24. Okt.

Ausgabe vom 15.12.1962

Seite 1
  • Leistung vergleichen, Kosten senken

    Von Meister Hans Noconj VEB Waschgerätewerk Schwarzenberg Seit ein paar Jahren arbeite ich} neben meiner Tätigkeit als Meister im VEB Waschgerätewerk Schwarzenberg, im Verzinkereiausschuß der WB Eisen-, Blech- und Metallwaren mit' Dieser Ausschuß hatte ursprünglich die Aufgabe, die Forderung des Handels nach verzinkten Erzeugnissen auf die Verzinkereien unserer VVB aufzuschlüsseln ...

  • Westberlin als ewiger Schützengraben?

    Dem westdeutschen Zeitungsleser wird wieder einmal politischer Senf ohne die dazugehörige Speise serviert. über die Rede N. S. Chruschtschows wurde dieser Leser nur ganz dürftig informiert. Um so zahlreicher und umfangreicher sind dafür die Kommentore, in denen ihm vorgeschrieben wird, was er zu glauben hat ...

  • Eine seltene Belohnung,

    Der sogenannte Motorsturm 44 der Motorstandarte 30 des NSKK in Berlin- Schöneberg, dem Jagusch angehörte, wurde später wegen seiner großen Aktivität bei den faschistischen Judenpogromen durch „Führerbefehl" besonders ausgezeichnet Für seine Verdienste erhielt Jagusch von den Nazis eine seltene Belohnung: , Obwohl er kein Abitur hatte, setzten sie für ihn ein Studium an der Juristischen Fakultät in Berlin durch ...

  • t 4

    Wir Schwarzenberger sind nicht in der Lage, in den genannten Betrieben unsere zeit- und geldsparende Methode überall vorzuführen und einzuführen. Das kann auch gar nicht unsere Aufgabe sein. Wir wären dann mehr auf Reisen als in unserem Betrieb zur Arbeit. Jederzeit aber sind wir bereit, unsere Methoden und Erfahrungen allen anderen zur Verfügung zu stellen ...

  • Adenauers höchster Sonderrichter ein schwerbelasteter Nazi

    Dokumentation des Nationalrates über faschistische Vergangenheit des Senatspräsidenten Jagusch

    Berlin (ND). Der ranghöchste Politische Sonderrichter des Bonner Staates — Dr. Heinrich Jagusch — ist ein schwerbelasteter Nazi und Gewerkschaftsfeind. In seiner Eigenschaft als Präsident des 3. Strafsenats des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe praktiziert er — eine Stütze der Adenauer-Ära — Anschauungen und Methoden, die er im Hitlerstaat gelernt hat ...

  • Feingewalzte Flachstähle aus Freital

    Freital (ADN). Die Produktion von Edelstahlflachprofilen ist kürzlich an der 280er Walzenstraße des Edelstahlwerkes „8. Mai 1945" in Freital vorfristig aufgenommen worden. Damit werden in der Sortimentserweiterung erstmalig auch gewalzte Flachstähle feiner Abmessungen aus Freital an die weiterverarbeitenden Industriezweige geliefert ...

  • Kalikumpel am Jahresziel

    Höchste Leistungen in der Geschichte des Kaliwerkes JRoßleben / Heldentaten bei Wassereinbruch Großartige Wettbewerbsstimmung / Bis Silvester weitere 2500 Tonnen Reinkali

    Mit großer Leidenschaft kämpften die sozialistischen Kollektive um Höchstleistungen. Zweimal wurde im Streckenvortrieb die bisherige Rekordleistung beträchtlich überboten. Im November erreichten die Belegschaften der Gruben Schichtleistungen, die absolute Höchstleistungen in der Geschichte des Werkes sind ...

  • Vorteilhafte Schnellmast

    Magdeburg (ND). Auf 67 Tonnen Schlachtvieh erhöhte der Kreis Staßfurt bis zum 11. Dezember seinen Vorsprung gegenüber der Auflage vom Rat des Bezirkes Magdeburg. Seit der Maul- und Klauenseuche Einhalt geboten wurde, erfüllt bzw. überbietet Staßfurt die Tagesauflage. Zunehmend wenden Genossenschaften und Volksgüter die Schnellmast an, die zu höheren Gewichtszunahmen führt ...

  • Schluß mit der Nazijustiz!

    »Weg mit allen Richtern und Staatsanwälten, die heute wie Jagusch den Geist faschistischen Unrechts in sich tragen und praktizieren! Heraus mit allen Gefangenen, die wegen ihrer Opposition zur bankrotten Adenauer-Politik durch die von Jagusch befehligte politische Gesinnungsjustiz ihrer Freiheit beraubt ...

  • Neubrandenburg holt auf

    330 Tonnen Fleisch bis zum 14. Dezember mehr abgeliefert

    Neustrelitz (ND). Der Bezirk Neubrandenburg, der im IV. Quartal bis zum 15. November ein Minus von 1500 Tonnen Schlachtvieh zuließ, hat diesen Rückstand aufgeholt. Bis zum 14. Dezember lieferten die Bauern und Landarbeiter 330 Tonnen Fleisch mehr, als es der Quartalsplan vorsieht. Der Vorsprung könnte größer sein, wenn die Kreise Demmin und Neustrelitz ebenfalls ihren Plan erfüllt hätten ...

  • lT.TagungdesRGW in Bukarest eröffnet

    Bukarest (ADN). Die 17. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe wurde am Freitag in.Bukarest, eröffnet. In einem Kommunfqüe wird mitgeteilt, daß an der Tagung Delegationen der DDR, der Volksrepublik Bulgarien, der CSSR, der Mongolischen Volksrepublik, der Volksrepublik Polen, der Rumänischen Volksrepublik, der UdSSR und der Ungarischen Volksrepublik teilnehmen ...

  • Götting bei Kawawa

    Daressalam (ADN). Der Vizepräsident Tanganjikas, Rashidi Kawawa, hat am Donnerstag den Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Gerald Götting zu einer Unterredung empfangen. Der Vizepräsident unterstützte die Auffassung der Regierung der DDR, daß die Deutschlandfrage mit friedlichen Mitteln gelöst werden muß ...

  • Neue Informationen von Mars 1

    MesJf»u,(ADN/ND)..In Moskau wurden am 'Freitag die ersten Fotos der am 1.-November 1962 gestarteten automatischen interplanetaren Station Mars 1 veröffentlicht, (s. o.). Die Station soll nach etwa siebenmonatigem Flug den Planeten erreichen. Am' gleichen Tage teilte die Akademie der Wissenschaften der ...

  • Transportregelung dringlich

    Sondershausen. Am 12. Dezember konnte das Kaliwerk „Glückauf" in Sondershausen als erstes Werk der Kaliindustrie den Volkswirtschaftsplan für 1962 erfüllen. Der Hauptdirektor der VVB Kali, Genosse Rödiger, übermittelte dem Werkkollektiv die besten Glückwünsche. Die Kumpel fordern jetzt von der Reichsbahn einen besseren Abtransport der erarbeiteten Produkte ...

  • Handelsvereinbarung DDR-Dänemark

    Berlin (ADN). Eine Handelsvereinbarung für das Jahr 1963 über den Warenverkehr zwischen der DDR und Dänemark wurde in Berlin zwischen der Kammer für Außenhandel der DDR und den vier dänischen Wirtschaftsorganisationen abgeschlossen. Die gute Entwicklung des Warenaustausches in diesem Jahr ermöglichte es, das Volumen der Warenlisten für 1963 insgesamt um etwa 15 Prozent auf 288 Millionen Dkr ...

  • Aktives Nazimitglied

    Jagusch war eifriges Mitglied der faschistischen Partei (NSDAP) und strammer Oberscharführer des faschistischen „Kraftfahr"-Korps (NSKK). Sein Name stand schon vor 1933 auf der Agentenliste der Gauleitung Berlin der „Nationalsozialistischen Betriebszellenorganisation" (NSBO). Das war der Terror- und Spitzelapparat der Hitlerfaschisten in den Betrieben ...

  • Schwerin erfüllte Getreideplan

    Schwerin (ADN). Am Vorabend der 2. Tagung der Bezirksdelegiertenkonferenz haben die Bauern und Landarbeiter des Bezirkes Schwerin am Freitag den Staatsplan in Getreide erfüllt.

Seite 2
  • „Rückfall ins vorige Jahrhundert"

    Der Präsident des 3. Strafsenats des Bundesgerichtshofes, Dr. Jagusch, betätigt sich; so wie Im Hitlerstaat, auch heute als geschwdrener Gewerkschaftsfeind. In der Dokumentation des Nationalrates, die •- wie wir bereits auf Seite 1 berichteten - der internationalen Öffentlichkeit übergeben worden ist, sind über die unheilvollen Praktiken Jaguschs u ...

  • InformationenvonMarsl

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Strahlungen und Felder im kosmischen Raum - etwa 6 bis 8 Millionen Kilometer von der Erde entfernt — empfangen wurden. In der Nähe der Erde und im erdnahen kosmischen Raum wurden neue Informationen über die Verteilung der geladenen Teilchen in der sogenannten Geokorona —der Plasmahülle der Erde — empfangen; von der Sonne wurden Kosmos-Korpuskularströme registriert ...

  • Strittige Fragen durch Verhandlungen losen

    Kommunique der DRK-Präsidentei

    Bonn (ADN/Korr.). Der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes in der DDR, Dr. Ludwig, und der Präsident des DRK in der Bundesrepublik, Ritter von Lex, unterzeichneten am Freitag in Bonn folgendes Kommunique: i,In Fortsetzung der seit Jahren geübten Gepflogenheit gegenseitiger Besuche und Beratungen der Präsidenten beider Deutschen Rotkreuz-Gesellschaften fand in der Zeit vom 11 ...

  • Wer sich im Winter tüchtig regt...

    ADN-Interview mit dem Sekretär des Staatsrates, Otto Gotsche, zum Röblinger Winterprogramm

    Berlin (ADN). Zur Initiative der Gemeinde Rohlingen am See im Bezirk Halle, die kürzlich ein Arbeitsprogramm zur Lösung der Aufgaben in den Wintermonaten beschlossen hat,, gewährte der Sekretär des Staatsrates der DDR, Otto Gotsche, dem Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienst nachstehendes Interview ...

  • Nicht auf das Frühjahr warten

    Man muß jedoch auch feststellen, daß in einer Reihe von Bezirken das Echo auf das Röblinger Beispiel nicht ausreichend ist. Es gibt sogar Gemeindevertreter, die der Meinung sind, daß noch genügend Zeit vorhanden sei, und die für sich vorgesehen haben, das Programm für das Jahr 1963 nicht vor Jahresbeginn, sondern erst im Frühjahr zu formulieren und in Angriff zu nehmen ...

  • Dem Frieden die Freiheit!

    Wegen ihrer antifaschistischen Gesinnung muß auch in diesem Jahr eine große Anzahl westdeutscher Patrioten dos Weihnachtsfest in Adenauers Gefängnissen begehen. Eingekerkert sind: Erich Röhlck, Hamburg 20, Kunhardstraße 1, verh., zu 29 Monaten Gefängnis verurteilt, Haftanstalt Wolfenbüttel. Philipp Roth, Bielefeld, Grasmückenweg 14, verh ...

  • Berliner Richter werten Staatsratserlaß aus

    Berlin (ND). Die Richter der Hauptstadt trafen sich am Freitag zu einem ersten Erfahrungsaustausch über die Verbesserung ihrer Arbeitsweise entsprechend dem Entwurf des Staatsratserlasses zur Rechtspflege. Die Vertreter des Stadtgerichts und der Stadtbezirksgerichte schätzten an Hand von Beispielen aus der Berliner Gerichtspraxis ihre bisherige Tätigkeit kritisch ein ...

  • Zwei schwere Grubenkatastrophen

    Bislang 13 Tote aus westdeutschen Unglückszechen geborgen

    Aachen (ND). Von zwei neuen schweren Grubenkatastrophen ist der westdeutsche Steinkohlenbergbau heimgesucht worden. Bei einer Schlagwetterexplosion auf der Grube „Adolf" des Eschweiler Berfwerksvereins in Merkstein bei Aachen wurden am Freitarvormittag 40 Kumpel eingeschlossen. Nach letzten Meldungen konnten bislang sieben Tote und sieben zum Teil lebensgefährlich verletzte Bergleute geborgen werden ...

  • Leber muß ausgeschlossen werden

    Gewerkschafter sagen nein zum Ermächtigungsgesetz Adenauers

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Der Vorstand des DGB-Ortskartells Langen bei Frankfurt (Main) hat in einer einstimmig angenommenen Protestresolution vom DGB-Bundesvorstand verlangt, den Vorsitzenden der IG Bau/Steine/Erden, Georg Leber, aus dem Gewerkschaftsverband auszuschließen. Lebers Auftreten gegen die Beschlüsse des 6 ...

  • Gewerbe ohne Zukunft

    Der neue Bonner Spionageministert Barzel, will sein Gewerbe schlauer als sein belemmerter Vorgänger betreiben. Er sagte sich offenbar: Nur wer sich festlegt, kann später auch gefragt werden, wie es mit dem Versprechen stünde. Lemme'r hatte immer lauthalt gelärmt, er werde die „Brüder und Schwestern der Zone befreien" ...

  • Saarbauern drängen auf Aktionen

    Saarbrücken (DS/ND). Die saarländischen Bauern erkennen, daß die Bonner Agrarpolitik ihren Interessen widerspricht. Auf zahlreichen Bauernversammlungen wurde der saarländische Bauernverband gerügt, daß immer noch keine Kampfaktionen eingeleitet worden sind, obwohl sie in einer Urabstimmung beschlossen waren ...

  • Sorgfältige Vorbereitung der Frühjahrsbestellung

    Frage: Halten Sie den jetzigen Zeitpunkt für ein solches Arbeitsprogramm für geeignet, da doch die Hauptarbeiten in der Landwirtschaft nicht in den Wintermonaten zu erledigen sind? Antwort: Jeder Bauer weiß, daß von einer guten und sorgfältigen Vorbereitung der Frühjahrsbestellung wesentlich abhängt, wie die Ernteerträge des nächsten Jahres aussehen werden ...

  • Einwohner mästen Schweine

    Frage: Halten Sie die in Rohlingen am See festgelegten Maßnahmen zur zusätzlichen Produktion von Fleisch und Eiern in den nichtablieferungspflichtigen Betrieben und Haushaltungen für sinnvoll? Antwort: Selbstverständlich! In Röblingen wurden zum Beispiel im 'Jahre 1958 in diesen "Haushaltungen 300 Schweine mehr als heute gefüttert ...

  • Kesseltreiben gegen Prof. Baade

    Bonn (ADN/ND). Die Adenauer-CDU hat gegen den SPD-Bundestagsabgeordneten Prof. Baade ein Kesseltreiben eingeleitet. Als Anlaß nahm man einen Trinkspruch Prof. Baades am Mittwoch in Kiel bei der Übergabe eines Walfangschiffes an die Sowjetunion, bei der er sein Glas „auf die sozialistische Wirtschaft in der ganzen Welt erhoben" habe ...

  • Unterschiedliches Echo

    Frage: Nach dem Aufruf der Röblinger Genossenschaftsbauern an alle Gemeinden sind zwei Wochen vergangen. Wie schätzen Sie das Echo auf diesen Aufruf ein? Antwort: Das Echo auf den Aufruf der Röblinger Genossenschaftsbauern ist unterschiedlich. Es gibt eine Reihe sehr guter Beispiele, in denen es die staatlichen Organe der Kreise bzw ...

  • Hohn für SPD-Führer

    Höhnische Worte fand Adenauer für die rechten SPD-Führer. Unter Hinweis darauf, daß sie vor zehn Tagen noch bereit waren, in einer großen Regierungskoalition mit der CDU/CSU die NATO-Politik mitzuverantworten und fortzuführen, verwies er sie auf die „bedeutsame" Rolle, die sie als „Opposition" im Parlament zu spielen habe ...

  • Karl Schabrod weiterhin im Kerker

    Düsseldorf (ND/ADN). Der westdeutsche Patriot Karl Schabrod muß in diesem Jahr zum 13. Male das Weihnachtsfest im Kerker verbringen, da das Düsseldorfer Landgericht «den Antrag der Verteidiger aul Aufhebung des Haftbefehls wiederum abgelehnt hat. Klara Schabrod, idie Ehefrau desr Eingekerkerten, erklärte dazu am Donnerstag: „Es Ist nur sehr schwer in Worte zu fassen; was -mich bei dieser unchristlichen Botschaft bewegte ...

  • Drängen nach Notstandsgesetzen

    Adenauer drängte das Parlament, die 53 zur Beschlußfassung eingereichten Gesetzesvorlagen, mit denen die demokratischen Grundfreiheiten der westdeutschen Bürger weiter eingeschränkt und die Sozialleistungen weiter abgebaut werden ^sollen, beschleunigt zu verabschieden. Zu diesen Gesetzesvorlagen zählen u ...

  • KURZ BERICHTET

    UNZUREICHEND. Als völlig unzureichend bezeichnet die ,-,Bonner Korrespondenz" den Mütter- und Säuglingsschutz in Westdeutschland. Die Ausgaben würden nur einen Bruchteil dessen betragen, was dafür die DDR bereitstelle. ABGELEHNT. Ein Pflichtjahr nach nazistischem Vorbild oder eine pflichtjahrähnliche Einrichtung für Mädchen in der Bundesrepublik hat die Landesbezirkskonferenz des ...

  • Politisches Tief hält an

    Berlin (ND). „Ina Plenarsaal, im Restaurant und in den Gängen des Bundeshauses sieht man nur mißmutige, bedrückte Gesichter. Und es ist doch kaum eine Woche her, seit die Vertreter der CDU/CSU und der FDP in ihren Trinksprüchen Besserung gelobten." Dieses bemerkenswerte Eingeständnis über die Lage in Bonn macht der Westberliner „Tag" unter der Schlagzeile „Politisches Tief in Bonn hält an" ...

  • „Freies Volk" appelliert

    Düsseldorf (ADN/ND). „Die Arbeiterklasse darf diesen Kämpfen (der westdeutschen Bauern gegen die EWG-Politik Bonns) nicht gleichgültig gegenüberstehen. Sie darf es deshalb nicht, weil ihre eigenen Feinde, die herrschenden Monopole und Militaristen, auch die Feinde der Bauern sind." Mit diesen Worten appelliert das Organ des ZK der widerrechtlich verbotenen KPDy „Freies Volk", in seiner Dezemberausgabe an die westdeutscher» Arbeiter, das Bündnis mit den Bauern herzustellen ...

  • Bonn will Kurs nicht ändern

    Adenauer überrumpelt Bundestag mit unangekündigter Regierungserklärung

    Berlin (ADN-Korr./NDJ. Die neue Bonner Regierung wird ihre reaktionäre Politik ohne Einschränkungen und ohne Korrekturen fortsetzen. Das ist der Inhalt einer kurzen Regierungserklärung, die der Bonner Kanzler Adenauer am Freitagvormittag ohne vorherige Ankündigung im Anschluß an die Vereidigung der neuen- Bundesminister vor dem Bonner Bundestag abgab ...

  • Riesiger Schiffsstau

    Köln (ND). Durch niedrigen Wasserstand ist es auf dem Rhein zu einem fast unübersehbaren Schiffsstau gekommen. Auf dem etwa 100 Kilometer langen Abschnitt zwischen Bad Salzig und Rolandseck oberhalb von Bonn warteten am Donnerstag .mehr als 1300 Schiffe darauf, von den Rheinlotsen stromauf bis hinter das „Binger Loch" gebracht zu werden ...

  • M. Popovic übergeführt

    Bonn (ADN/ND). Die sterbliche Hülle des von den Ustascha-Faschisten beim Überfall auf die jugoslawische Handelsmission in Bad Godesberg ermordeten Mitarbeiters der Mission Momcilo Popovic ist am Freitag früh nach Belgrad übergeführt worden. Wie TANJUG meldet; erfolgte die Überführung in einer Sondermaschine der jugoslawischen Luftwaffe ...

  • Jaeger: Wann nächster Krach?

    In Bonn frage man sich, ob der nächste Krisenkrach noch vor Ostern oder erst zu Pfingsten losbrechen wird, schreibt der Bundestagsvizepräsident Jaeger (CSU) am Donnerstag in der Münchner „Abendzeitung". Die in Bonn betriebene Politik sei ^politische Schizophrenie",- gesteht Jaeger. Auch die neue Bundesregierung habe „wenig Chancen" ...

  • Nach Kairo berufen

    Dresden (ND). Der Direktor der Sächsischen Landesbibliothek in Dresden, Dr. Burghard Burgemeister, erhielt das ehrenvolle Angebot, für die Dauer von zwei Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter aeim Aufbau und der Leitung der Universitätsbibliothek Kairo mitzuwirken. Er hat sein neues Amt bereits angetreten ...

  • Kumpel sammelten 18400 DM

    Berlin (ND). Mit einem bisherigen Sammelergebnis von 18 400 DM für die Solidaritätsaktion des Deutschlandsenders „Dem Frieden die Freiheit" steht die Belegschaft des sozialistischen Großbetriebs „Schwarze Pumpe" In der DDR an der Spitze der Solidaritätsbewegung.

  • NEUESDEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzschei% stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Willi Siebenmorgen

Seite 3
  • Die Lektion der Brigitte Reimann

    Ich habe mit großem Interese den Brief der Schriftstellerin Brigitte Reimann gelesen. Sie sagt in diesem Brief, daß Bücher helfen, die Menschen zu verändern. Jawohl, Bücher helfen, die Menschen zu verändern. Aber das erfordert, daß diejenigen, die Bücher schreiben, sich selbst verändern und ihr Leben enger mit dem Leben des Volkes verbinden, damit sie über die Probleme schreiben können, die in dieser Periode der Entwicklung im Leben des Volkes stehen ...

  • Planerfüllung nach Menge, Qualität, Sortiment und Termin

    Deshalb müssen die ökonomischen Kenntnisse der Parteifunktionäre und -mitglieder erhöht werden. Die Parteileitungen müssen ihnen die ökonomischen Zusammenhänge erklären. Es gibt auch Probleme der Planung, mit denen wir uns ernsthaft beschäftigen müssen. Es genügt nicht mehr, einfach von der Erfüllung der Pläne zu sprechen, sondern die Richtlinie muß sein: Erfüllung des Planes nach Menge, Qualität und Sortiment ...

  • Parteitag wird kollektiv vorbereitet

    Wenn wir für den Plan bis 1970 die Aufgabe gestellt haben, das ökonomische Gesicht der DDR auszuarbeiten, so deshalb, weil es nach der Sicherung der Staatsgrenze und im Zusammenhang mit der ökonomischen Entwicklung in der Sowjetunion und den sozialistischen Ländern notwendig ist, die Entwicklungsbedingungen der DDR richtig einzuschätzen und das Profil der einzelnen Produktionszweige richtig auszuarbeiten, damit eine kontinuierliche Produktion gewährleistet wird ...

  • Menschen des sozialistischen Aufbaus darstellen

    Brigitte Reimann schildert, wie sie in der Brigade, gearbeitet hat, wie ihr die Arbeiter geholfen haben, wie sie bei der Führung des Brigadetagebuches mitgearbeitet und an der Betriebszeitung mitgeholfen hat. Sie sagt von den Arbeitern, die das Brigadetagebuch führen: „Beide sind noch jung. Sie sind taktvoll im Umgang mit Menschen und von kluger Härte, wenn es die Sache erfordert ...

  • Wissenschaftliche Probleme der Wirtschaftspolitik

    Es Ist lehrreich, was Genosse Chruschtschow in seiner Rede im Zentralkomitee der KPdSU über die Wirtschaftsprobleme und über die Leitungsarbeit dargelegthat. Genosse Chruschtschow sprach in seiner Rede von der Notwendigkeit ökonomischer Experimente. Selbstverständlich sind auch bei uns ökonomische Experimente notwendig ...

  • Antwort auf Fragen der Delegierten

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Walter Ulbricht auf der Bezirksdelegiertenkonferenz in Leipzig

    Worin besteht das Hauptproblem der Parteiarbeit und der Arbeit der Staatsorgane der Deutschen Demokratischen Republik? Es besteht in der Überzeugung der Menschen, in der Gestaltung des neuen Antlitzes der Menschen, in der Überwindung des Alten und Rückstandigen, in der Meisterung der neuen Probleme der wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Entwicklung in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Atmosphäre des Lernens ist notwendig

    Die Schriftstellerin betont: „Ich bin nicht als Kulturmissionar in den Betrieb gegangen." Sie sagt, das wäre ihr auch nicht gut bekommen. Sie ärgert sich über einige Schriftstellerkollegen, die einen Arbeiter zwei Stunden lang interviewt haben und überzeugt waren, den Helden, den neuen Menschen aufgespürt zu haben ...

  • Vorrang der ökonomischen Aufgaben

    Selbstverständlich führen wir den politischen Kampf um die friedliche Regelung der deutschen Frage, um den ^Friedensvertrag und um die Lösung' der Westberlinfrage weiter. Aber in der Tat haben jetzt die ökonomischen Aufgaben den Vorrang-. Die Voraussetzung für die friedliche Lösung der deutschen Frage ist die ökonomische Stärkung der DDR und die Lösung der Aufgaben, die In der Periode des umfassenden Aufbaus des Sozialismus gestellt sind ...

  • Vergleiche rütteln an der Ehre

    Wir betrachten es als Ehrensache, bei allen Produkten unseren Pflichten gegenüber dem Staat nachzukommen. Den Plan für Milch schafften wir bis zum 1. Dezember. * Wir lieferten 1210 kg Milch je Hektar. Auch bei Schweinefleisch überbieten wir den Plan und bereiten zugleich einen guten Start im nächsten Jahr vor ...

  • Von Dogmen abkommen

    Wenn ich sagte, daß uns der Dogmatismus auf dem Gebiet der Ökonomie gehindert hat — der Stalinsche Dogmatismus und der eigene, der auf unserem Boden gewachsen ist —, so möchte ich das an einigen Beispielen erklären: Es war lange Zeit ein Dogma, daß die Preise der Vorkriegszeit von 1936 die Grundlage aller Berechnungen sein müßten und nicht die Produktionskosten ...

  • Übereinstimmung von Angebot und Nachfrage herstellen

    Ergeben sich daraus auch Konsequenzen für den Handel? Natürlich. Für den Außenhandel ergibt sich die Konsequenz, daß die Mitarbeiter des Außenhandels gute Fachleute auf ihrem Spezialgebiet sein müssen. Für den Binnenhandel ergibt sich, daß die Mitarbeiter lernen müssen, nicht einfach wie bisher Waren zu verteilen, sondern wirklich zu handeln ...

  • Lernen, die ökonomischen Hebel zu meistern

    Vor uns stehen eine Reihe grundlegender ökonomischer Probleme, die im Programm als Direktive enthalten sind, die man aber nicht im Handumdrehen lösen kann. Sie erfordern, daß die Menschen lernen, viele alte Gewohnheiten abstreifen, neue wissenschaftliche Erkenntnisse erwerben, damit im Laufe der nächsten Jahre diese Aufgaben gelöst werden können ...

  • Alle streben zur Spitze

    Wenn wir monatlich den Wettbewerb in der Vollversammlung auswerten, herrscht immer eine gespannte Atmosphäre. Unsere Bauern nehmen den Bericht nicht nur zur Kenntnis, sondern studieren ihn sorgfältig Schließlich wollen wir unsere führende Position nicht verlieren, denn die Lüskower sind uns dicht auf den Fersen ...

  • Anspornender Wettbewerb mit Nachbarn

    Wie liegen wir Mitglieder der LPG Typ I „Wettstreit" in Butzow, Kreis Anklam, im Rennen um hohe Erträge? Unsere Genossenschaft ist 211 ha groß, die durchschnittliche Bodenwertzahl beträgt nur 31.

Seite 4
  • Spezialoberschulen werden vorbereitet

    Pressekonferenz mit Minister Prof. Dr. Lemmnitz

    Berlin (ADN). Minister Prof. Dr. Lemmnitz informierte am Freitag auf einer stark besuchton Pressekonferenz in Berlin über die nächsten Aufgaben im Volksbildungswesen der DDR. Seit dem V. Parteitag seien unter schwierigen Bedingungen große Leistungen vollbracht worden, sagte der Volksbildungsminister ...

  • Kommen wir mit den bisherigen Lehrplänen zurecht?

    Die Partei stellt jetzt die Aufgabe, in kurzer Frist hochqualifizierte Kader heranzubilden, die — wie Du völlig berechtigt forderst — um Zweck und Ziel ihrer Arbeit wissen, die technischen Vorgänge überschauen und nicht Anhängsel der Maschinen, sondern ihre souveränen Beherrscher sind. Ich habe selbst gesehen, wie kompliziert und diffizil Eure Arbeit ist, Halbleiterbauelemente müssen unter den Bedingungen höchster Genauigkeit und klinischer Sauberkeit produziert werden ...

  • Welche Anforderungen werden an die Lehrer gestellt?

    Unter der Leitung des Direktors der Schule, Genossen Fischer, entwickelte sich ein Kollektiv zielstrebig arbeitender Pädagogen, das mit den Arbeitern des Betriebes sowie den Lehrkräften seiner Berufsschule schnell Lösungen für die herangereiften Aufgaben sucht. Gemeinsam nehmen diese Lehrer im Fachzirkel am Physikkursus der Fernsehakademie teil, bilden sich in der dreijährigen Qualifikation der Physiklehrer weiter und nutzen die vorhandene Fachliteratur ...

  • Du sollst den Menschen achten

    Für wen hast Du denn gesprochen in der Diskussion? Für die Partei, für die Staatsmacht? Haben sie Dir geraten, die Lehrer zum Straßenfegen einzusetzen? ( Gibt es dafür den Beschluß einer gewählten Vertretung oder einer Parteiorganisation, dem Folge zu leisten wäre? Damit wir uns recht verstehen: Ich kenne viele Angehörige des Lehrerkollegiums der 7 ...

  • Flinke Hände sind zuwenig

    In den Lehrplänen ist die spezielle Ausbildung noch nicht berücksichtigt. Aber können wir in der Halbleitertechnik . die großen Aufgaben ohne qualifizierte Arbeiter lösen? Der wissenschaftlichtechnische Höchststand in der Qualität und bei der Fertigung der Halbleiterbauelemente setzt doch voraus, daß die Arbeiterinnen sich das entsprechende Wissen aneignen ...

  • Halbleiter im Unterricht?

    vVon unserer Volkskorrespondentin Käte Haak, Meisterin im Halbleiterwerk Frankfurt (Oder)

    Die Arbeiterin Käte Haak vom Halbleiterwerk Frankfurt (Oder) schrieb uns, welche Vorstellungen sie von der Ausbildung künftiger Halbleiterwerker hat. Sie warf dabei, an die Adresse unserer Volksbildungsorgane gerichtet, einige interessante Fragen auf. Die Abteilung Volksbildung des Bezirkes Frankfurt (Oder)j vom Inhalt dieses Briefes in Kenntnis gesetzt, antwortete darauf ...

  • An die Besen, Pädagogen!

    Kein Beispiel für sachkundige Leitung und Führung der Menschen

    Werter Genosse Bürgermeister von Berlin-Treptow! Heute erhielt ich einen Brief von meiner Frau, in dem sie mir von Dir erzählte. Zum Verständnis: Sie ist Lehrerin an der 7. Oberschule Berlin-Treptow, und Ich arbeite für längere Zeit in Moskau. Es geht um Deine Anordnung, daß die Klassenlehrer am 21. oder 24, November mit ihren Schülern die Straßen und Plätze Treptows zu säubern haben ...

  • Du hast Deine Befugnisse mißbraucht

    Nun leisten sie nicht nur eine schwierige, verantwortungsvolle, sehr, sehr kraft- und nervenzehrende Arbeit, unsere Lehrer — sie sind auch sehr gutmütig. Sie haben erst dagegen diskutiert und sich dann zur Arbeit gemeldet. Hätten sie nicht an Stelle dessen ein Disziplinarverfahren gegen Dich anstrengen ...

  • Schon in der Schule beginnen

    Es gibt noch ein anderes Problem. Die Arbeit im Halbleiterwerk ist nicht gerade sehr abwechslungsreich. Ja, für viele Kolleginnen ist sie sehr eintönig. Nur mit dem Mikroskop können sie sehen, was ihre Hände eigentlich tun. Gerade deshalb Ist es notwendig; der Qualifizierung der Arbeiterinnen für mehrere Arbeitsplätze größere Aufmerksamkeit zu schenken ...

  • Fritz Wisten gestorben

    Berlin (ADN). Der langjährige frühere Intendant der Berliner Volksbühne, Fritz Wisten, ist am 12. Dezember gestorben. In einem Nachruf der Deutschen Akademie der Künste, deren Ordentliches Mitglied Fritz Wisten war, heißt es: „Mit ihm verließ ein Künstler die Bühne des Lebens, dem die Kunst des Theaters ein Bedürfnis, eine Verpflichtung, eine Aufgabe war, für Jie er immer lebte und wirkte ...

  • Was geschieht an den Schulen?

    Das Frankfurter Projekt umschließt die polytechnische berufsvorbereitende Ausbildung der Schüler der Klassen 0 und 10, Sie erwerben im Rahmen des Unterrichts an der August-Bebel-Oberschule in Verbindung mit der Betriebsberufsschule des Halbleiterwerks und der berufspraktischen Ausbildung in der Produktion selbst Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie unmittelbar nach der Abschlußprüfung der Zehnklassenoberschule am zukünftigen Arbeitsplatz anwenden können ...

  • Früh übt sich, wer Kristalle züchten will

    Die Antwort des Bezirksschulrats von Frankfurt (Oder) an die Arbeiterin

    Liebe Genossin Haak! Tatsächlich gab es bis vor wenigen Monaten noch keine exakten Vorstellungen^ wie die grundlegende Ausbildung des Nachwuchses für die Produktion des Halbleiterwerkes vorgenommen werden sollte. „Wir brauchen überhaupt keine Facharbeiter", meinten einige Wirtschaftsfunktionäre, und als „Beweis" für ihre famose Ansicht führten sie die Tatsache an, daß Arbeiterinnen aus verschiedenen Berufen und selbst Hausfrauen in kürzester Zeit ihre Tätigkeit im Werk aufnehmen konnten ...

  • Wir brauchen keine Diener

    Um diese Klärung geht es mir auch. Zur Sache: Nach meiner Meinung soll die Schuljugend durchaus mit für die öffentliche Sauberkeit im Schulbezirk sorgen. Sollen sich 'die FDJ-Leitungen und Pionierräte schnell Überlegen, was man ohne Verzug und wirksam machen kann! Vielleicht findet man sogar interessante Methoden? Sicherlich muß man hier und da selbst kehren ...

Seite 5
  • Louis Saillant: Gewerkschaftseinheit gegen Diktatur der EWG-Konzerne

    Internationale Konferenz des WGB in Markkleeberg eröffnet

    Leipzig (ADN). Eine Konsultativkonferenz des Weltgewerkschaftsbundes (WGB) über die ökonomischen und sozialen Auswirkungen der EWG und die* Politik der Monopole wurde am Freitag vom Präsidenten des WGB, Renato Bitossi, in Markkleeberg bei Leipzig eröffnet. An der Beratung beteiligen sich Gewerkschaftsdelegationen aus verschiedenen Ländern Europas, Afrikas, Asiens und Lateinamerikas ...

  • Kritische Stimmen im Parlament Algeriens

    Das algerische Parlament beendete nach einer Woche zum Teil sehr kritischer Auseinandersetzungen seine erste große innenpolitische Debatte. Die offen geführte Aussprache farfd vor dem Hintergrund einer katastrophalen wirtschaftlichen Lage und eines nur langsam anlaufenden Verwaltungsbetriebes statt. Die überwiegende Mehrzahl der Sprecher bemühte sich, mit konstruktiven Gedanken die Entwicklung voranzutreiben ...

  • Mahnung aus Colombo

    r\\e Konferenz hat volle Übereinstimmung •"^ erzielt", hatte Prinz Norodom Sihanouk von Kambodscha einem Reporter erklärt. Und noch bevor sich die 6-Staaten- Konferenz im Senatsgebäude Colombos zu ihrer Abschlußsitzung versammelte, hatte dieser Satz schon seine Runde durch die ceylonesische Hauptstadt gemacht - Ausdruck der Genugtuung, mit der dieser Ausgang der Konferenz aufgenommen worden ist ...

  • Terror gegen WN—Verhöhnung Millionen Ermordeter

    Hermann Matern sprach auf dem IV. Kongreß der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer

    Warschau (ADN-Korr.). Auf dem IV. Kongreß der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) in Warschau nahm am Donnerstag der Leiter der DDR-Delegation, Hermann Matern, Mitglied des Politbüros, zu den Bestrebungen der Bonner Regierung Stellung, die VVN mundtot zu machen. „Das beabsichtigte ...

  • Für ein neutrales Westberlin

    Mit der Errichtung des antifaschistischen Schutzwalles am 13. August sei den Kriegsprovokateuren in Westdeutschland eine Niederlage bereitet worden. Seitdem taumele die Adenauer-Regierung von einer Krise in die andere. Die geschichtliche Aufgabe bestehe darin, dafür zu sorgen, daß niemals wieder vom deutschen Boden ein Krieg ausgehen kann ...

  • NATO im Zeichen kalten Krieges

    Rusk und Schröder negieren Verhandlungen nach dem Kubabeispiel

    Paris (ADN/ND). Hinter verschlossenen Türen haben die Vertreter der 15 NATO- Staaten in Paris mit ihren Beratungen begonnen. Wie TASS nach vorliegenden Informationen berichtet, war die bisherige Tagung durch den für die NATO traditionellen Geist des kalten Krieges charakterisiert. USA-Außenminister Rusk sprach vor allem zu den Ereignissen im karibischen Raum ...

  • Liga für Völkerfreundschaft tagte

    Otto Winzer sprach über außenpolitische Fragen

    Berlin (ADN/ND). „Freundschaftliche Zusammenarbeit mit allen Völkern — das wichtigste Prinzip unserer Arbeit" war der Leitgedanke der Präsidiumstagung und der ersten Mitgliederversammlung der Liga für Völkerfreundschaft der DDR am Donnerstag und Freitag in Berlin. Im Mittelpunkt der beiden Beratungstage ...

  • DDR zügelt Bonner Aggressoren

    Hermann Matern bezeichnete die DDR als eines der entscheidenden Hindernisse für die Bonner Aggressoren, deren Kraft bereits heute ihren Machthunger und ihre Eroberungsgelüste zügelt. Die DDR trete dem Regime der Globke, Speidel, Heusinger und Foertsch nachdrücklich entgegen. „Schon heute gehen die unverschämten Forderungen der Revanchisten über die Grenzen von 1937 und 1939 hinaus, bedrohen Österreich, Frankreich, Belgien, Luxemburg und Holland, bedrohen Polen, die CSSR und die DDR ...

  • Ungarns Kirche würdigt Schutzwall

    ökumenischer Rat weist Bischof Dibelius in die Schranken

    Budapest (ADN/ND). Mit aller Entschiedenheit hat der ökumenische Rat der Kirchen von Ungarn die Anwürfe des Westberliner Bischofs Dibelius zurückgewiesen, die Erklärungen ungarischer kirchlicher Persönlichkeiten über den Berliner Schutzwall seien nichts anderes als ein „ökumenischer Skandal". „Die Kirche und die Gemeinschaft der Kirchen sind keine Kasernen", heißt es in der Stellungnahme ...

  • Große Streikaktionen in Italien

    Rom. Eine neue Welle großer gewerkschaftlicher Aktionen charakterisiert das Jahresende in Italien. Die Metallarbeiter streikten 48 Stunden lang am Mittwoch und Donnerstag in den Betrieben, die sich bis jetzt weigerten, den Kollektivvertrag zu erneuern. Es-wurde angesagt, daß der Streik auch in der Weihnachtswoche fortgesetzt werden wird ...

  • BELGIEN

    Die in Brüssel erscheinende Zeitung „La Cite"erklärt: „Chruschtschow wünscht alle strittigen Probleme durch Verhandlungen zu lösen." Die belgischen Blätter heben ferner hervor, daß der sowjetische Ministerpräsident die Welt vor dem gefährlichen Spiel Adenauers und seines Bonner Regimes warnt. „La Libre Belgique" druckt diesen Teil der Ausführungen unter der Überschrift „Der Kanzler des kalten Krieges" ...

  • FRANKREICH

    Unser Korrespondent Pierre Durand kabelte aus Paris: Die Rede Chruschtschows vor dem Obersten Sowjet hat auf die französische öffentliche Meinung großen Eindruck gemacht. Zum erstenmal hat sogar das Fernsehen schon am gleichen Abend eine Übertragung aus Moskau mit Chruschtschow während seiner Rede gebracht ...

  • Pressekonferenz in Havanna

    Havanna (ADN-Korr.). Für eine Vertiefung der kulturellen Beziehungen zwischen der DDR und Kuba sprach sich auf einer Pressekonferenz in Havanna der Stellvertreter des Ministers für Kultur Günter Witt aus. Er weilt zur Teilnahme am ersten Nationalen Kulturkongreß in Kuba. Witt überbrachte den Kubanern die tiefe Sympathie der Bevölkerung der DDR und erklärte, daß in der DDR volle Übereinstimmung mit der Haltung der Sowjetunion in der Kubakrise herrscht ...

  • IN EINEM SATZ

    London. Der Labourführer Hugh Gaitskell wird sich auf Einladung der Parlamentarischen Gruppe des Obersten Sowjets der UdSSR am 1. Januar zu einem einwöchigen Besuch nach Moskau begeben. Bern. Beide Kammern des schweizerischen Parlaments haben den bisherigen Bundesrat Willy Spühler (Sozialdemokrat) zum Bundespräsidenten für das Jahr 1963 gewählt ...

  • Plenum des Komsomol

    Moskau (ADN). Das Zentralkomitee des Komsomol ist am Freitag im Moskauer Pionierpalast zu einer Plenartagung zusammengetreten. Der 1. Sekretär, Sergej Pawlow, betonte in seinem Bericht, die Hauptaufgabe des Komsomol bestehe heute darin, der Kommunistischen Partei noch erfolgreicher bei der Schaffung der materiell-technischen Grundlagen des Kommunismus zu helfen ...

  • „Relay" auf der Bahn

    Cap Canaveral (ADN). Die USA haben in der Nacht zum Freitag einen etwa 77 Kilo schweren Fernsehsatelliten namens „Relay" gestartet, der den funktionsunfähig gewordenen „Telstar" ersetzen soll. „Relay" hat nach letzten Meldungen seine Umlaufbahn erreicht, die zwischen 1280 und 7240 km Entfernung von der Erde liegt ...

  • Abstimmungsmaschine

    Paris (ADN). Die absolute Mehrheit da Gaulies in der französischen Nationalversammlung sprach der Regierung Pompidou erwartungsgemäß mit 268 gegen 116 Stimmen bei 69 Enthaltungen das „Vertrauen" aus. Die Abgeordneten der KPF und der Sozialisten hatten gegen die Regierung gestimmt. In der Regierungserklärung Pompidous werden der Aufbau einer französischen Atomstreitmacht, zugleich verstärkte konventionelle Rüstungen und enge Bindungen zu Bonn angekündigt ...

  • Botschaft AI Sallals

    Sana (ADN). Der jemenitische Präsident Abdullah AI Sallal hat über Radio Sana eine Botschaft an die Bevölkerung des Landes gerichtet, in der die Prinzipien der jemenitischen Revolution dargelegt werden. Sie umfassen soziale Gerechtigkeit, wirtschaftliche Entwicklung, Hebung des Lebensstandards und das Recht auf Arbeit für alle ...

  • Sowjetregierung weist den Weg zur Lösung strittiger Fragen

    Berlin (ADN/ND). Die jüngste Rede Nikita Chruschtschows vor dem Obersten Sowjet der UdSSR am Mittwoch hat ein weltweites Echo ausgelöst. Zeitungen aller politischen Richtungen, Rundfunk- und Fernsehstationen kommentieren ausführlich die von dem sowjetischen Ministerpräsidenten dargelegte Linie der sowjetischen ...

  • Grubenunglück

    Johannesburg (ADN). 34 Afrikaner kamen ums Leben, als in der reichsten südafrikanischen Goldmine West Driefontein, 80 Kilometer westlich von Johannesburg, eine dreistöckige Erzaufbereitungsanlage einstürzte. Die Anlage brach mit donnerartigem Getöse 30 Meter tief in die Erde ein, wobei die 34 Bergarbeiter erschlagen wurden oder bei dem nachfolgenden Wassereinbruch ertranken ...

  • DDR-Schau in Ghana

    Accra (ADN-Korr.). Eine Landwirtschaftsausstellung der DDR wurde in Tamale, der Hauptstadt der Nordregion Ghanas, eröffnet. Sie gibt einen Überblick über die sozialistische Landwirtschaft der DDR. Die von der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft organisierte Schau wurde bereits am ersten Tag von über 1000 Personen besucht ...

  • Gefangene entlassen

    Peking (ADN). Die chinesischen Grenzeinheiten haben am Donnerstag der indischen Seite 80 kranke und verwundete indische Kriegsgefangene übergeben. Die Vertreter des indischen Roten Kreuzes äußerten ihre Zufriedenheit über die ärztliche Hilfe, die den indischen Militärangehörigen erwiesen wurde.

  • Prof. Darski in Rostock

    Rostock (ADN). Der Fakultät für Schiffbau an der Universität Rostock stattete am Freitagvormittag der Minister für Schiffahrt der Volksrepublik Polen, Professor Dr. Stanislaw Darski, einen Besuch ab. Am Nachmittag besuchte Professor Dr. Darski in Wismar die Mathias-Thesen-Werft und den Hafen.

  • Tito im Uhrenwerk

    Moskau (ADN). Der jugoslawische Staatspräsident Josip Broz-Tito und seine Begleitung besuchten am Freitag die Moskauer „Kirow"-Uhrenfabrik. Die Gäste Wurden von den Arbeitern und Ingenieuren herzlich begrüßt.

Seite 6
  • Fußballer nun gegen Guinea

    Nach ihrem Freundschaftsbesuch in der Republik Mali treten die Fußballer der DDR am kommenden Sonntag in Conakry gegen Guinea an. Nach dem offiziellen Länderspiel, dem 48. in der Länderspielbilanz der DDR, wird ebenso wie in Bamako ein zweites inoffizielles Treffen im Laufe der nächsten Woche folgen ...

  • Schweden gegen Kanada 7:0

    Saskatoon Quakers mit Weltmeisterschaftsvertretung nicht identisch

    Die kanadische Eishockeymannschaft „Saskatoon Quakers" erlitt am Donnerstag in Stockholm gegen Schweden eine derbe 0:7 (0:3, 0:0, 0 :4)-Niederlage. Die Gäste zeigten nur mäßige spielerische Klasse, legten sich dafür aber mit größter Körperhärte und oft unfairen Mittein ins Zeug, so daß die CSSR-Schiedsrichter Pokorny und Czerny streng durchgreifen mußten ...

  • Internationale Fragestunde

    Finnische und schwedische Kommunalpolitiker besuchten Berlin

    „Man sieht, daß es in der Hauptstadt der DDR wirklich vorwärtsgeht. Überall sind Baustellen, und in allen Teilen der Stadt gibt es Neubauviertel. Das alles hat mir ein optimistisches und sehr schönes Bild vermittelt." Mit diesen Worten faßte Risto Lindfors, Abgeordneter in der finnischen Stadt Karkkila, seine Eindrücke nach einer mehrstündigen Rundfahrt durch Berlin zusammen ...

  • Bezirksparteitag der LDPD

    Paul Verner überbrachte Grüße der Partei der Arbeiterklasse

    Führende Politiker der LDPD und namhafte Persönlichkeiten der Hauptstadt nehmen am V. Berliner LDPD-Bezirksparteitag teil, dessen zweitägige Beratungen am Freitag im Fesisaal des DIA Transportmaschinen begannen. Von den Delegierten wurden u. a. der Vorsitzende der LDPD und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr ...

  • Winterbahnfinale in Leipzig

    Die Leipziger Winterbahn der Radsportler schließt am Sonnabend, ihre Pforten. Höhepunkt des Finales ist ein Sechs-Stunden-Rennen für Mannschaften. Es werden jeweils drei Stunden gefahren. Insgesamt gibt es 42 Wertungen. Es starten u. a. aus Holland Lans/Luto und Rasch/Gieske, aus der DDR Adler/Kellermann, PIuskat/Kißner, Dippold/Kettmann, Lux/Mähne, Purho/Gebhardt, Lingner/ Kummich, Maleska/Vogelsang, Rüger/ Hitzschke und Rasch/Rauch ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Der südliche Ausläufer eines nach Skandinavien ziehenden Tiefdruckgebietes überquert am Sonnabend Deutschland. Er führt wieder milde Meeresluft heran und gestaltet das Wetter erneut unbeständig. Aussichten für Sonnabend: Böige Winde aus Südwest bis West. Vorherrschend stark bewölkt und mehrfach Niederschlag, anfangs im Osten der DDB noch teilweise als nas- 6er Schnee, sonst im Flachland als Regen ...

  • Zuchthaus für S-Bahn-Kabeldiebe

    Zuchthausstrafen von dreieinhalb bzw. zwei Jahren und zehn Monaten erhielten am Donnerstag von einem Moabiter Gericht die beiden Westberliner Brüder Eberhard und Paul Krebs, die 18 Monate hindurch vom Westberliner S-Bahn- Gelände Kupferkabel durchgesägt und gestohlen hatten. Insgesamt erbeuteten die beiden mehrere tausend Kilogramm Kabel, das sie an zwei Schrotthändler verkauften ...

  • Diskussion in Friedrichshain

    Für den Nachmittag hatte der Friedrichshainer Rat des Stadtbezirks die Abgeordnetendelegation zu einem Rund- Tisch-Gespräch in sein neues Rathaus am Frankfurter Tor eingeladen. Unter Leitung des 1. Stellvertreters des Bezirksbürgermeisters, Bezirksrat Pagel, beantworteten die Friedrichshainer Stadtväter die verschiedenartigsten Fragen der ausländischen Kommunalpolitiker ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 18 Uhr: „Tannhäuser"*») DEUTSCHES THEATER, 18 Uhr: „Die Hose"»**) KAMMERSPIELE, 18.30 Uhr: „Eine Geschichte aus Irkutsk"*») BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Die Dreigroschenoper"**) MAXIM GORKI THEATER, 20 Uhr; „Der zerbrochene Krug"») THEATER DER FREUNDSCHAFT, 15 Uhr: „Frau Holle"*); 20 Uhr: „Die Ehrgeizigen"***) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Der Vogelhändler"**) VOLKSBÜHNE, 20 Uhr: '„Diener zweier Herren" (zum 200 ...

  • Straßenbahnverkehr

    Die Straßenbahnlinie 82 verkehrt ab Montag, dem 17. Dezember 1962 —> über die bisherige Endhaltestelle Ostbahnhof hinaus — wie folgt: Holzmarktstraße — Alexanderplatz — Rosenthaler Platz — Brunnenstraße- —. -Invalidenstraße — Chausseestraße zum Walter-Ulbricht- Stadion. Vom gleichen Tage, an wird der Verkehr des Pendel-Omnibusses der Linie 82 zwischen Ostbahnhof und Alexanderplatz eingestellt ...

  • Am Schutzwall

    Die Gäste hatten auch Gelegenheit, den antifaschistischen Schutzwall am Brandenburger Tor zu besichtigen. Dieser Besuch bei den Grenzsicherungskräften unserer Republik war für sie ein eindrucksvolles Erlebnis, und sehr nachdenklich gestimmt erklärte Risto Veli Hölttä: „Ich kann die Notwendigkeit für die Errichtung dieses Walls verstehen" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, TeL 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2, Rosenthaler Straße 28-3], und alle DEWAG- Betriebe in den Bezirksstädten der DDR - Postscheckkonto Berlin 1456 ...

Seite
Leistung vergleichen, Kosten senken Westberlin als ewiger Schützengraben? Eine seltene Belohnung, t 4 Adenauers höchster Sonderrichter ein schwerbelasteter Nazi Feingewalzte Flachstähle aus Freital Kalikumpel am Jahresziel Vorteilhafte Schnellmast Schluß mit der Nazijustiz! Neubrandenburg holt auf lT.TagungdesRGW in Bukarest eröffnet Götting bei Kawawa Neue Informationen von Mars 1 Transportregelung dringlich Handelsvereinbarung DDR-Dänemark Aktives Nazimitglied Schwerin erfüllte Getreideplan
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen