Waschmaschinen versorgt hatten" — er nickte mir zu, da ich ihn nach diesen gefragt hatte —, „waren bereit, neue zu kaufen ...

  • Groll eines Opfers

    Ich glaube, es war Tschechow, der irgendwo sagte, wenn in einer Geschichte ein Gewehr an der Wand hängt, müsse es auch losgehen. Ich habe mein Zahnweh bereits zweimal erwähnt, anscheinend ganz beiläufig, und nun sehe ich mich gezwungen, das Gewehr abzufeuern. Nur einen Schuß! Wenn ich irgend jemandem in Amerika grolle — ich meine das jetzt nicht politisch —, dann einem Zahnarzt namens R ...

  • Wann ist man frei?

    Ist man frei, wenn man, bei einem 'Jahreseinkommen von 20 000 Dollar, sich Sonntag früh aus dem Hause schleicht, wenn man eigentlich zur Kirche gehen müßte, einen Overall überzieht und mit dem Auto in einen anderen Vorort fährt, wo man den ganzen Morgen Wände kalkt? Ist man frei, wenn man bei einem Jahreseinkommen ...

  • Bei „arbeitenden Arbeitern"

    Autofahren in Amerika ist ein Vergnügen! In den meisten Wagen, die man auf den Straßen sieht, fährt man „traumhaft" — trotz aller ihrer „eingebauten Defekte", wie Carl Braden es nannte. Es'stimmt, daß viele Wagen bereits nach zwei oder drei Jahren verschrottet werden — sie sind nicht gebaut, um lange ...

  • Die wichtigste Entwicklung in Amerika

    Aus „Wohin gehen die USA 1964?" von dem Wortführer der Kommunisten GusHall. sie zu einer Geldstrafe von tausend Dollar und zu achtzehn Monaten Gefängnis mit Zwangsarbeit verurteilt. „Schon wieder ein Kettensträfling!" empört sich der Neger auf der Zuschauerbank neben mir. „Ruhe im Gerichtssaal!" Das Mädchen wendet sich schnell von' dem Richter ab und verläßt mit hocherhobenem Kopf den Gerichtssaal ...

  • Eingebaute Defekte

    Nachdem uns Mr. J. M. Greer, dem die Betreuung der Besucher obliegt, zwei Stunden lang herumgeführt hatte, wußte ich bereits, daß das Werk außer den Waschmaschinen, die ich gesehen hatte, auch Trockner, Abfallverbrenner, Abwaschmaschinen, Kühlschränke, Tiefkühler und Heizlüfter herstellte, 60 000 Geräte ...

  • Jeanne 6'Are von Atlanta

    „Ruhe im Gerichtssaal! Die Angeklagte wird sich erheben." Die Angeklagte, die jetzt, da? Gesicht dem Richter zugewandt, kerzengerade zwischen ihren beiden Negeranwälten steht, erweist sich als ein großes, schlankes Mädchen mit blondem, bis auf die Schultern fallendem Haar. Es ist still im Raum, und die Stimme des Richters ist deutlich zu verstehen: „Es ist nicht leicht, hier ein Urteil zu fällen ...

  • Besuch im „Krystal"

    selber auf Stücken Papier nieder, die sie aus dem Gefängnis herausschmuggeln konnte. Ich besitze diese Aufzeichnungen, denn sie gab sie mir am Tage ihres Prozesses während der Mittagspause. „Sie können daraus zitieren, wenn Sie wollen. Aber wenn Sie schreiben, ich hätte gesagt, daß ich mich für Amerika schäme, müssen Sie auch hinzufügen, daß ich mein Land liebe, trotz allem, was dort geschieht ...

Seite 8
  • „Meister der Manege" begeistern die Berliner

    Die Hauptstadt ist um einen Anziehungspunkt, einen kräftigen sommerlichen Farbtupfer, reicher. Seitdem er mit 100 Waggons und diversen Spezialfahrzeugen bei uns Einzug gehalten und sein neues Chapiteau auf dem Platz vor der ■Werner-Seelenbinder-Halle aufgebaut hat, steht Zirkus „Aeros" im Mittelpunkt des Interesses der schaulustigen Berliner ...

  • Diesmal konnten alle starten

    Entscheidende Phase der Segler beginnt / Von unserem Sonderberichterstatter Horst Richter

    Nach den Sturmregatten der' vergangenen Tage konnte die dritte Wettfahrt der Segler-Olympiaausscheidungen am Montag in der Lübecker Bucht bei normalem „Mittelwetter" — das heißt leicht bewegter See und Winden der Stärke drei bis vier — gestartet werden. Nachdem in der Klasse der 5,5-R-Jachten die Tokiofahrkarten ...

  • Die Kohlen müssen stimmen

    Im Augenblick scheint zwar die Sommersenne; aber unsere Kohlenhändler haben Hochbetrieb. Begünstigt durch die differen? zierte Preisregelung für HO-Briketts, füllen die klugen Berliner jetzt ihren Kohlenvorrat "für den Winter auf. Verschiedene Leser haben in diesem Zusammenhang die Frage gestellt: Wie können wir kontrollieren, ob wir vom Kohlenhändler reell bedient werden? 20 oder 30 Zentner Briketts lassen sich ja schlecht vom Kunden zu Hause nachwiegen ...

  • Noch Lücken

    Das erste Halbjahr ist vorüber. Uns interessierte, wie weit die BVG mit ihrem Programm vorangekommen ist. Es sei vorweggenommen: Trotz des umfangreichen Programms für das Jahr 1964 zur Verbesserung des Nahverkehrs in der Hauptstadt werden noch längst nicht alle Verkehrsprobleme gelöst. Besonders auf den Linien im Stadtzentrum bleiben noch manche Lücken offen, die es in der kommenden Zeit unbedingt zu schließen gilt ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 „Technik und Medizin"; 13.20 Schon gehört? Vor 125 Jahren fuhr die erste deutsche Lokomotive; 19.50 Schlagercocktail; 21.00 Wissenschaftliche Weltanschauung, Zyklus: „Der Mensch und seine Freiheit" (I); 21.30 Gute Unterhaltung bei schönen Melodien. Berliner Rundfunk: 16.00 Blick in neue Bücher; 16 ...

  • Causendknal unt die Seda

    Berlins Nahverkehrsmittel werden planmäßig weiter modernisiert and leistungsstärker

    Täglich frühmorgens zwischen 3 und 6 Uhr. verlassen 1130 Straßenbahnwagen und Omnibusse die verschiedenen Betriebshöfe der BVG, um die Berliner zu ihren Arbeitsplätzen zu bringen. Hintereinandergereiht ergäben sie eine Fahrzeugkette vom Strausberger Platz über die Karl-Marx- und Frankfurter Allee bis zum Bahnhof Lichtenberg und von dort am Tierpark vorbei weiter zum S- Bahnhof Karlshorst ...

  • Speziälabteilung für Kinderschuhe am Alex

    Die Brigademitglieder der Schuhabteilung im HO-Warenhaus am Alexanderplatz wollen 1965 neun Prozent mehr Kinderschuhe anbieten als in diesem Jahr. Eine statistische Analyse hat die Notwendigkeit, eine Speziälabteilung für Kinderschuhe einzurichten, bestätigt Im ersten Halbjahr 1963 wurden rund 10 200 ...

  • Ein umfangreiches Programm

    In diesem Jahre wurden über 33 Millionen Mark für das umfangreiche Modernisierungsprogramm der BVG bereitgestellt. 30 neue Großraumwagen und 11 Ikarus-Busse sollen dafür im Jahre 1964 angeschafft und 69 Wagen älterer Bauart nach altbewährter Art im RAw Schöneweide einer „Verjüngungskur" unterzogen werden ...

  • Lotto-Quoten

    Zahlenlotto: Kein Fünfer; Vierer mit je 10 220 MDN; Dreier mit je 59 MDN; Zweier mit je 3 MDN. l!otto-Toto 5 aus 45: Fünfer mit je 163 730 MDN; Vierer mit Zusatzzahl mit je 8250 MDN; Vierer mit je 330 MDN; Dreier mit Zusatzzahl mit je 112,50 MDN; Dreier mit je 4,50 MDN. Berliner Bärenlofterie: Kein Fünfer; kein Vierer mit Zusatzzahl: Vierer mit je 27 050 MDN; Dreier mit je 79 MDN; Zweier mit je 3 MDN ...

  • Der „beste Deutsche" ...

    Der .Weser-Kurier" nach einer Wettfahrt der Segler: „Drei Zonensegler auf den ersten Plätzen. Der beste Deutsche

    wurde Vierter. (beide DDR) 6934. 3. Kuhweide (Wd.) 5969. 4. Straubinger (Wd.) 5918. 5. Sternagel (DDR) 5286. . Tageswertung: Finn-Dinghi: 1. Herrmann (DDR) 1180 Punkte, 2. Straubinger (Wd) 879, 3. Schwarz (DDR) 703, 4. v. Alt-Stutternheim 578, 5. Mares (beide Wd) 481. Flyinj Dutchman: 1. Kadelbach (Wd) 1180, 2 ...

  • Unermüdliche Helfer

    200 Sanitäter des DRK in Kinderferienlagern

    Tausende ehrenamtliche Gesundheitshelfer des DRK der Hauptstadt opfern täglich viele Stunden ihrer Freizeit, um in Kinderferienlagern, auf Bahnhöfen, bei Sportveranstaltungen, an Badestellen und in Ferienzügen Erste Hilfe zu leisten. Allein 200 Sanitäter sind gegenwärtig in den Kinderferienlagern und örtlichen Ferienspielplätzen eingesetzt ...

  • NEUES DEUTSCHEND

    Redaktion: Berlin w ». Mauerstraüe 39/40. TeL 2103 41 - Verlas: Berlin N 54 Schönhauser Allee 176. Tel. 48 00 14 - Abonnementspreis monatlich S.50 DM - BanKkontn: Berliner Stadtkontor. Berlin N 58. Schönhauser Alle« i4t. Konto-Nr. 4 1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C fc Rosenthaler Straße 23-31 ...

  • Zweiter Durchgang begann

    Für Tausende Berliner Kinder begann am Montag der zweite Durchgang der örtlichen Ferienspiele in der Hauptstadt. Auf Appellen in den acht Ferienzentren übergaben Junge Pioniere aus dem' ersten Durchgang den neuen Lagerräten die „Stafetten der guten Taten". Die Ferienstafette trifft am 13. August im Berliner Rathaus ein und wird vom Stadtschulrat und einigen Pionieren nach Karl-Marx- Stadt zum V ...

  • Höhere Sicherheit

    65 Omnibusse erhielten inzwischen die geplanten Falttüren. In Weißensee wachsen die Reparaturhalle und der riesige Hof des neuen Omnibusbahnhofes heran. Eine weitere Aufgabe im Modernisierungsprogramm der BVG — der Umbau von S-Bahn-Wagen zu modernen U-Bahn- Wagen für die Linie E — wird im zweiten Halbjahr fortgesetzt ...

  • „6 aus 49" (2. Ziehung)

    In der zweiten Ziehung „6 aus 49" wurden folgende Gewinnzahlen ermittelt: 10 (Faustball), 24 (Marathonlauf), 26 (Mptorwassersport), 29 (Reiten), 33 (Schach), 38 Skilaufen; Zusatzsportart: 48 (Wasserball). Die Prämien zu 15 MDN fallen auf die Kontrollmarken- Endnummern 286 und 704. (Zahlenangaben ohne Gewähr ...

  • Kind tödlich verletzt

    Todlich verletzt wurde am vergangenen Sonnabend der siebenjährige Rainer Z. aus Berlin O 34. Das Kind hatte niit seinem Roller die Toreinfahrt des Hauses Ebertystraße 22 verlassen, war auf die Fahrbahn gefahren und dabei gegen einen Obus der Linie 30 gestoßen. (ADN)

  • Rumänien, Mexiko, Iran

    Seit Montag nachmittag kennt die Fußballolympiaauswahl der DDR ihre Vorrundengegner in Tokio. In Lausanne wurden die Achtelfinalgruppen ausgelost: Gruppe A

Seite
Riclitig leiten — gut ernten Positive Auswirkungen auf Weltlage sichtbar DEKLARATION Generalprobe für 1965 im Magdeburger Spezialbaukombinat Wir unterstützen DDR-Initiativen DDR-Komitee zum Forum der Weltjugend Rettung für Kumpel von Champagnole nahe? Großer Abend der Freundschaft Walter Ulbricht bei Soldaten der NVA Neues Wahrzeichen von Mücheln Erstes Gold auf Kamtschatka Die Werktätigen des Spezialbaukombinats Magdeburg
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen