29. Mai.

Ausgabe vom 11.12.1959

Seite 1
  • ■e der JSaxiwehrmadit enthüllen: Dokum Speidel wollte Paris in Trümmer legen

    Berlin (ND). Der heutife Oberkommandierende der NATO-Landstreitkräfte und ehemalige Hitler-General Hans Speidel wollte im August 1944 das zweitausendjährlgc Paris, die Metropole Frankreichs, völlig zerstören lassen. Er übergab am 23. August 1944 an den Kommandierenden General von Paris, General v. Choltitz, einen „Führerbefehl" zur unbedingten Ausführung ...

  • Wie wir zwei Jahre gewinnen können • Interview mit Prof. Dr. S t a h 1 über die schnellere Steigerung des Kuhbestandes

    Prof. Q*. %, h. c, Stahl,'Direktor des Instituts für' Tieriuchtforschung Duromerstörl der .Deutschen ' Akademiei ^„cjfj.^ LandwirtschaftswiSsertschofteft/gqb unserem1 Rcretodcef BezirkskoTjjesjspndtrttfcn V/öIfgang Mü.i I e * folgendes Interview zu den Problemen der Viehwirtschaft: Frage: Wie sieht es mit der zahlenmäßigen Entwicklung unserer , Kuhbestände aus? ...

  • Gestern Paris — heute die Welt

    NATO-General Speidel oh oberster Drahtzieher bei den Hitlerschen Komplotten gegen den Frieden, als Organisator des Doppelmordes von Marseilles - die Welt horchte auf, als sie unlängst davon erfuhr. • Heute stellen wir ihn als den Nazigeneral vor, der Paris dem Erdboden gleichmachen wollte.:Die dokumentarischen Belege lind einem Buch entnommen, das in einem Verlag des Bonner kriegsminlsteriums erschienen ist - i,Päfis" darf 'rReW!«aer*tfür «IsTi'BmriMjrfeld In die Hand des Feindes fallen ...

  • Oberländer

    soll zurücktreten! Belgische Zeitung „Le Drapeau Rouge": Immer mehr Belastungsmaterial

    Dieser Vertreter „der geistigen Verantwortung der Umsiedleraktion vergangener Tage"' sei in seinem heutigen Ministeramt Völlig fehl am Platze, hob Kitzel hervor. Oberländer solle endlich die Konsequenz aus seiner Vergangenheit ziehen und seinen Ministersessel räumen. Der Bonner Finanzminister Etzel legte i Im Namen der Adenauer-Regierung während der Debatte des Bundestages ein Treuebekenntnis zu dem Massenmörder Oberländer "Sb ...

  • Präsident Pieck gniJW ^Veliagrarschau

    DDR-Ausstellung soll .Freundschaft' der Bauern unserer Länder vertiefen

    Berlin (ADN). Anläßlich der Eröffnung der • Weltlahdwirischaftsausstellüng :;in Neu Delhi übermittelte der Präsident der DDR, .Wilhelm Pieck, dem Präsidenten der Weltlandwirtschaftsausstellung und Minister für Landwirtschaft cder .Republik Indien, Dr. P.. S. Deshmukh, folgendes' Grußschreiben': „Sehr ...

  • Der Professor der Viehwirtschaft

    Arno Asmus war bis zum 15. November 1958 Melkermeister im Volkseigenen Gut Groß Langerwisch im Kreis Pritzwalk. Dort erzielte er schon 1955 einen Stalldurchschnitt von 5800 kg. Er hatte ein gutes Auskommen. Was ihn ärgerte: Warum rollen nicht aus allen Kuhställen des Kreises Pritzwalk täglich soviel Milchkannen ...

  • 6500 Kumpel fliegen auf die Straße

    Gelsenkirchener Bergwerks AG beschließt Zechenstillegung

    Essen (ADN/ND). 6500 Bergarbeiter werden in Bochum ihren Arbeitsplatz verlieren. Der Aufsichtsrat der Gelsenkirchener Bergwerks AG hat am Donnerstag in Essen den „Vorschlag" des Vorstandes des Konzerns bestätigt, die Zechen „Prlnzregent/Dannenbaum", „Friedlicher Nachbar" und »Engelsburg" stillzulegen ...

  • Jetzt Aktionen notwendig

    Bochum (ADN/ND). Der Betriebsrat und Angestelltenvertreter der Zeche „Friedlicher Nachbar", Schulte, brachte in einem Gespräch zum Ausdruck, daß er von der am Sonnabend stattfindenden Funktionärskonferenz Beschlüsse im Sinne der Kumpel erwarte. Es sei notwendig, daß es zu zentralen Aktionen im Rahmen der IG Bergbau kommt, da „eine Zersplitterung des Kampfes nicht das richtige ist" ...

  • Möbelkombinat mit DDR-Hilfe

    Das größte Möbelkombinät des Uralgebietes wird in Swerdlowsk errichtet und Anfang nächsten Jahres in Betrieb genommen. Ein Teil der Spezialmaschinen ist aus der DDR geliefert worden. Die Produktion der Möbel wird nach modernsten Gesichtspunkten auf Fließbändern und Taktstraßen erfolgen, die Jahres- Produktion ...

  • UdSSR baut erstmalig 750-MW-Generator

    weiter vergrößert, so'daß sich die Produktionsleistung bis 1962 verdoppelt.' 1965: 500 Mill. Meter Wollstoffe .'

    Itf, 'der sowjetischen Textilindustrie werden bis 1965 2,8mal soviel Mittel investiert wie- im Zeitraum 1952 bis .1953, heißt es in einem Beschluß des ZK' der KPdSU und des Ministerrats der UdSSR. Nach dem Beschluß soll bis 1965 u. a. die Produktion von Baumwollgeweben* auf- 7,7 Milliarden bis 8 Milliarden Meter und von Wollstoffen auf 500 Millionen1 Meter gesteigert ...

  • Riesenkran für Assuan

    Die größte Krananlage der Welt zum Heben von -Gesteinsmassen, eine Konstruktion sowjetischer, Ingenieure, wird jetzt beim Bau des Staudammes < von Assuan in der VAR angewandt1 werden. Die Anlage gehört zur zweiten, Sendung sowjetischer Ausrüstungen für das Hocb> dammprojekt, die im Rahmen des Wirtschaftsabkommens beider Länder 'gelier fert "wird ...

  • 75 km mit drei Rädern

    *:«»»■' Ein neuer Kleinstwagen mii Kunststoffkarosserie wird als Neuentwicklung des tschechoslowakischen Fahrzeugbaus zum erstenmal auf der internationalen Messe in Brno gezeigt. Dei Wagen ■■ besitzt drei Räder und erreicht eine Stundengeschwindigkeit von 75 Kilc* (ADN/ND)

  • , „Moskwitscfli" mit Fernsehgerät

    Ein Fernsehgerät, das in den bekannten Kleinwagen - „Moskwitsch" eingebaut werden kann, ist von zwei sowjetischen Wissenschaftlern entwickelt worden. Der Empfänger wird unter Verwendung von Halbleitern mit einer gewöhnlichen Autobatterie gespeist. . ,-. .

Seite 2
  • Gutermuth rief CDU zu Hilfe

    Bochum. Der Schiedsausschuß beim Hauptvorstand der westdeutschen IG Bergbau schloß am Mittwoch die Generalversammlungsdelegierten Julius Bartz, Recklinghausen, und Ludwig Hill, Gelsenkirchen, unbefristet aus der IG Bergbau aus. Die Delegierten Günther Pierk e s, Essen, und Willi Glaser, Recklinghausen, erhielten Verweise ...

  • Adenauer der DDR- Propaganda schuldig

    . Eigentlich müßte das Bundesverfassungsgericht jetzt die Strafverfolgung gegen Adenauer einleiten; denn kein anderer als der Bonner Regierungschef hat soeben in aller Öffentlichkeit die These erhärtet, daß die DDR der einzige wirklich souveräne deutsche Staat ist. Das hat Adenauer zwar nicht wörtlich, aber dem Sinn nach bestätigt, als er vor einigen Tagen auf einer Tagung des Vorstandes der CDU/CSU erklärte, daß er selbst auf keinen Fall an einer Gipfelkonferenz teilnehmen wolle ...

  • So sehen Lemmers Kontakte aus

    Bamberger Gericht will drei DDR-Bürger 21 Monate ins Gefängnis werfen

    Bamberg (ADN/ND). Gegen die Aufnahme von Kontakten zwischen Sportlern und Kommunalvertretern beider deutscher Staaten richtet sich ein Prozeß, der am Mittwoch vor der Großen Politischen Strafkammer des Landgerichts Bamberg gegen Mitglieder einer Delegation des Kreistages Stadtroda begann. Als Vertreter ...

  • , Der Professor der Viehwirtschaft

    (Fortsetzuna von Seite T> '

    legen. Dienstags und freitags treffen sich 19 Landarbeiter und Genossenschaftsbauern, die in der Viehwirtschaft tätig sind, um sich an der Dorfakademie in Triglitz durch Meister Asmus. in der Hohen Schule der Rinderzucht . und -haltung, unterweisen, zu lassen. Außerdem hat der Meister die Patenschaft über die Kuhställe in den LPp Mertensdorf, laaske und Steffenshageh übernommen ...

  • Speidel wollte Paris in Trümmer legen

    (Fortsetzung von Seite 1) weiteren Verbrechens gegen Völkerrecht und Menschlichkeit überführt Sein Weg im kaiserlichen Heer, in der Reichswehr, in der faschistischen Wehrmacht und heute in der Bundeswehr ist der Weg eines skrupellosen Vertreters des deutschen Militarismus. Die charakteristischen Etappen seiner Verbrecherlaufbahn wurden in den letzten Jahren dokumentarisch belegt: 1 ...

  • Frieden stand im Vordergrund

    Auf eine andere Frage des Gerichtsvorsitzenden, ob er nicht von Verdächtigungen gehört habe, daß das Friedenskomitee „kommunistisch gelenkt" sei, sagte Dr. Müller: „Ich hatte nicht den Eindruck, daß die Verdächtigung begründet wäre." Er habe an zahlreichen Veranstaltungen des Friedenskomitees wie auch des Weltfriedensrates teilgenommen und immer bemerkt, daß das Bestreben, sich für den Frieden einzusetzen, allein im Vordergrund stand ...

  • Westdeutsche Hochschulen in Not

    Rektoren fordern mehr Mittel / DDR wirkt als Vorbild

    Bonn (ADN). 358 Millionen D-Mark zusätzliche Mittel aus dem Bundeshaushalt I960 hat die westdeutsche Rektorenkonferenz in einem Memorandum für die Hochschulen der Bundesrepublik gefordert. Das Memorandum betont, daß nur das verlangt wird, was dringend notwendig ist. Schon seit langem wird von westdeutschen ...

  • Ein hoffnungsloser Fall

    London (ADN/ND). Als einen hoff-i nungslosen Fall charakterisiert am Donnerstag die Londoner „Times" den Bonner Kanzler Adenauer, der hartnäckig die internationale Entspannung zu sabotieren sucht. „Von der Hoffnung auf einen neuen Dr. Adenauer, von der im Sommer so viel gesprochen wurde, kann nicht mehr die Rede sein", schreibt der Bonner Korrespondent der konservativen britischen Zeitung ...

  • Zeugen der Anklage versagten

    Stuttgart (ADN). Auch der zweite Tag; der Zeugenvernehmung im Prozeß gegen die ehemaligen Mitarbeiter des Festivalkomitees der Bundesrepublik, Günther H i 11 m a n n, Klaus Steffen und Walter Fischer, brachte am Mittwoch für die Anklage nicht die gewünschten Zeugenaussagen. Die als Zeugen aufgebotenen ...

  • Humboldt-Universität

    Berlin (ND). Am Donnerstagvormittag begann eine dreitägige wissenschaftliche Konferenz zum Thema „Die Bedeutung der siegreichen Entwicklung des sozialistischen Weltsystems für den Kampf um die Erhaltung dea Friedens", die von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin veranstaltet wird ...

  • „Ansteigende Lasten"

    Zum direkten Rüstungshaushalt, der in diesem Jahr um eine Milliarde gewachsen ist, sagte Etzel, alle Abrüstungsbestrebungen im internationalen Maßstab mißachtend: „Wir werden bei den unerhörten Kosten einer allein wirksamen modernen Verteidigung (sprich: Atom- . rüstung, d. Red.) in den künftigen Jahren weiter ansteigende Lasten zu tragen haben ...

  • Huf eland-Medaille verliehen

    Minister Sefrin zeichnete hervorragende Mediziner aus

    Berlin (ADN). Hervorragenden Mitarbeitern des Gesundheitswesens der DDR, unter ihnen Oberschwestern, Gemeindeschwestern, Krankenpfleger, Ärzte und Professoren, wurde am Donnerstag auf einer Festveranstaltung des Ministenums für Gesundheitswesen die Hufeland-Medaille verliehen: Die Auszeichnungen nahm der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Gesundheitswesen, Max Sefrin, vor ...

  • J3AII.Y HERALD

    Adenauer wünscht keine Diskussion über Berlin

    Auch der „Daily Herald" «teilt fest, daß Adenauer keine Diskussion über West- »erlin wünscht. „Der Bundeskanzler wüi ss de Gaulle überlassen, Deutschlands Politik zu verteidigen", bemerkt die füh-i •ende Labourzeitung. „Er ist aus London verdrießlicher denn je zurückgekehrt. Er- {laubt nicht daß Verhandlungen auf tfner Gipfelkonferenz gute Ergebnisse für hn bringen könnten ...

  • Protest aus Paris

    Am Mittwoch erschien zur Teilnahme am Prozeß eine Delegation der französischen Friedensbewegung, die dem Vorsitzenden des Gerichts. Landgerichtsdirektor Dr. Meyer, ein Protestschreiben mit 300 Unterschriften von den Delegierten des Friedenskongresses von Groß-Paris überreichte. Zu der Delegation, die unter Leitung von Prof ...

  • Gerichtspräsident a. D.Dr. Müller klagt Bonn im Düsseldorfer Prozeß an

    Der Zeuge erklärt: Ich kenne keine strafbaren Handlungen des Komitees / Französische Delegation im Gerichtssaal

    Düsseldorf (ND/DS/ADN). "Der 15. Verhandlungstag im Prozeß gegen sechs bedeutende Persönlichkeiten der westdeutschen Friedensbewegung vor der Politischen Strafkammer des Düsseldorfer Landgerichts brachte am Mittwoch zwei eindrucksvolle Höhepunkte: einmal die Vernehmung des ersten Zeugen der Verteidigung, des Verwaltungsgerichtspräsidenten a ...

  • CDU „ein Haufen von Ja-Sagern"

    Aufschlußreiche Illustrationen zur angeblichen Bonner Demokratie

    Bonn (ND). Dafür, wie es um die so« genannte Bonner Demokratie bestellt ist, lieferten die Westzonenmachthaber in den vergangenen Tagen aufschlußreiche Illustrationen. Die „Süddeutsche Zeitung" vom 10. Dezember berichtet: „Bundestagspräsident Gerstenmaier erklärte am Mittwoch auf der Festsitzung der Hamburger Bürgerschaft ...

  • Bevölkerung soll „opfern

    In der Debatte zur Etatrede des Finanzministers wiederholten die Sprecher der Koalitionsparteien die Argumente Etzels. Der CDU-Abgeordnete Dr. Vogel forderte von der westdeutschen Bevölkerung eine größere „Opferwilligkeit". Vogel forderte ebenfalls, jede Abrüstungsmöglichkeit ignorierend, daß man sich überlegen solle, die in den Pariser Verträgen übernommene Verpflichtung von 12 Divisionen durch die Vergrößerung der Territorialarmee zu übersteigen ...

  • Was verdeckt wird

    In diesem Zusammenhang gab Etzel bekannt, daß die westdeutschen Werktätigen die höchsten Steuerlasten in Westeuropa zu tragen hätten. Er führte das jedoch nicht etwa auf die Rüstungslasten zurück, sondern auf die „zu hohen Sozialausgaben1'. In Etzels Aufstellung gilt der Etat des Straußministeriums fälschlicherweise als einzige Rüstungsausgabe ...

  • Glückwunsch des ZK

    Brandenburg (ND). Der Oberbürgermeister von Brandenburg, Genosse Max Herrn, feiert heute seinen 60. Geburtstag. Das ZK übermittelt ihm ein Glückwunschschreiben, in dem es u. a. heißt: „Seit dem Sieg der ruhmreichen Sowjetarmee arbeitest Du in leitenden Funktionen der Partei, des Staats- und Wirtschaftsapparates für den Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Höchste Steuerlast in Europa

    Etzel legt Bundestag Rekordrüstungshaushalt für 1960 vor Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Czepuck

    Am Donnerstag legte Finanzminister Etzel dem Bundestag den neuen Haushaltsplan für 1960 vor, der die bisher höchsten Rüstungsausgaben vorsieht, die von der Bundesregierung bisher veranschlagt wurden. Der Gesamthaushalt, der 42,3 Milliarden D-Mark umfaßt, sieht auf der Ausgabenseite rund die Hälfte für direkte und indirekte Rüstungslasten vor ...

  • 1 Toter und 9 Verletzte bei Busunglück

    Siegen (Westfalen) (ADN/ND). Das dritte schwere Omnibusunglück innerhalb weniger Tage in Westdeutschland ereignete sich am Donnerstagmorgen zwischen Neunkirchen und Eiserfeld (Kreis Siegen). Das neue Verkehrsunglück forderte einen Toten und neun Verletzte. Ein Omnibus aus Neunkirchen, der mit 25 Arbeitern besetzt war, war auf einer abschüssigen Straße mit einem Lastwagen zusammengestoßen und dann gegen einen Baum geprallt ...

  • „Harte Tatsachen"

    Etzel gestand in seiner Haashaltsrede ein, daß der Etat durch die Politik der Bundesregierung eine inflationäre Aufblähung erfahren habe. Wörtlich sagte er: „Im Vorjahr habe ich hier gesagt, daß ich an. der schrecklichen Treppe ständig steigender Staatsausgaben nicht weiter bauen möchte. Gesetzliche Verpflichtungen und harte politische Tatsachen haben es mir verwehrt, dieses Ziel meiner Finanzpolitik zu erreichen ...

  • SPD-Führung macht mit

    Der Sprecher der SPD-Fraktion fing mit keinem Wort auf die Notwendigkeit der Abrüstung ein, die der westdeutschen Bevölkerung viel Geld sparen würde. Er unterstrich vielmehr, daß seine Fraktion auch der Meinung sei, daß sich die Regierung an die NATO-Verpflichtungen halten müsse. So gab es hier keine prinzipielle Kritik an dem Rüstungshaushalt, sondern lediglich Bemerkungen zu Einzelfragen am Rande ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; "Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, B«- daktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter* Ingo Seipt

Seite 3
  • Füttern und füttern ist zweierlei

    Wissenschaftliche Hinweise zur rationellen Verwendung des Futters / Von Prof. Dr. A. Columbus

    ¥"V»e Steigerung der Tierproduktion im •*-' Rahmen des Sieben jahrplanes und darüber hinausgehend zunächst bis 1975 muß im Einklang stehen mit dem Ernährungshaushalt unserer Bevölkerung, der wirtßchaftseigenen Futterbasis von LPG und VEG, einer zielgerechten Futterwirtschaft und -planung, sowie der Erzeugung von marktgängigen Veredlungsprodukten wie Milch, Butterfett, Fleischarten und Eiern ...

  • Der Irrtum des Kollegen Stoll

    Acht Frauen bilden „Kappenbrigade" / Beste Qualität ist Trumpf

    Von unserem in den EAW arbeitenden Redaktionsmitglied Peter Grzeschik Berlin. Acht Frauen und Mädchen der Vorfertigung (Abteilung 401) in der Relaisfabrik der Elektro-Apparate-Werke Berlin-Treptow schlössen sich vor einigen Tagen zu einer Brigade zusammen. Als erste im Werk II nahmen sie gleichzeitig auch den Kampf um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" auf ...

  • Heinz und sein Schießpulvertrick

    In der ganzen Grube sprach man davon: Das Kollektiv Heinz Pohlmann, Kurt Winze und der Schrapperfahrer Helmut Wenzel haben im Abbau einen neuen Vortriebsrekord aufgestellt. Sie erreichten 73 Meter Abbauvortrieb. Das ist eine monatliche Planerfüllung von 172,4 Prozent oder anders gerechnet: 15 > Tage ...

  • Guter Start als Rationalisatoren

    Im Bereich.Motorenbau des VEB Automobilwerke Eisenach arbeitet die Brigade Lückemann. Als erstes Kollektiv des Betriebes wurde sie mit dem Ehrentitel „Brigade der sozialistischen Arbeit" ausgezeichnet. Die Mitglieder dieser sozialistischen Brigade sind ständig am Knobeln, um durch Verbesserungen die Arbeitsproduktivität zu erhöhen und die Kosten zu senken ...

  • LPG bewies Überlegenheit

    Neubrandenburr (ND). Die LPG „1. Mai" Und der Ortsteil Kambs haben das staatliche Aufkommen an Kartoffeln und Getreide erfüllt. Im Rahmen der gegenseitigen sozialistischen Hilfe stellten die Bauern den durch die Dürre geschädigten LPG Altenhof und Bollewick insgesamt 260 dz Getreide zur Verfügung. In Rind, Schwein und Geflügel wurde der Plan des staatlichen Aufkommens bis zum 15 ...

  • Wie wir zwei Jahre gewinnen können

    nach (Fortsetzung von Seite I)

    4 Gewissen Verlusten infolge schwäch- • lieh geborener Kälber oder durch Kälberkrankheiten muß mit einer Quote yon 8 Prozent Rechnung getragen werden. 5 Es ist zu erwarten und entspricht der • Erfahrung, daß bei den verbliebenen aufgezogenen weiblichen Kälbern bis zur deckfähigen Färse hin 15 Prozent infolge Unfruchtbarkeit und aus anderen Gründen der Merzung anheimfallen und nicht als Kalben in die Kuhherde kommen ...

  • Chema hat seinen BKV

    Erfurt (ND). Am Mittwoch wurde im Theater in Arnstadf der Betriebskollektivvertrag des VEB Chema Rudisleben feierlich unterzeichnet. Der BKV geht davon aus, 1960, im entscheidenden Jahr zur Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe, nur noch modernste Anlagen von hoher Qualität für das Chemieprogramm zu liefern ...

  • verdauliches Eiweiß

    Gesamtnährstoff die das Institut für Tierernährung in Halle in diesem Jahr besuchten, zählten auch zwölf Neubrandenburger Genossenschaftsbauern, die auf Einladung der Redaktion »Neues Deutschland" Prof. Columbus und seinen Mitarbeitern erhielten sie viele wertvolle Hinweise Ober richtige Fütterungsmethoden ...

  • mischung I 3 a Stroh Trockenmasse kg 14,3

    verdaul. Rohprot g 864 kg - Stw. 6,1 Mastschweine Gewichtsstufe kg Nährstoffbedarf: r und Tar: Trockenmasse verdauliches Eiweiß Gesamtnährstoff Gedämpfte Kartoffeln

  • 10 „ Z.-Rbl.-Silage

    2 „ Heu (mittelgut) 2 ,* Kraftfuttermischung III 4 fl Stroh 70— 90 90—110 2300—2800 2500—3000 250— 300 250— 300 2000—2400 2200—2500 3 3 3 4

Seite 4
  • Der Funke hat gezündet

    Die Dreher des Preisenwerkes sind gepackt von der fesselnden Darstellung, vom spannenden Vortrag. Sie denken an ihr eigenes Verhalten und sind dennoch etwas verblüfft, als zur Diskussion aufgerufen wird. Aber das Gehörte hat die Arbeiter so stark aufgewühlt, daß keiner versucht, der Genossin Bruns mit allgemeinen Redensarten für lhse Lesung zu_ danken ...

  • EHRENTAFEL

    der mit der „Hufeland-Medaille" ausgezeichneten Mitarbeiter des Gesundheitswesens

    BERLIN: Dr. Wolfgang B e 11 a n , Direktor des Instituts für Immunbiologie In Berlin- Niederschönewelde Charlotte Bötticher, Stadtoberin beim Magistrat von Groß-Berlin Fritz Dick, Regiekameramann bei der DEFA, Studio für populärwissenschaftliche Filme, Babelsberg Erich George, Abteilungsleiter beim Zentralvorstand der Gewerkschaft Staatliche Verwaltungen /Gesundheitswesen / Finanzen Dr ...

  • Der Durchbruch

    Nun war die Diskussion mit Haut und Haaren eine Produktionsberatung, „einberufen" von einer Novelle. Viele sprechen noch: der Mitteldreher Boden, der Bereichsleiter Vogel, der Dreher Schiller (von dem gesägt wurde/daß er auch einer von denen sei, die in der Novelle mit „meine Lohntüte summt immer" auftreten) ...

  • Das große Herzklopfen

    Marianne Bruns ist eine erfahrene Schriftstellerin, die schon unzählige Male ihren Lesern gegenübersaß. Aber als sie — hinter einem nett mit Blumen geschmückten Tisch — in die Gesichter der vor ihr sitzenden Kumpel des. Pressenwerkes blickte, schien sie doch so etwas wie Lampenfieber vor einer wichtigen Premiere ergriffen zu haben ...

  • Dorfakademie Wachow gab ein Beispiel

    Daraus ergibt sich, daß die Dorfakademien durch die fachliche und politische Qualifizierung der Erwachsenen des Dorfes eine wesentliche Voraussetzung schaffen,, um das Tempo der sozialistischen Umgestaltung auf dem Lande zu erhöhen. Eine Reihe Dorfakademien haben bereits die Notwendigkeit erkannt, in dieser Richtung zu wirken ...

  • Mehr Initiative der örtlichen Staatsorgane

    Dieses alles sind Anregungen, die sich auf der Leipziger Konferenz Über die Arbeit der Dorfakademien ergaben. Auf der Tagung wurde aber auch die wichtige Frage aufgeworfen, wer für die Arbeit der Dorfakademie verantwortlich i»t Leider wurde die Entwicklung dieser neuen Bildungsstätte oft durch ungenügende Hilfe staatlicher Stellen gehemmt ...

  • Die Schriftstellerin greift auf

    Die Schriftstellerin Marianne Bruns erfuhr durch den Direktor der Freitaler Oberschule von diesem Gespräch. Sie griff das „Thema1' auf, wurde häufiger Gast im Pressenwerk, wo sie durchaus nicht sofort mit offenen Armen empfangen wurde, als sie ihre Pläne unterbreitete: „Ich möchte das ganze Problem in einer Novelle behandeln und damit euch und allen helfen, daß~sieh das Neue in den Köpfen unserer Menschen noch schneller durchsetzt ...

  • Die Nuß des Schweigens geknackt

    Marianne B r u n s las im VEB Pressenwerk; Freital, aus ihrer Novelle „Das ist Diebstahl'-' /Von Horst Richter

    Viele Dreher und Fräser der Frühschicht des Freitaler Pressenwerkes gingen am letzten Mittwoch des November nach der Übergabe der Maschinen an Ihre 'Ablösungen nicht wie gewöhnlich nach Hause. Ihr Ziel war der Kulturraum oder besser gesagt: die literarische Veranstaltung, die dort stattfinden sollte; Die Schriftstellerin Marianne Bruns — ein «Kind" Freitals und mit dem Kunstpreis Ihrer Stadt geehrt — war angekündigt ...

  • Die' Vorgeschichte

    Zwei Freitaler Oberschüler waren durch ihren Ferieneinsatz in der Produktton mit jungen Arbeitern des Pressenwerkes Fräital bekannt' geworden! Sie waren sfolz darauf, die- Arbeiter mit ihren Händen beim Kampf um die Erfüllung der Pläne unterstützen 'zu können. Alles, was sie sahen und hörten — die Auseinandersetzungen um die Senkung des Ausschusses, das Ringen um höhere Planerfüllung —, war für sie der Ausdruck eines hochentwickelten sozialistischen Bewußtseins ...

  • Die Technik meistern — nicht nur „auf den Knopf drücken"

    Es ist doch klar: Um die neue Technik meistern zu können (im Siebenjahrplan werden der Landwirtschaft z. B. 9440 Fischgrätenmelkstände zur Verfügung gestellt), um die Mechanisierung der landwirtschaftlichen Produktion mit Hilfe ganzer Maschinensysteme durchzusetzen, sind für alle in der Landwirtschaft Tätigen größeres Wissen und höhere fachliche Kenntnisse vonnöten ...

  • Forke und Melkschemel wandern ins Museum

    Es genügt ja nicht, neue Maschinen in den landwirtschaftlichen Produktionsprozeß einzuführen. Dazu gehören neue Menschen, d. h. gebildete, allseitig gebildete Menschen. Für den ungelernten „Landarbeiter" ist in einer sozialistischen Landwirtschaft, in der sich der Charakter der Landarbeit grundlegend verändert hat, kein Platz mehr ...

  • Vielfältige Möglichkeiten

    Über diese Vermittlung produktionstechnischer Kenntnisse hinaus sollen die' Dorfakademien auch In anderer Weise helfen, die sozialistische Gemeinschaftsarbeit auf dem Lande zu entwickeln. Die Dorfakademien sollen erstens Arbeitsgemeinschaften von Angehörigen der Landintelligenz und anderen in der Landwirtschaft ...

  • COTTBUS:

    Erna Antuscfr, Leitende Schwester im Pflegehelm Bohrau, Kreis Forst (Land) Dr. Alfred Sasse! Praktischer Arzt in Cottbus Hildegard T h I e k, Oberschwester im Kreiskrankenhaus / Poliklinik Hoyerswerda DRESDEN: Dr. Max Kurt Anspach, Bezirks- und Kreistuberkulosearzt im Bezirk Dresden Egon Damme, Technischer Direktor des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden Dr ...

  • Allergicförscher berieten

    Berlin (ND). Unter Beteiligung maßgeblicher Asthma- und Allergieforscher aus 15 europäischen und außereuropäischen Staaten fand kürzlich in Rom die 4. Konferenz des „Collegium Internationale Allergojogicum" statt, an der Vertreter aus der DDR teilnahmen. Oberarzt Dr. F i n d e 1 s e n, Humboldt-Universität Berlin, Generalsekretär des Deutschen Forschungsrates für Allergiefragen, sprach auf dem Kongreß über die Prophylaxe der Arzneimittelüberempfindlichkeit ...

  • „Einheit" Heft 11 erschienen

    In dem Jetzt erschienenen Heft II der „Einheit" sind u. a, folgende Artikel enthalten: Alois Pisnlk: Siebenjahrplan und Parteiarbeit; Otto Winzer: An der Schwelle einer neuen Ära in den Internationalen Beziehungen; Hermann Grosse: Zu einigen Fragen des Nutzeffekts der Investitionen; ein Bericht über ...

  • GERA:

    Dr. Gerhard B a u m a n n, Leitender Arzt der Tuberkulose-Beratungsstelle „Kayser Petersen" In Jena ?rof. Dr. Rudolf Neubert, Hochschulprofessor, Direktor des Instituts für Sozialhygiene bei der Friedrich-Schiller- Universität in Jena, Ärztlicher Direktor der Universitätskliniken Jena Werner Reiche, Kreisapotheker, Gera Dr ...

  • Die Dorfakademien fördern die sozialistische Umwälzung auf dem Lande

    den Problemen der sozialistischen Um: gestaltung. der Landwirtschaft und den für das einzelne Dorf sich daraus ergebenden Fragen ausgehen müssen.

Seite 6
  • Wir liefern kurzfristig ab Lagen

    Wickelwandler Typ AL 0,5 max. Betriebsspannung 600 Vj 5 VA in Klasse 1. 15 VA in Klasse 3 Wickelstromwandler Typ AL 1 c max. Betriebsspannung 1,1 kV> 30 VA In Klasse 1 Wickelstromwandler Typ EAL 1 c max. Betriebsspannung 1,1 kV, 15 VA In Klasse 0,3 Vielfachstromwandler Typ ML 5 VA, Klasse 0,2, primär Nennstrom 15/50/100/150/200/300/ 600 A, sekundär Nennstrom 5 A Leistungsfaktormesser Abmessungen 144 X 144 mm, für Schalttafeleinbau, 4-Quadrantenausführung, Meßbereiche cos kap ...

  • Todesnachrichten

    Für die zahlreichen Beweise der herzlichen Anteilnahme in Wort, Schrift und Blumenschmuck beim Hinscheiden meiner Heben, treusorgenden Tochter, Schwester und Schwagerin Gertraude Scheunert sage ich allen meinen herzlichsten Dank. Besonderen Dank dem Zentralkomitee der SED für die geleistete Hilfe und Unterstützung und allen Genossinnen und Genossen, der WPO 54, der DFD- Gruppe 54 und dem WB 54 der Nationalen Front ...

  • Transportables Ausfunkgerät

    Typ ErF 1

    ' zum Preis von 2180,— DU plus fünfzehn Prozent Handelsspanne. Dient zum Entfernen (Ausfunken) von abgebrochenen Schneidwerkzeugen aus metallischen Werkstücken. Ferner können Durchbrüche von geringer Genauigkeit in mechanisch schwer zu bearbeitenden Werkstücken ausgefunkt werden. 'Der unentbehrliche Helfer für Jeden Betrieb der Metallbe- und -Verarbeitung ...

  • Zu verkaufen 1 kompletter fabrikneuer

    Gegenschub-Schrägrost (mechanisch) mit Unterwindeinrichtung zur Verfeue-" rung von Rohbraunkohle, mit einer RostflXche von 2400 mm Breite und 5400 mm Lfnge — 13,0 qm, bestehend aus 2 Rostbahnen mit Brennstoffaufgabe und Rostantriebe einschl. dazugehöriger Deckensteine und Formsteine. Anfragen sind zu ...

  • Abgänger der Grundschule

    In den Fachrichtungen Landwirt Feldwirtschaft — Traktorist Landwirt Viehwirtschaft • und Geflügelzucht ausgebildet. Unsere Ausbildungsstitte ist mit der S-Bahn von Berlin aus zu erreichen. Bewerbungen sind zu richten an die BBS des VEG Neuenhagen bei Berlin, Ziegelstraße IC

  • Werner Neudel

    danken wir allen herzlichst und besonders noch für die ehrenden und trostreichen Worte sowie abgegebenen Erklärungen bei der Einäscherung. Gertrud Neudel und Kinder Familie Walter Neudel v Familie Budolf Zettwitz Berlin, Auerbach, Schwerin

  • Professor Dr. Anna Lindemann

    Träger des Vaterländischen Verdienstordens In Bronze. Dr. Marianne Lindemann Berlinj den I. Dezember 1959 Die Trauerfeier findet am Freitag, dem U. Dezember 1959, um 17.30 Uhr im Krematorium Berlin-Baumschulenweg; Kiefholzstraße, statt.

  • CARBOMA

    Spezial-Kreiselpumpen Sclbstansaugendt Spczlal-Krelselpumpc«

    fahrbar und stationär, zum Fördern von Bier, Fruchtsäften, Speiseölen, Essig und sonstigen Flüssigkeiten, die nicht mit rostendem Material in Berührung kommen dürfen Schnellstens lieferbar

  • Elektrische Winde »

    tur Lastenbewegung, 200 bis 300 kg, oder Laufkatze (Drehstrom) zu kaufen gesucht. Gesellschaft für chemische Oberflächenveredlung KG 1. V. ' Berlin O 17, MUhlenstr. 60 Telefon: 58 22 12

  • Baracke

    für Verwaltungszwecke; (0X15 m oder ähnlich; auf dem Wege der Umsetzung zu erwerben. VEB Kraftverkehr und Spedition in Lauchhammer Lauchhammer l, Cottbuser Straße 26

  • Carl August Tariere KG« Naumburg (Saale)

    Eilt! Wir suchen dringend für einen Regierungsauftrag 1000 kc Rundstahl St 23 70 0 DIN 1013 600 kg Rundstähl St 23'35 0 DIN 1013 Angebote, auch kleinere Mengen, an

Seite 7
  • Blackpool wurde kein Godesberg

    Zum Parteitag der britischen Labour Party / Von Peter Loif

    gemacht* ist nicht entschieden genug für die Ächtung der Atomwaffen und gegen die britische Bombe aufgetreten. In innenpolitischen Fragen hat sie durchaus nicht die Nationalisierung in den Mittelpunkt ihrer Wahlagitation gestellt; Vielmehr beschränkte sie sich auf Fragen wie Rentenerhöhung, staatliche Maßnahmen gegen die Arbeitslosigkeit usw ...

  • Jeder sechste unterschrieb bis jetzt

    Schon 107 britische Abgeordnete gegen die atomare Bewaffnung Bonns

    London (ADN - Korr./ND). Jeder sechste Abgeordnete des britischen Unterhauses hat bis jetzt den Resolutionsentwurf unterzeichnet, der mit Nachdruck verurteilt, daß den Bonner Machthabern Atomwaffen in die Hände gegeben werden; Bis zum Donnerstag befanden sich unter diesem Dokument, über das in nächster Zeit im Unterhaus debattiert und beschlossen werden wird, die Unterschriften von 107 Abgeordneten ...

  • Westberlinstandpunkte haben sich angenähert

    Frage: Glauben Sie, daß bei der Konfe= renz der Außenminister in Genf die Standpunkte beider Seiten in der Frage des Berlinstatus sich bereits angenähert haben und •daß man bei einer anderen Konferenz, sei es auf dem Gipfel oder auf anderer Ebene, zu einer Obereinstimmung kommen kann? Antwort: Ja, ich bin der Meinung, daß sich die Standpunkte beider Seiten in der Westberlinfrage auf der Genfer Außenministerkonferenz angenähert haben ...

  • Der Goliath

    M. St Der amerikanische Regisseur Cabot Lodge hat seine jährliche Ungarnkomödie wieder einmal schlecht und recht über die Bretter gebracht. Die Monologe seiner Mae rionetten unterschieden sich weder von frühe-* ren noch waren sie weniger langweilig; dach das dürfte in der Natur der Sache liegen. Alles in altem: der-amerikanische Chefdelegierte Lodge hätte besser daran getan, auf diese Vorstellung ...

  • Eisenhower befürwortet Abrüstung

    . Aber kein Wort über konkrete Maßnahmen / Gespräch mit Nehru

    Neu Delhi (ADN/ND). USA-Präsident Eisenhower versicherte am Donnerstag vor 600 Abgeordneten beider Häuser des indischen Parlaments erneut die Abrüstungsbereitschaft seiner Regierung. Der Präsident bezeichnete eine kontrollierte weltweite Abrüstung als ein „zwingendes Gebot unserer Zeit". Es sei zu hoffen, daß die von Hunderten von Millionen Menschen erhobene Forderung nach Abrüstung so allgemein und so dringend werde, daß sich ihr kein Mensch und keine Regierung entziehen könne ...

  • Politik de Gaulles zeigt in vielem reale Orientierung —•

    Frage: Welches sind Ihre Bemerkungen über die großen Linien der internationalen Politik Frankreichs, so wie sie von General de Gaulle im Verlaufe seiner letzten Pressekonferenz gezeichnet wurden? Antwort: Ich möchte mich nur auf die Deutschland betreffenden Fragen beschränken. Und in dieser Hinsicht muß man feststellen, daß die Ausführungen de Gaulles in vielen Punkten eine stärkere Orientierung auf die Realitäten zeigen ...

  • Chruschtschow-Besuch von großer Bedeutung

    Frage: Glauben Sie, daß def Besuch, den Ministerpräsident Chruschtschow im nächsten Frühjahr General de Gaulle abstatten wird, zur internationalen Entspannung beitragen wird? Antwort: Wir halten den BesUchj den Ministerpräsident Chruschtschow im März des kommenden Jahres General SS Gaulle abstatten wird5, für ein Ereignis von weittragender Bedeutung im Sinne der weiteren Entspannung der internationalen Beziehungen und der Sicherung des Friedens ...

  • aber Bonn schießt quer

    Angesichts der zahlreichen Äußerungen und der ständig steigenden Demonstrationen des Revanchismus in Westdeutschland scheint es allerdings notwendig, konkrete Schlußfolgerungen zu ziehen. Es ist bekannt, daß in Westdeutschland führende Kräfte über die Erklärungen von General de Gaulle und Ministerpräsident Debre aufs äußerste erbittert sind und dieselben in ihr Gegenteil — um es milde auszudrücken — umzudeuten versuchen ...

  • 1960 wird ein Jahr der weiteren Entspannung werden

    AFP-Interview mit Minister Johannes König

    Frage: Was Ist Ihre Meinung über die kürzlichen Unterhaltungen zwischen de Gaulle und Adenauer? Antwort: Bundeskanzler Adenauer kam nach Paris unter anderem mit der Absicht, die Gipfelkonferenz zu torpedieren oder zumindest zu verhindern, daß sie sich mit dem Deutschlandproblem befasse, das heißt mit der Frage des Friedensvertrages und der Normalisierung der Lage in Westberlin ...

  • Willkürlicher Beschluß der USA-Mehrheit

    New York (ADN). Gegen den energischen Protest und die Stimmen der Vertreter des sozialistischen Lagers und Jugoslawiens hat eine USA-hörige Mehrheit der UNO-Vollversammlung am Mittwoch mit 54 Stimmen bei 17 Enthaltungen zum Abschluß der zweitägigen provokatorischen Ungarndebatte eine Resolution angenommen, ...

  • f Bonner Söldner . x gegen Kuba?

    Hamburg (ADN/ND). „Ich brauche 500 ehemalige deutsche Soldaten mit Tapferkeitsauszeichnung und Fronterfahrung.' Höchster Dienstgrad: Hauptmann. Keine Kommunisten. Als Vermittlungsprovision biete ich pro Kopf zehn Dollar." Mit dieser telegrafischen Aufforderung an ■westdeutsche „Mittelsmänner" wirbt — wie die Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit^ berichtet — der Agent Siegfried Waller im Auftrage des gestürzten kubanis - cn Diktators Batista und anderer „interessierter Kräfte" unter Duldung der ...

  • RGW tagt in Sofia

    Sofia (ADN-Korr,/ND). Die XII. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe hat am Donnerstag in Sofia ihre Arbeit aufgenommen. An der Tagung nehmen die Delegationen der Volksrepublik Albanien, der Volksrepublik Bulgarien, de,r Ungarischen Volksrepuük, der Deutschen Demokratischen Republik, der Volksrepublik Polen, der Rumänischen Völksrepublik, der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und der Tschechoslowakischen Republik teil ...

  • XVII. Parteitag der KP der USA eröffnet

    New York'(ADN/ND). Der XVII. Parteitag der Kommunistischen Partei der USA ist am Donnerstag im Theresa-Hotel im New-Yorker Stadtteil Harlem eröffnet worden. Am Parteitag nehmen 250 Delegierte teil: Dem Parteitag gingen aus aller Welt Grußschreiben zu. Das Zentralkomitee der KP Chinas betont, die KP der USA habe sich stets als die „kämpferische Vorhut der amerikanischen Arbeiterklasse und der treueste Beschützer der Interessen des amerikanischen Volkes erwiesen" ...

  • Erstes Handelsabkommen UdSSR-T-Brasiüen

    Moskau (ADN), Zum ersten Mal in der Geschichte der Sowjetunion und Brasiliens wurde jetzt in Moskau ein Handelsabkommen zwischen beiden Ländern unterzeichnet. Vorgesehen sind für 1960 Warenlieferungen für 25 Millionen Dollar von jeder Seite. Brasilien wird .der.Sowjetunion vor allem Kaffee sowie Kakaobohnen liefern und dafür u ...

  • Umgekehrt wurde ein Schuh draus

    Natürlich ist es Unsinn zu sagen, die Labour Party habe Stimmen verloren, weil sie zu radikal aufgetreten ist. Verloren hat sie den Wahlkampf vielmehr deshalb, weil sie nicht entschieden genüg aufgetreten ist. In außenpolitischen Fragen hat sie den Konservativen die Führung überlassen und/sich im wesentlichen auf eine Billigung der Aktionen Macmillans beschränkt ...

  • Millionen Japaner streiken gegen den Adenauer von Tokio

    Tokio (ADN). Mit Streiks, Demonstrationen, Kundgebungen und Versammlungen besannen am Donnerstat früh über vier Millionen Japaner in allen Teilen des Landes den neunten gemeinsamen Kampftag gegen die vom reaktionären Kishi-Regime beabsichtigte Revision des sogenannten „Sicherheitspaktes" mit den USA ...

  • Neue Materialien über Clara Zetkin aufgefunden

    BetHn (NDf. Wie die „Prawda" mitteilt, wurden im Zentralarchiv der Lettischen SSR Materialien über Clara Zetkin gefunden, die sowohl die internationale wie die deutsche Arbeiterbewegung betreffen. Es handelt sich dabei um Bücher, Briefe und Dokumente, die von,der Polizei des bürgerlichen Lettland bei der Durchreise Clara Zetkins aus Moskau vom IV ...

  • Besuch im Kolchos

    Lwow (ADN). Der im Gebiet Lwow weilende sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow besuchte am, Donnerstag den Stalinkolchos im Rayon Slotschow. Chruschtschow wurde von den Kolchosbauern des Arteis herzlich begrüßt. Es fand eine Kundgebung statt, zu der sich die Mitglieder dieses Arteis, die Einwohner benachbarter Dörfer sowie Arbeiter und Angestellte aus Betrieben und Verwaltungen Slotschows versammelten ...

  • Aussprache in Warschau

    Warschau (ADN). Die gegenwärtig in Warschau weilende Delegation der Nationalen' Front des demokratischen Deutschland hatte am Mittwoch eine Aussprache mit dem Aktiv des Warschauer Komitees der Polnischen Nationalen Einheitsfront, meldet PAP. In den nächsten Tagen wird die deutsche Delegation eine Rundreise durch Polen antreten ...

  • ündgen

    ...

Seite 8
  • Hannover kann alle Fragen beantworten

    Die 5. Olympiaverhandlung der beiden deutschen NOK sollte die letzte sein

    Am Sonnabend treten in Hannover die Delegationen der beiden deutschen Olympiakomitees erneut zu Beratungen über die gemeinsame deutsche, Olympiamannschaft für Squaw Valley und Rom zusammen. Wenn sich unser NOK- Präsident Heinz Schöbe! und die NOK- Mitglieder Manfred Ewald, Rudi Reichert Alfred Heil und Helmut Behrendt im Hotel Luisenhof mit den Herren des westdeutschen NOK an einen Tisch setzen, wird das die 5 ...

  • Motor Gohlis-Nord erstmals geschlagen

    Mit vier Spielen der Männeroberliga und einem Treffen der Frauenliga wurden am Mittwochabend in Magdeburg, Leipzig und Krauschwitz die Hallenhandballpunktspiele fortgesetzt. Dabei ging es auch diesmal nicht ohne Überraschungen ab. So mußte der bislang, ungeschlagene Tabellenführer der Staffel I, Motor Gohlis-Nord, im Lokalderby ge- > gen den SC Lok Leipzig, in der:Messestadt mit 11 :19 die erste Niederlage hinnehmen ...

  • Großschieber als ehrenwerte Kunden

    Lebensmittelhändlerin verkaufte 20 Stück Butter auf einmal/Dritter Verhandlungstag im Großschieberprozeß

    „Ich war schon immer der Meinung, daß die Frieda Wels eine Schieberin ist. Aber gesagt habe ich das nicht, ich wollte doch solch eine gute Kundin nicht verlieren!" Mit dieser Aussage demonstrierte am dritten Verhandlungstag im großen Lebensmittelschieberprozeß vor dem Strafsenat II a des Stadtgerichts ...

  • Brandstiftung mit Weihnachtslichtern

    Es ist ein alter Brauch, zu Weihnachten Lichter anzuzünden. Beiseite bleiben mag der Streit, ob der brennende Baum ein ursprünglich christliches Symbol ist oder ob er nicht dem älteren Sinn des Weihnachtsfestes zugehört, der Wintersonnenwender- Lichter aus Freude über das nun wieder zunehmende Licht Dieser Volksbrauch geht über Grenzen der Weltanschauung und auch über die Grenze der beiden deutschen Staaten hinweg ...

  • Ärzte unterstützen Rekonstruktion

    Erste wissenschaftliche Arbeitstagung für das Betriebsgesundheitswesen Oberbürgermeister Ebert Ehrenvorsitzender

    Die erste wissenschaftliche Arbeitstagung für das Berliner Betriebsgesundheitswesen wurde am Donnerstagnachmittag von Oberbürgermeister Friedrich Ebert, der zugleich den Ehrenvorsitz führt, eröffnet. Auf der Tagesordnung stehen Probleme -der Reorganisation und des weiteren Ausbaus des Betriebsgesundheitsschutzes im demokratischen Berlin ...

  • Bis 1965 Produktion auf über 70 Millionen DM erhöhen

    Die gute Mitarbeit unserer Belegschaft läßt keinen Zweifel daran, daß die mit Hilfe des Rekonstruktions- und Perspektivplans zu lösenden Aufgaben, die uns der Siebenjahrplan stellt, erfüllt werden. Während wir in diesem Jahr für etwa 13 Millionen DM Güter produzieren, soll sich unsere Produktion 1965 auf über 70 Millionen DM erhöhen ...

  • CDU-Prominenz schweigt vielsagend

    Die engen Beziehungen prominenter CDU-Mitglieder zu dem Millionenbetrüger Wilhelm John wurden am vterten Verhandlungstag gegen den ehemaligen CDU- Abgeordneten durch Aussagen des Fraktionsvorsitzenden der CDU im Westberliner Abgeordnetenhaus Egon Bndres bestätigt. Endres mußte zugeben, daß auf Antrag Johns in zwei Fällen je fünfstellige' Summen über den CDU-Fraktionsgeschäftsführer Weber aus der CDU-Parteikasse an den Betrüger gezahlt Vurden ...

  • Früchte guter Gemeinschaftsarbeit

    Neben den Produktionsvorbereitungen für einen guten Start ins neue Jahr sind Maßnahmen eingeleitet die den im Jahre I960 vorgesehenen reibungslosen Anschluß des kommunalen Betriebes VEB Filz- und Dichtungswerk Adlershof sowie des Karosserie- und Fahrzeugwerks Oberschöneweide gewährleisten. Um alle diese Aufgaben ...

  • Vom Müllkasten zur Kehrmaschine

    VEB Spezialfahrzeugwerk Adlershof will Jahresplan mit 110 Prozent erfüllen Entwicklungsarbeiten für Reinigungsfahrzeuge in Kürze abgeschlossen

    In den letzten Wodien und Monaten hörte man viel von unserem VEB Spezialfahrzeugwerk in Adlershof. Der verhältnismäßig kleine Betrieb mit etwa 320 Produktionsarbeitern ist einen guten Schritt vorangekommen. Zu diesem Schritt vom Müllkasten zum Spezialfahrzeug verhalfen uns besonders die Beschlüsse des V ...

  • Aufs Glatteis

    Folgende Spritzeisbahnen wurden eröffnet: Pankow: Auf den Hartplätzen Picheiswerder Straße; Tennisplätze Berliner Straße; Pfeilstraße. Weißensee: Sportstätte am Weißen See. Friedrichshain: Boxhagener Platz; Sportplatz Laskerstraße; Langenbeckplatz; Leninallee. Treptow: Tennisplätze Adlershof, Dörpfeldstraße; Rollschuhbahn Niederschöneweide, Köllnische Straße; Tennisplätze am Rathaus Treptow ...

  • Neue Reinigungsmaschinen

    Für die kommunale Wirtschaft jst der in Kürze mögliche Abschluß der Entwicklungsarbeiten an einer 6-Tonnen-Kehrmaschine von großer Bedeutung. Diese Maschine wird nicht nur die Arbeit erleichtern, sondern auch Arbeitskräfte einsparen helfen. Sie löst im Laufe der Zeit den bisher üblichen Straßenfeger ab ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Freitaf, den 11. Dezember 1959: Bei schwachen bis mäßigen östlichen Winden wolkig bis bedeckt, nur vereinzelt unbedeutender Schneefall. Weiterhin Frost. Tagestemperaturen minus 2 Grad bis minus 4 Grad, im Süden der DDR bis nahe Ö Grad ansteigend. Nachts Fröste um minus 5 Grad. Stellenweise Frühnebel ...

  • Schieberin festgenommen

    Die Westberliner Frontstadtpresse sucht sich mit Lügenberichten schützend vor eine Lebensmittelschieberin zu stellen. Am 4. Dezember wurde die 39jährige Ursula Schmidt aus Neukölln, Kolkrabenweg 24, festgenommen, als sie mit mehreren Pfund Lebensmitteln, die sie am Körper versteckt hatte, nach Westberlin verschwinden wollte ...

  • .SOWJETSKI SPORT"

    schreibt: „Tatsachen sind Tatsachen. Die deutschen Sportler haben Adenauer daran gehindert, das gemeinsame Auftreten der Deutschen bei den Olympischen Spielen ni vereiteln. Als die Bildung einer gesamtdeutschen Olympiamannschaft bereits entschieden war, beschloß die Adenauer- Regierung, ihren Beitrag zum kalten Krieg auch an der ...

  • „GLOS PRACY"

    bemerkt unter der Überschrift „1 :0 gegen Adenauer" unter anderem: „Das Ergebnis hat große politische Bedeutung hinsichtlich der Beziehungen der Bundesrepublik und der DDR; denn zum erstenmal wurde In der Bundesrepublik ein Präzedenzfall geschaffen, sich ernstlich den Bonner Plänen der vollkommenen Ingnorierung der DDR zu widersetzen ...

  • Barcelona qualifizierte sich

    Barcelona qualifizierte sich am Mittwochabend auf eigenem Platz durch einen 3:1 (1 : U-Sieg über Belgrad für das Endspiel um den Internationalen Fußballmessepokal, nachdem sich beide Mannschaften im ersten Treffen in Belgrad 1:1 Unentschieden getrennt hatten. Als Endspielgegner der Spanier steht bereits Birmingham fest ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39'40, Tel. 220311 —.Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176.' Tel. 42 59 51 ,— Abonnementspreis monatlich; 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Konto, Berlin N 58. Schönhauser -Allee 141, Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG- WERBUNG BERLIN. Berlin' C 2, ...

  • , ' Londons Boxer überlegen

    Die Amateur-Boxauswahl des Mittelrheins mußte in London gegen eine Nord-Ost-Vertretung der englische» Hauptstadt eine hohe 2:16-Niederlage hinnehmen. Im Leichtgewicht zwang P. Warwick, der im Länderkampf -gegen die- DDR in London, dem Hallenser Heyse nach Punkten unterlag, Kolbe schon in der ersten Runde zur Aufgabe ...

  • „CKKOSLOVENSKY SPORT"

    die führende tschechoslowakische Sportzeitung, berichtet, wie fast alle Tageszeitungen der CSR, an hervorragender Stelle über die Niederlage Adenauers. Unter der Schlagzeile .Adenauer-Regierung kapitulierte" stellt das Blatt fest, die Haltung des westdeutschen NOK ist ein Sieg der Millionen westdeutscher Sportler ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    11. Dezember Köpenick: 16 bis 18 Uhr, Rathaus Köpenick, Lektion zum 1. Thema der Kandidatenschulung für alle Grundorganisationen, die dafür die Einladung erhalten haben. Der Termin für das Seminar ist verschoben auf Freitag, 18. Dezember, 16 bis 18 Uhr, in den bekannten Räumen.

  • 1:0 gegen Adenauer

    Nach wie vor beherrscht der Sieg der Sportler gegen Adenauer im Kampf um die Olympiafahne der gemeinsamen deutschen Mannschaft die Spalten der internationalen Presse. Die führende sowjetische Sportzeitung

Seite
■e der JSaxiwehrmadit enthüllen: Dokum Speidel wollte Paris in Trümmer legen Wie wir zwei Jahre gewinnen können • Interview mit Prof. Dr. S t a h 1 über die schnellere Steigerung des Kuhbestandes Gestern Paris — heute die Welt Oberländer Präsident Pieck gniJW ^Veliagrarschau Der Professor der Viehwirtschaft 6500 Kumpel fliegen auf die Straße Jetzt Aktionen notwendig Möbelkombinat mit DDR-Hilfe UdSSR baut erstmalig 750-MW-Generator Riesenkran für Assuan 75 km mit drei Rädern , „Moskwitscfli" mit Fernsehgerät
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen