14. Dez.

Ausgabe vom 10.10.1958

Seite 1
  • Riesenskandal in Frontstadt-CDU

    Abgeordneter mit 90 000 D-Mark in die Schweiz geflohen / Lemmer förderte Betrüger

    Berlin (ADN/Nö). Führende CPU- Politiker Westberlins stehen im Mittelpunkt, eines neuen Skandals, der die Lottoaffäre und die Korruptionsfälle um den MargarinescMeber Obcrjat noch bei ■weitem .übertrifft. Am Donnerstag wurde in den Wandelgängen des Westberliner Abgeordnetenhauses bekannt, daß der prominente CDU-Abgeordnete Wilhelm John mit einer Barschaft von 90 090 D- Märk in die Schweiz geflüchtet ist ...

  • Sdiwarzheide vergrößert Planvorsprung

    Genosse Herbert Warnke beriet mit Synthesewerkern den Wahlaufruf

    Cottbus (ND). In einer „Wahlversammlung im Synthesewerk Schwarzheide beriet Donnerstag nachmittag Herbert Warnke, Mitglied des, PoiUbiirps äes Zen-r tralkomitees und Vorsitzender des. Bim-: desvorstandes des FDQB, mit rund 1Ö»O Belegschaftsangehörigen über die Verwirklichung des Wahlaufrufes der Nationalen Front ...

  • In der LPG „Georgi DimitrqS"

    Die Bevölkerung Warnas bereitete den Gästen einen stürmischen Empfang. Außerdem besuchte diese Gruppe der Delegation den Schwarzmeerkurort „Goldener Sand". In dem Dorf Tschernewo im Kreis Warna, wo die Gäste aus der DDR ebenfalls mit überaus großer Herzlichkeit aufgenommen würden, informierten sich die Delegierten über die Entwicklung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft „Georgi Dimitroff" ...

  • Warum wir dafür sind

    Bekannte Schriftsteller unserer.Republik haben unserer Redaktion die folgenden, Betrachtungen zur Verfügung gestellt. Sie haben dort die Gedanken ^niedergelegt, von denen sie .in diesen Tagen, da alle Schichten unserer Bevölkerung mit neuen sozialistischen Taten eine wahrhafte Volkswahl vorbereiten, beherrscht werden ...

  • SED-Wahlkundgebung im Funkturm-Caslno

    Gesetzentwurf zur Durchführung einer Volksbefragung angekündigt

    Berlin (ND). Auf einer eindrucksvollen Wahlkundgebung unserer Partei am Donnerstagabend im Casino am Funkturm, das bis auf den letzten Platz von mehr als tausend Einwohnern Charlottenburgs besetzt war, sprach der Spitzenkandidat zu den Westberliner Wahlen, Bruno Baum, Sekretär der Bezirksleitung Berlin ...

  • Wettbewerb Berliner Zentrum

    Aufruf der Regierung und des Berliner Magistrats an alle Architekten der DDR

    Berlin (ND). Zur städtebaulichen Neugestaltung,des Zentrums von Berlin, der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, haben die Regierung der DDR und der Magistrat von Groß-Berlin entsprechend der vom V. Parteitag gestellten Aufgabe; einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Aufgerufen zur Mitarbeit sind alle Städtebauer, Architekten ...

  • Im Geiste Dimitroffs und Thälmanns

    Genosse Anton Jugow hatte zuvor die Delegationsteilnehmer als teure Gäste begrüßt: „Wir sind durch viele Orte gekommen und überall wurden die Vertreter der Partei- und Regierungsdelegation der DDR begeistert und brüderlich begrüßt. Unsere "Freundschaft beruht auf den großen Ideen des Marxismus-Leninismus, auf dem gemeinsamen Kampf der bulgarischen und der deutschen Arbeiterklasse gegenüber Reaktion, Faschismus und Militarismus ...

  • Die richtige Wahl

    Wer dieser Tage die ausländische Presse verfolgte, konnte sich geradezu bildhaft von der ständig wachsenden internationalen Bedeutung unserer Republik überzeugen und dem hohen Ansehen, dessen sie sich bei den Völkern erfreut. Die Presse der Sowjetunion hatte den Jahrestag unserer Republik zum viele Zeitungsseiten füllenden Hauptthema gemacht ...

  • Freundschaftsfahrt durch Bulgarien

    Jubel um Walter Ulbricht und Otto Grotewohl in Warna und Dimitroffgrad

    Warna/Dimitroffgrad (ND-Korr.). Am Donnerstag besuchte die Partei- und Regierungsdelegation unserer Republik die bulgarischen Arbeiter und Bauern in ihren Betrieben und LPG. Die Delegation teilte sich in zwei Gruppen, deren erste unter Leitung der Genossen Shiwkow und Ulbricht mit dem Flugzeug nach Warna an die Schwarzmeerküste reisten, während die zweite mit den Genossen Anton Jugow und Otto Grotewohl im Kraftwagen ihren Weg nach dem Süden Bulgariens in Richtung Plowdiw und Dimitroffgrad nahmen ...

  • CURT-CORRINTH

    Weil ich 1955 in Zorn und Ekel über die längst beobachtete Remilita- ! risierung und Refaschisierung die Bundesrepublik verließ und die Deutsche Demokratische Republik mir Heimat gab, zum ersten Mal mit meinen fast 65 Jahren wirklich frei atme und das beglückende Gefühl habe: Es ist eine Lust zu leben, ...

  • ARNOLD ZWEIG

    Nichts ist nach zwei Weltkriegen und einer Epoche faschistischer Niej dertracht und Volksverführung so schwer in Denken und Tun wachzuhalten als der Sinn für die Grundlagen des gesellschaftlichen Fortschritts, die unbeeinflußte Einschätzung der Wirklichkeit. Gab es .jemals auf der Erde ein fleckenloses Zugrößerer Menschengruppen? Alle Annalen ...

  • KURT STERN

    Wer kann durch p^M Lohnsenkungen rei- I eher werden? ISM Bei uns niemand. Wer kann aus Preiserhöhungen Gewinn schlagen?. Bei uns niemand, i Wer kann sich, am K Krieg gesundstoßen? % Bei uns niemand. Wo verdienen nur die, die es verdienen, und nicht die, die sich bedienen lassen? Wer leidet lieber an Altersschwäche als an Kinderkrankheiten? Ich nicht Dar u m ...

Seite 2
  • S^^^^^^^^^^^^^^; Die geistigen Väter des Herrn Strauß

    Die psychologische Kriegführung ist nicht nur eine propagandistische Ausrichtung und Bearbeitung des privaten. Sektors, sondern sie ist gekoppelt mit den NATO-Armeen, allen Spionage- und Agentenorganisationen, terroristischen Gruppen und Maßnahmen der Polizei und des Staates im allgemeinen und im besonderen ...

  • Finanzhyänen legen Bonner Kurs fest

    IX. Bankiertag in Köln % Hier tagt das wahre Bonner Kabinett Z Vier Direktiven für Adenauer

    Köln (N3D3. Annähernd 700 westdeutsche Bankiers kamen am Donnerstag z,u dem zwei Tage dauernden sogenannten IX. Deutschen Bankiertag im Kölner Gürzenich zusammen, um über Fragen der weiteren Ausdehnung und Festigung der Macht des westdeutschen Finanzkapitals zu beraten. An der Spitze dieses Gremiums der Millionäre stehen die führenden Vertreter der 300 ...

  • Dementierter Lemmer

    Nun ist auch das noch klar: Nicht einmal lügen wie ihm der Schnabel gewachsen ist, kann dieser ehrenwerte Bonner Minister Lemmer; Das haben ihm die westlichen Besatzungsmächte und sein eigener Kollege Oberländer einträchtig unter die Nase gerieben. Während der Sitzung des Bonner Bundestages in Westberlin ...

  • Im Gleichschritt

    Es gab einmal in der SPD den Traum vom „dritten Weg", den man gehen, von der „dritten Kraft" in Deutschland, die man sein könnte. Jetzt, rückblickend; sieht jeder deutlich, was schon oft gesagt wurde: daß sich hinter dem Gerede sozialdemokratischer Führer vom „dritten Weg", von der „dritten Kraft" die Unterstützung der Adenauer-Politik versteckt ...

  • Wirtschaftskommission übergab Forschungsaufträge

    Berlin (ND). Welchen Beitrag können die Wirtschaftswissenschaftler unserer Republik leisten, um die vom V. Parteitag gestellte ökonomische Hauptaufgäbe schneller lösen zu helfen? Diese Frage stand am Donnerstagnachmittag im Haus des Zentralkomitees im Mittelpunkt einer Beratung der Wirtschaftskommission des Politbüros mit annähernd 40 namhaften Wirtschaftswissenschaftlern der Universitäten und Hochschulen ...

  • Es gärt an der Ruhr

    Remscheid (ND). Zu einer stürmischen Belegschaftsversammlung kam es dieser Tage auf der Schachtanlage „Fürst Leopold/Baldur" in Dorsten, nachdem für die Kumpel dort für den 18. und den 28. Oktober die 11. und 12. Feierschicht seit Beginn der Ruhrkohlenkrise angesetzt wurde. Damit steigt der Lohnausfall allein für jeden Kumpel dieser Grube auf rund 240 D-Mark in knapp acht Monaten ...

  • „Frau von heute" erneut verboten

    SPD-Regierungspräsident macht sich zum Handlanger Adenauers

    Düsseldorf (ADN). Einen neuen Schlag gegen die Presse führten die westdeutschen Behörden am Donnerstag. Der sozialdemokratische Düsseldorfer Regierungspräsident Baurichter erklärte durch eine Verfügung die Düsseldorfer „Neue r Frauenverlag GmbH" für aufgelöst und die in diesem Verlag erscheinende Zeitschrift „Frau von heute" für verboten ...

  • Vor Massenentlassungen bei AEG

    Weitere 1400 Westberliner Arbeiter sollen auf die Straße fliegen

    Berlin (ADN/ND). Rund 1000 Arbeiter des Konzernbetriebs AEG Brunnenstraße im Westberliner Bezirk Wedding sollen im Laufe der nächsten Wochen entlassen werden. Dies teilte der Betriebsratsvorsitzende Franke vertraulich Mitgliedern des Betriebsrates mit. Der Belegschaft wurde die drohende Arbeitslosigkeit bisher verschwiegen ...

  • Die richtige Wahl

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Imperialisten gingen dann die Stützpunkte auf westdeutschem Boden verloren, yon denen sie ihre Expeditionen gegen andere Völker starten wie im Falle Libanon. Jene Kriegsbasen, von denen sie jederzeit Westdeutschland in ihE£ eigenen, kriegerischen Händel verstricken können. Eine freie Entscheidung über diese Dinge haben weder die amerikanischen ...

  • Gesundheitszustand von Minister Beclier ernst

    Berlin (ADN). Von der Leitung des Regierungskrankenhauses wird mitgeteilt: Der Minister für Kultur, Dr. h. c. Johannes R. Becher, wurde am 8. Oktober wegen fortlaufender Blutungen in den Magen-Darm-Kanal operiert. Der Zustand ist als ernst anzusehen.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen* Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher* stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Re- ■äaktlonssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Lektion über sozialistische Leitung

    Parteiaktivtagung im Ministerium der Finanzen korrigiert Entstellungen der Politik der Partei

    Für die Lösung der vom V. Parteitag gestellten ökonomischen Hauptaufgabe kommt der Finanzpolitik eine bedeutsame Rolle zu, denn sie ist ein wirksames Mittel, die Wirtschaftspolitik von Partei und Regierung zu verwirklichen. Sie hilft auf ihre Weise mit an dem großen Werk, allen Schichten der Bevölkerung die Vorteile des sozialistischen Weges vor Augen zu führen und sie zur tatkräftigen Mitarbeit zu gewinnen ...

  • Genossen führen in der N euererbewegung

    Für das Elektrochemische Kombinat Bitterfeld, einem der größten Chemiebetriebe der DDR, ergeben sich aus den Beschlüssen des V. Parteitages große Aufgaben. Die Produktion unseres Betriebes soll sich bis 1965 gegenüber 1958 fast verdoppeln. Die Arbeiter, die Intelligenz und die Angestellten unseres Betriebes haben den festen Willen, die Beschlüsse des V ...

  • Eine Kartoffelkiepensitzung

    Kandidat der Volkskammer Svihalek bei den Landarbeitern in Görlsdorf

    Am Vortag des 9. Jahrestages der Republik besuchte Genosse Svihalek, Mitglied des ZK und Vorsitzender des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Land- und Forstwirtschaft, der im Bezirk Cottbus für die Volkskammer kandidiert, das Volkseigene Gut Görlsdorf, Kreis Luckau. Auf dem Kartoffelfeld des. Betriebsteiles Beesdau sprach er mit mehr als 20 Frauen ...

  • Täve Schur vor jungen Wahlern

    Volkskammerkandidaten stehen in Magdeburg Rede und Antwort

    Sie saßen im Scheinwerferlicht, die Kandidaten für die Volkskammer, der ehemalige Schiffbauer und jetzige 1. Sekretär des Zentralrats der FDJ> Karl N a m o k e 1 ; der ehemalige Metallarbeiter und jetzige Präsident des DTSB, Rudi Reichert ; der ehemalige Schlosser und jetzige Sportstudent, Weltmeister Gustav Adolf Schur; sowie die Kandidaten für den Bezirkstag Magdeburg, Heinz Ziegner, 1 ...

  • Kämpferische Diskussion

    So wurde die Parteiaktivtagung des Ministeriums der Finanzen zu einer gründlichen Lektion über Leitungsmethoden in der Partei und im Staatsapparat, über den sozialistischen Arbeitsstil. Manchp Fehler konnten entstehen, weil es an einer kritischen Atmosphäre mangelte — jetzt sprachen die meisten Genossen offen aus, wie sie sich eine bessere Arbeit vorstellen ...

  • 3600 DM Im VEB Zeiss für jeden Lehrling

    Jena (ADN), Fast 16 Millionen DM aus Mitteln des Staatshaushaltes sind in den vergangenen vier Jahren für die Lehrausbildung in der Betriebsberufsschule der volkseigenen Jenaer Zeiss-Werke ausgegeben worden, das sind etwa 3600 DM für jeden Lehrling im Jahr. 6690 Jungfacharbeiter haben in dieser Schule seit 1945 ihre Prüfung abgelegt ...

  • unge

    Foto: Eckebrecht

Seite 4
  • Berliner Notizen

    B 10. Oktober 1958 / ND / Nr. 244, S, 4 Mit allen Menschen zum Sozialismus Genosse Hermann Matern beriet mit Angehörigen der Intelligenz über die Beschlüsse des V» Parteitages Karl-Marx-Stadt (ND). Wie wir bereits berichteten, setzte Genosse Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK, am 1. Oktober in Karl-Marx-Stadt die Aussprache mit Angehörigen der Intelligenz über die Verwirklichung der Aufgaben des V ...

  • Der Christ im sozialistischen Staat

    Die Mitarbeit religiösgebundener Bürger in unserer gesellschaftlich erneuerten Zeit / Aus Referaten und Diskussionen des 9. Parteitages der CDU

    mischen Formen auf dem Wege des Sieges des Sozialismus. 4003 Unionsfreunde unterstrichen in diesem Zeitraum ihr Bekenntnis zur Freundschaft mit den Völkern der Sowjetunion durch ihren Eintritt in die Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft und unterstützten so das Wirken der Gesellschaft zur Vertiefung des Gedankens der Freundschaft ...

  • Wahlen — Zeugnis unserer Einheit

    Wir stehen jetzt vor den Wahlen zur Volkskammer. In der Hauptsache soll es darum gehen, daß wir in diesen Wahlen das Höchstmaß an Einheit unserer Bevölkerung herstellen. Manchmal gibt es Leute, die sagen: Ja, aber das ist doch eigentlich gar keine Wahl. Ihr habt doch nur eine Liste, das ist keine Wahlentscheidung ...

  • Die Ärzte mit in die erste Reihe

    Wäre es nicht ganz logisch und natürlich, daß in den vordersten Reihen derer, die für Frieden und Sozialismus eintreten, vor allem die Ärzte stehen? Leider ist dem noch nicht so. Ein Arzt aus innerer Berufung kann nicht republikflüchtig werden. Er würde tief innerlich meineidig. Dem Arzt muß es sehr viel leichter fallen, sich mit dem Neuen um ihn herum auseinanderzusetzen, als er ja mit dem Neuen die humanistische Idee gemeinsam hat ...

  • Frage und Antwort

    Beratung auch in kleinerem Kreis? Rosemarie Niepel, Lehrerin an der Pestaiozzi-Schule Reichenbach: „Gibt es Möglichkeiten, daß Vertreter der Regierung, geschulte Leute, die bereit sind, alle Sorgen anzuhören, ohne daß man sich scheut, manches auszusprechen, auch in kleinere Kreise kommen?" Genosse Matern: „Ich glaube ja ...

  • Wo gibt es Kinderarbeit?

    Zum Thema Kinderarbeit möchte ich einige Sätze aus der bürgerlichen „Frankfurter Rundschau" vom 12. Oktober 1956, also zu einem Zeitpunkt, als das „Wirtschaftswunder" noch florierte, zitieren. Da steht u. a.: „In einer Möbelfabrik mußte eingeschritten werden, weil mehrere schulpflichtige Mädchen als Abnehmerinnen an Holzbearbeitungsmaschinen tätig waren", und weiter „ein 14jähriger Junge steuerte einen Lastkraftwagen ...

  • Warum führende Rolle

    der Arbeiterklasse? In der Intelligenz gibt es oft die Frage, warum redet ihr immer von der führenden Rolle der Arbeiterklasse? Mich hat ein Ingenieur in Magdeburg bei einer Aussprache gefragt: „Wenn ich einen Arbeiter in meine Funktion stelle, die kann er doch gar nicht ausführen." Ich sagte ihm: „Das kann ich auch nicht ...

  • Arbeitsmöglichkeiten einzigartig

    hältnisse in Westdeutschland sind, wie unsere Kollegen kämpfen müssen um einen bezahlten Assistentenplatz, wenn sie sich nicht an die Industrie verkaufen wollen. Die Arbeit mit unseren jungen künftigen Kollegen ist eine Freude, sei es, daß sie von den Arbeiter-und-Bauern-Fakultäten kommen oder von den Oberschulen ...

  • Beispielhafte Mitarbeit

    Wie ernst die christlichen Demokraten an die Verwirklichung des Sieges des Sozialismus von ihrer Warte aus herangehen, wies Gerald Götting in seinem Referat auf dem 9. Parteitag an Hand zahlreicher Beispiele nach. Wörtlich sagte er: „In der Zeit des Wettbewerbs zu Ehren des 9. Parteitages wurden durch Unions- Freunde 2 806 801 Aufbaustunden im Nationalen Aufbauwerk geleistet ...

  • Die Menschlichkeit vertreten wir

    Zur Frage der Reisen nach Westdeutschland. Die Spaltung Deutschlands trägt in viele Familien menschliche Tragödien. Das ist fürchterlich, und das ist schlecht. Aber man muß doch folgendes sehen: Wenn von uns junge Menschen weglaufen und ihre Eltern bleiben hier, dann werden wir eines Tages einen solchen Zustand haben; Jetzt führt Bonn den kalten Krieg, da feuern sie aus allen Rohren, um eines Tages in den heißen umzuschlagen, und dann schösse der Sohn in der NATO-Armee auf die Eltern ...

  • Mehr Aufmerksamkeit den Problemen der Energie

    Der Bezirk Karl-Marx-Stadt ist der energieintensivste Bezirk. Da hat man ein Kampfprogramm entwickelt über das Kohle- und Energieprogramm. Es ist drei Seiten lang. Von der Steinkohle, die im Bezirk besonders vertreten ist, stehen zweieinhalb Seiten Maßnahmen drin. Dia Fragen der Energie sind mit einem einzigen kleinen Absatz für den gesamten Bezirk erwähnt: Es sind vorrangig Energieverbrauchsnormen zu entwickeln ...

  • Genosse Hermann Matern beriet mit Angehörigen der Intelligenz über die Beschlüsse des V» Parteitages

    Karl-Marx-Stadt (ND). Wie wir bereits berichteten, setzte Genosse Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK, am 1. Oktober in Karl-Marx-Stadt die Aussprache mit Angehörigen der Intelligenz über die Verwirklichung der Aufgaben des V. Parteitages fort (siehe „ND" vom 13. August 1958). Wir veröffentlichen nachstehend Auszüge aus der Rede des Genossen Matern sowie aus Diskussionsbeiträgen dieser Aussprache ...

Seite 5
  • Berliner Notizen

    10. Oktober 1958 / ND / Nr. 244, S. 5 B W/'ir fahren durch das Dorf Pradak. *• „Ein typisches altes, wohlhabendes Dorf dieser Gegend", erläutert der Restaurator, der hier jeden Stein, jeden Baum, jeden Steg kennt. Pfahlbauten mit Aufgangsstiegen zur vorgelagerten Veranda stehen an der Straße aufgereiht, mitten in gartenartigen Höfen unter schlanken Zuckerpalmen, Bananenstauden und Obstbäumen, mitunter auch Kokospalmen ...

  • Im Dschungel Kambodschas

    Hie und da sieht man auch Gemüsegärten und Reisfelder. Vor den Häusern stampfen Frauen mit weithallenden rhythmischen Schlägen in hohen, schmalen Holzmörsern den Reis. Ihr Kopf ist gegen die Sonnenglut mit bunten, an Nacken und Wangen herabhängenden, mehrfach breit gefalteten Tüchern geschützt, ihre Silhouetten sehen im Profil wie Nonnenhauben aus ...

  • Wahlkampf

    Der Film Von W. Harkenthal und H. Woitek

    Über drei Millionen Menschen sahen in wenigen Wochen den aufrüttelnden Dokumentarfilm „Unternehmen Teutonenschwert". Der sowjetische Film „Ein Kommunist" hat bereits nach kurzer Laufzeit über eineinhalb Millionen Besucher, der in Cannes mit dem Großen Preis ausgezeichnete Film „Die Kraniche ziehen" lief drei Wochen im Berliner „Babylon", anschließend sechs Wochen im „Colosseum" — der Besucherstrom riß nicht ab ...

  • Die Verantwortung der Ingenieure

    Die traditionelle Tagung der Technologen der optischen Industrie, die in diesem Jahre vom 28. September bis 4. Oktober in Jena stattfand, unterschied sich grundlegend Von allen früheren Beratungen dieser Art. Zwei Tage waren der Erörterung von Problemen des polytechnischen Unterrichts gewidmet. Genosse ...

  • ARABISCHE BE GEISTER UNG

    Der Deutsche Fernsehfunk stellte Zeichnungen zu Nahost-Themen aus der internationalen Karikaturen-Sendereihe „Zeitgeseichnet" zu einem Sonderfilm zusammen. Der Mitarbeiter des Fernsehfunks Walter Heynowski übergab in Kairo diese Filmrolle als Solidaritätsgeschenk dem Generaldirektor des Informationsamtes der VAR, Saad Afra ...

  • „literarisches Bandung"

    Taschkent (ADN/ND). In seiner Begrüßungsansprache auf der Asiatisch- Afrikanischen Schriftstellerkonferenz in Taschkent, auf der die. DDR dur-h Jan Petersen und Harald Häuser vertreten ist, erklärte das Mitglied des ZK der KPdSU Muchitdinow, daß diese Konferenz nur durch die großen geschichtlichen Prozesse, die heute auf der Welt vor Sich gehen, möglich geworden ist ...

Seite 6
  • Tagesordnung:

    1. Eröffnung 2. Wahl des Präsidiums 3. Bestätigung der Tagesordnung 4. Wahl der Kommissionen a) Redaktionskommission b) Wahlkommission 5. Rechenschaftsbericht des Vorstandes der KG 6. Rechenschaftsbericht des Genossenschaftsrates der KG 7. Rechenschaftsbericht der Revisionskommission der KG 8. Diskussion 9 ...

  • auf Sonntag, den 3. November 1958:

    KG Berlin-Mitte eGmbH Tagungsbeginn: 9 Uhr Tagungsort: Kulturraum Schnellamt Groß-Berlin, Wilhelmstraße 66 KG Berlin-Friedrichshain eGmbH Tagungsbeginn: 9 Uhr Tagungsort: Kulturraum VEB Berliner Bremsenwerk, Berlin O112, Hirschberger Str. Ecke Boxhagener Str. KG Berlin-Treptow eGmbH Tagungsbeginn: 9 Uhr Tagungsort: Kulturhaus BMHW, Berlin-Niederschöneweide, Fließstraße KG Berlin-Prenzlauer Berg eGmbH Tagungsbeginn: 9 ...

  • Achtung! Baubetriebe!

    Noch im IV. Quartal lieferbar: Schnellbauaufzüge, 600 kg, mit Aufzugswinde Kleiniastenaufzüge, 100 kg, mit Aufzugswinde, gerüstlos verwendbar, unentbehrlich für den Ausbau Aufzugswinden, 200 kg und 1000 kg Hubkraft Baubudenwagen, 3,5 u. 5 m Aufzugstaue — Gerüstbindestricke — Gerästböcke Betoneisenbieger — Einsehienenschotterwagen für Gleisoberbau Adolf Uhlemann, Baugeräte, Baumaschinen, Bauwerkzeuge Berlin-Treptow, Kiefholzstraße 399 ...

  • Absolvent des Franz-Mehnng-Instituts

    für sofort als Assistent für Abteilung „Wissenschaftlicher Sozialismus" oder „Philosophie" beim Institut für Marxismus-Leninismus gesucht. Bewerbungen mit Lebenslauf und Zeugnisabschriften sind bitte zu richten an das Prorektorat für wissenschaftlichen Nachwuchs der Hochschule für Schwermaschinenbau ...

  • Wir bieten an:

    1 Elektro-Handschrabber vom VEB Förderanlage Magdeburg, 220—380 V, mit Zubehör, 3265,32 DM 1 Gurtförderer, fahrbar, Typ GF, 1,5 m Achsenabstand, vom VEB Förderanlage Magdeburg, luftbereift, 3804,50 DM 1 Gurtförderer, tragbar, mit Fahrgestell, 8 m Achsenabstand, 3765,55 DM VdgB (BHG) Seelingstädt, Kreis ...

  • Einladung!

    Laut Statut Abschnitt XI, Ziffer i, haben die Vorstande der KONSUM-Gtnossensdieften tfie Generaiwersammliniieii auf Sonntag, den 36. Oktober 1958 festgelegt:

    KG Berlin-Pankow eGmbH Tagungsbeginn: 9 Uhr Tagungsort: . Kulturhaus BVG, Berlin-Niederschönhausen, Blankenfelder Straße 5—8 KG Berlin-Lichtenberg eGmbH Tagungsbeginn: 9 Uhr Tagungsort: Kulturraum VEB Volksbau, Berlin-Lichtenberg, Rüdigerstraße 65

  • DIREKTION GOTTFRIED HERRMANN Eine Revue um das Paris von heute mit LYNDA GLORIA und internationaler Artistik

    Vorstellungen tägl. 19 Uhr, sbd. u. stg. 15 u. 19 Uhr Vorverkauf tägl. (außer sonntags) 12—14 und 15—18 Uhr KASSENRUF: 42 72

Seite 7
  • De Gaulies Bündnis mit dem deutschen Militarismus I

    Erklärung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR

    Berlin (NO). Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik hält es für notwendig, nachstehende Erklärung abzugehen: Am 30. September 1958 hat die Regierung der Republik Frankreich — ebenso wie die Regierungen der USA und Großbritanniens — in einer Note an die Regierung der ...

  • Buntmetalle — Bulgariens Reichtum

    5 I TtriiiHiiiiiiHijHiiiiVon unserer Sofioter Korrespondentin Cläre Ei nhorniimnimiirniiiinn

    In wenigen Jahren wird Bulgarien in der Gewinnung und Verarbeitung» ..»n Blei, JZink und Kupfer einen der ersten Plätze unter den Ländern des sozialistischen Lagers einnehmen. Was verbirgt sich hinter dieser Feststellung, die der stellvertretende Minister für Schwerindustrie, Georgi Pawlow, in einem ...

  • TMMufMmßrenz^Schrttte zurück

    Tjie Jahreskonferenz der britischen La- *-' bour Party, die kürzlich beendet wurde, war die letzte dieser Art Vor den allgemeinen Wahlen, die Macmillan voraussichtlich im Frühjahr nächsten Jahres: durchführen wird. Mit der Politik, die in Scarborough beschlossen wurde, muß die Labour Party vor die Wähler treten ...

  • Was treibt Dulles in Libanon $

    Lfc. Am Mittwochabend hat Duües sein» nahöstiiehe Katze aus dem Sack gelassen. Die USA, erklärte er, wurden ihr lauthals angekündigtes Versprechen, ihre Truppen bis Ende Oktober aus Libanon abzuziehen, nur einlösen, wenn „nicht unerwartete Ereignisse eintreten". Mit diesem einen Satz hot der amerf'kanische Außenminister die ganze Tücke, Hinterlist und Aggressivität der Nahostpolitik Washingtons umrissen ...

  • Atomalarm in der Wüste Nevada

    Neue Kernwaffeiiversuchsserie der USA begann mit einer Katastrophe 7 Versuchsgelände durch tödliche Strahlen verseucht// Sorin in der UNO: Mordexperimente einstellen!

    New York (ADN/ND). Nach eines Afomfcomfeenexplosion au? dem USA-Versuchsgelände in der Wüste Nevada sah sieb die amerikanische Atomenergiekom» tnission am Mittwoch gezwungen, Katastrophenalarm zu geben. Wie die Kommission mitteilte, sei «s nicht gelangen, die Explosion unter Kontrolle zu halten, so daß tödliche Strahlen aus »bisher nicht geklärten Ursachen" das Versuchsgelände verseucht hätten ...

  • Zehntausende Schüler ausgesperrt

    Rassenhetzer wüten in den USA / Washington sieht tatenlos zu

    New York (ADN/ND). Zehntausende Jugendliche in den USA sind seit Wochen vom Schulbesuch ausgeschlossen. Die Oberschulen von Little Rock sind noch immer nicht geöffnet. Auch in den Städten Norfolk und Charlottesville im Staate Virginia sowie an anderen Orten haften die Rassenhetzer zahlreiche Schulen schließen lassen ...

  • 15000 Japaners Hände weg von China!

    Kundgebung in Tokio / Tschou En-iai: USA werden auch Japan räumen müssen

    Tokio/Peking (ADN). Mehr als 15 000 Menschen nahmen am Mittwoch an einer Großkundgebung in Tokio teil, die unter der Losung stand: »Vereinigte Staaten, Hände weg von Taiwan!'* Der Vorsitzende der Sozialistischen Partei, Suzuki, wandte sich in einer Rede scharf gegen die Aktionen der USA- Imperialisten im Raum von Taiwan ...

  • USA-Militär provoziert Beirut

    Beirut (ADN.). Angesichts der hartnäckigen Weigerung des Kabinetts Kärami, dem Druck der Amerikaner und. dejf von ihnen ausgerüsteten faschistischen Banden zu weichen, sind die USA-Truppen in der libanesischen Hauptstadt Beirut am MittwoctsaBend zu offenen militärischen Provokationen übergegangen. Amerikanische Panzer ' und' Infanteriestreifen wurden zu einer Machtdemonstration durch die Straßen Beiruts geschickt ...

  • Papst Pius XII. gestorben

    Rom (ND). Papst Pius XII. ist am Donnerstagmorgen gestorben. Das 82jährige Oberhaupt der römisch - katholischen Kirche war seit Montag schwer erkrankt, Eugenio Pacelli — so lautete der bürgerliche Name des Papstes •—• wurde 1876 in Rom geboren. Von 1917 bis 1929 war er päpstlicher Nuntius in München und Berlin ...

  • Wieder USA-Provokationen

    Peking (ADN). Zwei amerikanische Zerstörer sowie zwei Jagdflugzeuge der USA haben am Donnerstag die .chinesischen Hoheitsgewässer vor der Provinz Fukien und den darüber befindlichen Luftraum verletzt. In diesem Zusammenhang richtete der Sprecher des Außenministeriums der Volksrepublik China erneut eine ernste Warnung an die Adresse der USA- AgKressoren ...

  • Minister Fathi Rizk abgereist

    Berlin (ADN); Der Schiffahrtsminister und stellvertretende Verteidigungsminister der Vereinigten Arabischen Republik; Fathi Rizk, hat am Donnerstag nach einem elf tägigen Besuch die DDR wieder verlassen; Der Gast hat in Berlin an einer der im , Schiffahrtsabkommen zwischen der' DDR und der VAR festgelegten Beratungen teilgenommen ...

  • Grufi von der „Aurora"

    Berlin (ND). Der stellvertretende Kommandeur des Kreuzers „Aurora", Kapitän Lipatow, Held der sozialistischen Arbeit und Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft für Sowjetisch - Deutsche Freundschaft, übermittelte in einem Schreiben an „Neues Deutschland" den Werktätigen der DDR im Namen der Bevölkerung der Heldenstadt Leningrad, der Angehörigen der Baltischen Flotte und der Mannschaft der „Aurora" herzliche Grüße und Glückwünsche zum 9 ...

  • Einreise verweigert

    Berlin (ADN). Das österreichische Innenministerium verweigerte den Vertretern des Komitees der antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR, Hans Seigewasser und Georg Spielmann, die Einreisevisen nach Österreich. Dadurch wurde ihre Teilnahme an der Tagung des Büros der FIR, die kurz vor dem III ...

  • Friedrich Ebert in Krakow

    Krakow (ADN-Korr.). Der Oberbürgermeister von Großberlin, Friedrich Ebert; der zur Zeit auf Einladung des Vorsitzenden des Nationalrates von Warschau in Polen weilt, besichtigte am Donnerstag die Sehenswürdigkeiten der 700jährigen Universitätsstadt Krakow.

  • Erdölexperten beraten in Baku

    Baku (ADN). Eine Konferenz der Arbeitsgruppe der Ständigen Kommission für Erdöl- und Gasindustrie der Teilnehmerländer des Rats für Gegenseitige Wirtschaftshilfe wurde am Mittwoch in Baku eröffnet.

Seite 8
  • 7jähriger ging in den Tod Schicksale und Zahlen / Jugend in der Frontstadt

    In einem einzigen Jahr, vom Juli 1957 bis zum Juni 1958, bedingen 786 Menschen in Westberlin Selbstmord. Jeder 40. Mensch, der in diesem Zeitraum in Westberlin starb, hat aus eigenem Entschluß seinem Leben ein Ende bereitet. Die Zahl der Selbstmorde ist nach amtlichen Statistiken dreimal höher als die ohnehin hohe Zahl der Todesopfer des Straßenverkehrs ...

  • „Bei uns wird nicht geraucht" — doch das ist kein Befehl

    N. N. Romanow sprach zu den Studenten der Deutschen Hochschule für Körperkultur

    Seinen ersten Besuch in der Deutschen Demokratischen Republik benutzte Genosse Romanow, der Vorsitzende des Allunionskomitees für Körperkultur und Sport in der Sowjetunion, auch zu einer Besichtigung der Deutschen Hochschule für Körperkultur in Leipzig. In einer Feierstunde im Großen Hörsaal empfingen ihni die Studierenden' der /Hochschule mit herzlichen Willkommensgrüßen, ebenso wie'den vielfachen Meister der•■ Sowjetunion und Olympiasieger Viktor Tschukarin, der, mit ...

  • Umgebau

    werden die Massensäle die im Jahre 1910 erba entstanden bereits Einbett-, Zweibett- und der II. Medizinischen Klinik der Berliner Charite, ut wurde. Aus zwei der sechs vorhandenen Säle Vierbettzimmer Foto.- zentraihuii Die vom V. Parteitag gestellte Aufgabe, dem Berliner Stadtzentrum bis 1985 das künftige städtebauliehe und architektonische Gesicht zu geben, bedeuten für die Regierung und den Magistrat ein großes Maß an Verantwortung ...

  • Spiele und Leichtathletik

    Der Militärische Mehrkampf bei der Armeespartakiade in Leipzig hat sich stark leistungsfördemd auf die Sportler aus anderen Disziplinen ausgewirkt und erneut bewiesen- Vielseitigkeit der sportlichen Betätigung dient stets der Leistungsentwicklung im Spezialsport. Viel ist schon darüber geschrieben worden, wie wertvoll beispielsweise die Leichtathletik für Ballspielmannschaften ist ...

  • ASK Vorwärts-SC Einheit im Mittelpunkt

    Die Begegnung zwischen dem Spitzenreiter ASK Vorwärts Berlin und dem Tabellenvierten SC Einheit Dresden steht am Sonntag im Mittelpunkt des Programms der Fußballoberliga. Die Berliner, die bisher alle neun Heimspiele gewannen, gelten als Favorit. Eine ebenso schwere Aufgabe wie den Drednern steht dem SC Rotation Leipzig beim SC Aktivist in Brieske bevor, und auch der SC Motor Jena als weiterer Verfolger des Spitzenreiters muß gegen den SC Turbine Erfurt gut aufpassen ...

  • Rekorde auch am 2. Tag der Schießmeisterschaften

    Die herausragende Leistung des zweiten Tages der Deutschen Schießmeisterschaften in Leipzig vollbrachte am Donnerstag Kurt Voigt (SC Dynamo BerlinrMitte) mit dem Armeegewehr (3X20 Schuß 300 m). Er verbesserte mit 521 Ringen die von Steigemann seit 1939 gehaltene Vorkriegsbestmarke um 12 Ringe. Der Mannschaftstitel fiel mit 2525 Ringen an den ASK Vorwärts Leipzig ...

  • Popularität

    Beim mörderischen Sechstagerennen im Westberliner Sportpalast geht es um Geld und Popularität. Beileibe nicht nur bei den Fahrern. Geschäftsleute versuchen mit von ihnen- gestifteten Spurtprämien, ihren Laden und ihre Artikel wieder ins Gedächtnis der Leute zu rufen. Rennfahrerbräutchen stechen sich gegenseitig aus, denn nur eine von ihnen erhält den Stempel Miß Heuboden, und in Logen und Gängen wird so manches Schäfchen ins trockene gebracht ...

  • Beredtes Schweigen im Lottoskandal

    Lottosenator Weltzien auf Dienstreise / Bisher keine Untersuchungen

    Große Beachtung findet in Westberliner Kreisen die recht geheimnisvolle Tatsache, daß am Mittwoch ein anonymer „Gewinner" im Lotto den am letzten Sonntag gezogenen 500 000-DM-Mark-Gewinn einlöste. Die Einlösung wurde von einer Westberliner Bank „im Auftrage" eines nicht genannt sein wollenden Unbekannten vorgenommen ...

  • Gerissene Trickbetrügerin festgenommen

    Durch vorbildliche Zusammenarbeit der Bevölkerung mit der Volkspolizei konnte vor einigen Tagen eine gerissene Trickbetrügerin festgenommen werden. Es handelt sich um die 44.i ahrige Hildegard Knütel aus Halle, die sich seit Mai d. J. unangemeldet in Berlin- Niederschöneweide, Rudower Straße, aufhielt ...

  • Leichtathletik-Sportfest der Jungen Pioniere

    Die zehn besten Schuten der DDR ermitteln am Wochenende bei einem großen Sportfest der Jungen Pioniere in der Wuhlheide die Siegermannschaft unserer Republik für den III. Internationalen Fernwettkampf der Jungen Pioniere. Gleichzeitig gehen die besten vier Kinder- und Jugendsportschulen und die besten zwanzig Berliner Schulen an den Start ...

  • Bevölkerung hilft der Industrie

    In Spitzenzeiten sparen / Energiefachleute berieten über Stromversorgung

    Wie kann die Berliner Bevölkerung die Arbeiter und die Intelligenz in den Betrieben bei der Erfüllung ihrer zahlreichen Produktionsverpflichtungen, die sie anläßlich des V. Parteitages übernähmen, am wirksamsten unterstützen? Diese Frage stand am Donnerstag im Kulfursaal des Kraftwerkes Klingenberg im ...

  • Das Stadtzentrum von morgen

    Der erste Schritt ist getan / Die Bevölkerung wird entscheidend mitreden

    Anläßlich der Ausschreibung des Ideeiv wettbewerbs, der von Ministerpräsident Otto Grotewohl und Oberbürgermeister Friedrich Ebert unterzeichnet ist, gaben der Minister für Bauwesen, Ernst Scholz, Stadtbaudirektor Erhard G i ß - k e, Staatssekretär Gerhard K o s e 1 und der Präsident der Deutschen Bauakademie, Professor Dr ...

  • BERLINER NOTIZEN

    7500 Besucher zählte schon in den ersten beiden Tagen die Ausstellung „Geschenke an den V. Parteitag der SED", die im Pavillon der Kunst Unter den Linden eröffnet wurde. „Warum verließ mein Nachbar die Kepublik?" — Zu diesem Thema findet heute, Freitag, um 18.30 Uhr im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft ein Ausspracheabend statt ...

  • Hinauswerfen !

    Am Freitag will die faschistische Deutsche Partei in Wedding eine Wahlversammlung durchführen. Als Redner ist außer dem DP-Propagandaleiter Mundt ein Karl-Heinz Baetge, Mitglied des Landesvorstandes der DP, angekündigt. Dieser Baetge arbeitet bei der Westberliner BVG. Wollen die Arbeiter der BVG, die ...

  • Bald genesen

    Der Ständige Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Stadtrat Waldemar Schmidt, mußte sich auf ärztliches Anraten hin in stationäre Behandlung begeben und hat eine operative Beseitigung eines Bandscheibenvorfalls gut überstanden. Die Operation wurde vom Chefarzt der neuro-chirurgischen Klinik im Städtischen Hufeland-Krankenhaus Berlin- Buch, Dr ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen vorwiegend südwestliehen Winden stark bewölkt bis bedeckt und besonders in den nördlichen Bezirken zeitweise Regen oder Sprühregen. Tageshöchsttemperaturen bei 15 Grad, tiefste Nachttemperaturen um 10 Grad. 10. Oktober 1958: Sonnenaufgang 6.21 Uhr, Sonnenuntergang 17 ...

  • kerung, mitzuhelfen, durch sparsamen

    Stromverbrauch in den Spitzenbelastungs- Zeiten die Prodüktionsziele äer Arbeiter in den Betrieben erreichen zu helfen. Es wird darauf hingewiesen, daß die Stromversorgung für Berlin vollauf gesichert ist. Zu jeder anderen Zeit außer den Spitzenzeiten können die bereits erwähnten Geräte nach Bedarf benutzt werden ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    10. Oktober Lichtenberg: 19.45 Uhr. Wahl des Elternausschusses der ,5. Mittelschule (Wönnichstraße) im Theater der Freundschaft. Weißensee: 19.30 Uhr, Elternausschußwahl der 9. Schule in der Aula der Pestalozzi- Schule. Köpenick: 20 Uhr, Elternausschußwahl der Oberschule Köpenick. Zusammenkunft der Genossen Eltern bereits um 19 Uhr ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w 8, Mauerstr. 39<40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 S9 51 — Aöonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEwAG-Werbung, 2. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 10 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 88, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

Seite
Riesenskandal in Frontstadt-CDU Sdiwarzheide vergrößert Planvorsprung In der LPG „Georgi DimitrqS" Warum wir dafür sind SED-Wahlkundgebung im Funkturm-Caslno Wettbewerb Berliner Zentrum Im Geiste Dimitroffs und Thälmanns Die richtige Wahl Freundschaftsfahrt durch Bulgarien CURT-CORRINTH ARNOLD ZWEIG KURT STERN
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen