4. Aug.

Ausgabe vom 15.08.1957

Seite 1
  • Ein Dokument von grober nationaler und internationaler Bedeutung

    rjie Gemeinsame Erklärung, die ■L' die Ergebnisse der Verhandlungen mit der sowjetischen Parteiund Regierungsdelegation zusammenfaßt,, ist ein Dokument von großer nationaler und internationaler Bedeutung. Die hier herausgearbeitete gemeinsame Linie in den nicht nur für uns entscheidenden Fragen der nationalen und internationalen Politik dürfte—vor allem, was die Lösung der Lebensfragen der deutschen Nation betrifft — die weitere Entwicklung für lange Zeit nachhaltig beeinflussen ...

  • Auf Wiedersehen, liebe Genossen! Zehntausende Berliner verabschiedeten die sowjetische Partei- und Regierungsdelegation

    Berlin (ADN/ND). Nach siebentägigem Aufenthalt in der Deutschen Demokratischen Republik, der angefüllt war von freudigen, unvergeßlichen Erlebnissen, fuhr die sowjetische Partei- und Regierungsdelegation mit N. S. Chruschtschow und A. I. Mikojan an der Spitze am Mittwoch früh wieder in die Heimat zurück ...

  • Ausbeutung gestiegen

    Tatsache ist, Kolleginnen und. Kollegen, daß innerhalb von zwei Jahren —1954 bis 1956 — die Rohstahlproduktion von 880000 Tonnen auf 1,42 Millionen Tonnen gesteigert wurde, obwohl, wie Euch bekannt sein wird, die Herdflächen in den SM-Stahlwerken und dem Konverter-Raum in den Thomasstahlwerken nicht vergrößert wurden ...

  • Verhandlungen unausbleiblich

    „Was halten Sie von den Vorschlägen Chruschtschows zur WiedervereinigungDeutschlands",fragte ich ein Mitglied der sozialdemokratischen Ratsfraktion in Essen. Der Genosse wollte zuerst die alte Masche aufwickeln, mit .„Pankow" könne man nicht verhandeln, Ais' ich aber wissen wollte, wie er sich denn als ...

  • Unsere Errungenschaften ...

    Wir haben uns eine modern eingerichtete Poliklinik, einen Kinderhort, eine Kinderkrippe, ein Kinderwochenheim errichtet. Für die Betreuung der untergebrachten Kinder werden in diesem Jahr insgesamt 25 000 DM seitens des Werkes zur Verfügung gestellt. Zur Verbesserung des Werkküchenessens werden aus dem Sozial- und Kulturfonds 35 000 DM in diesem Jahr gezahlt ...

  • Abschiedsbotschaft der sowjetischen Partei- und Regierungsdelegation

    „Gestatten Sie, beim Verlassen der DDR Ihnen noch einmal unseren heißen Dank und unsere tiefe Erkenntlichkeit für die der Parteiund Regierungsdelegation der So-; wjetunjon erwiesene herzliche Gast-^ freundschaft' und Aufmerksamkeit zum Ausdruck zu bringen. Die freundschaftlichen Zusammenkünfte und Aussprächen, die wir ...

  • Die Rechnung des besseren Lebens

    Gröditzer Stahlwerker ziehen für ihre Oberhausener Kollegen eine Bilanz

    In einem offenen Brief haben die Werktätigen des VEB Stahl- und Walzwerk Grö'ditz an ihre Kollegen im Hüttenwerk Oberhausen appelliert, bei der Bundestagswahl am 15. September der Adenauer- Partei die gebührende Antwort auf ihrer gegen den Frieden, die Wiedervereinigung und die Interessen der Arbeiter gerichtete Politik zu erteilen ...

  • Warum nicht auch bei uns?

    Auf der Zeche „Bismarck 1/4" gab. es ebenfalls Diskussionen. „Warum gibt es zwischen der Bundesrepublik und der Sowjetunion nicht ebensolche guten Beziehungen wie zwischen der DDR und Rußland",, rneihte der Hauer Je., „es kann doch nur nützlich für uns sein, wenn wir Freundschaft mit der. Sowjetunion halten ...

  • Wunschträume der N AT O geplatzt

    ■ ... .cvbre unserem ständigen Ruhrgebietskorrespondenten Hako

    Ob es der Adenauer-CDU gefällt oder nicht, ob es ihr in den Wahlkampf paßt oder nicht, fest steht, daß Chruschtschows Besuch in der DDR.uniec:den,,westdeutschen Arbeitern-^viel beachtet und Viel diskutiert Wird. , . Ich sprach hikt mli einem Arbeiter, einem Teilnehmer einer Wahlversammlung, die wir; gemeinsam besucht hatten und auf der der CDU-Kandidat Oberst ä ...

  • Besuche hüben und drüben -

    „Als wir dan Betrieb besichtigen wollten, wurde gerade eine Ansprache Chruschtschows übertragen. Alle Arbeiter des Werkes hörten gespannt zu. Trotz ihrer zweifellos herzlichen Gastfreundschaft waren wir in diesem Augenblick ein wenig abgemeldet Bei uns hat es doch auch Besuche hoher ausländischer Staatsmänner ...

  • Mongolische Regierungsdelegation am Montag in Berlin ,

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik trifft am 19. August eine Regierungsdelegation der Mongolischen Volksrepublik unter Leitung des Vorsitzenden des Ministerrates, Jumshagin Zcdenbal, zu einem Staatsbesuch in der Deutschen Demokratischen Republik ein. Der Delegation ...

  • ... zeugen von unserer Macht

    In den letzten Jahren waren Hunderttausende Arbeiter und Gewerkschafter der Bundesrepublik in der DDR und konnten sich mit eigenen Augen von den Errungenschaften unserer Arbeiter-und- Bauern-Macht überzeugen. Auch in unserem Betrieb waren schon viele Kollegen von Euch. Diese Besuche haben wesentlich zur Verständigung der deutschen Arbeiterklasse geführt und in Aussprachen Einigkeit in den Grundfragen der Politik der Arbeiterklasse erzielt ...

  • In Moskau eingetroffen

    Moskau (ND). Die sowjetische Partei- und Regierungsdelegation ist am Mittwoch von ihrer Reise in die DDR an Bord einer TU-104 wieder auf dem Moskauer Flugplatz Wnukowo eingetroffen. N. S. Chruschtschow und A. I. Mikojan sowie die übrigen Mitglieder der Delegation wurden von Moskauer Werktätigen und von den führenden Persönlichkeiten mit K ...

Seite 2
  • Wir kennen uns jetzt noch besser

    Schön seit langem bestehen enge -Freundschaft und kameradschaftliches gegenseitiges Verständnis .zwischen uns und den führenden ^Funktionären der Sozialistischen 'Einheitspartei Deutschlands, der ■Nationalen Front und der Regie- Tung der DDR. Dieses Treffen wie auch die Reise führender Persönlichkeiten der Deutschen Demokratischen Republik in die Sowjetunion, die ihm voranging, hat unsere freundschaftlichen Beziehungen noch mehr vertieft Wir kennen und verstehen einander jetzt noch besser ...

  • Eindeutiges Bekenntnis vor aller Welt

    250 000 Berliner gaben am Diens-« tag in der machtvollen Kampfkundgebung mit der sowjetischen Parteiund Regierungsdelegation auf dem Marx-Engels-Platz vor aller Welt ein eindeutiges politisches Bekenntnis ab. Noch immer sind sie mit ihrem Herzen und ihren Gedanken bei der bisher größten und eindrucksvollsten Manifestation für Frieden, Völkerfreundschaft und Sozialismus, die die Hauptstadt jemals sah ...

  • Ein Dokument von großer nationaler und internationaler Bedeutung

    (Fortsetzung von Seite 1) ausdrücklich betont wird — Beziehungen neuer Art, die nicht durch vorübergehende Erwägungen, sondern durch die gemeinsamen Interessen des Aufbaues des Sozialismus und der Festigung des Friedens der Völker bestimmt werden. Auf wirtschaftlichem Gebiete treten diese Beziehungen gerade jetzt mit der breiten Kooperierung der Maschinenbauindustrie und anderer Industriezweige, wie z ...

  • DDR-Reise war ein voller Erfolg

    Moskau. „Die Gemeinsame Erklärung über die Besprechungen zwischen der Partei- und Regierungsdelegation der UdSSR und der Delegation der SED und der Regierung der DDR, die heute in der Presse veröffentlicht wurde, entspricht nicht nur den Interessen des deutschen und des sowjetischen Volkes, sondern sie dient auch der Festigung der Einheit der sozialistischen Länder und der Stärkung des Friedens in der ganzen Welt ...

  • Eindeutige Erklärung

    Wenn die Sowjetunion erklärt hat, daß sie und das gesamte sozialistische Lager bereit seien, die Errungenschaften der Deutschen Demokratischen Republik wie ihre eigenen Angelegenheiten zu' verteidigen, so wird diese Erklärung den Heißspornen im Westen eine entsprechende Abkühlung bringen und dadurch den Frieden festigen und sichern ...

  • Die große humanistische Aufgabe

    Unsere heute beendeten Verhandlungen bestätigen erneut die völlige Übereinstimmung unserer Ansichten in der Einschätzung der gegenwärtigen internationalen Lage. Unsere Parteien und Regierungen machen sich zum Sprecher der Friedenssehnsucht der Völker, Indem sie alle friedliebenden Menschen der Welt aufrufen, den Kampf für eine allgemeine Abrüstung, für das völlige Verbot der Atom- und Wasserstoffbomben als lebenswichtige Frage zu betrachten ...

  • DGB Saar kündigt Aktionen an

    Antwort der Arbeiter auf Währungsschnitt und neue Preiserhöhungen

    Saarbrücken (ND). Energische Kampfaktionen der Arbeiter dqs Saarlandes gegen die bevorstehenden enormen Preiserhöhungen, die der 20prozentigen Abwertung des Franc auf dem Fuße folgen werden, hat ein Sprecher des DGB an der Saar am Dienstag angekündigt, Scharf wandte er sich gegen die Versuche Bonns und der französischen Regierung, die Folgen des Währungsschnitts zu bagatellisieren ...

  • Das könnte eine Kampfansage sein Neue SPD-Wahlkampfparolen unter dem Eindruck der Massenstimmung

    Bonn (ND). Die Führungsgremien der SPD haben vier Wochen vor den Bundestagswahlen neue Wahlkampfthesen aufgestellt, die ein Gradmesser für die Stimmung in der. SPD-Mitgliedschaft sind. Sie berücksichtigen weitgehend die Meinung der Mehrheit der westdeutschen Bevölkerung und stimmen auch mit den Feststellungen im KPD-Wahlprogramm und den Erklärungen der Regierung der DDR zum Teil wörtlich überein ...

  • Wir nehmen die besten Eindrücke mit

    Liebe Freunde! Morgen verlassen wir Ihre Hauptstadt Berlin und Ihr schönes Land. Wir nehmen die besten Eindrücke von den zahlreichen herzlichen Begegnungen mit Arbeitern, Bauern, Vertretern der Intelligenz und Jugendlichen, mit allen Schichten der Bevölkerung der Republik mit Es hat uns gefreut, daß wir auf Schritt und Tritt Beweise für die Geschlossenheit des Volkes fanden ...

  • Gewitterwolken über Wirtschaftswunder

    Saarbevölkerung bekommt Auswirkungen des Schachers um die NATO-Kriegsverträge jetzt zu verspüren

    Saarbrücken-- (ND); Die Abwertung des französischen Franc, die in der vergangenen Woche von der Regierung Frankreichs vorgenommen wurde, hat unter der saarländischen Bevölkerung starke Erregung hervorgerufen. Beim Schacher um die NATO-Kriegsverträge hatte die Bonner Regierung bekanntlich den französischen Imperialisten gestattet, die bestehende Wirtschafts- und Währungsunion aufrechtzuerhalten ...

  • Freundschaftsbesuch half Frieden festigen

    Ansprache des Genossen Otto Grotewohl

    Lieber Genosse Mikojan, lieber Genosse Chruschtschow, liebe ©enossen, verehrte Freunde! Hinter uns liegen Verhandlungen von weitreichender Bedeutung und ein großes Fest der Freundschaft, auf dem Sie, liebe sowjetische Freunde, als Repräsentanten der Völker der großen sozialistischen Sowjetunion stürmisch gefeiert wurden ...

  • Antwort auf Störversuche

    Bonn (ADN/ND). Mit der Absicht, die gegenwärtigen Verhandlungen zwischen beiden Regierungen erneut zu erschweren, hat die Bundesregierung am Dienstag eine Note an die UdSSR veröffentlicht, in der gefordert wird, die Frage der Repatriierung angeblich noch in der Sowjetunion befindlicher deutscher Staatsbürger auf die Tagesordnung zu setzen ...

  • Mietwucher

    München (ADN). Eine Mietpreiserhöhung um 30 Prozent hat die Isar - Lebensvelieicherungs - AG in München für die ihr gehörenden Wohnblocks beschlossen. Die Erhöhung beträgt 45 Pfennig pro Quadratmeter. Bisher kostete ein Quadratmeter 1,50 D-Mark. Denjenigen Mietern, die diese Mieterhöhung nicht in Kauf zu nehmen gewillt sind, wird „vorsorglich" zum 31 ...

  • Fahrradwerk macht bankrott

    Bielefeld (ADN). Die bekannten „Meister-Fahrradwerke" in Bielefeld haben Konkurs angemeldet. Damit haben in den letzten Monaten in Bielefeld, dem Zentrum der westdeutschen Fahrradindustrie, drei Fahrradfabriken ihren Betrieb stillegen müssen. Gegenwärtig arbeiten in Bielefeld und Brackwede noch 10 Fahrradfabriken ...

  • Textilindustrie beunruhigt

    Frankfurt (Main) (ADN). Die westdeutsche Textilindustrie ist über ■ die Abwertungsmaßnahmen in Frankreich beunruhigt, berichtet am Dienstag die „Frankfurter Allgemeine Zeitung". .. Es werde befürchtet, daß sich? die Konkurrenz französischer Textilien auf dem westdeutschen Markt und auf dritten Märkten verstärken wird, während die Exportchancen, von westdeutscher Seite geringer werden ...

  • Amibesatzer veranstalten Straßenschlacht

    Bamberg (ADN). Eine Gruppe Amibesatzer überfiel in Bamberg einen Handwerksmeister sowie dessen Begleiter und versuchte sie auszurauben. Der Handwerker wurde zu Boden geschlagen und mußte mit einem komplizierten Knöchelbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Begleiter erlitt Prellungen am ganzen Körper und erhebliche Gesichtsverletzungen ...

  • Feierschichten an der Ruhr

    Bochum (ADN/ND). Die Kiemzechen „Flora" und „Glücksburg" im Bochumer Revier haben erstmals Feierschichten einlegen müssen und auch bereits Entlassungen wegen schlechter Absatzlage vorgenommen. Bei den Großzechen im Ruhrgebiet ist eine derartige Entwicklung noch nicht erkennbar. Jedoch wird darauf verwiesen, daß solche einschneidenden Maßnahmen nicht ausgeschlossen wären, da die Großzechen Ende Juni über einen Vorrat an Kohle verfügten, der um 42 Prozent größer ist als zur gleichen Vorjahrszeit ...

  • Gegen Atombombenpolitik

    Kiel (ADN). Einen Aufruf an die westdeutschen' Wählerinnen, am 15. September gegen die Atombombenpolitik Adenauers und der CDU zu stimmen, haben die 300 Teilnehmer einer Bezirksfrauentagung der SPD in Ahrensburg am Montag angenommen. Die Frauen erklären: „Wir wollen keine Atomwaffen auf dem Boden der Bundesrepublik! Sie geben unseren Kindern keine Sicherheit und verhindern Deutschlands Wiedervereinigung ...

  • Die DDR wies den einzig realen Weg

    Ansprache des Genossen A. I. Mikojan

    Lieber Herr Dieckmann! Lieber Genosse Grotewohl! Lieber Genosse Ulbricht! Verehrte Gäste! Während unseres Aufenthaltes .wurden viele gute herzliche und aufrichtige Worte an die Adresse des Sowjetvolkes, der KomnvunisH- jschen Partei und der Regierung der Sowjetunion gerichtet. Wir haben unsererseits auch versucht, die Empfindungen der tiefen Freundschaft zu übermitteln, die unser Volk,, für die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Re- ...

  • Absatzkrise für Traktoren

    Hamburg (ND). Die Traktorenfabriken Westdeutschlands befinden sich in einer schweren Absatzkrise. Wie aus Hamburg bekannt wird, müsse die Ursache für diese Absatzstagnation in der mangelnden Zahlungsfähigkeit der Landwirtschaft gesehen werden. Außerdem ging auch der Export erheblich zurück. Fachleute schätzen, daß die Traktorenproduktion Westdeutschlands etwa um die Hälfte eingeschränkt werden muß ...

  • ... und für Schokolade

    Hamburg (ADN). Eine Preissteigerung für Schokoladenwaren in Westdeutschland haben Fachleute dieser Branche angekündigt wie die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA meldet. Es wurde darauf hingewiesen, daß sich die Kostenlage in der Schokoladenindustrie durch die Verteuerung des Rohkakaos verschlechtert habe ...

  • Wieder ein Toter bei der Bundeswehr

    Rinteln/Weser (ND). Ein Sanitätsgefreiter der Bonner Luftwaffe wurde getötet und fünf weitere Luftwaffensoldaten 6chwer verletzt, als am Dienstag im nledereächsischen Kreis Schaumburg ein vollbesetzter Mannschaftswagen der Bonner Luftwaffe mit einem entgegenkommenden Postomnibus zusammenstieß.

  • Industrie treibt Obstpreise hoch

    Hannover (ND). Auf Grund des geringen Angebots an Obst zahlen die industriellen Großbetriebe Höchstpreise, um in den Besitz der gewünschten Mengen zu kommen, und treiben damit alle Preise unaufhörlich höher, erklärte der Bundesvorsitzende des Obst- und Gemüsehandels, Seifahrt, in Hannover.

  • Grippewelle in NATO-Kaserne

    Kassel (ADN). Von einer Grippeepidemie wurden bisher 62 von 200 in der Kasseler Kaserne stationierten Bundeswehrsoldaten erfaßt Gegenwärtig laufen Untersuchungen, ob es sich um die kürzlich von einem amerikanischen Truppentransport eingeschleppte asiatische Grippe handelt.

  • Strahlende Sonne der Freundschaft

    Nein, meine Herren, es wird Auf Ihre Gesundheit, Genossen Ihnen nicht gelingen, den klaren und Freunde!

Seite 3
  • Eine Kreisleitung und der Mittelstand

    Bautzen zieht nur zögernd Schlußfolgerungen aus der Arbeit vor den Wahlen

    Sozialistische Perspektive Unsere Partei und unsere Regierung betreiben keine Politik der Liquidierung des Mittelstandes. Unsere Politik hat die Festigung der sozialistischen Produktionsverhältnisse zum Ziel bei dem Nebeneinanderbestehen verschiedener Eigentumsformen an Produktionsmitteln in einer langen Periode des Übergangs vom Kapitalismus zum Sozialismus ...

  • Werdet wie wir LPG-Mitglieder

    Wir Bauern aus Kunersdorf. Kreis Bad Freienwalde, wenden uns mit diesem Appell an alle werktätigen Einzelbauern. Wir haben uns in der vergangenen Zeit Gedanken gemacht und uns mit verantwortlichen Staatsfunktionären darüber ausgesprochen, was wir als werktätige Einzelbauern tun können, um den Aufbau des Sozialismus in unserer Republik zu unterstützen ...

  • Gedanken zur Bildung der VVB

    Die Ausführungen des Genossen Walter Ulbricht, die vom ZK der SED als Diskussionsgrundlage beschlossen wurden, begrüße ich in vollem Umfang, denn sie bedeuten tatsächlich eine Vereinfachung im Staatsapparat. Unklar ist mir, daß die zu bildenden VVB über Einkaufs- und Absatzorgane verfügen sollen, wie es bei den früheren VVB der Fall war, nämlich dergestalt, daß die VVB für die ihr unterstellten Betriebe einund verkauften ...

  • Belegschaftsvorschläge verbilligen die Investitionen

    Eine große Rolle bei der gegenwärtigen Plandiskussion in unseren volkseigenen Betrieben spielt die Höhe der vorgesehenen Investitionen. Dabei wird, beraten, wie die Investitionsmittel am zweckmäßigsten und sparsamsten verbraucht werden können. Es soll ein hoher Nutzeffekt erreicht werden. Auch und vor ...

  • Karl Kempter, Kirow-Werk:

    Ich habe vor kurzem mein 50jähriges Betriebs- und Gewerkschaftsjubiläum gefeiert. Wenn diese Zeit auch reich an Ereignissen war. die man so leicht nicht vergißt, so kann ich nur sagen, mein- schönstes und eindrucksvollstes Erlebnis war der Besuch des Ersten Sekretärs des ZK der KPdSU, Genossen Nikita Chruschtschow, und unseres Genossen Walter Ulbricht ...

  • Richard Seeberger, Warnowwerft:

    Es war das erstemal, daß ich einen sowjetischen Staatsmann sprechen konnte. Während ich Arm in Arm mit Grotewohl durch die Hellinganlagen ging — wo gab es jemals so etwas von einem Ministerpräsidenten —, beantwortete ich die Fragen des Genossen Mikojan. Er interessierte sich sehr genau für die Belange der Arbeiter, wie t ...

  • Der Besuch unserer Freunde gab uns neue Kraft

    Die lebendige Anschauung des Aufbaus unserer sozialistischen Stadt Hoyerswerda dürfte auch die hartgesottensten Anhänger der militaristischen deutschen Vergangenheit zum Nachdenken zwingen. Für uns Frauen und Mütter ist es selbstverständlich, daß wir uns für alle Zeiten von der verhängnisvollen Tradition unseres Volkes gelöst haben und „keine edlere Aufgabe kennen als den Kampf für Frieden und Freundschaft", wie unser gastlicher Freund N ...

  • Ansporn zu neuen Taten

    Werktätige berichten von ihren Begegnungen mit Chruschtschow und Mikojan

    Berlin (ND>. Während des Besuches der sowjetischen Parteiund Regierungsdelegation unterhielten sich die sowjetischen Staatsmänner in Betrieben, Städten und Dörfern der DDR mit vielen Werktätigen. Zwei von ihnen, der Leipziger Bohrer Karl Kempter aus dem S.-M.-Kirow-Werk und der Schiffsbauingenieur Richard Seeberger von der Warnowwerft schildern uns ihre Begegnungen mit N ...

Seite 4
  • Stätte des revolutionären Kampfes

    Aus der Geschichte des Volksparks Halle/ Von Erich Behnke

    zirksjugendtag der mitteldeutschen Arbeiterjugend durchgeführt . . , Hier von dieser Tribüne aus sprach Rosa Luxemburg am 3. Dezember 1911 anläßlich der Reichtagswahlen im Januar 1912 zu den halleschen Arbeitern. Ihre Schlußrede klang in den prophetischen Worten aus: .Dann werden die Zeiten kommen, wo es mit der Abgabe eines Stimmzettels allein nicht mehr getan ist ...

  • Festival der frohen Gewißheit

    Nun sind die Tage der VI. Weltfestspiele vorbei. Moskau, diese schöne, heitere Stadt, die für fünfzehn Tage mehr noch als zuvor das Ziel unzähliger guter Wünsche aus aller Welt war, entledigt sich ihres Schmuckes und kehrt in die Geschäftigkeit des Alltages zurück. Verwelkt sind die Blumen, verklungen die Lieder; doch unvergeßlich bleiben die Tage des Festivals, die den schönsten Idealen der Jugend dienten, der Freundschaft und dem Frieden ...

  • Frühzeitig beginnen

    Unsere Kinder und wir selbst sind bei der Betrachtung der uns umgebenden und der von uns gebrauchten Gegenstände beherrscht von einer Vorstellung, die durch die Jahrhunderte der Warenproduktion, vornehmlich der kapitalistischen, fest verwurzelt ist, nämlich der Vorstellung, daß der Gegenstand einen Preis hat, daß er etwas kostet ...

  • „Du und mancher Kamerad" in London

    Berlin (ND). Über den außerordentlichen Erfolg, den der DEFA- Dokumentarfilm „Du und mancher Kamerad" bei seiner Aufführung im National-Film-Theatre in London anläßlich der Festwochen des deutschen Films erlebte, sprach die Mitschöpferin des Films, Frau Annelie .Thorndike, am Mittwoch vor der Presse ...

  • Von Dr.Adelheid Torhorst

    listischen Schule entsprechend ihrer allgemeinen Zielsetzung zu erfüllen hat, entzieht. Aber da gibt es eine Abteilung im Betrieb, die bei den Besichtigungen außer acht gelassen wird, man geht mit gewisser Scheu an ihren Türen vorbei. Das ist die Betriebsverwaltung, das Gehirn des Betriebes. Niemand würde Lehrern und Schülern den Eintritt verwehren ...

  • Politökonomie in der Schule

    Wie steht es nun bei uns mit der Erfüllung des an den Anfang gestellten Postulats? Die Naturwissenschaft ist in den Lehrplänen mit all' ihren wichtigen Zweigen vertreten, und unsere Lehrer sind auf Grund ihrer Ausbildung befähigt, einen naturwissenschaftlichen Unterricht zu erteilen, der den Forderungen der modernen, der materialistischen Wissenschaft entspricht ...

  • Lücke in der Allgemeinbildung

    Unsere sozialistische Schule hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugend durch einen wissenschaftlich fundierten Unterricht zu befähigen, sich ein einheitliches, Gesellschaft und Natur umfassendes, der Wirklichkeit entsprechendes Weltbild und dadurch eine Allgemeinbildung zu verschaffen. Der sozialistische Unterricht ruht auf zwei, erkenntnistheoretisch durch den dialektischen Materialismus miteinander verbundenen Grundpfeilern, der Gesellschafts- und der Naturwissenschaft ...

  • Messepläne

    des Petermänken-Verlags Schwerin (ADN). Mit mehreren Neuerscheinungen und Neuauflagen wird der Schweriner Petermänken- Verlag auf der Leipziger Herbstmesse im Hansa-Haus vertreten sein. Der 1946 gegründete Verlag, der vor allem niederdeutsche Schriftsteller zu Wort kommen läßt, wird den Bücherfreunden u ...

  • „Wellenreiter" proben

    Rostock (ADN). Das Jugendkabarett der FDJ-Stadtleitung Rostock »Die Wellenreiter", das in den Wahlvorbereitungen mit seinen' spritzig-satirischen Pointen zu den besten Agitationsgruppen des Ostseebezirkes zählte, bereitet gegenwärtig ein Programm zum 40. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution vor ...

  • In Frankfurt (Oder) eingetroffen

    Der erste Sonderzug mit 320 Sportlern und Mitgliedern von Kulturgruppen der DDR sowie aus der Bundesrepublik, aus Südamerika, Frankreich und Belgien, die am Festival in Moskau teilgenommen hatten, passierte am Dienstagnachmittag unter starker Anteilnahme der Bevölkerung den Grenzbahnhof Frankfurt (Oder) ...

  • Ausstellung zum 40. Jahrestag

    Dresden (ND). Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden werden sich mit einer Ausstellung im Vortragssaal des Dresdner Albertinums an den Festwochen der sozialistii sehen Kunst beteiligen, die überall im Bezirk Dresden anläßlich des 40. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution stattfinden ...

  • Göttingen bringt Brecht

    Göttingen (ADN). Eine Inszenierung von Bertolt Brechts „Kaukasischem Kreidekreis" gehört zu den Piänen, die Intendant Heinz Hilpert für die kommende Spielzeit' des von ihm geleiteten Deutschen Theaters in Göttingen bekanntgab. Damit wird eine der bedeutendsten Bühnen der Bundesrepublik die beachtliche ...

  • STAUNGRAD

    Ründ 500 ausländische Delegierte zu den VI. Weltfestspielen der Jugend und Studenten sind am Dienstag in Stalingrad eingetroffen. Am Ort einer der größten Entscheidungsschlachten des zweiten Weltkrieges wurden die Gäste aus Österreich, Ungarn, der'CSR, Italien, Zentralafrika, der Schweiz und anderen Ländern von Tausenden Jungen und Mädchen herzlich willkommen geheißen ...

  • WIEN

    „Es war wunderbar, unbeschreiblich", riefen die 26 österreichischen Jugendlichen immer wieder aus, die als erste Gruppe der österreichischen Festivaldelegation nach Wien zurückgekehrt sind. „Wir werden nie den grandiosen Triumphzug aller Nationen vergessen. Es war einfach unvorstellbar.«

  • HELSINKI

    Müde, aber mit strahlenden Augen standen die Delegierten der finnischen Jugend auf dem Bahnsteig, nachdem sie den Zug verlassen hatten, der sie wieder in die Heimat zurückgebracht hatte. Ihre wartenden Freunde liefen ihnen mit Blumensträußen entgegen und umarmten die Festivalteilnehmer.

  • Kampf gegen den Faschismus

    Im Jahre 1926 sprach Genosse Ernst Thälmann im Volkspark auf der 3. Reichskonferenz des RFB. Unvergeßlich ist sein Aufruf an die deutschen Arbeiter: ^Schafft die Einheitsfront mit den proletarischen Kräften des Reichsbanners,, schafft die einheitliche

Seite 5
  • Von unserem Korrespondenten Max Kahane, Neu Delhi

    in Rinder- oder Schweinefett getauchten Patronen sie der Gefahr einer religiösen Verunreinigung aussetzte. Der Aufstand griff rasch um sich. Gegen Ende August kontrollierten die Rebellen ein Gebiet mit 40 Millionen Einwohnern. Aus allen Schichten, Religionsgemeinschaften, Kasten fanden sich Männer und Frauen im Kampf gegen den britischen Eindringling zusammen ...

  • \Phoengjang- blühende Stadt\ | Von Kwak En Djun, stellvertretender Vorsitzender des Städtischen Volkskomitees I

    I

    Heute feiert das koreanische Volk den 12. Jahrestag der Befreiung seines Landes. Zu Ehren dieses Tages hatte das Ministerkabinett der Koreanischen Volksdemokratischen Republik im April einen Beschluß Ober den beschleunigten Aufbau der Hauptstadt, der Heldenstadt Phoeng- ' ]ang, gefaßt. Phoengjang, die Lieblingsstadt des koreanischen Volkes, blüht auf, unternimmt Riesenschritte im sozialistischen Aufbau ...

  • UdSSR drängt auf Abrüstung

    Neues Entgegenkommen in London / Sorin: Westen soll von politischen Bedingungen ablassen

    London (ND/ADN). Obwohl die Westmächte wiederholt erklärt haben, die sowjetischen Abrüstungsvorschläge vom 30. April dieses Jahres seien sehr wichtig, sind sie bis jetzt einer klaren und eindeutigen Antwort ausgewichen. Dies erklärte der sowjetische Delegierte Sorin im Laufe der Dienstagsitzunj? der Londoner Abrüstungsverhandlungen ...

  • Grüße an das koreanische Volk

    Berlin (ADN); Anläßlich des tZi Jahrestages der Befreiung Koreas richteten der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, der Ministerrat der DDR und das ZK der SED an den Vorsitzenden des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Kim Du Bon, und an den Vorsitzenden des Ministerkabinetts der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und Vorsitzenden des ZK der Partei der Arbeit Koreas, Kim Ir Sen, nachstehendes Glückwunschtelegramm: „Zum 12 ...

  • Großer Wahlsieg in Britiseh-Guayana

    Bevölkerung steht hinter der Fortschrittlichen Volkspartei unter Dr. Jagan

    Georgetown (ADN). Dje britische Regierung hat in ihrer südamerikanischen Kolonie Guayana durch einen eindeutigen Wahlsieg der von ihr verfolgten Fortschrittlichen Volkspartei eine empfindliche Niederlage erlitten. Die Partei des von den britischen Kolonialbehörden abgesetzten Chef ministers von Britisch-Guayana, Dr ...

  • Zehn Jahre unabhängiges Indien

    zum Startschuß für jene unvergeßlichen Pogrome, in denen Zehntausende, durch religiöse Parolen verhetzte Mohammedaner und Hindus sich gegenseitig abschlachteten; Aus dem Chaos sollte die j,Balkanisierung" des Landes und auf diese Weise die Fortsetzung der britischen Herrschaft hervorgehen. Dann kam das Flüchtlingselend, das tiefe menschliche und wirtschaftliche Wunden schlug ...

  • DDR beglückwünscht Republik Indien

    Berlin (ADN). Der Amtierende Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Johannes Dieckmann, und Ministerpräsident-Otto Grotewohl übersandten dem Präsidenten der Republik Indien, Dr. Rajendra Prasad, sowie dem Ministerpräsidenten Jawaharlal Nehru aus Anlaß des 10. Jahrestages der Proklamation der Unabhängigkeit Indiens Glückwunschtelegramme ...

  • Oman gibt den Kampf nicht auf

    Britische Lügenmeldungen zurückgewiesen / London will UNO-Debatte verhindern

    Kairo (ADN). Das Büro des Imam von Oman in Kairo hat am Dienstag ein Kommunique veröffentlicht in dem zu den Meldungen über einen angeblichen Sieg der britischen Interventionstruppen in Oman Stellung • genommen wird. Darin heißt« es, Oman habe trotz des Einsatzes von Bomben, Raketen, Panzern und Tausender britischer Soldaten nicht kapituliert, wie es von Großbritannien behauptet wird ...

  • Straßenbahner in Lodz: Streikaktion falsch

    "■ Warschau (ADN). Ein von unverantwortlichen Elementen am Montag herbeigeführter Streik der Straßenbahner von Lodz ist be^ endet worden, nachdem am Dienstag die Streikenden auf einer Gewerkschaftsversammlung die Wiederaufnahme der Arbeit mit der Feststellung, daß ihre Streikaktion nicht richtig gewesen sei, beschlossen hatten ...

  • USA-Verschworung in Syrien aufgedeckt

    Damaskus (ADN). Die syrische Regierung hat am Dienstag im Zusammenhang mit der Aufdeckung einer voji den USA inspirierten staatsfeindlichen Verschwörung drei Mitarbeiter der USA-Botschaft in, Damaskus zur Persona non grata erklärt und ihre Abberufung aus Syrien binnen 24 Stunden verlangt Die ausgewiesenen Diplomaten sind der Militärattache, ein Botschaftssekretär und ein Vizekonsul ...

  • 100 Atombombenopfer in vorderster Kampffront

    Tokio (ADN). Eine der eindrucksvollsten und erschütterndsten Kundgebungen gegen die Massenvernichtungswaffen fand am zweiten Tage der Weltkonferenz gegen Atom- und Wasserstoffbomben in Tokio statt. Mehr als 100 japanische Atombombenopfer verpflichteten sich feierlich, in den vordersten Reihen der Weltkampagne ger gen die Atomwaffen zu kämpfen ...

  • Schwer erkämpft

    Die Unabhängigkeit Indiens wurde teuer erkauft Noch die Machtübergabe von 1947 stellte einen der grausigsten Schlußakte dar, mit dem jemals eine Kolonialmacht ihr Opfer in neue Abhängigkeiten und Schwierigkeiten zu verstricken suchte. Das neue Indien sollte nicht in den Besitz eines unversehrten Landes kommen ...

  • Über 1000 Morde in Algerien

    Algier (ADN/ND). Aus einem offiziellen Bericht des französischen Oberkommandierenden in Algerien, General Salan, geht hervor, daß in den letzten anderthalb Wochen bei annähernd 200 heftigen Gefechten zwischen der algerischen Befreiungsarmee und Kolonialtruppen über 1000 algerische Freiheitskämpfer ermordet wurden ...

  • Ho chi Minh jetzt in Sofia

    Sofia (ADN). Der Präsident der Demokratischen Republik Vietnam, Ho chi Minh, ist am Dienstag zu einem Freundschaftsbesuch in Sofia eingetroffen. Zu seinem Empfang hatten sich auf dem Flugplatz zahlreiche führende Vertreter von Partei und Regierung sowie des öffentlichen Lebens der bulgarischen Hauptstadt eingefunden ...

  • Ausnahmezustand in Südkorea

    Phoengjang (ADN). Die südkoreanische Regierung hat, wie die Zeitung „Phoengjang Schinmun" berichtet, für das gesamte Gebiet Südkoreas den Ausnahmezustand verhängt. Diese Maßnahme erfolgte im Zusammenhang mit den Feiern In Nordkorea aus Anlaß des Iß. Jahrestages der Befreiung Koreas.

  • Bürgermeister von Colombo in Berlin

    Berlin (ADN). Eine Delegation des Stadtrats von Colombo unter Leitung von Bürgermeister V. A. Sugathadasa ist am Mittwoch zu einem mehrtägigen Besuch der DDR in Berlin eingetroffen. Die ceylonesischen Gäste folgen einer Einladung des Deutschen Städte- und Gemeindetags.

Seite 6
  • Klank erwarb das Vertrauen zurück

    Der Weg der Bewährung nach der Rückkehr aus der Bundesrepublik Von Gunter Jehn, Leiter des SC Rotation Leipzig

    Beim Sortieren von Fotografien,' Reiseerinnerungen und alten Unterlagen fällt mir ein Fußballprogramm für das FDGB-Pokalspiel zwischen SC Rotation Leipzig und SC Wismut Karl-Marx-Stadt vom 18. November 1956 in die Hände. Damals:, war., die Wismut- Elf frischgebackener Meister. Die Mannschaften trennten sich nach Verlängerung 3:3 ...

  • Wie ich meine Nachbarin verärgerte

    Ich muß gestehen, mich plagte das schlechte Gewissen, seitdem ich am 22. Mai in der „Märkischen Volksstimme", dem Organ der Bezirksleitung Potsdam, den Artikel „Scheuerfrau in Westberlin" gelesen hatte. Dieser Artikel schildert, wie eine Frau, die nach Westberlin zum Reinemachen fuhr, in die Fänge des 'Westberliner Geheimdienstes geriet und schließlich hinter schwedischen Gardinen landete ...

  • Ffwuncforfer und Holusmk gesperrt

    Einen beispiellosen Beschluß faßte der westdeutsche Tischtennisverband, als er den oftmaligen Meister der Bundesrepublik, Conny Freundorfer, seinen Doppelpartner Holuselc und deren Clubkameraden Schmidt für ein Jahr von jedem internationalen Spielverkehr ausschloß. Als Begründung wurde angegeben, dsS die drei als Zuschauer (!) am Moskauer Festival teilgenommen hatten ...

  • 4.

    Es war bisher selbstverständliche Praxis, daß jeder, der eine industrielle Anlage zu errichten beabsichtigt, für deren Betrieb besondere Gesundheit»- und - Sicherheitsvorschriften gelten, den unmittelbaren Anliegern des von ihm ausgewählten - Baugeländes von seinen Bauabsichten Kenntnis gibt und sie über die Maßnahmen zur Gewährleistung der,Sicherheit und des Gesundheitsschutzes informiert ...

  • Ein Held der westlichen Welt

    Freunde nennen Peter Rademacher scherzhaft den „Kahlkopf von Fort Ben* mng" und denken mit Schaudern dar« on, in welcher Verfassung der.bis vor wenigen Monaten namenlose Leutnant der amerikanischen Armee den Abend des 22. August erleben wird. An die« sem Tag soll der nie in einem Profiring gestandene ...

  • Stahlhelmtreffen wird vereitelt \

    In Hunderten Protestschreiben und Telefonanrufen forderten in den letzten Tagen Schöneberger SPD- und SED-Genossen gemeinsam mit DGB-Kollegen die Verhinderung des Stahlhelmtreffens am Freitag, 20 Uhr, im Gasthaus „Burghof", Friedenau, Hauptetr. 83, vom Bezirksbürgermeister Wolff. Die meisten Betriebsräte der umliegenden Betriebe forderten durch Betriebsarbeiter-Delegationen von der Wirtin eine Absage an die Faschisten ...

  • Unsicherheit ist ihr System

    Notwendige Bemerkungen zum Bau eines Atomreaktors in Westberlin

    Vom Presseamt beim Ministerpräsidenten wird mitgeteilt; In der Sitzung des Wissenschaftlichen Rates für die friedliche Anwehdung der Atomenergie beim Ministerrat der' Deutschen Demokratischen Republik, die vor einiger Zeit stattfand, wurde eingehend über Strahlenschutzmaßnahmen beraten. Die Vorsitzenden der Strahlenschutzkommission, Prof ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Vom U-Bahnzue stürzte am Dienstag der sehbehinderte 05jährige Julius Kramer aus Kreuztoers am Hermannplatz. Er wurde tödlich verletzt. Im Grunewaldsee wurde der 69jährige Kunstmaler Prof. Arthur Bcaunschweig aus Lichterfelde ertrunken aufgefunden. _ . Ertrunken ist in der Kolonie „Neu- Venedig" in Berlin-WiahelmshaÄen der einjährige Lutz N ...

  • 3.

    Der' Standort des Westberliner Reaktors liegt im Kanalisations- -einzugsgebiet des Abwasserpumpwerkes Zehlendorf le. Die Abwässer dieses Pumpwerkes werden über das Klärwerk Stahnsdorf zu den südlichen Rieselfeldern der Stadt Berlin, die auf dem "Territorium der Deutschen Demokratischen Republik liegen, gepumpt ...

  • Westdeutsche Jugend aus Moskau zurück

    Über 900 Jungen und Mädchen aus Westdeutschland, die an den Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Moskau teilgenommen hatten, sind am Mittwoch früh wieder in Berlin eingetroffen; Mit ihnen reisten zahlreiche Festivalteilnehmer aus Frankreich, England und Island. Die Jungen und Mädchen wurden von Mitarbeitern des Zentralrates der Freien Deutschen Jugend mit Blutnenfiiträußen emptangen ...

  • Pankow berät Kreisplan

    Der Kreisplan 1957 für den Stadtbezirk Pankow ist jetzt im Entwurf von der Plankommission dem Rat des Stadtbezirks zugeleitet worden. Er wird im September der Bezirksverordnetenvensammiung zur Verabschiedung vorgelegt werden. In der Zwischenzeit werden die PaVikower Einwohner Gelegenheit haten, über den Planentwurf zu diskutieren und ihn eventuell zu ergänzen ...

  • 2.

    In der Deutschen Demokratischen Republik wird um jeden Reaktor, je nach seiner Art, eine Schutzzone bis 3 km Radius gezogen. In dieser Schutzzone ist ein ständiger Aufenthalt für Menschen untersagt. Die Nutzung der landwirtschaftlichen Flächen ist nur forstwirtschaftlich möglich. Es müssen genügend große Abklingbehälter vorhanden sein, um die Abwässer der Reaktoranlagen und Laboratorien und bei einem irgendwie denkbaren Havariefall auch sämtliches Kühlund ...

  • Wechselhaft

    Wetterlage: Das Wetter war in Deutschland in der letzten Zeit sehr wechselhaft,' im Norden war es meist noch heiter, während der Süden von einem Regengebiet gestreift' wurde. Ein neuos, kräftiges Tief zieht in die nördliche Nordsee, sein Frdntensystem wird im Laufe des Donnerst« Deutschland überqueren ...

  • 1.

    • Die Errichtung von Forschungsund Energiereaktoren erfolgt in den verschiedenen Ländern • der Welt sowie in der- Deutschen Demokratischen Republik und der Deutschen Bundesrepublik in zunehmendem Maße. Für die Errichtung solcher- Anlagen • bestehen in den einzelnen Ländern besondere" Gesetze und Vorschriften, die insbesondere den Schutz gegen radioaktive Strahlungsschäden betreffen ...

  • Lehrlinge, mit großem Ziel

    Den Arbeitern der Produktionsbetriebe eifern die Lehrlinge der volkseigenen Zentralen Graphischen Lehrwerkstatt nach, indem sie sich verpflichteten, zu* Ehren des 40. Jahrestages der, Oktoberrevo2u-, tion das Jahressoll für die Lehrproduktion bis zum 20. Dezember zu erfüllen. Die Lehrlinge beschlossen außerdem, Aufträge für Plakate und andere Drucksachen, die der Werbung für den Jahrestag der Oktoberrevolution dienen, in «zusätzlicher freiwilliger Arbeit herzustellen ...

  • DDR-Delegation auf Heimreise

    Die Festivaldelegation der Deutschen Demokratischen Republik kehrt heute aus Moskau zurück. Der Zentralrat der FDJ und die FDJ- Bezirksleitung Groß-Berlin wenden sich an alle Jungen und Mädchen Berlins mit der Aufforderung, die Delegation herzlich zu empfangen. Um 18 Uhr wird der Zug aus Moskau auf dem Ostbahnhof eintreffen ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    16. August Treptow: Kreisleitung 13.30 Uhr, Aussprache mit den Literaturtbeaurtragten der WPO. Thema: Reorganisierung des Literatur-Org.-Vertriebes und Vorbereitung des Parteüehrjahres, 21. August Friedrichshain: Parteihaus, 20 Uhr, Anleitung aller WPO-Sekretäre. 17. Aufust Friedriehshain: Parteihaus, 8 Uhr, Anleitung aller hauptamtlichen Parteisekretäre, 20 ...

  • . 2200 Tonnen Koks zusätzlich

    Im VEB Gasversorgung Berlin wurde gestern über die Erfüllung des Betriebskollektiwertrages im ersten Halbjahr Bericht erstattet. Bei dieser Gelegenheit verpflichteten sich die Arbeiter des Betriebes, zu Ehren der 40. Wiederkehr der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution 220tt -Tonnen Koks über ihren Jahresplan hinaus zu erzeugen ...

  • Neues Gesicht für Grabbeallee

    Mit den ersten Arbeiten zur Neugestaltung der Grabbeallee im Stadtbezirk Pankow ist in diesen Tagen begonnen worden. Diese Arbeiten sind nach der Auskunft des Leiters des Referates Straßenwesen in Pankow, Dietrich, das wertmäßig größte Bauvorhaben der Nachkriegszeit -in Pankow. Der Fahrdamm der AUee -wird' von ...

Seite
Ein Dokument von grober nationaler und internationaler Bedeutung Auf Wiedersehen, liebe Genossen! Zehntausende Berliner verabschiedeten die sowjetische Partei- und Regierungsdelegation Ausbeutung gestiegen Verhandlungen unausbleiblich Unsere Errungenschaften ... Abschiedsbotschaft der sowjetischen Partei- und Regierungsdelegation Die Rechnung des besseren Lebens Warum nicht auch bei uns? Wunschträume der N AT O geplatzt Besuche hüben und drüben - Mongolische Regierungsdelegation am Montag in Berlin , ... zeugen von unserer Macht In Moskau eingetroffen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen