18. Nov.

Ausgabe vom 29.08.1962

Seite 1
  • Unmenschlich und brutal

    Vor einigen Tagen brachte das Fernsehen den DEFA-Film „Der Traum des Hauptmann Loy". Ein amerikanisches Flugzeug dringt ins Hoheitsgebiet der Sowjetunion ein, um dort mit Fallschirm einen Agenten abzusetzen, und wird abgeschossen. Solche Unternehmen, mit denen die NATO skrupellos den Frieden der Welt gefährdete, sind bekannt ...

  • Brandt-Politik ist bankrott

    Appell an Westberliner: Sorgt für einen Senat der Entspannung und Verständigung Berlin (ND). Die Westberliner Leitung der SED hat am Dienstagabend auf ihrer 3. Tagung im Büro in der Neuköllner Schudomastraße eine Erklärung an die Westberliner Öffentlichkeit beschlossen. Darin heißt «s u. a • O Es ist in diesen Tagen vollständig klargeworden: Die Brandt-Politik ist bankrott ...

  • Mordanschlag der Brandt-OAS auf indischen Moslemführer

    Expräsident der indischen Moslemliga von Frontstadtrowdys mißhandelt Duensing-Polizei verweigerte Eingreifen und ermunterte den Mob

    Berlin (ADN/ND). Faschistische Frontstadtrowdys haben am Sonntag auf den ehemaligen Präsidenten der indischen Moslemliga, Abdurrahman Khan, in der Nähe des Sowjetischen Ehrenmals im Westberliner Bezirk Tiergarten einen Mordanschlag verübt. Nach erst am Dienstag bekannt gewordenen Augenzeugenberichten drangen die Banditen auf den prominenten Inder mit Fäusten und Steinwürfen ein, als er einer Provokation gegen das Ehrenmal Einhalt zu gebieten versuchte ...

  • Erst die Ernte, dann die Feste

    Seit Mittwoch findet in Lorenzkirch, Kreis Riesa, mit Genehmigung des Rates des Kreises , der sogenannte „Lorenz- Die der gegenwärtig in Moskau tagenden internationalen Konferenz marxistischer Gesellschaftswissenschaftler vorliegenden Thesen »über die imperialistische .Integration' in Westeuropa" veröffentlichen wir auf den Seiten 5 und 6 ...

  • „ Magdeburg holt auf

    Die II: Gruppe umfaßt die mittleren Bezirke. Dort hat. der Bezirk. Magdeburg im Tempo bei der Mahd und vor allem bei der Räumung der Felder die Spitze übernommen. Die Partei- und Staatsorgane des Bezirkes Halle und Leipzig müssen sich mit dem Zurückbleiben sowohl in der Mahd, vor allem aber in der Räumung der Felder stärker beschäftigen ...

  • JetztFriedensvertrag und .Westberlinfrage regeln

    1 Neu.Delhi (ADN). „Dar Abschluß des deutschen Friedensvertrages und die Regelung der Westberlinfrage darf nicht länger hinausgeschoben werden", schreibt die indische Zeitung. Auf die Haltung der Westmächte in der Westberlinfrage eingehend, betont das Blatt, das Westberlinproblem sei von den Westmächten selbst geschaffen worden ...

  • UdSSR-Vorschlag annehmen

    London (ADN). Der sowjetische Vorschlag, UNO-Truppen nach Westberlin zu bringen, „bietet den Westmächten eine große Gelegenheit", schreibt die britische Wochenzeitung in ihrer jüngsten Ausgabe. Chruschtschow habe in seiner Rede zum Empfang der beiden Kosmonauten „zumindest die Tür zu einer neuen und hoffnungsvolleren Phase der gegenwärtigen Verhandlungen über (West-)Berlin geöffnet ...

  • NATO-Besatzung nicht tragbar

    Berlin (ND). Der bulgarische Botschafter, Genosse Russi Christosow, unterstrich am Dienstag auf einer internationalen Pressekonferenz in Berlin anläßlich des bevorstehenden Nationalfeiertages seines Landes, Bulgarien werde einen deutschen Friedensvertrag unterzeichnen, der auch zur Lösung des Westberlinproblems führt ...

  • Zwei Drittel sind gemäht Schwerpunkt Felder räumen

    Mähdrescher aus Cottbus leisten sozialistische Hilfe auf Rügen / Partei und Nationale Front müssen überall die Hilfe der nichtberufstätigen Bevölkerung organisieren

    In der I. Gruppe, die die nördlichen Bezirke umfaßt, bleibt der Bezirk Rostock zurück. Völlig unzureichend ist im Bezirk Rostock das Tempo bei der Räumung der Getreidefelder. Über das Wochenende wurden nur 9300 ha Getreide geräumt. Ab Mittwoch werden 50 Mähdrescher aus dem Bezirk Cottbus zur sozialistischen ...

  • N. S. Chruschtschow

    empfing Waller Ulbricht

    Jalta (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR und Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Nikita Chruschtschow, empfing am Dienstag in Jalta den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR und Ersten Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, der sich in der Sowjetunion zur Erholung aufhält. Wie TASS meldet, hatte Nikita Chruschtschow mit Walter Ulbricht eine ausführliche Aussprache ...

  • Beste Mähdrescherfahrer über 200 ha

    Die beste Leistung mit dem Mähdrescher erreichten Herbert Grosch und Friedrich Ost vom VEG Hohenerxleben, Kreis Staßfurt, die bisher 204 ha abernteten und eine Druschleistung von 7802 dt erzielten. Den höchsten Zugang in den letzten 'vier Tagen erreichte mit 44 ha die Jugendbrigade Gottfried Kirste und ...

  • GRUPPE I

    Rostock 50,6 36.6 Schwerin 65,6 35,6 Neubrandenburg 65,7 32.9 Frankfurt (Oder)' 79,8 48,0 Magdeburg Halle Leipzig Erfurt Dresden Potsdam Cottbus Berlin GRUPPE ni 78.6 50.3 94,7' 67;5 91.7 61,5

Seite 2
  • Fallt den Provokateuren in den Arm

    Erklärung der Westberliner Leitung der SED an die Westberliner

    Faschistische Banden und aufgewiegelte Provokateure haben in den Straßen Westberlins gehaust wie in den Zeiten der Nazikrawalle. Arbeiter und friedliebende Bürger wurden terrorisiert und Provokationen unmittelbar an der Staatsgrenze der DDR organisiert. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands ...

  • Der Blödsinn blüht

    Die Einsetzung Generalmajor Poppes als Stadtkommandant von Berlin zaubert aus dem Westberliner Pressesumpf immer absonderlichere Blüten hervor. In der „Welt" schrieb ein Herr Haffner, sie sei „das ernsteste bisherige Ereignis nicht nur in der Berlinkrise, sondern ip der Geschichte Europas seit 1945", Bei aller Bedeutung, die wir selbst der Ernennung unseres Genossen Poppe zumessen — hier scheint uns doch etwas aus den abendländischen Fugen geraten zu sein ...

  • Wessen Straße . ist die Straße?

    Hat doch DGB-Richter in Düsseldorf jüngst einen Beschluß durchgedrückt, der bei den westdeutschen Arbeitern tiefe Besorgnis erregte: das Verbot aller gewerkschaftlichen Aktionen zum 1. September — dem Antikriegstag. Dieses Verbot — es hat bereits in mehreren Ortsverbänden zu erregten Protesten geführt - atmet eine empörende Nichtachtung der innergewerkschaftlichen Demokratie ...

  • Erntelage unverändert kritisch

    Bauernverbandspräsident Rehwinkel: Finanziell sieht es böse, böse aus

    Hamburg (ND). Die Erntelage in Nordwestdeutschland änderte sich auch über' das Wochenende nicht wesentlich. Nach Angaben der Landwirtschaftskammer Rendsburg sind 80 Prozent der Getreideernte in Schleswig-Holstein noch immer ungemäht. „Die Sorgen der Bauern um die Ernte sind noch größer geworden", berichtet „Die Welt" ...

  • Peden weiteren Regentag bezahlen | die Bauern mit barem Geld In Skandinavien verfault das Korn

    ^ IM'Ew8pWELT Dienstag, 28.August 1962 jjjjjjllp ( Sorgen um die Ernte im Norden am größten Schwere Erntesorgen in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland

    Stockholm (ND). Wie westliche Agenturen berichten, habe man in den skandinavischen Ländern außerordentliche Sorgen um die Ernte. In Schweden wurde am Sonntag — wie wir bereits kurz meldeten — erklärt: „Wir kommen einfach nicht weiter. Uns verfault das Korn auf den Feldern." Ähnlich sei es auch in Dänemark und Norwegen ...

  • „Es gibt erhebliche Gegensätze

    Bonn (ADN/ND). Der Bonner Kanzler Adenauer hat am Dienstagabend auf einer Fernseh-Pressekonferenz nicht verhehlen können, daß zwischen Bonn und London sowie zwischen Bonn und anderen NATO-Staaten erhebliche Gegensätze bestehen. Er bedauerte, daß sich deshalb die vor allem von Bonn geforderte Gründung einer „Politischen Union Europas" so lange hinziehe ...

  • Die Versorgungsbetriebe

    , „Wir fordern den Hauptvorstand auf, den Notstandsplänen der Regierung energisch und nachdrücklich Widerstand zu leisten", verlangt die Landesdelegiertenkonferenz Bayern der Gewerkschaft Nahrung/Genuß/Gaststätten in ihrem Antrag an den für den 10. bis 14. September* nach Essen einberufenen Gewerkschaftstag dieser DGB-Gewerkschaft Ähnlich lauten die Anträge der Landesdelegiertenkonferenz Nordrhein-West^ i falen und zahlreiche Anträge von Ortsverwaltungen ...

  • 10 Jahre Zollverwaltung der DDR

    Berlin (ND). Anläßlich des zehnjährigen Bestehens der Zollverwaltung der DDR am 28. August übermittelt das Zentralkomitee allen Mitarbeitern der Zollverwaltung herzliche Grüße und Glückwünsche. „Die Zollverwaltung der DDR hat in den 10 Jahren ihres Bestehens große Erfolge errungen und sich zu einem zuverlässigen Organ der sozialistischen Staatsmacht entwickelt, das gemeinsam mit den bewaffneten Organen unserer Republik wirksam unsere Grenzen schützt", heißt es in der Grußadresse ...

  • Keinen Krieg dulden

    Flugblattaktionen zum Antikriegstag

    München / Saarbrücken (ADN / ND). „Schluß mit dem Krieg" fordert ein Flugblatt, das zu Tausenden von der Internationale der Kriegsdienstgegner, dem Komitee gegen Atomrüstung, der Naturfreundejugend und der Deutschen Friedensgesellschaft in München verteilt worden ist. Die Flugschrift, die die Einwohner der bayrischen Landeshauptstadt auffordert, am Antikriegstag am 1 ...

  • Oskar Neumann

    Diplomchemiker

    1944 wegen seines illegalen Kampfes gegen den Faschismus und der engen Verbindung | zur Widerstands- I gruppe der Geschwister Scholl von der Gestapo verhaftet und in das Außenlager Tieffurth des KZ Buchenwald verschleppt Als Mitglied des Hauptausschusses gegen dje Remilitarisierung und für den Abschluß eines Friedensvertrages wird Oskar Neumann am 5 ...

  • Genosse Erich Wendt 60 Jahre

    Berlin (ND). Heute begeht Genosse Erich Wendts 1. Stellvertreter des Ministers für Kultur und Staatssekretär im Ministerium für Kultur, seinen 60. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht den verdienten Genossen^ der schon in früher Jugend Mitglied des Kommunistischen Jugendverbandes wurde und dessen ganzes Leben Kampf für die Sache der Arbeiterklasse ist Die Faschisten vertrieben Genossen Wendt aus der Heimat ...

  • Die Metallarbeiter

    Im Antrag der Verwaltungsstelle Rheinhausen der Metallarbeitergewerkschaft an den Gewerkschaftstag, der IG Metall in Essen wird ein Beschluß zur Annahme empfohlen, in dem es heißen soll: „Der Gewerkschaftstag erwartet vom Vorstand die Unterstützung aller Protestversammlungen, Kundgebungen, Demonstrationen und erforderlichenfalls auch Streiks, die auf die Verhinderung aller Notstands- und Notdienstpflichtgesetze gerichtet sind ...

  • Besatzer lebenswichtig für Brandt

    Berlin (ADN/ND). Seine Übereinstimmung mit der Politik Adenauers zeigte der Westberliner Bürgermeister Willy Brandt am Dienstagabend auf einer SPD-Funktionärskonferenz in Westberlin. Gleichzeitig bestätigte er« daß er sich bei seiner Rolle als Störenfried und bei der Politik des „letzten Risikos** auf das Besatzungsregime stützt ...

  • KURZ BERICHTET

    STURMFLUT. Ein Südweststurm, der die Windstärke neun erreichte, führte am Montag an der Nordseeküste zu einer leichten Sturmflut Die Küstenschiffahrt mußte eingestellt werden. MIETWUCHER. Ein Landwirt in der Nähe von Düsseldorf verlangte von einer spanischen Arbeiterfamilie für eine baufällige mit Ratten bevölkerte Bude eine Monatsmiete von 150 D-Mark ...

  • Brotpreise klettern immer höher

    Hamburg (ADN/ND). Um weitere fünf Pfennig wird sich ein Kilogramm Mischbrot ab 1. September in Baden Württemberg verteuern, nachdem in den vergangenen Jahren die Preise für dieses Grundnährungsmittel bereits mehrmals erhöht wurden. Der Brötchenpreis soll von acht auf zehn Pfennig steigen. Auch bei Feinbackwaren ist mit Preissteigerungen bis zu zehn Pfennig je Stück zu rechnen ...

  • ISur mit ordnungsgemäßen Papieren

    Berlin (ADN). Westberliner Zeitungen verbreiteten am Dienstag eine Meldung* derzufolge ein amerikanischer Staatsbürger durch die Kontrollorgane der DDR im D-Zug Hamburg—Berlin festgenommen worden sei. Wie ADN von zuständiger Seite erfährt, entspricht diese Darstellung des Sachverhalts nicht den Tatsachen ...

  • Die Bauarbeiter

    Ihr Wille findet Ausdruck in dem Antrag einer Mitgliederversammlung der IG Bau/Steine/Erden Gelsenkirchen-Horst an den 6. DGB-Kongreß: »Die Durchsetzung der Bonner Notstandsgesetzgebung ist mit allen gewerkschaftlichen Mitteln, wenn notwendig mit einem Generalstreik, zu verhindern." Im Antrag des Orts Vorstandes Memmingen der Bauarbeitergewerkschaft wird nachgewiesen, daß die Bonner Notstandsgesetze „einen Schritt zurück in die dunkelste Epoche' des deutschen Volkes bedeuten, in die Naziära ...

  • Die Haie greifen zu

    Hamburg "(ADN/ND): Alis der Konkursmasse der Opal-Strumpfwerke und dem Besitz des in Zahlungsschwierigkeiten geratenen Hamburger Schliecker-Konzerns haben am Wochenbeginn zwei Großunternehmen nach den lukrativsten Firmen gegriffen. Der amerikanische Textjlkonzern Chadbourn Gotham ine. übernahm von der Margaritoff u ...

  • Kampf der Notstandsdiktatur

    Essen (ND). Entschlossener Widerstand den Bonner Notstandsgesetzen! Das ist die Forderung der über sechs Millionen DGB-Mitglieder, die sieb damit in krassem Widerspruch zur rechten DGB-Führung und deren trojanischen Pferden in den Hauptvorständen der einzelnen Industriegewerkschaften befinden. Bestätigt wird das durch die Anträge der westdeutschen Gewerkschafter an die im September bevorstehenden Gewerkschaftstage und an den im Oktober stattfindenden 6 ...

  • Unmenschlich und brutal

    (Fortsetzung von Seite 1)

    sie haben durch ihre aggressive Haltung eine frühere ärztliche Hilfe verhindert. Sie brachten es fertig, ihr eigenes doppeltes Verbrechen noch zur Hetze gegen uns auszuschlachten. Diesem Zynismus wird die Krone aufgesetzt, indem die USA-Regierung in einer Note von der „Grausamkeit" unserer Polizei faselt Die Amerikaner haben sich wohl in der Adresse geirrt ...

  • Ministerrat gratuliert

    Im Namen des Ministerrates und seines Vorsitzenden, Otto Grotewohl, gratuliert der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch. * Die Deutsche Akademie der Künste übersandte dem Jubilar ebenfalls ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunsch schrei hen.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Willi Siebenmorgen

Seite 3
  • Spitzenreiter durch Wettbewerb

    Alle Einwohner in Groß Luckow helfen bei der Ernte / Rentner bedienen Reinigungsmaschine

    Sämtliche Erntearbeiten gehören in der LPG „Traktor" Groß Luckow, Kreis Strasburg, zum Wettbewerb. Parteisekretär Kurt Fräse meinte: „Durch den sozialistischen Wettbewerb haben wir alle Einwohner des Dorfes für die schnelle Ernte interessiert. So haben wir erreicht, daß auch der letzte Einwohner unserer Gemeinde täglich zupackt ...

  • Wo es im eigenen Hause „brennt

    Brigadier Genosse Kurt Seils von der Baustelle Heiznetz Gera erklärte zum Beispiel unumwunden, daß seine Brigade ohne weiteres 50 Prozent mehr leisten könnte, wenn der Bauablauf in Ordnung gebracht würde. So kam gleich das richtige Thema auf die Tagesordnung der Mitgliederversammlung — nicht die nackten ...

  • Für den Frieden zählen Tatsachen!

    Was hat den Bauleiter eigentlich zu solch einem Unfug bewegt? Meinte er, damit für eine gewisse Zeit einer Kritik zu entgehen? Jeder vernünftige Mensch kann sich doch aber selbst ausrechnen, daß der Krach, wenn die Manipulationen entdeckt werden, darin viel größer ist. Wer hat von den frisierten Zahlen einen Nutzen, fragten mit Recht die Genossen ...

  • Genossen legen Fundament für einen soliden Plan

    Ausschnitte aus einer Diskussion im VEB Bau-Union Gera über Probleme, die es auf allen Baustellen gibt

    GETEILTE FREUDE, DOPPELTE FREUDE. Einen Feldblumenstrauß überreicht die Bäuerin Lina Gattke dem Diplomlandwirt Ernst Schalter, der als Agronom der LPG „Morgenrot" Herzhorn wesentlich mithilft, daß die wirtschaftsschwache LPG jetzt bei der Ernte erstmalig zur Spitzengruppe im Kreis Strausberg gehört. ...

  • Ideologische Bippenstöße

    Die Mitgliederversammlung der Bau- Union Gera leitete durch das mutige Auftreten der Arbeiter in der Parteiorganisation auch eine neue Etappe der ideologischen Klärung von Grundfragen ein. Es zeigte sich nämlich, daß die Plandiskussion nicht konfliktlos verläuft. Trotz der guten kritischen Atmosphäre wurden noch nicht alle aufgeworfenen Probleme bis zum Ende gelöst ...

  • Freie und unfreie Ernte

    Wie frer-tst doch alles in Westdeutschland. Die Bauern sind frei von jeder Hilfe bei der Ernte. Mögen die 90 Prozent Getreide, die nach einer Meldung des Westberliner „Tagesspiegels" in Schleswig- Holstein noch auf dem Halm stehen, verfaulen, was schert das Bonn? Um so zügiger kann das Bauernlegen fortgesetzt werden ...

  • Verlängerte Schicht, gedehntes Gewissen?

    Nicht nur die Brigadiers Seils und Muller verzichteten in der Mitgliederversammlung auf ein routinemäßiges Auftreten mit allgemeinen Reden. Auch aus den Diskussionsbeiträgen der anderen Genossen — und wenn sie nur wenige Sätze sagteri — spürte man, daß sie sich um die Steigerung der Arbeitsproduktivität sorgen, ihre Republik ökonomisch stärken wollen ...

  • ERNTEGESCHICHTEN

    Vorgemacht

    Seit 5 Uhr waren die hundert Städter unterwegs. Ab 7 Uhr griffen sie Hand in Hand mit allen Diedersdorfer (Kreis Seelow) Genossenschaftsbauern in die Garben und hockten sie auf, räumten die Felder vom Stroh, fuhren goldenes Korn ein. Der LPG- Vorsitzende lachte von einem Ohr zum anderen, stieß den Diedersdorfer Gerhard Schulz in die Seite und sagte" ...

  • Koordinierte Reparaturen

    Saalfeld <ADN). Mitarbeitergruppen der VVB Eisenerz-Roheisen. unterstützen gegenwärtig in den neun Betrieben des Industriezweiges die Plandiskussion für 1963. Der Hauptdirektor, Hauptbuchhalter und andere leitende VVB-Vertreter nahmen bereits an zahlreichen Brigadeaussprachen und Gewerkschaftsversammlungen über die Kennziffern des neuen Planjahres teil ...

  • NACH EINEM REGENSCHAUER

    zogen sich in Stolzenburg, Kreis Fasewalk, die' Genossenschaftsbauern und Erntehelfer um und setzten danach die Arbeiten fort. HUNDERT KOLLEGEN der privaten Möbelfabrik Bruchhäuser in Güstrow unterstützten am Sonntag die Genossenschaftsbauern der LPG Dobbin beim Räumen der Felder. FREUDE bereitete das Ernst-Barlach- Theater Güstrow am Sonnabend 200 Erntehelfern mit der Vorstellung „Robert und Bertram" von Gustav Raeder ...

  • „Neue Linie"

    Die Herbstmesse-Kollektion der Porzellan-Industrie der DDR, die von i00 Betrieben bestritten wird, steht ganz im Zeichen der Formkonsolidierung und des Stilkomplexes „Neue Linie". Mit dieser neuen Formrichtung wurde die Basis für eine breite hochtechnisierte Industrieentwicklurig geschaffen, die bereits zur Frühjahrsmesse lebhaften Beifall bei Auslandskunden fand ...

  • Blechstraße mit höherer Qualität

    Magdeburger Konstrukteure helfen Walzwerk Burg Plan vorbereiten

    Magdeburg (ADN). Dreizehn Konstrukteure des Zentralen Konstruktionsbüros der WB Ausrüstungen für die Schwerindustrie und Getriebebau Magdeburg leisten außerhalb ihrer Arbeitszeit dem Walzwerk Burg sozialistische Hilfe. Sie stehen dem Betrieb, der nicht zu ihrer WB gehört, bei der Rekonstruktion seiner Blechstraße mit Rat und Tat zur Seite ...

  • Stores-Meterware

    Die DDR-Heimtextil-Offerte enthält zu dieser Herbstmesse bei Möbelstoffen Muster mit dunkleren Koloriten in Braun-, Oliv- und Grau-Nuancen. Bemerkenswert sind stilechte Woll-Gobelins im Chippendale- und Elizabeth-Stil. Bei buntgewebten Dekorationsstoffen ist eine Zunahme naturalistischer floraler Musterungen zu verzeichnen ...

  • Für kleine Leute ...

    Rund 400 000 Puppen werden in diesem Jahr vom VEB Vereinigte Sonneberger Spielwarenwerke ihre Reise in über 20 Länder der Erde antreten. Zur diesjährigen Herbstmesse wartet der Sonneberger Großbetrieb mit neugestalteten Sortimenten _auf, die den kindlichen Typ in den Vordergrund stellen. Es wurden dazu neue Köpfe und neue Bekleidungen geschaffen ...

  • 1401 Messegut in Leipzig

    DDR-Neuheiten bei Heimtextilien, Porzellan und Puppen

    Leipzig (ND-Korr.J. Rund 140 t Messegut sind bis Montag in der Messestadt eingetroffen. In vier Waggons hat die Sowjetunion 321 und die CSSR in fünf Waggons 28 t Messegut nach Leipzig entsandt. Am Montag überzeugten sich der Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Dieter Albrecht gemeinsam mit dem Präsidenten der Kammer für Außenhandel, Fritz Koch, vom Stand der Vorbereitungsarbeiten für die Leipziger Herbstmesse ...

  • Sportschirm „Gisela"

    Der VEB Spezial-Schirmfabrik Karl- Marx-Stadt zeigt im Ringmessehaus eine Sonderofferte modischer Damenund Herrenschirme in neuesten Dessinierungen und Ausführungen. Zur neuen Kollektion gehören u. a. das Modell „Mailand", ein Stockschirm mit Nickelgestell, der Fünfeck-Schirm „Sorrent", der Damen-Taschenschirm „Juwel", die Sportschirme „Gisela" und „Monika" mit vernickeltem Stahlstock, der Herrenschirm „Onix" und der Herren-Taschenschirm „Domino" ...

  • 30 indische Firmen

    Auch an der indischen Ausstellung wird fleißig gearbeitet. Mit 350 m2 Ausstellungsfläche ist Indien der größte Übersee-Aussteller. Davon entfallen 250 ma auf die Kollektivschau in der Halle 1 des Geländes der Technischen Messe. Insgesamt 30 indische Firmen werden handwerklich und industriell gefertigte Textilien, Lederwaren, Kunsthandwerkserzeugnisse ...

  • ÄHRENLESE

    DIREKT AUF DEM FELD wurden der

    Student Günther Ganzenberg, der während seiner Ferien als Mähdrescherfahrer im VEG Aga arbeitet, sowie vier weitere Kombinebesatzungen von Paul Röscher, 1. Sekretär der Bezirksleitung Gera, für ihre guten Leistungen ausgezeichnet. GEÖFFNET war übers Wochenende in Zettlitz, Kreis Rochlitz, der Kindergarten, damit alle Bäuerinnen und Hausfrauen mit Kleinkindern bei der Ernte zupacken konnten ...

Seite 4
  • Tiefstand

    Die Nora Filmverleih GmbH & Co KG veröffentlichte am 15. August in der sehr schmalbrüstig gewordenen Fachzeitschrift der westdeutschen Filmwirtschaft bFilm-Echo Filmwoche" eine kostspielige Anzeige. Herrn Gero Wecker werden damit zum 10jährigen Bestehen der Arca-Filmproduktion in Westberlin die herzlichsten Glückwünsche entboten ...

  • Dubrovniker Sommerfestspiele 1962

    Ausgezeichnetes Finale mit der Dresdner Philharmonie

    Sechs Wochen dauerten die am Freitag zu Ende gegangenen Dubrovniker Sommerfestspiele der Musik, des Dramas und der Volkskunst, an denen in diesem Jahr nit der Dresdner Philharmonie unter Prof. Heinz Bongartz und der Leipziger Pianistin Annerose Schmidt zum erstenmal Künstler aus der DDR teilnahmen. Den Repräsentanten unseres Kulturlebens waren dabei drei große Konzerte durch die Festspielleitung zum Abschluß der auf hohem Niveau stehenden Veranstaltungsreihe übertragen worden ...

  • Volksverbundene Künstler stellen aus

    Kommunique der Jury der 5. Deutschen Kunstausstellung

    Die Jury der 5. Deutschen Kunstausstellung hat vom 20. bis 25. August 1$62 in Dresden getagt. In ihr waren Mitglieder aller Sektionen des VBKD, Werktätige aus sozialistischen Betrieben sowie Funktionäre des Staates und des FDGB vertreten. Die Tätigkeit der Jury vollzog sich in einer Atmosphäre vertrauensvoller Zusammenarbeit und offenen sachlichen Meinungsaustausches ...

  • Die besten Mathematiker fördern

    Kreislehrerkonferenzen leiten das neue Schuljahr ein

    BerIin7Leipzlf (ND). Die letzte Woche vor dem Beginn des neuen Schul- und Lehrjahres wird von allen Pädagogen zur guten Vorbereitung genutzt. In Berlin gaben in allen Stadtbezirken Kreislehrerkonferenzen den Auftakt. Die Lehrer des Stadtbezirks Mitte berieten am Montag im Saalbau Friedrichshain darüber, wie der polytechnische Unterricht verbessert werden kann ...

  • Goethe-Preis der Stadt Berlin verliehen

    Arno Mohr und Ruth Zechlin erhielten hohe Auszeichnung

    Berlin (ND). Am Dienstag, dem 213. Geburtstag von Johann Wolfgang von Goethe, verlieh im Namen des Oberbürgermeisters Friedrich Ebert und des Magistrats von Groß-Berlin Stadtrai Fritz Wolff in einem feierlichen Akt im Berliner Rathaus den Goethe-Preis 1962 der Stadt Berlin. Ein erster Preis wurde in diesem Jahr nicht verliehen ...

  • Farrell schrieb Zoten ...

    So gibt es Berichte über amerikanische Versuchspersonen, die in sogenannten Lärmkammern, in denen Geräusche die Schmerzensschwelle von 130 Phon erreichten, regelrecht zur Raserei gebracht wurden. Im „Marterzentrum" Ann Arbor (Michigan) - wie man in amerikanischen Ausbildungslagern diese Stätte getauft hat — spielte man über Tonband derart nerventötende Klangmischungen ab, daß die Versuchspersonen Anzeichen geistiger Verwirrung zeigten ...

  • Gleichgewichtstraining

    Wertvolle Hinweise zur Verbesserung des Trainingssystems gaben die Daten aus Titows Raumflug. Ursprünglich befürchtete man, daß u. a. Störungen des Empfindungsvermögens und des Nervensystems ein langes Verweilen in schwerelosem Zustand unerträglich machen könnten. Bei Titow machten sich gegen Ende des 703143 km langen Fluges gewisse vegetative Störungen bemerkbar, die mit d^m Gleichgewichtsorgan zusammenhingen ...

  • Fflmfestival in Venedig

    Venedig (ADN-Korr.). 14 Filme aus sie-: ben Nationen stehen im Wettbewerb um den ^Goldenen Löwen" beim 23. Internationalen Filmfestival in Venedig, das am Sonnabend eröffnet wurde. Große Chancen haben nach Ansicht vieler Filmkritiker die drei italienischen Beiträge, die alle soziale Probleme der Gegenwart behandeln ...

  • Manfred Krug

    Nicht erst j,Revue um Mitternacht* ließ spüren, daß der Schauspieler Manfred Krug mit einer Sicherheit vor der Kamera steht, als habe er in seinem ganzen Leben nichts anderes getan, als zu filmen. Hier paarte sich wieder schauspielerischer Lakonismus mit vollständigem Erfassen einer künstlerischen Gestalt ...

  • Lange vor 1981 Kosmodrom auf dem Mond

    Artikel Juri Gagarins in der Wochenzeitung „Soviet Weekly"

    London (ADN). „Es ist zu hoffen, daß es lange vor 1981 auf dem Mond das erste astronomische Observatorium und den ersten Kosmodrom für Flüge zur Venus oder zum Mars geben wird." Das schreibt der erste sowjetische Weltraumflieger, Oberstleutnant Juri Gagarin, in der in London erscheinenden Wochenzeitung „Soviet Weekly" ...

  • Vergleichbare Aufgaben

    Die Psychologen mußten des weiteren herausfinden, welchen Einfluß die kosmische Sphäre auf die Ermüdung oder den Erregungszustand nimmt. Wie die Prüfungen auf verschiedenen Flugabschnitten im Falle Andrijan Nikolajews und Pawel Popowitschs erfolgten, berichtete die Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften der UdSSR Valentins Trofimowa: j ...

  • „Mutter Courage" — Film in Wien

    Wien (ADN-Korr.). »,Es handelt sich hier um eine der gültigsten Übertragungen einer Theaterinszenierung überhaupt^ die durch die filmischen Mittel noch als eine solche unterstrichen wird", schreibt der Kulturredakteur der »Arbeiterzeitung" des Zentralorgans der SPÖ, Walden* zur österreichischen Erstaufführung der DEFA-Verfilmung von Brechts „Mutter Courage" ...

  • Raumflieger oder „Testperson"?

    Über Trainingsmethoden sowjetischer und amerikanischer Weltraumpiloten

    Als Juri Gagarin seinen historischen Flug um die Erde beendet hatte, schrieb das westdeutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel", Gagarin habe damit „der Sowjetunion die Gloriole auch der auf Jahre hinaus letztmöglichen und spektakulärsten Weltraum-Ersttat erobert". Inzwischen fügte die Sowjetunion weitere ...

  • Verschnupft

    In Bonn und Wiesbaden ist man zur Zeit heftig verschnupft. Man kann dort den schnellen Temperaturwechsel nicht vertragen, von dem die Edinburgher Festspiele heimgesucht werden.

    In der ansonsten doch gleichmäßig kühlen Stadt brauchen nur Schostakowitsch und Oistrach aufzutauchen, und schon breitet sich eine Siedehitze der Begeisterung aus. Schicken sie aus Bonn einen „Dokumentarfilm'', dem die Wiesbadener Filmbewerter auch noch extra das Prädikat .besonders wertvoll" aufgeklebt haben, sinkt das Stimmungsbarometer flugs unter den Gefrierpunkt, vrtrd der bundesrepublikanische Festspielbeitrag als antisowjetische Propaganda kurzerhand auf Eis gelegt ...

  • Berliner Ensemble unterwegs

    Das Berliner Ensemble gastiert vom 28. August bis 5. September mit „Bertolt Brecht — Lieder und Gedichte" im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz, im Chemiefaserwerk „Friedrich Engels" Premnitz* im Kulturhaus der Nationalen Volksarmee In Torgelow/Drögeheide und im VEB Bergmann-Borsifi Berlin-Wilhelmsruh ...

  • ::. Titow zitierte Puschkin

    Interessant sind einige psychologische Testprüfungen, über die jetzt aufschlußreiche Einzelheiten vorliegen. Um sie zu verstehen, muß man sich die Besonderheiten des Weltraumfluges vom psychologischen Standpunkt aus vorstellen.

Seite 5
  • Die ersten sozialökonomischen und politischen Folgen des „Gemeinsamen Marktes"

    C Der „Gemeinsame Markt" ist ein "' Produkt der Finanzoligarchie, .geboren in der neuen Etappe der Krise des Weltkapitalismus. Die „Integration" hat keineswegs das Wesen des gegenwärtigen Monopolkapitalismus verändert, wie das von den bürgerlichen Ideologen behauptet wird. Der „Gemeinsame Markt" ist ein „Europa der Trusts", ein Imperium der Monopolgiganten, die Millionen und aber Millionen Werktätige ausbeuten ...

  • Die Realisierung des Vertrages von Rom und die kapitalistische Ökonomik

    I In den vergangenen Jahren haben -1-* die Länder des „Gemeinsamen Marktes" eine Reihe von Maßnahmen zur Verwirklichung des Vertrages von Rom durchgeführt. Sie haben die Zolltarife im gegenseitigen Handel für Industriewaren um 50 Prozent, für landwirtschaftliche Erzeugnisse um 30 bis 35 Prozent gesenkt; ...

  • über die imperialistische „Integration" in Westeuropa (Der „Gemeinsame Markt")

    Thesen des Instituts für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen an der Akademie der Wissenschaften der UdSSR

    In der letzten zeit nehmen die Probleme der sogenannten ^.Integration" (d. h. Vereinigung) Westeuropas in der Politik der imperialistischen Mächte einen immer größeren Raum ein. Am umfassendsten sind die Pläne der westeuropäischen „Integration" in der „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft" („Ge^ meinsamer Markt") verkörpert, der Westdeutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Holland und Luxemburg angehören ...

  • Die westeuropäische „Integration" — ein Knoten von Widersprüchen zwischen den Imperialisten

    9 Der „Gemeinsame Markt" führte • nicht zur Bildung eines „konfliktlosen", „harmonischen" Westeuropas und konnte auch gar nicht dazu führen. Westeuropa bleibt die Arena harter ökonomischer und politischer Reibungen, Widersprüche und Konflikte. Die führende Position im „Gemeinsamen Markt" nehmen die Monopole Westdeutschlands und Frankreichs ein, wobei sich die Positionen der westdeutschen Monopole immer mehr verstärken ...

Seite 6
  • Der „Gemeinsame Markt" und die schwachentwickelten Länder

    yf) Der ;,Gemeinsame Markt" ist ein AjV/* Werkzeug der Strategie und Politik des Imperialismus, das gegen die jungen souveränen Staaten gerichtet ist, die sich ihre nationale Unabhängigkeit erkämpft haben. Mit Hilfe der „Integration" sind die Monopole bestrebt, nicht nur ihre alten Kolonialprivilegien aufrechtzuerhalten, sondern auch neue Privilegien zu erlangen, die gemeinsame Ausbeutung der wirtschaftlich schwachentwickelten Länder zu organisieren ...

  • Für allseitige wirtschaftliche Zusammenarbeit

    O7 In der gegenwärtigen Etappe der Ä * • internationalen Entwicklung ist die Verhinderung eines neuen Weltkrieges, die Sicherung einer dauerhaften friedlichen Koexistenz von Staaten mit unterschiedlichen sozialen Systemen die entscheidende, erstrangige Aufgabe der Völker. Bei der Lösung dieser Aufgabe lastet auf den Völkern Europas, dessen Territorium bereits zweimal' der Schauplatz verheerender Weltkriege war, eine besondere Verantwortung ...

  • Die westeuropäische „Integration als Basis der NATO

    nDie Führer der westeuropäischen • „Integration", die in Worten ihren „friedlichen" Charakter predigen, haben in Wirklichkeit den „Gemeinsamen Markt in eine Waffe des „kalten Krieges" verwandelt. Sie widersetzen sich hartnackig allen Maßnahmen in Europa und in der ganzen Welt, die zu einer Minderung der internationalen Spannung und zur Sicherung eines dauerhaften Friedens führen könnten ...

  • Der imperialistische Plan zur Überwindung der ökonomischen Spaltung Westeuropas 13

    Mit der Schaffung von zwei einander gegenüberstehenden Handelsblocks der kapitalistischen Länder ist die ökonomische Spaltung Westeuropas noch verstärkt worden. Es vollzog sich keine Abschwächung, sondern eine Zuspitzung des Kampfes zwischen den Imperialisten,' der auf eine breitere Arena übertragen wurde ...

  • Die Werktätigen gegen das „Europa der Trusts"

    Ol Die Marxisten-Leninisten sind kon- ^** sequente Anhänger einer ökonomischen und politischen Zusammenarbeit und einer allseitigen Annäherung der Völker. In absolutem Einklang mit den historischen Erfahrungen gehen sie davon uns, daß eine Vereinigung der europäischen Länder auf der Grundlage der Freiwilligkeit, der Gleichheit 'und Brüderlichkeit nur im Sozialismus möglich ist ...

Seite 7
  • Über die imperialistische „Integration" in Westeuropa

    (Fortsetzung von Seite 6)

    Handelsorganisation behandeln sollte, die alle Gebiete und Länder der Welt ohne jegliche Diskriminierung umfaßt. Die Einberufung einer solchen Konferenz wird von vielen Ländern unterstützt, die gegen die Politik der Bildung geschlossener Wirtschaftsgruppierungen durch die Westmächte auftreten. Die bedeutenden Vorteile, die alle Völker im Ergebnis der Durchsetzung dieser Vorschläge erhalten würden, sind offensichtlich ...

  • Zeitbombe Westberlin entschärfen

    Die rumänische Öffentlichkeit schaut aufmerksam auf die Vorgänge in Westberlin. Es werden eindeutige Schlußfolgerungen gezogen. Die Westberliner, die Bonner Ultras, so urteilt man, nutzen die noch bestehenden Überreste des zweiten Weltkrieges aus, um in Westberlin und nicht nur dort, eine politisch und militärisch hochexplosive Lage zu schaffen ...

  • Kuba macht USA für Aggressionsakt voll verantwortlich

    Erklärung Fidel Castros an Dr. Lothar Bolz übergeben

    Berlin (ADN). Der amtierende Leiter der Mission der Republik Kuba in der DDR, Legationsrat Andres Avino Soler, übergab im Auftrage seiner Regierung dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Lothar Bolz, eine vom Ministerpräsidenten der Revolutionären Regierung der Republik Kuba, Dr ...

  • Imperium der Riesenmonopole

    Moskau (ADN/ND). Am Montag berann in Moskau — unter Teilnahme von marxistischen Gesellschaftswissenschaftlern aus 23 Ländern Europas, Asiens und Amerikas — eine internationale Konferenz über Probleme des modernen Kapitalismus. Sie wurde eröffnet von Alexe! Rumjanzew, Chefredakteur der Zeitschrift »Probleme des Friedens und des Sozialismus", die mit dem „Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen" der Akademie der Wissenschaften der UdSSR diese Tagung ei11' berufen hatte ...

  • Von unserem militärpolitischen Mitarbeiter Oberst H. Herbell

    der gegenwärtig atomwaffenbesitzenden Mächte solche Waffen an andere Länder weitergeben. Übrigens ist das ein Punkt, in dem sich Interessen der USA in gewissem Sinne mit der Haltung und den sehr viel weitergehenden Vorschlägen der UdSSR und des ganzen sozialistischen Lagers zur Verhinderung eines Atomkrieges berühren ...

  • KP ruft Algerien zur Einheit

    „Nur Politbüro der FLN kann gegenwärtig Zentralgewalt bilden"

    Algier/Paris (ADN/ND). Das Politbüro der KP Algeriens hat in einer am Montag veröffentlichten Erklärung zur Einheit und zu einer schnellen Beilegung der innenpolitischen Krise aufgerufen. Es komme jetzt darauf an, sich aller sterilen Polemiken' Aufenthalten ürid schnell das politische Provisorium zu überwln-: den, dasf leider durch die" Verschiebung der Wahlen verlängert worden sei ...

  • Erfolg in Brasilien

    Sao Paulo. Die DDR-Industrieausstellung in Sao Paulo wurde am Sonntag erfolgreich beendet. In den drei Wochen seit dem 3. August empfing diese erste Industrieausstellung der DDR in Brasilien 150 000 Besucher, Kaufleute, Techniker. Wissenschaftler; Arzte, Betriebsdelegationen und Studiengruppen aus Schulen und Universitäten ...

  • Amerikanische Bewußtseinsspaltung

    Eng ist die Welt und das Gehirn ist ■weit —> , Leicht beieinander wohnen die Gedanken, doch, hart im Räume stoßen sich die Sachen (Schillert Gallensteins Tod) Worum es beim Krawall um die NATO-Strategie geht, ist — wie wir gesehen haben — keineswegs eine „weiche Welle" der USA. Es geht vielmehr darum, ...

  • UdSSR für Kambodscha-Konferenz

    Moskau (ADN/ND). Die Sowjetregierung stimmt dem Vorschlag zur Einberufung einer internationalen Konferenz zu, deren Aufgabe es sein soll, die Neutralität und territoriale Integrität des Indochinesischen Königreichs Kambodscha anzuerkennen und offiziell zu garantieren. Sie ist bereit, an einer solchen Konferenz teilzunehmen ...

  • Kennedys zwei Zungen

    Beide Seiten der amerikanischen Auffassung stehen also schroff gegeneinander. Sie verkörpern eine gefährliche Art politischer Bewußtseinsspaltung. Diese Spaltung zeigt den Streit zwischen bestimmten finanziellen und politischen Interessengruppen In der amerikanischen Bourgeoisie. Eine von ihnen sind die amerikanischen Ultras vom Schlage des abgesetzten Norstad, die Bonns Kurs auf eigene Kernwaffen unterstützten ...

  • Volkskammerdelegation in Csepel

    Fragen der Betriebsangehörigen des Autowerkes beantwortet

    Budapest (ADN-Korr.). Die in Ungarn weilende Delegation der Volkskammer der DDR unter Leitung von Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann besuchte am Dienstag das große ungarische Autowerk Csepel. Werkdirektor Miklos Szoenyi schilderte den Gasten den raschen Aufstieg des Betriebes. Im überfüllten Kultursaal des Csepelwerkes hatten die Mitglieder der DDR- Delegation am Nachmittag zahlreiche Fragen von Betriebsangehörigen über das Leben in der DDR zu beantworten ...

  • Utopie und Wirklichkeit

    2. Aus diesen Gründen glauben sich gewisse amerikanische Kreise dem Zeitpunkt gegenüber, da ein „nukleares Europa" so cjder so zustande kommt. Und diese Aussicht scheint ihnen — in schreiendem Widerspruch zu den oben dargestellten Befürchtungen — sogar verlokkend. Sie hoffen nämlich, auf diese Weise werde die gegen das sozialistische Lager gerichtete atomare Gruppierung stärker werden und damit der erste und wichtigste Bestandteil ihrer eigenen Strategie seiner Verwirklichung näher kommen ...

  • DDR unterstützt Koreas Kampf

    Präsidium der Volkskammer beantwortet Appell der KVDR

    Berlin (ADN). Das Präsidium der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik hat eine Erklärung angenommen, in der es im Namen aller Abgeordneten seine volle Übereinstimmung mit den von der Obersten Volksversammlung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik im Auftrage des koreanischen Volkes erhobenen Forderungen zu Ausdruck bringt ...

  • Erpresser am Werk

    Um so schlimmer, wenn der geschilderten amerikanischen Haltung in den USA selbst eine andere, völlig unrealistische gegenübersteht. Wir meinen die Unterstützung für die Wahnsinnspläne Bonns, für das „nukleare Europa", über das wir schon gesprochen haben und das nichts anderes als eben die atomare Achse Bonn—Paris ist ...

  • DDR-Flottenverband herzlich verabschiedet

    Leningrad (ADN). Der Flottenverband der Volksmarine der DDR, der zu einem sechstägigen offiziellen Besuch in Leningrad weilte, ist am Dienstagnachmittag aus der Newastadt wieder in die Heimat ausgelaufen. Zur Verabschiedung war der Oberkommandierende der Seestreitkräfte in Leningrad, Admiral Bajkow, erschienen ...

  • Erdbeben in Italien und Griechenland

    Rom/Athen (ADN). Italien und Griechenland sind am Dienstag von schweren Erdbeben heimgesucht worden, die nach letzten Berichten im gesamten Mittelmeerraum spürbar waren. In Italien wurden insbesondere die Städte .Neapel, Bari und Avellino von heftigen Erdstößen erschüttert. Bereits in der vergangenen Woche hatten Erdbeben in Italien 18 Todesopfer gefordert ...

  • Absdiiedsempfang in Kairo

    Kairo (ADN-Korr.). Der Generalkonsul der DDR in der VAR, Martin Bierbach, hat am Montagabend in Kairo einen Abschiedsempfang gegeben. Daran nahmen mehr als 200 Gäste, unter ihnen Diplomaten sozialistischer sowie befreundeter neutraler Staaten, teil. Vertreter des VAR- Außenministeriunis und anderer Ministerien ...

  • Brasch bei UGTA-Leitung

    Algier (ADN-Korr.). Der Vizepräsident des Nationalrates der Nationalen Front und Vorsitzende des DDR-Komitees für die Solidarität mit den Völkern Afrikas^ Horst Brasch, besuchte am Montag die Leitung des algerischen Gewerkschaftsverbandes UGTA, Er hatte eine Unterredung mit den Sekretären des Provisorisellen Nationalbüros der UGTA Flissi Mohamed und Bourouib Bonaletn, die ihn baten, den Werktätigen der DDR den Dank für ihre große solidarische Hilfe zu übermitteln ...

  • ... und in Helsinki

    Helsinki (ADN-Korr.). Die Handelsvertretung der DDR in der Republik Finnland gab zur Verabschiedung ihres bisherigen Leiters, des Gesandten Prof. Dr. Rudolf Agricola, der nach fast sechsjähriger Tätigkeit in Finnland von der Regierung der DDR abberufen wurde, am Montag einen Empfang.'Der'Generalsekretär ...

  • Anklage bei der UNO

    New York (ADN). Die kubanische Regierung hat die Aufmerksamkeit aller UNO-Mitgliedstaaten auf die Verantwortung der USA für den jüngsten Aggressionsakt gegen Kuba gelenkt. Gilberto de la Pena, amtierender Sekretär der Ständigen Mission Kubas bei den Vereinten Nationen, überreichte am Montag dem UNO-Generalsekretär ein Zirkulardokument mit der Erklärung Fidel Castros vom Sonnabend ...

  • Erdölvereinbarung unterzeichnet

    Französisch-algerische Vereinbarungen über die Ausbeutung des Erdöls in der algerischen Sahara, über dem Status der französischen Beamten und Lehrer sowie über andere Probleme sind am Dienstag in Paris vom französischen Algerien-Minister Louis Joxe und vom Präsidenten der Provisorischen Exekutive Algeriens, Abderrahmane Fares, unterzeichnet worden ...

  • Chruschtschow empfing U Thant

    Jalt» (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow empfing am Dienstag in Jalta den amtierenden UNO-Generalsekretär U Thant zu einer Aussprache. Wie TASS meldet, verlief die Aussprache in einer freundschaftlichen und ungezwungenen Atmosphäre. Danach lud Chruschtschow U Thant ein, mit ihm im Kreise, seiner Familie zu speisen ...

  • Mongi Slim dankt Dr. Bolz

    Berlin (ADN). Der Staatssekretär für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Tunesien, Mongl Slim, dankte in einem in herzlichen Worten gehaltenen Telegramm dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar Bolz, für die ihm anläßlich seiner Ernennung übermittelten Glückwünsche.

  • Ansätze zum Realismus

    In genau dieser Frage aber nehmen die Vereinigten Staaten eine gefährlich widerspruchsvolle Haltung ein, Untersuchen wir zunächst die eine Seite dieser Haltung. Einflußreiche Kreise in Washington treten gegen eine — wie sie sagen — Erweiterung des Atomklubs ein. Sie möchten, daß keine

  • WGB ruft zu Protestaktionen

    Prag (ADN-Korr.). Das Sekretariat des Weltgewerkschaftsbundes hat die1 Gewerkschaften und Werktätigen aller Länder aufgerufen, entschieden gegen die USA-Aggression auf kubanisches Gebiet einzutreten und ihre,Solidarität mit der Bevölkerung der befreiten Insel zu bekunden.

Seite 8
  • Gut« 10 000-m-Zcit

    Die Leistungen bei dieser ersten afrikanischen Meisterschaft blieben verständlicherweise noch hinter der Weltbestenliste zurück. 100-m-Sieger wurde aber immerhin der Ghanese Francisco in 10,5 sec. Im Weitsprung schaffte Aley (ebenfalls Ghana) 7,58 m. Saad El Din (VAR) übersprang 1,90 m. Zwei Sekunden nur fehlten Jeroin Ochana aus Uganda mit 46,9 sec am 400-m-WeK- rekord ...

  • Charakterstärke

    Ein gewisser S. R. vom Westberliner .Tagesspiegel" hätte eigentlich gewarnt sein müssen. Immerhin hatte der Hofer Rekordschwimmer Gerhard Hetz oft genug erklärt, daß er gern zu den Europameisterschaften nach Leipzig gefahren wäre. Ob S. R. nun den Glanz der Ersatz-Amerikareise der bundesrepublikanischen ...

  • Rostock nützte die Torchancen

    - ASK Vorwärts Berlin unterlag dem SC Empor Rostode 1:2

    ASK Vorwärts Berlin—SC Empor Rostock. JMeister gegen-Vizemeister. Dieses vorverlegte Punktspiel der Fußballoberliga versprach einiges, hatte doch die Berliner' Armeemannschaft zum Ende der vergangenen Saison mit einem 3 :1- Erfolg in* Rostock den Meistertitel erkämpft. Außerdem war für die Berliner das Spiel am Dienstag im Jahn-Sportpark die letzi» Probe vor dem Turnier der sozialistischen Armeen in derCSSR, das am Sonnabend in, Prag beginnt ...

  • Tierpark-Millionär

    Es gibt wohl kaum einen Berliner, der dem Tierpark in Friedrichsfelde nicht schon mehrmals Besuche abgestattet hat. Und nicht nur die Hauptstädter. Welcher Gast aus anderen Bezirken der Republik, welcher ausländische Tourist versäumt es, den in wenigen Jahren weltbekannt gewordenen Berliner Tierpark und seine Bewohner zu besichtigen? Seit Bestehen der ausgedehnten Anlage durchschritten weit über zehn Millionen Tierfreunde das Eingangsportal ...

  • Möbeltreck via Westen

    „Kein ehrlicher Westberliner mit Krawallen gegen DDR-Grenze einverstanden"

    Am Grenzzollamt Drewitz wurde am Montagnachmittag ein neuer Rekord bei der Abfertigung von Möbeltransporten mit Umzugsgut von Westberlin nach Westdeutschland verzeichnet. Allein in der Zeit zwischen 14 und 16 Uhr sind 14 Möbeltransporte, in erster Linie von Angehörigen der Intelligenz, von Angestellten und von Facharbeitern, die der Frontstadt Westberlin den Rücken kehren, abgefertigt worden ...

  • Arbeitsplatz — keine Sorge

    Erst einen Tag zuvor ist Wolfgang D.^ der 23jährige Kranführer, aus der Haftanstalt entlassen worden. Nach acht Monaten Strafverbüßung wegen Veruntreuung von Geldern .aus der FDJ-Kasse in seinem Betrieb wurde ihm eine bedingte Strafaussetzung gewährt, weil er sich gut geführt hat. Der Schritt zurück in das alltägliche Leben wird ihm in unserer Republik nicht schwer ...

  • Noch 4,6 Kilometer

    Ein bedeutender Teil der neuen Autobahn wird schon am Donnerstagvormittag fertiggestellt sein. Der Straßenfertiger der Brigade Schütze wird den „Nullpunkt", d. h. die Einmündung in die Dresdener Autobahn, erreichen. Dann bleibt noch ein 4,6 Kilometer langes Stück zwischen Berlin-Bohnsdorf und Waltersdorf ...

  • Die Toto-Quoten -.,

    Fußball-Toto: 1. Rang (12 Richtige): 3 Gewinner mit je 3650,30 DM; 2. Rang (11 Richtige): 49" Gewinner mit je 223,40 DM; 3. Rang (10 Richtige): 485 Gewinner mit je 22,50 DM; 4. Rang (9 Richtige): 2956 Gewinner mit je 3,70 DM. „6 aus 49« (1. Ziehung): 1. Rang (6 Richtige): 2 Gewinner mit je 141630,40 DM; 2 ...

  • Köpenicker Ratskeller vor Eröffnung

    Mit der Neueröffnung des Ratskellers im historischen Köpenicker Rathaus durch den „Hauptmann von Köpenick" und Bezirksbürgermeister Herbert Fechner wird am Wochenende Berlins größtes Erholungszentrum um eine repräsentative Gaststätte reicher. Gegenwärtig geben Handwerker und Reinigungsfrauen diesem attraktiven Lokal noch den letzten Schliff ...

  • Ein paar Zahlen

    Dieser langjährige „Autobahnhase" hat es mit Zahlen. Für das gesamte Bauvorhaben müssen 350 000 Kubikmeter Erdmassen bewegt werden. Umgerechnet entspricht diese Menge der Ladung von mehr als 400 Güterzügen mit je 60 Waggons. 90 Prozent dieser Arbeiten waren bis zum vergangenen Sonntag abgeschlossen. Am 7 ...

  • Gute Qualität

    über einige* Kilometer fertiger Autobahn konnten wir am Dienstag bereits mit dem Kraftwagen fahren und uns dabei von der Güte der Fahrbahnoberfläche überzeugen. Die Betonbrigade Schützevom VEB Bau-Union Süd stellt täglich in zwei Schichten durchschnittlich 1500 Quadratmeter Betondecke von 22 Zentimeter Stärke fertig ...

  • FINA tagte in Leipzig

    Das Büro des internationalen Schwimmverbandes (FINA) erkannte auf seiner Tagung am Montag in Leipzig 39 neue "Weltrekorde an, darunter auch die Rekordzeiten der DDR-Frauenstaffel über 4X100 m Lagen (Ingrid Schmidt, Barbara Göbel, Ute Noack, Heidi Pechstein) in 4:40,1 min und der Greizerin Ingrid Schmidt über 220 Yards Rücken mit 2:36,1' min ...

  • SPD-Flugblätter gegen Brandt

    Oppositionelle Sozialdemokraten haben am Montagabend zwischen Bahnhof Zoo und der Westberliner Technischen Universität Flugblätter , verteilt, in denen zur Auflehnung gegen „die Abenteurerpolitik des Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt" aufgerufen wird. Die hektographierten Flugblätter mit der auffallenden Schlagzeile „Leben — und nicht durch Brandt umkommen" wurden vornehmlich, von Studenten verteilt ...

  • Fest inS Kollektiv

    Die Dreher wissen, daß Wolfgang D. erst 1961 aus Westdeutschland gekommen ist, daß er dort schon mit dem Gesetz in Konflikt kam. Die Justizorgane im Bonner Staat kümmerten sich nicht um den gefährdeten jungen Menschen. Seine ' „gutbürgerlichen" Eltern nahmen den „verlorenen Sohn" nicht mehr auf. Die Kollegen in dem volkseigenen Betrieb, in dem der junge Mann nach seiner Übersiedlung in die DDR als Kranführer gearbeitet hatte, waren nicht wachsam genug ...

  • Burton und de Loof Wettmeister

    Mit den Entscheidungen im 3000-m- Verfolgungsfahren der Frauen und dem Steherwettbewerb der Amateure wurden-am Montag auf der Mailänder Vigorellibahn die Radweltmeisterschaften fortgesetzt. Verfolgungsmeisterin wurde bereits zum drittenmal die Engländerin Beryl Burton, die im Finale die Titelverteidigerin Yvonne Reynders (Belgien) sicher bezwang ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Bei steigendem Luftdruck über Nordeuropa' läßt die Zufuhr der kühlen Meeresluft allmählich nach. Aussichten für Mittwoch: Bei mäßigen bis schwachen Winden aus Südwest bis West wolkig, teilweise auch heiter, nur vereinzelt noch etwas Niederschlag.' Höchsttemperatur 16 bis 20 Grad. Tiefste Nachttemperaturen um 10 Grad ...

  • Lichtmasten für Gemüselager

    Das Institut Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik und das Holzkontor Berlin haben unmittelbar nach unserer Veröffentlichung vom 24. August „Gemüse für den Winter kann jetzt anrollen" jeweils 40 Lichtmasten für die Großgemüselager «uf der Rennbahn Karlshorst dem Magistrat angeboten. Die Abteilung Handel und Versorgung wird sofort mit beiden Institutionen über den Ankauf der Masten Verhandeln ...

  • Der Gerichtsreporter hat das Wort

    Ein junger Mann geht durch die Werkhalle der Dreherei im Volkseigenen Berliner Metallhüttenwerk. Aufmerksam hört er dem Meister zu, der ihm die Funktion der Maschinen erklärt und schließlich vor einer Drehbank stehen bleibt. „Hier werden Sie arbeiten", sagt Meister M. und schaut den neuen Kollegen prüfend ah ...

  • Betonschlacht auf der Autobahn

    Berlin täglich um 200 Meter näher / Erste Fahrbahn soll bis zum 7. Oktober fertiggestellt sein

    Genau 10,6 Kilometer lang ist der neue Autobahnzubringer, der den Fernverkehr aus der Hauptstadt schon von Bohnsdorf an zügiger und schneller als bisher auf die Autobahn nach Dresden und Cottbus sowie in den Berliner Südring einfließen lassen wird. Nach dem Bau der Flughafen-Schnellstraße, von der der Zubringer in Höhe des neuen S-Bahnhofs Altglienicke abzweigt, und der Grünauer Schleife des Adlergestells ist nunmehr dieses Objekt Brennpunkt der großzügigen Verkehrsbauten im Südosten Berlins ...

  • Das Jahr des afrikanischen Sports

    Zum erstenmal kontinentale Meisterschaften / Horst Franz half in Guinea Von unserem Kairoer Korrespondenten Armin G r e i m

    Kürzlich fanden in Kairo die ersten Leichtathletikmeisterschaften des afrikanischen Kontinents statt. Sportier aus neun afrikanischen Ländern waren am Start: Gastgeber VAR, der als einziges, Land auch eine Frauenmannschaft stellte, Marokko und Tunis aus dem Norden, Ghana, Senegal und Sierra Leone aus dem 'Westen, Kenya, Uganda und Äthiopien aus dem Osten des Kontinents ...

  • Ehefrau hilft mit

    Die Mitglieder der sozialistischen Brigade in der Dreherei können und werden ihm helfen, indem sie ihn mit Kameradschaft, Verständnis, aber konsequent erziehen. Die junge Ehefrau, die während der Haft zu ihrem Mann gehalten und mit der kleinen Tochter auf ihn gewartet hat, wird die Brigade unterstützen ...

  • Telefonforum „Treffpunkt Berlin"

    In der Sendung des Deutschen Fernsehfunks „Treffpunkt Berlin" am heutigen Mittwoch beantworten Karl-Eduard von Schnitzler und seine Gesprächsteilnehmer telefonische Anfragen der Zuschauer zum Thema „Der Friedensvertrag und Westberlin". Anfragen werden ab 17 Uhr unter den Rufnummern 64 11 00 und 24 21 88 entgegengenommen ...

  • Anrecht für Rentner

    50 Prozent Ermäßigung gewährt auch das neue Theateranrecht für Rentner. Vorstellungstag und Preisgruppe können von den Rentnern selbst gewählt werden. Anmeldungen für das Anrecht nimmt die Anrechtszentrale in Berlin W 8, Oberwallstraße 6-7, Telefon 20 05 71, täglich entgegen. (ND)

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    za. August 1 Lichtenberg: 16 Uhr Konsultation für Agitatoren und Propagandisten im Kulturraum der KWV. Thema: „Was ist Akkumulation, und warum müssen wir sie erhöhen?"

Seite
Unmenschlich und brutal Brandt-Politik ist bankrott Mordanschlag der Brandt-OAS auf indischen Moslemführer Erst die Ernte, dann die Feste „ Magdeburg holt auf JetztFriedensvertrag und .Westberlinfrage regeln UdSSR-Vorschlag annehmen NATO-Besatzung nicht tragbar Zwei Drittel sind gemäht Schwerpunkt Felder räumen N. S. Chruschtschow Beste Mähdrescherfahrer über 200 ha GRUPPE I
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen