29. Mai.

Ausgabe vom 13.05.1963

Seite 1
  • Mit guten Taten nach Berlin

    Ökonomie im Mittelpunkt J} Jedem seine Aufgabe beim umfassenden Auf bau des Sozialismus

    Berlin: (ADN)., Zur • Vorbereitung, des VII. Parlaments der FDJ kamen - die ■• besten Vertreter der jungen Generation am Wochenende zu den FDJ-Bezirksdelegiertenkonferenzen in. Karl-Marx-Stadt, . T Halle, Cottbus, Gera, Suhl, Erfurt, Frankfurt (Oder), Potsdam, Weubrandenburg und Schwerin zusammen. Die über 1000 Delegierten aus dem sächsischen Industriebezirk Karl-Marx- Stadt begrüßten in ihrer Mitte den 1 ...

  • Mehr Geräte für Automatisierung unserer nationalen Wirtschaft

    Wettbewerbsziel: Alle Staatsplanpositionen bis 30. Juni erfüllt

    Berlin (ND). Ein umfassendes Programm zur Steigerune der Arbeitsproduktivität und zur konsequenten Durchsetzung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts steht im Mittelpunkt .des Wettbewerbs der Arbeiter, Techniker und Ingenieure des VEB Retlerwerk Dresden. Dieser neue Betrieb unserer nationalen Wirtschaft fertigt pneumatische und elektrische Geräte für die Automatisierung der Chemieindustrie, der Kobleindustrle und Metallurgie, Die Belegscbaf t ...

  • Von Realitäten ausgehen Zu Übereinkommen gelangen

    Schlußerklärung empfiehlt Bestätigung der deutschen Grenzen, Anerkennung der DDR, Disengagement und Rüstungsstopps Freie Stadt Westberlin und Nichtangriffspakt NATO — Warschauer Vertrag/Sowjetischer Delegationsleiter: Orientierung auf Gemeinsamkeiten

    Besonders eindrucksvoll war das Einverständnis, das im Ergebnis der teilweise sehr harten, aber in gutem Willen geführten Diskussionen zwischen der sowjetischen Delegation und dem amerikanischen Vertreter Prof. Neal erreicht wurde. Der Annahme der Schlußerklärung war eine über zweieinhalbstündige bewegte Generaldebatte vorausgegangen ...

  • Bombenattentate in Birmingham

    Hetzkundgebung des Ku-Klux-Klan vor brennenden Kreuzen

    New Tork (ADN). Amerikanische Rassisten haben am, Samstagabend in Birmingham (Alabama) Sprengstoffanschläge auf den bekannten Negerführer Dr. Martin Luther King und seinen Bruder Dr. A. Z. King verübt. Bei dem Anschlag auf das Motel des Negerführers, der bereits nach Atlanta abgereist war, wurden vier Personen verletzt ...

  • Wetter trägt keine Schuld

    Im Bezirk Rostock wird vielfach die- Ansicht vertreten, daß das Wetter an den Rückständen schuld sei. Die Anbaukontrollen ergaben, - daß • dies nicht stimmt. Die LPG Lambreehtshagen im Kreis Rostock-Land,- die lange Zeit wegen stauender .Nässe auf dem" Acker Schwierigkeiten hatte, konnte mit Hilfe des Wettbewerbs die Rückstände aufholen und am Sonntag das- Kartoffelpflanzen beenden ...

  • Fünfter Kessel am „langen Hugo"

    Klingenberr verändert sein Gesicht Berlin (ADN). Der fünfte Kessel wird in diesen Tagen an den ersten der beiden 140 Meter- hohen Betonschornsteine, des Kraftwerkes Klingenberg, den die Berliner scherzhafterweise mit „langer Hugo" tauften, angeschlossen. Die Montagearbei^ tervom VEB Starkstromanlagenbau Berlin haben keine Mühe gescheut, um den Staatsplantermin, der durch Schwierigkeiten auf elektronischem Gebiet gefährdet war, zu sichern ...

  • [Wettbewerb im Dorf ausarbeiten r

    i Die Produktionsleitung, des' Kreises- Strasburg im Bezirk Neubrandenburg hatte am Sonnabend- 29 Vorsitzende aus, LPG mit niedrigem Produktionsniveau in, die Kreisstadt bestellt und sie dort wegen der Unterzeichnung der Wettbewerbs-- vertrage stundenlang warten lassen. Da gerade in diesen LPG die Vorsitzenden zur reibungslosen Organisation der- Arbeit gebraucht wurden,- veranlaßt« Minister Hans Reichelt, daß die Vorsitzenden sofort wieder in ihre Genossenschaften gehen konnten ...

  • V , Frisierte Statistik

    : . Im Kreis Stralsund kontrollierten Mith ärbeiter der , Produktionsleitung des r Landwirtschaftsrat in zwei Dörfern, ob die.in den letzten drei Tagen gemeldeter^ .hohen Zugänge tatsächlich erreicht wurden. Dabei stellte sich heraus, daß die ! Genossenschaftsbauern .ihre Meldungen gewissenhaft und verantwortungsbewußt abgegeben hatten ...

  • feumänien—DPR 3:2

    Landerspiel

    Bukarest (ND). Die Fußballvertretung unserer Republik konnte am Sonntag vor über 40 000 Zuschauern im Bukarester Stadion' „23. August" ihre Jubiläumsbegegnung — das 50. Länderspiel — gegen Rumänien nicht mit einem Sieg beenden. Obwohl die deutsche Nationalmannschaft durch Tore von Peter Ducke (13.) und Jürgen Nöldner (21 ...

  • DDR ist eine Realität

    New York (ADN). Die DDR ist eine Realität, eine sehr wichtige, und muß als solche anerkannt werden, stellt die in San Franzisko erscheinende Monatsschrift „American Liberal" in ihrem Leitartikel fest. Es sei abwegig, zu hoffen, die DDR könne beseitigt werden. „Ostdeutschland ist die fünfte Industriemacht in Europa und die neunte in der Welt", stellt das Blatt fest ...

  • Weltrekord» int Türnierangeln

    Dresden (ADN). Weltklasseleistungen gab es am Sonnabend bei einem Städtevergleich im Turnierangeln, den Dresden gegen Prag mit 2541 zu 2481 Punkten gewann. Für die überragende Leistung sorgte im Sechskampf die Verdiente Meisterin ' des Sports Helga Rudolph- Wischer, die mit 600,5 Punkten den Weltrekord gleich um 29 Punkte verbesserte ...

  • Wettbewerb erhöht das Tempo Änbaukontrollen in LPG

    Genossenschaften helfen sich gegenseitig / Falschmeldung aus Stralsund

    Berlin (ND). Am Sonnabend und.Sonntag fanden in vielen Dörfern öffentliche Flurbegehungen ' und ' Änbaukontrollen statt. In den zurückgebliebenen Bezirken und Kreisen nahmen Mitarbeiter der Produktionsleitung des Landwirtschaftsrates daran teil. Sie berieten gemeinsam mit den Genossenschaftsbauern und allen in der Nationalen Front vereinten gesellschaftlichen Kräfte des Dorfes, wie die Bestellarbeit beschleunigt und die ordentliche Pflege der Kulturen gesichert werden kann ...

  • Australische Schwimmer gewannen Länderkampf Karl Nitz Judo-Europameister 9:4 Handballerfolg gegen Polen in Chorzow Erneuter Punktgewinn für Petrosian

    Friedrichs Sieger der 250-ccm-Klasse in Apolda

Seite 2
  • Marzahn und die Gemeinschaftsarbeit

    Wenn im Wettbewerb alle in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit auf ein Ziel zustreben, dann bleibt der Erfolg nicht aus. Das ist einer der Hauptgedanken im Wettbewerbsaufruf der Berliner Werkzeugmaschinenbauer. Gewiß, diese Weisheit ist nicht neu, und doch gibt es noch Betriebe in unserer Republik, in ...

  • Ein beispielloses Bauernlegen Notstand regiert auf den Hof eii

    Hamburg (ADN). Die Protestbewegung unter den nordwestdeutschen' Bauern gegen die Bonner Agrarpolitik wird immer breiter. Mehr als 600 Bauern verurteilten am Wochenende auf einer stürmischen Versammlung der Notgemeiiudiaft im Niedenäduiscfaen Land-: volk in Uelzen die Bonner Politik des Bauernlegens. ...

  • Erprobte Kampfeinheit weiter festigen

    Das Mitglied des Politbüros des ZK der KPD Josef Ledwohn wandte sich in einer Rundfunkerklärung an die badenwürttembergischen Metallarbeiter. Darin heißt es: „Ihr habt mit eurem einheitlich und entschlossen geführten Streik die Absichten der Metallindüstriellen und ihrer Adenauer-Erhard-Regierung zerschlagen, eine' allgemeine Lohnpause und den Verzicht auf weitere Arbeitszeitverkürzungen zu erzwingen ...

  • SPD-Führung macht die Partei zum Untertan des Ausbeuterstaates

    Veranstaltung zum angeblich 100. Jahrestag der Sozialdemokratie

    Hannover (ND). Die SPD-Führung veranstaltete am Sonntag in Hannover eine Feierstunde zum angeblich 100. Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Partei. Vorstandsmitglied Carlo Schmid versuchte in der Rede zu begründen, warum die SPD-Führer nicht die Gründung des Bundes der Kommunisten, sondern des Lassalleschen Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins 1863 als Geburtsstunde der Sozialdemokratischen Partei ansehen ...

  • Anerkennung derRealitäten

    Von unserem nach Brüssel entsandten Korrespondenten Pierre Durand Das Brüsseler „Internationale Kolloquium über die Regelung der Deutschlandfrage durch Verhandlungen" dokumentiert In Überaus überzeugender Weise, mit welch brennendem Interesse die Völker eine friedliche Lösung dieses Problems auf der Grundlage der Vernunft und des guten Willens anstreben ...

  • IV, Berlinfrage . .

    Eine sofortige Lösung, dieser Frage drängt sich sowohl für die Aufrechterhältung des Friedens als auch für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Einwohner auf. Daher müßten Verhandlungen in einem realistischen und humanen Geist aufgenommen werden,, um zu einem zeitweiligen Abkommen zu gelany gen, das einer künftigen Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten entsprechend dem Willen des deutschen Volkes nicht vorgreifen würde ...

  • Brüsseler Kolloquium mahnt

    (Fortsetzung von Seite 1) der Endentschließung den Text so zu , ändern, daß von der Bundesregierung nur eine provisorische Anerkennung der Grenzen, besonders der Oder-Neiße- Grenze, bis zum Abschluß eines Friedensvertrages verlangt werde. In seiner Begründung sagte er, die Bundesrepublik betrachte sich laut Grundgesetz als ein Provisorium und könne deswegen nur provisorische Versprechungen machen ...

  • Jan Peiwe besuchte Erfurter Soldaten

    Erfurt (ADN). Die feste Waffenbrüderschaft der Sowjetarmee mit der Nationalen Volksarmee der DDR kennzeichnete am Sonntag den Besuch der sowjetischen Freundschaftsdelegation bei einem Truppenteil der Nationalen Volksarmee des Standortes'Erfurt Die sowjetischen Gäste mit dem Leiter der Delegation, dem Vorsitzenden des Nationalitätensowjets des Obersten Sowjets der UdSSR, Jan Feiwe, an der Spitze, wurden bei ihrer Ankunft vom Mitglied des Zentralkomitees und 1 ...

  • Provokation an der Staatsgrenze

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Ministeriums für Nationale Verteidigung teilt mit: In den Mittagsstunden des 12. Mai kam es zu einer offensichtlich von langer Hand vorbereiteten Provokation gegen die Staatsgrenze der Deutschen Demokratischen Republik im Berliner Stadtbezirk Mitte. Eine achtköpfige ...

  • III. Herauslösung Deutschlands aus den Militärblöcken

    Wenn auch das militärische Disengagement des einen öder anderen deutschen Staates, das das Kolloquium lebhaft wünscht, zur Zeit nicht möglich erscheint, so ist es doch dringlich, durch einen Rüstungsstopp und besser noch eine Verringerung der Rüstungen die internationalen Spannungen zu vermindern. Unter ...

  • Schlußerklärung von Brüssel

    Die Schlußerklärung des „Internationalen Kolloquiums über die Regelung der Deutschlandfrage durch Verhandlungen" hat folgenden Wortlaut: „Nach eingehender Prüfung sowohl der schriftlichen als auch der mündlichen Berichte und unter Berücksichtigung des allgemeinen Berichtes sowie nach einer eingehenden ...

  • Glückwunsch des ZK

    Prof. D. Emil Fuchs 89 Jahre Berlin (ADN). .Zu seinem heutigen 89. Geburtstag beglückwünschte das ZK Prof. D. Emil Fuchs in Leipzig und sprach dem Jubilar für sein unermüdliches Wirken für Frieden und Humanismus Dank aus. In dem Glückwunschschreiben heißt es u. a.: „Aus den großen Erfahrungen eines an ...

  • IG Druck und Papier ist kämpf entschlossen

    Frankfurt (Main) (ADN). Kampfmaßnähmen zur Durchsetzung ihrer Lohnforderung kündigte die Delegiertenkonferenz des Bezirks Frankfurt (Main) der IG Druck und Papier am Sonnabend an, falls Tarifverhandlungen für die Arbeiter des graphischen Gewerbes Keine spürbare Lohnerhöhung bringen sollten. Die IG Druck und Papier wolle weiter an einer aktiven Lohnpolitik festhalten ...

  • Glückwunsch für Eingekerkerte

    Berlin (ND). Ein herzliches Glückwunschtelegramm sandte die Vorsitzende des Komitees für Menschenrechte, Friedel Malter, dem in der Haftanstalt Wolfenbüttel eingekerkerten ■westdeutschen Friedenskämpfer Richard Brennirig.der am 12. Mai seinen 60. Geburtstag hinter Gefängnisgittern beging. Richard Brenning ...

  • II. Internationale Stellung der DDR

    Die Tatsache, daß in Ostdeutschland eine unabhängige Regierung besteht und wirkt, darf nicht länger ignoriert werden. Die Regierungen; die die DDR noch nicht anerkannt haben, müßten mit dieser zumindest die unerläßlichen Beziehungen herstellen, um Reisen der Bevölkerung, den Warenaustausch sowie den sportlichen und kulturellen Austausch zu ermöglichen ...

  • I. Internationale Abkommen über die deutschen Grenzen

    Es scheint uns unhaltbar, über den Bestand der heutigen Grenzen des einen oder des anderen deutschen Staates mit seinen Nachbarn irgendwelche Zweifel bestehen zu lassen, denn das würde unvermeidlich eine Quelle der nationalistischen Agitation und der Furcht darstellen. Die abzuschließenden Abkommen werden ...

  • Meinungsaustausch

    Moskau (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Nikita Chruschtschow, empfing am Sonnabend eine Delegation der Kommunistischen Partei Uruguays, der der Erste Sekretär des ZK, Rodney Arismendi, die Sekretäre des ZK Enrique Rodriguez und Jaime Perez und Mitglieder des Exekutivkomitees angehören. Ein Meinungsaustausch über beide Parteien interessierende Fragen ergab völlige Übereinstimmung der Ansichten ...

  • V. Nichtangriffspakt

    Es hat sich gezeigt daß jede Maßnahme, die geeignet wäre,.die Spannung in einem Gebiet zu verringern, in der die bewaffneten Streitkräfte der' NATO und des Warschauer Vertrages einander gegenüberstehen, ein wertvoller Beitrag zur friedlichen Lösung des deutschen Problems und zur internationalen Entspannung wäre ...

  • Heinrich Deisf (SPD)

    Er sitzt Im Wirtschaftsausschuß des Bundestages und Ist Vorsitzender des Aufsichtsrates des Bochumer Vereins für Gußstahlfabrikation AG, Bochum, und der Wurag Eisen- und Stahlwerke AG, Hohen- Ilmburg. Außerdem ist Deist stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Barbara Erzbergbau AG, Düsseldorf, und der Vereinigten Elektrizität*- und Bergwerke AG, Bonn-Westberlin ...

  • Wilhelm Menne (FDP)"*

    Mitglied des Außenpolitischen und des Wirtschaftsausschusses des Bundestages. Er ist Mitglied der westdeutschen Atomkommission, im Vorstand der Farbwerke Hoechst AG (IC-Farben), weiter Aufsichtsratsmitglied in vielen Konzernbetrieben. Außerdem ist er Vizepräsident des Bundesverbandes der Industrie und sitzt dort im Ausschuß für kriegswirtschaftliche Angelegenheiten ...

  • Abgeordnete der Monopole

    Die westdeutsche Rüstungsindustrie Isl über den neuen Rekordrüstungsetat von 57,73 Milliarden D-Mark befriedigt. Man lobt ganz offen die Tätigkeit jener"Abgeordneten, die sowohl ig den Ausschüssen als auch im Plenum des Bundestages für eine reibungslose Verabschiedung des Haushalts sorgten. Wer sind ...

  • Scholz pöbelt Crossmann an

    Beruh (ND).' Der Chefredakteur des sozialdemokratischen Westberliner „Telegraf", Arno Scholz, pöbelt am Sonntag in diesem Blatt den britischen Labourabgeordneten Richard Crossmann an, weil der englische Politiker sich für eine . reale Politik in Berlin ausgesprochen und von den Westberliner Politikern eine Anerkennung der Realitäten verlangt habe ...

  • Kurt Birrenbach (CDU)

    Er ist Vorsitzender des Aufsichtsrates der August-Thyssen-Hütte AG, Duisburg- Hamborn, Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender der Aufsichtsräte in vielen Konzernbetrieben. Er sitzt ferner im Außenhandelsausschuß und im Ausschuß für Auswärtige Angelegenheiten des Bundestages.

  • Ernst Supf (FDP)

    Mitglied des Ausschusses für Militärfragen. Er ist Vorsitzender des Vereins der Bayrischen metallverarbeitenden Industrie, Nürnberg. Im Wirtschaftsverband der Eisen-, Blech- und Metallwarenindustrie E. V., Düsseldorf, ist er Präsidiumsmitglied.

  • Van Delden (CDU)

    Mitglied des Bundestagsausschusses für Militärwagen. Er gehört dem Beirat der «Deutschen Bank" an. Van Delden l«1 zweiter Vorsitzender des Fachverbandes der Juteindustrie und im Vorstand der Westfälischen Jutespinnerei und -Weberei Ahaus. >

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermana Axert. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Dr. Günter Kertzsdier, steUv. Chefredakteure: Horst Bltw-hkowsM, Harri Czepuek, Walter Plorath. Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen. Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter. Willi Siebenmorgen

Seite 3
  • Neuesdeutschland

    Berliner Bärenlotterie 61 69 65 29 42 66, 57 Neuer Punkt für Petrosjan Seine zweite Niederlage hintereinander, insgesamt die fünfte im Weltmeistermatch mit Tigran Petrosjan erlitt Titelverteidiger Dr. Botwinnik in der Hängepartie der 10. Runde am Sonntag. Jetzt ist es für ihn so gut wie aussichtslos, aus den verbleibenden fünf Partien die zum Titelerhalt erforderlichen vier Punkte zu holen ...

  • Aus 2:0 wurde noch 2:3

    Als sich die Fußballnationalelf in Bukarest als Sieger glaubte, schlug Rumänien zu

    Von unserem Sonderberichterstatter Joachim pfitzner Rnmlnlen: Datcu; Popa, Nunweiller III (ab 31. Coe), Ivan; Jenei, Nunweiller IV; Pircalab, Varga, Manolache (ab 46. Pavlovic), Rakai, Hajdu. DDR: Fritzsche; Urbanczyk, Heine, Krampe; Kaiser, Liebrecht (ab 54. Pankau); Nachtigall (ab 60. Frenzel), Erler, P ...

  • Australien siegte 81:61

    Beständigkeit der Weltklasseschwimmer % Deutscher Rekord über 4 mal 100 m Kraul

    Der erste Schwimm-Landerkampf zwischen den Männern Australiens und der DDR endete am Sonntag im Berliner Friesen-Stadion irflt dem erwartet klaren Sieg (81:61) der Gäste. Nach dem ersten Tage am Sonnabend in Leipzig hatten die Australier mit 42 :29 Punkten schon sicher in Führung gelegen. Von den insgesamt zwölf Disziplinen konnten die DDR-Männer nur drei gewinnen: durch Roland Kunze über 100 und 200 m Rücken in 1:04,0 bzw ...

  • Neuer Punkt für Petrosjan

    Seine zweite Niederlage hintereinander, insgesamt die fünfte im Weltmeistermatch mit Tigran Petrosjan erlitt Titelverteidiger Dr. Botwinnik in der Hängepartie der 10. Runde am Sonntag. Jetzt ist es für ihn so gut wie aussichtslos, aus den verbleibenden fünf Partien die zum Titelerhalt erforderlichen vier Punkte zu holen ...

  • Friedrichs Sieger der 250-ccm-Klasse

    Der junge Erfurter Paul Friedrichs gewann beim XIII. Internationalen Motocross in Apolda vor 15 000 Zuschauern auf MZ beide Läufe der Klasse A bis 250 cem und belegte damit in der Gesamtwertung mit zwei Punkten den ersten Platz vor Freiich (Polen) auf SHL (5 Punkte) und Dubsik (CSSR) auf CZ (5). In der Klasse C bis 500 cem machten die ausländischen Gäste den Sieg unter sich aus ...

  • Karl Nitz Europameister

    Platz zwei für DDR-Judokas in der Länderwertung hinter Frankreich

    Neuer Judo-Europameister in der Kategorie „Offen für alle Gewichtsklassen" wurde in Genf der Berliner Dynamo-Sportler Karl Nitz, der im vergangenen Jahr in Essen die Bronzemedaille errungen hatte. Karl Nitz hatte sich bereits nach großartigen Siegen für das Finale qualifiziert. Leider mußte im Endkampf der Italiener Tempesta disqualifiziert werden, da er den Berliner nach dem Lösen absichtlich verletzte ...

  • DDR-Handballsieg gegen Polen

    Gewitterregen erschwerte das Spiel / DDR-Spiel ließ Wünsche offen

    Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Männer besiegte in Chorzow die polnische Auswahl mit 9:4 (5:3) Toren. Für beide Mannschaften war es ein Vorbereitungsspiel auf die Weltmeisterschaft im nächsten Monat in der Schweiz. Die Torquote blieb mit 9:4 bei beiden Mannschaften recht mager. Das lag vor allem daran, daß ein Gewitterregen den Platz fast unbespielbar gemacht hatte, so daß das Länderspiel unter außerordentlich schweren Bedingungen ausgetragen werden mußte ...

  • 5.0-Erfolg des TSC Berlin

    Auch Dynamo Hohenschönhausen in Halberstadt 3 :1

    Zu sicheren Siegen kamen am 24. Spieltag in der I. DDR-Fußball-Liga (Staffel Nord) beide Vertretungen der DDR-Hauptstadt. Der TSC Berlin hatte Einheit Greifswald zu Gast. Beim verdienten 5 :0-Erfolg der TSC-Elf waren Ebert- (2.), Herrmann (5.), Grünst (19.), Kaulmann (61.) und Quest (76.) die Torschützen ...

  • Einreiseverweigerung dient nicht der Freundschaft

    Der Präsident der Europäischen Judo« union (EJU), Andre Ertel (Westdeutschland), bekräftigte in einem ADN-Interview noch einmal den Beschluß auf dem Kongreß der EJU, Europameisterschaften, Kongresse und den alljährlichen Schiedsrichterlehrgang nur noch an solche Länder zu vergeben* die allen Verbänden die Teilnahme garantieren ...

  • Motor Köpenick steigt auf

    Der Spitzenreiter der Staffel 2 der II. DDR-Liga, Motor Köpenick, wurde durch einen 3 :0-Sieg über Aufbau Großräschen am Sonnabend offiziell Staffelsieger und damit Aufsteiger in die I. DDR-Liga: — Im Lokalderby zwischen Lichtenberg 47 und Tiefbau Berlin gab es ein;^ 1 :1-Unentschieden. — Die SG Adlersf^of* kam gegen Lok Kirchmöser auf eigenem Platz nicht über ein 0:0 hinaus ...

  • Die richtige Toto-Tipreihe

    ' 1. Rumänien—DDB 3:2 2. SC Einh. Dresd.-Fortschr. Welßenf. 1 :2 3. Stahl Elsenhüttenst.-Vorw. Cottb. 1:1 4. TSC Berlin-Einheit Grcifswald S : 0 5. Vorwärts Leipzig-Motor Weimar 2 : Z t. tok Halberst.—Oyn. BobenschSnh. 1:3 7. Akt. Karl Marx Zwlckau-Chemle Zeltz 1: i t, Obern. Wolfen-Mot. IV. K.-M.-Stadt 3 :1 9 ...

  • 87

    Die Prämien zu je 25 DM entfielen auf die Wertmarkenendnummer 740 und zu je 10 DM auf die Wertmarkenendnummer 873. (Zahlenangaben ohne Gewähr)

Seite 4
  • Genet holte Etappensieg und Gelb

    DDR verlor die Blauen Trikots und fast sechzehn Minuten gegen neuen Spitzenreiter Belgien Von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich-. Dieter Wal et und Werner Klein

    Zum erstenmal in der Geschichte der Friedensfahrt wird ein Franzose am Montagmorgen das Gelbe Trikot mit der Taube Picassos überstreifen. Jean-Pierre Genet, ein Tischler aus Paris, sorgte gemeinsam mit 17 wagemutigen Gefährten dafür, daß das Klassement auf der vierten Etappe nach Banäka—Bystrica fast völlig auf den Kopf gestellt wurde ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Stiinta CIuj, Rumänien, wurde durch einen knappen 65 :63-Erfolg über den SC Dynamo Berlin Sieger der dritten Berliner Basketball-Woche. Günter Malcher (DHfK) erzielte bei einem Leichtathletiksportfest in Leipzig mit 4,60 m im Stabhochsprung ein gutes Ergebnis. In Prüfungswettkämpfen der Sprinter und Hürdenläufer stellten Benkwitz und Speer (beide SC Dynamo Berlin) mit je 63,4 sec die deutsche Bestleistung über 500 m ein ...

  • TAGEBUCH

    Nach zwei Stunden bleibt die Donauebene zurück. Das Grün der aufstrebenden Berge nimmt das Auge hundertfach gefangen. Der wilde Hron bahnt sich schäumend seinen Weg durch ein breites tiefes Tal von überwältigender Schönheit. Dann taucht BanSkä-Bystrica auf, eine malerische Stadt mit 20 000 Einwohnern ...

  • Wie wird das'Wetter?'

    Wetterlaje: An der Vorderseite eines umfangreichen mit seinem Schwerpunkt südlich von Island liegenden Tiefs gelangt vorübergehend wieder wärmere Luft nach Mitteleuropa. Aussichten für Montag: Bei etwas auffrischenden Winden aus Südost bis Süd heiter oder locker bewölkt, später im Küstengebiet zeitweise etwas Regen ...

  • Herbert Weisbrods Urteil

    Gestern war das Urteil leichter. Das wird jeder verstehen. Nüchtern betrachtet ist nicht zu übersehen, daß unsere Fahrer heute im entscheidenden Moment nicht auf der Hut waren und den Anschluß verpaßten. Das Mannschaftszeitfahren am Tag vorher hat eben doch eine Menge Kraft gekostet. Sicher — den Polen ging es nicht anders, und sie hatten zwei Mann vorn ...

  • Jean-Pierre Genet

    (Frankreich)

    Mit weit ausgebreiteten Armen stand der Tischler aus Paris auf der Aschenbahn, als das Hauptfeld ins Ziel kam. Er hatte die wärmende Decke trotz des Regens abgeworfen und wartete auf seine Mannschaftskameraden. Als der erste auf die Zielgerade kam, rief er ihm jubelnd entgegen: „Ich habe gewonnen", und der andere fiel ihm, kaum vom Rad gestiegen, in die Arme ...

  • Was Rudi Kirchhoff meint:

    So ist das Rennfahrerleben. Auf den ersten fünfzig Kilometern waren unsere Jungen dabei, als die Geigen gestimmt wurden. Aber als das Konzert tatsächlich begann, hörte man wenig von ihnen. Das soll kein Vorwurf sein, denn wer hier Vorwürfe auf der Zunge hat, sollte sich erinnern, wie er am Sonnabend gejubelt hat, als wir den Mannschaftssieg errangen ...

  • Alles über alle Friedensfahrer

    Eine Startliste, wie Sie sie noch nie in Händen hielten, finden Sie in dieser Broschüre. Das Geburtsdatum jedes ^Teilnehmers, sein Beruf, seine größten Erfolge, alles finden Sie in „Alles über alle Friedensfahrer". An allen Kiosken zum Preis von 0.30 DM erhältlich.

  • Ergebnisse der 4. Etappe

    Etappen-Einzelwertung 1. Genet (Frankreich) 5:14:34 2. Verhaegen (Belgien) 0:30 zur. 3. Valcic (Jugoslawien) 1:04 zur. 4. Vyncke (Belgien) 5. Kotew (Bulgarien) 6. Macchi (Italien) 7. Beker (Polen) 8. Olisarenko (UdSSR) 9.v Ziegler (Rumänien) 10. Cosma (Rumänien)

  • Die heutige Etappe

    Die fünfte Etappe von Zvolen nach, Kosice zählt wieder zu den längsten der diesjährigen Fahrt. Sie führt über 221 Kilometer, am Ziel winkt den Fahrern jedoch der erste Ruhetag. Mit der Ankunft der Fahrer in Kosice wird gegen 17.45 Uhr gerechnet.

Seite
Mit guten Taten nach Berlin Mehr Geräte für Automatisierung unserer nationalen Wirtschaft Von Realitäten ausgehen Zu Übereinkommen gelangen Bombenattentate in Birmingham Wetter trägt keine Schuld Fünfter Kessel am „langen Hugo" [Wettbewerb im Dorf ausarbeiten r V , Frisierte Statistik feumänien—DPR 3:2 DDR ist eine Realität Weltrekord» int Türnierangeln Wettbewerb erhöht das Tempo Änbaukontrollen in LPG Australische Schwimmer gewannen Länderkampf Karl Nitz Judo-Europameister 9:4 Handballerfolg gegen Polen in Chorzow Erneuter Punktgewinn für Petrosian
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen