15. Jun.

Ausgabe vom 19.06.1956

Seite 1
  • Lebendige Demokratie

    Cechs Wochen sind seit der Ver- •^ öffentlichung des Vorschlages des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands über Maßnahmen zur breiteren Entfaltung der Demokratie in der Deutschen Demokratischen Republik vergangen. Dieser Vorschlag fand seither weithin stärkstes Interesse. In fast 33 000 Versammlungen und anderen öffentlichen Aussprachen mit 463 000 Teilnehmern wurden allein im Monat Mai die Grundsätze dieses Vorschlages lebhaft besprochen ...

  • Planvorsprung zum zehnten Jahrestag

    Stahlwerker und Werftarbeiter im Wettbewerb

    Riesa. In 12 Tagen feiern unsere volkseigenen Betriebe ihr zehnjähriges Bestehen, gleichzeitig ist an diesem Tag das erste halbe Jahr unseres zweiten Fünfjahrplanes beendet. Im sozialistischen Wettbewerb werden von den Stahl- und Walzwerkern in Riesa täglich neue Vorschläge unterbreitet, wie die Planziele erreicht und überboten werden können ...

  • Westdeutschland soll frei entscheiden

    Forderung nach Volksentscheid gegen Wehrpflicht immer stärker

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Mit zwei Kundgebungen in Kaiserslautern und Speyer hat die KPD in Rheinland-Pfalz den Kampf um die Herbeiführung eines Volksentscheides gegen die allgemeine Wehrpflicht in Westdeutschland eröffnet. Die Kundgebungsteilnehmer richteten an alle Fraktionen des Bundestages Briefe, in denen sie fordern, daß sich die Bundestagsabgeordneten für die Durchführung eines solchen Volksentscheides einsetzen ...

  • 1960 arbeitet DDR-Atomkraftwerk

    Fritz Selbmann sprach vor Wissenschaftlern in Dresden

    Dresden (Eig. Ber.). Auf der am Montag eröffneten ersten polytechnischen Tagung der Technischen Hochschule Dresden teilte der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats Fritz Selbmann mit, daß auf Grund neuester Festlegungen bereits 1960 in der DDR das erste Atomkraftwerk in Deutschland m Betrieb genommen wird ...

  • Verringerung sowjetischer Truppen

    Zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland bei der Verabschiedung in Brandenburg, Magdeburg und Weimar/Wann folgen endlich die Westmächte? ^Adenauer klammert sich an fremde Bajonette

    Von seiten der Westmächte ist eine Antwort auf den Vorschlag des sowjetischen Ministerpräsidenten, „ihrerseits ebenfalls Maßnahmen zur Verringerung ihrer Streitkräfte in Deutschland zu ergreifen", noch immer nicht eingegangen. Die USA haben ihre Besatzungstruppen in Westdeutschland in der letzten Zeit sogar um 35 000 Mann verstärkt ...

  • Außenhandel steigt auf 174 Prozent

    Erhöhung des Exports kompletter Anlagen / Vertragstreue oberstes Prinzip

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Dem Projektentwurf für die Entwicklung des Außenhandels der DDR im zweiten Fünfjahrplan wird eine Steigerungsmöglichkeit auf 174 Prozent zugrunde gelegt. Das teilte der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau, in seinem einleitenden Referat auf der Außenhandelstagung, die gestern in Berlin begann, mit ...

  • Jubel am Nil

    Kairo (ADN/Eig. Ber.). In einer Rundfunkansprache klagte derägyptische Ministerpräsident Nasser die ausländischen Besatzungsarmeen an, das ägyptische Volk in Elend und Unwissenheit gehalten zu haben, und erklärte: „Eine mehr als 70jährige ausländische Besetzung des Landes, Demütigungen und Leiden nahmen heute ein Ende ...

  • Zusammenarbeit DGB und FDGB wird kommen

    Äußerung des Vorsitzenden der IG Bergbau, Gutcrmuth Saarbrücken (ADN). Auf die Dauer käme man an einer Zusammenarbeit der westdeutschen Gewerkschaften mit dem FDGB nicht mehr vorbei, sagte der Vorsitzende der IG Bergbau, Gutermuth, vor Bergarbeitern in Saarwellingen. Gutermuth erklärte, wenn man heute ...

  • Gorki-Ehrung in Heringsdorf

    Heringsdorf (Eig. Ber.). Anläßlich des 20. Todestages des großen sowjetischen Schriftstellers Maxim Gorki fand am Montag in der Maxim-Gorki-Gedenkstätte im Seebad Heringsdorf eine Feierstunde statt. In diesem Haus lebte der Dichter mit seinem Sohn und seiner Schwiegertochter von Mai bis September 1922 ...

  • Dreiertreffen Nehru—Tito—Nasser

    Neu Delhi (Eig. Ber.). Nach einer Meldung von DPA wurde am Sonntag in Neu Delhi bekanntgegeben, daß Ministerpräsident Nehru im Juli mit dem ägyptischen Ministerpräsidenten Nasser und mit dem Staatspräsidenten der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien, Tito, auf der Insel Brioni in der Adria zusammentreffen werde ...

  • Gesamtdeutscher Forschungsrat gegen Allergie

    Dresden (ADN). Ein gesamtdeutscher Forschungsrat zur Bekämpfung der allergischen Krankheiten^ dem etwa 20 namhafte medizinische Wissenschaftler aus ganz Deutschland angehören, wurde am Sonnabend zum Abschluß der 3. Tagung der Gesellschaft für Allergie- und Asthmaforschung in Dresden gebildet. In den Vorstand wurden Prof ...

  • USA-Soldat warf Handgranate in Münchner Bar

    München (ADN). Eine Handgranate warf in der Nacht zum Montag ein amerikanischer Besatzungssoldat in eine Bar in München-Freimann. Durch die Explosion wurden neun Deutsche und acht amerikanische Soldaten zum Teil schwer verletzt. Zwei Opfer des Sprengstoffanschlages schweben in Lebensgefahr. (Siehe auch ...

  • Wieder Todesurteile auf Zypern

    Nikosia (ADN). Ein britisches Kolonialgericht verurteilte am Montag zwei 22jährige griechische Patrioten, die an Widerstands-* aktionen gegen die Kolonialherrschaft teilgenommen hatten, zum Tode. Ein dritter Jugendlicher, ein 18jähriger, wurde zu lebenslänglicher Haft vemrtpilt.

  • DDR-Delegation zur Allunionsberatung

    Berlin (ADN). Zur Allunionsberatung der Landwirtschaftswissenschaftler der UdSSR ist eine Delegation der DDR unter Leitung von Minister Hans Reichelt nach Moskau abgeflogen. Der Delegation gehören an: Erich Mückenberger, Prof. Dr. Erwin Plachy und Prof. Dr. Viewegj

  • Was uns alle eint

    IIIIIIIIIIIIIIIII1IIIIMIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIUIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIMIMI1IIMIIIMIII1MII,

Seite 2
  • Wohin will die SPD eigentlich?

    Eine Frage anläßlich des 17. Juni

    Für Adenauer stand dieser 17. Juni unter einem ungünstigen Stern. Er hatte sich die undankbare Aufgabe gestellt, mit pathetischen Redensarten eine Politik des kalten Krieges zu feiern, mit der er bis in die eigene Partei hinein immer schärfere Ablehnung erfährt und die selbst in der öffentlichen Meinung der USA im wesentlichen Kopfschütteln hervorgerufen hat ...

  • Wie sage ich's meinem Kinde?

    Auch in den dunkelsten Ecken des Bonner Staates blitzt manchmal ein kleiner Lichtstrahl vernünftiger Erkenntnis auf. Gewöhnlich hält die Leuchtwirkung nicht lange an, immerhin ... Seit Jahr und Tag wird' den westdeutschen Wählern vorerzählt, da 3 die Bonner Regierung nur aufzurüsten brauche, um die von den Mächten festgelegten Grenzen Deutschlands wieder ganz weit nach Süden, Osten und Westen zu verschieben ...

  • Hamburger Senat in der Krise

    SPD-Mißtrauensantrag gegen CDU-Senatoren / Bonn beunruhigt

    Hamburg (Eig. Ber.). Der Hamburg-Block-Senat, dem CDU, FDP und DP angehören, befindet sich in einer ernsten Krise. Entsprechend der Landesverfassung wurde der Sturz dieses Hamburger Koalitionssenats auf die Tagesordnung gesetzt. Die SPD hat gegen sieben CDU-Senatoren einen Mißtrauensantrag eingebracht und verlangt, an deren Stelle acht Mitglieder der SPD zu setzen ...

  • Jahrelange Untersuchungshaft im Bonner Staat

    Adenauers politische Gefangene sollen zermürbt werden / 47 Namen als Beweis

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Durch umfangreiches Zahlenmaterial widerlegt der „Zentralrat zum Schütze demokratischer Rechte und zur Verteidigung deutscher Patrioten" die Behauptung des Bonner Justizministers Neumayer, ihm seien nur einige wenige Fälle langfristiger Untersuchungshaftzeiten in politischen Verfahren bekannt ...

  • Eisige Stille um den Kanzler

    Dulles erlaubt ihm eine Note / Eine verunglückte Pressekonferenz

    Von unserem Bonner Korrespondenten Dr. Gerhard D engler Adenauer versuchte am Montagnachmittag in Bonn vor der inund ausländischen Presse die Ergebnisse seiner Amerikareise entgegen fast allen Kommentaren der Weltpresse als einen „großen Erfolg" darzustellen. Wie sehr Adenauer an Kredit verloren hat, ...

  • Ist niemand da, der Adenauer endlich in den Arm fällt?

    Westdeutsche Presse sagt: Seine Politik ist das Dümmste und Unwahrste

    Adenauer und einige ihm noch verbliebene Hörige mögen sagen und schreiben, was sie wollen. Fest steht, daß die Reise nach den USA ein Mißerfolg war. Fragen wir zuerst einmal: Was wollte der Bonner Kanzler in Washington? Ihm selbst behagte die milde Atmosphäre der sich mehr und mehr durchsetzenden Entspannung nicht, und so hoffte er, in den USA Bundesgenossen für eine Verschärfung des kalten Krieges zu werben ...

  • Deutsche niedergeschlagen

    Amerikanische Besatzer vom NATO-Flugplatz Bitburg verletzten in Aachen drei Deutsche schwer. In einem Lokal wurde von ihnen der Wirt mit einem Messer niedergestochen, so daß er blutüberströmt zusammenbrach. Vor dem Lokal schlugen sie dann einen anderen Deutschen zu Boden und traten ihm mit den Stiefeln ins Gesicht ...

  • „Manöver" gegen deutsche Frauen

    Auch in der Lüneburger Heide haben die Übergriffe der dort stationierten britischen Soldaten erschreckend zugenommen. An der Straße Raven-Wetzen wurde aus einem Hinterhalt heraus die 20jährige Hausangestellte Inge Dierssen durch einen Besatzer niedergeschlagen. Das Mädchen erhielt einen Faustschlag ins Gesicht und, nachdem es heftig blutend zu Boden gesunken war, einen weiteren Schlag mit einem Haken auf den Hinterkopf ...

  • Besatzer—eine wahre Landplage

    Westdeutsche Bevölkerung täglich von Übergriffen bedroht Z Gewaltverbrechen nach Chikagoer Muster

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Helle Empörung herrscht in der westdeutschen Öffentlichkeit über die sich häufenden Überfälle auf die Bevölkerung durch Angehörige der westlichen Besatzungsstreitkräfte. Es vergeht kein einziger Tag, an dem nicht neue Schandtaten der Besatzer, wie Vergewaltigungen, Schlägereien, ja, sogar Morde bekanntwerden ...

  • Warum ziehen sie nicht ab?

    Der Gastwirt erklärte einem Korrespondenten des Berliner Pressebüros: „Dies geschah an demselben Tage, als ich in der Zeitung las, daß die Sowjetunion aus Ostdeutschland über 30 000 Mann Soldaten abzieht. Dabei kam mir sofort der Gedanke, sollen doch auch diese hier endlich abziehen. Ihre Behauptung, daß sie zu unserer Sicherheit hier sind, ist doch nun, nachdem die Russen ihre Truppen vermindern, völlig gegenstandslos geworden ...

  • Kommunalpolitiker bildeten Arbeitskreis

    Dresden (ADN/Eig. Ber.). 40 westdeutsche Kommunalpolitiker, die in der 750jährigen Stadt Dresden und im Bezirk zu Besuch weilten, haben auf einer gesamtdeutschen Beratung persönlichen Kontakt mit Volksvertretern und führenden Funktionären der politischen Parteien und Organisationen des Bezirkes aufgenommen ...

  • Tranengas gegen junge Antüasdiisten

    Würzburg (ADN). Eine deutliche Absage erteilten Mitglieder demokratischer Jugendorganisationen, darunter der sozialistischen Jugendbewegung Falken, am Sonntag dem ehemaligen Führer der f -chisüschen „Schwarzen Front", Otto Strasser, bei der Gründungsversammlung der von ihm aufgezogenen sogenannten „Deutsch-Sozialen Union" in Miltenberg am Main, Mit Sprechchören wie „Nazi- Strasser raus!" und „Polizei- schützt Faschisten" forderten sie die Auflösung der faschistischen Veranstaltung ...

  • Mutter dreier Kinder ermordet

    An der Landstraße von Haimbach nach Sickels fanden unlängst Passanten die nackte Leiche der 23jährigen Inge Vogel. Ein Seidenschal war mehrmals um den Hals der Frau verknotet. Nach Ermittlungen wurde die Frau, die drei Kinder hinterläßt, von einem amerikanischen Besatzungssoldaten ermordet. In Baumholder schlugen dieser Tage drei amerikanische Soldaten an einer abgelegenen Stelle des Truppenübungsplatzes einen Taxifahrer nieder und brachten ihm mehrere Messerstiche in den Rükken bei ...

  • Ohne Redner

    Duisburg (ADN). Eine vom Bonner „Kuratorium unteilbares Deutschland" am Sonntag in Duisburg vorgesehene „Gedenkfeier" anläßlich des faschistischen Putsches vom 17. Juni 1953 mußte ausfallen, da sich für die Kundgebung kein Redner fand. Der Duisburger Oberbürgermeister Seoling (SPD) und Oberstadtdirektor Dr ...

  • Spitzel in den Seirieben

    Hamburg (ADN). Sogenannte „Abwehrgruppen" gegen fortschrittliche Arbeiter, insbesondere Mitglieder der KPD und aktive Gewerkschafter, sind auf Veranlassung der Unternehmerverbände in verschiedenen Betrieben Hamburgs gebildet worden. Aufgabe dieser Geheimorganisationen ist es, die Belegschaften zu bespitzeln und den Unternehmern von jeder gegen ihre Interessen gerichteten Tätigkeit sofort Mitteilung zu machen ...

  • Freiheit für Klaus Haupt

    Leipzig (ADN/Eig. Ber.). Das Präsidium des deutschen Jugendringes wandte sich am Wochenende gegen die widerrechtliche Inhaftierung des Redakteurs der „Jungen Welt" Klaus Haupt. „Wir erklären, daß diese Verhaftung mit dem Prinzip der Freiheit der Persönlichkeit nicht zu vereinbaren ist und im Widerspruch zur Freiheit der Berichterstattung steht", heißt es in einer Erklärung ...

  • Zinn iür Verhandlungen

    Worms (Eig. Ber.). Auf dem Parteitag der rheinhessischen SPD forderte der hessische Ministerpräsident Dr. Georg Zinn die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu den Ländern des sozialistischen Lagers. Er vertrat die Ansicht, daß die Fronten aufgelockert werden müßten, um endlich die Wiedervereinigung in Gang zu bringen ...

Seite 3
  • Ergänzung des Strafgesetzbuches

    „ND"-Interview mit dem Minister der Justiz, Frau Dr. Hilde Benjamin

    Antwort: Das Gesetz zur Ergänzung des Strafgesetzbudies, das demnächst der Volkskammer zugeleitet werden soll, bedeutet eine wesentliche Stärkung der demokratischen Gesetzlichkeit, und zwar in doppelter Hinsicht: Die Einführung der Strafe des öffentlichen Tadels und der bedingten Verurteilung wird es gestatten, die Methode der Erziehung im Strafrecht noch differenzierter als bisher anzuwenden ...

  • Den Auftakt gaben die Parteigruppen

    Einsparungen im Werte von 120 000 DM — Erfolg der Parteiarbeit im, VEB Kema Görlitz

    Arbeiter, Angestellte und Angehörige der Intelligenz im VEB Kema Görlitz freuten sich, daß sie das I. Quartal im zweiten Fünfjahrplan so erfolgreich abschließen konnten. Der Betrieb, der bisher zu den Verlustbetrieben zählte, konnte erstmals den gesamten Plan erfüllen. Der Produktionsplan wurde mit 108 Prozent, der Finanzplan mit 123 Prozent geschafft; die Selbstkosten wurden um 10,8 Prozent gesenkt und die Arbeitsproduktivität auf 108 Prozent gesteigert ...

  • Neuigkeiten aus Bluno

    Schneller als wir dachten, können wir aus dem Tagebau Bluno des Werkes „John Schehr" wieder einen Brief absenden und von interessanten Neuigkeiten seit unserem letzten Bericht schreiben. Wobei wir unter Neuigkeiten Fortschritte bei der Erhöhung der Arbeitsproduktivität verstehen wollen. Allerdings — nicht, daß in Bluno nun über Nacht die Leistungen sprunghaft angestiegen wären ...

  • Übergang zur rationellen Fließfertigung

    In den Jahren 1954 bis 1955 weitete sich aber der sozialistische Wettbewerb im Betrieb aus. Dabei stellten die Kolleginnen fest, daß die Arbeitsnormen nicht technisch begründet waren, was die gerechte Bewertung im Wettbewerb sehr erschwerte. Außerdem zeigte sich das Fehlen einer konstanten Technologie als Hemmnis zur besseren Nutzung der Produktionsreserven ...

  • Wettbewerb führte zu besserer Technologie

    VEB Bekleidungswerk Mühlhausen liefert nur beste Qualität

    T\ev Name VEB Bekleidungswerk ■*-' Mühlhausen ist nicht unbekannt. Fleißige Frauen und Mädchen fertigen hier Träger- und Kittelschürzen in bester Qualität. Ja, man muß — wenn man die Produktion dieses Betriebes gesehen hat — wirklich bestätigen, daß nur einwandfreie Qualität das Werk verläßt. Der Wettbewerb war es, der die Näherinnen zum sozialistischen Bewußtsein und zur Qualitätsarbeit erzogen hat ...

  • Foto: Zentralbild

    Den Arbeitern wurde erklart, wie man zum besseren Lebensstandard gelangt, wie eng dieser mit dem Gewinnplan des Betriebes zusammenhängt, daß es auf jeden einzelnen ankommt, dabei mitzuhelfen. Konkret wurde auch gesagt, wie ein jeder mithelfen kann. So war z. B. genaues Kostenmaterial über die einzelnen Maschinen vorhanden, u ...

  • Brigadier Rothe hat Vorschläge

    In persönlichen Gesprächen, die die Mitglieder der Kommission und die Genossen der Parteigruppe im Werk II mit den Arbeitern wenige Tage später führten, zeigte sich, was man durch gute verständliche Aufklärung erreichen kann. So gab z. B. Kollege Schmidt brauchbare Anregungen zur Verkleidung und

Seite 4
  • Erfassung objektiver Gesetzmäßigkeiten

    Zunächst vergessen diese Genossen, daß die Geschichtswissenschaft, wie auch jede andere Wissenschaft, keineswegs nur oder auch nur vorwiegend aus der Methode besteht. So groß auch deren Bedeutung als Instrument zur Erforschung der historischen Wahrheit sein mag, so ist sie doch nur ein Teil der Geschichtswissenschaft, die die Erkenntnis dieser Wahrheit zum Inhalt hat ...

  • Reise in den Sudan (mn I von

    Cläre Einhorn

    kehrt zurück, um es immer wieder zu trinken." Das Wasser des Nils schmeckt wunderbar. Moya — Wasser, das bedeutet Leben für den Sudan und Ägypten. Und das spendet der Nil, den die Ägypter zärtlich und dankbar „Vater Nil" nennen. Kaum ein zweiter Strom hat durch Jahrtausende in so hohem Maße die Phantasie der Menschen beschäftigt ...

  • Um neue wissenschaftliche Erkenntnisse

    Bisweilen wird der Dogmatismus mit der sogenannten „Zitatenkrankheit" gleichgesetzt. Das ist eine oberflächliche Auffassung. Das Wesen des Dogmatismus besteht vielmehr darin, daß er den unlöslichen Zusammenhang von wissenschaftlicher Theorie und gesellschaftlicher Praxis außer acht läßt, sich vom Leben isoliert und sich in abstrakte Fragestellungen verliert, die von der Wahrheit wegführen ...

  • Weimarer Shakespeare- Tage 1956

    Nach der Tagung der deutschen Goethe-Gesellschaft kam im Juni nun auch die Shakespeare-Gesellschaft in Weimar zusammen. Zum zweiten Mal nach dem Krieg hatte sie damit ihren alten Stammsitz zum Tagungsort gewählt. Noch trug diese Zusammenkunft gewisse Züge einer Parallelveranstaltung, denn noch 1945 hatte sich das Zentrum dieser gesamtdeutschen Gesellschaft nach Westdeutschland, nach Bochum, verlagert ...

  • Die marxistische Methode selbständig handhaben

    Eine solche konkrete Analyse ist aber nur möglich, wenn der marxistische Historiker es versteht, die Methode selbständig zu handhaben. Zur wissenschaftlichen Unfruchtbarkeit dagegen führt das Bestreben, tue eigene wissenschaftliche Gedankenarbeit und Untersuchung der Talsachen durch eine starre, dogmatische Anwendung von Zitaten zu ersetzen, wie dies z ...

  • Gegen Mangel an Parteilichkeit

    Zum Schluß soll noch auf eine ernstere Seite jener falschen Auffassung von der Bedeutung und Rolle der Methode hingewiesen werden. Uns scheint, daß jene Genossen im Museum für Deutsche Geschichte nur den zweiten Teil der eingangs zitierten Stelle aus dem ZK-Beschluß über die Geschichtswissenschaft lesen, dabei aber den ersten Teil übersehen und damit außer acht gelassen haben, daß eine schöpferische Anwendung des Marxismus-Leninismus nur dann möglich ist, wenn man fest auf dessen Boden steht ...

  • Fritz Koch-Gotha gestorben

    Am Sonnabendnachmittag verstarb im Rostocker Krankenhaus nach einer Magenoperation der bekannte Zeichner und Illustrator Fritz Koch-Gotha. Er stand kurz vor Vollendung des 80. Lebensjahres. (Eig. Ber.) Leider waren sowohl die Verse wie ihre Rezitation eine Enttäuschung. Keine Enttäuschung waren dagegen deutsch und englisch gesprochene Abschnitte aus „Hamlet" und dem „Sturm" ...

  • Schöpferische Erforschung der Geschichte Fragen des Verhältnisses von Wissenschaft und Methode / Zur Diskussion über die Arbeit unserer Geschichtswissenschaftler

    Als im Sommer des vergangenen Jahres das Zentralkomitee unserer Partei seinen umfassenden, richtungweisenden Beschluß über die Verbesserung der Forschung und Lehre in der Geschichtswissenschaft faßte, ging es davon aus, daß „unsere Geschichtswissenschaft ihre nationale Aufgabe nur dann eriüllen kann, ...

  • Neuer Erreger der spinalen Kinderlähmung

    Em neuer Erreger der spinalen Kinderlähmung ist von sowjetischen Wissenschaftlern entdeckt worden. Bisher waren der Wissenschaft nur drei Typen des Virus bekannt, der diese schwere Krankheit hervorruft. Das teilte die Kandidatin der Medizinischen Wissenschaften Frau M. K. Woroschilowa in einem Interview mit der sowjetischen Zeitung „Moskowski Komsomol pz" mit ...

  • Internationaler Bekleidungswettbewerb in Warschau /

    Mit einem festlichen Empfang für über ISO Modeschöpfer, Textilfachleute und Mannequins aus acht Nationen eröffneten die polnischen Gastgeber am Sonntagabend im Springbrunnensaal des Warschauer Kulturpalastes den 7. Internationalen Bekleidungswettbewerb. Die DDR, Polen, Rumänien, Sowjetunion, Tschechoslowakei und Ungarn nehmen daran teil ...

  • Neue Rundfunkzeitschrift

    Um einer großen Nachfrage gerecht zu werden, gibt der Henschel^ verlag Kunst und Gesellschaft, Berlin, seit kurzem die Programm- Zeitschrift „Rundfunk- und Fernsehprogramm" heraus. Sie erscheint wöchentlich; das Einzelheft kostet 0,15 DM. (Eig. Ber.)

  • Nach Kairo

    Khartum verschwindet unter unseren Blicken, aber unter uns bleibt der Nil. In den Ohren klingen die Abschiedsworte unserer sudanesischen Freunde. „Wer einmal vom Wasser des Nil trank,

Seite 5
  • Ägypten frei und unabhängig

    Ägypten erlebt gegenwärtig große Tage. Am vergangenen Mittwoch wurde mit dem Abzug der letzten von insgesamt 80 000 britischen Soldaten aus der Suezkanalzone das letzte äußere Zeichen der ehemaligen Kolonialherrschaft beseitigt. Aus diesem Anlaß hat die Regierung den heutigen 19. Juni zum Nationalfeiertag erklärt ...

  • Journalisten haben sich verstanden

    Nach dem Welttreffen in der finnischen Hauptstadt

    anschauung und der sozialen Systeme verständigen können. Sie beschworen den Geist von Bandung, die Prinzipien des friedlichen Zusammenlebens. Daß sie dabei von ihren Kollegen aus den sozialistischen Staaten volle Unterstützung fanden, versteht sich von selbst. Obwohl das Welttreffen mit dem Ziel zustande kam, ausschließlich fachliche Berufsfragen der Journalisten zu beraten, geht seine Bedeutung doch weit über diesen beruflichen Rahmen hinaus ...

  • Einheit der Arbeiterinnen der Welt

    Abschluß der Weltkonferenz / Gleicher Lohn für gleiche Arbeit in allen Ländern gefordert

    Budapest (ADN/Eig. Ber.). Mit der einstimmigen Annahme von drei Dokumenten — einem Appell an die werktätigen Frauen der Welt, einem Memorandum an die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) und einer allgemeinen Resolution — wurde die erste Weltkonferenz der werktätigen Frauen am Sonntagabend beendet ...

  • Heute Unterzeichnung in Moskau

    Verhandlungen mit Tito verlängert /Beziehungen KPdSU—Bund der Kommunisten Jugoslawiens behandelt Von unserem Korrespondenten Heinz Stern

    Moskau. Die Besprechungen zwischen der sowjetischen und der jugoslawischen Regierungsdelegation in Moskau, die eigentlich schon am Sonntag beendet werden sollten, sind verlängert worden und werden auch am heutigen Vormittag fortgesetzt. Für die zweite Hälfte des Tages wird dann die Unterzeichnung der gemeinsamen Abschlußerklänung erwartet ...

  • Unterschriftenkampagne in Frankreich

    Paris (ADN/Eig. Ber.). In ganz Frankreich eine Unterschriftensammlung für eine Petition zu organisieren, in der die friedliche Regelung der Algerienfrage gefordert wird, beschlossen die 1500 Delegierten der Landeskonferenz der französischen Friedensbewegung am Sonntag in Paris. Ministerpräsident Mollet wird in einem Appell aufgefordert, unverzüglich Maßnahmen zur Beendigung des Krieges und zur friedlichen Lösung der Algerienfrage zu ergreifen ...

  • Dulles gesteht: USA-Truppen auf Zypern

    Briten wüten weiter / Englische Gewerkschaften fordern Selbstbestimmungsrecht

    New York/Nikosia (ADN/ Eig. Ber.). Der amerikanische Außenminister Dulles mußte am Sonntagabend vor Pressevertretern in New York zugeben, daß sich auf Zypern auch USA-Truppen befinden. Es handele sich dabei um Marine-Einheiten, die in einigen amerikanischen Einrichtungen stationiert seien. Bisher war von offizieller Seite die Anwesenheit amerikanischer Soldaten auf der Mittelmeerinsel geheimgehalten worden ...

  • Provokationen Storchs zurückgewiesen

    DDR-Delegation bei der ILO: Lügen über DDR können nicht Entspannung dienen

    Genf (ADN). Die Delegation der Deutschen Demokratischen Republik, die als Gast an der 39. Internationalen Arbeitskonferenz in Genf teilnimmt, hat am Montag dem Generaldirektor des Internationalen Arbeitsamtes, Morse, ein Schreiben überreicht, in dem verleumderische Ausführungen über die DDR zurückgewiesen werden, die von dem britischen Unternehmervertreter Sir Richard Snedden und dem westdeutschen Arbeitsminister Storch auf der Konferenz gemacht worden waren ...

  • Weitenergietagung in Wien

    Wien (ADN). Die V. Weltenergiekonferenz ist am Sonntag in Wien vom österreichischen Bundespräsidenten Dr. Theodor Körner eröffnet worden. An der Konferenz nehmen über 2000 Delegierte und rund 1000 Gäste aus 52 Ländern teil. Die Deutsche Demokratische Republik ist durch eine Delegation unter Leitung von Diplomingenieur Walther Nöldecke vom Ministerium für Kohle und Energie vertreten ...

  • DDR-Delegation auf ECE-Tagung

    Erleichterungen bei internationalen Messen beraten

    Genf (ADN/Eig. Ber.). Eine Delegation der DDR unter Leitung des Vizepräsidenten der Kammer für Außenhandel, Kurt Wolf, nahm an der Tagung der Arbeitsgruppe für internationale Messen des Komitees für die Entwicklung des Handels der UNO-Wirtschaftskommission für Europa (ECE) in Genf teil. Aus 20 Staaten trafen sich Regierungsvertreter und Fachleute, um über Messe- und Ausstellungsprobleme und deren Rolle bei der weiteren Entwicklung der internationalen Handelsbeziehungen zu beraten ...

  • Keine diplomatischen Beziehungen zu Israel

    Berlin (ADN). Eine westberliner Zeitung veröffentlichte vor einigen Tagen eine Meldung, wonach die Deutsche Demokratische Republik bereit sei, zu Israel diplomatische Beziehungen aufzunehmen. Wie von einem Sprecher des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR hierzu mitgeteilt wurde, beabsichtigt die Deutsche Demokratische Republik nicht, irgendwelche Schritte zu unternehmen, die zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Israel führen könnten ...

  • Dr. Radhakrishnan im Atomkraftwerk

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Der indische Vizepräsident Dr. Radhakrishnan, der gegenwärtig zu einem offiziellen Besuch in der Sowjetunion weilt, besichtigte am Sonntag das Atomkraftwerk der Hauptverwaltung für die friedliche Anwendung der Atomenergie. Nach einem Besuch des Lenin- Stalin-Mausoleums sah er sich am Nachmittag die Unions-Landwirtschaftsausstellung und die Urnons- Industrieausstellung an ...

  • Kurz gemeldet

    Die Grundschulpflicht wird in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik ab August eingeführt. Das italienische Telefonwesen soll verstaatlicht werden. Kommunisten, Sozialisten, Sozialdemokraten, Republikaner stimmten im Parlament dem Vorschlag zu. Etwa 150 große Waldbrände wüteten am Wochenende in den Forsten der USA-Staaten Arizona und Neu- Mexiko ...

  • Mord an 300 000 läßt Truman kalt

    Washington (Eig. Ber.). Wie westliche Nachrichtenagenturen berichten, hat der ehemalige USA-Präsident Truman auf einer Pressekonferenz erklärt, er bedauere nicht, den Abwurf von Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki am Ende des zweiten Weltkrieges befohlen zu haben. Zynisch erklärte Truman, er würde eine derartige (Maßnahme erneut befürworten ...

  • DDR-Empfang in Tirana

    Tirana (ADN). Anläßlich des Aufenthalts der Volkskammerdelegation aus der DDR in Albanien gab der Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in Albanien, Kurt Prenzel, im Hotel „Dajti" in Tirana einen Empfang. Anwesend waren der Stellvertreter des Vorsitzenden der Volksversammlung der Volksrepublik Albanien, Gogo Nushi, der Vorsitzende des Präsidiums der Volksversammlung, Haxhi Lleshi, sowie weitere führende Vertreter von Partei und Regierung ...

  • Ägyptischer Orden für Marschall Shukow

    Kairo (ADN). Ministerpräsident Nasser hat dem Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall Shukow, und dem Generalstabschef der sowjetischen Luftwaffe den Verdienstorden der Republik Ägypten verliehen, meldet AFP.

Seite 6
  • Kein Neubau ohne Gütezeichen

    Immer wieder beschweren sich Berliner, die ihre Wohnungen in Neubauten bezogen haben, über mangelhafte Qualitätsarbeit der Bauausführung. Kostspielige Reparaturarbeiten, Verärgerung und vor allem Mißtrauen gegenüber unseren volkseigenen Baubetrieben sind die Folge. Aber auch schon während des Bauens selbst hindern schlecht ausgeführte Arbeiten den planmäßigen Bauablauf ...

  • Ägyptens Boxer unterlagen 6:14

    DDR-Boxer boten ohne Ausnahme ihr Bestes / Behrendt wieder überzeugend

    Zum ersten Male erklang in der Deutschen Demokratischen Republik am Montagabend die klangvolle Hymne der freien Republik Ägypten. Daß der erste offizielle Länderkampf auf deutschem Boden mit dem Tag zusammenfiel, an dem Ministerpräsident Nasser hinter dem letzten britischen Soldaten das grüne Fliegen: Yenni Youannou (Ä)—Schwer H ...

  • Blick nach vorn in Friedrichshain

    Erste Stadtbezirkskonferenzen der Nationalen Front / 770 000 DM will Pankow einsparen

    Die ersten Stadtbezirksdelegiertenkonferenzen der Nationalen Front fanden am Sonnabend und Sonntag in Friedrichshain, Mitte und Pankow statt. Die Delegierten brachten in allen Stadtbezirken zahlreiche Vorschläge zur breiteren Entfaltung der Demokratie und beschäftigten sich mit der Vorbereitung der 10 ...

  • Durch diese hohle Gasse . ..

    Eine Fotostudienfahrt mit dem Reisebus nach Lychen und Templin in Mecklenburg ist bestimmt eine bestechende Sache, sagten sich 40 Fotofreunde und folgten der Einladung des HO-Fachgeschäftes Foto/Optik in der Klement- Gottwald-Allee 55. Am Sonntag standen sie dann bereit mit ihren schnapp-r schußhungrigen Kameras ...

  • Lücken in der Front

    Schon die Feldherren des alten Roms betonten in ihren Schriften den Wert einer geschlossen vorgetragenen Offensive und warnten ihre Nachfahren, einen Angriff zu wagen, wenn die Front nicht lückenlos geschlossen ist. Spätere Jahrhunderte ließen neue Erkenntnisse der Strategie reifen, aber die Erfahrungen der Römer bestätigten sich auch im Zeitalter der Feuerwaffen und Panzerwagen ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Tödlich verunglückte am Montag der 27jährige Helmut Neumann aus Hohenschönhausen. Er fuhr mit seinem Motorrad gegen einen Baum. 5000 DM Sachschaden verursachte ein Brand in einer Plätterei in Pankow Brandureache war ein nicht ausgeschaltetes elektrisches Bügeleisen. Im Kindercafe am Strausberg-er Platz findet am Freitag von 16 bis 19 Uhr ein Liedernachmittag unter dem Motto „Wir singen in den Sommer" statt ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.33, 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23.30, 0.30 Uhr. C.20: Es gratuliert der Bär — 10.10: Virtuose Kleinigkeiten — 10.40: 10.40 — Alexanderplatz — 11.20: Roman in Fortsetzungen: Theodor Fontane: „Irrungen, Wirrungen" (5. Lesung) — 11.50: Blick in die Weltpresse — 12 ...

  • Kinger und Gewichtheber einig

    Vertreter der Sektionen Ringen und Gewichtheben der DDR und der entsprechenden westdeutschen Fachverbände trafen sich in der Sportschule Münehen-Grünwald, um über Fragen der Entsendung einer gesamtdeutschen Ringermannschaft zu den Olympischen Spielen bzw. einer gesamtdeutschen Gewichtheber-Staffel zu den Europameisterschaften in Helsinki zu beraten ...

  • 3 :2-Sieg für Dynamo in Schweden

    Das erste Spiel auf seiner Schwedenreise gewann der SC Dynamo Berlin gegen eine Kombination von IFK und City Elskilstuna mit 3 : 2. Die Berliner hatten durch Tore von Maschke (2) und Matzen bereits 3:0 in Führung gelegen. Brenner lief zweitschnellste 800-m-Zeit Herausragendes Ergebnis eines internationalen Leichtathletik - Sportfestes am Sonntag in Freiburg war die 800-m-Zeit des Stuttgarters Edmund Brenner, der sich mit 1:48,1 Min ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, den 20. Juni 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten. 4.00, 5.00, 5.30 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.45, 23.00, 24.00 Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 9.05: Kleines Konzert — 9.30: Volksmusik — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches. Allerlei — 12.10: Landfunk — 12.20: Mittagskonzert — 13.10: Internationale Presseschau — 13 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 14.00, 16.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.10: „Die Lustigen Fünfzehn" grüßen ihre Freunde — 8.25: Beschwingte Weisen am laufenden Band — 8.55: Kurz besprochen von Lothar Kusche — 9.00: Sechzig bunte Minuten für die Frau — 12.10: Landfunk — 12.20: Musik zur Mittagspause, dazwischen 13 ...

  • Arzt aufsuchen — verboten

    In dsn Deutschen Waggon- und Maschinenfabriken GmbH (DWM) Reinickendorf stieg durch mangelhafte Schutzmaßnahmen und gesteigertes Arbeitstempo die Unfallzahl erheblich an. Bis zu 20 Schweißer verletzten sich täglich bei der Arbeit die Augen. Die Betriebsleitung hat dem Sanitäter verboten, den Verletzten während der Arbeitszeit einen Arztbesuch zu genehmigen ...

  • Kindertagesstätte öffnet ihre Pforten

    Eine neue Kindertagesstätte wurde am Wochenende in der Schreinerstraße 27 durch den Leiter der Abteilung Volksbildung beim Rat des Stadtbezirks Friedrichshain ihrer Bestimmung übergeben. In den geschmackvoll eingerichteten Räumen finden 54 Kinder tagsüber Unterkunft. Eine Fülle von Spielsachen vom Auto bis zur Puppe stehen den kleinen Gästen zum Zeitvertreib zur Verfügung ...

  • Tagung des Großberhner Bezirksparteiaktivs

    Laut Beschluß der 3. Tagung der Bezirksleitung findet am Mittwoch, dem 20. Juni 1956, eine Tagung des Großberliner Bezirksparteiaktivs statt. Tagungsort: Großer Saal der Parteihochschule „Karl Marx", Berlin C 2, Rungestraße Referent: Genosse A. Neumann, 1. Sekretär der Bezirksleitung Thema: „Zu den Erfahrungen des ideologisch-politischen Kampfes bei der Durchführung der Beschlüsse der 3 ...

  • In memoriam Ethel und Julius

    Der Berliner Friedensrat veranstaltet am 20. Juni 1956 im Club der Kulturschaflenden, Jägerstraße 2/3, um 19.30 Uhr eine Gedenkfeier für die beiden Opfer des amerikanischen Justizmordes an Ethel und Julius Rosenberg. Die Ansprache hält Dr. Rolf Helm. Es singt der Negerbariton Aubrey Pankey, am Flügel Herbert Kaliga ...

  • Nach Zinnowitz und Gottleuba

    Die volkseigenen Berliner Textilbetriebe haben ebenfalls ihre Vorbereitungen für die Kinderferienaktion fast beendet. Allein aus dem VEB Herrenbekleidung Lichtenberg werden 251 Kinder ihre Freizeit in Zinnowitz an der Ostsee oder in Gottleuba im Erzgebirge verbringen. Schöne Unterkünfte und gutes Essen warten in Cunewalde in der Mittellausitz auf 110 Kinder des VEB Berliner Mode ...

  • I Dana Zatopkova I warf den Speer 52,24 m

    Die 52,24 m von Dana Zatopkova (CSR) im Speerwerfen der Frauen und die 8:50,8 Min. von Jeszenszky (Ungarn) im 3000-m-Hindernislauf waren die besten Ergebnisse des Abschlußtages beim Rozicky-Memorial in Prag. Von den Teilnehmern aus der DDR gefielen am besten die Marathonläufer Beckert (2:30:34,2 Std ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Dienstag, den 19. Juni 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Iphigenie in Aulis DEUTSCHES THEATER, 19.00: Vor Sonnenuntergang KAMMERSPIELE, 19.00: Androklus und der Löwe BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Pauken und Trompeten MAXIM GORKI-THEATER, geschlossene Veranstaltung THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Mann und Frau im Essigkrug METROPOL-THEATER, 19 ...

  • Und wieder ein FOnier

    Nachdem in der letzten Ziehung des VEB Zahlenlotto im ersten Rang ein Gewinn mit 706 360 DM gezogen wurde, gab es in der 24. Spielwoche wiederum im ersten Rang einen Gewinner mit 758 27Q DM. Der Gewinner ist ein Spieler in Wismar. Die weiteren Quoten: 2. Rang: 141 Gewinner, je 5770 DM; 3. Rang: 11 162 Gewinner, je 73 DM, 4 ...

  • Wie Wird Das Wetter

    Wetteraussichten: Bei schwachen Winden aus westlichen Richtungen anfangs meist wolkig, tagsüber zeitweise stärkere Bewölkungsauflockerungen, im allgemeinen niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen bei 20 Grad, tiefste Nachttemperaturen um 12 Grad. Sonnenaufgang am 19. Juni 3.42 Uhr, Sonnenuntergang 20 ...

  • Helzuallons durchschlugen Dächer

    Am Wochenende brachten mehrere von westberliner Agentenorganistionen aufgelassene Ballons mit Hetzmaterialien Menschenleben in Gefahr. Wenige Schritte vor dem 20 jährigen Wolf gang Z. stürzte in der Nacht zum Sonntag am Agavensteig in Johannisthai ein Ballon auf den Bürgersteig. In Adlershof durchschlug eine Ballonhülle mit Hetzschriften das Dach des Wohnhauses Hartriegelstraße 59 ...

  • Interessantes ans Polen

    Gegenwärtig sind im „Haus der polnischen Kultur" in der Friedrichstraße am Weidendamm zwei interessante Ausstellungen zu sehen, eine Buchausstellung mit in Polen erschienenen Werken schöngeistiger, wissenschaftlicher und politischer Literatur sowie eine Ausstellung für den Briefmarkenfreund mit einer Sammlung aller bisher seit 1945 in Polen herausgekommenen Briefmarken ...

  • Sewell in 1:46.7

    Einige erstklassige Resultate brachten am Wochenende in Berkeley (Kalifornien) die Leichtathletikmeisterschaften der amerikanischen Universitäten. So holte sich, über 800 m Arnie Sewell in amerikanischer Rekordzeit von 1:46,7 Min. den Titel, und Bell schaffte im Weitsprung 7,85 m.

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30—15.00: Karriere in Paris — 17.00 bis gegen 18.00: Kinderfernsehen: „Meister Nadelöhr" — 20.00 bis gegen 22.00: Treffpunkt Berlin — Wetterdienst — „Kawulke contra Meyer" (Wiederholung), ein heiteres Fernsehspiel aus unseren Tagen von Hans Lücke.

  • Gefahrvoller Spaziergang

    Volle Deckung mußten westberliner Bürger bei einem Spaziergang durch die Jungfernheide nehmen, da Kugeln über sie hinwegpfiffen. Es handelte sich dabei um Querschläger von dem in der Nähe gelegenen französischen Schießplatz.

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Treptow, Heute, am 19. Juni, 17 Uhr, im Hause der Kreisleitung Beratung mit den verantwortlichen Leitungsmitgliedern für Agitation der BPO über die Vorbereitung des 10. Jahrestages der Schaffung volkseigener Betriebe.

  • 1000 entlassen

    1000 Kollegen wurden von der ^Deutschen Telefonwerke und Kabelindustrie AG" in Westberlin entlassen, weil die westdeutsche Post die Aufträge kürzte.

Seite
Lebendige Demokratie Planvorsprung zum zehnten Jahrestag Westdeutschland soll frei entscheiden 1960 arbeitet DDR-Atomkraftwerk Verringerung sowjetischer Truppen Außenhandel steigt auf 174 Prozent Jubel am Nil Zusammenarbeit DGB und FDGB wird kommen Gorki-Ehrung in Heringsdorf Dreiertreffen Nehru—Tito—Nasser Gesamtdeutscher Forschungsrat gegen Allergie USA-Soldat warf Handgranate in Münchner Bar Wieder Todesurteile auf Zypern DDR-Delegation zur Allunionsberatung Was uns alle eint
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen