19. Jun.

Ausgabe vom 28.08.1956

Seite 1
  • Es muß nicht alles in Berlin entschieden werden

    A Is wir uns dieser Tage mit Bür- **■ germeister Kirchhoff in Eisleben unterhielten, welche Rechte und Pflichten die Eislebener Volksvertretung und der Rat der Stadt haben, erzählte er uns zur Illustration folgende Geschichte: In Eisleben wurde von zentralen Stellen vor einiger Zeit eine Bergbau-Ingenieurschule gebaut ...

  • Ihre Antwort auf das KPD-Verbot

    48 der besten Bauarbeiter der Reichsbahnbaustelle am Templiner See werden Kandidaten der Partei

    Wie in allen Betrieben der DDB löste auch bei den Kollegen der Großbaustelle Saarmutid-Golm am Templiner See das Verbot der KPD einen Sturm der Empörung aus. In unmittelbar nach Bekanntwerden des Verbots durchgeführten Versammlungen protestierten die Bauarbeiter nicht nur gegen das Schandurteil, sondern erkannten gleichzeitig, daß dem Treiben der Bonner Militaristen ein wirksamer Widerstand entgegengesetzt werden muß ...

  • Neue Bandung-Konferenz über Suez?

    Demonstration gegen westliche Politik / Weitere Erpressungsmanöver

    Kairo/London (ADN/Eig. Ber.); Die ägyptische Regierung werde den von den Westmächten gebildeten Fünfmächteausschuß zwar empfangen, jedoch bedeute das in keinem Falle, daß Ägypten damit den Dulles-Plan annehme, der den Suezkanal unter eine internationale Verwaltung stellen will. Dies wurde am Sonntagabend auf einer Sitzung des ägyptischen Kabinetts beschlossen, meldet Radio London ...

  • Sowjetische Luftwaffendivision in die Heimat abgeflogen

    Vierzigtausend nahmen in Finsterwalde Abschied von ihren Freunden

    Der Minister für Gesundheitswesen, Luitpold Steidle, richtete im Auftrage der Regierung der DDR herzliche Worte des Abschieds an die zur Parade angetretenen sowjetischen Offiziere und Soldaten. Er wünschte ihnen eine glückliche Heimkehr zu ihren Familien. „Wenn Sie heute iti die Heimat zurückkehren", sagte Steidle, „dann ist das für die gesamte Weltöffentlichkeit ein neuer Beweis, daß die Sowjetunion eine Politik des Friedens betreibt ...

  • Erntehilfe trotz Sturm und Regen

    Gute Fortschritte in den Bezirken Rostock und Potsdam

    Berhn (ADN/Eig. Ber.); Trotz Sturm und Regenschauer haben über das Wochenende rund 13 000 freiwillige Erntehelfer aus Betrieben und Verwaltungen sowie aus den Dörfern des Bezirks Potsdam den Genossenschafts- und werktätigen Einzelbauern beim Einbringen des Getreides geholfen. Vorbildlich unterstützten Mitarbeiter des Rates des Kreises Jüterbog die LPG Bochow ...

  • 500 entwurzelte Bäume auf der Interzonenstraße

    Berlin (Eig. Ber.). Durch den starken Sturm, der am Sonnabend besonders in den nördlichen Gebieten der DDR auftrat, entstanden in manchen Orten schwere Schäden. Nach bis jetzt vorliegenden Meldungen sind durch umgestürzte Bäume und abgebrochene Baumäste vier Personen getötet worden, mehrere Personen wurden verletzt ...

  • Studium der Sonnentätigkeit

    Moskau (ADN). Eine Konferenz über die Vorbereitung des Internationalen Geophysikalischen Jahres wurde in Moskau beendet; Große Aufmerksamkeit schenkten die Teilnehmer den bevorstehenden Beobachtungen der Sonnentätigkeit; Sie beschlossen unter anderem, eine Forschungsstätte zum Studium des Einflusses der auf der Sonne stattfindenden Explosionen auf die Ionosphäre und das magnetische Feld der Erde in der UdSSR einzurichten ...

  • Volkskammersitzung im Rundfunk

    Berlin (ADN). Ausschnitte aus der Sitzung der Volkskammer der DDR am 29. und 30. August, auf der die vom Nationalrat der Nationalen Front zugeleiteten Grundsätze für die weitere Demokratisierung beraten werden, übertragen die Sender des Demokratischen Rundfunks und der Deutsche Fernsehfunk Berlin am Mittwoch wie folgt: Radio DDR um 12 Uhr und um 19 Uhr; der Deutschlandsender bringt Ausschnitte um 12 Uhr und um 22 ...

  • Dreilandertreffen in Görlitz

    Berlin (Eig. Ber.). Am 1. September, dem „Tag des Friedens", findet in Görlitz ein Dreiländertreffen zwischen der DDR, der Volksrepublik Polen und der CSR statt.-Eingeleitet wird dieser Tag durch ein Fanfarenblasen vom Rathausturm. Auf den verschiedenen Festplätzen in der Stadt finden zahlreiche Darbietungen von Volkskunstensembles der drei Länder statt ...

  • Drohung mit KZ

    Hamburg (ADN). Der Bonner Generalmajor Herrmann hatte Mitte August nicht nur die Wehrdienstverweigerer als „Kommunisten oder Feiglinge" diffamiert, sondern für sie sogar KZ gefordert Wie der Hamburger „Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe berichtet, hat Herrmann, Leiter des Wehrbereichskommandos IV, einem Pressevertreter in bezug auf die Wehrdienstverweigerer erklärt: „Ziehen Sie den Leuten eine Zebra- Uniform an, und es wird sie nicht mehr geben ...

  • SPD-Mitglied schikaniert

    München (ADN). Die sozialdemokratische Wochenzeitung „Südposf vom 24. August bringt die aufsehenerregende Mitteilung, daß bei der Polizeiaktion zum KPD-Verbot am 17. August eine Gruppe der Politischen Polizei um 14.30 Uhr in die Wohnung eines Münchner Sozialdemokraten eindrang. Ohne Vorzeigen eines richterlichen Befehls durchwühlte sie die Wohnung des SPD-Mitgliedes nach „kommunistischem Eigentum" ...

  • In Moskau eingetroffen

    Moskau (ADN). Eine Delegation des Amtes für Patent- und Erfindungswesen der DDR, geleitet von Präsident Rüffle, ist in Moskau eingetroffen. Während ihres Aufenthaltes in der sowjetischen Hauptstadt werden sich die deutschen Gäste, die einer Einladung des Komitees für Erfindungswesen beim Ministerrat der UdSSR folgen, mit dem neuesten Stand der Erfindungen in der Sowjetunion bekannt machen und ihren sowjetischen Kollegen die Erfahrungen der DDR auf diesem Gebiet vermitteln ...

  • Für die gesamte Wirtschaft

    Berlin (Eig. Ber.). Der Bundesvorstand des FDGB erhielt mehrere Anfragen, ob der am 26. August 1956 in Presse und Rundfunk veröffentlichte Vorschlag, die Ortsklassen C und D aufzuheben, nur die volkseigene Industrie betrifft. Das «Sekretariat des Bundesvorstandes des FDGB erklärt dazu, daß dieser Vorschlag die gesamte Wirtschaft der DDR betrifft ...

  • Polnisch-jugoslawische Besprechungen in Belgrad

    Belgrad (ADN); In Belgrad begannen Besprechungen zwischen einer Delegation der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und führenden Vertretern des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens. Die polnische Delegation war am Sonnabend in der jugoslawischen Hauptstadt eingetroffen;

  • Sowj etgewerkschaf ter nach Island

    Moskau (ADN). Eine sowjetische Gewerkschaftsdelegation, die vom Vorsitzenden des ZK der Gewerkschaft der Nahrungsmittelindustrie, Tur, geleitet wird, hat sich dieser rage nach Reykjavik begeben.

Seite 2
  • Abschied von Köthen und Güstrow

    auf das einzelne Mitglied '0,5 ha entfallep. Hinzu tritt, daß im Kreis Köthen für 617 ha und in Güstrow für 833 ha Getreidefläche eine Vollerntemaschine zur Verfügung steht. Während im Kreis Köthen fast jede Brigade ausreichend Schichtfahrer hat, mangelt es in Güstrow in nicht wenigen Brigaden sogar an Stammtraktoristen ...

  • Die Fahne ist in

    Alte Traditionsfahne des Roten Frontkämpferbundes vor der Adenauer-Polizei gerettet

    Berlin (Eig. Ber.). In der vergangenen Woche, wenige Tage nach dem Verbotsurteil gegen die Kommunistische Partei Deutschlands, überbrachte ein Mitglied der KPD dem VEB IFA-Schlepperwerk Nordhausen eine Traditionsfahne des ehemaligen Roten Frontkämpferbundes aus Mannheim. Er sprach die Bitte aus, diese Fahne aufzubewahren und sie dann zurückzugeben, wenn die KPD in Westdeutschland wieder legal arbeiten kann ...

  • Rabe ich als Parteimitglied mehr Einfluß?

    Haben die Arbeiter recht, die die Meinung vertreten, daß sie als Parteilose genauso gut für den Aufbau des Sozialismus arbeiten können wie als Parteimitglied, zumal sie als Parteimitglied auch keinen größeren Einfluß hätten? Ohne Zweifel ist der Aufbau des Sozialismus das Ergebnis der Initiative und Schöpferkraft der werktätigen Massen und hängt ab von der bewußten Arbeit jedes einzelnen Werktätigen ...

  • Wie einst im März

    Mit den Gestapomethoden des Naziregimes vergleicht der Chefredakteur der „Oberfränkischen Volks zeitung", SPD- Bundestagsabgeordneter Arno Behrisch, am Sonnabend im Leitartikel seiner Zeitung das KPD-Verbot. „Es ist noch gar nicht so lange her, daß in diesem Land ein System in Stücke ging, das den.Menschenmord zur Industrie erhob , schreibt Behrisch ...

  • Bonner Regie auch in Köln ?

    Wenn am Mittwoch der 77. deutsche Katholikentag beginnt, haben bereits wichtige Tagungen hinter verschlossenen Türen ihren Abschluß gefunden, Tagungen, aufdenen man sich im wesentlichen mit sozialen und staatspolitischen Fragen befaßte, zu denen selbst die Presse — „im allgemeinen" jedenfalls — nicht zugelassen wird ...

  • Alarmsignal für alle Antifaschisten

    Westdeutsche WN zum Verbot der KPD: „Jetzt heißt es zusammenstehen!"

    Stuttgart/Berlin (ADN/Eig. Ber.). „Jetzt heißt es zusammenstehen, um Freiheit, Demokratie und die verfassungsmäßigen Grundrechte zu verteidigen", erklärt die VVN in einer Stellungnahme, in der sie gegen das Verbot der KPD protestiert. „Das durch den Spruch des Bundesverfassungsgerichtes erfolgte Verbot der Kommunistischen Partei Deutschlands hat nicht nur bei den Widerstandskämpfern und Opfern des Hitlerregimes, sondern in weitesten Kreisen der westdeutschen Bevölkerung ernste Besorgnis ...

  • Ernst Beeken weiter im Adenauer-Kerker

    Hamburg (ADN). Der öljahnge Hamburger Bauarbeiter Ernst Beeken wird im Untersuchungsgefängnis der Hansestadt weiterhin gefangen gehalten. Als erster Bürger der Bundesrepublik wird er beschuldigt, gegen das vom Bundesverfassungsgericht gefällte Verbotsurteil gegen die KPD verstoßen zu haben. Die Polizei behauptet bekanntlich, Beeken habe am 17 ...

  • Freibrief für Anti-Gangster

    Fürth (ADN). Zu nur sechs Monaten Zuchthaus und einer Geldstrafe von 390 Dollar verurteilte am Sonnabend ein USA-Kriegsgericht den Mörder des 17jährigen deutschen Arbeiters Günter Müller, den Soldaten James A. Green. Er hatte am 14. Juli Günter Müller aufgelauert, hinterrücks überfallen und ihn durch Tritte in den Unterleib und Schläge auf den Kopf so schwer verletzt, daß er auf dem Transport zum Krankenhaus verstarb ...

  • Besatzungtruppen verstärkt

    Baden - Baden (ADN / Eig. Ber.). Mehrere Staffeln sogenannter „Allwetter-Düsenjäger" sollen nach einer Mitteilung des kanadischen Kriegsministeps, Ralph O. Campney, die bereits in Westdeutschland stationierten kanadischen Düsenjägergeschwader verstärken. Das wurde zur gleichen Zeit bekannt, als über 70 sowjetische Turbo- Jagdbomber vom Typ IL 28 am Sonntagnachmittag vom Flugplatz Oranienburg aus auf Heimatkurs gingen ...

  • Arbeitsunfälle nehmen zn

    Stuttgart (ADN). 23 699 Arbeitsunfälle ereigneten sich im zweiten Vierteljahr 1956 in den Betrieben Baden-Württembergs. Im Vergleich zum I. Quartal des Jahres erhöhte sich die Zahl der Unfälle an Arbeitsplätzen um 1225. Die Zahl der Betriebsunfälle mit tödlichem Ausgang stieg im gleichen Zeitraum von 41 auf 57 ...

  • Sanrlndnslrie inlercssicrt

    Saarbrücken (ADN). Mit einer Inseitigen Beilage zur Leipziger Herbstmesse ist am Wochenende die „Neue Zeit", das Organ der Kommunistischen Partei Saar, erschienen. Die Beilage enthält u. a. zahlreiche Anzeigen von namhaften Handels- und Industrieunternehmen des Saargebiets.

  • Wieder Mädchen überfallen

    Paderborn (Eig. Ber.). Zwei 20jährige Mädchen aus Nesthausen im Kreis Paderborn wurden am Mittwoch in Elsen von fünf englischen Besatzern überfallen und zu Boden geworfen. Als die Mädchen laut um Hilfe riefen, ergriffen die Soldaten die Flucht.

Seite 3
  • Der Rat des Kreises lehnt ab

    Seit etwa drei Jahren kämpft der Bat der Gemeinde Ahrensfelde in Verbindung mit der Nationalen Front, der Gemeindevertretung, dem Siedler- und Sportverein um die Verbesserung der kulturellen Betreuung unserer Dorfbewohner. Die Gemeinde Ahrensfelde liegt an der Grenze zwischen der Bepublik und dem demokratischen Sektor von Groß-Berlin und hat ungefähr 2300 Einwohner^ In Ahrensfelde gibt es Teder eine Kulturstätte, einen Sportplatz noch einen geeigneten Baum, wo Kinovorführungen stattfinden können ...

  • Wer kennt die Verhältnisse im Dorf besser?

    Absetzungen von der Pflichtablieferung werden vom Bat der Gemeinde an den Rat des Kreises, ganz gleich, ob es sich um Flächenveränderungen oder unverschuldete Schäden handelt, eingereicht Der Bat des Kreises gibt den Antrag dann zum Bat des Bezirkes, und von dort geht er den gleichen Weg zurück bis zum Rat der Gemeinde; Die Dauer dieses Verwaltungsaktes beträgt zwei bis drei Monate, Weder der Bat des Kreises noch der Rat des Bezirkes kennen die Verhältnisse an Ort und Stelle ...

  • Eine Frage an das Ministerium für Volksbildung

    Was würden die Genossen des Ministeriums für Volksbildung sagen, wenn wir zu Beginn des Schuljahres für unsere Schukekretärinnen eine Anleitung herausgäben, die u.a. besagt, daß sie für Ihren Beruf einen Bleistift und einen Radiergummi benötigen? Wir tun es nicht, da wir überzeugt sind, daß es unsere Schulsekretärinnen selbst wissen ...

  • Noch nicht qualifiziert genug?

    Eine Überzentralisation kommt vor allen Dingein bei folgenden Ministerien zum Ausdruck: 1. Handel und Versorgung: Der Bat der Stadt hat keinen Einfluß auf die HO-Gaststätten (Z) und HO-Hotels (Z) sowie auf das HO-* Warenhaus. Diese sind direkt dem Ministerium unterstellt. Weiterhin sind die HO-Kreisbetriebe ...

  • Wie der Kulturfonds größer werden könnte

    Durch meine anleitende Tätigkeit in Volkskunstgruppen, in Betrieben und auch in ländlichen Kulturhäusern bin ich mit der Praxis des Kulturfonds der DDE bekannt geworden. Ich bin der Meinung, daß mit der gegenwärtigen Arbeitsweise viel Geld verschleudert wird; Anträge an den Kulturfonds werden jetzt an ...

  • Tote Schweine werden nicht wieder lebendig

    Genosse Tzschoppe, Vorsitzender des Rotes des Kreises Potsdam-Land Wenn ein Bauer m Notlage gerät durch Herztod verschiedener Schweine oder durch eine starke Verbreitung der Leberkrankheiten unter seinen Hühnerbeständen, so ist der Bat des Kreises nicht in der Lage, hier eine Erleichterung in Form der ...

  • Wildschweine schneller als Amtsschimmel

    Den Bürgermeistern bzw. den Gemeinderäten müßte mehr polizeiliches Verfügungsrecht eingeräumt werden, z. B. bei der Bekämpfung der Schädlingsplage. Wieviel Schaden wird jährlich von Wildschweinen, Habichten und Füchsen angerichtet? Hier sollte man dem Gemeinderat das Recht einräumen, zusammen mit dem VP-Abschnittsbevollmächtigten zu entscheiden, welchen fortschrittlichen Kräften mit entsprechenden Fähigkeiten man im Dorf in solchen Fällen eine Waffe anvertrauen kann ...

  • Wozu braucht Egeln eine Friseuse ...

    Eine wesentliche Erleichterung wäre es, wenn die Erteilung von Gewerbegenehmigungen den örtj liehen Staatsorganen überlassen würde, da sie die Probleme ihres Bereiches am besten kennen. Egeln ist eine Stadt mit rund 10 000 Einwohnern; Der Bat der Stadt ist verantwortlich für das Handwerk und den Handel in Egeln ...

  • Ohne DHZ geht's reibungsloser

    Ein untragbarer Hemmschuh für die Betriebe sind die Nebenstellen der DHZ in den Bezirken. Bisher ist es so, daß Verträge mit anderen Betrieben nur über die DHZ abgeschlossen werden. Das Karl- Marx-Werk in Potsdam-Babelsberg hatte z. B. über die DHZ mit dem Walzwerk „Willy Becker" in Kirchmöser einen Vertrag über die Lieferung von 10-mm-Blechen abgeschlossen ...

  • Der Instanzenweg ist zu lang

    Nach der 3. Parteikonferenz hat sich im Leben des Dorfes vieles geändert. Trotzdem gibt es aber noch tausend Kleinigkeiten, die meines Erachtens wir im Dorfe selbst erledigen könnten. Da ist zum Beispiel die Hektarveranlagung für Flächen, die wirklich keinen landwirtschaftlichen Nutzen bringen. Bei uns in der Gemeinde hat der Bauer Hermann Ehrlich eine Fläche von etwa einem Morgen, auf der absolut nichts wächst ...

  • Nicht alle über einen Leisten

    Die Übertragung der vollen Vei> antwortlichkeit ist besonders wichn tig für die Städte, die wie Freiberg zu Brennpunkten des Volkswirt^ schaftlichen Aufbaues wurden. Diese Entwicklung wird bis jetzt oft noch dadurch gehindert, daß viele zentrale Stellen ungenügend die Lage der kreisangehörigen Mittelstädte berücksichtigen ...

  • Die Lust zum Wandern ausgetrieben

    Vom Ministerium für Volksbildung wurden Strukturpläne für die Abteilungen Volksbildung bei den Bäten der Kreise herausgegeben, die nicht den Forderungen unserer Partei entsprechen. Sie sehen mehr Planstellen vor, als in der Fachabteilung unbedingt benötigt werden. Vom Ministerium für Volksbildung wurde ...

  • Hochwasser wartet nicht auf Genehmigung

    Meiner Meinung nach müßten die örtlichen Volksvertretungen mehr als bisher über ihre Finanzangelegenheiten entscheiden können. In diesem Jahr ist unsere Gemeinde Großörner, weil sie nicht über die Gelder entsprechend den örtlichen Bedingungen verfügen konnte, in eine sehr gefährliche Lage geraten. Schon ...

  • Klare Verantwortlichkeit für die MTS

    Die MTS sind seit dem vergangenen Jahr dem Weisungsrecht der Bäte der Kreise unterstellt. Es gibt jedoch noch verschiedene Dinge in den MTS, auf die der Rat des Kreises wenig oder gar keinen Einfluß hat Zum Beispiel wird der Plan der einzelnen MTS von den Stationen und dem Rat des Bezirkes erarbeitet ...

  • überzentralisation im Kraftverkehr

    Unser VEB Kraftverkehr ist einem Vorverwaltungsapparat unterstellt, der auf Grund seiner Struktur nicht in der Lage ist, entscheidende Verbesserungen in der Verkehrslage durchzuführen.- So muß der VEB Kraftverkehr den Anweisungen der Bezirksdirektion Kraftverkehr in Halle Folge leisten. Außerdem rechnet ...

  • Erfassung kann im Dorf geregelt werden

    Genosse Reichert, Bürgermeister in Jakobsdorf, Kreis Fürstenwalde Die langwierige Methode bei Gewerbegenehmigungen durch die Bäte der Kreise sollte man beseitigen und den Gemeinden auch auf diesem Gebiet mehr Bechte einräumen. Wir sind auch nicht der Meinung, daß der VEAB einen so großen Stab von Erfassern benötigt* Wie er sie zur Zeit beschäftigt ...

  • Leidiger Papierkrieg

    Robert Ebeling, Betriebsarbeiter VEB Pels. Erfurt Vor allem muß dafür gesorgt werden, daß die Fachministerien in Zukunft nicht soviel Meldungen* Aufstellungen und Grafiken verlangen; Mit diesem Papierkrieg wird uns nicht geholfen. Zum Bei^ spiel forderte ein Operativstab unseres Fachministeriums eine um* fangreiche Aufstellung über den gegenwärtigen Stand in der Be^ Schaffung von Elektromotoren ...

  • Selbständiger in Haushaltsfragen

    Paul V o 11 m e c k e, Bürgermeister in Blankensee, Kreis Neustrelitz Einige Aufgaben wie z. B. Wohnraumlenkung und Feuerwehr wurden schon den örtlichen Organen übergeben. Bei der weiteren Demokratisierung müßten die Bäte der Gemeinde auch über ihre Haushaltsmittel freier verfügen und in Verbindung mit ihren Finanzkommissionen selbst die Verantwortung für Einnahmen und Ausgaben übernehmen ...

  • über Gewerberäume soll die Gemeinde entscheiden

    Wer will die Notwendigkeit begründen, daß über die in Schandau freiwerdenden Gewerberäume immer noch beim Rat des Kreises Pirna entschieden wird? Wir können am besten beurteilen* welchen Anträgen im Interesse einer geordneten Versorgung der Bevölkerung stattgegeben werden muß. Jetzt ist es so, daß im Versorgungsaktiv beim Bat des Kreises ein Tauziehen zwischen den Vertretern von Konsum und HO stattfindet, um den meisten Gewerberaum zu belegen ...

  • Bauplanung unter Ausschluß des Kreises

    Innerhalb der Investitionsplanung gibt es viele Planstörungen; weil den Abteilungen Aufbau bei den Räten der Kreise der Umfang der Bauvorhaben und auch die Standorte nicht rechtzeitig bekannt sind. Außerdem haben die örtlichen Organe keine Möglichkeit, ihre Vorschläge für eine Bauplanung zu Genosse Scheinpflug, Vorsitzender des Rates des Kreises Sömmerda verwirklichen ...

  • Wenn die LPG schlachten wi

    Bürgermeister M 3 h r i n g, Hettstedt Der Bat der Gemeinde ist für die Pflichtablieferung der LPG verantwortlich. Um seine Verantwortlichkeit zu erhöhen, wäre es angebracht, die Schlachtscheine der LPG nicht vom Bat des Kreises, sondern von den örtlichen Bäten auszuschreiben und zu genehmigen,

  • iSdtone deutsche T*reitHal / Blankenburg am Hare

    Hans Z i e n e r t, Burgermeister der Stadt Freiberg Totm

Seite 4
  • Mathematikunterricht und polytechnische Bildung

    Hilfe für moderne Produktion / Von Herbert Titze, Pädagogisches Kabinett Berlin

    polytechnische Bildung in deutschen demokratischen Schule hat die Aufgabe, die heranwachsende Generation auf der Grundlage wissenschaftlicher Kenntnisse über Natur und Gesellschaft in Theorie und Praxis mit den Prinzipien der modernen Produktion bekannt zu machen." Mit diesen Worten wurde auf dem V. Pädagogischen Kongreß das Ziel der polytechnischen Bildung umrissen ...

  • Die Ehe des Dr. med Dan witz

    Ein aufschlußreicher Film aus Westdeutschland

    Es ist nicht alles Gold, was glänzt: eine alte Weisheit, die uns ein mutiger und ehrlicher westdeutscher Film mitteilt. Zum erstenmal in der Geschichte des deutschen Nachkriegsfilms wagen es westdeutsche Filmschaffende, brennende Probleme des heutigen Lebens in der Bundesrepublik aufzuwerfen. Mit dem Film „Die Ehe des Dr ...

  • Wenn viele Menschen mitarbeiten

    weit über 200 Volkskunstgruppen mit etwa 4000 Mitgliedern hat der Kreis Pirna. Diese Zahlen beweisen, welche bedeutende Rolle die Volkskunst in unserem Kulturleben einnimmt. Sie zeigen aber auch, wie groß die Zahl der Werktätigen ist, die aktiv am kulturellen Aufbau mitwirken. Für die ständige Kommission für kulturelle Massenarbeit des Kreistages Pirna war es nicht schwer, aus diesem großen Reservoir Mitarbeiter für das Aktiv der ständigen Kommission zu gewinnen ...

  • Erfahrungen aus dem Bezirk werden nicht ausgewertet

    In den anderen Lektionen, in denen die Theorie des Marxismus- Leninismus unmittelbar am Leben im Bezirk oder Kreis dargelegt werden müßte, gab es jedoch eine Trennung der Theorie von der Praxis. Das zeigte sich z. B. in der Lektion: „Die Aufgaben der SED bei der Erziehung der Werktätigen zur sozialistischen Moral", die von der Genossin Bräuer, stellv ...

  • Einheit von Theorie und Praxis in der weltanschaulichen Propaganda wahren

    Zur Vorbereitung des Parteilehrjahres im Bezirk Magdeburg / Produktionsaufgaben gehören in den Lehrplan der Propagandistenausbildung

    Bei der Qualifizierung der Propagandästen für das Parteilehrjahr kommt es vor allem darauf an, dem Inhalt dieser Ausbildung besondere Beachtung zu schenken, die Einheit von Theorie und Praxis im Unterricht zu gewährleisten, damit die Propagandaarbeit voll und ganz in den Dienst des sozialistischen Aufbaus gestellt wird ...

  • Bessere Anleitung für die Propagandisten

    Sicherlich darf man die Vorbereitungen für die weltanschauliche Propaganda im neuen Parteilehrjahr nicht als abgeschlossen betrachten, wenn man bedenkt, daß in diesem Lehrgang der Bezirksleitung Magdeburg nur etwa 66 Prozent der Teilnehmer das Lehrgangsziel erreichten oder im Bezirk Rostock z. B. bisher überhaupt kein Lehrgang dieser Art durchgeführt wurde ...

  • Hinweise für die Lösung politischer Aufgaben

    Wenn die Lektoren so an die Vorbereitung der Lektionen gehen, leisten sie der Partei eine große Hilfe. Ein Lektor, der sich bemüht, die Theorie mit der Praxis im Bezirk zu verbinden, ist auch in der Lage, den Hörern Hinweise zu geben, wie die Aufgaben der Partei auf diesem Gebiet noch besser zu lösen sind ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Konzertsaison in Stockholm

    Die diesjährige Konzertsaison in Stockholm, die am 19. September beginnen wird, steht im Zeichen der Mozart- und Schumann-Feiern. Berühmte Künstler aus vielen Ländern wurden dafür gewonnen. Anfang Oktober werden der sowjetische Pianist Arthur Rubinstein und im November der sowjetische Geigenvirtuose Igor Oistrach in der schwedischen Hauptstadt konzertieren ...

  • Internationale Arbeitstagung in Salzburg

    „Oper in Funk, Fernsehen und Film" ist das Thema einer internationalen Arbeitstagung, die der österreichische Rundfunk und der Internationale Musikrat der UNES- CO in der Zeit vom 27. August bis 2. September in Salzburg veranstalten. Fachleute von Funk, Fernsehen und Film werden mit Autoren, Komponisten und Theaterfachleuten aus aller Welt zusammenkommen, um die durch Funk, Fernsehen und Film entstandenen neuen künstlerischen Probleme gemeinsam zu erörtern ...

  • Lessing-Haus in Wolfenbüttel verfällt

    Das Lessing-Haus am kleinen Schloß in Wolfenbüttel ist seit einigen Jahren für Besucher gesperrt. Die Lessing-Gesellschaft verfügt nicht über die nötigen Geldmittel für die Erhaltung des Hauses, in dem von Gotthold Ephraim Lessing „Nathan der Weise" geschaffen wurde. Staatliche Hilfe wurde für diese Gedenkstätte nicht gewährt ...

Seite 5
  • 17 Millionen USA-Neger im Kampf iür Menschenwürde

    Trotz ökonomischer und politischer Bedrohungen haben die Neger in den Südstaaten ihr Stimmrecht ausgeübt. Zahlreiche aufrechte Neger wurden ermordet, nachdem sie ihre Stimme abgegeben hatten, Pfarrer George Lee aus Belzoni und Lamor Smith aus B--ookhaven (Mississippi) wurden erschossen, Gus Courth aus Belzoni wurde von weißen Rassenhetzern schwerverletzt ...

  • Landwirtschaft der CSR im Zeichen der Technik Entwicklung neuer Maschinensysteme / Genossenschaften bezahlen MTS mit Naturalien

    In der tschechoslowakischen Landwirtschaft ist die Arbeit sowohl auf den Feldern als auch in Stall und Hof ohne moderne Technik bereits unvorstellbar. Allein in den letzten fünf Jahren sind 50 neue Maschinenarten entwickelt worden, deren Konstruktion den Bedürfnissen der genossenschaftlichen Großerzeugung besonders angepaßt ist ...

  • I Ungarns Volk 'an der Seite der KPD | iiiiniiiniiiiiiiiiiii Erklärung des Zentralkomitees der Partei der Ungarischen Werktätigen iiiriiniiiiiiiiiiiniS

    . Budapest. In einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung gibt das Zentralkomitee der Partei der Ungarischen Werktätigen der tiefen Empörimg des ganzen ungarischen Volkes über das rechtswidrige Verbot der KPD Ausdruck und verurteilt die schwere Verletzung der demokratischen Rechte des deutschen Volkes ...

  • Festtag der polnischen Flieger

    Generalmajor Zorn überbrachte Grüße von den Fliegern der DDR

    Warschau (Eig. Ber./ADN). Zum Höhepunkt der Tage des polnischen Flugwesens wurden am Sonntag Vorführungen polnischer Sportund Militärflugzeuge, Segelflieger und Fallschirmspringer auf dem Warschauer Flugplatz. Auf der Ehrentribüne hatten u. a. Ministerpräsident Cyrankiewicz und als Gäste hohe Offiziere der Sowjetunion, der CSR, als Vertreter der DDR Generalmajor Zorn Platz genommen ...

  • Koexistenz in iYordosteurona festigt sith

    Erklärung K. J. Woroschilows bei Beendigung seines Staatsbesuchs in Finnland

    Vor seiner Abreise aus Finnland erklärte K. J. Woroschilow in einer Rede: „Die Eindrücke dieser Reise werden in unserem Gedächtnis als unvergeßlich haften bleiben, weil uns hier außerordentliches Wohlwollen und Gastfreundschaft sowie Beweise aufrichtiger Freundschaft entgegengebracht wurden. Dies alles betrachten wir als den Ausdruck tiefer Sympathie des finnischen Volkes gegenüber den Völkern der Sowjetunion ...

  • Streiks

    Protest der Schweizer Bruderpartei Genf. Die Partei der Arbeit der Schweiz hat in einer Erklärung scharf gegen das Terrorurteil von Karlsruhe protestiert und die Arbeiterklasse und alle Demokraten der Schweiz aufgerufen, „getreu den antifaschistischen Traditionen sondern von einer politischen Anschauung im allgemeinen ...

  • Briten wollen Makarios aburteilen

    Neuer Vorwand gegen Aufnahme von Verhandlungen über Zypern

    London/Athen (ADN). Die britische Regierung veröffentlichte am Sonntag Dokumente, aus denen angeblich hervorgehen soll, daß der von den Briten verbannte zyprische Erzbischof Makarios Führer der Widerstandsbewegung EOKA ist, die in der vorigen Woche britische Kapitulationsbedingungen zurückgewiesen hat ...

  • Zusammenkunft zwischen Nenni und Saragat

    Rom (ADN). Wie die Zeitung „Avanti" berichtet, hatte der Sekretär der Sozialistischen Partei Italiens, Pietro Nenni, dieser Tage eine Unterredung mit dem Führer der Sozialdemokratischen Partei, Saragat. Über die Ergebnisse dieser Besprechung wurde nichts verlautbart. Der „Avanti" meldet weiter, daß die „Sozialistische Internationale" den Sekretär der Sozialistischen Partei Frankreichs, Pierre Commin, beauftragt hat, mit den Führern der beiden italienischen Parte ...

  • DDR zeigt in Plowdiw hochwertige Erzeugnisse

    Vorbereitung für Internationale Mustermesse / DEFA wird Farbfilm drehen

    Plowdiw (ADN-Korr.). Auf der XVII. Internationalen Mustermesse in Plowdiw, die am 2. September beginnt, zeigt die Deutsche Demokratische Republik in einer großen Kollektivausstellung hochwertige Erzeugnisse der volkseigenen und der privaten Industrie. Ein Rundgang durch die große Ausstellungshalle der DDR überzeugt davon, daß trotz der ungewohnten Arbeitsbedingungen für die deutschen Kollegen die Arbeit schnell vorangeht ...

  • Dokumentensammlung des XX. Parteitages

    Moskau (ADN-Korr.). Das stenographische Protokoll des XX. Parteitages der KPdSU wird gegenwärtig in der Veröffentlichung des Staatlichen Verlages für politische Literatur der UdSSR im Moskauer Buchhandel verkauft. Die beiden in Buchform herausgegebenen Bände umfassen mehr als 1100 Seiten und enthalten alle Berichte, Diskussionsreden und Beschlüsse der öffentlichen Sitzungen des Parteitages ...

  • rz gemeldet

    Sein Beglaubigungsschreiben überreichte im Kreml der Botschafter von Kambodscha, Leng Ngeth. Staatspräsident Tito empfing den Oberkommandierenden der Streitkräfte Burmas, General Bo Ne-Wla. 250 000 belgische Franken spendete die tschechoslowakische Bergarbeitergewerkschaft für die Hinterbliebenen des Grubenunglücks von Marcmeile ...

  • Tatsachen sind ein hartnäckig' Ding

    Die Bonner Außenpolitik zeugt nicht von realer Einschätzung der Lage — an sich ein unabdingbares Erfordernis. Das hat man an der Haltung Bonns bei der Londoner Suezkonferenz gegenüber Ägypten erlebt. Diese Konferenz war kaum vorbei, als sich das Bonner Auswärtige Amt ein neues Stück leistete. Dr. Haas, der westdeutsche Botschafter in Moskau, stellte an die Sowjetregierung Ansinnen, die im Kern darauf hinauslaufen, Konsularrechte der DDR an sich zu reißen ...

  • 3,5 mal mehr Landmaschinen in Polen

    Warschau (ADN). Nach den Richtlinien des 7. Plenums des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, die eine Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion um etwa 25 Prozent vorsehen, werden für die Erweiterung und Modernisierung der bestehenden Landmaschinemfabriken im Laufe der nächsten drei Jahre 150 Millionen Zloty jährlich zur Verfügung gestellt ...

Seite
Es muß nicht alles in Berlin entschieden werden Ihre Antwort auf das KPD-Verbot Neue Bandung-Konferenz über Suez? Sowjetische Luftwaffendivision in die Heimat abgeflogen Erntehilfe trotz Sturm und Regen 500 entwurzelte Bäume auf der Interzonenstraße Studium der Sonnentätigkeit Volkskammersitzung im Rundfunk Dreilandertreffen in Görlitz Drohung mit KZ SPD-Mitglied schikaniert In Moskau eingetroffen Für die gesamte Wirtschaft Polnisch-jugoslawische Besprechungen in Belgrad Sowj etgewerkschaf ter nach Island
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen