24. Jan.

Ausgabe vom 04.05.1956

Seite 1
  • Aumahme in die Partei nadi dem Prinzip der individuellen Auswahl

    Tjie von der 3. Parteikonferenz XJ ausgearbeiteten Aufgaben für die nächsten fünf Jahre des sozialistischen Aufbaus in unserer Republik stellen an die Partei hohe Anforderungen. Das macht nicht nur eine weitere Qualifizierung aller Parteimitglieder und Kandidaten notwendig, damit sie die ökonomischen Gesetze noch besser beherrschen lernen, sondern zugleich die weitere Stärkung der Parteireihen durch die Aufnahme der fortschrittlichsten parteilosen Kollegen in unsere Partei ...

  • Kontrollziffern für Plan 1957 bestätigt

    Im Mittelpunkt: Einführung neuer Technik/Gesetzentwurf für zweiten Fünfjahrplan in 2 Monaten / Zum Stand der Frühjahrsbestellung/Ministerrat der DDR tagte

    Die Minister und die Vorsitzenden der Räte der Bezirke sowie die Hauptverwaltungsleiter und Werkleiter müssen sich bei der Ausarbeitung ihrer Planvorschläge besonders auf die umfassende Einführung der neuen Technik konzentrieren und die dafür erforderlichen Maßnahmen festlegen. Um bei der Beratung und ...

  • AUS DEN ÖKONOMISCHEN KONFERENZEN DER BETRIEBE Arbeitervorschläge helfen modernisieren Plan der neuen Technik im VEB Zeiss beraten / Niesky baut leichter

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Nachdem in allen Betriebsabteilungen gründliche Aussprachen mit den Arbeitern und Angehörigen der Intelligenz geführt worden sind, wird jetzt im VEB Carl Zeiss, Jena, eine ökonomische Konferenz stattfinden, auf welcher der Plan des Betriebes zur Entwicklung der neuen Technik im zweiten Fünfjahrplan beraten und beschlossen wird ...

  • Verschärfung der NATO-Krise

    Generalsekretär will zurücktreten / Marinechef bereits demissioniert / Opposition gegen USA-Embargo / Düstere Prognose zur Ratstagung der Außenminister

    Paris/Bonn (Eig. Ber.). Am Donnerstag, gerade am Vorabend der Tagung der Außenminister der 15 Mitglieder des Atlantikrates, wurde in Paris mitgeteilt, daß NATO-Generalsekretär Lord Ismay zurücktreten will." Der stellvertretende Oberbefehlshaber für Europa in Fragen der Kriegsmarine, der französische Admiral Lemonnier, hat sein Amt bereits niedergelegt ...

  • Der Spionagetunnel wird besichtigt

    Internationale und westdeutsche Besucher / Hunderte von Voranmeldungen

    Berlin (Eig. Ber.). Seit Donnerstag ist das amerikanische Rattennest draußen in Rudow-Altglienicke zur Besichtigung freigegeben. Empört und voller Abscheu und Ekel steht die Öffentlichkeit davor. Hunderte von Menschen stiegen schon am ersten Tag die Holztreppen hinab, die die Volkspolizei angelegt hat, ...

  • 270000 Besucher in der Sporthalle

    Berlin (ADN). Nach wie vor steht die Ausstellung „Baumeister des Sozialismus — Herren der Technik" in der Deutschen Sporthalle an der Stalinallee im Mittelpunkt des Interesses der Berliner Bevölkerung und zahlreicher Besucher aus der DDR, Westdeutschland und dem Ausland. Fast 270 000 Bürger sahen bisher die vielfältigen Industrieerzeugnisse der DDR ...

  • Täve Schur Etappensieger in Lodz

    Lodz (Eig. Ber.). Die zweite Etappe der Friedensfahrt von Warschau nach Lodz über 140 km gestaltete sich zu einem großartigen Erfolg für die DDR-Mannschaft Sieger der Etappe wurde im Spurt Gustav Adolf Schur vor dem sowjetischen Fahrer Klewzow. Mit Dieter Lüder, Günter Grünwald und Lothar Meister II befanden sich weitere DDR-Fahrer in der Spitzengruppe, so daß die Mannschaft der Deutschen Demokratischen Republik auch m der Mannschaftswertung wertvollen Boden gutmachen konnte ...

  • Brigade VI erhielt die Wanderfahne

    Magdeburg. Im Bereich der Brigade VI wurde das Kartoffelpflanzen fortgesetzt, um auch auf den restlichen 20 Prozent der Flächen das Pflanzgut in den Boden zu bringen. Ferner häufelten die Traktoristen mit den Anbaugeräten Frühkartoffeln an. Auf den Fluren der Gemeinde Wels-: leben wi/rde gedrillt. Traktoristen, die auf Grund der Bodennässe mit ihren Maschinen noch nicht die Bestellarbeiten fortsetzen konnten, waren zur Reparatur der Erntemaschinen eingesetzt ...

  • Amnestie in Polen wird verwirklicht

    Warschau (ADN). Auf der Grundlage des Amnestiegesetzes, das vom Sejm der Volksrepublik Polen auf seiner 8. Tagung in den letzten Apriltagen beschlossen wurde, sind bereits ab 30. April die ersten Strafund Untersuchungsgefangenen entlassen worden. In allen Strafanstalten sind Sonderkommissionen zur Überprüfung der Akten und zur Entscheidung über Entlassungen eingesetzt ...

  • Rumänische Freunde verabschiedet

    Magdeburg (ADN). Die Delegation aus dem rumänischen Traktorenwerk „Ernst Thälmann" in Orasul Stalin und dem Bukarester Schwermaschinenbau „23. August", die 20 Tage lang Gäste des VEB „Ernst Thälmann" in Magdeburg war, hat am Donnerstag ihre Heimreise angetreten. Die rumänischen Werktätigen studierten die Arbeit ihrer deutschen Kollegen und werden demnächst mit ihnen einen Freundschaftsvertrag abschließen ...

  • Dresdner Philharmoniker in Mailand gefeiert

    Mailand (ADN). Die Dresdner Philharmoniker, die unter Leitung ihres Dirigenten, Nationalpreisträger Heinz Bongartz, eine Gastspielreise durch Italien unternehmen, wurden bei ihrem ersten Konzert am Mittwoch in Mailand stürmisch gefeiert. Sie brachten unter anderem das sinfonische Gedicht „Till Eulenspiegel" von Richard Strauß und die D-Dur-Sinfonie von Brahms zu Gehör ...

  • Kontaktaufnahme der größten Weltjugendorganisationen

    Budapest (Eig. Ber.). Vertreter der beiden größten Jugendorganisationen der Welt, des WBDJ und der Weltveremigung der Jugend (WAY), werden am 30. Mai 1956 in Paris zusammentreffen. Ziel der Besprechungen ist, eine Klärung der Beziehungen und einen eventuellen Kontakt der beiden Organisationen in der Zukunft zu ermöglichen ...

Seite 2
  • Adenauer will Wehrpflicht erzwingen

    Rekrutierungsgesetz im Bundestag / Faschistische Bestimmungen als Beispiel / Denkschrift bestätigt Bonns Aggressivität

    Bonn (Eig. Ber.). Die CDU/CSU-Fraktion setzte am Donnerstag im Bonner Parlament auf Grund ihrer Stimmenmehrheit das Wehrpflichtgesetz und das Organisationsgesetz für die Bonner NATO-Armee entsprechend der Forderung der Adenauer-Regierung zur ersten Lesung auf die Tagesordnung. Die Fraktionen der SPD, der FDP und des BHE stimmten in der vorangegangenen Geschäftsordnungsdebatte gegen einen entsprechenden Antrag, den der Wehrexperte der CDU/CSU, Nazioberst Fritz Berendsen, eingebracht hatte ...

  • SPD-Genossen erlebten 1. Mai in der DDR

    Berlin. Nach dem gewaltigen Aufmarsch der Berliner Bevölkerung auf dem Marx-Engels-Platz, dem wir westdeutschen Sozialdemokraten und Gewerkschafter beiwohnten, glaube ich, allen westdeutschen Teilnehmern mit folgenden Worten aus dem Herzen zu sprechen: Der uns über alle Staats- und Parteigrenzen hinweg ...

  • Was tutdieSPDzurVerständigung?

    Der sozialdemokratische Parteivorstand in Bonn hat gestern in einer Erklärung zu dem Brief der Genossen Walter Ulbricht und Otto Grotewohl an den SPD-Vorsitzenden Ollenhauer Stellung genommen. Wie erinnerlich, hatten die Genossen Grotewohl und Ulbricht in dem gleichfalls gestern von uns veröffentlichten ...

  • Doppelte Buchführung

    Die doppelte Buchführung, die hier gemeint ist, bezieht sich nicht auf einen gewöhnlichen Defraudanten oder Steuerhinterzieher, sondern auf die Bonner Politik. In einem ihrer Bücher sind die demagogischen Versprechungen eingetragen, mit denen man bei Wahlen auf Dummenfang ausgeht. In dem anderen sind die politischen Realitäten verzeichnet ...

  • Lemmer und die politischen Grünschnäbel

    Die westberliner Presse aller Schattierungen ist gestern mit einer wahren Schimpfkanonade über die Arbeiter, speziell über die Falken, hergefallen, die in der großein Demonstration am 1. Mai mit ihren Losungen der NATO- Politik eine deftige Abfuhr erteilten. „Politische Grünschnäbel", i.Flegeljahre, ...

  • Parteibeauftragte der LDPD beraten

    Görlitz (ADN/Eig. Ber.). Gestern wurde in Görlitz die IV Konferenz der Parteibeauftragten der Liberal- Demokratischen Partei Deutschlands eröffnet. Es wird darüber beraten, was die Partei zur breiteren Entfaltung der Demokratie entsprechend dem Vorschlag der 3. Parteikonferenz der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands tun muß, und wie sie die Neuwahlen der Ausschüsse der Nationalen Front unterstützen kann ...

  • Sklavenmarkt mit Republikflüchtigen

    „Westdeutsche Allgemeine" zum Jugendelend in Westdeutschland

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Artikelreihe beschäftigt sich die Essener „Westdeutsche Allgemeine" mit dem tragischen Los republikflüchtiger Jugendlicher in Westdeutschland. Das Blatt stützt sich dabei auf Äußerungen westdeutscher Jugendpfleger und) Mitarbeiter des Jugendsozialwerkes in Rheinland-Pfalz ...

  • Freiheit für alle eingekerkerten Patrioten!

    Bochum (ADN). Der in der Haftanstalt Bochum eingekerkerte Patriot Bernhard Depenbrock beging am Mittwoch hinter Kerkermauern seinen Geburtstag. Trotz seines schweren Herzleidens, das sich unter den Einwirkungen der Haft verschlimmerte, bestehen die westdeutschen Justizbehörden auf die weitere Einkerkerung des Patrioten ...

  • Bonn immer gegen den Wind

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Die Adenauer-Regierung werde mit der Sowjetunion zunächst noch keinen Handelsvertrag abschließen, erklärte ein Regierungssprecher vor Journalisten in Bonn. Der Abschluß eines Handelsvertrages bedinge zuvor eine „Normalisierung der Beziehungen" zwischen der Bundesrepublik und der UdSSR, und zwar als erstes die Wiedervereinigung Deutschlands ...

  • In Westdeutschland eingekerkerte Sozialisten

    B

    Hamburg-Fuhlsbüttel Fritz Beckmann, Brackwede/W. Marlies Beerenwinkel, Hannover Willi Bergmann, Mülheim/Ruhr Robert Bleicher, Amberg/Oberpfalz Horst Boje, Hamburg Heinrich Briam, Hannover Hans Buch, Köln/Rhein Heinz Byczkowski, Krefeld-Bokkum Alfons Clemens, Altenhundem Erich David, Wilhelmshaven Bernhard ...

  • Spalter werden aktiv

    Essen (ADN). Ein sogenannter Landesverband Nordrhein - Westfalen der CDU-Spaltergewerkschaft „Christliche Gewerkschaftsbewegung Deutschlands" konstituierte sich in Essen. Die Spalterorganisation, die aufgezogen wurde, nachdem die Versuche gescheitert waren, die Einheitsgewerkschaft des DGB mit der Adenauer-Politik gleichzuschalten, hat sich in ihrem Programm eine loyale Zusammenarbeit mit den Unternehmern und den Verzicht auf unbequeme Lohnforderungen zur Aufgabe gemacht ...

Seite 3
  • Eine Lektion und ihre Auswirkungen

    Am 10. Februar berichteten wir, wie Genosse Scholz vom Rat das Stadtbezirks Berlin-Pankow in seiner Lektion „Die Rolle des ökonomischen Gesetzes des stetigen Wachstums der Arbeitsproduktivität im Sozialismus und seine Bedeutung für die allseitige Festigung der DDR", die er vor Propagandisten des Stadtbezirkes Pankow hielt, Theorie und Praxis verband ...

  • Der Kampf um den ersten Platz

    schlage unterbreitet, wie man die Arbeit innerhalb der LPG noch verbessern kann. Die Meinung des Vorstandes war: Das ist zwar gut und schön, die Vorschläge helfen uns ein Stück weiter, aber um Kreissieger zu werden, muß doch einiges mehr getan wercen. Man trug sich mit dem Gedanken, mit der stärksten LPG im MTS-Bereich in Wettbewerb zu treten ...

  • Betriebe brauchen eine eigene Absatzabteilung

    Das System des Absatzes der Erzeugnisse unserer Walzwerke hat ernste Mängel, die zu Störungen in der Produktion und zu einer Verminderung der Rentabilität dieser Werke führen. Der Brief der Kranführerin Elsa Brunn vom Walzwerk Kirchmöser („ND" vom 21. März 1956) wies bereits darauf hin und zeigt, daß auch unsere Produktionsarbeiter sich darüber Sorgen machen ...

  • Auf Schweißkonstruktion übergegangen

    Entwicklungsingenieur Josef V e c h t e 1, VEB VTA (vorm. Bleichert)

    Schon seit längerer Zeit begannen wir bei VTA mit der Neukonstruktion einiger unserer Anlagen. Die Konstruktionsabteilung Stahlbau D 5 zum Beispiel hat unsere leichten Verladebrücken von genieteter Bauweise auf geschweißte Bauweise umgestellt und dadurch nicht unbedeutende Gewichtseinsparungen erzielt ...

  • Die Werkbahn wird nicht „ krankes Kind"bleiben

    Die , Kumpel vom Braunkohlenwerk „John Sehehr", ebenso wie die von „Glückauf", machen sich darüber Sorgen, wie die Aufgaben der Zukunft bewältigt werden sollen. An den 260 Millionen Tonnen Braunkohle, die in unserer Republik im Jahre 1960 gefördert werden sollen, werden die Kumpel von „John Schehr'' mit einigen Neuaufschlüssen, modernen Fördergeräten beteiligt sein ...

  • Leichtbauprofile stark gefragt

    Chefkonstrukteur Wolf f , VEB Förderanlagen

    In unserem Konstruktionsbüro sind die wichtigsten Grundsätze in der Berechnung und Konstruktion geschweißter Leichtbaukonstruktionen durch die Arbeit des Zentralinstituts für Schweißtechnik im allgemeinen bekannt. Wir sind jedoch für Informationen und Lehrgänge, in denen die neuesten Erkenntnisse vermittelt werden, äußerst dankbar ...

  • Es fehlt an wirksamer Hilfe

    Das heißt aber, daß die Genossen dieser neu gebildeten Grundorgani* sation Hilfe brauchen — von oben; von der Leitung der Betriebsparteiorganisation. Die Abteilung Werkbahn wird solange „krankes Kind" bleiben, solange d'ie zentrale Parteileitung sich nicht oder wenig um die Genossen kümmert, solange sie nicht hilft, die Parteigruppen aufzubauen und die Parteimitglieder an den wichtigsten Punkten einzusetzen ...

  • Spanlose Verformung breiter anwenden

    Obermeister Horst H a u c k , S.-M.-Kirow-Werk

    Auch in unserem Betrieb kann durch spanlose Verformung viel wertvolle Arbeitszeit und Material besser ausgenutzt werden. Zahlreiche Kollegen schimpfen über die nutzlose Zerspanung, die an manchen Werkstücken vorgenommen werden muß. So sind zum Beispiel die Kollegen der Meinung, daß die Schaulochdeckel an den Aufzugsmaschinen durch formgerechte Werkstücke gleich verwendungsfähig ausgeliefert werden können ...

  • Korrespondenten berichten

    Neuer Straßenbahntyp Gotha. Die Konstrukteure und Technologen des VEB Lowa, Gotha, haben sich vorgenommen,den fürdas Jahr 1957 zu entwickelnden Zweiachsen-Straßenbahnzug bereits in diesem Jahr so. weit zu konstruieren, daß der Probewagen bis August fertiggestellt werden kann. Das Äußere des neuen Zuges wird formschöner als das der bisherigen Wagen sein ...

  • Qualitätsarbeit

    Schönebeck. Alle Erzeugnisse des VEB Traktorenwerk Schönebeck (Elbe) tragen das Prüfzeichen „1". Durch ständige Qualitätsverbesserung soll noch in diesem Jahr eine überplanmäßige Selbstkostensenkung von 550 000 DM erreicht werden. Donnerstag, den 3. Mai Eine schmale Stiege führt von der Hofseite aus zum Büro der LPG „Alt Salze" ...

  • Spezialisten über die Leichtbauweise

    Bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität der Produkte ist der Materialverbrauch je Erzeugnis zu senken. Die Einsatzgewichte der Maschinen und Ausrüstungen sind zu verringern. In der Metallurgie sind durch die Produktion hochwertiger Stähle und Erweiterung des Sortiments von kleinen und mittleren Profilen Voraussetzungen für die starke Anwendung der Leichtbauweise im Maschinenbau zu schaffen ...

  • Neue Kachelpresse

    Meißen. Der VEB für den Bau von Maschinen für die keramische Industrie in Sonneberg baut gegenwärtig eine automatische Kachel-: presse, deren Konstruktion durch die Erfahrungen der Arbeiter und Ingenieure des 'Meißner Plattenwerkes ermöglicht wurde. Die Maschine wird eine Stundenleistung bis zu 650 Kacheln haben ...

  • überholt

    Erfurt. 48 Reisezugwagen hat die Belegschaft des Reichsbahnausbesserungswerkes Gotha während des I. Quartals des Jahres 1956 zusätzlich zur Pianleistuna überholt. Zusatzlich

Seite 4
  • Jenufa und Halka — zwei Opernabende

    Der schöne Gedanke, der Nationaloper uns befreundeter Völker einen festen Platz im Repertoire der Deutschen Staatsoper zu verschaffen, ist mit gewohnter Planmäßigkeit verwirklicht worden; Opern wie Leos Janäceks geniales mährisches Bauerndrama „Jenufa" und Stanislaw Moniuszkos volkstümliche „Halka" sind so recht geeignet, den Menschen die musikdramatische Kunst der Tschechoslowakei und Polens nahezubringen ...

  • Die Rolle der Frauenausschüsse beim Aufbau des Sozialismus

    wird, von großem Interesse. So wird z. B. die Produktion von Lederschuhen von 17,2 Millionen Paar auf 22 Millionen Paar im Jahr 1960 steigen, wobei vor allem das Sortiment an Damenschuhen, an Schuhen in flexibler leichter Ausführung vergrößert wird. Auch in der Lebensmittelindustrie ist ein Zuwachs um 31 Prozent geplant ...

  • Treffpunkt der Sänger

    Wieder trafen sich deutsche Sanger auf der Wartburg, ihrem traditionellen Treffpunkt, diesmal zum II. Deutschen Chorkongreß. Chorleiter, Komponisten und Sänger aus allen Teilen Deutschlands kamen in Eisenach zu gemeinsamer Arbeit zusammen. Der auf dem I. Deutschen Chorkongreß im Jahre 1955 beschrittene Weg einer Verständigung, Annäherung und schließlichen Gemeinsamkeit wurde auf diesem Kongreß fortgesetzt ...

  • Im Vordergrund steht die Erziehungsarbeit

    So wichtig es auch ist, systematisch daranzugehen, den werktätigen Frauen die Hausarbeit zu erleichtern, so wäre es dennoch falsch, wenn die Frauenausschüsse ihre gesamte Tätigkeit auf diese Aufgabe konzentrieren würden. Die Erziehung der Frauen zur bewußten Mitarbeit bei der allseitigen Festigung der DDR wird jedoch durch die teilweise Entlastung der berufstätigen Frau und Mutter von schwerer Haushaltsarbeit erleichtert ...

  • Über die Arbeit auf dem Lande

    Nicht minder groß sind die Aufgaben der Frauenausschüsse in den landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften. Die auf der 3. Parteikonferenz beschlossene Steigerung der Hektarerträge und der Produktion tierischer Erzeugnisse erfordert, daß die Genossenschaften zu mustergültigen sozialistischen Großbetrieben werden ...

  • Eine große französische Pianistin

    Echtes Künstlertum schafft selbst in- dem stimmungsloscn Kongreßsaal des Ministeriums der Finanzen Atmosphäre. Eine Pianistin vom bedeutenden Rang der Französin Monique de la Bruchollerie überwand mit ihrem großartigen Spiel mühelos die Tücken dieses Raums. Der Abend war eine Feier großer, überragender Pianistik ...

  • Ein Kind braucht mehr als gute Pflege

    Den Einfluß, den die Mütter auf ihre Kinder haben, können auch die besten Lehrer und Pionierleiter nicht ersetzen. Bedingt durch die harten Jahre nach 1945 glauben jedoch viele Mütter, daß allein mit der Sorge um das materielle Wohl des Kindes ihre Pflicht erfüllt ist. Die Kinder von heute, das sind aber die Facharbeiter, Ingenieure und Techniker, die Agronomen und Zootechniker, die Lehrer und Wissenschaftler, aber auch die Lenker des sozialistischen deutschen Staates von morgen ...

  • Fragen auf die unsere Frauen Antwort erwarten

    Selbstverständlich wollen die Arbeiterinnen wissen, wie dieses neue, schönere Deutschland aussehen wird, aber auch was sie selbst tun müssen, damit aus der großartigen Perspektive Wirklichkeit wird. Es ist deshalb notwendig, die Hauptaufgaben des zweiten Fünfjahrplanes den Arbeiterinnen in den Betrieben zu erklären, ihnen möglichst anschaulich zu zeigen, welch großen Aufschwung unsere Volkswirtschaft nehmen wird ...

  • EineAussprachefmitTheater-Intendantbn

    Zu einigen Problemen der Theaterarbeit an Bühnen der Deutschen Demokratischen Republik

    Zu Beginn des Jahres veröffentlichten wir einen Artikel der Genossin Ilse Galfert über die Situation der Theater in der Deutschen Demokratischen Republik. Dieser Beitrag fand reges Interesse unter den Bühnenkünstlern. Um einigen der aufgeworfenen Fragen auf den Grund zu gehen, hatte die Redaktion Intendanten, Dramaturgen und Regisseure einiger Theater zu einer Aussprache gebeten ...

  • Von Gustel Z ö r n e r

    schrankfertig geliefert, dann wird sich die Arbeiterin nicht über den Kaufpreis einer Kleinwaschmaschine für den Haushalt (1500 DM) ärgern!

Seite 5
  • Leninsche Normen des Parteilebens unbedingt einhalten

    In der letzten Zeit wird in Polen, ebenso wie in allen brüderlichen sozialistischen Ländern, in den Spalten der kommunistischen Presse viel darüber geschrieben und in den Parteiversammlungen oft davon gesprochen, daß die Leninschen Normen des Parteilebens streng eingehalten werden müssen. In der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei wurde nicht wenig getan, um die Leninschen Normen in der täglichen praktischen Parteiarbeit zu verwirklichen ...

  • Drei Hauptfragen Frankreichs

    iiiMiiiiiimiiMimiiiiMiimmNiMiiHiii Von unserem Pariser Korrespondenten Pierre Dur and iniiMimiiMiiiimmimimiiimimiiiiT

    Tm Mittelpunkt der Diskussionen ■*• in Frankreich stehen gegenwärtig drei Hauptfragen. Die Auseinandersetzungen über sie spiegeln einerseits die inneren Widersprüche der führenden Kreise der Bourgeoisie, andererseits den wachsenden Druck der Arbeiterklasse und die Entfaltung ejller Massenbewegung breitester Bevolkerungskreise wider ...

  • NationalesKampfprogramm der KP Indiens

    Neu Delhi (ADN/Eig. Ber.). Die Kommunistische Partei Indiens hat auf ihrem Parteitag in Palghat ein Programm des Kampfes für den Frieden und für die Verteidigung der nationalen Freiheit angenommen. Sie ruft alle Parteien und revolutionären Kräfte des Landes zur Unterstützung auf, um die Position Indiens im Friedenslager weiter zu festigen und zu stärken ...

  • UdSSR kauft in England

    London (ADN). Einen Auftrag in Höhe von zwei Millionen Pfund Sterling hat die Sowjetunion an die britische Firma „Platt Brothers" in Oldham vergeben. Es ist der zweite große Auftrag, den die Sowjetunion nach dem Besuch Bulganins und Chruschtschows in Großbritannien einem britischen Werk erteilt hat. Die Firma „Platt Brothers" produziert Teppichwebmaschinen und Zubehörteile ...

  • Kampf um den Arbeitsplatz in Coventry

    Standard-Motors-Direktion will 3500 Arbeiter auf die Straße werfen / 12 000 streiken

    Von unserem in England weilenden Sonderkorrespondenten Werner G oldstein Covcntry. Über 12 000 Automobilund Traktorenbauer der Standard- Motors-Werke in Coventry griffen am 1. Mai, dem internationalen Kampftag der Werktätigen, zur Waffe des Streiks. 3500 Arbeiter sollen nach einem Entscheid der Direktion entlassen werden, weil der Traktorenbetrie^ teilweise automatisiert wird ...

  • DDR-Delegation bereist Sowjetland

    Herzlicher Empfang in Kasan und Kiew Z Freundschaftstreffen mit ungarischen Parlamentariern

    Bei ihrer Ankunft in Kasan, der Hauptstadt der Tatarischen Autonomen Sowjetrepublik, wurde die erste Gruppe von Abgeordneten unter Leitung von Dr. Johannes Dieckmann auf dem mit den Staatsflaggen der UdSSR und der DDR geschmückten Flugplatz von vielen Werktätigen herzlich empfangen. Unter dem Beifall der Anwesenden überreichten tatarische Schüler den Gästen große Frühlingsblumensträuße ...

  • Ein Erfolg der USA-Patrioten

    Bundesgericht für Revision des McCarran-Gesetzes / Drill bis zum Mord

    New York (ADN/Eig. Ber.). Der Oberste Gerichtshof der USA hat dem „Amt für/ Überwachung umstürzlerischer Tätigkeit" mitgeteilt, daß es seinen Beschluß über die Registrierung der Mitglieder der KP der USA, die im McCarran-Gesetz festgelegt ist, revidieren muß. Es sei wiederholt festgestellt worden, daß sich die Tätigkeit dieser Behörde auf zweifelhafte Beweise stütze ...

  • Französische Sozialisten bei Sowjetarbeitern

    Gemeinsame Auffassung mit den Gastgebern über die Notwendigkeit des Friedenskampfes

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Eine Delegation der Französischen Sozialistischen Partei, die auf Einladung des Zentralkomitees der KPdSU in der Sowjetunion weilt, besuchte am Mittwoch die Wohnungen von Arbeitern und Angestellten der Moskauer Automobilfabrik und des Kugellagerwerkes. In der Wonnung eines Abteilungsleiters hatten die französischen Gäste eine lebhafte Unterhaltung mit den Familienmitgliedern ...

  • SPANISCHE ER INNER UN GEN

    einem kirchlichen Kongreß aus Brasilien heimkamen, schlenderten über die „Rambla de las Flores", eine breite Promenade, die in der Nähe des Hafens beginnt und bis zur Stadtmitte Barcelonas führt. Kopfschüttelnd betrachteten die beiden Lehrerinnen die Häuser der „Blumenpromenade", der repräsentativsten Allee Barcelonas ...

  • Weiterer Wirtschaftsaufbau Chinas

    Industrieproduktion steigt 1956 um 21,7 Prozent gegenüber 1955

    Peking (ADN). Die Hauptaufgaben des ersten chinesischen Fünfjahrplans würden nach bisher vorliegenden Ergebnissen vorfristig erfüllt werden, teilte der Präsident des Allchinesischen Gewerkschaftsbundes, Lai Jo-ju, auf einer Bestarbeiterkonferenz in Peking mit. Da,s Jahr 1956 werde ein Jahr großer wirtschaftlicher Erfolge sein, sagte er ...

  • Kurz gemeldet

    Rund 700 Werktätige aus 48 Landern werden in diesem Jahr Gäste der rumänischen Gewerkschaften sein. Getötet wurden vier Personen beim Absturz eines USA-Bombers im USA- Staat Nebraska. Zusammengestoßen sind bei dichtem Nebel vor der britischen Küste das norwegische Motorschiff „Hassel" und ein liberianischer Tanker ...

Seite 6
  • Günstige Lieferbedingungen

    gewährt Ihnen unser in allen Teilen der DDR bekanntes Schaltgerätewerk. Aus unserem Fabrikationsprogramm bieten wir mit einer Lieferzeit von 2 bis 3 Monaten an: Luftschütze mit und ohne Motorschutz für 15 A (K 917 III — 2 + 2a) Luftschütze mit und ohne Motorschutz für 35 A (K 917 IH + 4 a) Sterndreieckschalter ...

  • Kinderferienlager

    Für unser Kinderferienlager suchen wir ein Objekt für 60 bis 100 Kinder an der See, in der Sachs. Schweiz oder im Erzgebirge. Wir bieten im Kurort Tabarz (Thür.) am Fuße des Inselsberges als Austausch ein Objekt (Schule) für 60 Kinder. Tabarz liegt im Thüringer Wald, gute Wander- und Verkehrsmöglichkeiten sowie Schwimmbad vorhanden ...

  • olLßfe^ )£Lü*x

    Berlin C2 • Rathausstraße 20/21 -Telefon: 51 60 87/88

Seite 8
  • Mitteilungen Der Berliner Parteiorganisation

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40. Tel, 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung; z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58 ...

  • Schur wiederholte Etappensieg in Lodz

    Auch Meister II, Lüder und Grünwald in der Spitzengruppe / Bruni durch Defekt abgefallen

    Von unserem die Friedensfahrt begleitenden Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Die 140 Kilometer lange zweite Etappe von Warschau nach Lodz wurde nach kampfreichem Verlauf im Stadion der Textilstadt vom Verdienten Meister des Sports Täve Schur gewonnen, der damit, nicht nur den Vorjahrserfolg an gleicher ...

  • „Es gefällt mir sehr, aber..."

    Zu den vielen Leserbriefen, die wir zu dem Entwurf des Chefarchitekten von Groß-Berlin, Prof. Hermann Henselmann, im. der letzten Zeit erhielten, gehört auch der folgende aus Dänemark. Wir veröffentlichen ihn unwesentlich gekürzt. Mit besonderem Interesse, weil ich während meiner Osterferien die Ausstellung in der Deutschen Sporthalle sah, habe ich den Aufsatz von Professor Henselmann in der Kulturbeilage vom 25 ...

  • ERGEBNISSE

    Einzelwertung der 2. Etappe: 1. 66 Schur (DDR) 3:33:28 Std. (abzüglich 1 Min. Zeitgutschrift), 2. 100 Klewzow (UdSSR) 3:33:28 Std. (Vs Min. Zeitgutschrift), 3. 15 Borra (Belgien), 4. 73 Dumitrescu (Rumänien), 5. 55 Brinkmann (Westdeutschland), 6. 134 Arend van ten Hof (Holland), 7. 17 Ruwet (Belgien), 8 ...

  • In 14 Tagen Grundsteinlegung

    In der Braunsberger Straße geht's voran / Bereich 76 Vorbild

    Am Wohnblock des Nationalen Aufbauwerkes 1956 Prenzlauer Berg in der Braunsberger Straße gehen die Arbeiten zügig voran. Die Baugrübe ist fast fertig. Bei der Baustelleneinrichtung wird auch an Umkleide- und Geräteräume für die freiwilligen Helfer gedacht. Wie uns Kollege Schlauderbach vom Aufbaustab des NAW mitteilte, wird in etwa 14 Tagen der Grundstein gelegt ...

  • Aü$ de* Cktomk

    Dem Dramatiker würde man nicht verübeln, die Ziegelstraße von War> schau nach Lodz „Schicksalsstraße" 2u nennen. Hier sicherten 1953 Täve Schur und Lothar Meister I in einer unveo gessenen Jagd die blauen Trikots der siegreicher) Mannschaft. Nachdem Meister durch Schaltungsschaden zurückgeworfen worden war — Schulz und Zawadski waren auf früheren Etappen ausgeschieden —, stürzten Schur und Dinter 30 km vor dem Ziel, nur Trefflich blieb in der nach Warschau jagenden Spitzengruppe ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Freilag, 4. Mai 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Halka DEUTSCHES THEATER, 19.00: Othello KAMMERSPIELE, 19.30: Pygmalion BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Winterschlacht MAXIM-GORKI-THEATER. 20.00: Die Häuser des Herrn Sartorius THEATER DER FREUNDSCHAFT, 18.00: Geschlossene Vorstellung METROPOL-THEATER, 19.30: Die lustige Witwe VOLKSBÜHNE, 19 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, 5. Mai 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.30, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.10: Piepmätze grüßen ihre Freunde — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.00: Kurz und bündig — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Beliebte9 Tanzmelodien — 12.20: Musik zum Mittag — 13 ...

  • J4e

    ■Eindruck Von Ulf J a n s s o n . „Idrottsbladet", Stockholm

    Dino Bruni, die „schwarze Perle" aus Ferrara, bescherte uns am ersten Tag der Friedensfahrt einen Endspurt, den man ohne Übertreibung wunderbar nennen kann. Wir, die wir ihn schon länger und aus dem Training kannten, hatten sein blaues Trikot wohl in der Spitzengruppe erwartet, aber gleich als Ersten ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.33, 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 13.30, 15.30, 19.30, 21.30, 23.30, 0.30 Uhr. 10.10: Musik zur Unterhaltung —■ 10.40: Schöne Opernmelodien — 11.25: Hell soll unser Lied erklingen — 11.50: Presse der Hauptstadt — 12.00: Musik zum Mittag — 13.00: Aus Deutschlands Hauptstadt — 13.40: Nachmittagskonzert — 14 ...

  • Zwischen den Speichen

    Es hat sich herumgesprochen, daß die Organisation der Friedensfahrt nahezu vorbildlich ist. Selbst der als Gast einige Etappen begleitende „Tour-de-France"-Direktor Garnaud soll einiges entdeckt haben, was ihm noch nicht geläufig war. Die Etappe nach Lodz lieferte den Beweis, daß auch die Anteilnahme der Bevölkerung ständig neue und vor allem verblüffende Wege geht ...

  • Herr Löning schweigt beredt

    War ihm Spionagetunnel bekannt?

    Die amerikanischen Besatzungsbehörden haben die Direktion der westberliner BEWAG nicht über den Bau der sogenannten Radarstation in Rudow informiert. Dies erklärte der Direktor der westberliner BEWAG, Dr. König, in einem Gespräch mit Reportern des Berliner Rundfunks. Auch die erforderlichen Stromaggregate für die Station und den Spionagetunnel seien von der West-BEWAG nicht abgenommen worden ...

  • Berliner Bundfunk fordert Antwort

    berlin, daß die westberliner Post mit dem Bau des USA-Spionagetunnels nichts zu tun habe. Offen ließ er jedoch, ob die Amerikaner die Postbehörden vor dem Bau der Abhörzentrale konsultierten. Nach diesem offensichtlichen Ausweichen muß die Frage gestellt werden, wer es Herrn Löning untersagt hat, nähere Auskünfte zu geben ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Heute spricht um 17.30 Uhr im Kulturhaus des VEB Werk für Fernmeldewesen der stellvertretende Minister Alfred Wunderlich über den „Entwicklungsstand des Maschinenbaus in der DDR und die Automatisierung im Maschinenbau". Die nächste Führung durch die Deutsche Staatsbibliothek erfolgt am 6, Mai, 11 Uhr ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 16.00, 20.00, 21.45, 24.00 Uhr. 8.20: Auf den Straßen des Friedens — 8.50: Blick in die Bezirkspresse — 9.00: Sechzig bunte Minuten für die Frau — 12.20: Musik zum Mittag — 14.00: Auf den Bahnen des Fünfjahrplanes — 14.30: Heiter klingt die Woche aus — 15 ...

  • Seebohm ausgepfiffen |

    Zu Tumulten und Pfeifkonzerten kam es gestern nachmittag am U-Bahnhof Seestraße, als der Bonner Verkehrsminister Seebohm eintraf, um den ersten U-Bahn-Neubau in Westberlin einzuweihen. Vertreter des westberliner Güterfernverkehrsgewerbes protestierten dort vor allem gegen die Änderungen der Straßenverkehrsordnung, die die Maße für Lastzüge herabsetzt ...

  • Wie handelt unser Nadibar?

    Wie funktioniert der Handel in Prag? Wie arbeitet die Staatliche Handelsorganisation in der CSR? Über diese und viele andere interessante Fragen spricht heute um 18 Uhr Dr. Wladimir Sedlak aus Prag im Parteikabinett der Bezirksleitung der SED, Französische Straße. Insbesondere den Angestellten der HO, des Konsums und! der DIÄ ist diese öffentliche Lektion zum Thema „Die Bedeutung des Staatlichen Handels in der Volkswirtschaft der CSR" zu empfehlen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwacher Luftbewegung nach örtlichem Frühnebel heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen zwischen 15 und 18 Grad, nachts Temperaturen größtenteils über fünf Grad. Sonnenaufgang am 4. Mai: 4.30 Uhr, Sonnenuntergang 19.37 Uhr; Mondaufgang 1.42 Uhr, Monduntergang 12 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39/40. Tel, 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung; z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58. Schönhauser Allee 144 ...

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30 bis 15.00: Der beste Mensch — 17.00 bis 18.00: Augenzeuge 18/56 — Das erste Atomkraftwerk der Welt — Sportmonatsschau 2/56 — Paradies der Angler — 20.00 bis gegen 21.50: Die aktuelle Kamera — Wetterdienst — „Das kommt nicht in Frage".

  • Filmprogramm der Woche

    vom 4. 5. bis 10. 5. 1956 MITTE: Stern-Tageskino, Bhf. Friedrichstraße, 4.—6. 5. „Feuerwerk", 7.—10. 5. „3 Starts" Filmtheater Berlin, Brunnenstr. 154 4.-6. 5. „3 Starts", 7.—10. 5. „Die Geflüchteten"

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Fernunterricht der Parteihochschule „Karl Marx" Stützpunkt Berlin. IV. Lehrgang: Am Sonnabend, dem 5. Mai, wird von 8 bis 12 Uhr im großen Lektionssaal des Parteikabinetts die Lektion „CSR" gelesen.

Seite
Aumahme in die Partei nadi dem Prinzip der individuellen Auswahl Kontrollziffern für Plan 1957 bestätigt AUS DEN ÖKONOMISCHEN KONFERENZEN DER BETRIEBE Arbeitervorschläge helfen modernisieren Plan der neuen Technik im VEB Zeiss beraten / Niesky baut leichter Verschärfung der NATO-Krise Der Spionagetunnel wird besichtigt 270000 Besucher in der Sporthalle Täve Schur Etappensieger in Lodz Brigade VI erhielt die Wanderfahne Amnestie in Polen wird verwirklicht Rumänische Freunde verabschiedet Dresdner Philharmoniker in Mailand gefeiert Kontaktaufnahme der größten Weltjugendorganisationen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen