24. Aug.

Ausgabe vom 26.03.1961

Seite 1
  • Die Zeit ist reif

    r die Werktätigen unserer Repu-i buk ist es eine Selbstverständlichkeit, daß auf den Plenartagungen unseres ZK die Lebensfragen der Nation beraten werden. Mehr und mehr wird diese Tatsache auch den Menschen in Westdeutschland bewußt. Der Parteivorstand der SPD hat bekannt-, lieh vor kurzem eine große ...

  • Abschied von Genossen Heinrich Rau

    Tausende an der Bahre im Hause des Zentralkomitees / Warmherzige Beileidsbekundungen von Freunden aus aller Welt

    Berlin (ND). Trauer um den beliebten Arbeiterführer und hervorratenden Staatsmann, um unseren Genossen Heinrich Rau, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel ...

  • Die Heimaterde nahm ihn auf

    Gedenkfeier des Nationalratet anläßlich der Beisetzung der Urne Heinrich Manns Berlin (ND). Den ihr gemäßen und ihr gebührenden Platz fand am Sonnabend, zwei Tage vor dem 90. Geburtstag des Dichters, die Urne Heinrich Manns auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin. Sie wurde zwischen den Gräbern ...

  • Start und planmäßige Rückkehr

    Berlin (ND/ADN). Das fünfte sowjetische Weltraumschiff wurde am Sonnabend auf seine Flugbahn um die Erde gebracht. Auf ein von der Erde aus gegebenes Signal gelang es, das 4695 kg schwere Raumschiff mit einer Hündin an Bord wohlbehalten in den vorgesehenen Raum in der Sowjetunion zurückzuführen. Die TASS-Mitteilung über das neue Raumschiff hat folgenden Wortlaut: Entsprechend dem Arbeitsplan für die Erforschung des Weltraums wurde am 25 ...

  • Die Trauerfeierlichkeiten am Sonntag

    sich zuneigenden roten und schwarzrotgoldenen Fahnen, ist die sterbliche Hülle Unseres Genossen im offenen Sarg aufgebahrt. Sein Haupt ruht auf einem weißen Kissen. Die Hände halten rote Nelken. Zu seinen Füßen liegen die Kränze des Vorsitzenden des Staatsrates, Genossen Walter Ulbricht, und die Kränze der nächsten Angehörigen ...

  • Walter Ulbricht an Antoine Gizenga

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, Versandte dem Ministerpräsidenten der rechtmäßigen Regierung der Republik Kongo, Antoine Gizenga, folgendes Telegramm: „Exzellenz! Gestatten Sie mir, Ihnen den Erhalt Ihres Schreibens vom 8. März dieses Jahres zu bestätigen. Wir teilen Ihren ...

  • Gruß zum 100. Jahrestag der Einigung Italiens

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, sandte an den Präsidenten der Republik Italien, Giovanni Gronchi, anläßlich der 100. Wiederkehr des Tages der Einigung Italiens folgendes Glückwunschtelegramm: „Gestatten' Sie- mir, Ihnen, Exzellenz, und dem italienischen Volk im Namen des Staatsrates und der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik sowie in meinem eigenen Namen die aufrichtigsten * Glückwünsche zur 100 ...

Seite 2
  • . Ochs und Esel

    Große Aufregung herrscht im Bonner .Amt.für psychologische Kriegführung". Der Welterfolg der Leipziger Frühjahrsmesse, die guten wirtschaftlichen Ergebnisse, die verstärkten internationalen Forderungen nach Anerkennung der DDI?, die diesbezüglichen Debatten in beiden Häusern des britischen Parlaments — all das hat das Fiasko des Planes des Herrn Strauß nur zu deutlich gemacht, mit Hilfe der NATO-Mächte einen ökonomischen Boykott der DDR zu organisieren ...

  • Zeugnisse tiefer Anteilnahme

    Berlin (ADN/ND). In unzählifen Schreiben, Telegrammen und Eintragungen in Kondolenzbüchern wird das tiefempfundene Beileid zum Tode unseres Genossen Heinrich Rau ausgedrückt. In einem Telegramm des Vorsitzenden des ZK der Koreanischen Arbeiterpartei und Vorsitzenden des Ministerkabinetts, Kim Ir Sen, wird Heinrich Rau als eine hervorragende Persönlichkeit der internationalen kommunistischen- und ...

  • DDR-Wirtschaft pulsiert ,mit dynamischer ■• "-•■ I Energie

    * Raymond Fletcher in'der britischen Zeitung .Tribüne": „Die Deutsche Demokratische Republik wird von keiner westlichen Regierung anerkannt. Aber die DDR existiert nicht nur. Sie verblüfft weiterhin die falschen Propheten, die seit ihrer Gründung immer., ihren Zusammenbruch voraussagen. Denn ihreNWirtschaft blüht, s Einige Verallgemeinerungen sind gestattet ...

  • Wovon die Bonner Hetze ablenken möchte

    Strauß und Erhard drücken Lebensstandard der Arbeiterklasse'

    Drei Millionen westdeutsch* Arbeiter und Angestellte fordern neue Lohn» tarife Bonn mischt sieh ein — Lohnverhandlungen in Bad Kreuznach zum dritten Male abgebrochen Erhard an die „Sozialpartner": »Das Spiel darf nicht so weitergehen. Der Sinn der Aufwertung der D-Mark ist, ein besseres Marktgleichgewicht zu erreichen ...

  • Weg zum Herzen der Menschen suchen

    Willi-Peter Konzok (LDPD): „Große Bedeutung messen wir den mit dem Volkswirtschaftsplan 1961 verbundenen Aufgaben bei, unsere Wirtschaft gegen Störversuche aggressiver Kreise in Westdeutschland zu sichern und unnötige Importe aus kapitalistischen Ländern einzusparen." Diese Bestrebungen würden von zahlreichen Angehörigen des Mittelstandes bereits tatkräftig unterstützt, erklärt Willi-Peter Konzok ...

  • Achenbach verlangt westdeutsche Vorschläge

    Frankfurt (Main) (ADN). Die widersprüchliche Haltung der FDP in politischen Fragen zeigte sich auch am Freitag auf demFrankfurterFDP-Parteitag bei der Diskussion in den Arbeitskreisen. Im Arbeitskreis. Außenpolitik forderte der FDP- Bundestagsabgeordnete Dr. Achenbach von der Bonner Regierung, daß sie die im letzten sowjetischen Memorandum enthaltene Aufforderung, eigene Vorschläge zur Lösung der deutschen Frage zu unterbreiten, auch ausnutze ...

  • Hallstein-Doktrin ist wertlos

    Bonner Ausschließlichkeitsanspruch von DDR ausgehöhlt / Handelsvertretungen der DDR aktiv

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Die Hallstein-Doktrin sei nichts mehr wert, weil sie durch die Regierung der DDR längst ausgehöhlt worden ist, erklärte der FDP- Vorsitzende Mende auf einer Pressekonferenz nach Abschluß des FDP-Parteitages in Frankfurt (Main). Die Handelsvertretungen der DDR in verschiedenen Ländern, z ...

  • Pläne einstimmig beschlossen

    Nach vielstündiger gründlicher Beratung beschließen die Mitglieder der Volkskammer den Volkswirtschaftsplan 1961 und das Gesetz über den Staatshaushaltsplan des laufenden Jahres. Der Erste Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer, Hermann Matern, dankt den Abgeordneten, die sich zur Abstimmung von den Plätzen erhoben haben, und versichert unter lang anhaltendem Beifall: „Der Volkswirtschaftsplan hat für unsere Arbeit im Jahre 1961 allergrößte Bedeutung ...

  • Fälschungen bei Betriebsratswahlen

    Wahlurnen auf Zechen des „Ewald"-Konzerns erbrochen

    Gelsenkircbeii (ADN). Die Siegel von Wahlurnen wurden auf mindestens zwei Zechen des „Ewald"-Konzerns in Gelsenkirchen und Herten während der Betriebsrätewahlen erbrochen, wie am Freitag bekannt wurde. Die gravierendste Wahlfälschung wurde auf der „Ewald"- Schachtanlage 1/2/7 in Herten vorgenommen. Für die unter Tage und für die über Tage beschäftigten Bergarbeiter waren je eine Urne aufgestellt worden ...

  • 1960 größter landwirtschaftlicher Produktionszuwachs

    Erich Honedier (SED), der als erster Diskussionsredner das Wort ergreift, betont, daß neben der Herausbildung der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit in der gesamten Volkswirtschaft der Zusammenschluß der Bauern zu sozialistischen Genossenschaften das wichtigste Ergebnis der beiden ersten Jahre des Sieben jahrplanes sei ...

  • Die Zeit ist reif (Fortsetzung von Seite 1)

    Wenn diese Tatsache eines Beweises bedurfte, dann hat ihn Herr Adenauer mit seiner Stellungnahme zum jüngsten sowjetischen Memorandum selbst geliefert. Er sagt heute nicht mehr, und er kann nicht mehr sagen, was er noch vor einigen Jahren hemdsärmelig erklärte, nämlich, daß ein Friedensvertrag Humbug sei und daß die Bundesrepublik mit ...

  • Justiz handelt auf Strauß9 Befehl

    Bekannter Münchner Rechtsanwalt wird vor Sondergericht gezerrt

    Bonn (ADN/ND). Wegen „Beleidigung der Bundeswehr" soll der Münchner Rechtsanwalt Dr. Walter Lidl vor ein Sondergericht der Adenauer-Justiz gezerrt werden. Die Anklage ist auf eine persönliche Anweisung des Bonner Kriegsministers Strauß zurückzuführen.' Der Rechtsanwalt, zweiter Vorsitzender der Internationale der Kriegsdienstgegner, hatte auf einer Kundgebung am 5 ...

  • SS-Kripochef leistete Meineid

    Berlin (ADN/ND). Gerichtliche Maßnahmen gegen den Chef der Düsseldorfer Kriminalpolizei und ehemaligen SS- Obersturmbannführer, Dr. Bernhard Wehner, hat der Berliner Rechtsanwalt Prof. Dr. Kaul von der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft gefordert. Er beantragte in diesem Zusammenhang die Wiederaufnahme des Verfahrens gegen den „Tat"-Redakteur Hans Piechotta, der Wehner Verbrechen gegen die Menschlichkeit nachgewiesen hatte und dafür zu 300 D-Mark Geldstrafe verurteilt worden war ...

  • Start und planmäßige Rückkehr

    (Fortsetzung von Seite 1) ,

    Messungen und eine Apparatur für Funkverbindungen. Die Apparatur an Bord des Schiffes funktionierte während des Flugs normal. Nach Ausführung des Forschungsprogramms landete das Raumschiff am selten Tag auf Kommando wohlbehalten im vorgesehenen Raum. , Eine vorläufige Untersuchung hat ergeben, daß das Befinden des Versuchstieres normal ist ...

  • Sichere Perspektive für alle

    Hansjfirten Rösner (CDU) berichtet unter dem Beifall der Abgeordneten, daß sich zahlreiche Mitglieder der CDU, Leiter halbstaatlicher und privater Betriebe und Handwerker, aus Anlaß der am Montag beginnenden Hauptvorstandssitzung ihrer Partei zur Steigerung der Produktion von Konsumgütern und zur Aufnahme der Produktion solcher Erzeugnisse verpflichtet haben, die -ökonomische Störversuche aus Bonn ausschalten ...

  • Prof. Thalheim warnt vor Unterschätzung der DDR

    Gelsenkirchen (ND). Vor einer falschen Beurteilung der industriellen Entwicklung der DDR warnte Prof. Dr. Thalheim, Westberlin, in einem Vortrag vor der „Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe" in Gelsenkirchen. Er verwies darauf, daß die DDR „trotz viel ungünstigerer Startbedingungen" als Westdeutschland ein hohes Industriepotential habe ...

  • Kriegshetze gegen Polen

    Düsseldorf (BPB-Korr.). Gegen revanchistische Hetzreden von Vertretern der sogenannten „Landsmannschaft der Oberschlesier" bei einer „Feierstunde" in Herne protestierte am Freitag die „Westfälische Rundschau". Das Blatt schreibt: „In dem Referat des Dr. NeumanÄ-Wedekindt war die Rede von .unermüdlich deutschen Männern', von ...

  • Prof. Dr. Lüder 60 Jahre

    Berlin (ND). Der Professor an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin Dr. Erich Lüder erhielt anläßlich seines 60. Geburtstages ein vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, unterzeichnetes Glückwunschschreiben. Darin werden besonders seine Leistungen auf dem Gebiete der Löt- und Schweißtechnik hervorgehoben, wobei zahlreiche Publikationen internationale Anerkennung gefunden haben ...

  • Leibblatt Adenauers trauert um Brandel

    Köln (ND). Das Adenauer-Organ „Rheinischer Merkur" (Ausgabe vom 24. März) betrauert den Wehner-Funktionär Brandel, der vom Vorstand der IG Metall seiner Funktionen enthoben worden ist. „Zum ersten Male in der Geschichte des DGB ist ein führender Gewerkschafter seines Postens enthoben worden", schreibt das Blatt, „weil er mit der Politik des SPD-Parteivorstandes übereinstimmte ...

  • Steigende Ausbeutung — steigende Profite der Konzerne

    , Düsseldorf Um fast 500 Tonnen täglich hat sich die Förderung der Gelsenkirchener Zeche .Graf Bismarck" im Jahre I960 erhöht, obwohl die Belegschaft im gleichen Zeitraum iim mehr als 1100 (Eintausendeinhundert!) zurückgegangen ist Die Tagesförderung stieg von 10195 auf 10Ö67 Tonnen Kohle. Die Zahl der beschäftigten Arbeiter und Angestellten ging Jedoch von 8876 auf 7761 zurück ...

  • Ehemaliger Betriebsrat in Dortmund verurteilt

    Düsseldorf (ND). Zu einem Jahr Kerker verurteilte das Dortmunder Landgericht den aktiven Atomkriegsgegner und ehemaligen Betriebsrat der Gelsenkirchener Mannesmann-Schachtanlage i,Hugo" Gerhard Büttner. In der „Begründung* heißt es, Gerhard Büttnei habe sstaatsgefährdende Kontakte" zum FDGB unterhalten ...

  • Haussuchung und Verhör

    Bad Oidesloe (ADN). Eine Haussuchung mit anschließendem Verhör führte die Lübecker Kriminalpolizei am Freitag bei Herrn Günter Hof mann in Bad Oidesloe durch. Er ist Mitglied des Aktionsausschusses „Kampf dem Atomtod" im Kreise Stormarn und gehört zu den Unterzeichnern des Aufrufs zu der am 19. März in Kiel abgehaltenen Großkundgebung gegen die Atomrüstung ...

  • Neuer USA-Satellit wiegt 35 kg

    Cap Canaveral (ADN). Vom Raketenversuchsgelände auf Cap Canaveral (USA- Staat Florida) aus ist am Sonnabend ein rund 35 kg schwerer künstlicher Satellit gestartet worden, meldet Reuter. Seine Aufgabe soll es sein< Magnetfelder und andere Erscheinungen zu studieren.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axpn, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher stellv Chefredakteure; Eberhard Heinrich. Redaktlonssekretir; Horst Bitschkowski. Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Stabile Entwicklung der DDR

    Eine solche stabile Entwicklung, verbunden mit dem ständig steigenden Lebensstandard des ganzen Volkes, ist für die Werktätigen im westdeutschen NATO- Staat nicht gegeben und kann von der Bonner Regierung nicht verwirklicht werden. Im Gegenteil. Die Forderung, daß die Werktätigen Westdeutschlands hinsichtlich der Verbesserung ihrer Lebenslage „maßhalten" sollen, ist zur offiziellen Losung der Herrschenden Kreise der Westzone geworden ...

  • Arbeit mit den Menschen — A und O

    Unsere Fraktion hält es für besonders notwendig, aufbauend auf den guten Erfahrungen aus der Planerfüllung des Jahres 1960, die Initiative unserer Menschen in diesem Jahr noch zielstrebiger und konsequenter auf die Lösung der Aufgaben zur Steigerung der Arbeitsproduktivität und Senkung der Selbstkosten zu konzentrieren ...

  • Keinen Pfennig vergeuden!

    Wir haben immer wieder hervorgehoben, daß die Vergeudung von Zeit, Material und Geld im höchsten Grade unvereinbar mit den Prinzipien der sozialistischen Wirtschaftsführung ist. In unserer Gesellschaft, in der die Werktätigen für sich selbst arbeiten, wird das Tempo der Verbesserung Ihrer eigenen Lebenslage auch entscheidend dadurch mitbestimmt, wie sie es verstehen, das Sparsamkeitsprinzip wirksam durchzusetzen und vorhandene Reserven nutzbar zu machen ...

  • Zellstoff/Papier Polygraphie ' Glas und Keramik

    Lebensmittel Die Arbeiter, Angestellten, Techniker und Ingenieure in der Industrie werden aufgerufen, die zur Verfügung stehenden materiellen und finanziellen Fonds äußerst sparsam zu verwenden und die Arbeitszeit rationell auszunutzen. Insbesondere gilt es. alle Importmaterialien mit dem höchsten volkswirtschaftlichen Nutzeffekt einzusetzen ...

  • Arbeitsproduktivität und Lohn

    Die vorliegenden Pläne für das Jahr 1961 enthalten auch die grundlegende Aufgabe, das ökonomisch richtige Verhältnis zwischen der Steigerung der Arbeitsproduktivität und dem Wachsen des Durchschnittlohnes einzuhalten. Eis geht dabei vor allem darum, die Arbeitsleistung durch die Steigerung der Arbeitsproduktivität an den Lohn heranzuführen ...

  • Alle Betriebe siria aufgerufen, durch exakte und termingerechte Erfüllung des Staatsplanes das Ansehen unserer ReDublik zu stärken.

    9. Zur weiteren Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Industriewaren sind die Warenfonds (ohne Großverbraucher zu Preisen vom 1. Januar 1961) wie folfit zu erhöhen: Warenfonds insges. Nahrungs- und Genußmittel davon: Nahrungsmittel Genußmittel Industriewaren davon: Schuhe Textil/Bekleidung Sonst ...

  • 22 103.1 1 925.5 116,2 2187.0 107.2

    8. Im Jahre 1961 soll der Gesamtumsatz des Außenhandels um 4,8 Prozent gegenüber 1960 steigen, darunter: ' Export MioVDM 9 056,5 105,4 Import MioVDM 9 486,1 104,1 Die Räte der Gemeinden* Städte und Kreise müssen stärker Einfluß auf die .Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung nehmen. Dazu gehört neben der weiteren Verbesserung der Handelstätigkeit die bessere Versorgung mit den Dingen des täglichen Bedarfs, Reparaturen ...

  • 1000 t 720 105,1

    1000 t 415 110.0 10001 34 125.9 10001 5100 104.5 Mio Stck. 2 300 105.7 Die Volkskammer wendet sich an alle Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern, an alle Werktätigen in den volkseigenen Gütern, an alle Agronomen und Spezialisten der Landwirtschaft, ihre Anstrengungen auf die Übererfüllung der genannten Produktionsziele zu konzentrieren und die vorhandenen ...

  • 1000 1000 Anzahl

    11. Die Volkskammer verpflichtet den Ministerrat, allen Staats- und Wirtschaftsorganen und den Betrieben die staatlichen Aufgaben des Volkswirtschaftsplanes 1961 zu übergeben und beauftragt den-Ministerrat, die. notwendigen Maßnahmen zur Erfüllung dieser Auf gaben,zu treffen. ' 12. Die Volkskammer beauftragt die örtlichen Volksvertretungen, den Volkswirtschaftsplan 1961 für ihren Bereich zu beschließen und Maßnahmen zu seiner Erfüllung' festzulegen ...

  • INVESTITIONEN (insgesamtin Mrd.DM ) 1? 15A 12,1 PUN|

    ...

  • Neuaufnahmen in die

    9. Klasse der lOklassigen allgemeinbild. polytechnischen Oberschule in Proz. z. d. Abgängen aus der 8. Klasse 'Neuaufnahmen in die 9. Klasse der erweiterten Oberschule in Proz. z. d. Abgängen aus der 8. Klasse Schulabgäng. in Lehrst. Studierende an Fachschulen insgesamt (alle Studienformen)

  • Mio DM

    Landwirtschaft, Erfassung und Forstwirtschaft Mio DM Transport- und Nachrichtenwesen Handel Wasserwirtschaft Kultur, Volksbildung, Gesundheits- und Sozialwesen Erweiterung d. Wohnungsbestandes feinschl. Folgeinvestitionen) Mio DM

  • Der VolkswirtSchafts an 1961

    1. Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik billigt den Bericht der Regierung über die Entwicklung der Volkswirtschaft im Jahre 1961. 2. Die Volkskammer bestätigt folgende Hauptaufgaben für die Industrie:

  • Studierende an Hochschulen insgesamt (alle Studienformen)

    Landambulatorien Plätze in Feierabendund Pflegeheimen Anzahl der Kuren Urlaubsreisen insges. darunter: ins Ausland Fernsehstunden wöchentL Anzahl

  • 51,0 107.7 25.4 106,2 106,6 105,9 DM 39 592 DM 39178

    Für die BruttoproduKtion der einzelnen Industriezweige ist folgende Entwicklung vorgesehen:

Seite 4
  • Kämpfer der Volksfront

    Angesichts der blutenden Wunden der Freiheit blieb er nicht unparteiisch. Er schwieg nicht, er protestierte und stürzte sich entschlossen in die Wogen des politischen Kampfes. Während er den „Henri Quatre" vollendete, diesen größten seines an großen Romanen reichen Lebens, während er so die Vergangenheit als Gleichnis für die Gegenwart beschrieb, bereitete er tätig Deutschlands bessere Zukunft vor ...

  • Herzlich begrüßte er die DDR

    Nachdem das hitler-faschistische Regime unter den Schlägen der Sowjetunion zerbrochen war — jener Sowjetunion^ von der Heinrich Mann sagte, daß „sie mir nahe ist und ich ihr" — da riefen die hervorragendsten Antifaschisten Deutschlands Heinrich Mann zurück. Ihm, dem Würdigsten, wurde die Präsidentschaft der Akademie der Künste angeboten ...

  • Das Lob seines großen Bruders

    Sein Bruder Thomas Mann schrieb neidlos rühmend über den Fünfundslebzigjahrigen: „Wer (von uns beiden) war der große geseüschaftskritische Seher und Bildner? Wer hat den .Untertan' geschrieben und wer in Deutschland die Demokratie verkündet, zu einer Zeit, als andere sich in der melancholischen Verteidigung ...

  • Jedes Wort Klarheit und Kraft

    Liest man heute wie damals die Aufsätze und Appelle Heinrich Manns, die er uns in den Jahren bis 1945 sandte: jede Arbeit geschrieben in einer klaren und festen Handschrift, jeder Buchstabe genau leserlich, eine Widerspiegelung des kristallklaren Stils, dann empfindet man, bewundernd und beglückt die ...

  • Seher seines Zeitalters

    Heinrich Manns literarisches Werk begann in jenen Jahren, die Deutschlands imperialistische Periode einleiteten. Und schon seine zeitkritischen Romane des Jahrhundertbeginns erwiesen ihn als Analytiker seiner Zeit und Gesellschaft Er kannte die Repräsentanten der regierenden Aristokratie und Großbourgeoisie nahe genug, um ihnen in seinen Romanen den Spiegel vorzuhalten und ihre Hohlheit und Verderbtheit schonungslos darzustellen ...

  • Nachruf von Ludwig Renn für Heinrich Mann

    Dir, Heinrich Mann, dem wlf hier eine dauerhafte Ruhestätte bereiten, bin ich nur einmal Im Leben begegnet. Es war wohl im Jahre 1938, jedenfalls in Paris. Der Anlaß aber war bedeutsam genug. Wir saßen nebeneinander auf der Bühne des Theätre de la Renaissance, und Du hattest den Vorsitz bei dieser wichtigen Kundgebung ...

  • Der große Humanist des deutschen Geistes

    Aus der Rede des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch zur Heimkehr Heinrich Manns

    seiner großen Persönlichkeit lag darin, daß er zugleich Dichter, Publizist, streitbarer Kämpfer war und dabei mit einer seltenen Konsequenz seinen geistigen Weg ging ir. einem Zeitalter, in dem die Welt des Bürgertums in einer tiefen revolutionären Veränderung abgelöst wird durch die Welt der aufsteigenden Arbeiterklasse ...

  • Literatur geht zu den Arbeitern

    Heinrich Mann teilte mit Anatole France, Romain Rolland. Henri Barbusse, Louis Aragon, Theodore Dreiser, Bernard Shaw. Arnold Zweig, Johannes R. Becher, Anna Seghers. Ludwig Renn, Friedrich Wolf und vielen anderen eine große Gemeinsamkeit, die sich in unserem Jahrhundert des Sieges der Großen Sozialistischen ...

  • . An der, Seite der Arbeiterklasse

    Er schrieb Artikel und Reden, Artikel, die in den Schützengräben der kämpfenden spanischen Republik und als Reclambändchen getarnt in deutschen Betrieben illegal zirkulierten, Reden, die der antifaschistische Geheimsender auf Welle 29,8 in Deutschland verbreitete. In allen Kreisen der deutschen Antifaschisten gewann damals auch der Name des Politikers Heinrich Mann edlen Klang ...

  • Rede von Prof. Albert Norden auf der Gedenkfeier anläßlich der Beisetzung der Urne von Heinrich Mann am 25. März 1961

    Genosse Vorsitzender des Staatsrates! Liebe Frau Aäkonazy-Mann! Verehrte Freunde, Genossinnen und Genossen! Heute kehrt der große deutsche Dichter Heinrich Mann dorthin zurück, wo seine Heimat in zweifachem Sinne des Wortes liegt: in seine geographische und in seine politische Heimat. Ihn empfängt Deutschland ...

  • Zeuge und Rufer der Demokratie

    Heinrich 'Manns Weg war nicht frei von literarischen und politischen Konflikten. Seine Größe bestand auch darin, daß er diese Konflikte bestand und überwand. Ein großer Deutscher war er nicht nur seines dichterischen Werkes wegen, sondern weil er zur nationalen Selbstkritik bereit war und aufrief und vor einem Vierteljahrhundert den Weg votanschritt zur Bildung der deutschen Volksfront ...

  • Dichter, Publizist, Kämpfer

    Warum war der Schriftsteller Heinrich Mann, der Meister des Romans und der Novelle in der deutschen Literatur, besonders dazu befähigt, in einer solchen Zeit eine solch außerordentliche politische Rolle im Kampf um das Schicksal Deutschlands zu übernehmen? Die Krafi

  • Telegramm von Günter Weisenborn

    Die gesamte deutsche Literatur blickt am 25. März nach Berlin. Einer unserer größten Schriftsteller kehrt zurück, um in unserer Erde auszuruhen. Meine tiefe Verehrung für Werk und Tat des endlich Helmgekehrten. Weisenborn

Seite 5
  • Was verstehen wir unter Egoismus?

    Der Artikel von Dr. Wessel führt wirklich in „ein Grundproblem unserer Zeit". Die darin aufgeworfenen Fragen bedürfen dringend einer sehr konkreten und seht detaillierten Untersuchung sowohl von der psychologischen als auch von der sozialen Seite her. Notwendig erscheint mir vor allem eine eindeutige Festlegung des Begriffes „Egoismus" ...

  • Die Bilanz einer Glosse

    Unsere Spalte „Kritisch vermerkt" (ND vom 11. März, „Kurantrag") löste lebhaftes Echo aus. Telefone rasselten, an vielen Orten wurde herzlich gelacht, an anderen etwas weniger fröhlich reagiert Redakteure des ND und der Autor kamen gern dem Wunsche von Kollegen der BGL des Kreises Pankow (Gewerkschaft Unterricht und Erziehung) nach und nahmen an einem erfrischenden Gespräch an der Wilhelm-Pieck-Schule in Pankow teil, aus dem ...

  • Ein ideales Jugendbuch

    Günter Radzun : Und sie bewegt sich doch. Kinderbuchverlag, Berlin 1961, 164 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, 5,80 DM. Jeder junge Mensch setzt sich für sein Leben Vorbilder und Ideale, denen er nacheifert Er sucht Menschen in Gegenwart und Vergangenheit, die den Widernissen der Zeit die Stirn bieten und mit Mut und Entschlossenheit für die Verwirklichung ihrer Ideen eintreten ...

  • Überbleibsel des Gestern

    Die Erfindungen des Herrn Sander über die „egoistische Natur" des Menschen lehne ich ab, da man sie nicht in der Praxis anwenden kann. Auch ist dem Menschen der „asoziale Egoismus" nicht eigen, da sich seine inneren Interessen immer inj Umgang mit Menschen völlig zufrieden erfüllen lassen. Trotzdem bin ich der Ansicht, daß der" Egoismus auch in der sozialistischen Entwicklung noch lange erhalten bleibt, natürlich nicht mehr im gleichen Gewände wie unter kapitalistischen Verhältnissen ...

  • Vom Sinn des Lebens

    Am 25. Februar hatten wir auf dieser Seite einen Aufsatz von Professor Marianne Lange über den »Sinn unseres Daseins" veröffentlicht Genau 24 Tage später bemerkte i,rein zufällig"' der Warschauer Korrespondent der Hamburger Zeitung .Die Welt" Jn einem Artikel, der bekannte polnische marxistische Philosoph Adam Schaff habe »den Mut aufgebracht", sich mit der Frage nach dem Sinn des Lebens zu befassen, die von den Marxisten ansonsten ...

  • Verhältnisse gegenseitiger Hilfe

    Der Herr Sander von der Hamburger „Welt" gleicht nur dem Geist, den er begreift, und er hat bisher nicht viel begriffen. Ignoranz gehört dazu und bereitwillige Verkäuflichkeit, nicht zu sehen und zu begreifen, daß die menschliche Gesellschaft unwiderruflich in eine qualitativ neue Phase ihrer Entwicklung eingetreten ist In der letzten Moskauer Erklärung ist es exakt formuliert Der Mensch ist kein Egoist ...

  • Leistungsprinzip schafft Gemeinsamkeit

    Meine Meinung zur Frage: „Muß es im Sozialismus Egoisten geben?* Ich sage nein. Sie werden sich langsam 1h das gemeinsame Arbeiten* kernen und Leben einfügen. Es kommt nur darauf an, wie alle Menschen dabei helfen. Beweis: Die LPG Typ I in Lüskow wurde am 4. März I960" gegründet. Die gemeinsame Arbeit lief gut an ...

  • Wolfsgesetz oder Kollektivgeist?

    „ND"-Leser erörtern die Frage, ob der Mensch seiner Natur nach ein egoistisches Wesen ist

    Der Mensch sei für alle Zeiten ein wolfsähnlicher Egoist, und deshalb könne es niemals eine menschenwürdige sozialistische und kommunistische Gesellschaftsordnung geben. Mit dieser antihumanistischen Behauptung eines westdeutschen Literaten hatten wir uns am 11. März auf dieser Seite auseinandergesetzt ...

  • Verbotene Verstöße

    ^Glücksspiele find grundsätzlich »erboten." — „Dos Rauchen hat ob 20 Uhr in den Wohn- und Schlafräumen zu unterbleiben.1' — JDie Internatsleitung ist verantwortlich für die Einhaltung der angegebenen Ausgehzeiten. Sie trägt Überschreitungen, Verstöße, Nichtbefolgung der Internatsordnung und besondere Vorkommnisse zur Meldung an die Schulleitung in das Dienstbuch ein ...

  • Wartburg-Gespräche

    Namhafte Ärzte. Dozenten und Naturwissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Medizinischen Akademie Erfurt trafen sich am 18. März zu einem Wochenendgespräch auf der Wartburg. Der Bezirksvorstand der Gewerkschaft Wissenschaft hatte die Wissenschaftler und ihre Angehörigen zu diesem Treffen eingeladen ...

  • Seminar in Heidelberg

    Anfang März fand am Historischen Seminar der Heidelberger Universität ein wissenschaftliches Seminar zum Thema „Die spanische Frage in der Weltpolitik 1936 bis 1939" statt. Zu diesem Seminar war auch eine Gruppe von Studenten und Assistenten der Fachrichtung Geschichte der Karl-Marx-Universität Leipzig eingeladen ...

  • Bürgerliche Philosophie

    Eine Vortragsreihe über die Hauptströmungen der bürgerlichen Philosophie in Westdeutschland führt im Frühjahrssemester. 1961 die Arbeitsgemeinschaft „Kritik der modernen bürgerlichen Philosophie" am Institut für Philosophie der Karl-Marx-Universität durch. Die Leipziger Philosophen kommen damit einem Bedürfnis weiter Kreise des wissenschaftlichen Nachwuchses und der Studenten der höheren Studienjahre nach, die sich über das philosophische Leben in Westdeutschland informieren wollen ...

  • Physik und Wahrheit

    Ober das Thema „Das Wahrheitsprinzip in der Physik" sprach Dr. Klaus Fuchs, stellvertretender Direktor des Zentralinstitutes für Kernphysik in Rossendorf, am 22. März 1961 in einem Colloquium des Lehrstuhles für Philosophische Probleme der Naturwissenschaft an der Humboldt-Universität Er wandte sich ...

  • Gesundheit

    Jeder vierte Arzt auf der Welt ist nach Angaben der „New York Times" ein Sowjetbürger; hingegen lebt nur jeder dreizehnte Erdenbürger in der Sowjetunion. Im zaristischen Rußland gab es rund 20 000 Ärzte; jetzt sind es über 400 000. In den letzten Jahren hat die Sowjetunion zwei- bis zweieinhalbmal so viele Ärzte ausgebildet wie die USA ...

  • Psychosen

    Nur etwa ein Zehntel der Freiburger Studenten ist - nach Ermittlungen des Freiburger Studentenarztes Scheidemann — körperlich und seelisch gesund. Die meisten Studenten leiden an Kreislaufstörungen, auffallend viele auch an Psychosen und Neurosen. Als Ursachen nennt Scheidemann unter anderem mangelnde sportliche Betätigung, finanzielle Sorgen und Examensangst ...

  • Psychologentagung

    Vom 7. bis 9. April findet im Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller- Universität Jena zu dem Thema „Gesetz und Experiment in der Psychologie" das III. DDR-Colloquium für Psychologen statt An den Beratungen werden namhafte Wissenschaftler des befreundeten Auslandes teilnehmen und mit zahlreichen Referaten zu diesem Thema Stellung nehmen ...

  • Protest gegen Franco

    Ein Sohdaritätsschreiben an die Pariser Konferenz für Amnestie aller spanischen politischen Gefangenen und Emigranten verabschiedeten die Dozenten und Studenten des Instituts für Ausländerstudium der Karl-Marx-Universität am 18. März auf. einem Protestmeeting gegen das Franco-Regime. (UZ)

  • „Mutterschutz1

    In einem Grundsatzurteil hat das westdeutsche Bundesarbeitsgericht den Unternehmern ausdrücklich erlaubt, werdende Mütter bei Streiks auszusperren. Streikende Arbeiterinnen können sich nach dem Urteil des Gerichts nicht auf den ihnen formal zustehenden Kündigungsschutz berufen.

Seite 6
  • Lorain — Stadt ohne Hoffnung

    T orain ist eine Stadt ohne Hoffnung. •*-* Diesen schmerzlichen Eindruck erhält man, wenn man mit den Arbeitern, Hausfrauen und Einzelhändlern in dieser Stahlstadt spricht Das Gefühl der Hoffnungslosigkeit entsteht nicht nur wegen der außergewöhnlich hohen Arbeitslosigkeit, die über 13 Prozent der Gesamtbeschäftigten ausmacht Hohe Arbeitslosigkeit gibt es auch in vielen anderen Städten ...

  • Die Neger sind am schlimmsten dran

    Als erste entlassen, als letzte angestellt - Schicksal der farbigen Arbeiter

    Eine Untersuchung, die die amerikanische „Nationale Städteliga" in einer Reihe von Städten der USA durchführte, zeigte, daß in zwölf der größten Städte die Arbeitslosigkeit der Neger etwa dreimal so groß ist wie die der Weißen und Neger zusammen. In elf Städten (siehe auch die von der Liga errechnete Tabelle) liegt der Prozentsatz der arbeitslosen Neger zwei- bis siebenmal so hoch wie der der weißen Amerikaner ...

  • Von William Allan

    mich überflüssig zu fühlen. Ich weiß, wie nutelos dieser Tag verlaufen wird. Es könnte natürlich heute irgend etwas passieren, was uns weiterhelfen würde, aber ich bezweifle es. Ich hoffe bloß, daß meine Frau nicht davon anfängt, aber sie tut es doch. „Glaubst du, daß du heute irgend etwas finden wirst?" sagt sie ...

  • Das Profil der 5705000 „New York Times": Gibt es irgendeinen Ausweg für die Arbeitslosen?

    Der führenden großbürgerlichen amerikanischen Zeitung, der »New York Times", entnehmen wir kommentarlos die.- folgenden Betrachtungen zur Massenarbeitslosigkeit in den USA. Die, "Zeitung veröffentlichte ihre pessimistische Untersuchung unter dem Titel .Das Profil der Arbeitslosen". Anfang März berichtete der amerikanische Arbeitsminister Goldberg, daß die Arbeitslosenziffer bis Ende Februar auf 5 705 000 gestiegen ist, der höchste Stand seit 1941 ...

  • Ich stand in der Breadline4

    Auf dem Wohlfahrtsamt warten sie in langer Schlange auf das Lebensmittelpaket / Von Rex Morris

    Fch war in dem einstöckigen Gebäude 4 8300 Woodward Avenue dem Sitz des; Wohlfahrtsamtes in Detroit. Ich wollte die Männer und Frauen sprechen, die hier ihre Lebensmittelpakete aus den „landwirtschaftlichen Überschußbeständen" der Regierung abholen. Die Atmosphäre in der „Breadline", der Brotlinie, der Schlange der 800 Arbeitslosen, die sich schon vor acht Uhr angestellt haben, ist niederdrückend ...

  • Ein Tag im Leben des Ted Brown

    Das ist die Geschieht« des Arbeitslosen Ted Brown aus der amerikanischen Automobilstadt Detroit. Es ist eine ganz gewöhnliche, keineswegs unnormale, keineswegs besondere Geschichte. Sie könnte ebensogut in Philadelphia, Chikago oder irgendwo anders In den Vereinigten Staaten spielen. Der amerikanische Journalist William Allan hat sie aufgezeichnet ...

  • THE

    Fast sechs Millionen Arbeitslose gibt es gegenwärtig in den USA. Die amerikanische Gewerkschaft AFL/CIO befürchtet, daß sich die Arbeitslosigkeit bis Ende des Jahres auf acht Millionen erhöhen könnte, und hält eine neue „Rezession" schon 1963/64 für möglich. Hinter diesen nüchternen Ziffern verbergen sich Menschenschicksale ...

  • Detroits düstere Geschichte

    Furcht liest man in den Gesichtern der Tausende, die täglich vor den Arbeitsämtern, Wohlfahrtseinrichtungen und Verteilungszentren der Regierung für die sogenannten „landwirtschaftlichen Überschußprodukte" aufziehen. Sie sind Opfer der massiven Arbeitslosigkeit, die die Erwerbslosen in der Stadt auf 707 000 — das sind 14,4 Prozent aller Beschäftigten — anschwellen ließ ...

  • ÜAELY HERALD

    Bei Mrs. Diorio ist Matthäi am letzten

    Nicholas Eppolito, 58 Jahre alt, ist ein kleiner Mann mit einem traurigen Gesicht, schmutziger Khakihose und einer rotgestreiften Kappe. Den' ganzen Tag läuft er durch die Straßen, um sich Arbeit zu suchen wie Hunderte von anderen in dieser Stadt „Im letzten Jahr verdiente ich 2600 Dollar", berichtete er, „und das war nicht genug, um die Ausgaben für Wohnung, Nahrung und Kleidung für meine Frau, meine zwei Kindfer und mich zu decken ...

  • chwarzen Flecke

    auf der Karte der USA vermehren sieh wie eine übfe Krankheit. Und ist die Arbeitslosigkeit nicht eine der schlimmsten Krankheiten des kapitalistischen Systems?

  • In zehn großen Städten

    Von d. Gesamtzahl d. Arbeitsfähigen sind arbeitslos In Prozent von d. Gesamtzahl d. arbeitsfähigen Neger sind arbeitslos In Prozent

  • Aber die Kinder wollen doch essen

    Wie die Millionen Arbeitslosen in den Vereinigten Staaten von Amerika leben

    Korrespondenten der bürgerlichen Presse berichten aus den Notstandsgebieten

Seite 7
  • Präsident Nasser im DDR-Pavillon

    Weltlandwirtschaftsausstellung auf der Insel Zamalek eröffnet Von unserem Kairoer Korrespondenten Armin Greim

    Kairo. VAR-Präsident Nasser eröffnete am Sonnabend im sommerlieh warmen Kairo die Internationale Landwirtschaftsausstellung auf dem farbenprächtigen Ausstellungsgelände der Insel Zamalek. Bei der offiziellen Eröffnung, zu der Präsident Nasser die Leiter der anwesenden Regierungsdelegationen und des Diplomatischen ...

  • La bour gefährlich gespalten

    Auf Forderung Mr. Gaitskells wurden fünf Abgeordnete der Labour Party aus der Parlamentsfraktion ausgeschlossen-, weil sie gegen den Militäretat der Regierung für das kommende Jahr gestimmt hatten. Diese Maßnahme zeigt, daß der rechte Flügel der Partei an innerparteilicher Einheit nur interessiert ist, wenn alle Gegner der Kernwaffenpolitik, der amerikanischen Stützpunkte in Großbritannien und der gesamten aggressiven NATO-Strategie bedingungslos kapitulieren ...

  • Faschisten An der Bonner Botschaft

    Von Sergio S e g r • > Rom Am Freitag beging Italien den 17. Jahrestag der Ermordung von 365 Patrioten durch die Nozifaschisten in den Ardeatinischen Höhlen bei Rom. Am gleichen Tag und am Sonnabend machte das Organ der Sozialistischen Partei Italiens, „Avanti". die italienische Öffentlichkeit in aufsehenerregenden Artikeln mit der Tatsache bekannt, daß einige der Verantwortlichen für dieses Blutbad und andere westdeutsche Faschisten heute in der Bonner Botschaft in Rom tätig sind ...

  • USA-Flugzeugträger vor Laos

    Verstärkte Aggressionsvorbereitungen / Rusk nach Bangkok

    New York/Bangkok (ADN). Die USA haben am Freitag ihre Vorbereitungen für eine offene Aggression gegen LaoS| noch verstärkt. In diesem Raum „werden gewaltige Kräfte konzentriert", schreibt die „New York Herald Tribüne". Die Flugzeugträger „Bennington", „Lexington" und „Midways" haben, begleitet von zwei Landungsschiffen mit- Marineinfanterie an Bord sowie vier Zerstörern, Kurs auf die Gewässer im Raum von Laos genommen ...

  • Das J?JTogramm,d^r JCP.,,

    '"Dagegen hat die KP Belgiens der Bevölkerung ein demokratisches und fortschrittliches Programm unterbreitet, für das sich die ganze Arbeiterklasse vereinen kann und das sie in die Lage versetzt, die seit langem ersehnte grundlegende Änderung in der Politik des Landes herbeizuführen: Beseitigung des ...

  • Belgien vor der Entscheidung

    Zu den heutigen Parlamentswahlen / Von Jan Debrouwere

    Dekanntlich überlebte die belgische Re- •*-* gierung den gewaltigen Massenstreik gegen das Verelendungsgesetz nicht. Am 20. Februar hatte sie zurücktreten müssen, einen Tag später wurde das Parlament aufgelöst, und am heutigen Sonntag, dem 26. März, find>n — ein Jahr vor Ablauf der Frist — Neuwahlen statt ...

  • Sturm gegen John-Chang-Clique

    Volksbewegung in Südkorea / Neue Demonstrationen in Taegu und Pusan

    Seoul (ADN/ND). Die seit Tagen in Südkorea andauernde Protestwelle gegen die Absicht der volksfeindlichen John- Chang-Regierung, zwei faschistische Gesetze zur Unterdrückung jeder oppositionellen Regung im Lande in Kraft zu setzen, hat am Freitag einen neuen Höhepunkt erreicht. In Taegu, wo schon am Wochenanfang über 10 000 Demonstranten ihrem Unwillen mit der Politik John Changs Ausdruck verliehen hatten, zogen diesmal 30 000 Südkoreaner durch die Straßen ...

  • Koalition der Staatsstreichler

    Die Pläne der rechten Sozialdemokraten treten auch noch aus einem anderen Grunde deutlich hervor: Während die fortschrittlichen Elemente innerhalb der Partei sich nicht in den Wahlkampf einschalten können, wird der berüchtigte NATO-Sozialist Spaak zum Soitzenkandidaten in Brüssel gemacht. Es ist jener ...

  • und seinp NATO-Snzialisten

    Sicher, die Funktionäre und Mitglieder der Sozialistischen Partei Belgiens, die für die Aktionseinheit eintreten, konnten während der gewaltigen Streikbewegung im Dezember/Januar ihre Position beträchtlich verbessern. Sie waren jedoch noch nicht in der Lage, ihren Einfluß auf das sozialistische Wahlprogramm und die Zusammensetzung der Kandidaten* liste geltend zu machen ...

  • Eine neue Etappe

    Es ist also klar: Diese Parlamentswahlen 1961 stellen eine neue Etappe im Kampf, der Werktätigen Belgiens gegen die „Societe Generale", das mächtigste Monopol des Landes, und ihre politischen Marionetten dar. Vom Wahlausgang hängt viel ab. Ein kommunistischer Erfolg würde der Reaktion Einhalt gebieten, die Erfolge des Streiks bestätigen und günstige Voraussetzungen für weitere Aktionen der Arbeiterklasse schaffen ...

  • „ernst moritz arndt" an „nd"

    dampf er „ernst moritz arndt", mit Stückgütern auf kuba-kurs, erfuhr über funk von Solidaritätsaufruf zur Unterstützung des .jahrs der bildung" in kuba - besatzung führte große Sammlung an bord durch — ergebnis wird nach ankunft in kuba einer kubanischen schule übergeben, besatzung der «ernst moritz arndt" Kopenhagen (ADN-Korr ...

  • Arbeiter-Bauernbündnis fest wie nie zuvor

    Prag (ADN). Die r Perspektiven- der tschechoslowakischen Landwirtschaft bis zum Jahre 1970 umriß der. Präsident der CSSR, Antonln" Novotrtf, auf ' dem V. LPG-Kongreß der CSSR in Prag. Der Sieg des Sozialismus auf dem Dorfe — gegenwärtig werden „ 90 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche von LPG und Staatsgütern bewirtschaftet — habe die Voraussetzungen , dafür geschaffen^ betonte er, daß der Landwirtschaft größere Aufgaben gestellt werden können ...

  • Amnestiekonferenz in Paris begann

    500 Delegierte forderten Freilassung spanischer politischer Häftlinge

    Paris (ADN). Die westeuropäische Konferenz für Amnestie der spanischen politischen Häftlinge ist am Samstag in Paris in Anwesenheit von 500 Delegierten »us 15 Ländern eröffnet worden. Auf der Tagesordnung stehen zwei Fragen — die Lage der spanischen politischen Gefangenen und Emigranten sowie eine Kampagne für eine politische Amnestie in Spanien ...

  • HI. Afrikanische Völkerkonferenz eröffnet

    Kairo (ADN) Die III. Afrikanische Völkerkonferenz ist am. SonnabendnachmltUg in Kairo eröffnet worden. Als erster Redner ergriff VAR-Präsident Nasser das Wort. Die über 300 Delegierten aus 37 afrikanischen Ländern wählten Mohammed Fuad Galal (VAR), zum Vorsitzenden der Konferenz. An dem Treffen nimmt auch eine Beobachterdelegation aus der DDR teil ...

  • Friedensvertrag mit beiden detitschen Staaten!

    Brüssel/Warschau (ADN-Korr.). Für den Abschluß eines Friedensvertrages mit den beiden deutschen Staaten sprechen sich die belgische „Drapeau Rouge" und die polnische „Trybuna Ludu" aus. „Alle Nachbarländer Deutschlands in Ost und West könnten sich nicht sicher fühlen", schreibt „Drapeau Rouge", „ehe das Problem der deutschen Grenzen und das (West-)Berlinproblem nicht durch einen Friedensvertrag gelöst sind ...

  • Gestapo-Agent als Polizeichef Tshombes

    New York (ND). Außerordentliches Aufsehen erregte In der Freitagsitzung der J NO-Vollversammlung die Mitteilung des Delegierten der Republik Mali. Demba Oiallo. daß gegenwärtig als Leiter des catangesischen Sicherheitsdienstes der äpalterreeierung Tshombe der frühere französische Agent der Gestapo, Maurice Delargues, sein Mörderhandwerk fortsetzt ...

  • ULO: Übereinstimmung mit DDR

    Berlin (ND). „Wir hassen den Krieg und fordern Frieden und Freiheit. Darin stimmen wir überein mit der Politik der DDR, des antiimperialistischen und antikolonialistischen deutschen Friedensstaates, des Staates der Arbeiter und Bauern", heißt es in einer Erklärung, die die Delegation des Burmesischen Gewerkschaftsverbandes ULO zum Abschluß ihres dreiwöchigen DDR-Besuchs am Donnerstag in Berlin der Presse übergab ...

  • Alle politischen Gefangenen Griechenlands im Hungerstreik

    Athen (ADN). Die politischen Gefangenen und Verbannten in ganz Griechenland haben anläßlich des 140. Jahrestages der Unabhängigkeit Griechenlands, dei am Sonnabend begangen wurde, einer eintägigen Hungerstreik ausgerufen, meldet die Athener Zeitung „Avghi". Sie protestieren mit dieser Aktion dagegen, dali sie ohne Gerichtsurteil viele Jahre nui deshalb gefangengehalten werden, wei sie den demokratischen Idealen treu bleiben ...

  • Keine Atomwaffen nach Dänemark

    Kopenhagen (ADN). Der dänische Außenminister Jens Otto Krag hat am Donnerstag in der außenpolitischen Debatte des Parlaments versichert, in Dänemark würden keine Atomwaffen stationiert. „Die Erklärung der dänischen Regierung auf der NATO-Ratstagung im Jahre 1957, daß Dänemark unter den gegenwärtigen Umständen keine Atomwaffen auf seinem Territorium wünsrht, hat heute immer noch unverändert ihre Gültigkeit", sagte Krag, der der regierenden SAziaidemnlcratischen Partei aneehört ...

  • Gromyko übergibt Botschaft an Kennedy

    Washington (ADN). USA-Prasident Kennedy wird am Sonntag mit dem britischen Premierminister Macmülan auf dem Marinestützpunkt Key West in Flor rida zusammentreffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs soll die Situation in Laos stehen. Gleichzeitig wurde offiziell mitgeteilt, daß es am Montag in Washington zu einer Begegnung zwischen USA-Präsident Kennedy und dem sowjetischen Außenminister Gromyko kommen wird, um die Gromyko gebeten hat ...

  • Herbert Warnke empfing Gewerkschafter Ghanas

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des FDGB-Bundesvorstandes, Herbert Warnke< empfing am'Freitag die beiden ghanesischen Gewerkschaftsfunktionäre. Nortey und Hansen. In der freundschaftlichen Aussprache wurden Fragen der weiteren Festigung der Zusammenarbeit zwischen dem FDGB und der Gewerkschaft Ghanas (TUC) behandelt ...

  • Island: Besatzer, 'raus!

    Reykjavik (ADN). Die Fortschrittspartei Islands hat den sofortigen Abzug aller amerikanischen Besatzungstruppen aus Island verlangt. Eine entsprechende Resolution wurde vom Zentralkomitee dieser — hauptsächlich die Bauern des Landes vertretenden — zweitgrößten Partei des Landes angenommen.

  • . Viertes Treffen Gromyko—Stevenson

    New York (ADN/ Zum viertenmal seit Beginn der zweiten Sitzungsperiode der 15. UNO-Vollversammlung trafen am Freitag der sowjetische Außenminister Gromyko und der amerikanische Chefdelegierte Stevenson zu einer Unterredung zusammen. Die Zusammenkunft dauerte zwei Stunden.

  • Chruschtschow wieder in Moskau

    Moskau (ADN). Der sowjetische Mimiterpräsident Nikita Chruschtschow ist im Freitag von Alma Ata nach Moskau zurückgekehrt. Chruschtschow hatte in ler Hauptstadt der Kasachischen SSR an riner Konferenz von Bestarbeitern der Landwirtschaft teilgenommen.

  • Botschafter Meißner bei Dr. Münnich

    Budapest (ADN). Der neuernannte Botschafter der DDR in der Ungarischen Volksrepublik, Wilhelm Meißner, stattete am Freitag dem ungarischen Ministerpräsidenten Dr. Ferenc Münnich seinen Antrittsbesuch ab.

Seite 8
  • Genfer Standpunkt unverändert

    Im ersten Band des Londoner Telefonbuches findet sich auf Seite 35 auch die Nummer des Präsidenten der Internationalen Eishockey-Liga, Ahearne. In seinem Büro in der londoner Ficcadilly Street 175 riefen wir ihn dieser Tage an. Der Anlaß waren die neuen heftigen Angriffe gegen ihn, die sich nun schon ...

  • Kein Platz für Lincoln

    [er Verdacht wurde durch den Zwischenfall in Los Angeles genährt. Dort nämlich hatte sich 1958 folgendes zugetragen: Im Stadtgericht war eine Lincoln-Statue des Bildhauers und Arztes Dr. Emil Seletz aufgestellt worden, wobei die Verehrung, die man in den USA noch heute für den ersten Präsidenten hegt, und die Tatsache, daß er in jungen Jahren zu den berühmtesten Verteidigern seiner Heimat zählte, in gleichen Maßen das Gericht als geeigneten Platz hatten erscheinen lassen ...

  • In Beja Adamsson vorn

    DDR baute Führung in der Mannschaftswertung aus

    Spurtsieger der 3. Etappe der Tunesien- Rundfahrt wurde am Sonnabend der Schwede Adamsson ;vor Hans Scheibnpr (DDR), dem Belgier Diercken und Kurt Müller (DDR), der am Vortag durch einen Sturz wertvolle Zeit eingebüßt hatte. Adamsson legte die 135 km von Bizerte nach Beja in 3:39:48 st zurück. Die weitere Plazierung: 3 ...

  • Welt im Glashaiis

    Am Haupteingang .links des Berliner Tierparks sind auf kleinstem Räume zusammengedrängt Schlangen, Ottern, Kröten, Krokodile. Echsen und andere Raritäten dieser Arten aus allen Gegenden der Erde. Terrarien, nach den Lebensgewohnheiten dieser Tiere idyllisch eingerichtet, geben dem Besucher Einblick in eine nicht alltägliche Tierwelt von fünf Erdteilen ...

  • Takt und penetrante

    Dummheit

    ~ Der Kunstlaufobtnann' des 'Westdeutschen Eissportverbandes Rudi Marx trat dieser Tage mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit, die allein Zweifel darüber aufkommen "läßt, > ob sie Dummheit oder Überheblichkeit entsprang. Der sowjetische ' Eislaufverband hatte westdeutsche Kunstläuferinnen und -Jäufer zu einigen Veranstaltungen - nach Moskau und Kiew eingeladen ...

  • USA-Kapital schluckt Graetz KG

    Teile der Produktion nach Westdeutschland verlagert

    Der •Standard-EIektrifc-Konzern, der zum Einflußbereich der amerikanischen Morgan-Gruppe, einer der mächtigsten Bank- und Industriekonzentrationen der USA, gehört, hat durch die Einordnung der Graetz KG in ihren Kommandobereich ihre Machtstellung in der Westberliner und westdeutschen Industrie bedeutend verstärkt ...

  • Sowjetische Filmkünstler besuchten CCC-Ateliers

    Maria Schell: „Wir möchten gemeinsam einen Film drehen"

    Die sowjetischen Filmschaffenden, die gegenwärtig als Ehrengäste zu der West« berliner „Woche des sowjetischen Films" in Berlin weilen, besuchten am Freitag auf Einladung des Filmproduzenten Arthur Brauner die CCC-Ateliers • in Spandau. Arthur Brauner führte die Gäsje durch die Studioräume und berichtete ihnen in fließendem Russisch über die gegenwärtigen Dreharbeiten ...

  • Selber renoviert

    Trotz aller Vorbereitungen mußte es ani Sonnabend dann doch etwas schnell gehen. Es fehlt das große Werbeschild über dem-Schaufenster. Draußen soll auch noch eine Tafel aufgestellt werden, auf der das tägliche Angebot verzeichnet ist. Übrigens hat die LPG den Laden selber renoviert und ausgebaut. Der Maler von der LPG schmückte Decke und Wände mit geschmackvoll aufeinander abgestimmten Farben ...

  • Mi

    IHAUPTSTADTj

    Bei der Wotanraumzählung vom 12. bis 19. März leisteten fast 4000 Berliner ehrenamtliche Arbeit. Die Wohnungszählung, die keine Überprüfung des Wohnraumes darstellte, war im Interesse der weiteren Perspektivplanung für den Wohnungsbau notwendig. Die „Dreigroschenoper" wird am Dienstag, dem 28. März, statt „Der Held der westlichen ...

  • Universitätshof neu gestaltet

    Der Hof der Berliner Humboldt-Universität wird gegenwärtig nach den Plänen eines Studentenkollektivs unter der Leitung des ehemaligen Direktors des Instituts für Garten- und Landeskultur. Prof. Georg Pniower, umgestaltet. Bis zum Sommer 1961 wird er seine endgültige Gestaltung erhalten. Die Pläne dafür lehnen sich eng an den historischen Universitätshof an, der im zweiten Weltkrieg völlig zerstört wurde ...

  • Nach 74 Zügen Remis

    Botwinnik führt 3 :2 Die wiederaufgenommene fünfte Partie der Schachweltmeisterschaft zwischen dem Titelverteidiger Michail Tal und Michail Botwinnik endete am Sonnabend in Moskau nach 74 Zügen remis. Der Herausforderer Michail Botwinnik behauptete damit seinen Vorsprung und führt nun mit 3 :2 Punkten ...

  • Erstes Lob der Kunden

    Schon am ersten Tage konnte man aus dem Munde der Hausfrauen manches Lob hören. Bisher war die Gemüseversorgung in diesem Gebiet, in dem 6000 bis 7000 Menschen wohnen, recht . mangelhaft. „Frisches Gemüse hat Vitamine", schwärmte Frau Wollnik aus der Preunelstraße, die gerade sechs Kohlrabi gekauft hatte ...

  • Arbeitsgruppe Gemüse

    Damit es mit der Gemüseanlieferung kontinuierlich klappt, wurde erstmalig eine besondere Arbeitsgruppe in der LPG gebildet. Das berichtete der LPG-Vorsitzende, Genosse Besler, der sich am Sonnabend davon überzeugte, welchen Anklang der neue Laden bei den Weißenseer Bürgern findet. Er erläuterte: Diese Arbeitsgruppe kümmert sich ausschließlich um Anbau Und Absatz des Gemüses in der Hauptstadt ...

  • Apothekenbereitschaftsdienst

    Folgende Berliner Apotheken haben in der Woche vom 25. bis 31. März Bereitschaftsdienst : Germania-Apotheke, N 54, Weinbergsweg 1, Galenus-Apotheke, N 4, Reinhardtstr., Esmarch-Apotheke, NO 55, Hufelandstr. 14; Nordring-Apotheke, N 113, Schönhauser Allee 79; Apotheke in der Pappelallee, N 58, Pappelallee 34, Frankfurter Apotheke, O 112, Stalinallee 336, Residenz-Apotheke, O 17, Müncheberger Str ...

  • i Taufrisch und zart

    „Sechs Kohlrabi, bitte!" hieß es. „Zwei Gurken!" - »Was kosten die Eier?" Die Häusfrauen hatten schnell herausgefunden, was das • besondere an einem solchen Laden ist: Taufrisch ist das Gemüse. Blätter und Knollen der Kohlrabi, die aus den Kisten und Körben herauslügen, sind so zart, daß man sie fast in den Topf stecken könnte, wie sie sind ...

  • 1,1 Mill. DM für Solidarität

    Für nationale und internationale Solidaritätsaktionen wurden von der Volkssolidarität im vergangenen Jahr über 1.1 Millionen DM zur Unterstützung westdeutscher Patrioten und der um ihre Freiheit und Unabhängigkeit kämpfenden Völker verausgabt. Über 9,9 Millionen DM sind für die kulturelle und soziale Betreuung der Rentner und Invaliden aufgewendet worden ...

  • Automatischer Telegrafenverkehr

    In der DDR wurde am 19. März der automatische Telegrafenverkehr aufgenommen. Er verbindet alle Telegrafendienststellen mit Fernschreibanschluß, die sich untereinander anwählen können. Telegramme von Bautzen nach Rostock beispielsweise werden mittels Fernschreiber direkt zugeschrieben. Das oftmalige Umtelegrafieren der Telegramme (Bautzen— Dresden—Berlin-Rostock) fällt nunmehr weg ...

  • Wie wird das Wetter?

    Mäßige bis starke Winde um West, Wechsel von stärkerer Bewölkung und kurzen Aufheiterungen, mild. Tageshöchsttemperaturen auch im Küstengebiet 10 bis 12 Grad, in den südlichen Bezirken mit längerer Aufheiterung nahe 15 Grad. Nachts frostfrei. Sonnenaufgang 5.55 Uhr, Sonnenuntergang 18.29 {Jhr; Mondaufgang 12 ...

  • Vom Feld in den Kochtopf

    LPG „1. Mai" in Wartenberg eröffnete in Weißensee eigenen Laden für Obst und Gemüse

    Das hat es*" bisher in Berlin noch nicht gegeben. Einen eigenen Laden für Obst und Gemüse eröffnete die LPG „1. Mai" in Wartenberg am gestrigen Sonnabend in der Gäblerstraße 94 im Stadtbezirk Weißehsee. Kaum war-die Ladentür um 11 Uhr aufgeschlossen, hatten die beiden Genossenschaftsbäuerinnen Paula Schmidt und Charlotte Schroll, die ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    28. März Bezirksleitung: Lektion „Die Elitetheorie — Grundlage der reaktionären Schulpolitik und Pädagogik in Westdeutschland" um 16 Uhr im Lektionssaal der Bildungsstätte der SED-Bezirksleitung, Französische Straße 35—39. Lektor: Genosse Herbert Lauterbach. 15 Uhr: Vortrag „Kuba heute" im VEB Großdrehmaschinenbau „7 ...

  • Aussprache mit Einzelhändlern

    Zur Vorbereitung der 20. Tagung -der Stadtverordnetenversammlung wird die Ständige Kommission und die Abteilung Handel und Versorgung eine Reihe von Aussprachen mit privaten Einzelhändlern führen. Es sind u. a. Beratungen mit den Branchen Nahrung und Genußmittel, Textilien, Schuh» und iLederwaren sowie mit privater» Gaststätten-Besitzern vorgesehen ...

  • Neue Treibhäuser

    Das ganze Unternehmen war sozusagen von langer Hand vorbereitet. Im ^Vorjahr hatte die LPG neue Treibhäuser gebaut und damit 3500 qm Anbaufläche gewonnen. Auch die Freilandfläche für Gemüsekulturen wurde von 30 ha im vergangenen Jahr auf 35 ha in diesem Jahr erweitert.

Seite
Die Zeit ist reif Abschied von Genossen Heinrich Rau Die Heimaterde nahm ihn auf Start und planmäßige Rückkehr Die Trauerfeierlichkeiten am Sonntag Walter Ulbricht an Antoine Gizenga Gruß zum 100. Jahrestag der Einigung Italiens
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen