18. Nov.

Ausgabe vom 17.04.1964

Seite 1
  • Glückwünsche des Zentralkomitees

    An den Ersten Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und Vorsitzenden des Ministerrates der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, Moskau Lieber Genosse und Freund Nikita Sergejewitsch Chruschtschow! Mit dem Gefühl großer Hochachtung und der engsten brüderlichen Verbundenheit übermittle ich Ihnen im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die herzlichsten Glückwünsche zu Ihrem 70 ...

  • Ministerrat bestätigte Entwurf der Grundsätze für einheitliches sozialistisches Bildungssystem

    Dokument wird zur öffentlichen Diskussion gestellt

    Berlin (ND). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Der Ministerrat bestätigte in seiner Sitzung am Donnerstag, dem 16. April 1964, die der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Bruno Leuschner leitete, nach gründlicher Beratung den Entwurf der „Grundsätze für die Gestaltung des einheitlichen ...

  • Heute, 20 Uhr, im Fernsehfunk:

    „N. S. Chruschtsdiow" Ein Portrat zum 70. Geburtstag des sowjetischen Ministerpräsidenten Moskauer Beratungen in den Jahren 1957 und 1960. Es ist in hohem Maße Ihnen, teurer Genosse Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, zu danken, daß die kommunistische Weltbewegung zur einflußreichsten politischen Kraft unserer Zeit und zum wichtigsten Faktor des gesellschaftlichen Fortschritts geworden ist ...

  • Repräsentanten der DDR gratulieren

    Der Staatsrat der DDR, der Ministerrat, die Volkskammer und der Nationalrat der Nationalen Front übermittelten folgende gemeinsame Grußadresse: Hochverehrter Genosse Chruschtschow! Im Namen der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik übermitteln wir Ihnen herzliche Glückwünsche und brüderliche Grüße zu Ihrem 70 ...

  • DDR grüßt Kuba

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 3. Jahrestages des Sieges über die konterrevolutio näre Aggression bei Playa Girön sandte der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Otto Grotewohl, an den Ministerpräsidenten der Revolutionären Regierung der Republik Kuba, Dr. Fidel Castro Ruz, ein Glückwunschtelegramm. Darin ...

  • Walter Ulbricht in Moskau

    DDR-Delegation nimmt an Feiern teil

    Moskau (ADN-Korr.). An der Spitze einer DDR-Delegation zum 70. Geburtstag Nikita Chruschtschows ist der Vorsitzende des. Staatsrates und Erste Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, am Donnerstag auf dem Luftwege in Moskau eingetroffen. Walter Ulbricht wurde auf dem Flugplatz von Anastas Mikojan' und weiteren Persönlichkeiten begrüßt ...

  • Weitere Gaste

    Anläßlich des 70. Geburtstages von Nikita Chruschtschow weilen ferner an der Spitze von Partei- und Regierungsdelegationen in Moskau: der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Wladyslaw Gomulka, und der Ministerpräsident Polens, Jözef Cy- . rankiewicz; der Erste Sekretär des ZK der KPC und Präsident der CSSR, ...

  • Pflanzgut fehlt

    Nur für vier Hektar sind Kartoffeln vorgekeimt. Die Hälfte des benötigten Saatgutes ist erst sortiert. Woher die fehlenden Saatkartoffeln geholt werden, ist noch nicht bekannt. Genosse Chemnitzer veranlaßte an Ort und Stelle, daß die Produktionsleitung des Kreises Waren damit begann, ihre Arbeit nach dem Beispiel von Malchin zu organisieren ...

  • Kontrolle in zwei Kreisen

    Die Kreise Malchin und Waren sind Nachbarn; bei fast gleichen Bodenverhältnissen ist der Stand der Frühjahrsbestellung sehr unterschiedlich. Bei einer Kontrolle verglich Genosse Johannes Chemnitzer, 1. Sekretär der Bezirksleitung Neubrandenburg, die Leitung der Landwirtschaft beider Kreise. Er stellte fest, daß der Kreis Waren vor allem wegen der noch ungenügend straffen Leitung zurückgeblieben ist ...

  • Malchin

    Vom Produktionsorganisator Manfred Tadewaldt sagen die Spezialisten der LPG Basedow, daß es ihm durch systematische und geduldige Überzeugungsarbeit und auch körperliche Mitarbeit gelungen ist, einen großen Elan bei den Genossenschaftsbauern zu erreichen. Die 1600 ha umfassende LPG — bisher ein Sorgenkind des Kreises - beendete bereits am 11 ...

  • Waren.

    Produktionsorganisator Gottlieb Renner machte bisher nur Stippvisiten und registrierte. Am Mittwoch hatte die LPG Mollenstorf erst ein Drittel gedrillt. In der LPG wurde die Technik ungenügend genutzt. Die Traktoristen fuhren morgens gewöhnlich um 7 Uhr und noch später aufs Feld. Drei Maschinen waren nicht besetzt, weil es an Traktoristen mangelt ...

  • 4000 DM Prämie

    Als wichtigste Leitungsmethode in der LPG gilt der sozialistische Wettbewerb und die materielle Interessiertheit. So drillten die Spezialisten bei ungünstiger Witterung an einem Tag 43 ha Getreide und hörten nicht eher auf, bevor der Schlag eingesät war.

  • Keinen Pfennig

    In der LPG wurde bis Mittwoch noch kein Pfennig Prämie an die Traktoristen und Genossenschaftsbauern gezahlt. Deshalb gab es keinen Ansporn für höhere Leistungen. Die Traktoristen, die am Dienstag drillten, hörten schon vor Feierabend auf.

  • Vorgekeimte gepflanzt

    Sämtliche Pflanzkartoffeln liegen sortiert bereit. Für 23 ha ist das Pflanzgut vorgekeimt. Am Montag wurde mit dem Pflanzen der Kartoffeln begonnen.

Seite 2
  • Repräsentanten der DDR gratulieren

    (Fortsetzung von Seite l)

    Die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik verehrt In Ihnen einen treuen Freund und Helfer unseres deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates und des > sozialistischen Aufbaus. Sie haben stets ein tiefes Verständnis für die Lebensinteressen des deutschen Volkes und für die Wahrung seiner nationalen und antiimperialistischen Belange gezeigt ...

  • Schweizer Zeuge

    „Avanti" fragt: „Warum bezieht sich der Schweizer Konsul in seiner langen Zeugenaussage schließlich immer wieder auf das Kommando von Trettner? Stimmt es oder stimmt es nicht, daß dieses Kommando der Generalstab des gegenwärtigen Generalinspekteurs der (west-)deutschen Streitkräfte war, der darüber zu ...

  • Generalsstudie

    In Bonn werden die Versuche fortgesetzt, den wegen seiner Untaten vo'n der DDR angeklagten Nazigeneral Trettner zu entlasten. Zu diesem Zweck entstand eine 40seitige „Dokumentation", in der naßforsch behauptet wird, alle Anschuldigungen gegen Trettner seien erfunden. Doch dieser Versuch erweist sich als unbrauchbar ...

  • Verbrechen sind belegt

    Das Bonner Kriegsministerium hatte in seinem Memorandum behauptet, die wissenschaftliche italienische Literatur über die Nazizeit erwähne nicht einmal die 4. Fallschirmjägerdivision und ihren Kommandanten Trettner. „Avanti" widerlegt diese Lüge mit dem Hinweis auf den historischen Abriß des ehemaligen rumänischen Konsuls N ...

  • ZK der KPD an N. S. Chruschtschow

    ; In einem vom Ersten Sekretär des ZK der KPD, Max Reimann, unterzeichneten Glückwunsch an N. S. Chruschtschow heißt es: • Zu Ihrem 70. Geburtstag entbietet Ihnen das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Deutschlands die herzlichsten Glückwünsche, Gestatten Sie uns, Ihnen an diesem Ihrem Festtage ...

  • Einladung bekräftigt

    Festkomitee schrieb an westdeutsche Jugendorganisationen

    Berlin (ADN). Das Festkomitee für das Deutschlandtreffen der Jugend hat sich an die Leitungen zahlreicher westdeutscher Jugend- und Studentenverbände sowie die Bundesjugendausschüsse der Industriegewerkschaften und Gewerkschaften gewandt und seine Einladung zum Deutschlandtreffen erneuert. Das Festkomitee hat darüber hinaus die Parteivorstände der SPD und FDP sowie den Bundesvorstand des DGB eingeladen, als Gast an dem Jugendtreffen in Berlin teilzunehmen ...

  • Rekord-Rüstungsbudget verabschiedet

    Bonn (ADN-Korr./ND). Der Bonner Bundestag verabschiedete am Donnerstagabend in dritter Lesung den von der Erhard-Regierung vorgelegten Haushaltsplan 1964, der ein Rekord-Rüstungsbudget des kalten Krieges enthält. Die SPD stimmte gegen den Haushaltsplan, hatte aber in der Debatte keine prinzipiellen Einwände erhoben ...

  • Ministerrat bestätigte Entwurf

    (Fortsetzung von Seite 1)

    ten Maßnahmen zur Verbesserung des mathematischen und polytechnischen Unterrichts und der beruflichen Grundausbildung, ebenso wie die Veränderungen des Hochschulstudiums z. B. in den Fachrichtungen der Wirtschaftswissenschaften und der Landwirtschaftswissenschaften, wurden vom Ministerrat als erste wichtige Schritte zum einheitlichen sozialistischen Bildungssystem gewertet ...

  • National-Demokratische Partei

    „Millionen friedliebender Menschen in allen Teilen der Erde gedenken Ihrer heute in Achtung und Verehrung. Die friedliebenden und demokratischen Kräfte auch des deutschen Volkes*— unter ihnen die Mitglieder der National- Demokratischen Partei Deutschlands und die ihr Nahestehenden — sehen in Ihnen den ...

  • Demokratischer Frauenbund Deutschlands

    Im Namen der Frauen der DDR und im Namen aller Mitglieder des DFD übermittelte Ilse Thiele herzliche Glückwünsche: Wir Frauen wissen, daß es die Töchter und Söhne des Sowjetvolkes waren, die auch uns den Weg zur Gleichberechtigung auf allen Gebieten des Lebens bahnten. Wir wissen, daß nur in einem sozialistischen Staat diese Gleichberechtigung Wirklichkeit sein kann ...

  • Lücke-Plan ist lebensbedrohend

    Aufschlußreiches Eingeständnis eines Münchner CSU-Blattes

    München (ND). Das CSU-Blatt „Münchner Merkur" sah sich zu dem Eingeständnis genötigt, daß der Begriff „Selbstmord wegen Wahnungskündigung" in den letzten Wochen sehr häufig im Polizeibericht auftauchte. Das Blatt zählt einige Beispiele auf: „In der Nacht zum 1. April schnitt sich der 45jährige Klemens H ...

  • Weitere Glückwünsche

    Freier Deutscher Gewerkschaftsbund

    In dem vom Vorsitzenden des Bundesvorstandes, Herbert Warnke, unterzeichneten Glückwunschtelegramm wird erklärt: Gemäß Ihren wertvollen brüderlichen Ratschlägen an die deutsche Arbeiterklasse zur friedlichen Lösung des Deutschlandproblems, insbesondere auf der IX. Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenz und auf dem VI ...

  • SED-Westberlin

    Der Vorstand der SED-Westberlin sandte zugleich im Namen aller Mitglieder sowie aller für Frieden, Entspannung und Verständigung eintretenden Einwohner Westberlins ein vom 1. Sekretär Gerhard Danelius unterzeichnetes Glückwunschtelegramm. Darin heißt es: Wir danken Ihnen an Ihrem Ehrentag aus vollem ...

  • Dr. Fabian unter Druck

    Düsseldorf (ADN). Das Kesseltreiben der verständigungsfeindlichen Bonner Kreise gegen den ehemaligen Chefredakteur der Kölner „Gewerkschaftlichen Monatshefte", Dr. Fabian, geht weiter. Wie die „Neue Rhein-Zeitung" am Donnerstag berichtet, soll Dr. Fabian gezwungen werden, auch das Amt des 1. Vorsitzenden in der (west-)deutschen Journalisten-Union (DJU) niederzulegen ...

  • Vier Italiener erschossen

    ,,Avanti" weist auf vier Fälle von Erschießungen italienischer Bürger hin, die durch Exekutionskommandos der Trettner unterstehenden 4. Fallschirmjägerdivision vorgenommen wurden. Trettner habe dazu vor den Journalisten keine offiziellen Erklärungen abgeben wollen, sondern sich darauf beschränkt zu sagen, für die Zerstörung von Florenz und Rotterdam sei er nicht so richtig verantwortlich gewesen ...

  • Zorn und Erbitterung

    Zorn und Erbitterung der Arbeiter und Angestellten über die rücksichtslose Profitschinderei der Unternehmer aller Schattierungen sind am Siedepunkt angelangt. Alle Möglichkeiten, die unaufhörlich steigenden Lebenshaltungskosten, Mieten, Verkehrstarife, Energie- und Dienstleistungspreise durch Mehrarbeit, Überstunden und Überschichten auszugleichen, sind erschöpft ...

  • Solidarität gegen Willkür

    Die Belegschaft des zur selben Gesellschaft gehörenden Walzwerks Nahtlos der Hahnschen Werke in Duisburg streikte gegen Lohnsenkungen, die 30 bis 40 Pfennig je Stunde betrugen. Rund 300 Arbeiter der Bielefelder Dürkopp-Werke streikten erfolgreich gegen Unternehmerwillkür. Ein entlassener Kollege mußte wieder eingestellt werden ...

  • Freie Deutsche Jugend

    In einem vom 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Horst Schumann, unterzeichneten Glückwunsch wird ausgeführt: Die Jugend unserer Republik verehrt in Ihnen einen hervorragenden Repräsentanten des Sowjetstaates und Führer der internationalen Arbeiterklasse, der sich durch sein unermüdliches Schaffen und Wirken im Geiste des Friedens, der Völkerverständigung und des Sozialismus/ Kommunismus die Achtung, Sympathien und das Vertrauen aller friedliebenden Menschen, besonders der Jugend, erworben hat ...

  • Halles Jugend protestiert

    Halle (ND). 20 000 FDJler und Werktätige Halles protestierten arn Donnerstag auf einer Großkundgebung gegen die Verhaftung der Jugendfreunde Alfred Faust aus Hettstedt und Siegfried Kiel von der Universität Halle durch die Bonner Polizei. Die beiden Mitglieder des Bezirkskomitees Halle waren am Donnerstag in Helmstedt festgenommen worden, weil sie westdeutschen Jugendorganisationen Einladungen zum Deutschlandtreffen überbringen wollten ...

  • Raubbau an der Gesundheit

    „Wir können diesen Raubbau an unserer Gesundheit unseren Familien gegenüber nicht länger verantworten", erklärte einer der gewerkschaftlichen Vertrauensmänner des Stahlwerks. „Wenn wir dieses Arbeitstempo fortsetzen, sind wir in kurzer Zeit körperliche Wracks. Die Unternehmer sollen uns dafür wenigstens einen Teil des Lohnes mehr zahlen, den sie durch die eingesparten Arbeitskräfte in ihre Taschen stecken ...

  • KPF-Delegation verabschiedet

    Berlin (ADN). Die Delegation des ZK der KPF, die auf Einladung des ZK zu einem 14tägigen Besuch in der DDR weilte, hat. am Donnerstag, vom Zentralflughafen Berlin-Schönefeld aus den Rückflug in die Heimat angetreten. Während ihres Aufenthalts hatte sich die Delegation mit den Errungenschaften des sozialistischen Aufbaues sowie mit dem Leben der Bevölkerung und der Arbeit der SED vertraut gemacht ...

  • Ausschuß der Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenzen

    In dem Grußschreiben des Ständigen Ausschusses der Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenzen wird hervorgehoben: Wir erinnern uns,gern an die IX. Gesamtdeutsche Arbeiterkonferenz, an der Sie, verehrter Genosse Chruschtschow, teilnahmen und vor allem den westdeutschen Arbeitern, Gewerkschaftern und Sozialdemokraten die große Verantwortung der deutschen Arbeiterklasse für die Erhaltung des Friedens in Europa eindringlich vor Augen führten ...

  • „Avanti" widerlegt Trettners Lügen

    Bonner Rechtfertigungsversuche als unwahr angeprangert

    Rom (ADN-Korr.). Die italienische Zeitung „Avanti", das Blatt des stellvertretenden Ministerpräsidenten Pietro Nenni, prangert am Donnerstag das Bonner Memorandum zu Trettners Vergangenheit sowie die Rechtfertigungsversuche des Generalinspekteurs der Bundeswehr vor Auslandsjournalisten als unwahr an ...

  • Stahlarbeiterstreik hatte Erfolg

    Unaufhörlich steigende Preise und rücksichtslose Profitschinderei Ursachen der Kampfaktion Von unserem Ruhrgebietskorrespondenten Halco

    Bochum. Die Protest- und Kampfaktionen der westdeutschen Arbeiter gegen die beispiellose Ausplünderung der Werktätigen durch Wucherpreise und verschärftes Arbeitstempo erreichten in den Stahlwerken Bochum einen neuen Höhepunkt. Als die seit dem 10. April zwischen Betriebsrat und. Unternehmern geführten Verhandlungen über eine Erhöhung der Löhne am Mittwoch ergebnislos abgebrochen wurden, trat die gesamte Mittagsschicht in den Streik ...

  • Hamburger Arbeiter ehrten Thälmann

    Hamburg: (ADN). Hamburger Werktätige haben am Donnerstag wie alljährlich am 16. April des Geburtstages von Ernst Thälmanh gedacht/ Schon in den frühen Morgenstunden wurden am „ehemaligen Wohnhaus des Arbeiterführers in der Tarpenbeckstraße Blumen und Kränze niedergelegt. Am späten Nach^ mittag fand an der Gedenkstätte eine Feier statt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, DrV Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bits.chkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

  • Was geschah in Rotterdam?

    tjber die Schuld des heutigen Generalinspekteurs der Bundeswehr, Trettner, an dem verbrecherischen Luftangriff auf Rotterdam am 14. Mal 1940 berichtet der Deutsche Fernsehfunk, Tele-Studio West, am Freitag, dem 17. April 1964, gegen 21.30 Uhr, in dem Dokumentarfilm „Was geschah in Rotterdam?".

  • Erste Zugeständnisse

    Der einmütige Streik zwang die Unternehmer am Donnerstag zu einem ersten Zugeständnis. 15 Pfennig müssen sie auf den Stundenlohn und 13 Pfennig auf die Prämie auflegen. Nach erfolgter Zusage beendeten die Arbeiter den Streik.

Seite 3
  • Im Winter lernt Nikita in der Dorfschule, im Sommer hütet er Vieh.

    1909 Schlosserlehrling in einem Maschinenwerk im Donezgebiet, danach Schlosser in einer Grube und einem kokschemischen Betrieb. Anfang 1918 Beitritt zur Kommunistischen Partei. 1919 bis 1920 Teilnahme am Bürgerkrieg. 1921 Stellvertreter des Verwalters eines Bergwerks im Donezbecken. Danach Besuch der Arbeiterfakultät, leitende Parteifunktionen im Donezgebiet und in Kiew ...

Seite 4
  • Der Kern des neuen ökonomischen Systems

    Von seiner fehlerhaften Position aus entstellt Genosse Gutermuth den Kern des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung der Volkswirtschaft. Nach Gutermuth besteht der Kern des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung der Volkswirtschaft in der Orientierung der zentralen staatlichen ...

  • Was wäre die Folge des Auf-der-Stelle-Tretens?

    Die chinesischen Führer verleumden die UdSSR und andere Bruderländer. Das Streben nach höherer Arbeitsproduktivität und nach dem Sieg im ökonomischen Wettbewerb mit dem Kapitalismus sei ein Ausdruck der Verbürgerlichung, des alleinigen Wunsches nach besserem Leben und nach Wohlstand. Diese Hetze spekuliert auf die Weckung der Gefühle des Neides und des Hasses der Völker der unterentwickelten Länder gegenüber den entwickelten sozialistischen Industriestaaten ...

  • Gespräch vor der „Hamlet"-Premiere

    Als Beitrag zum Shakespeare-Jahr hat das Deutsche Theater „Hamlet" neueinstudiert. Heute abend ist die festliche Premiere dieser Inszenierung, mit der das Deutsche Theater am 23. April, dem 400. Geburtstag Shakespeares, in Weimar gastiert. Regie führt Prof.-'Wolf gang Heinz, die Titelrolle spielt Horst Drinda ...

  • Sozialistischer und kommunistischer Auf bau und Weltrevolution

    Wir veröffentlichen nachstehend den Schluß des zweiten Teils eines Artikels von Kurt Kruegei über „Produktion, Mensch und Revolution". Er ist der jüngsten Ausgabe der Wochenxeitung des Deutschen Kulturbundes, »Sonntag", vom 19. April entnommen. Den Beginn des zweiten Teils -druckten wir in unserer Ausgabe vom 16 ...

  • Die Wechselbeziehungen zwischen den ökonomischen Gesetzen

    Wir würden zu dieser Frage auch nicht geschrieben haben, wenn nicht Rolf Gutermuth in seinen Beiträgen1) zu ideologischen Problemen des 5. Plenums Ausführungen gemacht hätte, die prinzipielle Fehler enthalten. Rolf Gutermuth geht in seinem Beitrag über den „Plan und das Wertgesetz" richtig davon aus, ...

  • Ein echtes ökonomisches Gesetz des Sozialismus

    Daraus ergibt sich auch, daß wir in der Deutschen Demokratischen Republik bis zum Sieg der sozialistischen Produktionsverhältnisse infolge des Nebeneinanderbestehens verschiedener gesellschaftlicher Formationen den unterschiedlichen, teilweise gegensätzlichen Einfluß dieser Produktionsverhältnisse auf die Wirkung der ökonomischen Gesetze berücksichtigen mußten ...

  • Die Bedeutung des ökonomischen Wettbewerbs

    Die kommunistischen und Arbeiterparteien haben in ihrer Moskauer Erklärung vom Jahre 1957 gesagt, daß der Verlauf und das Ergebnis des Kampfes zwischen Sozialismus und Kapitalismus in der Welt In erster Linie vom Ergebnis des ökonomischen Wettbewerbes zwischen den beiden Systemen abhängen. In der Erklärung ...

  • Was sind ökonomische Hebel?

    Die schematische Trennung der ökonomischen Gesetze nach ihrer Ableitung aus den Produktionsverhältnissen hindert aber nicht nur daran, einzelne Gesetze wirksam auszunutzen, d. h. ihre Erfordernisse ernst zu nehmen, sie verbaut auch den Zugang zum Verständnis ihrer Anwendung im neuen ökonomischen System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft ...

  • Eine starke Waffe im ökonomischen Kampf mit dem Imperialismus

    Die Feinde unseres sozialistischen Aufbaus in Westdeutschland — von der imperialistischen Konzernpresse bis zur rechten SPD-Führung — suchen nach Argumenten gegen das neue ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft in der DDR. Die Herren in Bonn merken sehr richtig, daß uns diese wissenschaftlich begründete Wirtschaftspolitik noch schneller voranbringen wird, und nichts fürchten sie mehr als gerade dies ...

  • Was man von den Kapitalisten lernen kann und was nicht

    Auf dem 5. Plenum und auch schon früher hat unsere Partei darauf hingewiesen, daß man auf der Suche nach den rationellsten Methoden der Wirtschaftsführung im Betrieb und der VVB von den Kapitalisten etliches lernen kann. Dieses und die „Rückkehr zu kapitalistischen Methoden" ist grundsätzlich zweierlei ...

  • Höhlenforscher 300 Meter unter der Erde

    Tbilissi (ADN). Sowjetische Höhlenforscher haben, wi« TASS meldet, vor kurzem eine außerordentliche Leistung vollbracht. Sie stiegen in die tiefste Höhte der UdSSR hinab, die Karsthöhle „Wachuschtibagration" in Grusien. Der Abstieg in diese 307 Meter tiefe Erdkluft und der Rückweg dauerten 45 Stunden ...

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    Gedenkfeier für Ernst Thälmann

    Weimar (ADN). Dem Gedenken Ernst Thälmanns, dessen Geburtstag sich am 16. April zum 78. Mal jährte, war am Donnerstag eine Feierstunde in der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald gewidmet. Nahezu 2500 Bürger aus beiden deutschen Staaten sowie aus zehn Ländern Europas, Asiens und Südamerikas gedachten des großen deutschen Arbeiterführers ...

  • Engste Kampfgemeinschaft

    Für unsere Partei Ist wie für alle dem Marxismus-Leninismus treu ergebenen kommunistischen Parteien der Aufbau des Kommunismus In der UdSSR die größte und bedeutendste Pioniertat für den Übergang der Menschheit vom Kapitalismus zum Kommunismus. Getreu den Traditionen des proletarischen Internationalismus steht die SED in engster Kampfgemeinschaft mit der KPdSU ...

  • Kundgebung in Ravenshrück

    Fürstenbere (ND). Aus Anlaß des 19. Jahrestages der Befreiung des Frauen- Konzentrationslagers Ravensbrück findet am Sonntag, dem 19. April, um 10 Uhr in der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte eine internationale Kundgebung statt, an der Delegationen aus 15 Ländern teilnehmen werden. Es werden dort sprechen: Frau Emmi Handke, Mitglied des Präsidiums des Komitees, der ...

  • Synagogenkonzert

    Berlin (ND). Ein seltenes Ereignis im Berliner Musikleben wird das Synagogenkonzert am 26. April 1964 (16.30 Uhr) in der Synagoge RykestraOe (Friedenstempel). Es bietet einen interessanten Einblick in die Erscheinungsformen jüdischliturgischer Musik. Außer dem Leipziger Synagogenchor unter Leitung von Oberkantor Werner Sander wirken u ...

  • Shakespeare-Ehrung der DDR gewürdigt

    London (ADN-Korr.). Die Londoner „Times" würdigte am Donnerstag in einem Korrespondentenbericht das Programm zu den Shakespeare-Feierlichkeiten in Leipzig, Dresden und anderen Städten der DDR. Die Zeltung bemerkt, es sei wirklich erfreulich zu sehen, wie Shakespeare in den sozialistischen Ländern geehrt wird ...

Seite 5
  • Nachtkontrolle mit Minister Ewald

    Aussaat in Angermünde bleibt zurück / Straffe Leitung fehlt

    Angermünde (ND). Unerwarteter Besuch in den späten Abendstunden des Mittwoch: Minister Georg Ewald, Kandidat des Politbüros und Vorsitzender des Landwirtschaftsrates, kontrolliert im Kreis Angermünde, wie die klare Frühlingsnacht genutzt wird, um die Rückstände in der Getreideaussaat aufzuholen. Noch nicht die Hälfte des Getreides ist im Boden ...

  • Für Weltstand Inder Forschung

    Müncheberger Wissenschaftler im Wettbewerb dabei

    Berlin (ND). Den Welthöchststand in der Forschung und die schnelle Überführung der wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Praxis zu erreichen, ist das Ziel der Agrarwissenschaftler im Wettbewerb zu Ehren des 15. Jahrestages unserer Republik. Die Wissenschaftler, Arbeiter und Angestellten des Instituts ...

  • Teure Passivität

    Genosse Karl Engelhardt sagte in der Diskussion: „Wenn bei uns einer in der LPG .den Mund aufmachte, bekam er gleich eins drauf und wurde lange Zeit scheel angesehen." Damit beantwortete er gleich seine eigene Frage, warum wohl so viele der besten Bauern nicht mehr dem Vorstand angehören. Gute Bauern haben die Eigenschaft, daß sie mit unsachgemäßer Arbeit, mit Schlamperei usw ...

  • Begann1 in Gollmitz die Wende?

    Auf der Wahlberichtsversammlung mit Johannes Chemnitzer notiert l'

    Die in Gollmitz, Kreis Prenzlau, mit Spannung erwartete : Wahlberichts Versammlung der Parteiorganisation der LPG hat stattgefunden. In zwei Artikeln hatte ^ND" kritisiert, daß die Führungstätigkeit in der LPG Gollmitz, der größten Genossenschaft des Kreises Prenzlau, hinter dem allgemeinen Entwicklungsstand um ein bis zwei Jahre zurückgeblieben ist ...

  • Die Kraft ist da

    So konnte Genosse Johannes Chemnitzer, 1. Sekretär der Bezirksleitung Neubrandenburg, mit Recht feststellen, daß die Parteiorganisation die Kraft habe, das Steuer in der LPG herumzureißen. In seinen Ausführungen beantwortete Genosse Chemnitzer gleichzeitig die Fragen, die „ND" öffentlich an ihn gestellt hatte ...

  • Gruß an Nikita

    Stürmischer lang anhaltender Beifall der Tausende Arbeiter, Ingenieure und Wissenschaftler antwortete Alfred Neumann, als er ausrief: „Wir wünschen von unserer Kundgebung aus dem Genossen Chruschtschow zu seinem 70. Geburtstag Gesundheit. Wohlergehen, langes Leben und weitere erfolgreiche Arbeit in seiner verantwortungsvollen Tätigkeit für einen dauerhaften Frieden!" Für den Aufbau von Schwarze Pumpe sind bisher rund 2 Milliarden DM ausgegeben worden ...

  • Sieben Bauern folgen Ernst Wulf

    NeustreliU (ND). Fünf Vorsitzende und zwei Brigadiers aus gefestigten Genossenschaften des Bezirks Neubrandenburg folgen dem Beispiel des Genossen Ernst Wulf und gehen in noch wirtschaftsschwache LPG. Sie wollen helfen, das Programm des VI. Parteitages in der Landwirtschaft zu verwirklichen, alle. Genossenschaften zu hochproduktiven, rentablen Großbetrieben zu entwickeln ...

  • Alle Bürger ! sind reicher geworden

    Alfred Neumann sprach im neuen Druckgaswerk Schwarze Pumpe / Erbauer feiern ihren Festtag

    Schwarze Pumpe (ND). Der Beginn des Probebetriebs im neuen Druckgaswerk vereinte am Donnerstag Tausende von Bauarbeitern, Monteuren, Bergarbeitern und Angehörigen des Kombinats „Schwarze Pumpe" zu einer festlichen Kundgebung. Das Mitglied des Politbüros und Vorsitzender des Volkswirtschaftsrates, Minister Alfred Neumann, überbrachte ihnen die Grüße des ZK und der Regierung ...

  • Unser Weg ist von Erfolg gekrönt

    Alfred Neumann sagte, der erfolgreiche Aufbau des Kombinats und die internationale Anerkennung für seine neuen Produktionsanlagen verdeutlichen, wie richtig die Politik unserer Partei und unserer Regierung" ist, alle Anstrengungen des Volkes auf die ökonomische Stärkung der Arbeiter-und-Bauefn-Macht und den umfassenden Aufbau des Sozialismus zu lenken, um das Lebensniveau der Bevölkerung erfolgreich weiterzuentwickeln ...

  • Neue Kader

    So wurde auf der Wahlberichtsversammlung die von vielen Genossen und Bauern erwartete Wende eingeleitet Die Hauptaufgabe der Parteiorganisation ist es, alle Genossenschaftsbauern zu überzeugen, daß sie ihre Resignation abstreifen und dem Vorstand helfen, den Betrieb richtig zu leiten. Alle Bauern müssen so lange den Mund aufmachen, bis die Leitung mit allen Bauern eng und erfolgreich zusammenarbeitet Die LPG Gollmitz ist Im Bezirk Neubrandenburg kein Einzelfall ...

  • ... und am Abend großer Ball

    An dem Festakt- nahmen auch Horst Schumann, i:'-Sekretär des Zentralrates der FDJ und Mitglied des Staatsrates, der Minister für Bauwesen, Wolfgang Junker, weitere führende Partei-, Staats- und Gewerkschaftsfunktionäre sowie die namhaften Wissenschaftler Prof; Dr. Hofmann, Prof; Dr. Dr. Rammler "und Prof ...

  • Jeder zweite monokarp

    Magdeburg (ADN). Für die Aussaat nach dem modernen Einzelkornverfahren ist in diesem Jahr bereits jeder zweite Hektar Zuckerrüben, im Bezirk Magdeburg vorgesehen. In der Börde und den angrenzenden Gebieten wird mit 53 000 Hektar wiederum die größte Zuckerrübenfläche der DDR bestellt. Die Einzelkornaussaat ermöglicht es den Genossenschaftsbauern, den Handarbeitsaufwand bei der Rübenpflege wesentlich zu senken ...

Seite 7
  • Gemeinsamer Glückwunsch von Partei, Regierung und Oberstem Sowjet

    Das Zentralkomitee der KPdSU, (Jas Präsidium des Obersten Sowjets und der Ministerrat der UdSSR haben an Nikita Sergejewitsch Chruschtschow anläßlich seines 70. Geburtstages eine gemeinsame Glückwunschadresse gerichtet. Die Glückwunschadresse hat folgenden Wortlaut: „Ein großer Sohn der heroischen Arbeiterklasse, sind Sie, Nikita Chruschtschow, durch die harte Schule der Arbeit und des Kampfes der Proletarier des alten Rußlands gegangen ...

  • DPA-Provokation löst weltweite Empörung aus

    UdSSR weist Korrespondent der Agentur aus / Schließung des Moskauer Büros nahegelegt

    Moskan/Tokio/Bonn (ADN/ND). Die skandalöse Unverfrorenheit, mit der die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA am Montagabend die Nachricht vom angeblichen Tod des sowjetischen Ministerpräsidenten Nikita Chruschtschow verbreitete, hat in der Weltöffentlichkeit große Empörung ausgelöst. Wegen Verbreitung ...

  • Große Verdienste

    Das Gespräch mit Sergej Antonow und seinen Kollegen hat sich in der Redaktion der Betriebszeitung im Anschluß an einen Schulungsabend der Arbeiterkorrespondenten abgespielt. Referent war Prof. Dr. phil. Dr. med. Viktor Nikolajewitsch Kolbanowski, Inhaber eines Lehrstuhls für Soziologie und Psychologie an der Moskauer Lomonossow-Universität ...

  • Er liebt Lenin

    Leninpreisträger Lew Jefimowitsch Kerbel ist ein Altersgenosse der Oktoberrevolution. Er wurde am 7. November 1917 geboren. Sein bekanntestes Werk ist das großartige MarxJDenkmal auf dem Moskauer Swerdlowplatz, dessen Überzeugungskraft sich wohl jedem Besucher Moskaus während der letzten beiden Jahre unauslöschlich eingeprägt hat ...

  • Populärer Staatsmann

    Sergej Anatoljewitsch Ahtonow ist seit 35 Jahren Schlosser im Moskauer Wladimir-Iljitsch-Werk, einem Betrieb mit reichen revolutionären Traditionen. Schon sein Vater hat hier gearbeitet. Im gleichen Betrieb arbeiten zwei Brüder von Sergej, sein Sohn, der ebenfalls Schlosser ist, und seine Tochter, die zum stellvertretenden Sekretär der Komsomolorganisation gewählt wurde ...

  • FLN-Parteitag in Algier eröffnet

    Ben Bella würdigt Zusammenarbeit mit sozialistischen Ländern

    Algier (ADN-Korr./ND). In Anwesenheit ausländischer Gastdelegationen * wurde am Donnerstag der I. (konstituierende) Parteitag der Nationalen Befreiungsfront Algeriens (FLN) mit einer Rede des FLN-Generalsekretärs und Staatspräsidenten, Achmed Ben Bella, eröffnet. Er wies auf die bisher errungenen Er- f folge hin, die nur durch den gewaltigen Enthusiasmus der Bevölkerung möglich geworden seien ...

  • KP Großbritanniens gegen Spalter

    R. Palme Dutt: „Wir kämpfen für die Einheit aller Kommunisten"

    London (ADN-Korr.). Der bekannte britische Arbeiterführer R. Palme Dutt schreibt in der jüngsten Ausgabe von „Comment", Zeitschrift der KP Großbritanniens: Das Verhalten der chinesischen Führer habe einen neuen, gefährlichen Zustand in der internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegung geschaffen ...

  • Grußschreiben an KP Ceylons

    Berlin (ND). Neue Erfolge im Kampf gegen Imperialismus und Neokolonialismus, für die Verteidigung und Festigung der nationalen Unabhängigkeit, für Frieden, Demokratie und Sozialismus hat das Zentralkomitee dem VII. Parteitag der KP Ceylons gewünscht, der am Donnerstag in Colombo eröffnet wurde. In dem ...

  • „Alle lieben Nikita Sergejewitsch"

    Probleme der Kunst und Literatur interessieren. Wir haben schon häufig über alle möglichen Probleme mit ihr diskutiert und immer einen erfrischend originellen Standpunkt vorgefunden. Heute fragen wir sie direkt und fast indiskret: Was denkt man in Ihren Kreisen über N. S. C? „Wissen Sie, wir diskutieren eigentlich nicht direkt über ihn", sagt sie ...

  • Zilliacus: Störenfried Bonn

    Labourpolitiker begrüßt DDR-Bereitschaft zu Verbandlungen

    London (ADN-Korr.). Der britische Labourpolitiker Konni Zilliacus hat die Bereitschaft der DDR begrüßt, mit dem Bonner Kabinett über die Normalisierung der Beziehungen zwischen beiden deut-' sehen Staaten zu verhandeln. In einem, ADN-Interview zur Note der DDR- Regierung vom 17. März, in der die drei ...

  • Max Sefrin bei Mohandes

    Kairo (ADN-Korr.). Max Sefrin, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Gesundheitswesen der DDR, traf am Donnerstag in Kairo mit VAR-Gesundheitsmlnlster Mohandes zu einer Unterredung zusammen. Zur Debatte standen Probleme der künftigen Zusammenarbeit beider Länder auf dem Gebiet des Gesundheitswesens ...

  • Gedenken anPlayaGiron

    Berlin {ND). Anläßlich des 3. Jahrestages des Sieges von Playa Girön fand am Donnerstag im Hause des Nationalrates eine Feierstunde der Deutsch-Lateinamerikanischen Gesellschaft statt, an der unter anderen Persönlichkeiten auch der Geschäftsträger a, i. der kubanischen Botschaft, Israel Gomez;ieijna-hrn ...

  • Glückwünsche für Syrien

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, und der Vorsitzende des Ministerrates, Otto Grotewohl, übersandten zum syrischen Nationalfeiertag dem Vorsitzenden des Nationalen Revolutionsrates der Syrischen Arabischen Republik und Ministerpräsidenten, Amin Hafez, in herzlichen Worten gehaltene Glückwunschtelegramme ...

  • Direktsendung aus Tokio

    Berlin (ND). Die erste Fernseh-Direktsendung aus Tokio erreichte am Donnerstagabend die europäischen Fernsehzuschauer; es war die erste technische Probe für die Fernsehübertragungen von den Olympischen Spielen. Die Zuschauer des Deutschen Fernsehfunks waren kurz nach 22 Uhr Zeuge dieser technischen Sensation ...

  • Resolution der KP Indiens

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Der Nationalrat der KP Indiens hat sich in einer Resolution für die baldige Einberufung einer neuen Weltkonferenz der kommunistischen und Arbeiterparteien ausgesprochen. Ferner beschloß er. 32 Mitglieder xles Nationalrates wegen parteifeindlicher Handlungen von der Mitgliedschaft in der KP Indiens zu suspendieren ...

  • Plenum in Bukarest

    Bukarest (ADN-Korr.). Ein erweitertes Plenum des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei, ist am Mittwoch in Bukarest zusammengetreten. Auf der Tagesordnung steht ein Bericht über die Gespräche der Delegation der Partei mit den Leitungen der KP Chinas, der Partei der Arbeit Koreas und der KPdSU über die Einheit der internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegung ...

  • Alle haben ihn gern

    Sie heißt. Swetlana Miroschnitschenko, ist 24 Jahre alt und bildhübsch. Von Beruf ist sie Deutschlehrerin, studiert jedoch als Externe am Fremdspracheninstitut weiter, um auch noch die Qualifikation einer Französischlehrerin zu erreichen. Sie ist gesellig, lustig, Mittelpunkt eines Kreises typischer ...

  • Ein Prachtkerl

    Er heißt Sascha Grischin und verdient sich seinen Lebensunterhalt, indem er anderer Leute Autos auf Hochglanz poliert* darunter auch den Wolga des ND-Korrespondenten. Sascha Ist kein Mann vieler Worte. Als wir ihm unsere Frage nach Chruschtschow vorlegen, antwortet er kurz und bündig: „On molodjezJ" (Er ist ein Prachtkerl ...

Seite 8
  • Die meisten Sportler sind dagegen'

    Prozeß gegen westdeutschen Leichtathleten wegen „Staatsgefährdung", weil er in der DDR startete

    Mit dem 35jährigen Iserlohner Langstreckenläufer Joachim Göritz steht seit Donnerstag morgen ein Mann vor den Schranken der I. Großen Strafkammer des Landgerichts Dortmund, dessen „Vergehen" den Staatsanwalt zu einer Anklage wegen Staatsgefährdung veranlaßten, obwohl sie auf rein sportlichem Gebiet liegen ...

  • Noch ein Geburtstag

    Ein Hundertjähriger gratuliert dem siebzigjährigen N. S. Chruschtschow

    Cin Mensch, der am 17. April 1864 ge- '"" boren wurde: August Filier in Warnau. Heute 100 Jahre alt! Er sitzt auf einem Stuhl dicht am Fenster, sehr aufrecht. Auf einem zweiten Stuhl hat er die „Märkische Volksstimme" ausgebreitet und liest. Daneben das „Neue Deutschland" und, schau her, sogar die „Junge Welt" ...

  • Wann kommt mein Gast?

    Hochbetrieb herrscht in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend vor Pfingsten auf ollen Berliner Bahnhöfen. 110 Sonderzüge bringen den größten Teil unserer Gäste zum Deutschlandtreffen aus allen Teilen unserer Republik. Das beansprucht natürlich die Schienenwege der Reichsbahn ganz enorm, und jeder Berliner wird Verständnis dafür haben, daß 110 Sonderzüge — dazu der durch viele Sonderzüge erweiterte Feiertagsverkehr — nicht in zwei bis drei Stunden nach Berlin geschleust werden können ...

  • NATO-Einreiseverbot aufheben!

    in einem Schreiben an den britischen Außenminister Butler hat sich das Internationale Olympische Komitee erneut mit Nachdruck gegen die Störaktionen der NATO im internationalen Sportverkehr eingesetzt. In denv von IOC-Präsident Avery Brundage (USA) und Kanzler Ottc Mayer (Schweiz) unterzeichneten Schreiben wird Außenminister Butler aufgefordert, zui Aufhebung des Einreiseverbots der NATO für 'DDR-Mannschaften beizutragen, die an internationalen Wettbewerben in NATO-Ländern teilnehmen wollen ...

  • Urne Josef Millers beigesetzt

    -Die Urne unseres unvergessenen Parteiveteranen Genossen Josef Miller wurde am Donnerstag in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde beigesetzt. Neben der Lebensgefährtin des Verstorbenen, Lotti Miller, und änderen Angehörigen gaben Genosse Paul Verner, Mitglied des Politbüros, Mitglieder und Kandidaten des Zentralkomitees, Parteiveteranen sowie zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens dem Toten das letzte Geleit ...

  • Zwei Basketballsiege

    Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft der Frauen gewann am Donnerstag in Berlin das erste von zwei Län-_ derspielen gegen die Auswahl der Belorussischen SSR sicher mit 60 :47 (30 : 20). Mit diesem Erfolg revanchierten sich die DDR-Frauen für die beiden Niederlagen aus dem Jahre 1962, obwohl mit Zimmermann, Wandrey, Laabs und Scholz vier starke Spielerinnen infolge Verletzung fehlten ...

  • Alfred B. Neumann konferierte in Kairo

    Der Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport der DDR, Alfred B. Neumann wurdt» während seines VAR-Besuches am Donnerstag in Kairo vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Dr. Nureddin Tarraf empfangen, zu dessen Amtsbereich das Ministerium für Jugendangelegenheiten gehört. Die Zusammenkunft' diente dem Gedankenaustausch über die Sportbeziehungen zwischen der Vereinigten Arabischen Republik und der DDR ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland verbleibt zunächst hoch am Rande eines osteuropäischen Hochdruckgebietes im Zustrom verhältnismäßig warmer Luft. Aussichten für Freitag: Meist locker bewölkt oder heiter, noch niederschlagsfrei. Bei mäßigen, zum Teil böigen Winden aus Südost bis Süd Tageshöchsttemperaturen zwischen 20 und 25 Grad ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „La Traviata"***) KOMISCHE OPER, keine Vorstellung METROPOL-THEATER, 19.30 Uhr: „In Frisco ist der Teufel los""*) ' DEUTSCHES THEATER, 18.30 Uhr: „Hamlet" (Premiere)*) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „1913"«**) BERLINER ENSEMBLE. 19 Uhr: Brecht- Abend Nr 2: „Das kleine Mahagonny"**) VOLKSBÜHNE, 19 Uhr: „Der Hauptmann von Köpenick""*) THEATER IM 3 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w 8. MaaerstraUc «/•SO. Tel. 22 03« - Verlag: Berlin N 54 Schönhauser Allee 176. Tel M 00 14 - Ab jnnememspreis monatlich 3.50 DM - BanKkontn: Berliner Siadtkonlor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4'1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEVVAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2, Rosenthaler Straße 28-31 ...

  • Hans Scheibner Vierter

    Marokko-Badrundfahrt begann mit belgischem Sieg

    Joseph Timmerman (Belgien) heißt der erste Tagessieger der Marokko-Rundfahrt, die am Donnerstag bei herrlichem Wetter mit der Etappe von Casablanca über 197 km nach Rabat begann. Der Belgier siegte in 5:14:00 st im Spurt aus einer starken Spitzengruppe vor Mendiburn (Spanien), Mikelsen (Dänemark) und Hans Scheibner als bestem DDR-Fahrer ...

  • Mit Olympiasieger

    Nach den Ausscheidungsrennen in Sotschi hat der sowjetische Radsportverband am Donnerstag folgende Fahrer für die XVII. Internationale Friedensfahrt nominiert: Olympiasieger Viktor Kapitonow, Anatoli Tscherepowitsch, Michail Kurbatow, Alexander Dochljakow, Alexander Pawlow, Adolf Ljutyi. Ersatzfahrer sind Alexander Kulibin und Nikolai Grebenschtschikow ...

Seite
Glückwünsche des Zentralkomitees Ministerrat bestätigte Entwurf der Grundsätze für einheitliches sozialistisches Bildungssystem Heute, 20 Uhr, im Fernsehfunk: Repräsentanten der DDR gratulieren DDR grüßt Kuba Walter Ulbricht in Moskau Weitere Gaste Pflanzgut fehlt Kontrolle in zwei Kreisen Malchin Waren. 4000 DM Prämie Keinen Pfennig Vorgekeimte gepflanzt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen