19. Nov.

Ausgabe vom 23.08.1960

Seite 1
  • Die Befehlshabertreten auf

    Die unverhüllte Verkündung des Bonner Atomkriegsprogramms durch den westdeutschen Generalstab hat in Westdeutschland und in der internationalen Öffentlichkeit einen Sturm der Empörung ausgelöst. Die „Frankfurter Rundschau" kommt in einer Einschätzung der sogenannten Denkschrift der Nazigenerale in Adenauers Diensten zu der Feststellung: „Es scheint, daß Bonn langsam schlimmer wird als Weimar ...

  • Gemeinsam geht es besser

    Tpünfhunderttausend freiwillige Hel- •■■ fer unterstützten am Wochenende^ dem Aufruf des Nationalrats der Nationalen Front des demokratischen Deutschland folgend, die Genossenschaftsbauern bei der Bergung der Ernte und sicherten gemeinsam unseres Volkes Brot Das ist ein Triumph der moralischpolitischen Einheit unserer Bevölkerung ...

  • Weltpresse begegnete den Raumfahrern

    Pressekonferenz in der Moskauer Akademie der Wissenschaften

    Moskau (ADN/ND). Auf einer Pressekonferenz wurden am Montag die Raumfahrerinnen „Belka" und „Strelka" und die anderen Tiere den Journalisten, Vertretern des Rundfunks, des Films und Fernsehens aus der ganzen Welt vorgestellt. Ein Sprecher der Akademie, Oleg Gasenko, teilte neue sensationelle Einzelheiten über das Experiment mit ...

  • DDR und Indonesien tauschen Generalkonsulate aus

    Djakarta (ADN). Am Sonnabend wurden in Djakarta die Verhandlungen zwischen der in Indonesien weilenden Regierungsdelegation der DDR mit dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats, Max Sefrin, und dem Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Johannes König, und dem Außen-» ministerium der Republik Indonesien abgeschlossen ...

  • Leipzig fordert Cottbus

    Leipzig (ND/Korr.). Der Bezirk Leipzig hat den Spitzenreiter in der Ernte» den Bezirk Cottbus, am Montag zu einem Wettbewerb herausgefordert. Leipzig schlägt dem Bezirk Cottbus vor, in folgenden Zielen zu wetteifern: Abschluß der Getreidemahd bis 27. August, Abschluß der Bäumung aller Felder vom Getreide bis zum 28 ...

  • Eleanor Roosevelt gegen Bonner Militärmacht

    New York (ADN/ND). Eleanor Röosevelt, die Witwe des ehemaligen USA- Präsidenten, hat sich gegen den Ausbau der militärischen Macht in Westdeutschland gewandt. Sie schreibt in der neuesten Nummer von „McCall's Magazine": „Ich kann nicht feststellen, daß sich in den Bevölkerungsschichten (Westdeutschlands), aus denen sich einst die Nazielemente rekrutierten, grundlegend etwas geändert hat ...

  • Parteiveteranen im Dimitroff-Museum

    Leipzig (ND-Korr.). Die in Leipzig weilenden Parteiveteranen der KPdSU besichtigten Montag abend das Georgi- Dimitroff-Museum in Leipzig. Im Plenarsaal des ehemaligen faschistischen Reichsgerichts, in dem Georgi Dimitroff im Reichstagsbrandprozeß den Hitlerfaschismus vor aller Welt entlarvte und brandmarkte, hörten die sowjetischen Genossen eine Tonbandaufnahme mit einer Originalwiedergabe der entscheidenden Auseinandersetzung zwischen Dimitroff und Göring ...

  • KPdSU und Sowjetregierung beglückwünschen die Erbauer

    Moskau (ADN). Das Zentralkomitee der KPdSU und der ■■ Ministerrat der UdSSR haben am Montag dem Kollektiv von Wissenschaftlern, Konstrukteuren, Technikern und Arbeitern, die das Weltraumschiff geschaffen sowie Flug und Rückkehr erfolgreich gemeistert haben, in einer Botschaft herzliche Glückwünsche ausgesprochen ...

  • Erntefinale: 28. August

    Das ist ein großartiger Erfolg. Dafür gebührt den Hunderttausenden Erntehelfern, den Genossenschaftsbauern und Landarbeitern großer Dank und Anerkennung. Aber noch sind 18,7 Prozent des Getreides zu mähen und 45 Prozent der Getreideflächen zu räumen. Mit anderen Worten: Noch 400 000 ha Getreide stehen auf dem Halm und sind der Gefahr des Verderbens preisgegeben ...

  • Jetzt Atomkriegsschiffe

    London (ADN/ND). Die Bonner Regierung beabsichtigt in Kürze bei der Westeuropäischen Union (WEU) nunmehr mit allem Nachdruck die Aufhebung der Beschränkungen zu erwirken, die einer Atomkriegsbewaffnung der westdeutschen Kriegsmarine noch im Wege stehen. Dies geht aus einer Meldung der amerikanischen Nachrichtenagentur AP vom Montag hervor, in der es heißt, der NATO-Oberbefehlshaber in Europa, General Norstad, habe der WEU bereits entsprechende Empfehlungen gegeben ...

  • Ein Dokument mit Nazigeist

    Initiatoren stürzten unser Volk schon zweimal ins Unglück

    verkündet werden. Die Zeitung stellt fest, daß die Initiatoren der Denkschrift, die ehemaligen Nazigenerale Heusinger, Rüge, Kammhuber und Zerbel, die Bonner NATO-Armee auf einen Weg führten, „der die Lehren zweier totaler politischer und militärischer Katastrophen außer acht läßt". Diese Denkschrift ...

  • 62 Prozent sagen nein

    Dusseldorf (ADN/ND). 62 Prozent aller Befragten haben bei einer Umfrage des westdeutschen DIVO-Instituts die atomare Ausrüstung der Bonner Bundeswehr abgelehnt. Nur 18 Prozent aller Befragten sprachen sich für die atomare Bewaffnung aus. Die restlichen 20 Prozent äußerten keine Meinung. Angesichts der Forderung des Bonner Generalstabs sei dieses Ergebnis besonders bemerkenswert, stellt am Montag die „Westfälische Rundschau" fest ...

  • Diese Woche ist entscheidend! Jede Stunde ist kostbar!

    Es geht um 30 Millionen dt Getreide, die dem ganzen Volke gehören. Wenn alle Kraft für diese Aufgabe eingesetzt wird, ist es möglich, bis zum 28. August das Getreide unter Dach und Fach zu bringen.

  • Gerstenmaier provoziert

    Bonn (ADN-Korr.). Bundestagspräsident Gerstenmaier(CDU) brachte am Montag seine Absicht zum Ausdruck, den Bonner Bundestag im Herbst zu einer provokatorischen Sitzung in Westberlin einzuberufen.

Seite 2
  • Das Getreide der Kleinen verfault

    Hamburg. Dort, wo auf den Feldern der Eibmarschen zwischen Hamburg und Cuxhaven jetzt reges Leben herrschen müßte, ist die Landschaft weithin menschenleer. Am Himmel hängen dunkle Wolken. Die Temperaturen pendeln zwischen zehn und fünfzehn Grad, und anhaltender Regen geht nieder. Erntenotstand — so steht es in den Zeitungen zu lesen ...

  • Von Conrad A h 1 e r s

    singer, Rüge, Kammhuber und Z e r b e 1, die alle während des zweiten Weltkrieges in der Wehrmacht Adolf Hitlers an verantwortlicher Stelle Dienst taten, haben die Bundeswehr damit auf einen Weg geführt, der die Lehren zweier totaler politischer und militärischer Katastrophen außer acht läßt. Diese Denkschrift, ihr Inhalt und die Art ihrer Veröffentlichung, knüpft an die schlechtesten Traditionen des deutschen Generalstabes an ...

  • Sicherheitsrat und Kongo

    Warum kommt Kongo nicht zur Ruhe? Wer verhindert die Normalisierung der Lage? Die Sprecher Kongos, der Sowjetunion und Polens gaben am Sonntag auf der Tagung des Sicherheitsrats Antwort auf diese Fragen. Die USA möchten, so wie sie ohne Scham und Rücksicht in vielen anderen Gebieten Afrikas und Asiens bemüht sind, das Erbe der alten Kolonialmächte England ...

  • Schuld hat das System

    Obst und Gemüse im Bonner Staat vernichtet / Die Preise bleiben hoch

    Mainz (ND). Die Ursache für die Vernichtung von großen Mengen Obst und Gemüse in Westdeutschland liegt einzig und allein im bundesdeutschen Wirtschaftssystem. Zu dieser Feststellung kommt die Mainzer Zeitung „Die Freiheit" in einem Artikel unter der Überschrift • „Die Preise aber bleiben oben". Wörtlich ...

  • Paul Schwenk

    (Fortsetzung von Seite 1)

    setzte unser Genosse Paul Schwenk seine unermüdliche revolutionäre Arbeit in der Emigration fort. Nach der Befreiung unseres Volkes vom Hitler-Faschismus durch die Sowjetarmee gehörte Genosse Paul Schwenk zu den Aktivisten der ersten Stunde, die sofort ans Werk gingen, um unserem Volk eine glückliche und friedliche Zukunft aufzubauen ...

  • Warenlisten zeitlich unbegrenzt

    Erklärung des Ausschusses zur Förderung des deutseben Handels Berlin (ADN). Der Ausschuß zur Förderung des deutschen Handels befaßte sich in einer außerordentlichen Tagung am 18. August mit der Vereinbarung zum Berliner Abkommen und den neuen Warenlisten für den innerdeutschen Handel, die am 16. August 1960 unterzeichnet wurden ...

  • In Bonn geht Globke-Angst um

    Anweisung des Presseamtes: Schweigen über Kanzler-Intimus

    Bonn (ADN/ND). Das Bonner Presseund Informationsamt hat erneut die Adenauer-Zeitungen angewiesen, den „Fall Globke" unter allen Umständen in Presseveröffentlichungen keinerlei Raum zu gewähren. Wie am Montag in Bonn bekannt wurde, waren der Anlaß zu dieser Anweisung Äußerungen westdeutscher Zeitungen, daß das von der DDR vorgelegte Belastungsmaterial über die verbrecherische Vergangenheit des Verfassers und Kommentators der Nürnberger Rassegesetze im Ausland großes Aufsehen erregt habe ...

  • Die westdeutschen Gewerkschafter sollen Adenauers Augiasstall säubern

    „Andere, Zeitung" verlangt Untersuchungsausschuß zum Fall Globke

    Hamburg (ADN/ND). Angesichts der Bemühungen Adenauers, seinen als Möcder überführten Staatssekretär weiter in Schutz zu nehmen, sei es vor allem die Aufgabe dör: westdeutschen ■.Gewerkschaften, „für Sauberkeit im Bundesgebiet zu sorgen", stellt die Hamburger „Andere Zeitung" in einem Artikel über den Massenmörder Globke fest ...

  • Lübke im Känguruhgeschäft

    Importeure sicherten „geschäftliches Wohlwollen" zu

    Bonn (ADN). Wie jetzt aus der Unterabteilung VII B des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bekannt wird, hatte der Bonner Landwirtschaftsminister Schwarz strengste Anweisung gegeben, dafür zu sorgen, daß die veterinärmedizinischen und lebensmittelhygienischen Gutachten über die Qualität des importierten Känguruh- und Hasenmausfleisch ...

  • Atomraketen im Original

    lieferten die amerikanischen Besatzer den Münchner Atomkriegsgegnern am vergangenen Wochenende für eine eindrucksvolle Aktion. Wie bereits berichtet, hatten die Besatzer zur Westzonenpremiere des Persil-Filmes »Ich greife nach den Sternen", mit dem die schmutzige Weste des ehemaligen V-Waffen-Konstruktionschefs der Nazis und jetzigen Raketenexperten der USA, Dr ...

  • Ratenkauf sprunghaft gestiegen

    Die in letzter Zeit stärker gewordenen Belastungen der westdeutschen Werktätigen haben in der ersten Hälfte des Jahres 1960 dazu geführt, daß die Ratenkäufe gegenüber dem Vorjahr sprunghaft um 8,4 Prozent angestiegen sind. Die Gesamtsumme der ausstehenden Kredite — also des Vorgriffs auf künftige Kaufkraft — erhöhte sich auf nunmehr 4,4 Milliarden D-Mark ...

  • Militärs in die Schranken

    Wir veröffentlichen nachstehend den Wortlaut eines Artikels aus der linksbürgerlichen „Frankfurter Rundschau" zu dem Atomwaffen-Ultimatum des Bonner Generalstabs. Der Artikel spiegelt offensichtlich die Meinung breiter Kreise der westdeutschen Öffentlichkeit wider. Im Jahre 1952 veröffentlichte der englische ...

  • Bonns „planmäßiges Handwerkersterben

    Bonn. Mit kaum noch zu überbietendem Zynismus bezeichnet die großbürgerliche Zeitung „Die Welt" den fast planmäßig ablaufenden Prozeß des Handwerkersterbens in der Bundesrepublik als „Flurbereinigung im Handwerk" und „Gesundungsprozeß". Aufschlußreich sind in diesem Zusammenhang Berichte aus Oberbayern über die auch im Handwerk vor sich gehende Konzentration ...

  • Zentraler Wahlausschuß für Richterwahlen konstituiert

    Berlin (ADN). Der zentrale Ausschuß für die Richterwahlen, die erstmalig in diesem Herbst stattfinden, hat sich jetzt in Berlin konstituiert. Ihm gehören an der Minister der Justiz, Dr. Hilde Benjamin, als Vorsitzende; Staatssekretär Hans Jendretzki, Leiter des Sekretariats des Ministerrates, sowie Vertreter des Nationalrats, des FDGB-Bundesvorstandes und des Ständigen Ausschusses der Volkskammer für die örtlichen Volksvertretungen ...

  • Erntenotstand in Hessen

    Kassel (ND). Für ganz Nordhessen wurde am Montag der Erntenotsiand ausgerufen. Die amerikanische Nachrichtenagentur UPI meldet, daß die Landwirtschaftskammer Kurhessen in Kassel und der hessische Landwirtschaftsminister den landwirtschaftlichen Ausnahmezustand verkünden mußten, weil „ein großer Teil der Frucht auf den Feldern verkommt" ...

  • DIEÜWELT

    Im Leitartikel am Montag schreibt das großbürgerliche Blatt, angesichts der Tatsachen sei „der sowjetische Vorsprung -unverkennbar".....Für die Wissenschaft scheint klar, daß noch in den verbleibenden vier Monaten dieses Jahres der .Kolumbus des Weltraums' auftreten wird. Für alle, die ideolpgisch nicht dem Osten verhaftet sind, ist es schmerzlich, daß dieser ...

  • Frankfurter Rundschau

    ersten Schritt getan, um noch einmal den Fluch der Rachegöttin über das deutsche Volk heraufzubeschwören. Die Führung der Bundeswehr hat sich mit einer Denkschrift an die Öffentlichkeit gewandt, in der die allgemeine Wehrpflicht, dfe Zugehörigkeit zur NATO und die atomare Bewaffnung der Streitkräfte al* Voraussetzung für eine wirksame Verteidigung gefordert werden ...

  • Daily Worimr

    Die sowjetischen Erfolge in Raumflügen sollten ernüchternd wirken auf die Fürsprecher der Politik am Rande des Krieges im Pentagon, auf die westdeutschen Generale, die jetzt Kernwaffen fordern, und auf die Tories, die es zulassen, daß Großbritannien als amerikanischer Stützpunkt benutzt wird.

  • Otto Grotewohl in Urlaub

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Ministerpräsident Otto Grotewohl hat am Montag, dem 22. August, seinen Urlaub angetreten. In der Zeit seiner Abwesenheit werden die Regierungsgeschäfte vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Willi Stoph geführt.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen. Chefredakteur: Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure: Eberhard Heinrich. Redaktion?sekret3r: Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth. WilH Köhler. Karl - Ernst Reuter. Arnolf Krlener

  • Slj« Nm f ark Simes.

    „Die Ereignisse der letzten Tage zeigen offensichtlich, daß die Sowjetunion mit ihrem Programm der Entsendung eines Menschen in den Weltraum den Bemühungen der Vereinigten Staaten auf diesem Gebiet beträchtlich zuvorkommt."

  • Triumph der Sowjetwissenschaft

    In ihren Stellungnahmen, oft an führender Stelle, würdigte am Montag die Weltpresse die große zukunftweisende Bedeutung der neuen Leistung der sowjetischen Wissenschaft. So schreiben:

  • Dr. Dieckmann zur Kur

    Berlin (ADN). Die Presseabteilung der» Volkskammer teilt mit: Volkskammerpräsident Dr. Dieckmann hat am Montag einen mehrwöchigen Kururlaub angetreten.

Seite 3
  • Stehende Binder hemmen die Ernte

    Gesamte Erntetechnik gehört aufs Feld / MTS Wöbbelin vernachlässigt zweite Schicht

    Berlin (ND). Bis Sonntag abend waren in unserer Republik 82 Prozent des Getreides gemäht und 55 Prozent der Felder geräumt. Das teilte der Minister für Landwirtschaft, Erfassung und Forstwirtschaft, Hans Reichelt, am Montagabend in einer Rundfunkrede mit. „Am Sonntag wurde mir auf den Feldern die Frage gestellt, wie ein noch höheres Tempo erreicht werden könnte", erklärte Minister Reichelt ...

  • In Hoyerswerda: y Hochhäuser aus Großplatten

    ERSTMALIG in Europa werden achtgeschossige Hochhäuser in Neu-Hoyerswerda in der Großplattenbauweise errichtet. Sie gehören zum künftigen Zentrum der sozialistischen Wohnstadt des Kombinats „Schwarze Pumpe". Hier die ersten rohbaufertigen Hochhäuser. Dafür wurden weitgehend Bauelemente des normalen viergeschossigen Wohnungsbaus, verwendet ...

  • Balikastenverfahren auf dem Reißbrett

    Rationellere Arbeitsgänge im Konstruktionsbüro

    Erfurt (ADN). Der Verdiente Aktivist und Konstrukteur Zenker vom VEB Starkstrom-Anlagenbau Erfurt entwickelte in seinem Betrieb ein Fotomontageverfahren, das gegenüber der bisher üblichen Methode bei der Darstellung von Schaltanlagen, Schaltplänen und Konstruktionseinheiten große Vorteile aufweist. Er bewies damit, daß auch im Konstruktionsbüro manuelle Arbeitsgänge mechanisiert und rationalisiert werden können ...

  • 25001 Rohstahl mehr aus Thale

    Berlin (ND). Über weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Stahlproduktion in Auswertung der Beschlüsse des 9. Plenums berieten kürzlich Stahlwerker unserer Republik mit der WB Stahl- und Walzwerke und dem Zentralvorstand Metall. Die Initiative dazu war von den Stahlwerkern des EHW Tahle ausgegangen. Sie haben sich vorgenommen, bis zum Jahresende 2500 t Rohstahl zusätzlich zum Staatsplan zu schmelzen ...

  • Ob trübe oder Sonnenschein, wir bringen prompt die Ernte ein Notizen vom Erntewindschatten

    TTnter Leuten, die im Erntewindschatten *-* stehen, verstehen wir solche, die es meisterhaft fertigbringen, die Getreideernte spurlos an sich vorüberziehen zu lassen. - Dazu gehört der Hauptdirektor der WB Zucker, Kollege Hoff mann. Die Leitung der WB hat an die Zuckerfabriken bisher noch keine Anweisungen gegeben, wie sie das tun sollten, was sie vorzüglich können: beim Trocknen des Getreides zu helfen ...

  • Für das „Q" vorgeschlagen

    Finsterwalde (ADN). Acht Generatorentypen wird die Fimag Finsterwalde dem Amt für Material- und Warenprüfung im September zur Auszeichnung mit dem Gütezeichen „Q" vorschlagen. Die Arbeiter, Techniker und Ingenieure dieses Betriebes stellten sich in ihrem Plan „Neue Technik" das Ziel, bis 1961 für 60 Prozent aller im Werk gefertigten Erzeugnisse dieses hohe Qualitätsmerkmal zu erringen ...

  • Dresden drehte auf

    Mit über 66 000 Erntehelfern bewiesen die Werktätigen des Bezirks Dresden am vergangenen Wochenende eine hervorragende Initiative bei der Einbringung der Ernte. An beiden Tagen wurden 9972 ha Getreide gemäht und 12 215 ha Getreideflächen geräumt. Unter den Erntehelfern befand sich auch der Chefkonstrukteur des Transformatoren- und Röntgenwerkes Dresden, Dr ...

  • xz-rnlegesclticltien

    Na, so was!

    Sonntag morgen in Friedersdorf, Kreis Seelow: Die Genossenschaftsbauern der LPG (Typ I) und ihre Erntehelfer wollen mit dem Drusch beginnen. Justament, als sie den Motor einschalten wollen, kommt Minister Kurt Gregor von der Staatlichen Plankommission an. „Na, wie steht's bei euch?" fragt er den Bauern Karl Roland ...

  • Absperrventil mit Membrane

    Leipzig (ADN/ND). Die Qualität der Schrägsitz-Absperrventile mit Hartgummiauskleidung und der ESCO- Ventile mit Gummitaschen derart zu verbessern, daß die gleichen Erzeugnisse der westdeutschen Firma Erhardt und Co., Heidenheim, übertroffen werden, haben sich in Auswertung des 9. Plenums die Werktätigen des VEB Industriearmaturen und Apparatebau Leipzig vorgenommen ...

  • Ernte-Urlauber

    Auch die Genossenschaftsbauern im Ostseebezirk erhielten tatkräftige Unterstützung, vor allem durch die Arbeiter unserer Werften. Die Hilfe bei der Erntebergung setzt neben anderen .Betrieben auch die Warnowwerft fort, die ab Montag in ihrer Paten-LPG Lütten Klein 50 Arbeitskräfte einsetzt, die in zwei Schichten- das Getreide ausdreschen, - ...

  • Kosmische Geschwindigkeit

    Die 20 000 Erntehelfer im Bezirk Frankfurt (Oder) und die Genossenschaftsbauern wurden mit fast kosmischer Geschwindigkeit von dem neuen kosmischen Erfolg der Sowjetunion informiert. Überall auf den Erntefeldern wurden Flugblätter verteilt, die die Arbeiter, Bauern und Soldaten, die bei der Ernte arbeiteten, von dem neuen großen sowjetischen Erfolg unterrichteten ...

  • Das Tempo beibehalten

    Großartige Erfolge bei der Ernteeinbringung am Wochenende — aber Endziel noch nicht erreicht

    Leuna: Im VEB Leunawerke „Walter Ulbricht" wurde aus bewährten Funktionären des Chemiegiganten ein Ernteoperati vstab' gebildet. In enger Zusammenarbeit mit der Kreisleitung und den Patenkreisen Artern, Nebra und Naumburg werden täglich Maßnahmen festgelegt, um die Arbeitskräfte und die Technik rationell einzusetzen ...

  • Republiksieger

    Cottbus (ADN). Die Eisenbahner des Rbd-Bezirkes Cottbus wurden am Sonnabend auf einer Festveranstaltung in der Bezirksstadt für ihre beispielhaften Leistungen im II. Quartal 1960 als Republiksieger im Massenwettbewerb mit der Wanderfahne des Ministerrates und drei Wanderfahnen des Ministeriums für Verkehrswesen ausgezeichnet ...

  • Anschluß verpaßt und gefunden

    Großes Gewimmel am Sonnabend früh auf dem Bahnhof Berlin-Lichtenberg. Die Erntehelfer der Staatlichen Plankommission fahren mit einem Sonderzug ins Oderbruch. Kollege Bethe, Sektorenleiter der Plankommission, stürmt in letzter Minute... auf den falschen Bahnsteig und muß zusehen, wie sein Zug abfährt ...

  • Vom Erntefeld zur Theaterprobe

    40 Schauspieler, Musiker und Angestellte des Friedrich-Wolf-Theaters in Neustrelitz halfen am Sonntag den Genossenschaftsbauern in Puchow. Trotz der Nässe — in der Nacht war ein wolkenbruchartiger Regen gefallen — gingen sie unverzagt an die ungewohnte Arbeit und stellten in nur zwei Stunden auf über sechs ha die regennassen Getreidegarben auf ...

Seite 4
  • LPG „Thomas Müntzer" hatte Besuch

    ihren Lippen, und wenn sie erklären; wie man eine Sache noch besser machen müßte, finden sie bei den LPG-Mitgliedern ein aufmerksames Ohr. Zwischen den vor einigen Jahren gepflanzten, jetzt fruchtbeladenen Apfelbäumen steht Mais. Ob das wohl das Richtige sei, meint da einer aus der deutschen Begleitung ...

  • Gemeinsame Arbeit — gemeinsamer Wohlstand

    Zwei Landwirtschaftsexperten gehören zur Delegation der sowjetischen Parteiveteranen, die gegenwärtig unsere Republik besuchen. Einer von ihnen, Genosse I. A. Jemeljanow, ist seit 30 Jahren Vorsitzender des Kolchos Timirjasew im Gurkowsker Gebiet. Er ist Held der sozialistischen Arbeit und Deputierter des Obersten Sowjets der UdSSR ...

  • So landete das Raumschiff II

    Kolchosbauern die ersten Augenzeugen Z Originalbericht der j,Prawdaw

    Einzelheiten über die Landung des sowjetischen Raumschiffes veröffentlicht am Montag die „Prawda". In dem Bericht heißt es unter anderem: „Das sowjetische Raumschiff landete auf einer ebenen, von Feldern umgebenen Wiese. Zeugen dieses historischen Ereignisses wurden in der Nähe arbeitende Kolchosbauern ...

  • Weltpresse begegnete Weltraumfahrern

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Belka und Strelka befanden sich etwa 24 Stunden im Zustand der Schwerelosigkeit. Wie der Sprecher der Akademie der Wissenschaften feststellte, beruhigten sich die Tiere, nachdem die maximale Uberbelastung erreicht war. Die Journalisten konnten sich davon überzeugen, daß die „Raumfahrer" keinen Kratzer und keine Schürfung aufweisen ...

  • Wie liegt der Sputnik?

    Daraus geht hervor, daß es von entscheidender Bedeutung ist, die genaue Lage des Sputniks im Raum zu kennen, wenn die Steuerrakete ausgelöst wird. Mit Hilfe geeigneter Geräte muß man also die Lage des Sputniks kontrollieren und ihn nötigenfalls in die gewünschte Richtung drehen können. Ist das nicht möglich — wird also die Bremsrakete gezündet, ohne daß man weiß, in welcher Richtung ihre Schubkraft wirken wird — können u ...

  • Vor dem Weltraumflug des Menschen

    Die Versuche in der Sowjetunion und in den USA

    Nach dem großartigen Erfolg der Sowjetunion und nach dem ersten Versuch der Vereinigten Staaten, im sogenannten „Projekt Mercury" den bemannten Weltraumflug vorzubereiten, lohnt sich ein Vergleich der Bemühungen der USA und der Sowjetunion auf diesem Gebiet. Mit einer etwas modifizierten Atlas- Rakete sollte am 29 ...

  • Große Raketen mit ruhigem Flug

    Den sowjetischen Wissenschaftlern und Ingenieuren ist es gelungen, Raketen von großen Ausmaßen mit verhältnismäßig leichter und stabiler Konstruktion zu schaffen, deren Bewegung frei von starken nachteiligen Erschütterungen ist, erklärte der sowjetische Professor P o - k r o w s k i. Diese Raketen sind mit außerordentlich leistungsfähigen Antrieben ausgerüstet ...

  • Zurück — aber wie?

    Die Rückkehr eines Weltraumschiffes — wie kann ein solches Manöver ausgeführt werden? Warum muß man die genaue Lage des* Raumschiff es bei der Zündung der Bremsraketen kennen? Wieso kann eine Bremsrakete, wenn sie nicht der Flugrichtung genauestens entgegenwirkt, statt zu bremsen beschleunigen? Ein Sputnik, der um die Erde kreist, behält seine Bahn solange bei, bis ihn irgendeine Kraft — etwa Reste des Luftwiderstandes, eine Steuer- bzw ...

  • USA 10 Jahre zurück

    Tokio. Von den japanischen Wissenschaftlern wird hervorgehoben, daß sich der. Abstand zwischen der Sowjetunion und den USA in der Weltraumforschung ständig vergrößert. Der bekannte japanische Gelehrte Massato Ära stellte fest, es sei „klar, daß die Vereinigten Staaten um zehn Jahre hinter der Sowjetunion zurückgeblieben sind ...

Seite 5
  • Kusnezow unterstützt Forderungen Kongos vor dem Sicherheitsrat

    Nach 14stündiger Debatte vertagt / Beratung über Aufnahme neuer afrikanischer Staaten

    New York (ADN/ND). Der UNO-Sicherheitsrat hat sich am Montag 7.45 Uhr MEZ nach 14stündiger Debatte über die Kongofrage vertagt, ohne irgendwelche Beschlüsse zu fassen. Während der Sitzung hatte der sowjetische Erste Stellvertretende Außenminister Kusnezow eine Resolution eingebracht, in der die Forderungen der kongolesischen Zentralregierung zur Normalisierung der Lage in Kongo unterstützt wurden ...

  • Katanga in Mall?

    A. P.'^Die Jüngsten Ereignisse In Dakar erwecken den Anschein, als ob das Beispiel, das die belgische Kolonialbourgeotste in Kongo geliefert hat, Schule macht. Ähnlich wie die Belgier mit Hilfe gekaufter Separatistenführer von Katanga aus bemöht sind, die Einheit Kongos aufzurollen und auf diese Weise die Unabhängigkeit des Jungen selbständigen Staates zu untergraben, gehen die kolonialistischen Kreise Frankreichs in Mali vor ...

  • Brüderliche Grüße der DDR

    Berlin (ADN). Der Präsident der DDR, Wilhelm Pieck, der Erste Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Otto Grotewohl, und der Präsident der Volkskammer, Dr. Johannes Dieckmann, sandten an den Vorsitzenden des Präsidiums der Großen Nationalversammlung der Rumänischen ...

  • Entscheidende Hilfe der sozialistischen Länder

    Die Revolution verfügt nicht nur über mächtige innere Kräfte. Sie wird entschlossen unterstützt von den Völkern Lateinamerikas und den Ländern Asiens und Afrikas. Von entscheidender Bedeutung für die kubanische Revolution ist die Solidarität der sozialistischen Länder, die sich auf die marxistisch-leninistischen Prinzipien des proletarischen Internationalismus gründet ...

  • Auszüge aus dem Referat des Genossen Blas R o c a auf dem Parteitag der Sozialistischen Volkspartei

    % die Revolution zerbrach nicht nur die Tyrannei, sie machte auch mit der politischen Herrschaft des amerikanischen Imperialismus Schluß. „Geographischen Fatalismus" über Bord Der Sieg und die Entwicklung der kubanischen Revolution geschah gegen den Willen des USA-Imperialismus. Damit ist die ganze Theorie ...

  • Zu jeder Hilfe bereit

    Abschließend sagte Kusnezow: „Die Regierung der UdSSR erklärt sich mit allen Staaten solidarisch, die der Regierung der Republik Kongo allseitige Hilfe und Unterstützung erweisen wollen, und betont, daß sie selbst alle dafür erforderlichen Anstrengungen machen wird. Wenn sich die Aggressoren jedoch nicht ...

  • Wer sind die Feinde?

    Wer sind die Feinde, wer die Freunde der kubanischen Revolution? Feind Nummer 1 der kubanischen Revolution ist der amerikanische Imperialismus. Aber auch die Latifundienbesitzer, die großen Kaufleute und Importeure und Industriemagnaten — all. jene, denen die Revolution ihre Privilegien genommen hat, denen die Revolution die Möglichkeit genommen hat, sich auf Kosten des Volkes zu bereichern — auch sie sind natürlich Feinde der Revolution ...

  • Ernte in Polen Karl Krahn. Warschau

    Auch in allen polnischen Wojewodschaften haben am Wochenende Zehntausende Städter und Angehörige der Armee sowie Studenten und Schüler aus den Ferienlagern bei der Getreideernte und ihrer Einbringung geholfen. Begünstigt durch die Unterbrechung der langen Regenperiode gelang es, rückständige Arbeiten aufzuholen ...

  • Neuer USA-Druck auf Kuba

    Amerikanische Kredite dürfen nicht für Zuckerkauf verwandt werden

    Washington/Havanna (ADN/ND). Die USA-Regierung hat ihren wirtschaftlichen Druck gegen das revolutionäre Kuba erneut verstärkt. Allen Ländern, die Anleihen aus dem sogenannten Auslandshilfefonds der USA beziehen, ist untersagt worden, diese Gelder für den Import von Zucker aus Kuba zu verwenden. Marokko ist das erste Land, das von dieser amerikanischen Schikane betroffen wird ...

  • Lebensnotwendige Beziehungen

    Die Beziehungen Kubas zu den sozial listischen Ländern sind einerseits Ausdruck seiner unabhängigen Außenpolitik und andererseits ein Mittel zur Festigung und zum Schutz seiner Unabhängigkeit und Souveränität sowie Schutz gegen eine Unterwerfung durch die Vereinigten Staaten. Die wirtschaftlichen Beziehungen ...

  • Einheit des kubanischen Volkes für den Sieg der Revolution

    Auf dem Parteitag der Sozialistischen Volkspartei, der am 16. August in Havanna begann, analysierte der Generalsekretär der Partei, Blas Roca, die bisherige Politik der Partei. Er formulierte in seinem Rechenschaftsbericht, von dem wir bereits berichtet hatten, die wesentlichen Aufgaben der Partei in der jetzigen Etappe der kubanischen Revolution ...

  • Malivolk gegen Verschwörer aufgerufen

    Keita wieder frei / Separatistenführer will mit de Gaulle verhandeln

    Bamako (ADN/ND). Der amtierende Ministerpräsident der Mali-Föderation, Handelsminister Hamacire Ndoure hat in einer Rundfunkansprache die Separationsbestrebungen der senegalesischen Verräter scharf verurteilt. Er rief die Bevölkerung Malis auf, sich gegen die Verschwörung zu wenden und betonte, die Sudanesen würden das senegalesische Volk nicht der Verräterregierung Senegals gleichsetzen ...

  • Keine-Wartezeiten

    Die üblichen Bretterverschalungen wurden durch Sperrholzfertigteile ersetzt, die mit Schrauben aneinander montiert und bis zu 30mal verwendet werden können. Das Ergebnis dieses Verfahrens sind glatte Wände, an denen kaum noch zusätzliche Arbeiten notwendig sind. So greift ein Arbeitsgang harmonisch in den anderen ...

  • Großblöcke aus der „Wanderwerkstatt"

    Über diese Losung haben sich auch die Techniker und Ingenieure des Bukarester Projektierungsinstituts „Proiect Bucuresti" den Kopf zerbrochen. Sie fanden interessante neue Wege, um den Bauablauf zu beschleunigen. Gegenüber den Eisenbahnwerkstätten „Grivita Rosie" entstehen siebenstöckige Wohnblocks aus Betonfertigteilen ...

  • Das Ei des Kolumbus: Schiene und „Steiger"

    . Mit der Herstellung der Großplatten allein ist der Bau natürlich noch nicht vollmechanisiert. Genosse Ingenieur Asnavarian Garabet vom Institut Proiect Bucuresti fand das Ei des Kolumbus: Die Schiene und" den „Steiger". Nicht mehr mit Tieflader oder LKW werden die Großblöcke bis zur Montagestelle gefahren ...

  • Rolle Westberlins als Agentensumpf bestätigt

    Moskau (ADN). Die besondere Rolle, die Westberlin in den Plänen des USA- Geheimdienstes gegen die DDR, die UdSSR und die anderen sozialistischen Länder spielt, bestätigt der ehemalige CIA-Mitarbeiter Wladimir Sloboda in der „Iswestija". Sloboda war stellvertretender Chef einer Sektion im Stab der 513 ...

  • Wohnungen vom Fließband

    Notizen von der Großbaustelle „Rotes Grivitza" / Von Klaus Schön

    Wer in diesen Tagen durch die rumänische Hauptstadt geht, begegnet überall Lastkraftwagen, beladen mit Möbeln und Umzugsgut. Neue Mieter ziehen in ihre neuen Wohnungen. Bukarest gleicht, wie viele andere Städte des Landes, einem einzigen großen Bauplatz. Ob im Zentrum der Stadt oder in den Außenbezirken, überall werden Baugruben ausgehoben, wachsen Gerüste in den Himmel, befördern Kräne und Aufzüge Baumaterial ...

  • Im Takt-Tempo

    Das Arbeiterviertel „Rotes Grivitza", eines der. revolutionärsten Zentren der rumänischen Arbeiterbewegung — von hier nahm der große Streik von 1933 seinen Ausgang, hier begannen die revolutionären Aktionen der Arbeiter zur Errichtung der Volksmacht in Rumänien —, ist heute der größte Bauplatz der Hauptstadt Die kleinen unscheinbaren Arbeiterhäuser verschwinden und machen acht-, zehn- und dreizehnstöckigen Wohnblocks Platz ...

  • Wesenszüge der Revolution

    Bei der Untersuchung der kubanischen Revolution entwickelte er folgende Hauptmerkmale: # Der Kampf der revolutionären Armee war das wichtigste und entscheidende Mittel zum Sturz der proimperialistischen Tyrannei; # die Revolution beschränkte sich nicht auf die Ablösung einzelner Personen, Parteien oder ...

  • Genfer Atomkonferenz vertagt

    Genf (ADN). Die Konferenz der drei Atommächte Sowjetunion, USA und Großbritannien zur kontrollierten Einstellung der Kernwaffenversuche hat sich am Montag vertagt. Als Termin für die Wiederaufnahme der Beratungen in Genf wurde der 27. September festgesetzt. Der sowjetische Delegierte Zarapkin stellte nochmals fest, daß für den schleppenden Gang der Verhandlungen militaristische Kräfte verantwortlich sind, die sich einem Vertrag über das Vetbot der Kernwaffenversuche hartnäckig widersetzen ...

  • Die Forderungen bleiben

    London (ADN). Nach mehrtägigem Proteststreik gegen ein unbefriedigendes Lohnabkommen haben die streikenden Londoner Hafenarbeiter am Montag beschlossen, die Arbeit am heutigen Dienstag wieder aufzunehmen. Gleichzeitig wurde die Transportarbeitergewerkschaft in einer Entschließung verpflichtet, sofort neue Lohnverhandlungen zu beginnen ...

  • USA verweigerten DDR-Wissenschaftlern Visa

    Berlin (ADN). Führende Agrarwissenschaftler der DDR, die an dem gegenwärtig in Madison (USA) stattfindenden 7. internationalen bodenkundlichen Kongreß teilnehmen wollten, haben in einem Telegramm an diese Tagung gegen die Visaverweigerung durch die USA-Behörden protestiert. Obwohl allen Mitgliedern der ...

  • Compan

    .. die früher britischen und holländischen Millionären gehörte, Y / patrouillieren heute Angehörige der kubanischen Miliz. Dieses Unternehmen wurde ebenso wie zahlreiche amerikanische Betriebe verstaatlicht - eine Antwort auf die aggressive Politik der USA und anderer imperialistischer Staaten gegenüber ...

Seite 6
  • Rekordflut schon vor den „XVII."

    Kaum ein Wochenende ohne leichtathletische Spitzenleistungen

    Kaum ein Wochenende verging in den letzten Monaten, an dem nicht neue, oft sensationell anmutende Rekorde die Leichtathletikanhänger in aller Welt aufhorchen und eine Ahnung aufkommen ließen, was erst im Olympiastadion von Rom zu erwarten ist. Die Leichtathleten aller Kontinente, mit ihrem Programm seit 1896 ständig im Mittelpunkt der Olympischen Spiele, sind für „Olympia" bestens gerüstet ...

  • Boxer schwitzen überflüssige Pfunde ab

    Alles in der deutschen Staffel wohlauf / Auslosung am Morgen des 24. August

    In einer Sporthalle am Tiberufer sah man am Montagvormittag die deutschen Boxer bei ihrem ersten Training. Unsere Jungen fanden auf der Waage ihre Ahnung bestätigt, nach der sie bis zum Beginn des olympischen Turniers noch einige Pfunde verlieren müssen. Also kramten sie Wollhemden hervor und stürzten sich mitten in der römischen Sonnenglut ins Training ...

  • Salat und Kohlrabi — taufrisch

    Auf dem kürzesten Weg vom Feld auf den Ladentisch / GHG OTbst und Gemüse organisiert Direktbezug

    Frühzeitig, taufrisch und in guter Qualität erhält die Hausfrau in Weißensee täglich das Obst und Gemüse, das der genossenschaftliche und staatliche Handel im Direktbezug von den Erzeugern im Stadtgebiet bezieht. In diesem Stadtbezirk gibt es heute bereits keine Spezialverkaufsstelle mehr, die nicht einen entsprechenden Vertrag mit den LPG, GPG oder Volksgütern geschlossen hat ...

  • pe&Uäp Öitß{npi&$i&($$e im J)o^ qekiflt

    Wer rief Herrn Perrey nach Rom? / Der erste Trainingstag in der Olympiastadt

    Am Montagabend wurde im Olympiadorf zu Rom zu Ehren der gemeinsamen deutschen Olympiamannschaft die schwarzrotgoldene Flagge mit den fünf Olympiaringen gehißt, das Banner des aus Sportlern beider Staaten gebildeten Teams. Wie bei allen anderen Mannschaften intonierte ein Orchester die Hymne in diesem Fall das von beiden deutschen Olympischen Komitees vereinbarte Motiv aus Beethovens 9 ...

  • Die Ernte hat den Vortritt

    Zu dem für den 28. August I960 vorgesehenen Tag des Rundfunks heißt es in einer Erklärung des Staatlichen Rundfunkkomitees: Die Bergung der Ernte ist in vollem Gange. Die Werktätigen der ganzen Republik leisten aufopferungsvolle Arbeit, um die Auswirkung des schlechten Wetters zu überwinden. Diese Arbeit hat bereits große Erfolge gezeitigt ...

  • Wir fordern:

    t

    In dieser als „Rechtsauskunftsstelle" getarnten Spionageorganisation vertritt nämlich ein gewissei Dr. Vane neben anderen die Interessen der CIA (Central Intelligence Agency), des Geheimdienstes des U-2-Auftraggejaers Allan Dulles, der wiederum zu den* Interessensachwaltern der großen amerikanischen Monopolvereinigung, des Rocke- ___ feller-Trusts, gehört ...

  • Ein gewisser Mr. Vane

    Anweisungen und Finanzen für den UfJ gibt der USA-Geheimdienst Was sich hinter der Tarnung „Rechtsauskunftsstelle" verbirgt

    Der „Untersuchungsausschuß freiheitlicher Juristen" in Westberlin ist ein direkter Handlanger der gegen die sozialistischen Staaten gerichteten Politik der Stärke und des kalten Krieges. Das wird schon beim ersten Blick hinter die Kulissen dieser ominösen „Rechtsauskunftsstelle" offensichtlich. Auftraggeber ...

  • Für Luxuswohnungen billiger

    Daraus ergibt sich, daß monatlich mehr als 140 kWh verbraucht werden müssen, bevor man überhaupt in den Genuß des 7-Pfennig-Tarifs kommt.' Das bedeutet, daß die Haushaltungen mit niedrigem Stromverbrauch (vor allem die der Arbeiter und Angestellten, der Rentner und Sozialunterstützungsempfänger) die Betrogenen sind, während die Großverbraucher (Luxuswohnungen, Villenbesitzer usw ...

  • Trotz Aktienmehrheit

    Der Senat besitzt die Aktienmehrheit von 56 Prozent und ist durch den Bürgermeister Brandt und Amrehn, die Senatoren Hertz, Theuner und Wolf sowie den Präsidenten des Abgeordnetenhauses Henneberg im Aufsichtsrat der BEWAG vertreten. In jeder Aktiengesellschaft bestimmen die Inhaber der Aktienmehrheit ...

  • Warm

    Wetterlage: Das skandinavische Tiefdruckgebiet, das tagelang unser Wetter bestimmte, hat sich aufgefüllt. Damit hat der Zustrom der kühlen Meeresluft nach Norddeutschland aufgehört Statt dessen ist an der Vorderseite eines kräftigen, sich nur wenig verlagernden Tiefdruckgebietes über dem Atlantik warme Meeresluft über Frankreich hinweg nach Deutschland eingeflossen und bringt hier sommerliches, freundliches Wetter ...

  • Römischer Bilderbogen

    Sorgen bereitet dem Chef des Pressezentrums die Zusammenarbeit mit der Direktion des Hauses Domus Mariae, einem Priesterseminar des Vatikans. Das räumlich allen Anforderungen genügende Haus beherbergt in diesen Tagen die Journalisten aus aller Welt. Und die Leitung des Seminars wollte bis zur Stunde nicht einsehen, daß katholische Priesteraspiranten und Sportreporter möglicherweise unterschiedliche Auffassungen haben ...

  • Kleine Wohnung — höhere Grundgebühr

    Im einzelnen sieht die „Tarif entzerrung", wie die Erhöhung des Strompreises demagogisch genannt wird, vor: An Stelle der bisherigen Berechnung der Grundgebühren, die von der Anzahl der Räume ausging, wird eine einheitliche Grundgebühr für alle Haushaltungen von monatlich 2 D-Mark erhoben. Dadurch verteuern sich bereits die Grundgebühren der Kleinwohnungen ...

  • Der Konsulatssekretär schob

    Die französischen Behörden in Westberlin haben den Sekretär des französischen Konsulats Andr6 Lehmann unter dem Druck der Beweise wegen seiner Schiebergeschäfte aus dem Dienst entlassen müssen. Dies teilte am Montag eir, Sprecher der französischen Behörden in Westberlin mit. Zugleich wurde bestätigt, daß Lehmann Waren in das demokratische Berlin gesandt hatte, ohne die erfori derlichen Genehmigungen zu besitzen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND 23. Aueust I960 l Nr. 232 % Seite 6

    In der Berliner Bärenlotterie wurden folgende. Gewinnquoten ermittelt: Gewinngruppe I und II mit Zusatzzahl: kein Gewinner; II: 2 mit je 64 607,20 DM; III: 540 mit je 128,90 DM; IV: 18 006 mit je 3,80 DM. Stand der Sonderprämie: 310 000 DM. Im VEB Zahlenlotto wurden folgende Gewinnquoten ermittelt: Gewinngruppe I: 1 Gewinner mit 659 280 DM; II: 491 mit je 1960 DM; III: 18 385 mit je 48 DM; IV: 371 602 mit je 2,50 DM ...

  • SED-Fraktion hätte das nicht zugelassen

    Eine starke Fraktion der SED im Abgeordnetenhaus hätte nicht zugelassen, daß der Wille der Westberliner Bevölkerung, ihre zahlreichen Proteste gegen die Politik der sozialen Verschlechterungen durch die Frontstadtparteien und den Senat mißachtet werden. Unsere Partei in Westberlin erklärt immer wieder: Die eigentliche Ursache dafür, daß es mit den Preisen aufwärtsund mit den sozialen Leistungen abwärtsgeht, ist die Frontstadtpolitik des Senats, ist die Kettung Westberlins an den Bonner Staat ...

  • Grund: Profitsucht

    Die BEWAG begründet die Verteuerung des Stromes vor allem mit dem Wegfall der Kohlepreishilfe in Höhe von 8 Millionen D-Mark jährlich. Die BEWAG kann aber diese Summe mit Leichtigkeit aus dem Gewinn decken. Die Zeitung „Der Tag" vom 4. November 1959 schrieb u. a.r „Die BEWAG ist wirtschaftlich so gesund, daß sie den Ausfall ohne Rückschläge verdauen kann ...

  • Nach den Wahlen — bitte zahlen

    Die im Senat vertretenen Koalitionsparteien CDU und SPD hatten ihren Wählern 195S versprochen, für stabile Preise zu sorgen und den wirtschaftlich Schwachen zu helfen. Die sozialen Verschlechterungen, die vom Senat beschlossen wurden, wie die Verteuerung des Konsumbrotes, der Verkehrstarife der BVG, der Mieten, der Gas- und Strompreise, treffen in erster Linie die wirtschaftlich Schwachen ...

  • Ab 1. September Strom teurer

    400 000 Westberliner Haushaltungen betroffen / Neuer Bruch der Wahlversprechungen

    Kaum ist das Lücke-Gesetz illegal in Westberlin in Kraft getreten, kommt schon auf Beschluß des Senats eine neue Belastung auf die Bevölkerung zu. Am 1. September wird die „Neuregelung" der Stromtarife der West-BEWAG gültig. Das heißt, ab 1. November wird 400 000 Haushaltungen eine höhere Stromrechnung präsentiert ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W B. Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 178. Tel. 4? 59 5) — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Bankkonto- Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAO WERBUNG BERLIN. Berlin C 5 ...

  • Aufschlußreiches Scheinmanöver

    Nichts kann die unmittelbare Abhängigkeit des „Untersuchungsausschusses freiheitlicher Juristen" vom amerikanischen Geheimdienst'aber besser illustrieren als jenes Scheinmanöver, das im Frühjahr dieses Jahres gewissermaßen halböffentlich ausgefochten wurde. Als "seinerzeit die Forderungen der Völker ...

  • Fußball-WM 1966 in England

    Der Internationale Fußballverband (FIFA) hat sich am Montag in Rom auf seinem Kongreß bei der Vergabe der Weltmeisterschaft 1966 für England entschieden. Beworben hatten sich ferner Westdeutschland und Spanien, das später seine Bewerbung zugunsten Englands zurückgezogen hatte.

Seite
Die Befehlshabertreten auf Gemeinsam geht es besser Weltpresse begegnete den Raumfahrern DDR und Indonesien tauschen Generalkonsulate aus Leipzig fordert Cottbus Eleanor Roosevelt gegen Bonner Militärmacht Parteiveteranen im Dimitroff-Museum KPdSU und Sowjetregierung beglückwünschen die Erbauer Erntefinale: 28. August Jetzt Atomkriegsschiffe Ein Dokument mit Nazigeist 62 Prozent sagen nein Diese Woche ist entscheidend! Jede Stunde ist kostbar! Gerstenmaier provoziert
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen