18. Nov.

Ausgabe vom 30.08.1960

Seite 1
  • Bonner Generalität gegen UNO

    Die Unterschriften unter das Atomröstungs-Memorandum sind kaum trocken und schon führt die Bonner Generalität einen zweiten Streich. Sie macht gegen die UNO mobil. Die im September zusammentretende Vollversammlung der Vereinten Nationen dürfe sich nicht mit der Abrüstungsfrage befassen - so heißt es naßforsch in einem von ihr inspirierten regierungsamtlichen Arr tikel im Bonner „Bulletin" ...

  • und Bauern

    emeinsam geht es besser. Diese VT goldrichtige Feststellung Täve Schurs nach dem Doppelsieg unserer Radsportler bei der diesjährigen^ Straßenweltmeisterschaft hat sich auch in der Ernte voll und ganz bestätigt. Die, Bergung der reichen Getreideernte wurde in diesem Jahr in ganz Deutschland durch fortwährende Niederschläge beträchtlich erschwert ...

  • \ W: Steckbrief für das „Q"

    I I Relaisbetrieb ringt um das Weltniveau

    „wenn wir die Qualität unserer Relais verbessern, leisten wir der gesamten Volkswirtschaft einen guten Dienst", erklärte Brigadier Günter Jerominek. „Wir vermeiden durch unsere Qualitätsarbeit Stillstands- und Reparaturzeiten bei Elektroaggregaten, was schließlich uns allen wieder zugute kommt." Entsprechend den Beschlüssen der Partei orientierte die Abteilungsparteiorganisation der Relaisfabrik auf das Weltniveau und begann, das Kollektiv in den Kampf um eine bessere Qualität einzubeziehen ...

  • DDR ohne Arbeitereinheit undenkbar

    Berlin (ADN). Hermann Matern, Mitglied des Politbüros, würdigte am Montag die Gründung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands am 21. April 1946 als die größte Errungenschaft in der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung. Er sprach zum Auftakt der Vorbereitung des 15. Jahrestages der Partei im Klubhaus „Erich Weinert" in Oberschöneweide vor etwa 500 Berliner Parteifunktionären und Gästen ...

  • Die Ernte ist noch nicht restlos unter Dach und Fach. Was bleibt noch zu tun?

    Mähdrescherfahrer Dieter Berndt fährt wie viele andere nach dem Norden der Republik, um dort die Felder räumen zu helfen.

    Bergung des restlichen Getreides und des Strohes in den nächsten Tagen. Volle Ausnutzung der Druschkapazität. Vor allem Ausdrusch jener Getreidebestände, deren Lagerfestigkeit nicht gesichert ist. Erfüllung des Staatsplanes in Getreide einschließlich der Saatgetreidemengen. Ständige Kontrolle der Getreidelager in den staatlichen Erfassungsstellen, in LPG und VEG ...

  • 1 mal Gold 3 mal Silber

    für die deutsche Auswahl

    Rom (ND). Eine Gold- und drei Silbermedaillen errangen die Sportler der gemeinsamen deutschen Mannschaft am Montag bei den Olympischen Sommerspielen. Bei den Finalkämpfen der Kanuten erkämpften in der 4X500-m-Kajak-Staffel die DDR- Sportler Dieter Krause und, Günter Perlebere gemeinsam mit den Westdeutschen Friedhelm Wenzke und Paul Lange die Goldmedaille ...

  • Seebohm droht CSSR

    Schirnding. „Nichts ist endgültig geregelt, das soll man in Prag zur Kenntnis nehmen." Diese massive Drohung richtete der Bonner Minister Seebohm auf einem Revanchistentreffen in Schirnding, zwei Kilometer von der CSSR-Grenze entfernt, gegen das tschechoslowakische Volk. Größenwahnsinnig versuchte Seebohm die westdeutschen Umsiedler aufzuputschen, sie müßten sich auf ihre Rückkehr in die Tschechoslowakei vorbereiten, „um dann das Schicksal innerhalb der europäischen Völkerfamilie zu gestalten" ...

  • Rassenhetzer tobten in Jacksonville

    Jacksonville (ADN/ND). Seit über zwei Tagen ist Jacksonville (USA- Staat Florida) Schauplatz schwerer Ausschreitungen von Rassenhetzern, die unter der Leitung eines „Führungsstabes" die NegerbevSlkerung terrorisieren. Der Bürgermeister der Stadt hat zusätzliche Polizeikräfte herbeigerufen und Ansammlungen von mehr als vier Personen verboten ...

  • Erhard will Einverleibung

    Düsseldorf. Der Bonner Vizekanzler und Wirtschaftsminister Erhard stieß, wie bereits berichtet, auf dem Oberschlesiertreffen in Düsseldorf wüste Drohungen gegen Volkspolen aus. Er behauptete, das Westzonenregime habe ein Anrecht auf die polnischen Westgebiete. Oberschlesien sei deutsches Gebiet. „Wir alle haben keinen Grund, uns das Recht auf unsere angestammte Heimat durch Unrechtsakte schmälern zu lassen ...

  • „Daily Telegraph" empört über Revanchehetze

    London (ND). Mit unmißverständlicher Schärfe wendet sich der britische konservative „Daily Telegraph" am Montag gegen die Revanchehetze, die der Westzonen - Vizekanzler Erhard am Wochenende in Düsseldorf betrieb. „Warum spricht Adenauer . . . von der möglichen Rückgabe Ostpreußens?" fragt das Blatt empört ...

  • Bonn gegen Weltgipfelkonferenz

    Bonn (ND). Die Westzonenregierung hat sich, wie die amerikanische Nachrichtenagentur UPI mitteilt, „am Wochenende gegen eine Weltgipfelkonferenz zur Lösung der internationalen Probleme und besonders der Abrüstungsfragen ausgesprochen". Im Bonner Regierungsbulletin wird als „Begründung" die lächerliche Behauptung angeführt, die von Chruschtschow vorgeschlagenen Abrüstungsgespräche auf der UNO-Vollversammlung würden dem Ansehen der UNO schaden ...

  • SPD-Jaksch dabei

    Der SPD-Bundestagsabgeordnete 'Wenzel Jaksch, der zur „Zwölfer-Mannschaft'' der rechten SPD-Führer für die Bundestagswahlen gehört, trat zusammen mit dem Erzfaschisten Seebohm in Schirnding auf und verlangte eine „Neuordnung Europas". „Egerländer sein, heißt Soldat sein", schrie Wenzel Jaksch. Die Umsiedler sollten sich »alle soldatischen Tugenden" bewahren ...

  • Bonner Generale (ordern Atomwaffen Bonner Minister fordern Revanche

    schaft, forderte in der Dortmunder Westfalenhalle unverblümt die Abtrennung Schlesiens von Volkspolen. „Was wir anstreben, ist nichts anderes als die Beseitigung des Unrechts, das in dem Raub unserer Heimat liegt." Bonn werde „alle zu Gebote stehenden Mittel" einsetzen, um die jetzigen Grenzen zu korrigieren ...

  • Dufhues jubelt Hetzreden zu

    Der. nordrhein-westfähsche CDU-Innenminister Dufhues begrüßte Erhards Revanchistenhetze und fügte hinzu, er werde seinerseits alles tun, um Ostkontakte, vor allem mit der DDR, zu verhindern. Dufhues behauptete, in Westdeutschland existiere keine Gefahr des Faschismus und des Revanchismus.

Seite 2
  • Revanchisten wollen ihr Fußvolk aufputschen

    Westberliner Leitung der SED fordert sofortiges Verbot der Hetzveranstaltungen / Aufruf an die Bevölkerung

    Berlin (ND'ADN). Die Westberliner Leitung der SED fordert in einem Aufruf an die Westberliner Bevölkerung das Verbot der für den 3, und 4. September in Westberlin angesetzten Revanchistentreffen. „Die Öffentlichkeit hat mit Empörung die sogenannte .Denkschrift' der Bonner Militaristen vernommen", heißt es in dem Aufruf ...

  • Wie verstimmt ist Adenauer?

    Von unserem Bonner Korrespondenten Harri C z e p u c k will man der westlichen Presse glauben, so zeigte sich Adenauer, bevor er seinen Urlaub antrat, noch einmal richtig verstimmt. Er hatte Strauß aus dem Urlaub zurückgeholt, um ihm, wie es hieß, „seine Bedenken" gegen die Denkschrift des Bundeswehrgeneralstabes vorzutragen ...

  • Handelsabkommen DDR—Kambodscha

    Berlin (ND). In der Zeit vom 2. bis 29. August 1960 weilte eine Wirtschaftsdelegation der königlichen Regierung von Kambodscha in der Deutschen Demokratischen Republik. Die Delegation wurde von Phlek Phoeun, beratender Experte im Ministerium für Planung des Königreiches Kambodscha geleitet. Der Delegation gehörten weiterhin an: Ing-Judeth, Direktor a ...

  • Komplott nach außen und innen

    Kaum haben die Bonner Nazigenerale ihr Programm zur totalen Atomaufrüstung, zur Vorbereitung und Auslösung eines Atomkrieges veröffentlicht, und schon sind die Bonner Minister eifrigst dabei, die gefährlichen Befehle des Generalstabs auszuführen. Allen voran hat Adenauers Wirtschaftsminister Erhard am Wochenende ganz im Sinne des Ultimatums der Generale auf einem Revanchistentreffen in Düsseldorf freche Hetztiraden gegen Polen und die Sowjetunion losgelassen ...

  • Ausstellung über Globkes Verbrechen

    Adenauers Staatssekretär am Pranger / Originaldokumente werden gezeigt

    Berlin (ND). Eine Ausstellung des Ausschusses für Deutsche Einheit über die Verbrechen des Staatssekretärs im Bonner Bundeskanzleramt, Dr. Hans Globke, wurde am Montag in Berlin eröffnet. In der Ausstelluni; liegen u. a. Originaldokumente und Fotokopien über die blutige Karriere des Verfassers und Kommentator« der Nürnberger Rassengesetze aus ...

  • Münchberg weist Militaristen die Tür

    Stadtrat untersagt „Werbeausstellung" für die Bonner Atomkriegsarmee

    Münchberg (ND/ADN). Der Stadtrat von Münchberg in Oberfranken hat es der Bundeswehr untersagt, in Münchberg Propaganda für die Bonner Atomkriegsvorbereitungen zu machen. Er wies die Forderung der Militärs, den uniformierten Rekrutenwerbern städtisches Gelände für eine „Werbeausstellung" zu überlassen, zurück ...

  • Regierungsdelegation Ghanas bei Rau

    Berlin (ADN). Am 29. August empfing der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau, eine ghaneische Regierungsdelegation unter Leitung seiner Exzellenz, des Ministers für Arbeit und Genossenschaftswesen, Amoaka Attah. An der Aussprache nahmen der Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Gerhard Weiß, und der Vizepräsident des Verbandes Deutscher Konsumgenossenschaften, Roman Chwalek, teil ...

  • VAR-Minister zu Besprechungen in Berlin

    Berlin (ADN). Der Minister für öffentliche Arbeit der ägyptischen Region der Vereinigten Arabischen Republik, Ingenieur Moussa Arafa, ist am Montagabend an der Spitze einer Delegation in Berlin eingetroffen. Auf dem Flugplatz Berlin- Schönefeld wurden die Gäste aus der VAR, die auch die Leipziger Messe besuchen werden, vom Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR Kurt Enkelmann und anderen leitenden Mitarbeitern des Ministeriums herzlich willkommen geheißen ...

  • Zu Ehren Josef Orlopps

    Berlin (ND). Zu Ehren des am 7. April 1960 verstorbenen Arbeiterführers und Gewerkschaftsfunktionärs Josef Orlopp wurde am 29. August, dem Geburtstag dieses Vorkämpfers für die Einheit der deutschen Arbeiterklasse, der VEB Wälzlager Berlin-Lichtenberg auf den Namen VEB Wälzlager „Josef Orlopp" umbenannt ...

  • Franzosen antworten

    Paris (ADN/ND). Für Franzosen komme es nicht in Frage, die vom Bonner Vizekanzler Erhard auf dem „Tag der Oberschlesier" erhobenen revanchistischen Ansprüche auf polnisches Territorium zu unterstützen, schreibt am Montag die französische Zeitung „Combat". Der von Erhard geäußerte Wunsch nach einer friedlichen Koexistenz sei nur eine Phrase gewesen ...

  • Anne Kundermann Botschafter in der Volksrepublik Albanien

    Berlin (ADN). Auf Beschluß des Präsidiums des Ministerrates der DDR wurde der Abteilungsleiter im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, Botschafter Anne Kundermann, zum Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in der Volksrepublik Albanien ernannt. Botschafter Anne Kundermann nahm am Montag, dem 29 ...

  • Todesmargarine . auch in Westberlin?

    Berlin (ADN). Der Hersteller der holländischen Todesmargarine, der Unilever- Konzern, produziert auch in Westberlin Margarine. Die Produktionsstätten des marktbeherrschenden Unternehmens in den Westsektoren befinden sich in Rudow, •während die Zentrale unter der Firmierung „Margarine-Union" am Hohenzollerndamm in Wilmersdorf ihren Sitz hat ...

  • Glückwunsch des ZK

    Berlin (ADN). Das Zentralkomitee übermittelte Genossen Paul L e w i 11, Berlin, anläßlich seines 65. Geburtstages ein Glückwunschschreiben, in dem es u. a. heißt: „Du gehörst zu den Künstlern, die bereits in der Weimarer Republik ihr ganzes Schaffen in den Dienst der Arbeiterklasse stellten. Von den Faschisten in die Emigration getrieben, standest Du in der CSSR im aktiven Kampf gegen die Henlein-Faschisten ...

  • Spezialist für „Wunderwaffen"

    Sie sollten den gesetzmäßigen Untergang der Nazibarbarei abwenden. Heute fordert Rüge in der Denkschrift des Generalstabs jene Atomund Raketenwaffen aller Kaliber, von denen die geschlagenen Hitler-Generale ein neues Wunder erwarten, mit denen sie Revanche nehmen wollen. In seinem Pamphlet über den zweiten Weltkrieg, „Der Seekrieg 1939 bis 1945", bedauerte Rüge zynisch, daß „die deutsche Führung damals große Möglichkeiten ungenutzt ließ ...

  • Schirm für Wiederaufrüstung

    „Prawda", Moskau: „Jetzt sehen sogar ^Blinde, daß die Provokation der frechgewordenen Bonner Militaristen, durch die die internationale Lage wesentlich verschärft wurde, das direkte Ergebnis der Politik der NATO-Führer — vor allem der amerikanischen Reaktionäre — ist. Vor der ganzen Welt wird jetzt das ...

  • Ostseeflotte in Blitzkriegspläne „eingeordnet"

    Bonn (ADN). Die in der Ostsee stationierte westdeutsche Aggressionsflotte soll in dem von den Bonner Nazigenerälen in ihrer Denkschrift proklamierten Atomkrieg eine wichtige Rolle spielen. Das geht am Montag aus der „Bonner Außenpolitischen Korrespondenz" hervor. Die Korrespondenz weist darauf hin, daß ...

  • „Scotsman" und „Liberation" gegen Bundestagssitzung in Westberlin

    London/Paris (ADN). Gegen die von Bonn provokatorisch angekündigte Bundestagssitzung in Westberlin wenden sich am Montag die Edinburger Zeitung „Scotsman" und die Pariser „Liberation". Das britische Blatt warnt ernsthaft vor den „Schwierigkeiten" und „Konsequenzen", die diese Tagung mit sich bringen würde, und rät dazu, die Bundestagssitzung in Westberlin abzusagen ...

  • Französische Parlamentarier in der DDR

    Berlin (ADN). Eine Gruppe von französischen Parlamentariern, der Mitglieder der französischen Nationalversammlung und Senatoren angehören, wurde am Montagnachmittag vom Vizepräsidenten der Volkskammer der DDR Ernst Goldenbaum auf dem Flugplatz Berlin-Schönefeld willkommen geheißen. Der französischen Delegation, die auf Einladung der interparlamentarischen Gruppe der DDR in Berlin eintraf, gehören u ...

  • Werk der Arbeiter und Bauern

    (Fortsetzung von Seite 1)

    ragenden Leistungen in der Getreideernte haben den Bauern die Bahn frei gemacht für den ordnungsgemäßen Ablauf dieser Herbstarbeiten. Die Vorstände der LPG, Direktoren der MTS und volkseigenen Güter sollten — unterstützt von, den örtlichen Organen der Staatsmacht - dafür alles sorgfältig vorbereiten ...

  • Atom- und Revanchekanzler

    JL* Humanite", Paris: „Es ist .nicht nur 'der Generalstab der Bundeswehr, der Atomwaffen fordert. Es ist auch ,nicht nur' der Minister Strauß. Es ist Adenauer. Zwischen Adenauer und den*'Nazi- Generalen ist die Übereinstimmung restlos und offiziell; und zum gleichen Zeitpunkt, da dieses Übereinkommen veröffentlicht wird, werden die territorialen Forderungen der Bonner Regierung vorgebracht ...

  • Volksbefragung durchführen

    „Neue Rheinzeitung", Düsseldorf: ».Warum nur diese Revanchepolitik?" heißt es in einem Leserbrief von Erich Gerdes Poll. „Sie dient nicht der Entspannung in Europa und in der Welt. Die uralte Platte, man könne nicht auf Wehrpflicht verzichten und die Neutralität der Bundesrepublik wäre ausgeschlossen, ist doch absurd ...

  • Bonner Minister fordern Revanche

    (Fortsetzung von Seite 1)

    dorf. Als der Sprecher der Landsmannschaft dem französischen Staatspräsidenten de Gaulle vorwarf, er habe „Sympathien für das polnische Volk", setzten johlend Zwischenrufe und Buh-Rufe ein. Der Landsmannschaftssprecher verstieg sich zu Schmähungen gegen de Gaulle, weil dieser in den 20er Jahren Lehrer an einer polnischen Militärschule gewesen sei ...

  • Generalsdenkschrift — Gefahr für den Frieden

    „Die Tat", Frankfurt Main: „Das neuerliche anmaßende Auftreten der Bundeswehrgenerale birgt Gefahren in sich, die gar nicht düster genug ausgemalt werden können, Gefahren für den Frieden; denn Atomwaffen in den Händen jener Leute, die einst Hitler bis zum bitteren Ende dienten, sind alles andere als Friedenspalmen ...

  • Regierung reif zum Abbruch

    „Hamburger Morgenpost": „Entscheidend ist, daß zum ersten Male wieder eine deutsche Regierung nachträglich vor einer politischen Denkschrift der Generale kapituliert. Eine solche Regierung ist nach den schlimmen geschichtlichen Erfahrungen, die wir gemacht haben, reif zum Abbruch!"

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axpn. Chefredakteur: Geore Hansen. Dr Günter Kertzscher. stellv Chefredakteure: Eberhard Heinrich. Redaktionssekret 3n Wolter Florath. Dr Holt Gutermuth. Will» Kohler. Karl - Ernst Reuter. Arnolf Krlener

  • Massenaktionen gefordert

    Mülheim (Ruhr). Eine Sternfahrt des DGB nach Bonn gegen die geplante Verschlechterung der Krankenkassengesetzgebung forderten die Vorstände der Stadtteilgruppen der IG Metall Mülheim auf einer Arbeitssitzung am Wochenende.

  • Das Blut ganz Europas

    klebt an den Händen dieses Mannes. Er war führend an den Überfällen auf Dänemark und Norwegen beteiligt. Als „Befehlshaber der Sicherung

  • totale atomare Vernichtung

    Das darf und wird nicht geschehen! Das Kriegsprogramm des Generalstabs muß durchkreuzt werden. Rüge und seine Kumpanen gehören

Seite 3
  • Fette Schweine fallen nicht vom Himmel

    Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Erfüllung unserer Pläne ist die Verbesserung der politisch-ideologischen Erziehungsarbeit. Wir sagten uns: Menschen, die wissen, daß einerseits jede Tonne Fleisch, die wir zuwenig abliefern, den Friedensstörern nützt, daß aber andererseits jede Tonne Fleisch, ...

  • Das Erntebüro bewährt sich

    Es fehlt in unserer Republik nicht an guten Beispielen,- die zeigen, wie die immer größer werdenden Aufgaben vorbildlich durch neue Arbeitsmethoden gelöst werden. Täglich erschließt die Initiative vieler Funktionäre neue und bessere Wege. Aber es ist ein Mangel, daß wir in der Verallgemeinerung dieser neuen und guten Beispiele noch zurückhinken ...

  • Bürgermeister werden „Meister"

    Die Maßnahmen, die wir zur Verwirklichung des Ministerratsbeschlusses vom 14. Juli 1960 festgelegt haben, wurden allen Gemeindevertretungen und Räten, allen Parteien und Massenorganisationen, Abgeordneten und ständigen Kommissionen zugestellt. Damit war die Grundlage für eine breite Diskussion gegeben ...

  • Sowjetischer Besuch in Adlershof und Buch

    Freundschaftliche Aussprache und gute Ratschläge

    Die Delegation sowjetischer Parteiveteranen, die sich gegenwärtig in üet DDR aufhält, besuchte am Montag die Werktätigen des VEB Berlin-Chemie in Adlershof. Ein Teil der Delegation besichtigte am selben Tage das volkseigene Gut in Buch. In Adlershof besichtigten die Gäste nach der herzlichen Begrüßung durch die Betriebsleitung und Vertreter der gesellschaftlichen Organisationen einzelne Produktionsstätten ...

  • Nußmus kontra Schinkenspeck

    Das Argument „Die Bockwurst ist der beste Apfel" hat selbst in Berlin, wo erstere als Nationalspeise «üt, an Zugkraft verloren. Fettleibigkeit und daraus resultierende Kreislaufstörungen gehören ebenso wie die berühmte Buttercremtorten- und Schlagsahnenlinie nicht mehr zum guten Ton. Trotzdem „leiden" die Ärzte in der DDR heute noch vielfach unter solchen Patienten, die glauben, daß die Qualität des Essens mit dessen Fettgehalt steigt ...

  • Der zuverlässige Spion Ferdinand

    Dieser Haß gegen die Arbeiter-und- Bauern-Macht offenbarte sich in jedem einzelnen Verbrechen. Eine Expertengruppe stellte fest, daß Gerlach unserer Volkswirtschaft unermeßlichen Schaden zugefügt hat. Ausgerüstet mit einer Minox-Kleinbildkamera „made in USA", Spezialpapier, Deckadressen, Warnsystem und einem Teddybär mit abnehmbarem Kopf zum Verstecken von Filmen ging der Spion Gerlach, alias Ferdinand, raffiniert zu Werke ...

  • Skrupelloser Wirtschaftsverbrecher

    Gerlach befolgte auch die Anweisung seiner Zentrale, die schnell vorwärtsschreitende Entwicklung in Pirna zu bremsen. Die im Betrieb durchgeführten Versuche mit neuartigen Strahltriebwerken boten ihm dazu Gelegenheit. Entgegen der Meinung eines 30köpfigen Kollektivs von betriebserfahrenen Spezialisten ließ er trotz deutlich hörbarer Störungen die Versuche fortsetzen ...

  • Nur ein Federbolzen ?

    wer kennt schon den VEB (K) Vereinigte Mechanische Babelsberger Werkstätten in Potsdam? Er gehört nicht zu den Großen unserer Metallindustrie. Deshalb auch haben sich die Kollegen dieses kleinen Zulieferbetriebes für unsere Automobilindustrie bisher gedacht: Stan^ dardisierung? — Was können wir da schon tun; wir fertigen ja nur Einzelteile nach den Konstruktionsunterlagen der Großen, dem VEB Barkas-Werke in Karl-Marx- Stadt und der Robur-Werke in Zittau ...

  • Vertrauter der Gestapo

    Manfred Gerlach, der Vater der Zeugin, ehemals Technischer Direktor im VEB Entwicklungsbau Pirna, handelte auch entsprechend. Deshalb saß der 55jährige Ingenieur auf der Anklagebank. Von dem „großsprecherischen, prahlerischen Angeber vergangener Tage, dem frivolen Lästerer mit dem losen Mundwerk, dem rechthaberischen Despoten", wie er sich selbst bezeichnete, blieb nichts übrig als ein feiger, nichtswürdiger Spion ...

  • Im Bunde mit versierten Agenten

    Helga Bock, alias Bayer, die sich als willige Agentin des amerikanischen Geheimdienstes erste Sporen verdient und die Republikflucht ihres Mannes vorbereitet hatte, war inzwischen zum Bundesnachrichtendienst übergewechselt. Ihr Mann machte sich beim USA- Geheimdienst durch genaue Angaben über seine Tätigkeit in der Sowjetunion beliebt ...

  • Automat für Schwinghebel

    Suhl (ADN). In der Mopedabteilung des VEB Fahrzeug- und Gerätewerkes Simson Suhl wurde eine neue automatische Maschine in Betrieb- genommen. Sie bearbeitet die Schwinghebel für die Simson-Kleinfahrzeuge. Da im Jahr 332 000 Schwinghebel benötigt werden, bringt die Maschine eine jährliche Einsparung von über 45 000 DM ...

  • 15. Jahrestages der Gründung der Demokratischen Republik Vietnam

    am Mittwoch, dem 31. August 1960, um 19.30 Uhr, im „Berliner Ensemble" Am Schiffbauerdamm. Fesfansprachen: HEINRICH RAU, Mitglied des Politbüros des ZK, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel. PHAM NGOC THUAN, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR ...

  • Durch neue Technik

    werden im VEB Betonwerk Berlin bei der Produktion von Betonelementen, und zwar den sogenannten Pilzen, zwei Arbeitskräfte eingespart, die Qualität verbessert und außerdem die Arbeit wesentlich erleichtert. Früher wurden die drei Meter hohen Formen für die Elemente von sechs Arbeitern mit großem Aufwand an Zeit und körperlich schwerer Arbeit mit Mischgut gefüllt ...

  • Lebenslänglich Zuchthaus für Spion und Wirtschaftsverbrecher Gerlach

    herrschte herzliches Einvernehmen zwischen den beiden. Die Verbindung riß nur für kurze Zeit, als Bock, der mit Gerlach 1954 in die DDR zurückkehrte, republikflüchtig wurde. Aber bald darauf — Gerlach war inzwischen Technischer Direktor im VEB Entwicklungsbau Pirna — traf er seinen Kumpan Bock „ganz zufällig" auf einer der vielen fingierten Dienstreisen in Frankfurt am Main ...

  • Treffpunkt Rotterdam fiel aus

    Vor dem I. Strafsenat des Bezirksgerichts Dresden stand vor wenigen Tagen eine schlanke blonde Frau. Gitta Müller-Deck war als Zeugin vorgeführt worden. „Mein Vater hat mich zur Mißachtung aller Gesetze erzogen, bekannte die 26jährige. „Ich hörte zu Hause nur Schlechtes über die Republik. Oft sagte mein Vater, daß man den Staat schädigen müsse, wo man nur könne ...

Seite 4
  • Der »Bumerang" schlug zurück

    Uraufführung eines nachgelassenen Schauspiels von Hans J. Rehfisch

    So alt wie die Tradition Leipzigs als Hochburg der deutschen Arbeiterbewegung ist auch seine Tradition als Schaur platz von Prozessen gegen Arbeiterführer. Georgi Dimitroff, der Held des Reichstags* brandprozesses, war nicht der erste und nicht der letzte, der hier vor den Schranr ken der Klassenjustiz vom Angeklagten zum Ankläger wurde ...

  • Die dramaturgische Gestaltung

    Es ist eine Eigenart der Drehbuchautoren Karl-Georg Egel und Paul Wiens, Vergangenheit und Gegenwart künstlerisch zu der Einheit zu ordnen, die sie im Leben verbindet. Dabei verfolgen sie mit stetig wachsenden Ansprüchen das Ziel, die Menschen in den künstlerischen Prozeß der Selbsterkenntnis miteinzubeziehen, um sie zur Selbstrechenschaft, zur Überwindung von Unwissenheit, Gleichgültigkeit und Vorurteilen reifen zu lassen ...

  • Pro£ Kurt Sanderling

    DAS PORTRÄT:

    tun neuer, klangvoller Name wird mit J-J Beginn der neuen Spielzeit im Mittelpunkt des Konzertlebens unserer Hauptstadt stehen: Prof. Kurt SanderJing übernimmt das Amt des Chefdirigenten beim Städtischen Berliner Sinfonieorchester- Der 1912 in Qrly (ehem. Ostpreußen) geborene Künstler kehrt, damit an die Stätte seiner ersten musikalischen Wirksamkeit (als Konzertmeister und Dirigierassistent an der Städtischen Oper) zurück, von der ihn Anfang 1936 der faschistische Rassenterror vertrieben hatte ...

  • Alle Blicke den sozialistischen Ländern zugewandt

    Mit Viel Wärme und Herzlichkei| dagegen wurde vpn den Erfolgen und dern wachsenden Einfluß der sozialistischen Staaten unter Führung der Sowjetunion gesprochen! Besondere Hochachtung und Anerkennung wurde dem hohen Entwicklungsstand der sowjetischen Schule und damit zugleich der friedlichen Politik der So* wjetunion gezollt ...

  • Offene Fragen

    Mit dem Lebensweg Bartuscheks verr knüpfen di^ Autoren zahlreiche Charaktere, die als dramaturgische Skizzen für viele Menschen den Schlüssel zur umfassenden Problematik des Stoffes bilden sollen. Da ist zuerst der Konstrukteur Dr. Lampeft. Er ist ein Freund des Kommunisten Bartuschek, aber das Konstruieren ist ihm wichtiger als die Frage: Für wen Und zy welchem Zweck baue ich Flugzeuge? So wird er indirekt und direkt mitschuldig an Hitlers Krieg, der ihm die Familie raubt ...

  • Das Leben macht nicht vor dem Schulhaus hält

    Unmißverständliche Absage an Imperialismus und Kolonialismus

    fahl — wie in Kuba zum Teil geschehen — Kasernen für Schulzwecke zu nutzen. Chinesische Lehrer klagten die USA an, bisher keine konkreten Schritte in der Abrüstungsfrage unternommen zu haben. Alles in allem: Die Worte des Präsidenten Sekou Toure. der „die Frage der Sicherung des Weltfriedens im Vordergrund" zu sehen wünschte, fanden im wahrsten Sinne des Wortes weltweiten Widerhall ...

  • Freie Studienplätze

    Berlin (ADN/NP). Das Staatssekretariat für das Hoch- und Fachschulwesen teilt mit, daß für das Studienjahr 1960>61 in folgenden Fachrichtungen noch Bewerbungen entgegengenommen werden: Hochschul-Direktstudium: Finanzökonomik, Universitäten Berlin. Halle; Volkswirtschaft, Universitäten Berlin, Halle, ...

  • Em Held unserer Zeit

    Gedanken zur Premiere des DEFA-Films „Leute mit Flügeln"

    Seit dieser Fjlm in einer Sondervorführung zum erstenmal den Teilnehmern der Kulturkonferenz gezeigt wurde, bewegt er das aktuelle pespräch. Die Reihe der „Voraufführungen" hat sich inzwischen ziemlich ausgeweitet Die offizielle Premiere fand jedoch erst jetzt statt. Das Bild des Menschen von 1960, die ...

  • Lehrer und Arbeiter haben gleiche Interessen

    In vielen Diskussionsbeiträgen war die Rede davon, Wie notwendig es sei, den Kampf gegen Analphabetismus, und Rückständigkeit im Schulwesen zu führen. Viele Redner zeigten das an Beispielen. Ein entscheidender Grundsatz wurde dabei hervorgehoben: Lehrer und Arbeiter müssen gemeinsam kämpfen. Der Sprecher der japanischen Delegation konnte über den Erfolg dieses gemeinsamen Kampfes sehr anschaulich berichten, wie die Geschichte der jüngsten Zeit bestätigte ...

  • Hat die Konferenz das Thema verfehlt?

    Es mag vielleicht nunmehr die Frage auftauchen, ob man diese Konferenz noch als eine „Berufskonferenz" bezeichnen könne, wenn vorwiegend über „politische'' Fragen gesprochen wurde. Die so fragen, vergessen eines: Was nützen alle schönen Reden über Volksbildung, wenn der Boden, auf dem sie gedeiht, nicht bereitet ist ...

  • • Einmütig für Abrüstung

    Weit über acht Millionen organisierte Lehrer wurden von den Delegierten vertreten. Krieg oder friedliche Koexistenz — das war das Grundproblem, das sich wie ein roter Faden durch, alje Referate und Debatten zog. Die Delegierten stimmten zum Beispiel einmütig dem „A)jfruf an die Lehrer der Welt" zu, den ...

  • Schriftstellerlexikon

    Weimar (ADN). Ein „Schriftstellerlexikon" wird der Volksverlag Weimar noch bis Jahresende herausbringen. Der Verlag kommt damit einem dringenden Bedürfnis nach. Das allgemeinverständliche Lexikon wird mit seinen über 700 Artikeln alle wesentlichen Schriftsteller der deutschen Sprache — einschließlich der westdeutschen, schweizerischen und österreichischen ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Fritz-Reuter-Festspiele

    NeustreUtz (ADN). Pie Fritz-Reuter- Festspiele, mit der die Gemeinde Puchow im mecklenburgischen Kreis Waren das Andenken des niederdeutschen Dichters ehren will, wurden am Sonnabend eröffnet Bis «um 4. September werden die Puchower eine dramatisierte Fassung «von Reuters „Kein Hüsung" aufführen. Unter ...

  • Konferenz über Halbleiter

    Prag (ADN-Korr.). Eine große internationale wissenschaftliche Konferenz über die Physik,der Halbleiter ist am Montag in Prag eröffnet worden. Die 700 Wissenschaftler aus 28 Staaten -r- es sind weit mehr nach Prag gekommen, als ursprünglich vorgesehen — beraten bis zum 2. September in verschiedenen Sektionen und Gruppen ...

  • Heft 35 der „Neuen Zeit*

    Aus dem Inhalt: „Im Kosmos und auf Erden", „Auf Umwegen" (Kommentare), „Wie das Raumschiff zurückkehrte" von einem Sprecher der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, „Präsident Hoch! Minh erzählt", „Eine amerikanische Tragödie" - Bericht vom Powers-Prozeß von V. Bereshkow, „Der große Schacher in Westeuropa" von J ...

  • Curt Corrinth gestorben .

    Berlin (ADN). Der Schriftsteller Curt Corrinth, der durch seine Gedichte, Romane und durch sein dramatisches Schaffen gegen den imperialistischen Krieg bekannt wurde, ist am Sonnabend im Alter von 66 Jahren gestorben. Die Beisetzung findet am 31. August um 12.15 Uhr im Krematorium Baumschulenweg statt ...

  • „Verwirrung der Liebe" in Edinburgh

    Edinburgh (ADN). Auf dem Internationalen Filmvestival in Edinburgh vom 21. August bis zum 10. September, bei dem jeder Tag einem der teilnehmenden Länder gewidmet ist wird die DEFA am .30. August, dem Tag des DDR-Films, „Verwirrung der Liebe" und den deutschpolnischen Gemeinschaftsfilm „Der schweigende Stern" sowie drei Kurzfilme zeigen ...

  • Für die Parteischulung

    Berlin (ND). Zur Unterstützung der Parteischulung bringt der Deutsche Fernsehfunk als 10. Folge am 30. August, von ia.15 bis 18.45 Uhr, die Sendung: „Vom geistigen Antlitz des Menschen der sozialistischen Gesellschaft". Das ZK bittet alle Parteileitungen und Propagandisten, die erforderlichen Maßnahmen zur Auswertung dieser Sendung für das Parteilehrjahr zu treffen ...

Seite 5
  • Frischtouren für Weichobst

    Die Bevorratung über Nacht wird vor allem in den Innenbezirken durchgeführt; die Außenbezirke werden hingegen frühmorgens zwischen 6 und 8 Uhr mit Gemüse und Obst beliefert. Diese „Zweischichtigkeit" bietet den Pragern die Möglichkeit, bei den Erzeugern fließend abzunehmen. Außerdem werden durch sogenannte Frischtouren Birnen und Pflaumen am Tage in die Verkaufsstellen nachgeliefert ...

  • Gab es keinen Toten?

    Von Gerd Joswiokowski, LeoDoidviHe Gab es keinen Toten?", fragte eine französische Redaktion cm Donnerstagabend bei ihrem Korrespondenten in Leopoldville, der am Femschreiber mit viel Schwung und wenig' Wahrheitsliebe über ,Zwischenfäl!e vor der Eröffnung der Panafrikanischen Konferenz geschrieben hatte ...

  • Konooirupp^n an Kalaogas Grenze

    Leopoldville (ADN/ND). Der Kampf um die Unabhängigkeit Kongos und für die Verwirklichung der Beschlüsse des UNO-Sicherheitsrates über den Abzug der belgischen Besatzungstruppen ist in ein entscheidendes Stadium getreten. Truppen der Zentralregierung haben auf ihrem Vormarsch durch die Provinz Kasai die Grenze Katangas erreicht ...

  • „Eßt euch an tunesischem Brot satt..." ^

    Während dieser Lektüre waren unsere Flugkarten ausgestellt worden. Wir fuhren zurück zur Tagung des 8. Kongresses des tunesischen Studentenverbandes (UGET), als dessen Gast unsere FDJ- Delegation herzlich begrüßt worden war. Die tunesischen Studenten, kluge und zum Teil weitgereiste Leute, bilden sich ihr Weltbild mehr nach "Realitäten, denn nach Druckerzeugnissen aus Eckhardts Küche ...

  • Winterobst mit Wasserkühlung

    Streifzug durch den Obst- und Gemüsehandel der Moldaumetropole / Von unserem nach Prag entsandten Sonderkorrespondenten Hans Uslar

    VU er frühmorgens durch die Moldau- " metropole schlendert, wird nicht nur erstaunt sein über den reich gedeckten Tisch in den Selbstbedienungsgaststätten, den Automaten und Büfetts, über die Vielzahl von Salaten, belegten Brötchen und Kuchen. Ein Berliner in Prag wird sich dabei höchstens wehmütig des Automaten am Alex erinnern ...

  • OAS-Konferenz beendet

    TASS: Moralischer Sieg Kubas

    San Jose (ADN). Mit der Annahme einer gegen das revolutionäre Kuba gerichteten Resolution — der sogenannten Deklaration von San Jose — wurde am Montag die Außenministerkonferenz der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) beendet. Die Deklaration verbietet es den lateinamerikanischen Ländern praktisch, Beziehungen zu Staaten aufzunehmen, deren Politik nicht von den USA gebilligt wird ...

  • Großer Aufschwung in Mordvietnam

    Pressekonferenz mit Botschafter Pham Ngoc Thuan

    Berlin (ND). Auf einer internationalen Pressekonferenz in Berlin berichtete der Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Pham Ngoc Thuan, aus Anlaß des 15. Jahrestages der DRV am 2. September über die großen Erfolge des fernöstlichen Bruderlandes im wirtschaftlichen Aufbau. Nach der ...

  • Prof. Ahrends'» Geschenk an die arabischen Völker" .

    Impressionen in Tunis / Von Kurt T u r b a

    Du sitzt an .einem schwülen Augusttag im Büro der „Air France" in Tunis, Rue d'Athenes. Vom Schalter her dringen leise Wortfetzen an dein Ohr: Rom. . Nizza ... Algier. Französische Plantagenbesitzer, die für ein Frühstück mehr ausgeben, als einer ihrer Landarbeiter in drei Tagen verdient, fliegen in Urlaub ...

  • Attache Heldt schwitzte

    Darum also mischte sich die westdeutsche Botschaft in Tunis schon im Februar 1960 in die Angelegenheiten des Internationalen Studentenbundes wie des tunesischen Studentenverbandes, als sie offiziell gegen die Anwesenheit, die Visaerteilung und das Auftreten einer Delegation der FDJ protestierte. Darum also saß der Diplomat der westdeutschen Botschaft, Attache Heldt, auch am 26 ...

  • Lügenmärchen über DDR

    Überhaupt scheint der Verfasser des „Geschenkes an die arabischen Völker" den Ehrgeiz gehabt zu haben, die Phantasie der Märchen aus Tausendundeiner Nacht übertreffen zu wollen — nur, daß er seine Eingebungen zu kindisch-infamen Ammenmärchen über die DDR ge- und mißbraucht. « „Man hat in Ostdeutschland alle politischen und sozialen Verhältnisse umgedreht", erzählt er munter darauf los, „und die Russen haben diesen Teil umgeändert in das, was sie Deutsche Demokratische Republik nennen" ...

  • Goethes Namen mißbraucht

    Das Broschürchen enthält einige Anschriften in deutsdier Sprache: „Deutscher Akademischer Austauschdienst, Bonn"; „Goethe-Institut, München 2"; „Carl-Duisberg-Gesellschaft für Nachwuchsförderung, Köln", u. a. Damit soll der Eindruck erweckt werden, als handele es sich hierbei um eine seriöse Schrift, deren Inhalt den völkerverbindenden Ideen Goethes sowie einer gediegenen deutschen akademischen Tradition entspräche ...

  • Bonner Arbeitsteilung

    Das ist Bonner „Arbeitsteilung"! Während Adenauer die durch den Algerienkrieg erschöpfte französische Staatskasse mit zwei Milliarden DM wieder auffrischt, während sich auf der französischen Atombombenstation Colomb Bechar in Südalgerien westdeutsche Wissenschaftler und Bundeswehroffiziere ein Stelldichein ...

  • Brentano in Brasilien

    Rio de Janeiro (ADN). Mit der Absicht, die süd- und mittela*erikanischen Länder auf die Bonner Linie der Hallstein- Doktrin festzulegen, ist der westdeutsche Außenminister" von Brentano am Montag zu einem zweiwöchigen Besuch in Brasilien eingetroffen. Für die Zeit seines Aufenthaltes hat er eine Konferenz der Bonner Botschafter in Süd- und Mittelamerika angesetzt, die vom 5 ...

  • Weitere Naziverbrechen in der UdSSR aufgedeckt

    Tallinn (ADN). Weitere Verbrechen der Hitler-Faschisten, die während des zweiten Weltkrieges in Estland begangen wurden, sind jetzt von den sowjetischen Staatssicherheitsorganen aufgedeckt worden, meldet TASS am Montag. Nach den Feststellungen der sowjetischen Staatssicherheitsorgane haben die Hitler-Schergen ...

  • Jordaniens Premier bei Bombenanschlag getötet

    Amman (ADN). Der jordanische Ministerpräsident Hazza el Majali ist am Montag — wie Radio Amman amtlich mitteilte — einer Bombenexplosion zum Opfer gefallen. Zehn Menschen wurden dabei getötet und fünfzig verletzt. Der Sprengkörper detonierte im Gebäude des Außenministeriums in Amman, in dem sich auch das Büro des Regierungschefs befindet ...

  • DDR übergab in Alexandria zwei Koksverladebrücken

    Kairo (ADN-Korr.). Zwei riesige von der DDR gelieferte Koksverladebrücken sind am Sonntag im ägyptischen Hafen Alexandria ihrer Bestimmung übergeben worden. Die stählernen Träger der Brükken, die von Fachleuten des volkseigenen Betriebes VTA Leipzig gemeinsam mit ägyptischen Monteuren errichtet wurden, erheben sich 40 Meter über die gesamte Hafenanlage ...

  • Indonesischer Dankt für DDR-Glückwünsche

    Berlin (^DN). Der amtierende Sprecher des Parlaments der Republik Indonesien dankte dem Präsidenten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik in einem' Telegramm für die anläßlich des indonesischen Unabhängigkeitstages übermittelten Glückwünsche. Er gibt dabei u. a. der Hoffnung Ausdruck, daß die Solidarität zwischen der Bevölkerung der DDR und dem indonesischen Volk helfen wird» West-Irian von der holländischen Kolonialherrschaft zu hefrpien ...

  • Verkehr zwischen DDR und Schweden wird verstärkt

    Berlin (ADN). Auf Grund einer Vereinbarung zwischen dem Ministerium für Verkehrswesen der Deutschen Demokratischen Republik und den schwedischen Staatsbahnen wurde eine Kommission zur Verbesserung und Verstärkung des Reise- und Güterverkehrs zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und dem Königreich Schweden gebildet ...

  • KP Indonesiens auf Sumatra und Borneo verboten

    DJakarta (ADN). Die Tätigkeit der Kommunistischen Partei Indonesiens in Südsumatra ist am Sonntag auf Befehl des Militärbefehlshabers dieses Gebiets, Oberst Harun Schar, verboten worden. Auch die Tätigkeit der KP Indonesiens auf Borneo ist verboten worden.

  • Während Mutti arbeitet,

    kann beruhigt sein, im Zentralen Kindergarten fühlen sich die Kleinen wohl versucht ihr Jüngster ein kleines Meisterwerk für sie zu zeichnen. Sie des Vietnamesischen Frauenbundes in Hanoi

Seite 6
  • Egon Henninger im Finale

    Mit einer großartigen Leistung schwamm sich am Montagabend der Rostocker Matrose Egon Henninger ins Finale der 200 m Brust der Männer. Nachdem er nur über einen Stichkampf die Vorentscheidung erreicht hatte, mußte er mit der Außenbahn 8 vorliebnehmen. Das hinderte ihn jedoch nicht, dem innen schwimmenden Japaner Ohsaki einen herrlichen Kampf zu liefern ...

  • Erster Sonntag

    Der erste Sonntag im olympischen Dorf liegt hinter uns. Mit Ausnahme der Schwimmer, die in Fiuggi waren, blieben alle Sportler der einzelnen Disziplinen in Rom. Als ich am Vormittag in die Wohnung der Boxer kam. waren sie mit viel Eifer bei der großen Wäsche. Dazu stand ihnen eine Waschmaschine zur Verfügung, die sie nach einer Gebrauchsanweisung in italienischer Sprache (was zunächst zu verschiedenen Fehlversuchen führte) in Gang gesetzt hatten ...

  • Pat McCormick, vierfache Olympiasiegerin

    Ich gestehe offen, daß uns der Name Ingrid Krämer zu Hause in den Vereinigten Staaten vor unserer Reise nach Rom kein Begriff war. Zwar hatten wir irgendwann einmal gehört, daß es in Deutschland eine gute Springerin geben sollte, aber mehr auch nicht. Heute muß ich sagen, daß mit Ingrid Krämer die absolut beste Kunstspringerin der Welt verdient die Goldmedaille gewonnen hat ...

  • Nun auch für Vierer-Mannschaft Silber Großartiger Kampf unseres Quartetts gegen die am Ende knapp siegenden *' zweite Goldmedaille Italiener / Gaiardonis

    Das ist eine Bilanz, die ihr Beispiel sucht: Von den zwölf Rertnfahrern, die die DDR in die gemeinsame deutsche Olympiamannschaft entsandte, hatten nicht weniger als zehn am Abend des vierten- Olympiatages eine Silbermedaille in ihrem Koffer. Und die beiden restlichen sind der Straßenweltmeister Bernhard ...

  • XVII. Olympische Sommerspiele in Rom Deutsche Kajakstaffel fast 'eine Bootslänge in Front / Zwei Medaillen für Therese Zenz

    „Sisu" hatten derBerlinerWolfgangLange und der Leipziger Dieter Krause ihr Zweier- Kajak getauft, mit dem sie am Montagnachmittag zum Start des olympischen Endlaufes fuhren. „Sisu" ist jenes aus dem finnischen entlehnte Wort, das selbst Philologen als nicht übersetzbar erklären. Es soll in der Nähe des deutschen Begriffes Kampfgeist liegen, doch ist mit diesem Wort eben nicht all das ausgedrückt, was die Finnen „Sisu''^ nennen ...

  • Ingrid Krämer erneut in Front 1,60 Punkte Vorsprung nach dem Vorkampf im Turmspringen

    Stunden nach ihrem glanzvollen Triumph im Kunstspringen nahm Olympiasiegerin Ingrid Krämer zum zweitenmal den Kampf um olympischen Lorbeer auf. Vierzig Stunden nach ihrem ersten Sieg lag sie erneut in Front. Am Montagmorgen rief der Starter im Stadio del Nuoto zum Vorkampf im Turmspringen der Damen. ...

  • ^J \^J^^^k^0^^

    Kajak-Einer-Staffel Männer (4 X 500 m) 1. Deutsche Auswahl (D. Krause, G. Perleberg, P. Lange, F. WenUke) 7:39,43 min 2. Ungarn (Szöllösi, Kemecsei, Siente, Meszaros) 7:44,02 min 3. Dänemark (Hansen, Soerensen, Hoyer, Jessen) 7:46,09 min 4. Polen 7:49,9 min, 5. UdSSR 7:50,72 min, 6. Rumänien 7:53.0 min ...

  • Zu einem Telegramm

    Wir erhielten nach unserem Erfolg viele Telegramme, über die wir uns sehr gefreut haben. Eines aber befand sich in unserer Post, das uns nur die eine Wahl ließ, es zurückzusenden. Sein Absender war der Bonner Innenminister Schröder. Der Mann also, der durch einen Erlaß das Erscheinen unseres Emblems untersagte, der damit den Sportverkehr in Deutschland gefährdete urtd die gemeinsame Mannschaft für Rom in Gefahr brachte ...

  • Rascher gewann der Europameister

    Bantamgewicht, war gegen den Kanadier Bellefeuille in keiner Phase'des Kampfes gefährdet. Rascher boxte in der ersten Runde verhalten, um seinen Gegner zu studieren, und wurde dann in der zweiten Runde aktiv. Der sich tapfer verteidigende Kanadier wurde einmal angeschlagen. Nach Rolf Caroli, Eberhard ...

  • Gegen Kenia 0:1

    In ihrem ersten Spiel des Vorrundenturniers mußte die westdeutsche Hockey- Auswahl am Montagvormittag gegen Kenia eine 0 :1 (0 : 0)-Niederlage hinnehmen. Das entscheidende Tor für die mit fünf gebürtigen Indern antretenden Afrikaner erzielte Fernandez zehn Minuten nach der Pause. Bis dahin waren die Westdeutschen im Feldspiel gleichwertig und besaßer wiederholt klare Torchancen, die jedDcfc durch die Unentschlossenheit der Sturmreihe nicht genutzt wurden ...

  • / Pech für Gabriele Schöpe

    doppeltes Pech für Hans-Dieter Pophai. Ingrid Krämers Dresdner Klubkameradin lag nach den ersten drei Sprüngen an dritter Stelle großartig im Rennen. Aber dann überschlug sie sich ein wenig, und die Noten reichen nicht zu einem Platz unter den besten Zwölf. Und Hans-Dieter Pophai, der sich — wie Trainerin ...

Seite
Bonner Generalität gegen UNO und Bauern \ W: Steckbrief für das „Q" DDR ohne Arbeitereinheit undenkbar Die Ernte ist noch nicht restlos unter Dach und Fach. Was bleibt noch zu tun? 1 mal Gold 3 mal Silber Seebohm droht CSSR Rassenhetzer tobten in Jacksonville Erhard will Einverleibung „Daily Telegraph" empört über Revanchehetze Bonn gegen Weltgipfelkonferenz SPD-Jaksch dabei Bonner Generale (ordern Atomwaffen Bonner Minister fordern Revanche Dufhues jubelt Hetzreden zu
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen