16. Apr.

Ausgabe vom 22.10.1955

Seite 1
  • Seltsamer Stolz

    Xfs wird gut sein, manche Ausfüh- ■*-J rungen, die in der sogenannten j,konjunkturpolitischen Debatte" des Bonner Bundestages in Westberlin gemacht wurden, im Gedächtnis zu behalten. Es wird vor allem gut sein, das im Hinblick auf die Rede des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Deist zu tun. Diese Rede war eine einzige Desavouierung des SPD-Programms, auf dessen Verwirklichung die Mitglieder seit 1946 warten ...

  • System kollektiver Sicherheit — der Weg zur WiedervereinisfiiMg

    Entspannung gegen Bonn erzwingen/Festveranstaltung „10 Jahre Volkssolidarität"

    Otto Grotewohl erklärte: „Die regierenden Kreise in Westdeutschland sind offensichtlich entschlossen, mit allen Mitteln eine weitere Entspannung der internationalen Lage, insbesondere in Europa, zu verhindern. Sie tun es, um die Spaltung Deutschlands weiter zu vertiefen, um jede Annäherung der beiden deutschen Staaten zu verhindern, damit die Pariser Verträge — jene Schandverträge — in Kr ...

  • Adenauer häuft Konfliktstoff an der Saar

    Schändliches Doppelspiel der deutschen Imperialisten / Bevölkerung soll Rücken herhalten

    Bonn (Eig. Ber.). Maßgebliche politische Kreise in Bonn spekulieren, daß es bei der Abstimmung über das Saarstatut am kommenden Sonntag zu „außerordentlich dramatischen Vorgängen im Saargebiet kommen könnte". Es wird in diesem Zusammenhang direkt, wie der westberliner „Tag" berichtet, von „der Möglichkeit des Einsatzes französischer Truppen" gesprochen ...

  • Fachliche und gesellschaftliche Erziehung der Studenten enger verbinden

    Prof. Hager vor Lehrern und Studenten der Hochschule für Schwermaschinenbau Magdeburg

    Magdeburg (Eig. Ber.). Über aktuelle Fragen der gegenwärtigen politischen Lage und die Verpflichtung der Studenten beim Studium sprach Genosse Prof. Kurt Hager-j Sekretär des Zentralkomitees der SED, auf einer Versammlung des Lehrkörpers und der Studenten der Hochschule für Schwermaschinen-t bau in Magdeburg ...

  • Vorbereitungen zum Freundschaftsmonat verstärken

    Zweite Tagung des Initiativkomitees unter Vorsitz Otto Grotewohls

    Berlin (Eig. Ber.). Unter dem Vorsitz des Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, fand gestern im Zentralen Haus der Deutsch- Sowjetischen Freundschaft in Berlin, Unter den Linden, die zweite Tagung des Initiativkomitees zur Vorbereitung ' des Monats der Deutsch-sowjetischen Freundschaft statt Ministerpräsident Grotewohl wies in seiner Eröffnungsansprache darauf hin, daß diese Tagung dazu dienen soll, die Vorbereitung zum Freundschaftsmonat zu verstärken ...

  • Wilhelm-Pieck-Aufgebot der SED in Westberlin

    Berlin (Eig. Ber.). Vor über 500 Funktionären der westberliner Parteiorganisation sprach am Donnerstagabend der Sekretär der Bezirksleitung Großberlin der SED Bruno Baum über das Wilhelm-Pieck- Aufgebot In Westberlin. Inhalt und Ziel des Aufgebotes ist, die Wohnund Betriebsparteiorganisationen in Westberlin ...

  • ZK der SED an 18. Parteitag der KP Dänemarks

    Berlin (Eig. Ber.). In einem Grußtelegramm an den 18. Parteitag der Kommunistischen Partei Dänemarks betont das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, daß die Kommunistische Partei Dänemarks im Kampf des dänischen Volkes gegen die Okkupation der deutschen Militaristen und Faschisten in der ersten Reihe stand ...

  • Auszeichnung für Baumwollspinnerei Riesa

    Riesa (ADN). Als Anerkennung für besonders gute Leistungen im Wilhelm-Pieck-Aufgebot verlieh der Bezirksvorstand Dresden der IG Textil, Bekleidung, Leder den Werktätigen der Baumwollspinnerei Riesa die „Fahne der internationalen Solidarität" Dieses Banner, das 1924 sowjetische Arbeiter Berliner Werktätigen ...

  • Leipziger Messeamt in Frankfurt (Main)

    Frankfurt (Main) (Eig. Ber.). Am Donnerstagvormittag eröffnete das Leipziger Messeamt auf dem Liebfrauenberg in Frankfurt (Main) seine erste Zweigstelle in Westdeutschland. Aus diesem Anlaß hatte der Direktor des Leipziger Messeamtes, Herr Lemser, zu einer Pressebesprechung eingeladen. Direktor Lemser ...

  • Chemiefaser gehört die Zukunft

    Leipzig (ADN). Eine dreitägige textiltechnische Tagung der Kammer der Technik wurde in Leipzig eröffnet. 950 Fachleute aus der DDR, der Bundesrepublik, der CSR, aus Ungarn, Polen, Rumänien, England und der Schweiz nehmen daran teil. Vor allem wird auf der Tagung über die Erzeugung und Weiterentwicklung von Chemiefasern beraten ...

  • Glückwunsch der Volkskammer

    Berlin (ADN). Zum 10. Jahrestag der Gründung der Volkssolidarität hat der Amtierende Präsident der Volkskammer, Hermann Matern, im Auftrage des Präsidiums dem Zentralausschuß der Volkssolidarität ein Glückwunschschreiben übermittelt. Darin werden die Erfolge gewürdigt, die die Volkssolidarität beim Aufbau der sozialen Fürsorge in der Deutschen Demokratischen Republik erreicht hat ...

  • Beziehungen Korea—Japan erwogen

    Phoengjang (ADN). Die in Phoengjang weilende japanische Parlamentsdelegation unter Leitung Sadao Furuyas ist am Donnerstag vom Vorsitzenden des Ministerrats der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Marschall Kim Ir Sen, und vom Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Volksrats, Kim Du Bon, empfangen worden ...

  • U Nu in Moskau

    Moskau (ADN). Der Ministerpräsident der Union von Burma, U Nu, ist am Freitag zu einem Besuch in der sowjetischen Hauptstadt eingetroffen. N. A. Bulganin, L. M. Kaganowitsch, G. M. Malenkow, W. M. Molotow, M. G. Perwuchin, M. S. Saburow, M. A. Suslow und andere Mitglieder der Sowjetregierung sowie Vertreter des Diplomatischen Korps hatten sich zur Begrüßung auf dem Flugplatz eingefunden ...

  • DDR-Handelsdelegation in Kairo

    Kairo (ADN). Eine Delegation des Ministeriums für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der Deutschen Demokratischen Republik ist am Donnerstag in Kairo eingetroffen. Sie wurde vom stellvertretenten ägyptischen Außenminister Khairat empfangen. Zweck ihres Aufenthaltes sind Besprechungen zum Abschluß ...

  • Verteidigungspakt Ägypten—Syrien

    Damaskus (ADN). Zwischen Ägypten und Syrien ist am Donnerstag in Damaskus ein militärischer Verteidigungspakt unterzeichnet worden. Danach verpflichten sich beide Staaten, einander im Kriegsfalle Beistand zu leisten^ Das Abkommen sieht die Schaffung eines gemeinsamen Oberkommandos für die Streitkräfte beider Länder vor ...

  • Albaniens Botschafter bei Friedrich Ebert

    Berlin (Eig. Ber.). Oberbürgermeister Ebert empfing gestern vormittag den neuernannten Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Albanien in der Deutschen Demokratischen Republik, Gaqo Paze.

  • AUS DEM INHALT

    Wie steht es mit dem Plan für 1956

    Seite 3 •it Zur Frage des sozialistischen Bewußtseins Von Lotte Ulbricht Seite 4 Die Union von Burma Ein Friedensstaat in Südostasien Seite 5

Seite 2
  • Sie haben viel gelernt

    müssen wissen, daß das ganze deutsche Volk in sie die gleiche Erwartung setzt und von ihnen eine loyale Haltung verlangt. Der Start ins neue Leben Dann aber »beschäftigt sich der Redner schon mit den konkreten Forderungen der ersten Tage des Wiedereinlebens. „Morgen werden Sie neue Pläne für dös Leben schmieden", ruft er den Entlassenen zu, „die dem GLück ihrer Familien gelten ...

  • Agenten hinterm Postschalter

    Man muß es sich einmal vorstellen: da fließen seit 1948 Jahr um Jahr Geldsummen in Höhe von rund zwei Millionen D-Mark aus amerikanischen Tresors in die Hände einer Bande von Agenten, Attentätern und Fälschern, die vor nichts, auch vor keinem Mord, zurückschrecken. Bisher sind es etwa 16 Millionen, die ...

  • Liegt Bonn am Panama-Kanal?

    Selbstverständlich ist diese Frage politisch gemeint, nicht geographisch. Sie berührt das Thema: Souveränität der westdeutschen Bundesrepublik. Die Bonner Verfassung sieht vor, daß die westdeutschen Bundestagsabgeordneten mit Mehrheitsbeschluß eine Regierung einsetzen und absetzen und daß die Regierung allein dem Parlament gegenüber verantwortlich ist ...

  • Die Rüstungslasten sollen steigen

    Schäffer lehnt Steuersenkung ab / Arbeitervertreter kamen im Bundestag nicht zu Wort von unserem Korrespondenten Dr. Gerhard Denaler

    Berlin. Der zweite Tag der konjunkturpolitischen Debatte des Bonner Bundestages in Westberlin bewies klarer denn je, daß die Lebensinteressen der westdeutschen Bevölkerung der Aufrüstung zum Opfer gebracht werden sollen. Zeigte schon das Fehlen aller Wirtschaftsminister der Länderregierungen, wie wenig ...

  • 117 Bürger setzten ihr Leben ein

    Lebensrettungsmedaille wurde verliehen

    Berlin (Eig. Ber.). Am Freitag verlieh der Minister des Innern, Karl Maron, in einer Festveranstaltung im Saal des Ministeriums des Innern an 117 Bürger der Deutschen Demokratischen Republik die Rettungsmedaille. Unter den Ausgezeichneten befinden sich unter anderem zwölf Kinder, zehn Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren, sieben Frauen und 14 Angehörige der Deutschen Volkspolizei ...

  • Die Errungenschaften der DDR auch für Westdeutschland

    Am Mittwoch war Ollenhauer zu Gast bei der Vereinigung ausländischer Journalisten in Westberlin. Dabei beantwortete er verschiedene Fragen. Politiker der DDR hätten erklärt, so sagte man ihm, der Arbeiter-und-Bauern-Staat würde seine Errungenschaften niemals preisgeben. „Wie stellt sich die SPD dazu?" wurde Ollenhauer gefragt ...

  • Bonn muß mit Berlin verhandeln

    Adenauer-Regierung steht vor Alternative: Entweder Kontakt mit DDR oder keine Einheit

    Düsseldorf (Eig. Ber./ADN). Der Versuch der Adenauer-Regierung, die Existenz der DDR zu ignorieren, sei nicht nur eine gefährliche, sondern auch eine im hohen Grade sterile Politik. Dies erklärte der Deutschlandkorrespondent der britischen Zeitung „Observer", Dr. Sebastian Haffner, am Mittwochabend vor dem Rhein-Ruhr-Club in Düsseldorf ...

  • Lohnbewegung im Ruhrgebiet wächst

    i Teuerungszulage gefordert / Metallindustrielle provozieren Hamburg (ADN). Im Sturm sank = Mocrs (ADN). Die Bergarbeiter vor der Nordseeküste in der Nacht = der drei Ortsgruppen Moers, Hochzum Donnerstag der Hamburger = straße 1/2 und Asberg schlössen Frachter „Wilhelmine", der bei | sich emer Forderung ...

  • Preise laufen Löhnen davon

    Erhards Lüge vom gestiegenen Reallohn von der Praxis widerlegt

    Berlin (Eig. Ber.). Bei der „konjunkturpolitischen Debatte" des Bonner Bundestages in Westberlin behauptete Wirtschaftsminister Erhard, daß sich der Reallohn der westdeutschen Arbeiter in den letzten Jahren ständig erhöht hätte. Wie es aber in Wirklichkeit aussieht, zeigen folgende Beispiele. 1950 betrug der Stundenlohn eines westdeutschen Bergarbeiters 2,04 D-Mark ...

  • Terror gegen Ingendhdie

    Bremen (ADN). Die Bremer Oberstäatsanwaltschaft hat gegen acht junge Arbeiter der Hansestadt Anklage wegen „Staatsgefährdung" Prozeß gemacht werden, weil sie gegen die Rekrutierung der westdeutschen Jugend aufgetreten sind und die Volksbefragung gegen die Remilitarisierung unterstützt haben. Weiterhin wird ihnen der Vorwurf gemacht, für die Verständigung der Deutschen und die Völkerverständigung eingetreten zu sein ...

  • Dumme Drohung Hallsteins

    Internationale Anerkennung der DDR macht Bonn nervös

    Straßburg (ADN). Der Bonner Staatssekretär Hallstein, der in Vertretung des westdeutschen Außenministers von Brentano an den Beratungen des sogenannten Europarates in Straßburg teilnimmt, wiederholte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz die Drohungen Adenauers gegen die Staaten, die die Deutsche Demokratische Republik durch Aufnahme diplomatischer Beziehungen anerkennen würden ...

  • Dr. Agartz in Hausarrest

    Beamte des Verfassungsschutzamtes führen die Überwachung durch

    Köln (Eig. Ber.). Wie bekannt wird, sind der vom DGB-Bundesvorstand gemaßregelte Leiter des Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts des DGB, Dr. Viktor Agartz, und seine Sekretärin unter Hausarrest gestellt worden. Beamte des Verfassungsschutzamtes führen die Überwachung durch und sind dafür verantwortlich, daß Agartz und seine Sekretärin das Haus nicht verlassen ...

  • 1000 Münchner fordern Verhrfndlangen mit der DDR

    München (ADN). Verhandlungen der Bonner Regierung mit der Regierung der DDR fordern die rund 1000 Teilnehmer einer Kundgebung, die am Mittwochabend im Münchner Löwenbräu-Keller stattfand. Die Außenministerkonferenz in Genf wurde aufgefordert, weitere Schritte zur Entspannung zu tun und durch die Schaffung eines Systems der kollektiven Sicherheit in Europa die Voraussetzungen für die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands zu schaffen ...

  • Entlassungen in Krefeld

    Krefeld (ADN). Das Kunststoffwerk Dr. Müller in Krefeld hat 67 Arbeiter entlassen, weil es Rückschläge im Exportgeschäft erlitt. Die Kündigung von weiteren 77 Arbeitern ist vorgesehen.

Seite 3
  • Je härter der Kampf, um so stärker die solidarische Verbundenheit

    Aus der Rede Otto Grotewohls auf dem Festakt zum zehnjährigen Bestehen der Volkssolidarität

    Unser Arbeiter-und-Bauern-Staat verkörpert die besten Traditionen der deutschen Arbeiterklasse. In ihm sind vor allem auch die großen Traditionen dter internationalen Solidarität der deutschen Arbeiterklasse lebendig, seitdem Karl Marx und Friedrich Engels 1849 zum ersten Male zu einer internationalen Hilfsaktion für die von den reaktionären Regierungen Europas verfolgten politischen Kämpfer aufriefen ...

  • nDornYÖsoien und die [3ürokralen

    Der VEB Stahl- und Montagebau in Berlin-Lichtenberg entwickelte sich seit dem Jahre 1953 aus zwei kleinen Treuhandbetrieben mit 200 Arbeitern zu einem großen Werk mit einer 1700köpfigen Belegschaft. Im vergangenen Jahr steigerte der Betrieb durch Investitionen seine Kapazität erheblich und übernahm gleichzeitig ein neues Gelände in der Herzbergstraße ...

  • Keine Unterschätzung der Vorschläge dulden

    Leider gibt es noch mehr säumige Betriebsleitungen, die erst auf einen Anstoß von außen warten. Bei einem Besuch in der Baumwollspinnerei Karl - Marx - Stadt teilte uns der kaufmännische Leiter mit, daß eine Diskussion mit den Arbeitern über den Plan nicht stattgefunden habe, da der Betrieb seinen Plan gegenüber dem Vorjahr nicht erhöhen könne, weil er im IV ...

  • Die Spreu sondert sich vom Weizen

    Bummelanten und ..Saisonkranke" sind in den Bleierzgruben

    Auf der Reichen Zeche ist die Brigade „Frieden" zu Hause, die sich Anfang dieses Jahres verpflichtete, ihren Anteil am Jahresproduktionsplan 1955 bereits bis zum „Tag der Republik" am 7. Oktober zu erfüllen. Schon am 30. Juli wurde dieses Ziel erreicht. „Das gemeinsame Ringen um die Erfüllung der Aufgabe, die wir uns selbst gestellt haben, hat aus unserer Brigade ein festes Kollektiv gemacht", erklärte uns der Gruppenorganisator Kollege Zschäbitz ...

  • 100 000 Quadratmeter Baumwollstoffe mehr

    So wollen beispielsweise die Baumwollweber in Hdhenstein- Ernstthal ihren Plan für das kommende Jahr nicht nur wie vorgesehen, um 5,8 Prozent erhöhen, sondern darüber hinaus 100 000 qm Baumwollstoffe zusätzlich für die Bevölkerung herstellen. Die Werktätigen der Riesaer Baumwollspinnerei, deren Plan für dieses Jahr gegenüber 1954 bereits eine Steigerung um 4,5 Prozent vorsieht, haben die für das Jahr 195ß vorgegebene Kontrollziffer in ihrem Planvorschlag ebenfalls erhöht ...

  • Beratungen decken Reserven auf

    Glücklicherweise wurde verhindert, daß der Planvorschlag in dieser Form zur Hauptverwaltung kam. Eine Brigade der Staatlichen Plankommission hielt ihn zurück und gab genaue Hinweise, wie der Plan mit allen Werktätigen zu beraten ist. Welche Maßnahmen wurden getroffen? Eine eingehende Untersuchung des Betriebes deckte Mängel und Schwächen auf ...

  • 78 vorbildliche Helfer der Volkssolidarität ausgezeichnet

    der Festveränstal Im Präsidium der Festveranstaltung zum 10. Jahrestag der Gründung der Volkssolidarität hatten neben Ministerpräsident Otto Grotewohl Mitglieder des Ehrenpräsidiums der Volkssolidarität, darunter der Held der Arbeit Otto Buchwitz, Nationalpreisträger Adolf Hennecke, die Präsidentin der Deutschen Notenbank, Greta Kuckhoff, und der Schriftsteller Max Zimmering Platz genommen ...

  • Wie steht es mit dem Plan f ür1956

    Am 29. Juli beschloß der Ministerrat die Kontrollziffern für den Volkswirtschaftsplan 1956. Bereits seit Mitte Juni waren diese Ziffern den meisten Betrieben bekannt, und die Werkleitungen hatten also bis zum Termin der Abgabe des Planvorschlages an die Hauptverwaltungen mehrere Wochen Zeit, mit ihren Arbeitern, Technikern und Ingenieuren über die Vorschläge zum Betriebsplan 1956 zu sprechen ...

  • Die Diskussion weiterführen

    So wie in diesem Betrieb, sieht es auch noch in einigen anderen Werken unserer Republik aus. Obwohl die Planvorschläge bereits den Hauptverwaltungen übergeben sind und der Projektbetriebsplan bald bestätigt zurückkommt, darf die Diskussion über den Plan nicht zu Ende sein. In den Betrieben, in denen es bisher noch keine oder nur eine ungenügende Aussprache gab, müssen sie unbedingt noch durchgeführt werden ...

  • „Albert Funk" nicht populär

    Daran erinnern sie auch die seit 1951 auf der Grube geschaffenen kulturellen und sozialen Einrichtungen. Die Kantine damals: düstere, kahle Wände, primitive Tische und Bänke. Bestecke mußten mitgebracht werden, und man stand in der Schlange und nahm Schüssel oder den Napf in Empfang. Heute: ein Speise- und Kulturhaus, in einem hellen, freundlichen Saal mit schmucken Gardinen an den Fenstern wird das Essen eingenommen: Links neben ...

  • Parteigruppen nicht bekannt?

    Die Kreisleitung Eberswalde stellte ihren Instrukteuren die Aufgabe, für die Durchführung des Beschlusses des Sekretariats des ZK zur Gewinnung junger Arbeiter für die Partei in den Betrieben zu sorgen. Dabei stützten die Instrukteure sich jedoch nicht auf die Parteigruppen, sondern übernahmen mit dem Parteisekretär selbst die Lösung der Aufgaben ...

  • Grundlich beraten

    In der Reichsbahndirektion Erfurt wird in verschiedenen Parteigruppen die Auffassung vertreten, daß es sich nicht lohne, einen Rechenschaftsbericht zu geben, da doch keine großen Erfolge in den Parteigruppen zu verzeichnen wären. Die Parteileitung sollte dafür sorgen, daß gerade aus diesem Grund die ...

  • Instrukteure ohne Instruktion

    Nur feststellen, nicht aber verändern sollten offensichtlich verantwortliche Genossen im Kreis Angermünde. Von der Kreisleitung hatten sie den Auftrag erhalten, eine Übersicht über die bestehenden Parteigruppen zu schaffen. Keinem einzigen wurde die Aufgabe gestellt, unmittelbar Einfluß auf die Verbesserung der Arbeit dieser Parteigruppen, auf die Entfaltung der Initiative der Genossen in den Parteigruppen zu nehmen ...

  • Grundorganisationen warten auf Beauftragte

    Viele Tage ließen die Genossen der Kreisleitung Beeskow im Bezirk Frankfurt (Oder) verstreichen, ohne den Genossen in den Grundorganisationen zu sagen, wie jetzt, während der Vorbereitung der Parteineuwahlen, die politische Arbeit organisiert werden muß. Im Beeskow-Werk und in der Schuhfabrik Storkow war z ...

  • Zu den Parteiwahlen

    Auf politisch-ideologische Fragen orientiert

    Einen Beauftragten für jede Grundorganisation bestimmte die Kreisleitung Teterow in einem Plan zur Durchführung der Parteiwahlen. Sie zog damit aus den Erfahrungen der vergangenen Parteiwahlen eine richtige Schlußfolgerung, um die Gruppenorganisatoren und Sekretäre der Grundorganisationen auf die politisch-ideologischen und organisatorischen Hauptfragen in der Vorbereitung der Parteiwahlen zu orientieren ...

  • Wie lange noch?

    Wie uns unser Korrespondent aus Halle mitteilt, ist im Kreis Köthen bis heute noch nicht viel von der Vorbereitung der Parteiwahlen zu spüren. Am 21. Oktober wurden sämtliche Parteisekretäre zur Kreisleitung geladen, um dort Anleitung zu erhalten. Reichlich spät! Und wann gehen die Mitglieder der Kreisleitung ...

  • Den Gruppenorganisatoren die Arbeit abgenommen

    Im Braunkohlenwerk Spreetal (Kreis Hoyerswerda) setzte die Kreisleitung zwar Beauftragte zur Unterstützung der Genossen bei der Durchführung der Wahlen in den Parteigruppen ein, aber die Hilfe dieser Genossen Beauftragten sah so aus, daß nicht die Parteigruppenorganisatoren den Rechenschaftsbericht ausarbeiteten, sondern die Beauftragten ...

  • FDJler werden gewonnen

    Über die Bedeutung der Parteiwahlen wollen die Genossen der Jugendbrigade „Ernst Thälmann" der MTS Semlow auch mit ihren parteilosen Kollegen diskutieren. Sie stellen sich dabei das Ziel, drei der besten Mitglieder der FDJ für unsere Partei zu gewinnen.

Seite 4
  • Zur Frage des sozialistischen Bewußtseins

    Gedanken zum Film „Ernst Thälmann — Führer seiner Klasse" / Von Lotte Ulbricht

    Spontan erhebt sich Beifall im Saal, wenn die' Essener Arbeiter die Kette bewaffneter Polizisten, die ihren Demonstrationszug aufhalten soll, einfach überrollen. Jeder spürt: Es sind nicht so sehr die Muskeln der Arbeiter und Arbeiterinnen, die die Gummiknüppel der Polizisten aufhalten, sondern ihr Bewußtsein, für eine unüberwindliche gerechte Sache zu kämpfen, das Bewußtsein ihrer Klassensolidarität ist es, das ihnen diese außerordentliche Kraft verleiht ...

  • Künstlerische Meisterschaft und ideologische Klarheit I

    Leser zu einem literarischen Streitgespräch

    kung nach, Haben qie Epen Homers, die Tragödien der großen grjechi* sehen Dichter, die Dramen Shakespeares, Gpethes und Schillers, die Meisterwerke Leonardos, Michelangelos, Dürers und Rembrandts deshalb so stark gewirkt und tun es noch heute, weil der vom Blitzstrahl dieser genialen Leistungen getroffene ...

  • Venezianische Komödie in der Komischen Oper

    Zur Aufführung von Ermanno Wolf-Ferraris „II Campiello" in Berlin

    Lachen ist auch auf der Opernbühne gesund. Aber das Schönste ist es, wenn sich die Heiterkeit und der Übermut mit echter Herzenswärme paaren. Ermanno Wolf- Ferrari, Sohn einer italienischen Mutter und eines deutschen Vaters, bringt in seinen Musikkomödien empfindsamen, menschlichen Humor zum Ausdruck ...

  • Basare, Ausstellungen, Preisausschreiben

    „Die Woche des Buches" in der Republik

    Heute findet in Dresden unter den Arkaden des Altmarktes vor einem neu eröffneten Buchladen ein Schriftstellerbasar statt. Be^ kannte Dresdner Schriftsteller werden dort ihre Bücher verkaufe^ u. a. Max Zimmering, Annemarie Reinhardt, Dr. Lothar Kempe und Rurt Arnold Findeisen. Auf einem Leseabend wird Staatsanwalt Tarnowski über das Thema „Was liest dein Kind?" sprechen, dazu wird der Film „Attentat auf unsere Kinder" gezeigt ...

  • Beide wollen dasselbe

    Es ist vollkommen richtig, wenn Dr. Girnus sinngemäß sagt, daß es ohne ideologische Klarheit keine vollendete künstlerische Aussage gäbe, die von Wert und Bestand für uns wäre. Und das ist doch das Wichtige! Ein Kunstwerk zu schaffen, das für unseren Arbeitervund- Baüern-Staat'aussagt, und zwar so meisterlich geformt und mit so feinfühlenden Händen geschaffen, daß es das Ideelle und Reale unseres Aufbaues repräsentativ' in Form und Gehalt wiedergibt ...

  • Erziehung des Talents

    Selbstverständlich muß ein Talent da sein; ohne ein solches Talent ist tatsächlich alle Muhe vergebens. Aber die Hauptsache ist noch nicht das Talent selbst, son-» dem die Erziehung des Talents ; i = Künstlerische Meisterschaft ist einerseits eine große Schärfe und Breite des Erfassens der Wirklichkeit, ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Sowjetisches Ballett in Weimar Am Deutschen Nationaltheater Weimar sind die Vorbereitungen zu der deutschen Erstaufführung des Balletts „Die Fontäne von Bachtschissarai" von Boris Assafjew in vollem Gange. Die Premiere ist für den 6. November vorgesehen- Premiere „Bernarda Albas Haus Am Montag, dem 24 ...

  • Die Wirkung großer Kunst

    Genosse Dr. Girnus stellt folgende Frage: „Was also ist künstlerische Meisterschaft anderes als die zu höchster Wirkungskraft gesteigerte Fähigkeit, diesen mit den Mitteln der Kunst geführten ideologischen Kampf erfolgreich zu bestehen, so daß der Gegner auf der Strecke bleibt." Als ich das gelesen hatte, ...

Seite 5
  • *Die Union von föurma

    Gegenwärtig weilt der Ministerpräsident der Union von Burma, U Nu, zu einem Staatsbesuch im. der Sowjetunion. In der gleichen Zeit verhandelt in Berlin eine burmesische Regierungsdelegation unter Leitung des Versorgungsministers Bo Min Gaung mit der Regierung der DDR über Einkäufe zur weiteren Entwicklung der Industrie Burmas ...

  • Unabhängige Wirtschaftspolitik

    In den siebeneinhalb Jahren der Unabhängigkeit des Landes hat Burma eine Reihe von Maßnahmen mit dem Ziel durchgeführt, seine wirtschaftliche Unabhängigkeit zu festigen und die Positionen des ausländischen Kapitals zu schwächen. Der staatskapitalistische Sektor wird durch die Nationalisierung eines Teils des ausländischen Kapitals gestärkt ...

  • Ost~West~Friedenspakt wäre erster Schritt zur Sicherheit in Europa

    Bei der Genfer Konferenz der Regierungschefs zeigte sich, daß die Regierungen gewisser Großmächte immer noch nicht bereit sind, das von der UdSSR vorgeschlagene System einer gesamteuropäischen kollektiven Sicherheit sofort anzunehmen. Deshalb unterbreitete die sowjetische Delegation als einen Beitrag ...

  • Einigung in Genf ist möglicli

    Nach der „Times" auch der „Manchester Guardian" für ein europäisches Sicherheitssystem

    Vor der internationalen Presse versprach am Donnerstag der fran^ zösische Ministerpräsident Faure, daß die Vertreter seiner Regierung auf der Genfer Außenministerkonferenz helfen würden, wichtige Probleme zu lösen, um eine Annäherung der Standpunkte herbeizuführen. Dies entspräche der Haltung der französischen Öffentlichkeit, die sich mit immer größerem Nachdruck für einen erfolgreichen Verlauf der Außenministerkonferenz einsetzt ...

  • Nenni fordert Beziehungen zu China

    Bisherige Politik der Regierung fügte Italien schweren Schaden zu

    Rom (ADN/Eig. Ber.). Über seine Unterredungen mit führenden Persönlichkeiten der Volksrepublik China und der Sowjetunion sprach der Generalsekretär der Sozialistischen Partei Italiens, Pietro Nenni, kurz nach seiner Rückkehr auf einer Pressekonferenz in Rom. Der italienische Politiker betonte, daß seine Reise zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Volkschina und Italien und zur Verbesserung des Verhältnisses zur Sowjetunion dienen solle ...

  • Jetzt auch Kämpfe in Ostalgerien

    Marokkaner schössen Terrorflugzeuge ab / Franzosen sollen neue Steuerlasten tragen

    Algier/Rabat (ADN/Edg. Ber.). Die nordafrikanische Befreiungsarmee hat ihre Operationen gegen die französischen Kolonialtruppen jetzt auch auf den Ostteil Algeriens ausgedehnt- An der tunesisch-algerischen Grenze griffen Freiheitskämpfer die französischen Stützpunkte Braf und Tamerzan an. Auch im Rif-Getoirge in Nordmarokko dauern die harten Kämpfe an ...

  • Kolchosbauern stehen nicht nach

    Auch im Transportwesen wetteifern die Werktätigen im Hinblick auf den bevorstehenden Parteitag miteinander. Im Bahnbetriebswerk Tbilissi zum Beispiel hat sich eine Lokbrigade den verpflichtenden Namen „XX. Parteitag der KPdSU" gegeben und beschlossen, bis Jahresende 180 Schwerlastzüge bei erhöhter Geschwindigkeit zu fahren und die festgesetzte durchschnittliehe Tageslaufleistung der E-Loks um 30 Kilometer zu erhöhen ...

  • 10 Millionen Rubel zusätzlich

    Die Belegschaft des Ersten Staatlichen Kugellagerwerkes „L. M. Kaganowitsch" in Moskau war einer der ersten Initiatoren des sozialistischen Wettbewerbs zu Ehren des XX. Parteitags. In einer Versammlung wurde beschlossen, den Produktionsplan 1955 des Betriebes bis zum 21. Dezember zu erfüllen, die Arbeitsproduktivität im Fünfjahrplan um 59,3 Prozent — statt der vorgesehenen 46,3 — zu erhöhen und zusätzlichen Gewinn von 6 Mill ...

  • Frankreichs Bauern verelenden

    ZK der KP Frankreichs zu den Aufgaben auf dem Lande

    Pans (ADN). Eine Plenartagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs, die sich mit der Lage der Bauern und Landarbeiter und der Parteiarbeit auf dem Lande befaßt, findet im Pariser Vorort Saint-Denis statt. Das Mitglied des Politbüros der KPF Waldeck-Rochet wandte sich gegen die Behauptungen einiger Wirtschaftler, daß im französischen Dorf angeblich die Erscheinung des kapitalistischen Konzentrationsprozesses nicht vorhanden sei ...

  • Sowjetvolk bereitet XX. Parteitag vor

    Steht ein Parteitag unserer Arbeiterpartei bevor, so nehmen die Werktätigen in den Schächten und Fabriken, in dem Produktionsgenossenschaften und volkseigenen Gütern diesen Tag zum Anlaß, durch neue Produktionserfolge ihre Verbundenheit mit der Partei zu bekunden. In der Sowjetunion gehört die Vorbereitung eines Parteitages m den Betrieben schon seit langem zu den besten Traditionen ...

  • USA gegen Weltorgan für Atomenergie

    Staaten des Friedenslagers und UN sollen ausgeschlossen sein

    New York (ADN/Eig. Ber.). Im Politischen Ausschuß der UN lehnte, der USA-Vertreter Pastore zum zweiten Male die Forderung zahlreicher Delegierter ab, die vorgeschlagene internationale Agentur zur friedlichen Verwendung der Atomenergie unter der Schirmherrschaft der UN zu bilden und den UN Kontrollrechte über die Tätigkeit dieses Organs zuzuerkennen ...

  • iirz gemeldet

    Ein Abkommen über den Postverkehr haben die Volksrepublik Bulgarien und die Koreanische Volksdemokratische Republik unterzeichnet. Die sowjetische Journalisten-Delegation stattete dem Oberbürgermeister von New York, Robert Wagner, einen Besuch ab. Zum Präsidenten der Bauern- Vereinigung Italiens wurde der demokratische Senator Emilio Sereni gewählt ...

  • DDR-Agrarausstellung in Bukarest

    Bukarest (ADN). Die kürzlich in der rumänischen Hauptstadt eröffnete Landwirtschaftsausstellung der Deutschen Demokratischen Republik wird in einem redaktionellen Artikel des Zentralorgans der Rumänischen Arbeiterpartei „Scinteia" gewürdigt. Tausende Bukarester strömen in diesen Tagen zu der Ausstellung, die einen Einblick in die großen Leistungen der wiederaufgebauten Landmaschinen-Industrie der DDR vermittelt, schreibt die Zeitung ...

  • Robeson wird festgehalten

    London (ADN). Der amerikanische Negersänger und Friedenskämpfer Paul Robeson hat seine Teilnahme an einer am Sonntag in Glasgow geplanten Kundgebung brieflich absagen müssen, weil ihm die USA-Behörden wiederum die Ausreise aus den Vereinigten Staaten verweigerten- Das Thema der bevorstehenden Kundgebung in Glasgow lautet: „Die demokratischen Rechte in Amerika" ...

  • Es macht sich bezahlt

    Diese wenigen aus der sowjetischen Presse willkürlich herausgegriffenen Beispiele spiegeln nur "einen Bruchteil der Beweg«ng wider, welche die Einberufung des XX. Parteitages der KPdSU im ganzen Sowjetland ausgelöst hat. Die Arbeit der Millionen im Donez-Becken und im, Ural, in Belorußland und im Fernen Osten vollzieht sich in diesen Wochen und Monaten im Zeichen machtvollen Strebens nach neuen Erfolgen ...

  • Vor 11 Jahren wurde Belgrad befreit

    Belgrad (ADN). Die jugoslawische Hauptstadt beging am Donnerstag den 11. Jahrestag ihrer Befreiung- An den Gräbern der jugoslawischen und sowjetischen Soldaten, die bei den Kämpfen um Belgrad gefallen sind, legten Delegationen der jugoslawischen Volksarmee, des Volkskomitees der Belgrader Bezirke, des Belgrader Stadtkomitees des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens und anderer Organisationen Kränze nieder ...

  • „Enosis-Fest" verboten

    Nikosia (ADN/Eig. Ber.). Der bri^ tische Gouverneur von Zypern hat am Donnerstag sämtliche Versammlungen und Demonstrationen anläßlich des „Enosjs-Festes" verboten, das bisher an jedem 28, Oktober auf Zypern als eine Kundgebung für den Anschluß der Insel an Griechenland begangen wurde. In Nikosia wurde ein Prozeß gegen 29 zyprische Jugendliche eröffnet, die der Opposition gegen das britische Kolonialregime beschuldigt werden ...

  • Neue Straßen durch Tibet

    Lhasa (ADN). Zwed neue Überlandstraßen mit einer Gesamtlänge von 428 km sind in Tibet dem Verkehr übergeben worden. Die beiden Straßen verbinden Lhasa mit Schigatse und Gyantse. Dadurch wird die Reisezeit zwischen den drei größten Städten Tibets auf zwei bis drei Tage verkürzt Früher benö^ tigte man ...

  • Kumpel in Italien streikten

    Rom (ADN). 6000 Bergarbeiter der Monte-Catini-Gruben in Italien haben am Donnerstag einen 24sfeün-* djgen Streik durchgeführt. Außer Lohnforderungen haben die Arbeiter die Forderung nach Auszahlung der rückständigen Essengelder auf ihr Kampf Programm gesetzt, Einen 48stünd|igen Streik werden die italienischen Erdölarbeiter am 24 ...

Seite 6
  • Nutzeffekt der Forschung

    Eine enge Verbindung zwischen Hochschulforschung und Industrie ist die erste Voraussetzung dafür, daß die Forschungsarbeit rasch Früchte trage. Die Hochschulforschung befaßt sich mit der Klärung von Grundsatzfragen, aber auch mit der wissenschaftlichen Durcharbeitung neuer Verfahren. Auch die wissenschaftliche Beratung zur Beseitigung aufgetretener Produktionsmängel liegt oft in ihrem Bereich ...

  • Dr. Agartz und Theo Pirker gegen die Remilitarisierung

    Weil der Bonner Staat den Interessen der Monopole und Konzerne dient, ist es vom Standpunkt der Arbeiterklasse vollkommen richtig, wenn sich Dr. Agartz und seine Freunde gegen die Bewaffnung dieses Staates wenden. Die Wiederaufrüstung Westdeutschlands mache die Wiedervereinigung unmöglich und die Gewerkschaften dürften eine solche Entwicklung nicht zulassen, sagte Agartz auf der Landesbezirkskonferenz des DGB in Bayern im Januar 1955 ...

  • Eine berechtigte Kritik

    Unser Leser G. Breege, Berlin NO 55, schreibt uns: Am 11. Oktober veröffentlichte das „Neue Deutschland"" auf der 2. Seite Mitteilungen über das Bonner „Wirtschaftswunder". Über der Meldung war u. a. die Überschrift zu lesen: „Bonn verweigert den Werktätigen gerechten Anteil am Volkseinkommen". — Was ...

  • 200 sowjetische Dissertationen zur deutschen Geschichte

    Stalinpreisträger A. S. Jerussalimski über neue Ergebnisse der Marx-Forschung in der UdSSR

    Im Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft, Berlin, Unter den Linden, hielt am Mittwoch der sowjetische Historiker Stalinpreisträger Prof. A. S. Jerussalimski einen öffentlichen Vortrag über „Die neue deutsche Geschichte in der sowjetischen Historiographie der Gegenwart." Prof. Jerussalimski berichtete, daß in der Sowjetunion in den letzten Jahren etwa 200 Dissertationen zu Fragen der Geschichte des deutschen Volkes geschrieben und zum Teil veröffentlicht wurden ...

  • Jeder Kandidat soll studieren

    Versäumnisse bei der Einstufung zum Parteilehr jähr sofort nachholen

    Eine wichtige Aufgabe der Kandidaten unserer Partei bei ihrer Vorbereitung auf die Mitgliedschaft ist das Studium des Marxismus-Leninismus und der Beschlüsse der Partei und Regierung. Dieses Studium ist die Voraussetzung für eine gründliche Kenntnis der Ziele und der Politik der Partei. Es hilft den Kandidaten, die ihnen übertragenen Aufträge besser auszuführen ...

  • Hochschule und Praxis

    Prof. Schwabe verwies auf das in vielen Fällen bestehende Mißverhältnis zwischen den für eine Forschungsaufgabe aufgewendeten Mitteln und der für die Verwertung ihrer Ergebnisse in der Produktion zur Verfügung stehenden Investsumme. Solche Diskrepanzen haben zur Folge, daß in den letzten Jahren wertvolle und mit großem Kostenaufwand erzielte Forschungsergebnisse aus Mangel an notwendigen Investmitteln liegengeblieben sind ...

  • Was haben Dr. A&artz und Pirker verbrochen?

    Ihre Ansichten passen nicht in Adenauer-Freitags Remilitarisierungsprogramm

    die Interessen der Arbeiterklasse einsetzen, durch Organe des Bonner Staates und viele andere Beispiele des Terrors der Unternehmer und des Adenauerstaates gegen die Werktätigen bestätigen Agartz' Feststellungen. Wie verlogen klingen dagegen Feststellungen der rechten DGB- Führer, die Agartz beseitigten, von der „Klassenharmonie" im Bonner Staat ...

  • Forschung und Praxis Hand in Hand Gemeinsame Beratung von Wissenschaftlern und Praktikern bei der Technischen Hochschule Dresden

    Uber die Aufgaben der Forschung veranstaltete die Technische Hochschule Dresden Mitte Oktober eine Beratung, zu der etwa 200 Hochschullehrer und wissenschaftliche Mitarbeiter, Vertreter aus Betrieben und Staatsorganen erschienen. Nach den Begrüßungsworten des Rektors Prof. Dr.-Ing. Peschel sprach der Prorektor für Forschung, Nationalpreisträger Prof ...

Seite 8
  • In der Knochenmühle von DWM

    86-Stunden-Woche in Westberlin keine Seltenheit / Junge Mädchen werden schamlos ausgebeutet

    DWM — diese drei Buchstaben, leuchten über der ziegelroten Toreinfahrt in Wittenau im westberliner Bezirk Reinickendorf. Während des zweiten Weltkrieges verbargen sich hinter dieser Abkürzung die „Deutschen Waffenund Munitionsfabriken". Kanonen, Militärfahrzeuge und andere Waffen brachten dem Wehrwirtschaftsführer Hitlers, dem Kriegsverbrecher Quandt, Millionenprofite ...

  • Planerfüllung für jeden kontrollierbar

    Wie diese Leistung zustande kam*' In Geußnitz wird das, was über den Wettbewerb, die Schichtarbeit und die Maschinenpflege von vielen MTS nur als richtig anerkannt wird, auch verwirklicht. Schon im III. Quartal und auch vorher hatte die MTS-Leitung jeder Brigade mitgeteilt, was sie mit ihren Maschinen und Geräten im gesamten Quartal und folglich täglich leisten muß, damit der Produktionsplan der MTS in allen Positionen erfüllt wird ...

  • Sechs Kreise beendeten Kartoffelernte

    Die Bezirke Neubrandenburg und Rostock sind die Schlußlichter bei der Kartoffelablieferung

    Am 17. Oktober waren in der Deutschen Demokratischen Republik 91,9 Prozent der gesamter! Kartoffelfläche abgeerntet und bis zum heutigen Tag ist dje Landbevölkerung auch nicht müßig gewesen, so daß man sagen kann, jetzt geht es an die letzten Flächen heran. Das Bestreben aller Bezirke muß es sein, an diesem Wochenende die Kartoffelernte abzuschließen, damit schon am Montag den Zuckerrüben zu Leibe gerückt werden kann ...

  • ^fWGMJT

    Prag kommt mit stärkstem Aufgebot Zahlreiche Nationalspieler bei den Gästen / ZSK Vorwärts und SC Dynamo bilden Berlins Stamm

    Bei vielen Sportanhängern der deutschen Hauptstadt wird der 11. Mai 1955 noch als ein Tag mit sportlichen Höhepunkten im Gedächtnis haften geblieben sein, wurden doch an diesem Tag die Friedensfahrer aus 17 Nationen im Walter-Ulbricht-Stadion mit Spannung erwartet. Bevor die Giganten der Landstraße jedoch der Jubel der 70 000 umfing, standen sich auf dem grünen Rasen zum erstenmal eine gesamtberliner Stadt-Elf und eine Stadtmannschaft von Prag gegenüber ...

  • Werner Seelenbinder bleibt unvergessen

    Gedächtnisringen der Jugend und Senioren in der Deutschen Sporthalle in Berlin

    Für alle deutschen Schwerathleten im Osten und Westen unserer Heimat ist der 24. Oktober schon längst zu einem besonderen Tag geworden. Jährt sich doch zu diesem Zeitpunkt der Tag, an dem der große Arbeitersportler und mehrmalige deutsche Meister Werner Seelenbinder von den Faschisten ermordet wurde ...

  • BLICK AUF DAS WOCHENENDE

    Fußbad:

    Sonntag, 14 Uhr: Stadtauswahl demokratischer Sektor von Berlin gegen Stadtauswahl Prag, SC Einheit Dresden—IFK Vaasa (Finnland) in Dresden; DDR-Oberliga: SC Lok (Leipzig—SC Aktivist Brieske-Senftenberg, Motor Zwickau—SC Rotation Leipzig, SC Turbine Erfurt—SC Empor Rostock, Chemie Karl-Marx- Stadt—Lok Stendal; I ...

  • GESETZBLATT &£&&e><ie>*fs

    Schulderlaß erhalten unter gewissen Voraussetzungen alte und arbeitsunfähige Siedler, denen em bisher volkseigenes Siedlungshaus in persönliches Eigentum übertragen wird. (GB1., Teil I, Nr. 83) Alle Tanz- und Unterhaltungsmusiker der DDR müssen bis Ende 1956 eine Prüfung vor einer fachmännischen Kommission ablegen, wenn sie kein Abschlußzeugnis einer Hoch- oder Fachschule (eines Konservatoriums) besitzen ...

  • Den nachhinkenden Brigaden helfen

    Die Brigaden II, IV und VI hängen mit ihren Leistungen gegenüber den übrigen drei Brigaden um etwa 10 Prozent zurück. Der Leiter der MTS, Genosse Schauer, ist jedoch in der Lage, gestützt auf die übrigen Funktionäre und die Traktoristen, auch diesen Mängeln abzuhelfen. Vor allem sollte in sämtlichen Brigaden der Wettbewerb von Mann zu Mann organisiert werden ...

  • Freundschahsverträge wirken sich aus

    Tschechoslowakisch* Gäste in Leipzig

    Der amtierende Rektor der Deutschen Hochschule für Körperkultur in Leipzig, Prorektor Dr. Nitschke, äußerte sich nach seiner Rückkehr aus der CSR über einen zehntägigen Besuch im Institut für Körperkultur und Sport sehr zufriedenstellend. „Unsere sechsköpflge Delegation von Sportwissenschaftlern und ...

  • IFK Vaasa unterlag ' dem SC Wismut 1 :5

    Die finnische Fußballmannschaft IFK Vaasa, die ihr erstes Freundschaftsspiel in der DDR am Donnerstagnachmittag vor 14 000 Zuschauern, in Aue gegen den SC Wismut Karl-Marx-Stadt bestritt, war dem in guter Form antretenden Gastgeber nicht gewachsen und mußte sich 1: 5 (1 : 3) geschlagen bekennen. Wie schon des öfteren bei internationalen Begegnungen, bot auch diesmal die Wismut-Elf ein ausgezeichnetes Spiel ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.0O, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 15.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Unterhaltungsmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.03: Muntere Noten — 10.40: Konzert am Vormittag — 11.25: Hell soll unser Lied erklingen — 12.00: Musik am Vormittag — 13.00: Landfunk — 13 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, den 22. Oktober Deutschlaiidsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 23.00, 24.00 Uhr. 8.10: Musik aus der Rumänischen Volksrepublik — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Kleines Konzert — 10.10: Das interessiert die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.20: Mittagskonzert — 13 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, • 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.00, '18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 1.00 Uhr. 8.20: Kleines Intermezzo — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.10: Landfunk — 12.25: Musik zum Mittag — 14.00: Auf den Bahnen des Fünfjahrplanes — 14.30: Heiter klingt die Woche aus — 15 ...

  • 3m Wettbewerb um den flöten Stern

    Wie die MTS Geußnitz, Kreis Zeitz, ihre Maschinenkapazität nutzt

    In Geußnitz war am Tag dar Aktivisten die Stimmung besonders gut, denn erstens leuchtete über dem Eingang zur MTS seit Tagen der Rote Stern des Bezirks Halle (er wird der MTS übergeben, die im IV. Quartal ihre Maschinenkapazität am besten ausnutzt) und zweitens hatte die Jugendbrigade „Ernst Thälmann" bis zu diesem Ehrentage als erste Brigade des Bezirks den Jahresplan in Feldarbeiten mit 102 ...

  • Aus den Betrieben unserer Republik Geraer Maschinenbauer lernen von der Sowjetunion Gera. Versuche mit dem Ku-

    sowkin-Abstechmeißel unternehmen im Monat der deutsch-sowjetischen Freundschaft die Geraer Maschinenbauer des volkseigenen Betriebes WMW Union. Gleichzeitig wollen sie auch die Verwendungsmöglichkeiten mit neuen Keramikschneidplättchen avisprobieren. Die Freundschaft zur Sowjetunion kann in diesem Betrieb schon auf gute Traditionen zurückblicken ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Anfangs meist bedeckt und strichweise Regen, im Laufe des Tages vom Westen her zeitweilig auflockernde Bewölkung und noch einzelne schauerartige Niederschläge. Kühler, Höchsttemperaturen unter 15 Grad, Nachttemperaturen bei 5 Grad, kaum Bodenfrost, mäßige, auf Nordwest drehende Winde ...

  • €inigung bei den Ceichtathleten?

    Sektion der DDR und westdeutscher DLV tagen in Berlin

    Die auf Vorschlag der Sektion Leichtathletik der Deutschen Demokratischen Republik vereinbarte Zusammenkunft zwischen den verantwortlichen Leichtathletik-Funktionären der demokratischen Sportbewegung und des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), bei der in erster Linie olympische Fragen beraten werden sollen, findet am Sonntag im Hotel Johannishof im demokratischen Sektor von Berlin statt ...

  • Minimum an Ausschuß

    T h a 1 e. Die Hüttenwerker der Abteilung Maschinenguß und Sonderstahl des Eisenhüttenwerkes Thale haben im September einen Wettbewerb nach der Luise- Ermisch-Methode begonnen. Der erste Monat ergab eine wesentliche Qualitätsverbesserung. Nur 0,05 Prozent Ausschuß wurde im September verursacht, während die Ausschußquoten im Juni bei 0,88 Prozent, im Juli bei 1,11 Prozent und im August bei 0,91 Prozent lagen ...

  • Siebkohleanlage 72 Tage früher

    Zeitz. Am Tag der Aktivisten übergaben die Monteure der Zernag Zeitz die Siebkohleanlage für die Brikettfabrik Krumba (Geiselthal) nach erfolgreichem Probelauf vorfristig ihrer Bestimmung. Damit haben die Kollegen aus Zeitz ihre Verpflichtung im Wilhelm-Pieck- Aufgebot eingehalten und die Produktion 72 Tage früher ermöglicht ...

  • Große Kartoffeln

    Gadebusch. Eine überdurchschnittliche Kartoffelernte erzielten die werktätigen Bauern Strusch und Lata aus der Gemeinde Lützow im Kreis Gadebusch. Dank guter Bodenbearbeitung, Düngung und Pflege hatte ein großer Teil ihrer Kartoffeln ein Gewicht von durchschnittlich 500 Gramm. Der Bauer Lata erntete sogar Kartoffeln von 750 Gramm ...

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 17. bis 22. Oktober 1955 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und Berlin zu beachten: von 6.30 bis 8.00 Uhr, 17.00 bis 20.30 Uhr. Die Haushaltästromverbraucher werden gebeten, vordringlich in der Abendspitze auf die Benutzung stromintensiver Geräte zu verzichten.

  • Fernsehen

    13.30: Unser Fräulein Doktor — 17.00: Augenzeuge — Der Obstgarten — Ladogasee — Dresdner Philharmoniker — 20.00: Der gefilmte Brehm, Fernsehinterview mit Nationalpreisträger Prof. Dr. Schneider — Wetterdienst — Das Operettenkabinett.

  • Fettaufruf für November 1955

    Berlin. Das Ministerium für Handel und Versorgung teilt mit, daß im November alle Grundkarten und Zusatzkarten in der DDR und in Groß-Berlin wie im Monat Oktober mit Butter, Margarine und Schlachtfetten beliefert werden. (ADN)

  • Forschungsstelle Calbe

    Calbe. In Calbe wird eine Forschungsstelle der Metallurgie eingerichtet. Sie soll sich vor allem mit der Verbesserung des metallurgischen Prozesses im Niederschachtofen befassen.

Seite
Seltsamer Stolz System kollektiver Sicherheit — der Weg zur WiedervereinisfiiMg Adenauer häuft Konfliktstoff an der Saar Fachliche und gesellschaftliche Erziehung der Studenten enger verbinden Vorbereitungen zum Freundschaftsmonat verstärken Wilhelm-Pieck-Aufgebot der SED in Westberlin ZK der SED an 18. Parteitag der KP Dänemarks Auszeichnung für Baumwollspinnerei Riesa Leipziger Messeamt in Frankfurt (Main) Chemiefaser gehört die Zukunft Glückwunsch der Volkskammer Beziehungen Korea—Japan erwogen U Nu in Moskau DDR-Handelsdelegation in Kairo Verteidigungspakt Ägypten—Syrien Albaniens Botschafter bei Friedrich Ebert AUS DEM INHALT
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen