14. Jun.

Ausgabe vom 12.10.1958

Seite 1
  • KOMMUNIQUE über die Beratungen der Partei- und Regierungsdelegationen der Volksrepublik Bulgarien und der Deutschen Demokratischen Republik

    Sofia (ADN). Auf Einladung des Zentralkomitees der Bul- in der Volksrepublik Bulgarien. Während des Besuchs der garischen Kommunistischen Partei und der Regierung der Partei- und Regierungsdelegation der Deutschen Deniokrati- Volksrepublik Bulgarien weilte eine Partei- und Regierungs- sehen Republik in der Volksrepublik Bulgarien fanden Bedelegation der Deutschen Demokratischen Republik zu einem ratungen statt, die in herzlicher, freundschaftlicher Atmosphäre Freundschaftsbesuch vom 8 ...

  • Nachruf des Zentralkomitees

    Mit dem größten deutschen Dichter der neuesten Zeit, der Johannes R. Becher War und bleibt, hat die revolutionäre Arbeiterbewegung Deutschlands zugleich einen ihrer treuesten Söhne verloren. Aus dem gebildeten Bürgertum stammend, besaß der begabte junge Münchner alle Voraussetzungen, zum anerkannten Dichter seiner Klasse zu werden ...

  • Nachruf der Regierung

    Das deutsche Volk, die Deutsche Demokratische Republik, ganz Deutschland haben einen schweren Verlust erlitten. Der große deutsche Dichter Johannes R. Becher, Minister für Kultur unserer Republik, ist am Vormittag des 11. Oktober 1958 seinem schweren Leiden erlegen. Johannes R. Becher war, wie kein anderer deutscher Dichter in unserem Zeitälter, der Dichter des Kampfes urn die soziale und nationale Freiheit unseres deutschen Volkes ...

  • Johannes R.Becher gestorben

    Berlin (ADN/ND). Der Minister für Kultur, Dr. h. c. Johannes R. Becher, ?st am 1 11. Oktober 1958 um 10 Uhr in Berlin im Alter von 67 Jahren gestorben. Nach monatelangem Krankenlager war er am 8. Oktober wegen fortlaufender Blutungen in den Magen-Darm-Kanal operiert worden. Nachdem die Operation gut überstanden war, trat am Sonnabend eine Lungenembolie ein, die zum Tode führte ...

Seite 2
  • Kommunique über die Beratungen der Partei- und Regierungsdelegationen

    (Fortsetzung von Seite 1) eine innere Angelegenheit der Volksrepublik China und kann nur vom chinesischen Volk selbst gelöst werden. Beide Seiten erklären erneut, daß es im Interesse des Weltfriedens unbedingt erforderlich ist, daß der Volksrepublik China der ihr rechtmäßig zustehende Platz in der Organisation ...

  • Ein echter menschlicher Kontakt

    Die DDR hat der von der krisenhaften Entwicklung immer stärker betroffenen westdeutschen Wirtschaft ein großes Handelsangebot gemacht. Wir sind bereit, für 550 Millionen Mark Walzmaterial, Steinkohle sowie Chemikalien, Schuhe und Textilien abzunehmen. Unsere Wirtschaft würde dafür Braunkohlenbriketts, ...

  • umfangreiche Thematik für ärztliche Fortbildung

    Vom 14. bis 18. Oktober 1958 findet im Deutschen Hygienemuseum in Dresden der Jahreskongreß 1958 für ärztliche Fortbildung für Ärzte und Fachärzte aller Fachgebiete statt. Er wird durchgeführt von der Deutschen Akademie der Wissenschaften, Klasse für Medizin, und von der Akademie für Sozialhygiene, Arbeitshygiene und ärztliche Fortbildung Berlin- Lichtenberg ...

  • Hilde Benjamin in Falkensee

    Potsdam (ND). Vor mehr als 400 Einwohnern der Berliner Randgemeinde Falkensee sprach Freitag abend als Kandidatin für die Volkskammer des Wahlkreises 5 Dr. Hilde Benjamin, Mitglied des Zentralkomitees und Minister der Justiz. Als weitere Kandidaten stellten sich vor: der Sekretär des FDGB-Bundesvorstandes Paul G e i s 1 e r und das Mitglied des Zentralvorstandes der LDPD Gi}nter h i e b i g ...

  • Abfuhr für rechte Gewerkschaftsführer

    Westberliner IG-Metall-Funktionäre fordern echte Arbeiterpolitik

    Berlin (ADN/ND). Zu energischen Protesten gegen die arbeiterfeindliche Politik der Clique um den Vorsitzenden der Westberliner IG Metall, Erich Galle, kam, es auf Funktionärversammlungen der IG Metall in Schöneberg und Tempelhof. Auf der von 70 Funktionären besuchten Versammlung in Schöneberg versuchte der Vertreter der Ortsverwaltung Georg Müller, die Ausbootung des Vorstandsmitgliedes Franz Warnke als Bevollmächtigten der IG Metall in Westberlin zu rechtfertigen ...

  • Hohe Ehrung für Prof. Dr. Dr. Brugsch

    Berhn (ADN/ND). Aus der Hand des Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, empfing der 80jährige Ordinarius für Innere Medizin an der Humboldt-Universität und Direktor der I. Medizinischen Klinik der Charite, Nationalpreisträger Prof. Dr. Dr. Theodor Brugsch, am Sonnabend den Vaterländischen Verdienstorden in Gold ...

  • Die Lawine rollt weiter

    Massenentlassungen in Kiel und im Ruhrbergbau

    Kiel (ADN). Die Direktion der „MAK" (Maschinenbau Kiel AG) hat wegen der anhaltend schlechten Geschäftslage neue Massenentlassungen angekündigt. Im Laufe des Oktober sollen weitere 250 Arbeiter entlassen werden, nachdem das Unternehmen schon Anfang September 425 Mann auf die Straße gesetzt hatte. Die „MAK" gehört zum Interessenbereich der Hugo-Stinnes-Gruppe und des Flick-Konzerns ...

  • Erich Apel: Technologie verbessern!

    Spitzenkandidaten sprachen mit ihren Wählern Z Wahlaufruf wird in den Betrieben beraten

    Karl-Marx-Stadt (ND). Der Vorsitzende der Wirtschaftskommission -beim Politbüro des ZK, Erich A p e 1, und der stellvertretende Vorsitzende des Bundesvorstandes des FDGB, Otto Lehmann, besuchten am Freitag Arbeiter des VEB Barkas-Werke in Karl-Marx-Stadt an ihren Arbeitsplätzen. In der mechanischen Fertigung kam Genosse Apel mit dem Arbeiter T h ü m m e 1 ins Gespräch, der mehrere Verbesserungsvorschläge zur Veränderung der Technologie beim Entgraten einreichte, die jetzt verwirklicht wurden ...

  • DDR hilft westdeutschen Arbeitern

    Zentralvorstand der IG Bergbau erneuert Einladung an Gutermuth

    Halle (ADN). „Im Interesse aller Bergarbeiter Westdeutschlands und deren Familien sollten alle Betriebsräte, Ortsgewerkschaftsleitungen und Funktionäre der westdeutschen IG Bergbau das Angebot der Regierung der DDR, Westdeutschland vier Millionen Tonnen Steinkohle abzukaufen, beraten und Vorschläge machen, wie das Angebot erfüllt werden kann ...

  • Neuer Elan im VEB Planeta

    Dresden (ND). Die Werktätigen des VEB Planeta. Druckmaschinen Radebeul schaffen gegenwärtig weitere Voraussetzungen für neue große Produktionserfolge. Anregungen dazu gaben die großartigen Perspektiven ihres Betriebes und der Wahlaufruf der Nationalen Front. Für die bis 1965 vorgesehene Erweiterung dieses Betriebes, dessen Qualitätserzeugnisse zu etwa 85 Prozent in 30 sozialistische und kapitalistische Länder exportiert werden, stellt unsere Regierung rund 20 Millionen DM zur Verfügung ...

  • Handelskonferenz in Leipzig

    Leipzig (ADN). Eine zweitägige Handelskonferenz, die das Ministerium für Handel und Versorgung mit den Leitern der Abteilungen Handel und Versorgung bei den, Räten der Bezirke und Kreise durchführt, wurde am Sonnabend in Leipzig eröffnet. Der Minister für Handel und Versorgung der DDR, Curt Wach, sagte, daß die Forderung des V ...

  • Jugend fordert Volksbefragung

    Hamburs (ADN). 300 Jugendliche, darunter junge Betriebsräte aus Hamburger Großbetrieben, legten Ende der Woche auf einer Versammlung des Jugendbezirksausschusses „Kampf dem Atomtod" in Hamburg-Eimsbüttel ein Bekenntnis zur Verstärkung des Kampfes gegen die Atomaufrüstung in Westdeutschland ab. Sprecher der Veranstaltung waren der Hamburger Professor Dr ...

  • Flick schädigt Ruhrarbeiter

    Stuttgart (ADN). Trotz der außerordentlich schwierigen Absatzlage bei den westdeutschen Walzwerken deckt die vom Multimillionär und Kriegsverbrecher Friedrich Flick beherrschte Daimler-Benz AG, Stuttgart, ihren Bedarf an Autoblechen bei dem belgischen Hüttenwerk Societe Metallurgique Hainaut-Sambre, Couillet ...

  • Duisburger auf Atommahnwache

    Duisburg (AON). Arbeiterfunktionäre, Geistesschaffende und Geistliche stehen seit Freitag vor dem Rathaus in Duisburg-Hamborn auf Atommahnwache. Ein 12 qm großes Transparent weist mahnend auf die Vernichtung Duisburgs vor 14 Jahren hin und fordert die Bürger der Ruhrstadt auf, noch Schrecklicheres durch den Kampf gegen die Bonner Atomrüstung zu verhindern ...

  • Patriotische Taten

    Berlin (ND). Alle bäuerlichen Mitglieder von 2439 Ortsgruppen der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands haben zu Ehren der Volkswahlen bis Ende September ihr Ablieferungssoll in Getreide erfüllt. Gleichzeitig wurde durch ihre vorbildliche Mitarbeit in 2654 LPG und in 505 Gemeinden die Getreideablieferung beendet ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Jobannes R. Becher — Dichter der Nation

    Johannes R. Becher, der Dichter und Genosse, der Schöpfer unserer Nationalhymne und Minister für Kultur, Nationalpreisträger und Träger des Lenin- Friedenspreises, ist von uns gegangen. Im achtundsechzigsten Lebensjahr hat ihn eine Krankheit dahingerafft, der zu widerstehen sein Körper nicht mehr fähig war ...

  • Nachruf der Regierung

    (Fortsetsung von Seite 1)

    Frieden. So wurde er wahrhaft ein Dichter unserer Nation und des Friedens. Der Lebensweg Johannes R. Bechers, sein ganzes künstlerisches Schaffen, seine unzerreißbare Verbundenheit mit der deutschen revolutionären Arbeiterbewegung, sein Wirken als Patriot und hervorragender Kulturpolitiker des ersten ...

  • Wirken und arbeiten in seinem Sinn

    Deutscher Sehr if tsteller veroand

    Der deutsche Dichter Johannes R. Becher ist nicht mehr. Sein heißes Herz hat aufgehört zu kämpfen. Er stand zu Lebzeiten immer in der ersten Reihe. Nach seinem Tode wird sein Werk für uns weiterwirken. Alle Stürme der Zeit sind durch seine Brust gegangen. Alle Sorgen und Sehnsüchte seines Volkes spiegeln sich in seiner Poesie und in seiner Persönlichkeit wider ...

  • Präsident Wilhelm Pieck an Lilly Becher

    Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, sandte der Witwe des verstorbenen Ministers für Kultur, Frau Lilly Becher, ein Beileidstelegramm. Das Telegramm hat folgenden Wortlaut: „Liebe Genossin Lilly Becher! Soeben habe ich die erschütternde Nachricht vom Ableben Deines Gatten, unseres Freundes und Genossen Johannes R ...

  • Rufer und Kämpfer

    Wir sind erschüttert, wir trauern, Johannes R. Becher ist von uns gegangen. Der Tod hat abermals einen unserer besten, unserer treuesten Kampfgefährten aus unseren Reihen gerissen, deinen Dichter und Sänger, Deutschland, deutsches Arbeitervolk. Ein unruhevolles, sehnsuchtund heimwehbewegtes Herz hat aufgehört zu schlagen ...

  • Deutsche Akademie der Künste

    Johannes R. Becher, der Dichter einer Epoche, ist von uns gegarigen. Er war die große deutsche Stimme einer Zeit, die die sieben Lasten des Alten, Vergehenden trägt, während sie ausgezogen ist, das Glück eines Neuen, Heraufkommenden zu suchen. Er war der Dichter großer Wandlungen, der niemals davor zurückschreckte, sich selber zu wandeln ...

  • Deutscher Kulturbund

    Wir trauern um Johannes R. Becher, den großen. Dichter, des Friedens, der uns lehrte, den Krieg zu hassen und den Frieden zu erzwingen, . :. Wir trauern um Johannes R. Becher, den Dichter der deutschen Nation, der Deutschland liebte, der durch sein Werk die besten Traditionen deutscher Kultur bewahrt und fortgesetzt hat ...

  • Sowjetischer Schriftstellerverband

    Anläßlich des Todes von Johannes R. Becher richtete der Sowjetische Schriftstellerverband ein Telegramm an den Deutschen Schriftstellerverband, in dem es heißt: „Die sowjetischen Schriftsteller empfinden mit Ihnen tiefe Trauer angesichts des schweren Verlustes, der die deutsche und darüber hinaus die fortschrittliche Literatur der ganzen Welt ereilt hat ...

  • V \JjLiJL^i1ü X^-/(jrJ_iiV / Von Johannes R. Becher

    Als ein Dunkel wieder lag auf Erden, Und es schien wie unabänderlich, Daß es müsse immer dunkler werden, Sprach ein Mann: „Die Welt verändert sich! Seid getrost! Es muß das Dunkel weichen, Und ein Licht scheint wieder dir und mir, Wenn einander wir die Hände reichen, Denn die Welt, die verändern WIR!" War es nicht ein Wunschbild und ein Träumen Und ein schöner Glaube, unglaubhaft — Um den Schutt der Zeit hinwegzuräumen, Dazu braucht es seines Riesen Kraft ...

  • Vorbereitung der Trauerfeierlichkeiten

    Zur Vorbereitung und Durchführung der Trauerfeierlichkeiten wurde eine Partei- und Regierungskommission eingesetzt, der folgende Persönlichkeiten angehören; Alfred Kurella, Kandidat des Politbüros des ZK der SED und Leiter der Kulturkommission beim Politbüro; Alexander Abusch, Staatssekretär und 1. Stellvertreter des Ministers für Kultur; Prof ...

  • Anna Seghers

    Vorsitzende des Deutschen Schriftstellerverbandes Samstag früh starb unser Freund, unser Genosse, unser Dichter Johannes R. Becher. Sozialäsmus, Deutschland und die Dichtkunst — das war für ihn eine Einheit, die er geliebt hat, für die er gelebt hat. Sein ganzes Werk ist erfüllt von dem Wunsch nach einem einigen, sozialistischen Deutschland ...

  • Otto Nagel

    Präsident der Deutschen Akademie der Künste Liebe Lilly Becher! Das Furchtbare ist nun eingetreten, unser Hans lebt nicht mehr. Wir sind aufs tiefste erschüttert. Unser Freund Becher, ein Teil von uns selbst, der uns in den Monaten seiner Krankheit so sehr fehlte und der doch unter uns weilte, hat uns verlassen ...

  • Minister Michailow

    Ministerium für Kultur der UdSSR An Genossen Alexander Abusch, Kulturministerium der DDR. Mit tiefem Schmerz haben wir von dem Hinscheiden der hervorragenden Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, des Staatsfunktionärs der Deutschen Demokratischen Republik, des Ministers für Kultur, des großen Freundes der Sowjetunion, des Genossen Johannes R ...

  • II.

    Im Flugzeug stiegen unsere Worte auf, Sang der Propeller, schien sie zu vertonen •— Ward solches je gesehn im Zeitverlauf? —, Gedichte stürmten nieder in Millionen Ein solches Leben war noch nie gelebt! Wer würde dafür nicht sein Bestes geben! Ein Werk, das bis zum Himmel sich erhebt. Um weithin blütenhaft herabzuschweben! Mit unseren Gedichten in der Hand Kam der Soldat, zerrissen und zerschunden ...

  • Botschafter der UdSSR

    Der Botschafter der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in der DDR, Perwuchin, hat Beileidstelegramme an Lilly Becher, Genossen Ulbricht, Genossen Grotewohl, Genossen Abusch und Anna Seghers gesandt.

  • DasWort erhob sich...

    Von Johannes R. Becher I. Es war die Zeit, da Worte sieh erhoben Und stiegen auf, und das Geschwader trug Weithin die Worte im Geschwaderflug, So schwebten Worte hoch am Himmel oben.

Seite 4
  • So war es vor zehn Jahren

    Die Deutsche Demokratische Republik steht heute in der Industrieproduktion an fünfter Stelle in Europa. Neue große Werke wie das Kombinat j,Schwarze Pumpe" (Bild 1) sind im Aufbau. Es wird nach seiner Vollendung das größte Kombinat für Braunkohienverarbeitung in Europa sein. Bereits jetzt werden die Pläne für ein neues großes Erdölverarbeitungswerk entworfen, mit dessen Baubeginn gleichzeitig der Aufbau eines neuen Chemiezentrums erfolgt ...

  • Unsere Taten — eine solide Grundlage

    Die Partei hatte recht, als sie im Jahre 1948 sagte, besser arbeiten heißt besser leben. Davon haben sich alle im Laufe der Zeit überzeugen können. Jetzt beschloß der V. Parteitag als ökonomische Hauptaufgabe, den westdeutschen Pro-Kopf-Verbrauch in den wichtigsten Nahrungsmitteln und Konsumgütern bis 1961 einzuholen ...

  • Ein Jahrzehnt

    1948

    ZL Juli: Deutsche Wirtschaftskommission beschließt auf Vorschlag der SED den Zweijahrplan für 1949/50. 15, November: HO eröffnet die ersten 50 Läden für den freien Verkauf von Lebensmitteln und Konsumgütern;

  • Sache. iWir erkennen schon heute das Bild der deutschen Zukunft, vor unseren Augen und unter unseren Händen formt sich das Deutschland, dem unsere Liebe gehört.

    (Aus dem Wahlaufruf der Nationalen Front des demokratischen Deutschland.)

Seite 5
  • KttWlbodschct tYOtZt SeifWfl FeiUdCtV /«Norg Kraus* t**«* für ..Neu« Deutschland» in Südostasien (VIII)

    aller Stufen können durch die Wähler abberufen werden. Es besteht außerdem ein Kronrat, dem neben Mitgliedern der Dynastie unter anderem der Ministerpräsident, die Präsidenten der beiden Häuser und die Häupter der beiden buddhistischen Religionsgemeinschaften angehören. In jedem Bezirk des Landes gibt es eine gewählte „Volksversammlung" ...

  • Wir lassen keinen Krieg mehr zu

    WALTER ULBRICHT:

    s,Die Hauptgefahr für den Frieden in Europa ist nach wie vor der mit den USA eng verbündete aggressive deutsche Imperialismus. Die deutschen Imperialisten bedrohen unmittelbar den Frieden in Europa durch die atomare Bewaffnung der Bundesarmee, die sie bis 1961 zur Vollendung bringen wollen. Die Hoffnungen des deutschen Imperialismus, das politische Kräfteverhältnis zu seinen Gunsten verändern zu können, sind jedoch völlig irreal ...

  • Bonns Rechnung ohne den Wirt

    „Die Reise der Partei- und Regierungsdelegation der DDR durch unser Land verwandelte sich in eine Kundgebung der unverbrüchlichen Freundschaft und Bruderschaft zwischen unseren beiden Völkern. Mit dem Gefühl großer Zufriedenheit begrüßten wir die Nachricht über die grandiose Aufgabe, die der V. Parteitag ...

  • USiV-Spionageballons abgefangen

    Sowjetischer Luftraum verletzt»/ Beweismaterial auf internationaler Pressekonferenz übergeben

    Moskau (ADN-Korr.). Mehrcrc mit automatisch arbeitenden Geräten versehene Spionageballons amerikanischer Herkunft sind in jüngster Zeit im Luftraum der UdSSR abgefangen worden. Einer dieser Ballons wurde» am Sonnabend auf einer von mehr als hundert Journalisten besuchten internationalen Pressekonferenz des sowjetischen Außenministeriums der Öffentlichkeit vorgeführt ...

  • Den letzten Tag bei Freunden

    iiiimirainitimmimmniiitiiiiiiiiiin Von unseren Korrespondenten Heinz Stern und Cläre Einhorn

    Den letzten Tag ihres Freundschaftsbesuches im Lande Georgi. Dimitroffs verbrachten die Mitglieder unserer Bartei- und Re-' gierungsdelegation noch einmal bei den Arbeitern und Bauern Bulgariens. Eine Gruppe der Delegation mit dem Genossen Walter Ulbricht, Paul Scholz, Willi-Peter Konzok und Oswald Starke besuchte den größten Betrieb der jungen bulgarischen Hüttenindustrie, das Lenin-Werk bei Dimitrowo ...

  • 15 Jahre polnische Volksarmee

    Festes Glied des Warschauer Vertrages / Wachsam gegen Kevanchismus

    Warschau (ADN-Korr.). In allen Teilen der Volksrepublik Polen wird am Sonntag der 15. Jahrestag der Gründung der polnischen Volksarmee gefeiert. Am 12. Oktober 1943 traten die Soldaten der I. Infanteriedivision „Tadeusz Kosciuszko", die als erste polnische Einheit auf sowjetischem Boden gebildet worden war, an der Seite sowjetischer Truppen in der Nähe von Lenino in den Kampf gegen die Hitler-Okkupanten ...

  • Woche der Aktion und Solidarität

    Vom 15. bis 22. Oktober Kampftage gegen Atomkriegsgefahr

    Berlin (ND). In allen Ländern Europas findet vom 15. bis 22. Oktober auf Beschluß der Europäischen Gewerkschaftsund Arbeiterkonferenz, die im Juni in Berlin tagte, die Woche der Aktion und der Solidarität der Arbeiter und Gewerkschaften Europas gegen die Gefahr eines Atomkrieges und für den Frieden statt ...

  • Washington will Besetzung Libanons verewigen

    New York (ADN). Die sowjetische Delegation auf der 13. Tagung der UNO-Vollversammlung hat eine Erklärung zum Memorandum der USA abgegeben, in dem diese den angekündigten, bis zum 31. Oktober 1958 befristeten Abzug der USA-Truppen aus Libanon von Bedingungen abhängig machen, die als Vorwand zur Verewigung der Besetzung des Libanon dienen sollen ...

  • Millionen zur Verteidigung bereit

    Wehrfähige Chinesen in Tausenden Miüzregimemtern organisiert

    Peking (ADN/ND). Alle zur Verteidigung der Heimat fähigen Männer und Frauen der meisten chinesischen Provinzen, Städte und Autonomen Gebiete haben sich zur Miliz gemeldet und in Tausenden von Regimentern organisiert, berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Hsinhua. Die Verteidigungsbereitschaft und der Umfang der Bewaffnung der ganzen chinesischen Nation stehe beispiellos in der Geschichte Chinas da ...

  • Rosa Thälmann im „Thälmann-Werk"

    Das Mitglied der DDR-Delegation Rosa Thälmann besuchte am Freitag das nach ihrem Kampf- und Lebensgefährten benannte, mit Maschinen aus der DDR ausgerüstete Ernst-Thälmann-Werk in Sofia, Rosa Thälmann sagte, es sei für sie ein besonderes Erlebnis, im Heimatland Georgi Dimitroffs zu sein, das Werk besuchen zu dürfen, das den Namen seines engen Kampfgenossen Ernst Thälmann trage ...

  • USA-Mondraketenversuch

    Washington (ADN). Die USA haben am Sonnabendmorgen eine dreistufige Rakete gestartet, die den Mond umfliegen soll. Wie das amerikanische Kriegsministerium mitteilte, setzt sich die Rakete aus einem ballistischen Geschoß vom Typ „Thor" und zwei „Vangua.rd"-Stufen zusammen. Etwa anderthalb Stunden nach ...

  • Generalstreik in Argentinien

    Buenos Aires (ADN). Die werktätige Bevölkerung Argentiniens hat am Freitag durch einen von den Gewerkschaften ausgerufenen 24stündigen Generalstreik gegen das verheerende Ansteigen der Lebenshaltungskosten im Lande pro^ testiert. Der Streik legte sämtliche Industriebetriebe still. Regierungsämter, Gerichte, Banken, Schulen und der größte Teil der Geschäfte waren geschlossen ...

Seite 6
  • DDR-Leichtathleten behaupten Gleichstand am 1. Tag

    Großartiger 1500-m-Lauf endete mit deutschem Doppelsieg / Auch die beiden Hindernisläufer in Front

    Von unserem nach Dresden entsandten Berichterstatter Klaus Ullrich Wie erwartet, gestaltete sich schon der erste Tag des letzten diesjährigen Länderkampfes unserer Leichtathleten im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion zu einem überaus interessanten und dramatischen Duell zwischen den im Vorjahr in Brno mit 26 Punkten sicher siegenden tschechoslowakischen Athleten und unserer Nationalmannschaft ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Veranstaltungen im Zentralen Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft: „Aus der Praxis für die Praxis" heißt eine Veranstaltungsreihe, die am 14. Oktober beginnt. Neuerer Aktivisten und hervorragende Fachleute vermitteln dort ihre Erfahrungen und Kenntnisse. Am Dienstag um 17.30 Uhr sprechen Ingenieur Toni Wolf und Ingenieur Erich Franzke ...

  • Dynamo schlug Wismut im Eishockey 7:3

    In ihrem ersten Punktspiel um die Deutsehe Eishockeymeisterschaft unterlag der SC Wismut Karl-Marx-Stadt gestern abend in der Werner-Seelenbinder-Halle dem SC Dynamo Berlin überraschend hoch mit 3 ■ 7 (1 2, 1 2, 1 3). Die Wismut-Kumpel hatten in der ersten Minute das Führungstor erzielt, doch als bald darauf ein Wismut- Spieler für zwei Minuten auf die Strafbank mußte, nutzten die Berliner Volkspolizisten ihre Chance durch zwei Tore aus ...

  • Keine Wartezelt mehr

    Der 1. Oktober, der für den Beginn der Ver-d leihung des Massen-^ Sportabzeichens zum lll. Deutschen Turnund Sportfest festgelegt war, ist vorüber. Zahlreiche Sportlerinnen und Sportler haben inzwischen das Training aufgenommen, und viele haben die Bedingungen erfüllt. Ganz ungetrübt ist die Freude über das Massensportabzeichen aber leider nicht ...

  • Präsident Henneberg

    Präsident des Westberliner Abgeordnetenhauses und Mitglied der SPD- Fraktion. Er trägt Schuld daran, daß John genügend Zeit erhielt, sich über die Schweiz nach Italien abzusetzen. Da Italien keinen Auslieferungsvertrag mit Westdeutschland hat, ist ein Belangen Johns vor Westberliner Gerichten sehr erschwert ...

  • Fall John

    Verzweifelte Gläubiger vor CDU-Büro abgewiesen / Betragssumme bereits 2,5 Millionen / Rosenstein vernichtet Akten / Henneberq begünstigt Flucht nach Italien / John konnte 500 000 D-Mark in bar mitnehmen

    Bereits vor vier Wochen hatte die Besitzerin von zwei Wohnhäusern in Westberlin, die ihren Wohnsitz in der DDR hat und der dieser fragwürdige CDU-Abgeordnete als vertrauenswürdiger Vermögensverwalter erschien, feststellen müssen, daß John Mietgelder unterschlagen hatte. Er setzte fingierte Handwerkerrechnungen ein und hat außerdem die Grundsteuern nicht beglichen ...

  • Bausenator Schwedler

    SPD-Bausenator in Westberlin, saß mit John im Hansaviertel-Aufsichtsrat. Die Kreise um John ziehen sich über seine Fraktionskollegen von der CDU hinaus. So ist der SPD-Bausenator gleichfalls in Johns Machenschaften verstrickt. Schwedler saß mit John im Aufsichtsrat der „Aktiengesellschaft für den Aufbau des Ifansaviertels", bei dem John seine größten Geschäfte drehte ...

  • Spionage-Lemmer

    Vorsitzender der Westberliner CDU, Bonner Spionageminister, von der CDU als Kandidat mit dem Posten des „Regierenden" Bürgermeisters in Westberlin bei den Dezemberwahlen nominiert. Er deckt noch immer den Millionenbetrüger. Lemmer erklärt, alle bekannten nehmen zwielichtige Geschäfte zu tätigen. Der Rücktritt Rosensteins wird ebenfalls erwartet ...

  • Immobilien-Rosenstein

    CDU-Abgeordneter, Vorsitzender des Bau- und Wohnungsausschusses im Abgeordnetenhaus, CDU-Kreisvorsitzender und Wahlkanäidat in Charlottenburg. Er ist Mitbesitzer der sogenannten Berlin-Brandenburg-Aufbau-Gesellschaft. Er hat John zum Geschäftsführer dieses Unternehmens gemacht. Dadurch erhielten Rosenstein wie John die Möglichkeit, durch Ausspielen beider Unterworden ist, in deren Verlauf zahlreiche Unterlagen ausgesondert und verbrannt wurden ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    14. Oktober Prenzlauer Berg: Um 7 Uhr treffen sich die stellvertretenden Parteisekretäre der BPO in der Kreisleitung, Lektionssaal. Weißensee: 19.30 Uhr. Zusammenkunft aller Parteisekretäre der WPO in der Kreisleitung. Friedrichshain: 8.30—12 Uhr, Zusammenkunft der kleinen Sehulkommlssdon, Pankow: 17 Uhr, Aula des Friedrlch- Fröbel-Hauses Pankow, Neue Schönholzer Straße 32, Vortrag mit Aussprache über „Die Lehren des 28 ...

  • Gerechte Strafe für Betrüger

    Frontstadtpresse stempelte ihn zum Märtyrer

    Gefängnisstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt. Kratzsch betrog in acht Fällen rücksichtslos und skrupellos kleine Geschäftsleute aus Leipzig um ihr Geld, im Einzelfall bis zu 1300 DM. Als er für seine Straftaten zur1 Rechenschaft gezogen werden sollte, versuchte ■exi über die Enklave Steinstücken nach Westberlin zu entkommen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten: Bei schwacher Luftbewegung zunächst vielfach trüb oder neblig und auch gelegentlich etwas Sprühregen. Im Laufe des Tages jedoch im allgemeinen Bewölkungsauflockerungen. Höchsttemperaturen um 15 Grad, tiefste Nachttemperaturen wenig unter 10 Grad. 12. Oktober 1958:" Sonnenaufgang 6.24. Uhr, Sonnenuntergang 17 ...

  • Erstes Alterskrankenhaus

    Zu einem Spezialkrankenhaus für Alterskranke wird das Städtische Ludwig-Hoffmann-Krankenhaus in Berlin- Buch umgewandelt, das in diesen Tagen sein 50jähriges Jubiläum hat. Das Krankenhaus verfügt zur Zeit über 1428 Betten. Aus Anlaß des 50jährigen Bestehens des Städtischen Ludwig-Hoffmann-Krankenhauses fand in Buch ein mehrtägiger medizinischer Erfahrungsaustausch statt, an dem namhafte Mediziner aus der gesamten Deutschen Demokratischen Republik teilnahmen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Maüerstr. 89'40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönitauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der dew AG-Werbung, z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 10 — Bankkonto: Berliner Stadtjtöntox, Berlin :Jif ...

  • Bauunterm&hmer John II

    CDU-Abgeordneter im Schöneberger Parlament. Betrogener Betrüger ist der CDU-Mann Gerhard John. Er lieh dem Geflüchteten 26 000 D-Mark und versprach sich davon einen ansehnlichen Profit. Die Flucht seines Namensvetters bringt den Bauunternehmer John durch diesen hohen Verlust selbst in beträchtliche Schwierigkeiten ...

  • Nazi-Rechter Dr. Waltzog

    CDU-Abgeordneter, Vorsitzender des Verfassungsausschusses und ehemaliger Mitarbeiter Görings. Er hatte sich, Johns Geschäftsgebaren gut kennend, über diesen Mann versprochen, für einen verhältnismäßig günstigen Preis zu einer komfortablen Villa zu kommen. Er stellte dem Partner seiner

Seite
KOMMUNIQUE über die Beratungen der Partei- und Regierungsdelegationen der Volksrepublik Bulgarien und der Deutschen Demokratischen Republik Nachruf des Zentralkomitees Nachruf der Regierung Johannes R.Becher gestorben
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen