16. Okt.

Ausgabe vom 17.09.1957

Seite 1
  • Die Zukunft wird vom Volk entschieden

    Produktionsverpflichtungen zur Stärkung der DDR in allen Bezirken

    „In unserer Werft gilt es vor allem, durch eine verstärkte politische Massenarbeit die gesamte Belegschaft für die Erfüllung der Exportaufträge zu mobilisieren", schreibt der Stadtverordnete von Rostock und Schiffbaubrigadier in der Neptunwerft, Bruno F u r t a g. „Was die politische Entwicklung in den beiden deutschen Staaten betrifft", £ügt er hinzu, „so schafft der von unserer Regierung vorgeschlagene Staatenbund die beste Möglichkeit, bestehende Spannungen zu überwinden ...

  • Adenauer muß trotzdem geschlagen werden

    l~|le Bundestagswahl war eine ■'-' durch und durch undemokratische Wahl. Das ist schon an dem vnctemokratischen Ergebnis zu erkennen. Es ist undenkbar, daß eine große Masse von Wählern vor eine klare Frage gestellt und in richtiger Erkenntnis der Fragestellung gegen die eigenen Interessen abstimmt. In Westdeutschland aber haben Millionen von Wählern, die der CDU, der Hauptpartei des deutschen Imperialismus, zur absoluten Mehrheit im Bundestag verhallen, gegen ihre eigenen Interessen gestimmt ...

  • Oder-Neiße-Grenze endgültig

    Gemeinsame polnisch-jugoslawische Erklärung unterzeichnet

    Belgrad (ND/ADN). Der jugoslawische Staatspräsident Tito und der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Wladyslaw GomulRa, haben am Montag zum Abschluß des Besuches einer polnischen Partei- und Regierungsdelegation in Jugoslawien eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, ...

  • SPD-Mehrheit nutzen

    Berlin (ND). Die Kommission der Wählervertreter der SED wandte eich gestern in einem Brief an die Sozialdemokratische Fraktion des Westberliner Abgeordnetenhauses mit der Forderung, duvch gemeinsame Aktionen die Te lerungswelle, die von der Adenauer-CDU vorbereitet wird, von der Westberliner Bevölkerung abzuwenden ...

  • Wahlen wie zu Hitlers Zeiten

    Ausländische Beobachter über westdeutsches Wahlergebnis beunruhigt Unternehmermillionen als Machtfaktor / CDU strebt nach autoritärem Staat

    2 304 846 Stimmen (7,71 Prozent) erhielt die FDP. Sie wird im neuen Bundestag 41 Sitze haben. Als vierte Partei zieht die DP/FVP in' den Bundestag ein, die 17 Sitze bekommt, obwohl sie nur 1 006 350 Stimmen (3,36 Prozent) erhalten hat. In Kreisen ausländischer Journalisten in Bonn wird «um Wahlergebnis erklärt, daß sich die Methoden, die den Wähler in entscheidendem Maße beeinflußten, wenig von denen der Nazihexrschaft unterschieden hätten ...

  • Gewissenloser Betrug

    Genosse Wandel zum Ergebnis der westdeutschen Wahlen

    Rodleben (ND). Anläßlich der Eröffnung der Woche des Friedens sprach gestern der Sekretär des Zentralkomitees der SED Paul Wandel im VEB Hydrierwerk Rodleben. Zum Ergebnis der. Bundestagswahlen sagte er: „Bei den Wahlen in Westdeutschland hat die Adenauer-Atomkriegspartei ihre Macht erhalten. Dazu haben ihr die Millionen des Rüstungskapitals und ein gewissenloser Betrug des Volkes verholten ...

  • Veteranen der KPdSU in Berliner Betrieben

    Berlin (ND). Die Delegation sowjetischer Parteiveteranen besuchte am Montagvormittag in zwei Gruppen Berliner Betriebe. Im VEB Bergmann-Borsig besichtigten die sowjetischen Gäste mehrere Werkabteilungen, z. B. den Turbinen-, Generatoren- und Kesselbau und die Endmontage. In Gesprächen mit den Arbeitern erkundigten sie sich nach ihren Lebensbedingungen ...

  • Rumänische Parlamentarier abgereist

    Berlin (ND). Die Delegation der Großen Nationalversammlung der Rumänischen Volksrepublik unter Leitung von Dumitru Coliu trat am Montagvormittas Tora Zentralflughafen , der Deutschen Lufthansa Berlin-Schönefeid aus die Heimreise an. Zur Verabschiedung waren der erste Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer, Hermann Matern, weitere Mitglieder der Volkskammer und der Regierung sowie Botschafter Iosil Pqvak erschienen ...

  • Kundgebung

    mit Parteiveteranen der KPdSU BERLINERINNEN BERLINER]

    Zu Ehren unserer sowjetischen Freunde, der Delegation der Parteiveteranen der KPdSU, findet am 19. September um 19.00 Uhr eine Kundgebung in der Deutschen Sporthalle an der Stalinallee statt. Es sprechen: Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des Zentral-* leomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands; P ...

Seite 2
  • Befürchtungen in Bonn

    Presse kennzeichnet Adenauer-Wahl / SPD gibt Erklärungen ab Von unserem Bonner Korrespondenten Dr. Gerhard Den gier

    Wer in Bonn am Montagvormittag den von der CDU inszenierten Führerkultrummel Um Adenauer- miterlebt hat, der wird die große Sorge verstehen, die man an dem gleichen Montagvormittag im Bundeshaus bei allen in- und ausländischen Journalisten und Wahlbeobachtern feststellen konnte. Von Äußerungen wie „Das ...

  • Alle brauchen Zucker — alle helfen mit

    Der Aufruf der Teilnehmer der ersten Zuckerkonferenz, die am 8. Februar dieses Jahres in Halle stattfand, hat in der gesamten Republik ein lebhaftes Echo gefunden und zu beachtlichen Fortschritten im Zuckerrübenanbau geführt. Gegenüber dem Vorjahr wurden 5000 ha Zuckerrüben mehr angebaut Die alljährliche ümbrudifläche liegt in diesem Jahr um 3000 ha niedriger, und die stark verunkrauteten Flächen wurden um weitere 3000 ha vermindert ...

  • Wahlen wie zu Hitlers Zeiten

    fFortsetzung von Seite 1) CDU im Wahlkampf offen unter- Btütet haben. Der hessische Wirtechaftsminister Franke bezeichnete die Nötigung von der Kanzel bis zur letzten Stunde als eine direkte Erpressung der Gläubigen, der CDU die Stimme zu geben. Der Vatikan und die USA äußerten ihre „tiefe Befriedigung" über den Ausgang der Wahlen ...

  • Nötigung bis zur letzten Stunde

    CDU-Terror erreichte am Sonntag seinen Höhepunkt

    Bonn (ND). Bis in die frühen Morgenstunden des Montag hinein erreichten uns aus allen Teilen der Bundesrepublik Meldungen Ober eine hemmungslos betriebene WählernStigung und -erpressung durch die Bonner Regierungspartei, Priesterdrohung vor Wahllokalen In zahlreichen oberbayrischen Ortschafteii postierten ...

  • SPD-Mehrheit nutzen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    es geht darum, Berlin zum Sitz eines Gesamtdeutschen Rates und damit endlich wieder zur Hauptstadt ganz Deutschlands zu machen. In Westberlin hat die SPD die Mehrheit. Jetzt kommt es mehr denn je darauf an — gestützt auf die Aktionseinheit der Arbeiterklasse — diese Mehrheit zu nutzen. Die Koalition mit der CDU muß gesprengt werden und eine Arbeiterpolitik an ihre Stelle treten, eine selbständige Politik, die die Verständigung fördert ...

  • Einladung nach Beigern angenommen

    Westdeutscher Bürgermeister zur Aussprache über die Wiedervereinigung bereit

    Torgau (ADN). Der Bürgermeister einer Gemeinde im westfälischen Kreis Herford hat sich in einem Schreiben an die Gemeindevertretung von Beigern, Kreis Torgau, zu einem Gedankenaustausch über Fragen der Wiedervereinigung bereit erklärt. „Ich werde nicht abgeneigt sein, mich in die Verbindungen und Beziehungen einzureihen, die über einen regelmäßigen und unvoreingenommenen Gedankenaustausch zu einer fruchtbringenden Verständigung führen wird", heißt es in dem Brief ...

  • Jetzt kommen neue Steuern

    Rüstungsausgaben werden steigen / Prekäre Finanzsituation verheimlicht

    Hamburg (ADN). „Das nächste Bundeskabinett wird vor der unausweichlichen Entscheidung stehen, entweder vorgesehene Ausgaben entscheidend zu kürzen oder Steuererhöhungen — etwa die vielbesprochene Rüstungssteuer — zu fordern." Dies schreibt das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel?' in seiner ersten Ausgabe nach der Bundestagswahl ...

  • Siegerbetriebe im Wettbewerb

    VEB Steinkohlenwerk Plötz VEB Braunkohlenwerk Nachterstedt VEB Braunkohlenwerk Harbke VEB Braunkohlenwerk „Freundschaft", Lauchhammer VEB Zentralwerkstatt Niederwürschnitz VEB Hydrierwerk Zeitz, Kraftwerk VEB Energieversorgung Dresden VEB Gasversorgung Magdeburg SDAG Wismut, BGL Schmidt SDAG Wismut, ...

  • Der Standpunkt der Monopole regiert

    In seinem letzten Jahresbericht, der die Zeit bis zum 30. April 1937 umfaßt, wird vom BDI besonders betont, daß er sich in den nun nahezu acht Jahren seines Bestehens mit „wachsendem Erfolg" darauf konzentriert hat, »in allen aktuellen und. grundsätzlichen Fragen der Wirtschaftspolitik Parlament, Regierung und Öffentlichkeit den Standpunkt des industriellen Unternehmertums zu vermitteln und den mit der politischen Entscheidung befaßten Stellen seinen sachkundigen Rat zur Verfügung zu stellen" ...

  • Besonders „lohnend" ist die Atomrüstung

    Unter dem Aspekt der von Strauß propagierten „Umrüstung", d. h. der Aufrüstung vor allem mit atomaren Waffen, hat sich das Interesse der Monopole am Rüstungsgeschäft gewaltig verstärkt. Kostete zum Beispiel ein amerikanisches 15,5-cm-Geschütz für gewöhnliche Granaten rund 100 000 Mark, so betragen heute die Kosten des gleichen Geschützes für den Gebrauch von gewöhnlichen und Atomgranaten bereits 1,8 Millionen Mark ...

  • Westdeutsches China-Interesse wächst

    Handelsvertrag und normale Beziehungen verlangt

    Hannover (ND). Die Normalisierung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und Volkschina sowie den Abschluß eines Handelsabkommens fordert die „Hannoversche Presse" in ihrer Woctaenendausgabe. In dem Artikel ihres Wirtschaftsredakteurs heißt es: „Das, was bereits einzelne westdeutsche Kaufleute auf ...

  • Nachfahre der faschistischen „Reichsgruppe"

    Dieser Verband, im Oktober 1949 als Dachorganisation der in den einzelnen Zonen geschaffenen Wirtschaftsverbände gegründet, ist der direkte Nachfahre des 1919 ins Leben gerufenen Reichsverbandes der Deutschen Industrie, der während des Hitlerfaschismus als Reichsgruppe Industrie tätig war. Die Übereinstimmung ...

  • Rüstung — das beste Geschäft

    Einige der Beamten, die auf die Mitwirkung der Industrievertreter „nicht mehr verzichten können", wurden nach dem Skandal im Koblenzer Beschaffungsamt der Bonner NATO-Armee unter Anklage gestellt, weil 6ie die von den „Geschäftspartnern" großzügig gewährten „Aufwandsentschädigungen" allzu offensichtlich zur Schau gestellt haben ...

  • Flick will Henschel-Konzern kassieren

    Spekulation auf Rüstungsgeschäft / Wettlauf mit USA-Konzern

    Kassel (ADN). Der Flickkonzern ist an einem Aufkauf der Henschel & Sohn GmbH, Kassel, stark interessiert. Dies wurde am Sonnabend aus Gläubigerkreisen des in Liquiditätsschwierigkeiten geratenen Großunternehmens bekannt. Wie "^das Düsseldorfer „H an-* delsblatt" vor wenigen Tagen berichtete, sei Bonn außerordentlich daran interessiert, „daß die Erfahrungen des Unternehmens im Hinblick auf den Bedarf der Rüstung erhalten bleiben" ...

  • Bonner Marinesoldat kam in die DDR

    Flucht vor den faschistischen Barrasmethoden

    Rudolstadt (ADN). „Mit den Barrasmethoden alter faschistischer Offiziere ist für mich jetzt Schluß", sagte der ehemalige Angehörige der 6. Schnellbootflottille der Bonner NATO-Kriegsmarine, Richard Pockelwald aus Kiel, der vor wenigen Tagen im Aufnahmeheim Rudolstadt ankam. „Man hatte mir Wunderdinge von dem humanen Verhalten der Offiziere erzählt", berichtete der ehemalige Marinesoldat ...

  • Sie zahlten Adenauer

    Der Bundesverband der deutschen Industrie — Einpeitscher der Aufrüstungs- und NATO-Politik

    teilhaftes Aushängeschild, denn die Grundzüge der Politik legen sie fest. Bei den Abstimmungen im BDI haben die schwerindustriellen Vereinigungen (z. B. Wirtschaftsvereinigung Bergbau, Wirtschaftsver- .einigung Eisen- und Stahlindustrie, Verband der Chemischen Industrie usw.) auf Grund der Beschäftigungszahlen von vornherein ein absolutes Übergewicht ...

  • Befehle an Strauß

    Der weitreichende Umfang, in dem der BDI die Tätigkeit der Regierung und der CDU bestimmt, läßt sich daraus schließen, daß der BDI natürlich in Bonn ein eigenes Büro hat und allein 1316 wichtige offizielle „Eingaben" in der Zeit vom 1. April 1950 bis zum 30. April 1957 an die verschiedenen staatlichen Stellen gerichtet hat ...

  • CIC-Hauptagenten vor dem Obersten Gericht

    Berlin (ADN). Der Erste Strafsenat des Obersten Gerichts der DDR unter Vorsitz des Vizepräsidenten Ziegler tritt heute vormittag in Berlin zusammen, um gegen die Abteilungsleiter der Haupüeitstello des amerikanischen Geheimdienstes CIC in Westberlin Friedrich Weihe und Werner Chrobock sowie weitere Agenten der amerikanischen Geheimdienste CIC und MID zu verhandeln ...

  • Aufmarschgebiet der NATO

    Bonn (ADN). Sieben Geschwader der Bonner Kriegsmarine werden nach einer Meldung der »Bundeswehr-Korrespondenz" vom Montag in den westdeutschen Kriegsmarinestützpunkten an der Ostseekttste stationiert. In einem Kommentar macht die Bundeswehr-Korrespondenz keinen Hehl daraus, daß die Ostsee zu einem militärischen Aufmarschgebiet der NATO werden soll ...

Seite 3
  • Guter Plan im Dieselmotorenwerk Schönebeck

    Positive Ergebnisse der Plandiskussion 1958

    „Neues Deutschland" berichtete mehrmals über die Plandiskussion im VEB Dieselmotorenwerk Schönebeck. Nachdem ein gewisser Abschluß erreicht ist und die Planunterlagen bereits der Hauptverwaltung übergeben sind, stellte unser., Magdeburger -'Bezirktkorrespondent Werner Schindler dem Werkdirektor, Georg Hoclas, und dem t ...

  • Menschenleben Stehen auf dem Spiel \Versorgungsstorungen werden beseitigt JL xr~„, ArhßitewAi«« Her Abteilunc Handel und Versorgung beim Rat des Bezirks Magdeburg

    Kürzlich weilte ein westdeutscher Facharbeiter bei mir zu Besuch. Wir unterhielten uns über zahlreiche Dinge des täglichen Lebens und kamen auch auf den Arbeitsschutz zu sprechen. Es war nicht schwer, meinem Gesprächspartner zu beweisen, welcher grundsätzliche Unterschied auch auf diesem Gebiet zwischen beiden Teilen Deutschlands besteht ...

  • Die Sache mit dem Vertrauen

    Anfang September. Er war recht aufgebracht, der Herr Hornschuh aus Suhl, als er mir gegenübersaß. „Noch nicht einmal Bretter kriegt man in der DDR", polterte er. „Mein ganzer Fußboden in der Küche ist verfault. Können Sie da als Abgeordneter nicht helfen?" Ich machte mir im stillen meine Gedanken. So viele Menschen, denen wir begegnen, schieben die Schuld an irgendwelchen Mängeln nur zu leicht auf „die DDR" oder „die Regierung" ...

  • Gartenstühle statt Fische

    Da in der regelmäßigen Belieferung der Bevölkerung mit Lebensmitteln Störungen auftreten, suchten die Mitglieder der Brigade nach dem Weg, wie sie beseitigt werden können. Die meisten Nahrungsmittel waren zwar reichlich vorhanden, so wurde festgestellt, aber trotzdem führte die Bevölkerung über eine schlechte Versorgung Klage ...

  • Selbstbedienung vorgesehen

    Ihre besondere Aufgabe sah die Brigade darin, den neugewählten Volksvertretungen in den Gemeinden zu helfen. So wurden z. B. in Völpke und Sommersdorf, in Beetzendorf, Jübar, Breitenrode und in Oebisfelde ebenfalls Perspektivpläne für den Handel aufgestellt. In Oebisfelde sieht der Plan u. a. vor, die ...

  • Neue Arbeitsweise der Abteilung Handel und Versorgung beim Rat des Bezirks Magdeburg

    Eine Brigade, der Kollegen der Abteilung Handel und Versorgung beim Rat des Bezirks Magdeburg sowie der Kreise Oschersleben und Klötze und Funktionäre der Handelsbetriebe angehörten, untersuchte in den Kreisen Oschersleben und Klötze, ob und inwieweit die Richtlinien des Nationalrates der Nationalen Front zur Verbesserung der Arbeit der örtlichen Organe auf dem Gebiet des Handels verwirklicht werden ...

  • Schulung mit einem Schuß Romantik

    von diesem Großbau des Sozialismus tief beeindruckt. Die Genossen des Vorkommandos hatten einen idealen Zeltplatz ausgesucht. Die warme Sommersonne schien, und ständig grüßte uns Vater Brocken. Hoch über unserem Zelt flatterte die Fahne unserer Partei. Noch am Sonnabendnachmittag begannen wir mit der seminaristischen Auswertung des 32 ...

  • . Konsum wartet ab

    Die Mitglieder der Brigade stellten sich auch die Aufgabe, entsprechend den Hinweisen des Nationalrates mehr als bisher den privaten Einzelhandel für den Abschluß von Kommissionsverträgen zu gewinnen. In persönlichen Aussprachen erklärten sich zehn Einzelhändler bereit, einen solchen Vertrag abzuschließen ...

Seite 4
  • Diskussion über die sozialistische Erziehung In der Familie fänst es an

    Gestern fand in Karl-Marx- Stadt eine Konferenz zu Fragen der sozialistischen Familienerziehung statt. Die Konferenz,, die von der Abteilung Volksbildung, und Kultur beim ZK der SED einberufen wurde, war der Auftakt zu den diesjährigen Elternbeiratswahlen. Es sprach u. a. Genosse Neugebauer, Mitglied des ZK ...

  • „Auferstehung" I

    Eine Tolstoi-Aufführung des Deutschen Theaters

    Nicht weniger als vier Werke, die über dös alte Rußland Zeugnis ablegen, finden sich zur Zeit auf den Berliner Theaterspielplänen. Disproportion? Die bevorstehende 40-Jahr-Feier des Oktober gibt ihr Berechtigung und Aktualität. Stücke wie „Die Kleinbürger", „Nachtasyl", „Macht der Finsternis" untermauern und ergänzen die eigentlichen Revolutionsstücke ...

  • »jOZlällStlSC-tlC lVLOräl; / Beitrag zur Kulturkonferenz

    Paul Dornberger, Chefdramaturg des Theaters der Freundschaft Berlin, übersandte der Redaktion einen Brief zu Fragen der sozialistischen Moral, dem wir einige Gedanken, die allgemein interessieren, entnommen haben. Wir sprechen von sozialistischer Moral und marxistischer Ethik, weil die Handlungen vieler uns veranlassen, darüber zu sprechen ...

  • Beim Tschingpo-Volk in China

    tragen einzelne von ihnen breit© silberne Armreifen. Jeder dürfte ein halbes Pfund schwer sein. Uni die schlanken Hüften hängen runde, vielfarbige Reifen aus dem Stengel einer Urwaldpflanze, die so glatt und fein sind wie dünner Draht. Einige Frauen spinnen, indem sie einen Baumwollballen hochhalten und den Faden auf eine dicht über dem Erdboden hängende Spindel laufen lassen ...

  • AUSDEM KULTURLEBEN

    „Der ewige Quell" Moskau (ADN). Zum 40. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution wird das Kleine Theater in Moskau das Schauspiel hDer ewige Quell" von Dmitri Sorin aufführen. Im Mittelpunkt des Stückes steht die Gestalt Wladimir Hjitsch Lenins, der von dem Schauspieler Markuschew dargestellt wird ...

  • Die Programme müssen abgestimmt sein

    Zweifellos wird der leichten Muse, der Tanz- und Unterhaltungsmusik, ein breiter Raum eingeräumt. Meines Erachtens ist das kein Fehle, denn in unserem Tagesablauf gibt es mehr Situationen, bei denen wir mehr für leichte als für schwere Musik aufnahmebereit sind. Allerdings sind die Abendprogramme unserer drei großen Sender manchmal nicht günstig zusammengestellt Wenn an einem Tag, wie zum Beispiel am 7 ...

  • Eltern zu Gast in der Hochschule

    Zum erstenmal in der Geschichte des Hochschulwesens hatte eine Hochschule, die Pädagogische Hochschule Potsdam, auf Vorschlag ihres Rektors Prof. Dr. Scheele die Eltern der 330 neuimmatrikulierten Studenten, von denen 66 Prozent Arbeiter- und Bauernkinder sind, eingeladen. Die 260 Eltern, die der Einladung nachgekommen waren, weilten 2 Tage an der Hochschule ...

  • Ausstellung „Zeitgenössische Malerei Chinas"

    Berlin (ND). Eine Ausstellung „Zeitgenössische Malerei Chinas" wurde am 16. September in Berlin in den Räumen des Pergamon- Museums eröffnet. Anwesend waren u.a. der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Bolz, der Botschafter der Volksrepublik China in der DDR, Tschen Jungtschuan, der Stellvertreter des Ministers für Kultur, Prof ...

Seite 5
Seite 6
  • II. Einschätzung der Entwicklung der internationalen Lage

    14. Die Entwicklung der internationalen Lage ist gekennzeichnet durch eine Reihe gewaltiger Mißerfolge des Imperialismus und durch die Festigung der Kräfte der Volksmassen. Die imperialistische Expansion der kapitalistischen Monopole stößt auf den mächtigen Kampf der Völker gegen den Kolonialismus, für nationale Unabhängigkeit ...

  • VIII. Der Beitrag der Gewerkschaften und der werktätigen Massen zur Verteidigung des Friedens

    60. Die Verteidigung des Friedens interessiert naturgemäß breitere Bevölkerungsschichten als die von den Gewerkschaften erfaßten Schichten. Es ist Pflicht der Hand- und Geistesarbeiter, sich mit allen Friedenskämpfern zu vereinen. Der Weltfriedensrat realisiert den breiten, freien und freiwilligen Zusammenschluß aller individuellen und kollektiven Kräfte, die konsequent für die Erhaltung des Friedens kämpfen ...

  • uap ui uaupsnsirei uxaptrei liuipsiioj areizos jap pun ßunnpiAViu? aipmjBipsiiiAi 9|Q 'ILA.

    uap gBUXiaA pueq saqDSTjstXB'HdBii utajj •uaqoBtuiutresi -aq uagt;B45iJ3AV. Jap UIbz uaupnSouijggjS jap pun uajatp -njs uiBsijjauijnB 'jsj uaunuouag ijuäuv ut gpjBmuagaa j3po apjtiAV uatuuiouaSJOA aip 'tuapuBq uap ut !7aqjBsjjEU3S3iJaA\ao jap SunjassaqjaA atp -3iunjK(jBupsiiJaMao 3!P gsp 'StpuaA^ou ^st ...

Seite 7
  • Nordeuropa muß Friedenszone werden

    Reykjavlk / New York (ADN). Der sowjetische Außenminister Gromyko gewährte in Kcflavik, wo er auf seiner Reise zur UNO-Vollversammlung zwischengelandet war, einem Vertreter der isländischen Zeitung „Thjothvüjinn" ein Interview. Darin äußerte er die Ansicht, daß die nordischen .Staaten einen bedeutenden Beitrag zur Minderung der internationalen Spannung leisten können ...

  • Festigung der sozialistischen Einheit notwendig

    Beide Selten verweisen In der Erklärung ferner darauf, daß der weitere Kampf für den Frieden und den Sozialismus eine Stärkung der Beziehungen und der Zusammenarbeit der kommunistischen und Arbeiterparteien sowie der sozialistischen Länder, die Schaffung der Einheit der Arbeiterbewegung und die Entwicklung der Zusammenarbeit mit allen fortschrittlichen Kräften der Welt erfordere ...

  • Brennpunkt Nahost

    Waren die Westmächte in London bemüht, der Entspannung immer neue Hindernisse in den Weg zu legen, so zeugt ihre Nahostpolitik von dem Bestreben, durch die Schaffung neuer Konfliktherde die internationale Atmosphäre weiter zu vergiften. Diesen friedensfeindlichen Umtrieben der Imperialisten wird ein weiterer Teil der Tagesordnung der Vollversammlung gewidmet sein ...

  • Und China?

    Die amerikanische Chinapolitik hat seit der letzten UNO-Tagung schwere Niederlagen hinnehmen müssen. Es sei nur an die Beschlüsse der verschiedensten westlichen Länder erinnert, das Handelsembargo gegen China weitgehend zu lockern. Damit wurde China als Realität anerkannt. Heute hat ein wahrer Wettlauf nach Peking begonnen: der chine- Kommissionen und Spezialorganisationen der Vereinten Nationen; sie hat dabei wertvolle Arbeit geleistet ...

  • Hauptaufgabe: Abrüstung

    Die Hauptaufgabe der UNO besteht nach. Artikel I ihrer Charta vor allem darin, „Frieden und Sicherheit unter den Völkern aufrechtzuerhalten" und „freundschaftliche Beziehungen zwischen den Völkern" zu entwickeln. Friede und Sicherheit aber hängen gegenwärtig in hohem Maße von der Lösung des Abrüstungsproblems ab ...

  • Stoica schlägt Balkankonferenz vor

    Bedeutsame Botschaft Rumäniens an die Regierungschefs der übrigen fünf Balkanländer

    Bukarest/Athen (ADN). Der Ministerpräsident der Rumänischen Volksrepublik, Chivu Stoica, hat an die Regierungschefs Albaniens, Bulgariens, Griechenlands, Jugoslawiens und der Türkei Botschaften gerichtet, die von den rumänischen Botschaftern in den betreffenden Ländern überreicht wurden. Die rumänische Nachrichtenagentur AGERPRES meldet, es gehe in den Botschaften um wichtige Probleme der Beziehungen zwischen den Balkanländern ...

  • Oder-Neiße-Grenze endgültig

    Nach' eingehender Betrachtung der europäischen Probleme kamen beid,e Regierungen zu dem Schluß, daß die Wiedervereinigung Deutschlands zu einem friedliebenden und demokratischen Staat ein großer Beitrag zur Festigung des Weltfriedens sein würde. Die Lösung der Frage der Vereinigung Deutschlands muß von der Tatsache ausgehen, daß zwei deutsche Staaten bestehen ...

  • Doppelspiel entlarvt

    Es ist das Verdienst der Sowjetregierung, dieses schändliche Doppelspiel vor den Augen der Völker mit ihrer Erklärung vom 27. August aufgedeckt zu haben. Aus der negativen Haltung der Westmächte ergibt sich vor allem eine Schlußfolgerung: das bisherige Verhandlungsforum ist nicht in der Lage, das Abrüstungsproblem aus der Sackgasse herauszuführen ...

  • Tokio protestiert in Washington

    Vor Massenaktionen gegen neue Kernwaffenversuche der USA im Pazifik

    Tokio (ADN). Die Sozialistäsche Partei Japans hat am Montag gegen die neue Kernwaffen-Versuchsreihe protestiert, die die USA für kommenden April im Pazifik vorbereiten. Die japanische Bevölkerung, so heißt es in einer Erklärung, habe die Auswirkungen wiederholter nuklearer Versuche im Raum des Pazifik zu spüren bekommen und werde sich der neuen Versuchsseriö widersetzen ...

  • Bonn setzt Nazipolitik fort

    Radio Warschau zu den Provokationen gegen Oder-Neiße-Grenze

    Warschau (ADN). Die Empörung der gesamten polnischen Öffentlichkeit über die anmaßenden offiziellen Bonner Erklärungen, wonach die Bundesrepublik weder jetzt noch künftig die Oder-Neiße- Grenze anerkennen werde, hält unvermindert an. Radio Warschau erklärte in einem Kommentar, es müßten folgende logischen Schlußfolgerungen cezoeen werden; l ...

  • Abrüstung notwendig

    „In der Gegenwart ist das Problem der Abrüstung von großer Bedeutung für die Erhaltung des Friedens", wird weiter in der Erklärung betont. „Die Überwindung der bestehenden Schwierigkeiten und der Abschluß eines Abkommens in dieser Frage würden entschieden zur Minderung der Spannungen und zur Herstellung des Vertrauens In den internationalen Beziehungen beitragen ...

  • UNO muß ihre Pflichten erfüllen

    Im weiteren Verlauf ihrer Besprechungen seien beide Seiten zu der Ansicht gekommen, daß die noch ungelösten Probleme in der Welt, vor allem in einigen asiatischen und afrikanischen Ländern, nur in Übereinstimmung mit dem Willen der Völker und ihrem Recht auf Unabhängigkeit sowie im Geiste der Charta der Vereinten Nationen beigelegt werden sollten, heißt es in der Erklärung ...

  • Sukarno und Hatta arbeiten zusammen

    Djakarta (ADN). Die Nationalkonferenz zur Lösung der regionalen Probleme Indonesiens Ist am Wochenende mit der einstimmigen Annahme einer Entschließung beendet worden, in der es heißt, daß die Beziehungen zwischen der Zentralregierung in Djakarta und den Provinzen wieder als normal zu betrachten seien ...

  • Für konstruktive Zusammenarbeit aller Staaten

    „Beide Regierungen stellen fest", heißt es weiter in der Erklärung, s,daß nach der Verschärfung der internationalen Lage im vergangenen Jahr in letzter Zeit dank des unermüdlichen Kampfes der friedliebenden Kräfte der Welt in den internationalen Beziehungen eine gewisse Verbesserung eingetreten ist. Die gegenwärtige Lage erfordert jedoch, daß weitere Anstrengungen unternommen werden, um die Gefahr für den Frieden zu beseitigen, die sich aus ...

  • Telefonarbeiterstreik in 44 USA-Staaten

    Lohnkämpfe auch in Großbritannien und Belgien

    New York (ADN). Die Telefonarbeiter in 44 Staaten der USA sind am Montag, dem Aufruf ihrer Gewerkschaft folgend, in den Streik getreten. Mit dem Ausstand soll die Forderung nach Abschluß neuer Arbeitsverträge mit den großen Elektrogesellschaften durchgesetzt werden, nachdem Verhandlungen darüber scheiterten ...

  • Mongolisch-jugoslawische Zusammenarbeit

    Ulan Bator (ADN). Die Besprechungen zwischen der mongolischen Regierung und einer in Ulan Bator weilenden, von Vizepräsident Vukmanovic-Tempo geführten jugoslawischen Regierungsdelegation werden in einem gemeinsamen Kommunique als ein gewaltiger Beitrag für die weitere Festigung der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern bezeichnet ...

  • Aus der gemeinsamen polnisch-jugoslawischen Erklärung

    Weiter heißt es in der Erklärung: „Beide Seiten verpflichten sich, eine breite Zusammenarbeit aller Völker bei der Entwicklung der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen, bei der Förderung des Handelsaustausches und bei der Beseitigung aller Formen der Diskriminierung zu entwickeln. Sie sind überzeugt, daß sie hierdurch den Weg zur Lösung grundlegender Weltprobleme ebnen, die noch nicht geregelt sind ...

  • DDR in Wien erfolgreich

    Wien (ADN-Korr.). Die Handelsunternehmen der DDR »rzielten auf der 66. Internationalen Wiener Herbstmesse, die am Sonntag ihre Pforten schloß, gute Verkaufsergebnisse. Besonders die Unternehmen Feinmechanik-Optik, Glaskeramik, Chemie und Textil erreichten teilweise Über 170 Prozent ihres Verkaufsziels ...

  • Handelsgespräche mit China

    Pektaf (ADN/ND). Über Fortschritte bei den chinesisch-westdeutschen Handelsbesprechungen berichtete am Sonntag in Peking ein Sprecher der westdeutschen Handelsdelegation, die sich zur Zeit in der chinesischen Hauptstadt befindet. Wie der Sprecher mitteilte, wird zur Zeit der Rahmen für ein Wirtschaftsabkommen ...

  • Partisanenkrieg in Oman

    Beirat (ADN). In den Gebirgsgegenden Omans sind neue erbitterte Kämpfe der Freiheitskämpfer gegen die britischen Truppen und die Einheiten des Sultans von Maskat entbrannt, berichtet die libanesische Zeitung „Asch Schark". So sind in einem Gefecht neun britische Offiziere gefangengenommen und zahlreiche Kolonialsoldöten getötet worden ...

  • Kernfragen für die UNO

    I i

    TTeute wird in New York die •*■■*• 12. ordentliche Tagung der Vollversammlung der Organisation der Vereinten Nationen eröffnet. Die Delegierten von über 80 UNO- Mitgliedstaaten werden eine Eeihe .von Problemen beraten, deren Lösung wesentlich beitragen könnte, die Spannungen zu mindern und ein echtes ...

  • Ausnahmezustand in Kuba

    Havanna (ADN/ND). Zum fünftenmal innerhalb der letzten zehn Monate hat die kubanische Regierung am Wochenende die verfassungsmäßigen Rechte des Volkes aufgehoben. Weiter verlautet, daß die Polizei in allen Teilen des Landes Straßensperren errichtet hat. Am Sonntag wurden bei Razzien und Haussuchungen 45 kubanische Patrioten verhaftet ...

  • Spitzelregime gegen Algerier

    Paris (ADN). Zur Überwachung der 350 000 in Frankreich arbeitenden Algerier wurden Spezialeinheiten in der französischen Polizei gegründet, die zusammen mit den örtlichen Polizeistellen besonders in den Industriegebieten eingesetzt werden, in denen Nordafrikaner beschäftigt sind.

  • Maschinenbauausstellung in Brno verlängert

    Prag (ADN). Europas größte Mafichinenschau, die III. Maschinenbauausstellung in Brno, ist ihres großen- Erfolges wegen bis zum 28. September verlängert worden. Die tschechoslowakische Maschinenbauindustrie zeigt in Brno etwa 4000 Erzeugnisse ihrer Produktion.

Seite 8
  • INTERNATIONALE SPORTUMSCHAU

    Golz bezwang Udovcic Seine gute Form unterstrich Golz (DDR) am Sonntag in Gotha beider 7. Runde des internationalen Schachturniers. Er kam über Udovcic (Jugoslawien), der die königsindische Verteidigung gewählt hatte, zu einem überzeugenden Sieg. Auch Großmeister Bronstein (UdSSR) setzte sich mit Erfolg gegen die königsindische Verteidigung von Breustedt (DDR) durch; Remis trennten sich Dr ...

  • Bald rollt der letzte Wa ggon

    Am 20. September erfüllt das KWO seinen Exportplan für das III. Quartal /Morgen „Tag der Exportkontrolle"

    Zwischen Spree und WUhelminenhofstraße liegt das Kabelwerk Oberspree, einer der drei Elektrogiganten in Obenschöneweide, kurz KWO genannt. Fabriken, die Radios herstellen, sind vielleicht interessanter. Aber Kabel — wen interessieren schon Kabel? Es gibt genug Interessenten! Den Erdball umspannt ein riesiges Netz von Kabeln ...

  • Rettet wertvolles Naturgestein

    Bauarbeiter schreiben an die Redaktion

    Wir Steinmetze der Brigade „1. Mai" des VEB Stuck- und Naturstein arbeiten auf der Baustelle „Neue Wache". Wir wenden uns an die Öffentlichkeit, weil wir es nicht länger mit ansehen können, wie wertvolles Naturgestein sinnlos zerstört wird und dadurch große Werte unserer Volkswirtschaft verlorengehen ...

  • Höchstpreise für Obst und Gemüse

    Mit Wirkung vom 17. September 1957 gelten für den gesamten Einzelhandel (HO, Konsum und Privat) in Berlin folgende Verforaucherhöchstpreise: Weißkohl 0,32 DM je feg. Rotkohl 0,32 DM je kg. Wirsingkohl 0,33 DM je kg. Blumenkohl 00 (über 40 cm 0) 1,50 DM, 0 (30 bis 40 cm) 1,25 DM, I (25 bis 30 cm) 0,90 DM, II (20 bis 25 cm) 0,70 DM, III (15 bis 20 cm) 0,45 DM, IV (10 bis 15 cm) 0,30 DM je Stück ...

  • BERLINER UOTIZEN

    »Warum war und bleibt die Sowjetunion das Zentrum der internationalen revolutionären Bewegune?" lautet das Thema eines Vortrages von Dr. Bernd Bittighöfer am Donnerstag, 18.30 Uhr, im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch-sowjetischen Freundschaft. Die Ausstellung „Indische Kinderzeichnungen" im Internationalen AussteHungszentrum wird, um den Schulen den Besuch zu ermöglichen, bis zum 29 ...

  • Es gibt viele Wege

    Eine ansehnliche Zahl würde sich ergeben, wollte man die Träger des Sportabzeichens in unserer Republik zählen, und täglich kommen neue hinzu. Das zeugt davon, daß die meisten Menschen die Bedeutung des Sports für ihre Gesundheit und Arbeitskraft richtig erkannt haben. Unter ihnen müßte man natürlich in erster Linie unsere Funktionäre und Genossen finden, die mit gutem Beispiel vorangehen ...

  • Eine Freude für unsere Alten

    Wirkungsbereich 64 sammelte für Altersheim drei Zentner Obst

    Das war für unseren Wirkungsbereich 64 in Bahnsdorf trotz des schlechten Wetters ein recht schöner Tag. Herr Priedemuth* Fleischermeister, fuhr mit seinem Auto 300 Pfund Obst in das Feierabendheim Eichbuschallee. Dreihundert Pfund Äpfel, Birnen, Pflaumen und Tomaten — das war das Ergebnis einer Sammlung für unsere ältesten Bürger ...

  • Guter Umsatz

    Messeabschlüsse in Höhe von rund 45 Millionen DM tätigten die Berliner volkseigenen örtlichen Betriebe auf der Leipziger Herbstmesse. Dabei ragten vor allem die Betriebe des allgemeinen Maschinenbaus durch ihre Neuentwicklungen heraus, so daß sie ihre Abschlüsse von der Herbstmesse 1956 in Höhe von 150 000 DM auf der Herbstmesse 1957 auf übar 1,3 Millionen DM erhöhen konnten ...

  • Brandt nicht gefragt

    Mitgliederversammlungen der SPD sind in den verschiedenen Westberliner Bezirken für die nächsten Tage einberufen worden, um sich mit der Nominierung des Kandidaten für den regierenden Bürgermeister zu beschäftigen. Das teilte ein SPD-Politiker am Montag einem ÄDN-Korrespondenten mit. Er sagte erläuternd: ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Bezirksleitung: Wie die Dezirksleitung ergänzend mitteilt, gilt die Einladung zur heutigen wichtigen Konferenz um 16.30 Uhr im Parteikabinett nur t— soweit es sich um Betriebsfunktionäre handelt — für Genossen aus der Berliner Metallindustrie. Abenduniversität: Hörer, 3ie noch keine Höremummer und Seminareinteüung erhalten haben, werden gebeten, eidi umgehend bei der Abenduniversität zu melden, Meldeschluß 21 ...

  • 6900 Bauarbeiter arbeitslos

    6944 Westberliner Bauarbeiter waren im Monatsdurchschnitt des ersten Halbjahres 1957 erwerbslos, wie amtlich bekanntgegeben wird. Im ganzen Jahr 1950 waren hingegen im Monatsdurchschnitt nur 5574 Arbeiter der verschiedenen Bauberufe ohne Erwerb. Gleichzeitig hat die Zahl der Beschäftigten in der Westberliner Bauwirtschaft im Gefolge der Mechanisierung von 59 173 im Jahre 1950 auf 48 271 im Jahre 1956 abgenommen ...

  • Vorhersagekarte für Dienstag, 17.9.,6Uhr

    Wetterlage: Das südskandinavische Tief füllt sich weiter auf, so daß die Zufuhr kühler Meeresluft nachläßt. Auf dem Brocken und Fichteliberg gingen gestern die Temperaturen bis zum Gefrierpunkt zurück, so daß hier Schneeschauer niedergingen. Während sich über Süddeutschland ein Hoch auebreitet, nähern sich von den Britischen Inseln bereits wieder Tiefausläufer, die aber erst am Mittwoch auf Deutschland übergreifen werden ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03« — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Afteinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung; z. 2. gültig Anzeigenpreis.- liste'Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N58. Schönhauser Allee 144 ...

  • Wechselhaft

    selnde Bewölkung, zeitweise heiter, kaum noch Schauer. Höchsttemperaturen kaum über 15 Grad, tiefste Nachttemperaturen bei klarem Himmel nahe 5 Grad. Weitere Aussichten: Etwas ansteigende Temperaturen, aber noch nicht beständig. Hauptwetterdienststelle

Seite
Die Zukunft wird vom Volk entschieden Adenauer muß trotzdem geschlagen werden Oder-Neiße-Grenze endgültig SPD-Mehrheit nutzen Wahlen wie zu Hitlers Zeiten Gewissenloser Betrug Veteranen der KPdSU in Berliner Betrieben Rumänische Parlamentarier abgereist Kundgebung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen