5. Apr.

Ausgabe vom 22.07.1964

Seite 1
  • Glückwunsch der DDR

    zum 20, Jahrestag der Wiedergeburt Polens am 22; 5uli

    Aus Anlaß des 20. Jahrestages der Wiedergeburt Polens übersandten der Erste Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, der Vorsitzende des Ministerrates, Otto Grotewohl, der Präsident der Volkskammer, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, und der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, Prof ...

  • Schutzwall dient Europas Frieden

    Tschechoslowakische Militärdelegation bei Bruno Leuschner/ Grenzsoldaten ausgezeichnet v NVA-Kaserne erhielt den Namen „Julius Fucik" 7» Besuch in Sachsenhausen

    Berlin (ADN/ND). Zu Ehren der vom Minister für Nationale Verteidigung der CSSR, Armeegeneral Bohumir Lomsky, geleiteten Militärdelegation gab der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Bruno Leuschner am Dienstagmittag im Hause des Ministerrates ein Essen. An dem Essen nahmen die Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Volkskammeroräsident Prof ...

  • waren.

    Sie waren am Dienstagvormittag auf dem Flugplatz Okecie eingetroffen und von Wladyslaw Gomulka, Jözef Cyrankiewicz und Aleksander Zawadzki an der Spitze einer gewaltigen Menschenmenge herzlich begrüßt worden. Die Fahrt vom Flugplatz in die pohlische Metropole gestaltete sich zu einem wahren Triumphzug ...

  • Festveranstaltung in Berlin

    Ansprachen von Dr. Erich Apel und Feliks Baranowski

    Berlin (ND). Den Höhepunkt der Feierlichkeiten anläßlich des Nationalfeiertages Volkspolens in der DDR bildete am Dienstagabend eine Festveranstaltung des Zentralkomitees, des Ministerrates und des Nationalrates der Nationalen Front in der Berliner Volksbühne. In Festansprachen würdigten der Kandidat des Politbüros Dr ...

  • FDJ-Delegation von Sibirienreise zurück

    Berlin (ND). Die Delegation der Freien Deutschen Jugend ist am Dienstagvprmittag von ihrer Freundschaftsreise durch die UdSSR zurückgekehrt. Mitglieder des Sekretariats des Zentralrates, Vertreter der sowjetischen Botschaft sowie Hunderte Mädchen und Jungen im Blau der FDJ bereiteten den Heimkehrenden auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld einen stürmischen Empfang ...

  • Kredit der DDR für Republik Kuba

    Berlin (ADN). Einen Kredit in Höhe von 84 Millionen DM gewährt die Deutsche Demokratische Republik der Republik Kuba für die Jahre 1965 bis 1970. Er dient dem wirtschaftlichen Aufbau des Landes und wird zum Ankauf von Industrieanlagen und -ausrüstungen sowie zur Bezahlung anderer Waren aus der Deutschen Demokratischen Republik genutzt ...

  • McDermott besuchte Alexander Abusch

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Alexander Abusch empfing am Montag den ehemaligen Stellvertreter des britischen Stadtkommandanten von Westberlin und Gesandten Geoffrey McDermott zu einem informativen Gespräch. In dessen Verlauf wurden die Westberlinfrage und besonders die gegenwärtige Situation in den Passierscheinverhandlungen zwischen der Regierung der DDR und dem Senat von Westberlin behandelt ...

  • Ein Fünftel des Getreides gemäht

    Berlin (ADN). Bei der lang anhaltenden Hitze setzen die Genossenschaftsbauern und Landarbeiter in allen Teilen der Deutschen Demokratischen Republik die Erntearbeiten fort. Gegenwärtig ist etwa jeder fünfte Hektar Getreide gemäht. Während besonders in den Bezirken Halle und Leipzig die Mähdrescher auf vollen Touren laufen, werden die Kombines in den Bezirken Neubrandenburg und Schwerin noch nicht genügend ausgelastet ...

  • In Westeuropa wird es kühler

    Berlin (AON). Die Hitzewelle, die Europa in den letzten Tagen unter Rekordtemperaturen stöhnen ließ, ist auf dem westlichen Teil des Kontinents und auf den Britischen Inseln merklich abgeklungen. Ein heftiger Gewittersturm tobte am Montagvormittag über Paris. Die Temperaturen fielen unter 30 Grad ab ...

  • Ein großer großer Tag im Leben unseres Nachbarn

    Festakt zum 20. Jahrestag im Zeichen des proletarischen Internationalismus Wladyslaw Gomulka:

    Das Bündnis der sozialistischen Staaten, im Kampf gegen den Hitlerfaschismus geschmiedet, schuf ein neues Kräfteverhältnis in Europa Wir haben ein gemeinsames Ziel, dem wir Hand in Hand entgegengehen: den Aufbau des Sozialismus und Kommunismus Polens Geschichte der letzten 20 Jahre ist ein Beweis der ...

  • Warschau feiert seine Gäste

    Warschau (ND). Die festlich geschmückte polnische Hauptstadt stand am Vorabend des 22. Juli, des 20. Jahrestages der Wiedergeburt Polens, im Zeichen des herzlichen Willkommens für die ausländischen Gäste, an deren Spitze Nikita Chruschtschow, Walter Ulbricht und Antonin Novotny stehen, die mit ihren ...

Seite 2
  • Walter Ulbricht: Unsere Freundschaft ein wesentlicher Friedensfaktor

    tieferer- Genosse Gomutka! Lieber Genosse ZaWadzki! Lieber Genosse Cyrankiewicz! Liebe Genossen Chruschtschow und fcfovotoy.l Teure Genossen und Freunde! Im Namen des-Zentralkomitees-der Sozialistiichen. Einheitspartei Deutschlands, der" Volkskammer, des Staatsrate! und der Regierung "sowie' aller Bürger "der Deutschen „ Demokratischen Republik überbringe Jcri ...

  • Unser Bund—Friedensbollwerk

    Der 22. Juli 1944 leitete nicht nur die Wiedergeburt der unabhängigen Existenz Polens in den neuen Grenzen vom Bug bis an die Oder-Neiße ein, sondern war auch ein Wendepunkt in der tausendjährigen Geschichte des polnischen Staates, in seiner gesellschaftlich-ökonomischen Entwicklung, erklärte. Wladyslaw Gomulka ...

  • Jubel in den Straßen der JMetropole

    Warschau (ADN-Korr.). Strahlend blau wölbt sich der Sommerhimmel am Vormittag des 21. Juli über Warschau. Tausende festlich gestimmter Einwohner der Hauptstadt sind hinaus zum Flugplatz Okecie gefahren, um hier den hohen Gästen aus der DDR. der CSSR und der UdSSR einen ersten herzlichen Willkommensgruß zu entbieten ...

  • Sozialismus überlegen

    Die herzlichen Glückwünsche der CSSR überbrachte Antonfn Novotny. Er würdigte die gemeinsamen Kampftraditionen des polnischen und des tschechoslowakischen Volkes in den Klassenkämpfen vor dem zweiten Weltkrieg, im nationalen Befreiungskampf gegen den Faschismus und in den gemeinsamen Bemühungen um die weitere Entwicklung des Sozialismus in beiden Ländern ...

  • Gemeinsam zum großen Ziel

    „Unsere Freundschaft eritarkte im gemeinsamen revolutionären Kampf der Arbeiterklasse Rußlands und Polens", sagte Chruschtschow. „Wir sind stolz darauf, daß ein großer Trupp polnischer Revolutionäre gemeinsam mit dem großen Lenin, mit den Revolutionären Rußlands gekämpft hat." Nikita Chruschtschow erinnerte an die gewaltigen Verluste Polens1 in den Kriegsjahren und verwies darauf, daß die Volksrepublik Polen jetzt ein überzeugendes Beispiel, schneller ökonomischer Entwicklung liefert ...

  • Glückwünsche des Zentralkomitees

    Prof. oft». Dr. phil. Friedrich Weller 75 Jähre 'Berlin (ND). zu seinem heutigen 75. Geburtstag übermittelt das Zentralkomitee Prof. em. Dr. phil. Friedrich Weiler in Leipzig herzliches Glückwünsche. Der Jubilar Ut Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Korrespondierendes Mitglied dar School öf Oriental and ...

  • Heldenehrung in Warschau

    Warschau (ADN-Korr.). Im Gedenken an die für die Freiheit und Unabhängigkeit Polens, gefallenen Helden legten die führenden Repräsentanten der drei sozialistischen Nachbarländer Polens — Nikita Chruschtschow, Walter Ulbricht und Antonin Novotny — am Dienstagnachmittag am Grabmal des Unbekannten Soldaten in Warschau gemeinsam Kränze nieder ...

  • Grußschreiben Friedrich Eberts

    Berlin (ADN). Zum Nationalfeiertag Polens übermittelte Oberbürgermeister Friedrich Ebert dem Oberbürgermeister von Warschau die besten Grüße der Bevölkerung der Hauptstadt der DDR. In dem an den Vorsitzenden des Präsidiums des Nationalrates der Hauptstadt Warschau, Janusz Zarzycky, gerichteten Schreiben heißt es: „Zum 20 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell. Dr. Günter Kertzschef. stellv Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Hortt Bitschkowski. Harri Gzepuck. Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen. Klaus Höpcke. Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Große Perspektiven für unsere Zusammenarbeit

    Mit besonderer Freude können wir heute feststellen, daß die vergangenen 20 Jahre auch von einer entscheidenden Wende in den Beziehungen zwischen unseren Völkern gekennzeichnet waren. ■ Die entscheidende Rolle dabei spielt die enge Verbundenheit der führenden Kräfte in beiden Staaten, der Sozialistischen ...

  • Volkspolen zum Schutz der DDR-Grenzen bereit

    Der 22. Juli 1944 ist ein historisches Datum für das ganze polnische Volk. An diesem Tage wurde auf dem ersten durch die Sowjetarmee und die an ihrer Seite kämpfende polnische Armee befreiten Teil des polnischen Bodens das Manifest des Polnischen Komitees für Nationale Befreiung proklamiert. Als die ...

  • Neue Industriezweige

    Jahrelang waren die westdeutschen Revisionisten bestrebt, die Richtigkeit der Nachkriegsbeschlüsse zu untergraben, sie verbreiteten verleumderische und verlogene Nachrichten über die angebliche Nichtbesiedelung und die Vernachlässigung der Gebiete östlich der Oder-Neiße. Heute müssen sogar die verbissensten Feinde dieser Grenze andere Argumente suchen ...

  • Sozialismus beflügelt

    Die Bilanz der Errungenschaften des zwanzigjährigen Bestehens Volkspolens gestattet, der polnischen Arbeiterklasse und dem gesamten Volk mit tiefer Überzeugung festzustellen, daß durch den sozialistischen Aufbau die jahrhundertelange ökonomische Rückständigkeit unseres Landes überwunden wurde, daß sich Polen in ein sich dynamisch entwickelndes Industrie-Agrar-Land verwandelt hat, in ein Land, das die Distanz, die es von den hochentwickelten Industrieländern, Europas trennt, schnell verringert ...

  • Zweimal zwanzig Jahre

    Einen Monat vor dem heutigen Fest tagte in Warschau der IV. Parteitag der PVAP, der Avantgarde der Erbauer des Sozialismus in Polen. Der Parteitag legte die Richtlinien der weiteren Entwicklung des Landes fest, gab eine gründliche Analyse der bisherigen Errungenschaften, die er mit den Ergebnissen der zwanzigjährigen Herrschaft der polnischen Bourgeoisie in den Jahren 1918—1939 verglich ...

  • Produktion verneunfacht

    Insgesamt war die globale Produktion der sozialistischen Industrie Volkspolens im Jahre 1963 fast neunmal — und in der Umrechnung pro Einwohner.« zehnmal — höher als im Jahre 1938. Von der wirtschaftlichen Entwicklung Polens und seinen Perspektiven zeugt das Zuwachstempo der Industrieproduktion, das in den Jahren 1946 bis 1963 durchschnittlich 15,8 Prozent im Jahre betrug ...

  • Von Jozef Cyrankiewicz, Mitglied des Politbüro* des ZK der PVAP, Vorsitzender des Ministerrates der Volksrepublik Polen

    A m 22. Juli begeht das polnische Volk ■" das Fest der Wiedergeburt: den 20. Jahrestag des Tages, an dem auf dem von der Hitlerokkupation befreiten polnischen Gebiet das Polnische Komitee der Nationalen Befreiung die Macht übernahm. Am 22. Juli 1944 schlug für das gemarterte Land, das viel Blut verloren hatte, die Stunde der Freiheit ...

  • Einmütig in der Deutschlandfrage

    Dank der Entstehung der Deutschen Demokratischen Republik wurde der deutsche Imperialismus über die Elbe hinaus verdrängt. Er verzichtet jedoch nicht auf seine aggressiven revanche-: lüsternen Ziele, die in der Politik- Westdeutschlands gegenüber den Ländern Osteuropas, und damit auch gegenüber Polen, vertreten werden ...

  • Ruinen und Millionen Tote

    Die von der sowjetischen und der polnischen Armee befreiten Gebiete waren bedeckt mit den Ruinen der Städte, der Siedlungen und der Fabriken. Die polnische Wirtschaft wurde nicht nur infolge der direkten Kriegshandiungen, sondern auch durch die fünfjährige Raubpolitik der hitlerischen Okkupationsbehörden vernichtet ...

  • Aufstieg aus Trümmern

    Die grundsätzliche Bedingung des Aufbaues der Volkswirtschaft war die schnellste Inbetriebnahme der Industrie. Das betraf vor allem jene Zentren, in denen die Vernichtungen nicht so groß waren. In den anderen, mit Warschau an der Spitze, mußte man buchstäblich alles von Grund auf aufbauen. Parallel zu ...

  • Lebenserwartung stieg um 18 Jahre

    Das bedeutende Ansteigen der Buchauflagen wird begleitet von der Entwicklung des öffentlichen Bibliotheksnetzes. Dank dessen bekam das Bibliothekswesen allgemein öffentlichen Charakter, umfaßt alle Gruppen der " Bevölkerung. Noch schneller als die Auflagenzahl der Bücher erhöhte sich die von Zeitungen und Zeitschriften ...

  • Junge starke Intelligenz

    Gleichzeitig erfolgte eine gewaltige absolute Steigerung der Beschäftigten in der Industrie. Im Jahre 1963 arbeiteten in der Industrie Volkspolens 3 390 0Ö0 Personen, das sind viermal mehr als in der Vorkriegsindustrie. Die Zahl der Ingenieurkader in der Volkswirtschaft stieg in diesen Jahren von 12 000 auf 103 000 Personen ...

Seite 4
  • Die Gratulation

    Eine Kurzerzählung von Stanislaw D y g a t

    Die Angestellten hatten beschlossen, ihrem Direktor wie jedes Jahr zum Namenstag herzliche Glückwünsche zu übermitteln. „Nur, meine Herren", erklärte der Abteilungsleiter, „ist so ein Namenstag weder eine Volksversammlung noch eine politische Demonstration, sondern ein Fest aüerprivatesten Charakters ...

  • Höhere Buchproduktion

    Warschau. „Die weitere Industrialisierung, die umfangreiche Automatisierung der Industrie und die Mechanisierung der Landwirtschaft, wie sie die Beschlüsse des IV. Parteitages der PVAP vorsehen, erfordern die ständige Steigerung der beruflichen Qualifikation und schaffen zugleich besonders günstige Bedingungen ...

  • Die Tore bleiben geöffnet

    Junge Schriftsteller schlössen Studium ab

    Für 22 junge Schriftsteller und Kritiker schlössen sich vergangene Woche nach einem dreijährigen Studium ^die Tore des Instituts für Literatur „Johannes R. Becher" in Leipzig. War das Studium für sie fruchtbar? Das werden die entstehenden Arbeiten der Absolventen erst beweisen müssen. Viele der ehemaligen Studenten des Instituts haben sich inzwischen schon mit beachtlichen künstlerischen Leistungen vorgestellt ...

  • „Verbrennt mich auch"

    Oskar Maria Graf 70 Jahre

    „Verbrennt mich auchP schrieb Oskar Maria Graf, der heute 70 Jahre alt wird, am Tag der Bücherverbrennung 1933 in einem offenen Brief. Er hatte im Februar desselben Jahres aus Protest Deutschland verlassen und sich nach Wien begeben. Und nun brannten seine Bücher ebenfalls. Der greise Dichter lebt z ...

  • und Mor

    gen Gedanken zum 22. Juli von Krzystof Teodor T o e p 1 i t z, polnischer Schriftsteller und Publizist

    Gewißheit, daß man sie nach den Maßen der neuen Generation planen muß, einer Generation, die nicht mit den vergangenen dunklen Zeiten vergleicht, sondern zwischen dem, was ist, was wird und was sein soll. Diese These brachte nachdrücklich der IV. Parteitag der PVAP zum Ausdruck. Sie ist der am meisten ...

  • Glückwünsche für Oskar Maria Graf

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des- Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Alexander Abusch richtete an den Schriftsteller Oskar Maria Graf zum 70. Geburtstag folgendes Glückwunschtelegramm: „Zu Ihrem 70. Geburtstag sende ich Ihnen in alter herzlicher Verbundenheit meine aufrichtigen Glückwünsche. ...

  • Ein Reich der Jugend

    So ist mit Respekt zu notieren, daß die Philharmonie in einer Saison etwa 2000 Veranstaltungen organisiert. Mehr als .1800 davon für Kinder und Jugendliche. Die Kammer-Estrade, ein Kollektiv von 100 Künstlern, bietet, in kleine Ensembles unterteilt, regelmäßig Konzerte vor der Jugend in fünf Wojewodschaften im Rahmen der musischen Erziehung ...

  • Klubs der Freunde der Musik

    Den Warschauer Künstlern hat sich im Laufe der Jahre ein guter Berater und Helfer zugesellt, den Direktor Sliwinski auf keinen Fall missen möchte. Es ist der 500 Mitglieder zählende Klub der Warschauer Musikfreunde, ein Klub mit bemerkenswerter Aktivität. Als Mittler zwischen Publikum und Philharmonie organisiert er jeden Donnerstag Treffen mit den Besuchern- des Hauses und darüber hinaus für seine Mitglieder und andere interessierte Kreise Diskussionen über die Programme und das Repertoire ...

  • Konzerte im Ausland

    Um dieses immense Programm bestreiten zu können, bedarf es natürlich einer Vielzahl guter Künstler. Die Philharmonie besitzt — neben der schon erwähnten Kammer-Estrade — ein 17 Personen zählendes Kammerorchester, das sich vornehmlich der Pflege der Musik des Barocks und der Gegenwart widmet, ein ständiges Quintett für Holzblasinstrumente, den 100 Mitglieder zählenden gemischten Chor unter Leitung von Prof ...

  • Ulica Jasna 5

    Das Zentrum des polnischen Musiklebens

    Das große helle Sandsteingebäude In der Ulica Jasna 5 ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts Zentrum des polnischen Musiklebens. Allerdings mit einer langen Unterbrechung. Sie begann im Jahre 1939, als die faschistischen Okkupanten die Pforten verriegelten. Da verstummten die Geigen und Trompeten, die an vielen unvergeßlichen Abenden von Fiteiberg, Furtwängler, Grieg, Klemperer ...

  • Vielseitige Saison

    Es gibt nicht viele Tage im Jahr, in denen die Säle des Hauses in der Jasna dunkel sind. Während der Saison findet jeden Freitag ein großes Konzert statt* das sonnabends wiederholt und oft von Rundfunk oder Fernsehen übernommen wird. Dabei überrascht schon seit Jahren ein großes Aufgebot an ausländischen Künstlern ...

  • „Kreuz und quer durch unsere Republik"

    Berlin (ADN). Der Deutsche Fernsehfunk sendet am Mittwoch zum erstenmal das Fernsehquizspiel „Kreuz und quer durch unsere Republik". In der dreiteiligen Sendefolge können alle Fernsehzuschauer Erinnerungen an eigenes Erleben während des 15jährlgen Entwicklungsweges der DDR in ihr Gedächtnis zurückrufen und ihr Wissen über Geschichte und Gegenwart sowie Fragen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft der DDR überprüfen ...

  • Wiedererstanden

    1955 — zur Eröffnung des 5. Chopin- Wettbewerbes — war es wiedererstanden, so schön wie einst, vielleicht noch schöner. Gewiß ist, daß die Philharmonie seitdem eine Blüte erlebte, wie es unter den alten gesellschaftlichen Verhältnissen nicht möglich war. Unter der bewährten Leitung des Direktors Zdzislaw Sliwinski wurden alle Möglichkeiten genutzt, um der Millionenstadt Warschau ein glanzvolles und vielseitiges Musikleben zu bieten ...

Seite 5
  • Gesellschaftliche Erziehung

    N D-Gcspräch mit Harry Möbis

    vom Volkswirtschaftsrat Nach der nebenstehend geschilderten Verhandlung des Disziplinarausschusses des Volkswirtschaferotes stellte „Neues Deutschland" Diplomökonom Harry Möbis, Leiter der Inspektion des Volkswirtschaftsrates, drei Fragen: ND: Unseres Wissens ist es das erste Mal, daß der Disziplinarausschuß ...

  • Warum „RT 330« nicht kommt

    Gegenstand der Verhandlung: Die Arbeitsweise bei der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Erprobung des Traktors „RT 330". Geladene Gäste waren etwa 300 leitende Mitarbeiter von VVB, aus Betrieben und Instituten der Industrie und Landwirtschaft sowie Vertreter der Partei und Massenorganisationen ...

  • Wo es an Gemeinschaftsarbeit fehlt

    Was in der Verhandlung zur Sprache kam, erhärtete diese Feststellungen. So hatten Experten der Landwirtschaft der Grundkonzeption, den neuen Schlepper aus einem schwächeren Typ weiterzuentwickeln, nur unter Vorbehalten zugestimmt. Man hörte nicht auf sie. Die Konstrukeure verzichteten sträflich auf exakte Berechnungen, sie verwendeten ungeeignete Bauteile bereits produzierter schwächerer Traktoren ...

  • Vom Parteiprogramm ausgehen

    Wer fuhrt sie zusammen? Die Antwort ist zunächst einfach: die Führung der Partei der Arbeiterklasse und des Staates durch ihre Beschlüsse. Der Ausgangspunkt der Arbeit sind das Programm der Partei, die Beschlüsse des Zentralkomitees und der Staatsführung. Nur wenn wir sie tief durchdenken und um ihre exakte Verwirklichung bemüht sind, werden wir die konkreten Aufgaben richtig erkennen und ; die zweckmäßigsten Lösungsweg£ finden ...

  • VVB — diesmal passiv

    Der ehemalige Direktor des Instituts für Landmaschinenbau. Kollege Krause: „Wir wußten, daß der Weltstand nicht erreicht worden wäre, stimmten jedoch der Entwicklung zu." Der Leiter der Abteilung Planökonomie. Kollege Rost: „Die Arbeitsgemeinschaft ,RT 330' hat Forschung und Entwicklung völlig vernachlässigt ...

  • Damm wird fest „gesprengt"

    Ein neues Verfahren, das Damm-Verdichtungs-Sprengen, hat eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft vom VEB Spezialbau-Kombinat Verkehrsbau Magdeburg bei Bauarbeiten in Brandenburg erstmalig in Europa angewandt. Während bisher Erddämme für den Bau von Straßen, Eisenbahnlinien usw. lagenweise aufgeschüttet, ...

  • ökonomische Beziehungen

    Abstrakte Prinzipien aufzustellen, wäre sinnlos. Vielmehr geht es darum, von den Bedürfnissen der Bevölkerung auszugehen, diese in der Planung und Leitung zu berücksichtigen. Genossin Edith Gehre, 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Leipzig, wies daher in dem ND-Rundtischgespräch sehr richtig auf die Differenziertheit der Probleme schon bei der staatlichen Leitung zwischen dem Bezirk, dem Kreis oder einem Dorf hin ...

  • Lehren für alle

    Worin bestehen einige der Schlußfolgerungen? Entwicklungsthemen sind exakt vorzubereiten und durchzuführen. Dazu gehört vor allem die Verteidigung vor einem Fachgremium, die mit Entscheidungen der staatlichen Leiter abschließen muß. Die Fertigungsvorbereitung darf erst nach bewiesener Funktionstüchtigkejt beginnen ...

  • Zusammenarbeit ungenügend

    Durch das Rundtischgespräch wurde offensichtlich, daß die wissenschaftliche Zusammenarbeit zur Lösung aktueller Leitungsfragen sowie zur Herstellung richtiger Beziehungen zwischen den Leitungen und zu den Wissenschaftlern noch ungenügend ist. Auch leitende Genossen des Forschungsinstituts bei der Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften „Walter Ulbricht" in Potsdam-Babelsberg arbeiten an den Problemen der wissenschaftlichen Leitungstätigkeit ...

  • Drei wichtige Abschnitte

    Dabei werden wir uns natürlich auf die entsprechenden wissenschaftlichen Institute stützen, sie zusammenführen und nicht zuletzt auch die Praktiker in diese Arbeit ein* beziehen. So wollen wir u. a. am Beispiel der Aufgaben und der Arbeitsweise des Rates des Bezirkes Cottbus, der staatlichen Organe in Neubrandenburg und in Halle-West die Probleme der örtlichen Leitungstätigkeit herausarbeiten, die entsprechenden Aufgaben stellen und ihre Lösung organisieren ...

  • Zeitverlust auf neue Art geahndet

    Disziplinarausschuß des Volkswirtschaftsrates verhandelte zum Thema Neue Technik

    Kürzlich fand im VEB Schlepperwerk Nordhausen eine Verhandlung statt, die etwas Neues in unserem gesellschaftlichen Leben darstellt. Ein vom Vorsitzenden des Volkswirtschaftsrates, Minister Alfred Neumann, berufener Disziplinarausschuß verhandelte gegen zwölf leitende Mitarbeiter der VVB Landmaschinen- und Traktorenbau und des VEB Schlepperwerk Nordhausen ...

  • Schlachten wie Chikago

    Da sich im VEB Fleischkombinat Erfurt bereits dia Taktstraßen zum Schlachten von Schweinen, Kleintieren und Geflügel bestens bewährten, schlugen die Werktätigen in der Plandiskussion für 1965 vor, innerhalb von zwölf Monaten die mechanisierte Rinderschlachtung am Fließband einzuführen. Damit würde dieser Betrieb zum modernsten seiner Art in der DDR werden und Schlachtzeiten erreichen, wie sie in Chikago üblich sind ...

  • Geklebtes Dach

    Im Klebeverfahren sind erstmalig in der DDR große Dach - Bauelemente in den Holzbauwerken Hermsdorf hergestellt worden. Eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft ermöglichte den vorfristigen Produktionsbeginn sogenannter Dachbinder für Hallen und Ställe. Bisher mußten solche Binder genagelt werden. Mehrere ...

  • Koordinie rang mit nutzbringendem Ziel

    Kurt S e i b t, Minister für die Anleitung und Kontrolle der Bezirks- und Kreisräte, zu Problemen der sozialistischen Führungstätigkeit

    „Neues Deutschland" veröffentlichte am 8. Juli 1964 unter dem Titel „Wer bringt sie unter einen Hut?" Auszüge eines interessanten Rundtischgespräches über die ungenügende Koordinierung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der sozialistischen Leitungstätigkeit. Ich halte die Fragestellung für wichtig ...

  • RFT am Südpol

    „Antennen aus Glasfaser widerstehen perfekt heftigen Blizzards. Glückwünsche für die Qualität Ihres Materials." Das telegrafierte der Leiter der belgisch - holländischen Südpolexpedition, Chefingenieur Cabes, von der „Base Roi Baudouin 7" dem VEB Antennenwerke in Bad Blankenburg. Der Betrieb hat dieser Forschungsexpedition Antennen für Spezialzwecke angefertigt und jetzt für die ausgezeichnete Qualität dieses Lob erhalten ...

  • Nützlicher Meinungsstreit

    Wir sind Verfechter der Koordinierung und Zusammenarbeit — aber nicht allgemein, sondern mit einer sinnvollen und nutzbringenden Zielstellung. Ich würde es für gut befinden, wenn Vertreter des ökonomischen Forschungsinstituts der Staatlichen Plankommission und der Hochschule für Ökonomie sich an diesem Gespräch beteiligen und ihre Vorstellungen auf dem Gebiet der territorialen Planung, der Finanzen usw ...

  • Automatik international

    Eine automatische Telefonzentrale für den Öffentlichen Fernsprechverkehr mit großem Fassungsvermögen wird gegenwärtig von Fachleuten aus der Sowjetunion, der CSSR und dem Fernmeldewerk Arnstadt entwickelt. Sie ist für den Export in die Sowjetunion bestimmt. Zur Erarbeitung der technischen Unterlagen weilen Experten aus dem Amstädter Werk in Leningrad ...

Seite 6
  • In Einem Satz

    22. Juli 1964 / ND / Nr. 200. Seite 6 Sieben magere Jahre Er betrat die Cafeteria wie einer, der Zeit übrig hat — gemächlich, die Hände in den Taschen seines Überziehers vergraben. Am Büfett verlangte er einen Reispudding und nichts weiter. Sein Akzent und sein Aussehen verrieten mir, daß er Deutscher war: eckiges Gesicht, blaue Augen, blondes Haar ...

  • Bühne des Lebens

    Der Mann in der Windjacke war ich. Das ganze Wochenende hatte mich die Idee nicht losgelassen, einmal festzustellen, wie es mir in der Warren Street 80 — dem Sklavenmarkt, wie ich es hatte nennen hören — ergehen würde. Kaum eine der in der Halle des „Peter Stuyvesant" ausliegenden Zeitungen und Zeitschriften verabsäumten, zu Präsident Johnsons Erklärung „Krieg gegen die Armut" Stellung zu nehmen ...

  • Sklavenmarkt

    " Er sieht sich um. An den Wänden der Korridore hängen Schilder, auf denen alle möglichen Jobs für ungelernte Arbeiter angeboten werden; der Wochenlo'hn beträgt 35 bis 80 Dollar. Ein auffälliges Plakat über der Treppe untersagt jegliches Herumlungern. Niemand richtet sich danach. Alle lungern herum. Männer lehnen sich mit dem Rücken an die Wand, die Hände in den Taschen, hocken in Ecken oder treiben ziellos die Korridore auf und ab; es wird wenig gesprochen, selten beachtet einer den anderen ...

  • Ein Boxer, der es wissen muß

    „Ist da Billy?" „Klar, wer sonst", kam seine hohe Stimme durch das Telefon. „Was haben Sie vor?" -. Ich erklärte, daß ich gerade aus der Matinee in der Radio City Music Hall käme, daß ich nichts weiter vorhätte und gern ein Problem mit ihm erörtern wolle. „Okay", erwiderte Billy T. bereitwillig. „Kommen Sie zu mir — Columbus Circle, dann in westlicher Richtung zur 57ten Straße ...

  • Frage an den Leser:

    Sind tffe folgenden ZHate Auszüge aus einer kommunistischen Schrift öder nicht? „... Die normalen, wohlhabenden Amerikaner .haben sieh daran gewöhnt, Seite an Seite mit niditassimilierten Gruppen von Mensdien zu leben, von denen sie nur ganz allgemein wissen, daß sie sehr arm sind." „... Es gibt eine Schicht von Mensdien, die in immer größerer Unsicherheit leben, die in immer stärkerem Maße von allen besseren Stellungen ausgeschlossen werden oder die überhaupt keine Arbeit finden ...

  • Splitter aus der amerikanischen Presse

    Beinohe eine halbe Million New-Yorker Schüler blieben dem Unterricht fern; es handelt sich um die größte Demonstration für die Gleichberechtigung der Neger, welche die USA je erlebt haben... Yen, Yeh! Die Beatles kommen... Da ihr Auftritt aus Schreien, Stampfen, Stoßen, wilden Grimassen, Beleidigungen des Publikums und einem Haarschnitt besteht, mit dem sie wie naßgewordene Pudel aussehen, mögen sich die New- Yorker fragen: Warum? ...

  • Sieben magere Jahre

    Er betrat die Cafeteria wie einer, der Zeit übrig hat — gemächlich, die Hände in den Taschen seines Überziehers vergraben. Am Büfett verlangte er einen Reispudding und nichts weiter. Sein Akzent und sein Aussehen verrieten mir, daß er Deutscher war: eckiges Gesicht, blaue Augen, blondes Haar. Ich schätzte ihn auf Ende Dreißig ...

Seite 7
  • Die Schüsse im KZ von New York

    Von Peter L o r f t\ie Nachrichten aus der größten Neger- XJ gemeinde der Vereinigten Staaten überstürzen sich. Nachdem ein Pölizeileutnant am Wochenende grundlos den 15jährigen Negerjungen James Powell über den Haufen geschossen hat, vergehen keine 24 Stunden, ifi denen es nicht zu neuen Zusammenstößen zwischen den mit äußerster Brutalität vorgehenden Polizisten und den aufs höchste erregten Farbigen kommt, die sich in Minutenschnelle in den Straßenschluchten der Slüms Von Harlem zusammenfinden ...

  • Bedenken

    -at, iDer Gedanke, den Soldaten der Bundeswehr in Innerer Beziehung zum Widerstand zu sehen, hat von Anfang an vielfältige Bedenken ausgelöst." Das schrieb zum 20. Juli der Bonner Generalleutnant Graf von Baudissin, jener Manm der den »Staatsbürger in Uniform" erfinden wollte. Die Bedenken des Generals sind verständlich ...

  • Kairoer Konferenz beschloß neue Schritte im Kampf Afrikas

    Beratungen beendet / Südafrika und Portugal verurteilt

    Kairo (ADN-Korr.). Die Afrikanische Gipfelkonferenz an der Vertreter von 33 Ländern teilnahmen, ist am Dienstagabend im Kairoer Hauptquartier der Arabischen Liga beendet worden. In fünftägiten Beratungen wurde eine Bilans des ersten Jahres des Bestehens der Organisation der Afrikanischen Einheit (ÖAU) gezogen und die Aufgaben der neuen Etappe de« antiimperialistischen Kampfes formuliert ...

  • Das System ist falsch

    Westdeutsche Presse: Rekrutentod bestätigt Heyes Warnungen

    Bonn (ND/ADN). Der Tod des Fallschirmjägerrekruten Anton Deigl bei einem Hitzemarsch bestätigt den Bericht Heyes über den Ungeist in der Bundeswehr. Zu dieser Schlußfolgerung gelangen mehrere westdeutsche Zeitungen in Kommentaren über diesen Vorfall. i,Es tst tragisch", heißt es in der „Süddeutschen Zeitung", „daß Heyes Warnung auf diese Weise so eindeutig unterstrichen wurde ...

  • Modifizierte Revanchetaktik

    Prager Zeitschrift weist Bonner Revisionsansprüche zurück

    Prag (ADN»Korr./ND). Die Außenpolitik der gegenwärtigen westdeutschen Regierung sei auf „eine totale Revision der Ergebnisse des zweiten und eigentlich auch des ersten Weltkrieges zugunsten der Ziele des deutschen Imperialismus" gerichtet. Das stellt die in Prag erscheinende Monatszeitschrift „Mezinarodni Politika" in ihrer Jüngsten Ausgabe zur Bonner Revanchepolitik fest ...

  • Nominierung Goldwaters bestürzend

    Auch NATO-Generalsekretär Stikker greift Programm des Senators an

    Brüssel (ADN/ND). Audi der NATO- Generalsekretär StikKei" hat äife Nominierung Goldwaters zum Präsidentschaftskandidaten der Republikanischen Partei bedauert und die Möglichkeit, daß Goldwater zum Präsidenten der USA gewählt werden könnte, als »bestürzende Aussicht" bezeichnet. QoldWaters politische Gedankengänge bergen «große Gefahren in sieh" hob Stikker hervor ...

  • Gefängnis für Antifaschistin

    Herta Dürrbeck trat für Verhandlungen ein — zehn Monate Haft

    Berlin (ND). Die ehemalige niedersächsische Landtagsabgeordnete und Verfolgte des Naziregimes, Herta Dürrbeck aus .Misburg bei Hannover, soll am 3. August eihe zehrtmonatige Haft im Frauengefängnis Vechta antreten. Dort ist Emmi M«yef aus Hildesheim, Mutter zweier schulpflichtiger Kinder, bereits über 100 Tage eingekerkert ...

  • Polizei wütet gegen Neger

    New York (ADN/ND). Im New-Yorker Negerviertel Harlem haben starke Polizeieinheiten am Montagabend erneut zwei Demonstrationen der Negerbevölkerung überfallen. Die Polizisten machten, von der Schußwaffe Gebrauch, Bei. den Zusammenstößen sollen 30 Personen verletzt worden sein. • Der Präsident des Kongresse» für Rassengleichheit (GORE), James Farmer, hatte als Augenzeuge des Polizeiüberfalls auf die Demonstration vom Sonntag in Harlem die Aktionen der Polizei als „reines Blutbad" bezeichnet ...

  • Saigon läßt Botschaft stürmen

    Antwort des Regimes auf de Gaulies Neutralitätsdrängen

    Saigon (ADN). Mehrere hundert Rowdys haben am Montagabend die französische Botschaft in Saigon gestürmt, Angestellte mißhandelt und die Inneneinrichtung des Gebäudes demoliert. Unter den Rufen „Nieder mit Frankreich, nieder mit de Gaulle!" riß der Mob eine französische Flagge in Fetzen. Die Polizei des Khanh-Regimes sah dem Treiben tatenlos zu ...

  • Dieckmann würdigt Vertrag der Freundschaft

    Potsdam (ADN). Die Unüberwindlichr leeit der Kampfgemeinschaft der Armeen der Sowjetunion und der DDR unterstrich am Montag der Präsident der Volkskammer der DDR. Prof. Dr. Johannes Dieckmann, als er vor Angehörigen der Grenztruppen im Raum Potsdam über die Bedeutung des Freundschaftsvertrages zwischen der DDR und der Sowjetunion sprach ...

  • Legale KPD dient Entspannung

    Interview Max Beimanns mit bulgarischer Nachrichtenagentur BTA

    Berlin (ADN). Falls die Kommunistische Partei Deutschlands legal arbeiten könnte, so würde dem Kampf gegen die multilaterale Atomstreitmacht der NATO Auftrieb gegeben und der Kampf in der Bundesrepublik für Frieden, friedliche Koexistenz, für Abrüstung,., Entspannung und Verständigung gefördert werden ...

  • Hofes Gesundheitszustand besorgniserregend

    Karlsruhe XADN). Der Gesundheitszustand des noch immer widerrechtlich von Bonn eingekerkerten DDR-Schriftstellers und Direktors des Verlages der Nation, Günter Hoffe gibt weiterhin zu ernster Besorgnis Anlaß. Hofe, der nun bereits mehr als neun Monate in Einzelhaft gehalten wird, hat außer dem grünen Star weitere Haftschäden erlitten ...

  • Dank aus Ulan-Bator

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und Vorsitzende des Ministerrates der Mongolischen Volksrepublik. Jumshagin Zedenbal. und der Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals. Shamsrangin Sambu. sandten an den Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR ...

  • IN EINEM SATZ

    Mösklu. TeXtüfä&efri und Cöfdgewebe im Werte Von über 19 Millionen Rubel wird die britische Firma „Ceurtäulds Ltd." bis Ende 1969 in die Sowjetunion liefern. Budapest. Bei 30 Grad Hitze Im Schatten erlebten die Budapester Strandbäder am Wochenende mit 250 000 Besuchern einen neuen Rekordandrang In diesem Jahr ...

  • Dos Zitat

    Ift einem Bericht Über äeft BeiUCh des Bezirkt Rostock während der Oi«- Seeibothe ichreibt die bürgerliche „Hannoversche Allgemeine Zeitung": „Mit deutliche* Kühle und dUrchKUngenäem Ärger Wird <&et Besucher ««s •dem Westen heute in Mitteldeutsch- Und darüber aufgeklärt, tute peinlich hier die in dir Bundesrepublik soweit verbreiteten Mißverständnisse berühren ...

  • Angola klagt Bonn der Hilfe für Salazar an

    Roberto Holden: Westdeutsche Ausbilder in der Kolonialarmee Portugals

    Kairo (ADN/ND). Der Chef der Exilregierung Angolas, Roberto Holden, hat Bonn angeklagt, in dem verbrecherischen Kolonialkrieg fegen sei» Land an der Seite des Bala«ar-Reglmes *u itehen. Holden, der an der afrikanischen Gipfelkonferenz teilgenommen hat, erklärte dem Kairoer ADN-Korresptmdenten, den 80 000 portugiesischen Kolonialsoldaten stünden nicht nur westdeutsche Waffen, sondern auch westdeutsche Ausbilder zur Verfügung ...

  • DDR-Seeleute halfen

    Rostock (ADN). Gemeinsam mit einem dänischen Hilfskommando gab die Besatzung des DDR-Fang- und Verarbeitungsschiffes „Walter Dehmel" dieser Taga dem dänischen Fischkutter „Merkur" in der Nordsee erste Hilfe. Ein dänischer Seemann war mit einem Bein in dia Schwanzwelle des Kutters geraten Und konnte trotz größter Bemühungen nicht aus seiner unglücklichen Läge befreit Werden ...

  • Ultras provozieren

    Havanna (ADN). «Dia ultrareaktionären Kräfte der USA stehen hinter den schwerwiegenden Provokationen, die sich auf dem Marinestützpunkt OuarUänamo ereignen." Das erklärte am Montagabend Major Raul Castro, stellvertretender Ministerpräsident und Verteidigungsminister Kubas. Der Minister sprach bei dei ...

  • Terrorurteil in Rom

    Rom (ADN). Der stellvertretendö Direktor des Zentralorgans der KPI, „Unita'S Taddeo Conca ist Von einem römischen Gericht zu acht Monaten und zehn Tagen Gefängnis verurteilt worden. Ihm wird vorgeworfen, „die Ehre und das Prestige des Staatsoberhaupts beleidigt" zu haben. Die Zeituni hatte im November vorigen Jahres Präsident Segni kritisiert, weil er die Richter verteidigt hatte, die 33 Bauarbeiter widerrechtlich verurteilt hatten ...

  • Was sonst noch passierte

    iwt wahrsten Sinn« des Worte« aus den Wolken fiel lättraHöJ ein Brautpaar, das sich in 1650 Mtter Höh» über der Stadt canton im usA*Stnat Ohio das Ja-Won fürt Lebtn gab, Die beiden hatten sich an den Händen gefaßt und waren gemeinsam aus einem Flugzeug gesprungen. Nach fast 1000 Meter freiem Fäll öffnete das junge Paar die Fallschirme und landete direkt zum Hochzeitsempfang auf dem Plugplatz von Canton, Die Braut trug alt „Hochzeitskleid" einen weißen Fallschirmspringertnzug ...

  • Indische Gäste

    Benin (ADN). Auf Einläduns des Zentraivorstandes der VdgB sind am Montag acht Ländwirte und Spezialisten des großen indischen Bauernverbandes «Farmers Forum of india* zum Studium der Landwirtschaft der DDR in Berlin eingetroffen. Sie wurden vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Umdwirtschaftsrates beim Ministerrat der DDR Bruno SködoWBki herzlich begrüßt ...

  • In Riga beachtet

    Riga (ADN). Erzeugnisse def feinmechanisch-optischen Industrie der DDR, die gegenwärtig auf einer Fachausstellung der DDR-AuBenhahdelsgesellschäft Feinmechaflik-Optik in Riga gezeigt werden, finden bei den sowjetischen Fächleuten starke Beachtung. Unter den rund 250 Exponaten befinden sich meteorologische Geräte, Anlagen der Steuer-, Meß- Und Regelungstechnik, Zeächengeräte Und Lehrfflitte! iiüt Physik uftd Mathematik ...

  • 150000 im Streik

    Rom (ADN). 190 000 italienische Landarbeiter und Halbpächter stehen gegenwärtig im Streik. Sie fordern höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. In zahlreichen Provinzen des Landes hatten die drei führenden Gewerkschaftsverbände Italiens die Halbpächter und Landarbeiter zu gemeinsamen Aktionen aufgerufen ...

Seite 8
  • Situation kaum verändert

    Dritte Wettfahrt bei schwachen Winden und nur leicht bewegter See

    Von unserem Berichterstatter Horst Richter Am Dienstagvormittag wanderten die Blicke der Segler, die eine frische Brise lieben, zu den alten Linden vor dem Warnemünder Leuchtturm: Kaum ein Zweig bewegte sich. Das versprach eine „Flautenregatta". Als auf dem großen Olympiakurs schließlich der Start zur dritten Wettfahrt erfolgte, frischten die Winde bei nur schwach bewegter See doch etwas auf, ohne jedoch mehr als Stärke drei zu erreichen ...

  • Eier Weltmeister auf MZ

    Auf dem Sachsenring trifft sich am Wochenende wieder die Motorsportweltelite

    »Großer Preis der Deutschen Demokratischen Republik" - Weltmeisterschaftslauf für Motorräder auf dem Sachsenring. An diesem Wochenende ist es wieder soweit, der Höhepunkt der Stra- Qenrennsportsaison zieht die Enthusiasten wieder zu vielen Tausenden an den schönen Kurs bei Hohenstein-Ernstthal. Und wie die vergangenen drei, hat auch der vierte Weltmeisterschaftslauf in unserer Republik eine hervorragende Besetzung gefunden ...

  • Offenes Ohr gefunden

    Nützliche Beratungen haben im Bezirk Neubrandenburg stattgefunden. Die Teilnehmer, Experten der Landwirtschaft, berieten eine neue rentable Umschlagtechnologie. Es ging um das Be- und Entladen von Kartoffeln in Großnetzen (fünf Tonnen Kartoffeln je Netz). Diese Methode soll in diesem Jahr erstmalig zur Kartoffelernte angewendet werden ...

  • „Spickes" Abschied

    Diese Meldung findet letzt in vielen Zeitungen Platz: Karl-Heinz Spickenagel (32), der lange Jahre das Fußballtor des ASK Vorwärts Berlin hütete, nahm Abschied vom aktiven Spiel. Als er am vergangenen Sonntag im Jahn-Sportpork den Dank des Berliner Fußballpublikums und seines Klubs entgegennahm, versicherte er, daß er dem Fußball treu bleiben wird ...

  • Wertvolle Sammlung

    Die Gerhart-Hauptmann-Forsehungsund Gedächtnisstätte im Märkischen Museum unterhält enge Verbindungen zu wissenschaftlichen Instituten, Bibliotheken und Archiven im In- und Ausland. Sie besitzt die größte Sammlung der Werke Hauptmanns in rund 20 Sprachen sowie Tausende Dokumente über den großen Dramatiker und Erzähler ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: J.1.00 20 Jahre befreites Polen; 12.05 Landfunk; 13.20 Opernkonzert; 18.00 Mit dem Funk durch die Zeit; 18.30 Amiga-Schallplattenteller; 21.00 Dichtung heute: Oskar Maria Graf liest. Berliner Rundfunk: 11.50 Internationale Presseschau; 15.05 Aus dem Liedschatz polnischer Komponisten; 16 ...

  • Kind vermißt

    Die Volkspolizei fahndet nach dem 11jährigen Fred Sommer aus Berlin NO 55, Winsstraße 42, der seit dem 1. Juli, 17 Uhr* vermißt wird. Der Junge (siehe ne- , benstehendes Foto) hatte sein Elternhaus in der Vergangenheit bereits öfter verlassen und trieb sidi vor allem in der Umgebung von Potsdam umher ...

  • „Mitgemacht und nachgedacht"

    Trotz Hundstage interessante Ferienveranstaltungen für die Kinder

    Viele interessante Veranstaltungen auf den örtlichen Ferienspielplätzen, sorgen, auch während der Hundstage für erlebnisreiche Sommerferien der Kinder. So treffen sich heute im ehemaligen Puppentheater des Pionierparks »Ernst Thälmann" in der Wuhlheide Jungen und Mädchen zur Rätselveranstaltung „Mitgemacht und nachgedacht" ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Ein Gewittertief, das in der Nacht von Südwesten her in Richtung Odermünde gezogen ist. führt vorübergehend etwas kühlere Luft heran. Aussichten für Mittwoch: Wechselnd bewölkt, einzelne Gewitter oder Schauer. Höchsttemperatur zwischen 22 und 26 Grad, nur im Südosten nochmals nahe 30 Grad ...

  • Klasse beendet."

    (So kann man sich bei jungen Mädchen unserer Tage irren.) Unsere Gesprächspartnerin heißt Bärbel Wilke, kommt aus Neuwürschnitz im Erzgebirge und verlebt in Berlin ihre Ferien. Sie hat ihre Freundin Wera aus Prag mitgebracht Frau Miedzinskl, die auf Wunsch durch das Museum führt, sagt uns: „Die Jugend kommt viel zu uns ...

  • Tödlicher Unfall

    wie die Pressestelle der Berliner Volkspolizei am Dienstag mitteilte, wurde am 19. Juli gegen 14 Uhr die 72jährige Anna Seh. aus Berlin N 113 beim Überqueren der Fahrbahn in der Schönhauser Allee am S-Bahnhof von einem mit Sondersignalen fahrenden Funkstreifenwagen erfaßt und tödlich verletzt. Die Unfallursache wird zur Zeit noch geklärt ...

  • Jährlich 2000 Neuanschaffungen

    Das Märkische Museum entwickelt sich immer mehr zum kulturgeschichtlichen Museum der Stadt Berlin, das fast alle Gebiete der Kulturgeschichte umfaßt. Vor den Besuchern ersteht plastisch das alte Berlin. Doch keinesfalls nur das alte. Die kluge Devise des Direktors Dr. Erik Huhns lautet: „Man soll nicht sagen, das ist altes Gerumpel und gehört ins Museurn, sondern: Das ist so schön, daß es ins Museum gehört ...

  • Im Fontane-Zimmer

    Echte Berliner sind auch Zecherts, die ein Fischgeschäft in der Driesener Straße, Prenzlauer Berg, betreiben. Jetzt haben sie Urlaub. „Im Vertrauen — bei 30 Grad im Schatten ist es hier angenehm kühl", meint Herr Zechert. Er ist Fotoamateur und gerade dabei. Stilmöbel im Fontane- Zimmer aufzunehmen. Seine Frau interessiert sich für Hausrat vergangener Zeiten und macht ihren fotografierenden Gatten auf einen besonders schönen Wandteller aufmerksam ...

  • Junge Neugierige

    Ein junges Mädchen macht sich Notizen. Der Zeittafel mit Lebensdaten Gerhart Hauptmanns vor dem Arbeitszimmer des großen deutschen Dichters gehört ihre Aufmerksamkeit. Das Museum verwaltet den Nachlaß Gerhart Hauptmanns, der so eng mit der Theatergeschichte Berlins verbunden ist Der Reporter stört die Eifrige: „Für eine Examensarbeit?" „Nein, ich interessiere mich nur so für Literatur ...

  • Schwer verletzt

    Schwer verletzt wurde am Montag in Berlin die 82jährige Minna G., die die Frankfurter Allee an der Ecke Niederbarnimstraße unaufmerksam überquerte. Sie lief gegen ein Motorrad. Der Motorrad- Und der Soziusfahrer kamen mit leichten Verletzungen davon. Am gleichen Tage beachtete der 26jährige Rüdiger M ...

  • Blick auf den Spielplan

    MAXIM GORKI THEATER, 19 Uhr: „Die Reise um die Erde in 80 Tagen"*) DISTEL, 19.30 Uhr: „Zwischen Hamlet und Tokio"***) FRIEDRICHSTADT-PALAST, 19 Uhr: „Schlagerparade 1964"***) **•) Karten erhältlich **) noch einige Karten erhältlich •) Karten ausverkauit

  • Köpenick—Teplice

    Einen interessanten Fußballgast aus der CSSR, den Oberligaaufsteiger Slovan Teplice, erwartet die BSG Motor Köpenick am kommenden Donnerstag, 18 Uhr, auf dem TSC-Platz „Alte Försterei".

Seite
Glückwunsch der DDR Schutzwall dient Europas Frieden waren. Festveranstaltung in Berlin FDJ-Delegation von Sibirienreise zurück Kredit der DDR für Republik Kuba McDermott besuchte Alexander Abusch Ein Fünftel des Getreides gemäht In Westeuropa wird es kühler Ein großer großer Tag im Leben unseres Nachbarn Warschau feiert seine Gäste
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen