20. Nov.

Ausgabe vom 21.01.1956

Seite 1
  • Die Aufgaben des Sekretärs der Kreisleitung in der MTS

    TWenngleich manche Leute den " Bauern nachsagen, daß sie von Natur aus wortkarg seien, nicht gern viel Redens machen, entspinnen sich doch gerade jetzt nach dem 25. Plenum und der IV. LPG- Konferenz überall in den Dörfern lebhafte Gespräche. Das kann nach diesen beiden bedeutsamen Tagungen auch gar nicht anders sein, denn sie arbeiteten die Perspektiven und die neuen Aufgaben der Landwirtschaft bis 1960 aus ...

  • Der Kumpel hat es jetzt leichter

    Warum die Arbeiter im Martin-Hoop-Werk technisch begründete Arbeitsnormen verlangten

    Manches Mal werden wir Steinkohlenkumpel jetzt gefragt: Warum habt ihr technisch begründete Arbeitsnormen verlangt? Wir Kumpel in der 8. Abteilung des Martin- Hoop-Werkes verstehen nicht, daß darüber noch soviel diskutiert wird. Wir haben- es getan, weil wir die Arbeitsproduktivität steigern wollen. Denn was dies uns selbst einbringt, haben wir im Martin-Hoop- Werk in den letzten fünf Jahren eindringlich genug erfahren ...

  • Calbe antwortet Stalinstadt

    Zahlreiche Betriebe der Grundstoffindustrie im Wettbewerb / Neues Formverfahren im Ernst- Thälmann-Werk I 6325 Tonnen Briketts im ersten Quartal 1956 zusätzlich aus Großräschen Berlin (Eig. Ber.). Die Belegschaft der Eisenwerke West in Calbe beschloß,

    Die Eisenwerker in Calbe hatten, wie die Stalinstädter Hüttenwerker von ihnen forderten, ihren Staatsplan noch einmal überprüft. Auf der Grundlage der eingegangenen Verpflichtungen und Verbesserungsvorschläge der Arbeiter, Ingenieure und Techniker im Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz konnten sie diese Erhöhung des Staatsplanes beschließen ...

  • Wettbewerb Methode Schönebeck

    MTS Gademow ruft alle Traktorenbrigaden auf

    Berlin (Eig. Ber.). Wenn eine MTS die Frühjahrsbestellung gut vorbereiten will, dann muß sie dafür sorgen, daß ihre Brigaden nach der Schönebecker Methode arbeiten. Davon ließ sich die Belegschaft der MTS Gademow im Kreis Rügen leiten, als sie in einer Belegschaftsversammlung beschloß, zu Ehren der 3 ...

  • Indische Aufträge für 30 Millionen Rubel

    Berlin (ADN). Mit Aufträgen für 30 Millionen Rubel traf am Freitag die Messe-Delegation der Kammer für Außenhandel der DDR aus Neu Delhi kommend, wieder in Berlin ein. Indien bestellte vor allem Schwermaschinen, Werkzeug- und Transportmaschinen, Elektromotoren, Meß- und Prüfgeräte für die Kameras. Es erteilte auch einen Auftrag für eine komplette Drahtseilbahn, und Verhandlungen über die Lieferung einer großen Transportanlage stehen kurz vor dem Abschluß ...

  • Nationale Volksarmee sichert Souveränität der DDR

    Tausendfaches Echo auf den Beschluß der Volkskammer

    Berlin (Eig. Ber.). Noch immer erreichen unsere Redaktion zahllose Briefe aus allen Teilen unserer Republik, in denen die Werktätigen dem Beschluß der Volkskammer über die Schaffung der Nationalen Volksarmee von ganzem Herzen zustimmen. So berichten Angehörige der GST-Betriebsorganisation aus den Elektro-Apparate-Werken „J ...

  • nen kWh zu erhöhen. Durch den Mehrerlös der Kraftwerkproduktion und Senkung des Koksverbrauchs sollen 1,25 Millionen DM aus dem Staatshaushalt nicht in Anspruch genommen werden.

    Die Arbeiter in den Brikettfabnken „Aufstieg", „Rosa Luxemburg" und „Tatkraft" dss Braunkohlenwerkes Großräschen haben in Produktionsberatungen beschlossen, im I. Quartal 6325 Tonnen Briketts zusätzlich zu produzieren. Die Bergarbeiter des volkseigenen Mansfelder Kupferbergbaus Thomas-Münzer-Schacht in Sangerhausen fordern für 1956 eine Weiterentwicklung der bewährten Methode des Streckenschnellvortriebs sowie die weitere Mecham- -sierung der Schachtanlage ...

  • Länderkammer billigte Gesetz über Volksarmee

    Berlin (ADN). Die Länderkammer der DDR stimmte in ihrer 4. Vollsitzung am Freitag dem am 18. Januar 1956 von der Volkskammer beschlossenen Gesetz über die Schaffung der Nationalen Volksarmee und des Ministeriums für Nationale Verteidigung einstimmig zu. Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und' Minister für Nationale Verteidigung, Willi Stoph, begründete das Gesetz ausführlich vor den Abgeordneten ...

  • Nach Cortina unterwegs

    Berlin (Eig. Ber.). Am Freitagabend traten in Anwesenheit des Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport, Manfred Ewald, die Skiläufer und -Springer als letzte der insgesamt 18 Aktive und fünf Trainer umfassenden DDR-Delegation vom Berliner Ostbahnhof aus die Reise nach Cortina d'Ampezzo an, wo sie innerhalb der gesamtdeutschen Mannschaft erstmalig für die demokratische Sportbewegung um olympischen Lorbeer kämpfen werden ...

  • Zentrale Arbeitskonferenz des Kulturbundes

    Leipzig (ADN). Eine zweitägige zentrale Arbeitskonferenz des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands wurde am Freitag im Haus Antifa in Leipzig eröffnet. Die Konferenz, die unter dem Leitgedanken „Der Kampf gegen den deutschen Militarismus geht alle Kulturschaffenden an" stattfindet, soll dazu beitragen, den Weg zur Erfüllung des Arbeitsplanes 1956 zu weisen, der vom Präsidialrat des Kulturbundes beschlossen wurde ...

  • Nürnberger Prozeß im Rundfunk

    Berlin (ADN). Der Deutsche Demokratische Rundfunk sendet am Sonnabend eine Zusammenstellung von Originalaufnahmen des Nürnberger Kriegsverbrecherprozesses aus dem Jahre 1946 und von anderen Prozessen gegen faschistische Mörder. Der Berliner Rundfunk überträgt diese Sendung von 18.30 bta 19.00 Uhr und Radio DDR von 17 ...

  • Willi Stoph Minister für Nationale Verteidigung

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Ministerpräsident Grotewohl hat am 19. Januar 1956 den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats, Willi Stoph, unter Beibehaltung, dieser Funktion zum Minister für Nationale Verteidigung berufen.

  • AUS DEM INHALT

    Ludwig Kenn auf einer internationalen Pressekonferenz in Berlin über die Lage in Westdeutschland Seite 2

Seite 2
  • Bildung der Volksarmee-Antwort an! Bonner Kriegspolitik

    Ludwig Renn auf einer internationalen Pressekonferenz in Berlin über die Lage in Westdeutschland

    Berlin (Eig. Ber.). Vor Vertretern der in- und ausländischen Presse machte der bekannte Schriftsteller Ludwig Renn im Haus der Presse auf Einladung des Ausschusses für deutsche Einheit aufschlußreiche Ausführungen über die militaristische und faschistische Entwicklung in Westdeutschland. Als ehemaliger ...

  • Erzieht die Jugend zum Patriotismus

    Friedrich Ebert sprach zur Elternausschußwahl in Lichtenberg

    Berlin (ADN). Oberbürgermeister Friedrich Ebert forderte am Donnerstag auf einer Versammlung zur Elternausschußwahl in der Mittelschule im Stadtbezirk Lichtenberg die versammelten Eltern und Lehrer auf, die heranwachsende Generation zur Liebe zur Heimat und zum Patriotismus zu erziehen. Der Oberbürgermeister ...

  • Die DDR wird verteidigt

    Deshalb ist es eine weise staatsmännische Tat, daß diesen chauvinistischen Träumen durch Errichtung der Nationalen Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik der Lebensfaden durchgeschnitten wird. Es gibt keine Eingliederung der Deutschen Demokratischen Republik in die Bundesrepublik. Es gibt keinen Vormarsch der neu bewaffneten und neu uniformierten SS-Horden an die Oder-Neiße- Grenze! Meine Damen und Herren, ich habe diese Hitlerhorden aus eigener Erfahrung kennengelernt ...

  • Faschistische Literatur

    Es ist bekannt, daß der Stahlhelm und diese Traditionsverbände zusammen mit der SA und der SS vor 1933 der Weimarer Republik das Grab geschaufelt haben und die eigentlichen Horden darstellten, die unter der Leitung der Hugenberg, Krupp, Mutschmann, Flick, Schröder und Alvensleben Hitler an .die Macht brachten ...

  • Aggressoren bedrohen die DDR

    Und alle diese Leute, diese Oberländer, Schröder, stimmen ein in den alten nationalsozialistischen Schrei „Deutschland, Deutschland über alles", den sie zusammen mit den Kriegsverbrechern singen, und alle diese Leute schreien sich heiser mit Rufen wie: Nieder mit der Deutschen Demokratischen Republik! ...

  • Die Uniformen unserer Volksarmee

    Den deutschen Traditionen entsprechend / Einheitliches Steingrau für Land- und Luftstreitkräfte

    Berlin (Eig. Ber.). Die Uniformen unserer Nationalen Volksarmee entsprechen den alten deutschen fortschrittlichen Traditionen. In ihnen kommt ebenfalls zum Ausdruck, daß ihre Träger — im Gegensatz zu den Söldlingen der Bonner Armee — als Söhne des Volkes auch seine Interessen vertreten und der Achtung und Hochschätzung aller Werktätigen gewiß sind ...

  • Kriegsverbrecher kommandieren im Westen

    Zu den Personen: Von Heusinger bin ich in der Lage Ihnen mitzuteilen, daß er auf der internationalen Kriegsverbrecherliste steht, die von den Vereinten Nationen herausgegeben ist. Einzelheiten über diesen Tatbestand wird der Ausschuß für Deutsche Einheit in Kürze der Öffentlichkeit unterbreiten. Nehmen Sie weiter den Staatssekretär Globke, den Mann, der das sogenannte Küchenkabinett in Bonn beherrscht, im dessen Händen sich die Fäden praktisch aller Regierungsvorgänge befinden ...

  • Sumpfbluten im Bonner Morast

    Diese waffenrasselnden Eroberer haben ihr blutiges Handwerk stets damit zu rechtfertigen versucht, daß sie kraft besonderer angestammter Rechte der Natur zu Herrenmenschen und als solche zum Herrschen über minderwertige Völker geboren wären. Der Rassendünkel und der militaristische Standesdünkel sind in Deutschland untrennbar miteinander verbunden ...

  • Beschützerin des Neuen

    Unsere Nationale Volksarmee stellt für kein Volk Europas eine Bedrohung dar. Besonders an unsere'lieben Freunde in Frankreich möchte ich mich in dieser Stunde wenden. Ich habe selbst in Spanien Seite an Seite mit Franzosen gegen die Truppen der Naziwehrmacht gekämpft, und wie viele Deutsche waren nicht in der FFI, um Frankreich und damit auch Deutschland vom Joch der Hitlerleute befreien zu helfen ...

  • Bonn nennt friedliche Wiedervereinigung absurd

    Unser Ministerpräsident Otto Grotewohl hatte am 18. Januar die folgenden drei Verständigungsvor^ schlage an Bonn gerichtet: I Beide deutsche Staaten treten -*-• für einen Vertrag der kollektiven Sicherheit in Europa und für die Verminderung der ausländischen Truppen ein. Sie verpflichten sich durch ein Abkommen, auf jede Gewaltanwendung zu verzichten und nur mit friedlichen Mitteln für die Wiedervereinigung zu wirken ...

  • Unwesen militaristischer Organisationen

    Die militaristischen Organisationen werden mit einer unheimlichen Geschwindigkeit in Westdeutschland aus dem Boden gestampft. Ihre Zahl beträgt gegenwärtig in Westdeutschland über 1000. Im Jahre 1955 hat sich ihre Zahl um rund 300 vermehrt, von 697 auf über 1000. Das heißt, fast jeden Tag wurde in Westdeutschland eine militaristische Organisation gegründet ...

  • Unsere Waffen in guten Händen

    Auch der Wiedervereinigung Deutschlands kommen wir durch die Errichtung der Nationalen Volksarmee in der Deutschen Demokratischen Republik näher. Nicht, daß unsere Nationale Volksarmee etwa an aggressive Handlungen dächte, aber ihre Errichtung bedeutet eine weitere bemerkenswerte Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Wesfpresse zum neuen VerständigungssdiriÜ

    Bonn (Eig. Ber.). Die neuen Vorschläge der DDR zur Verständigung zwischen beiden deutschen Staaten finden in vielen westdeutschen Zeitungen lebhaftes Interesse. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung" wählte die Schlagzeile „Grotewohl will einen Friedenspakt mit Bonn". Die „Süddeutsche Zeitung" verweist unter der Überschrift „Grotewohl bietet Nichtangriffspakt an" darauf, daß die Vorschläge des Ministerpräsidenten der DDR von der Volkskammer einstimmig gebilligt wurden ...

  • Glückwunsch des ZK für Genossen Daub

    In einem vom Genossen Walter Ulbricht unterzeichneten Schreiben übermittelt das Zentralkomitee der SED dem Genossen Philipp Daub zu seinem heutigen 60. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. Genosse Daub wurde schon im Jahr 1929 als Kandidat in das Thälmannsche Zentralkomitee der KPD gewählt. Der Aufbau der Stadt Magdeburg nach der Niederlage des Faschismus ist eng mit der Tätigkeit des Genossen Daub als Oberbürgermeister verbunden ...

  • neues Beweismatcrial

    Kiel (ADN). Das internationale Auschwitz-Komitee übergab am Mittwoch umfangreiches dokumentarisches Beweismaterial über die bestialischen Verbrechen des früheren SS-Lagerarztes des Konzentrationslagers Auschwitz, Prof. Carl Clauberg, auf einer Pressekonferenz in Kiel der Öffentlichkeit. Unter den Dokumenten befindet sich auch die Aussage der früheren Sekretärin Claubergs, Ilse Geyer, die selbst an Sterilisationsversuchen, die Clauberg an jüdischen Frauen in Auschwitz vornahm, teilgenommen hat ...

  • Bekannte Unruhestifferin

    Bonn (ADN). Eleanor Dulles, die Sachbearbeiterin für westberliner Angelegenheiten im USA-Außenministerium und Schwester des amerikanischen Außenministers, wird am Sonntag zu einem Besuch in Westdeutschland und Westberlin erwartet. Die Anwesenheit von Eleanor Dulles stand stets im Zusammenhang mit der Vorbereitung von Provokationen, wie zum Beispiel am 17 ...

Seite 3
  • Unser Plan der neuen Technik

    Die Arbeiter, Techniker und Ingenieure des VEB Werkzeugmaschinenfabrik Magdeburg haben termingemäß den ersten Punkt der Verpflichtung im Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz der SED erfüllt. Die Pläne zur Erforschung und Einführung der neuen Technik in den einzelnen Betriebsabteilungen sind fertig, und wir begannen mit dem zweiten Schritt, mit ihrer Verwirklichung ...

  • Bonner Gesetze bei uns anwenden?

    Aus der Arbeit der Justizorgane im Bezirk Erfurt

    In der dcmokrHtischen Justiz unserer Republik hat sich besonders stark die ihr eigene erzieherische Aufgabe ausgeprägt. Dafür gibt es viele Beispiele. Das Kreisgericht im Bezirk Erfurt berichtete im ersten Halbjahr 1955 in 480 Justizaussprachen (davon 160 in Dörfern) vor rund 28 000 Werktätigen über die Arbeit der demokratischen Justiz ...

  • Der Schwindel mit dem „gerechten Lohn"

    Was geschieht nun aber in der Kupferhütte? Von dem Mehrwert gehen zunächst die Steuern ab, die die Aktionäre an ihren Staat zahlen. Weiterhin wird für die Produktionsmittel — obwohl deren Verschleiß dem Kapitalisten durch den Erlös für die Produkte ersetzt wird — eine „Entlohnung" beansprucht! Diese „Entlohnung" der Produktionsmittel fließt in die Taschen der Unternehmer ...

  • Bücher für Wirtschaltier

    Zur ökonomischen Politik der SED und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik. Dietz Verlag (828 Seiten, 7,50 DM). Der Band ist eine Zusammenstellung von Dokumenten, beginnend mit dem Aufruf der KPD vom 11. Juni 1945 und abgeschlossen mit der Bekanntmachung des Ministerrats über Maßnahmen zur Förderung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts vom 21 ...

  • Arbeiter um Lohnerhöhung betrogen

    Jeder wird sich fragen, wie es möglich war, dieses arbeiterfeindliche System in der Kupferhütte durchzusetzen? Die Aktionäre gingen hier sehr raffiniert vor. Als sich 1948 die Arbeiter der Metallindustrie eine Lohnerhöhung von 15 Prozent erkämpften, benutzten die Monopolherren der Kupferhütte diese Gelegenheit, die analytische Arbeitsplatzbewertung einzuführen ...

  • Ausgabe der Messeausweise

    Leipzig (ADN). Wie das Leipziger Messeamt mitteilt, beginnt die Ausgabe der amtlichen Messeausweise für Besucher (Einkäufer)' aus der DDR und dem demokratischen Teil von Berlin am 13. Februar durch alle Hauptpostämter und Postämter der Kreisstädte. Außerdem nehmen alle Postanstalten in der DDR bis zum 22 ...

  • Hohe Unfallziffern

    Und noch viel ernstere Folgen hat dieses System in der Kupferhütte für die Gesundheit der Arbeiter: 1952 erlitten 13,7 Prozent der Belegschaft einen Unfall. Nach eigenen Angaben der Kupferhütte wurden in einem Jahr bei einer Belegschaft von 3259 Mann 23 getötet! Der „gerechte Lohn" verstärkt also für den Arbeiter die bereits unerträgliche Ausbeutung und die Gefahren für Gesundheit und Leben; für die Aktionäre aber bringt er eine Erhöhung der Profite ...

  • Wer gewinnt bei der „Gewinnbeteiligung"?

    Der „Ergebnislohn" in der Duisburger Kupferhütte, und was dabei für die Arbeiter herauskommt

    forderliche fachliche Qualifikation, die Verantwortung des Arbeiters und die Umgebung des Arbeitsplatzes beachtet. Durch dieses System entstehen Dutzende von verschiedenen Löhnen. Damit soll unter den Arbeitern der Neid um den besser bewerteten Arbeitsplatz entfacht werden. Als man zur analytischen Arbeitsplatzbewertung überging, lag der am niedrigsten bewertete Arbeitsplatz bei 10 Punkten, der am höchsten bewertete bei 41 ...

  • Aus den Betrieben unserer Republik Dauerbrandöfen für Rohbraunkohle

    Cottbus. Ortsfeste und transportable Kachelöfen mit Zeit- und Dauerbrandeinrichtung für feinkörnige Brennstoffe, von drei Thüringer Ofenbaumeistern entwickelt, zeigt die Zentralstelle für Wärmewirtschaft erstmalig auf einer bis Sonnabend geöffneten „Ausstellung moderner Feuerstätten" im Haus der Freundschaft in der Bezirksstadt Cottbus ...

  • Erfolgreiche Neuerermethode

    Berlin. Eine Vielzahl Konstruktionsunterlagen für Meßgeräte. Relais, Zähler, Rundfunkempfänger und anderer Erzeugnisse wurden während der vergangenen Jahre in den volkseigenen Elektro-Apparate- Werken „J. W. Stalin" in Berlin- Treptow nach der Methode des sowjetischen Ingenieurs Soboljew überarbeitet ...

  • Marmorwerk wird modernisiert

    Schleiz. Drei große Sägegatter und zwei moderne Fräsmaschinen werden gegenwärtig im volkseigenen Saalburger Marmorwerk montiert. Mit Hilfe dieser neuen Maschinen wollen die Facharbeiter dieses Betriebes, der in der DDR als einziger Marmor gewinnt und verarbeitet, ihre Produktionskapazität bis zum dritten Quartal dieses Jahres um 75 Prozent erhöhen ...

  • Für die Raucher

    Frankfurt (Oder). 250 t besten Zigarrentabaks aus der letzten Ernte haben die Arbeiter des VEB Rohtabak in Schwedt im Bezirk Frankfurt (Oder) bisher fermentiert und auf dem Wasser- und Schienenweg zur Weiterverarbeitung an das Versorgungs-. und Lagerkontor Dresden geschickt. Im VEB Rohtabak Schwedt werden Millionen Tabakblätter der Sorten „Havanna" und „Geudertheimer" zu Zigarrentabak und die Sorten „Virginia Gold" und „Wohlsdorfer Burley" zu Zigaretten- bzw ...

  • Rentabel durch Schnellreparatur

    Berlin. Das RAW Halle, das im Jahr 1954 noch mit einem Verlust von etwa 5 Millionen DM abschloß, konnte im vergangenen Jahr einen überplanmäßigen Gewinn von 250 000 DM erzielen. An diesem Erfolg hat die Anwendung der Schnellreparaturmethode entscheidenden Anteil. Das RAW „7. Oktober" in Zwickau sparte im vorigen Jahr durch die Schnellreparaturmethode etwa 46 000 DM ...

  • „Maulwurf" verbessert

    Schonebeck. Das Prüfzeichen „1" trägt seit kurzem der Geräteträger „Maulwurf" aus dem volkseigenen Traktorenwerk Schönebeck. Zahlreiche konstruktive Veränderungen haben die Qualität des Erzeugnisses verbessert und es strapazierfähiger gemacht. Viele Teile wurden standardisiert, das Rollenlagermaterial verbessert und die Drehzahl des Motors herabgesetzt ...

  • Milhonenprofite für die Unternehmer

    Der Profit, der jährlich aus den Kupferhüttearbeitern herausgepreßt wird, geht in die Millionen. An Hand der Bilanzen'von 1952 und 1953 sollen hier einige Zahlen genannt werden. Ausgewiesener Gewinn 1953 Erhöhung der Rücklagen gegenüber 1952 Steuern in D-Mark 2,028 Mill. 7^196 Mili. 10,267 Mill.

  • Cottbuser Teppiche bewährt

    Cottbus. In neun Länder, darunter Dänemark, Finnland, Island und Österreich lieferte die Teppichabteilung des volkseigenen Betriebes Cottbuser Wolle im vergangenen Jahr ihre Velourteppiche. Der Betrieb konnte seine Teppichproduktion gegenüber 1953 um über 8000 Quadratmeter steigern.

Seite 4
  • Eine kluge und schlaue Wirtin

    Richard Mohaupts „Wirtin von Pinsk" in der Komischen Oper

    Der Komponist Richard Mohaupt, 1904 geboren und nach längerer vom Faschismus erzwungener Emigration jetzt in Österreich lebend, ist mit seinen Werken auch in Berlin kein Unbekannter mehr. Das Ballett „Die Gaunerstreiche der Courasche" und die Oper „Bremer Stadtmusikanten" lernten wir in den letzten Jahren kennen ...

  • Schutz gegenMilüaristen und Imperialisten

    Der Imperialismus ist erbitterter Kampf der Großmächte um Teilung und Neuteilung der Welt —, er muß daher zur weiteren Militarisisrung in allen, auch in kleinen, auch in neutralen Ländern führen. Was sollen dagegen die proletarischen Frauen tun? Nur jeden Krieg und alles Militärische verwünschen, nur die Entwaffnung fordern? Niemals werden sich die Frauen einer unterdrückten Klasse, die revolutionär ist, auf solche schändliche Rolle bescheiden ...

  • mmz und Qwtmmwß nehe cwm

    12. 592 Webstühle klappern in Charbin / Von Walter F r a n z e

    und richtiger sei. Voll Staunen vernahm ich, daß in solchen Studien zur Zeit ausschließlich die Beschäftigung von fast 400 Jugendlichen besteht, die aus anderen Fabriken des Landes eigens für diesen Zweck auf längere Zeit in das Werk delegiert worden sind. Aber auch die Älteren sind vom gleichen Arbeitseifer ergriffen ...

  • Einzigartige Möglichkeiten der Bildung

    Erlebnisbericht einer westdeutschen Studentin in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung" / Hoffnungslose Lage im Westen

    Über ihre Eindrücke vom Leben der Studenten in der DDR berichtet in einer der letzten Ausgaben der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung" eine westdeutsche Studentin, die einige Zeit in Jena weilte. Sie schreibt: „Man studiert ohne Risiko." Es fehle zwar die sogenannte „Freiheit des Kommilitonen" — womit ...

  • Lenin über dieArbeher-und-Bauernarmee

    Eigene Bewaffnung - Pflidit der Arbeiterklasse

    Eine unterdrückte Klasse, die nicht danach strebt, die Waffenkenntnis zu gewinnen, in Waffen geübt zu werden, Waffen zu besitzen, eine solche unterdrückte Klasse ist nur wert, unterdrückt, mißhandelt und als Sklave behandelt zu werden. Wir dürfen, ohne uns zu bürgerlichen Pazifisten und Opportunisten zu degradieren, nicht vergessen, daß wir in einer Klassengesellschaft leben und daß außer dem Klassenkampfe keine Rettung daraus möglich und denkbar ist ...

  • Warum so wenig Reiseberichte aus dem Ausland?

    Anfrage eines Lesers an die Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse

    Eines Abends empfing mich meine Tochter mit den Worten: „Vati, unsere Lehrerin erzählte uns von der Reise unserer Regierungsdelegation nach Asien und von vielen Ländern, mit denen wir Handel treiben. Kannst du mir nicht noch mehr über das Leben undi die Menschen in China und Ägypten sagen?" Ich begann zu erzählen, aber sehr bald merkte ich, daß meine Kenntnisse nicht ausreichten, um den Wissensdurst meiner Tochter zu stillen ...

  • Zehn Jahre Theater-Hochschule in Leipzig

    Im Klubhaus des VEB Kombinat „Otto Grotewohl" in Bohlen fand eine Feierstunde anläßlich des zehnjährigen Bestehens der Theater-Hochschule Leipzig (früher Weimar) statt. Unter den Gästen befanden sich u. a. der sowjetische Konsul in Leipzig, Genosse Dejew. der Mitbegründer der Theater- Hochschule, Nationalpreisträger Maxim Vallentin, Nationalpreisträger Hans Mayer von der Karl- Marx-Universität und Nationalpreisträgerin Helene Weigel ...

  • (11. Fortsetzung)

    Schon jetzt ist in vier großen Hallen des geräumigen Backsteinbaues die Produktion aufgenommen worden. Was zur Zeit dort produziert wird, geht zum größten Teil noch zu Lasten des Eigenverbrauchs beim Neuaufbau. Zwei weitere Hallen befanden sich zur Zeit im Probelauf. In fünf Hallen war man mit der Aufstellung der Maschinen und der Einrichtung der Arbeitsplätze beschäftigt ...

  • Heinrich-Heine-Bnefmarken

    Die Deutsche Post gibt zum hundertsten Todestag Heinrich Heines am 17. Februar zwei Briefmarken im Werte von 20 und 10 Pfennig mit dem Porträt des Dichters heraus. Das sind die ersten Heine- Briefmarken der Deutschen Post. (ADN) Glückwünsche für die Tschechische Philharmonie Die Tschechische Philharmonie, die kürzlich ihr 60jähriges Bestehen feierte, erhielt von Künstlern und Orchestern aus vielen Ländern Glückwunschbotschaften ...

  • Buch- und Plakatausstellung der DDR in Warschau

    Eine „Ausstellung des Buches, des Plakates und der künstlerischen Reproduktionen" der Deutschen Demokratischen Republik ist im Warschauer Kulturpalast „J. W. Stalin" eröffnet worden. Die Ausstellung umfaßt mehr als 500 Bücher, etwa 880 Plakate und 130 Reproduktionen von Gemälden und Bildern großer Meister aus mehreren Jahruunderten ...

Seite 5
  • Eroberer von SO Millionen Hektar Neuland in Moskau

    in den neuen Gebieten 425 neue Sowchosen gegründet wurden, durch deren Ernteerträge es möglich war, trotz der Trockenheit im Jahre 1955 die gesamte Getreideernte um 147 Millionen Pud (mehr als 2 Millionen Tonnen) gegenüber 1954 zu erhöhen. In den endlosen, früher unbewohnten Gebieten, in den Steppen ...

  • Kalte Dusche aus Neu Delhi

    UIIIIIIIIIIIIIIIIII1IIIIII1U111IIIII1IIIUII1II Indien lehnt Bonns NATO-Standpunkt ab uiHiiiiiiinimiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

    Tfreundliche Worte werden es ge- •*- wiß nicht sein, die der westdeutsche Vizekanzler Blücher nach seiner Rückkehr aus Indien in Bonn zu hören bekommen wird. Kein Wunder, denn die Bilanz seines zweiwöchigen Aufenthaltes in diesem großen Lande ist für ihn und seine Bundesbrüder in der Möchtegern-Weltmacht am Rhein wahrlich alles andere als verheißungsvoll ...

  • Illusionen starben

    Die Absicht Bonns, der indischen Regierung den NATO-Standpunkt aufzuzwingen, ist völlig gescheitert. Der Stellvertreter Adenauers mußte, nachdem er die Regierung Nehru mehrmals vor der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zur DDR zu „warnen" versucht hatte, im Schlußkommunique zugestehen, daß eine Entscheidung über diese Frage einzig und allein der indischen Regierung zusteht ...

  • Eisenhower lobt Kriegshetzer Dulles

    Provokatorische Drohungen mit offizieller Regierungspolitik identisch

    Washington (ADN/Eig. Bor.). USA- Präsident Eisenhower hat am Donnerstag auf einer Pressekonferenz die provokatorische Erklärung seines Außenministers Dulles, die Vereinigten Staaten hätten die Welt dreimal bis an den Rand des Krieges gebracht, verteidigt. Obwohl Dulles von der ganzen Weltöffentlichkeit wogen dieser Erklärung scharf verurteilt wird, erklärte Eisenhower ihn zum „besten Außenminister", den er je kennengelernt habe ...

  • Vorschlag im neuen Parlament: Politik der Entspannung, Frieden in Algerien, höhere Löhne

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Eine Reihe wichtiger Vorschläge zur Lösung die Entlassung der jungen Eeservisten und die Verkürzung der 18monader dringenden politischen und wirtschaftlichen Fragen Frankreichs hat tigen Militärdienstzeit auf ein Jahr vor. Sie fordert gleichzeitig von der ve^aTnÄ^ "«■« H^-run. eine Politik der international Entspannung Ab- Verhandlungen über die Wiederherstellung des Friedens in Algerien, rüstung und der Verteidigung der nationalen Interessen Frankreichs ...

  • UN-Sicherheitsrat verurteilt Israel

    Großbritannien droht Jordanien mit Staatsstreich / Große Empörung in arabischen Ländern

    New York (ADN). Der UN-Sicherheitsrat verurteilte am Donnerstag einstimmig Israel für den Überfall auf syrische Stellungen am See Genezareth im Dezember vergangenen Jahres. In einer Entschließung wird der israelische Angriff als flagrante Verletzung des syrisch-israelischen Waffenstillstandsabkommens bezeichnet und Israel aufgefordert, in Zukunft seinen Verpflichtungen aus dem Abkommen nachzukommen ...

  • Kalanialf ratze

    Gibt es einen besseren Beweis für die wahren Absichten, die Blücher nach Indien führten, als dieser Zorn und diese Verärgerung Bonns? Gibt es einen besseren Beweis als diesen dafür, daß Bonn getreu die Politik der Kolonialmächte in Asien unterstützt? Das schnelle Fallenlassen der Heuchlermaske und das ebenso schnelle neuerliche Hervortreten der alten imperialistischen Taktiken der nazistischen Außenpolitik in Bonn zeigen, wie tigen Vorteils und der friedlichen Koexistenz zu entwickeln ...

  • Botschafteraustausch UdSSR—Liberia

    Moskau / Monrovia (ADN). Die UdSSR und die Republik Liberia sind übereingekommen, diplomatische Beziehungen aufzunehmen und Botschafter auszutauschen. Dies geht aus einem gemeinsamen Kommunique über die Verhandlungen zwischen einer sowjetischen Regierungsdelegation und der Regierung Liberias hervor. Die sowjetische Delegation war zu den Feierlichkeiten aus Anlaß der Amtseinführung des Präsidenten der Republik Liberia, William Tubman, nach Monrovia gekommen ...

  • Grobe Beleidigung der Ostseestaaten

    Dänische „Information" zu den Äußerungen des Bonner Marinechefs Zenker

    Kopenhagen (ADN). Mit einer scharfen Antwort wendet sich die bürgerliche Kopenhagener Zeitung „Information" am Donnerstag gegen die Äußerungen des Leiters der Marine-Abteilung im Bonner Kriegsminir^erium, Kapitän Zenker, der die Tradition der faschistischen Marine als „ehrenhaft" bezeichnet und erklärt hatte, daß sie in der westdeutschen Kriegsmarine gewahrt werden müsse ...

  • Neulandgewinnung auch im 6. Fünfjahrplan

    Genosse Grigori Tupikow aus dem Sowchos Tjupskin fügte hinzu, daß dieses Staatsgut einen Kredit von 21,5 Millionen Rubel für Bauten aufgenommen habe. Schon 1954 konnte es auf Grund seiner guten Ernte 19 Millionen davon zurückzahlen und 1955 wurde der Kredit restlos getilgt. Der stellvertretende Minister wies darauf hin, daß sämtliche neuen Sowchosen von Anfang an völlig auf Rentabilität gestellt sind und keinerlei Zuschüsse erhalten; lediglich Kredite werden gewährt ...

  • Schwere Kämpfe in Algerien

    28 Tote / Ben Jussef fordert erneut Unabhängigkeit

    Constantine (Eig. Ber.). Die schwer ren Kämpfe zwischen Freiheitskämpfern und französischen Kolonialtruppen in Algerien dauern an, Bei einem größeren Gefecht in der Nähe von Constantine kamen 28 Patrioten ums Leben. Die Verluste der französischen Truppen wurden nicht bekanntgegeben. Rabat/Paris (ADN) ...

  • $||lKurz gemeldet

    Ein Abkommen über Grenzmarkierung zwischen Jugoslawien und Ungarn ist in Belgrad unterzeichnet worden. Für den Bau neuer Schulen wird die Regierung der CSR 518 Millionen Kronen zur Verfügung stellen. Mit Grubendampf, der bisher ungenutzt in die Luft ging, wird eines der größten Trei'bhauskombinate Volkspolens beheizt, das gegenwärtig bei Myslowice in der Wojewodschaft Wroclaw entsteht ...

  • Flugzeugabsturz in der CSR

    Prag (ADN). Ein tschechoslowakisches Passagierflugzeug ist im Gsbiet der Hohen Tatra abgestürzt. Die Trümmer des Flugzeuges wurden zwölf Kilometer von dem Dorr Toryska entfernt aufgefunden. 22 Personen, unter ihnen Mitglieder der Besatzung, konnten nur noch tot geborgen werden. Vier wurden schwer verletzt aus den Trümmern befreit ...

  • Anklage gegen Clauberg

    Prag (ADN). Aus Anlaß des 11. Jahrestages der Befreiung dos KZ Auschwitz durch die Sowjetarmee, der am 27. Januar begangen wird, fand in Prag ein Treffen ehemaliger Auschwitz-Häftlinge statt. Die Versammelten erhoben Anklage gegen den ehemaligen Lagerarzt Clauberg und andere Mitglieder der Lagerleitung, die unzählige Morde auf dem Gewissen haben und heute in Westdeutschland die Unterstützung der Adenauer-Behörden genießen ...

  • Handelsbesprechungen Finnland—DDR

    Helsinki (ADN). Der Außenminister der Republik Finnland, Virolainen, empfing am Donnerstag :len Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Gerhard Weiß, und den Leiter der Handelsvertretung der DDR in Finnland, Generalkonsul Hans Bahr. Gerhard Weiß befindet sich zur Zeit als Leiter einer Regierungsdelegation in Finnland, um den Handelsvertrag für das Jahr 1P ...

  • USA-Hetzschriften über Österreich abgeworfen

    Wien (ADN). USA-Flugzeuge haben in den letzten Tagen wiederholt die österreichische Lufthoheit verletzt. Bei Wiener Neustadt wurjfö eine große Anzahl Hetzflugblätter des amerikanischen Spionagesenders „Freies Europa" in ungarischer Sprache gefunden. Unweit der Staatsgrenze der Tschechoslowakischen Republik waren Hetzschriften in tschechischer Sprache abgeworfen worden ...

  • Eden hängt Brotkorb höher

    London (ADN). Eine weitere Verschlechterung der Lebenslage in Großbritannien kündigte Ministerpräsident Eden am Mittwochabend in einer Rede in Bradford an. Eden behauptete, der gegenwärtige Lebensstandard könne deshalb nicht aufrechterhalten werden, weil die Gold- und Dollarreserven nicht groß genug seien ...

  • GATT-Konfcrenz eröffnet

    Genf (ADN-Korr.). Die vierte Sitzungsperiode der Teilnehmerstaaten des allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens (GATT) ist am Donnerstag in Genf eröffnet worden. Die gegenwärtige Konferenz, die nach Wegen zur Überwindung der Hindernisse suchen soll, die die Zolltarife häufig für den Handel darstellen, wird voraussichtlich bis Anfang Mai dauern ...

  • Hansen besucht UdSSR

    Kopenhagen (ADN). Der dänische Ministerpräsident und Außenminister Hansen wird seine bereits angekündigte Reise in die Sowjetunion am 2. März antreten. Es ist ein zweiwöchiger Aufenthalt vorgesehen.

Seite 6
  • Geschichtsfälschung im Dienste der NATO

    Wie der „Rheinische Merkur", das Adenauersche Leibblatt meldete, wird jetzt eine „Abstimmung" der Geschichtslehrbücher vorgenommen, die in den verschiedenen Ländern der NATO herausgegeben werden. Man wolle dabei zu einer „objektiven und leidenschaftslosen Darstellung" der Geschichte kommen. Wie ein anderes Adenauer-Organ „Die Zeit", Hamburg, erklärt, soll bei den Lehrbüchern eine „Säuberung von nationalistischen und chauvinistischen Auswüchsen" erfolgen ...

  • Forschung und Anwendung in der DDR

    In unserer Republik hat sich das Laboratorium für Kunststoffe der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin bei seiner Gründung im Jahre 1952 in die Arbeiten über Gießharze und insbesondere über Epoxyd- und ungesättigte Polyesterharze eingeschaltet. Neben der grundlegenden Bearbeitung dieser neuen durch Polymerisation und Addition vernetzbaren bzw ...

  • I II

    73,60 °/o 53,94 %• 1,04 % 15,57 %> 0,41 °/o 0,46 °/o 0,06 °/o — 9,32 °/o 17,86 °/o 3,09 °/o 3,79 °/o 0,89 °/o 0,31 °/o 11,48 °/o — 0,24 °/o 8,00 %> Die Mischung nach I wurde verlassen und durch die Mischung II ersetzt. Die NichtChemiker seien darauf hingewiesen, daß Mischung I zu 84 Prozent und Mischung II zu 72 Prozent aus Sand und gebranntem Kalk besteht ...

  • m m m m

    Der Mond würde als ein Kügelchen von 3,5 mm in 40 cm Abstand um die Erde wandern; das Lichtjahr (rund 10 Billionen Kilometer in der Natur) wäre immer noch rund 10 000 Kilometer lang und die beiden Hauptsterne Alpha und Beta des Widder z. B. ständen in diesem Modell 52 000 bzw. 71 000 Kilometer weit weg! ...

  • Erfolge und Mängel

    Die angeführten Probleme zeigen die komplexe Aufgabe der Entwicklung dieser neuen Werkstoffe. Bereits im Juli 1954 wurde der Regierung ein vom Laboratorium für Kunststoffe ausgearbeiteter und in der Akademie beratener Forschungs-, Entwicklungs-, Produktions - Komplexplan zur industriellen Erzeugung dieses hochwertigen Konstruktionswerkstoffes vorgelegt ...

  • Astrologie - eine Wissenschah?

    Antwort auf Leserbriefe

    Unser Beitrag über dieses Thema, in ,.Neues Deutschland" Nr. 275 vom 24. November 1955, hatte eine Anzahl von Zuschriften teils zustimmender, teils ablehnender Haltung an den Verfasser zur Folge. In den hierbei bedeutungsvolleren Äußerungen ablehnender Art wird trotz der im Aufsatz angeführten Argumente ...

  • Das Hauptproblem: naßfestes Glasfasermaterial

    Die ausgezeichneten mechanischen Eigenschaften der neuen Werkstoffe und ihre Witterungsbeständigkeit und Naßfestigkeit hängen entscheidend vom Glasfasermaterial ab und sind bisher wertigen, aber borfreien Glasmaterials notwendig ist. 3. Entwicklung von Spezial- Glasfaser-Schlichten bzw. Glasfaser-Imprägnierungsmitteln für unser alkalihaltiges Glasfasermaterial ...

  • Harzträger aus anorganischem Material

    In der Akademie wurden bereits Mitte 1954 Beratungen zur grundlegenden Weiterentwicklung des Glasfasermaterials geführt. Prof. Dr. Thilo, Direktor des Instituts für anorganische Chemie der Deutschen Akademie der Wissenschaften, führt neben anderen Aufgaben grundlegende Forschungsarbeiten über anorganische Hochpolymere, insbesondere Phosphate und Silikate, durch ...

  • Kunststoffe erweitern die Werkstoffbasis

    Auf dem 24. Plenum wies Genosse Walter Ulbricht darauf hin, daß nach der Spaltung Deutschlands die Voraussetzungen in der DDR für eine metallurgische Produktion verhältnismäßig begrenzt sind. Ferner sind auch die Importmöglichkeiten jetzt und in den kommenden Jahren beschränkt, da infolge des Wachstumstempos der Volkswirtschaft aller sozialistischen Länder ihr Bedarf an Metall trotz der rasch ansteigenden Produktion der Hüttenindustrie bisher nicht gedeckt werden konnte ...

  • Das Spiel mit dem Unendlichen

    (Mathematik für Außenstehende); von Prof. Dr. Rözsa Peter, erschienen in B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig (278 Seiten mit zahlreichen Figuren im Text, geb. 9,80 DM). Es gibt viele Menschen, die der Mathematik mit einiger Scheu gegenüberstehen. Sie erkennen zwar, daß die Mathematik auch für ihr Schaffen eine Quelle ist, aus der sich zu schöpfen lohnt, doch fürchten sie, daß ihnen die „Ader" zu ihrem Verständnis fehle ...

  • Entwicklungsstand im In- und Ausland

    Mit der Entwicklung der Kunstharz - Glasfaser - Werkstoffe haben die USA vor England, Frankreich und Westdeutschland einen großen Vorsprung gewonnen sowohl hinsichtlich der Kunstharz- als auch der Glasfaser-Komponente. Obwohl die USA, England und Frankreich über große Mengen von Phenolund Kresolharzen verfügen, erfolgt die Entwicklung fast ausschließlich auf der Basis der sogenannten Gießharze, deren wichtigste Vertreter die Epoxyd- und ungesättigten Polyesterharze sind ...

  • Die Perspektive

    Mit vereinten Kräften müssen technische Intelligenz, Neuerer, Produktionsarbeiter und Verwaltungen, die Partei und die Gewerkschaften dem Ziel zustreben, daß im 3. Fünfjahrplan kein Kraftwagen, kein Motorrad und Roller, kein Moped mehr mit Metallkarosserien und Benzintanks oder Holzaufbauten fährt, keine Großbehälter, Badewannen, Kühlschränke, Flugzeugteile, Preßwerkzeuge, Rohre und vieles andere mehr aus Eisen, Stahl oder Buntmetallen produziert und keine Schiffs- und Bootsrümpfe, Schlitten usw ...

  • Ergänzung unserer Eisen-, Stahl- und Buntmetallbasis

    Mit der Entwicklung der Kunstharz-Glasfaser-Werkstoffe hat uns die Kunststoff-Forschung in jüngster Zeit eine weitgehende Möglichkeit erschlossen, unsere unzureichende Eisen-, Stahl- und Buntinetallbasis entscheidend auf eigener Rohstoffgrundlage zu ergänzen. Es gelang den Kunststoffchemikern zuerst ...

Seite 8
  • Der Kunde kauft auch mit den Augen

    Zwischenergebnis unserer Diskussion: Kampf um die Fabrikmarke

    Seit einigen Monaten beschäftigen wir uns mit einer Frage, die Produktion und Handel gleichermaßen angeht. „Heraus aus der Anonymität — kämpft um die Fabrikmarke!" schrieben wir. Denn die Fabrikmarke verpflichtet gegenüber dem Käufer. Handelsfachleute und Verkaufsleiter von volkseigenen Betrieben schrieben dazu ...

  • Viel Lärm um das „Hansaviertel"

    „Stadt von morgen" noch nicht einmal auf dem Papier / Bauausstellung schon verschoben

    „Die Stadt von morgen nannte der westberliner Senat großspurig das Bauprojekt „Hansaviertel" in Westberlin. Anfang August 1955 legte ein Bonner Minister auf dem zwischen Tiergarten und Spree gelegenen Ruinengelände den Grundstein für das „Objekt,; Nummer 1". Kürzlich wurden dort die Arbeiten eingestellt, weil die aus den Steuergroschen der westberliner Arbeiter zur Verfügung gestellten Mittel bereits verschludert worden sind ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Propagandisten und Assistenten des Parteilchrjahrs! Am Montag, dem 23. Januar, finden statt: Theoretische Beratung für Zirkelstufe KPdSU II: Mitte: 17.30 Uhr — Berufsschule Friedrichstr. 126. Prenzlauer Berg: 17.30 Uhr — Käthe- Kollwitz-Schule. Weißensee: 17 Uhr — Kreisleitung. Treptow: 17.30 Uhr — Oberschule Baumschulen weg ...

  • Stumm schützt Stahlhelm-Faschisten

    Generalprobe der Bereitschaftspolizei / Hundertfacher Protest aus ganz Berlin

    Unter dem Eindruck vieler hundert durch Delegationen und brieflich übermittelter Proteste der Berliner Bevölkerung gegen das für heute im Grunewald-Kasino geplante faschistische Stahlhelm- Treffen forderte der stellvertretende Bürgermeister von Wilmersdorf, Doeschner (SPD), den westberliner Polizeipräsidenten Stumm auf, das Treffen zu verbieten ...

  • KURZ BERICHTET

    der Linie 74 stürzte am Donnerstag die 52jährige Gertrud E. in der Greifswalder Straße. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. In angetrunkenem Zustand lief der 52jährige Kurt B. aus Pankow in der Berliner, Ecke Westerlandstraße, in eine Straßenbahn der Linie 46. B. kam mit' leichten Prellungen davon. Die Abschnitte 10 bis 12 der Kartoffelkarte verlieren am 31 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 5.30, 6.30, 9.00, 11.00, 14.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.30: Wolfgang Amadeus Mozart — 10.00: Das bunte Filmmagazin — 10.30: Kleine Solistenmusik — 11.10: Der Dresdner Kreuzchor singt — 11.40: Mittagskonzert — 12.20: Unsere Volksmusikstunde — 13.00: Kommentar zum Sonntag — 13.10: Musik von Werner Eisbrenner — 13 ...

  • Neuer Skandal in Schöneberg

    Die Skandalkette in Westberlin reißt nicht ab. Kaum hat man mit Müh' und Not den Mantel der christlichen Nächstenliebe über den Lottoskandal gezerrt, kommt der nächste Krach. Der Direktor im Bezirksamt Schöneberg, Bruno L., und die Verwaltungsinspektorin W wurden vom Dienst beurlaubt. Sie werden des Betruges und der Falschbeurkundung im Amt beschuldigt ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 5.30, 6.30, 7.30, 8.30, 10.30, 12.30, 15.30, 19.30, 21.30, 23.00, 24.30 Uhr. 8.00: Stelldichein beliebter Melodien — 9.00: Musik und Dichtung — 10.00: Das Sonntagskarussell des Kinderfunks — 10.40: Sonntagmorgen ohne Sorgen — 11.45: Reportage vom neuen Tag — 12.40: Kommentar zum Sonntag — 12 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, den 22. Januar 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.20: Musik für unsere Jugend — 9.00: Rund um die Welt— 9.30: Heiter und bunt — 10.10: Unser Schatzkästlein — 11.00: Forum der Kritik — 11.10: Unsere Volksmusikstunde — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12.15: Musik zum Mittag — 13 ...

  • Zehnlausende müssen stempeln

    „Die Arbeitslosigkeit hat sich im Dezember weiter ziemlich beträchtlich erhöht", stellt das westberliner „Wirtschaftsblatt" am Freitag fest. Die Zahl der männlichen Arbeitslosen habe am 31. Dezember 1955 um mehr als 16 000 über dem Vorjahr gelegen. Die Zahl der weiblichen Arbeitslosen sei ebenfalls stärker angewachseh ...

  • Treptower Genossen zur Pressewerbung

    Die Betriebsparteiorganisation der Berliner Maschinen- und Halbzeugwerke will das von der Kreisleitung Treptow der SED vorgesehene Jahressoll in dfer Werbung für das- „Neue Deutschland" und das Organ „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie!" bereits bis zur 3. Parteikonferenz erfüllen. Darüber hinaus wollen die Genossen das Jahressoll bis Ende des Jahres mit 30 Prozent überbieten ...

  • „Kulturstunden" im Ribbeckhaus

    Der Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands, Kreis Mitte, führt jetzt jeden Sonntag um 17 Uhr im Ribbeckhaus, Breite Straße 35, „Kulturstunden" durch. Die künstlerische Leitung hat der Direktor des Märkischen Museums, Heinrich Beck, übernommen. Am 22. Januar hält Doris Bartsch einen Vortrag „Ich komme soeben aus Korea" Auf der Gedenkstunde für Wolfgang Amadeus Mozart mit erlesenen musikalischen Beispielen am 29 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei zeitweise stark auffrischenden böigen Winden aus Südwest bis West zunächst bedeckt und zeitweise Regen, dann nur zögernd auflockernde Bewölkung«mit Übergang zu Schauern. Tagestemperaturen bis 5 Grad ansteigend, Nachttemperaturen nahe 0 Grad, höchstens örtlich geringer Frost. Sonnenaufgang am 21 ...

  • Von Coburg bis Leipzig (1860 bis 1913)

    Der Wandel der Turnfeste am Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts

    In unserer Ausgabe vom 1. Januar begannen wir aus Anlaß des bevorstehenden II. Deutschen Turnund Sportfestes in Leipzig mit einer Artikelserie, in der wir die Entwicklung der Turn- und Sportfeste in Deutschland veranschaulichen wollen. In unserem ersten Beitrag beschäftigten wir uns mit den Turnfesten in den 40er Jahren und ihrer Bedeutung für die revolutionäre Haltung des überwiegenden Teils der Turner in der 48er Revolution ...

  • €s werde Cscht

    238 000 D-Mark soll die elektrische Lichtanlage kosten, die der westberliner Senat im Sitzungssaal der Spandauer Bezirksverordneten einbauen lassen will. Den Abgeordneten würde damit bei Wortmeldungen und natürlich besonders bei Abstimmungen das Heben der Hand erspart bleiben. Nach Bewährung wird diese geniale Idee sicher ihren Siegeszug durch die ganze NATO-Demokratie antreten ...

  • Am Sonntag in die Sdioriheide

    Bei Winterfahrten in geheizten Omnibussen bietet das Deutsche Reisebüro den Berlinern die Möglichkeit, unsere schöne Heimat kennenzulernen. Am 22. Januar werden die Schorfheide und der Werbellinsee besucht. Der Preis beträgt 23 DM. Die Fahrt am 29. Januar nach Falkenberg kostet 21,30 DM. Vom 3. bis 5 ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Sonnabend, 21. Januar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 20.00: Wozzeck DEUTSCHES THEATER, 19.00: Ssomow und andere '. KAMMERSPIELE, 19.30: Androklus und der Löwe BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Pauken und Trompeten MAXIM-GORKI-THEATER, 19.30: Der schöne Mann THEATER DER FREUNDSCHAFT, 18.00: Wie der Stahl gehärtet wurde METROPOL-THEATER, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, Kurstraße. Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Der 10000.

    m der wilhelm-Pieck-Ausstellung des Museums für Deutsche Geschichte in Berlin war gestern vormittag die 19jährige Else Jarzak aus Erkner. Für die nächsten 10 000 und viele weitere Besucher ist die Ausstellung im ehemaligen Zeughaus, Unter den Linden 8, bis zum 20. März, außer montags, täglich von 9 bis ...

  • Preise klettern weiter

    Die Preise für Speisekartoffeln sind in Westberlin nach Angaben des Statistischen Landesamtes in der Zeit von Mitte Dezember bis Mitte Januar erneut um 13,6 Prozent gestiegen. Sie liegen damit um 47,1 Prozent über denen der gleichen Vorjahreszeit. Ebenso kletterten die Preise für Frischfische. Rindfleisch und Schmorfleisch sind auch teurer geworden ...

  • Kunden zahlen nodi mal

    Unter dem Verdacht, 65 000 D- Mark unterschlagen zu haben, wurde der Inhaber eines der größten westberliner Radiogeschäfte in der Badstraße, der 34jährige Erwin Hinze, verhaftet. Hinze hat die Abzahlungsraten seiner Kunden in die eigene Tasche gesteckt, so daß für diese jetzt die Gefahr besteht, die Zahlungen noch einmal leisten zu müssen ...

  • Lilipnt-Werbnng

    Die Konsum-Werbeabteilung Treptow hat Litfaßsäulen im Kleinformat herausgebracht, die in allen Geschäften des Stadtbezirks aufgestellt werden sollen. Die kleine Säule gjfil den Kunden Auskunft über die Adressen von Spezialverkaufsstellen des Konsums Treptnw.

  • Deutscher Fernsehfunk

    15.00 bis 16.00: Kinderfernsehen: Flax und Krümel — Laßt uns fröhlich singen — 19.00 bis gegen 22.30: Die aktuelle Kamera — Direktübertragung aus dem Metropol-Theater, Berlin: „Gasparone".

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 16. bis 21. Januar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr, von 16.00 bis 20.30 Uhr.

Seite
Die Aufgaben des Sekretärs der Kreisleitung in der MTS Der Kumpel hat es jetzt leichter Calbe antwortet Stalinstadt Wettbewerb Methode Schönebeck Indische Aufträge für 30 Millionen Rubel Nationale Volksarmee sichert Souveränität der DDR nen kWh zu erhöhen. Durch den Mehrerlös der Kraftwerkproduktion und Senkung des Koksverbrauchs sollen 1,25 Millionen DM aus dem Staatshaushalt nicht in Anspruch genommen werden. Länderkammer billigte Gesetz über Volksarmee Nach Cortina unterwegs Zentrale Arbeitskonferenz des Kulturbundes Nürnberger Prozeß im Rundfunk Willi Stoph Minister für Nationale Verteidigung AUS DEM INHALT
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen