24. Jun.

Ausgabe vom 07.10.1958

Seite 1
  • fDräsideni JDieck an alle jSürger

    Berlin (ADN). Präsident Wilhelm Pieck hat zum 9. Jahrestag der Gründung der DDR folgenden Brief an die Bürger der Republik gerichtet: Meine lieben Landsleute! Zum 9. Jahrestag der Gründung, unserer Deutschen Demokratischen Republik sende ich Ihnen allen meine herzlichsten Grüße. Ich beglückwünsche Sie zu den großen Erfolgen, die Sie in den Betrieben und auf den Feldern, bei der wissenschaftlichen Arbeit und auf dem Gebiet der Kunst und Literatur errungen haben ...

  • Kraft versetzt

    Unsere Unzerstörbar ist die Einheit geeinte zwischen Regierung und Volk Kandidaten des Volkes in den Betrieben / Mit neuen Produktionstaten zur Wahl Werktätige beraten über die Steigerung der Arbeitsproduktivität

    Berlin (ND). Am Vorabend des 9. Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik berieten in den sozialistischen Betrieben Kandidaten für die Volkskammer und die Bezirkstage mit Arbeitern, Angestellten und Ingenieuren über die Steigerung der Arbeitsproduktivität, die Anwendung der modernsten Wissenschaft und Technik und die Senkung der Selbstkosten, um durch noch größere gemeinsame Taten die DDR weiter zu festigen ...

  • Otto Grotewohl im Werk für Fernmeidewesen

    Im Kultursaal des VEB Werk für Fernmeldewesen In Berlin sprach Ministerpräsident Otto Grotewohl vor über 600 Arbeitern, Angestellten und Angehörigen der Intelligenz des Werkes. An der Veranstaltung nahm u. a. auch eine Delegation westdeutscher Sportfunktionäre teil. Zuvor hatte der Ministerpräsident eine Aussprache mit Angehörigen der Intelligenz ...

  • Walter Ulbricht im VEB Kiroiv-Werk, Leipzig Veränderung der Arbeitsweise das gegenwärtig Entscheidende

    kenntnisse sich noch schneller durchsetzen. „Ich stelle diese praktischen Fragen deshalb an den Anfang meiner Ausführungen", sagte Genosse Walter Ulbricht, „weil sich dafür die Werktätigen interessieren und weil die Veränderung der Arbeitsweise der Menschen das gegenwärtig Entscheidende ist." Die Losung des III ...

  • Gerhard Grüneberg in den LEW

    Die Arbeiter der LEW Hennigsdorf hätten durch ihre Produktionserfolge gezeigt, wie unsere ökonomische Hauptaufgabe gelöst werden kann, erklärte Genosse Grüneberg, Sekretär des ZK, In seiner Rede. "Von diesem Betrieb hat die Ludwig-Bewegung ihren Ausgang genommen. Der Produktionsplan im III. Quartal wurde mit 115 Prozent erfüllt und 22V2 Tage Planvorsprung erarbeitet ...

  • Dr. Lothar Bolz in Eilenburg

    Der Vorsitzende der NDPD, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr. Lothar Bolz, sprach in der überfüllten Stadthalle in Eilenburg. Er erklärte u. a.: „Wenn wir den Tag der Republik feiern, gehen die Gedanken zurück zu den Volkskammerwahlen vor vier Jahren ...

  • Alfred Neumann im Hydrierwerk Zeitz

    Das Mitglied des Politbüros und Spitzenkandidat der Nationalen Front im Wahlkreis Halle, Alfred N e u m a n n , sprach im Hydrierwerk Zeitz, dessen Bruttoproduktion gegenüber dem Jahr 1948 von 106 Millionen DM auf 268 Millionen DM, d. h. auf 253 Prozent anstieg. Die Verarbeitung flüssiger Stoffe hat von 311 000 t auf 675 000 t in diesem Jahr zugenommen ...

  • Paul Scholz im Kreis Pirna

    Im Mittelpunkt der Veranstaltungen am Vorabend des Geburtstages unserer Republik stand im Bezirk Dresden der erste Spatenstich für ein neues Rückhaltebekken bei Hellendorf im Kreis Pirna. Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats Paul Scholz übergab in einem Staatsakt die neue Großbaustelle dem 1 ...

  • Han^ Kiefert und Willi Kuhn in Berliner Betrieben

    Im Berliner Glühlampenwerk, wo sechs Belegschaftsangehörige als Aktivisten, ausgezeichnet wurden, sprach der Berliner Spitzenkandidat Hans Kiefert, 1. Sekretär der Bezirksleitung. Der Betrieb hat seinen Anteil für den Produktionsplan der ersten drei Quartale dieses Jahres mit über 100 Prozent erfüllt ...

Seite 2
  • jDräsident JDleck an alle [Dürger

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Bauern besser leben läßt als im Staat der Monopolherren und Großgrundbesitzer, dient nicht nur den Interessen aller Bürger der Deutschen Demokratischen Republik, sondern auch den Interessen des ganzen deutschen Volkes. Es ist ein Programm des Friedens, des Glücks und Wohlstandes, des Sozialismus. Wir wissen, daß seine Erfüllung all unsere Kräfte fordert ...

  • Internationale Konferenz über Parteigeschichte

    Heute beginnt in Berlin eine Konferenz der Vertreter der Institute für Marxismus-Leninismus sowie der Institute und Kommissionen für Parteigeschichte bei den Zentralkomitees kommunistischer und Arbeiterparteien. Die Konferenz wird in den Tagen vom 7. bis 14. Oktober den Erfahrungs- und Meinungsaustausch ...

  • Am Geburtstagstisch

    Reich gedeckt ist heute der Geburtstagstisch unserer Republik. Die Werktätigen warten mit ansehnlichen Geschenken auf. Heute vereinigen sich unweit Rostock die Wasser der Ostsee und des Breitling; Die Geräteführer und Matrosen der acht Seebagger haben den letzten Streifen Land ausgehoben. Die Einfahrt des neuen Hochseehafens, des Tors der DDR zur Welt, ist soweit fertiggestellt, daß sie bereits von kleinen und mittleren Schiffen befahren werden kann ...

  • Rekordumsätze in Schubladen

    Berlin (ND/ADN). Seit Ladenöffnung am Montag früh hatten die Verkaufskräfte in den Schuh- und Lederwarengeschäften des Konsums und der HO alle Hände voll zu tun, um die zahlreichen Käuferwünsche nach den im Preis stark herabgesetzten Waren zu befriedigen. Im HO-Warenhaus am Alexanderplatz verkauften die Verkäuferinnen in den ersten 45 Minuten nach Geschäftsbeginn bereits über 120 Paar der etwa 20 000 Paar Herren- und Damenschuhe, die auf dem Lager waren ...

  • TAGESBEFEHL

    des Ministers für Nationale Verteidigung, Willi Stoph

    Berlin (ND). Zum 9. Jahrestag der DDR erließ der Minister für Nationale Verteidigung, Generaloberst Willi Stophj einen Tagesbefehl an die Soldaten und Offiziere der Nationalen Volksarmee, in dem es u. a. heißt: Unser Staat ist stark, weil er getragen wird vom Willen der geeinten Arbeiterklasse, vom Willen ...

  • Karlsruhe geht alle an

    Westdeutschland war dieser Tage Schauplatz einiger Veranstaltungen, an denen Bürger beider deutscher Staaten teilnahmen. In Frankfurt (Main) versammelten sich 200 Vertreter aller kirchlichen Bruderschaften Deutschlands, darunter 31 aus der DDR. In Essen trafen sich auf der Jahrestagung des Verbandes physikalischer Gesellschaften 1200 Physiker, darunter fast 100 aus der DDR ...

  • TAGESBEFEHL

    des Ministers des Innern, Karl Maron

    Berlin (ND). Zum 9. Jahrestag der DDR erließ der Minister des Innern, Karl M a r o n , einen Tagesbefehl, in dem es unter anderem heißt: Der 9. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik ist ein hoher Festtag unseres Volkes. Millionen Menschen, die unseren Arbeiter-und-Bauern-Staat in den vergangenen ...

  • «.Banner der Arbeit" verliehen

    Berlin (ADN). In Anerkennung ihrer Verdienste bei der Entwicklung der Volkswirtschaft und bei der Festigung und Stärkung der Arbeiter-und-Bauern- Macht in der Deutschen Demokratischen Republik wurde auf Beschluß des Präsidiums des Ministerrates folgenden Personen zum 9. Jahrestag der Gründung der DDR der Orden „Banner der Arbeit" verliehen ...

  • Erstes Schaumglaswerk der DDR

    Neuartiger Werkstoff mit großer Zukunft / Großproduktion ab 1963

    Dresden (ADN). Bis zum Jahre 1962 wird in Taubenbach im Bezirk Suhl das erste Schaumglaswerk der DDR entstehen. Mit den entsprechenden Geländeaufbereitungsarbeiten wurde inzwischen begonnen. Der neue Betrieb wird, wie die VVB (Z) Glas in Dresden mitteilte, voraussichtlich 1963 mit der Großproduktion dieses neuen Werkstoffes beginnen und jährlich etwa 1250 Tonnen Schaumglas erzeugen ...

  • Humboldt-Umversitat großzügig gefördert

    Berlin (ADN). Mit einer Festveranstaltung im Berliner Filmtheater „Babylon" begingen am Montag Rektor, Senat und Studentenschaft der Humboldt-Universität Berlin den 9. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik. Der Rektor der Universität, Nationalpreisträger Magnifizenz Prof. Dr. Hartke^ würdigte in seiner Begrüßungsansprache die 9 ...

  • Neue Klinik in Erfurt

    Moderne Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenklinik für 10 Millionen DM

    Erfurt (ND). Am Montag wurde den Einwohnern der Stadt Erfurt nach dreijähriger Bauzeit eine neue Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenklinik übergeben. Die Regierung der DDR hat für den Bau dieser Klinik, die über 220 Betten verfügt, fast zehn Millionen DM gegeben. Das sechsgeschossige Gebäude mit seinen zwei fünfgeschossigen Seitenflügeln und den beiden Flügeln, in denen die Operationssäle liegen, ist mit den neuesten Errungenschaften der medizinischen Wissenschaft ausgestattet ...

  • Der 40Ö0-PS-Diesel läuft

    Rostocker Diesel-Motoren-Werker vier Wochen vorfristig

    Rostock (ND). Im Beisein von mehreren hundert Arbeitern und Angestellten des Rostocker Dieselmotorenwerkes begann der erste in der DDR montierte 4000-PS- Großdiesel am Vorabend des Geburtstages unserer Republik mit seinem Probelauf. Der Motor wurde in vier Monaten, vier Wochen vor dem im Staatsplan gestellten Termin, gebaut ...

  • Kunstausstellung „Geschenke an den V. Parteitag"

    Berlin (ND). Am Montagvormittag wurde im Pavillon der Kunst Unter den Linden die Ausstellung des Verbandes der Bildenden Künstler Deutschlands „Geschenke an den V Parteitag" eröffnet. Sie zeigt Werke, die von Künstlern der DDR, von ausländischen Freunden, von Parteien und Organisationen dem Parteitag überreicht wurden ...

  • Ministerpräsident Grotewohl empfing Junge Pioniere

    Berlin (ND). Am Vortage des 9. Jahrestages der DDR empfing Ministerpräsident Otto Grotewohl in seinem Amtssitz in Berlin eine Delegation von Jungen Pionieren aus allen Bezirken der Republik. Die Pioniere berichteten dem Ministerpräsidenten: in einem mehr als e'instündigen, angeregten...Gespräch -, über ...

  • Thüringer Glas in 24 Staaten

    Suhl (ADN). Ohne Exportrückstände können die Arbeiter der in der VVB Glas des Bezirkes Suhl zusammengeschlossenen 31 Glaswerke den Tag der Republik begehen. Angespornt durch die Beschlüsse des V Parteitages übernahmen die Werktätigen dieses bedeutenden Industriezweiges Südthüringens zusätzliche Produktionsverpflichtungen, mit deren Verwirklichung sie ihren Exportplan am 7 ...

  • Die Republik- deine Republik

    Daß über deinen Rain Nicht Panzer und Kanone fegt. Die Saaten zu vernichten. Bist du ein Mann vom Handwerk oder Kennst keine Sorgen du, (Handel, Die tödlich dich umschlingen. Die Republik vollzog den Wandel Und neigte sich dem Morgen zu, Half dir in vielen Dingen, Die Arbeit zu verrichten. Hast du studiert und trägst nun allen Im Menschheitsangesicht (Glanz über des Jahrhunderts Schwelle, Die Republik spielt' dir zum Tanz, Sie hob dich hoch ans Licht Und gab dir deine Stelle ...

  • Cisinski-Preis für Dr. Nedo

    Berlin (ADN). Den von der Regierung der DDR gestifteten Cisinski - Preis 1. Klasse erhielt am Montag der Leiter des Instituts für Volkskunst, Dr. Paul N e d o , Kommissarischer Direktor des Sorbischen Instituts, Abteilung Sprache und Literatur, bei der Karl-Marx-Universität Leipzig. Dr. Paul Nedo erhielt diese Auszeichnung — der Preis wird alle zwei Jahre verliehen — in Würdigung seines vorbildlichen Wirkens für die sorbische Volkskultur ...

  • Der DDR treu ergeben

    Leuna (ND). Der Minister des Innern, Karl Maron, verlieh am Montag vor den Toren der Leunawerke einer Einheit der Bereitschaftspolizei ihre Fahne und nahm anschließend die Vereidigung vor. Rund um den großen Platz hatten sich Tausende Einwohner und Arbeiter versammelt. Die Bereitschaftspolizisten versprachen in dem gemeinsamen Schwur, der DDR allezeit treu zu dienen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Die ungleichen Schwestern

    Besuch in einer der modernsten Zementfabriken der Welt

    Zuerst war die Seilbahn fertig. Die alte wurde pensioniert. Nun schleppen die Kübel der neuen schon über ein Jahr lang den Kalkstein aus de'n Tiefen des Bruches. Sie schwingen in luftiger Fahrt — eine endlose Kette — über die reizvolle Rüdersdorfer Landschaft bis hoch zu den elegant aufstrebenden Bauten des neuen Zementwerkes III ...

  • Sozialistische Taten

    Dem ruhigen, immer ein wenig nachdenklich blickenden Arbeiter, der beinah schmächtig wirkt, ist nicht ohne weiteres anzusehen, welche Energie und Initiative in ihm steckt — die Ergebnisse seiner Unermüdlichkeit sprechen eine deutlichere Sprache. Heinz Bolduan leitet zugleich den Wohnbezirksausschuß 21 der Nationalen Front, der in den letzten Quartalen ein Dauerabonnement auf die Wanderfahne als bester Wohnbezirk vom Prenzlauer Berg zu haben scheint ...

Seite 4
  • ALS DIE REPUBLIK GEBOREN

    WURDE, sah man den Teilbetrieben, aus denen der VEB Textilwerke Elsterberg bestand, noch auf Schritt und Tritt ihre kapitalistische Vergangenheit an. Der Maschinenpark war veraltet, die Leistungen waren gering. In den folgenden Jahren stiegen jedoch die Plananforderungen beträchtlich. Man half sich damit, daß man zunächst kleinere Verbesserungen vornahm und die alten Anlagen höchstmöglich auslastete ...

  • Als die Republik geboren wurde...

    Ein Kapitel über Bettwäsche und die Geschichte unserer DDR / Rekonstruktion der Leichtindustrie im Vormarsch

    Es gab zu dieser Zeit noch viele Zweifler, die meinten, daß man mit der groben sowjetischen Baumwolle keine feine Bettwäsche weben könnte. Die Elsterberger Weber haben ihnen jedoch bewiesen, daß es geht. Nach vielen Versuchen und Verbesserungen in der Vorbereitung, Schlichtung und Veredlung stellen sie heute aus der groben Baumwollfaser erstklassige Bettwäsche her, die dem Markenzeichen „Sonnenwäsche" zu gutem Klang verholfen hat ...

  • Ein Industriezweig wird rekonstruiert

    Ist denn das zu machen?, fragen manche Arbeiter, aber auch mancher Ingenieur, die heute, wie im Fritz-Heckert-Werk, um 12 statt 10 Maschinen hart kämpfen, die durch ihrer Köpfe und ihrer Hände Arbeit die Produktion von Werkzeugmaschinen in den Jahren 1955 bis 1958 nahezu verdoppelten. „Schau dich um, wie wir arbeiten", heißt es ...

  • Jeder regiert mit

    Es ist ein ausgezeichneter Gedanke der VVB-Leitung, in Vorbereitung der Wahlen zur Volkskammer und zu den Bezirkstagen den Werktätigen der Betriebe des Werkzeugmaschinenbaus die Vorschläge für die Perspektive bis 1965 zu übergeben. So kann der große Plan zum Wahlprogramm jedes Werkzeugmaschinenbauers werden ...

  • Vorteile der Spezialisierung

    Diese umfangreiche wissenschaftlichtechnische Arbeit geht mit einer weitgehenden Spezialisierung der Betriebe des Werkzeugmaschinenbaus einher. So wird der VEB Großdrehmaschinenbau „8. Mai" in Zukunft alleinig?!- Hersteller von Leit- und Zugspindeldrehbänken sein. Mehrspindelautomaten werden ausschließlich im VEB „Centex" in Leipzig hergestellt ...

  • ALS DIE REPUBLIK GEBOKEN

    WURDE, ging die junge Weberin Brigitte U r b a n noch zur Schule. Sie lernte die Schinderei in den alten kapitalistischen Webereien, die schamlose Ausbeutung der jugendlichen Arbeitskräfte niemals kennen. In einem Lehrkombinat erwarb sie sich ihre beruflichen Kenntnisse, und heute arbeitet sie in einer Weberei, wie es sie in der Vergangenheit in der Greizer Textilecke noch niemals gab ...

  • Produktivität zweimal groß geschrieben

    Die Grundfrage für die Lösung unserer ökonomischen Hauptaufgabe ist die Arbeitsproduktivität. Im Werkzeugmaschinenbau muß sie zweimal groß geschrieben werden. Erstens hängt die höhere Arbeitsproduktivität, das raschere Wachstumstempo in der metallverarbeitenden Industrie, neben der besseren Organisation ...

  • aßen

    Anwendung neuer Technologien die Rede, sondern es wird genau gesagt, auf welche Weise die rationellsten Fertigungsverfahren zu ermitteln sind. Dennoch scheint es, als ob sich die VVB und die Werkleitungen dabei etwas zu viel Zeit lassen. Sicher spielt die Seriengröße für die Auswahl der besten technologischen Variante eine bedeutende Rolle ...

  • ALS DIE REPUBLIK GEBOREN

    WURDE, war Genosse R ö d e r gerade Werkleiter eines Betriebes geworden, dessen Zukunft ungewiß war, einer Bettwäscheweberei. Die Spaltung Deutschlands hatte den mitteldeutschen Webereien den Boden unter den Füßen weggerissen; hatte sie von den Baumwollspinnereien getrennt, die ihnen das Material lieferten ...

  • ALS DIE REPUBLIK GEBOREN

    WURDE, sah es auf den Ladentischen unserer Geschäfte noch nicht sehr nach Sozialismus aus. Es mangelte an manchem, und das Warenangebot hatte Lücken. Zu solchen Mangelwaren gehörte damals auch die Bettwäsche. Heute sind die Lager gefüllt. Erst vor einigen Monaten wurden die Preise wieder einmal um 20 bis 25 Prozent herabgesetzt ...

  • Von Helmut Lange

    arbeitung eines umfassenden Planes zur Rekonstruktion dieses bedeutungsvollen Industriezweiges, der gleichzeitig auf der Grundlage der Kennziffern der Staatlichen Plankommission die Perspektive der Produktion und der wissenschaftlichtechnisct|en Entwicklung bis 1965 enthält.

  • Weniger Typen — höhere Leistung

    Ausgangspunkt für den Rekonstruktionsplan ist die Verringerung der Anzahl der Grund- und Einzeltypen in den verschiedenen Werkzeugmaschinenarten. In den Jahren 1958 bis 1965 werden in den wichtigsten Maschinengruppen gebaut: 1958 1961 1965

Seite 5
  • Den Frieden müßt ihr euch selbst holen

    Vor 40 Jahren rief die Reichskoni -/enz der Spartakusgruppe zum revolutionären Kampf

    die im Herbst 1918 entschlossen war, mit dem Krieg und der Herrschaft des Militarismus Schluß zu machen. Das einzige revolutionäre Programm In Deutschland gab es noch keine selbständige marxistische Kampfpartei und die Mehrheit der Arbeiterklasse erlag noch dem opportunistischen Einfluß der SPD- und der rechten USPD-Führung ...

  • Ein Brief aus Vietnam

    Anläßlich des 9. Jahrestages Ihres Nationalfeiertages habe ich, ein verwundeter Kämpfer, jetzt Lehrer in der Demokratischen Republik Vietnam, die Ehre, Ihnen meine herzlichsten Grüße und meine besten Wünsche für Ihre großartigen Erfolge auf dem Wege zum Aufbau des Sozialismus und der Wiedervereinigung Ihres Vaterlandes zu übermitteln ...

  • China wünscht neue Erfolge

    A nläßlich des 9. Jahrestages äer Grün- ■^*- düng der Deutschen Demokratischen Republik am 7. Oktober 1958 wünschen wir Ihrem großen, freundschaftlichen Land wachsenden^ Wohlstand, wirtschaftlichen Aufbau, weitere Entwicklung von Kultur und Wissenschaft und die schnelle Verwirklichung einer friedlichen Wiedervereinigung ...

  • Gruß von Wassili Koroljow

    /^statten Sie mir, über Ihre Zeitung dem ^ deutschen Volk die herzlichsten Grüße und Glückwünsche zum 9. Jahrestag der DDR zu übermitteln. Ich war zweimal in Ihrem Land, 1952 und 1954. Ich sah, wie die Werktätigen Berlins, Dresdens, Leipzigs und anderer Städte neue Wohnviertel errichteten. Mir als Bauarbeiter aus dem Lande des siegreichen Sozialismus ist diese schöpferische, friedliche Arbeit der deutschen Werktätigen zutiefst verständlich ...

  • Ein Bolschewik erinnert sich

    yum ruhmreichen Jahrestag, dem 7. Oktober, möchte ich dem deutschen Volk über Ihre Zeitung herzlich gratulieren und weitere Erfolge und noch bedeutendere Errungenschaften beim Aufbau des Sozialismus in der DDR wünschen. Ich bin gerade von einer zweimonatigen Reise durch die DDR ■— und das war mein zehnter Besuch Deutschlands —■ zurückgekehrt ...

  • DDR zügelt Imperialisten

    T~)ie Bedeutung der Existenz eines fried- ■*-^ liebenden, demokratischen deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates für den Frieden Europas kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Das Vorhandensein der DDR zügelt die Imperialisten in ihren Kriegsbestrebungen. Alle Menschen in der Welt, die für Frieden, Demokratie und Sozialismus sind, feiern den Jahrestag der Gründung des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates gemeinsam mit den deutschen Werktätigen ...

  • Was Vera Warwarkina sagt

    T\/Teine Freundschaft mit Werktätigen -'-'-*■ der DDR ist zwar noch jung, doch deshalb sind meine Glückwünsche zum 9. Jahrestag der DDR nicht weniger herzlich. Jeder kann am besten an seinem eigenen Arbeitsplatz seiner Heimat helfen. Deshalb freue ich mich, wenn die Arbeiterinnen und Arbeiter der DDR durch die eine oder andere Anregung aus der sowjetischen Praxis für ihre Arbeit etwas lernten und nun höhere Leistungen vollbringen ...

  • Hilfe für und aus Rumänien

    Obwohl ich den ersten Arbeiter-und- Bauern-Staat Deutschlands nicht persönlich kenne, ist mein Verhältnis zur Deutschen Demokratischen Republik das allerbeste. Dies vor allem deshalb, weil es sich unmittelbar aus meiner Arbeit ergibt. In unserem Schwermaschinenbaubetrieb „Mao Tse-tung" verfügen wir nämlich über viele Werkzeugmaschinen aus der DDR, die mit hoher Präzision und maximalem Produktionsausstoß arbeiten ...

  • Hier endet Krupps Macht

    VK/as uns am wichtigsten am Bestehen " der DDR erscheint, ist, daß fortan mindestens ein Teil Deutschlands der Kontrolle der Kanonenkönige Krupp und Thyssen entzogen ist. Von den 10 000 Arbeitern, die in unserem Betrieb arbeiten, kann ich sagen, daß nicht einer Krieg will. Und ich bin sicher, daß jeder Gewerkschaftsfunktionär in der DDR von den Arbeitern seines Betriebes dasselbe sagen kann ...

  • Ich kam mit gemischten Gefühlen

    Der Besuch in der DDR war mein erster in Deutschland überhaupt. Ich kam mit gemischten Gefühlen; denn Deutsche hatte ich persönlich fast nur als Okkupanten in meinem Lande, der Tschechoslowakei, kennengelernt. In der DDR fand ich andere Menschen, als sie bisher in meiner Vorstellung existierten. Nicht ...

  • Auch Inder wollen verstärkte Freundschaft

    Tm Namen des friedliebenden indischen *■ Volkes sende ich dem brüderlichen deutschen Volk anläßlich des Geburtstages der DDR meine herzlichen Grüße im Kampf für den Aufbau des Sozialismus, für den Abschluß eines Friedensvertrages und gegen den Militarismus auf deutschem Boden. Um die Bande der Freundschaft zwischen den friedliebenden Völkern unserer Länder noch weiter zu festigen, hoffe ich, daß die wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Beziehungen sich noch enger gestalten mögen ...

  • Garant eines neuen Deutschlands

    jjie Deutsche Demokratische Republik *-* hat am Vorabend ihres Jahrestages eine Geste getan, die ihr immer mehr die dankbare Freundschaft der Widerstandskämpfer und der Opfer des Nazismus einträgt. Mit dem Bau des Mahnmals auf dem Ettersberg, der grandiosen Gedenkstätte bei Buchenwald, die den Bruch ...

Seite 7
  • Wo Autogramme auf Oberschenkel geschrieben werden

    Zwei Bundesminister hofften beim Sechstage-Bennen auf Erfolg / „Freibier" bezahlen Steuerzahler

    Unter dem klaren, Sternenreichen Himmel Australiens holte Leandro Faggin vor 23 Monaten die olympische Goldmedaille im Zeitfahren, Zusammengekauert, den Kopf tief über dem Lenker, jagte er über die von Tiefstrahlern gesäumte Zementbahn, entschlossen, den Kampf gegen die unbestechliche Uhr als Bester zu bestehen ...

  • Die neue Chance

    M. St. Die chinesischen Festlatidsbattenen gegenüber Quemoy werden sieben Tage lang schweigen, um der hungernden Bevölkerung wie auch den Soldaten auf der \rort Tschiangkaischek besetzten Insel Gelegs iheit zu geben, Verpflegungstransporte zu empfangen. Dieser von humanen Erwägungen diktierte großzügige Beschluß der Regierung Völkschinas ist schon seit Montag früh in Kraft ...

  • Das Urteil muß wachrütteln!

    „Es ist eine Schande, daß der DGB tatenlos zusieht!"

    Magdeburg1 (ADN). Telegrafisch protestierte der Bezirksvorstand Magdeburg der IG Metall/Metallurgie beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe gegen das Schandurteil gegen deutsche Gewerkschafter, die sich für die Verständigung der Arbeiter beider deutscher Staaten eingesetzt haben. Im Namen von 74 000 Metallarbeitern fordert er die sofortige Freilassang der widerrechtlich eingekerkerten Gewerkschafter ...

  • Wir brauchen keinen Dolmetscher

    Westdeutsche Gäste über ihre Eindrücke in der DDR

    Cottbus (ADN). „Wir kennen nur ständige Preissteigerungen, so daß sich unser Lebensstandard von Jahr zu Jahr verschlechtert. Zugleich wächst die Zahl der Arbeitslosen." Das sagte unter dem Eindruck der neuen Preissenkung in der DDR ein Eisenbahner aus Bremen als Teilnehmer an einem gesamtdeutschen Gespräch, bei dem der Rat der Bezirksstadt und der Kreisausschuß Cottbus der Nationalen Front 20 westdeutsche Gäste begrüßte ...

  • Moskau feiert mit der DDR

    Moskau. Die Gründung der DDR habe Weltbedeutung, erklärte der Vorsitzende der Zentralen Revisionskommission beim ZK der KPdSU, Genosse Moskatow, in seiner Ansprache auf einer Festveranstaltung am Montagabend im Säulensaa! des Gewerkschaftshauses anläßlich des 9. Jahrestages der Gründung der DDE. Dieser erste in der Geschichte Deutschlands wirklich demokratische Staat habe den von Marx und Engels vorgeaeiehneten Weg zum Sozialismus eingeschlagen ...

  • Wieder Wahlbehinderung in Westberlin

    Berlin (ND). Westberliner Polizei nahm Montag abend die Mitglieder einer Atommahnwache fest, die von der Kreisleitung Reinickendorf der Partei vor der AEG in der Holländerstraße aufgestellt worden war. Unmittelbar nach der Festnahme protestierte der 1. Sekretär der Kreisleitung Reinickendorf der Partei und Spitzenkandidat für die Westberliner Wahlen, Genosse Tesch, beim Polizeirevier 291 in Alt-Reinickendorf gegen den Polizeiübergriff ...

  • Aussprachen mit Bundestagsabgeordaeten.

    Berlin (ADN). In der vergangenen Woche haben 27 Abgeordnete des Bundestages die Gelegenheit wahrgenommen, um Gespräche mit Mitgliedern der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik zu führen. Es handelt sich um 16 Abgeordnete der SPD, 5 Abgeordnete der FDP, 3 Abgeordnete der CSU, 2 Abgeordnete der CDU und einen Abgeordneten der DP ...

  • Kamerun will frei sein

    Volksabstimmung unter UN-Kontrolle in beiden Teilen des Landes gefordert

    Kairo (ADN-Korr.). Mit der Forderung, in beiden Teilen Kameruns unter Anwesenheit von UNO-Beobachtern eine Volksabstimmung durchzuführen, auf der das Kameruner Volk über die einzige Frage mit ja oder nein entscheiden soll, ob es für Wiedervereinigung und Unabhängigkeit ist, trat der Sekretär Kameruns bei der asiatisch-afrikanischen Solidaritätskonferenz, Osendy Afana, auf einer internationalen Pressekonferenz in Kairo an die Öffentlichkeit ...

  • Wolkig und heiter

    Wetterlage: Eine schwache Störung, die in der Nacht zum Dienstag Deutschland überquert, wird nur noch im Odergebiet anfangs stärkere Bewölkung und leichten Regen bringen. Aussichten: Bei schwachen bis mäßigen, auf Südwest bis West drehenden Winden anfangs noch stark bewölkt, vor allem im Odergebiet, dann Bewölkungsauflockerung, zum Teil heiter ...

  • Noch 1958 neue Sputniks

    Prof. Dr. Blagonrawow über nächste Pläne der Sowjetwissenschaft

    Washington (ADN). Alle bisher in der Sowjetunion durchgeführten Versuche, einen künstlichen Erdsatelliten auf seine Bahn zu bringen, waren erfolgreich. Dies erklärte der führende sowjetische wfssenschaftler Prof. Dr. Anatoli Blagonrawow in einem Fernsehinterview, das am Sonntag von der amerikanischen „National Broadcasting Company" (NBC) übertragen wurde ...

  • Friedrich Ebert in Warschau

    Warschau (ND-Korr.). Auf Einladung des Präsidiums des Nationalrats der polnischen Hauptstadt traf am Montag der Berliner Oberbürgermeister Friedrich Ebert in Warschau ein. Auf dem Flugplatz wurde Genosse Ebert vom Präsidenten des hauptstädtischen Nationalrats, Dworakowski, und Vertretern des Außenministeriums sowie der Stadtverwaltung begrüßt ...

  • Im zweiten Kampf 8:12

    Nach dem Rostocker 10 :10 standen sich die Boxstaffeln Volkspolens und der DDR am Montagabend in Leipzig in einer zweiten inoffiziellen Begegnung erneut gegenüber. Die Gäste kamen diesmal zu einem knappen 12 8-Sieg. Ein Unentschieden wäre allerdings gerechter gewesen, denn neben Büchner im Bantamgewicht, Heyse im Federgewicht, Nagel im Halbmittelgewicht und Preuß im Schwergewicht •— er gewann in der dritten Runde durch k ...

  • Rückblick und Ausblick

    Geht es Ihnen nicht auch manchmal so: Nach turbulenten Geburtstagen kramen Sie in einer ruhigen Stunde alte Erinnerungen hervor? Der 10. Jahrestag des Aufbaus der sozialistischen Sportbewegung ist vorüber, die Giückwunschreden in allen Sprachen sind verklungen. Und so wird diese aus Stapeln alter Zeitungen hervorgesuchte Erinnerung unseren schweren und harten Weg noch einmal ins rechte Licht rücken ...

Seite 8
  • •-.wie wir es schufen in den neun Jahren der Arbeiter-und-Bauern-Macht

    Lache, mein Kind, lache so hell und so laut du kannst! Du warst krank gewesen und mußtest in die Kinderklinik. Die Ärzte lind Schwestern haben dich liebevoll gepflegt und du bist wieder gesund und kräftig geworden. Du warst bei ihnen in guter Obhut Großbauten des Sozialismus wachsen m allen Teilen unserer Republik empor und künden vom friedlichen Streben unseres Volkes ...

Seite
fDräsideni JDieck an alle jSürger Kraft versetzt Otto Grotewohl im Werk für Fernmeidewesen Walter Ulbricht im VEB Kiroiv-Werk, Leipzig Veränderung der Arbeitsweise das gegenwärtig Entscheidende Gerhard Grüneberg in den LEW Dr. Lothar Bolz in Eilenburg Alfred Neumann im Hydrierwerk Zeitz Paul Scholz im Kreis Pirna Han^ Kiefert und Willi Kuhn in Berliner Betrieben
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen