12. Dez.

Ausgabe vom 06.11.1956

Seite 1
  • Geschichtliche Tage

    Die Weltgeschichte geht nicht gleichmäßig voran wie eine Uhr. Es gibt Tage, die prall gefüllt sind mit dramatischem Geschehen. Da demonstrieren sich die Gesetze der Geschichte anschaulich vor den wachen Augen der ganzen Welt. In solchen Tagen sammeln die revolutionären Kräfte mehr an Erkenntnis als sonst in Jahren ...

  • Brüderlich verbunden auf Friedenswadit

    Erklärung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zum Sieg der ungarischen Werktätigen über die Konterrevolution

    Klassenbewußte Arbeiter, fortschrittlich gesinnte Bauern, aufrichtige Patrioten Ungarns haben mit brüderlicher Hilfe der Soldaten des ersten sozialistischen Staates der Welt die grausam wütende Konterrevolution in der Volksrepublik Ungarn aufs Haupt geschlagen. Die Besten des Volkes haben Opfer gebracht, um die sozialistischen Errungenschaften, um ihr Heimatland und seine Zukunft in nationaler und sozialer Freiheit zu retten ...

  • An die Revolutionäre Arbeiter-und-Bauern-Regierung der Volksrepublik Ungarn!

    „Die friedliebende Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik, die ebenso wie die ungarische Arbeiterklasse die Schrekken des Faschismus kennengelernt hat, war empört über die verbrecherischen Methoden des Terrors und des. Mordes, mit denen die ungarische Reaktion ihre alte Macht zurückerobern wollte ...

  • Erfolgreicher Widerstand gegen Invasoren

    Erste Failschirmjägerwelle von der ägyptischen Armee vernichtet / Erbitterte Kämpfe um Port Said Barbarischer Bombenkrieg gegen Frauen, Kinder und alte Leute / 102 Terrorflugzeuge abgeschossen

    Kairo (ADN/ND). Britische und französische Fallschirmjäger und Luftlandetruppen haben am Montagmorgen unter Bruch der UNO-Beschlüsse mit der Invasion in Ägypten begonnen. Angriffsziel der Interventen war die Stadt Port Said am Nordausgang des Suezkanals. Die erste Welle der abgesetzten britischfranzösischen Einheiten wurde von der ägyptischen Armee vernichtet ...

  • Wer plant in Deulsthland Provokationen?

    Von ehrlichen Menschen, die an der Erhaltung des Friedens interessiert sind, wird uns aus Westdeutschland mitgeteilt, daß von der KgU und anderen Kampfgruppen Provokationen an der Zonengrenze vorbereitet werden. Wir erinnern daran, daß bereits am 3. September 1956 ein Überfall erfolgt ist. Die Provokationen, die jetzt vorbereitet werden, stammen mit Gewißheit von denselben Hintermännern, die diesen Überfall organisierten ...

  • Sieg der Volksmacht in Ungarn

    Die Arbeit beginnt wieder / Appell an die sozialistischen Länder / Umfangreiche Hilfe der Sowjetunion

    Budapest (ADN/ND). Letzte Meldungen aus Ungarns Hauptstadt ergeben folgendes: In allen Teilen des Landes beginnt sich das Leben wieder zu normalisieren. In den Betrieben zahlreicher Orte, so im Komitat Vas, wurde die Arbeit wiederaufgenommen. Die örtlichen Behörden appellieren an alle Werktätigen, an ihre Arbeitsplätze zurückzukehren ...

  • UdSSR fordert Zügelung der Aggressoren

    Schepilow: Letzte Mahnung — dann militärische Hilfe für Ägypten

    Moskau (ADN/ND). Die Sowjetunion hat am Montagabend, nachdem die Aggressoren auch den zweiten UNO-Appell zur Einstellung der Intervention zurückgewiesen haben, entschiedene Schritte zur Wiederherstellung des Friedens im Nahen Osten unternommen. Der sowjetische Außenminister Schepilow hat sich an den Vorsitzenden des Sicherheitsrates gewandt und vorgeschlagen, die UNO solle binnen 12 Stunden eine Einstellung der Kampfhandlungen in Ägypten anordnen ...

  • Kein Grund für UNO-Einmischung

    Budapest/New York (ND). Die Revolutionäre Arbeiter-und-Bauern-Regierung Ungarns sandte am Sonntag folgendes Telegramm an UNO-Generalsekretär Hammarskjoeld: „Die ungarische Revolutionäre Arbeiter-und-Bauern-Regierung erklärt, daß die Aufrufe Imre Nagys an die UNO mit der Bitte, die Ungarnfrage in der Organisation der Vereinten Nationen zu erörtern, keine Rechtskraft besitzen und nicht als Aufrufe von Ungarn als Staat betrachtet werden können ...

  • Ölleitungen flogen in die Luft

    Die aus dem Irak zum Mittelmeer führenden Erdölleitungen der britischen ölgesellschaft IPC sind von arabischen Freiheitskämpfern in Syrien zerstört worden. Auch zwei britische Vorratslager wurden gesprengt. England und Frankreich müssen bereits Treibstoffrationierungen einführen. Britische Gewerkschaften zum Generalstreik aufgefordert London (ADN) ...

  • Für Ungarns und 'ÄgyptensFreiheit! I

    Berlin erhebt seine Stimme gegen Reaktion und Aggression! Massenkundgebung heute 17 Uhr in der Sporthalle Stalinallee

    Es spricht das Mitglied des Präsidiums des Nationalrates und Sekretär des Zentralkomitees = der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Albert Norden. — Einlaß: 16.30 Uhr § Die Sportveranstaltung ist auf 19 Uhr verlegt. §

  • Nachtsitzung der UNO

    New York (ADN). Heute nacht um 2 Uhr trat die UNO-Vollversammlung zu einer neuen Sondersitzung zusammen.

Seite 2
  • Bonn an antiägyptischer Verschwörung beteiligt Westdeutsche Offiziere an der ägyptischen Grenze / Seit wann war Adenauer vom Überfall auf Ägypten informiert? / Rückendeckung für Aggressoren Lang geplanter Akt der deutschen Imperialisten und Militari

    Bonn (ND). Wie aus Bonn bekannt wird, sollen sich seit mehreren Tagen höhere Offiziere der Bonner NATO-Armee als „Beobachter" in der libyschen Oase H a d - c h i s , die von den britischen Kolonialtruppen als Stützpunkt für die Aggression gegen Ägypten ausgebaut wurde, aufhalten. Hadchis liegt südlich Tobruk in der libyschen Wüste, etwa 180 km von der ägyptisch-libyschen Grenze entfernt ...

  • Zerstörte Illusionen

    Die westberliner Machthaber versuchten gestern in einer Kundgebung vor der Schöneberger Westverwaltung die Bevölkerung mit hemmungslosen antisowjetischen Reden aufzuwiegeln. Zu diesem Zweck versammelten sie einige tausend Angestellte der Bezirksämter und des Senats und zahlreiche .Mitglieder der in Westberlin reichlich vertretenen Agenten- Organisationen aller Art auf dem Rudolf-Wilde-Platz ...

  • Solidarität mit Ungarn und Ägypten

    Ungarnhilfskomitee gebildet / Empörung über die englisch-französischen Kriegsbrandstifter

    Berlin (ND). In der Deutschen Demokratischen Republik hat sich über Nacht eine Solidaritätsaktion entwickelt, die ohne Beispiel dasteht. Jeder, ob Mann, Frau odei Kind, will dem ungarischen Volk helfen, die durch den faschistischen Putsch hervorgerufene Zerstörung schnell zu überwinden. Nicht geringer ist die Opferbereitschaft unserer Bevölkerung gegenüber dem von England und Frankreich überfallenen ägyptischen Volk ...

  • Mit den Mordbrennern unter einer Decke

    Zur Stunde, da diese Zeilen in die Setzmaschine gehen, schnürt der Kanzler des westdeutschen Regimes sein Reisegepäck für einen Freundschaftsbesuch im Hauptquartier des bombenwütigen französischen Ministerpräsidenten Mollet. Im Koffer Adenauers sind sorgsam die Glückwünsche und Unterstützungsversicherungen verpackt, die er einem jener wahnwitzigen Aggressoren mit brüderlicher Gebärde überreichen wird ...

  • Geschichtliche Tage

    (Fortsetzung von Seite l)

    Wut fast zerreißen — zum Beispiel jene amerikanischen Presse-Offiziere, die in der Ullstein-BZ unter dem Sammelnamen "Inspektor" auftreten. „Inspektor" tobt gegen Eden und Mollet: „Sie sind schuld daran, Sie ganz allein!" Er meint: schuld an der Niederlage in Ungarn. Natürlich haben Eden und Mollet große Schuld auf sich geladen ...

  • Politik von Partei und Regierung war und ist richtig

    Werktätige der DDR handeln nach der Volkskammer-Losung: Sichert den Frieden im Innern, sichert den Frieden nach außen!

    Berlin (ND). In die Tausende gehen die Briefe, Erklärungen und Resolutionen, die uns in den letzten Tagen per Post erreichten oder die von Angehörigen aller Bevölkerungsschichten persönlich in der Redaktion abgegeben wurden. Neben flammenden Protesten gegen den räuberischen Überfall der englischen und französischen Imperialisten auf Ägypten geht uns jetzt ein besonders großer Strom von Erklärungen zu, in dem die Niederschlagung der Konterrevolution in Ungarn freudig begrüßt wird ...

  • 10600 Werktätige traten in die Partei ein

    Etwa 10 600 Werktätige, vorwiegend Arbeiter aus der Produktion und Jugendliche, beantragten in den letzten Wochen, als Kandidaten in die Partei der Arbeiterklasse aufgenommen zu werden. Besonders der faschistische Putschversuch in Ungarn und der feige Überfall der anglo-französischen Imperialisten auf Ägypten haben viele Arbeiter, Bauern, Jugendliche und andere Werktätige in den letzten Tagen veranlaßt, diesen entscheidenden Schritt zu tun ...

  • Taten — Antwort auf die Regierungserklärung

    Die Arbeiter, Techniker und Angestellten des VEB Zementwerke N i e n b u r g, Werk „Einheit", in Gloethe, Kreis Schönebeck (Elbe), diskutierten lebhaft über die Beratungen der Volkskammer. Die Zementwerken die am 5. November, 9.20 Uhr, Ihren Plan für 1956 erfüllten, verpflichteten sich, weitere 24 000 Tonnen Zement über den Plan hinaus zu produzieren ...

  • Provokation an der SekXorengrenze

    Terroraktion am Brandenburger Tor

    Berlin (ADN/ND). „Alle zum Brandenburger Tor!" Mit diesem Ruf durch das Mikrophon wurden Montag abend Teilnehmer einer Kundgebung vor dem Schöneberger Rathaus, zu dem der Senat aufgerufen hatte, zu einer Provokation aufgestachelt. Während die Masse der Versammelten auseinanderging, zog eine grölende Kolonne an die Sektorengrenze ...

  • Senftenberger Kumpel holen auf

    Senftenbert (ND/ADN). Die Arbeiter in den Brikettfabriken des Braunkohlenreviers Senftenberg haben im Oktober 62 830 Tonnen Briketts über den Plan hinaus gepreßt. Sie haben nun die in der ersten Hälfte des Jahres, vor allem während der Frostperiode, entstandenen Planrückstände in Höhe von 226 000 Tonnen auf knapp 33 000 Tonnen vermindert ...

  • FDGB an die deutschen Arbeiter

    Berlin (ADN). Der Bundesvorstand des FDGB brandmarkt in einem Aufruf an die deutschen Arbeiter die reaktionären Kräfte, die die Brandfackel des Krieges und der Konterrevolution in friedliche Länder geworfen haben. „Die deutschen Arbeiter müssen", so heißt es in dem Appell, „in ihrem eigenen Interesse ...

  • Hinweis für Teilnehmer und Propagandisten des Parleilehrjahres

    Berlin (ND). Wie die Abteilung Wissenschaft und Propaganda des ZK der SED mitteilt, sollen am nächsten Zirkeltag des Parteilehrjahres die Zirkel zum Studium einiger Grundfragen der Politik der Partei und die Zirkel zum Studium einiger Probleme der ökonomischen Politik der Partei in der Übergangsperiode ...

  • lelzt 32 000 im Streik

    Kiel (ADN/ND). Am Montag früh haben sich — wie bereits angekündigt — die Arbeiter der Kieler Firmen Hagenuk, Elac und Voltert & Märkel dem Metallarbeiterstreik in Schleswig-Holstein angeschlossen. Damit befinden sich jetzt 33 000 Metallarbeiter aus 24 Betrieben des Landes im Ausstand. Wie die Zentrale Streikleitung mitteilte, steht die weitere Ausdehnung des Streiks bevor ...

  • Ungarische Botschaft widerleg! Lugen .,.,.,,

    Berlin (ABN). Gegenüber Falschmeldungen der- Westpresse erklärt die Botschaft der Ungarischen Volksrepublik in'der DDR, daß das Gebäude der Botschaft nicht besetzt worden ist und daß Mitarbeiter der Botschaft weder verhaftet noch verhört worden sind.

Seite 3
  • So wütete der faschistische Terror in Ungarn

    Ein Angehöriger der ungarischen Polizei, der mit zwei Kameraden das Rathaus einer ungarischen Kleinstadt gegen faschistische Banden verteidigt hat Als die bewaffnete Meute in das Rathaus eindrang, schlug sie solange mit dem Gewehrkolben auf ihn ein, bis er aus einem Fenster sprang. Auf der Straße wurde ...

Seite 4
  • DER WEISSE TERROR 1919

    Aus Anna Seghers Buch „Die Gefährten

    Alles war zu Ende. Das Dorf war eingekreist, die Dorfausgänge waren besetzt, die Luft war bitter, die Herzen hämmerten. An einem Augusttag war es, der heiße Mittag drückte die braune und goldene Ebene, die flachen Hütten, blind und triefend von Erde. Räte-Ungarn war aus. Jetzt, da alles zu Ende war, hieß es, aus dem Ende ein wahres Ende machen, alles aus ihm herausholen, was sich aus einem Ende an Schrecken holen läßt ...

  • QUER DURCMUGOSLAWIEN Auf der Reise notiert von Georg Krausz

    armee. Als der Feind den Führungsstab Titos einzukreisen drohte, wurde er durch sowjetische Flugzeuge aus. dem feindlichen Kessel geholt, um von diesen Inseln aus die Leitung des Kampfes fortzusetzen. Die Insel- und Küstenbewohner« verwegene Fischer und Seefahrer, gehörten zu den besten Kämpfern der Freiheitsarmee ...

  • Es gibt immer eine Verhandlungsbasis

    86 Angebote sind von unserer Volkskammer an die verschiedenen Stellen und Verantwortlichen der Bundesrepublik gegangen, sich mit uns zusammenzusetzen und gemeinsam zu beraten, um den Weg zu finden, wie wir die deutsche Frage friedlich und schiedlich lösen können. Sie sind abgelehnt worden. Die gleiche Aufforderung wurde den Führern der Sozialdemokratischen Partei im Westen durch die Führung meiner Partei übermittelt ...

  • Staat und Jugend sind eins

    Unsere Republik ist ein Hort des Friedens, und in ihr hat die Jugend eine schöne Zukunft. Die rege Anteilnahme vieler junger Menschen an der weiteren Entfaltung der Demokratie zeigt den Willen der Jugend, unsere Deutsche Demokratische Republik zu stärken und zu festigen. Die Jugend spricht aber nicht nur und macht nicht nuF Vorschläge, sondern legt auch tüchtig mit Hand an ...

  • Wirksamer Appell an die Intelligenz

    Abgeordneter Prof. Dr. Kuczynski gab seiner festen Überzeugung Ausdruck, daß die Wiedervereinigung Deutschlands, wie in der Regierungserklärung festgestellt wurde, nur durch das gemeinsame Handeln der Deutschen selbst zustande kommen wird. Über die sture These der Adenauer-Regierung, die Wiedervereinigung sei in erster Linie Sache der Großmächte, gehe die Wirklichkeit hinweg ...

  • (12. Fortsetzung)

    Hinter dem Glanz der Fassaden der jahrhundertelang herrschenden Kaufleute und Reeder in Dubrovnik verbergen sich so manche Wahrzeichen grausamer Unterdrückung: der Pranger vor der Rolandsäule, wo Hinrichtungen stattfanden, grauenerregende Gefängnisgewölbe unter den dicken Mauern des Rektoren- Palastes, der als Sitz der Regierung diente; Gefängniskatakomben in den Festungswällen tief unten am Meer, wo Gefangene bis zu ihrem Hungertod oder bis zum Ertrinken eingemauert wurden ...

  • Hilfe für Ungarn

    Solidaritätskonzert des Berliner Rundfunks Berlin (ADN). Kurz nachdem der Berliner Rundfunk bekanntgegeben hatte, daß am Montagabend ein Solidaritätskonzert des Berliner Rundfunks zur Unterstützung des ungarischen Volkes gesendet wird, standen die Telefone im Hause des Staatlichen Rundfunkkomitees in der Nalepastraße nicht mehr still ...

  • Fehler werden sachlich beseitigt

    rung noch viel zu tun, um die werktätigen Menschen zur Mitarbeit zu gewinnen. „Dreiviertel Millionen werktätige Verbraucher sind in der DDR in den Konsumgenossenschaften organisiert. Zu den kleinen Dingen, die oft großen Ärger machen, gehören gerade die vielseitigen Aufgaben des Handels. Manchmal hindern noch ungenügende Entscheidungsfreudigkeit und Verantwortung die Produktion und den Handel daran, sich den sehr oft schnell veränderlichen Wünschen und Bedürfnissen anzupassen ...

Seite 5
  • Eisenhower oder Stevenson ?

    Heute wählen die Vereinigten Staaten

    Heute wählt die Bevölkerung der USA ihren Präsidenten für die nächsten vier Jahre. Genauer gesagt: von den 168 Millionen amerikanischer Bürger werden nur etwas über 60 Millionen Menschen 531 Elektoren (Wahlmänner) wählen, die dann am 17. Dezember den neuen USA-Präsidenten bestimmen werden, Dieser ist bekanntlich Staats- und Regierungsoberhaupt zugleich und vereinigt mehr Vollmachten auf sich als ein konstitutioneller Monarch ...

  • Gemeinsame Sdiritte gegen Aggressoren

    Einsatz beider Staaten bietet sichere Garantie für Einstellung des Überfalls auf Ägypten

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR, N. A. Bulranin, hat, wie TASS berichtet, am Montag an den Präsidenten der USA, D. Eisenhower, eine Botschaft gerichtet, in der es heißt: „Zu einem Zeitpunkt der Besorgnis und der Verantwortung für die Sache des Weltfriedens wende ich mich im Namen der Sowjetregierung an Sie ...

  • Die Völker an Ungarns Seite

    Sieg der Volksrevolution und Zerschlagung der Konterrevoluti on in aller Welt begrüßt / Friede hat gewonnen

    Paris (ADN) „l'Humanite" schreibt am Montag: „Der Angriff der Konterrevolution in Ungarn ist zerbrochen. Die Henker der kämpfenden Arbeiter, die Faschisten, denen die von der Reaktion beherrschte Regierung Nagy freien Lauf ließ, sind nicht mehr im Besitz der Straße. Der Friede hat einen Punkt gewonnen ...

  • Botschaften an Eden, Mollet und Ben Gurion

    Moskau (ND-Korr.). Außer seiner Botschaft an USA-Präsident Eisenhower hat sich der sowjetische Ministerpräsident Bulranin am Montagabend ferner an die Ministerpräsidenten Englands, Frankreichs und Israels mit dem dringenden Appell gewandt, dem Blutvergießen in Ägypten ein Ende zu bereiten. In seinen Botschaften appelliert Bulganin gleichzeitig an die Parlamente, r>arteien, Gewerkschaften und die Völker dieser Länder ...

  • | STÜRZT EDEN! |

    | Ein Schrei hallt durch ganz England: 1 Ütiuiiiiinniiiiiiiiuiiiiiiiiiiti Von unserem Londoner Korrespondenten George MacDougall üiiiimiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihiiÜ

    1~\ie Nachrichten von der Landung •*-' anglo-französischer Truppen in Ägypten sind von der britischen Bevölkerung mit noch größeren Protesten und noch lauteren Rufen nach Absetzung der Eden-Regierung beantwortet worden. Dabei hatte das Wochenende bereits gewaltige Protestdemonstrationen in jeder größeren Stadt gebracht ...

  • China demobilisiert weitere 800 000 Mann

    Peking (ADN). Auf Beschluß der Regierung der Volksrepublik China werden im kommenden Jahr weitere 800 000 Soldaten der Volksbefreiungsarmee aus dem Militärdienst entlassen. Bisher ist die Armee um mehr als fünf Millionen Mann reduziert worden. Dies teilte der Innenminister der Volksrepublik China, Hsieh Tschueh-tsai, am Montag auf einer Konferenz in Peking mit ...

  • Mittelmeerblockade illegal

    Moskau (ADN). Am 4. November hat das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR an die Botschaft Großbritanniens eine Note gerichtet, in der es heißt: „Die Sowjetregierung hat ihren Standpunkt zu den Aggressionshandlungen Großbritanniens, Frankreichs und Israels gegen Ägypten bereits dargelegt ...

  • Für feste Freundschaft Polen—Sowjetunion

    Wladyslaw Gomulka über die Aufgaben der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei

    Warschau (ADN-Korr.). Auf der Landeskonferenz führender Mitglieder der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei in Warschau nahm der Erste Sekretär des ZK der Partei, Wladyslaw Gomulka, zu inneren Problemen Polens und zur außenpolitischen Lage Stellung. Er sagte: „Die Demokratisierung kann nur richtig durchgeführt werden, wenn sie von der Partei der Arbeiterklasse — der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei — geleitet wird ...

  • Mehr Kohle aus dem Kusbaß

    Städte, Dörfer und Betriebe bereiten den 39. Jahrestag des Großen Oktober vor

    Moskau (ADN/ND). Städte, Dörfer und Betriebe der Sowjetunion stehen im Zeichen des morgigen 39. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Alle sowjetischen Zeitungen berichten weiterhin über große Produktionserfolge im sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des Großen Oktober. So meldet die „Komsomolskaja Prawda", daß die Schächte des Kusnezk-Beckens täglich Züge mit zusätzlich geförderter Kohle verlassen ...

Seite 6
  • Perlen der Zirkuskunst

    Die Bühne des Friedrichstadt- Palast-Varietes hat sich zur Manege des Zirkus erweitert. Zum erstenmal gastiert der Moskauer Staatszirkus in Berlin. Allabendlich paaren sich Begeisterung und Bewunderung für die auserlesene Akrobatik, der im Berliner Programm der Vorrang gegeben wird, zu minutenlangem Applaus ...

  • Unsere Herzen sdilagen für Volksungarn

    Solidaritätserklärungen der Berliner Arbeiter / Mit Produktionsleistungen den Sozialismus stärken Exportverpflichtungen nach Ungarn vorfristig erfüllen

    Im VEB Medizinische Gerätefabrik in der Chausseestraße werden zur Zeit gynäkologische Untersuchungsgeräte und andere medizinische Instrumente, die für Ungarn bestimmt sind, hergestellt. Die Arbeiter dieses volkseigenen Betriebes haben bereits bisher der Ungarischen Volksrepublik geholfen, ihr sozialistisches Gesundheitswesen, moderne Kliniken und Sanatorien aufzubauen ...

  • Jablonecer Glaswaren für Melbourne

    Eine Insel des guten Geschmacks im australischen Andenkenrummel

    Von unserem nach Jablonec entsandten Berichterstattern Horst Richter und Horst Herold Seit einer Woche hat sich in allen Teilen der Welt der große Strom der Sportler in Bewegung gesetzt, dessen Ziel Melbourne heißt. Fast auf die Stunde genau, in der das Olympische Dorf endgültig fertiggestellt wurde, starteten in Europa die ersten Sondermaschinen ...

  • Ungarns Olympiateilnehmer noch in Prag

    Air France erfüllte bisher ihre übernommenen Verpflichtungen nicht

    Die 154 Olympiateilnehmer Ungarns, die sich schon seit Tagen in Prag aufhalten, warten immer noch auf ihren Abflug nach Melbourne. Die französische LUftfährtgesellschaft Air France hat ihre vertraglich eingegangenen Verpflichtungen, nach denen sie den Abtransport der ungarischen Olympiateilnehmer übernehmen sollte, bisher nicht erfüllt, da angeblich keine Gewähr dafür vorhanden wäre, daß die dadurch entstehenden Kosten von irgendeiner Stelle übernommen werden ...

  • UND OST

    Ohne Unterlaß fließt ein Strom von Briefen in unsere Redaktion. Seit Tagen bringen die Berliner so ihre zutiefst empfundene Empörung über die hinterhältigen, durch nichts in der Welt zu rechtfertigenden blutigen Terrorangriffe auf das sich seiner nationalen Kraft bewußt werdende ägyptische Volk zum Ausdruck: ...

  • Auf dem Wege nach Melbourne

    Zwischenstation der deutschen Olympiateilnehmer in Honolulu

    Heute werden die ersten Olympiateilnehmer der gesamtdeutschen Mannschaft in Melbourne, der Stadt der XVI. Olympischen Sommerspiele, erwartet. Die Maschine, die die deutschen Sportler nach dem fernen Australien bringt, war am Donnerstag in Hamburg gestartet und hatte auf ihrer Route Prestwick (Schottland), Keflavik (Island), die Goose Bay in Labrador, Winnipeg in Kanadq und Los Angeies, die Stadt der Olympischen Spiele 1932, berührt ...

  • Das demokratische Berlin an der Seite Ägyptens

    IN WEST

    An vielen mauern und Zäunen in Westberlin, wie hier an der Eisenacher Ecke Wartburgstraße, fordern Losungen: Hände weg von Suez, Hilfe für das ägyptische Volk! Foto: nd Vor der AEG Brunnenstraße im Bezirk Wedding kam es am Sonnabendmittag zu Protestaktionen gegen den britisch-französischen Überlall auf Ägypten ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Einen Heinrich-Heine-Vortrags- und Liederabend veranstaltet der Kulturbund Mitf« heute um 19.30 Uhr in der Aula der Schule Schönhauser Allee 166a. Mitwirkende: Walther Victor und Siegrid Kehl. Internationaler Handel am Wendepunkt? — Zu diesem Thema spricht Dr. Domdey vom Deutschen Wirtschaftsinstitut am Donnerstag, 18 ...

  • Telegramm nach Ulan-Bator

    An den Vorsitzenden der Exekutiwerwaltung des Hurals der Deputierten der Werktätigen Genossen Lamsaw, Ulan-Bator Genosse Vorsitzender! Im Namen von Volksvertretung jnd Magistrat von Groß-Berlin danke ich den Werktätigen Ulan-Bators für die herrlichen Tiere, die sie dem Tierpark Berlin zum Geschenk gemacht haben ...

  • Kranzniederlegung am 7. November

    Aus Anlaß der 39. Wiederkehr der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution findet am Mittwoch, 7. November, auf dem Ehrenfriedhof der sowjetischen Armee in Treptow eine Kranzniederlegung statt. Treffpunkt der Parteien und Massenorganisationen, der Regierung, des Diplomatischen Korps und der Ehrenabordnungen dsr Nationalen Streitkräfte 9 Uhr vor dem Eingang zum Ehrenmal in der Puschkinallee ...

  • Wanderfahne behalten

    Der Kommunale Großhandelsbetrieb Brennholz gehört zu den 14 Berliner Betrieben, die vom Magistrat mit der Wanderfahne ausgezeichnet wurden. Die Kollegen, die bereits im II. Quartal die Wanderfahne erkämpften, sind stolz auf ihre Erfolge, die sie auch im III. Quartal erzielten. Der Bruttoproduktionsplan wurde mit 131,9 Prozent erfüllt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Welteraussichten: Bei mäßigen westlichen Winden wechselnd wolkig und weiterhin unbeständig mit einzelnen Schauern oder zeitweiligem Regen. Kühler als bisher. Höchsttemperaturen nur bei 5 Grad, nachts bei klarem Himmel leichter Frost. 6. November 1956: Sonnenaufgang 7.11 Uhr, Sonnenuntergang 16.28 Uhr; Mondaufgang 10 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Bezirksparteikabinett: öffentliche Aussprache am Mitt-voch, 7. November, 18 Uhr, Französische Straße 35—39, Thema: „Verantwortung und Aufgaben der Genossen bei den Elternbeiratswahlen" Lektor: Hilde Görlitz, Mitarbeiterin der Bezirksleitung.

  • Spitzenbelastungszeiten

    Berlin (ADN). Der Hauptlastverteiler gibt bekannt: In der Woche vom 5. bis 10. November 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten zu beachten: von 6.00 bis 8.00 Uhr, ven 16.30 bis 20.30 Uhr.

Seite
Geschichtliche Tage Brüderlich verbunden auf Friedenswadit An die Revolutionäre Arbeiter-und-Bauern-Regierung der Volksrepublik Ungarn! Erfolgreicher Widerstand gegen Invasoren Wer plant in Deulsthland Provokationen? Sieg der Volksmacht in Ungarn UdSSR fordert Zügelung der Aggressoren Kein Grund für UNO-Einmischung Ölleitungen flogen in die Luft Für Ungarns und 'ÄgyptensFreiheit! I Nachtsitzung der UNO
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen