7. Dez.

Ausgabe vom 15.11.1956

Seite 1
  • Alle Arbeiter für Neuerermethoden gewinnen

    T\ er bekannte Elektroschweißer -L' Genosse Harnisch sagte auf einer Beratung, die „Neues Deutschland" mit Neuerern durchführte: „Uns kommt es nicht darauf an, daß einmal im Monat, am Tag des Neuerers, die BGL und die Werkleitung sich unserer erinnern und dann schöne Reden gehalten werden. Wir brauchen die ständige Unterstützung der leitenden Genossen des Betriebes und wünschen, daß die Ergebnisse unserer Arbeit von allen Arbeitern genutzt werden ...

  • Wir verteidigen den Frieden

    Blankenstein (ND). Ministerpräsident Otto Grotewohl und der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof. Dr. Erich Correns, besuchten am Mittwoch die Werktätigen der volkseigenen Zellstoffund Papierfabrik Rosenthal in Blankenstein, einem Ort in Thüringen unmittelbar an der Grenze nach Westdeutschland ...

  • Drahtzieher sitzen in der Clayallee

    Provokation am Brandenburger Tor vom USA-Geheimdienst vorbereitet

    Berhn (ND). Leitende Mitarbeiter des amerikanischen Hauptquartiers in der Clayallee in Zehlendorf waren, wie jetzt bekannt wird, maßgeblich an der Organisation der provokatorischen Zwischenfälle am Brandenburger Tor beteiligt. Bereits am Vormittag des 5. November wurden u. a. in dem Lager Marienfelde Republikflüchtige zusammengetrommelt ...

  • Löwenstein gibt Aggressionspläne preis

    NATO-Truppen sollen DDR erobern / Gefährliche Hetze

    Bonn (ND). Die Anstiftung eines konterrevolutionären Putsches in der Deutschen Demokratischen Republik, die militärische Eroberung der DDR und den schnellstmöglichen Aufbau der Bonner NATO- Armee forderte der FDP-Bundestagsabgeordnete Prinz zu Löwenstein nach seiner Rückkehr aus Budapest in Wien* Löwenstein ...

  • KOMMUNIQUE der 29. Tagung des Zentralkomitees der SED

    Am 12., 13. und 14. November 1956 tagte das Zentralkomitee. Im Bericht des Politbüros, den Genosse Schirdewan erstattete, wurde die Arbeit der Partei in der Durchführung der Beschlüsse des 28. Plenums des ZK untersucht und die Lehren aus den internationalen Ereignissen gezogen. Unter Aufzeigung der gerade in dieser Zeit sichtbar gewordenen Stärke und Festigkeit der DDR wurden die weiteren Aufgaben zur Entwicklung unserer Arbeiter - und- Bauern-Macht behandelt ...

  • Automobilbau exportiert gut

    ND-Interview mit Staatssekretär Bernicke

    Berlin (ND). Die Betriebe 'des volkseigenen Automobil- und Fahrzeugbaues erfüllen ihre Exportpläne vorbildlich, teilt uns Staatssekretär B e r n i c k e vom Ministerium für Allgemeinen Maschinenbau in einem Interview für das „ND" mit. „Die Betriebe des Automobilbaues haben jahrelang zu den schlechtesten in der Planerfüllung gehört ...

  • Erfahrungsaustausch DDR-Rumänien

    Neue Möglichkeiten der gegenseitigen Unterstützung

    Berlin (ADN). Ein umfangreicher Erfahrungsaustausch sowie Zusammenarbeit auf mehreren Wirtschaftsgebieten sind auf der kürzlich beendeten VIII. Tagung der Ständigen Kommission für technisch - wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Rumänischen Volksrepublik in Bukarest beschlossen worden ...

  • Polnische Partei- und Regierungsdelegation nach Moskau

    YV a r s c h a u / B r e s t (ADN/ND). Eine Delegation des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und der Regierung der Volksrepublik Polen hat sich am Mittwoch von Warschau nach Moskau begeben. Die Delegation wird von dem Ersten Sekretär des ZK der PVAP, Wladislaw Gomulka, geleitet ...

  • Asyl für ägyptische Studenten

    Berlin (ADN). Vertreter ägyptischer Studenten aus westeuropäischen Ländern haben sich an die Behörden der Deutschen Demokratischen Republik mit der Bitte gewandt, ihnen den Aufenthalt und das Studium in der DDR zu ermöglichen. Wie der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten. Botschafter Sei)D Schwab ...

Seite 2
  • Strauß, der Wehrdienst und das Studium

    Wie die Mehrheit der Bevölkerung der Bundesrepublik, verabscheut auch die westdeutsche Studentenschaft die Aufstellung der Bonner NATO-Armee. Zweifellos trug der westdeutsche Verband Deutscher Studentenschaften (VDS) dieser Stimmung Rechnung, als er im Juni dieses Jahres einen Beschluß gegen die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht faßte ...

  • Die USA begünstigen Aggressoren

    Die USA haben nachdrücklich den Schweizer Vorschlag auf ein Treffen von fünf Großmächten (UdSSR, Indien, USA, England und Frankreich) abgelehnt. Die englischen und französischen Aggressoren drücken sich um eine Antwort. Dagegen wird von der Presse der westlichen Welt immer häufiger von einem Dreiertreffen USA, Großbritannien und Frankreich gesprochen ...

  • Solidarität entwickelt sich

    Jede Nummer der „Streik-Nachrichten" bringt viele Meldungen über Solidaritätsbeweise. Gewerkschaftseinheiten aus allen Teilen Westdeutschlands, Betriebsbelegschaften und einzelne Personen erklären sich eng verbunden mit dem Kampf der schleswig-holsteinischen Metallarbeiter. Geschäftsleute lassen sich nicht irre machen und üben praktische Solidarität ...

  • John sollte Bundesminister bespitzeln

    Zweiter Verhandlungstag in Karlsruhe / Uberwachungsauftrag Adenauers bestätigt

    Karlsruhe (ADN/ND). Am Montag wurde vor dem 3. Senat des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe der Prozeß gegen den ehemaligen Präsidenten des Bonner Bundesverfassungsschutzamtes, Dr. Otto John, eröffnet. John war am 20. Juli 1954 in die DDR gekommen und von hier am 12. Dezember 1955 wieder nach Westdeutschland zurückgekehrt, wo er kurz darauf in Untersuchungshaft genommen wurde ...

  • Die dritte Kampf woche

    fache. Rechnet man den Umsatz auf die geleistete Arbeitsstunde um, dann ergibt sich eine Produktivitätssteigerung in der metallverarbeitenden Industrie von 81,4 Prozent und im Schiffsbau von 100 Prozent. Im gleichen Zeitraum sank der Lohnanteil am Umsatz von 23,4 Prozent auf 18,9 Prozent. Im Schiffbau wurde der Lohnanteil sogar um 26,1 Prozent reduziert Trotz der Senkung der Produktionskosten stiegen aber die Preise für Fertigerzeugnisse um 24 Prozent ...

  • FDP iür Beziehungen zu Volksdemokratien

    Bundestagsabgeordnete Rademacher und Dr. Bucher über ihre Reise nach Prag, Sofia und Bukarest

    Bonn. Auf einer Pressekonferenz in Bonn berichteten die FDP- Bundestagsabgeordneten Rademacher und Dr. Bucher über ihre Eindrücke von einer Reise durch die Tschechoslowakische, die Rumanische und die Bulgarische Volksrepublik. Als Ergebnis ihrer Eindrücke wollen sie im Bundestag vorschlagen, zu allen volksdemokratischen Staaten wirtschaftliche und danach auch diplomatische Beziehungen aufzunehmen ...

  • | FDGB und Betriebskollektivverträge f

    5 Ein Ausdruck der führenden Rolle und der Mitbestimmung der Arbeiter- 5 | klasse unserer Republik in der Wirtschaft, ein Ausdruck der in unserem I I Arbeiter-und-Bauern-Staat herrschenden Demokratie sind die Betriebs- | | kollektivverträge, die zwischen den Betriebsgewerkschaftsleitungen und = | den Betriebsleitungen der volkseigenen Betriebe abgeschlossen werden ...

  • Jetzt 31 Betriebe im Streik

    Wieder Massenstreikposten vor der Maschinenbau AG Kiel

    Kiel (ADN/ND). Auf acht weitere Betriebe ist am Mittwoch der Streik in der schleswig-holsteinischen Metallindustrie ausgedehnt worden. Damit haben die Metallarbeiter seit dem Beginn des Ausstandes vor 23 Tagen in 31 Werften, Metall- und Elektrofabriken des Landes die Arbeit niedergelegt. Vor der Maschinenbau AG Kiel (Mak) bezogen am Mittwoch früh etwa 200 Arbeiter Streikposten ...

  • Georg Gampfers Gesundheit besorgniserregend

    Berlin (ND). Der Gesundheitszustand des 1. Sekretärs der Gesellschaft für Deutsch - Sowjetische Freundschaft in Westdeutschland, Georg Gampfer, ist durch eine Schilddrüsenerkrankung außerordentlich besorgniserregend. Seit über drei Jahren wird der westdeutsche Patriot nun schon durch die Gefängnisse Adenauers geschleppt, weil er sich für die Freundschaft mit allen Völkern und besonders mit der Sowjetunion eingesetzt hat ...

  • Vaterländische Verdienstorden verliehen

    Berlin (ADN). Der Präsident der DDR, Wilhelm Pieck, verlieh am Mittwoch in Anerkennung außerordentlicher Verdienste im Kampf gegen den Faschismus und beim Aufbau der DDR den Vaterländischen Verdienstorden in Silber an Nationalpreisträger Prof. Dr. Dr. h. c. Viktor Klemperer anläßlich seines 75. Geburtstages und-an den Vorsitzenden des Rates des Kreises Grimma, Bruno Lau, anläßlich seines 60 ...

  • Wiederaufrüstung an ers!er Stelle

    Düren (ADN). Mit der Bemerkung, die Wiederaufrüstung Westdeutschlands habe den Vorrang vor der Wiedervereinigung, bekräftigte der CDU-Bundestagsabgeordnete Mühlenberg auf einer Katholikenveranstaltung am Wochenanfang in Düren erneut den aggressiven Standpunkt der Adenauer-CDU Er machte der SPD den Vorwurf, daß sie „der Wiedervereinigung Deutschlands die Priorität vor der Aufrüstung der Bundesrepublik einräumt" ...

  • Saarlandtag gegen Volksentsmeid

    Saarbrücken (ADN). Am Dienstag wurde vom Saarlandtag ein Gesetzentwurf über die Durchführung eines Volksentscheides über die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht abgelehnt. Dieser Gesetzentwurf war von den kommunistischen Landtagsabgeordneten eingebracht worden. Als der KP-Abgeordnete Fritz Basel das Wort zur Begründung der Gesetzesvorlage ergriff, verließen sämtliche Abgeordneten bis auf die Mitglieder des Präsidiums provokatorisch den Saal ...

  • Düsenjagdbomber für Bonn

    München (ND). Fünfzehn amerikanische Düsen Jagdbomber vom Typ F 84 (Thunderstreak), die auch Atombomben transportieren können, wurden am Dienstag auf dem amerikanischen Flugplatz Fürstenfeldbruck bei München der Bonner Luftwaffe für taktische Zwecke übergeben. Zusammen mit fünf weiteren Flugzeugen des gleichen Typs, die in Kürze eintreffen sollen, sollen sie die 32 ...

  • Bonner Staatssekretär beleidigt Nohru

    Kalkutta (ND). Eine freche Einmischung in die Angelegenheiten Indiens erlaubte sich der Bonner Staatssekretär Lenz, der sich zur Zeit in Indien aufhält. In einem Interview „mißbilligte" Lenz die indische Politik in der Ungarnfrage, wobei er besonders den indischen Ministerpräsidenten Nehru angriff. Bekanntlich hatte Indien in der UNO gegen eine Entschließung für Wahlen in Ungarn unter Aufsicht der UNO gestimmt ...

  • Alions Clemens zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt

    Lüneburg (ADN). Zu zwei Jahren Gefängnis und Polizeiaufsicht verurteilte die 4. Strafkammer des Landgerichts Lüneburg am Dienstag Alfons Clemens aus Altenhundem in Westfalen wegen seiner Tätigkeit im Sinne der deutschsowjetischen Freundschaft. Clemens war früher Kulturbeauftragter der jetzt in Westdeutschland verbotenen „Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft" ...

  • Zum Erfahrungsaustausch bei Aggressoren

    Bonn (ND). Wie aus London bekannt wird, besucht der Bonner Innenminister Schröder in diesen Tagen die britische Hauptstadt. Er wird unter anderem auch mit dem britischen Innenminister zusammentreffen, um mit ihm Maßnahmen zu besprechen, die gegen den antimilitaristischen Widerstand in beiden Ländern ergriffen werden sollen ...

  • Wehrdienslgegner verhallet

    Bremen (ADN). Der Bremer Hafenarbeiter Heino Stelljes wurde am Dienstag von Kriminalbeamten in seiner Wohnung verhaftet. Er hatte die Bremer Gruppe der Internationale der Kriegsdienstgegner eingeladen, im .,Vereinsheim der Kleingartenkolonie „Union", einen Ausspracheabend über Wehrdienstverweigerung durchzuführen ...

Seite 3
  • Die demokratische Aktivität der Bauern wächst

    Die Vorbereitung, des V. Deutschen Bauerntages ist in vollem Gange. In etwa tausend Dörfern haben die Vorstände und Revisionskommissionen der VdgB (BHG) bereits Rechenschaft abgelegt und wurden die Leitungen neu gewählt. Dabei zeigt sich, daß die Aktivität der VdgB-Mitglieder größer ist als in den vergangenen Jahren ...

  • Warum schwieg Werkleiter Brömel?

    Die Arbeiter der Schmiede im VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig wählten ihre AGL

    6.00 Uhr, Im VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig gehen Schmiede, die eben ihre Nachtschicht beendet haben, zum Speisesaal, in dem schon die Kollegen der Frühschicht I Platz genommen haben. Auch etliche Kollegen, deren Schicht erst um 14 Uhr beginnt, haben es sich nicht nehmen lassen, in den frühen Morgenstunden ins Werk zu kommen ...

  • Arbeit noch Plan — und nicht zuletzt Kontrolle

    Antwort des Leiters der Hauptverwaltung Werkzeugmaschinenbau. Zeitel, auf eine Kritik des ,.ND"

    Unter der Überschrift „Technologie oder Feuerwehreinsatz?" veröffentlichten wir am 11. Oktober einen kritischen Beitrag über die wenig planmäßige Arbeit auf dem Gebiete der Technologie in der Werkzeugmaschinenindustrie. Wir erhielten dazu eine Antwort des Hauptverwaltvmgsleiters Zeitel* die wir nachstehend auszugsweise veröffentlichen ...

  • Zersplitterung der Kontingente

    Sehr ungünstig wirkt es sich aus, daß Betriebe, Handelsorgane, usw Baumaterialien von den Absatzabteilungen der Ministerien oder von den verschiedensten Abteilungen beim Rat des Bezirkes erhalten, ohne daß die Abteilungen Aufbau der örtlichen Organe darauf Einfluß nehmen können oder überhaupt Kenntnis davon haben ...

  • Vieles gibt es noch zu tun

    Neben den Wohnungsfragen sind es besonders kommunalwirtschaftliche Probleme, die einer Lösung bedürfen. Die Beschwerden der Bevölkerung über schlechte und unsaubere Straßen, ungenügende Straßenbeleuchtung, unzulängliche Gas-, Wasser- und Stromversorgung, die Müllabfuhr und den Omnibus-Stadtverkehr usw ...

  • Die meisten Baustoffe werden „örtlich" produziert

    Betrachten wir die Baustoffproduktion, so könrjen wir feststellen, daß außer Zement 70 bis 90 Prozent aller Baustoffe in örtlichen Betrieben produziert werden, die den Bezirken oder Kreisen unterstehen. Dem Charakter der Produktion entsprechend, müßten also auch die örtlichen Staatsorgane für diese Produktion die volle Verantwortung tragen ...

  • Abteilung Aufbau überschätzt ihre Befugnisse

    Seit Jahrzehnten läßt die Trinkwasserversorgung Freibergs zu wünschen übrig. Die Anlagen wurden 1904 erbaut und sind den heutigen Anforderungen nicht mehr gewachsen. 1954wurdemit denBauarbeiten begonnen — einem Projekt von 5,7 Millionen DM. Inzwischen ist eine moderne Trinkwasseraufbereitungsanlage fertiggestellt und wird ihrer Bestimmung übergeben ...

  • 52 Millionen DM für Erweiterung der Akademie

    Jahr für Jahr gehen immer mehr Junge Wissenschaftler von' der Bergakademie in die Betriebe, oft auch ins Ausland, um beim Aufbau des Sozialismus zu helfen. Die Bergakademie, 1765 gegründet, zählt heute etwa 2500 Studenten. Wenn man dem gegenüberstellt, daß 1937 nur 93 Studenten an der Bergakademie studierten, wird begreiflich, daß die Hörsäle, Laboratorien und sonstigen Einrichtungen der Institute nicht mehr ausreichen ...

  • Originalrechnung beifügen

    Im ersten Halbjahr dieses Jahres wurde von der Deutschen Notenbank eine Anweisung erlassen, daß die dem RE-Auftrag beizufügende Rechnungskopie wegfallen könne, und eine Kontrolle durch die Deutsche Notenbank nicht mehr notwendig wäre. Der Wegfall der Rechnungskopie bei der Einreichung des RE-Auftrages ist zweifellos zu begrüßen und spart uns in der gesamten Volkswirtschaft viele Tonnen wertvollen Rohstoffs und eine Menge Geld ein ...

  • Künftig mehr Rechte in Baufragen

    Antwort auf Leserbriefe zur Baustoffproduktion und -Verteilung / Neuregelung ab Januar 1957

    100 000 Wohnungen bis 1960 zusätzlich zu bauen, verlangt von unserer Baustoffindustrie höchsten Einsatz. Oft scheint es so, als könnte allein mit einer Änderung der Baustoffverteilung mehr gebaut werden. Viele Artikel in der Presse nehmen deshalb gerade diese Seite besonders kritisch unter die Lupe. Es ist richtig, daß die Art und Weise der Verteilung der Baumaterialien wesentlich dazu beiträgt, ob zügig gebaut werden kann und ob die Baumaterialien zweckentsprechend verwendet werden ...

  • Freibergs Stadtverordnete setzen sich durch

    Lebhafte Beratungen über kommunalwirtschaftliche Probleme im Stadtparlament

    Die sachsische Bergbaustadt Freiberg ist ein großer Bauplatz. Industrieller Schwerpunkt sind die Bleierzgruben „Albert Funk", wo Blei-, Zink- und Silbererz gefördert wird. Im VEB Freiberger Bleihütten, mit den Werken Halsbrücke und Muldenhütten, werden die Erze verhüttet. Damit es möglich ist, die gewonnenen Zinkerze zu nutzen, entsteht gegenwärtig eine moderne Zinkhütte ...

Seite 4
  • Mittelmaß Einhalt gebieten

    Zur Situation des deutschen Kultur- und Dokumentarfilms

    Die II. Kultur- und Dokumentarfilmwoche in Leipzig war die letzte Bestätigung dafür: Von wenigen Ausnahmen abgesehen ist der Kultur- und Dokumentarfilm in beiden Teilen Deutschlands auf dem besten Wege, im zähen Brei der Mittelmäßigkeit zu versinken. Zu diesem bitteren Schluß führen die im Laufe dieses Jahres durchgeführten Festwochen in Mannheim, Oberhausen und Leipzig ...

  • <Jnt rZeich des tDalai Lcama

    Quer durch Tibet im Sommer 1956 / Von Harald H a u s e r

    tausend Kleinigkeiten des Alltags verwirklichen soll, ist es noch nicht soweit. Dies zumindest finden meine beiden Begleiterinnen, wenn sie ab und an, mit Mantel, Filmapparaten und Handköfferchen bepackt, kopfschüttelnd zusehen, wie mir, einem Mann von rund 170 Pfund Lebendgewicht, sogar die winzige AK 8 (0,75 kg) von zwei bis drei der uns begleitenden chinesischen Freunde mit geduldiger Unerbittlichkeit aus der Hand gewunden wird ...

  • Wir ergreifen Partei für den Sozialismus Tagung des FDJ-Aktivs der Humboldt-Universität

    Am Dienstagabend beriet das Aktiv der FD3-Organisation der Humboldt-Universität über die politische Lage und die Aufgaben der FDJ an der Universität. Einstimmig faßte das Aktiv einen Beschluß, den wir nachstehend auszugsweise wiedergeben: Das FDJ-Aktiv der Humboldt- Universität Berlin bekennt sich einmütig ...

  • Wieder Dreigroschenoper-Film

    Über Wochen läuft nun der 1931 von G. W. Pabst nach dem Stück von Bertolt Brecht gedrehte Dreigroschenoper-Film im „Aladin" in der Berliner Friedrichstraße, ein erster Versuch, zu einer kontinuierlichen Wiederaufführung künstlerisch wertvoller Filme zu kommen. Auch in Westberlin wurde er kürzlich wieder gezeigt, ebenfalls mit großem Erfolg ...

  • Künstler der CSR verurteilen Konterrevolution

    Prag (ND). Tschechoslowakische Komponisten und Musiker, die in Prag mit Dr. Antonin Horejsi, einem Augenzeugen der jüngsten tragischen Geschehnisse in Budapest diskutierten, nahmen eine Resolution an, in der sie ihrer empörten Verurteilung der Intrigen der internationalen Reaktion gegen den Frieden Ausdruck gaben und beschlossen, Hilfeleistungen für ihre ungarischen Kollegen zu organisieren ...

  • Konzert des sowjetischen Geigers Michail Weiman in Westberlin verhindert

    Berlin (ADN). Das Konzert des sowjetischen Geigers und mehrfachen Preisträgers internationaler Musikwettbewerbe, Prof. Michail Weiman, Leningrad, wurde kurzfristig abgesagt. Den Abbruch aller kulturellen Beziehungen zwischen Westberlin und der Sowjetunion hatte der Präsident des westberliner Abgeordnetenhauses, Brandt, am Montag auf der Kundgebung vor dem Rathaus Rudolf-Wilde- Platz, die zu den Ausschreitungen aufgeputschter Westberliner vor dem Brandenburger Tor geführt hatte, gefordert ...

  • Faschistischer Anschlag auf Paul Robeson

    NewYork (ADN). Faschistische Banditen verübten am Dienstagabend einen Anschlag auf den berühmten Negersänger Paul Robeson. Sie schleuderten eine mit Ammoniak gefüllte Flasche gegen ihn. Nach Berichten westlicher Agenturen soll Robeson nicht verletzt worden sein. Robeson hatte gegenüber einem Journalisten erklärt, er wünsche der Ungarischen Revolutionären Arbeiter - und - Bauern - Regierung alles Gute ...

  • Hegel-Ehrung in Berlin

    Berlin (ND). Anläßlich des 125. Todestages des großen deutschen Philosophen Hegel würdigte auf der Festveranstaltung im Auditorium maximum der Humboldt- Universität Nationalpreisträger, Akademiemitglied Prof. Dr. Bloch die wissenschaftlichen Leistungen Hegels. Am Mittwochvormittag wurden auf dem Dorotheenfriedhof in Berlin an Hegels Grabstätte u ...

Seite 5
  • Was die Völker von der UNO erwarten

    rye gesamte friedliebende Mensch- ■*-' heit knüpft an den Verlauf der 11. Tagung der Organisation der Vereinten Nationen, die am 12. November in New York eröffnet wurde, große Erwartungen, da neben einer Anzahl internationaler Probleme die endgültige Bereinigung der durch die englisch-französisch-israelische Aggression gegen Ägypten geschaffene Lage auf der Tagesordnung steht ...

  • Port Said von Epidemie bedroht

    Chaos in dem von Interventen besetzten Gebiet / Neue Machenschaften gegen UNO-Beschlüsse

    Kairo / Paris / London (ND/ADN). In dem von den anglo-französischen Aggressionstruppen besetzten Gebiet von Port Said herrschen katastrophale Zustände. Wie westliche Nachrichtenagenturen berichten, gleicht die von der britisch-französischen Verwaltung geschaffene Lage einem Chaos. Die Bevölkerung sei ohne Nahrungsmittel; die Trinkwasseranlagen wurden durch die ungeheuerlichen Bombardierungen zum großen Teil zerstört, das noch vorhandene Trinkwasser sei verseucht ...

  • Volkspolens Handelsflotte wird ausgebaut

    Sejm-Auftrag an die Regierung / Cyrankiewicz tritt Gerüchtemacherei entgegen

    Warschau (ND/ADN). Der Sejm der Volksrepublik Polen hat am Dienstag eine Resolution zum Fünfjahrplan 1956 bis 1960 angenommen, in der der Fünfjahrplan-Entwurf mit den eingebrachten Änderungen gebilligt wird. Der Sejm erklärt, daß das ganze Projekt völlig 'darauf ausgerichtet sein sollte, den Lebensstandard des Volkes zu verbessern ...

  • I Ungarische Note an Hammarskjoeldl

    Bereitschaft zu Besprechungen über Hilfeleistungen / Ernste Verletzung der UNO-Charta 5

    New York (ADN). Die ungarische Regierung hat — laut Westagenturen — dem Generalsekretär Hammarskjoeld in einer Note mitgeteilt, sie sei bereit, von Hammarskjoeld bestimmte Vertreter der Vereinten Nationen zu Besprechungen über Hilfeleistungen für Ungarn zu empfangen. Die Note enthält eine Liste der Lebensmittel und Medikamente, die im Lande dringend gebraucht werden ...

  • Interview mit dem ungarischen

    TTonto tritt im RtrnRonHlH von

    Budapest, 14. November. In der ungarischen Hauptstadt kommt das Leben nur langsam in normale Bahnen. Es sind jedoch von einem Tag zum anderen gewisse Fortschritte sichtbar, die in den nächsten Tagen ein schnelleres Tempo der Wiederherstellung erwarten lassen. Der Innenminister der Revolutionären Arbeiter- und Bauernregierung, Genosse Ferenc Münnich, allen ehemaligen Spanienkämpfern unter dem Namen Otto Flatter bekannt, empfing midi heute zu einer Unterredung über Probleme des Staatsaufbaus ...

  • Bauarbeiter einsatzbereit

    Die Regierung unternimmt jetzt auch große Anstrengungen, um die beträchtlichen Schäden an öffentlichen Gebäuden und vor allem an Wohnungen zu beseitigen. Bis Mittwoch früh hatten sich 25 900 Bauarbeiter zur Arbeit gemeldet, um an den Reparaturarbeiten teilzunehmen. Heute konnte jedoch nur ein geringer Teil davon die Arbeit aufnehmen, weil es an den notwendigsten Transportmitteln und Baumaterialien noch mangelt ...

  • Magerer Weihnachtstisch in England

    Preise steigen als Folge der Aggression / Auch Schweden betroffen

    London (ADN/ND). „Kürzungen der Benzin- und ölzuteilungen, weniger Wärme aus den Zentralheizungen und die Bedrohung durch Preiserhöhung und Knappheit bestimmter Artikel für den Weihnachtstisch — das sind die sofort spürbaren wirtschaftlichen Auswirkungen der Nahostkrise auf die Haushalte Großbritanniens ...

  • Außerordentlicher Parteitag der KP Dänemarks

    Einberufung für Januar 1957 / Erklärung zu Ägypten und Ungarn

    Kopenhagen (ADN/ND). Das ZK der Kommunistischen Partei Dänemarks hat beschlossen, für Januar 1957 einen außerordentlichen Parteikongreß einzuberufen. Dieser Beschluß erfolgte, nachdem eine Reihe von Parteiorganisationen den Wunsch nach Durchführung eines Parteikongresses vorgebracht hatte. Das ZK stellt in diesem Zusammenhang fest, daß der Kongreß stattfinden werde, damit die Situation und die gesamte Entwicklung diskutiert und beurteilt werden könne ...

  • Delegationen bei Kadar

    Budapest (ADN). Wie am Mittwoch „Nepszabadsag", das Organ der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, berichtete, haben mehrere Arbeiter- und Bauerndelegationen in diesen Tagen Ministerpräsident Janos Kadar aufgesucht Auf eine entsprechende Frage antwortete Janos Kadar, daß schon in der Regierung Nagy vorgeschlagen worden sei, die Arbeiter zum Schutz der volksdemokratischen Ordnung zu bewaffnen ...

  • Von Georg Stibi

    nosse Münnich teilte mir mit, daß am Dienstag in Budapest eine Aktivversammlung stattfand, an der ungefähr 600 der Partei treu ergebene Funktionäre teilnahmen. Der Ministerpräsident und Erste Sekretär des ZK, Genosse Kadar, trat mit einer grundsätzlichen Rede auf, die bei den Parteiaktivisten großen Widerhall fand und zur Beschleunigung des Aufbaus der unteren Farteieinheiten beitragen wird ...

  • Industriewaren gefragt

    Da die Arbeiter ihren täglicher. Lohn erhielten, obgleich die Betriebe in der Hauptstadt stillstanden, ist die Kaufkraft voll erhalten geblieben, und die Menschen haben mehr denn je Zeit, Schlange zu stehen und sich mit dem Einkauf zu beschäftigen. Am heutigen Tage waren vor allem an vielen Schuhund Textilgeschäften Schlangen zu beobachten ...

  • Sowjetische Solidarität mit der KPF

    Glückwunsch der KPdSU zum standhaften Kampf gegen den Faschismus

    Moskau (ADN). Das Zentralkomitee der KPdSU hat an das ZK der Kommunistischen Partei Frankreichs ein Grußtelegramm gerichtet, in dem es die Bruderpartei ihrer Solidarität im Kampfe gegen die faschistischen Kräfte versichert. Das Telegramm, welches die „Prawda" am Mittwoch veröffentlicht, lautet: „Wir ...

  • Kohle aus der CSR

    Uns ist bekannt, daß aus der CSR etwa 2000 Waggons mit Steinkohle in die Ungarische Volksrepublik unterwegs sind. Von Seiten der Regierung Kadar sind Maßnahmen getroffen worden, um den Wohnungsgeschädigten eine Soforthilfe angedeihen zu lassen. Der Wiederaufbau zerstörter Wohnungen erfolgt auf Staatskosten, gleichgültig, ob es sich um staatliches oder privates Eigentum handelt ...

  • Vertrauen zur Regierung wächst

    Ein bemerkenswertes Zeichen des wachsenden und sich schrittweise festigenden Vertrauens der Arbeiter zur Regierung ist der tägliche Besuch von. Arbeiterdelegationen beim Ministerpräsidenten Janos Kadar. Bei diesen Aussprachen wird die Möglichkeit der Erfüllung konkreter Wünsche der Werktätigen erörtert, werden politische Fragen beantwortet und manche Unklarheiten, die in den Köpfen noch vorhanden sind, beseitigt ...

  • Hohe polnische Orden für sowjetische Offiziere

    Warschau (ADN/ND). Der Vorsitzende des Staatsrates Volkspolens, Aleksander Zawadzki, verlieh am Dienstag an ehemalige sowjetische Militärberater der polnischen Armee hohe polnische Staatsauszeichnungen. Die sowjetischen Generale und Offiziere kehren jetzt nach Erfüllung ihrer Verpflichtungen in die Heimat zurück ...

  • Faschistischer Überfall zurückgeschlagen

    Paris (ADN). Mehrere hundert Faschisten überfielen am Dienstag das Gebäude des Republikanischen Jugendverbandes Frankreichs in Paris. Mitglieder des Verbandes leisteten den Rowdies energischen Widerstand, so daß sich diese schließlich zurückziehen mußten. Zugleich versuchten faschistische Rowdies einen Angriff auf ein Gebäude der Vereinigung Frankreich—UdSSR; auch dieser Versuch mißlang ...

  • Neue Oppositionspartei in Südkorea

    Seoul (ADN). Über die Gründung einer neuen, gegen das Li-Syng- Man-Regime gerichteten Oppositionspartei berichten die Zeitungen der südkoreanischein Hauptstadt Seoul. Die neue Partei — sie nennt sich Fortschrittliche Partei — fordert, in ihrem Programm die demokratische und friedliche Wiedervereinigung Koreas, vernünftige Verwaltung und Planwirtschaft ...

  • WGB fordert Abzug

    Prag (ADN). Das Exekutivbüro des Weltgewerkschaftbundes hat nach seiner Beratung über die Bedrohung des Weltfriedens durch die bewaffnete Aggression im Nahen Osten eine Erklärung an die UNO veröffentlicht, in der die Feuereinstellung in Ägypten begrüßt wird. Das Exekutivbüro sandte ferner eine Botschaft an die Werktätigen der arabischen Länder sowie einen Appell an die Arbeiter der ganzen Welt, in denen der sofortige Abzug aller ausländischen Truppen aus Ägypten gefordert wird ...

  • [urz gemeldet

    Die UNESCO beschloß auf ihrer Generalversammlung in Neu Delhi, das Budget der Organisation für nächstes Jahr auf 22 Millionen Dollar zu erhöhen. Ein Freundschäflsvertraj ist dieser Tage zwischen Burma und Afghanistan abgeschlossen worden. Vom japanischen Kaiser wurde der österreichische Vizekanzler Schärf arn Dienstag in Tokio empfangen ...

  • Treffen Nehrus mit Tschou En-lai und Eisenhower

    New York (ADN). Der indische Ministerpräsident Nehru und USA- Präsident Eisenhower werden voraussichtlich noch vor Jahresende in Washington zusammentreffen. Das endgültige Datum des Besuches Nehrus in den USA soll in Kürze bekanntgegeben werden. Vor seiner Reise in die USA wird Nehru mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Tschou En-lai in Neu Delhi zusammentreffen ...

  • Handgranatenattentat verübt

    Gegen das Büro der KP in der dänischen Stadt Aarhus ist von Faschisten ein Handgranatenattentat verübt worden. Noch kurz vor dem Attentat hatten sich 15 Funktionäre der Partei in dem Büro aufgehalten. Glücklicherweise sind keine Menschen ums Leben gekommen.

Seite 6
  • Eins zu Null für „Berlin I"

    Moderne Möbel doch schon im Dezember / Die Teile werden bereits zugeschnitten

    Guter Geschmack ist den Berlinern seit jeher eigen. Kein Wunder also, daß der Ruf auch nach modernen Möbeln täglich lauter wurde. Wie in der Republik, so setzten sich auch in Berlin die Fachleute zusammen und entwickelten neuartige komplettierungsfähige Küchenmöbel. Auf den Reißbrettern in Berlin entstand der Typensatz „Berlin I" ...

  • Exilungarn vergiften die Atmosphäre

    Hegyi: „Es besteht kein Grund, nicht nach Ungarn zurückzukehren"

    Unser in Melbourne weilender Sonderkorrespondent Klaus Ullrich telefonierte am Dienstagabend: Die beiden ungarischen Läufer Istvan Roszavölgyi und Laszlo Tabori erklärten am Dienstag vor Pressevertretern, daß sie nicht damit rechnen, bis zum Beginn der Olympischen Spiele ihre Höchstform zu erreichen ...

  • Was den Handel am Handel hindert

    Zu den zahlreichen neuen Wohnkomplexen im Stadtbezirk Friedrichshain gehören natürlich auch neue Läden. Leider aber werden gerade dort die dem Handel urspünglich genannten Termine nicht immer eingehalten. Häufig ergeben sich bei der Übergabebesichtigung Mängel, die den Termin verzögern. In der Warschauer Straße 82—88 sind jetzt fünf Läden als übergabereif gemeldet worden ...

  • Kurt Wartung

    Sein Lebenslauf zeigt keine besonderen Merkmale. Er war, wie bei so vielen, von den Ereignissen der Zeit bestimmt. Schule, Beruf (er wurde Feinmechaniker), schließlich Soldat und Gefangenschaft, das waren die Stationen bis 1945. Ein paar Jahre später wurde er Volkspolizist, und nicht lange danach begann er systematisch in der Leichtathletik zu trainieren ...

  • Olympia-Frauenstaliel wohlauf

    Der Exsprintermeister und Cheftrainer unserer Frauenweltrekordstaffel, Heinz Birkemeyer, ist im Olympischen Dorf Heidelberg in zwei Funktionen tätig und deshalb nur selten anzutreffen. So war es nicht leicht, die Zeit für ein Interview zu finden, das dann aber doch zustande kam. „Wie hat die deutsche Weltrekordstaffel die klimatische Umstellung überstanden?", war die bedeutendste Frage, die wir unserem Verdienten Meister des Sports stellten ...

  • Ein Bumerang für die SPD

    Im westberliner Abgeordnetenhaus wird heute als Punkt 14 unter „ferner liefen" eine Vorlage über das neue Landeswahlgesetz behandelt. Der westberliner Innensenator (SPD) hat das Wort zur Begründung. Schon eine erste Durchsicht der Vorlage zeigt, daß dieser Gesetzentwurf einen zutiefst reaktionären Charakter hat ...

  • EhrenamtlidieEinkäuferfürDamenkonfektion

    Als Genossenschaftsratsmitglied der Konsumgenossenschaft Berlin- Weißensee gehe ich monatlich mehrere Male zum Einkauf in unsere Handelsniederlassung für Damenkonfektion mit. In den letzten Wochen habe ich nun festgestellt, daß die Produktion wieder mit ihren Lieferungen in Winter-, Cocktail- und Abendkleidern in Verzug ist ...

  • Kulturpolitik kein Mauerblümchen mehr

    Volksvertretung Friedrichshain behandelte wichtige kulturelle Probleme / Auftakt zu besserer Arbeit

    Die 18. Tagung der Volksvertreter des Stadtbezirks Friedrichshain war in vieler Hinsicht bemerkenswert. Bemerkenswert, weil sie zu einem sehr dringlichen Problem Stellung nahm und erfolgverheißende Beschlüsse faßte, nämlich zur kulturpolitischen "Arbeit in einem Stadtbezirk der deutschen Hauptstadt, deren Bewohner auch den Schundeinflüssen amerikanischer Kulturbarbarei ausgesetzt sind ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Grundlagen und Praxis der Agfacolor-Fotografie — Wissenwertes aus Theorie und Praxis der Fotografie unter besonderer Berücksichtigung des farbigen Papierbildes. Lichtbildervortrag des Dipl.-Physikers Horst Schrader am 16. November, 18 Uhr, im Zentralen Vortragssaal im Beroünahaus. Junge Künstler stellen sich vor, heute um 19 ...

  • Galgenfrist

    Der Millionenzuschuß für die Bonner Remilitarisierung, der aus den Westberlinern in Form der zehnprozentigen Mieterhöhung gepreßt werden soll, wird für Januar 1957 noch ausbleiben. Der 1. Februar soll jetzt der Stichtag sein, hinter dem drohend das Gespenst der Mieterhöhung lauert. Interessant ist die Begründung, die gestern der „Tagesspiegel" dafür angab: „Ein gesetzgeberischer Fehler bei der Übernahme des Bundesmietengesetzes durch das (west)- Berliner Parlament ...

  • Per Sonderflugzeug zur MTO-Armee

    Junge Westberliner, die den Rekrutenwerbern des Bonner Kriegsministeriums zum Opfer gefallen sind, werden jeden Dienstag vom westberliner Flugplatz Tempelhof nach Hannover geflogen. Dies bestätigte die westberliner „Nacht- Depesche" am Mittwoch. Bereits im August hatte das Organ des Kreisausschusses Tempelhof der Nationalen Front, „Tempelhofer Echo", über diese Transporte berichtet, die mit Sonderflugzeugen der Pan American Airways erfolgen ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 o9 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der BEWAG-Werbung; z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 3 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 3erlin N 58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • Gefährdete Ruhe

    Die westberliner Politische Polizei KI verbot die Solidaritätskundgebung der SED-Kreisleitung Spandau für Ägypten und für die streikenden Metallarbeiter in Schleswig- Holstein. Die Kundgebung sollte am 14. November im Kino Stadtrandsiedlung stattfinden. Als fadenscheinige Begründung für das Verbot wurde Gefährdung der öffentlichen Ruhe und Sicherheit angegeben ...

  • Wolkig, tagsüber mild

    Aussichten bis Donnerstag: Bei schwachen Winden aus West bis Nordwest anfangs noch bedeckt und strichweise leichter Regen, im Laufe des Tages nur geringe Bewölkungsauflockerung. Tageshöchsttemperaturen bei 5 Grad, nachts nur leichter Frost. Weitere Aussichten: Tagsüber mild, nachts nur leich-te Fröste ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Prenzlauer Berg: Die Anleitung der Wohngruppensekretäre am Freitag fällt aus. Neuer Termin wird bekanntgegeben. Treptow: Die Lesehefte für den Zirkel „Studium einiger Grundfragen der Politik der Partei", Thema 2, 3, 4 und 5, sind sofort vom Org-Vertrieb in der Brückenstraße 2 abzuholen.

  • 100 lahre alt

    Eine 38 Meter hohe Fichte aus dem Thüringer Wald ist Mittwocjh vormittag auf dem Marx-Engels- Platz eingetroffen. Der Baum ist etwa 100 Jahre alt. Er wurde von der FDJ-Grundeinheit des Forstbetriebes Suhl der Berliner Bevölkerung für den Weihnachtsmarkt geschenkt.

Seite
Alle Arbeiter für Neuerermethoden gewinnen Wir verteidigen den Frieden Drahtzieher sitzen in der Clayallee Löwenstein gibt Aggressionspläne preis KOMMUNIQUE der 29. Tagung des Zentralkomitees der SED Automobilbau exportiert gut Erfahrungsaustausch DDR-Rumänien Polnische Partei- und Regierungsdelegation nach Moskau Asyl für ägyptische Studenten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen