24. Okt.

Ausgabe vom 28.03.1958

Seite 1
  • 250000 Berliner demonstrierten Machtvolle Kampf kundgebung gegen Bonner Atomrüstung auf dem Marx^Engels-Platz Herbert Warnke und Prof. Dr. Thießem Volkswillen durch Massenaktionen durchsetzen Hunderttausende protestierten auch in Leipzig, Erfurt und ande

    Berlin (SD). In der größten und machtvollsten Kampfkundgebung, die Berlin in den letzten Jahren erlebte, erhoben am Donnerstag auf dem Marx-Engels-Platz 250 000 Werktätige aus allen Sektoren der Stadt flammenden Protest gegen die Atomkriegspolitik des Bonner Bundestages und des Schöneberger Senats. Einmütig ...

  • Ein Anschlag auf den Frieden

    Gipfelkonferenz befürwortet / Weißbudi und außenpolitische Maßnahmen gegen Bonner Atömkriegspqiitik in Vorbereitung

    ■Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Ministerpräsident Otto Grotewohl gab In der Sitzung des Ministerrates am 27. März eine grundlegende Einschätzung der nationalen und internationalen Lage, wie sie sich besonders im Hinblick auf die Entscheidung des Bonner Bundestages durch die Ausrüstung der westdeutschen NATO-Streitkräfte mit Massenvernichtungswaffen ergibt ...

  • N. S. Chruschtschow Ministerpräsident der UdSSR

    Tagung des neugewählten Obersten Sowjets / Woroschilow wieder Vorsitzender des Präsidiums

    Moskau (NDrKorr.); Unter minutenlangen begeisterten Zustimmungsäußerungen der Abgeordneten beider Kammern des neugewählten Obersten Sowjets der UdSSR wurde Nikita Sergejewitsch Chruschtschow auf Vorschlag des Zentralkomitees der KPdSU und des Ältestenrates des Obersten Sowjets am Donnerstagnachmittag einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR gewählt und mit der Regierungsbildung beauftragt ...

  • Warnstreiks in Westdeutschland

    Tausende legten in Bielefeld, Hamburg und Mölln die Arbeit nieder

    Bielefeld (ND). Am Mittwoch traten 2500 Arbeiter der Änker-Werke in einen Warnstreik, um gegen die atomare Aufrüstung der Bonner NATO-Armee zu protestieren. Während der Arbeitsniederlegung führten die Arbeiter auf dem Werkgelände eine Protestkundgebung durch. Hamburg (ADN). Warnstreiks gegen die Atomaufrüstung führten am Donnerstag Hafenarbeiter im Hamburger Hafen durch ...

  • Kongreß der Freundschaft in Berlin

    Namhafte Vertreter aus der Sowjetunion und DDR nehmen teil

    Berlin (ND/ADN). Heute beginnt in Berlin der VI. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft; an dem mehr als 600 Delegierte und Gäste teilnehmen, unter ihnen auch eine sowjetische Delegation, die bereits am Donnerstag in Berlin eintraf. Der Delegation gehören an der stellvertretende ...

  • Notstand verlangt Widerstand

    In Westdeutschland herrscht Notstand. Er ist eingetreten durch den Atomrüstungsbeschluß einer unbegreiflich gewissenlosen Bundestagsmehrheit. Das Volk spürt, daß .Furchtbares heraufbeschworen wird. Seine Unruhe, seine Furcht, seine Empörung drangen durch alle Wände bis in die Debatte des Bundestages ...

  • Im Namen von 260 000

    Berlin (ND). Vertreter der Betriebsfriedensräte von 53 Großbetrieben der DDR wandten sich für ihre 260 000 Belegschaftsmitglieder auf einer vom Deutschen Friedensrat einberufenen Tagung in Berlin an die Arbeiter und Gewerkschafter der Bundesrepublik, ihren Friedenswillen durch alle zu Gebote stehenden Kampfmaßnahmen zu bekunden ...

  • Ollenhauer: Streik gegen Atomrüstung völlig legal

    Bonn (Dgl.-Ber.). Auf einer Pressekonferenz , am Donnerstag., erklärte der SPD-Vorsitzende Ollenhauer, daß die SPD einen Streik oder Generalstreik der Arbeiter als Ausdruck ihres Protestes oder ihres politischen Willens gegen die atomare Bewaffnung der Bundeswehr für (Fortsetzung auf Seite 2)

Seite 2
  • Aus der Rede von Prof. Dr. Thießen

    wieder naht der Schiecken. Seine Flügel streifen unsere Heimat Die Schäden des unseligen letzten Krieges sind noch nicht beseitigt; Die Ruinen erinnern an Tage und Nächte des Schreckens und Grauens; Aber das, was wir in jenem Krieg erlebt, haben, ist nichts gegen das, was uns bevorsteht, wenn der Terror ...

  • Das deutsche Volk muß selbst entscheiden

    Aus der Rede von Herbert Warnke

    in einer ernsten Stunde sind wir zu dieser gewaltigen Kundgebung der Berliner Bevölkerung zusammengekommen; Während die Völker der Welt nichts mehr ersehnen als die Sicherung des Friedens, während die Sowjetunion ihre Vorschläge auf Durchführung einer Gipfelkonferenz macht, um der Gefahr eines Atomkrieges ...

  • I Am Schandpfahl | I der Geschichte I

    | Wir setzen heute die Veröffentlichung 1 S von Namen und Adressen der Mitgjie- S 5 der der, Bonner Regierungsparteien Ü 1 (CDU/CSU/DP) fort, die jetzt vor der | | Welt und dem deutschen Volk schuldig I 2 sind, der totalen Atombewaffnung West- 5 3 deutschlands zugestimmt zu haben. Sie = | stehen am Schandpfahl der Geschichte I § als die neuen Kriegsverbrecher ...

  • Bonn zum Verhandeln zwingen!

    Forschungsrat der DDR ruft zum Widerstand gegen die Atomkriegsabsichten der Adenauer-Regierung auf

    Berlin (ADN); Der Forschungsrat der Deutschen Demokratischen Republik, das höchste wissenschaftlich-technische Gremium der DDR, hat sich in seiner Sitzung am Donnerstag verpflichtet gefühlt, zu dem erschreckenden Ausgang der Bundestagsdebatte über die Ausrüstung der Bundeswehr mit Atom- und Raketenwaffen ...

  • Jetzt gemeinsam handeln!

    Berlin (ND). In einer Rundfunkansprache am Vorabend der außerordentlichen Tagung des DGB-Bundesvorstandes in Hamburg erneuerte Max Reimann im Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands das Angebot an die SPD, den DGB und an alle demokratischen Organisationen und Kräfte in der Bundesrepublik; gemeinsam mit den Kommunisten mit entschlossenen Kampfaktionen die von der Adenauer-Kegierung heraufbeschworene Atomkriegsgefahr zu bannen ...

  • Kampfausschuß appelliert: Geht auf die Straße!

    Hamburg (ADN/ND). Gewerkschaftsfunktionäre und Betriebsräte fast aller Hamburger Werften, des Hafens, der Energieunternehmen und anderer Großbetriebe der Hansestadt sowie der Howaldtswerke in Kiel und der Flenderwerft in Lübeck haben am Mittwoch in Hamburg einen Initiativausschuß gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Volksbewegung gegen die atomare Aufrüstung der Bundesrepublik durch Aktionen der Arbeiterschaft zu unterstützen ...

  • Ollenhauer: Streik gegen Atomrüstung völlig legal

    (Fortsetzung von Seife 1) völlig legal und durchaus gerechtfertigt halte. Die SPD sei allerdings nicht berechtigt, einen solchen Streik etwa auszurufen oder zu ihm aufzufordern^ das könnten allein die gewählten verantwortliehen Gremien des Gewerkschaftsbundes, die ja am Freitag zur Erörterung der zu treffenden Maßnahmen in Hamburg zusammenkommen wollten ...

  • Glückwünsche für Genossen Professor Rudolf Lindau

    Berlin (ND). Die herzlichsten Glückwünsche und Kampfesgrüße übermittelte das ZK der SED dem Genossen Professor Rudolf Lindau zu seinem heutigen 70. Geburtstag. Das Zentralkomitee würdigt das vom Kampf gegen Imperialismus, Faschismus und Krieg und für die Errichtung des Sozialismus in Deutschland erfüllte Leben des Genossen Lindau und schreibt u ...

  • Streik verlangt

    Bonn (ND), Die Gewerkschaften ÖTV* Chemie, Holz sowie Nahrung, Genuß und Gaststätten hatten im Namen ihrer zwei Millionen Mitglieder den außerparlamentarischen Kampf gefordert. Über das Wochenende hat sich die IG Bergbau diesen Gewerkschaften angeschlossen. 1600 Funktionäre der Bergarbeitergewerkschaft reihten sich im Namen von 600 000 Bergarbeitern auf einer Konferenz in Gelsenkirchen in die Front der aktiven Kämpfer gegen den Atomtod ein ...

  • Schweigemarsch Hamburger Studenten

    Rund 550 Studenten der Ingenieurschule in Hamburg demonstrierten am Donnerstag in einem Schweigemarsch durch die Straßen der Hamburger Innen- Erneüter Ruf Max Reimanns: Stadt. Auf Plakaten, die sie mit sich trugen, warnten die Demonstranten vor der großen Gefahr, die die Ausrüstung der westdeutschen NATO - Truppen mit Atomwaffen zur Folge haben muß ...

  • Ruhrarbeiter für Streik

    B o c h u m (ND/ADN). Die ersten Teilergebnisse von der Urabstimmung der rund 200 000 Arbeiter aus der eisenschaffenden Industrie Nordrhein-Westfalens lassen erkennen, daß sich die Metallarbeiter mit überzeugender Mehrheit für den Streik zur Durchsetzung ihrer Lohnforderungen entschieden haben. 94,8 Prozent der an der Urabstimmung beteiligten gewerkschaftlich organisierten Belegschaftsangehörigen des Bochumer Vereins, ...

  • Notstand verlangt Widerstand

    • (Fortsetzung von Seite 1)

    der Parole „Keine Experimente"? Und wird jetzt nicht mit der Atomrüstung die Bevölkerung Westdeutschlands zum Gegenstand des ungeheuerlichsten und lebensgefährlichsten Experiments gemacht? So hat sich Adenauer eine Mehrheit im Bundestag erschwindelt, Um jetzt gegen den Willen der übergroßen Mehrheit des Volkes zu handeln ...

  • Vier Millionen für Kampfaktionen

    Heute soll der DGB-Vorstand entscheiden Z Delegationen aus Betrieben überbringen Forderungen

    Unter diesem Eindruck treten heute in Hamburg die Mitglieder des DGB-Bundesvorstandes im Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof, das von August Bebel als eine „Waffenschmiede der Arbeiterschaft" eingeweiht wurde, zu ihrer außerordentlichen Tagung zusammen, deren einziger Tagesordnungspunkt der Kampf der westdeutschen Gewerkschaften gegen die Atombewaffnung der Bundeswehr ist ...

  • Delegationen beauftragt

    Belegschaften Hamburger Betriebe werden Delegationen zu der außerordentlichen Sitzung des DGB-Bundesvorstandes entsenden, verlautete am Donnerstag; in Gewerkschaftskreisen der Hansestadt. Die Delegationen werden im Namen von Zehntausenden Hamburger Arbeitern und Angestellten die Auslösung von Kampfmaßnahmen gegen die atomare Aufrüstung fordern ...

  • Dr. Dr. Heinemann sprach in Hannover

    Vor über 2000 Bürgern Hannovers begründete der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Heinemann die Legalität von Massenaktionen gegen den Bonner Atomrüstungsbeschluß. Er stellte fest, daß die westdeutsche Bevölkerung nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht habe, sich gegen diese Pläne zur Wehr zu setzen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kartzscher, Herbert Kopietz, stellvi Chefredakteure; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Eberhard Heinrich. Wjlli Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

  • Grotewohl beglückwünscht Generalmajor Eickemeier

    Berlin (ADN). Herzliche Glückwünsche übermittelte Ministerpräsident Otto Grotewohl dem Präsidenten der Berliner Volkspolizei, Generalmajor Fritz Eickemeier, der heute seinen 50. Geburtstag begeht.

Seite 3
  • Der Mais und das politische Klima

    „NDMnterview mit dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats Paul Scholz

    Rettakteur: Herr Ministerpräsident, Sie haben sich in den letzten Monaten und Jahren besonders intensiv für die Erweiterung des Maisanbaus in unserer Republik eingesetzt. Sicherlich können Sie unseren Lesern Aufschluß über die große Bedeutung dieser Kulturpflanze und — ich möchte sagen — über ihren Siegeszug in der ganzen Welt geben ...

  • Neuer Arbeitsstil kommt nicht von allein

    Offene Auseinandersetzungen verbessern die Arbeit / Ministerium für Bauwesen reagierte nicht

    Der sozialistische Arbeitsstil der Mitarbeiter war Gegenstand der Diskussionen, die auf der Berichtswahlversammlung der Parteiorganisation der HV Genußmittel des Ministeriums für Lebensmittelindustrie Anfang März geführt wurden. Die Genossen wandten sich gegen solche Funktionäre des Ministeriums, die ...

  • Der energische Ausschuß

    Im volkseigenen Berliner Bremsenwerk gibt es gut ein Dutzend Sammelstellen für Gußausschuß. An einer trug sich folgende merkwürdige Geschichte zu: An einem Nachmittag, als von fern das Rattern eines Elektrokarrens zu hören war, hub plötzlich eines der auf dem großen Haufen liegenden Gußstücke zu reden an ...

  • BedarfsgüiermDresdenkeineNebensadie

    Volksvertretung verwirklicht Beschluß gemeinsam mit den Werktätigen

    Im „ND" vom 20. März wurde die Frage gestellt: Werden Bedarfsgüter wieder Nebensache? Für den Bezirkstag Dresden ist die zusätzliche Produktion von Bet darfsgütern keine Nebensache. Die Äb^- geordneten kümmern sich um die Verwirklichung ihres Beschlusses, in diesem Jahr für 110 Millionen DM Güter des täglichen Bedarfs der Bevölkerung über den Plan zur Verfügung zu stellen, unmittelbar in den Betrieben ...

  • Billigere Wohnungen in Rostock

    Entwurfsmgemeure antworten Minister Winkler

    In der Volkskammer Sitzung vom 10. und 11. Februar 1958 kritisierte der Mi-* nister für Aufbau, Herr Heinz Wink-' ler i die Entwurfsarbeit im Bezirk Rostock. Er sagte, daß die Projektierungsbüros in Rostock mit der Ausarbeitung eigener Entwürfe reine ^Beschäftigungstheorie" betrieben. Vom Parteisekretär und dem Direktor des Entwurfsbüros in Rostock, den Genossen Lierke und Düsterhöft, erhielten wir eine Antwort auf die am 12 ...

  • Messemodelle bald zu kaufen

    Produktion und Handel erweitern ihr Angehot an Kinderbekleidung

    Ein großer Teil der Messemodelle an Kinderbekleidung aus der volkseigenen Konfektionsindustrie wird in den nächsten Monaten das Angebot des Handels bereichern. Viele dieser geschmackvollen Mädchenkleider, Jungenanzüge usw. stellen die Bekleidungswerke im Rahmen ihrer zusätzlichen Produktion von Bedarfsgütern her, die in diesem Jahr insgesamt 8 Millionen DM umfaßt ...

  • WIRTS CHAFTSSPJEGEL

    für Produktionsgenossenschaften des Handwerks, der als beratendes Organ eng mit dem Wirtschaftsrot des Bezirkes zusammenarbeiten wird, wählten über 200 Mitglieder von 28 Produkttonsgenossenschaften des Handwerks im Be-zirk Dresden auf ihrer ersten Delegiertenkonferenz. Die Konferenz stimmte einer Entschließung zu, in der alle Genossenschaften aufgerufen wurden, innere betriebliche Wettbewerbe zu beginnen und — soweit möglich — die Produktionspläne auf die Brigaden aufzuschlüsseln ...

  • Regelmäßig im Dorf

    Dresden. Alle 47 Mitarbeiter der Abteilung Landwirtschaft des Rates des Bezirks Dresden sind regelmäßig an zwei Tagen in der Woche in den Gemeinden operativ tätig, um an Ort und Stelle die sozialistische Umgestaltung der Landwirtschaft zu unterstützen. Beim Bezirksbeirat für die LPG sind vier Arbeitsgruppen gebildet worden, die sich speziell mit der Förderung des sozialistischen Sektors der Landwirtschaft beschäftigen ...

  • SIE ÜBER SICH

    Aus dem neuesten Lagebericht des Bundeswirtschaftsministeriums zitiert „Die Welt" vom 26, März; „An der Flaute im westdeutschen Exportgeschäft wird sich in absehbarer Zeit nichts ändern, weil die Auftragsbestände für Ausfuhriiefe,-ungen merklich abgenommen haben und vorerst keine Anzeichen für eine Wiederbelebung der Weltkonjunktur zu sehen sind ...

Seite 4
  • Die ersten Schritte sind getan

    Zur polytechnischen Ausbildung der Lehrer

    Am 5. Februar veröffentlichte „ND" einen Beitrag „Erziehung der Erzieher" von Joachim Gebier und Hans W ermes , Leipzig. Die Autoren forderten u. a. für die Lehrerausbildung das Studienfach Technologie, polytechnische Praktika in der Produktion und pädagogische Landschulpraktika für alle Lehrerstudenten ...

  • Kampfbeschluß

    toDer von der Bonner Bundesregierung geplante Atomkrieg kann nur verhindert werden, wenn die Arbeiter und ihre berufenen Vertreter sich der großen Verantwortung und Verpflichtung bewußt werden und diesen wahnwitzigen Verderbern unseres Volkes durch entschlossenes Handeln in den Arm fallen, noch bevor sie ihre geplanten Verbrechen verwirklichen können ...

  • Violinabende Igor Oistrachs

    Kaum ein Jahrzehnt ist es her, daß die Musikwelt anläßlich des Geigerwettbewerbs, der während der Weltfestspiele des Jahres 1949 in Budapest stattfand, zum ersten Male auf den jungen Igor Oistrach aufmerksam wurde. Seitdem ist sein' Name wie der des Vaters David Oistrach in den Konzertsälen ganz Europas zum Begriff höchster Violinkunst geworden ...

  • Der neue Name /

    Unter diesem Motto veranstaltet neuerdings der Deutsche Schriftstellefverband monatlich Lesungen von jungen Autoren, die er auf Grund ihres bisherigen Schaffens für besonders förderungswürdig hält; Innerhalb dieser Serie fand in der vergangenen Woche die zweite Veranstaltung statt, in der Rose Nyland und Günter Görlich einem Hörerkreis vorgestellt wurden, der leider noch kleiner war als der der ersten Veranstaltung ...

  • Gelöbnis zum Sozialismus

    90 000 Jugendliche empfangen 1958 die Jugendweihe

    Berlin (ADN). Rund 90 000 Jungen und Mädchen empfangen in diesen Tagen und Wochen in der DDR und in Berlin die Jugendweihe. Damit nehmen etwa 25 000 Jugendliche mehr als im Vorjahr an der Jugendweihe teil, obwohl die absolute Zahl der Jugendlichen auf Grund der geburtenschwachen Jahrgänge zurückgeht ...

  • Freundschaft zur Sowjetunion heißt Schach dem Atomkrieg

    Heute beginnt in Berlin der VI. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft; Der Kongreß nimmt drei Tage nach dem Abschluß der Bonner Bundestagsdebatte über die atomare Aufrüstung Westdeutschlands seinen Anfang: Die Sowjetunion hatte vorgeschlagen, die Versuche mit Atom- und Wasserstoffbomben ...

  • Eltern und Schule erziehen gemeinsam

    Ich habe fünf Kinder im Alter von 16, 13, 5, 3 und IV2 Jahren, bin parteilos, Arbeiter, meine Ehefrau ist Straßenbahnschaffnerin. Seit längerer Zeit verfolge ich die Artikel im „ND" und der „Leipziger Volkszeitung" über die Probleme der sozialistischen Erziehung. Und ich muß sagen, daß es an der Zeit ist, den liberalistischen Bestrebungen und „Begabtentheorien" z ...

  • Heinrich-Mann-Preis verliehen

    Berlin (ND); Am Donnerstag, dem 87. Geburtstag Heinrich Manns, fand in einer öffentlichen Plenarsitzung der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin in Anwesenheit der Tochter des Dichters, Frau Leonie Männ-Askenazy, die feierliche Verleihung des Heinrich-Mann- Preises 1958 statt. In seiner Festrede würdigte ...

  • Appelle gegen die Atombewaffnung Westdeutschlands

    Berlin (ADN). Alle erdenklichen Mittel, bis zum Generalstreik der westdeutschen Arbeiterschaft, müssen im Kampf gegen eine wahnsinnig gewordene Regierungspartei angewandt werden, die das deutsche Volk in den Atomtod treiben will. Das fordert Nationalpreisträger Wolfgang Langhoff, Intendant des Deutschen Theaters, Berlin ...

Seite 5
  • I KPF mobilisiert das Volk \ Thorez vor dem ZK: Einheitsfront gegen Faschismus notwendig

    T)as Zentralkomitee der Kommunisti- ■*--' sehen Partei Frankreichs tagte am Dienstag unter dem Vorsitz der Genossen Waldeck-Rochet und Jeanette Vermeersch in dem Pariser Vorort Gennevilliers. Der Sekretär der Partei, Genosse Marcel S e r v i n, hielt ein Referat zu dem Thema „Die politische Situation und die Tätigkeit der Partei für die Schaffung der Aktionseinheit der Arbeiterklasse und die Einheit der linken Kräfte" ...

  • Der Mond rückt näher

    Wissenschaftliche Pioniertat der UdSSR: Einstufenrakete aus 473 km Höhe zurückgekehrt

    Wie die „Prawda" in einem Kommentar zu dieser neuen wissenschaftlichen Pioniertat sowjetischer Gelehrter erklärt, kann mit der weiteren Entwicklung der Raketentechnik die Aufgabe, den Mond zu erreichen und die dazu erforderlichen wissenschaftlichen Forschungen durchzuführen, in den nächsten Jahren verwirklicht werden ...

  • Arbeitereinheit baut die Zukunft

    György Marosan: Deutsche und Ungarn verbinden gleiche Ziele

    Kurz nach seiner Rückkehr aus der DDR empfing das Mitglied des Politbüros des ZK der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Staatsminister György Marosan, am Mittwoch den Budapester ADN-Korrespondenten zu einem freundschaftlichen Gespräch, in dessen Verlauf sich das Mitglied der ungarischen Parteiund ...

  • Politik der heutigen Führer unverständlich

    Chruschtschow erklärte weiter, das Sowjetvolk bringe Frankreich schon immer Achtung und aufrichtige Freundschaft entgegen, die alte und starke Wurzeln habe. Die Sowjetmenschen achten das französische Volk wegen seines schöpferischen Genius' und seiner freiheitlichen Traditionen. Wir sind aufrichtig daran interessiert, daß Frankreich ein starkes und blühendes, Land ist ...

  • Hiroshima und Nagasaki mahnen

    Pfarrer E n d i c o 11 aus Kanada, Vizepräsident des Weltfriedensrates, gab in einem Inte« view mit dem Korre-i spondenten des „Neuen Deutschland" in Indien, Max Kas h a n e , seiner Bestürzung über das von der Bonner Re-> gierung in der außenpolitischen De-- batte des Bundestages abgegebene Glaubens- und Tatbekenntnis zur Atombewaffnung Aus-* druck ...

  • Barcelona streikt gegen Franco

    Ausstand der Fabrikarbeiter breitet sich lawinenartig aus

    Madrid (ADN). Trotz schärfster Gegenmaßnahmen der Eranco-Behörden hat sich in Barcelona der Streik der Fabrikarbeiter lawinenartig ausgebreitet. Wie AP meldet, haben sich inzwischen rund 15 000 Arbeiter dem Ausstand angeschlossen. Von dieser Aktion wurden unter anderem die Eiiesa-Last kraft wagen werke und die Fabrik „Lamparas Z" — ein Zweigwerk des Philips-Radio-Konzerns — betroffen ...

  • Tanner wird isoliert

    Spaltung der finnischen Sozialdemokratischen Partei?

    Helsinki (ADN-Korr./ND). Die finnischen oppositionellen Sozialdemokraten haben sich am Mittwoch als selbständige Reichstagsfraktion konstituiert. Die bisherigen sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten Lepisstö, Lijeström und Simonen übersandten den Führungsgremien der Partei Schreiben, worin sie mitteilen, daß sie sich zu einer „Unabhängigen Sozialdemokratischen Reichstagsfraktion" zusammengeschlossen hätten ...

  • Die Welt verurteilt Bonn

    Der japanische Pro- §§| fessor Yoshitaro H Hirano erklärte dem Ä Korrespondenten des i| „Neuen Deutsch- jg lemd", man möge sich 1 in Deutschland über- II all bewußt sein, wie 1||| sehr die ganze Welt §|§L den Kampf der Kräfte K des Friedens und 11^ Krieges gerade in H Deutschland beob- ||§ achtet. Ein chinesi- Ä sches Sprichwort, das ||r auch in Japan zur *™8 Parole wurde, söge: Doppelt den Wind nutzen, aber die Wellen schneiden ...

  • Putschisten in trostloser Lage

    Unaufhaltsamer Vormarsch der indonesischen Begierungstruppen

    Djakarfa (ADN). Ganz Ostsumatra befindet sich wieder unter Kontrolle der indonesischen Zentralregierung, wurde am Donnerstag offiziell in Djakarta mitgeteilt. Die nächsten Aktionen der Regierungstruppen sollen auf die Provinz Tapanuli gerichtet werden. Die indonesischen Regierungstruppen sind, wie übereinstimmend aus allen Agenturberichten hervorgeht, in Zentralsumatra unaufhaltsam im Vormarsch ...

  • UdSSR wünscht starkes Frankreich

    „Figaro"-Interview mit Chruschtschow

    Moskau (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Nikita Chruschtschow, gewährte dem Korrespondenten der französischen Zeitung „Le Figaro", Serge Groussard, am 19. März ein Interview, das jetzt veröffentlicht wurde. Auf eine Frage des französischen Journalisten teilte Chruschtschow mit, daß die Sowjetregierung viel zur Entwicklung des Touristenverkehrs unternommen hat ...

  • Atomrüstung vertieft Spaltung

    Belgrad (ADN). Die jugoslawische Zeitung „Borba" verurteilt mit Schärfe den Bonner Beschluß und schreibt: „Für die schicksalsschwere Entscheidung des Bundestages, die dem Frieden einen Schlag versetzt, ist nicht allein die Mehrheit des Bundesparlaments, sondern sind auch die westlichen Alliierten der Bonner Regierung verantwortlich ...

  • Die Welt verurteilt Bonn

    Presse und Persönlichkeiten des Auslandes widersetzen sich Atomkriegsbeschluß

    Warschau (ND-Korr.). Der erste Angriff der westdeutschen Atompolitik richtet sich natürlich gegen den polnischen Plan zur Schaffung einer atomwaffenfreien Zone, wie überhaupt gegen alle friedlichen Pläne, erklärt „Trybuna Ludu". Diese Entwicklung in Westdeutschland, betont die polnische Zeitung, ruft bei uns und bei allen Anhängern des Friedens und der Entspannung in anderen Län- ...

  • Eisenhower lehnt ab

    Washington (ADN). Ungeachtet der m allen Ländern wachsenden Bewegung für das Verbot der Kernwaffen-Experimente halten die USA an ihrem Vorhaben fest, in diesem Jahr im Gebiet des Eniwetok- Atolls im Pazifik großangelegte Kernwaffenversuche durchzuführen. Dies wurde am Mittwoch von Präsident Eisenhower auf dessen wöchentlicher Pressekonferenz in Washington ausdrücklich bekräftigt ...

  • Wer umgibt wen?

    Zur Möglichkeit des Aufbaus des Kommunismus in der Sowjetunion angesichts der kapitalistischen Umwelt sagte Chruschtschow, daß heutzutage der Begriff „kapitalistische Umwelt" einer ernsten Präzisierung bedarf. Heute weiß man nicht, wer wen umgibt — die kapitalistischen Länder die sozialistischen Länder oder umgekehrt ...

  • Wahlen in Westindien

    Trinidad (ADN). Die Wahlen zum ersten Bundesparlament der Westindischen Föderation am Dienstag haben mit einem Sieg der Föderativen Labourpartei geendet. Von den insgesamt 45 Sitzen des Repräsentantenhauses konnte diese Partei 25 erringen, während die Konservativen 19 der noch verbleibenden 20 Abgeordneten stellen ...

  • Appell an die Weltjugend

    Stockholm (ADN-Korr.). Nach zweitägigen Beratungen wurde, am, Mittwoch in Lidingö bei Stockholm eine internationale Festivalkonferenz beendet. An der umfangreichen Arbeit zur Vorbereitung der nächsten Weltfestspiele hatten 136 Delegierte aus 54 Ländern teilgenommen. Auf einer abschließenden Pressekonferenz ...

  • Polizei terrorisiert Algerier

    Paris (ADN). Französische Polizei leitete am Mittwoch eine großangelegte Razzia gegen die in Paris und den Vororten der französischen Hauptstadt lebenden Algerier ein. Starke Polizeiverbände drangen in die Wohnungen von über 10 000 Algeriern und anderen nordafrikanischen Bürgern ein und durchsuchten sie ...

  • In Richtung Heimat

    Phoengjang (ADN). Ein weiterer Verband der chinesischen Volksfreiwilligen hat am Mittwoch Korea verlassen. Bei der Durchreise durch die Stadt Sinwidschu wurde den scheidenden Kampfgefährten eine überaus herzliche Begrüßung zuteil. Der Bahnhof war farbenprächtig ausgeschmückt, und über 15 000 Koreaner hatten sich eingefunden ...

  • Solidarität finnischer Arbeiter

    Helsinki (ADN-Korr.). Der Vorsitzende der finnischen Bauarbeitergewerkschaft; Aarne Saarinen, und der Vorsitzende der Gewerkschaft für die Arbeiter der Lebensmittelindustrie, Arvo Hautala, betonten: „Die Bauarbeiter und die Arbeiter der Lebensmittelindustrie Finnlands erklären sich mit allen westdeutschen Arbeitern, die gegen die Atomaufrüstung ihres Landes kämpfen, solidarisch ...

  • Faschistische Untat

    Paris (ADN-Korr.). Von Faschisten entführt und mißhandelt wurde der katholische Pfarrer der Kirche Saint Firmin in Firminy im Departement Loire, weil er einen Appell für die Gründung eines Komitees „Frieden für Algerien" unterzeichnet hatte. Die Faschisten zwangen den Geistlichen, sich zu entkleiden, und teerten ihn ...

Seite 6
  • Schach den Atomstrategen

    Aus der Kampfkundgebung der Viertelmillion Berliner auf dem Marx-Engels-Platz

    Unübersehbar war der Zug der Berliner Humboldt-Universität. Es sind Tausende Studenten, die vom Platz der Akademie zum Marx-Engels-Platz ziehen. Allein von der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät waren an die 700 gekommen. In den Zügen aller Fakultäten sind Studenten, die noch ein, zwei Tage vorher in Westberlin Flugblätter verteilt haben ...

  • Warum das \y einen so guten Klang hat Zum fünften Geburtstag der Sportvereinigung Dynamo

    Heute feiert die Sportvereinigung Dynamo die fünfte Wiederkehr ihres Gründungstages. Wenn man von den Jungen und Mädchen im weinroten Jersey mit dem geschwungenen „D" spricht, dann denkt man wohl zuerst an jene, die dieses Zeichen in der Welt bekannt gemacht haben; an Christa Stubnick und Gisela Bärkemeyer, an Bärbel Mayer Und Helfried Reinnagel, an Günter Schröter und Rudi Hirsch, an Rudi Kirchhoff und Helmut Kuhnert, ...

  • BALD GEHTS INS GRÜNE

    Verbesserte Ausflugsmöglichkeiten für die Berliner

    Mit den ersten warmen Frühlingslüften erwacht der Drang nach Sonne, Wald und Wässer. „Umgebung" gibt's genug für die Berliner, wenn bloß die leidige Verkehrsfrage nicht schon oft einen schönen Tag genau ins Gegenteil verkehrt hätte. Dieser Sorgen nahm sich die Bezirksleitung Groß-Berlin der SED an und forderte in ihrem Berlin-Plan bessere Ausflugsmöglichkeiten für unsere werktätige Bevölkerung ...

  • A M

    SPORT WOCHENENDE Spitzenreiter auf Reisen

    Vor angesichts des Frühlingswetters sieher steigender Zuschauerkulis.se gibt es am Wochenende in der Fußball-Oberliga ein volles Pragramm. Sowohl Spitzenreiter Rotation Leipzig als auch der Tabellenzweite SC Wismut müssen gegen Fortschritt Weißenfels und gegen Dynamo Berlin auswärts antreten. In beiden Fällen ist für die Gäste Vorsicht geboten ...

  • Wieder Polizeiterror gegen Studenten

    Mindestens 30 Studenten der Berliner Humboldt-Universität wurden nach Westberliner Polizeiberichten am Donnerstagvormittag von Einsatzkommandos der Stumm-Polizei verhaftet. Über 300 Studenten der Humboldt-Universität verteilten am Donnerstagmorgen vor Westberliner Großbetrieben ein Sonderblatt der Zeitung „Die Wahrheit", in der gegen die Atomaufrüstung Westdeutschlands aufgerufen wird ...

  • Hochmut und Anmaßung

    Eishockeypidkate klebten in den letzten Tagen der vorigen Woche östlich und westlich des Brandenburger Tores. Im sogenannten „Sportpalast" (der Name darf sich zwar einer gewissen Tradition rühmen, grenzt aber heute an Ironie) spielten - wollte man den Piakaten glauben -: „Deutschland-USA". In der Werner- Seelenbinder-Halle standen sich Volkspolen und die DDR gegenüber ...

  • AC Mailand sehfug Borussia Dortmund 4:1

    Im Viertelfinale des Europacups schlug der italienische Fußballmeister AC Mailand am Mittwochabend vor 20 000 Zuschauern unter Flutlicht in Mailand den westdeutschen Meister Borussia Dortmund sicher mit 4:1 (2:1). Die Mailänder, die im Hinspiel in Dortmund ein 1 :1-Unentschieden erreicht hatten, treffen nun im Semifinale auf Manchester United ...

  • Klassenjustiz

    5 Die Frontstadtjustiz, getreu ihrer tou- 5 sendjährigen Tradition, hat ein Urteil ge- - fäilt. Verurteilt wurde eine 75jährige Frau, j§ Witwe eines Postinspektors, mit dem Ertt- | zug der ihr gesetzlich zustehenden | Pension. Die alte Frau hatte, laut Urteil i des Oberverwaltungsgerichtes, die i.staat- | liehe Ordnung" des Regimes gefährdet ...

  • Berliner Fußball

    Im Berliner Fußball stehen am Wochenende folgende Ansetzungen auf dem Programm: 2. DDR-Liga. Lok Lichtenberg—Motor Süd Brandenburg. Stadtliga: SG Adlershof—BSG Aufbau-Tiefbau, Motor Köpenick—SC Hohenschönhausen, Lok Pankow—SG Grünau. TSC Oberschöneweide II—SG Köpenick, Empor Friedrichstadt—Sportfreunde Johannisthai ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Die Ausstellungen „Der rote Oktober und Deutschland 1917—1919" und „Waffen und Uniformen in der Geschichte" sowie die Schausammlungen des Museums für deutsche Geschichte erfreuen sich in der letzten Zeit eines solchen Besuches, daß es den Besuchergruppen dringend empfohlen wird, sich zu Führungen möglichst schon acht bis zehn Tage vorher anzumelden ...

  • Zuchthaus für Wurstfälscher beantragt

    Im Wurstfälscherprozeß vor dem Strafsenat 2 b des Stadtgerichts von Groß-Berlin hat der Staatsanwalt Zuchthausstrafen bis zu sechs Jahren beantragt. Wegen f ortgesetzter Xebensmittelfälschung, Wirtschaftsverbrechens und Verbrechens gegen die Verordnung zur Regelung -des innerdeutschen Zahlungsverkehrs wurden für den Hauptangeklagten, den Fleischwarenfabrikanten Herbert Kipp, sechs Jahre Zuchthaus und die Einziehung seines gesamten Vermögens beantragt ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    28. März Treptow: 20 Uhr, BMHW, Werkteil IT, Schnellerstraße. Anleitung der Sekretäre und Stellvertreter der WPO und der Ortsteilleitungen. Dazu alle Parteibeauftragten. : Wie wird das 'Yetter? Aussichten: Bei mäßigen, zeitweise etwas auffrischenden Winden aus Südost bis Süd wechselnd, vielfach stark bewölkt und stellenweise etwas Regen ...

  • Sowjetische Künstler treten auf

    Einen Opem- und Ballettabend geben am Sonnabend, dem 29. März, um 19.30 Uhr, im Filmtheater der Nationalen Volksarmee (Treptow, Bouchestraße) Künstler des Staatlichen Akademischen Großen Theaters der UdSSR In Moskau (Bolsehoi-Theater). Der Abend steht unter der Leitung des Volkskünstlers der RSFSR P ...

  • Die Dreckschleuder

    | Westberlins, die Ullstein-„BZ", tritt sofort in Aktion. Wer hat die Studenten wied&r E freigelassen, fragt das amerikanische Agentenblatt und beschimpft die für die Frei* = lassung Verantwortlichen in übler Weise. Seit Jahr und Tag gestattet der West'? 5 berliner Senat diesem Blatt seine Provokationen und seine Hetze ...

  • Die Volksbewegung gegen den Atomtod

    = läßt sich auch in Westberlin nicht mehr aufhalten. Aus diesem Grunde mußten die = Studenten freigelassen werden. Das ist die Antwort auf die provokatorische Frage 5 der Ullstein-„BZ". Und wenn sie noch nicht genügt, die 250 000 gestern auf dem = Marx-Engels-Platz haben sie unmißverständlich gegeben ...

  • Westberliner Textilarbeiter streikbereit

    Die Westberliner Gewerkschaft Textil und Bekleidung, die insgesamt 55 000 Werktätige der Textilindustrie vertritt, hat sämtliche,Ikihntarife gekündigt. Wie der Vorsitzende der Gewerkschaft, Waldemar Jenni, erklärte, seien die Arbeiter fest entschlossen, ihre Forderungen durch einen Streik durchzusetzen, falls die Unternehmer die ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 89/40. Tel. 22 93 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige. Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 10 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58 ...

  • Keine Atombewaffnung

    = der Bonner Armee wird in ihnen gefordert. Im Bundestag haben SPD und FDP 1 eben wegen der von der CDU beschlossenen Atomaufrüstung den Notstand erklärt, i Aber Brandt und Lipschitz starten Knüppeleinsätze gegen Menschen* die zum- Profest 1 aufrufen. Und beide tragen das Mitgliedsbuch der SPD in der Tasche ...

  • Neuer Bauskandal

    Berlin (ND). Der Reinickendorfer Baustadträt Erich Schley wurde am Dienstag unter dem Verdacht der schweren Bestechung festgenommen. Schley, der das gesamte Reinickendorfer Bauwesen leitet, hatte von Firmen größere Geschenke entgegengenommen und sie dafür bevorzugt mit Aufträgen versehen.

  • Weshalb der Terror?

    | Keine Jagd auf die nicht gerade wenigen Verbrecher im so gelobten Land def 1 „Freiheit" macht die Stumm-Polizei.Nein! Auf Studenten, die Flugblätter Verteilen« = „Gefährliche" Flugblätter übrigens, denn in ihnen steht die. Wahrheit.

  • Was ist denn eigentlich Westberlin ?

    - Ein Stadtteil, den die S-Bahn in 20 Minuten durchfährt. Und dort bilden sich Senat 1 und die ihm genehmen Zeitungsschreiber ein, sie seien der Nabel der Welt. Es ist 1 höchste Zeit, mit dieser Illusion Schluß zu machen.

  • I 337 STUDENTEN VERHAFTET

    | So geschehen vorgestern in Westberlin -> in dem Teil unserer Stadt, in dem im | SPD/CDU-Senat die Sozialdemokraten die Mehrheit haben, dort, wo der SPD-Mam* 1 Upschitz Innensenator ist.

Seite
250000 Berliner demonstrierten Machtvolle Kampf kundgebung gegen Bonner Atomrüstung auf dem Marx^Engels-Platz Herbert Warnke und Prof. Dr. Thießem Volkswillen durch Massenaktionen durchsetzen Hunderttausende protestierten auch in Leipzig, Erfurt und ande Ein Anschlag auf den Frieden N. S. Chruschtschow Ministerpräsident der UdSSR Warnstreiks in Westdeutschland Kongreß der Freundschaft in Berlin Notstand verlangt Widerstand Im Namen von 260 000 Ollenhauer: Streik gegen Atomrüstung völlig legal
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen