6. Jul.

Ausgabe vom 04.11.1963

Seite 1
  • Afrika will keine Bonner Hyänen

    Qchon lange treten die Bonner Finanzen hyänen in Afrika unter ,dem Gazellenfell „uneigennützigerEntwicklungshilfe" auf. Jedoch sind gerade kürzlich neue Tatsachen bekannt geworden, die diese seltsamen Geschöpf e. ins grellste Schlaglicht rücken. Nach einer Südafrika-Safari hatte Westdeutschlands größter Bankier, H ...

  • Vier Fünftel der Rü ben gerodet

    Stendal folgt Wessin / Sonderwettbewerb zum Räumen der Felder

    Berlin (ADN/ND). Fast 80 Prozent der Zuckerrüben wurden bis zum Sonnabend gerodet. Geräumt wurden jedoch erst 56,4 Prozent der Felder. Das teilte der Landwirtschaftsrat der DDR mit. Die Bezirke Erfurt, Gera und Rostock stehen beim Roden an der Spitze. Die Genossenschaftsbauern der Bezirke Dresden und Neubrandenburg müssen große Anstrengungen unternehmen, um ihren Rückstand aufzuholen ...

  • >Diedioßft$eitde$ fahtes

    Valja and Andrijan im Moskauer Hochzeitspalast getraut

    Von unserer Moskauer Korrespbndentin Carla Wurdak . valentina Tereschkowa, die erste Frau der Welt, die in den Weltraum vordrang, ttnd Andrijan Nikolajew, Kosmonaut Nr. 3 der UdSSR, haben am Sonntat im Hochzeitspalast der sowjetischen Hauptstadt den Bund fürs Leben geschlossen. Trauzeugen waren Kosmonaut Valeri Bykowski! und die Gattin' des Kosmonauten Nr ...

  • , Die BGL war nicht dabei

    Baustelle „Neue Hütte" kontrollierte Winterbereitschaft Von unserem Volkskorrespondenten Paul Omonski, Kranführer

    Eisenhüttenstadt. Mit den ersten Nachtfrösten und dem ersten Rauhreif klopftder Winter an die Tür. Sind wir auf der wohl jüngsten Großbaustelle unserer Republik, dem Gelände des künftigen Stahlund Walzwerkes Eisenhüttenstadt, auf den Winter vorbereitet? Haben wir alle Maßnahmen getroffen, um eine möglichst ...

  • Jede Gewerkschaftsgruppe hat Wettbewerbsprogramm

    Chemiewerk Nünchritz vor dem 6. FDGB-Kongreß

    Dresden (ND). Im VEB Chemiewerk Nünchritz besitzt jede Gewerkschaftsgruppe ein konkretes Wettbewerbsprogramm. ES" enthält u. a. die auf den Tag aufge^ schlüsselte genaue Planvorgabe und aen un rsereicn zu verwirklichenden ■■>, Anteil des Planes Neue Technik. Dazu hat sich jede Brigade Qualitätsmerkmale nach dem Weltstand, detaillierte Übersichten über den Materialverbrauch, die Senkung der Selbstkosten, und die Steigerung der Arbeitsproduktivität erarbeitet ...

  • r zum 46. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution

    am Mittwoch, dem 6. November 1963, JP Uhr. im Frieärkhsiadt-Palast. Die Festansprache hält Genosse Professor -Albert Norden,. Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees. ■Im anschließenden Kulturprogramm wirken mit: . . Das Zentrale Ensemble der zeitweilig in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte ...

  • Großartige Leistung der deutschen Nationalmannschaft

    Ungarns Elf erreichte mit Glück die nächste Runde / Dramatisches Spiel im Budapester Nep-Stadion / Roland und Peter Ducke, Dieter Krampe und Manfred Kaiser die Besten

    Heine schoß mit einem seiner berühmten Freistöße das 1 :1, Roland Ducke erzielte das 2 :2, Dieter Erler das 3 :3. Neben den Gebrüdern Düclce zählten diesmal .Verteidiger Dieter Krampe und erneut Manfred Kaiser zu den Stützen der DDR-Elf. Trotz dieser glänzenden Leistung erreichte Ungarn die nächste Runde des Europapokals, weil es im ersten Spiel in Berlin beim 2:1-Sieg das entscheidende Tor mehr geschossen hatte ...

  • Tannhanser" mit finnischen Solisten

    Berlin (ND). Am Sonntagabend gaben Solisten der Finnischen Nationaloper Helsinki ihr zweites Gastspiel in der Deutschen Staatsoper Berlin. Gemeinsam mit dem Chor der Staatsoper, der Staatskapelle unter Generalmusikdirektor rHeinzPricke brachten sie Richard Wagners „Tannhäuser". Auch dieser Abend zeigte die hohe Gesangskultur, das eindrucksvolle Gestaltungsvermögen der finnischen Künstler ...

  • Weiße Chrysanthemen

    Um 12.10 UhrT betreten Valentina Tereschkowa und Andrijan Nikölejaw — Valentina mit einem großen Strauß weißer Chrysanthemen im Arm — den Trauungssaal. Auf Wunsch der Brautleute rauschen die feierlichen Klänge des Klavierkonzerts Nr. 1 von Peter Tschaikowski auf. Dann erklärt die Direktorin des Hochzeitspalastes, Frau Jewdokijä Woroschilowa, Valentina und Andrijan für Frau und Mann ...

  • Das wird eine glückliche Ehe

    Glückstrählend nehmen Valja und Andrijan die ersten Glückwünsche entgegen, die der, Konisomol, die Luftstreitkräfte, Vertreter der "Tschuwaschischen Autonomen Republik — aus der' Andrijan Nifcolajew gebürtig ist — und von' Väljas Heimatstadt Jaroslawl überbringen. Im Namen aller Kosmonauten, „derjenigen, ! (Forlsetzung Seite Z, Spalte ...

  • Festveranstaltung

    des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland und des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft

  • Weitere elf Bergleute der Unglücksgrube in Lengede . sind am Leben

    In den frühen Morgenstunden dw Sonntags konnte zu d«n •ing«chloss«n»n Kumpeln - Kontakt aufgenommen wer« d*n. Ausführlicher Bericht auf Seite 2.

Seite 2
  • Wer anderen eine Grube gräbt....

    rNie Tschechoslowakische Sozialistische Rs« *~ publik und Malaysia werden je ein Jahr einen der drei freigewordenen Sitze der nicht ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates einnehmen, um die sich auch die Elfenbeinküste und Bolivien beworben hatten. Die vom Plenum der 18. UNO-Vollversammlung jetzt in geheimer Wahl gebilligte Teilung der normalerweise zweijährigen Mitgliedschaft ist ein Kompromiß ...

  • Der Trick der RuhrVarone Von Peter Lorf* Bonn

    Die Rührbarone haben die Forderung des Bonner Kanzlers, die Arbeiter sollten sich bescheiden und mehr arbeiten* unverzüglich aufgegriffen. Sie verlangten von den Bergarbeitern, im November noch zwei Sonderschichten zu fahren. Ea gelte, so sagen die Direktoren zur Begründung, in diesem Winter die Hausbrandversorgung zu sichern, die im vorigen Jahr kurz vor dem Kollaps stand ...

  • Afrika will keine Bonner Hyänen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    deutschen Kolonialhyänen ein. Angesichts seiner klaren antiimperialistischen Außenpolitik kann die westdeutsche imperialistische Regierung nicht so auftreten, wie sie gern möchte. Er zwingt sie sogar, hier und dort afrikanischen Wünschen auf konkretere Industriehilfe entgegenzukommen. Mit einem Wort: Das Bestehen des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates ist für die Afrikaner eine große Hilfe ...

  • Bonn soll endlich abrüsten!

    Ostermarschaufruf schon von 990 westdeutschen Persönlichkeiten unterschrieben

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Mit einer Großkundgebung wurde am SonntagnachmHtag in der Frankfurter Pauls- Urche der Auftakt zum Ostermarsdi 1964 der westdeutschen Atomwaffengegner gegeben. Über 1300 Menseben füllten das große Bund der historischen Stätte, als der Bundesjugendleiter der Naturfreundejugend, Herbert Faller, den Aufruf zum Ostermarscb 1964 verlas und bekanntgab, daß bereits 990 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens der Bundesrepublik den Aufruf unterzeichnet haben ...

  • „Gorko" bedeutet: Küßt euch

    Nach altem russischen Brauch rufen die Hochzeitsgäste „Gorko", d. h. „Bitter". Es ist hierzulande bei Hochzeitsfeiern Sitte, zu sagen, der Wein sei bitter; dann ist das Hochzeitspaar verpflichtet, sich zu küssen, um das Getränk zu versüßen. Strahlend vor Glück, als sei er selbst der Bräutigam, überbringt der erste Kosmonaut der Welt die Glückwünsche aller Kosmonauten ...

  • „Reise in die DDR hat sich gelohnt"

    FDJ zum Gegenbesuch eingeladen KarJ-Marx-Stadt (ADN/ND). Eine Studiendelegation von Jugendfunktionären aus Nordrhein-Westfalen berichtete am Sonnabend In Karl-Marx-Stadt über ihre Eindrücke bei einem achttägigen Aufenthalt in der DDRs.*- \'4 .*.-■.■ ' • ^ „Unsere Reise in die DDR hat sich gelohnt", erklärte der Leiter* der Jugend^ delegation, Fritz Meinicke aus Oberhausen ...

  • Poljot — das Zukunftsraumschiff

    : „Sunday Times" würdigt neue sowjetische Errungenschaft

    London (ADN). .„Poljot 1' hat eine neue Ära auf dem Gebiet, der kosmischen JReisen eröffnet" schreibt der wissenschaftliche Kommentator der Londoner „Sunday Times". Die wesentliche Bedeutung dieser Errungenschaft bestehe darin, daß sie die Grundlage für ein Zusammentreffen von zwei Raumschiffen auf ihrer Flugbahn legt, wodurch die Schaffung eines ■:kosmischen Laboratoriums, ...

  • Erneut Großalarm

    Die Arbeiter der Bohrtnannschaft gaben sofort Großalarm. Die Rettungsmannschaften, die in der vergangenen Woche bis zur physischen Erschöpfung an der Bergung der an anderer Stelle eingeschlossenen drei Bergleute gearbeitet hatten, begannen umgehend mit der Rettungsaktion. Die auf Veranlassung der Zechenleitung bereits abtransportierten großen Bohrgeräte wurden wieder zurückbeordert Sie wurden auf den Autobahnen gestoppt und zurückgeschickt ...

  • Marokko läßt erneut schießen

    Feuer nicht erwidert /Algerien hält Bamako-Beschlüsse

    Algler (ADN). Marokkanische Artillerie hat am Sonntag unter Verletzung de3 Waffenstillstandes erneut die algerischen Stellungen bei Beni Ounif beschossen, gab das Oberkommando der algerischen Volksarmee am Sonntagnachmittag bekannt. In Übereinstimmung mit den Abmachungen von Bamako sei, das Feuer nicht erwidert worden ...

  • Protest gegen Apartheid

    London (ADN). Rund 10 000 Engländer versammelten sich am Sonntag auf dem Londoner Trafalgar Square zu einer machtvollen Protestkundgebung gegen die Apartheld-Politik des faschistischen Regimes in Südafrika. Zuvor wären Tausende durch die Straßen der britischen Hauptstadt demonstriert. An der Spitze schritt die Labour-Parlamentsabgeordnete Barbara Castle, die Vorsitzende der britischen Anti-Apartheid-Bewegung ...

  • Springer-Blatt feiert USA-Ultra Goldwater

    Hamburg (ADN/ND). Als „einen der wichtigsten Politiker Amerikas" und „Amerikas Adenauer" feiert das Hamburger Springer-Blatt „Welt am Sonntag1* den USA-Senator Barry Goldwater. „Für den Umgang mit den Kommunisten hat der erzkqnservative Senator Rezepte, die zum Teil auffallend .adenauerisch' klingen", schreibt das Blatt ...

  • Terror gegen Blinkfüer und Hofe kein Zufall

    Hamburg (ADN). Protest gegen den „Blinfüer"-Prozeß und die Verhaftung Günter Hofes hat die Hamburger „Sozialistische Korrespondenz" in ihrer jüngsten Ausgabe erhoben. Der Prozeß gegen die unabhängige Wochenzeitung richte sich „gegen die Pressefreiheit, gegen das Recht auf Opposition in der Bundesrepublik" ...

  • Und die Konsequenz?

    Mona Weber vom DGB-Bundesvorstand erklärte auf einer Frauenkonferenz In Kempten: Die arbeitenden Frauen in der Bundesrepublik haben es satt,' Immer nur das Fußvolk der Wirtschaft zu sein. Sie verlangen ihre volle Gleichberechtigung. Der bevorstehende DGB-KongreB hat dl* Möglichkeit, dieser richtigen Forderung im neuen DGB-Grundsatzprogramm Rechnung zu tragen und entsprechend einem Antrag des DGB-Landesbezirks Nordrhein-Westfalen in das Programm aufzunehmen: ...

  • Angela Grimau*: Bewahrt andere vor dem Schicksal meines Mannes

    Londoner Konferenz fordert Wiederherstellung der Demokratie in Spanien

    * London (ADN). Frau Angela Grimau, die Witwe des ermordeten spanischen Volkshelden Julian Grimau, hat am Sonnabend in London an die Völker der Welt appelliert, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um den Repressalien des Franco-Regimes ein Ende zu bereiten. Frau Grimau, die auf der Jahreskonferenz des Komitees zum Kampf für eine Amne- ,stie in ...

  • Glückwünsche für KP Norwegens

    Berlin (ADN). Das ZK unserer Partei hat der Kommunistischen Partei Norwegens zum 40. Gründungstag, der am 4. November begangen wird, herzliche Glückwünsche und Kampfesgrüße übermittelt. In dem vom Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, unterzeichneten Grußsdireiben heißt es u. a.: - . „Der Kampf der ...

  • Verantwortliche vor Gericht!

    Der Bergwerksdirektor Stein versuchte auf einer Pressekonferenz zu bestreiten, daß die Direktion schon seit Tagen von Belegschaftsmitgliedern auf die Möglichkeit hingewiesen wurde, in dem Stollen könnten noch Lebende sein. Von den Bergleuten der Hütte wurde dieser Rechtfertigungsversuch, wie aus einer Meldung der amerikanischen Nachrichtenagentur AP hervorgeht, nachdrücklich zurückgewiesen ...

  • Scharfe Kritik an Erhard

    Die Bonner Regierung fordern die Atomwaffengegner zu eigenen Abrüstungsinitiativen auf und schlagen vor: „Verzicht auf die Ausrüstung der Bundeswehr mit Atomwaffen, Zustimmung und Beitritt der Bundesrepublik zu allen Vereinbarungen, die zum Verzicht auf Gewalt führen." Der Sprecher des zentralen Ausschusses ...

  • Arbeiter bestanden auf Bohrung

    Die Suchbohrung war von der Zechenleitung erst nach unnachgiebigem Drängen von Kollegen der Eingeschlossenen unternommen worden. „Bergleute der Zeche .Mathilde' hatten in den letzten Tagen immer wieder gesagt, daß sich an dieser Stelle noch Kumpel befinden müßten"* berichtet hierzu die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA ...

  • Marsch gegen Ultras

    Salzgitter (ADN/ND). Mehr als tausend junge Gewerkschafter aus dem Salzgittergebiet und Abordnungen der Gewerkschaftsjugend aus ganz Niedersachsen demonstrierten am Sonnabendabend mit einem Fackelzug nach dem KZ-Friedhof Jammertal ihre Bereitschaft, jede Bedrohung durch die in Westdeutschland wiederauflebenden Kräfte der Vergangenheit mit allen Mitteln zurückzuschlagen ...

  • Die Wirklichkeif

    4,5 Millionen D-Marlc hat die Gruneffg- Bank GmbH, Frankfurt (Main), im vergangenen Jahr „verdient". Woher kommt dieser „Segen"? Die Bank besitzt bei den Fabriken des Multimillionärs Grundig ein Beteiligungskonto, das in ihrer jüngsten Bilanz mit 15,7 Millionen "D-Mark ausgewiesen wird. Aus dieser Beteiligung resultiert vor ollem der Milllonenprofit ...

  • Empfang auf den Leninbergen

    Im Empfangshaus der Regierung auf den Leninbergen haben sich unterdes die Gäste der Hochzeitsfeier versammelt, unter ihnen Staatsmänner und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, namhafte Wissenschaftler, wie der Chefkonstrukteur der sowjetischen Raumschiffe., Ein Hochzeitsmarsch verkündet den ungeduldig Wartenden die Ankunft der jungen Eheleute ...

  • Appell an Arntee

    Saigon (ADN/ND).' Der südvietnamesische Sender „Befreiung" hat die Offi* ziere und Mannschaften der Regierungsr truppen aufgerufen, sich an die Seite des Volkes zu stellen, um den gemeinsamen Feind - die USA-Imperialisten und ihre Handlanger — zu schlagen. Aus Furcht vor einem «Volksaufstand hat die Militärjunta erneut"1 sämtliche Demonstrationen und Ansammlungen verboten ...

  • Asturische Kumpel gefoltert

    Über die grausame Mißhandlung der in ein Madrider Gefängnis verschleppten asturischen Bergleute durch die Franco- Büttel berichtete auf der Konferenz der soeben von < einer Spanienreise zurückgekehrte britische Labourabgeordnete Dick Taverne. Er schilderte, wie die Folterer die Hand- und Fußgelenke ihrer Opfer fest zusammenketteten und mit Gummiknüppeln auf Hände und Füße der Häftlinge einschlugen ...

  • Weitere elf Lengede-Kumpel leben

    Seit zehn Tagen 62 Meter unter der Erdoberfläche eingeschlossen / Zechenherren angeklagt

    Lengede (ADN/ND). Weitere elf Bergleute der UnglUcksgrube In Lengede sind am Leben! Seit 10 Tagen befinden sie sich in einem domartigen Bruchbau von etwa sieben Meter Länge, drei bis vier Meter Höhe und drei Meter Breite 62 Meter unter der Erde. Daß sie noch leben, ist nur dem glücklichen Umstand zu verdanken, daß die Preßluftleitung funktioniert und genügend Sauerstoff zuführt ...

  • Neuer Terrorprozefö

    Kapstadt (ADN). Das Verwoerd-Regime wird am heutigen Montag einen zweiten großen Terrorprozeß eröffnen. Elf Patrioten wird vorgeworfen, sie hätten einen Sturz des Apartheid-Regimes vorbereitet. Sie sind zum größten Teil Intellektuelle. Der Hauptangeklagte, Dr. phil. Neville Alexander, ist als hervorragender Wissenschaftler bekannt Die Angeklagten befinden sich bereits seit einiger Zeit unter Anwendung des berüchtigten 90-Tage-Gesetzes in Haft ...

  • Der erste Toast —> von N. S. Chruschtschow

    Den ersten Toast auf das junge Ehepaar bringt Ministerpräsident Chruschtschow aus, der den kosmischen Eheleuten ein langes Leben und große Erfolge wünscht. Minutenlang hallt der Saal von Ovationen wider. Tränen treten den beiden Müttern In die Augen, als Nikita Chruschtschow abermals sein Glas erhebt ...

  • Sprechverbindung hergestellt

    Die Bergleute wurden in einem Stollen etwa 150 Meter vom Förderturm entfernt ausfindig gemacht. Ihr körperlicher Zustand ist den Umständen entsprechend gut Lediglich einer hat unter der schweren psychischen Belastung des Eingeschlossenseins einen Nervenzusammenbruch erlitten. Mit einer Verpflegungsbombe werden die Kumpel jetzt ständig mit Nahrungsmitteln versorgt ...

  • Empörung über Direktion

    Die schweren Vorwürfe der Bergarbeiter gegen die Grubenleitung bestätigte am Sonntagnachmittag die amerikanische Nachrichtenagentur UPI. „Augenzeugen berichteten über eine teilweise schlechte Stimmung unter Betriebsangehörigen der Grube", schreibt die Agentur. „Mehrere Kumpel stellten am Sonntag übereinstimmend ...

  • WN fordert Freilassung

    Gelsenkirchen (ND-Korr.). Die sofortige Freilassung des in der Bundesrepublik gefangenhaltenen DDR-Verlegers Günter Hof6 forderten am Sonntag In Gelsenkirchen 200 Teilnehmer einer VVN-Veranstaltung. In der an die Bundesregierung gerichteten Entschließung wird ferner eine Amnestie für alle verlangt, die wegen Ihres Eintretens für Frieden und Verständigung verurteilt wurden ...

  • Die Hochzeit des Jalires

    (Fortsetzung von Sexte 1)

    die bereits im Kosmos flogen, und derjenigen, die noch fliegen werden", sagt Juri Gagarin: „Ich bin überzeugt, daß das eine überaus glückliche Ehe werden wird." Valentina, in ihrem großen Glück noch charmanter, als wir sie schon kennen, läßt niemanden zweifeln, daß sie ihrem Andrijan eine treue, liebevolle, zärtliche Lebenskameradin sein wird ...

  • NEUESDEUTSCHLÄND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher; stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Hedaktionssekretir; Horst Bltsdikowskl, Harri -Czepucfc Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler^ Karl-Ernst Reuter» Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

  • Bei der Rüstung maßhalten!

    Der Gewerkschaftssekretär Günter Laß -forderte von der Bonner Regierung, sie solle sich ihre eigenen Maßhalte-Parolen für die Rüstungslasten zu eigen machen. Das Volk brauche keine militärische und atomare, sondern eine soziale Aufrüstung.

Seite 3
  • Die plötzlich entdeckte Liebe

    In Deventer jagt eine 7köpfige Schar für Daumes Prestige um die Bahn

    i,Das strategische Oberkommando des bundesdeutschen Sports — Willi Daumes Olympisches Komitee - hat »ich urplötzlich aufgemacht, der Bonner Republik in der kümmerlichsten und unterentwickeltsten ihrer Wintersportdisziplinen Respekt zu verschaffen: im Schnellauf der Damen auf dem Eis. Acht Jahre lang schien diese Sportsparte in der Bundesrepublik unrettbar dem Untergang geweiht Die letzten Meisterschaften fanden 1053 statt ...

  • Helga Haase stoppte die Zeiten

    150 Mädchen und Jungen eröffneten die Eisschnellaufsaison in Berlin

    Die Kunsteisbahn im Berliner Sportforum ist ein Schmuckstück. Sie kann sich durchaus mit der Bahn in Deventer messen. Es gibt nicht wenige, die sagen: Diese beiden Anlagen sind die besten Europas. Während wohl zur gleichen Stunde die kleine Gruppe westdeutscher Schnelläuferinnen und -läufer dank Willi ...

  • Joachim Löffler Geboren: 2. Juni 1940

    Große: 1,74 m Gewicht: 69 kg Beruf: Technischer Zeichnen zur Zelt Student an der Ingenieurschule ' für Schwermaschinenbau .Walter Ulbricht". Roßwein Größte sportliche Erfolge: Deutscher Meister 1960 und 1961 im Modellflug, Klasse W, Weltmeister 1963 im Modellflug, Klasse W In den Augusttagen dieses Jahres fanden in Wiener-Neustadt die Weltmeisterschaften im Modellflug statt ...

  • Bis nächstes Jahr

    Unsere Aufgabe in, Tokio Ist erfüllt Es heißt für uns, ,Abschied zu nehmen von der Stadt, in die wir alle gern im nächsten Jahr wiederkehren möchten — aber dann nicht nur als Beobachter, sondern als Aktiver, Trainer, Betreuer, Arzt —> mit den gleichen Rechten und Pflichten wie die Sportler aus den anderen Ländern ...

  • In der goldenen Pagode

    Doch Jetzt sehen wir uns erst einmal in der Stadt um, machen eine Stadtrundfahrt, besichtigen die im Zentrum gelegene goldene Pagode. Fünf Millionen Pagoden gibt es in Burma, doch diese riesige Pagode im Zentrum Rangüns soll eine der schönsten und wertvollsten sein. Die - Fama sagt, daß in ihr drei Kopfhaare Buddhas aufbewahrt werden ...

  • Gemeinsamkeif

    ericwürdig - bei d*n Olympiaverhandlungen im Eishockey und im Fußball gob «s auf westdeutscher Seite keinen: Zweifel daran, daß die bessere Mannschaft in Ausscheidungsspielen zu ermitteln sei und der Sieger dieser Ausscheidungen das natürliche Recht habe, die Interessen d*i deutschen Olympiamannschaft wahrzunehmen ...

  • Freiwild

    er Fußbafltroiner Herbert Widmayer wurde vom 1. FC Nürnberg fristlös entlassen. Jahrelang feierte er mit dem traditionsreichen westdeutschen Club groß* Erfolge. Einmal wurde seine Elf Meister, einmal VUem«i- Fter und einmal Pokalsieger. Auch der Start In die Profiliga war noch erfolgreich. Nach fünf Spieltagen stand der Club mit 8:2 Punkten on dritter Stelle ...

  • Amis im Olympischen Dorf

    Bis zu den Olympischen Spielen muß in Tokio noch viel gebaut werden. Auch in der Nähe einiger außerhalb liegenden Wettkampfstätten sollen Hotels und Unterkünfte entstehen, um "den Aktiven weite Anmarschwege zu ersparen. Das olympische Dorf steht zum größten Teil schon, doch leider können wir nicht viel davon sehen, denn einstweilen haben sich amerikanische Soldaten dort einquartiert ...

  • Aufenthalt in Belgrad

    In Belgrad, der ersten Zwischenstation auf unserer Reise, wird bei der Überprüfung unserer Maschine ein Schaden festgestellt, und wir müssen auf die Ersatzmaschine aus Prag warten. Wir stürzen uns auf alle erreichbaren Kreuzworträtsel, um uns die Wartezelt etwas zu verkürzen. Aus dem ursprünglich vorgesehenen Aufenthalt von eineinhalb Stunden werden sechs Stunden, und das bringt unseren Reiseplan etwas durcheinander ...

  • Klaus ohne Training

    Vom Einlaufstadion Ist noch nicht viel zu sehen. Ich trainiere zweimal dort, und die ungünstigen Bedingungen haben zur Folge, daß meine Füße anschwellen und ich einen Tag fest liegen muß. Aber man läßt midi vorläufig nicht im Olympiastadion trainieren. Klaus Ampler geht es genauso wie mir, auch ihn läßt man nicht auf die Rennstrecke ...

  • Angst vor uns?

    Weiterfliegen dürfen wir, aber — nach Hongkong. Wir sind lustig und guter Dinge, obwohl man uns vorsorglich erklärt, wie Schwimmwesten und Sauerstoffmasken zu handhaben sind. Bald sind wir über Hongkong, und unser Pilot muß bei der Landung seine ganze Kunst aufbieten, denn es ist sehr schwer, den ungünstig gelegenen Flugplatz anzufliegen ...

  • . Klima erträglich

    Schon am nächsten Morgen beginnt unsere Arbeit Jeder von uns hat seine " festumrissenen Aufgaben. Ich habe mich natürlich hauptsächlich um die Leichtathletik zu kümmern, den Ablauf der Wettkämpfe zu verfolgen, festzustellen, wie sich die Umstellung auf die Leistungen der Athleten auswirkt Doch die meisten Athleten, die an den Wettkämpfen teilnehmen, sind schon nicht mehr in Hochform, und so ist eine reale Einschätzung nicht ganz einfach ...

  • Vor dem Kaisergarten

    Eine Stadtrundfahrt unternehmen wir natürlich auch, wenn wir auch nicht viel mehr davon mit nach Hause bringen als ein Foto, ein Konterfei unserer Autobusstadtrundfahrtgesellschaft vor dem Kaisergarten. In den Garten selbst dürfen wir nicht hinein, denn nur zweimal im Jahr darf das „gewöhnliche Volk" die Gärten seines Kaisers besichtigen ...

  • Mit ganzer Kraft

    Vielfältig sind die Eindrücke, die wir mit nach Hause bringen. Als wir in Schönefeld das Flugzeug verlassen, wissen wir gar nicht, wovon wir zuerst erzählen sollen. Es wird einige Zeit vergehen, bis alle Eindrücke geordnet, alle Erlebnisse registriert, alle Erfahrungen ausgewertet sind. Eins aber weiß ich heute schon — ich werde alles tun, meine ganze Kraft anspannen, um im Herbst 1964 dabeizusein, wenn die Sportler aus der ganzen Welt in Tokio zusammenkommen, um im friedlichen messen ...

  • Aus dem Reisetagebuch von Manfred Matuschewski / Aufgeschrieben von Corinna Wojtek

    Endlich! Am 8. Oktober erhalten wir doch noch das Visum, und in der Nacht mm 9. fahren wir mit dem Zug nach Prag, um von dort die Flugreise nach Tokio anzutreten. Wir sind nur eine kleine Beobachterdelegation, und wir wenigen Aktiven sind doch ein bißchen traurig, daß wir bei den vorolympischen Spielen nur Zuschauer sein werden ...

Seite 4
  • Unnötige 1:3-Eishockey-Niederlage

    DDR-Auswahl verlor in Rauma gegen Finnland /.Heute abend Rückspiel in Tampere

    Von unserem nach Finnland entsandten Berichterstatter Klaus Ullrich Jetzt ist unsere 'durch den 1 :0-Sieg während der Stockholmer Weltmeisterschaft ausgeglichene Länderspielbilanz mit den Finnen wieder negativ: In der mittelfinriischen Hafenstadt Rauma unterlagen unsere Jungen am Sonntagabend vor 5000 Zuschauern mit 1:3 Toren ...

  • So fielen die .Tore: , ,

    1! 0 Bene (6.) nach einem Freistoß von Mätrai, den Rakosi mit der Brust weiterleitet. Die DDR-Spieler reklamieren auf Abseits. 1 :1 Heine (13.). Meszöly stoppt Peter Ducke mit langem, Bein. Heine schießt den Freistoß scharf ins Netz. 2:1 Sandor (16.) mit Kopfball nach Freistoß von Solymosi. Ein klares AbseiWtor! 2:2 Roland Ducke (26 ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft besiegte am Sonntag- in Poznan Polen mit 1 : 0 (0 : 0). In einem Basketballvergjeich kam die B-Aus wähl der DDR in Schwerin zu einem beachtlichen 66 :48 (27 :23)-Sieg gegen Schwedens A-Mannschaft. Die erwarteten Erfolge gab es am ersten Tage internationaler Wettbewerbe ...

  • Entscheidungimletzten Durchgang

    Wieder Becknagel vor Bokeloh /Erstes Sichtungsspringen auf Matten

    Von unserem Berichterstatter Horst Schief elbein Innsbruck wirft seine Schatten voraus. Zur Formierung der 20köpfigen Mannschaft, die am 19. Dezember in Oberhof zum ersten Olympia-Ausscheid gegen die westdeutschen Aktiven antreten wird, setzten die Verantwortlichen des DSLV zwei Sichtungsspringen an, de,ren erstes am Sonntag auf Matten auf der Oberhofer Thüringen-Schanze stattfand ...

  • Doppelsieg bei den Frauen

    Ingrid Föst und Karin Mannewitz gleichauf / Bei den Männern Klaus Koste

    Über 120 Jugendliche der verschiedenen Leistungsklassen und Turner aus dem olympischen Kader der Meisterklasse bestritten am Wochenende in der Berliner Dynamo-Sporthalle das 7. Werner-Seelenbinder-Gedenkturnen. Während von Klaus Koste und Erwin Koppe (beide DHfK) die Olympiapflicht zufriedenstellend absolviert wurde, hatten so bekannte Turner wie Frank Tippelt und Klaus Milbradt (ebenfalls DHfK) nicht einheitlich gute Bewertungsnoten ...

  • Knapper TSC-Sieg

    Im Ortsderby der Fußball-DDR-Liga (Nord) festigte Spitzenreiter TSC Berlin durch einen 1:0 (1 :0)-Erfolg über den Ortsrivalen Motor Köpenick seine führende Position. Der Sieg vor 5000 Zuschauern an der Alten Försterei hätte höher ausfallen können, wenn nicht mehrere Gelegenheiten ausgelassen worden wären ...

  • Hervorragende Leistung der DDR-Fußball-Nationalmannschaft im Nepstadion / Heimstarke Ungarn im 400. Länderspiel bis zur letzten Minute gefordert / Abseitstor und harter Elfmeter ließen uns nur knapp das Entscheidungsspiel verfehlen / Glücklicher Gastge

    Von unserem nach Budapest entsandten Sonderberichterstatter Joachim Pfitzner Die. deutsche Fußball-Nationalmannschaft vollbrachte am.. gewonnen hatten. Somit ergibt sich ein Gesamtstand von 5:4- für Ungarn, der die Spieler um den 73fachen Internationalen Caroli Sandor berechtigt, in der Runde der letzten Acht gegen Frankreich zu spielen ...

  • Rumänien Europameister

    Sowjetische Frauen ungeschlagen

    Neuer Volleyball-Europameister der Männer wurde am Sonnabendabend in Bukarest Rumänien. Die Rumänen gewannen ihr letztes Spiel gegen Bulgarien mit 3 :1 und blieben damit in allen* Spielen ungeschlagen. Titelverteidiger CSSR konnte zwar die UdSSR mit 3 :2 bezwingen, trotzdem reichte es aber für ihn nur ...

  • 6:14 gegen Jugoslawiens Boxer Siegmund und Hielscher verloren durch K.o.

    Jugoslawien gewann am Sonntag in Zrenjänin den Boxländerkampf gegen die deutsche Nationalmannschaft mit 14:6 Punkten. Radnick (Feder), Herbert Olesch (Leicht) und Neidel (Halbmittel) holten die Punkte. Siegmund (Schwer) und Hielscher (Halbschwer) unterlagen durch K.o., Reinke (Bantam) durch Abbruch wegen Überlegenheit des Gegners ...

  • Westdeutschland verlor

    Vor nur 10 000 Zuschauern gewann Schweden am Sonntag in Stockholm ein Fußball-Länderspiel gegen Westdeutschland mit 2:1 (0:0). Das Spiel hatte nur in der zweiten Halbzeit ansprechendes Niveau. Die Schweden gingen durch Mittelstürmer Simonsson in der 49. Minute in Führung. Sieben Minuten später glich Linksaußen Dorfel aus, und in der 80 ...

  • 55 DHfK-Tore

    Ohne Überraschungen verlief der Punktspielstart in der Hallenhandball-DDR- Liga der Männer. Die Ergebnisse: Männer-Liga, Staffel 1: SC Dynamo Berlin-Lok Frankfurt 17 :12, ASK Vorwärts Berlin-Stahl Krauschwitz 22 :17, SC Dynamo Berlin—Stahl Krauschwitz 23 :13, ASK Vorwärts Berlin-Lok Frankfurt 23:16, Dynamo Halle—Lok Dresden 18:15, ZAB Dofsau-Dynamo Leipzig 20:15, SC Empor Rostock—Chemie Premnitz 17 :15, Dynamo Halle—Dynamo Leipzig 24:17, ZAB Dessau—Lok Dresden 18:20 ...

  • < / So fielen die Tore

    0■': 1 — Buder. nutzt einen Paß von E. Novy kaltblütig aus (5.), 1:1-— Numminen.kann fast unbedrängt Reunamäkis Vorlage verwandeln (1$.), 2:1 — Reunamäki. schießt Hirche durch die Beine (23:),: 3:1 - Seistamo. bietet ejne vielgefeierte Sololeistung und läßt Hirche keine Chance. — Strafminuten:! DDR 8, Finnland 8 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Mitteleuropa verbleibt weiterhin an der Ostflanke eines über der Biskaya liegenden Tiefs. Dabei können einzelne Störungslinien aus dem Mittelmeerraum nordostwärts vordringen und gestalten das Wetter in Deutschland weiterhin' unbeständig. Aussichten, für Montag: Meist wolkig, zeitweise etwas Niederschlag ...

  • NEUESDEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W I, Mauerstraße S9/M, Tel. 22 03 41 - Verlas: Berlin N 54, Schönhauser Allee 17«. .Tel. «0014 - Aboonementspreis monatlich J.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58; Schönhauser Allee 144. Konto-Nf. 4/1890 - Alleinige Anzeigenannahme, DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2, Rosenthaler StraOe 28-31, und" die DEWAG- Betriebe und Zweisstellen In den Bezirken der DDR - Zur Zeit gilt die AnzeigenpreisUste Nr ...

  • CSSR-Jugosfawien 0:2

    in. einem Fußball-Länderspiel unterlag Vizeweltmeister CSSR vor 40 000 Zuschauern in Zagreb gegen Jugoslawien mit 0:2 (0 :0). Die Gastgeber mit dem Halblinken Secularac afs Bestem steigerten sich nach einer schwachen ersten Halbzeit ganz erheblich und erzielten innerhalb von drei Minuten beide Tore durch den Halbrechten Zambata (51 ...

  • Berliner Fußball '

    BSG Luftfahrt-Dynamo Hohenschönhausen II 2 : 2, SG Adlershof— Motor Weißensee 0:1, TSC Berlin II-SG'Hohenschönhausen 2 :1, Lichtenberg 47—Einheit Treptow 1 : 0< ASG Vorwärts- Berlin-Berliner VB 1:0, Rotation Berlin—Motor Treptow 1 :0, Turbine .Bewag-Tiefbau Berlin 2:2, Fortuna Biesdorf-GSG Köpenick 3 : 2 ...

  • Nur fünf Heimniederlagtn

    Wenn die deijtsche Nationalmannschaft heute in Budapest verabschiedet wird,- darf sjj9, viele Lobesworte aus der ungarischen.; Mejrpppie. m!tnehmen;iind zUj ( Hause erwarten. Wie schwer es überhaupt ist, in Budapest zu bestehen, mag aus der Tatsache hervorgehen, daß seit, 1945 nur fünf ungarische Heimniederlagen in die Chronik eingetragen sind ...

Seite
Afrika will keine Bonner Hyänen Vier Fünftel der Rü ben gerodet &gt;Diedioßft$eitde$ fahtes , Die BGL war nicht dabei Jede Gewerkschaftsgruppe hat Wettbewerbsprogramm r zum 46. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution Großartige Leistung der deutschen Nationalmannschaft Tannhanser" mit finnischen Solisten Weiße Chrysanthemen Das wird eine glückliche Ehe Festveranstaltung Weitere elf Bergleute der Unglücksgrube in Lengede . sind am Leben
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen