16. Okt.

Ausgabe vom 19.09.1957

Seite 1
  • Ein Schlagwort starb

    T"lie Wahlen zum dritten Bundes- *-* tag in Westdeutschland haben das Geschwätz von den „freien Wahlen" als eine elende Tarnung der übelsten Diktatur der großen Monopole entlarvt. Viele Politiker, die uns jahrelang wie schlechte Schulmeister Unterricht in Demokratie geben' wollten, zetern heute über ...

  • Rodung und Transport

    , Jetzt gelte es, die Werktätigen unter der Losung „Jede Zuckerrübe vom Feld in die Fabrik" zu mobilisieren. Um die Rodung und den Transport der Rüben zu sichern, sei 'es erforderlich, die'Rode- und Anfuhrpläne bis zum 20. September auf die einzelnen Erzeuger aufzuschlüsseln. Den Zuckerfabriken komme es zu, die Einhaltung dieser Pläne genau zu überwachen ...

  • Termingerechter Export durch Wettbewerb

    Betriebe kontrollieren Erfüllung ihres Exportplanes

    Berlin (ND). In den am Export beteiligten Betrieben wurde gestern ein Tat der Exportplankontrolle durchgeführt. Delegierte aus allen Werkabteilungen, unter ihnen besonders Aktivisten, Meister und Brigadiere, nahmen Rechenschaftsberichte derWerkleitungen entgegen und gaben ihrerseits Ratschläge zur Erfüllung des Exportprogramms ...

  • Technologen sollen Arbeitervorschläge nutzen

    Gerhart Ziller: Produktionsberatungen sind reiches Reservoir

    Leipzig (ND). „Millionen einfacher Menschen in aller Welt blicken auf unsere Bemühungen und adf die Erfolge unserer friedlichen Aufbauarbeit. Das muß alle Werktätigen veranlassen, ihre politischen und ökonomischen Aufgaben besonders gut zu lösen", hob Genosse Ziller, Sekretär des ZK der SED, *am Schluß der Technologentagung in Leipzig hervor ...

  • Jede Zuckerrübe vom Feld in die Fabrik

    Beratung mit Fred Oeißner in Halle / 222000 ha simi abzuernten

    Hall« (ND). Gestern berieten 300 Werktätige der Landwirtschaft und der Zuckerindustrie in Halle über die verlustlose Bergung der Zuckerrüben. An der Konferenz nahrnen die Stellvertreter des Vorr sitzenden des Ministerrats Prof. Fred Oeißner und Paul Scholz sowie weitere Vertreter der Regierung, der Parteien und Massenorganisationen teil ...

  • Tito verwirft westliche Politik

    New York (ADN). Der jugoslawische Staatspräsident Tito wendet sich in einem Artikel in der amerikanischen außenpolitischen Zeitschrift „Foreign Affairs" dagegen, daß an „verschiedene wichtige Fragen von der Position der Stärke aus herangegangen wird". Er weist darauf hin, daß die Errichtung militärischer Stützpunkte in Europa, im Nahen und Mittleren Osten und in asiatischen Ländern eine ständige Gefahr für den Frieden darstelle ...

  • Erhöhte Preise

    N Aufgabe der Zuckerfabriken sei es, zu. sichern, daß alle geernteten Rüben auch in die Fabriken komi men. Die Erfassung spiele dabei eine sehr große Rolle. Der Rübenerfasser müsse vorn- Beginn der Kampagne bis zu ihrem Ende operativ im Einzugsgebiet tätig sein und den Rübenanbauer an Ort und Stelle unterstützen ...

  • 4 MilL Tonnen Stahl aus Riesa

    Neue Verpflichtung: 4400 t über den Jahresplan *

    Riesa (ND). Ein Jubiläum besonderer Art begingen am Mittwochvormittag die Arbeiter des Stahlund Walzwerkes Riesa. An den SM-Öfen und in den Gießgruben' der Brigade „Wilhelm Pieck" am SM-Ofen 1 im Martinwerk I wurde unter Leitung des ersten Schmelzers Richter die viermillionste Tonne Blockstahl seit dem ersten Abstich am 5 ...

  • Sowjetische Kriegsschiffe besuchen Syrien

    Moskau (ADN). Ein Verband sowjetischer Kriegsschiffe wird — einer Einladung der Regierung der Syrischen Republik folgend — in den nächsteh Tagen dem syrischen Hafen Latakia einen Freundschaftsbesuch abstatten. Wie TASS berichtet, steht dieser Verband, dem der Kreuzer „Shdanow" und der Torpedobootzerstörer „Swobodny*1 angehören, unter dem Befehl von Vizeadmiral Kotow ...

  • KUNDGEBUNG

    mit Parteiveteranen der KPdSU BERLINERINNEN UND BERLINER!

    Zu Ehren unserer sowjetischen Freunde, der Delegation der Partei- i Veteranen der KPdSU, findet heute um 19.00 Uhr eine Kundgebung in der Deutschen Sporthalle an der Stalinallee statt. Es sprechen: Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands; P ...

  • Wettbewerb gegen Rückstände

    In der Magdeburger Werkzeugmaschinenfabrik wurde festgestellt, daß Her Exportplan bis auf sechs Drehmaschinen erfüllt ist. Jetzt wollen die Kollegen der Dreherei, Fräserei und Langhobelei Im Wettbewerb alles daransetzen; um. diesen Rückstand bis zum 15. Oktober aufzuholen. Insgesamt wollen die Magdeburger ihren gesamten Exportplan bis zum 15 ...

  • Waggonbauer wollen aufholen

    Im volkseigenen Waggonbau Ammendorf in Halle gab es kritische Auseinandersetzungen, weil der Betrieb mit seiner Produktion von Weitstreckenwagen für die Sowjetunion im Rückstand ist. Um hier Veränderungen herbeizuführen, werden bis zum 5. Oktober in allen Teilen des Betriebes ökonomische Konferenzen durchgeführt ...

  • In Berlin schon 95 Prozent

    Der gestrige Tag ergab, daß die •Werktätigen der örtlichen volkseigenen Betriebe, die Privatindustrie und das Handwerk in Berlin 1 rund 95 Prozent ihres Jahresexportplanes erfüllt haben.

Seite 2
  • CIC bevorzugt Faschisten, Kriminelle und Republikflüchtige

    Vom zweiten Tag des Prozesses vor dem Obersten Gericht der Deutschen Demokratischen Republik

    Lagerkommandanten, eines Massenmörders, genannt „der eiserne Gustav", der ihn bald zur Frontbewährung entließ. Wie er sich „bewährt" hat, darüber läßt seine Beförderung zum SS-Obersturmbannführer und die Erschießung von drei Offizieren, die mit i den Ereignissen des 20. Juli 1944 in Zusammenhang standen, keinen Zweifel ...

  • Warum Spitzenzeiten?

    Die kleine Drei-Zeilen-Notiz auf der letzten Seite unserer Zeitung ließ bei manchem Leser schon den Gedanken aufkommen, was ea mit diesen Spitzenzeiten wohl auf sich hat, und ob es denn heute überhaupt noch nötig sei. Nehmen wir es vorweg: Das Gewicht dieser Notiz steht im umgekehrten Verhältnis zu ihrer unscheinbaren Aufmachung ...

  • Preislawine läuft an

    Monopole und CDU lassen die Maske fallen / Krankenversicherung soll verschlechtert werden

    Hamburg (ADN/ND). Die für den 1. August geplanten, dann aber bis nach den Wahlen zurückgestellten erheblichen Tariferhöhungen bei der Hamburger S-Bahn treten nunmehr am Freitag in Kraft. Die Preiserhöhungen werden im Durchschnitt 16,6 Prozent und im Höchstfall, nämlich bei den Schülermonatskarten, 40 Prozent betragen ...

  • Angriffe auf SPD-Länderregierungen

    Gleiehschaltungsversuche der Adenauer-CDU / SPD soll dezimiert werden

    Bonn (ND). Wenige Tage nach der Bundestagswahl hat die Adenauer- CDU einen großangelegten Angriff auf die Länderregierungen gestartet, in denen Vertreter der Sozialdemokratischen Partei Regierungspositionen innehaben. Wie wir bereits kurz berichteten, hat in Bayern der CSU-Vorsitzende Seidel einen Rücktritt der bayrischen Koalitionsregierung, verlangt ...

  • Mahnung an SPD-Genossen

    Schon melden sich die falschen Propheten und empfehlen die Umgestaltung der SPD an Haupt und Gliedern im Sinne einer Anpassung an die Interessen und die Politik der herrschenden Kreise der Bundesrepublik. Ich wende mich an die Mitglieder und Funktionäre der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands: Laßt eure Partei nicht auf diesen Kurs drängen ...

  • Geordnete Verhältnisse

    Prinz Wan von Thailand erhielt von den Amerikanern und ihrer Garde in der UNO den ehrenvollen Auftrag, als „Sondervertreter" in Ungarn nach dem Rechten zu sehen. Wieso ist gerade Prinz Wan dazu berufen? Nun, in Thailand sitzt der Stab der SEATO, sozusagen der asiatischen NATO. Thailand ist also ein Eckpfeiler der „freien Welt" und ein erhabenes Vorbild für die armen Wilden hinter dem eisernen Vorhang ...

  • Frontstadtpolitik endlich aufgeben

    „Holzarbeiterzeitung" gegen Verhalten westberliner Gewerkschafter

    Düsseldorf (ADN). Die Frontstadtpolitik gegenüber der DDR muß aufgegeben und die jahrelang geübte Schwarz-Weiß-Malerei eingestellt wenden, fordert die „H o 1 zarbeiterzeitun g", das Organ der Gewerkschaft Holz, in ihrer neuesten Ausgabe vom Westberliner DGB. In einem Artikel zum zweiten Bundesjugendtreffen der Holzarbeiterjugend kritisiert das Gewerkschaftsorgah " die von einigen Westberliner Delegierten dort eingenommene Haltung ...

  • " Abfuhr für SS'Henker Lammerding

    Die Arbeiter des mit Unterstützung des Adenauer-Staates gegründeten Baugeschäftes des ehemaligen SS-Kommandeurs General Lammerdina in Düsseldorf haben et abgelehnt, weiterhin für diesen Kriegsverbrecher zu arbeiten, der auf Grund seiner abscheulichen Grausamkeiten gegen die französische Bevölkerung 1951 von einem französischen Militärgericht in Bordeaux zum Tode verurteilt wurde, Nach dreijähriger Ab-' Wesenheit tauchte Lammerding plötzlich wieder in Düsseldorf auf ...

  • Das Volk wurde getäuscht

    Die deutschen Monopolherren und Militaristen haben In diesem Wahlkampf ihre ganzen Machtmittel eingesetzt, um die Adenauer- Partei an der Macht zu halten, damit sie ihre volksfeindliche und friedensfefährdende Politik weiter fortsetzen können. Mit Hilfe von vielen Millionen Mark haben 6ie den Wahlkampf der CDU/CSU finanziert und das Volk mit einer demagogischen Propagandawalze über die wahren Ziele der Politik der Adenauer-CDU/CSU getäuscht ...

  • Verantwortung

    der SPD-Führer Die Sozialdemokratische Partei ist durch die zweideutige und schwankende Haltung der maßgeblichen sozialdemokratischen Führer ihrer Verantwortung nicht gerecht geworden. Die sozialdemokratische Parteiführung verzichtete in diesem Wahlkampf auf ein klares Kampfprogramm. Durch ihre widerspruchsvollen Reden und Erklärungen wurden die Volksmassen desorientiert ...

  • Volksbewegung gehemmt

    Anstatt alles zu tun, was die Adenauer-Gegner einen und sammeln konnte, hemmten die sozialdemokratischen Führer die Entwicklung einer Volksbewegung fegen die Atomkriegsgefahr, für Frieden, Demokratie und die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes. Sie beugten sich der Antikommunietenhetze Adenauers, wiesen unser Angebot zum ...

  • Die Adenauer-Gegner haben die Kraft für eine politische Wende Max Reimann zum Ausgang der Bundestagswahlen

    Düsseldorf (ND). Der Erste Sekretär des ZK der KPD, Max Reimann, nahm gestern über den Freiheitssender 904 zum Ergebnis der Bundestagswahlen Stellung., Die Erklärung hat folgenden Wortlaut: Im. . Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands und seines Politischen Büros möchte ich allen Mitgliedern und Symr ithisierenden unserer Partei für ihre aufopferungsvolle Arbeit bei den Bundestagswahlen meinen Dank aussprechen ...

  • Entlassungen bei Henschel

    K a s i e I (ADN). Massenentlassungen von Arbeitern und Angestellten liehen bei dem in Zahlungsschwierigkeiten geratenen Henschel-Konzern in Kassel bevor. Dies geht aus Äußerungen des mit der Sanierung des Konzerns beauftragten Wirtschaftsprüfers Dr. Semler vom Dienstag hervor, wonach „gleichlaufend mit der finanziellen Bereinigung eine Verringerung der rund 10 000 Arbeiter und Angestellte zählenden Belegschaft vorgesehen ist" ...

  • Die KPD gibt Antwort

    Die Arbeiter in der Bundesrepu-! blik, die werktätigen Menschen, die Geistesschaffenden fragen sich nach diesem Wahlausgang: Wie soll es weitergehen? Wir Kommunisten erklären: Die Arbeiterklasse und alle Menschen, die den Frieden wollen und die Wiedervereinigung unserer Nation erstreben, sind stark genug, die Angriffe der Imperialisten und Militaristen zurückzuweisen und eine politische Wende in der Bundesrepublik zu erzwingen, wenn sie einheitlich und geschlossen handeln ...

  • Holzfabrik in Konkurs

    Lübeck (ADN). Ein Konkursverfahren ist gegen die Holzfirma „Vorwerker Hafen-Industriewerke GmbH & Co.« (Vorindus) in Lübeck eingeleitet worden. Das von der Firma beantragte Vergleichsverfahren wurde vom Lübecker Amtsgericht mangels Masse abgelehnt. Die Forderungen der Gläubiger betragen mehr als 25 Millionen D- Mark ...

  • Die Lehren beherzigen

    Diesen verhängnisvollen Kurs können und müssen wir zum Scheitern bringen. Darum gilt es die Hauptlehre aus dem Wahlkampf und dem Ergebnis der Wahlen zu beherzigen: Die Reaktion hatte Im Wahlkampf alle ihre Kräfte konzentriert, alle faschistischen und militaristischen Kräfte mobilisiert, um einen Wahlsieg der Adenauer-Gegner zu verhindern ...

  • Bürgerkrieg geübt

    Stuttgart (ADN). Eine Bürgerkriegsübung der westdeutschen Bereitschaftspolizei begann am Dienstag im Gebiet von Künzelsau (Württemberg). Laut Manöverauf- 'gabe sollen etwa 300 „gelbe Störer", die vom Osten über die Demarkationslinie in den Raum Künzelsau— Mergentheim—Mosbach eingedrunr gen sind, aufgespürt und „unschäd- ...

  • Eine ernste Lage geschaffen

    Der Wahlausgang hat eine sehr ernste Lage geschaffen. Die herrschenden Kreise in der Bundesrepublik werden, gestützt auf die absolute Mehrheit der Adenauer- Partei Im Bundestag, den Versuch unternehmen, ihre Politik der Atomkriegsvorbereitung, des Wettrüstens, des Angriffs auf die Rechte der Arbeiter und die Lebenslage der werktätigen Massen zugunsten der Rüstungsfinanzierung und der Profite der Monopolherren verschärft sortziMf'tzf'm ...

  • 9 Millionen — gewaltige Kraft

    Die 9 Millionen, die der Sozialdemokratischen Partei ihre Stimme gaben, die kommunistischen, sozialdemokratischen und christlichen Arbeiter, die Geistesschaffenden und alle Gegner des Adenauer- Uegimes sind eine gewaltige Kraft, wenn sie sich in einer mächtigen Volksbewegung zusammenfinden im Kampf gegen Atomrüstung und Militarismus, für Frieden, Demokratie, sozialen Fortschritt und die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes ...

  • Börsenjobber wittern Geschäft

    .. New. Xork/London (ADN). Die New-Vorker Börse reagierte am Montag auf den Wahlsieg Adenauers mit einem kräftigen Kursanstieg der westdeutschen Dollaranleihen, die sich um eineinhalb Punkte festigten. Die Londoner Börse hat ebenfalls mit Kursfestigungen für westdeutsche Obligationen reagiert.

  • Walter Ulbricht aus dem Urlaub zurück

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK der SED, Genosse Walter Ulbricht, ist aus dem Urlaub zurückgekehrt. Auf dem Flugplatz wurde er von Mitgliedern des Politbüros begrüßt.

Seite 3
  • Aufgaben der Revisionsorgane

    zur Leitung der Industrieverwaltung zu stark und andererseits die Zusammenarbeit mit dem Ministerium der Finanzen, der Deutschen Notenbank und der Deutschen Investitionsbank zu gering sein. Nicht viel anders Wäre es, wenn die Revisionsorgane als selbständige Abteilungen dem Fachministerium unterstellt würden ...

  • Ein Fertigungsprogramm - eine Industrieverwaltung

    Die Hauptverwaltungen Baumwolle, Trikotagen und Strümpfe, Wolle und Seide umfassen den Produktionsprozeß in der vertikalen Gliederung. Diese Gliederung und das Verlegen der Hauptverwaltungen in die Nähe der wichtigsten Produktionsstätten hat sich sehr günstig auf die operative Leitung dieser Industriezweige ausgewirkt ...

  • Bauämter bei den örtlichen Organen wären eine nützliche Sache

    Viele unserer Fachleute verkennen noch die Tätsache, daß der Städtebai und das architektonische Schaffen eine große, aktive Rolle bei der Durchführung des sozialistischen Aufbaus, bei der Entwicklung des BewußteeiniS und neuer sozialistischer Beziehungen der Menschen untereinander spielen. Die Aufgabe kann aber nicht losgelöst von den Werktätigen erfolgen, sondern nur mit ihnen zusammen ...

  • Was die geflickte Fahrradkette des Kollegen Meier mit den Thesen zu tun hat

    Wir haben gar nicht nachgeprüft, ob das alles nun im einzelnen 6tlmmt, das mit der Pleite, die dem Ministerium widerfuhr und zu wieviel Prozent die Betriebe von anderen ihr Werkzeug herstellen lassen müssen. Wir glauben aber, daß Genosse Netz in einem recht hat: Die Bildung einer solchen Industrieverwaltung kann tief in das Leben von Tausenden Menschen, eingreifen, das muß mit ihnen, das kann niemals ohne sie gemacht werden ...

  • Gießerei-Leitbetriebe schaffen

    Unsere HV kann bereits ein bestimmtes urteil über den Wert der vorgeschlagenen Maßnahmen, besonders was die engere Verbindung mit den Industriezentren betrifft, abgeben, weil wir seit dem 15. März unseren Arbeitsplatz von Berlin nach Leipzig verlegt haben. Wir waren damals davon ausgegangen, schneller und operativer zu helfen und näher an die Betriebe heranzukommen ...

  • Man könnte sehr viel sparen, wenn...

    Es hat bis jetzt nicht an Versuchen In der Büromaschinenbranche und auf dem Foto-Kino-Sektor Bemängelt, grundlegende Strukturveränderungen durchzuführen. Alle diese Versuche stießen auf Widerstand, brachten nicht das gewünschte Resultat und verliefen mehr oder weniger im Sande. Der Hauptfehler dabei war, daß diese Reorganisationsversuche nur im kleinen Kreis einiger Wirtschaftsfunktionäre beraten und dann administrativ angeordnet wurden, ohne daß vorher die Belegschaft dafür gewonnen wurde ...

  • „... haben dieTendenz sich a ufzublähencc

    Mit großem Interesse habe ich die auf dem 32. Plenum beschlossenen Thesen studiert. Nach meiner Auffassung wird sich unsere Wirtschaftsorganisation wesentlich, verbessern, wenn nach diesen Thesen gearbeitet wird. • Dabei denke ich auch daran, daß in erheblichem Umfange Arbeitskraft und Finanzmittel eingespart werden können, deren Einsatz in der Produktion uns viel nützen würde ...

  • Wir arbeiten nach einem großen Plan

    Zug um Zug hat unsere Partei in den letzten Jahren den örtlichen Staatsorganen mehr Verantwortung übertragen und den Werkleitern mehr Selbständigkeit eingeräumt Soll das etwa heißen, daß es bald keine zentralen Organe der Staatsmacht mehr geben wird? Nein, das nicht. Übrigens steht darüber etwas in den ...

  • Audi der Minister darf seine Meinung äußern

    Genossen Minister! Greift doch ein in die Diskussion! Wir verstehen, das Wort eines Ministers wiegt schwer, er muß schon etwas sagen, was Hand und Fuß hat, das erwarten die Menschen von ihm. Aber sie erwarten, daß er sich auch an der Diskussion beteiligt, kritisiert, wenn etwas falsch geht, daß er neue Fragen aufwirft und daß er die Bürger unserer Republik teilnehmen läßt an seiner verantwortungsvollen Arbeit und an seinen Überlegungen ...

  • Thesen und Menschen

    über Briefe, die dem „ND" zu den Vorschlägen des 32. Plenums zugehen

    X7 iele Briefe erreichen uns gegen- *■ wärtig im „Neuen Deutschland". Wir meinen jetzt nicht die Briefe, in denen uns Arbeiter über die Produktionserfolge ihrer Betriebe schreiben, oder jene, in denen sich Leser höchst temperamentvoll über Qualitätsmängel irgendwelcher Waren beschweren — nein, heute wollen wir uns mit den Zuschriften befassen, die wir zu den Thesen der 32 ...

Seite 4
  • Ein lehrreicher Besuch

    Lfast drei Wochen sind 21 Vetera- •*■ nen der KPdSU, Mitkämpfer Lenins, bewährte Revolutionäre, zu Gast in unserer Republik. Ihr Aufenthalt in der DDR ist mehr als ein Beweis der brüderlichen Verbundenheit der SED und der KPdSU. Mit den Erfahrungen eines halben Jahrhunderts ausgerüstet, überzeugt sich jeder von ihnen vom sozialistischen Aufbauwerk ' im ersten deutschen Arbeiter-und- Bauern-Staat ...

  • Das Ende der Provisorischen

    Erinnerungen des Genossen M. G. Alex e j e w an den Sturm auf das Winterpalais

    Am 25. Oktober (7. November neuer Zeitrechnung) jährt sich zum 40. Male der Tag, an dem die Rotgardisten, die revolutionären Matrosen und die Soldaten Petrograds das Winterpalais stürmten, die Provisorische Regierung verhafteten und damit die letzte Bastion der Reaktion in Petrograd liquidierten. Zu den mutigen Revolutionären, die den Sitz der Regierung eroberten, gehörten auch viele Arbeiter der Putilow-Werke ...

  • Ein treuer Soldat der Revolution

    Wofür Olga Alexejewna Belowa den Leninorden erhielt

    Eine Station der Reise der Delegation alter Mitglieder der KPdSU durch die DDR hieß auch VEB Bergmann-Borsig, Berlin. Die Arbeiter, die Jugendlichen und die technische Intelligenz des Betrieoes bereiteten den Veteranen einen brüderlichen Empfang. Zu den Gästen der Berliner Arbeiter gehörte auch die Genossin Olga Alexejewna Belowa ...

  • „Prost, Genosse Matwejew!4'

    Unzählige Beweise tiefer Verehrung und herzlicher Freundschaft wurden den Parteiveteranen aus der Sowjetunion während ihres Beeuches in unserer Republik entgegengebracht, Beweise in der vielfältigsten Form: Riesige Blumensträuße wurden ihnen übergeben, symbolische Geschenke überreicht, Abzeichen angesteckt, Arbeiter erfüllten ihnen zu Ehren Verpflichtungen ...

  • Kampfesweise und Heeresorganisation

    Mit vielgestaltigen Mitteln wird auf dten gesellschaftlichen Ursprung der Kriege und ihren Charakter hingewiesen. Auszüge aus Gesetzblättern von 1913 unterrichten beispielsweise über die Erhöhung der Truppenstärke des Deutschen Reiches bei der Vorbereitung des imperialistischen Krieges von 1914/18. Flugschriften ...

  • Hochschule für Maschinenbau erhielt ersten Neubau

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Der

    erste große Neubau der Hochschule für Maschinenbau in Karl-Marx- Stadt wurde zu Beginn des Studienjahres 1957/58 feierlich seiner Bestimmung übergeben. Der Neubau beherbergt das physikalische Institut, das Institut für Getriebetechnik und einen Teil des Maschinenlabors. Für diesen repräsentativen Neubau hatte die Regierung der DDR Investitionsmittel in Höhe von etwa drei Millionen DM bereitgestellt ...

  • Gegen „große" und „kleine" Atomkriege

    Heft 37 der Moskauer „Neuen Zeit" erschienen

    Die Kommentare des neuen Heftes beschäftigen sich mit den Ergebnissen der Reise des USA- Diplomaten Loy Henderson nach einigen Mittelostländern und mit der militaristischen Politik Bonns, die die Vereinigung Deutschlands unmöglich macht. Ausführlich berichtet das Heft über die Beratung Moskauer Gelehrter über den Kampf gegen den Atomkrieg, für Frieden und-Fortschritt, die am 6 ...

  • Ehrenplatz im Familierialbum

    -..Es geschah, im Park von Sanssouci, Die sowjetischen Parteiveteranen hatten das Schloß besichtigt und saßen dann auf den Bänken im Park, um die herrlichen Anlagen zu bewundern, die sie an den Peterhof in Leningrad erinnerten. Zahlreiche deutsche Besucher sammelten sich an, begannen Gespräche mit den alten Revolutionären ...

  • Waffen und Uniformen in der Geschichte

    Zu einer interessanten Ausstellung des Museums für Deutsche Geschichte im Berliner Zeughaus

    die Bauern 1525 für. ihre Rechte und ihre Freiheit von feudaler Unterdrückung. Das aufkommende städtische Bürgertum wehrte sich mit den ersten Feuerwaffen gegen die Raubzüge des Feucfeladels. Die Gewehre in den Händen der Revolutionäre von 1848 waren Waffen des Kampfes für ein einheitliches, demokratisches Deut«hland ...

  • 2000 Jahre Kriegsgeschichte

    Mehr als 1000 Ausstellungsstücke orientieren den Besucher über eine nahezu 2000jährige Entwicklung der Waffen und des Kriegswesens: Lanzenspitzen aus der Bronzezeit; Schwerter feudaler Ritter und die Spieße und Armbrüste städtischer Bürger im Mittelalter; Kanonen aus vier Jahrhunderten; Säbel, Bajonette und Gewehre der Heere im 18 ...

Seite 5
  • Monsun-Tagung in Indien beendet

    Parlament beriet wichtige innen- und außenpolitische Fragen / Von unserem Korrespondenten Max Kahane

    künstlich geschürten Krisenhysterie konkret in Schutz genommen zu haben. Dabei sind noch keineswegs alle Lösungen für eine „gemischte", also privat- und staatekapitalistische Planung, gefunden. Noch die Plandebatte am letzten Arbeitstag der Lok Sabha war ein Beweis dafür. Der Finanzminister schätzt, daß das Fünf jahraufkommen für die Planungsaufgaben des öffentlichen Sektors infolge Preissteigerungen von 48 000 Millionen Rupien auf 54 000 Millionen Rupien erhöht werden müßte ...

  • Drei Jahre vor dem Planziel

    Albaniens Erclölreichtum eine Quelle des Wohlstandes / Von Bernhard Buhe, Tirana

    Einer der bedeutendsten' und Wichtigsten Rohstoffe Albaniens ist das Erdöl. Vor einiger Zelt wurde bekannt, daß Im Erdölgebiet ypjK'Patop in .Mitteialbaiüen, ein neues, sehr ergiebiges ölfeld entdeckt worden war. Nach Abschluß der eingehenderen Erforschung lagen Ergebnisse vor, die bei allen Arbeitern des ölgebiets große Begeisterung hervorriefen ...

  • 1 KPF ruf t ganz Frankreich

    Üiiiiiiiiiiii Frieden in Algerien muß erzwungen werden / 17. Oktober nationaler Kampftag iimnniuÜ

    Paris (ADN/ND). Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Frankreichs tagte am Montag und Dienstag im Pariser Vorort Ivry. Zum ersten Punkt der Tagesordnung „Der Kampf für den Frieden in Algerien" referierte das Mitglied des Politbüros Leon Feix. Nach der Diskussion sprach das Mitglied des Politbüros Waldeck Röchet zum Thema „Die Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage der werktätigen Massen" ...

  • Westen fürchtet Abfall Thailands

    Bangkok (ADN). Der von einer Offiziersgruppe gestürzte bisherige thailändische Ministerpräsident Pibul Songgram ist mit einem Schiff außer Landes geflohen. Wie verlautet, soll der Führer des Umsturzes, Marsch rM Sarit Thanarat, dem Generalsekretär der SEATO mitgeteilt haben, daß Thailand im Südostasienpakt verbleiben will ...

  • Abrüstung steht im Mittelpunkt

    Erklärung des neuen Präsidenten der UNO-Vollversammlung '/ Adit Vizepräsidenten gewählt

    New Yorls (ADN/ND). Der neugewählte Präsident der UNO- Vollversammlung, Sir Leslie Knox Munro (Neuseeland), erklärte am Dienstag in seiner Antrittsrede, das Problem der Abrüstung — sowohl auf dem Gebiet der herkömmlichen als auch der Kernwaffen — werde in den Beratungen der 12. Tagung der Vollversammlung einen hervorragenden Platx einnehmen ...

  • USA-Monopole pressen Westeuropa aus

    Gaitskell: Dollarlücke ist ernstes Problem / Warnung an Washington und Bonn

    London (ADN/ND). Der britische Labourführer Gaitskell setzte sich vor der amerikanischen Handelskammer in London mit der gegenwärtigen Krise der westeuropäischen Währungen auseinander und bezeichnete in diesem Zusammenhang die vor allem in Westeuropa von neuem sichtbar werdende Dollarlücke als ein ernstes Problem ...

  • Amerikanischer Diplomat als Edelsteinräuber

    Das weltberühmte indische Grabmal Taj Mahal in Agra bei Nacht geplündert

    Neu Delhi (ADN/ND). Nach einem Bericht der indischen Zeitung „Blitz" hat der amerikanische Diplomat Borin mit Hilfe von Komplicen, unter denen sich auch ein Engländer namens Scott befand, aus verschiedenen Räumen der weltberühmten Grabstätte Taj Mahal in Agra Edelsteine geraubt und auch andere alte Bauwerke geplündert ...

  • Mond, Venus und Mars rücken näher

    Chlebzewitsch: Nachbarplaneten schon 1962 bis 1967 erreichbar

    Moskau (ADN). Dreistufenraketen mit einem Startgewicht von je fünfzig Tonnen könnten für die Erforschung ^der Oberfläche des Mondes verwendet werden, erklärt der bekannte sowjetische Wissenschaftler Chlebzewitsch in der „Literaturnaja Gaseta". Diese unbemannten Raketen sollten vor allem im ersten Stadium dieser Arbeiten der Erforschung der der Erde abgewandten Seite des Mondtes durch Fernsehen dienen ...

  • Little Rock verurteilt Rassenterror

    Protestschreiben des Bürgermeisters an den Gouverneur

    Little Rock (ADN). Der Bürgermeister von Little Rock, Mann, hat gegen den Rassenterror des Gouverneurs von Arkansas, Faubus, protestiert, auf dessen Geheiß seit über zwei Wochen Truppen der Nationalgarde farbigen Kindern den Zutritt zur Schule verwehren. In einem Schreiben des Bürgermeisters an Faubus heißt es, Little Rock sei durch die Aktion des Gouy,eraeu£S, die von den ...

  • Sukarno dankt

    Berlin (ADN). Der Präsident der Republik Indonesien, Dr. Sukarno, hat in seinem Namen und im Namen der Regierung der Republik Indonesien dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, dem Präsidenten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Johannes Dieckmann, und dem Ministerpräsidenten Otto Grotewohl den Dank für die Gratulation anläßlich, des 12 ...

  • StöpK vor DDR- Bürgern in Peking

    Peking (ND-Korr.). Mehrere hundert Bürger der DDR begrüßten am Mittwochabend den Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Verteidigung, Gerferaloberst Stoph, sowie die anderen Mitglieder der z, Z. in China weilenden DDR-Militärdelegation, die vor Mitarbeitern der Botschaft, Spezialisten und Studenten im Kultursaal der deutschen Botschaft in Peking aus der Arbeit der Nationalen Volksarmee berichteten ...

  • Türkischer Aufmarsch an Syriens Grenze

    Beirut/Damaskus (ADN). 'Türkische Truppen in Stärke von neun Divisionen sind in den letzten Tagen in unmittelbarer Nähe der syrischen Grenze zusammengezogen * worden. Dies berichtet die libanesische Zeitung „Telegraph". Mit dem verschärften ausländischen Drude auf Syrien und der massiven Konzentrierung türkischer Truppen an den Grenzen des Lande« hat 6ich am Dienstag der syrische Ministerrat auf einer Sondersitzung befaßt ...

  • Nationalversammlung zusammengetreten

    Pari» / Alfler (ADN/ND). Die französische Nationalversammlung ist am Dienstag zu ihrer angekündigten Sondersitzung zusammengetreten. Der Ältestenrat beschloß, daß die Wirtschaftspolitik der Regierung und danach das sogenannte Algerien-Statut behandelt werden soll. Ministerpräsident Bourges-Maunoury wird zu beiden Tagesordnungspunkten die Vertrauensfrage stellen ...

  • Wieder Raketenversager

    Washington (ADN). Eine Rakete mittlerer Reichweite, die am Montag zu Versuchszwecken auf dem Experimentiergelände von Cape Canaveral in Florida (USA) gestartet werden sollte, versagte ihren Dienst und ging in Rauch und Flammen auf. UP berichtet hierzu: „Ais sich der Rauch verzogen hatte, stand die Rakete, vermutlich vom Typ ,Thor', noch in der Abschußvorrichtung, und der Brennstoff floß aus einem Leck ...

  • KZ in Frankreich

    Das französische Innenministerium hat die Errichtung eines Konzentrationslagers für in Frankreich lebende Algerier bekanntgegeben. Das Lager, das bei Mourmelon im Departement Marne liegt, soll dazu dienen, .Algerier wegen „nationalistischer Aktivität" in „Schutzhaft" zu nehmen. In Frankreich. leben etwa 350 000 Algerier ...

  • Radhakrishnan in Peking

    Peking (ADN). Der indische Vizepräsident Dr. Radhakrishnan traf am Mittwoch auf seiner Reise durch verschiedene asiatische Länder zu einem offiziellen Besuch in der Volksrepublik China ein. Radhakrishnan folgt einer Einladung des Vorsitzenden der Volksrepublik China. Mao Tse-tung.

  • Mayer zurückgetreten

    Luxemburg (ADN/ND). Der Präsident der Hohen Behörde der Montanunion, Ren6 Mayer, ist einer DPA-Meldung zufolge am Mittwoch von seinem Posten tiberr raschend zurückgetreten. Mayer war am I.Juni 1955 als Nachfolger JeairMonnets zum Präsidenten .der Hohen Behörde ernannt worden.

  • New-Yofker Gangster überfallen Delegierten

    New York. Von Verbrechern überfallen und ausgeraubt wurde am Dienstag im New-Yorker Cen-^ tral Park der nepalesische UNO- Delegierte tUshikesh Shaha. Shaha mußte in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Seite 6
  • Berliner Notizen

    NEUES DEUTSCHLAND 19. September 1957 / Nr. «21 / Seite 6 Ungorn-Sfeg im Mannschaftsflorett Ünftarn uewann am Dienstagabend in Paris die Mannschafts-Meisterechaft im Florettfechten, während der Titelverteidiger, Italien hinter Frankreich nur Dritter wurde. ■■"..' ';,'■ DAS" RED AKTION SKOLLEGIUM Redaktion: Bettln ...

  • Schüler im Arbeitseinsatz

    Viele Ober- und Mittelschüler aus unserer Republik hatten sich bereit erklärt, während ihrer zweimonatigen Schulferien in der Produktion die oft vorhandenen Lücken an Arbeitskräften füllen zu helfen. Mit Begeisterung erfüllten sie die ihnen übertragenen Aufgaben, trachteten danach, die Normen der „Alten" zu schaffen, halfen unsere Produktionspläne auf diese Weise zu erfüllen und freuten sich verständlicherweise über das oftmals erste selbstverdiente Geld ...

  • SV Lok Mitglied d»r USIC

    Auf dem XII. Kongreß der Union Sportive Internationale des Cheminots (USIC), der vom 17. bis 23. September in Präs tagt,, wurde die Sportvereinigung • Lok -der DDR als selbständiges und gleichberechtigtes Mitglied in die internationale Sportorganisation der Eisenbahner aufgenommen. Europarekord eingestellt ...

  • HAUSSCHLÜSSEL- TRAGÖÖiE

    In der Steinzeit hat es, wie die Archäologen festgestellt haben, noch keine Hausschlüssel gegeben. Erstens wäre ihre Herstellung zu kostspielig gewesen und zweitens hätten die Steinzeitleute kaum gewußt, was sie damit anfangen sollten. Denn Haustüren waren im Wohnungsbau damals noch nicht üblich. Indessen hat die Erfindung des Hausschlüssels, *vie man weiß, das Niveau der Zivilisation wesentlich gehoben ...

  • Ritter von Halt will Brundage belehren

    Merkwürdiger Kommentar des westdeutschen NOK-Präsidenten / Wutgeheul aus Westberlin

    Der Besuch des Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, Avery Brundage, beim Olympischen Komitee der Deutschen Demokratischen Republik hat ein außerordentlich starkes Echo gefunden. Sämtliche Rundfunkstav tionen der Bundesrepublik berichteten in ihren Nachrichtensendungen über den Aufenthalt ...

  • Grippeerkrankungen normal

    Dr. Scheidler zu aufgebauschten Meldungen der Westpresse

    Der bisherige Verlauf der Grippeerkrankungen in Berlin ist entsprechend der Jahreszeit als völlig normal anzusehen. Dies erklärte gestern der Leiter - der Abteiluni Gesundheitswesen beim Magistrat von Groß-Berliri, Dr. Scheidler, einem Mitarbeiter unserer Redaktion. Aufgebauschte Meldungen Westberliner ...

  • Unser bester Anzug

    Wenn ein Mann, der etwas auf sich hält, zu einer repräsentativen Veranstaltung geladen ist, dann wird er von *wei ihm zur Verfügung stehenden Anzügen wohl dem besseren den Vorzug geben. Diese Selbstverständlichkeit hat sich in unserem Fußballsport offensichtlich noch nicht so richtig durchgesetzt. Ais ...

  • Zieger schaffte es noch nicht /

    Sieben DDR-Sprinter im Zwischenlauf .

    Zu einem dramatischen Kampf gestaltete sich am Mittwoch der dritte Vorlauf des Weltkriteriums der Dauerfahrer auf der Leipziger Alfred-Rosch-Kampfbahn. Die Hoffnung der 12 000 Zuschauer, daß,sich nach Lothar Meistsr auch Bruno Zieger für das Finale qualifizieren würde, erfüllte sich nicht.'Zwar bestimmte er zunächst in dem siebenköpfigen Feld gemeinsam mit dem Italiener Pizzali und dem Holländer van Houwelingen ...

  • Erfolgreiche Bilanz

    Dle; volkseigenen' Betriebe des Stadtbezirks Prenzlauer Berg -erfüllten ihre Plänaufgaben für das erste Halbjahr 1957 mit 104,1 Prozent. Besonderen Anteil an diesem guten Ergebnis haben die Betriebe der. örtlichen volkseigenen Industrie, die eine Planerfüllung von 107,4 Prozent erreichten.* Dies gab Bezirksrat Müller am Dienstag, auf der 2 ...

  • Leckere Sachen

    Eine Übersicht über seine Neuentwicklungen, Spezialitäten und das ständige Angebot seiner Erzeugnisse zeigte der volkseigene Nahrungsmittelbetrieb „Aktivist" auf seiner 10. Leistungsschau. Ausgestellt wurden die verschiedensten Sorten von Gebäck und Torten und Neuheiten wie Nougatbälte, Zitronen-Li.kör-Torten, delikate Salate und Würste ...

  • Vorschläge noch und noch

    " Gestern fand unter Vorsitz des amtierenden Oberbürgermeisters Waldemar Schmidt eine weitere Beratung mit den Vorsitzenden der ständigen Kommissionen der Stadtverordnetenversammlung von Groß- Berlin statt. Stadtrat Schneider berichtete, daß eine große Zahl von Hinweisen und Abänderungsvorschlägen von Bauschaffenden 'zu dem in der Presse veröffentlichten Entwurf der^'Beschlußvorlage über die Neuordnung im Berliner Bauwesen eingegangen sei ...

  • Schur schlug die Weitefite

    Einen triumphalen Sieg 'über die Weltelite der Amäteur-Straßenfahrer feierte Gustav Adolf Schur (DDR) am Dienstag in einem internationalen Nachtkriterium über 80 tun in, Karl-Marx-Stadt. Er überrundete gemeinsam mit dem Wismut-Fahrer Härtel das gesamte Feld, das mit wenigen Ausnahmen noch einmal die am Sonntag auf dem Sachsenring Gestarteten vereinte, »'Und ...

  • Exportpläne gut erfüllt

    Rund 85 Prozent ihres Jahresexportplans haben die Werktätigen der ' volkseigenen örtlichen Betriebe, der privaten Industrie und des Handwerks im demokratischen Berlin in diesen Tagen erfüllt. Vorbildliche örtliche Betriebe sind der VEB Berlin-Kosmetik und die volkseigenen Betriebe Tonmechanik, Leuchtenbau, Bahnsicherungs- und Gerätebau und VEB Hydrokarbon ...

  • BERLINER NOTIZEN

    »l* Traviata" — nicht „Coppelia" — Wird heute um 20 Uhr. in der Deutschen Staatsoper gegeben. Es dirigiert Lovro von Matacic. Am letzten Sonntag des Sommers, am 22. September, erwartet die Tierparkbesucher noch einmal ein Konzert im Terrassen-Cafe. Der Bläserchor Pankow wird von 10 bds 11.30 Uhr spielen ...

  • ' Wählervertreter kommen zusammen

    Auf zwölf Wählervertreterkonferenzen im Stadtbezirk Friedrichshain, die zur Zeit von den Bezirk«- verofdneten" in gemeinsamer'Arbeit mit der Nationalen Front vorbereitet werden, können diö Wählervertreter sich davon überzeugen, wie ihre Volksvertreter seit Juni gearbeitet haben. Die erste Wählervertreterkonferenz im Stadtbezirk Friedrichshain findet im Wahlkreis VI am 2 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Lichtenberg: Am 23. und 24. September, 16 Uhr, Referentenanleitung im Parteikabinett, Möllendorffstraße. Alle, Grundorganisationen sind verpflichtet, an einem der beiden Tage einen Referenten zu delegieren. ■Thema: „Thesen zum 40. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution". Die Literatur für das iParteüehrjahr, Zirkel ökonomische Probleme (Industrie), ist in der Philipp-Müller-Buchhandlung abzuholen ...

  • Erfahrungsaustausch mit Swerdlowsker Kaufhaus

    Noch in diesem Jahf, wollen Mitarbeiter des HO-Warenhauses am Alexanderplatz einer Einladung der Belegschaft j des Swerdlowsker Kaufhauses „Glavunivermag" folgen und die schon brieflich bestehende Verbindung durch ihren Besuch weiter festigen. Vor wenigen Wochen hatte die Geschäftsleitung des Warenhauses am Alexanderplatz einen Brief erhalten, in dem die Mitarbeiter des Kaufhauses „Glavunivermag" vorschlugen, miteinander Erfahrungen ,\ auszutauschen ...

  • Kies und Zaster

    „Kies, Zaster und Moneten" ist der Titel einer Ausstellung, die das Märkische Museum gemeinsam mit der Spärkäs>e,der Stadt Berlin aus Anlaß der Sparwoche' 1957 im ersten Stock des Berolinahocnhauses &ni Alexänderplatz zeigt. Die Ausstellung wird am 1". Oktober um 10 Uhr eröffnet und ist täglich von 10 bis 19 Uhr bis zum 30 ...

  • Die Besten werden geehrt

    Festprogramm zum 8. Jahrestag der Republik /Tombola mit 800000 Gewinnen

    ' unter der Losung „Es lebe die Arbeiterund-Bauern- MaAt — die Sehnsucht unserer Väter und die Zukunft der

Seite
Ein Schlagwort starb Rodung und Transport Termingerechter Export durch Wettbewerb Technologen sollen Arbeitervorschläge nutzen Jede Zuckerrübe vom Feld in die Fabrik Tito verwirft westliche Politik Erhöhte Preise 4 MilL Tonnen Stahl aus Riesa Sowjetische Kriegsschiffe besuchen Syrien KUNDGEBUNG Wettbewerb gegen Rückstände Waggonbauer wollen aufholen In Berlin schon 95 Prozent
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen