25. Mai.

Ausgabe vom 22.01.1957

Seite 1
  • Keine Franzosen unter Nazi-Speidel

    Erklärung von Colonel Manhes, Paris, für „Neues Deutschland"

    Eine der hervorragendsten Person« lichkeiten aus der Reihe der bürgert liehen Widerstandskämpfer in Frankreich, Colonel der Luftstreitkräfte Frederic Henri Manhes, Vertreter von General de Gaulle in der okkupierten Zone während des Krieges, ehemaliger Kommandeur der Befreiungsbrigade des Konzentrationslagers Buchenwald (in dem er lange interniert war), Kommandeur der Ehrenlegion, Präsident der Internationalen Vereinigung der Widerstandskämpfer (F ...

  • Politbüro ehrte verdiente Parteiveteranen

    Berlin (ND). Aus Anlaß des 38. Jahrestages der Ermordung der hervorragenden deutschen Arbeiterführer Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg hatte das Politbüro des Zentralkomitees der SED über ISO bewährte Parteiveteranen zur Teilnahme an der traditionellen Kampfdemonstration der Berliner Werktätigen und zu einem gemeinsamen Essen im Saal der Parteihochschule „Karl Marx" nach Berlin eingeladen ...

  • So denken die Arbeiter

    Vorschläge zur Einführung der 45-Stunden-Woche

    Brigade Großbadcenbredier VEB ZEMAG Zeitz Die Einführung der 45-Stunden- Woche ist eine gute Sache und entspricht dem Weg, den wir gemeinsam mit unserer Regierung und der Partei der Arbeiterklasse auch im Jahre 1957 konsequent gehen werden. Die Situation in unserem Betrieb erfordert, daß wir Produktionsarbeiter uns sofort gemeinsam mit unseren Meistern, Ingenieuren und Konstrukteuren Gedanken machen, wie schnellstens die Prouktion verbilligt und qualitätsmäßig verbessert werden kann ...

  • Polens Spitzenkandidaten gewählt

    Erste Ergebnisse bestätigen Fiasko der imperialistischen,Hoffnungen

    Warschau (ND-Korr./ADN). Wie am späten Montagabend bekannt wurde, sind nach den bisher vorliegenden Wahlergebnissen sämtliche Spitzenkandidaten der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, der Vereinigten Bauernpartei und der Demokratischen Partei In'den neuen Sejm gewählt worden. Die Spitzenkandidaten, ...

  • In Moskau verhandelten Freunde

    Alfred Neumann sprach vor Arbeitern des TRO „Karl ^Liebknecht"

    Berlin (ND). Mehrere hundert Arbeiter des Transformatorenwerkes „Karl Liebknecht" hatten eich am Montagabend in der Versandhalle des Betriebes versammelt, um den 1. Sekretär der Bezirksleitung der Partei, Alfred Neumann, über die Moskauer Verhandlungen zu hören. „Wir hatten unsere Meinung vor unserer Abreise formuliert", sagte er, „und die Sowjetischen Genossen machten daraufhin ihre Einwände und Vorschläge ...

  • Darf man noch warten?

    festem begann in Westdeutsch- ^ land die Musterung des Jahrganges 1937. Als diese jungen Menschen vom Jahrgang 1937 geboren wurden, waren ihre Väter Muste-« rungsobjekt der Militaristen und ihrer kv - schreibenden Stabsärzte. Als sie geboren wurden, vollzog sich bereits der Aufmarsch der Hitlerschen Militärmaschine gegen die Völker Europas ...

  • Jagd auf Algerier In Frankreich

    Paris/Algier (ND/ADN). Währenet in Algerien" Kolohialtruppen in barbarischer Weise gegen die Bevölkerung vorgehen, haben die französischen Kolonialherren jetzt in Frankreich selbst eine neue Gewaltaktion gestartet: Mit einem Riesenaufgebot von Polizei wiirde am Wochenende in Paris und verschiedenen anderen französischen Städten Verfolgungsmaßnahmen gegen in Frankreich lebende Algerier eingeleitet ...

  • Sowjetische Regierungsdelegation zur Leipziger Frühjahrsmesse

    Berlin (ADN). Eine namhafte Delegation der Regierung der UdSSR wird an der Leipziger Frühjahrsmesse 195? teilnehmen. Der Delegation gehören an: I. G. Kabanow, Minister für Außenhandel der UdSSR, N. N. Smeljakow, Minister für Maschinenbau der UdSSR, M. A. Lessetschkow, Minister für Gerätebau und Automatisierung ...

  • Kommission zur Verkürzung der Arbeitszeit

    Berlin (ND). Um die Verkürzung der Arbeitszeit entsprechend des von der Volkskammer angenommenen Gesetzes zu gewährleisten, hat die Regierung eine Kommission berufen, die vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Fritz Selbmann geleitet wird. Als weitere Mitglieder gehören der Kommission ...

  • Fehlspekulationen

    Die westlichen Agenturen» und Zeitungen, deren Korrespondenten in einer Vielzahl die Wahlen beobachteten, mußten am Montag übereinstimmend eingestehen, daß die Nationale Einheitsfront dank der entschlossenen Haltung des polnischen Volkes gesiegt hat und die imperialistischen Hoffnungen auf blutige Revolten und einen Boykott der Wahlen ein völliges Fiasko erlitten haben ...

  • Neuer Botschafter für Moskau

    Warschau (ADN.-Korr.). Der Staatsrat der Volksrepublik Polen hat Waclaw Lewikowski von seinem Posten als Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Polen in der UdSSR abberufen und zu. seinem Nachfolger Tadeusz Gede ernannt) Gede ist Mitglied des ZK der PVAP.

Seite 2
  • Erste Bilanz der polnischen Wahlen

    der Wahlen ein Interview, das In der gleichen Linie lag. Seine Erklärung, Bonn sei bereit, „für die Wiedervereinigung Opfer zu bringen", spielte mit dem Gedanken eines militärischen Eingreifens nach den Plänen der NATO, die bekanntlich eine gewaltsame Einbeziehung der DDR in die NATO, die Abschaffung der Oder-Neiße-Friedensgrenze und die Eroberung Westpolens vorsehen ...

  • Landräuber am Werk

    Eine ganze Seite ihrer Sannabendausgabe überschreibt die Hamburger Zeltung „Die Welt" mit der Schlagzeile: „Die Landwirtschaft in der Krise". Der Bonner Landwirtschaftsminister LÜbke, des Wirtschaftsfachmann ■ der „Welt" Fried und ein Betriebswirtschaftler Riecke versuchen in längeren Abhandlungen zu beweisen, daß die Krise der westdeutschen Landwirtschaft in ihrer Struktur begründet läge ...

  • Biographie im Westen abgegeben

    Ab und an versuchen westdeutsche Zeitungen noch immer Kapital aus dem „Fall Harich" für ihre pflichteifrige schmutzige Hetze gegen die Deutsche Demokratische Republik, gegen unsere Partei und ihre Führung zu schlagen. Aber soviel Mühe sie sich auch geben, es springt nicht allzuviel mehr dabei heraus ...

  • Militaristen greifen nach 19jährigen

    Europas Hauptfeind mustert sein Kanonenfutter / Proteste gegen Speidel

    Bonn (ND). Begleitet von einer starken allgemeinen Unruhe im gesamten Bonner Staatsgebiet begann gestern die Musterung der ersten 100 000 westdeutschen Jugendlichen des Jahrgangs 1937. 10 000 von Ihnen wird nach' Mitteilung1 des' Bonner Kriegsministeriums schon am 21. April der Gestellungsbefehl' zugeschickt ...

  • Kadar dankt Rostocker Eisenbahnern

    Rostock (ADN). Der Ministerpräsident der Ungarischen Revolutionären Arbeiter-und-Bauern-Regierung, JanosKadar, hat den Rostocker Eisenbahnern für ihre brüderliche Solidarität gegenüber den ungarischen Werktätigen gedankt. Der ungarische Regierungschef betont in dem Schreiben, daß es den fortschrittlichen Menschen seines Landes kraft der internationalen Solidarität weiterhin gelingen wird, die Volksmacht in Ungarn zu stärken ...

  • Kumpel von „Freundschaft" erweitern Vorsprung

    Lanchhammer (ADN). Frost und Schnee haben die Kumpel des BKV/ ..Freundschaft" in Lauchhammer nicht daran gehindert, Ihren Planvorsprung weiter auszudehnen. Im Abraum betrug die Mehrleistung bis zum Freitag rund 140 000 Kubikmeter, in der Rohkohlenförderung 51000 Tonnen und in der Brikettproduktion 2600 Tonnen ...

  • Nächster Schritt: Taft-Hartley-Gesetz

    Bonn (ADN/ND). Heute sollen im Bonner Arbeitsministerium die Schlichtungsverhandlungen für den schleswig-holsteinischen Metallarbeiterstreik stattfinden. Im Falle des Scheiterns dieses Schlichtungsversuches hatte Adenauer „einschneidende Maßnahmen" angekündigt, und der Unternehmerboß Paulssen erklärte, „ohne ein Eingreifen des Staates" könne die Streikangelegenheit nicht gelöst werden ...

  • Unsicher und labil

    Zur Lage der westdeutschen Studenten

    Bonn (ADN). Als „unsicher und labil" bezeichnet das deutsche Studentenwerk E. V. die Situation der Studenten in einer Erhebung über die soziale Lage der westdeutschen Studentenschaft. Als Beweis wird unter anderem angeführt, daß allein im vergangenen Sommer rund 26 000 Studenten befürchteten, ihr Studium aus wirtschaftlichen Gründen unterbrechen zu müssen ...

  • Politbüro ehrte verdiente Parteiveteranen

    (Fortsetzung von Seite 1) brachte einen Toast auf die Gesundheit des besten unserer alten Genossen, den bewährten Freund und Kampfgefährten von Karl und Rosa, den Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, aus. Genosse Grotewohl wies auf die historische Bedeutung der Herstellung der Vereinigung von SPD und KPD und der Entwicklung der SED ...

  • SPD-Funküonar für Verhandlungen

    Bruchsal (ADN). Eine der ersten Maßnahmen der SPD als eventuelle Regierungspartei nach den Bundestagswahlen müsse neben der Aufhebung der Wehrpflicht die sofortige Aufnahme von Verhandlungen mit der Regierung der DDR sein, erklärte der Ortsvorsitzende der SPD in Mingolsheim (Kreis Bruchsal), Otto Kaiser, einem Korrespondenten des Berliner Pressebüros ...

  • Gab es keine andere Hilfe?

    Berlin (E»g Ber.)„ Ihr dreijähriges Töchterchen will eine alleinstehende junge Westberlinerin, die ■seit langem mit ihren zwei kleinen Kindern Norbert und Monika in einem Lichterfelder Flüchtlingslager haust von einem amerikanischen Ehepaar adoptieren lassen und auf immer fortgeben. Sie entschloß sich zu diesem erschütternden Schritt aus wirtschaftlicher Not ...

  • Hochwasser bedroht Vilshofen

    Vilshofen (ADN). Durch Trelbeisversetzungen auf der Donau, die den Abfluß des Donauwassers behindern, wird die niederbayrische Stadt Vilshofen wie in den Vorjahren von Hochwasser bedroht Die Häuser nahe des Stromes, deren Keller bereits am Sonntag überflutet waren, mußten geräumt werden. Während der ...

  • DP und FVP bilden eine Partei

    Bonn (ADN). Die, beiden Koalitionspartner der CDU in der Bonner Regierung, die faschistische Deutsche Partei und die von der FDP abgesplitterte Freie Volkspartei, haben am Sonntagabend in Bonn beschjossen, unter dem Namen Deutsche Partei eine gemeinsame Partei zu bilden. Ziel des Zusammenschlusses sei es, den Bundestagswahlkampf gemeinsam zu führen und die politischen Ziele in den Parlamenten gemeinsam zu vertreten ...

  • Bonner Politik verhindert Einheit

    Bezirkskonferenz des DGB Nordrhein-Westfalen kritisiert Aufrüstung Westdeutschlands

    Bielefeld (ADN/ND). Am Wochenende hielten in Bielefeld die Delegierten des DGB Nordrhein-Westfalen, ihre Landesbezirkskonferenz ab. Im wesentlichen gingen die Diskussionen um die Arbeitszeitverkürzung, die Preistreiberei, das Kentenoroblem und um die

Seite 3
  • Wir können es schaffen

    Der Vorschlag des 28. Plenums des Zentralkomitees der SED, im zweiten Fünfjahrplan 100000 Wohnungen zusätzlich zu schaffen, hat selbstverständlich einen großen Widerhall bei der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik gefunden; Durch das zusätzliche Wohnungsbauprogramm wird über den ständigen jährlichen Ersatz überalterten Wohnraums hinaus ein wesentlicher Schritt zur Überwindung des Wohnüngsmangels getan ...

  • Pauken oder erleben lassen?

    In einem Artikel im „ND" über die Jugend in der Warnowwerft wurde festgestellt, daß kaum ein Jugendlicher sagen konnte, was Sozialismus ist. Glauben wir nicht, daß dies nur eine Erscheinung in der Warnowwerft ist. Ich bin der Auffassung, daß wir unserer Jugend zuwenig lebendige Geschichte vermittelt haben ...

  • Sparsamer bauen — eine Notwendigkeit

    Weiterhin muß beachtet werden, daß wir noch nicht in der Lage sind, so große Wohnungen zu bauen, wie es manchen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Nach Auffassung der Staatlichen Plankommission und des Ministeriums für Aufbau ist es notwendig, die durchschnittliche Wohnfläche Je Wohnungseinheit (das sind die Wohnräume ohne Flur, Nebenräume und Küche, soweit die Küche unter 10 qm groß ist), die im Jahre 1955 rund 4öqm betragen hat, auf rund 38 qm zu senken ...

  • Die Jugend fordern — aber nicht verhätscheln

    Leser des „Neuen Deutschland" schreiben ihre Meinung zur politischen Erziehung der jungen Generation

    Mit Recht Verteidigt« »Neues Deutschland," in mehreren Artikeln die Meinung, daß unserer Jugend nicht zuviel, sondern zuwenig gegeben worden ist: zuwenig Ideologische Hilfe. Zweifellos muß man sich stärker um unsere jungen Menschen kümmern, sie behutsam Und mit Einfühlungsvermögen in Ihrer ideologischen Entwicklung fördern ...

  • Allmähliche Steigerung des industriellen Wohnungsbaus

    Notwendig für die Erweiterung des Wohnungsbauprogramms und die Senkung der Kosten im Wohnungsbau ist die Anwendung industrieller Bauweisen; Planmäßig und zielbewußt muß auf den 1956 gesammelten Erfahrungen in der Großblockbauweise aufgebaut und mit der Anwendung der Großplattenbauweise begonnen werden ...

  • Erhaltung alten Wohnraumes erleichtert

    Jähslich werden sehr viele Altwohnungen wegen baulicher Mängel durch die staatliche Bauaufsicht gesperrt. Vom Ministerium der Finanzen wurden Vorschläge ausgearbeitet, um die für volkseigene Wohnungen zur Verfügung stehenden Mittel für Reparaturen und Instandsetzungen beträchtlich zu erhöhen. Außerdem ...

  • Jimgarbeiterkonferenz in Köpenick

    Gesamtberliner Jugendkonferenz im April geplant

    400 Jungarbeiter, vornehmlich aus der Köpenicker Elektroindustrie, treffen sich heute im Klubhaus „Erich Weinert" zu einer Jungarbeiterkonferenz, die die Kreisleitung Köpenick der SED einberufen hat. Die besten Jungarbeiter aus den sechs großen Köpenicker Elektrobetrieben, dem Werk für Fernmeldewesen, Transformatorenwerk Oberschöneweide, Kabelwerk Oberspree, Kabelwerk Köpenick, Funkwerk Köpenick und Akkumulatorenfabrik Oberschöneweide sind als Delegierte gewählt worden ...

  • Unser Parteisekretär

    Vor nicht allzulanger Zeit wurde unsere Jugendbrigade „Glückauf auf die Baustelle Dohlen „8. Mal 1945" des VEB Kraftwerk und Industriebau Dresden versetzt Es war das erste Mal, daß wir ein so großes Objekt bekamen. ' Als erster auf der neuen Baustelle begrüßte uns ein kleiner, untersetzter Maurer mit kräftigem Handschlag ...

  • Größere Möglichkeiten für Arbeiterwohnungsbau

    In den Diskussionen der letzten Zeit ist häufig die Frage gestellt worden, in welchem Umfang sich der Bau von Wohnungen durch Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften erhöhen wird. Dabei wurde mit Recht darauf hingewiesen, daß die von den Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften errichteten Wohnungsbauten zum größten Teil billiger und qualitativ besser sind als die des staatlichen Wohnungsbaues ...

  • fnP TJlT^TTC # ITTKTTl T7 I Erlauschtes zwischen LjJL J\.J2iKjAXxJ Jl LJ1\JlSJ-J I 16.40 Uhr und 18.30 Uhr

    Ein größeres nettes Zimmer, Tische, hufeisenförmig aufgestellt, darüber warmes Licht spendende Leuchten: Klubraum im VEB Pralina in Hohenschönhausen. Ein Blick durchs Fenster: Es dunkelt. Schwatzend, einander zurufend, drängen sich die Arbeiterinnen zum Werktor hinaus. Jetzt ist Stille im Werk und auf dem Hof ...

  • geringere Kosten

    Selbstverständlich darf unter diesen Maßnahmen die Qualität der Wohnungen hinsichtlich der Befriedigung der berechtigten Ansprüche der Bewohner an Wohnlichkeit und Komfort nicht leiden. Die Kostensenkung im Wohnungsbau ist selbstverständlich auch durch die Senkung der beeinflußbaren Kosten der ausführenden Baubetriebe und die Selbstkostensenkung bei der Baustoffproduktion zu erbringen ...

  • Wir bauen noch zu teuer

    Die Kosten für den Wohnungsbau sind bei uns noch zu hoch. 1956 betrugen die Kosten für eine Wohnungseinheit (einschließlich eines Teils der Kosten für Auf Schließungsarbeiten und Nachfolgeeinrichtungen) im Durchschnitt der Republik 32 500 DM. Sie sollen 1957 auf etwa 28 000 DM und bis 1960 mindestens auf 22 000 DM gesenkt werden ...

  • Wer die Sache richtig anpackt

    wenn man sich noch vor kurzem In Schwichtenberg im Kreis Neubrandenburg nach der FDJ erkundigte, so erhielt man nur ein Achselzucken als Antwort. Da sagten sich der Bürgermeister und der Vorsitzende des örtlichen Landwirtschaftsbetriebes, Genosse Scheffler: »Wenn die Jugend von sich aus nichts mehr macht, so nehmen wir die Sache einmal In die Hand" ...

  • Was bringt das Jahr 1957?

    Die Methode der Materialplanung und Materialverteilung wurde von der Staatlichen Plankommission auf Vorschlags des Ministeriums für Aufbau für 1957 so verändert, daß Materialplanung .und -Verteilung für die Bezirke auf der Grundlage des zu leistenden Bauvolumens erfolgen. Damit wurde dem Wunsehe des überwiegenden Teiles der Bezirke entsprochen ...

  • wir nriAl wieder "

    Toio: Quandt

Seite 4
  • Stagniert bei uns die Volkskunstarbeit?

    In Zeitungen — auch im „ND" — und in Streitgesprächen wird in letzter Zeit öfter behauptet, die Volkskunstarbeit würde stagnieren. Ich meine, daß diese' Behauptung zumindest unüberlegt ausgesprochen wird. Sie geht von einer völlig falschen und unwissenschaftlichen Position aus, die in keiner Weise den Tatsachen entspricht ...

  • <Jn den*Scliilfwäldern dertjonau

    Auf einer Rumänienreise notiert % Von Willi Porombka

    oder für den Herbstflschfang zu treffen. Am Kai ringen Schauerleute, in.wetterfeste Anzüge gekleidet, mit dem verstärkten Ansturm der Fracht Wir bahnen uns den Weg durch die Stapel von Fässern und Kisten, deren Beschriftung den Inhalt angibt. Da lesen wir „Karpfen", dort „Krebse". Dazwischen stehen Kisten mit der Aufschrift „Broasca" ...

  • „Harnaschie" und „Petruschka

    i

    Im ersten Teil des Abends macht der Warschauer Choreograph Professor Eugeniusz Eaplinski als Gast mit seiner Bearbeitung des kleinen Tanzdramas „Harnaschie" bekannt, einem Ballettwerk des polnischen Komponisten Karol Szymanowski. Das außerhalb Polens nicht oft inszenierte Ballett erzählt eine Episode ...

  • AUSDEM KULTURLEBEN

    DDR-Erstaufführung .Thomas Chatterton" Stralsund (ADN). Die gesellschaftliche Tragödie „Thomas Chatterton" des Hamburger Schriftstellers Hans Henny Jahnn, wurde im Theater der Werftstadt Stralsund in Anwesenheit des Autors für die DDR erstaufgeführt. Das mit überaus herzlichem Beifall aufgenommene Schauspiel beschreibt das kurze Leben des genialen englischen Dichters Thomas Chattertom, der im 18 ...

  • Macht der Friedensidee bekräftigt

    Heft 2 der „Neuen Zeit" erschienen

    Im Leitartikel „Von den Völkern hängt es ab" wird hervorgehoben, daß das Geschehen des verflossenen Jahres und sein Ausgang die Macht der Friedensidee bekräftigt haben, dieser Idee, die die Massen ergriffen hat und sich auf die Entschlossenheit, die Einheit und Stärke der friedliebenden Völker stützt ...

  • Entzauberte „Zauberflöte" in Prag Von unserem Prager Korrespondenten Ludwig Marmulla

    Erstmalig seit 1939 führte das Prager Nationaltheater am 18. Januar 1957 wieder die „Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart auf. Regie und musikalische Leitung waren- jüngeren Kräften anvertraut. Die Inszenierung suchte neue, wie sich jedoch herausstellte, sehr gewagte Wege. Im ersten Bild tritt Tamino in einem völlig abgeschatteten Raum auf ...

  • Arbeiter werden Lehrer

    Berlin (ND). Junge Arbeiterinnen, Arbeiter und Bauern werden in den nächsten Jahren Gelegenheit finden, unter günstigen Bedingungen Lehrer oder Erzieher zu werden. Wie auf einer Pressekonferenz im Ministerium für Volksbildung bekanntgegeben wurde, können vor allem Bewerber zwischen dem 18. und dem 35 ...

Seite 5
  • = E 5

    Wer hat dank der Kontrolle über den SuszkanaV, der auf den Gebeinen von Zehntausenden Agyp^ tern gebaut wurde, märchenhaften Gewinn mittels der Kontributionen ergattert, die jedes durchfahrende Schiff aufbringen mußte? Die Hexren Englands und Frankreichs, Wer hat bewaffnete Gewalt angewandt, wann und wo immer die Völker des Nahen und Mittleren Ostens der Abhängigkeit entrinnen und sich als souveräne Staat»! konstitutieren wollten? Die Herren Englands und Frankreichs ...

  • Arabische Länder begrüßen Moskauer Erklärung

    Starke Beadtitung des sowjetisdi-chinesisdien Kommuniques / Bestürzung ün imperialistischen Lager

    Berlin (ND). Die gemeinsame Erklärung der Regierungsdelegationen der Sowjetunion und der Volksrepublik China, die am vergangenen Sonntag in Moskau unterzeichnet wurde, hat in der gesamten Weltöffentlichkeit starke Beachtung gefunden.' Die Presse der sozialistischen Länder unterstreicht in erster Linie die weitere Stärkung der sozialistischen Einheit, die im Moskauer Kommunique zum Ausdruck kommt ...

  • UdSSR dem Westen weit voraus

    London (ADN). Die weitverbreitete britische Zeitung JDaUy Mirror" brachte am Frelta* einen froßaufremachten Artikel, tn dem von, beitischen Werkzeugmaschinen* experten festgestellt wird, daß die Sowjetunion mit ihrer Automatisierung Großbritannien um Längen voraus ist. „Wenn wir nicht von ihnen lernen, werden uns die Russen stehenlassen", erklärt Peter Trippe, ein Mitarbeiter der Zeitschrift „Metalworking ...

  • Feste Einheit der KP Dänemarks

    Begeistertes Bekenntnis des XIX. Parteitages zum Sozialismus

    Kopenhagen (ADN-Korr./ND). Der Außerordentliche XIX. Parteitag der Kommunistischen Partei Dänemarks ist am Sonntagabend beendet worden. Die dreitägige Diskussion zu den wichtigsten innen- und außenpolitischen Fragen war von großer Leidenschaft und Begeisterung für die Sache des Sozialismus geprägt und von dem Willen getragen, die Einheit und Reinheit der Partei vor jedem Zugriff zu bewahren ...

  • Ungarisches Memorandum an die UNO

    Rückkehrwillige Flüchtlinge werden behindert / Behandlung nach Völkerrecht gefordert

    New York (ADN/ND). Die Regierung der Volksrepublik Ungarn hat an UNO - Generalsekretär Hammarskjoeid ein Memorandum zur Frage der ungarischen Flüchtlinge gerichtet, das vom Sekretariat der UNO an die Vertreter der Mitgliedstaaten weitergeleitet wurde. Darin heißt es, daß ein großer Teil der ungarischen Bürger, die das Land seit dem 23 ...

  • Friedensvertrag mit Polen und CSR gewünscht

    Tokio (ADN). Japan hat den Regierungen Polens und der Tschechoslowakei nach westlichen Agenturberichten Entwürfe von Friedensverträgen zugeleitet. Nach Unterzeichnung der Verträge, die den offiziell immer noch bestehenden Kriegszustand mit Japan beenden sollen, wünscht Japan einen Austausch diplomatischer Vertreter ...

  • Israel tritt UNO-Beschluß mit Füßen

    Vorbehaltlose Rückgabe des Gaza-Gebietes an Ägypten verweigert

    Tel Avtv/Kaira (ADN'ND). Die israelische Regierung hat sich am Sonntag geweigert, den Gaza-Streiten vorbehaltlos an Ägypten zurückzugeben. Bin entsprechender Beschluß wurde nach einer Kabinettssitzung bekanntgegeben, auf der die UNO-Resolution von Sonnabend behandelt wurde, in der der Abzug der israelischen Truppen vom ägyptischen Territorium innerhalb von fünf Tagen verlangt wird ...

  • Ruf zur Einheit

    KPÖ-LcltsItze veröffentlicht Wien (ADN). Die „österreichische Valksstimme*. das Zentralorgan der KP Österreichs, veröffentlichte die vom Plenum des ZK der Partei gebilligten Leitsätze über den Weg österrekhs zum Sozialismus, die als Diskussionsgrundlage für den bevorstehenden XVII. Parteitag dienen. Das Dokument beginnt mit einer eingehenden geschichtlichen Darlegung der Notwendigkeit, in Österreich den Soziallsmus zu errichten ...

  • Helfer der Konterrevolution in Haft genommen

    Budapest (ND-Karr.). Die ungarischen Ordnungsorgane haben die Schriftsteller Gyula Hay, Zoltan Zelk und Tibor Tardos sowie den Journalisten Sandor Novobatczky in Haft genommen. Der Schriftsteller Tibor Dery und mehrere Journalisten wurden unter Hausarrest gestellt. Bei all diesen Personen besteht der berechtigte Verdacht, daß sie konterrevolutionäre Flugblätter redigierten ...

  • Ohrfeige für Imperialisten

    Amman (ADN/ND). Der jordanische Staatsminister Abdullah Rlmawy gab am Wochenende bekannt, daß Jordanien innerhalb der nächsten zehn Tage Verhandlungen mit Großbritannien über die angekündigte Beendigung des britischjordanischen Vertrages aufnehmen wird. Als eine Ohrfeige für die Imperialisten bezeichnete der syrische Ministerpräsident- Assali auf einer Pressekonferenz das Zustandekommen des Abkommens Ägyptens ...

  • Helmer: Wir haben uns übernommen

    Wien (ADN). Der österreichische Innenminister Helmer erklärte laut Radio Budapest auf einer Pressekonferenz im Klub der Auslandsjournalisten in Wien, Österreich sei außerstande, den ungarischen Flüchtlingen auch weiterhin zu helfen. Österreich sei an der Grenze seiner finanziellen Leistungsfähigkeit ...

  • Generalstreik auf Zypern

    Nikosia (ADN/ND). Die griechische Bevölkerung Zyperns hat am Montag den Generalstreik ausgerufen, nachdem es zu neuen schweren Zusammenstößen zwischen türkischen und griechischen Teilen der Bevölkerung gekommen war. Türkische Polizisten eröffneten dabei das Feuer auf griechische Einwohner. Die britischen Kolonialbehörden haben sofort eine neue Ausgangssperre verhängt ...

  • woroschilow besucht China

    Peking- (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Woroschilow, hat eine Einladung von Präsident Mao Tse-tung angenommen und wird, Wie die Nachrichtenagentur „Hsinhua" berichtet vom 15. April bis 5. Mai die* Volksrepublik China besuchen". Mao Tse-tung hatte in seinem Einladungsschreiben erklärt: „Ich bin zutiefst davon überzeugt, daß Ihr" Besuch die enge Zusammenarbeit und die große Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern weiter festigen und entwickeln wird ...

  • Lenin-Orden für Tadshikistan

    N. A. Bulganin auf einem Festakt in Stalinabad

    Stalinabad (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR, N. A. Bulganin, überreichte am Sonntag auf einem Festakt im Theater von StaÜnabad der Tadshikischen SSR den Lenin- Qrdeo. In einer Rede würdigte Bulganin die Erfolge Tadshikistans bei der Entwicklung der Landwirtschaft und insbesondere beim Baumwollanbau ...

Seite 6
  • ZASK Vorwärts auf dem richtigen Wege

    Besuch der Jugendfußballabteilung / Neue Wege in der Erziehungsarbeit

    Viele Ereignisse stehen in diesem Jahr vor der Fußballjugend: das internationale FIFA-Turnier in Spanien, das „Junge Welt"-Pokaltumier der Junioren in Halle, die FDGB-Pokalspiele der Jugend, das traditionelle Osterfußballschülerturnier in Wittenberg, das nationale Fußballschülerturnier in der Wuhlheide, die III ...

  • Ferienreisen für westberliner Kinder

    Großberliner Schulausschuß an Senatorin Ella Kay / Westberliner Eltern erwarten Hilfe

    Der Großberliner Schulausschuß hat an den westberliner Senator für Jugend und Sport, Frau Ella Kay, ein Schreiben gerichtet, in dem er mitteilt, daß er bei der Kontaktaufnahme mit dem Magistrat von Groß-Berlin behilflich sein will. Durch dieses Angebot will der Großberliner Schulausschuß vor allem dazu beitragen, daß, wie im demokratischen Berlin, auch in Westberlin möglichst viele Kinder frohe Ferientage verleben können ...

  • Werner Malitz wieder Spitzenreiter

    Die neunte Etappe der IV. Ägyptenrundfahrt, von Shebin Elken nach Gehala Kubra nur 56 km läng, brachte den vierten Etappensieg für die Vertreter der DDR. In der vierköpfigen Spitzengruppe, die nach einer Fahrzeit von 1:36:56 den Endkampf unter sich austrug, erspurtete Werner Malitz einen sicheren Sieg vor Gustav Adolf Schur, Dumitrescu (Rumänien) und Horst Tüller, alle mit gleicher Zeit ...

  • Was wird 1957 gebaut?

    Mehr Wohnungen — weniger Verwaltungsbauten

    Kaum ein Industriezweig steht so im Brennpunkt des öffentlichen Interesses wie das Bauwesen. Denn alle sehen was gebaut wird, und alle sehen wie gebaut wird. Das jährliche Bauprogramm im demokratischen Berlin ist deshalb nicht nur Sache der Planer, die die Haushaltsmittel und Baukapazitäten auf Heller und Pfennig ausbilanzieren, nicht nur der Architekten und Bauleute, die projektieren und bauen ...

  • Vor bei gekontert

    Das Präsidium des westdeutschen Sportbundes versucht einer DPA-Meldung zufolge, „mit Entrüstung" die Enthüllungen des Deutschen Sportausschusses über den Mißbrauch des gesamtdeutschen Sportverkehrs zu Agentenzwecken zurückzuweisen. Der DSB meint, daß dieser Vorwurf so „ungeheuerlich" sei, daß man prüfe, ob noch mit unseren Funktionären zu verhandeln sei ...

  • Gaststätte mit Selbstbedienung

    Ausstellung der Mitropa im Berolinahaus / Schaumgummiliege

    im D-Zugwagen Noch in diesem Jahr wird der erste Mitropa - Selbstbedienungsspeisewagen in Betrieb genommen. Außerdem ist vorgesehen, sieben neue Speisewagen einzurichten. Dies gab unter anderem der Vertreter des Hauptdirektors der Mitropa auf einer Pressebesprechung anläßlich des 40jährigen Bestehens des Betriebes bekannt ...

  • Noch zwei Jahre Gehalt für Balluseck

    Schweigegeld des« Senats / Sittlichkeitsverbrecher Mitwisser von Bauskandalen?

    Dem Sittlichkeitsverbrecher und westberliner Regierungsrat Dr. von Balluseck wird für etwa zwei Jahre das Gehalt weitergezahlt Dies geht aus einer Meldung des westberliner „Spandauer Volksblattes" am Sonntag hervor. Obwohl Balluseck bereits Sittlichkeitsverbrechen an über hundert Kindern gestanden hat und unter dem dringeriaen Verdacht steht, im Dezember 1955 die elfjährige Lieselotte Hass ermordet zu haben, zahlt der westberliner Senat das Gehalt an den Verbrecher weiter ...

  • Wähleraufträge für Elternausschüsse

    In den Stadtbezirken des demokratischen Berlin wurden bei den letzten Elternausschußwahlen rund 3000 Mitglieder für die Elternausschüsse der 209 Grund-, Mittel-, Ober- und Sonderschulen Berlins gewählt. Bei 65 Prozent aller Ausschußmitglieder handelte es sich um eine Wiederwahl^ da sie bereits den bisherigen Gremien angehörten ...

  • Nazi begutachtet Verfolgten-Renten

    Schwager Görings im westberliner Entschädigungsausschuß

    Der Schwager des Hauptkriegsverbrechers Hermann Göring, Dr. Niels Podska, ist als Gutachter beim westberliner Entschädigungsamt für Verfolgte des Naziregimes eingestellt worden. Dieses Amt, das in der Vergangenheit Hunderten westberliner Antifaschisten die PrV-Rente widerrechtlich entzog, steht unter Aufsicht des sozialdemokratischen Innensenators Lipschitz ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Das nächste „Klingende Komponlstenportrit" findet nicht, wie gemeldet, am 23. Januar, sondern am 8. Februar 1957 im Klubhaus Jäger- «rtraße statt (Werke von Hanndn« Schröder.) Ein PKW vom Typ Opel Kapitän (Baujahr 1938) mit dem Kennzeichen EA 19—47 wurde am 18. Januar zwischen 19 und 22 Uhr vom Parkplatz am Hotel Newa, Invalidenstraße, entwendet ...

  • Weiße Flotte auf Trockendock

    Die rund 75 Berliner Ausflugsdampfer und Motorschiffe, volkseigene und private, liegen zur Zeit an den Anlegestegen und Werften zur alljährlichen Winterüberholung. Das größte Schiff der Berliner Ausflugsflotte, das 358 Personen fassende Motorschiff „Karl Marx" liegt zur Zeit auf der Ernst-Thälmann-Werft in Brandenburg zur Generalüberholung ...

  • Einsturzgefahr im Lankwitzer Hochhaus

    In sämtlichen Wohnungen des neuen zwölf stockigen Hochhauses am Lankwitzer Renatenweg in Westberlin muß unverzüglich mit Sicherungsarbeiten begonnen werden. Das hat die Baupolizei angeordnet, nachdem vor kurzem in dem Haus eine Decke eingestürzt war. Dabei wurde eine Mieterin sowie deren Kind verletzt ...

  • Autoersatzteile gut sortiert

    Eine Spezialverkaufsstelle für Autoersatz- und -Zubehörteile ist am Montag in der Oranienburger Straße 12 von HO-Industriewaren Mitte eröffnet worden. Das Sortiment der neuen Verkaufsstelle, die über große Lagerräume verfügt, reicht von der Dichtungsscheibe über Schonbezüge für Autopolster, Reifen, Verschleißteile für verschiedene Autotypen — auch älteren Jahrgangs — und Kurbelwellen bis zum kompletten F-9-Motor ...

  • Weißensee wird schöner

    Im Stadtbezirk Weißensee wird in der nächsten Zeit mit einem umfangreichen Verschönerungsprogramm begonnen. Schwerpunkt sind die Hauptstraßen, deren Häuser systematisch instand gesetzt werden. Bis Ende 1957 wird die volkseigene Wohnungsverwaltung in der Klement-Gottwald-Allee zahlreiche Häuserfassaden erneuern lassen ...

  • Auto-Union entläßt

    Eine Entlassungsaktion hat bei Auto-Union Spandau begonnen. Zum 2. Februar sind 18 Facharbeiter, meist Dreher, gekündigt worden. Gleichzeitig wurde bekanntgegeben, daß eine zweite und dritte Entlassungswelle folgen werden. Die Kündigungen werden mit Absatzschwierigkeiten für DKW- Autos begründet. In dem Spandauer Werk fertigen etwa 500 Arbeiter und Arbeiterinnen Betriebseinzelteile an, die in den westdeutschen Betrieben des Autokonzerns in DKW-Wagen eingebaut werden ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, SchSn-* hauser Allee 176, Tel, 42 59 Sl — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung: z. Z. gültig Anzelgenprels- Uste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N58, Schönhauser Allee 144* Konto-Nr, 4Z1890 ^ Postscheckkonto: ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Bezirksparieikabinett: Dienstag, 23. Januar, 18 Uhr, öffentliche Lektion, Thema: „Eine .freie' Stimme der .freien' Welt?" (Wer wirklich dahintersteckt), Lektor: Ernst Hansen, Chefredakteur der „BZ am Abend". Mittwoch. 23. Januar, 18 Uhr. öffentliche Lektion, Thema: „Der Kampf um öl" (Die Rolle der USA und Englands im Nahen Osten), Lektor: Paul Markowsfci, Mitarbeiter des ZK der SED ...

  • Dromedare aus Taschkent

    Mehr als fünftausend Kilometer im Eisenbahnwaggon legten drei Dromedare zurück, die am Montag auf dem Güterbahnhof Berlin- Lichtenberg eintrafen. Der Transport wurde von der Zoobasis Taschkent zusammengestellt. Wie alle Neulinge befinden sie sich zunächst in der Quarantänestation des Berliner Tierparks ...

Seite
Keine Franzosen unter Nazi-Speidel Politbüro ehrte verdiente Parteiveteranen So denken die Arbeiter Polens Spitzenkandidaten gewählt In Moskau verhandelten Freunde Darf man noch warten? Jagd auf Algerier In Frankreich Sowjetische Regierungsdelegation zur Leipziger Frühjahrsmesse Kommission zur Verkürzung der Arbeitszeit Fehlspekulationen Neuer Botschafter für Moskau
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen