27. Feb.

Ausgabe vom 25.11.1955

Seite 1
  • Antwort auf Fragen zur Versorgung

    TV och nicht alle Deutschen 6ind -1-" sich bereits über den tiefgehenden Unterschied im klaren, der zwischen den beiden Staaten in Deutschland besteht. Manche geben sich noch Täuschungen hin über den menschenverachtenden, nach Profit um jeden Preis gierenden Charakter des kapitalistischen Systems In ...

  • Anwendung radioaktiver Isotope in der DDR Wissenschaftliche Tagung der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft über friedliche Nutzung der Atomenergie

    Berlin (Eig. Ber.). Um die Ärzte und Mediziner unserer Republik mit dem neuesten Stand der friedlichen Anwendung der Atomenergie, insbesondere mit der. Anwendung radioaktiver Isotope in der Medizin, vertraut zu machen, führte der Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft, Sektion Medizin, am Donnerstag im Maxim-Gorki-Theater in Berlin eine wissenschaftliche Tagung durch ...

  • Bulganin und Chruschtschow in Bombay Wieder jubelten Hunderttausende / „Hindustan Times": Vorbild für die ganze Welt

    Bombay (ADN/Eig. Ber.). Mit unbeschreiblichem Jubel begrüßten 200 000 Inder am späten Mittwochabend die sowjetische Regierungsdelegation in dem von Scheinwerfern hellerleuchteten Patel- Stadion der indischen Millionenstadt Bombay. Zehntausende säumten — ebenso wie an den Vortagen in Neu Delhi, auf dem Großbauplatz Bakhra-Nangal und in Bareilly — den Weg vom Flugplatz zum Stadion ...

  • Wahrheit ist stärker als Antisowjethetze

    Friedrich Ebert sprach mit Hüttenwerkern / Aussprache der Böhlener Intelligenz mit Otto Grotewohl

    Thale (Eig. Ber./ADN). Zum Monat der Deutsch-sowjetischen Freundschaft sprach am Mittwochabend der Präsident der Gesellschaft der DSF, Friedrich Ebert, im Klubhaus der Eisen- und Hüttenwerker von Thale. Er geißelte in seinen Ausführungen die Doppelzüngigkeit Adenauers. In Moskau hat Adenauer versprochen, ...

  • Glückwunsch des ZK der SED an A. I. Mikojan

    Berlin (Eig. Ber.). Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelte dem Mitglied des Präsidiums des ZK der KPdSU und Ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, Anastas Iwanowitsch Mikojan, nachstehendes Telegramm: „Teurer Genosse Anastas Iwanowitsch Mikojan! Zu Ihrem 60 ...

  • Theoretische Konferenz über Friedrich Engels

    Berlin (Eig. Ber.). Anläßlich des 135. Geburtstages von Friedrich Engels begann am Donnerstag in der Parteihochschule „Karl-Marx" in Berlin eine Theoretische Konferenz, die von der Abteilung Wissenschaft und Propaganda des ZK der SED gemeinsam mit dem Institut für Gesellschaftswissenschaften, der Parteihochschule ...

  • Soldaten demonstrierten auf den Champs Elysees

    „Frieden in Marokko!" / Paris verschärft Terror / Schwere Kämpfe bei Constantine

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Eine Einheit des 93. französischen Infanterie-Regimentes demonstrierte am Mittwoch auf den Champs Elysees, der Prachtstraße im Herzen von Paris, gegen den Kolonialterror in Nordafrika. Die Einheit hatte schon am Dienstag den Abtransport nach Marokko verweigert. Immer wieder ertönten die Sprechchöre der Soldaten durch die Champs Elysees: „Frieden in Marokko!" Polizei ging mit brutaler Gewalt gegen die Demonstranten vor ...

  • Neue Kraftwerke in China

    Peking (ADN). 20 neue Kraftwerke t sind in der Volksrepublik China innerhalb der letzten zehn Monate in Betrieb genommen worden. Acht Kraftwerke sollen in Kürze mit der Stromlieferung beginnen. Elf weitere Kraftwerke werden ebenfalls noch vor Ablauf dieses Jahres Strom liefern. Neben der Errichtung neuer Kraftwerke werden die bereits bestehenden erweitert und modernisierj ...

  • Rumänische Regierungsdelegation in Berlin

    Berlin (ADN). Zum Abschluß des neuen Arbeitsplanes 1956 zum Kulturabkommen zwischen der DDR und der Rumänischen Volksrepublik traf am Donnerstag in Berlin eine rumänische Regierungsdelegation ein. Der Delegation gehören an der Erste Stellvertreter des Ministers für Kultur der Rumänischen Volksrepublik, der Schriftsteller Ion Pas, Mitglied des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei, und der Vertreter des Instituts für kulturelle Beziehungen mit dem Ausland ...

  • Prof. Dr. Friedrich an Weltfriedensrat

    Berlin (Eig. Ber.). Der Präsident des Deutschen Friedensrates, Prof., Dr. Dr. h. c. Friedrich, hat dem Büro des Weltfriedensrates, dessen Mitglied er ist, die Einberufung einer internationalen Tagung vorgeschlagen, damit sich die Vertreter der Friedensbewegung aus allen Ländern über ihre gemeinsame Tätigkeit verständigen können ...

  • Dokument zur Mechanisierung der Landwirtschaft

    Leipzig (Eig. Ber.). Gestern wurde die technisch-wissenschaftliche Konferenz zur Mechanisierung der Landwirtschaft beendet. In einem Dokument haben die Teilnehmer festgelegt, was sowohl von der Industrie und der Wissenschaft als auch von der Praxis getan werden muß, um die Landwirtschaft noch schneller zu mechanisieren ...

  • Nasser besucht Bulgarien

    Kairo (ADN). Der ägyptische Ministerpräsident Gamal Abdel Nasser hat eine Einladung der bulgarischen Regierung angenommen, der Völksrepublik Bulgarien einen Besuch abzustatten. Die Einladung wurde Nasser durch den bulgarischen Gesandten in Ägypten überreicht. Der Termin für den Besuch soll noch festgelegt werden ...

  • Mächte, sondern eine Angelegenheit der Deutschen selbst.

    <} Keine weitere Verzögerung des Botschafteraustausches mit der * Sowjetunion mehr. Die Bundesrepublik muß sich um einen ständigen diplomatischen Kontakt mit der Sowjetunion bemühen. C£ Sofortige Aufnahme von diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zur Volksrepublik China.

  • ! Krach in der Bonner Koalition! |Das Verhältnis CDU-FDPJ auf des Messers Schneide!

    Dehler will der FDP empfehlen, das Drohschreiben Adenauers nicht zu beantworten. Aus Kreisen politischer Beobachter verlautet, daß dies zu einer weiteren Verschärfung der Gegensätze führen kann.

Seite 2
  • Der Freundschaftsvertrag wird ernst genommen

    Im VEB Kombinat Espenhain hilft die Partei der Gewerkschaft bei der gesamtdeutschen Arbeit

    In diesem Monat jährt sich der Tag, an d'em der Freundschaftsvertrag zwischen den Kumpeln aus Espenhain im Bezirk Leipzig und den Kumpeln in Henne und Wanne-Eickel abgeschlossen wurde. Mit Begeisterung sprechen die Espenhainer von den Erfahrungen, die sie beim Besuch der Ruhrkumpel im Kombinat sowie bei ihren Aussprachen in Westdeutschland sammeln konnten ...

  • Antwort aut Fragen zur Versorgung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    mehr Butter, mehr Margarine kaufen. Und diese größere Nachfrage auf Grund größeren Einkommens hat manchmal jene Verknappung zur Folge, die uns alle ärgert. In den letzten Wochen gab es Schwierigkeiten in der Versorgung mit Margarine, die in manchen Gegenden nicht zu haben war. Warum nicht? Weil wir weniger haben als früher? Nein, die obigen Zahlen zeigen, daß in diesem Jahre mehr Margarine verkauft wird ...

  • Rethtsbriitiie wie im AngenforS-Prozefi

    Patrioten in Karlsruhe verurteilt / Bonns Justiz will alle Remilitarisierungsgegner mundtot machen

    Karlsruhe (ADN/Eir. Ber.). In einem der gegenwärtig In Westdeutschland stattfindenden Terrorprozesse gegen junge Patrioten wurde am Mittwoch das Urteil gefällt. Die 5. Große Strafkammer des Landgerichts Karlsruhe verhängte über die Jugendlichen Erwin Riekert (Offenburg) und Kurt Roß (Freiburg) je acht Monate Gefängnis ...

  • Einsichtiges England

    Gestern berichteten wir über eine aufgeregte Schimpfkanonade des Londoner Foreign Office gegen die Politik der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik in der Frage der Wiedervereinigung Deutschlands. Der Zufall will es, daß am selben Tag eine westdeutsche bürgerliche Zeitung, die „Frankfurter Allgemeine", die deutsche Öffentlichkeit — gewiß unbeabsichtigt — über die Hintergründe dieser Gemütsaufwallung aufklärt ...

  • Durih Proteste verhindert

    Düsseldorf (ADN), Ein Milita- = Auf die angebliche Lieferunfähignstentreffen der sogenannten | keit der DDR eingehend, vermit- „Traditionsgemeinschaft der ehe- 5 telte er den Anwesenden ein anmahgen 26. Panzerdivision", das am £ schauliches Bild durch Zahlen der kommenden Sonnabend im Dussel- g LieferUngen von 1949 bis 1955 von dorfer „Haus des jungen Mannes" | Westdeutschland in die DDR und stattfinden sollte, ist durch den 5 umgekehrt ...

  • Ostsee muß Meer des Friedens bleiben

    Die Operationschefs der Hitler- Wehrmacht, die nun bei Adenauer Dienst tun, sind darangegangen, auch die Ostsee mit ihren Planzeigern als Kriegsgebiet abzumessen und aufzuteilen. Das Kieler NATO-Verbindungskommando gab bekannt, daß die NATO-Seestreitkräfte eine „starke Massierung" in der Ostsee erfahren werden ...

  • DGB-Mitglieder verlangen Klärung

    Duisburg (ADN/Eig. Ber.). Die sofortige Einberufung des DGB- Bundeskongresses haben die Vertrauensleute des Duisburger Werkes der Gießerei Meiderich, die rund 400 Arbeiter des Wuppertaler Metallwerkes Putsch sowie die Delegierten des Ortsausschusses Witten des DGB in Entschließungen an den DGB-Bundesvorstand gefordert ...

  • Westmark-Umlauf verdreifacht

    Warenumsatz stieg seit 1948 nur um 50 °/o / Stabile Lage in der DDR

    Frankfurt/Main (ADN/Eig. Ber.). Die Heraufsetzung der Grenze des Banknotenumlaufs in Westdeutschland nach dem Vorschlag des „Zentralbankrates der Bank Deutscher Länder" auf 15 Milliarden D-Mark hat in der westdeutschen Wirtschaft Bestürzung ausgelöst. Man verweist darauf, daß sich der Zahlungsmittelumlauf ...

  • | Handel dient der Verständigung

    uayriKcnen wiiisuiaiisnumsieriums im Großen Saal des Hotels „Bayrischer Hof" in München, um sich über Fragen des innerdeutschen Güteraustausches auszusprechen. Nach einem einleitenden Bericht des ersten Vorsitzenden des Ausschusses zur Förderung des deutschen Handels, Gruppe West, Herrn H a i d, Hamburg, über die Arbeit des Ausschusses sprach Dr ...

  • Frenndsuiaflsdelerjation ans Polen znrude

    Berlin (Eig. Ber.). Die gesamtdeutsche Delegation der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, die während der Woche der polnisch-deutschen Freundschaft in der Völksrepublik Polen weilte, kehrte gestern nach Berlin zurück. Unmittelbar nach ihrem Eintreffen berichteten Mitglieder der Delegation auf einer Pressekonferenz ...

  • Überfall auf KPD-Büros

    Bielefeld (ADN/Eig. Ber.). Beamte der Politischen Polizei drangen, am Dienstagmorgen in Bielefeld in die Redaktionsräume und in den Verlag der KPD-Zeitung „Volksecho" ein. Gleichzeitig durchwühlte ein anderes Polizeiaufgebot die Räume der KPD-Kreisleitung. Wahllos wurden Materialien und Büromaschinen beschlagnahmt ...

  • Dampfer qesnnken

    . Nach einen Emden (ADN). Nach einem Zu- = sammenstoß mit dem Küsten- 5 dampfer „Meersburg 311", unweit £ des Feuerschiffs „Westhinder", Ist 1 der westdeutsche Dampfer „Anton £ Hammerbacher" am Mittwoch ge- = sunken. Die Besatzung wurde ge- § rettet. | Während eines Nordweststurms | von Stärke 8 lief der italienische | Dampfer „Honestas" in der Nord- | see auf Grunde = Embargo hemmt den Eine der größten Schwierigkeiten ± j ...

  • Neues Brandschutzgesetz

    Berlin (ADN). Der Rechtsausschuß der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik beschäftigte sich am Montag unter dem Vorsitz des Abgeordneten Kaulfersch mit dem Entwurf eines Gesetzes zum Schütze vor Brandgefahren (Brandschutzgesetz), der ihm vom Präsidium des Ministerrats zugeleitet worden war ...

  • lassen, am allerwenig-

    sten von den Deutschen. Nach seiner Meinung sei das größte Hindernis im innerdeutschen Handel das von Bonn praktizierte Ausschreibe- und Genehmigungsverfahren, sagte Dn Hartmann; Sodann ergriff Diplomvolkswirt Freund, Hauptabteilungsleiter im Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR ...

Seite 3
  • Hilf sarbeiten sind nicht Sache des Meisters

    Das 25. Plenum betont die außerordentlich wichtige Rolle des Meisters. Ich muß aber sagen, daß in unserem Betrieb, dem VEB Stahlgießerei Karl-Marx-Stadt, Borna/ Altendorf, der Meister noch nicht diese Rolle spielt. Ich meine damit, daß wir noch zu sehr von unserer Hauptaufgabe, nämlich der Kontrolle und Lenkung der Produktion, der direkten Anleitung -der Kollegen durch Nebenarbeiten abgelenkt werden ...

  • Wie die große Aussprache fruchtbar wird

    In Mittelhausen (Erfurt - Land) herrschte vor einiger Zeit Aufregung um einen rührigen Sportverein. Die Sportfreunde hattea Beziehungen zu einem westdeutschen Sportverein angeknüpft und waren zu einem Wertkampf nach Hessen gefahren. Es hatte ihnen in Westdeutschland gut gefallen. Dank einer vorzüglichen Regie bei gutsituierten Bürgern untergebracht, waren sie während der kurzen Zeit ihres Aufenthaltes bestens bewirtet worden ...

  • Beschluß des Plenums — Anleitung zum Handeln

    Auf der Grundlage der Referate der führenden Genossen des Politbüros und der umfangreichen Diskussionen auf dem 25. Plenum des ZK der SED wurde ein Beschluß gefaßt, der von weittragender Bedeutung ist. In ihm sind die Aufgaben für die nächste Zeitspanne sowie die Mittel und Wege zur Erreichung dieser Ziele aufgezeigt ...

  • Was darf der Werkleiter genehmigen?

    Rechte unserer Werftleiter und bürokratische Auswüchse

    Unser Leser Ernst Niekammer, Student am Industrieinstitut für Schiffbau in Rostock, schreibt uns: Unser Industrie-Institut vermittelt in einem zweijährigen Studium bewährten Wirtschaftsfunktionären Erkenntnisse der fortgeschrittensten Wissenschaft und Technik. Für uns Studierende des zweiten Semesters ...

  • Weniger Bürokratie — größere Erfolge

    Die Worte der Genossen Otto Grotewohl und Fred Oelßner auf dem 25. Plenum des ZK der SED sind mir aus dem Herzen gesprochen. Es gibt eine Menge Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen, die von unseren Staatsorganen stur und bürokratisch ausgelegt werden und die nicht selten die Arbeit unserer Werkleiter hemmen und jede Eigeninitiative unterbinden ...

  • Brigadeplan hilft Arbeit verbessern

    Beim Studieren des Dokuments des 25. Plenums habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie in meiner Brigade die Arbeit verbessert werden kann. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist, daß dter Betriebsplan auf die Brigaden aufgeschlüsselt wird, was bisher bei uns noch nicht der Fall war. Dann erst wird es möglich sein, einen genauen Überblick über die Aufgaben der Brigade zu erhalten und auf Einsparungen an (Material, Werkzeugen und Hilfsmaterial Einfluß nehmen zu können ...

  • Die Parteigruppe ist stark geworden

    technologischen Prozeß aufgebaut. Versammlungen fanden nicht regelmäßig statt, und nie waren alle Genossen einer Parteigruppe zusammen, weil sie in drei verschiedenen Schichten arbeiteten. Gab es Fragen zu besprechen, mit denen man sich eigentlich in Versammlungen hätte auseinandersetzen müssen, so wurden sie mit den einzelnen Genossen am Arbeitsplatz oder während der Pause besprochen ...

Seite 4
  • Ein halbes Jahrhundert Abgeordneter der Werktätigen

    Vor 50 Jahren wurde Genosse Wilhelm Pieek in die Bremer Bür-ger«<äia#t gewlMt

    vor einem halben Jahrhundert, am 25. November 1905, wurde Genosse Wilhelm Pieck, heute Präsident unseres Arbeiter-und-Bauern- Staates, zum ersten Male als Abgeordneter in ein Parlament gewählt. Die Werktätigen Bremens entsandten ihn als ihren Vertrauensmann in die Bremer Bürger- Schaft, das Parlament des damaligen Freistaates Bremen ...

  • Schiäers „Fiesco" in der Volksbühne

    Mit der „Fiesco"-Aufführung der Berliner Volksbühne schließt sich die Reihe der Jugenddramen Schillers („Kabale und'Liebe", „Die Räuber", „Don Carlos"), die zur Zeit auf unseren Berliner Bühnen vollständig zu sehen ist. Jede der vier Inszenierungen zeigt in der persönlichen Handschrift ihrer Regisseure den Dramatiker der Nation mit der Verantwortung, die der Kampf des gesamten Vaterlandes um Frieden und Einheit heute auferlegt ...

  • Was der Schleier verbirgt

    Hamburger Eindrücke im Herbst 1955 / Notiert von Harri Czepuck

    nen sehen lassen, können eigentlich nichts weiter, als sich auszuziehen. Das ist leicht. Leichter als singen und tanzen — und vor allem billiger für den Wirt. Aber auch langweiliger für die Gäste, Wenn die Mädchen nicht auftreten, sitzen sie an irgendwelchen Tischen und animieren. Für den Wirt. Ein Glas Bier kostet 2,50 D-Mark ...

  • Eine Rede in der Bremer Bürgerschaft 1907:

    Der vorliegende Antrag*) verlangt eine allgemeine achtstündige Arbeitszeit für alle in staatlichen Betrieben beschäftigten Arbeiter. Gewiß eine Forderung, die nach unseren Erfahrungen bei manchen der anwesenden Herren, besonders bsi denen aus der Privatindustrie, eins Gänsehaut hervorrufen wird. Wo von der Forderung einer achtstündigen Arbeitszeit seitens der Arbeiter die Rede ist, spricht man von der Gefahr der Einführung des sozialistischen Zukunftsstaates ...

  • (1. Fortsetzung)

    Ja, die Reeperbahn gibt es. Sie ist lichtüberflutet wie ehedem. Wahrscheinlich ist sogar ein bißchen mehr Licht und mehr Reklame vorhanden. Dafür herrscht wochentags viel weniger Betrieb als das früher der Fall war. Aber auch hier ist es das Alte und doch nicht das Alte. Auch hier verbirgt sich hinter den Schleiern, die bunt und faszinierend jeden Besucher anlocken, etwas anderes ...

Seite 5
  • Prag ehrte Klement Gottwald

    Prag (ADN). Die Bevölkerung der tschechoslowakischen Hauptstadt beging am Mittwoch die 59. Wiederkehr des Geburtstages ihres verstorbenen Präsidenten Klement Gottwald. In großen Scharen zogen am Nachmittag Hunderte von Werktätigen, Soldaten, und Jugendlichen zur nationalen Gedenkstätte der Völker der CSR auf dem Vitkevberg, der letzten Ruhestätte ihres Führers und Lehrers ...

  • ^limmiuiiiiiinimiiiiiiiuiuiinnMiniMiiiiiiiinimiiimmniiiiMMMiiiMiiniiiMinHiiHiiiiMniiiiniiniiMiHiiiinniMHiinniiniuiinniiimiiiuiinniiiniiiiHiiiminiiiniinn I A. 1. Mikoian 60 Jahre alt I

    Genosse Anastas Iwanowitsch Mikojan, Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR und Mitglied des Präsidiums des ZK der KPdSU, begeht heute seinen 60. Geburtstag. Die Biographie des Genossen Mikojan ist gleichsam ein Stück Geschichte des Sowjetstaates, dessen Aufbau und Festigung er sein Leben widmete ...

  • Geheimpakt gegen Österreichs Erdöl enthüllt

    Ein neues Komplott gegen das österreichische Erdöl enthüllt die „österreichische Volksstimme" in einem Artikel. „Wir legen heute der Öffentlichkeit dokumentarische Beweise dafür vor, daß gegen das Erdöl, das durch den Staatsvertrag endlich wieder unser wurde, ein Pakt geschlossen wurde, der das österreichische Volk um den Besitz dieses entscheidenden Unterpfandes seiner wirtschaftlichen und politischen Unabhängigkeit bringen soll", heißt es darin ...

  • Moch schlägt neuen Abrüstungsplan vor

    Pläne der vier Mächte sollen koordiniert werden / Verbot der Herstellung von Atomwaffen

    New York (Eig. Ber.). In der Abrüstungskommission der UN hat der französische Delegierte Jules Moch am Mittwoch vorgeschlagen, die verschiedenen Abrüstungsvorschläge der vier Großmächte zusammenzufassen, damit mit der praktischen Abrüstung begonnen werden kann. Als das Hauptprinzip seines Plans bezeichnete Moch die kontrollierte schrittweise Abrüstung ...

  • DDR guter Handelspartner für Dänemark Pressekonferenz des Leipziger Messeamtes und der Kammer für Außenhandel in Kopenhagen

    Kopenhagen (ADN). Die Delegation des Leipziger Messeamtes und der Kammer für Außenhandel der DDR, die sich zur Zeit in Kopenhagen aufhält, hielt am Dienstag im Hotel Richmond eine Pressekonferenz ab. Der Leiter der Delegation, David Rummelsburg, informierte die dänischen Pressevertreter über das steigende Interesse der westlichen Handelskreise an der Leipziger Messe ...

  • Das Ergebnis von Bagdad: Neue Gegensätze

    Imperialisten mit dem Nahen Osten und untereinander uneins / Frankreich ausgeschaltet

    Paris/Bagdad (ADN/Eig. Ber.). Zahlreiche ausländische Zeitungen stellen fest, daß die Ministerkonferenz der Bagdadpakt-Staaten sowohl die Gegensätze zwischen den Kolonialmächten und den Ländern des Nahen Ostens als auch die Meinungsverschiedenheiten zwischen den Westmächten selbst verschärft hat. Nach ...

  • Nach der Genier Konferenz

    Mit gespanntester Aufmerksamkeit verfolgte die Welt drei Wochen hindurch die Genfer Beratungen der Außenminister der Großmächte. Das Interesse an diesen Verhandlungen hatte seine volle Berechtigung. War doch diese Konferenz die unmittelbare Fortsetzung des Genfer Zusammentreffens der Regierungschefs der vier Mächte, auf die die Menschheit große Erwartungen und Hoffnungen setzte ...

  • Kalter Krieg geht nicht mehr

    „New York Herald Tribüne": Deutscher Vereinignngsdrang immer stärker / Absage an NATO in Dänemark

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Nach der Genfer Außenministerkonferenz sei eine Rückkehr zum kalten Krieg nicht möglich, erklärt die „New York Herald Tribüne" in ihrem Leitartikel. Der ständig wachsende Einfluß der sowjetischen Diplomatie mache es für den Westen notwendig, sich von den „früheren Begriffen der einstigen kalten Kriegszeit" frei zu machen ...

  • Italiens Wirtschaft sucht China-Kontakt

    Belgische Sozialisten fordern Anerkennung der Volksrepublik

    Tokio (ADN/Eig. Ber.); Auf einer Pressekonferenz in Tokio sprach sich der italienische Außenminister Martino für die Aufnahme von Handelsbeziehungen zwischen Italien und Volkschina aus. Martino, der zu Wirtschaftsbesprechungen in Japan weilt, schlug entsprechende Verhandlungen zwischen italienischen und chinesischen Vertretern in London vor ...

  • Grausames Polizeiregime auf Zypern

    Zehn Politiker verhaftet / Neue Protestdemonstrationen

    Nikosia (ADN). In zahlreichen Städten und Ortschaften auf der Mittelmeer-Insel Zypern fanden am Mittwoch neue Protestdemonstrationen gegen die britische Kolonialherrschaft statt. Die Demonstranten forderten das Selbstbestimmungsrecht für Zypern und den Abzug der britischen Streitkräfte. Militäreinheiten bemühten sich, die Demonstration mit Tränengas und Schlagstöcken auseinanderzujagen und weitere Kundgebungen zu verhindern ...

  • Holland gegen Erpressungsversuch

    Den Haag (Eig. Ber.). Gewisse westdeutsche Firmen haben ihren holländischen Lieferanten gedroht wenn nicht sofort die in Holland verurteilten deutschen Kriegsverbrecher freigelassen werden, sähen sie sich nicht mehr in der Lage, holländische Waren abzunehmen. Die bürgerliche Amsterdamer Zeitung „Telegraaf"j dfe dies berichtet, schreibt dazu: „Wir wollen es nochmals wiederholen, daß Holland keine Kriegs-1 gefangenen festhält, sondern Kriegsverbrecher ...

  • [urz gemeldet

    Zu einem Besuch In Leningrad traf die österreichische Parlamentsdelegation ein. Die Wiedereinstellnng eines von den Unternehmern entlassenen Vertrauensmannes der Gewerkschaft erzwangen 1300 Arbeiter des schottischen Hafens Greenock. Die Butterpreise in Dänemark sind erneut um 35 öre je Kilogramm heraufgesetzt worden ...

  • Brasilien schützt sich

    Sondermaßnahmen gegen Militärputsch

    Rio de Janeiro (ADN/Eig. Ber.). Die brasilianische Abgeordnetenkammer hat in der Nacht zum Donnerstag einen Antrag des amtierenden Präsidenten Ramos gebilligt, über Brasilien den Belagerungszustand zu verhängen. Der Belagerungszustand soll bis zum 31. Januar dauern, an dem der neugewählte Präsident Kubitschek sein Amt antritt ...

  • Parlament

    größten Gewerkschaftsorganisationen, Massenorganisationen, von der Kommunistischen Partei und vom Bund der nationalen Befreiung Brasiliens unterstützt wird. Buenos Aires (ADN/Eig. Ber.); Auf Antrag eines Militärgerichts hat der argentinische Heeresminister die beiden Generale Lucero und Molina verhaften lassen und wegen Vergehen gegen die Staatssicherheit unter Anklage gestellt Lucero war unter der Regierung Peron Heeresminister; Molina Verteidigungsminister ...

Seite 6
  • Warum Hanne Sobek seinen Toto-Tip ändert

    Mit uns freuten sich Zehntausende Berliner Fußballanhänger auf das für den kommenden Sonntag im Olympia-Stadion vorgesehene Städtespiel Gesamtberlin gegen Hamburg. Die unnachgiebige Haltung der westberliner Fußballfunktionäre, die das Leistungsprinzip nicht achteten und aus Prestigegründen die Aufstellung der Gesamtberliner Mannschaft auf paritätischer Grundlage verlangten, verhinderte letzten Endes das Zustandekommen der Gesamtberliner Stadtelf ...

  • Wir müssen noch wachsamer sein!

    Ausstellung „Agenten, Spione, Saboteure entlarvt" in der DDR stark besucht / SED-Stadtleitung Halle war Motor

    Die Ausstellung des Staate* Sekretariats für Staatssicherheit: „Agenten, Spione, Saboteure entlarvt", hat nach ihrem regen Zuspruch in Berlin auch in Leipzig, Halle, Magdeburg und Erfurt einen großen Anklang gefunden. In den vier Bezirksstädten besuchten etwa 250 000 Personen diese intern essante Zusammenstellung ...

  • Gut e Fliege der Masthinen - hohe Leistung

    MTS Brehna erntete bis zum 23. November mit zwei Rübenkombines 114 ha Zuckerrüben

    Am 8: November berichteten wir Ober gute Leistungen der MTS Bründel und Gerbstedt mit der Rübenkombine SKEM 3. Heute können wir berichten, wie es dar MTS Brehna, Kreis Bitterfeld, gelang, mit ihren beiden Rübenvollerntemaschinen bis zum 23. November 67 ha (Besatzung: Kraußer, Gruindmann und Schumann) bzw ...

  • Gemeindevertreter müssen selbständiger sein Eine Antwort auf den Artikel „Staatsfunktionäre sprechen sich aus"

    Die im Kreis Memingen angewandte Methode, durch ein Kollektiv von erfahrenen Bürgermeistern den weniger erfahrenen Bürgermeistern zu helfen, ist unserer Meinung nach nicht grundsätzlich falsch. Man muß sich aber darüber im klaren sein, daß das nur eine gegenseitige Hilfe sein kann, die nicht die Anleitung durch den Rat des Kreises als verantwortliches, übergeordnetes Organ ersetzen darf ...

  • Meine Frau hatte wieder einmal recht

    Weil ich mich in der warmen Stube auf dem Sofa so behaglich fühlte, hatte ich keine Lust, dem Drängen meiner Frau nachzugeben, mit ihr in der Stadt die im Preis gesenkten Waren anzusehen. Immer haben die mir schon bekannten Worte: „Ach sieh' mal, das hier — würde es mich nicht gut kleiden — wie ich mich dann erst an deiner Seite fühlen würde", na und so weiter den Erfolg, daß dann doch mein großzügiger und friedliebender Charakter nachgibt ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.20: Leicht gewürzt — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.20: Musik zur Mittagspause —• 14.10: Das Rundfunk-Unterhaltungsorchester (Leipzig spielt — 15.00: Musik von Georg Haentzschel, Werner Eisbrenner u ...

  • SWOU.T fiaä\öemlätteaft^'kä\üßiHbe^„flepiüH"'jlül!e

    Rückblick auf drei ereignisreiche Schwimmtage in Rostock

    Der erste Schwimmländerkampi des Jahres war zweifellos für die Mannschaft der Deutschen Demokratischen Republik ein großer Erfolg. Nicht der Sieg allein stimmt optimistisch, sondern vor allem die Vielzahl der Rekorde, die in solcher Häufung selten geschwommen werden. Noch unmittelbar unter dem Eindruck ...

  • Nur vier Paar Schuhe II. Wahl

    Erfolge am „Tag des Neuerers" im VEB „Banner des Friedens"

    Am Tag des Neuerers durch die Anwendung der Shandarowa-Sledkowa-Methode den Prozentsatz Schuhe I. Wahl von 98,6 auf über 99 zu erhöhen, beschloß die FlieO- bandbrigade Eggert von der volkseigenen Schuhfabrik „Banner des Friedens" in Weißenfels. Aus diesem Grunde trafen sich die Brigademitglieder am Tag des Neuerers bereits einige Zeit vor Arbeitsbeginn, um sich von Brigadier Eggert ■ und der BGL-Vorsitzenden Müller über diese sowjetischen Neuerermethoden berichten zu lassen ...

  • Hetzer in Nöten

    Wo aber sind die weiteren Hintergründe für die jedem sportlichen Interesse verleugnende Haltung der westberliner Funktionäre zu suchen? Gerade in der Vergangenheit hat sich gezeigt, daß unsere Fußballspieler denen der westberliner Vertragsliga überlegen sind und die Zuschauer immer mehr erkennen, daß die Frontstadtpolitik der westberliner Machthaber auch den Sport ruiniert ...

  • Berliner Bundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Volksmusik — 8.40: Achteig bunte Minuten für die Frau — 10.40: Populärwissenschaftliche Sendung —* 11,00: Von der Taiga zum Kaukasus — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13.40: Aus Deutschlands Hauptstadt-» 14 ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 23.00. 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Kleine Solistenmusik — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Blasmusik aus der Tschechoslowakischen Republik — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12 ...

  • Fünf neue Wartehallen

    Dresden. Fast 400 000 DM aus Mehreinnahmen der volkseigenen Wirtschaft stellt der Rat der Stadt Dresden der örtlichen Industrie für Reparaturen und für die Anschaffung neuer Maschinen zur Ver-< fügung. Davon erhalten unter anderem die Verkehrsbetriebe zum Bau von fünf Wartehallen 180 000 DM und die (Müllabfuhr 86 500 DM, Für Einrichtungen des Gesundheitswesens werden 76 600 DM bereitgestellt ...

  • LPG hat eigenes Lehrlingsheim

    Magdeburg. Die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft „Hand in Hand" in dem Altmarkdorf Insel hat als erste LPG des Kreises Stendal ein eigenes Lehrlingsheim. Alle Bauarbeiten führte die Baubrigade der Genossenschaft selbst aus. Dadurch war es möglich* die vom Rat des Kreises bereitgestellten 40 000 DM für die Ein-i richtung des Heimes zu verwenden^ in dem sich 20 Lehrlinge wohlfühlen ...

  • Aus dem Alltag unserer Republik Hausgemeinschaften im Wettbewerb

    Neustrelitz. Zu einem Wettbewerb im Monat der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft hat die Hausgemeinschaft Scharnhorststraße 193—201 in Eggesin alle Haus- und Hofgemeinschaften des Kreises Ueckermünde aufgerufen. Versammlungen, Ausspracheabende und Werbung neuer Mitglieder für die Gesellschaft sind im Wett-> bewerb vorgesehen ...

  • Sommerschenburger Bauern danken dem ZK

    Oschersleben. 15 werktätige Bauern der Gemeinde Sommerschenburg im Kreis Oschersleben begrüßten auf einer Beratung die Vorschläge der 25. Tagung des Zentralkomitees zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion, „Wir werden unseren Boden in Zukunft noch besser nutzen, damit die Bevölkerung mehr landwirtschaftliche Erzeugnisse erhält", sagte der Bauer Treu ...

  • Neue Methodistenkirche eingeweiht

    Zschopau. Eine neue Kirche der bischöflichen Methodistengemeinde in Drebach, Kreis Zschopau, wurde vor wenigen Tagen feierlich eingeweiht. Superintendent Haase aus Aue und der an der Kirche tätige Pastor Baumgartl dankten in Ansprachen der Regierung der DDR für diie bei dem Neubau gewährte Unterstützung ...

  • über 4600 Freunde der Volkssolidarität

    SuhL Über 4600 Einwohner des Kreises Suhl sind Freunde der Volkssolidarität. In den Ortsausschüssen arbeiten 754 Volkshelfer mit. Seit Bestehen der Organe sation wurden von der Bevölkerung des Kreises außer Sachspenden rund 824 000 DM Spenden zur Verfügung gestellt. (Eig. Ber.)

Seite
Antwort auf Fragen zur Versorgung Anwendung radioaktiver Isotope in der DDR Wissenschaftliche Tagung der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft über friedliche Nutzung der Atomenergie Bulganin und Chruschtschow in Bombay Wieder jubelten Hunderttausende / „Hindustan Times": Vorbild für die ganze Welt Wahrheit ist stärker als Antisowjethetze Glückwunsch des ZK der SED an A. I. Mikojan Theoretische Konferenz über Friedrich Engels Soldaten demonstrierten auf den Champs Elysees Neue Kraftwerke in China Rumänische Regierungsdelegation in Berlin Prof. Dr. Friedrich an Weltfriedensrat Dokument zur Mechanisierung der Landwirtschaft Nasser besucht Bulgarien Mächte, sondern eine Angelegenheit der Deutschen selbst. ! Krach in der Bonner Koalition! |Das Verhältnis CDU-FDPJ auf des Messers Schneide!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen