15. Sep.

Ausgabe vom 11.11.1961

Seite 1
  • Neuesdeutschland

    Proletarier aller Ländervereinigt euch! Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 16. Jahrgang / Nr. 311 Berlin, Sonnabend, 11. November 1961 Berliner Ausgabe ,' Einzelpreis 15 Pf Europäischer Frauenkongreß in Berlin Berlin (ADN). In der Hauptstadt der DDR beginnt am Sonnabend eine zweitägige „Beratung europäischer Frauen über die friedliche Lösung der deutschen Frage" ...

  • Frauen — Mitstreiter für ein glückliches Leben

    Aufruf des Zentralkomitees zum zehnjährigen Bestehen der Frauenausschüsse in der Industrie und Landwirtschaft, im Handel und Verkehrswesen, in den Institutionen und Verwaltungen i

    Am 8. Januar 1952 beschloß das Politbüro des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, den Frauen und Mädchen in der Industrie und Landwirtschaft die Bildung von Frauenausschüssen zu empfehlen mit dem Ziel, die Frauen selbst für die Vertretung, ihrer Interessen und die Teilnahme am öffentlichen Leben zu mobilisieren ...

  • Elektrodendreher des VEB Elektrokohle geben Rechenschaft: Zwei erfolgreiche Monate im Produktionsaufgebot Am Tag des Chemiearbeiters: 124 Tonnen Elektroden Planvorsprung Produktivität je Arbeitsstunde erreichte 140,3% gegenüber dem Plan Brief mit neuen V

    Berlin (ND). Am Vorabend des Tages des Chemiearbeiters konnten die Initiatoren des Produktionsaufgebotes, die Kollegen der Elektrodendreherei im VEB Elektrokohle Berlin, eine stolze Bilanz über die Erfolge ihrer Arbeit ziehen. Stürmischer Beifall aller Arbeiter und Ingenieure erhob sich, als Abteilungsleiter Ing ...

  • Ausfallzeiten von 12,7 auf 3,2 Prozent

    Die Grundsätze und Ideen des XXII. Parteitages sind eng verbunden mit unserem Produktionsaufgebot. Darum tet die beste Schlußfolgerung aus dem XXII; Parteitag für uffsVdie im Produktionsaufgebot übernommenen Verpflichtungen allseitig zu erfüllen. In unserer Verpflichtung heißt es, daß wir jede Minute des Arbeitstagesvollnutzen wollen ...

  • Afrikaner in Westberlin „bearbeitet"

    Der hohe trotzkistische Funktionär Freitag wußte das und noch viel mehr. Er hatte Beweise, daß heute der Gehlen- Geheimdienst seine Fänge nach anderen Ländern ausstreckt Deshalb sollte er ermordet werden wie der Emigrantenchef Bandera. und andere vor ihm. (Auszüge aus der Erklärung von Freitag siehe Seite 4 ...

  • 44 Länder zur Leipziger Filmwoche

    Leipzig (ND). Die IV. Internationale Leipziger Kurz- und Dokumentarfilmwoche wird am Sonnabendnachmittag mit einer Ansprache des Ministers für Kultur, Hans Bentzien, feierlich eröffnet. An dieser bedeutenden internationalen Filmveranstaltung werden sich Filmschaffende aus 44 Ländern beteiligen. In der ...

  • Atom-Strauß in Norwegen unerwünscht

    Oslo (ADN/ND). Der Bonner Kriegsmjnister Strauß hat zum vierten Male seinen Besuch in Norwegen verschieben müssen, wo er — wie die amerikanische Agentur UPI berichtet — „höchst unpopulär" ist. UPI schildert, wie die ursprünglichen Besuchspläne des Bonner Kriegsministers auf Grund der öffentlichen Proteste geändert werden mußten ...

  • Lumumba-Denkmal eingeweiht

    Leipzig (ND-Korr.). Aus Anlaß des 16. Weltjugendtages wurde gestern in Leipzig vor dem Herder-Institut der Karl-Marx-Universität ein von der FDJ gestiftetes Denkmal des großen afrikanischen Nationalhelden Patrice Lumumba feierlich eingeweiht. Das Von dem Leipziger Bildhauer Oelsner geschaffene Werk steht auf einem zwei Meter hohen Sockel inmitten der Grünanlagen vor dem Herder-Institut, vormals Institut für Ausländerstudium ...

  • DDR-Repräsentanten auf dem Heimweg

    Moskau (ADN-Korr.). Die Repräsentanten der DDR, die aus Anlaß der Feiern zum 44. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in Moskau weilten, haben am Freitag die Rückreise nach Berlin angetreten. Zur Verabschiedung der Gäste aus der DDR hatten Sich auf dem mit den Fahnen der DDR und der ...

  • KUNST UND LITERATUR

    und Funkprogramm

    den vergangenen zehn Jahren gerechtfertigt worden. Besonders die Frauen und Mädchen« die sich in den Brigaden der sozialistischen Arbeit zusammengeschlossen habenrf sind Pioniere sozialistischen Arbeitens* Lernens und Lebens. Bei ihnen kommt am deutlichsten das Streben der Frauen zum Ausdruck, sich immer mehr Kenntnisse auf fachlichem und kulturellem Gebiet anzueignen ...

  • Produktivität 13mal schneller als der Lohn

    Bekanntlich berichteten wir auf der Wirtschaftskonferenz des ZK der SED und des Ministerrates, daß wir im Monat September ein Verhältnis zwisehen der Steigerung der Arbeitsproduktivität und des Durchschnittslohnes von 12 :1 hatten. Durch Einreichung von sechs Verbesserungsvorschlägen zur Modernisierung ...

  • Europäischer Frauenkongreß in Berlin

    Berlin (ADN). In der Hauptstadt der DDR beginnt am Sonnabend eine zweitägige „Beratung europäischer Frauen über die friedliche Lösung der deutschen Frage". Zu dieser bedeutsamen Konferenz werden 150 Frauen aus 18 Landern erwartet, u. a. aus Belgien, Dänemark; Finnland, Frankreich,.Großbritannien und aus sozialistischen Ländern ...

  • Agenten des Gehlen-Geheimdienstes wühlen in anderen Ländern

    Ehemaliger leitender trotzkistischer Funktionär Otto Freitag enthüllt verbrecherische Absichten der Bonner Ultras / Internationale Pressekonferenz in Berlin

    Berlin (ND). Auf einer Internationalen Pressekonferenz des Presseamtes beim Vorsitzenden des Ministerrates trat am Freitag im Steinsaal des Nationalrates in Berlin der ehemalige Leiter der Sektion Deutschland des Exekutivkomitees der trotzkistischen sogenannten IV. Internationale, Otto Freitag, mit sensationellen Enthüllungen über den Bonner Gehlen-Geheimdienst an die Öffentlichkeit ...

  • Zeugnisse hervorragender Leistungen

    Namen solcher hervorragender Arbeiterinnen wie Frida Hockauf und Irmgard Richter, solcher Genossenschaftsbäuerinnen wie Frieda Sternberg, Vorsitzende der LPG „Ernst Thälmann" in Bennewitz, und Walburga Amier, Schweinemeisterin in der LPG in Krosigk, solcher Angehörigen der Intelligenz wie Frau Dr. Holzapfel, Leiterin des chemisch-analytischen Labors im VEB Galvanotechnik Leipzig, sind unauslöschlich mit der Durchsetzung der neuen Stellung der Frau und ihren vorbildlichen Leistungen verbunden ...

  • Kumpanei Bonn—»Rote Hand"

    Freitag nannte unter diesen Ländern besonders Frankreich und England sowie junge Nationalstaaten. Er wies das u. a. an dem intensiven Zusammenspiel zwischen dem westdeutschen und französischen Geheimdienst und der Terrororganisation „Rote Hand" nach, das den Zweck verfolgt, die algerische Befreiungsbewegung zu zerschlagen ...

  • Bürger der DDR am Karl-Marx-Denkmal

    Moskau (ADN-Korr.). Mehr als 300 Bürger der DDR versammelten sich am Freitagnachmittag am' Karl-Marx-Denkmal in Moskau, das während des XXII. Parteitages enthüllt worden war. Am Fuße des Denkmals wurde ein Kranz niedergelegt. Die DDR-Bürger waren mit einem Touristensonderzug des Komitees für Touristik und Wandern nach Moskau gekommen, um an den Feierlichkeiten anläßlich des 44 ...

  • Ausschußmeldung: Null

    Auch unsere dritte Verpflichtung, di« Senkung der beeinflußbaren Ausschußquoten, konnten wir erfüllen. Das war dadurch möglich, daß sie* alle Kollegen der Abteilung 146 dei Garantiebewegung „Meine Hand für meir Produkt" anschlössen. Im Monat Augusi betrugen die Ausschußkosten unserer Abteilung noch 604 DM ...

Seite 2
  • Entrüstung — und was weiter?

    Der Bundesvorstand des DGB hat eine Erklärung zu dem Koalitionsabkommen zwischen CDU/CSU und FDP angenommen. Darin nimmt er „mit Entrüstung" von dem Abkommen Kenntnis. Das Programm der Regierungsparteien wird als „sozial-reaktionär" bezeichnet Zweifellos mit Recht. Wenn der DGB-Vorstand bemängelt, daß „keinerlei gesetzgeberische Maßnahmen für eine soziale und demokratische Fortentwicklung" geplant seien, so beschönigt er die Sache noch ...

  • Aktiv im politischen Ringen

    Für die Erhaltung des Friedens können gerade wir In der DDR sehr viel tun durch die Stärkung unserer Heimat, durch unseren aktiven Kampf um den Abschluß des Friedensvertrages und die Umwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Freie Stadt. Diese großen Ziele werden wir durch die leidenschaftliche Mitarbeit beim Produktionsaufgebot und durch die aktive Teilnahme der Frauen und Mädchen am politischen Kampf erreichen ...

  • Kanzler will Störpolitik fortsetzen

    Geheimnistuerei um USA-Reise zeigt schlechtes Gewissen Bonns

    Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Ciepuck Bonn. Bundespressechef Felix von Eckardt weigerte sich am Freitag beharrlich, auf Fragen von Journalisten etwas über das Ziel der Reise Adenauers nach Washington zu sagen, die der Bonner Kanzler am 19. November in Begleitung von Strauß und Schröder antreten will ...

  • Nazierbschaft ein „Irrtum"

    Nachwort von Eckardts zum Fall Vracanc

    Bonn (ND-Korr.). Einem Kreuzfeuer von Fragen sahen sich die Bonner.Regierungssprecher am Freitag auf einer Pressekonferenz ausgesetzt, als es um den Fall Vracarie ging. Die Sprecher des Auswärtigen Amtes und des Justizministeriums versuchten mit Ihren Antworten ständig die Verantwortung und die Schuld auf „untergeordnete Stellen" abzuschieben oder erklärten, für den Fall nicht zuständig zu sein, obwohl die Ereignisse und das Weltecho eine ganz andere Sprache sprechen ...

  • Widerstandskämpfer fordern Friedensvertrag

    Treffen von Antifaschisten aus Frankreich, Polen, der DDR, Westdeutschland und Westberlin

    Frankfurt (Oder) (ND). Führende antifaschistische Widerstandskämpfer aus Frankreich, Polen, Westdeutschland, Westberlin und der DDR führten am Donnerstagabend eine internationale Veranstaltung in der überfüllten Frankfurter Stadthalle durch. Sie bekundeten ihre Verbundenheit mit der DDR und ihre feste ...

  • Den gleichen Dreck am Stecken

    Westberlins Innensenator Lipschitz hat am Donnerstag die von den obersten Bonner Bundesbehörden ausdrücklich angewiesene Verhaftung des jugoslawischen Antifaschisten Vracarie als „unvorstellbaren Skandal" bezeichnet Man höre und man staune. Weiß man doch von Lipschitz, daß er seit Jahren ein wütender Verfolger der aufrechten Westberliner Antifaschisten ist ...

  • Kesseltreiben gegen Marburger Professoren

    Marburg (ADN/ND). Ein Kesseltreiben gegen die sozialdemokratischen Marburger Professoren Wolfgang Abendroth, Heinrich Dueker und Heinz Maus hat die SPD-Führung begonnen. Den Startschuß gab der SPD-Pressedienst mit scharfen Angriffen gegen Prof. Wolfgang Abendroth, der nach Ansicht des SPD-Sprachrohrs mit seinen „theoretischen Bemühungen" einer „neuen Linken" näherstehe als dem Godesberger SPD-Grundsatzprogramm ...

  • „Soldatenzeitung" ergänzt Strauß: Alle Partisanen Europas einkerkern

    1 Ungeheuerliche Forderung des Bonner Militaristenblattes

    Berlin (ND). Die faschistische „Deutsche Soldatenzeitung" bezeichnet auf der Titelseite ihrer Ausgabe vom 10. November den jugoslawischen Antifaschisten und Partisanen Vracarie mit einer Unverschämtheit ohnegleichen als Mörder und erhebt die ungeheuerliche Forderung, Vracarie sowie „alle anderen Partisanen", die zur Befreiung ihrer Länder gegen die Faschisten gekämpft haben, „einer angemessenen harten und gerechten Strafe" zuzuführen, wenn man ihrer habhaft werde ...

  • Frauen—Mitstreiter für ein glückliches Leben

    (Fortsetzung von Seite l)

    •"Gemeinsam mit allen Werktätigen der DDR nehmen die Frauen und Mädchen gerade in diesen Monaten mit heißem Herzen und klarem Kopf am heiligen Kampf der Sowjetunion, der sozialistischen Staaten und aller friedliebenden Menschen zur Verhinderung eines dritten Weltkrieges teil. Die Beschlüsse des XXII ...

  • 100 000 DM mehr dem Staat gegeben

    Trotzdem sind wir insgesamt mit der Auslastung unserer Maschinen nicht zufrieden. Infolge der Realisierung unserer Verpflichtungen war es möglich, die Erfüllung der vorgegebenen Operativpläne, die im August nur 64 Prozent betrug, auf 98,5 Prozent im Monat September und im Oktober auf 138,3 Prozent zu steigern ...

  • Zwei erfolgreiche Monate im Produktionsaufgebot

    (Fortsetzung von Seite 1) Oktober haben wir das stolze Ergebnis zu verzeichnen, daß unsere Abteilung keine Ausschußkosten auszuweisen hat. Wirtschaftlich zu produzieren, mit jeder Minute, mit jedem Gramm Material und mit jedem Pfennig sparsam umzugehen, war eine weitere Verpflichtung in unserem Aufruf ...

  • KURZ BERICHTET

    600 000 KONTRA STRAUSS. Die „Regionale Planungsgemeinschaft Württemberg-Mitte", die 600 000 Bürger vertritt, hat den Gemeinden Malmsheim und Renningen Unterstützung im Kampf gegen den Bonner Kriegsminister Strauß zugesagt, der den Malmsheimer Flugplatz als NATO-Flugzeugbasis verwenden will. NUR ZWÖLF KAMEN ...

  • Belgrads Presse bringt DDR-Enthüllungen

    Belgrad (ND-Korr.). Im Zusammenhang mit dem Fall Vracarie veröffentlichen die Belgrader Zeitungen die jüngsten Enthüllungen der DDR über die Tätigkeit faschistischer Blutrichter in Westdeutschland. Die Zeitung „Politika" bringt längere Auszüge aus einem Kommentar des bekannten DDR-Journalisten Karl Eduard von Schnitzler; vor allem, daß sich die ...

  • Nachruf für Genossen Hermann Rehdes

    Berlin (ND). Plötzlich und unerwartet verschied an den Folgen eines Herzinfarkts im 61. Lebensjahr der 1. Sekretär der Kreisleitung Zehlendorf und Träger des Vaterländischen Verdienstordens in Bronze, Genosse Hermann Rehdes. In einem Nachruf der Bezirksleitung für den langjährigen Arbejterfunktionär, der zu den Aktivisten der ersten Stunde gehörte, heißt es u ...

  • Es arbeitet sich jetzt leichter

    Dies alles war in erster Linie möglich durch das zähe Ringen um Klarheit in den Köpfen unserer Kollegen. Diese politisch-ideologische Überzeugungsarbeit wurde unter Führung der Betriebsparteiorganisation der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und mit aktiver Hilfe der Gewerkschaft geleistet ...

  • Jetzt neue Verpflichtungen

    In der Auswertung des Studiums der Arbeit von Lenin „Die große Initiative" und als erste Auswirkung der Diskussion über die umfassenden Probleme des XXII. Parteitages der Kommunistischen Partei der Sowjetunion sind wir zu der Auffassung gekommen, daß die beste Schlußfolgerung aus dem Studium dieses Materials die ist, noch größere Anstrengungen in unserer politischen und ökonomischen Arbeit zu machen ...

  • Neue Anbiederung

    Bonn (ADN/ND). Das würdelose Angebot der rechten SPD-Führung, jederzeit in einem Kabinett mit Adenauer zusammenzuwirken, hat das SPD-Präsidiums- Mitglied Carlo Schmid am Freitag erneut dem Bonner Kanzler unterbreitet. In einem vom „Parlamentarisch-Politischen- Pressedienst (PPP)" wiedergegebenen Presseartikel ...

  • Rias auf Abruf

    Berlin (ND/ADN). Eine Atmosphäre der Nervosität und des gegenseitigen Mißtrauens herrscht gegenwärtig unter den Mitarbeitern des in Westberlin stationierten amerikanischen Hetzsenders Rias. Ursache dafür sind Enthüllungen von Radio DDR über die geplante Verlagerung des NATO-Senders nach Luxemburg, die in aller Stille, von leitenden Mitarbeitern des Rias vorbereitet wird ...

  • Kein Jägerlatein

    „Zu froher Jagd auf Sauen" hatte sich, wie man hört, der Herr Bundestagspräsident Gerstenmaier kürzlich einladen lassen. Soll er. Bei den Wildschweinen kann er weitaus weniger Unheil stiften als im Bundestag, wo er schon so manchen kapitalen Bock geschossen hat. Die Jagd schlechthin ist es also nicht, die uns veranlaßt, darüber Worte zu verlieren ...

  • Umfaller ausgepfiffen

    Hamburg (ADN). Mit heftigen und minutenlangen Mißfallenskundgebungen ist der FDP-Vorsitzende Erich Mende am Donnerstagabend von den rund 5000 Besuchern einer Versammlung seiner Partei in der Hamburger Ernst-Merck- Halle empfangen worden. Mit Rufen wie „Wir wollen unsere Stimme wiederhaben!", „Geh nach ...

  • Westberliner Leitung verklagt Lipschitz

    Westberlin (ADN). Die Westberliner Leitung der SED hat durch Rechtsanwalt Prof. Dr. Kaul gegen den Innensenator Lipschitz (SPD) beim Verwaltungsgericht eine Klage erhoben, die sich gegen die Behinderung der Tätigkeit der SED in Westberlin durch die widerrechtliche Schließung der SED-Kreisbüros richtet ...

  • Polio grassiert weiter

    Hildesheim (ADN). Die Zahl der Polioerkrankungen in der Stadt und im Landkreis Hildesheim ist erneut angestiegen. Die Seuche, die vor einem Monat in dieses Gebiet einfiel, hat jetzt schon 96 Personen erfaßt; acht Fälle verliefen bisher tödlich. Damit hat sich die Hoffnung der Ärzte, daß die Epidemie mit Beginn der kalten Witterung von allein erlöschen würde, bisher nicht erfüllt ...

  • Zum 18. Male

    Bonn (ADN/ND). Das 18. Koalitionsgespräch, in dem sich am Freitagabend die Unterhändler der CDU/CSU und der FDP erneut über die Verteilung der Ministerposten stritten, soll nach Berichten westlicher Nachrichtenagenturen „endgültig" das letzte gewesen sein. Die FDP solle fünf Ministerien erhalten, jedoch werde die „letzte Entscheidung" über das 4 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Das Büro tagt

    Für diese Feststellungen fand Gerhard Schwandtke in der Parteiversammlung nicht die richtige Antwort. Und als er danach mit dem Fahrrad durch die Nacht nach Hause fuhr ins Nachbardorf, stürmten die Gedanken auf ihn ein, und alle mündeten in die gleiche Frage: Warst du nicht auch ein Aufschreiber? Und er mußte sich antworten: Ja ...

  • Als zum vierten Male der Ruf ertönte

    Minister Alfred Neumann beriet mit den Mineralölwerkern von Lützkendorf / Vier Forderungen nach Arbeitskräften und vier Antworten

    Als in der Aussprache der Angehörigen ler Intelligenz des Mineralölwerkes Lützcendorf mit dem Vorsitzenden des Volksvirtschaftsrates, Minister Alfred Neunann, zum vierten Male der Ruf „Mehr (Arbeitskräfte" ertönte, flüsterte ein Kolege seinem Nachbar zu: „Jetzt wird aber üles vorgebracht. Na klar, wo doch der Minister einmal hier ist ...

  • Das lange Gesicht

    Es war lange nach Mitternacht, als Hermann Wollenberg aufgefordert wurde, zu seinen Äußerungen Stellung zu nehmen. Er hatte den größten Teil der Diskussion mitanhören können, und sein Gesicht wurde lang, da er zu spüren begann, daß er hoffnungslos isoliert war. Als er dann antwortete, versuchte er, den Beleidigten zu spielen, weil man ihn gezwungen hätte, die Versammlung zu besuchen ...

  • Der sanfte Gummi

    Wenn Gerhard Schwandtke die Tür zum Bürgermeisteramt In Flieth öffnete, wurde er empfangen von einer sauber niedergeschriebenen, schön rot drapierten Losung, in der gesagt wurde, daß der Sozialismus Glück und Wohlstand bringe. Dann ließ er die Türklinke los. Sacht wurde sie in ihre Schließstellung zurückgeholt von einem handelsüblichen Einweckgummi, der um die Türklinke geschlungen war, oberhalb davon mit einem zierlichen Nägelchen im Holz festgeschlagen ...

  • Der Angriff

    Wenige Tage nach dieser Beratung berief der Ortsausschuß der Nationalen Front auf Anregung der Parteiorganisation ein öffentliches Forum ein. Im Präsidium saßen neben Gerhard Schwandtke der 2. Sekretär der Bezirksleitung Neubrandenburg, Genosse Gerlach, Mitarbeiter des Zentralkomitees sowie der Vorsitzende des Kreisrates Templin, Genosse Heinz Neumann ...

  • Das Fundament

    Während Wollenberg geholt wurde, nahm das Forum immer mehr den Charakter einer politischen und ökonomischen Arbeitsbesprechung an, mit heftigen Streitgesprächen zwar, mit lauten Zwischenrufen, aber alles in allem in einer Atmosphäre und mit Gedanken, die offenbarten, daß auch in Flieth die Kräfte vorhanden sind, die glückliche Zukunft des Sozialismus aufzubauen ...

  • Die harten Antworten

    In Flieth gibt es elf Genossen und zwei Kandidaten unserer Partei. Gerhard Schwandtke rief sie zusammen und machte ihnen Vorhaltungen: ».Warum duldet ihr das? Es Ist doch eure Genossenschaft! Es geht doch um euer Geld. Um eure Ehre! Vor allem geht es um das Ansehen unserer Partei. Um die Stärkung der Republik ...

  • Das Mineralölwerk Lützkendorf - eine Großbaustelle des ersten Deutschen Chemieprogramms

    Mit Stolz läßt Genosse Walter Simm, Meister der Meßwerkstatt im VEB Mineralölwerk Lützkendorf, am Vorabend des Tages des Chemiearbeiters den Blick über das weitgedehnte Gelände seines Werkes schweifen. An allen Ecken und Enden wachsen hier, im Herzen des Halleschen Kohlereviers, neue Tanks, Produktionsgebäude und Maschinenanlagen aus der Erde ...

  • Kämpfen statt Mütze drehen

    Die Grundorganisation Flieth beginnt Ordnung zu schaffen / Von Karl-Heinz Schleinitz

    Flieth ist ein romantisch gelegenes forf, eine lebendig gewordene Ludwig- 1 Uchter-Radierung in einem mit fruchtv larem Boden gesegneten Landstrich des ^Jreises Templin im Südzipfel des Be- Uirkes Neubrandenburg. Aber als unser Genosse Gerhard Schwandtke — ein Mann mit zerschossener Hand, 37 Jahre alt, ...

  • Weniger Reparaturen — Schlosser werden frei

    Der Leiter der Meßwerkstatt, Genosse Willi Rotfeld, klagte, er könne mit seinen vier Mann unmöglich alles schaffen, was auf dem Gebiet der Meß- und Regeltechnik notwendig sei. „Ich kann Ihnen keine Fachleute geben", erwiderte ihm Minister Neumann. „Es gibt hier nur den Weg der Heranbildung." Willi Rotfeld: „Wir möchten ja gern neue Kräfte heranbilden, es gibt aber einfach keine Arbeitskräfte ...

  • Wir brauchen viele Ingenieure

    Viel gesprochen wurde an diesem Tag auch über die Qualifizierung. Nach seinen Zukunftsplänen befragt, sagte Helmut Deutsch in der Entparaffinierung: „Ich habe mich zum Industriemeister qualifiziert, aber ich will noch Ingenieur werden, um einmal in dem neu entstehenden Werk arbeiten zu können." Alfred Neumann: „Das ist-der richtige Weg, alle Leiter müssen durchsetzen, daß jeder Kollege, der Talent dazu hat, Ingenieur wird ...

  • In Lützkendorf ist noch viel drin

    Diese Reserven nutzen, das ist der We& den Genosse Neumann den Lützkendorf ern wies: g| Alles auf den Tisch legen und • prüfen, was mit eigenen Kräften möglich ist. a Die Kraft des ganzen Betriebes auf ™ ein gemeinsames Ziel konzentrieren. • Das Zusammenwirken der verschiedenen Großbetriebe verbessern ...

  • Nortex-Mädchen leisten sozialistische Hilfe

    Nordhausen (ADN/ND). Die Bemühungen der Werktätigen in den Baumwollspinnereien der DDR, in diesem Jahr 12 000 Tonnen bester Garne mehr als 1960 zu produzieren, unterstützten bisher 63 Mitarbeiter der Volkseigenen Nordthüringischen Textilwerke Bleicherode. Die besten und erfahrensten Weberinnen der sozialistischen Brigade „German Stepanowitsch Titow^ halfen bei der Lösung betrieblicher Aufgaben in mehreren Textilbetrieben in Plauen, Leipzig, öderan und Mühlhausen ...

  • Lernt von den Himmelsbrüdern!

    Die Belegschaft des Kraftwerkes hat* obwohl die Kohle in der letzten Zeit immer schlechter wurde, Tag für Tag den

Seite 4
  • Neue Fernsehaufnahmeröhre entwickelt

    Anschluß an Weltstand erreicht / Industrielle Produktion in Vorbereitung

    Einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft des VEB Werk für Fernsehelektronik ist es gelungen, eine neue Fernsehaufnahmeröhre - das Super-Orthikon -, die bisher aus dem westlichen Ausland importiert wird, zu entwickeln. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag, um den technischen Betrieb des Deutschen Fernsehfunks störfrei zu machen ...

  • Programm der KPdSU wird erfüllt

    Auf Grund meiner eigenen' auch in diesem Jahr wieder bestätigten Beobachtungen und Erfahrungen über das geradezu explosive Wachstum der sowjetischen Industrieproduktion zweifle ich nicht daran, daß die in dem neuen Programm der KPdSU gesteckten Ziele erreicht werden. Als Hochschullehrer achte ich bei einer Sichtung des Materials selbstverständlich in erster Linie auf alle ...

  • Gehlens grausige Blutspuren

    Neue Einzelheiten über Verbrechen des faschistischen Bonner Geheimdienstes

    Der ehemalige Leiter der Sektion Deutschland und Mitglied des Exekutivkomitees der sogenannten IV. Internationale Otto Freitag enthüllte auf einer internationalen Pressekonferenz aufschlußreiche Einzelheiten über das verbrecherische Treiben des Bonner Gehlen-Geheimdienstes. Gehlen stützt sich, wie Otto ...

  • Leipziger Afrikanisten nach Ghana

    Leipzig (ADN). Zu einer sechswöchigen Studienreise nach Ghana ist am Dienstag der Kommissarische Direktor des Afrikainstituts an der Leipziger Karl-Marx- Universität, Dr.. Kurt Büttner, abgereist. Ziel der im Rahmen des Kulturabkommens zwischen beiden Ländern unternommenen Reise ist es, Verbindungen mit wissenschaftlichen Instituten aufzunehmen und den Austausch von Wissenschaftlern vorzubereiten ...

  • Kriminelle „Blüten"

    Dem gleichen Zweck der Provokation patriotischer Algerier diente der Gedanke des Genien-Geheimdienstes, mit Hilfe der trotzkistischen Organisation eine Störung der französischen Finanzwirtschaft durch die algerische Befreiungsbewegung in die Wege zu leiten. „Der Trotzkist Raptis, genannt Pablo, und die ...

  • Folterkammer lind Leichenkeller

    Beunruhigt über die gleichzeitige Überwachung von Post und Telefon sowie die heimliche Durchsuchung seiner Wohnung beriet sich Freitag mit einem ihm bekannten ausländischen Journalisten und Schriftsteller, der als einer der bedeutendsten sogenannten Ost-Experten gilt und in dieser Angelegenheit auch häufig vom Leiter des Ostbüros der SPD, Greczkowiak, und anderen konsultiert wird ...

  • Gehlens rote Hände

    Unter dem Aspekt des Geheimabkommens müssen auch jene Verbrechen gesehen werden, die nacheinander — von Paris und München eingeleitet und gelenkt — auf dem Gebiet der Bundesrepublik verübt wurden. Um die Öffentlichkeit von den wahren Urhebern abzulenken, wurde die Schuld in der Regel der ominösen Terrororganisation „Rote Hand" in die Schuhe geschoben ...

  • Völkerkundliche Forschungen in Kuba

    Dresden (ND). Seit Anfang des Jahres weilt auf Einladung der kubanischen UNESCO-Kommission Dipl. ethn. Peter Neumann, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Staatlichen Museums für Völkerkunde Dresden, in Kuba. Er doziert in einem Seminar über Fragen der Ethnologie und Folklore Kubas. Außerdem hilft er die Gründung eines Nationalen Kubanischen Instituts für Ethnologie und Folklore vorbereiten ...

  • Gestapomörder inkognito

    „Schmidt ist persönlich verantwortlich für begangene Verbrechen im Fremdarbeiterlager in Friedrichsort bei Kiel und für die Liquidation des Lagers kurz vor Kriegsende, wobei etwa 2000 Fremdarbeiter aus Ost- und Westeuropa auf Befehl Schmidts durch Genickschuß ermordet wurden. Schmidt ist weiter beteiligt am Zugrundegehen der etwa 6000 KZ-Häftlinge, die sich an Bord der „Cap Arcona" befanden ...

  • SS-Spione am Werk

    Alles, was dann seit Mitte 1957 an Einzelaktionen geschah, rückt das zwischen Bonn und Paris geheimdienstlich■: signierte Komplott ans Licht. Der Bundesnachrichtendienst schickte zahlreiche Mittelsleute nach Nordafrika, um für die Franzosen Verbindungswege der FLN und für die westdeutsche Industrie „lohnende Objekte" auszukundschaften ...

  • Mathematik und „ Wirtschaftswissenschaft"

    „Zu einer neuen Diskussion" überschrieb das Redaktionskollegium der „Wirtschaftswissenschaft" im Mai I960 eine redaktionelle Ermunterung an die Wirtschaftswissenschaftler. Es rief darin zu einer Diskussion über ein außerordentlich dringendes Problem auf, das schon zu jener Zeit durchaus nicht mehr neu ■war: die Anwendung moderner Methoden der Mathematik und Kybernetik in der Ökonomie ...

  • Geheimes Komplott

    Von einem Kölner Journalisten weiß ich, daß im April 1957 der Colonel Achard-James vom Deuxieme Bureau (2. Büro) des französischen Generalstabes, das sich mit Spionage, Sabotage und Spionageabwehr beschäftigt, nach München kam, um mit dem Ressortchef der „Algerienabteilung" des Geheimdienstes der Bundesregierung, ...

  • 10 Jahre Union-Verlag

    Berlin (ADN). Der Union-Verlag beging am Freitag mit einer Festveranstaltung im Marmorsaal des Hauses der Deutschsowjetischen Freundschaft in Berlin sein lOjähriges Bestehen. Unter den Gästen waren der Generalsekretär der CDU und stellvertretende Vorsitzende des Staatsrates, Gerald Götting; Minister Burmeister; der Rabbiner der Jüdischen Gemeinde von Berlin, Dr ...

  • Bonn — Büttel der Kolonialbarbaren

    Über die Beteiligung des Bonner Geheimdienstes am grausamen Kolonialkrieg der französischen Imperialisten gegen das algerische Volk machte Otto Freitag auf der Pressekonferenz u. a. folgende sensationelle Enthüllungen: „Ich habe einen guten Einblick in die Taktiken bekommen, die von der Bundesrepublik und Frankreich gegen das algerische Volk angewandt werden ...

  • Flucht in die Freiheit

    Wenige Tage danach erklärte der Bekannte Freitag bei einer kurzen Zusammenkunft: „Ich hoffe, du hast das, was du bei mir gelesen hast, richtig verstanden. Ich möchte nicht in der Zeitung lesen, daß du plötzlich einem; .Unfall' zum Opfer gefallen bist... Du weißt, daß ich einige Leute kenne und deshalb auch manches voraussehen kann ...

Seite 5
  • Auch CSSR wird im Kommunismus leben

    Werktätige unseres südlichen Nachbarlandes bereiten mit ihren Arbeitstaten neue Siege vor / Von Herbert Naumann, Prag

    Pias vom XXII. Parteitag der KPdSU -1-7 verkündete Programm des Aufbaus des Kommunismus hat in der CSSR nicht nur tiefe Bewunderung, sondern auch eine große Arbeitsinitiative ausgelöst. Das ist kein Wunder, denn wie aus zahlreichen in der hiesigen Presse veröffentlichten Erklärungen von Bürgern aus allen Schichten hervorgeht, sind sich die Menschen hier völlig darüber im klaren, daß die Errichtung der kommunistischen Gesellschaft in der Sowjetunion auch für sie großartige Perspektiven eröffnet ...

  • Lateinamerika will keine USA-Kolonie sein

    Ebenso wie in Asien und Afrika das Kolonialsystem zusammenbricht, werden ' die Positionen der USA. auch In Lateinamerika immer unsicherer. .In einem Land nach dem anderen werden sich neue Castros erheben, um durch eine Revolution den gordischen Knoten ' chronischer Armut , und Not in Lateinamerika durchzuhauen", schreibt der argentinische Journalist David Smith In der amerikanischen Zeitschrift ...

  • Es ist noch viel zu tun für den Frieden in Algerien

    von unserem Pariser Korrespondenten Pierre D u r a n d

    Vier Tage lang Ist General de Gaulle erneut durch- Frankreich gereist. Diesmal besuchte er unter ungeheurer Polizeibewachung Korsika und Südfrankreich'. Wie Immer In solchen Fällen hat er mehrere Reden gehalten. Sein Hauptthema war die Algerienfrage. Einmal mehr hat er den Frieden versprochen. Seit 1958 verspricht er immer das gleiche ...

  • In Francos Gefängnissen wird weiter gefoltert und mißhandelt

    Monat des Kampfes um die Amnestie für die politischen Häftlinge

    Das Internationale Sekretariat der „Westeuropäischen Konferenz für die Amnestie für die spanischen Häftlinge und Emigranten" hat den Monat November zu einem Monat internationaler Aktionen für die Amnestie erklärt. Vier Teilnehmer der Konferenz, die im März dieses Jahres in Paris stattfand, hielten in diesem Zusammenhang vor einigen Tagen in der französischen ...

  • Spaniens Jugend orientiert sich nach links

    In der Pariser Zeitung „Combaf schreibt der ehemalige stellvertretende UNO-Generalsekretär Henri Laugier: „Ich bin aus Spanien zurückgekehrt, Ich möchte ■ eine politische Entwicklung unter der Jugend aufzeigen, die meinei Meinung nach die Führer der westlicher Länder ernsthaft beschäftigen muß Heute ...

  • Ekuador feiert seinen Sieg

    Massendemonstrationen in vielen Städten nach dem Sturz der Diktatur / Präsident Arosemena Monroy: Gute Beziehungen zu Kuba und ökonomische Reformen

    Quito (ADN). Der neue Staatspräsident von Ekuador, Carlos Julio Arosemena Monroy, ist am Donnerstag vereidigt worden. Er hatte sein Amt am Tag zuvor nach der Zerschlagung eines Komnlotts reaktionärer Offizierskreise angetreten. Der PrSsldent kündigte an, daß sein Land mit allen Staaten diplomatische Beziehungen aufnehmen werde; besondere Bemühungen versprach er für ein gutes Verhältnis zu Kuba ...

  • Die Stroessrier-Barbarei

    Die Barbarei des USA-hörigen Stroessner- Regimes in Paraguay übertrifft noch die Zustände in Kuba unter der Diktatur ßatistas, berichtet ein Korrespondent der Tschechoslowakischen Nachrichtenagentur CTK nach einer Reise In die Hauptstadt Asunciön. Angesichts ,der brutalen \ Unterdrückung des paraguayischen ...

  • Atomstrategen demaskieren sich

    Gegen kernwaffenfreies Afrika tind Verbot der Anwendung von A-Waffen

    New York (ADN/ND). Als ein „Modell für andere Teile der Welt" bezeichnete der jugoslawische Delegierte Pavicevic im Politischen Ausschuß der UNO-Vollversammlung den Antrag von zehn afrikanischen Staaten, 'Afrika zur kernwaffenfreien Zone zu erklären. Die Vertreter Rumäniens, der Tschechoslowakei, Polens, Kubas, Ghanas, Marokkos und Iraks sprachen sich ebenfalls für die Vorlage aus ...

  • Kurierflugzeug Salazars entführt

    Lissabon/Tanger (ADN^ND). Am Freitag, 48 Stunden vor den portugiesischen Terrorwahlen, haben Oppositionelle den Piloten eines portugiesischen Kurlerflugzeugs der Linie Casablanca— Lissabon gezwungen, Ober Lissabon zu kreisen, Flugblätter abzuwerfen und anschließend nach Tanger zu fliegen. Die Flugblätter, die die Unterschrift Henrique Galvaös tragen, rufen die gesamte Bevölkerung zum Boykott der Wahlen auf ...

  • 519 Streikende verhaftet

    Buenos Aires (ADN). Der dreitägige Generalstreik der argentinischen Werktätigen zur Unterstützung der 280 000 Eisenbahner des Landes, die sich gegen die beabsichtigte Entlassung von 75 000 ihrer Kollegen zur Wehr setzen, Ist am Freitagmorgen beendet worden. Nach unvollständigen Meldungen westlicher Nachrichtenagenturen haben an dem Generalstreik zwei Millionen Arbeiter und Angestellte teilgenommen ...

  • Gemeinsam für Friedensvertrag

    Paris (ADN/ND). „Die von der So* wjetunion vorgeschlagenen konkreten Maßnahmen zur Bändigung des deutschen Militarismus entsprechen voll und ganz den Interessen Frankreichs und des Friedens", erklärte der Generalsekretär der KPF, Maurice Thorez, auf einer Versammlung in Paris. Er verurteilte die antinationale ...

  • Nehru: Deutschlandfrago nur friedlich lösbar

    Washington (ADN/ND). Auf einer Pressekonferenz In Washington forderte der indische Premierminister. Nehm ' nach viertägigen Gesprächen mit USA- Präsident Kennedy zur friedlichen Lösung der deutschen Frage auf und betonte: „Es gibt keinen anderen Weg." Die Grenzen zwischen Ost- und Westdeutschland seien ein Ergebnis des Krieges und hätten eine „gewisse Permanenz" angenommen ...

  • Evening Standard: England und SA-Schröder?

    London (ND). Im Zusammenhang mit der Beteiligung Englands an der EWG schreibt der „Evening Standard" in seiner jüngsten Ausgabe: «Großbritannien, das seine Mittel ausgegeben hat, um die Zivilisation vor den Nazis zu schützen, ist jetzt von dem guten Willen der Männer abhängig, gegen die es gekämpft hat ...

  • „Atlas" versagte: Affe tot

    Washington (ADN). Mit einem Versuchstier an Bord mußte am Freitag eine auf dem USA-Raketenversuchsgelände Cap Canaveral gestartete Atlasrakete 30 Sekunden nach dem Start zerstört werden, da sie außer Kontrolle geraten war. Bei dem Versuchstier handelte es sich um einen Affen namens Goliath, der sich — wie Westagenturen berichten — in einer 32 Kilogramm schweren Kapsel in der1 Raketenspitze befand ...

  • Chruschtschow in Taschkent

    Taschkent (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Nikita Chruschtschow, Ist am Freitag in Taschkent eingetroffen. Er wird an einer Konferenz von Vertretern der Landwirtschaft der mittelasiatischen Sowjetrepubliken, Aserbaidshans und der südlichen Gebiete Kasachstans teilnehmen ...

  • Ho chi Minh bei Chruschtschow

    Moskau (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Nikita Chruschtschow, traf am Donnerstag mit Ho chi Minh, Vorsitzender des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams und Präsident der Demokratischen Republik Vietnam, zusammen. Am selben Tage statteten mehrere andere ausländische Gäste des XXII ...

  • London für Einsetzung Chinas in seine UNO-Rechte

    London (ADN). Nach Ansicht seiner Regierung müsse die Volksrepublik China den Ihr zustehenden Platz in der UNO einnehmen, erklärte der Sprecher des britischen Außenrninisteriums, Staatssekretär Peter Thomas, im Unterhaus. Großbritannien unterhält diplomatische Beziehungen zu Volkschina, hat jedoch bisher die Einsetzung der Volksrepublik in ihre UNO-Rechte nicht unterstützt ...

  • Karjalainen nach Moskau

    Helsinki (ADN-Korr.). Der finnische Außenminister Dr. Karjalainen ist am Freitag zu Gesprächen mit dem sowjetischen Außenminister Gromyko abgereist und wird am heutigen Sonnabend in Moskau eintreffen. Dr. Karjalainens Reise steht im Zusammenhang mit der sowjetischen Note vom 30. Oktober an Finnland.

Seite 7
  • Aktion Tanzboden

    Der Oberbürgermeister von Wroclaw in Volkspolen, bei dem unsere DDR-Schriftstellerdelegation zu Gast weilte, lud uns ein, der feierlichen Eröffnung des Zentralen Jugendklubs der Stadt beizuwohnen. In diesem Wroclaw, begründet durch das polnische Fürstenhaus der Jagellonen im Mittelalter und damals schon so benannt wie es jetzt wieder heißt, habe ich meine eigene Jugend verbracht ...

  • Das marxistische „Gift"

    Die Feierlichkeiten zum 300jährigen Bestehen der Deutschen Staatsbibliothek haben ein Erlebnis in mir wachgerufen, das ich zur Zeit der braunen Barbarei dort hatte. Als die Nazis die Macht ergriffen, arbeitete ich im Marx-Engels-Verlag in Berlin, der im Auftrag des Marx-Engels-Instituts in Moskau (heute heißt es Marx-Engels-Lenin-Institut) die Gesamtausgabe der Werke von Marx und Engels herausgab ...

  • Von Annemarie Jacobs

    Damals schrie Goebbels gegen den Weltkommunismus, und Thälmann warnte: „Hitler — das ist der Krieg! — Aber wir kennen ein Land, in dem es keinen Faschismus gibt — die Sowjetunion!" Als sie erkannte, daß viele Arbeiter sich irreführen ließen und die eigene Klasse verrieten, gab sie dreißig Pfennige für den Schulungsfonds der Partei und'fünfzig Pfennige für den Kampffonds gegen den Faschismus ...

  • Zehn Pfennige

    Es begann mit zehn Pfennigen, die sie für eine Sammelkarte gab — eine schöne, rote Marke mit einem schwarzen Traktor darauf und der Aufschrift „Helft am Aufbau der Sowjetunion!". Sie gab das Geld zögernd, denn es reichte immer nur zum Notwendigsten, und sie gab sonst keinen Groschen aus, ohne etwas Handgreifliches dafür zu bekommen ...

  • Der Kämpfer

    Weil dort nicht Deutschland ist. wo wieder d i e regieren, die schon zum drittenmal ■' des Krieges Trommel rühren, so schmerzt mich wohl, Berlin, dein doppeltes Gesicht Doch nur bei uns hier wächst mein Vaterland, das habe ich, ein Arbeiter, erkannt. In deinem Westen wohnt die Zukunft nicht, fremd ward uns sein Gesicht Ich liebe sehr mein Land ...

  • Höre mich, Heimatland!

    Aus i,r,Memtufftä}o Gaseta" Deutsche Nachdichtung von Ellen Zunfc Gabst dein Schicksal 1roh in ihre Hände. Höre drum, was der Kreml verheißt: Sind wir beide um zwanzig Jahr älter, Hat gesiegt wahren Menschenglücks Geist. Rasch erfüllen wir großart'ge Pläne, Leisten Taten Sowjetheldentums, Und der Lebenslauf der Delegierten Wird die Chronik sein all deines Ruhms ...

Seite 8
  • Ein verheißungsvoller Epiker

    Günter de Bruyn: Wiedersehen an der Spree. Treffpunkt heute. Mitteldeutscher Verlag, Halle, 1960. 73 S., 1 DM — Renata. Erzählung aus: An den Tag gebracht. Prosa junger Autoren. Mitteldeutscher Verlag, Halle, 1961 — Bozenna. Neue Deutsche Literatur 1961/8. Muß es immer erst ein Roman sein, der einen ...

  • Das erste •Buch aus dem revolutionären Kuba

    Jose Soler Pvig: Bertillon 16S. Verlag Volk und Welt, Berlin, 1961. 259 S., Ganzleinen, 5,80 DM. Mitten hinein in das Leben auf Kuba, kurz vor dem Sturz der Batista-Diktatur, führt uns der Kubaner Jose Soler Puig mit seiner packenden und spannenden Erzählung „Bertillon 166", für die er mit dem „Casa de las Americas"-Preis geehrt wurde ...

  • Hinter schwedischen Gardinen?

    , Aus einer neuen satirischen Komödie von Harald H a u s e r

    „Nidestep" oder auch „Spuk von Frankenhoh"* heißt ein neues Werk von Harald Heuser, • das jetzt auch im Henschelverlag erschienen ist Die satirische Komödie, die im Dezember in Prag Premiere hat und im Januar im Volkstheater Rostock ihre deutsche Erstaufführung erleben wird, spielt in einem kleinen exklusiven Hotel in Westdeutschland nahe an der Grenze zur DDR, in einer Zeit, in der die NATO-Truppen gerade ihre Manöver durchführen ...

  • Das „Handbuch des Pionierleiters"

    „Handbuch des Pionierleiters", Verlag Neues Leben, Berlin, 1961. Halbleinen, 443 S., 9,80 DM. Kürzlich erschien im Verlag Neues Leben das langerwartete „Handbuch des Pionierleiters". Es schließt eine empfindliche Lücke in unserer pädagogischen Literatur. Wohl gab es bisher die eine oder andere'Veröffentlichung über ein Einzelgebiet der Pionierproblemätik, aber nirgends eine zusammenfassende Darstellung der Probleme der sozialistischen Kinderorganisation ...

  • Gesänge vom neuen Menschen

    Wladimir Majakowski: Ich will - Meine Feder ins Waffenverzeichnis. Einundzwanzig Gedichte. Deutsche Nachdichtungen von Hugo Huppert. Zeichnungen von Max Schwimmer Herausgegeben von Hans Marquardt. Nachdruck der bibliophilen Festausgabe zum 40. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Verlag Philipp Reclam jun ...

  • Westberliner Frontsiadikrieger

    Halb ein-Kriegsgott, halb einPenner, aller Hinterlisten Kenner, ein kastrierter Herostrat, T klirrt er mit dem Kriegsornat. Ja, er möchte wie vor Zeiten wieder mal nach Osten reiten, seine Nase —»welche Schand'! — stecken in ein friedlich Land. Doch wir ^ziehen um den 'Ritter, um den schäbigen, ein Gitter, und er sitzt mit trübem Sinn in der Mausefalle drin ...

  • Die Bonner Herren

    Wo ihre Namen fallen, Singen die Vögel nicht mehr, Flüchten die Kinder, Verdunkelt sich die Sonne — Wo immer auch sie hintreten, schwelen die Feuer des Krieges. Die Zeiger ihrer Uhren Aber stehen auf zwölf. Text von Rene Schwachhofer, Grafik von Kurt Zimmermann

Seite 9
  • Literatur über Kybernetik gesucht

    Auch in der DDR wird von Wissenschaftlern der verschiedensten Fachgebiete sehr intensiv an Problemen der Kybernetik gearbeitet. Es fehlt allerdings noch eine fundierte Einführungsschrift in diese neue Wissenschaft, die ihre Probleme umfassend und allgemeinverständlich darlegt. Diesem Mangel wird durch ...

  • Blutkörperchen elektronisch gezählt

    Außerordentliches Interesse fand kürzlich auf der Ausstellung der Hochschule für Elektrotechnik Ilmenau ein ßlutkörperchenzählgerät. Das Gerät entspricht den Anforderungen der neuen Technik, erspart unserem Staat diese Geräte zu importieren und wird besonders den medizinischen Laborantinnen die Arbeit erleichtern ...

  • Die Natur erkennen und verändern*

    Das Ziel, das Ideal des gesellschaftlichen Fortschritts, kann man etwa wie folgt formulieren: Höchstes Glück für alle Menschen. Die erste Voraussetzung dafür bildet natürlich die volle Befriedigung der verschiedenen materiellen und kulturellen Bedürfnisse jedes einzelnen Menschen. In den letzten zwanzig 'bis dreißig Jahren hat das Entwicklungstempo der Wissenschaft und Technik nie dagewesene Maßstäbe erlangt ...

  • Alles zum Wohle des Menschen

    Ausgehend vom Ziel und Ideal des gesellschaftlichen Fortschritts — dem höchsten Glück für alle Menschen — haben schon seit mehr als anderthalb Jahrhunderten zuerst die fortschrittlichen Denker und danach allmählich immer breitere Kreise der Menschen in allen Ländern der Welt die Erkenntnis gewonnen, daß es dringend notwendig ist, das ganze Leben der Gesellschaft grundlegend zu verändern ...

  • Mathematik schafft Millionen Werte

    Internationaler Erfahrungsaustausch über statistische Qualitätskontrolle

    Wissenschaftler, Ingenieure und Gütekontrolleure aus der DDR und anderen sozialistischen Ländern trafen sich in der Technischen Hochschule Magdeburg, wo sie auf dem VI. Kolloquium zu Fragen der statistischen QuälKäts"köritrbrie""a. a. über eine noch bessere Anwendung der Mathematik in der Produktion berieten« ...

  • Klassische Vorbilder

    Zu allen Zeiten haben hervorragende Schopfer gelebt. Doch sie konnten die Hauptaufgaben nicht lösen, weil das Wichtigste für die Schaffung eines glücklichen Lebens der Menschheit darin besteht, daß eine schöpferische geistige Tätigkeit im bestimmten Maße jedem möglich ist. Damit liegt die wichtigste Aufgabe des gesellschaftlichen Fortschritts darin, die breitesten Volksmassen in eine aktive und allseitige schöpferische Tätigkeit einzu beziehen ...

  • Schneller als ein Gedanke

    N. KobrinskilW. Pekelis. 342 Seiten, 9,80 DM, Verlag Neues Leben Mit vielen Beispielen erläutern die Autoren den während der letzten zehn Jahre immer häufiger auftretenden Begriff der Kybernetik, die „theoretische Basis für das Studium der Steuersysteme in Lebewesen und Maschinen", oder wie die Definition ...

  • Das befruchtende Kollektiv

    Was die moderne Wissenschaft betrifft, ist heute wie nie zuvor ihre Entwicklung zu einer Kollektivangelegenheit geworden. Das Talent eines hervorragenden Wissenschaftlers oder Erfinders offenbart sich durch das Kollektiv, wird durch das Kollektiv bereichert, ist mit ihm durch die von ihm geschaffene Schule und durch die Produktionsarbeiter, die seine Theorien und Projekte, verwirklichen, verbunden ...

  • Vom ganzen Volk ergriffen

    Wie groß auch die Schwierigkeiten sein mögen, denen wir auf unserem Wege zum Kommunismus begegnen, heben wir unablässig, erfolgreich und dabei in einem noch hie dagewesenen schnellen Tempo das ökonomische und wissenschaftlichtechnische Niveau unseres' Landes, eines Landes, das noch vor etwas mehr als vierzig Jahren in technischer und ökonomischer Hinsicht sehr rückständig war ...

  • Schöpfer einer neuen Technik

    Die wissenschaftliche und technische Selbstbetätigung der Arbeiter — die Bewegung der Rationalisatoren der Produktion und der Bestarbeiter der Landwirtschaft, die Arbeitererfinder, der Wettbewerb um den Titel eines Kollektivs der kommunistischen Arbeit — erlangt vor unseren Augen einen echten Massenmaßstab ...

  • Der 'ganzen Menschheit Wissen und Wohlstandß)

    Praktisch können derartige komplizierte Synthesen nicht vorgenommen werden. Außerdem verläuft das Leben des Organismus begleitet von einer Vielzahl anderer einfacherer Reaktionen, die unter der Wirkung der verschiedenartigen Katalysatoren des Organismus, der sogenannten Fermente, stattfinden und von ihnen bestimmt wird ...

  • Lehrbücher aus eigener Feder

    Die neuesten Erkenntnisse der Sowjetwissenschaft hinsichtlich der Systematik und der dynamischen Behandlung der Getriebe wollen Prof. Dipl.-Ing. Arthur Bock, Dipl.-Ing. Herbert Broeke und Dipl.-Ing. Heinz Hilpert in einer Lehrbriefreihe für das Fernstudium vermitteln. Diese Lehrbriefreihe „Getriebelehre", die später zu einem Lehrbuch erweitert wird ...

  • \ Byzantimsten der DDR international anerkannt

    Eine Delegation der .DDR nahm kürzlich am .12. Internationalen Byzantinistenkongreß in Ochrid (Jugoslawien) teil, der von der Association Internationale des Etudes Byzantines veranstaltet wurde. Gegen den. Widerstand des anwesenden westdeutschen Vertreters wurde das Nationalkomitee der Byzantinisten der DDR in die Association aufgenommen und ihm das Recht zur Benennung von zwei offiziellen Vertretern gewährt, wie es den Vertretern der Byzantinisten jedes anderen Jtfitgliedstaates auch zusteht ...

  • Karte des Königin-Maud-Landes veröffentlicht

    Das Arktis- und Antarktisinstitut in Leningrad hat eine geomorphologische Karte des Königin- Maud-Landes herausgegeben. Dieses Werk entstand auf Grund der Untersuchungen, die sowjetische Wissenschaftler auf einem 300.000 Quadratkilometer großen Territorium vorgenommen haben. Das Relief dieses Gebirgslandes ...

Seite 10
  • . Die Gesundheit deines Kindes

    Ein Buch gibt Antwort auf tausend Fragen

    Dieter wurde gerade sechs Jahre alt. Sein Traum ist es, einmal einen Zirkus zu besuchen. „Jetzt darf er," sagt die Mutter, aber Vater meint, es sei zu früh. Wer hat recht? — Fräulein L., Kindergärtnerin in Berlin, meint, die Kleinen müssen früh das Einordnen lernen, also sollen sie warten, warten vor dem Essen, vor dem Schlafen, vor dem Händewaschen ...

  • Meine Freundin Nina "ßchantalowa

    In unserer Fabrik hat sich heute ebenso wie im gesamten Gebiet der sozialistische Wettbewerb und die Bewegung für kommunistische Arbeit mit neuer Kraft entfaltet. Bei uns im Weberhandwerk ist wie bei jeder Sache gegenseitige Hilfe notwendig. So vereinbarte ich mit meiner Arbeitskollegin Nina Schantalowa, daß wir einander helfen und gemeinsam die Verantwortung für die Erfüllung der Verpflichtungen'fragen wollen ...

  • Ein Meisterstück der Strategie

    An dem kürzlich beendeten Maroczy-Gedenkturnier in Budapest nahm als Vertreter der DDR Großmeister Wolfgang Uhlmann aus Dresden teil. Unser Wolfgang präsentierte sich in diesem sehr stark besetzten Turnier in einer großartigen Form. Besonders eindrucksvoll war sein Sieg über' den Ungarischen Großmeister Barcza bei diesem Wettstreit ...

  • Jede Sekunde wird genutzt

    Man könnte meinen, daß man' bei einer so hohen Geschwindigkeit der Maschinen sehr hasten, von einer Maschine zur anderen rennen muß. Nein, ich arbeite ruhig, sicher. Unter Anwendung vorbildlicher Arbeitsmethoden nutze ich jede, Minute und Sekunde der Arbeitszeit aus. Wie mir bekannt ist, kennt bisher noch kein einziges kapitalistisches Land, darunter auch die Vereinigten Staaten von Amerika nicht, eine solche Arbeitsproduktivität der mechanischen Webstühle, die Mitkai herstellen ...

  • Wie benehme ich mich richtig?

    Beliebt und von besonderem Wert für die Erziehung allseitig gebildeter Menschen sind die „Gesellschaftlichen Nachmittage", die von Genossin Paukertovä einmal im Monat veranstaltet werden. Hier lernen die Kinder, wie man sich bei Tisch, auf der Straße und in Gesellschaft benimmt, wie man sich zu verschiedenen Anlässen kleidet usw „Eines Tages werdet ihr einen Beruf haben, Spezialisten sein und sicher auch einmal ins Ausland fahren ...

  • Das „Geheimnis"

    Der Klub, der 60 Kinder berufstätiger Eltern aufnimmt, ist in drei Räumen des Schulhauses untergebracht. Die Jungen und Mädchen gehen früh zum Unterricht, essen anschließend in der Schulküche und bleiben dann bis abends 18 Uhr im Klub. Das Programm und die Erziehungsmethoden im Klub unterscheiden sich vonr denen "*Sa£s^Höf tes-vor- allein dadurch, daß feie einestärkere'iSelbsttätigkeit' de'*', Kinder ■ und -'auch wei tgehende • Selbsterziehung vorsehen ...

  • Sozialistische Hilfe von Volk v.u

    Volk

    In der letzten Zeit haben wir engere Verbindungen mit den Textilarbeitern anderer Gebiete und Republiken aufgenommen. Mir haben beispielsweise die persönlichen Verbindungen mit Walentina Iwanowa Gaganowa, mit der Weberin Ludmila Dubrowina aus Wladimir, mit der Zwirnerin des Taschkenter Kombinats Marchamat Juldaschewa und vielen anderen sehrigeholfen ...

  • Arbeiterin, Mutter und Studentin

    Ich stamme aus einer Weberfamilie. Mein Vater und meine Mutter waren ebenfalls Textilarbeiter. Ich' arbeite in der Fabrik „Solidarität". Das Bestreben, dem Gebot des Herzens folgend, beharrlich und ausdauernd zu arbeiten und für das Volk in möglichst großer Menge Stoffe in guter Qualität herzustellen, ermöglichte es mir schon im Juni 1959, in der Produktivität der Ausrüstungen den Stand des letzten Jahres des Siebenjahrplanes zu erreichen ...

  • Die Lehrerin und ihre Helfer

    „Man muß die Kinder wie Erwachsene behan- -delh, sie ernst nehmen, ihnen Selbstverantwortung (übertragen", meint Genossin Paukertovä. Und sie erzählt uns, wie das in der Praxis aussieht: „Als erste»'machen die Kinder hier ihre Schularbeiten. Für jede Klasse ist ein Schüler verantwortlich. Er kontrolliert, ob jeder seine Aufgaben erledigt ...

  • Talente werden entdeckt

    Welch hervorragende Talente sich im Schulklub entfalten, sahen wir äff den Ergebnissen des Zir- Jcels jungetr Bildhauer., Viele mit großem Kunst- " Verständnis nachgebildete-Figuren sind in- diesem ^ Zirkel schon entstanden. Die Kinder pflegen überr haupt einen engen Kontakt mit bekannten Künstlern. Einmal besuchten sie eine Ausstellung von Bildern und szenischen Entwürfen des Malers und Staatspreisträgers Jan Slädek ...

  • Schwarz: Barcza

    1. üi Sf6 2. Sf3 e6 3. c4 Lb4f 4. Sbd2 b6 5. e3 0—0 6. 'Le2 d5 7. 0—0 (Der weiße Aufbau ist gefälliger, da der Anziehende das Feld e4 beherrscht; wie die Folge zeigt.) 7. ... Sbd7 8. b3 De7 9. Dc2 Ld6 10. e4! (Damit ergreift Weiß die Initiative, die er in vorbildlicher un.d lehrreicher Weise festzuhalten versteht ...

  • Vorbild beim Arbeiten und. Lernen

    Ich bin ein junges Parteimitglied, ich weiß, daß es eine große Ehre ist, Kommunist zu sein. Die Partei ist unser weiser Führer und Lehrer. Mitglied der Partei zu sein, bedeutet, stets in vorderster Reihe zu stehen — sowohl in der Arbeit als auch beim Lernen. Das Leben selbst erfordert von lins- gute Kenntnisse und Fähigkeiten ...

  • Dank der Partei

    Jeder Werktätige in Staqt und Land greift heute immer wieder zu den historischen Dokumenten des XXII. Parteitages. Die Sowjetmenschen holen sich aus ihnen Ansporn und bestimmen danach ihren Platz in der gemeinsamen Reihe der Kämpfer für den Kommunismus. Ich möchte im Namen der Kommunisten, der Arbeiterinnen ...

  • Das Studium besser organisieren

    Mich, und nicht nur mich allein, bewegt jedoch eine Frage: Weshalb haben das Ministerium für Hoch- und Fachschulbildung und das Ministerium

  • SCHACH- AUFGABE

    Matt in drei Zügen Weiß: Kc2. Tf5. Lb4. Ld5 (vier Steine). Schwarz: Ke3, Bb5. f7 (drei Steine). Von J. Brown aus seiner Problemsammlung.

  • Für jeden das Richtige

    Klnh Pin

Seite
Neuesdeutschland Frauen — Mitstreiter für ein glückliches Leben Elektrodendreher des VEB Elektrokohle geben Rechenschaft: Zwei erfolgreiche Monate im Produktionsaufgebot Am Tag des Chemiearbeiters: 124 Tonnen Elektroden Planvorsprung Produktivität je Arbeitsstunde erreichte 140,3% gegenüber dem Plan Brief mit neuen V Ausfallzeiten von 12,7 auf 3,2 Prozent Afrikaner in Westberlin „bearbeitet" 44 Länder zur Leipziger Filmwoche Atom-Strauß in Norwegen unerwünscht Lumumba-Denkmal eingeweiht DDR-Repräsentanten auf dem Heimweg KUNST UND LITERATUR Produktivität 13mal schneller als der Lohn Europäischer Frauenkongreß in Berlin Agenten des Gehlen-Geheimdienstes wühlen in anderen Ländern Zeugnisse hervorragender Leistungen Kumpanei Bonn—»Rote Hand" Bürger der DDR am Karl-Marx-Denkmal Ausschußmeldung: Null
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen