11. Jul.

Ausgabe vom 08.04.1955

Seite 1
  • Der Verrat an der Nation

    „Die Welt will belogen und betrogen sein und nur mit Wahn geäfft und regiert werden" — diese aus früheren Jahrhunderten stammende Devise hatte sich der Zyniker Adenauer zu eigen gemacht, als er die Ratifizierung der Pariser Verträge durchsetzte. War es doch ein ganzer Katalog von hohlen Versprechungen und falschen Prophezeiungen, mit denen er die Öffentlichkeit irreführte und im Bundestag die gebrauchte Stimmenzahl zusammenbrachte ...

  • Deutsche Städte müssen zueinander finden

    Dresden (Eig. Ber.). Eine bedeusame Tagung von Vertretern der Städte der Deutschen Demokratischen Republik fand am 7. April in Dresden statt. Die auf Initiative der Oberbürgermeister von Dresden und Weimar und des Bürgermeisters von Eisleben einberufene Tagung beschäftigte sich mit der Lage, die nach der Ratifizierung der Pariser Kriegsverträge für alle deutschen Städte und Gemeinden entstanden ist ...

  • Meißen erwartet die Jugend ganz Deutschlands

    Elbestadt zum Empfang bereit / Jugendmeeting am Ostersonntag

    Meißen (Eig. Ber.). Die schöne Domstadt Meißen, die in den Osterfeiertagen Tausende junger Menschen zu einem gesamtdeutschen Treffen in ihren Mauern vereinigt, hat ihr Festgewand angelegt. Auf den Straßen und aus den Fenstern der Häuser und Geschäfte wehen schwarzrotgoldene und blaue Fahnen. Noch gestern erklärten viele Meißener Einwohner ihre Bereitschaft, Privatquartiere bereitzustellen ...

  • Volkspolen und DDR bekräftigen Moskauer Beschlüsse

    Präsident Wilhelm Pieck empfing1 Botschafter Stanislaw Albrecht / Für eine enge und freundschaftliche Zusammenarbeit beider Länder / Sicherung des Friedens die Aufgabe unserer Völker

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, empfing am Donnerstag in seinem Amtssitz, Schloß Niederschönhausen, den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Polen in der DDR, Stanislaw Albrecht, der ihm das Beglaubigungsschreiben überreichte ...

  • ökonomische Konferenz der Kumpel des Bezirkes Cottbus | Mitarbeiter der Gehlen- | Organisation stellten sidi spreetai berich-1 Staatsorganen der DDR

    tete der Werkstattarbeiter Heinz | Berlin (ADN). Am 5. April 1955 Schmidt. | kamen Herr Kurt Rittwagen und Klingen berger Kraftwerker I seine Fr*u Annemarie, beide bisher knmnton um Ronlnhililnl = wohnhaft in Westberlin, Passauer kämpfen um Rentabilität = straße 3? jn den demokratischen Berlin (ADN) ...

  • Am Tage wird gedrillt — nachts gepflügt

    MTS Wallwitz arbeitet konsequent in Schichten / LPG Beesenlaublingen drillt erste Rüben

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die Traktoristen, Landarbeiter und Bauern des Bezirkes Erfurt konnten bis zum 4. April 46,2 Prozent der Brotgetreideflächen bestellen. Mit 52,3 Prozent liegen die LPG des, Bezirkes dabei an der Spitze. Sechs Produktionsgenossenschaften haben bereits die Bestellarbeiten beendet ...

  • Ukrainischer Emigrant bat um Asyl in der DDR

    Berlin (ADN). Wie das Ministerium des Innern mitteilt, wandte sich der aus Westdeutschland gekommene ukrainische Emigrant Professor Wladimir Wassilaki an die Behörden der DDR mit der Bitte, ihm in der DDR Asyl zu gewähren, damit er die mit seiner Rückkehr in die Heimat zusammenhängenden Fragen lösen kann ...

  • 35000 westdeutsche Werktätige besuchten die DDR

    Berlin (ADN). Seit dem 1. Oktober 1953 besuchten etwa 35 000 westdeutsche Arbeiter aller Berufszweige die DDR, um im Gespräch mit Werktätigen Erfahrungen auszutauschen. Allein im Monat März dieses Jahres weilten 564 Delegationen mit 3412 Teilnehmern in Betrieben der volkseigenen Industrie, volkseigenen Gütern und MTS ...

  • Begrüßungsansprache von Botschafter Albrecht:

    Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik Polen in der Deutschen Demokratischen Republik, Stanislaw Albrecht, führte aus: „Hochverehrter Genosse Präsident! Ich habe die Ehre, Ihnen, Genosse Präsident, das Beglaubigungsschreiben zu überreichen, mit dem der Vorsitzende des Staatsrates der Volksrepublik Polen mich in der Eigenschaft eines Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botin der DDR akkreditiert ...

  • Olfo Grolcuohl und Walter Ulbricht empfingen Rotsdiafter Atbredit

    Berhn (ADN). Der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, empfing am 7. April 1955 den neuernannten Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Polen in der Deutschen Demokratischen Republik, Stanislaw Albrecht. Am gleichen Tage wurde Botschafter Albrecht auch vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, Walter Ulbricht, empfangen ...

Seite 2
  • Für seine Gesinnung in den Tod getrieben

    Die Geschichte des Düsseldorfer Staatsanwalts Dr. Laserstein

    Vor einigen Tagen wurde der ehemalige Düsseldorfer Staatsanwalt, Dr. Laserstein, tot aufgefunden. Ein stark wirkendes Gift hatte seine inneren Organe zerfressen. — Er hatte es selbst eingenommen. Einige der westdeutschen Zeitungen bringen die Meldung in großen Schlagzeilen. Die meisten aber verschweigen diesen Selbstmord und das, was dahintersteckt ...

  • „... Weitergabe wird nicht zugelassen"

    Zu einem Brief, der seinen Empfänger im Adenauer-Gefängnis nicht erreichte

    beamten des Adenauer-Regimes nichts unversucht gelassen, um diese beiden jungen Deutschen willenlos und ihren Plänen gefügig zu machen. Ob Besuchssperre, Zeitungsverbot oder Postentzug, alle diese Mittel, die auch die Gestapo gegenüber ihren politischen Gefangenen gebrauchte, wurden angewandt. Uns liegt ein Brief des Schwiegervaters von Wolfgang Seiffert vor, der am 13 ...

  • Antwort des Präsidenten Wilhelm Pieck

    In Erwiderung der Ansprache des Botschafters Stanislaw Albrecht erklärte Präsident Wilhelm Pieck: „Sehr verehrter Genosse Botschafter! Es ist mir eine besondere Freude, das Beglaubigungsschreiben entgegennehmen zu können, mit dem Sie vom Staatsrat der Volksrepublik Polen als Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Volksrepublik Polen in der Deutschen Demokratischen Republik akkreditiert wurden ...

  • Von 120 Garnisonstädten 60 in Bayern

    Neue Landbeschlagnahmen stehen bevor / Automobilkonzerne bauen Rüstungsindustrie aus

    München (ADN). Bayern soll das Land der westdeutschen Garnisonen werden. Von insgesamt 120 Garnisonen der Adenauer-Wehrmacht will das Amt Blank die Hälfte in bayerischen Städten unterbringen. Besonders die ehemaligen Standorte der Hitler- Wehrmacht werden wieder ihre alte Verwendung finden. Das berichtet der Bonner parlamentarischpolitische Pressedienst ...

  • Der Kriegsgerkhtsrat spinnt seine Fäden

    Der Kriegsgerichtsrat (das war er bekanntlich in der Hitlerwehrmacht) ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Carlo Schmid, der es übernommen hat, die noch schwankenden Führer der SPD und des DGB auf die „wehrpolitische Linie" der Bonner Militaristen auszurichten. Im Sinne dieser Bestrebungen hat Schmid jetzt ausgerechnet Friedrich Stampfer engagiert, ehemals Chefredakteur des Berliner „Vorwärts" und zweifellos Experte auf diesem Gebiet ...

  • Polen und DDR bekräftigen Moskauer Beschlüsse

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Verwirklichung der Wiederherstellung der Einheit Deutschlands auf demokratischer und friedlicher Grundlage nach besten Kräften zu helfen. Die Volterepublik Polen und die Deutsche Demokratische Republik schreiten gemeinsam im Friedenslager, an dessen Spitze die große Sowjetunion steht. Auf der Moskauer ...

  • Ein Schlag, der zurückprallen wird

    Zehntausende deutscher Jugendlicher von diesseits und jenseits der Elbe freuen sich seit Monaten darauf, während der Osterfeiertage einmal ungeachtet der Zonengrenze zwanglos zusammenzukommen, ganz unter sich ihre Probleme zu diskutieren, zu wandern und gemeinsam fröhlich zu sein. Ein solches großes Treffen wird in Meißen an der Elbe, das andere sollte am Rhein auf der alten sagenumwobenen ...

  • Tausende stärken die KPD

    Allem m Nordrhem-Westfalen 3560 Neuaufnahmen / Festigung der Partei im Kampf gegen das Adenauer- Regime / Aktionen zur Niederschlagung des Karlsruher Terrorprozesses werden fortgesetzt

    Bürger von Rheinland-Pfalz forderten auf öffentlichen Versammlungen in Mainz-Bretzenheim, Pirmasens und Bad Kreuznach die sofortige Absetzung des KPD-Verbotsprozesses. In Schreiben an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe drücken sie ihr Vertrauen zur KPD aus und warnen vor der Wiederholung der Entwicklung, die in Deutschland 1933 mit dem Verbot der KPD, dann der SPD und der Gewerkschaften besonnen hatte ...

  • Die ertappten Fälscher §

    Berlin (ADN). Die „Münchner Illustrierte" veröffentlichte in ihrer Ausgabe vom 2. April 1955 eine Serie von angeblich authentischen Dokumentarbildern über die „Ausbildung von Volkspolizisten in der Sowjetunion". Bereits kurz nach Bekanntwerden dieses „Bildberichtes" lieferte „Neues Deutschland", den Beweis dafür, daß es sich dabei um eine Fälschung handelt, die vcn den Kriegsvorbereitungen in Westdeutschland ablenken sollte ...

  • Länder widersetzen sich Bonn

    Weniger Steuern an Adenauers Kriegskasse überwiesen

    Bonn (Eig. Ber.). Der Finanzstreit zwischen der Bonner Regierung und den westdeutschen Ländern hält weiter an. Trotz gegenteiliger Behauptungen des Bonner Finanzministers bestätigte sich am Donnerstag offiziell die Tatsache, daß zumindest Hessen, Bayern und Baden - Württemberg seit dem 1. April nur noch 32,5 Prozent der Einnahmen aus der Einkommenund Körperschaftssteuer statt der von Schaff er für das neue Rechnungsjahr geforderten 40 Prozent an den Bund abliefern ...

  • Wesldenlsdies Friedenstreffen am 17. April

    Berlin (Eig. Ber.). Zu einem west« deutschen Friedenstreffen am 17. April zur Vorbereitung des Weltfriedenstreffens in Helsinki und des Deutschen Kongresses für Sicherheit und Frieden in Dresden haben bekannte Persönlichkeiten der westdeutschen Friedensbewegung aufgerufen. In dem Aufruf, der eindringlich auf die große Gefahr hinweist, die gegenwärtig durch die westdeutsche Aufrüstung Deutschland ' droht, heißt es u ...

  • Arbeitervertreter ins Gefängnis geworfen

    Schweinfurt (ADN). Neun Monate Gefängnis beantragte der Staatsanwalt vor der Großen Strafkammer in Schweinfurt für den ehemaligen Betriebsratsvorsitzenden des Siemens-Schuckert-Werkes und jetzigen DGB-Vorsitzenden in Bad Neustadt, Meyer, weil er am bayerischen Metallarbeiterstreik 1954 teilgenommen hatte ...

Seite 3
  • und Treptow arbeiten

    So gründlich wie in Wildau

    Zu einem Höhepunkt im Verlauf der Gewerkschaftswahlen im Bezirk Magdeburg gestaltete sich " die Bezirksdelegiertenkonferenz der IG Metall. Im Auftrag von über 70 000 Metallarbeitern überprüften die 190 Delegierten, unter ihnen Nationalpreisträger, Helden der Arbeit, Verdiente Aktivisten und Aktivisten, während der zweitägigen Konferenz kritisch die vom Bezirksvorstand in der vergangenen Zeit geleistete Arbeit und beschlossen Maßnahmen zu ihrer Verbesserung ...

  • Ländliches Bauen nach Plänen

    Aus dem Referat von Staatssekretär Josef Hafrang

    Mit großem Interesse nahmen die Teilnehmer der Baukonferenz die Ausführungen des Staatssekretärs im Ministerium für Aufbau, Hafrang, über das landwirtschaftliche Bauprogramm entgegen. Der Staatssekretär knüpfte seine Betrachtungen an die großen Aufgaben, die der Aufbau des Sozialismus in der Landwirtschaft auch dem Bauwesen stellt ...

  • Warum Ökonomik der Bauindustrie?

    Aus dem Referat von Diplom-Ingenieur Fritz Liebscher

    Über Fragen der Ökonomik der Bauindustrie sprach auf der Baukonferenz der Stellvertreter des Leiters der Hauptverwaltung Bauindustrie, Kollege Dipl.-Ing. Liebscher. Er betonte, daß der Ökonomik des Bauwesens eine große Bedeutung zukommt. Das beweist schon die Tatsache, daß 56 Prozent der Investitionen des ersten Fünfjahrplanes für Bau- und Montagearbeiten aufgewandt werden ...

  • Die Baustoffindustrie muß aufholen

    Der Leiter der Hauptverwaltung Baustoffindustrie im Ministerium für Aufbau, Diplomwirtschaftler Hans-Heinrich Kin?e, referierte auf der Baukonferenz über die bisherige Arbeit und die kommenden Arbeiten in der Baustoffindustrie. Er betonte einleitend, daß sich die Bautätigkeit in der Deutschen Demokratischen ...

  • Mehr Bedarfsgüter aus vollsynthetischen Fasern

    Die ökonomische Konferenz der Textilindustrie forderte engere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Produktion

    Von der Bevölkerung wurde im letzten Jahr immer wieder kritisiert, daß die hochwertige vollsynthetische Faser nicht zweckmäßig schön und in vielen Variationen für die Herstellung von Bekleidung und andeien Bedarfsgütern verwendet wird. Damit ist eine wichtige Frage aufgeworfen. Wir verfügen bereits über eine ganze Reihe von Erfahrungen auf diesem Gebiet ...

Seite 4
  • A TM K O JM.B E III J* E R Roman von Jorge Amado, Tröger des Sta l i n - Fr i edens preises

    (55. Fortsetzung) Sie kämpften gegen ein Regime, das Getülio erst vor wenigen Stunden errichtet hatte. Es war, als flöße ihnen die neue nach faschistischem Vorbild ausgearbeitete Verfassung keinen Schrecken ein, als hätten sie nicht die Extrablätter gelesen, die zwar kaum Neues über den Staatsstreich ...

  • Entlarvung durch Satire

    Ostrowskis „Der schöne Mann" im Maxim-Gorki-Theater Berlin

    Spätwerk Ostrowskis, Jahre nach seinen letzten „großen Dramen" geschrieben, als interessante Premiere macht es das Maxim-Gorki- Theater für Deutschland bekannt. „Der schöne Mann" ist eine Art Heiratsschwindlerkomödie: Okojemow, dem Frauenheld, ist seine „Schönheit" ein Kapital, das ihm wuchern soll. ...

  • Neetzow - das Dorf der frohen Lieder und Tänze

    Ein Besuch beim Staatlichen Dorfensemble der DDR

    Als Junker Kruse, der passionierte Rennfahrer der ostelbischen Großgrundbesitzer, auf seinem Lustschloß in Neetzow (Mecklenburg) mit einem Gefolge von heruntergekommenen Monte-Carlo-Rittern und Mätressen Orgien feierte, ahnte er wohl kaum, daß ein Jahrzehnt später die Töchter und Söhne der einst von ihm Unterjochten in diesem Schloß ihre Heimstatt aufschlagen würden ...

  • Wilhelm von Humboldt, der große Humanist und Patriot

    Zum 120. Todestag des hervorragenden deutschen Wissenschaftlers

    „Die deutsche Frage, das heißt die Entscheidung über die zukünftige Form des Deutschen Reiches und seine Stellung in Europa, harrt noch immer ihrer Lösung. Mag es sich hierbei zunächst um ein deutsches Problem handeln, so ist es doch nicht nur für die europäische, sondern auch für die gesamte Welt von hervorragender Bedeutung ...

  • Begegnung auf dem Ozean / von eha Hanko

    Mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 73V2 Knoten durchfurchte der Kreuzer Ihrer Britischen Majestät „Süperb" die Wogen des Atlantischen Ozeans in Richtung Westen. Die „Süperb" hatte es sehr eilig und war außerdem auch sehr böse. In der Kronkolonie Guayana (Südamerika) hatte nämlich zum ersten Male eine Wahl stattgefunden ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Filmproduzenten ohne Mut

    Die westdeutsche Schauspielerin Maria Schell hat sich bereit erklärt, auf jede Gage zu verzichten, falls eine Firma Kurt Ziesels KZ-Roman „Daniel in der Löwengrube" verfilmen sollte: „Für einen solchen Film würde ich mich schämen, Geld anzunehmen", sagte sie. Der Drehbuchautor Jochen Huth und der Regisseur Rudolf Nölte haben ebenfalls erklärt, keine Gage für die Verfilmung des KZ-Romans anzunehmen ...

  • Ultimatum

    Wenn ihr denkt, aufs alte Ziel Wieder hinzusteuern, Wenn ihr denkt, das alte Spiel Wieder tu erneuern; Wenn ihr denkt, ins alte Joch, An den alten Karren Uns zu spannen, weil wir doch Stets die alten Narren; Wenn ihr glaubt, daß wiederum Wir aus euren Händen Junker- uns und Pfaffentum Ruhig lassen spenden; ...

Seite 5
  • Von Pasquale Balsamo

    gen, erfindet die These des „Fußbades", dessen Opfer die Montesi geworden sein solle, und zeigt die Journalisten an, die weder an das „Alibi" noch an das „Fußbad" glauben. Und warum? Weil Piero Piccioni der Sohn des Außenministers ist und Italien sich zu dem Zeitpunkt, an dem die Leiche der Montesi gefunden wurde, wenige Wochen vor den Wahlen des 7 ...

  • Widerstand gegen Kriegspakte nationales Recht der Völker

    von unserem Warschauer Korrespondenten Dietmar Rehschuh

    Warschau. Auf der Warschauer Internationalen Tagung führender Staatsrechtler aus fast allen europäischen Ländern und der Volksrepublik China über Fragen der kollektiven Sicherheit in Europa nahmen die deutschen Probleme einen bedeutenden Raum in den Beratungen ein. In einem gemeinsamen Referat behandelten die polnischen Professoren Alfons Klafkowski und Wojciech Morawiecki das Thema „Die kollektive Sicherheit in Europa und die deutsche Frage" ...

  • USA wollen keinen Frieden mit China"

    Weitere Provokationen gegen die "Volksrepublik / Westeuropa trotzt Washingtons Handelsverbot

    Peking / Washington (ADN / Eig. Ber.) In der Zeit vom 1. bis zum 31. März haben, wie die Nachrichtenagentur „Neues China" meldet, Flugzeuge der Tschiangkaiechek- Clique 649 Einsätze gegen die Küstenprovinzen Fukien und Tschekiang geflogen. In neun Fällen griffen Flugzeuge — amerikanische Maschinen der Typen F-84 und F-47 — Fischer im Tiefflug an, töteten 19 Menschen und verwundeten 26 ...

  • USA schaffen Chaos in Südvietnam

    Während im Norden Vietnams, in der Demokratischen Republik, unter der Führung Ho Chi Minhs nach langen Kriegsjahren bereits bedeutende Erfolge des friedlichen Aufbaus erzielt wurden, herrscht in Südvietnam Chaos und faktisch Bürgerkrieg. Der USA-hörige sogenannte Ministerpräsident Ngo Dinh Diem liegt in Fehde mit den drei großen Sekten Südvietnams, feudal-religiösen Organisationen mit eigenen Armeen ...

  • Mörder, Millionäre, Minister

    niiiinnniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiuiD Vor der Eröffnung des Montesi-Prozesses in Italien iniiiimiiiiiiimiiiiimiiiiiiHimmiiiii

    Rom, im April — Vor zwei Jahren, in der Nacht vom 10. zum 11. April 1953, wurde die Leiche der Römerin Wilma Montesi am Strande von Torvajanica aufgefunden. Genau ein Jahr später mußte der in den Montesi-Skandal verwikkelte Chef der italienischen Polizei, Tommaso Pavone, angesichts der Enthüllungen über die seltsamen Umstände, unter denen Wilma Montesi starb und unter denen ihre Leiche gefunden wurde, die Demission einreichen ...

  • Kuo Mo-jo: Asien verteidigt den Frieden

    Hauptaufgabe: Entspannung durch Verständigung / Kolonialisten blockieren Unabhängigkeit

    Neu Delhi (ADN). Auf der Eröffnungssitzung der Konferenz asiatischer Länder zur Minderung der Spannungen in den internationalen Beziehungen sprach der Leiter der Delegation der Volksrepublik China, Kuo Mo-jo. „Die Völker Asiens sind zu der Erfahrung gelangt", sagte er, „daß die Kolonialmächte ihnen nichts als Krieg und Versklavung gebracht haben ...

  • Je einiger — desto stärker sind wir

    Willi Mohn und Jacques Duclos sprachen / Marcel Cachin erklärt unbegrenzte Solidarität der französischen mit den deutschen Patrioten / Pariser Schandverträge müssen fallen

    Willi Mohn überbrachte den Pariser und allen französischen Werktätigen heiße Kampfesgrüße der Mitglieder der Kommunistischen Partei Deutschlands und aller deutschen Patrioten aus Ost und West. Er berichtete über den in allen Teilen Deutschlands wachsenden Widerstand gegen die Durchführung der Pariser Kriegsverträge und gab der festen Überzeugung Ausdruck, daß die Pariser Schandverträge letzten Endes fallen werden ...

  • Sowjetisch-finnische Freundschaft

    7 Jahre Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und Hilfe

    Helsinki (ADN/Eig. Ber.). Anläßlich des 7. Jahrestages der Unterzeichnung des sowjetisch-finnischen Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe fanden in Helsinki und Moskau Festveranstaltungen statt. Der finnische Ministerpräsident Kekkonen gab am Mittwoch einen Empfang, an dem der Parlamentsvorsitzende Fagerholm, Innenminister Leskinen, der Botschafter der UdSSR in Finnland, W ...

  • Freundschaftsvertrag Ägypten—Indien

    Kairo (ADN). Ein Freundschaftsvertrag zwischen Ägypten und Indien, der fortdauernde friedliche, freundschaftliche und brüderliche Beziehungen zwischen beiden Ländern vorsieht, wurde in Kairo vom ägyptischen Außenminister Fauzi und dem indischen Botschafter in Ägypten, Nawab Ali Javar Jang, unterzei chnet ...

  • Provokationen gegen Afghanistan

    USA-Militärs schüren Kriegsherd an der Südgrenze der UdSSR Kabul/Karatschi (ADN/Eig. Ber.). Die mit den USA durch einen Militärpakt verbundenen regierenden Kreise Pakistans provozieren bewaffnete Überfälle auf das nordwestliche Gebiet des benachbarten Afghanistan. Kurz nach der Verhängung des Ausnahmezustandes über Pakistan hatte die pakistanische Regierung dem im Grenzgebiet lebenden 7-Millionen-Volk der Pathanen die Seibstverwaltungsrechte genommen ...

  • Weitere 10 Millionen für Wiener Appell

    Rom (ADN). Die Zahl der Unterschriften für den Wiener Appell beträgt in Italien schon weit über 6 Millionen. Sofia (ADN). Über 3,6 Millionen Männer und Frauen haben bisher in der Volksrepublik Bulgarien den Appell zum Verbot der Atomwaffen unterzeichnet. Moskau (ADN). In der Moldauischen SSR stimmten bereits mehr als 500 000 Personen, fast die Hälfte aller Erwachsenen, gegen die Vorbereitung eines Atomkrieges ...

  • Genuas Docker streiken seit 79 Tagen

    Genua (ADN). Bereits seit 79 Tagen befinden sich die Docker des Industriehafens von Genua im Ausstand, um die Unternehmer zur Anerkennung ihrer gewerkschaftlichen Rechte zu zwingen. Rom (ADN). Die Kumpel der Quecksilbergruben Siele und Argus stehen seit Sonnabend vergangener Woche im Lohnstreik. Am Mittwoch streikten die 45 000 Arbeiter des großen Chemiekonzerns „Montecatini" für höhere Löhne ...

  • Zahedi zurückgetreten

    Teheran (ADN). Der iranische Ministerpräsident, General Zahedi, ist zurückgetreten. Die Ursachen sind bis jetzt nicht bekannt. Wie AFP berichtet, ist Minister Hussein Ala vom .Schah mit der Bildung der neuen Regierung beauftragt worden.

  • Belgien und Luxemburg ratifizierten

    Amerikanischer Unterstaatssekretär erklärt offen

Seite 6
  • Fernsehen

    Bauer Renners Verpflichtung Wie alle 43 Bauern in Hohenprießnitz, Kreis Eilenburg, nimmt auch Alwin Renner am Wettbewerb für höhere landwirtschaftliche Erträge teil. Seine Verpflichtung nagelt er an den Torweg, um seine Nachbarn anzuspornen, ihn zu übertrumpfen Foto: Wolf Die moderne Technik auf dem Feld Die UKW- Sprechanlagen sind gute Helfer der Maschinen- Traktoren-Stationen ...

  • Keine Übungsleiter mehr ohne Prüfung

    ♦♦♦««♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦«♦♦♦♦♦♦«♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦«♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦»♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

    Anfang März trafen sich Aktive und Funktionäre der Sektion Fußball in Berlin-Grünau zur I. Fußballkonferenz der demokratischen Sportbewegung, um darüber zu beraten, wie der Leistungsstand im Fußballsport möglichst rasch gehoben und der Anschluß an das internationale Niveau erreicht werden kann. Nach dieser zentralen Tagung in Berlin gilt es nun auch, in den Bezirken Maßnahmen zu treffen, die den Leistungsstand unseres Fußballsportes erhöhen ...

  • VEG Markee wird 1955 rentabel arbeiten

    92 750 DM sollen an den Staatshaushalt abgeführt werden / Maßnahmen zum Schütze des Volkseigenen Gutes getroffen

    Die Landarbeiter des Volkseigenen Gutes Markee bei Nauen beschlossen am Mittwoch auf einer Delegiertenkonferenz einen Plan, in dem vorgesehen ist, daß ihr Volksgut in diesem Jahr ohne staatliche Zuschüsse arbeiten und darüber hinaus einen Gewinn von 92 750 DM an den Staatshaushalt abführen soll. In dem angenommenen Plan sind alle Maßnahmen enthalten, wie die Erträge auf dem Feld und in den Viehställen gesteigert werden sollen, um die Rentabilität des Gutes zu sichern ...

  • Mit gekoppelten Maschinen gedrillt

    Bericht unseres Sonderkorrespondenten der MTS Martinskirchen

    • Noch leuchtet der Rote Stern über der MTS Martinskirchen. 500 Hektar mittleren Pflügens leistete die MTS Martinskirchen in den ersten Tagen der Frühjahrsbestellung. Am 30. 'lärz war es endlich soweit. Die Agronomen kamen von ihren Feldkontrollfahrten zurück, die Frühjahrsbestellung konnte beginnen ...

  • Der Tod von Pfarrer Schneider mahnt

    In den vordersten Reihen der Widerstandskämpfer gegen die faschistische Barbarei stand Pfarrer Paul Schneider, den die Faschisten am 18. Juli 1939 in Buchenwald ermordeten. Für Pfarrer Schneider war das Christentum nicht nur eine Forderung in seinen Predigten an seine Gemeinde, sondern er versuchte, es auch vorzuleben ...

  • BLICK AUF DAS WOCHENENDE

    Freitag: Doppelveranstaltung im Berliner Friedrich - Ludwig - Jahn- Sportpark: SC Dynamo Berlin gegen BSV 92, ZSK Vorwärts Berlin—Tennis-Borussia. (Nachhole-Punktspiele der DDR-Liga: Motor Schönebeck gegen Fortschritt Weißenfels, Motor Oberlind—Chemie Greppin, Dynamo Eisleben—Vorwärts Leipzig, Motor West Karl-Marx-Stadt—Rotation NO Leipzig ...

  • Aussprache mit finnfsdier Bauerndeleqalion .

    Berlin (Eig. Ber.). Mit der finnischen Bauerndelegation, die sieben Tage lang MTS, LPG, wissenschaftliche Institute und werktätige Bauern unserer Republik besucht hatte, fand am Vorabend ihrer Abreise eine Pressekonferenz statt, an der auch Erich Mückenberger, Kandidat des Politbüros des ZK der SED, teilnahm ...

  • Die Dl Order vom Rombergpark sind wieder frei!

    Die Spielwiese in der Bittermark, der Wald an dieser Spielwiese, der Rombergpark und -wald wie auch das Eisenbahngelände hinter dem evangelischen Friedhof in Dortmund-Hörde waren Mordstätten der faschistischen Henker. Dort wurden im März/April 1945 etwa 300 mit Stacheldraht gefesselta Kommunisten. Christen und Sozialdemokraten wegen ihrer aufrechten antifaschistischen und patriotischen Haltung durch den „bewährten" Genickschuß der SS- und Gestapobanditen umgebracht ...

  • Rinderaufzudtfplan wird erfüllt

    Halle. Bisher gab es in der LPG „Ernst Thälmann", Teutschenthal- Ost (Saalkreis), keine leistungsfähige Rinderaufzucht. Deshalb wurde in einer Mitgliederversammlung beschlossen, Kuhkälber aus dem eigenen Viehbestand der Genossenschaftsbauern gegen Bullenkälber von der Genossenschaft zu tauschen. Damit wird besonders die Aufzucht von Milchkühen gefördert ...

  • Fernsehen

    15.00 bis gegen 16.00: Bunte Ostereier im Kinderfernsehen — 20.00 bis gegen 22.00: Der Krakauer Marienaltar, ein Meisterwerk von Veit Stoß — Tilman Riemenschneider, ein Fernsehfilm — Kampf um die Freiheit Koreas, ein chinesischer Dokumentarfilm. Sonnabend, 9. April 1955 8.20: Kunterbunt am Vormittag — 12 ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00. 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00. 18.00, 20.00, 22.00, 23.00. 24.00 Uhr. 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Kleines Konzert — 10.10: Das interessiert die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.10: Mittagskonzert — 13.30: Die Deutsche Volkspolizei musiziert — 14 ...

  • Berlin 1. Programm

    Nachrichten: 5.30, 7.30b 8.30, 10.30, 12.30, 15.30, 18.30. 21.00. 24.00 Uhr. 8.40: Musik und Dichtung — 9.30: Besinnliche Weisen — 10.00: Das Sonntagskarussell des Kinderfunks — 11.00: Musik — Band der Freundschaft — 12.45: Mittagskonzert — 14.30: Kinderfunk — 15.00- Kammermusik — 15.35: Musik, die nie verklingt — 16 ...

  • Berlin 2. Programm

    Nachrichten: 5.30, 6.30. 8.45, 10.45, 13.45, 19.45. 21.45, 24.00 Uhr. 8.25: Stalinpreisträger Prof. David Oistrach spielt — 8.55: Das bunte Filmmagazin — 9.25: Konzert am Vormittag — 10.55: Johann Sebastian Bach: „Matthäus-Passion* (I. Teil) — 13.00: Mittagskonzert — 14.25: Schöne Melodien — 15.00: Kinderfunk — 15 ...

  • LPG Gangloffsömmern drillt eng

    Erfurt. Dieses Jahr wird die gesamte Aussaat der LPG Gangloffsömmern, Kreis Sömmerda, im Eng- und Richtungsdrillen vorgenommen. Insgesamt sind 46,50 ha mit Sommergetreide zu bestellen. Die Brigaden „Ernst Thälmann" und „Thomas Münzer" haben in vier Tagen bereits 29,25 ha gedrillt. Beide Brigaden arbeiten mit zwei gekoppelten Drillmaschinen zu je 2,5 m Breite, so daß also in einem Gang 5 m breit gedrillt werden konnte ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 18.00, 20.00. 22.00. 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Konzert für die Kumpel — 9.30: Vertraute Weisen — 11.00: Konzert für alle — 12.15: Mittagskonzert — 13.30: Der Staatschor des russischen Liedes singt — 14.00: Kinderfunk — 14.30 Opernkonzert mit Werken deutscher Meister — 16 ...

  • Berlin 1. Programm

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.30, 17.30, 18.30, 21.00, 24.00, 1.00 Uhr. 10.10: Das interessiert die Frau — 11.00; Volksmusik — 11.30: Bekannte Melodien — 12.10: Musik zum Mittag — 14.30: Orchestermusik — 15.00: Der Theaterspiegel — 15.50: Vorhang auf! Eine beschwingte Operettenrevue — 18 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Schwache bis mäßige Winde aus Südwest bis West, früh und vormittags vielfach noch stark bewölkt und im östlichen Teil strichweise noch etwas Regen. Im Laufe des Tages wieder Bewölkungsauflockerung. Tageshöchsttemperaturen 12 bis 15 Grad, tiefste Nachttemperaturen wenig unter 5 Grad ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstr. 39'40, TeL 22 03 41 - Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. S.50 DM. für Anzeigen gilt z. Z Preisliste Nr. 8 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Berlin C111, Kurs«.. Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: ...

  • Spitzenzeiten beachten!

    Berlin (ADN). In den Betrieben und Haushaltungen der Deutschen Demokratischen Republik und Berlins ist In der Woche vom 4. April bis 9. ApriJ 1955 folgende Spitzenbelastungszeit zu beachten: Von 19.00 bis 21.00 Uhr. Während der angegebenen Zelt muß der Stromverbrauch, wte gesetzlich vorgeschrieben, eingeschränkt werden ...

  • Fernsehen

    10.30 bis gegen. 11.00: Technische Versuchssendung — 13.30 bis gegen 15.00: Lied der Heimat, ein sowjetischer Film — 20.00: Die aktuelle Kamera — Wetterdienst — Scharfe Sachen von der Waterkant — Monsieur Ghouffeurie gibt sich die Ehre, Operette von Jacques Offenbach.

Seite 8
  • Neue Schutx- %tf albstreiten

    Nachdem der Frühling eingezogen ist, beginnen die Kolchosen in den Steppengebieten der Sowjetunion neue Schutzwaldstreifen aufzuforsten. In diesem Jahr werden weitere hunderttausend Hektar Land mit Wald bepflanzt. Bei den Beobachtungen in dürregefährdeten Gebieten zeigte es sich, daß auch drei bis fünf Jahre alte Waldstreifen sich schon günstig auf den Bodenertrag auswirken ...

  • Bei Stern-Radio hat's gefunkt

    !n der Unterhaltungsbeilage des „Neuen Deutschland" vom 12. März 1955 erschienen zwei Karikaturen mit dem Titel „Muß nur noch durch den Fernseh-Bautrupp cngeschlos-- sen werden". Im Sinne eines gepflegten Kur\- dendienstes unseres Industrie-- ladens für Rundfunk — Fernseh — und Elektroakustik griffen wir Ihre berechtigte Kritik auf und wandten uns an den VEB Funk- und Fernmeldeanlagenbau, Berlin O 17, Warschauer Platz 9/10 ...

  • Alte Sieblungen

    v. d. Z.) wurden im unteren Wolgagebiet ausgegraben. Archäologen legten 130 Hügelgräber frei, die über die Bestattungskultur verschiedener Epochen, vom 3. Jahrtausend v. d. Z. bis zum 15 Jahrhundert n. d. Z., Aufschluß geben und reiche Schätze an goldenen und bronzenen Schmucksachen und Gefäßen, wertvolle Pferdegeschirre, Waffen und Kleidungsstücke enthalten ...

  • Ceopard int Schnee

    Der österreichische Afrikareisende Ernst A. Zwilling schrieb aus Mutwanga in der Kivu-Provinz (Belgisch-Kongo), daß " " er in Begleitung von acht eingeborenen Trägern das größte Gebirgsmassiv des tropischen Afrika, den Ruwenzori, durchstreift habe. In 4100 m Höhe errichtete Zwilling ein Lager, das über Nacht eingeschneit wurde ...

  • üo

    Korn zielt. So kommt es, daß der Brenner Müller Generalstabskarten zu studieren versteht und sich in den Militärwissenschaften übt. Brenner Müller ist sich über den Ernst der Situation klar. Er sieht die Karte aus einem westdeutschen Nachrichtenmagazin vor sich. Brenner Müller weiß, daß die Tatsache der Ratifizierung der Pariser Kriegsverträge durch den Bonner Bundestag und Bundesrat gefährliche Folgen in sich birgt ...

  • iZiesetttval ober Gute?

    mittleren Mittelmeer hat sehen lassen. Die Suchflotte lief aus, nachdem die heimkehrende fünfköpfige Besatzung eines Fischdampfers berichtete, ihr Fahrzeug wäre von einem 60 m langen Wal angegriffen worden. Sie hätten den Wal harpuniert, doch habe sich dieser losgerissen und mit den Schlägen seines Schwanzes ihr Schiff fast zertrümmert ...

  • Das dichteste Flugnetz

    Vor kurzem wurde in der CSR eine neue Fluglinie eröffnet — die direkte Expreßlinie Prag—Kosice. ———^^——^—— Diese Linie ist bereits die 24. inländische Flugverbindung in der Tschechoslowakei. Damit besitzt die CSR das dichteste inländische Flugnetz Europas. *

  • Auch ein iZehorb

    Erde zu leben. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt dort 17,68 Meter. Damit hat dieses Dorf den „Rekord" des benachbarten Cherrapunji gebrochen, das über hundert Jahre lang mit rund 16 Meter jährlicher Niederschlagsmenge als der regenreichste Ort der Welt galt.

  • Neue Grbölquetlen

    Erdölerzeugnisse, ist im Vergleich zu 1953 um 45 Prozent gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden neue Erdölvorkommen ermittelt. 16 Geologengruppen, die in Nordwest-China Untersuchungen vornahmen, haben neue, sehr ergiebige Erdölquellen entdeckt.

  • Der (jolr von larent in suaitaiien wurae vor einigen Tagen von 24 italienischen

    Pic*-k!*i ifforn r>nr\\ rJam rtrtr***\y\'t/~n nr/in ten Wal abgesucht der sich jemals im

Seite 9
  • Geschieht verteidigt

    In einem Provinzprozeß verteidigte einer der bekanntesten Anwälte Schwedens, dem der Ruf eines gefürchteten Gegners vorausging. Der Rechtsbeistand der Gegenpartei, ein unbekannter, aber pfiffiger Advokat aus dem Landstädtchen, wo das Verfahren stattfand, begann sein Plädoyer folgendermaßen: „Meine Herren! Wenn ein Kind leicht erkrankt ist, holt man sich einfach beim Apotheker Rat ...

Seite 10
  • Wo man mit geschlossenen Augen a

    Um zu erfuhren, wie man in Jerewan, der armenischen Hauptstadt am Fuße des mit ewigem Schnee bedeckten Ararat tanzt und musiziert, und welche Gerichte die schwarzäugigen Armenier bevorzugen, muß man nicht unbedingt den weiten Weg von Moskau nach dem sonnigen Armenien zurücklegen. Wie der Berg zum Propheten, so ist der Ararat nach Moskau gekommen -• in Gestalt eines entzückenden Restaurants mit dem Namen „Ararat", in dem alles armenisch ist, vom handgewebten Store bis zum dicken Teppich ...

Seite 11
  • VON DAGMAR BOTHAS

    Freiheit für das Volk und der Boden gehört denjenigen, die ihn bearbeiten und die ernten." Man führte Dipo Negoro zu Verhandlungen in das Lager der Holländer und hatte ihm freies Geleit zugesichert. Verräterischerweise brachen die Holländer ihr Versprechen, bemächtigten sich des gefürchteten Volksführers, setzten ihn gefangen und deportierten ihn später nach Makassar auf Celebes, wo er 1855 starb ...

  • Was wir aus Büchern kannten . • .

    Im „Usbekistan" erinnern wir uns sofort an Birjukows schönes und spannendes Buch „Die Wasser des Naryn", in dem so oft von den goldgelben fladen die Rede ist, d>e frischgebacken am besten schmecken. In diesem Lokal lernen wir diese Fladen nun in natura kennen. S'e ersetzen das Brot, nach dem man hier vergeblich fragt ...

  • VERONESE (1528-1588) „^Die Qu ferste hang Christi"

    genau an der Serviette vorbei. Es wird sich jedoch kaum jemand finden, der es wegen dieses anfänglichen Mißgeschicks aufgibt, ein Kiewski-Kotelett zu essen. Sitzt man dann Im „Baku", bei dessen architektonischer Ausgestaltung die aserbaidshanische Volkskunst Pate stand, hat sich an den Fenstern mit den lustigen, bunten Butzenscheiben und den schönen Keramikverzierungen satt oder vielmehr hungrig gesehen und bestellt schließich Bosartma, so läuft man doch Gefahr, nunmehr tiefsinnig iu werden ...

  • „Eingefangene Sonne" im „Aragwi"

    So hat jedes Lokal seine besonderen Schönheiten. Im „Aragwi" bewundert man die leuchtenden Mosaikarbeiten, die kostbaren grusinischen Vasen und trinkt, besser genießt, „Aigeschat", einen süßen, schweren Wein, der seinem Namen - „Aigeschat" heißt soviel wie „Eingefangene Sonne" — alle Ehre macht. Sowohl im „Usbekistan" als auch im „Aragwi" sind die Nationalspeisen nicht unbedingt aus Huhn ...

  • Kiewski-Kotelett — nicht für Anfänger

    Im Restaurant „Kiew" fallen uns, wie könnte es anders sein, als erstes die bildschönen, handgestickten ukrainischen Blusen der Serviererinnen auf. Doch bald bewundern wir die prachtvollen Holz- Intarsienarbeiten, mit denen die Wände verkleidet sind. Weißer Stuck auf leuchtend blauem Grund schmückt die Decke ...

  • die Speisekarte tippt

    Von armenischen n sie leidenert ihre heimatineller und schneliringt dann e;n chnelle Rhythmus e gefahren ist, auf inzt allein einen einem vom Zuärfahrene Kellner kantes Gericht aus

Seite 12
  • Die Haut will atmen

    Unsere Haut ist ein sehr lebendiges, rastlos tätiges Organ, dessen Zellen sich ununterbrochen erneuern; durch Millionen feiner Drüsen atmet sie, sondert winzige Fettpartikel ab, die die Oberfläche mit einem Schutzfilm überziehen, sie glatt und geschmeidig machen. Werden diese Drüsen durch Schmutz- oder Staubablagerungen verstopft, kommt es zu einer Verhärtung mit anschließender Entzündung der Talgdrüsen, und dann gibt es Mitesser und Pickel ...

  • Einen kurzen Blick wagten wir in ein platz in Berlin konnten wir uns davon

    Möbelgeschäft in der Nähe des Alexanderplatzes zu werfen. Doch was wir da sahen, ließ den Wunsch nach einer kleinen Flurgarderobe schnell vergessen. Unwillkürlich kommt einem der Gedanke, warum wohl trotz Vorhandenseins von Bauakademie und sonstigen geschmackbildenden Instituten derartige puddingund cremefarbene Ungetüme immer noch hergestellt werden ...

  • Das erste frische Grün

    kräutersalate munden sollen, dürfen sie nicht flüchtig und lieblos zubereitet werden. Salat muß gründlich gewaschen und abgetropft sein (die jungen Löwenzahnblätter eine Stunde in kaltes Wasser zum Entbittern legen!) und dann in einem sauberen Küchentuch noch ausgeschwenkt werden, um die " letzte Feuchtigkeit von ihm zu nehmen ...

Seite 13
  • VON WALTHER.

    Auf dem großen Schuttplatz an der Müngstener Straße in Remscheid hatte ein Indianerstamm sein Wigwam aufgeschlagen. Das war ein ganz besonderer Indianerstamm, denn alle sechs Helden, die zu ihm gehörten, waren gleichaltrig. Vormittags konnten sie ihre Adlerund Geierfedern nicht tragen — dann trugen sie ihre Bücher und Hefte und gingen zusammen in die Schule, und zwar in die siebente Klasse ...

  • SILBENRÄTSEL

    Aus den Silben: a — ach — an — an — co — di — drei — ei — el — en — eng — ent — er — ie — ga — gin — her — In — ka — kry — lai — land — land — ler — ler — Iow — raa — ment — mil — ne — ne —nen — ner — ni — nl — ni — now — null — o — o — ol — pen — pi — punkt — rat — re — re — scha — se — sen — ser — ...

  • POLLATSCH EK

    dahin zurückbringen, wo sie der starke Bison entdeckt hat?" „Nein", sagte der Häuptling, „das geht nicht. Nicht das eine und nicht das andere. Wir sind doch ein Bund, der für das Gute und gegen das Böse ist. Wenn wir jetzt nicht tun, dann sind wir feige und laden Schaden auf unsere Häupter und sind nicht mehr wert, die Adler- und Geierfedern zu tragen ...

  • ©®> für untere Bällelfmnile

    Wir bilden fünfbuehstabige Wörter, die im Feld mit dem Häkchen beginnen und In Uhrzeigerrichtung um das Zahlenfeld verlau-> fen: Sie bedeuten: 1. Unterkunft für Reisende, 2. Edelstein, 3. Nebenfluß der Elbe, 4. Teil des Rheinischen Schie« fergebirg'es, 5. Hartfasermaterial, 6. Berühmter Schweizer Mathematiker, 7 ...

  • SCHACHAUFGABE

    Stellungsbild: Weiß Kai, Da2, Ta6 hl Sc7 Be3, e5 (7 Steine). Schwarz: Kg7, Tf8, Se 7, gS, Bf7 <S Steine). (Matt in drei Zügen.) Ein partieähnliches Problem des verstorbenen Schachgroßmeisters A. Nimzowitseh mit einer überraschenden Pninte_

Seite
Der Verrat an der Nation Deutsche Städte müssen zueinander finden Meißen erwartet die Jugend ganz Deutschlands Volkspolen und DDR bekräftigen Moskauer Beschlüsse ökonomische Konferenz der Kumpel des Bezirkes Cottbus | Mitarbeiter der Gehlen- | Organisation stellten sidi spreetai berich-1 Staatsorganen der DDR Am Tage wird gedrillt — nachts gepflügt Ukrainischer Emigrant bat um Asyl in der DDR 35000 westdeutsche Werktätige besuchten die DDR Begrüßungsansprache von Botschafter Albrecht: Olfo Grolcuohl und Walter Ulbricht empfingen Rotsdiafter Atbredit
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen