23. Okt.

Ausgabe vom 18.07.1959

Seite 1
  • Eine Chance für unsere Nation

    \n Westdeutschland, sogaf in Sitzungen des Bundestages, ist immer'wieder über die verpaßte Chance geklagt Worden. Hätte man doch 1952 den sowjetischen Friedensvertragsvorschlag aufgegriffen I Hätte man nur... Damals wäre es in mancher Hinsicht einfacher gewesen, unsere nationalen Probleme zu lösen, so sagen manche heute in Bonn ...

  • mit Westdeutömland bereit

    Immer zu Veili and! uiis:oii Über 2 Millionen flüchteten aus dem Ädenäuer-Staat

    „Es hat sich erwiesen, daß ohne die- DDR die deutsche Frage nicht mehr behandelt und entschieden werden kann", rief Otto i Grotewohl unter lebhafter Zustimmung der 50 000 aus. Der bisherige Verlauf, der Genfer Konferenz sei. das beste Beispiel für die Existenz der DDR. Auch die Bonner Störmanöver könnten an der Tatsache nichts ändern, daß die DDR als Bastion des Friedens von Jahr zu Jahr stärker und bedeutungsvoller werde ...

  • Störmanöver vergeblich

    Fernsehinterview mit Staatssekretär Otto Winzer und Peter Florin

    Genf (ADN-Korr./ND). Otto Winzer und Peter Florin, Mitglieder der Genfer Regierungsdelegation der DDR, äußerten sich am Freitag in einem Fernsehinterview positiv zum Verlauf der Donnerstagsitzung der Sechsmächtekonferenz. Staats* Sekretär Winzer erklärte, es wäre grundfalsch, nur die scharfmacherische Haltung des Bonner Vertreters Grewe bei' der Einschätzung dieser Beratung zu sehen ...

  • M'Ulka

    Die jugoslawische Regierungszeitung bezeichnet die zahlreichen Störmanöver Bonns gegen die Konferenz als „brutalen Druck der kompromißlosen Adenauer-Politik auf die westlichen Alliierten. Das negative Verhalten der westdeutschen Regierung, das ganz auf der zehn Jahre alten Adenauer-Linie der Politik der Stärke liegt, hat jedoch die Unzufriedenheit der amerikanischen und der britischen, - bis zu einem gewissen Grade auch der französischen Delegation hervorgerufen ...

  • 2,5 Millionen im Wettbewerb

    Großartige Masseninitiative zum 10. Jahrestag der Republik

    Berlin (ADN). Über 2,5 Millionen Werktätige der volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betriebe stehen gegenwärtig zu Ehren des 10. Jahrestages der DDR im sozialistischen Wettbewerb. Das sind 300 000 mehr als im März dieses Jahres. "Die Zahl der Produktionsarbeiter, die nach den verschiedensten Neuerermethoden um höchste Prpdüktionserfolge wetteifern* stieg im Verlauf der Gewerkschaf tsver- Sammlungen auf 2 258 761 ...

  • KUNST UND LITERATUR

    Heute mit Beilage . und Fünkprogramm

    eins bei' der sozialistischen Rekon» struktionzu behandeln. Der Inhalt der sozialistischen Rekonstruktion — das wurde auf dem V. Parteitag und erneut auf der 5. Tagung des Zentralkomitees wissenschaftlich begründet — „besteht in der rationellsten Organisation der Produktion auf der Basis des höchsten Standes des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und de? Nutzung der schöpferischen Initiative der Werktätigen ...

  • Associated Press

    Die Agentur erklärt: „Nur wenige westliche Diplomaten werden heute noch leugnen wollen, daß der Prozeß der Macht- und Prestigesteigerung der DDR bereits begonnen hat. Die Industrieproduktion ist ansehnlich gesteigert worden. Handelsbeziehungen, wurden zu einer wachsenden Zähl nichtkommunistischer Länder angebahnt ...

  • Erster Schritt: Standards und Typen

    T Tnverzüglich in allen Betrieben und *-* Industriezweigen mit der Durchführung" der sozialistischen Rekonstruktion zu beginnen, sie als Haupt- * kettenglied zur Erfüllung unserer ökonomischen Aufgaben in den Mittelpunkt der Partei-1 und Massenarbeit zu rücken —' das ist die Aufgabe, die von der 5. Tagung des Zentralkomitees gestellt wurde ...

  • RUNDSCHAU

    LISCH

    „Grewes Rede enthielt derart scharf e direkte Angriffe auf die Sowjetunion und die Sowjetzonenregierung, daß sie auch in Westlichen Kreisen als überraschend hart empfunden wurde. Daher sah sich Botschafter Grewe nach der Sitzung zu einigen. Erklärungen veranlaßt. In Genfer Beobachterkreisen besteht der Eindruck weiter, daß man in Bonn befürchtet, die Briten und vielleicht auch die USA könnten, trotz der Bonner Einwände auf die Bildung einer gesamtdeutschen Kommission in irgendeiner Form eingehen ...

  • SüddeutscheZeihing

    Nach Wie vor besteht „die diplomatische Isolierung, in die seit Wiedereröffnung der Konferenz die Delegation der Bundesregierung geraten ist"; hebt die Zeitung hervor. Als Auswirkung dieser Isolierung vermerkt das Blatt, daß Brentano „nicht mehr den selbstsicheren Eindruck machte" wie früher. Seine Behauptung, ...

  • Tommaso Fiore

    Der bekannte italienische Schriftsteller schreibt in der römischen Zeitung ,,-Paese": „Wer daran, denkt, diese demokratische Republik mit einem Kartenspiel verschwinden zu lassen, hat keine Augen zum Sehen. Die Geschichte kehrt nicht zurück. Außerdem stört die demokratische Republik niemanden, sie bittet niemanden um etwas, außer um einen Friedensvertrag ...

  • «^W^^^^Ä»Ä'£i

    ^ geblichen Kreiscn'der britischen Delegation fiel ^ S.1 "das harte Wort ,.Sabotage" das hervorgerufen*^ ^ w"urde durch den Verdacht, die Bundesregierung ^ ^ «-olle überhaupt jede Berliner Üborganssrege- ^ ^, lung verhindern. Bei den Amerikanern schließ- ^ ^ lieh fand das deutsche, Memorandum deshalb ^ ;|_ keine Qegcnliebe, weil das State Department & ^ eineÄ • gesamtdeutschen Ausschuß, \venn auch^ ^ ...

  • USA-Senator Capehart

    In einem Fernsehinterview erklärte das Mitglied des Außenpolitischen Ausschusses des Senats, die USA .sollten hinsichtlich der Anerkennung der DDR „realistisch und praktisch sein".. Damit unterstützt Capehart die erst vor wenigen Tagen erhobene Forderung des ehemaligen USA-Botschafters in der Sowjetunion und früheren Gouverneurs des Staates New York, Harriman, daß der Westen die DDR „mehr akzeptieren" sollte und daß die USA „eine gewisse Art von Anerkennung" der DDR aussprechen müßten ...

  • SU Wmh

    Der Sonderkorrespondent der Pariser Zeitung berichtet aus Genf: „Die Westdeutschen sind zur Zeit über zwei Erscheinungen außerordentlich besorgt. Die erste ist das Abbröckeln des westlichen Widerstandes in Genf. Schon die gewisse Annäherung der Standpunkte während der ersten Phase der Konferenz hat scharfe Kritik in Bonn ausgelöst, und Herr von Brentano ist mit der Anweisung an die Ufer des Genfer Sees zurückgekehrt, alles zu tun, um ein neues Zurückweichen der ...

  • KEUERHEINZEITuNG

    „Bestürzend ist vor allem die Verwirrung im westlichen Lager. Ein klares Ziel und eine klare Methode haben bisher eigentlich nur die Sowjets aufzuzeigen.- An der Verwirrung ist Bonn nicht ohne Schuld. Was Bonn vorbereitet und geplant hat, scheint zum Teil Mtoef früher bezogenen Position zu JiWagtSptigcHött: DSüJiälb ist es, kein Wunder," wenn die Alliierten nicht wissen, woran sie sind, wenn ein westr licher Sprecher sagte: ,Es wäre leichter, wenn Bonn wüßte, was es will ...

  • Affe Welt weist mit Fingern auf den Störenfried Bonn

    Westdeutsche Zeitungen prangern auch am Freitag die Forderung Bonns an die Großmächte an, die Deutschen bei der Lösung der Deutschlandfrage auszuschalten. «Der Bonner Vorstoß in Genf zielt nicht in die Richtung einer Entspannung. Mit dem Vorschlag übernimmt Bonn, wieder einmal die Rolle des Bremsers ...

  • Cornere della Sera

    Das Organ der italienischen Großbourgeoisie gesteht ein: „Es wäre kindisch zu denken, daß Ostdeutschland den Lebensstandard Westdeutschlands niemals erreichen könnte. Die Dokumentationen, die von der Wirtschaftskommission der UNO für Europa herausgegeben werden, sprechen von schnellen Fortschritten, die jenseits der Elbe gemacht werden ...

  • fiankfiirier Rundschau Bf If • Tl««M*ll«*«

    ;.> Man sollte nicht dabei stehen bleiben, auf S erworbene Rechte zu pochen; sondern den | Weg zu einem besseren Zusammenleben in» | nerhalb Deutschlands öffnen — selbst um-den | Preis einer De-facto-Anerkennung der DDR, | die praktisch in Genf längst vollzogen worden | ist Die Deutschen haben Iceine Ursache, $ päpstlicher als der Papst zu sein ...

  • Zum polnischen Nationalfeiertag

    Demokratischen Republik/ Roman P i o - trowski, sprechen. Zu den Mitwirkenden gehören das Staatliche Sinfonieorchester Halle unter der Leitung von Generalmusikdirektor Horst Forster, Robert Trösch, Ursula Heinrich und Horst Petzold, Ballettsolisten der Deutschen Staatsoper Berlin sowie namhafte polnische Solisten ...

  • Die DDR bricht sich Bahn

    Der wachsenden Isolierung Bonns stellen immer mehr Persönlichkeiten und Zeltungen des westlichen Auslands die steigende politische und wirtschaftliche Bedeutung der DDR gegenüber. Viele dieser Überlegungen gipfeln in der Forderung nach Anerkennung unserer Republik; Hier eine Auswahl allein der letzten ...

  • Prof. Ranuccio Biandii Bandinelli

    Das Mitglied der „Accademia dei Lincei" erklärt: „Früher oder später wird man zur Anerkennung der konkreten Existenz der DDR gelangen. Das wird ein endgültiger Schritt zur Losung des Deutschlandproblems und damit des europäischen Problems sein."

  • DIE^WELT

    „Wer die Überschriften der Zeitungen .und die Gespräche der Journalisten dieser Tage in Genf verfolgt, der könnte fast den Eindruck gewinnen, es stehe schlecht um die Sache des Westens", betont die Hamburger Zeitung und schreibt weiter: ■

  • Dr. Bolz bei Gromyko

    Der Außenminister der DDR, Dr. Lothar Bolz, ist am Freitagnachmittag vom sowjetischen Außenminister A. Av Gromyko in dessen Amtssitz zu einer Unterredung empfangen worden. Es wurden Fragen beraten, die die Arbeit ,der Konferenz betreffen.

Seite 2
  • Der Medizinmann

    Erhard, der Erfinder des „Wirtschaftswunders", produziert sich gegenwärtig als Medizinmann und umtanzt beschwörend in grotesken Sprüngen sein Heiligtum. Die Wirtschaftswundergläubigen laufen ihm davon, denn auch vom Jahrelang gepflegten Weihrauchschleier läßt sich der ausbeuterische, arbeiterfeindliche Inhalt des westdeutschen Kapitalismus nicht mehr verhüllen, sondern tritt nackt und brutal zutage ...

  • Bonner Barriere wird brüchig

    Aussprache Otto Grotewohls mit Chefredakteuren ausländischer Abendzeitungen / Genf im Mittelpunkt des Interesses

    Berlin (ADN). Di« Chefredakteure ausländischer Abendzeitungen, denen Ministerpräsident Otto Grotewohl — wie bereits berichtet — am Donnerstag eine Unterredung gewährte, stellten zahlreiche Fragen, die sich zum großen Teil auf den Verhandlungsgegenstand der Genfer Außenministerkonferenz bezogen. Auf Wunsch der Chefredakteure der Abendzeitungen Moskaus und Kiews, Fomitschew und Iwanow, gab Ministerpräsident Otto Grotewohl eine Einschätzung der Aussichten der Außenministerkonferenz ...

  • Sache der Deutschen selbst

    Entschieden wandte sich der Ministerpräsident gegen falsche Auffassungen in England bezüglich des gesamtdeutschen Ausschusses der Deutschen. „Wenn man in englischen Regierungskreisen etwa den Gedanken weiter pflegt, dieser Ausschuß könne unter Kontrolle oder Einwirkung irgendwelcher ausländischer Mächte stehen, oder die Präge der Parität seiner Zusammensetzung könne Gegenstand irgendwelcher Verhandlungen sein, so müssen wir als Deutsche, dazu sagen: Das ist für uns völlig undiskutabel ...

  • Revanchisten schreien nach Gewalt

    „Pommersche Zeitung": Gegen Verständigung in Genf „hart kämpfen"

    Bonn (ND/ADN). Zu einem noch aggressiveren Auftreten ermuntert die, „Pommersche Zeitung" vom 16. Juli die „Delegation" der Revanchistenorganisation „Bund der Vertriebenen" in Genf. Der Bund dürfe ein eigenes Handeln nicht scheuen, „auch dann nicht, wenn es einmal unseren klugen Diplomaten nicht paßt ...

  • Brentano fürchtet Dresdner Gespräch

    Westpresse bescheinigt Bonner Außenminister seine Unfähigkeit

    Düsseldorf (ND). Brentanos Ablehnung, auf Einladung von Außenminister Dr. Bolz nach Dresden zu fahren und dort mit Arbeitern zu sprechen, wird in vielen westdeutschen Zeitungen als Eingeständnis der Unfähigkeit Brentanos vermerkt, ein überzeugendes gesamtdeutsches Gespräch zu führen. So schreibt das „Westdeutsche Tageblatt", eine Rede vor Dresdner Arbeitern in einem Dresdner Betrieb wäre zweifellos ein Gespräch mit den Menschen der DDR ...

  • Im Namen der Mehrheit

    Genf (ADN-Korr./ND). Das Präsidium des Ständigen Kongresses aller Gegner der atomaren Aufrüstung der Bundesrepublik in Hamburg tibersandte dem DDR-Außenminister in Genf eine Erklärung, der -» wie es darin heißt — „gemeinsame Erkenntnisse der Mehrheit der Bevölkerung der Deutschen Bundesrepublik zugrunde Hegen" ...

  • Abfuhr für Bonn

    Im Verlauf der Aussprache wurde auch die Frage der Einschätzung der gegenwärtigen Position der Westmächte auf der Genfer Konferenz berührt. Otto Grotewohl sagte dazu u. a.: „Interessant ist die Tatsache, daß die Westmächte jetzt offenbar bereit sind, sich von den Versuchen Bonns zu befreien, eine Barriere vor die Verhandlungsmöglichkeiten zu legen ...

  • Korruption sanktioniert

    Bonn (ADN). Die lächerlich geringe „Strafe" von drei Monaten Gefängnis, die auch noch auf Bewährung ausgesetzt wurde, Verhängte das Bonner Landgericht am Donnerstag gegen den korrupten Bundeswehroberst Freiherr von Löffelr holz zu Colberg. Der Bundeswehroberst und ehemalige Nazigeneralstabsoffizier wurde der 18fachen schweren passiven Bestechung überführt ...

  • Prof. Skobelzyn gab Empfang

    Berlin (ADN). Aus Anlaß der Überreichung des Internationalen Lenin-Friedenspreises an Otto Buchwitz gab der Vorsitzende des Komitees zur Verleihung der Internationalen Lenin-Friedenspreis«, Prof. Skobelzyn, am Freitagabend in Berlin für Vertreter der deutschen Friedensbewegung eine Cocktailparty. Im Hause der sowjetischen Botschaft Unter den Linden empfing Prof ...

  • Mit Atombomben gegen Verständigung

    Erste französisch-westdeutsche A-Bombe soll noch vor Gipfeltreffen explodieren / Strauß eröffnete neues Atomwaffenzentrum

    Bonn (ND/ADN). Die atomare Gefahr für Westdeutschland wächst mit jedem Taje. In hektischem Eifer versuchen die Bonner Machthaber, vollendete Tatsachen zu schaffen, bevor es in Genf zu einer Einigung kommen könnte. Auch am Freitag wurden wieder alarmierende Einzelheiten gemeldet. In der Nähe von Roggan in der Sahara wurde — wie die amerikanische Nachrichtenagentur UPI berichtet — bereits ...

  • Entweder NATO-Söldner oder ins Gefängnis

    Dortmund (ND-Korr.). „Die Wehrdienstverweigerer sollte man erschießen". Diesen Herzenswunsch plauderte kürzlich ein Bonner CDU-Nachwuchspölitiker mit forscher Freimütigkeit aus. Die Bewohner der Dortmunder Arbeitergemeinde Huckarde fürchten, daß dieser Zustand bald erreicht ist. Der 20jährige Elektriker Fritz Stockhaus, Sohn sozialdemokratischer Eltern, der nicht für die Militaristen Krieg führen Will, wurde Wehrdienstverweigerer, mit ihm einige andere Bürger des Ortes ...

  • Brüderliche Beziehungen Die Vertreter' der Abendzeitungen in

    Warschau und Budapest baten den Ministerpräsidenten um eine Einschätzung der Beziehungen der DDR zu Ihren Ländern und ihrer weiteren Entwicklung im Rahmen der immer enger werdenden Freundschaftsbande zwischen den Ländern des sozialistischen Lagers. Otto Grotewohl verwies in seiner Antwort auf die zahlreichen Beispiele brüderlicher Zusammenarbeit und erklärte: „Die wirtschaftliche Zusammenarbeit vollzieht sich in absolut freundschaftlichem Geiste ...

  • „Fall Heusinger" im Fernsehen

    Berlin (ADN/ND). Der Deutsche Fernsehfunk wird am Montag, dem 20. Juli, um 20.15 Uhr den neuen DEFA- Dokumentarfilm „Der Fall Heusinger" in einer Welturaufführung übertragen. Dieser Film enthält aufsehenerregende Tatsachen, die den Oberbefehlshaber der Bonner Bundeswehr des Verrats an den am 20. Juli 1944 beteiligten Offizieren überführen ...

  • „Die Welt": Beängstigende Aussichten

    Zu der großen Gefahr für Stuttgart und Umgebung durch die heue standortfeste Abschußbasis für Nike-Atomraketen in Großsachsenheim schreibt die Hamburger Zeitung „Die Welt"': „Ein Nachteil der Nike ist, daß sie, wie alle Flakgelichossej 'auch einmal herunterfallen kann. Und wenn dieses heruntergefallene Geschoß nun atomgeladen ist? Mindestens ein ...

  • Entwicklung wie unter Hitler

    Moskau (ADN). Die sowjetische Zeitung „Krasnöja Swesda" verurteilt am Freitag die revanchistische Propaganda in Westdeutschland, die — wie das Blatt feststellt — besonders jetzt während der Genfer Außenministerkonferenz ein großes Ausmaß angenommen, hat. Die Zeitung geht auf die fieberhafte Aufrüstung in Westdeutschland ein, die bereits bis zur eigenen Produktion von Atomwaffen reicht ...

  • 50 Mill. für Raketenzentrum

    Unter dem Schutz eines starken Bundeswehrkommandos legte der Bonner Kriegsminister Strauß, .wie bereits -kurz ge* meldet, am Donnerstag auf dem Köln- Bonner Flughafen Wahn den Grundstein für ein neues Forschungs- und Versuchszentrum zur Produktion von Raketen und Überschallflugzeugen. Damit ist Bonn offiziell zur zweiten Etappe seiner Atomkriegsrüstung — der eigenen Pxoduktion von Atomraketen — übergegangen ...

  • Nazitraditionen

    Bonner Luftfahrtexperten erklärten^ das neue Zentrum solle die „Traditionen" der ehemaligen Versuchsanstalt der Naziluftwaffe in 'Berlin-Adlershof fortsetzen. „Ich wünsche, daß an dieser Stätte der alte Geist von Adlershof einzieht", sagte der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Dr. Lauscher (CDU); Auch Strauß gab zu, daß in diesem Projekt die Kriegsvorbereitungen der deutschen Militaristen fortgesetzt werden ...

  • Atombomber nach Spangdahlem'

    Ein Teil der von Strauß aus Frankreich nach Westdeutschland gerufenen amerikanischen Atombomber wird wahrscheinlich auf dem Flughafen Spangdahlem stationiert werden, meldet der „Trierer Völkerfreund". „Das 10. taktische Aufklärungsgeschwader soll von seinem bisherigen Standort in Spangdahlem nach England verleet werden, dafür soll ein US-Jagdbomber-Geschwader dort untergebracht werden, das zur Zeit auf einem Flugplatz in Frankreich stationiert ist ...

  • 800 Frankfurter schreiben an Dr. Bolz

    Genf (ADN-Korr./ND). über 800 Bürger der Siedlung Römerstadt in Frankfurt (Main) haben sich in einer Erklärung mit ihrer Unterschrift gegen die atomare Bewaffnung der Bonner Bundeswehr ausgesprochen und den Außenminister der DDR, Dr. Bolz, in einem Schreiben aufgefordert, auf der Genfer Konferenz weiter in diesem Sinne aufzutreten ...

  • Karlsruher Urteil zielt gegen Genf

    Atomkriegsgegner eingekerkert / Krimineller Verbrecher freigelassen

    Leipzig (ADN/ND). Das Karlsruher Terrorurteil gegen die sechs Kommunisten bezeichnet der Leipziger Bezirksanwalt Walter Kampf rad als Bestätigung dafür, daß jeder aufrechte Patriot, der sich in Westdeutschland für Frieden und friedliche Wiedervereinigung und gegen die Atomrüstung einsetzt, verfolgt wird ...

  • Waffen-SS bevorzugt

    Bonn (ADN-Korr.). Die ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS sollen künftig Versorgungsansprüche nach dem 131er Gesetz erhalten* Wie zuverlässig aus dem Bonner Innenministerium des SA-Manns Schröder verlautet, ist eine Novelle zum 131er-Gesetz in Arbeit, wonach die SS- Angehörigen nicht nur, Anspruch auf hohe Pensionen haben, sondern auch bevorzugt als Beamte oder Offiziere eingestellt werden ...

  • Bevölkerung soll bezahlen

    Bereits vor einiger Zeit hatte der Bonner Kriegsminister den Nazi-Flugzeugindustriellen große Rüstungsgeschäfte durch den Raketenbau zugesichert. In Wahn kündigte er nun ein „sprunghaftes Ansteigen" der Ausgaben für die Luftfahrtforschung an. Zynisch bemerkte er, die Bonner Regierung müsse von der Bevölkerung das Geld beschaffen, „das ich durch meine Politik wieder ausaebe" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM! Hermann Axen, Chefredakteur: Georg Hansen, Dr, Günter Kertzscher, stellVi Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter« Ingo Seipt

Seite 3
  • Gemeinde Fürstensee

    Redakteur: „Wie ist der Stand der Ernte?" Parteisekretär Hermann Kasper:' „Es läuft nicht so, wie wir es im Ernteplan festgelegt haben. Vom 12. bis 15. Juli sollte in unserer Gemeinde der Roggen gemäht sein." Bürgermeister Willi Müller: „Wir wollten in diesen drei Tagen 52 ha Roggen mähen; geschafft wurden aber nur etwas über 10 ha ...

  • Zeitige Aussaat

    Die Voraussetzungen für einen ertragreichen Stoppelfruchtanbau sind in diesem Jahr wegen der besonders frühen Getreideernte außergewöhnlich günstig, und jeder landwirtschaftliche Betrieb sollte es als seine vornehmste Aufgabe; ansehen, alle vorhandenen Möglichkeiten auszunutzen.- Der Stoppelfruchtanbau ...

  • Alte Regeln über Bord

    Auf einem anderen Blatt der Geschichte des Tagebaus Spreetal sollten das Tempo, der Elan und die Begeisterung aller Arbeiter beim Aufbau der Förderbrücke niedergeschrieben werden: Kollege Böttcher, der Technische Leiter des Braunkohlenwerkes Spreetal, der als alter Bergmahn bereits ' drei Förderbrückenmontagen, miterlebte, faßte das in folgende Worte: „Was hier die Kumpel des Lauchhammerwerkes leisten, das schlägt alles bisher Erlebte ...

  • Einkauf Tag und Nacht

    Brigade Klette aus Pößneck hilft anderen Verkaufsstellen

    Berlin (ADN). Der HO-Kreisbetrieb Roßlau eröffnete den ersten Automatenladen, der bei den Einwohnern der Stadt sehr großen Anklang findet. In diesem Geschäft, das Tag und Nacht geöffnet istj werden 450 Artikel durch Automaten angeboten. In der Berliner ■ Bersarinstraße ist der erste Selbstbedienungsladen für Textilien eröffnet worden ...

  • Papiere allein tun es nicht

    Einige Funktionäre der Werkleitung und Genosse Albrechj; machten auch einigen für die Materialversorgung verantwortlichen Kollegen vor, wie wichtige Teile, ohne die die ganze Initiative der Arbeiter ergebnislos geblieben wäre, rechtzeitig herangeschafft werden. So hatte man im Stahl- und Gerätebau Genthin vertragsmäßig längst zu liefernde Hochspannungsmasten im April noch nicht einmal begonnen ...

  • Aufpassen beim Urlaub

    Die Arbeiten auf der Parikower Taktbaustelle Stiftsweg befinden sich zur Zeit auf dem Höhepunkt. Während am ersten Block das Dach seiner Vollendung entgegengeht, ist am letzten Block die Taktbrigade 1, die Maurerbrigade Meißner, dabei, das letzte Kellermauerwerk dieser Baustelle zu errichten. Wie schnell sind doch hier die Bauten aus dem Boden geschossen: Vor wenig mehr als drei Monaten begann die erste Brigade mit den ersten Maurerarbeiten auf diesem ehemaligen Kleingartengelände ...

  • Besser als die ältere Schwester

    Ein Kabel von 30 kV liefert für die beiden gewaltigen Bagger und die etwa 250 Meter lange Förderbrücke den Strom. Dieses Kabel ist eine Neuentwicklung des Kabelwerkes Oberspree. „Ich habe mit westdeutschen Fachleuten zusammengearbeitet, die einfach nicht glauben wollten, daß wir solche Kabel produzieren und und in Betrieb nehmen"; meinte dazu der 53jähnge Obermonteur Willi Bernhardt vom Kabelwerk Oberspree, den wir auf der Spreetaler Baustelle trafen ...

  • Selbstlauf statt Fließsystem

    Das Zwischenfruchtsaatgut gehört in den Boden und nicht auf die Speicher

    Die Dörfer Retzow* Furstensee, Groß Schönfeld und Laeven zählen zu den Schwerpunkten im Kreis Neustrelitz. Hier arbeiten Brigaden des Rates des Kreises und der Kreisleitung der Partei. Unser Mitarbeiter Franz Krahn unterhielt sich mit den Bürgermeistern und Parteisekretären in Retzow und Fürstensee über den Fortgang der Erntearbeiten; ' Gemeinde Retzow Redakteur: „Wie ist der Stand der Ernte?" Parteisekretär Walter Otlieb: „Das weiß ich nicht genau ...

  • Leichter und leistungsfähiger

    Doch der neue Gigant im Tagebau Spreetal, der schon in diesen Tagen auf der Lauer nach Abraum liegt, ist nicht einfach eine Fortsetzung bisheriger .Konstruktionen. Der konstruktiv neue Weg* der mit diesem Typengerät beschritten •wurde, wird erst dem klar, der die sehr massiven Stahlträger und die unzähligen Nietstellen an älteren Geräten dieser Art gesehen hat Die neue Förderbrücke im Tagebau Spreetal dagegen ist ebenso wie ihre Schwester im Tagebau »Glückauf" vollständig geschweißt ...

  • Eigenes Saatgut

    Wir werden in diesem Jahr sehr stark auf solche Stoppelfrüchte zurückgreifen müssen, die in allen landwirtschaftlichen Betrieben zur Verfügung stehen, zum Beispiel auf Gemenge von Sommerroggen mit Winterraps oder Rübsen (140:8 kg/ha), die bei zeitiger Saat und nach ausreichender Stickstoff- oder Jaucheversorgung sehr gute Erträge im Herbst liefern können und auch als Ackerweide zu nutzen sind ...

  • Zweimal Weltrekord in Spreetal

    HochleistungsfÖrderbrücke wird zwei Monate früher übergeben

    Für mehrere hundert Arbeiten die in den letzten Monaten im Tagebau Spreetal eine neue Förderbrücke montierten^ ist am kommenden Montag ein großer Tag. Der große graufarbene Gigant^ dem in den letzten Monaten all ihr Fleiß und Können galt, wird an diesem Tage an die Arbeiter des Braunkohlenwerkes Spreetal übergeben ...

  • Richtige Gemenge

    Bei den Leguminosenstoppelfrüchten, sollten unbedingt Gemengesaaten bevorzugt werden, in denen die teuersten großkömigen Leguminosen zum Teil durch billige Stoppelfrüchte, auch Nichtleguminosen, ergänzt werden. So "ist beispielsweise das Gemenge Lupinen, Serradella (120:20 kg/ha) ertragsicherer, ertragreicher und außerdem in der Aussaat billiger als reine Lupinensaat (160 bis 180 kg7ha) ...

  • Absetzer in Schweißkonstruktion

    Im VEB Förderanlagenbau Köthen wurde ein neuer Bandabsetzer ABs (B) 5000 entwickelt, der in Förderleistungj Aufbau und technischen Eigenschaften den in der Westzone konstruierten gleichartigen Geräten überlegen ist. Das Gerät dient zum Verkippen gewonnener Abraummassen in gleislosen Tagebaubetrieben und ist mit einer Förderleistung von 5000 Kubikmetern das leistungsfähigste Bandabsetzgerät der DDK; Der Bandabsetzer ist in Leichtbauweise ausgeführt ...

  • Weitere DDR-Flugzeuge für China

    Berlin (ADN). Ein Vertrag über die Lieferung einer weiteren größeren Anzahl von DDR-Verkehrsflugzeugen des Typs „IL 14 P" an die Volksrepublik China wurde am Donnerstag in Berlin abgeschlossen; Die Unterzeichnung erfolgte durch den Generaldirektor des DDR- Außenhandelsunternehmens Technocommerz GmbH, Künzel, und den Handelsrat der Volksrepublik China in der DDR; Tschau ...

  • Zweckmäßige Düngung

    Die vielen Vorteile des Stoppelfruchtanbaus werden um so wirksamer, je besser die Pflanzen mit Nährstoffen versorgt werden. Sofern Kali- und Phosphorsäure zur Verfügung stehen, sollten diese vor der Bestellung mit eingepflügt oder nach der Saat auf den Kopf gegeben werden. Auf mittleren und besseren ...

  • Jubiläums-Schreibmaschine

    Erfurt (ND). Die millionste Schreibmaschine nach 1945 wurde am Dienstag im VEB „Optima" Erfurt hergestellt. Genossenschaftsbauern der Paten-LPG „V. Parteitag" in Rockhausen konnten noch am gleichen Tag die Jubiläumsmaschine als Geschenk in Empfang nehmen. „Optima" exportiert seine Erzeugnisse in mehr als 80 Länder ...

  • Ultraschall ™ " in der Schweißtechnik'

    Durch Verbesserung der Ultraschallprüfgeräte ist es nunmehr möglich, die Ultraschallprüfung auch für die Untersuchung, von Schweißnähten anzuwenden. Das ergaben umfangreiche Versuche, die vom Zentralinstitut für Schweißtechnik* Halle, in den Werften der DDR durchgeführt wurden. Die Ultraschallprüfung wird vorerst mit der Röntgenprüfung kombiniert ...

  • „Saßnitz wieder fahrbereit

    Rostock (ADN). Das Fährschiff „Saßnitz* wird in der kommenden Woche seine Fahrten wiederaufnehmen. Wie die Reichsbahndirektion Greifswald mitteilt ergab die Untersuchung über die Havarie des Fährschiffes, daß bei der Durchführung eines Manövers beim Einlaufen in das Fährbecken Trelleborg die Schraube beschädigt wurde ...

  • Grundstein für Papierfabrik

    Angermünde (ADN/ND). In-einem feierlichen Akt, dem Vertreter der Regierung, des ZK und Hunderte Arbeiter beiwohnten, legte am Freitagnachmittag der 1. Stellvertreter des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, Kurt Gregor* den Grundstein für die größte Papierfabrik Europas in Schwedt an der Oder ...

  • Verkauf von Messeilugscheinen

    Berlin (ADN). Wie die Deutsche Lufthansa mitteilt, haben Buchung und Verkauf von Messeflugscheinen zur Leipziger Herbstmesse im zentralen Flugreisebüro,- bei der Deutschen Lufthansa, Berlin NO 18, Strausberger Platz 8, sowie in allen Flugscheinverkaufsstellen des Deutschen Reisebüros begonnen. In der Zeit vom 27 ...

  • Zwischenfrucht bringt Futter

    Die anhaltende Trockenheit macht der Landbevölkerung in einigen Bezirken unserer Republik Sorgen, vor allem hinsichtlich der Futterversorgung für das Rindvieh, überall g'ilt es daher, auf mindestens 30 Proze-t der Ackerfläche Stoppelzwischenfrucht anzubauen. Dr. Wilhelm Simon vom Institut für Acker- ...

Seite 4
  • Der Plattenteller

    dreht sich nicht Erfreuliches und Betrübliches in und um Treptows Plänterwald

    Unsere Urgroßväter sangen auf Treptow und Stralau folgenden Vers: „Kennst du das Land, wo die Kartoffeln blühn? / Berliner lagern auf dem ♦fiesengrün? / In jeder Hand die Kümmelpulle blitzt? I, Und rechts und links die Knoblauchbrühe spritzt? / Kennst du das Land? Dahin, dahin, dahin usw." Diesen Vers möchten wir beute moderner interpretieren, weil wir andere Vorstellungen von Lebensfreude besitzen ...

  • Vielfalt ohne Beispiel

    Von früh bis spät drehen sich die Türen am Eingang. Das ständige Kommen und Gehen beginnt morgens mit den Studenten von drei Fakultäten der Warschauer Universität, die hier eine vorbildliche Heimstatt ■ haben. Viele Menschen besuchen im Laufe des Tages die 150 000 Bände umfassende öffentliche Universitätsbibliothek oder Ausstellungen ...

  • Ein Lob den Lehrern

    Beschluß zur Werbung von Oberschülern für die Zehnklassenschule verwirklicht

    „Neues Deutschland" hat seit Ende April in zwei Kommentaren und einem ausführlichen Artikel über den Stand der Werbung von Schülern für die zehnklassige allgemeinbildende polytechnische Oberschule Stellung genommen und jene Bezirke und Kreise kritisiert, die sich mit ungenügender Intensität um die Erfüllung dieses Teils des Oberschulprogramms bemühten ...

  • Der positive Held im Leben

    Das Hauptthema der Aussprache waren der neue Mensch, der Typ des sozialistischen Menschen und seine Gestaltung in der Literatur. Das konnte auch nicht anders sein, denn die dort sprachen, waren selbst neue Menschen, und nicht zufällig wurden viele Diskussionsreden zu einem leidenschaftlichen persönlichen Bekenntnis zu unserem Arbeiter-und- Bauern-Staat ...

  • Rechtsnachfolge

    „Neues Deutschland" veröffentlichte am 16. Juli 1959 einen Kommentar zum juristisch bemäntelten Raub von KunsU gutem, die der Deutschen^ Demokratie sehen Republik gehören. Einige unserer Leser lehnten ab, daß die DDR als Nachfolgerin des faschistischen Deutsch-» lands bezeichnet wird. Da sie rechtliche und ideologische Nachfolge offensichU lieh gleichsetzen, möchten teir unseren, Standpunkt noch einmal präzisieren ...

  • Wochenzeitschrift des schreibenden Arbeiters

    Mehrere beklagten sich darüber, daß sich niemand findet, der ihre Arbeiten beurteilt und ihnen weiterhilft. Einer erklärte, er habe eigens an einem Preisausschreiben teilgenommen, nur um eine Beurteilung seiner Arbeit zu erhalten. Otto Gotsche erinnerte die Gewerkschaftsfunktionäre an die Forderung Walter Ulbrichts, in ...

  • „Aberglaube und Gesundheit* eröffnet

    Berlin (ND). „Aberglaube und Gesundheit" heißt die neue Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums Dresden, die am Freitag der Direktor des Museums und Stellvertreter des Ministers für Gesundheitswesen, Prof. Dr. Friedebergerj im Berliner Pavillon am Bahnhof Friedrichstraße eröffnet. Er überbrachte gleichzeitig Grüße des Ministers für Gesundheitswesen Max Sefrin ...

  • Dank an das Erich-Weinert-Ensemble

    Wenn 'jemand, so wie ich, ■ 78 Jahre alt ist, dann hat er schon einiges erlebt. Doch es gibt auch Dinge, von denen wir als Arbeiter nicht viel wußten und die erst heute in unserem Arbeiter-und-Bauern- Staat jedem zugänglich sind. Ich meine damit die Kultur. Als ich hörte, daß in Halle die I. Arbeiterfestspiele der DDR durchgeführt werden, stand ...

  • Qualität verlangt ernste Arbeit

    Größen Raum nahm in der Diskussion auch die Frage der literarischen Qualität ein. Otto Gotsche betonte, gerade die Literatur,, die von den Arbeitern geschaffen wird, muß hohen Anforderungen genügen. Otto Gotsche.ließ daher keinen Zweifel darüber, daß vor allen, die zu schreiben beginnen,, Jahre härtester Arbeit stehen, daß, reife Leistungen nur unter großen Schmerzen und Schwierigkeiten geboren werden ...

  • Fröhliches Treiben in der Pionierrepublik

    AUenhof (ADN). Herrliche Ferienwochen verleben in diesem Jahr in der Pionierrepublik „Wilhelm Pieck" bei Altenhof am Werbellinsee nahezu 1300 Junge Pioniere und Kinder aus der DDR und dem Ausland. Auch 200 Kinder aus Westberlin sind Gäste der Pionierrepublik. Zur Zeit tummeln sich sowjetische Pioniere und Kinder aus der VoUcsrepu-i blik Polen, aus Frankreich, Holland und Österreich auf dem herrlichen Gelände ...

  • Zehn Jahre bildende Kunst in der DDR

    Berlin (ND). Kürzlich fand in der sehen Akademie der Künste die erste Arbeitstagung der Jury für die anläßlich des 10. Jahrestages der DDR vorgesehene Ausstellung statt. Die Ausstellung soll einen Überblick über die Entwicklung der bildenden Kunst in der DDR seit 1945 mit einzelnen, vom Thema und vom künstlerischen Wert her bedeutsamen Werken geben ...

  • Das Urteil des Volkes

    Im 15. Stock saßen wir zusammen mit dem Direktor des Kulturpalastes in seinem mit den Bildnissen Lenins, Stalins und Bieruts geschmückten Zimmer und blickten hinab auf den Strom der Besucher vor dem Palasteingang. Man spürte bei jedem Wort, wie sehr Genosse Barszczewski, der bis 1945 an der Front gegen den Faschismus gekämpft hat, mit allen Fasern an diesem Zentrum der Kultur und Wissenschaft für den Aufstieg des polnischen Volkes hängt ...

  • 240 neue Lehrer

    Potsdam (ADN). In einer Festveranstaltung wurden am Mittwoch 240 Absolventen der Pädagogischen Hochschule Potsdam nach Abschluß ihres vier- und fünfjährigen Studiums verabschiedet. Sie wer-* den nun nach bestandenem Staatsexamen als Lehrer in den zehnklassigen allgemeinbildenden und in den zwölfklasri sigen erweiterten Oberschulen tätig sein ...

  • Der Schatz von Warschau

    In vier Jahren 23 Millionen Besucher im Kulturpalast 2 Jubiläum am Nationalfeiertag

    Auf-welchem Wege man sich der polnischen Hauptstadt auch nähert, schon auf viele Kilometer kündet das neue Wahrzeichen, der Warschauer Kulturpalast, an, daß die Metropole aus ; den, Trümmern wieder auferstanden ist. Seit dem 22. Juli 1955 stehen seine Pforten offen. Mit einer Höhe von 234 Metern überragt dieses Bauwerk, eine sowjetische Freundschaftsgabe an das polnische Volk, seine nähere und weitere Umgebung um ein Vielfaches ...

  • Ein Literaturgespräch besonderer Art

    Konferenz schreibender Arbeiter Leipzigs

    forderte alle Künstler und Schriftsteller, alle kulturellen Institutionen auf, den Arbeitern zu helfen, die Höhen der Kultur zu erstürmen. : Dem Referat folgte eine rege Diskussion. Sie war so interessant und lebendig, daß die für den Nachmittag vorgesehene Aufteilung in Arbeitsgruppen zugunsten der Fortsetzung der Diskussion unterblieb ...

Seite 5
  • 130 Nationen treffen sich in Wien

    Interview mit dem Leiter der DDR-Delegation zu den Weltfestspielen der Jugend und Studenten

    f\er Leiter der DDR-Delegation zu den •*-' Weltjugendfestspielen in Wien, Konrad Naumann, berichtete in einem Interview mit ADN kurz vor der Abreise der 550 Jungen und Mädchen der DDR in die Festivalstadt von den Vorbereitungen der Jugendlichen der DDR zum Treffen der Weltjugend, über die Ziele und das Programm des Festivals ...

  • Gefährliches Spiel

    H. S.t Genf. Herr Brentano bestritt •» vor regierungstreuen Journalisten energisch, sein getreuer Eckardt dementierte es in der öffentlichen Pressekonferenz hartnäckig, und doch steht es gerichtsnotorisch fest'. Bonn steht in Genf allein, es ist hoffnungslos isoliert. In früheren glücklicheren Zeiten bedurfte es bei entsprechender Gefahr meist nur einer kurzen Reis* Adenauers zu Eisenhower, um die „Einheit der westlichen Welt" wiederherzustellen, zumindest nach außen, vor der Welt ...

  • Blutige Erbschaft

    Dieses Polen erlitt dann von 1939 bis 1944 den ungeheuren Aderlaß durch die faschistische Okkupation: 6 Millionen Tote, darunter 7500 Ärzte und über 6000 Wissenschaftler, l'/s Millionen Invaliden und Kranke, materielle Verluste, die 38 Prozent des gesamten polnischen Nationalreichtums ausmachten (in Frankreich und England machten die Kriegsschäden 1,5 bzw ...

  • Chruschtschow in Szczecin: Gemeinsam schützen wir die gemeinsamen Grenzen

    Szczecin (ADN/ND). „Wir werden die Odcr-Neiße-Grenze mit der ganzen Macht des sozialistischen Lasers regen jeden verteidigen, der die Hand ausstreckt, um sie zu verletzen." Dies erklärte der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow unter dem stürmischen Beifall Tausender Teilnehmer einer Freundschaftskundgebung in der polnischen Hafenstadt Szczecin ...

  • Friedensweg an der Ostsee gewiesen

    Berlin (ND). Zu dem Problem der Sicherung des Friedens an der Ostsee nimmt der Erste Sekretär de« ZK, Walter Ulbricht, in einem Aufsatz im Jüngsten Heft des theoretischen Organs der SED, „Einheit", Stellung;. Er sieht in diesem Artikel die Bilanz de« Freundschaftsbesuches der Partei- und Refierunfsdele- C&tion der DDR in der Sowjetunion und schreibt im Zusammenhaut mit dem Besuch in Lettland': „Die Ostsee soll ein Meer des Friedens werden, forderten die Einwohner Rigas ...

  • Streikfront der 500000 unersdbüttert

    New York (ADN/ND). Die geschlossene Streikfront der über 800 000 amerikanischen Stahlarbeiter Ist auch am Freitag, dem dritten Streiktag, .ungebrochen. Nach Berichten westlicher Nachrichtenagenturen verläuft der Streik in Pittsburgh und allen anderen großen Zentren der Stahlindustrie, „in großer Ruhe", Die Streikposten ; '%eMens' 'kU" „reine- Formsache" bezeichnet, da' niemand" die Absicht hübe, sich als Streikbrecher zu betätigen ...

  • Dreifaches Fiasko brachte Trümmer auf Kap Canaveral

    Kap Canaveral (ADN). Eine orangefarbene Stichflamme kündete am Donnerstagmorgen auf dem amerikanischen Raketenversuchsgelände von Kap Canaveral (Florida) davon,. daß abermals ein Versuch der USA-Luftwaffe fehlgeschlagen ist, eine als interkontinental bezeichnete ballistische Rakete des Typs „Atlas" zu starten ...

  • Wirtschaftsgroßmacht Polen

    iliiiiiHiiiiiiiiiiiiiiB Von unserem Warschauer Korrespondenten Karl K f a h n iniuiitiiiiniiiiiiiiT

    "17om Bug bis zur Oder, von der Ostsee * bis zur Tatra sind die polnischen ^"Werktätigen seit vielen Wochen angestrengt bemüht, ihrer Volksrepublik zum 15. Jahrestag am 22. Juli den Ge- -burtstagstisch reich zu decken. Zusätzliche Produktionsleistungen sollen die hervorragende Bilanz dieser 15 Jahre unterstreichen und weiteren Vorsprung in der Erfüllung, der großen Zukunftspläne schaffen ...

  • Rettet die Unschuldigen!

    Angehörige der Angeklagten im Glezos-Prozeß appellieren an die Welt

    Athen (ADN). Einen aufrüttelnden Ruf an dag Gewissen der Welt, die im Glezos-Prozeß vom Tode bedrohten unschuldigen griechischen Patrioten zu retten, haben Angehörige von Manolis Glezos und der anderen vor das Athener Militärgericht gezerrten Patrioten erhoben. Sie richteten ihren flammenden Appell an ...

  • Man muß das Gestern kennen

    Nach dem ersten Weltkrieg blieb das kapitalistische Polen, obwohl befreit von jahrhundertelanger Okkupation, doch eines der rückständigsten Länder Europas. Das typische Agrarland machte unter dem kapitalistischen Regime bis 1938 keinerlei Industrielle Entwicklung durch* Auch das höchste industrielle Niveau war in jenen Jahren immer niedriger als 1913 ...

  • Einst als Schnitter ins Ausland

    Etwa 73 Prozent der Bevölkerung wohnten auf dem Dorf, doch 43 Prozent des Landes gehörten den Großgrundbesitzern. Die Getreideerträge verringerten sich in den 30er Jahren auf 11,3 dz pro ha, die Erträge an Zuckerrüben sogar um 50 Prozent. Nur 3 Prozent (!) der polnischen Dörfer waren bis 1938 elektrifiziert ...

  • Kabinett Raab vereidigt

    Wien (ADN). Das dritte Kabinett Raab Ist am Donnerstag vom österreichischen Staatspräsidenten Schärf vereidigt worden. Am Freitag gab Bundeskanzler Raab (ÖVP) vor dem Parlament seine Regierungserklärung ab. Damit hat die mehr als -neunwöchige Regierungskrise in Österreich,iy ihr En.4e 6?fu»den., Das Verhältnis der'söziafistlscfieh zu den christlich-sozialen Ministern beträgt genau sechs zu sechs ...

  • Höhenrekord Sowjetischer Flieger

    20 300 m mit einer Tonne Nutslast

    Moskau (ADN). Der sowjetische Flieger Oberleutnant Smirnow hat mit einer zweimotorigen TUrbopropmaschirte • eine Höhe von 20 300 Metern erreicht, meldet TASS. Die Maschine hatte eine Nutzlast- von einer Tonne an Bord. Bereits am Dienstag hatte der sowjetische Flugzeugingenieur Major Iljuscnin mit einer einmotorigen ' Turbopröpmasehtne vom Typ BT 431 eine Höhe von 28 760 Metern erreicht Die Anerkennung der Höhenflüge als Weltrekorde - ist beantragt worden ...

  • Rundfunkorganisation tagt

    Helsinki (ADN-Korr.). Eine zehntägige Konferenz der Internationalen Rundfunkorganisation OIR wurde am Donnerstag in Helsinki eröffnet.. An der Konferenz nehmen rund 60 Vertreter aus europäischen und asiatischen Ländern sowie Beobachter aus Marokko, Jugoslawien, Guinea und den USA teil. Die DDR ist durch leitende Mitarbeiter des Ministeriums für Postund Fernmeldewesen sowie des Staatlichen RunrifiinkknmitfM»« vertreten ...

  • Lenin-Orden für Gromyko

    Moskau (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat am Freitag dem sowjetischen Außenminister Andrej Gromyko aus AnlaB seines 50. Geburtstages für seine großen Verdienste den Lenin-Orden verliehen; Auch dem Vorsitzenden des Staatlichen Komitees des Ministerrats der UdSSR für Bauwesen, Wladimir Kutscherenko, ist der Lenin-Orden verliehen worden ...

  • . Bodenreform in Irak begann

    Bagdad (ADN). In Anwesenheit von Ministerpräsident Kassem erhielten am Freitag zum erstenmal 1200 irakische Bauern aus einem ehemaligen Großgrundbesitz Boden als Eigentum. 4000 Hektar gelangten in Latlfiya bei Bagdad zur Verteilung. Der von der Bevölkerung umjubelte Ministerpräsident überreichte den ersten zehn Bauern die Eigentumsurkunden ...

  • Filmschaffende empfangen

    Genf (ADN). Regisseur Konrad Wolf und der Schauspieler Frbhriep, die eine Grußadresse von 716 Mitarbeitern des DEFA-Spielfilmstudios an die Außenministerkonferenz überreichten, wurden am Freitagnachmittag von den Delegationsmitgliedern Staatssekretär Otto Winzer, Staatssekretär Dr, Toeplitz, Peter Florin und Gerhard' Keßel empfangen ...

Seite 6
  • DDR siegte mitf29:83 Punkten

    Norwegische Leichtathleten im Osloer Bislet-Stadion klar bezwungen

    Von unserem Mitarbeiter Wolfgang Gitter i,Das war, ein Länderkampf, so etwas; gab es noch nie!" Das war die einheitliche Meinung der deutschen Leichtath-, letik-Nationalmannschaft und ihrer Dele-J gationsjeitung nach dem überlegenen' 46-Punkte-Sieg über Norwegen. Das Ergebnis von 129 :83 Punkten übertraf ajle Erwartungen ...

  • Zeltstadt der Dynamo-Sportler in Leipzig

    Die nur wenige hundert Meter vom Zentrum der Leipziger Innenstadt entfernt, gelegene Rosentalwiese hat sich seit etwa zehn Tagen in ein großes Zeltlager verwandelt. In 300 Zelten haben dort 2000 Sportler der Volkspolizei während der letzten Wochen bis zum - Beginn des III. Deutschen Turn- und Sportfestes Quartier bezogen, um die Übungen der SV Dynamo für die Sportschau zu erlernen ...

  • Schluß mit der Willkür!

    Protestsdireiben an den Westberliner Senat / Polizeilidie Verfolgung der „Wahrheit" und von Mitgliedern unserer Partei ist eine unerhörte Verletzung der Verfassung

    Die Westberliner Leitung unserer Partei übermittelte am Freitag ein vom Sekretär der Leitung, Genossen Gerhard Dane. lius, unterzeichnetes Schreiben an den Westberliner Senat,, zu Händen des „Regierenden" Bürgermeisters. In dem Schreiben heißt es: In den letzten Tagen und Wochen mehren sich die Fälle-polizeilicher Willkürmaßnahmen gegen die Verbreitung des Organs unserer Partei, „Die Wahrheit" ...

  • Verstärkter Reparaturdienst

    Das Autoreparaturwerk Pankow und das Omnibus, und Lastkraftwagenreparaturwerk Treptow werden die 2. Schicht im Reparaturdienst verstärken, um dadurch die ReparätUfkBpazität au cth6hen< m besonderem Mäße "wird das dem VEB Berliner Güterkraftverkehr zugute kommen. Die Hauptverwaltung Kraftverkehr des Ministeriums für Verkehrswesen hat "eine Sonderbereitstellung von Ersatzteilen zugesichert ...

  • Neue Untaten jugendlicher Rowdys

    Schwere Ausschreitungen jugendlicher Rowdys ereigneten sich am Donnerstag wiederum in Westberlin. Eine Bande Jugendlicher überfiel in Friedenau ein 15jähriges Mädchen. Sie schlugen es grundlos zu Boden und traten es mit Füßen. Vorher hatten sie das Mädchen von seinem Fahrrad gezerrt und das Rad über einen Gartenzaun geworfen ...

  • Hochdruckwetter

    ' Wetterlajer Während in Norddeutschland schon längere Zeit Hochdruckwetter herrschte, hatte sich auf der Nordostseite des über dem Balkan gelegenen Tiefs über Süddeutschland ein Regengebiet ausgebildet. Dieses ist nach Nordosten gezogen und hat dabei vorübergehend aul den Südosten der DDR übergegriffen ...

  • Bücherverbrennung

    Eine fürchterliche Entdeckung machte | dieser Tage Tiburtius, seines Zeichens i Kultursenator der Frontstadt Westberlin. § Als er den 1950'In Westberlin erschie- § nenen „Atlas für Berliner Schulen, 2. Teil" I aufschlug, las er gleich auf der ersten § Seite: „Deutsche Demokratische Republik, § Hauptstadt: Berlin ...

  • Aussprachen zur Handelskonferenz

    < Die Vorbereitung der Handelskonferenz steht im Mittelpunkt zahlreicher Aussprachen in den Verkaufsstellen des sozialistischen Handels in Berlin; Bisher haben etwa 15 000 Mitarbeiter des Handels und Mitglieder der Handelskommissionen über die Thesen der Wirtschaftskommission des Politbüros des ZK und des Ministeriums für Handel und Versorgung zur Handelskonferenz beraten ...

  • Die Schuldigen zur Verantwortung

    Scharfen Protest gegen die gesetz- und verfassungswidrigen Übergriffe der Westberliner Polizei hat die Redaktion der. Westberliner Zeitung „Die Wahrheit" in einem Schreiben an den Polizeipräsidenten von Westberlin, Dr.'Stumm, erhoben. Die Redaktion richtet das dringliche Ersuchen an den Westberliner Polizeipräsidenten, die an diesen Übergriffen schuldigen Polizeiangehörigen zur Verantwortung, zu ziehen und Maßnahmen zu treffen, die derartige ...

  • Landwirtschaft im Fernsehfunk

    Der Deutsche Fernsehfunk bringt seine Land Wirtschaftssendung nicht mehr wie bisher im Anschluß an den Spielfilm, sondern jeweils freitags in der Zeit von 19.35 Uhr bis 20 Uhr. Am 17. Juli um 19.35 Uhr sehen Sie eine Filmreportage aus dem Institut für Tierzüchtung in Clausberg unter dem Titel „Rentabel und lohnend" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w 6. Mauerstraße U/40. Tel 2*03 41 - Verlag: Berlin N M. Schönhauser Allee 171 Tel 42 59 51 - Abonnementspreis monatlich . 3.50 DM - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin CJ. Rosenthaler Str. 28-31. und alle DEWAG- Flllalen In den Bezirksstädten der DDR - Bankkonto: Berliner Stadtkontor ...

  • Die Rekorde von Oslo

    1500-m-Lauf Siegfried Valentin 3:39,3 (alter Rekord: Valentin 3:40.2) 5000-m-Lauf Fritz Janke 13-.46.8 (alter Rekord: Janke 13:52.0) * 10 000-m-Lauf Hans,Grodotzki 29:08,8 (alter Rekord: Janke 29:21,4) Dreisprung Günther Hinze 15,52 m (alter Rekord: Kleinert 15,50 m) Hammerwerfen Horst Niebisch 62,77 m) (alter, Rekord: Niebisch 61,82 ...

Seite 7
  • Brüdern

    unter Von Heinrich Goeres

    Der Berliner Journalist Heinrich Goeres war im vorigen Jahr auf dem Bauplatz des entstehenden Braunkohlenkombinats „Schwarze Pumpe". Er schrieb das Reportagebändchen „Entdeckungsreise Schwarze Pumpe", „Schwarze Pumpe" ist auch der Schauplatz der von uns abgedruckten Erzählwng, die wir in etwas gekürzter Fassung dem neuen EV- zählungsband des Autors „Geliebte Menschen" entnehmen ...

Seite 8
  • Bibliophilie im Sozialismus

    Anläßlich der Mitgliederversammlung der Pirckheimer-Gesellschaft im Deutschen Kulturbund — der bibliophilen Vereinigung der DDR —■. hielt Genosse Dr. Bruno Kaiser kürz-1 lieh einen Vortrag, dessen Grundgedanken hie? in Kürze zusammengefaßt sind. Die BibliophiJie in organisierter Form war während äer letzten Jahrzehnte in den kapitalistischen Ländern ein ausschließliches Privileg der begüterten Bourgeoisie, und daran hat sich im Westen auch heute nichts geändert ...

  • Die Mörder sind nicht namenlos

    Joachim Hellwig/Günther Deicke: Ein Tagebuch für Anne Frank. Verlag der Nation, Berlin, 1959. Halbleinen, 11,80 DM. Jetzt wäre sie dreißig Jahre alt geworden. Aber — im Jahre der Weltwirtschaftskrise geboren -rt überlebte sie mit Millionen anderen nicht den imperialistischen „Ausweg" aus neuerlicher Krise, den zweiten Weltkrieg ...

  • Balzacs Rußlandfahrten

    N. Rybak: Der Irrtum des Honore de Balzac. Roman, Verlag Kultur und Fortschritt, Berlin, 1959. 415 S., Ganzleinen, 7,50 DM. Engels bezeichnete es einmal als einen bedeutenden Sieg des Realismus, daß sich der große französische Schriftsteller Balzac (1799—1850) genötigt sah, in seinem Werk den eigenen Klassensympathien entgegenzuhandeln ...

  • Von den „Roten Jungpionieren

    Komitee zur Erforschung der revolutionären Kinderbewegung in Deutschland: „Seid bereit zum Kampf für die Sache Ernst Thälmanns!" Eine Auswahl von Dokumenten aus der revolutionären Kinderbewegung in Deutschland. Verlag „Neues Leben", Berlin, 1958. 323 S., Großformat, 10,50 DM. Dokumente? Unwillkürlich denkt man an „verstaubt" und „trockene Berichte" ...

  • Den Feinden des Vaterlandes

    ;,DeutschZ<ma will Frieden!" Dieser Ruf verein« Mein ganzes Volk — hier kann uns niemand [trennen. Wagt da noch irgendwer, sich deutsch zu fneronen, Der diesen Willen, diesen Ruf verneint? 1 Das urteil lautet: Wer den Feuerbrand Des Krieges schwingt mit frömmelnden (Gebärden, Der wird von seinem Volk ...

Seite 9
  • Wann Arzneimittel schaden können

    Ergebnisse der A. Tagung der Medizinisch-Wissenschaftlichen Gesellschaft für Allergie- und Asthmaforschung

    Kürzlich fand in Weimar unter der wissenschaftlichen Leitung des Vorsitzenden der Gesellschaft, Professor; A. S y 11 a, Chefarzt im Bezirkskranken-* haüs Cottbus, und des Generalsekretärs des (Gesamt-)Deutschen Forschungsrates., für Allergiefragen, Dr. D. G. R. F i n d e i s e n, Oberarzt an der Universitätsklinik für Physikalische Therapie der Charit© Berlin, die 4 ...

  • Wissen und Glaube unvereinbar

    Eine Schrift über Max Planck und die Philosophie

    In der philosophischen Taschenbuchreihe des Urania-Verlages (bisher liegen vor: „Darwinismus und Teleölogie" von Frolow und „Die Entstehung der" Religion" von F r a n z e w) erschien zum < 100. Geburtstag von Max Planck der Titel „Natur- Wissenschaft Und Philosophie" (82 Seiten — 1 DM). Er erhält ...

  • Wölfe sind keine Vegetarier

    Di© Lösung des Grundwiderspruchs zwischen den beiden gesellschaftlichen Hauptkräften in Deutschland ist ein dialektischer Prozeß. „Die Dialektik der Entwicklung besteht darin, daß beide Richtungen aufeinander einwirken. Die grundsätzliche Lösung des antagonistischen Widerspruchs erfordert den Sieg der friedliebenden demokratischen Kräfte in Westdeutachland und die Entmachtung der aggressiven imperialistischen Kräfte des Finanzkapitals ...

  • Kontakte mit dem Sozialismus

    In der zweiten Hinsicht, in der die Entwicklung der sozialistischen Moral auf die Lösung des Grundwiderspruchs in Deutschland Einfluß nimmt, zeigt sich deren Anziehungskraft auf den Prozeß des Umdenkens in Westdeutschland. Der Bonner Minister Lemmer hat den Begriff der „menschlichen Kontakte" eingeführt ...

  • Sowjetischer Erdsatellit entdeckte Strahlungsgürtel

    Interessante Einzelheiten über die jüngsten Forschungsergebnisse bei der Untersuchung der die Erde umgebenden Korpuskularstrahlung mit Hilfe von künstlichen Erdsatelliten Und Raketen machten auf der Internationalen Konferenz über kosmische Strahlungen in Moskau Wissenschaftler aus dfer Sowjetunion und den USA ...

  • Moral und Frieden

    Die moralische Seite des gesellschaf tlichen Grundwiderspruchs in Deutschland / Von Peter Bernd Schulz

    In Deutschland tritt das Problem der Erhaltung des Friedens in besonders zugespitzter Form in Erscheinung. In Gestalt der beiden deutschen Staaten stehen sich die Krlfcgspoliük im Interesse der Macht'und des Profits einiger Milliardäre und die sozialistische Friedenspolitik im Lebensinteresse der Menschheit schroff gegenüber ...

  • Widerspruch statt frommen Schauders

    Damit es niemand falsch versteht: Die sozialistische Moral verbietet uns wirksame Verteidigungsmaßnahmen nicht — die Revanchisten können nur selber in die Grube fallen, die sie uns graben. Jedoch verbietet die sozialistische Moral, wie alles humanistische Denken, den räuberischen egoistischen Angriff auf fremde Rechte, verbietet den ungerechten imperialistischen Krieg, den die große Masse aller Menschen verabscheut ...

Seite 10
  • Jugendmode mit Sinn und Verstand

    Es fällt schwer, bei tropischen Temperaturen und mitten in der Urlaubszeit vom Anziehen zu sprechen. Knappe Höschen, kleines Oberteil, luftiges Röckchen, frische Bluse, und das alles aus möglichst interessantem Stoff und mit gutem Sitz — damit waren in den letzten Wochen für junge Mädchen alle Modeprobleme gelöst ...

  • Intermezzo einer Sitzung

    weil wichtige Dinge genau registriert sein wollen, müssen zuerst Zeit und Stunde genannt werden. Am 23. April dieses Jahres, pünktlich um 16 Uhr, begab es sich zu Klockow im Bezirk Neubrandenburg, daß eine Sitzung stattfand. Es läßt sich darüber streiten, ob es eine langweilige Sitzung werden sollte, aber jedenfalls fing sie so an ...

  • Aktuell und spannend

    Neuerdings ist eine besonders scharfe Angriffsund Verteidigungsvariante in der Sizilianischen Verteidigung aufgekommen. Auch diese Neuerung ist ein Ergebnis der sowjetischen Schachschule, und sie hat ihre Feuertaufe auf den internationalen Turnieren glänzend bestanden. Die folgende Partie aus den DDR-Liga-Mannschaftskämpfen, ...

  • Es gäbe einen Proteststurm

    Die FDJ-Kreisleitung Mühlhausen zählt in puncto Sport zu den Besten des Bezirkes Erfurt. Der in der Anfangszeit vernachlässigte Beschluß des Zentralrates, wonach jeder hauptamtliche Funktionär wöchentlich zwei Stunden Sport treir ben soll, ist heute zu ejpem Ereignis geworden, das nicht mehr wegzudenken wäre ...

  • Ein Sportfest innerhalb von 7 Tagen

    In den Wohnbezirken Kultur- und Sportzentren zu schaffen, ist zu einem Anliegen der FDJ geworden, das viel Wendigkeit, Einfälle und Initiative erfordert. Einen Einfall besonderer Art hatten die jungen Freunde der MTS-Bereichsleitung Körner im Bezirk Erfurt. Sie veranstalteten ein FDJ- Sportfest, bei dem sie sozusagen eine Probe ihres organisatorischen Könnens vor sich selbst ablegen wollten ...

  • Karussell-Unterhaltung

    So drehte sich unsere Unterhaltung wie ein Karussell im Kreise. Bis wir konkret wurden. Wir verpflichteten uns, mit Hilfe eines Lehrausbilders vom Kombinat einen ehemaligen Schweinepilz mit Rohr zu decken und drei Schweinehütten wieder in Ordnung zu bringen. Und da wurde die Zootechnikerin auch konkret ...

  • Kontrollposten Marlene

    Wir sind nun dieser Tage in Klockow gewesen. Klockow — das war früher eine gutsjunkerliche Klitsche mit Schnapsbrennerei und bimmelnder Kleinbahn. Die Kleinbahn gibt's noch, und Schnaps soll wohl auch noch gebrannt werden. Aber der Junker ist natürlich w'eg, und aus diesem Grunde ist etwas anderes da: ein neues, sich ins flache Landschaftsbild einschmiegendes Schulgebäude, ein landwirtschaftliches Lehrkombinat ...

  • Volley- und Federball erst der Anfang

    Natürlich kann man in der FDJ bei Volleyball und Federball nicht stehenbleiben. Die außerordentlichen Erfolge, die gerade im Bezirk Erfurt mit dem Massensport, dem Bau Dutzender neuer Kleinstsportanlagen; erzielt wurden, sind in erster Linie ein Ergebnis der Tätigkeit des DTSB. Der DTSB aber wendet sich nicht «allein an die Jugendlichen ...

  • Kleines Sportfest ganz groß

    FDJler in Mühlhausen bewiesen Wendigkeit und gute Einfälle

    Baron de Coubertin, der große französische Humanist und Wiedererwecker der Olympischen Spiele, wurde einmal um seine Meinung zu den Plänen der Arbeitersportverbände befragt, eigene Olympiaden zu "veranstalten. In; seiner .Antwort äußerte er: „Die Verbreitung des 'Sports Unter Handarbeitern bedeutet für den olympischen Gedanken ein unleugbares Unterpfand für sein Überleben ...

  • Ideen muß man haben ...

    ... wenn man Schwein haben will! / Bericht von einer gelungenen Blitzaktion

    wer diesen Bericht lesen will, sollte ihn sich für die Viertelstunde vor dem Mittagessen aufheben, in der er auf ein zart gebratenes, gut durchwachsenes, nicht übermäßig fettes Schweineschnitzel wartet. Oder für die Viertelstunde danach. Denn er ist auch als Nachtisch zu empfehlen. Jedem, der sich nicht nur über Schnitzel, sondern auch über gute Ideen freuen kann, wird er besser schmecken als Erdbeerkompott mit Schlagsahne ...

  • AUFLÖSUNG DES KREUZWORTRÄTSELS

    AUS Nr. 27 Waagerecht: 1. Ball, 4. Kaub, 7. Atair, 8. Nora, ll. Netz, 13. Adam, 14. Ironie, 16. Pute, 17. Ast, 18. Unke, 19. Tee, 21. Rom, 23. Nahe, 24. San, 26. Kalk, 27. Plakat, 29. Esel, 32. Eder, 33. Lori, 34. Hagel, 35. Ried, 36. Hand. — Senkrecht: 1. Buna, 2. Lyra, 3. Strittmatter, 4. Kino, 5. Arena, 6 ...

  • FELDER-MOSAIK

    Die in der oberen Figur durch Umrandung abgegrenzten Buchstabengruppen sind so auf die gleichgestalteten Felder der unteren Figur zu übertragen, daß sie nunmehr — zeilenweise gelesen — einen Ausspruch von Georg Christoph Lichtenberg ergeben. Zur Kontrolle der Lösung sind in der unteren Figur bereits einige Buchstaben eingetragen ...

  • SCHACHAUFGABE

    (Matt xn zwei Zügen) Eine, Aufgabe von A. Volk-. mann. Matt- ! Wechsel durch 7 Fes.selungs-;; Wechsel. Äüsdem :6 Buch „Problemschach" von Herr s bert1 Grasemannj . Erschienen im: Spörtverlag, Ber- } lin. Weiß:Kh8,Dd8, i Ta5, c3, Lc7, Se5, Bb2, f2 (8 Steine), f Schwarz: Kd4,' Ld5, Sb4, d2, Be4, e6 (6 Sterne) ...

Seite
Eine Chance für unsere Nation mit Westdeutömland bereit Störmanöver vergeblich M'Ulka 2,5 Millionen im Wettbewerb KUNST UND LITERATUR Associated Press Erster Schritt: Standards und Typen RUNDSCHAU SüddeutscheZeihing Tommaso Fiore «^W^^^^Ä»Ä'£i USA-Senator Capehart SU Wmh KEUERHEINZEITuNG Affe Welt weist mit Fingern auf den Störenfried Bonn Cornere della Sera fiankfiirier Rundschau Bf If • Tl««M*ll«*« Zum polnischen Nationalfeiertag Die DDR bricht sich Bahn Prof. Ranuccio Biandii Bandinelli DIE^WELT Dr. Bolz bei Gromyko
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen