12. Nov.

Ausgabe vom 12.12.1963

Seite 1
  • Hohn auf das Menschenrecht

    Bn bedeutendes UNO-Dokurrrent stand dieser Tage im Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit. Die ^Allgemeine -Erklärung der Menschenrechte", beschlossen vor 15 Jahren von der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Große Zeitungen vieler Länder würdigten den Jahrestag, Politiker sprachen über Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden - die Voraussetzungen der Menschenrechte ...

  • Bauern aus beiden deutschen Staaten im Gespräch

    Delegation der DDR in Hessen / Großes Interesse für Verständigung

    Berlin (ADN>: Das offene deutsche Gespräch wird auch zwischen den /Bauern der DDR und Westdeutschlands geführt. Eine Bauerndelegation des Bezirksvorstandes Halle der -VdgB" weilte) Vom 26. November bis 2. 'Dezember 1963 auf Einladung des Kreisbaüernverbandes :Wa.lde.cki.in..Hessep.___............ ...

  • Produktionsprinzip — Ted des neuen ökonomischen Systems

    Der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, wies in seinen zusammenfassenden Bemerkungen besonders darauf hinj daß das Haupthemmnis.bei der bisherigen Durchführung dieser Aufgaben das mangelnde Verständnis vieler Kader für die richtige Ausnutzung der ökonomischen Hebel beim Kampf um das wissenschaftlich-technische Weltniveau ist ...

  • Volksaussprache über Rechtspflege

    Minister Dr. Benjamin über Aufgaben der Richter- und Schöffenwahlen Suhl (ND/ADN). Anläßlich der Wählen für* das Bezirksgericht Suhl stellten sich am Mittwochnachmittäg Richter und Schöffen über 200 Vertretern der Werktätigen des Bezirkes im Kulturhaus des VEB Kaltwalzwerk Bad Salzungen vor. Justizminister Dr ...

  • ,JMit Verwoerd auf bestem Fuß"

    Ghanesische Zeitung brandmarkt „widerwärtige Beziehungen" Bonns'

    Accra <ND). ^Westdeutschland steht mit dem ärgsten Feind Afrikas, dem faschistischen Regime von Pretoria, auf bestem Fuße", schreibt die ghanesische Abendzeitung „Evening News" in einem Kommentar. Das Blatt weist darauf hin, daß sich „diese widerwärtigen Beziehungen" nicht nur auf ein „ideologisches Einvernehmen auf der Grundlage des Erbes von Hitler und seiner Fortsetzung in Südafrika"' beschränken, sondern auch „eine materielle Basis" besitzen ...

  • Westberliner gegen kalten Krieg

    Sie begrüßen den DDR-Vorschlag für Passierscheinstellen

    , Berlin (ADN/ND). in der westdeutschen Presse steht das Angebot der DDR, für die Weihnachtszeit in Westberlin Passier*- scheinstelleh- einzurichten, damit Westberliner ihre Verwandten in der" Hauptstadt der DDR besuchen können, nach wie vor im Mittelpunkt von .Kommentaren, Die „Frankfurter Rundschau" »läßt, durchblicken, daß in Bonn Kräfte am Werk sind, denen an einer Entspannung nicht gelegen ist ...

  • Block 13 im Kraftwerk Lübbenau liefert Strom

    Zum erstenmal ein kompletter Turboblock vorfristig in Betrieb

    Blöck 13 ist das erste Aggregat des dritten Kraftwerkteiles von Lübbenau, in dem bis Ende Juli 1964 noch drei weitere 100-MW-Sätze montiert werden. Danach ist der Aufbau des Kräftwerkes am Rande des Spreewaldes abgeschlossen. Es besitzt dann eine installierte Leistung von 1300 Megawatt. Zu dem Ereignis hatten sich zahlreiche Gratulanten eingefunden ...

  • Terrorprozeß gegen Benz und Moritz? Ausland empört

    Berlin (ND). Die Bonner Behörden beabsichtigen, die DDR-Bürfer Franz Moritz und . Hörst" Benz am 17.', und 18. Dezember ■ vor das Landgericht in Düsseldorf zu stellen.. Das wurde am Mittwochnachmittag bekannt. Die beiden DDR-Gewerkschafter' waren* von der Politischen Polizei am 21. November 1963 verhaftet, worden, weil'sie als Ordentliche Delegierte des 6 ...

  • Alle gesellschaftlichen Kräfte wirkten mit

    Es wird besonders darauf hingewiesen* daß die wichtigsten Maßnahmen zur richtigen politischen Durchführung dieser Arbeiten „die umfassende Vorbereitung und koordinierte Einbeziehung aller gesellschaftlichen Kräfte, wie der Abgeordneten und Mitglieder der ständigen Kommissionen Industrie, Handwerk und ...

  • Für die Chemie.

    Gerhard Lützjcendort, Leiter der Energiewirtschaft beim Volkswirtschaftsrat der DDR, erklärte dem „ND" zur Inbetriebnahme von Block 13: „Dieser Block ist bedeutsam für den Winter, • der den Energiebedarf erhöht; Die Stromversorgung in der Spitzenzeit kann weiter stabilisiert werden. Zunächst bringt, das ...

  • Staatsrat beriet Leipziger Erfahrungen für die Leitung der örtlichen Industrie

    Berlin (ND). Der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik führte am 11. Dezember 1963 unter Leitung des Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, seine 2. Sitzung der II. Legislaturperiode durch. Der Staatsrat nahm einen Bericht des Rates des Bezirkes Leipzig über die Tätigkeit des Bezirkstages Leipzig bei der Durchführung des ...

  • Mitglieder des Verteidigungsrates berufen

    Auf Vorschlag der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik ernannte der Staatsrat den Ersten Sekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, erneut zum Vorsitzenden des Nationalen Verteidigungsrates der Deutschen Demokratischen. Republik. Anschließend berief der Staats-" rat die Mitglieder des Nationalen Verteidigungsrates ...

  • Besuch in Finnland

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Staatlichen Kommission für Jugendarbeit der Republik Finnland ist eine Delegation des Amtes für Jugendfragen beim Ministerrat unter Leitung von.Horst Grenz, dem Leiter des Amtes, nach Helsinki abgereist. Der Besuch in Finnland ist Bestandteil des Programms für die Zusammenarbeit zwischen dem Amt für Jugendfragen der DDR und der Staatlichen Kommission für Jugendarbeit der Republik Finnland ...

  • Erfahrene Fachleute einbezogen

    „Es war besonders notwendig",heißt es im Bericht, „für das Durchdenken und Herausarbeiten y der neu herangereiften Fragen einen großen Teil erfahrener Fachleute aus den staatlichen Organenj Betrieben und wissenschaftlichen Institutionen einzubeziehen." An Hand der wesentlich besseren öken nomischen Ergebnisse ...

  • Empfang in Nairobi

    Nairobi (ADN-Korr.). Der Leiter der anläßlich der Unabhängigkeitsfeierlichkeiten in Kenia weilenden DDR-Delegation, Horst Brasch, ist am Dienstag vom Innenminister Kenias, Oginga Odinga, zu einer Unterredung über beiderseitig interessierende Fragen empfangen worden. Das Gespräch verlief in einer außerordentlich freundschaftlichen Atmosphäre ...

  • Glückwunsch für Kenia

    Berlin (ADN). Aus Anlaß der Proklamierung der Unabhängigkeit des ostafrikanischen Staates Kenia übersandte der Vorsitzende des Staatsrates der Deut-, sehen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, dem Ministerpräsidenten von Kenia, Jomo Kenyatta, ein in herzlichen Worten, gehaltenes—- Glückwunschtelegramm ...

Seite 2
  • Wir müssen uns selbst mehr Gedanken machen!"

    Ein Gespräch Egon Bahrs mit Westberliner Gewerkschaftern / Berichtet von einem Teilnehmer

    der Bonner Regierung und die Abhängigkeit des Westberliner Senats von ihr. Ist das geschehen, dann werden ohne Schwierigkelten Deutsche mit Deutschen über deutsche Angelegenheiten verhandeln können. Dann braucht man sich nicht mehr auf die .Ebene der Alliierten" herauszureden. 2. Diskussionsredner: Der Gedanke einer Konföderation, den Walter Ulbricht in seinem Interview mit dem „Stern" dargelegt hat, habe ihn sehr beeindruckt ...

  • Ein Ratschlag für Herrn Butler

    Der neue britische Außenminister Butler ist für zwei Tage nach Westberlin gekommen und ausgerechnet dort als Fürsprecher der Selbstbestimmung des deutschen Volkes aufgetreten. Dazu sind zumindest zwei Bemerkungen notwendig. Die eine bezieht sich auf den Ort, den Herr Butler für sein Auftreten wählte ...

  • Entlassung zu Weihnachten

    400 Arbeiter fliegen wegen.Betriebsschließung auf die Straße Z Gegen Teuerung wehren

    Berlin (ND). 400 Arbeitern der Rheinischen Strohzellstoff AG in Rhein-Dürkheim droht zu Weihnachten die Entlassung. Diese alarmierende Mitteilung macht die „KPD-Information", eine Zeitung der illegalen KPD für die Arbeiter der Wormser Betriebe, in ihrer jüngsten Ausgabe. Der Zellstoffbetrieb soll auf Beschluß des Aufsichtsrates stillgelegt werden ...

  • DDR nicht zuzudecken

    Saltykow-Schtschedrin erzählt die ergötzliche Geschichte von jenem beschränkten zaristischen Beamten, der — von einem Bürger auf die Existenz Amerikas aufmerksam gemacht — außer sich geriet, weil in seinen Dienstvorschriften nichts vom Kontinent Amerika enthalten war. Besagter Beamter setzte sich hinter seinen Schreibtisch, zückte die Feder und schrieb den Entschluß nieder: «Amerika ist zuzudecken!" Immerhin, die Erzählung stammt aus dem 19 ...

  • Aktionen gegen sozialen Abbau

    40 000 zogen im Schweigemarsch durch Bonn / Kundgebung in Offenbach

    Berlin (ND). Gegen die soziale Unsicherheit demonstrierten am Dienstag 40 000 westdeutsche Bürger, meist Kriegsversehrte, mit einem Schweigemarsch durcÄ die Straßen Bonns. Die Bonner Regierung hatte bis zur letzten Minute durch Drohungen versucht, diesen Marsch zu verhindern. Polizei hatte das Bundeshaus und das Regierungsviertel hermetisch abgeriegelt ...

  • 547 Rückkehrer in vier Wochen

    Berlin (ADN). In den vergangenen vier Wochen kehrten 547 DDR-Bürger, die zeitweilig in Westdeutschland lebten, in ihre Heimat zurück. 93 der Rückkehrer faßten diesen Entschluß beim Besuch ihrer Verwandten in der DDR. Die meisten waren viele Jahre zum Weihnachtsfest nicht mit ihren Angehörigen zusammengewesen ...

  • Kressmann: wehner erstickt jede Meinung

    Manchen (ADN/ND). Der langjährige Kreuzberger Bürgermeister, Willy Kressroann, hat die Bevölkerung, der Bundesrepublik aufgerufen, für die Erhaltung der im Grundgesetz garantierten Grundrechte zu kämpfen. „Wer Bürgerrechte aufgibt, darf sich nicht wundern, wenn man ihm eines Tages auch andere Rechte nimmt", erklärte der Politiker, der einen Tag zuvor seinen Austritt aus der SPD bekanntgegeben hatte ...

  • Bonn will sich „starkmachen"

    „Christ und Welt": Mitspracherecht über Atomwaffen erwirken

    Stutteart (ADN/ND). Der Nazijournalist und enge Vertraute Himmlers, Dr. Giselher Wirsing, hat in der von ihm geleiteten unCT von Bundestagspräsident Gerstenmaier beeinflußten1 Stuttgarter Wochenzeitung „Christ und Welt" die„Bonner Regierung aufgefordert, sich gegenüber dem neuen amerikanischen Präsidenten Johnson „starkzumachen" und auf ein Mitspracherecht der Bundesrepublik, beim Einsatz von Atomwaffen zu drängen ...

  • Polizeiaktion gegen oppositionelle Zeitung

    Mannhelm (ADN). Mit der fadenscheinigen Begründung, in einem Artikel die DDR „verherrlicht" zu haben, startete die Politische, Polizei in Mannheim am Dienstagmorgen eine großangelegte Polizeiaktion gegen die oppositionelle Wochenzeitung „Unsere Zeit". Schlagartig drangen am frühen Morgen mehrere Beamte in die Redaktion und in den Vertrieb der Zeitung in der Mannheimer '' Heiririch-Lanz-Straße 44 ein und durchwühlten stundenlang die Räume ...

  • Schinder mild bestraft

    Calw'Neumttnster (ADN/ND). Das Schöffengericht Calw verurteilte am Mittwoch den Rekrutenschinder Raub zu einer Gefängnisstrafe von acht Monaten ohne Bewährung. Das Gericht sprach den ehemaligen Bundeswehrgefreiten zwar schuldig, Rekruten „entwürdigend" behandelt, seine „Befehlsgewalt mißbraucht" und,- den Dienst seiner Untergebenen „böswillig erschwert" zu haben ...

  • Von SS-Spitzeln in den Kerker gebracht

    § Der Händler CARL CARSTEN ist einer der vielen Gefangenen des Bonner Regimes. Er ist seit dem 17. April 1963 in der Haftanstalt Flensburg eingekerkert. In Lübeck, Hirschpaß 22, müssen seine Frau und seine zwei Kinder ohne ihn das Weihnachtsfest verleben. Carl Carsten setzte sich nach dem widerrechtlichen Verbot der KPD weiter für die Ziele der Partei ein ...

  • Amis provozierten an der Staatsgrenze

    Berlin (ADN). Amerikanische Besatzer provozierten in der Nacht zum 10. Dezember am Grenzkontrollpunkt der DDR in Berlin Friedrich- Ecke Zimmerstraße die dort diensttuenden Grenzposten der DDR. Sie bewarfen die Posten von Westberliner Gebiet aus mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen, um sie an der Ausübung ihres verantwortungsvollen Dienstes zu hindern ...

  • SPD-Führer unter Revanchisten

    Sie unterstützen GebietsforderVingen der Landsmannschaften

    Bonn (ADN). Die stellvertretenden SPD- Vorsitzenden Wehner und Erler haben in einem Gespräch mit den Führern der „Pommerschen Landsmannschaft" in Bonn die Forderung der Revanchistenverbände auf Eroberung von Gebieten der sozialistischen Länder unterstützt. Erler erklärte, die SPD werde „um jeden Quadratmeter deutschen Bodens ringen" ...

  • DDR-Material über Krüger sofort prüfen

    München (ADN/ND). „Ein alter Kämpfer in der Regierung Erhard wäre unerträglich" schreibt die Bayreuther „Fränkische Presse" in einem Leitartikel zu den Enthüllungen der DDR über den Bonner Revanchisten-Minister Krüger. Weiter heißt es in der Zeitung: „Ihm '(Krüger) wird vorgeworfen, er sei bereits am 9 ...

  • Edwin Hoernle geehrt

    Berlin (ADN). Eine Delegation des Zentralvorstandes der VdgB unter Leitung seines I. Sekretärs, Qottfried Sperling, legte am Mittwoch am Grabe des hervorragenden Funktionärs der deutschen Arbeiterbewegung Edwin Hoernle anläßlich seines 80. Geburtstages in der Gedenkstätte der'Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde einen Kranz nieder ...

  • KURZ BERICHTET

    MASSENENTLASSUNGEN. Die Entlassung von 300 Arbeitskräften hat die Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft angekündigt. Nach Mitteilung der Werftdirektion hat sich die Auftragslage außerordentlich verschlechtert. TODESÜBUNG, per 22jährige stellvertretende Vorsitzende der Falken von Augsburgr Hermann Schäfer, ist bei einer Kriegsübung der Bundeswehr in Münsing tödlich verunglückt ...

  • Teuerung durch EWG

    Frankfurt (Main) (ADN/ND), Eine Milliarde D-Mark Mehrausgaben hat die westdeutsche Bevölkerung in diesem Jahr .durch höhere Preise für verschiedene Nahrungsmittel ausgeben müssen,, deren Verteuerung allein auf das Konto der EWG geht. Dies stellt am Mittwoch die „ Frankfurter Rundschau" in ihrem Leitartikel fest ...

  • Geständnisse

    Forchheim (Bayern) (ADN/ND). Die Revanchistenverbände in Westdeutschland seien „Gegner der Entspannungspolitik, wie sie der ermordete Präsident Kennedy proklamiert" habe. Das erklärte der Landesgeschäftsführer der Revanchisten in der CSU, Dr. Hans Neuwirth, auf einer Revanchistentagung in Forchheim. (Bayern) ...

  • Dem Frieden die Freiheit

    Zur Solidarität mit den Opfern des Bonner Gesinnungsterrors hat in diesen Wochen vor Weihnachten das Komitee zum Schütze der- Menschenrechte aufgerufen. Schreibt den politisdten,Gefangen«n Bonns und ihren Familien I

Seite 3
  • Wer ist verantwortlich?

    „Wie ist so etwas- überhaupt möglich?" fragte Ilse Magerfleisch den MTS-Direktor Ernst Kasch und den Technischen Direktor Gustav Geip. „Das liegt an den LPG", wollte sich Genosse Kasch verteidigen. „Die Genossenschaftsbauern bringen die Maschinen nach Feierabend, wenn nur noch der Pförtner da ist, stellen sie auf den Hof und basta ...

  • Wortgefecht

    Darüber spricht Achim Schröder — er ist Bürgermeister und Mitglied der Kreisleitung — mit den Leitern der Genossenschaft. Darüber gibt es Streit im Büro der LPG. Wortgeschosse fliegen. Erster Vorstoß der Kreisleitung: „Genossen, wir brauchen Spezialistengruppen!" So verteidigt Joachim Lehn, der Vorsitzende, die Höhe: „Spezialistengruppen! Gut! Aber die Bauern machen nicht mit ...

  • Mörder vor Gericht

    SS-Gangster vor Aburteilung • Neubrandenburg (ND). Vor den Schranken des 1. Strafsenats des Bezirksgerichts Neubrandenburg steht seit Mittwoch dei aktive Nazi und Kriegsverbrecher Roland P u h r alias Siegfried Puhr. Die Anklage lautet auf Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Roland ...

  • Stallordnung

    i,Späte Schollen lassen das Bruch schmollen", sagen die Bauern. Wie wahr dieses Wort ist, merkt Günter Funke, als er mit Arthur Falke über die Spezialistengnippe spricht. Der Bauer ist abweisend: j,Über die Ställe haben wir uns schon den Mund ausgefranst. Die bekommt ihr nie auf Trapp! Meint ihr, ich will mich wieder von den Melkern vor die Stalltür setzen lassen wie vor zwei Jahren; als wir helfen wollten?" „Überleg es dir", sind die letzten Worte dieses Gesprächs mit Arthur Falke ...

  • Aufbrechende

    Die Forderung der Spezialisten rüttelt die .Parteigruppe wach. Bürgermeister Achim Schröder spricht; „Unsere Spezialistengruppe .Milchvieh' stellt sich das Ziel, bis zum'Jahresende die Milchschulden um 6300 1 zu verringern. Das bringt der Genossenschaft 42M p.M.Eiimahmen. Die Gruppe erhält davon 642s j>M Prämie ...

  • Sonnenwende

    Im Sommer des vorigen Jahres atmet das Bruch auf. Die Genossenschaft erhält eine neue Höhe. Die Partei der Arbeiterklasse sagt zu Joachim Lehn und Klaus Dötsch: Geht ins Bruch. Verhelft den klugen Bauern zu ihrem alten Hausrecht. Joachim Lehn ist jetzt Vorsitzender in Gusow. Klaus Dötsch leitet den Feldbau ...

  • Planereien

    Bis zum 1. Dezember hatte die LPG „Sieg des Sozialismus" in Ollendorf, Kreis Neustrelitz, 319 dt Rind, 548 dt Schwein' und 115 000 Eier auf den Markt gebracht. Unter der Losung: „1964 mehr als 1963" will diese Genossenschaft nächstes Jahr 225 dt Rind, 500 dt Schwein und 100 000 Eier liefern. So sieht es ihr'Plan vor ...

  • Schatzmeister

    Die Bäuerin Hanna Wozniak hört aufmerksam zu, als Günter Funke von der Spezialistengruppe Milchvieh spricht. Sie hatte immer blankes Vieh im Stall. Dann sagt sie: „Wir haben uns oft gefragt, was in den Ställen los ist. Mitte November an einem Tag 180 1 saure Milch. Das gibt's bei mir nicht. Mit der Fütterung scheint auch nicht alles zu klappen ...

  • Neue Wasserwerke für 100 Dörfer

    Neubrandenburg (ADN). Alle Dörfer im Bezirk Neubrandenburg werden bis 1966/67 über eine zentrale Wasserversorgung verfügen. Allein im kommenden Jahr entstehen in dem Agrarbezirk über 100 ländliche Wasserwerke.' Damit wird verstärkt das junkerliche Erbe auch auf diesem Gebiet beseitigt. Bis 1945 hatte es in den Dörfern lediglich in den Schlössern der Junker Wasserleitungen gegeben ...

  • Von Siegfried Dziadek

    Klaus Dötsch antwortetv mit seinem schwersten Geschütz: „Spezialistengruppen — ein Zeitungsschlager, mehr nicht!" Der Bürgermeister wird wieder Kreisleitungsmitglied. Die taktische Lage erfordert das: „Genosse, das ist unsachlich! Es geht hier um die Mitarbeit aller Bauern. Wollt ihr den höheren Plan 64 ohne die Bauern schaffen? Alles mit den Bauern^ so sagt es die Partei ...

  • m Der Stein -der jungen SpezialistengruppeJn-Gusovr kam--!ns RonenrNunJiaben«ie-gu4 Fachea(v--I..ivr.):.Eberhard Gonschorek, Bruno Rüstau, Herbert Rehberg, Hanna Wozniak und Günter Funke

    Die Bauern am Oderbruch teilen, ihr Land in zwei Teile: das Bruch und die Höhe. Das Bruch ist der mastige Schwarzerdeteil, die Höhe der sandige Rücken der Niederung. So zeichnete die Natur das Bild der Landschaft.. Wenige Kilometer von Seelow entfernt, zwischen Bruch und Höhe, dehnen sich die Felder der LPG Gusow ...

  • Unrühmliche Ausnahme

    Am Tag zuvor prüften Mitarbeiter der Arbeiter-und-Bauern-Inspektion die Konservierung der Technik in allen LPG des Kreises Ludwigslust. Dabei zeigte sich, daß fast überall die Technik in gutem Zustand ist. Zu den wenigen unrühmlichen Ausnahmen im Kreis zählte die LPG Typ III in Groß Laasch. Dort waren nur die unter Dach stehenden Maschinen und Geräte konserviert ...

  • „Ich bitte ums Wort!"

    Dafür einige Beispiele; die uns über Fernschreiber und Telefon erreichten: Gotthard Heinrich, Vorsitzender des Bezirkslandwirtschaftsrotes Schwerin: „Unser Bezirk, der Gastgeber des Bauernkongresses, geht mit gutem Beispiel voran, damit alle Fragen geklärt werden und wir ein gutes Stück weiterkommen ...

  • Hausverbot für den Vielfraß Rost

    Ludwigsluster Arbeiter-und-Bauern-Inspektion kontrollierte, wer die Technik hegt und pflegt

    Das Prädikat „gut" erhielt die > MTS Balow, Kreis Ludwigslust, für die Konservierung der Technik. „Wir haben gesehen", sagte Arbeiterkontrolleur Hans Joachim Meier, „daß sich die Meister und Schlosser große Mühe gegeben haben, um die wertvollen Maschinen für die winterliche Ruhepause vorzubereiten" ...

  • Landjugend in Oberhof

    Suhl (ADN). Mit einer fröhlichen Veranstaltung im Kurort Oberhof wurde zum Wochenbeginn die diesjährige Winterurlaubsgestaltung der Landjugend eröffnet. 470 Jungen und Mädchen wurden nach einem Fackelzug zum „Haus der Freundschaft" vom Vorsitzenden des Komitees für Touristik und Wandern der DDR, Gerhard Mendel, begrüßt ...

  • Bürdenträ'ger

    Der Bürgermeister ist überzeugt, daß sich die Genossenschaft besser leiten läßt* wenn alle mitdenken. Joachim Lehn denkt gründlich nach. Versuchen wir es zunächst in der Milchwirtschaft, stimmt er zu. Das schwerste Hindernis für die Spezialisten-» gruppen ist gefallen — die Höhe. Über Nacht hatte es geregnet ...

  • Sehender

    Klaus Dötsch wollte von Spezialistengruppen nichts wissen. Seit dem Streit im Büro beobachtet er still, wie die einst verschlossenen Bauernherzen auftauen. „Noch mehr Futter im nächsten Jahr", fordern sie. Das ist Sache des Feldbaus. Seine Sache! Auf der täglichen Arbeitsbesprechung fragt Klaus Dötsch den Parteisekretär Bruno Gräbert: „Du, was ist mit der Spezialistengruppe?" „Wir sind 14 Mitglieder ...

  • ND-Lesertribüne

    ...

  • Drei Hinweise

    # Auf der ND-Lesertribüne können alle Bürger zu Wort kommen. # Ab sofort werden die besten Zuschriften veröffentlicht und honoriert. 0 5 Neun-Tage-Reisen nach Moskau und 15 Vier-Tage-Fahrten nach Prag sowie Bücher warten auf die wertvollsten Einsendungen.

Seite 4
  • Hermann Kant

    Da das Mädchen in dem • * "-Brief trotz der handgreiflichen Beweise in Goldpapier immer noch nicht recht überzeugt zu sein scheint, wollen wir hier ausdrücklich", wenn auch widerwillig zugeben: Ja, im Westen gibt es Käse, und jeder kann ihn kaufen. Jeder kann die „Welt" kaufen und aus ihr erfahren, was alles bei uns noch nicht erfunden worden ist, Pappschachteln, runde, Bonbonpapier und nahtlose Strümpfe: „Perlonstrümpfe kosten bei uns viel Geld - und ohne Naht, ist hier noch nicht erfunden ...

  • Du, unsere Erde, wir lieben dich!

    Choij-Sinfonie von Günter Kochan uraufgeführt

    Am 7. Dezember 1963 führte, dte Berliner Staatskapelle unter der Leitung von Dr, Heinz Rogner die Chor-Sinfonie von Günter Kochan (Text: Paul Wiens) auf. Das Werk ist im Auftrage der Deutschen Staatsoper Berlin entstanden.. Die Auftraggeberin genehmigte, daß das neue Werk bereits während der „Festtage neuer Musik" in Oschatz vom Rundfunk-Sinfonieorchester und dem Kund- ' funkchor Leipzig unter Leitung vom Herbert Kegel voraufgeführt werden konnte ...

  • Konventionen nicht durchbrochen

    Pioniertheater aus Frankenthal zeigte in Berlin „Die erste Prüfung"

    Anläßlich der Arbeiterfestspiele dieses Jahres erwähnte ich schon einmal das Pioniertheater „Kleiner VTrompeter". In seinem fünfzehnhundert Einwohner zählenden Heimatort Frankenthal ist es ein kulturelles Zentrum, das nicht nur Schüler und Pioniere, sondern auch viele Erwachsene zu künstlerischer Selbstbetätigung anregt ...

  • Käse, Zimt und Packpapier

    analyse,- Abschnitt Fehlleistungen, zitiert werden, so wird sie das Herrn **• zu danken haben. Aber zahlen Sie ihm dafür sein Gehalt? • Nun zu Herrn *•• Hauptwerk. In ihm soll bewiesen werden, daß die Bewohner jenes Staates, dessen Namen die „Welt" nicht veröffentlichen möchte, geradezu Purzelbäume schlagen, wenn sie ein Päckchen aus dem Westen ereilt ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Vertrauen zur studentischen Jugend

    BerUn (ADN). Die FDJ-Sekretäre aller Fakultäten und Delegierte aus Abiturientenklassen Berliner Oberschulen nahmen am Mittwoch erstmalig an einer Sitzung des Senats der Humboldt-Universität teil. In Auswertung des Jugendkommuniques berieten sie gemeinsam mit den Senatoren der Berliner Alma mater, wie ein hohes Niveau in der Studienarbeit erreicht werden kann ...

  • Wenn einer beute fünfzehn ist. ^

    Wenn einer heute fünfzehn isfc ist er noch ziemlich jung, und vieles, was er denkt und tut,- gleicht einem Rösselsprung. 4 Im Jahr Zweitausend hat er dann die Fünfzig erst passiert, und bis dahin ist noch viel Zeit — selbst wenn er galoppiert. So mancherlei erwartet ihn — ' vielleicht das Abitur, der Facharbeiterbrief dazu und eine neue Uhr, Und schließlich alles, was der Mensch zum Alterwerden braucht; nicht, daß er unbedingt auch trinkt und Zigaretten raucht ...

  • Neue Bücher für den Weihnachtstisch

    Berlin (ADN). Noch rechtzeitig für den Gabentisch haben die DDR-Verlage eine Reihe von Neuerscheinungen an den Buchhandel ausgeliefert. Mit der ersten repräsentativen Sammlung von Liebeserzählungen sowjetischer Autoren erleichtert der Verlag Kultur und Fortschritt die Suche nach einem passenden Geschenk ...

  • Neuer Weg 23/1963

    Ausgehend vom 4. Plenum des ZK; entwickelt Genosse Bruno Kiesler, stellvertretender Leiter des Büros für Landwirtschaft beim Politbüro, im Leitartikel „Dem VIII. Deutschen Bauernkongreß entgegen" die vor den Parteiorganisationen und leitenden Organen in der Landwirtschaft stehenden, Aufgaben. In einem ...

  • Konversationshefte Beethovens werden veröffentlicht

    Berlin (ADN). Die erstmalige ver» öffentlichung der Konversationshefte Ludwig van Beethovens beabsichtigt die Berliner Staatsbibliothek. Die Ausgabe soll 1970 zum 200. Geburtstag vorliegen und voraussichtlich sechs bis acht Bände um-; fassen. Die Konversationshefte bilden ein b<£ deutsames Dokument der letzten Lebensjahre Beethovens ...

  • Prof. Koch in Budapest

    Budapest (ADN-Korr.). Im Budapester Erkeltheater, dem größten Musiktheater der ungarischen Hauptstadt, dirigierte Nationalpreisträger Prof. Helmuth Koch am Montag vor ausverkauftem Haus die h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach. Der Abend wurde zu einem Höhepunkt der diesjährigen Musiksaisori. Der lang anhaltende Beifall galt vor allem dem Dirigenten, der die Solisten der Budapester Staatsoper sowie den Chor und das Orchester der Budapester Philharmonie zu einer geschlossenen Leistung führte ...

  • Filmclub Hamburg zeigte „Mamlock"

    Hamburg (ADN). In einer Mitgliederaufführung zeigte der Filmclub Hamburg am Montagabend den DEFA-Film „Professor Mamlock". In einer kurzen Aussprache mit dem anwesenden Hauptdarsteller Prof. Wolfgang Heinz, Intendant des Deutschen Theaters Berlin, wurde von mehreren Mitgliedern des Clubs zum Ausdruck gebracht, daß es heute in der Bundesrepublik immer noch Vorgänge gebe, die diesem Filmwerk eine aktuelle Bedeutung verleihen ...

  • DDR-Theaterausstellung '

    Leningrad (ADN). Reges Interesse fin-j det eine von der Deutschen Akademie der Künste zusammengestellte Ausstellung „Zeitgenössisches Theater der DDR", die gegenwärtig im Leningrader Palast der Kulturschaffenden gezeigt wird. Sie enthält Dekorations- und Kosttimskizzen^ Szenenfotos und Plakate. Regisseur Nikolai Akimow lobte besonders die „mit Stil, Witz und Geist ausgeführten Theaterplakate" ...

  • Erfolg für Kiyoko Tanaka

    Dresden (ADN). Die weltberühmte ■japanische Pianistin Kiyoko Tanaka, Preisträgerin vieler internationaler Wettbewerbe; gastierte- am Dienstag zum ersten Male in der Dresdner „Stunde der Musik". Ihr Konzert gestaltete sich zu einem außergewöhnlichen Erfolg. Die Künstlerin spielte die 24 Präludien Chopins ...

  • Oratorium „Little Rock"

    Alma-Ata (ADN). Großen Erfolg hat zur Zeit in Alma-Ata das ~ Oratorium „Little Rock", das der 34jährige Komponist Anatoli Bytschkow nach dem amerikanischen Buch „Ballade über Little Rock" schrieb. Das Oratorium wurde für ein großes Sinfonieorchester mit Chor und vier Solisten komponiert

  • „Weggefährten" verfilmt

    Moskau (ADN). Mit den Dreharbeiten zur Verfilmung von Vera Panowas Roman „Weggefährten" ist im Lenfilmstudio begonnen worden. Regie führt Iskander Chamrajew, ein Schüler Sergej Gerassimows. Das Drehbuch schrieb die Romanautorin.

Seite 5
  • Bedarfsgerechte Reserven

    Aber der Zuwachs der Bestände muß in einem annehmbaren Verhältnis zum Wachstum des Nationaleinkommens stehen, und das ist gegenwärtig nicht der Fall. In* den Jahren 1962/63 erhöht sich das Nationaleinkommen um 4 Prozent, aber die Bestände an materiellen Umlaufmitteln stiegen um etwa 19 Prozent. Wenn das Nationaleinkommen um 1 Prozent stieg, erhöhten sich also die Bestände um 4,75 Prozent ...

  • Auf dem Weltmarkt bestehen

    Es erfüllt uns mit großem Stolz, daß die DDR zu den zwölf ökonomisch stärksten und im Entwicklungsniveau führenden Wirtschaftsmächten der Welt gehört. Aber der ökonomische Wettbewerb auf den Weltmärkten wird immer härter. Wir müssen uns große Mühe geben, wenn wir die errungenen Positionen halten und verbessern wollen ...

  • Praxisverbundenere Forschung

    Genosse Dr. Apel erläuterte den Wirtschaftswissenschaftlern nachdrücklich die Bedeutung der Richtlinie für das neue ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft, und setzte sich kritisch mit formalen, mit der. Wirtschaftspraxis ungenügend verbundenen Arbeitsmethoden mancher Wissenschaftler auseinander ...

  • Worauf konzentrieren?

    So erfordert der umfassende Aufbau des Sozialismus ebenso wie der ökonomische -Wettbewerb, daß wir die Rate und den Nutzeffekt der produktiven Nettoinvestitionen erhöhen. Wenn wir unser Programm des Sozialismus erfüllen wollen, müssen wir in den nächsten sieben Jahren beträchtlich mehr Investitionen für die produktiven Zweige und vor allem die führenden Zweige der Volkswirtschaft bereitstellen als in den vergangenen 13 Jahren ...

  • In Afrika bekannt und geschätzt

    Prof. Dr. Schröder: Es ist in der ganzen. Welt bekannt, welche großen wissenschaftlichen Leistungen die Humboldt- Universität in Vergangenheit und Gegenwart vollbracht hat und vollbringt. Wir haben es uns zur Aufgabe gestellt, unsere Alma.mater zur Pflegestätte wahrer Humanität und intensiver wissenschaftlicher Arbeit zu machen ...

  • Bilanz zum 5. ZK-Plenum

    In diesem Sinne gelte es, zum 5. Plenum des Zentralkomitees eine Zwischenbilanz über die Verwirklichung der Beschlüsse des VI. Parteitages auf dem Gebiet der ökonomischen Forschung zu ziehen. Genosse Dr. Apel hob hervor, daß Fortschritte unserer * Politik der friedlichen Koexistenz und der Entspannung in Deutschland nur in langwierigem und hartem Kampf errungen werden können ...

  • Technische Revolution stellt Probleme

    Die Wirtschaftswissenschaften müßten sich heute auf die Lösung jener Probleme konzentrieren, die die technische Revolution, die Entwicklung der Produktivkräfte beim umfassenden Aufbau des Sozialismus und die Verwirklichung des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung neu aufwerfen, eftlärte Genosse Dr ...

  • ICSU gegen NATO- Reisebeschrähkungen

    Berlin (ADN). Der Internationale Rat der Wissenschaftlichen Unionen (ICSU) hat sich auf seiner 10. Generalversammlung, die Ende November in Wien stattfand, erneut gegen die NATO-Reisebeschränkungen für'DDR-Wissenschaftler gewandt. In einer eigens hierfür gebildet ten Arbeitsgruppe wurde diese Frage allseitig und gründlich geprüft ...

  • Brandt wurde blaß

    Ibadan, die Hauptstadt Nigerias,... hatte seinen großen Tag. Bürgermeister Brandt kam eigens zur Bestallung des ersten Universitätskanzlers. In Ibadan war man ganz vom Hochgefühl des Ruhmes erfüllt, als 55 Professoren aus aller Welt, darunter viele Rektoren bekannter Großuniversitäten, beim Festakt vorgestellt und gefeiert wurden ...

  • 100

    Diese Tabelle zeigt, daß die Umlaufmittelbestände vieJ- zu schnell wachsen. Ein Zeichen dafür, daß Waren nicht schnell genug abgesetzt und daß bei manchen Materialien und Halbfabrikaten mehr Bestände gelagert werden, als für die kontinuierliche Produktion notwendig. Die Bestände sind doppelt so schnell angestiegen, wie es der Plan vorsah ...

  • Außerordentlich betroffen

    Es ist verständlich, daß die Bonner Politiker bei ihrer bekannten Einstellung zur DDR und den jungen Nationalstaaten über die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen der DDR und den afrikanischen Staaten auf wissenschaftlichem Gebiet und in anderen Bereichen außerordentlich betroffen sind ...

  • Herzliche Begegnungen in Ibadan

    Prof. Dr. Kurt Schröder berichtet von seiner Reise nach Nigeria

    hangigkeitsfeierlichkeiten der Universität der Premierminister der Republik Nigerias, Se. Exzellenz Alhaji Abubakar. Taf awa Balewa, in sein Amt als Chancellor eingeführt. Zu diesen Feierlichkeiten war die Berliner Humboldt-Universität eingeladen worden. > Ich hatte Gelegenheit, während der sehr eindrucksvollen Zeremonie dem Chancellor persönlich meine Glückwünsche auszusprechen und eine Grußadresse unserer Universität zu überreichen ...

  • Geschlossenes System

    Hier zeigt sich, daß unser bisheriges System der ökonomischen Hebel auf einem wichtigen Gebiet, der Ökonomie der vergegenständlichten Arbeit, noch nicht geschlossen ist. Die Produktionsfondsabgabe soll diese Lücke schließen. Wir müssen auch die Planung der Umlaufmittel verbessern, um die Betriebe durch den Plan und die ökonomischen Hebel stärker an einer optimalen Bestandshaltung zu interessieren ...

  • Keine Zeit verlieren

    Die Aufgabe, die produktive Akkumulationskraft zu erhöhen, duldet keinen Zeitverlust. Deshalb können wir zur Lösung des Problems der Überplanbestände nicht warten, bis beispielsweise die Produktionsfondsabgabe wirksam wird. Vielmehr sollten wir das eine tun (Beschleunigung der Arbeiten zur generellen Einführung der Produktionsfondsabgabe) und das andere nicht lassen (Sofortmaßnahmen, um die Produktions- und Zirkulationsfonds wirksamer auszunutzen) ...

  • Dokumentationsdienst für Automatisierung

    Dresden (ND). Ein Dokumentationsdienst für Automatisierung wird vom Zentralinstitut für Automatisierung (ZIA) in Dresden-Klotzsche neu • herausgegeben. Er informiert über den gegenwärtigen Stftid sowie Entwicklungstendenzen der Automatisierung. Der Dienst wertet 30 Fachzeitschriften aus der DDR, der UdSSR, der CSSR, Polen, Rumänien, Ungarn, Westdeutschland, den USA,*' England, Frankreich, Italien, Österreich und der" Schweiz aus ...

  • Unter den Ehrengästen

    Von den vielen^ Einladungen und Empfängen möchte ich besonders einen Empfang des Vice-Chancellors für einen kleineren Kreis von Regierungsmitgliedern und Ehrengästen erwähnen, auf dem uns gegenüber immer wieder zum Ausdruck gebracht wurde, daß die Wissenschaftler Nigerias an der Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aller Länder interessiert sind ...

  • Krebserreger in kristalliner Form

    Walthain (ADN). Dem Biochemiker Prof. Dr. William T. Murakami von der Brandeis-Üniversität in Waltham ist es nach Angaben der amerikanischen Krebsforschungsgesellschaft gelungen, zum erstenmal ein Krebs erregendes Agens in kristalliner Form darzustellen, berichtet die amerikanische Nachrichtenagentur AP ...

  • Weniger mehr Investitionen Bestände

    Wie können wir die Akkumulationskraft unserer Volkswirtschaft erhöhen? Von Karl-Heinz S t i e m e r 1 i n g

    Viele bürgerliche Ökonomen finden es erstaunlich, in welchem Tempo wir von Jahr zu Jahr die Arbeitsproduktivität steigern. In den Jahren 1950 bis 1962 stieg die Arbeitsproduktivität je Produktionsarbeiter in der Industrie der DDR jährlich um durchschnittlich 8, in Westdeutschland dagegen um knapp 5 Prozent ...

  • Glückwünsche aus der DDR

    Prof. Dr. Schröder: Ich folgte einer offiziellen Einladung der Universität Ibadan. Die Universität Ibadan ist die größte und bedeutendste Universität Nigerias. Vor etwa 15 Jahren wurde sie als University College gegründet und war von der Londoner Universität abhängig. Mit der Unabhängigkeitserklärung Nigerias erlangte nun auch die Universität Ibadan ihre Unabhängigkeit ...

  • Ehrendoktorbrief

    Helsinki (ADN). Den Ehrendoktorbrief der Philosophischen Fakultät der Berliner Humboldt-Universität überreichte der Prorektor für Forschungsangelegenheiten, Prof. Dr. Karl Schröter, am Dienstagabend in der Handelsvertretung der DDR in Helsinki dem bekannten finnischen Germanisten Prof. Dr. Emil öhmann ...

  • Gemeinsame Forschung

    Paris (ADN-Korr.). Zu einer Freundschaftskundgebung gestaltete sich die Abreise des sowjetischen Forschungsschiffes „Estonia" im Hafen von Le Havre. Mit sowjetischen und französischen Arktisforschern an Bord stach das Schiff unter dem Beifall Hunderter von Einwohnern der französischen Hafenstadt zu einer dreimonatigen gemeinsamen Forschungsreise in See ...

  • Bündnis Ökonomie—Naturwissenschaft

    Genosse Dr. Erich Apel sprach vor Wirtschaftswissenschaftlern

    Berlin' (ND). Über aktuelle Aufgaben von Forschung und Lehre in der Wirtschaftswissenschaft sprach am. Mittwoch der Kandidat des Politbüros Genosse Dr. Erich Apel vor 250 Wissenschaftlern wirtschaftswissenschaftlicher und ingenieurökonomischer Fakultäten in der Hochschule für Ökonomie, Berlin-Karlshorst ...

  • Vorräte wachsen zu schnell

    Um das Volumen der produktiven Investitionen zu erhöhen, ist es notwendig, die Struktur des Akkumulationsfonds grundlegend zu verbessern. Struktur des Akkumulationsfonds 1962/1963 (in Prozent)

Seite 7
  • Monopole greifen nach dem „roten Herz der Anden"

    Boliviens Präsident Estenssoro mobilisiert Armee gegen Kumpel der Zinngruben / Im Hintergrund: USA und Bonn _

    La Paz (ADN/ND). In Bolivien hat sich in den letzten 48 Stunden die Lage aufs äußerste zugespitzt. Die Regierung hat 3500 Soldaten zum Einsatz fegen die Arbeiter der Zinnminen von Catavi, dem „roten Herz der Anden", zusammengezogen. - Die bolivianische Regierune unter Paz Estenssoro glaubt offenbar, durch die Androhung militärischer Aktionen die Bergarbeiter zum Nachgeben zwingen zu können ...

  • Zentrales Chemieforschungszentrum für die UdSSR vorgeschlagen

    Akademiepräsident Keldysch sprach auf ZK-Plenum der KPdSU

    Moskau (ADN/ND). Große Aufmerksamkeit der Tausende Teilnehmer am Plenum des ZK der KPdSU zu Fragen der Entwicklung der Chemieindustrie fanden die Ausführungen von Mstislaw Keldysch, Präsident der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, auf der Mittwochsitzung. „Die Zeit ist nicht mehr fern, da die Synthese primitivster Eiweißstoffe verwirklicht wird", erklärte der Wissenschaftler ...

  • „Selbst Kennedys Leichnam lästig"'

    „Hitler hat keine Zeit gehabt, bis zum Ende zu gehen; das ist schade. Man hätte alle Juden, alle Kommunisten töten, die Russen zerschmettern müssen. Wir büßen für die Fehler "Roosevelts. Kennedy war ein neuer Roosevelt. Er ist im richtigen Moment verschwunden..." Der Amerikaner, der einem Korrespondenten des »Paris Presse l'lntransigeant" diese unglaublichen Worte sagte, heißt Jim Harrow ...

  • „Unschuldige Touristen

    Prag (ND-Korr.). Wie aus dem ersten Echo zu entnehmen ist, haben die neuerlichen Enthüllungen von Prof. Albert Norden über die faschistische und revanchistische Tätigkeit des Bonner Ministers Krüger sowie dessen Hauptstütze, die „Sudetendeutsche Landsmannschaft", in der CSSR großes Aufsehen erregt Eingehend ...

  • Hauptkontrahenten fehlten ~

    So ergab sich am Mittwoch die von den übrigen Konferenzteilnehmern mit Enttäuschung kommentierte Lage, daß die Landwirtschaftsminister der beiden Hauptkontrahenten fehlten. - Sachlich geht es bei den Verhandlungen um die Verabschiedung von sogenannten Marktordnungen für Rindfleisch, Reis und Molkereiprodukte, ferner um den „Agrarfonds" und die von der Brüsseler Kommission vorgeschlagenen einheitlichen Getreidepreise ...

  • Rückzug, erzwungen

    1947 wurde Kenyatta Präsident der neu erstandenen patriotischen „Kenya African Union", die 100 000 Mitglieder zählte. Während des Bauernaufstandes verhaftet, verurteilte ihn am 8. April 1953 ein Kolonialgericht zu sieben Jahren Zuchthaus. Der Haupt„zeuge" wurde sechs Jahre später des Meineids überführt ...

  • Gruß der DDR

    Unsere Gruße, die wir Kenia an diesem 12. Dezember, senden, kommen aus heißem Herzen. Wir haben in all den Jahren in treuer Freundschaft an der Seite der Patrioten Kenias gestanden. Und sie ihrerseits haben immer, wieder Ihr Verständnis und ihre Sympathie für die Deutsche;Demokratische Republik ausgedrückt ...

  • Uhuru" für Kenia

    99 Von Lothar K i 11 m c r

    Am heutigen 12. Dezember endet nach langem schwerem Ringen die 70jährige britische Kolonialherrschaft über Kenia. Der Kampfruf der sieben Millionen Afrikaner — „Uhuru leo! Freiheit jetzt!" -» wird endlich Wirklichkeit. Zwischen dem Victoria-See und Uganda im Westen, Sudan, Äthiopien und Somalia im Norden, dem Indischen Ozean im Osten und Tanganjika im Süden erstreckt sich dieses ostafrikanische Land unter der heißen Sonne des Äquators über 582 6*6 km2 ...

  • RGW-Tagung in Moskau

    Ständige Kommission. Elektroenergie beriet nächste Aufgaben

    Moskau (ADN). Eine Sitzung der Ständigen RGW-Kommission für Elektroenergie, an der Delegationen aus Bulgarien, der CSSR, der DDR, Polen, Rumänien, der UdSSR und Ungarn teilnahmen, hat in Moskau stattgefunden. /Vertreter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik wohnten als Beobachter bei. Die Kommission erörterte und billigte Maßnahmen auf dem Gebiet der Energiewirtschaft, die der Erfüllung der Beschlüsse der 18 ...

  • Harte Zusammenstöße in Brüssel

    Paris droht mit Sprengung der EWG / Bonn fürchtet USA-Repressalien

    Brüssel (ND-Korr.). Am Wochenbeginn ist der Ministerrat der sogenannten Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) in Brüssel zusammengetreten, um eine Lösung, der Probleme eines „gemeinsamen Agrarmarktes" zu suchen. Bereits am Dienstag kam es zu harten Auseinandersetzungen zwischen der westdeutschen und der französischen Delegation, in deren Verlauf der französische Landwirtschaftsminister Pisani „schwerste Folgen für die EWG" androhte, wenn nicht bis zum 31 ...

  • Sieg der KANU

    Daß dies der Wirklichkeit widersprach, zeigten die ersten Parlamentswahlen in der Geschichte des Landes, die vom 18. bis 26. Mai 1963 stattfanden. Das Resultat war für die Briten niederschmetternd. Trotz ungünstiger Aufteilung-der Wahlbezirke errangen die KANU und ihre Anhänger mit 67 Abgeordneten (von insgesamt 117) die absolute Mehrheit im Parlament ...

  • .Der große Bauernaufstand

    Die britischen Kolonialherren haben sich seit Beginn des Jahrhunderts durch .rücksichtslose Enteignung der afrikanischen Bauernbevölkerung in den Besitz des besten Gebietes gesetzt. Es handelt sich um etwa 45 000 km2 Hochland („White Highlands")," die zum Reservat erklärt und-nur an Europaer vergeben wurden ...

  • Rusk: Präsident Johnson für weitere Abkommen

    Washington (ADN). USA-Präsident Johnson werde ebenso wie sein Vorgänger geduldig und ehrlich alle Möglichkeiten nutzen, um neue Abkommen zu schließen, die den Frieden sichern helfen. Dies bekräftigte Außenminister Rusk vor dem Verband amerikanischer Getreideproduzenten in Saint Paul (Minnesota). Er erinnerte ...

  • Kein Föderalismus

    Leicht ließen die Kolonialherren V die Beute jedoch nicht fahren. Immer stärker wurde das Bemühen der „Kenya African Democratic Union" (KADU), einer von den weißen Großgrundbesitzern geförderten Partei der in den Randgebieten lebenden Stämme, aus Kenia eine lose Föderation von sechs Regionalgebieten zu machen ...

  • Der „Flammende Speer"

    Kenias Befreiungsbewegung ist untrennbar mit dem Namen Jomö Kenyatta verbunden, den sein Volk „Flammender Speer" nennt. Um die Jahrhundertwende als Enkel* eines Kikuju-Medizinmannes geboren, war er zuerst Küchenjunge, lernte Lesen und Schreiben und wurde dann Zimmermann. 1922 trat er der ersten politischen Organisation seines Volkes, der „Kikuju Central Association" bei und wurde 1928 der'en Sekretär ...

  • Fall Kühn vor Parlament in Italien

    Rom (ADN-Korr.). Eine Initiative der italienischen Regierung sei dringend notwendig, um den Mailänder Gerichtshof in die Lage zu versetzen, alle Hintergründe der neonazistischen Terrorakte in Italien aufzuhellen. Dies wird in einer Anfrage der kommunistischen Senatoren Giuliano Paietta und Arturo Colombi ...

  • „Abschöpfungsabgabe"

    In den Agrarfonds sollen nach Auffassung der Pariser~ Regierung alle durch „Abschöpfung" erhobenen Einfuhrabgaben eingebracht werden. Damit soll der Export von Agrarerzeugnissen — vor allem ist dabei an französische Überschüsse gedacht — nach Drittländern subventioniert werden. . , „v_ , ....,,.. ^ , ...

  • Bergarbeiterkonferenz

    Berlin (ADN). In der Zeit vom 11. bis 14. Dezember tagen in Berlin Vertreter der Bergarbeitergewerkschaften aus der Sowjetunion, aus Polen, Ungarn, Rumänien, China, der CSSR, aus Frankreich, Italien, Zypern^ Indien und Spanien. Diese bedeutsame Tagung des Administrativkomitees der Internationalen Vereinigung ...

  • Dank aus Libanon

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, der Präsident der Volkskammer der DDR, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, .und der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR,'Dr. Lothar" Bolz,"erhielten in herzlichen Worten, gehaltene Danktelegramme vom Präsidenten der Republik Libanon, Fuad' Schehab, vom Präsidenten des Parlaments, Sabri Hamadeh, und vom Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Libanon, Philippe Takla, für die anläßlich des 20 ...

  • Heuchelei für Bauern

    Vor der Öffentlichkeit behauptet sie, daß sie die westdeutschen Bauern vor der ungehemmten Konkurrenz der Landwirtschaft der anderen EWG-Länder schützen will. In Wirklichkeit Ist Bonn jedoch zur Preisgabe der Bauerninteressen bereit Sein Zögern entspringt der Furcht vor neuen handelspolitischen ^Repressalien ...

  • Feste Freundschaft

    Moskau/Prag (ADN/ND). Auf einem Festakt anläßlich des 20. Jahrestages des sowjetisch-tschechoslowakischen- Freundschaftsvertrages im Moskauer Kremltheater würdigte der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, die Bedeutung dieses historischen Dokuments. In Prag ...

  • Besatzer müssen abziehen -'

    Ein weiteres wichtiges Problem ist die Frage der britischen Okkupationstruppen. Ende Oktober begab sich der britische Mittelost-Oberkommandierende, Generalleutnant Harrington, nach Nairobi. Wie später verlautete, werden die britischen Truppen — etwa 5000 Mann Infanterie und eine Luftwaffeneinheit von 1500 Mann - Kenia bis zum 12 ...

  • Streik in Island

    Reykjavik (ADN). Durch einen Generalstreik ist am Dienstag fast das ganze wirtschaftliche Leben Islands lahmgelegt worden. Auch die Zeitungen mußten ihr Erscheinen einstellen. Der Flugverkehr wurde unterbrochen. Zu dem Ausstand hatten über 50 Gewerkschaftsverbände des Landes aufgerufen. Die Streikenden forderten angesichts der anhaltenden Inflation beträchtliche Lohn- und Gehaltserhöhungen ...

  • über 800 Gäste

    Berlin (ADN). Weit über 800 namhafte Kommunalpolitiker 'aus 86 Städten und Gemeinden vieler Länder weilten in diesem Jahr auf Einladung des Deutschen Städte- und Gemeindetages, und der DDR- Sektion der Weltföderation der Partnerstädte in der DDR. Hinzu Jtommen viele ausländische Kommunalpolitiker, die direkt von DDR-Partnerstädten eingeladen wurden ...

  • Kabinettssitzungen in Paris und Bonn.

    Paris/Bonn (ADN). Die tiefgehenden Meinungsverschiedenheiten der EWG- Partner auf der Brüsseler Ministerratstagung standen am Mittwoch im Mittelpunkt von Kabinettssitzungen in Paris und Bonn. Die nach Abschluß der Kabinettssitzungen abgegebenen offiziellen Erklärungen beweisen erneut die gegensätzlichen ...

  • Nenni als Parteisekretär zurückgetreten

    Rom (ADN). Pietro Nenni hat am Mittwochabend seine Funktion des Sekretärs der Sozialistischen Partei Italiens niedergelegt. Nenni erklärte seinen Rücktritt auf einer Sitzung des ZK seiner Partei in Rom. Die Statuten der SPI sehen vor, daß der Parteisekretär nicht gleichzeitig ein Regierungsamt bekleiden darf ...

Seite 8
  • Modernes Spiel, moderne Mittel

    Einige aktuelle Probleme' des DDR-Fußballs nach der Länderspielsaison 1963/ Von Karoly S o o s, Fußballverbandstrainer

    Diese Zeilen, geschrieben nach Abschluß der diesjährigen Länderspielsaison unserer Fußball-Nationalmannschaft (die zwei offiziellen Dezembervergleiche der am Freitag begin- 'nehden Südostasientournee lasse ich unberücksichtigt), werfen einige aktuelle Probleme des DDR-Fußballs auf. Spielender Fußball oder Kraftfußball? Diese Frage muß zunächst geklärt werden ...

  • TSC boxt gegen Dynamo

    Am Freitagabend, 20 Uhr, treffen im Zentralen Klub der Jugend und Sportler die Boxstaffeln der beiden Berliner Klubs TSC und Dynamo in der ersten Runde der Boxoberliga aufeinander. Beide Staffeln haben namhafte Kämpfer in ihren Reihen. Bei Dynamo sind es vor allem Drgala, Poser, Wensierski und Witkowski und beim TSC Babiasch, Busse, A ...

  • Pioniergeburtstag

    Auf einer Festveranstaltung zum 15. Jahrestag der Pionierorganisation i,Emst Thälmann" zeichnete der Vorsitzende der Berliner Bezirksleitung, Horst Ansorge, am Mittwoch 55 verdiente Funktionäre mit Ehrenurkunden und Medaillen der sozialistischen Kinderorganisation aus. Ehrengäste der Veranstaltung im ...

  • Notdienst für Hausbesuche

    Seit Anfang Dezember werktags von 14 bis 19 Uhr /übrige Betreuung durch das Rettuhgsamt

    Erstmalig in der Hauptstadt hat der Stadtbezirk Friedrichshain werktags von 14 bis 19 Uhr einen ärztlichen Notdienst eingerichtet. Seit Anfang Dezember kann bei dringenden und plötzlich akut auftretenden Erkrankungen ein ärztlicher Hausbesuch angefordert werden, falls der . behandelnde Arzt oder der Arzt in ...

  • Von Alt-Stralau bis Leninallee

    Vier acht Etagen hohe Wohnhäuser mit insgesamt 288 zentralbeheizten Wohnungen werden in der Umgebung Leninallee, Tilsiter, Bersärin- und Kocnhannstraße in Großblockbauweise montiert. 388 000 DM hat der Stadtbezirk Friedrichshain für die Neuanlage und Instandhaltung von Grünflächen im Jahre 1964 vorgesehen ...

  • Moderne Straßenleuchten

    Viele der fast 3000 Eingaben von Friedrichshainer Einwohnern, die vom 1. September bis zum 20. Oktober dieses Jahres an den Rat adressiert und von einer Arbeitsgruppe bearbeitet wurden, beschäftigten sich,mit den ungenügend beleuchteten Straßen in Friedrichshain. Der Rat hat nunmehr beschlossen, 1964 fast ein Drittel der noch vorhandenen Gaslaternen durch moderne Hochdruckquecksilbjerdampfleuchten zu ersetzen ...

  • . Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER: Wegen Erkrankung fällt die Vorstellung „Ein Maskenball" aus. Kartenumtausch an der Kasse. DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Iphigenie auf Tauris"**) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr:~ „Zwei "Herren aus Verona"***) BERLINER ENSEMBLE: Geschlossen " MAXIM GORKI THEATER, 19.30 Uhr: „Steine im Weg"***) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 13 und 16 Uhr: „Die Schneekönigin"*) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Himmel, so ein Theater"***) ...

  • Kratze aus Plaste

    Und was geschieht mit der Heckscheibe und den Seitenscheiben? Der, Handel bietet als Fensterschutz „Immerklar" und „Defrosta" als flüssige Mittel an. Routinierte Laternengaragen-Besitzer bevorzugen zum größten Teil aber eine Kratze, die im Autozubehör-Geschäft für 0,80 DM zu haben ist. Mit der einen Seite, einer scharfen Kante, wird das Eis abgekratzt ...

  • Mit Grenzsoldaten brüderlich verbunden

    Teilnehmer der Internationalen Berufskonferenz der Bergarbeiter im Weltgewerkschaftsbund, die in Halle tagt, besuchten am Mittwoch die Staatsgrenze in Berlin. Die Gewerkschaftsfunktionäre kommen aus Frankreich, Italien, Zypern^ aus der Sowjetunion, der CSSR und aus Ungarn. Die-'ausländischen Gäste dankten den Grenzsoldaten für ihren wachsamen Schutz an der DDR-Staatsgrenze ...

  • Reparaturprograinm

    plan 1964 für Friedrichshain. Im Plan ist u. a. festgelegt, daß sich alle örtlichen Baubetriebe im kommenden Jähr' ausschließlich auf die Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten in den "Wohnhäusern konzentrieren sollen. 17,4 Millionen DM stehen dafür 1964 bereit. Die Projektierung, die alle Objekte, für die diese Mittel eingesetzt werden, umfaßt, soll im wesentlichen bis zum Ende dieses Jahres abgeschlossen, sein ...

  • Die Geisterfahrer

    Die Geisterfahrer sind wieder aufgetaucht. Sie sitzen in ihren Wagen, deren Scheiben rundherum zugefroren sind, haben mit Mühe ein paar Sehlöcher in die Frontscheibe gehaucht und sind von den übrigen Verkehrsteilnehmern nur als Schemen in ihrem Wagen erkennbar. (Foto oben) Zugegeben — für die Besitzer von Laternengaragen ist die schlechte Zeit angebrochen ...

  • Noch vor Weihnachten Januarrente

    Für 220 000 Berliner Rentner beginnt am 17. Dezember die Auszahlung der Renten für Januar zuzüglich der durch die DDR-Regieruns beschlossenen Erhöhung. Das gab der Leiter der Verwaltung der Sozialversicherung der Hauptstadt, Edmund Stiel, bekannt Die Rentner werden gebeten, dcrt neu errechneten Betrag, der ihnen mitgeteilt wurde, in die Rentenzablscheine einzusetzen ...

  • Vorsicht mit Wischer

    Die Scheibenwischer sind empfindliche Teile des Autos. Als Klemmvorrichtung für Zeitungen und Pappe sind sie ursprünglich nicht gedacht. Werden sie aber so benutzt, ist vorsichtiger Umgang mit ihnen anzuraten. Auf keinen Fall dürfen die Wischerarme mit der Hand in die günstigste Klemmstellung gebracht werden ...

  • Solidaritätsmatinee

    Am kommenden Sonntag, um 10 Uhr, findet , im Kino „International" in der Karl-Marx-Allee eine Solidaritätsmatinee statt. Die Berliner Bevölkerung. ist aufgerufen, unter dem Motto: „Dem Frieden die Freiheit" ihre Solidarität mit den Opfern des Bonner Gesinnungsterrors, mit Horst Benz, Franz Moritz, Günter Hofe und allen eingekerkerten Patrioten zu bekunden ...

  • Geburtstagsgeschenk

    Die Schausteller auf dem Weihnachtsmarkt gratulieren den Berliner Jungen Pionieren zum 15. Geburtstag der Pionierorganisation am 13. Dezember. Wie die Berlinwerbung Berolina mitteilt, sind an diesem Tage alle Kinder der Hauptstadt zu einem fröhlichen Kindernachmittag auf dem Weihnachtsmarkt eingeladenj Von 13' bis 17 Uhr können sie zu ermäßigten Preisen auf allen Karussells usw ...

  • Die Schutzpappe

    Zum Schütze der Frontscheibe gibt es ein altbewährtes einfaches Mittel. Zwei Zeitungen, am Abend unter die Scheibenwischer geklemmt, wirken Wunder. Die Scheibe bleibt eisfrei. Einen Haken hat die Sache mit den Zeitungen allerdings. Ein kräftiger Windstoß kann die Zeitungen umschlagen, und der Frostschutz ist dahin ...

  • Finnische TUL-Gäste

    >Als Gäste des Deutschen Turn- und Sportbundes sind am späten Mittwochnachmittag der Präsident des finnischen -Arbeitersportverbandes (TUL), Pekka Martin, Mitglied des NOK und des staatlichen Sportkomitees seines Landes, und der "x Vorsitzende der Internationalen Kommission des TUL, Lennartv Kivi, in der DDR eingetroffen ...

Seite
Hohn auf das Menschenrecht Bauern aus beiden deutschen Staaten im Gespräch Produktionsprinzip — Ted des neuen ökonomischen Systems Volksaussprache über Rechtspflege ,JMit Verwoerd auf bestem Fuß" Westberliner gegen kalten Krieg Block 13 im Kraftwerk Lübbenau liefert Strom Terrorprozeß gegen Benz und Moritz? Ausland empört Alle gesellschaftlichen Kräfte wirkten mit Für die Chemie. Staatsrat beriet Leipziger Erfahrungen für die Leitung der örtlichen Industrie Mitglieder des Verteidigungsrates berufen Besuch in Finnland Erfahrene Fachleute einbezogen Empfang in Nairobi Glückwunsch für Kenia
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen