23. Mai.

Ausgabe vom 07.01.1964

Seite 1
  • das Walter Ulbricht empfing Diplomatische Korps

    Akkreditierte Vertreter des Auslandes überbrachten Neujahrsglückwünsche

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, empfing am Montag, dem 6. Januar 1964. das in der Deutschen Demokratischen Republik akkreditierte Diplomatische Korps, das Ihm seine Neujahrsglückwünsche aussprach. Bei der Gratulation waren zugegen: ...

  • 1600 Vorschläge aus Betriehen im Energiewetthewerh der Republik

    Beste Ergebnisse in den Bezirken Cottbus und Halle / Wettbewerb bis 29. Februar verlängert

    Berlin (ADN/ND). Über 1600 Vorschläge wurden bisher im Energiewettbewerb des Volkswirtschaftsrates und des Deutschen Fernsehfunks von den Werktätigen aus den Betrieben eingesandt. t Sie ermöglichen eine jährliche Einsparung an Elektroenergie, Gas,'festen und flüssigen Brennstoffen, die der Menge von 717 749 Tonnen Rohbraunkohle, für deren Transport 35 887 Güterwagen erforderlich wären, entspräche ...

  • Unsere Bauern schreiten gut voran

    T Tnsere Genossenschaftsbauern, Land- U arbeiter und Agrarwissenschaftler haben den Volkswirtschaftsplan 1963 erfüllt und teilweise überboten. Das ist ein beachtlicher Erfolg unserer jungen sozialistischen Landwirtschaft. Dieses Ergebnis zeugt davon, daß die Werktätigen der Landwirtschaft auf dem Weg, den das Programm des VI ...

  • Ein Schandurteil

    was hat Ernst Aust verbrochen? Der Gerichtsvorsitzende sprach in der Urteilsbegründung von »Staatsverleumdung" und von (.Unterstützung der verbotenen Kommunistischen Partei". Beweise konnten dafür während der zwölfwöchigerr Dauer des Prozesses nidit erbracht werden. Immer dann, wenn Ernst Aust dem Staatsanwalt ...

  • [Urteil kalter Krieger: Ein Jahr Gefängnis für Ernst Aust

    Ham bar« (ADN/ND). Der Herausgeber und Chefredakteur der Hamburger Wochenzeitung „Blinkfüer", Ernst Aust, ist am Montag von der Politischen Strafkammer des Hamburger Landgerichts zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden. Das ungeheuerliche Urteil, das sich gegen die westdeutsche Fressefreiheit überhaupt richtet, wurde vom Gerichtsvorsitzenäen mit „Unterstützung der verbotenen Kommunistischen Partei" und Jätaatsverleumdunr" begründet ...

  • Dank für Neujahrsglückwünsche

    Zum Jahreswechsel habe ich von Arbeitern und Genossenschaftsbauern, Ingenieuren, Wissenschaftlern und Künstlern, Veteranen und Rentnern, Jungen Pionieren und Schülern, Jugendlichen und Angehörigen der bewaffneten Organe zahlreiche Briefe und Glückwünsche sowie Berichte über die vorfristige Erfüllung der Aufgaben des Volkswirtschaftsplanes 1963 und vorbereitende Arbeiten für das Planjahr 1964 erhalten ...

Seite 2
  • Päpstliche Erkenntnisse

    Papst Paul VI. hat einige Tabus gebrochen. Er befindet sich bekanntlich auf einer Pilgerreise durch Jordanien und Israel an die Stätten biblischer Geschichte. Bemerkenswert ist, daß dies die erste Reise, eines Papstes seit Petrus nach Jerusalem und eine der wenigen freiwilligen Auslandsreisen von Päpsten überhaupt ist ...

  • Ausgleich der Profite

    »Nicht aus dem Auge lassen" Paris (ADN-Korr.). Die französische Zeitung ,,1'Aürore" hat am Wochenende eindringlich vor Bonn gewarnt. hl'Aurore" weist darauf hin, daß es die Bundesrepublik verstanden habe, die ihr durch die Pariser Verträge auferlegten Beschränkungen zu umgehen, und führt als Beispiel das Verbot der Herstellung von ABC-Waffen an ...

  • Bürgerkriegsübung

    Die Direktion der Stahlwerke Bochum AG eröffnete dem Betriebsrat, daß eine polizeiliche Besetzung des Betriebes geübt werden solle. Man beabsichtigte, das zu probieren, was durch die Notstandsgesetze legalisiert werden soll. Da aber diese Knebelungsgesetze noch nicht offiziell im Bundestag beschlossen ...

  • Mietbetrug an Ruhrkumpeln

    Zechenleitung Dahlbusch will kassieren /Bergleute protestieren

    Gelsenkirchen (ND-Korr.). In einer einstimmig angenommenen Resolution verurteilte die Belegschaft der Zeche Dahlbusch am Sonntag das arbeiterfeindliche Verhalten des Vorstandes der Gesellschaft, der kurz vor Weihnachten die Mieten der Werkssiedlung für über 1200 Belegschaftsmitglieder bis auf 260 Prozent des bisherigen Standes erhöhte und sich weigerte, den Kumpeln diesen Mietwucher zu begründen ...

  • Krüger gab Nazivergangenheit zu

    Westberliner Verfolgtenorganisation: NS-Gesinnung Freibrief in Bonn

    Berlin (ADN/ND). Wie aus der neuesten Nummer des Hamburger Nachrichtenmagazins „Spiegel" hervorgeht, sah sich der Bonner Revanchistenminister Krüger gezwungen, in mehreren Punkten die Enthüllungen der DDR über seine Vergangenheit als alter Kämpfer der Nazipartei und Nazirichter im besetzten Polen zu bestätigen ...

  • Prof. Kaul Nebenkläger im Auschwitzprozeß

    Frankfurt (Main) (ADN). Der Berliner Rechtsanwalt Prof. Dr. Kaul wird als Nebenkläger die Interessen von jüdischen DDR-Bürgern im Auschwitzprozeß vertreten. Zu dieser Entscheidung sah sich das Frankfurter Schwurgericht zu Beginn des dritten Verhandlungstages am Montag im j,Römer" gezwungen, nachdem der Anwalt neues Material zur Begründung seines Antrages vorgelegt hatte ...

  • 1964 — Entspannung, Frieden, Verständigung

    1 Normalisierung und Ausbau des Handels zwischen beiden deutschen x * Staaten und Westberlin durch Beseitigung der den Handel schädigenden Bestimmungen und Praktiken. o Bewahrung unseres Volkes vor einer Atomkriegskatastrophe durch ■"• Abschluß eines Vertrages zwischen der DDR und der Bundesrepublik über den Verzicht auf Kernrüstung, Kernwaffenproduktion und Teilnahme an multilateraler Kernwaffenrüstung ...

  • Spekulantengeschäfte mit Passierscheinen

    Berlin (ADN). Die Ausgabe von Passierscheinen an die Westberliner zum Besuch ihrer Verwandten in der Hauptstadt der DDR ist zum Teil von gewissenlosen Geschäftemachern und Spekulanten mißbraucht worden. Das berichtet die Westberliner „Nachtdepesche" am Montag: *,Wie die .Nachtdepesche' erfuhr, benutzten einige Schwerstbeschädigte ihren Ausweis, um ...

  • 1964- Atomwaf f en und kalter Krieg

    Bonns Kriegsminister HASSEL forderte in einemir Interview mit der Zeitschrift „Europa" erneut das Mitspracherecht über den Einsatz atpmarer Waffen. Auf keinen Fall, erklärte er, dürfe in der Aufrüstung nachgelassen werden. Der CDU-Vorsitzende ADENAUER erklärte in einem Gespräch mit der amerikanischen ...

  • Mehr Frauen in leitende Funktionen

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Volkswirtschaftsrates, Minister Alfred Neumann, beriet am Montag mit den im Volkswirtschaftsrat tätigen Frauen mit Hoch- und Fachschulausbildung über die Qualifizierung von Mitarbeiterinnen für leitende Funktionen im Sinne des Frauenkommuniques. Der Minister stellte fest, daß der Anteil der Frauen in leitenden Funktionen in der Industrie noch zu niedrig sei ...

  • Offene Ausbeutersprache

    Paulssen schlug in seiner Rede Töne an, die wenig zu tun hatten mit „sozialer Partnerschaft" oder anderem Gerede zur Verschleierung der Ausbeuterordnung. Paulssen erklärte unmißverständlich: Die seit eh und je als Arbeitszeit gerechneten und auf Grund gesetzlicher Bestimmungen bezahlten Feiertage sollen in Zukunft an anderen Tagen nachgearbeitet werden ...

  • Lengede-Betriebsrat dankt IG Bergbau

    Eisleben (ADN). Für die herzliche Anteilnahme der Kumpel aus den Mansfelder Hütten und Schächten für die von dem schweren Unglück auf der Grube Lengede Betroffenen hat der Betriebsrat der Zeche, Weber, in einem Schreiben an den FDGB-Kreisvorstand Eisleben der [G Bergbau gedankt. „Wir haben Eure Grüße,und Glückwünsche den Geretteten und den Rettern überbracht und den Hinterbliebenen Eure Anteilnahme und Mitgefühl weitergesagt", heißt es in dem Brief ...

  • Das Vermächtrlis der Revolutionskämpfer

    Als eine Analyse der weltpolitischen Situation wertete der stellvertretende Vorsitzende des Berliner LDPD-Bezirksvorstandes Horst Müller die Ausführungen Walter Ulbrichts zum 45. Jahrestag der Gründung der KPD. „Die Rede Walter Ulbrichts strahlt die Kraft und Erfahrungen der Arbeiterbewegung sichtbar aus und gibt allen friedliebenden Deutschen den Kompaß für das Jahr 1964: Annäherung und friedliche Verständigung in Deutschland ...

  • 23 Prozent des Etats für die Gesundheit

    Bad Salzungen (ADN). Für den weiteren Ausbau des Gesundheits- und Sozialwesens im Bezirk Suhl, einem ehemaligen Notstandsgebiet Deutschlands, werden in diesem Jahr 85,5 Millionen DM ausgegeben. Das sind 23 Prozent der Ausgaben des Bezirkshaushaltes. Im Kalikombinat „Werra" sind 1964 allein für- den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Bergleute über 4,1 Millionen DM vorgesehen ...

  • Offizielle Anerkennung

    i,Zum erstenmal erkennt Westberlin in einem offiziellen Dokument, das ordnungsgemäß von Horst Korber, einem Abgesandten Willy Brandts, und Erich Wendt, einem Abgesandten Walter Ulbrichts, unterzeichnet wurde, die Existenz der DDR an." Die Zeitschrift unterstreicht, daß man „in Berlin, an einem der .kritischen' Punkte des Erdballs, ...

  • Realitäten setzen sich über formale Einwände hinweg

    Berlin (ÄDN/ND). Der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, von Kühlmann- Stumm, begrüßte am Wochenende, das Passierscheinabkommen zwischen der Regierung der DDR und dem Westberliner Senat. Er forderte, das Berlin-Abkommen für weitere Schritte bei der Lösung deutscher Probleme zu nutzen. Dieses Abkommen sei ein Ergebnis, dessen Folgen für das deutsche Volk noch gar nicht abzusehen seien ...

  • Monopole „üben"Notstandspraxis

    Bochum. Das alte Jahr endete hier mit zwei Ereignissen, die scheinbar nichts miteinander zu tun hatten: Der Präsident der „Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände", Paulssen, drohte im Stuttgarter Rundfunk mit der Einführung längerer Arbeitszeiten, und in Bochum übte die Bereitschaftspolizei die Besetzung eines großen Stahlwerks ...

  • Hermes gestorben

    Berlin (ND). Am Sonnabend ist in Bad Godesberg der Landwirtschaftspolitiker Dr. Andreas Hermes (86) gestorben. Hermes war in der Weimarer Republik Minister in mehreren Regierungen, die ganz offen eine Politik für die ostelbischen Junker machten. Auf dem heutigen Gebiet der DDR weigerte sich Hermes 1945 als erster Vorsitzender der CDU, das Junkerland durch die Bodenreform in die Hände der Landarbeiter und Bauern zu geben ...

  • Blockparteien begrüßen Entspannungsvorschläge

    Berlin (ADN/ND). „Wir unterstützen voll und ganz den Vorschlag Walter Ulbrichts,- das Jahr 1964 zum Jahr der Annäherung und" friedlichen Verständigung der Deutschen zu machen", heißt es in einer Erklärung, die das Sekretariat des Bezirksausschusses Berlin der NDPD im Namen aller seiner Mitglieder abgegeben hat ...

  • Nicht lange auf die lange Bank schieben

    Der FDP-Führer erklärte weiter: i,Es sollte alles geschehen, um auf diesem Wege weiter voranzuschreiten; Nutzen wir den Erfolg, damit wir auch auf anderen Gebieten in der Deutschlandfrage vorankommen? Ich hoffe, daß wir im Jahre 1964 wie die Erfolge in Berlin, die uns einen weiteren Schritt vorangebracht haben, zeigen, bei der Lösung unserer deutschen Probleme weiterkommen ...

  • Zwiespaltige Haltung

    Kühlmann-Stumm wies nach, daß es um die deutsche Sache immer dann gut bestellt war, wenn gute Beziehungen zu den östlichen Nachbarn bestanden. Deutschland sei in den ersten Weltkrieg und den zweiten Weltkrieg geraten, weil es dies nicht beachtet hätte. Mit dem Rapallo-Vertrag sei 1922 die Lage für Deutschland positiv verändert worden ...

  • Schwerer Verkehrsunfall

    Hagenow (ADN). Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden des Montags auf der Fernverkehrsstraße Hamburg—Berlin in der Ortschaft Pritzier, Kreis Hagenow. Ein aus Richtung Hamburg kommender Kesselwagen mit Hänger kollidierte mit einem aus Westberlin kommenden Fernlastzug. Dabei wurde der Fahrer des mit Heizöl beladenen Kesselwagens getötet und der des anderen Lastzuges leicht verletzt ...

  • Polizei hilft Aktionären

    Weil gegenwärtig ähnliche Rationalisierungsmaßnahrnen auf der Tagesordnung stehen, schlußfolgerten sie in erregten Diskussionen: „Diesmal soll die Polizei den Aktionären wohl helfen, uns mehr auszubeuten als bisher!" Bei den Stahlwerken Bochum wird gegenwärtig die Ausbeutung erheblich verschärft. Jeder Handwerker erhält eine Arbeitskarte, auf der er sämtliche Tätigkeiten auf die Minute genau'und lückenlos einzutragen hat ...

  • Verdrossenheit am Rhein

    „Die Bundesregierung hat schwerste Bedenken dagegen, mit dem Zonenregime über die Fortführung der Passierscheinaktion nach dem Muster der vorweihnachtlichen Kontakte weiter zu verhandeln. Die Verdrossenheit über die bisher schon erkennbaren politischen Auswirkungen des abgelaufenen Passierscheinabkommens ist allenthalben in Bonn zu verspüren ...

  • Auf nichts einlassen

    Das großbürgerliche Blatt beschwört in einem Artikel zu den Ergebnissen des Berlin-Abkommens am Montag alle Westberliner und westdeutschen Politiker, sich in Zukunft auf nichts Ähnliches mehr einzulassen. „Es muß auf jeden Fall verhindert werden, daß Brandt wahrheitsgemäß versichern kann, im Einverständnis mit Bonn und den Alliierten zu handeln, und trotzdem die Möglichkeit hat, eigene Außenpolitik zu machen ...

  • Berliner Abkommen - eine Basis

    Vorschläge Walter Ulbrichts stark beachtet / Ultras wollen weitere Verständigung verhindern

    Berlin (ADN/ND). Mit eroßer Aufmerksamkeit registriert die internationale Öffentlichkeit die verschiedenen Reaktionen auf das Berlin-Abkommen. Besonders die neuen Verständigungsvorschläge Walter Ulbrichts werden stark beachtet. Man beobachtet sehr genau die Haltung des Westberliner Senats, der gegenwärtig unter starkem Druck der scharfmacherischen Kreise Westdeutschlands steht ...

  • Weitere Verhandlungen sind möglich

    Das Blatt unterstreicht die von Walter Ulbricht bekundete Bereitschaft der DDR zu einer Vereinbarung der Vernunft und des guten Willens. lilit dem Berliner Abkommen sei „ein Stück Selbstbestimmungsrecht verwirklicht worden und eine Basis geschaffen, auf der -weitere Verhandlungen möglich sind". .Fvns ...

  • DDR ist eine Realität

    „Man kann den Menschen nicht ewag einreden, daß die Welt dort aufhört, wo Dstdeutschland anfängt." Man komme nicht umhin, die Realitäten anzuerkennen. Wenn der Westberliner Senat gezwungen sei, mit den DDR-Behörden zu verhandeln, so sei das gleichbedeutend mit einer Anerkennung. „France Observateur", ...

  • NEÜESDEÜTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck. Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

  • Gegen Verhandlungen

    Der Adenauer-Vertraute Heinrich Krone erklärte am Montag, das Berlin- Abkommen dürfe nicht als Beginn einer neuen Politik gesehen werden. Unter Berufung auf die Hallstein-Doktrin lehnte er alle Verhandlungen mit der DDR ab.

Seite 3
  • Forschung, Entwicklung, Projektierung Hohes Tempo

    Brief des Forschungsrates an Walter Ulbricht

    In Vorbereitung des 5. Plenums des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands fand die 4. Plenartagung des Forschungsrates statt. Die Tagung war der kritischen Auswertung vorrangiger Probleme der eigenen Arbeit, der Beseitigung von Hemmnissen bei der Durchsetzung des wissenschaftlich-technischen Fortschrittes und der Festlegung der künftigen^ Aufgaben des Forschungsrates der Deutschen Demokratischen Republik gewidmet ...

  • Komplette Chemieanlagen in Serie

    Das Hauptaugenmerk der Preisbildung richtet sich auf die Herstellung von Einzelerzeugnissen und orientiert nicht auf komplette Anlagen. Die Übernahme der Verantwortung für ganze Maschinenkomplexe wirkt sich zur Zeit für den Betrieb, Leitbetrieb und Hauptauftragnehmer noch nachteilig aus. Hier wäre es zweckmäßig, einen entsprechenden Prozentsatz zum Anlagenwert zu kalkulieren ...

  • Jeder weiß: Für die Chemie!

    In letzter Zeit wurden in einigen am Chemieprogramm beteiligten Zulieferbetrieben die Aufträge und Arbeitsbelege für das Chemieprogramm besonders gekennzeichnet. Das hat sich bewährt. Jeder Arbeiter, jeder Meister und jeder Ingenieur kann so aus seinen Fertigungsbelegen erkennen: Das in der Fertigung ...

  • Auch für die projektierte Leistung voll verantwortlich

    Die technische Aufgabenstellung der Investitionsträger ist in vielen Fällen unzureichend. Sie läßt keinen optimalen Einsatz der Projektierungskapazitäten zu und führt zu Fehlprojektierungen. Die vorhandenen Projektierungskapazitäten sind , außerdem noch ungenügend konzentriert, moderne Projektierungsmethoden werden nicht allseitig angewandt, so daß nicht kürzeste Projektierungszeiten erreicht werden ...

  • Sind nur die Schulden schuld?

    Aber die Genossen machen gleichzeitig auch darauf aufmerksam: Über den Binnenhandel der DDR werden jährlich für rund 7 Milliarden DM Textilwaren verkauft. Darunter sind, etwa 15 Millionen Stück Oberbekleidung für Kinder und Kleinkinder. Die Lieferrückstände belaufen sich auf rund 300 000 Stück; das sind etwa zwei Prozent der Gesamtmenge ...

  • Wir braudien einen leistungsfähigen Chemieanlagenbau

    Seit 1958 wurden erste Voraussetzungen geschaffen, den Chemieanlagenbau zu einem leistungsfähigen Industriezweig zu entwickeln. So konnten bereits über 100 Anlagen an die chemische Industrie übergeben werden. Ein Vergleich mit den bei der Projektierung und dem Bau kompletter Chemieanlagen in der "Welt erreichten Ergebnissen läßt jedoch erkennen, daß wir noch erheblich im Rückstand sind ...

  • Nachträglich mit Zuschlag?

    Bleibt also zu überlegen: Wie müssen die Beziehungen zwischen Handel und Industrie gestaltet werden, welche ökonomischen Hebel müssen für die bedarfsgerechte Versorgung noch wirksam werden? Genosse Reinhold, Leiter der Textilindustrie, meint dazu: Wenn der Handel während der Saison bestimmte Artikel ...

  • Bedarf nicht über den Daumen

    Tatsache ist, daß der Handel zu Anfang vorigen Jahres unter dem Eindruck hoher Warenbestände im Groß- und Einzelhandel seine Forderungen an Kinderbekleidung für 1963 um rund 1,5 Millionen Stück reduziert hatte. Das sind 10 Prozent der Jahresproduktion! Volkswirtschaftlich absolut verständlich, daß über die dadurch frei gewordene Produktionskapazität inzwischen anderweitig verfügt wurde ...

  • Hintertüren

    Wenn nun ein Betrieb wie Treffmodelle 21 500 Kindermäntel einfach nicht liefert, dann muß er doch irgendwie auch mit seinem Plan in Konflikt kommen. Er erfüllt den Plan nicht, kann die geplante Warenmenge nicht verkaufen und infolgedessen spinpn npwinn nicht realisieren. Müßte man annehmen; aber auch hier sieht die Praxis in vielen Fällen anders aus ...

  • Der Weg zu kürzeren j Montagezeiten

    Den größten Rückstand haben wir auf dem Gebiet der Montage. Voraussetzung für kürzere Montagezeit ist die Fließfertigung. Deshalb sollte bereits im Projekt von der komplexen Fließfertigung entsprechend dem Zyklogramm für Bau und Ausrüstungen ausgegangen werden. Dem Projektanten sind durch Hauptauftragnehmer und Leitbetriebe Kataloge bereitzustellen, in denen der Grad der Vorfertigung und Vormontage für die technologischen Ausrüstungen festgelegt ist ...

  • Prämien dem Zuverlässigen

    Und damit sind wir beim zweiten Punkt angelangt: Die Einhaltung der Lieferverträge muß für jeden Betrieb zu einem Kriterium der Planerfüllung werden! Nur jene Ware dürfte als Planerfüllung abgerechnet werden, die auf der Grundlage ordnungsgemäßer Verträge hergestellt und termingerecht geliefert wurde ...

  • Nur ahnen und vermuten...?

    Wer bedarfsgerecht produzieren und handeln will, muß den Bedarf kennen / Auf der Spur eines Leserbriefes

    zungen sieht es Vertragsstrafen vor. Stimmt, aber die Praxis sieht so aus: Vertragsstrafen werden mit der linken Hand bezahlt und mit der rechten einkassiert. Der Saldo, der unter dem Strich dabei herauskommt, ist so gering, daß er den Betriebsgewinn kaum nennenswert beeinflußt. Ein ernst zu nehmender ökonomischer Hebel, der die Leiter der Betriebe veranlaßt, Mängel im Produktionsablauf aufzudecken, sind diese Strafen nicht ...

  • Lieferschulden

    Wir erfuhren im Berliner HO-Bekleidungshaus Rathausstraße, daß es recht erhebliche Lieferrückstände der Industrie bei Kinderbekleidung gibt. Größter Schuldner ist der VEB Treffmodelle Berlin, der am 15. Dezember 1963 mit 21500 Mädchen-Wintermänteln in der KiSeide stand. Aus dem Bekleidungswerk Görlitz fehlten zum gleichen Zeitpunkt 16 000 Knaben-Wintermäntel und Hosen, aus dem Thüringer Bekleidungswerk Erfurt 15 000 Mädchenkleider und -rocke ...

  • Strafen, die keinem weh tun

    Gibt es gegen säumige Produzenten, die Frau Lehnert und auch anderen Kunden so viel Ärger bereiten, keine wirksamen Mittel? Wir haben doch ein Vertragsgesetz, und für Vertragsverlet-

Seite 4
  • Aktuell und lebenswahr

    Japanische Grafik im Internationalen Ausstellungspavillon in Berlin

    Wohl für die meisten Besucher bedeutet die Begegnung mit Werken zeitgenössischer japanischer Grafik, die gegenwärtig im Internationalen Ausstellungspavillon in Berlin gezeigt wird, eine echte Überraschung. Nur wenig wissen wir über das künstlerische Gegenwartsschaffen dieses Landes. Die landläufige Vorstellung von japanischer Kunst wird noch immer durch die großartigen Farbholzschnitte und Tuschmalereien aus der Feudalzeit bestimmt ...

  • Klubleben nur auf dem Papier

    Auf der Aktivtagung konnte noch von manchen interessanten Erfahrungen berichtet werden. Von Krummensee zum Beispiel, wo fast jeder dritte Einwohner ständiger Leser der Dorfbibliothek ist, eine Kabarettgruppe und ein Chor mit 30 Sängern bestehen und es bald auch eine Tanzkapelle geben wird. Aber nicht weit davon gibt es Dörfer wie Seefeld, in denen seit Jahren die Langeweile zu Hause ist ...

  • Nüchterne Information

    Damals, vor 25 Jahren, konnte wohl kaum jemand die Tragweite der von Otto Hahn gemachten Entdeckung erkennen. Auf den ersten Blick scheint die Arbeit von Otto Hahn und Fritz Straßmann nichts Sensationelles zu verkünden. Dort wird nüchtern eine naturwissenschaftliche Erkenntnis festgestellt: Präzise radioche- B 7 ...

  • Die Genossen geben das Beispiel

    So übt das Kabarett eine große erzie- Kerische Wirkung im Ort aus. Es sorgt für frischen Wind und Auseinandersetzung. Und das hat nicht unwesentlichen Anteil an dem ständigen Wachsen der Produktion. Das Büro für Landwirtschaft und die Ideologische Kommission der Bezirksleitung Frankfurt (Oder) gingen kürzlich auf einer Parteiaktivtagung zur Kulturarbeit auf dem Lande den Ursachen auf den Grund, warum in einigen Dörfern — u ...

  • Betrügereien am Broadway

    New York (ADN). Skandalöse Betrügereien in den Broadway-Theatern wurden durch eine Untersuchung der New-Yorker Staatsanwaltschaft bekannt, deren Ergebnis der New-Yorker Theaterleiter David Merrick als „das beste Stück der Saison^ bezeichnete. Durch dunkle Geschäftspraktiken wirtschafteten sich Produzenten, Theaterleiter und Theateragenten der New-Yorker „Kunstfabrik" Millionenbeträge in die eigene Tasche ...

  • Wer ist der beste Gastgeber?

    Vorbereitungen im Bezirk Gera zu den 6. Arbeiterfestspielen

    Gera (ND). Zu einem Wettbewerb zur Vorbereitung der 6. Arbeiterfestspiele vom 19. bis 21. Juni 1964 hat die Bezirkskommission „Arbeiterfestspiele" beim FDGB-Bezirksvorstand Gera alle Einwohner aufgerufen. „Im Mittelpunkt der Arbeiterfestspiele", so heißt es in dem. Aufruf, „steht der Mensch unserer Tage, sein Ringen um Frieden, Sozialismus und Völkerfreundschaft ...

  • Wie man die Langeweile aus den Dörfern vertreibt

    Notiert auf einer Parteiaktivtagung zur Kulturarbeit auf dem Lande im Bezirk Frankfurt (Oder)

    Vom Dorfklub In Hermersdorf weiß man im ganzen Bezirk, daß es dort keine Langeweile gibt. In dieser kleinen Gemeinde im Kreis Strausberg mit noch nicht.einmal 300 Einwohnern haben viele Menschen entdeckt, welche Freude es macht, sich kulturell zu betätigen. Die Genossenschaftsbauern wirken im Kabarett mit, spielen in der Dorfkapelle, singen in einem kleinen Chor und erlernen das Fotografieren ...

  • Neuer Weg Nr. 1/1964

    „Aufgaben der Novemberrevolution in der DDR verwirklicht" heißt der Löitartikel zum 45. Jahrestag der Gründung der KPD. Der „Neue Weg" veröffentlicht an zweiter Stelle den Brief, den das Zentralkomitee zur Vorbereitung des 5. Ple» nums des ZK an die Grundorganisationen in den Betrieben der Industrie, des Bauwesens, des Verkehrs, des Handels und der wissenschaftlichen Institute gerichtet hat Folgende Materialien sind der Vorbereitung der 5 ...

  • Meilensteine

    Die wichtigsten Meilensteine auf diesem so bedeutungsvollen Wege sind der Nachweis, daß die Uranspaltung in Form einer Kettenreaktion ablaufen kann (Joliot Curie und Mitarbeiter, 1939), die entsprechende Theorie der Kernspaltung (Frenkel in der Sowjetunion, Bohr und Wheeler in den USA 1939), der Bau des ersten Atomreaktors in den USA (1942), die erste gezündete Atombombe in den USA (1945), das erste arbeitsfähige Atomkraftwerk in der Sowjetunion (1954) ...

  • Wer weiß mehr?

    In Neulietzegöricke und Neulewin im Kreis Freienwalde sprach man noch lange von einem Wissensstreit zwischen beiden Orten, der im Dorfklub ausgetragen wurde. Der Saal in Neulietzegöricke war überfüllt. Die Veranstaltung mußte in Neulewin wiederholt werden. Viehpfleger aus beiden Dörfern standen sich auf der Bühne gegenüber ...

  • Riesenmeteorit entdeckt

    Moskau (ADN). Ein 15 Tonnen schwerer Eisenmeteorit ist von dem dänischen Geologen Dr. Vagn Buchwald bei Cape York in Nordwestgrönland entdeckt worden. Das teilte die internationale Meteoritenkommislon, deren Sitz sich in Moskau befindet, in ihrem jüngsten Bulletin mit. Der Meteorit ist etwa zwei Meter lang und somit der viertgrößte, der bisher auf der Erde entdeckt wurde ...

  • Zum Segen der Menschheit

    Obwohl die Gefahr des Mißbrauches dieser gewaltigen Energiequelle noch nicht gebannt ist, zeigt doch der Abschluß des Moskauer Vertrages über die teilweise Einstellung der Atombombenversuche, daß dies Vernunft und der Friedenswille der Völker siegen werden, wenn der erfolgreich begonnene Kampf gegen die Vernichtungswaffen konsequent fortgesetzt wird ...

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    DDR-Wissenschaftler in Neu Delhi

    Neu Delhi (ADN). Eine von Dr. Horst Krüger geleitete Delegation von elf Wissenschaftlern aus der DDR nimmt am XXVI. Internationalen Orientalistenkongreß teil, der vom 4. bis 10. Januar in Neu Delhi stattfindet'. Die Asien- und Afrikaforscher aus der DDR haben Vorträge mit Themen aus der Geschichte, der ...

  • Rektor der Budapester Universität besucht Jena

    Jen» (ADN). Der Rektor der Eötvös- Lorand-Universität in Budapest, Prof. Dr. Istvan Soeter, sowie weitere Wissenschaftler aus Ungarn werden in diesem Jahr die Friedrich-Schiller-Universität in Jena besuchen. Das wurde in dem zwischen beiden Lehrstätten abgeschlossenen Freundschaftsvertrag vereinbart ...

  • Preis für Zeman

    Cannes (ADN). Den „Großen Preis" der 4. Internationalen Jugendfilm-Begegnung in Cannes erhielt am Freitag der tschechoslowakische Film „Die Abenteuer des Barons von Münchhausen" von Karel Zeman. Ein Sonderpreis der Jury wurde für den sowjetischen Film „An der Schwelle des Lebens" (Regie: Igor Talankin) verliehen ...

  • Ander Wiege

    des Atomzeitalters Von Dr. Viktor Bredel

    Vor 25 Jahren, am 6. Januar 1939, veröffentlichten Otto Hahn und sein Mitarbeiter Fritz Straßmann tn der Zeitschrift „Naturwissenschaft" eine wissenschaftliche Arbeit, die wesentlich die Geschicke der Menschheit beeinflussen sollte. Sie verkündete mit der Entdeckung der Kernspaltung den Beginn des „Zeitalters der Atomenergie" ...

  • Dank der Akademie

    Berlin (ND). Die Mitglieder der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin haben den Soldaten der Berliner Grenzbrigade 5300 DM für ihren hervorragenden Einsatz zur Verfügung gestellt. In einem Schreiben an Generalmajor Poppe wird vorgeschlagen, diese Summe in Form von Geld- und Sachprämien für beste Leistungen zu vergeben ...

  • Direktor des Trickfilmstudios

    Berlin (ND). Der Stellvertreter des Ministers für Kultur und Leiter der Hauptverwaltung Film, Günter Witt, führte am 4. Januar 1964 Hans Grümmer als neuen Direktor des DEFA-Studios für Trickfilme in Dresden ein.

  • Schostakowitsch in Jugoslawien

    Belgrad (ADN). Dmitrl Schostakowitsch weilt seit Sonnabend zu einem zehntägigen Besuch in Jugoslawien. Im Zagreber Opernhaus wird gegenwärtig an der Inszenierung seiner Oper „Jekaterina Ismailowa" gearbeitet.

Seite 5
  • Algerien will den Weg zum Sozialismus

    von unserem Korrespondenten Ralf Bergemann

    |~)ie algerische Staatsführung hat in den •*-' letzten Tagen ihre konkreten Vorstellungen für die Periode des Übergangs zum Sozialismus entwickelt. In einer mehrtägigen Debatte der Nationalversammlung wurden diese Gedanken von Wirtschaftsminister Boumazä dargelegt und zugleich mit Hinweisen auf die Schwierigkeiten des Landes verbunden ...

  • Friedensbotschaft des Papstes

    Appell an die Staatschefs / Treffen mit Patriarch Athenagoras

    Jerusalem (ADN/ND). Nach einer Pilgerreise an die heiligen Stätten des Chritentums in Jordanien und Israel richtete Papst Paul VI. am Montag von der Altstadt Jerusalems aus eine Friedensbotschaft an die Staatschefs der Erde. In ihr spricht das Oberhaupt der katholischen Kirche die Hoffnung aus, daß der Friede triumphieren werde ...

  • AKEL unterstützt Makarios

    UNO soll Zypern helfen / Volle Souveränität und Einheit gefordert

    Nikosia (ADN). Die Fortschrittspartei des werktätigen Volkes Zyperns (AKEL) hat die Entscheidung von Präsident Makarios gebilligt, die UNO um die Anerkennung der Tatsache zu ersuchen, daß die dem zypriotischen Volk aufgezwungenen Garantie- und Bündnisverträge ihre Gültigkeit verloren haben. Eine entsprechende ...

  • Wer zuletzt lacht.::

    Aber nicht nur im Kosmos, sondern auch auf der Erde erzielte die sowjetische Wissenschaft große Erfolge und leistete ihren Beitrag zur Schaffung der materiell-technischen Basis des Kommunismus. Die Wissenschaftler bemühen sich gegenwärtig um die Lösung des Problems der ununterbrochenen Steigerung des Tempos der Energieerzeugung ...

  • Kriegsrat in Kuala Lumpur

    Malaysias Regierung steuert aggressiven Kurs gegen Indonesien

    Koala Lumpur / D Jakarta (ADN/ND). Über militärische Maßnahmen zur Unterstützung Malaysias beriet am Montag der britische Kriegsminister Thorneycroft mit dem Premierminister der neokolonialistischen Föderation, Tunku Abdul Rahman, in Kuala Lumpur. In einem gemeinsamen Kommunique bekräftigten sie „die Entschlossenheit Großbritanniens und Malaysias", ihre bisherige aggressive Politik gegenüber Indonesien fortzusetzen ...

  • UNO-Resolution gegen die Verbreitung von Kernwaffen,

    die von der Vollversammlung der Vereinten Nationen anv-4. Dezember 1961 einstimmig angenommen wurde. Diese Resolution verpflichtet alle Länder, die Atomwaffen besitzen, diese Waffen und Angaben Ober ihre Produktion nidit an andere Länder weiterzugeben. Weiter wird" von den Ländern, die über keine Kernwaffen verfügen, gefordert, »keine solche Waffen herzustellen oder auf irgendeine Art" zu versuchen, ...

  • Westliche Hirngespinste

    Die Errungenschaften der sowjetischen Wissenschaft begeistern unsere Freunde, bei unseren Feinden, lösen sie Mißgunst und Ärger aus. t Ich erinnere mich an eine Broschüre, die seinerzeit in Amerika herauskam. Sie stammte aus der Feder von E. Raymond, Berater für Fragen der sowjetischen Wirtschaft beim Pentagon, und D ...

  • Eine Überraschung

    übrigens konnten sich nicht nur die sowjetischen Menschen, sondern auch viele Landsleute der bedauernswerten i,Rußlandexperten" mit eigenen Augen davon überzeugen, wie sehr der Wunsch der Vater des Gedankens bei solchen Einschätzungen über das ökonomische und wissenschaftlich-technische Potential der UdSSR ist ...

  • Auch Ungarn an UNO: DDR ist souverän

    Budapest (ADN). „Die DDR ist ein souveräner, unabhängiger Staat, der alle im Völkerrecht in dieser Hinsicht festgelegten Kriterien besitzt", wird in einem Schreiben des ständigen Vertreters der Ungarischen Volksrepublik bei den Vereinten Nationen, Osatorday, an UNO- Generalsekretär U Thant festgestellt ...

  • USA-Regierung will beraten

    Die amerikanische Regierung wird, wie der AP-Korrespondent Hightower berichtet, in dieser Woche mit den Regierungen der NATO-Länder Beratungen über eine westliche Antwort auf die Neujahrsbotschaft Chruschtschows aufnehmen. Präsident Johnson und Außenminister Rusk seien nach dem Studium der Botschaft zu der Auffassung gelangt, daß eine positive Antwort auf gewisse Punkte gegeben werden muß, die möglicherweise Ansatzstellen für eine weitere Ost-West-Verständigung bieten können ...

  • KP. Schwedens vor neuen Aufgaben

    XX. Parteitag abgeschlossen

    Stockholm (ADN-Korr.). Der XX. Parteitag der Kommunistischen Partei Schwedens wurde am Montagvormittag nach' viertägiger Beratung im Plenarsaal des schwedischen Reichstags abgeschlossen. Noch einmal dankte der Parteitag mit stürmischem Beifall dem bisherigen Vorsitzenden Hilding Hagberg für die geleistete Arbeit ...

  • Verlegbares Atomkraftwerk:

    1963 wurde in Melekess der Bau eines neuen Atomkraftwerkes abgeschlossen. Seine Leistung erreicht nur 750 kW. Doch der Vorsitzende der Atomenergiekommission der USA, Glenn Seaborg, der kürzlich in der Sowjetunion weilte, hebt dieses Kraftwerk in seinem Bericht besonders hervor. Wie ist das große Interesse an dieser Neuheit zu erklären? Damit, daß dieses Kraftwerk aus einzelnen Blöcken von 6 bis 16 t Gewicht montiert wird ...

  • Künstliche Sonnen

    Schritt für Schritt bringt uns die sowjetische Wissenschaft dem Zeitpunkt näher, da auf der Erde künstliche Sonnen geschaffen werden, die dem Menschen dienen werden. Die Temperatur der Sonnen wird die Temperatur im Innern unserer Erde übersteigen. Ein wichtiges Problem ist dabei die Steuerung der nuklearen Reaktion, dieser unerschöpflichen Energiequelle der Zukunft ...

  • Sturm auf den Kosmos

    > Den bedeutendsten Erfolg In der sowjetischen Wissenschaft und Technik brachte der planmäßige, von Jahr zu Jahr sich beschleunigende Sturm auf das A1L Im vergangenen Jahr wurde die Liste der Helden des Weltraums um die Namen Valeri Bykowski und Valentina Tereschkowa, der. ersten Kosmonautin der Welt, ergänzt ...

  • Delegation nach Helsinki

    Berlin (ADN). Eine Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik ist am Montag vom Zentralflughafen Berlin-Schönefeld zu Verhandlungen über ein Abkommen für den Warenaustausch zwischen der DDR und der Republik Finnland im Jahre 1964 nach Helsinki abgereist. Die Delegation wird vom Generaldirektor im Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Handelsrat Herbert Meyer, geleitet ...

  • Goldwater will Tests

    Washington (ADN). Der amerikanische Senator Barry Gold water, der als Präsidentschaftskandidat der Republikanischen Partei nominiert werden möchte, will sich im Falle seiner Wahl zum USA- Präsidenten für die Kündigung des Moskauer Teststopp-Abkommens einsetzen, „wenn die Abhaltung von Kernwaffenversuchen In der Atmosphäre für die USA vorteilhaft ist" ...

  • Feierlich verabschiedet

    Warschau (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, N. S. Chruschtschow, sowie der Kandidat des Präsidiums des ZK der KPdSU K. T. Masurow haben am späten Sonntagabend von Warschau aus die Rückreise in die Sowjetunion angetreten. Die sowjetischen Gäste ...

  • Eine kluge Politik

    Die neue Initiative der Sowjetregierung wird in der indischen Öffentlichkeit als bedeutsamer Beitrag zur Minderung der internationalen Spannung und zur Beseitigung der Kriegsgefahr angesehen, geht aus einem TASS-Bericht hervor. „Ein sehr guter Schritt" — so bewertete Premierminister Nehru die Botschaft Chruschtschows ...

  • Chemie wird groß geschrieben

    Heute entwickelt sich in der Sowjetunion in großem Tempo die Chemie. Immer wieder hören wir heute von Dutzenden neuen Betrieben dieses Industriezweiges, die in vielen Gebieten des Landes errichtet werden. Eine der wichtigsten Aufgaben der Wissenschaftler und Fachleute ist es, die Sowchosen und Kolchosen mit Mineraldünger zu versorgen, um damit den Ertrag beim Getreideanbau rapide zu steigern ...

  • Für Polen besonders wichtig

    Das Organ des Zentralkomitees der PVAP erklärt: „Es dürfte nicht übertrieben sein, wenn wir Polen erklären, daß wir zu den Völkern gehören,' in deren Herzen und Hirne die Worte und Vorschläge Chruschtschows am tiefsten eindringen. Polnisches Gebiet war viele Jahrhunderte hindurch Gegenstand des gierigen Appetits der deutschen Militaristen und Imperialisten ...

  • Chruschtschows Vorschlag dient Europa und der ganzen Welt

    Agentur AP: Johnson und Rusk wollen positive Antwort auf gewisse Punkte geben

    Berlin (ADN/ND). Der Vorschlag des sowjetischen Ministerpräsidenten Nikita Chruschtschow, einen Vertrat über den Verzicht auf Gewalt bei der Regelung territorialer Streitfragen abzuschließen, steht nach wie vor im Mittelpunkt des Weltinteresses. In zahlreichen Stellungnahmen wird die wichtige Rolle hervorgehoben, die ein solcher Vertrag im internationalen Leben spielen könnte, da er die Tendenzen zu Entspannung und Abrüstung kraftvoll unterstfitzen würde ...

  • Arbeitslose Jugend

    Washington (ADN). 17 Prozent aller Arbeitskräfte im Alter bis zu 20 Jahren waren 1963 in den USA ohne Beschäftigung, während 1962 „nur" zwölf Prozent der amerikanischen Mädchen und Jungen dieser Altersgruppe keine Arbeit fanden. Die Arbeitslosenrate unter den Jugendlichen ist damit gegenwärtig dreimal so hoch wie unter den Erwachsenen ...

  • Osthandel verstärken

    Washington (ADN). Für eine Verstärkung des Handels der USA mit den sozialistischen Ländern hat sich Handelsminister Luther H. Hodges eingesetzt In einem Fernsehinterview erklärte er, die Handelspolitik der USA sehe dumm aus im Vergleich zur Politik der Verbündeten, die im letzten Jahr für viereinhalb Milliarden Dollar Handel mit dem Osten getrieben hätten ...

  • Neue Terrorurteile

    Jobannesburg (ADN). Neue Terrorurteile von zwei bis fünf Jahren Gefängnis wurden am Montag in Johannesburg über 19 junge Afrikaner verhängt. Sie werden wegen ihrer Zugehörigkeit zum Panafrikanischen Kongreß eingekerkert. Bei Polizeirazzien in verschiedenen afrikanischen Stadtteilen Johannesburgs wurden am Sonnabend 14 Afrikaner verhaftet ...

  • Glückwunsch an Dr. Kwame Nkrumah

    Berlin (ND/ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates und Vizepräsident der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft in der DDR Gerald Götting übermittelte dem ghanesischen Präsidenten Dr. Kwame Nkrumah ein Telegramm, in dem er den hervorragenden Staatsmann zum Scheitern des/kürzlich auf ihn ...

  • Was den Westen nachdenklich stimmt

    Exklusivbeitrag von Prof. W. Jemeljanow, Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR

    Im Strome der Ereignisse, der großen Wie der kleinen, ist es zuweilen schwer, sich richtig vorzustellen, wie stürmisch das Sowjetland voranschreitet. Im vergangenen Jahr 1963 haben wir viel erreicht und so eine gute Ausgangsposition für noch größere Fortschritte im neuen Jahr erlangt.

  • Grundstein gelegt .

    Bamako (ADN-Korr.). Für eine moderne Verwaltungshochschule, die mit sowjetischer Hilfe gebaut wird, wurde in Bamako der Grundstein gelegt Der Bau, den sowjetische Architekten projektiert haben, wird von dem staatlichen malinesischen^ Unternehmen SONETRA ausgeführt. ■

Seite 6
  • Drei DDR-Kombinierte fahren

    Günter Meinel brach der Ski sechs Kilometer vor dem Ziel / 27 Sekunden fehlten ihm zu einer „echten" Fahrkarte / Dietel vor Weißpflog und Möhwald (Wd)

    Von unseremSonderbertditerstatterKlaus Ullrich Über Nacht war im westdeutschen Skilager eine Hoffnung aufgekeimt, und Sportwart Dr. Jäger mühte sich im frostklirrenden Morgen des Montags, den Keim zur Blüte zu bringen: Am Start zum 15-km-Langlauf, der zweiten Etappe der Nordischen Kombination, beschwor er Axel Zehrlaut, auf der Strecke sein Letztes herzugeben, um so vielleicht doch noch einen der DDR-Kombinierten aus dem Rennen um die Innsbruck-Fahrkarten zu werfen ...

  • Die Ehre unserer Grenzsoldaten

    „In den letzten zwei Wochen wurden stille Helden bei uns geboren", sagt der dunkelhaarige Major Krowke. Vom 19. Dezember bis in den Morgen des 6. Januar hinein gab es für 'die Soldaten an den Übergangsstellen nur zwei Tätigkeilen: Dienst und Schlafen. 12,, ,14, ja manchmal sogar 16 Stunden lang sorgten beispielsweise die Grenzsoldaten am Bahnhof Friedrichstraße dafür, daß die Westberliner Besucher sdinell und unbürokratisch abgefertigt wurden ...

  • DDR stellt Biathlonmannschaft

    Schnabel und Kirchner qualifizierten sich in Mittenwald für Innsbruck

    Von unserem Sonderberichterstatter Hans Allmert Wie I960 in Squaw Valley werden auch in Innsbruck nur Biathlon Wettkämpfer der DDR die gemeinsame deutsche Mannschaft vertreten. Das steht nach dem zweiten Teil der Ausscheidungen fest, die am Montag in der Nähe* des oberbayrischen Kurortes Mittenwald ausgetragen wurden ...

  • 50 000 km gefahren

    Zur gesundheitlichen und sozialen Betreuung Westberliner Bürger, die Verwandte in der Hauptstadt der DDR besuchten, waren 500 examinierte Kräfte des staatlichen Gesundheitswesens (Arzthelfer, Schwestern, Pfleger), 710 Gesundheitshelfer des Deutschen Roten Kreuzes und 510 Mitarbeiter des Rettungsamtes eingesetzt ...

  • Lob für „Weiße Mäuse"

    " Das höfliche, großzügige ■ und hilfsbereite Verhalten unserer Verkehrs- und Schutzpolizisten in den vergangenen Tagen wurde von vielen Westberlinern während ihres Besuchs in der Hauptstadt der DDR immer wieder gelobt. Wir fragten Oberstleutnant der VP, Klaus Gondesen, Leiter der Abteilung Schutzund Verkehrspolizei im Berliner Polizeipräsidium, nach seiner Meinung über die Arbeit seiner Genossen in den vergangenen Tagen ...

  • Drei Millionen Pfannkuchen

    Wenn man Besuch bekommt, wird natürlich mehr gegessen und getrunken. Wir fragten den Abteilungsleiter für Handel und Versorgung beim Magistrat von Groß-Berlin, Horst Stranz, danach. „Auch was Speise und Trank betrifft, waren die Einwohner der Hauptstadt gute Gastgeber. Das Sortiment an Nahrungs- und Genußmitteln war reichhaltig, nicht nur während der Besuchstage, sondern bereits seit vielen Wochen ...

  • Ergebnisse der Nordischen Kombination

    15-km-Kombinationslanglauf: 1. Möhwald 49:51, 2. Lengg (beide Wd) 50:21, 3. Weißpflog (DDR) 52:29, 4. Flauger (DDR) 52:55, 5. Düring (DDR) 53:01, 6. Meinel, G. (DDR) 53:33, 7. Schönherr (DDR) 53:38, 8. Bodenmüller (Wd) 54:03, 9. Winterlich (DDR) 54:06, 10. Pfeffer (DDR) 54:09, II. Zehrlaut (Wd) 54:13, 12 ...

  • Direktor als Kassierer

    Seit dem ersten Tag des Berlin-Abkommens arbeiteten die Mitarbeiter der Banken im 12-Stunden-Dienst. Ihre Zahl erhöhte sich von anfangs 94 auf 260 in den letzten Tagen. Allein am Bahnhof Friedrichstraße wurden 43 Kassen zusätzlich errichtet. Selbst leitende Mitarbeiter machten Dienst in den Wechselstellen ...

  • Heiße Tage für die BVG

    „Unseren BVGern kann man gar nicht genug danken für alles, was sie in den vergangenen Wochen getan haben," sagte der Hauptdirektor der BVG, Herbert Zimmermann, in einer ersten Einschätzung des 18tägigen Besucherstromes. Von der VU Million Gäste haben allein die Straßenbahn, U-Bahn und Autobusse der Hauptstadt nach ersten Schätzungen 600 000 Menschen sicher und reibungslos ans Ziel gebracht ...

  • Toto-Quoten

    Fußball-Toto: 1. Rang kein Gewinner, 2. Rang 6 Gewinner mit je 840,90 DM, 3. Rang 179 Gewinner mit je 28,10 DM, 4. Rang 1259 Gewinner mit je 8 DM.; „6 aus 49" (1. Ziehung): 1. Rang kein Gewinner, 2. Rang 1 Gewinner mit 241 743,70 DM, 3. Rang 30 Gewinner mit je 8058,10 DM, 4. Rang 2245 Gewinner mit je 107,60 DM, 5 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Eine über Norddeutschland befindliche Tiefdruckstörung verlagert sich allmählich nach Süden. Ihre Ausläufer-beeinflussen dabei auch die DDR. Aussichten für Dienstag: Schwache Winde aus Südost bis Ost, wechselnde, meist starke Bewölkung, vereinzelt etwas Niederschlag, vielfach als Schnee. Mittagstemperaturen um null Grad; Nachts allgemein leichter Frost, bei längerem Aufklaren auch mäßiger Frost mit Werten, zwischen 5 und 8 Grad ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: „Don Carlos" •♦*) KOMISCHE OPER, 20 Uhr: „Der eingebildete Kranke" (Pantomime) ***) METROPOL-THEATER. 19 Uhr:-„In Frisco ist der Teufel los" ***) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: Zwei Herren aus Verona" •••) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Die Dreigroschenoper" **) VOLKSBÜHNE, 19 Uhr: „Der "Hauptmann von Köpenick" ••*) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Recknagel Dritter in Bischofshofen

    Helmut Recknagel belegte beim internationalen Skispringen in Bischofshofen im Rahmen der westdeutsch-österreichischen Vierschanzentournee zusammen mit dem Norweger Yggeseth (beide Note 218,1) nach zwei Sprüngen von je 96.5 m den dritten Platz. Es siegte Preiml (Österreich, 232,9) vor Kankkonen (Finnland, 218,7) ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Ziehung der Berliner Bärenlotterie (1. Spielwoche): Kein Fünfer und kein Vierer mit Zusatzzahl; Vierer je 30 940 DM; Dreier je 113 DM; Zweier je 3,50 DM. Sonderprämie: 17 000 DM. Prämien je 15 DM auf die Endnummern 189 und 366. Gewinnquoten im Zahlenlotto (1. Spielwoche): Kein Fünfer; Vierer mit je 18 56Ö DM; Dreier mit je 94 DM; Zweier mit je 3,50 DM ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 5&40. Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 178. Tel. 48 00 14 - Abonnementspreis monatlich 3.S0 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. «'1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BEHUN, Berlin C fc Rosenthaler Straße TO-31, und die DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken de* DDR - Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste ...

  • Was sie geleistet haben

    Unser Reporterkollektiv unterhielt sich mit leitenden Mitarbeitern jener Einrichtungen, deren Angehörige während der Tage des Berlin-Abkommens großes geleistet haben und dafür auch die volle Anerkennung der Westberliner Besucher erhielten.

  • 700 Reichsbahner zusätzlich

    Frage: Die Deutsche Reichsbahn leistete in den letzten Tagen in Berlin Außerordentliches. Welche Probleme galt es zu meistern?

Seite
das Walter Ulbricht empfing Diplomatische Korps 1600 Vorschläge aus Betriehen im Energiewetthewerh der Republik Unsere Bauern schreiten gut voran Ein Schandurteil [Urteil kalter Krieger: Ein Jahr Gefängnis für Ernst Aust Dank für Neujahrsglückwünsche
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen