24. Apr.

Ausgabe vom 16.11.1954

Seite 1
  • Große Zustimmung zur neuen FriedensinMative der UdSSR

    Weihnachten 1954 kann wahre Friedensweihnacht werden Pariser Kriegsdiktat darf nicht ratifiziert werden

    Berlin (ADN / Eig. Ber.). Wenige Stunden nach Bekanntwerden der jüngsten Note der Regierung der UdSSR zur Einberufung einer gesamteuropäischen Konferenz am 29. November in Moskau oder Paris, mit dem Ziel, ein System der kollektiven Sicherheit in Europa zu schaffen, hat dieser neue Friedensvorschlag in der ganzen Welt eine ungewöhnlich starke Beachtung gefunden ...

  • MEHR, BESSER UND BILLIGER!

    weisen eß. Kinderbetten, Kmderbadewannen, Angelkähne und, einem speziellen Wunsche der Bauern entsprechend, Kartoffeldämpfer und andere Artikel in einem Gesamtwerte von 228 000 DM haben bisher das Werk verlassen. Darüber hinaus unterstützen die Werftarbeiter die Werktätigen anderer Betriebe bei der Produktion von Gütern für den täglichen Bedarf ...

  • „Sehr ernste Sache"

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). In den Montagsausgaben der westdeutschen Presse wird die neue Note der Sowjetregierung ausführlich erörtert. „Wir sind der Meinung", schreibt die „Frankfurter Rundschau" in einem Leitartikel, „daß es sich um eine sehr ernst zu nehmende Sache handelt. Die Sowjetregierung hat dem auch sehr deutlich Ausdruck gegeben ...

  • Pakt der kollektiven Sicherheit

    Erfurt (Eig. Ber.). Mit der Annahme einer bedeutungsvollen Erklärung beendeten am Sonntagnachmiüag die nach Erfurt gekommenen Gewerkschaftsfunktionäre aus ganz Deutschland, unter ihnen über 400 DGB-Funktionäre und -Mitglieder, ihre zweitägigen Beratungen über die Verwirklichung der Beschlüsse des 3. DGB-Kongresses ...

  • Vier Kreise des Bezirkes Potsdam beendeten Rübenernle

    Magdeburg (Eig. Ber.). Dem Aufruf der Nationalen Front, zum Wochenende jede Hand zur Einbringung der Zuckerrüben einzusetzen, folgten im Bez;rk Magdeburg 24 000 freiwillige Helfer. Schwerpunkt der Zuckerrübenernte in Niederndodeleben, Kreis Wolmirstedt, waren die Felder der LPG „Freier Bauer" und „Klement Gottwald", auf denen noch etwa 50 Hektar Zuckerrübe^ z; roden waren ...

  • Die einstimmig beschlossene Erklärung hat folgenden Wortlaut:

    Erklärung Die am 13. und 14. November 1954 in Erfurt versammelten deutschen Gewerkschafter, unter ihnen mehr als 450 Kolleginnen und Kollegen aus Westdeutschland, erörterten in ernster Beratung die Aufgaben der deutschen Arbeiterklasse und ihrer Gewerkschaften im Kampf des deutschen Volkes gegen die Pariser Verträge und ihre Folgen, im Ringen für die friedliche Wiedervereinigung Deutschlande, für Frieden, Freiheit und sozialen Fortschritt ...

  • KOMMUNIQUE

    über die 21.Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    Berlin. Über die 21. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands wird folgendes Kommunique veröffentlicht: Unter dem Vorsitz der Genossen Wilhelm Pieck, Otto Grotewohl und Walter Ulbricht fand am 12., 13. und 14. November die 31. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands statt ...

  • | 1933 wurde erst die KPD verboten,

    = die Partei, die am entschiedensten gegen die Hitlerfaschisten kämpfte, die = eingedenk ihrer Verantwortung als Arbeiterpartei alles daran setzte, um = durch Schaffung der Aktionseinheit der deutschen Arbeiter das Schicksal 5 Deutschlands zum Guten zu wenden. Doch nur wenige Monate später und = • es folgte das Verbot der Gewerkschaften, | 9 es folgte das Verbot der SPD, = • es folgte zügelloser Terror gegen alle deutschen Patrioten und Demoi kraten ...

  • IOerden sie Adenauer zu IVUten sein!

    Gerichtspräsident Dr. Wintrich; Richter Ellinghaus; Richter Schefflcr; Richter Dr. Heiland; Richter Dr. Heck; Richter Dr. Scholtissek; Richter Dr. Draht; Richter Dr. Stein; Richter Wessel; Richter Ritterspach; Richter Lehmann; Richter Dr. Zweigert.

  • AUS DEM INHALT

    Fragen der politischen Ökonomie in der Deutschen Demokratischen Republik

    Seite 3, 4 und 5 ■ü Das bringt Adenauers Kriegspolitik: Verschärfte Ausbeutung der Arbeiter Seite 2 Walter Ulbricht:

Seite 2
  • Der Friede duldet keinen Autschub

    (Fortsetzung von Seite 1)

    gelösten europäischen Probleme, vor allem des deutschen Problems, untergraben." In der Tat: der Friede ist ein so kostbares Gut der Menschheit, daß er keinen Aufschub duldet. Das ist die grundlegende Tatsache, von der man bei der Stellungnahme zu dem Vorschlag der Sowjetregierung auf unverzügliche Einberufung der Konferenz schon zum 29 ...

  • Verwirklicht die Beschlüsse des DGB-Kongresses!

    Wir rufen alle Arbeiter und Gewerkschafter auf, sich angesichts der großen Gefahren fest zusammenzuschließen und im täglichen Kampf die Aktionseinheit für die Verwirklichung der Beschlüsse des dritten ordentlichen Bundeskongresses des DGB gegen die Remilitarisierung, gegen die neofaschistischen und militaristischen Umtriebe, für höhere Löhne und soziale Sicherheit zu schmieden ...

  • Jugend von Forchheim und Brandenburg fand einen gemeinsamen Weg*

    Brandenburg j en Weg | Gemeinsame Vereinbarungen getroffen / Ziel ist die Einheit unserer deutschen Heimat

    Brandenburg (Eig. Ber.). Eine zehnköpfige Jugenddelegation aus Brandenburg kehrte am Freitag früh von einem Freundschaftsbesuch bei der Jugend von Forchheim, Oberfranken, in ihre Heimatstadt zurück. Die Brandenburger Delegation war einer offiziellen Einladung des Kreisjugendringes der Stadt Forchheim zur Jugendwoche gefolgt ...

  • Jiidisdier Weltkongreß protestiert

    Gegen „Hcldenrummel" um Neurath / Jüdische Gemeinde von Groß- Berlin: Stimmt am 5. Dezember für die Kandidaten des Friedens

    London (ADN). Der jüdische Weltkongreß drückte in einer am Sonntag in London veröffentlichten Erklärung ßeine tiefste Beunruhigung darüber aus, daß der Bonner Bundespräsident anläßlich der Haftentlassung des ehemaligen Nazi- Außenministers von Neurath, dessen Gefängnisaufenthalt als ein „Martyrium" bezeichnete ...

  • Wochenarbeitszeit 66 Stunden

    „Durchschnittlich beträgt der Arbeitstag der Berufstätigen in Westdeutschland elf Stunden und fünf Minuten", berichtet die in Hamburg erscheinende bürgerliche Zeitung Minuten", berichtet die in Hamburg im Bäckerhandwerk und 36 Proerscheinende bürgerliche Zeitung zent im Fleischerhandwerk arbei- „Die Welt" in ihrer Ausgabe vom ten über 60 Stunden in der Woche^ 7 ...

  • Ständig steigen die Preise

    Eine Teuerungswelle löst in West- ; deutschland die andere ab. Im Zeitraum von 1950 bis 1953 verteuerte i sich die Lebenshaltung der breiten | Bevölkerungsschichten Westdeutsch- ; lands um insgesamt 5,5 Milliarden | D-Mark. Bereits im Januar dieses | Jahres schnellten die Preise für ; Lebensmittel und notwendige Ge- ; brauchsgüter erneut stark empor ...

  • „1933 darf sich nicht wiederholen"

    Berlin / Düsseldorf (Eig. Ber.). Die Teilnehmer der Gewerkschaftsfunktionäre —, forderten in einem Telegramm vom gesamtdeutschen Arbeiterkonferenz, die am 13. und 14. November Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe die Absetzung des Terrorin Erfurt stat

    In dem Telegramm heißt es: „Die Kommunistische Partei ist eine demokratische Partei, die wahrhaft die Interessen der deutschen Arbeiterklasse und aller Werktätigen vertritt. Dieser angestrebte Prozeß ist ein Angriff auf die demokratischen Rechte und Freiheiten, auf dia Bevölkerung Westdeutschlands. Der von Adenauer angestrebte Verbotsprozeß ist ein Teil der Wiedererrichtung des deutschen Militarismus ...

  • Pakt der kollektiven Sicherheit

    (Fortsetzung von Seite 1) Die Verständigung aller deutschen Arbeiter und ihrer Gewerkschaften ist die wichtigste Voraussetzung für die Verhinderung der Remilitarisierung. Sie macht den Weg frei für das einige, friedliebende und demokratische Deutschland. Deshalb werden wir in den Betrieben und Gewerkschaften die Aufklärung versrS*fcen und für einen noch breiteren gegenseitigen Delegationsaustausch aus Ost und West eintreten ...

  • Nur Monopolisten verdienen

    Während die Politik Adenauers auf der einen Seite der Masse der Werktätigen verschärfte Ausbeutung,- Not und Elend bringt, steigen auf der anderen Seite die Profite der für Krieg und Aufrüstung produzierenden Monopolisten. So haben die Opel-Werke in Rüsselsheim, die zum amerikanischen Konzern General Motors gehören, auf ihrer diesjährigen Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende für 1953 von 16 Prozent gegenüber acht Prozent im Vorjahre beschlossen ...

  • DGB-Landeskonferenz 1 Bayern einberufen 1

    München (Eig. Ber.). Der Landes- = bezirksvorstand des DGB Bayern I hat die 3. Ordentliche Landeskon- I ferenz einberufen. Die Konferenz 5 findet am 15. und 16. Januar 1955 | in der Kongreßhalle in München 1 statt. Das Hauptreferat ist dem = Leiter des Wirtschaftswissenschaft- = liehen Instituts des DGB ...

  • Sprengfcammer»

    einbau gesetzwidrig

    Stattgart (ADN). Das Amte« gericht Horb (Neckar) bestätigte am Wochenende in einem Urteil, daß die westdeutsche Bevölkerung das Recht habe, den Einbau von Sprengkammcrn zu verhindern. Ein mit dem Einbau von Sprengkammern beschäftigter Unternehmer hatte den Gemeinderat von Sulz beim Amtsgericht Horb verklagt, weil er den Bau von Sprengkammern im Stadtgebiet Sulz verhindert hatte ...

  • Soz 17© cherung ausgeraub

    Immer erschreckender wird die soziale Unsicherheit, in der die westdeutsdien Werktätigen leben. Die westdeutsche Sozialversicherung und die Sozialinstitutionen befinden sich in einem katastrophalen Zustand. 1953 entnahm die Adenauer-Regierung im Widerspruch zu den von ihr selbst erlassenen Gesetzen aus dem Fonds der Sozialversicherungen 555 Millionen D-Mark, also mehr als eine halbe Milliarde ...

  • „Prozeß absetzen!

    Immer mehr Menschen aus allen Schichten der Bevölkerung ganz Deutschlands schließen sich der Forderung nach Absetzung des Prozesses an. Das Hamburger Komitee zur Wahrung demokratisrhpr T?pfhtf> rias T.andpKfriprien«;- = komitee Hessen, mehr als 300 NSU- Arbeiter und Bewohner von Kochendorf in Bayern, ...

  • 7000 tödliche Betriebsunfälle jährlich

    Rund 7000 Betriebsunfälle mit tödlichem Ausgang ereignen sich jährlich in Westdeutschland, berichtet die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA. Insgesamt wurden in einem Jahr 120 000 schwere und eine Million leichtere Betriebsunfälle von dem Institut für Arbeitsschutz in Frankfurt/Main registriert. Die übergroße Mehrzahl der Unfälle ist auf ungenügende Arbeitsschutzvorrichtungen und Übermüdung der Werktätigen zurückzu* führen ...

  • Lohnpfändungen sechsmal höher als 1948

    Die ständig steigenden Preise in Westdeutschland zwingen die Werktätigen dazu, immer mehr Abzahlungsgeschäfte und Ratenkäufe einzugehen. Das hat eine ungeheure Verschuldung der Bevölkerung zur Folge. Die in München erscheinende „Süddeutsche Zeitung" berichtete, daß bei drei bis fünf Prozent aller Arbeiter in Westdeutschland der Lohn gepfändet wird und daß im Ruhrgebiet sogar bis zu zwölf Prozent der Arbeiter von Lohnpfändungen betroffen wurden ...

  • „Unsere und eure Städte dürfen nicht nochmals Ruinen werden"

    Moskau (ADN). Der sowjetische Schriftsteller Arkadi Perwenzew, dessen Bücher auch ins Deutsche übertragen wurden, gratulierte am Sonncbend seinen deutschen Freunden über den Moskauer Rundfunk zum Monat der deutsch-sowjetischen Freundschaft. Er wünschte ihnen Glück und weitere Erfolge bei ihrer Arbeit ...

  • Handel um Zwanjysarbeiter

    Bonn (ADN). Zwischen Adenauers Wirtschaftsminister Erhard und dem italienischen Außenhandelsminister Martinello fanden in Genf lange Besprechungen mit dem Ziel statt, italienische Arbeiter tür die Ruhrindustrie zu verpflichten. Dies wurde jetzt in Bonn bekannt. Man sei davon ausgegangen, daß als Folge der Pariser militärischen Abmachungen ein Teil der westdeutschen Arbeiter aus der Produktion gezogen werden muß, d ...

  • Vor schär He Aushoutung der Arbeiter

    - B e r 1 i n. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht aus Westdeutschland und Westberlin weitere Preissteigerungen, steigende Arbeitsunfallzahlen, neue Arbeitszeitverlängerungen, Mietpreiserhöhungen usw. bekannt werden. Es sind Tatsachen, die sich nicht verschweigen lassen; es sind die unmittelbaren Auswirkungen, die die antinationale, auf die Ent-t fesselung eines Krieges und Bruderkrieges gerichtete Politik des Adenauer-Regimes hat ...

  • Appell an die westdeutschen Juristen

    Die Mitarbeiter der demokratischen Justiz des Bezirkes Erfurt wandten sich mit einem Appell an die westdeutschen Juristen. In dem Appell heißt es: „Machen Sie sich nicht mitschuldig an einer Rechtsprechung, die mit dazu beiträgt, unsere Landsleute im Westen unseres Vaterlandes einem neuen 1933 entgegenzuführen ...

Seite 3
  • Zum ökonomischen Gesetz über die Verteilung entsprechend der Leistung

    Entsprechend den Forderungen des ökonomischen Grundgesetzes des Sozialismus hängt der steigende Wohlstand der Werktätigen von ihrer Leistung ab. „Nach diesem Gesetz wird der Anteil eines jeden Arbeiters an dem gesellschaftlichen Produkt durch die Menge und die Qualität der von ihm geleisteten Arbeit bestimmt", heißt es im Lehrbuch „Politische Ökonomie", Kapitel XXXII ...

  • Mehr qualifiziertere Kräfte für die Landwirtschaft

    Der IV. Parteitag und die 17. Tagung des Zentralkomitees der Partei lenkten die Aufmerksamkeit besonders auf die Entwicklung in der Landwirtschaft. Es gibt zwei Fragen, die vordringlich zu lösen sind: der Ausbau der Maschinen-Traktoren-Stationen zur wirtschaftlich-technischen, politischen und kulturellen Hauptbasis für die Entwicklung der Landwirtschaft und die Erziehung der Kader in der Landwirtschaft sowie die Entsendung qualifizierter Kader aus der Industrie in die Landwirtschaft ...

  • Die Kontrolle durch die Mark

    Ein weiteres wichtiges Charakteristikum der wirtschaftlichen Rechnungsführung ist die Kontrolle des Betriebes und seiner Abteilungen durch die Mark. Die wirtschaftliche Rechnungsführung führt dazu, daß jeder Betrieb, der die Planaufgaben nicht erfüllt, der die technisch-wirtschaftlichen Kennziffern und ...

  • Über die wirtschaftlich-operative Selbständigkeit eines jeden Betriebes

    Nehmen wir einen weiteren Wesenszug, der wirtschaftlichen Rechnungsführung, die Vereinigung von zentralisierter Leitung der volkseigenen Betriebe durch den Staat und wirtschaftlich-operativer Selbständigkeit eines jeden Betriebes. Die wirtschaftlich-operative Selbständigkeit zielt darauf ab, dem Betrieb, seiner Belegschaft und dem leitenden Personal bei der Erfüllung der Planaufgaben weitgehende Initiative zu ermöglichen ...

  • Die materielle Interessiertheit der Belegschaft

    Ein außerordentlich wichtiges Charaktcristikum der wirtschaftlichen Rechnungsführung ist die materielle Interessiertheit des Betriebes, des gesamten Kollektivs der Arbeiter, der Angestellten und des leitenden Personals an der Erfüllung des Planes, an der ständigen und schnellen Steigerung der Produktion, an der sparsamen und rationellen Wirtschaftsführung, an der Gewährleistung der Rentabilität des Betriebes ...

Seite 4
  • Wie wir heute arbeiten, so werden wir morgen leben

    Im Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees an den IV. Parteitag wurde gesagt, daß das Tempo unseres großen Aufbauwerkes, die Hebung der Lebenshaltung der Werktätigen und die Entwicklung der Kultur abhängig sind von der Erhöhung der Produktionsleistungen und von einem strengen Sparsamkeitsregime auf allen Gebieten ...

  • Zu Fragen unserer ökonomischen Politik

    Im Rechenschaftsbericht an den IV. Parteitag wurde unsere ökonomische Politik unter den Bedingungen der Schaffung der Grundlagen des Sozialismus dargelegt. Da während der Wahlbewegung eine Anzahl Fragen über unsere ökonomische Politik gestellt wurden, möchte ich einiges von dem wiederholen, was bereits auf dem Parteitag gesagt wurde ...

  • Ausarbeitung der Ökonomik der einzelnen Industriezweige

    Der IV. Parteitag gab die Direktive, die Erfahrungen und Erkenntnisse der sowjetischen Wissenschaft von der Ökonomik der Industriezweige und Planung und Organisierung der sozialistischen Industriebetriebe zu erwerben und bei uns anzuwenden: „Die Aneignung der Erkenntnisse und Erfahrungen der sowjetischen ...

  • „Wie wir heute arbeiten, werden wir morgen leben"

    genügend ausgenutzt. Fachleute behaupten, daß es möglich ist, mit der jetzigen Kapazität 550 000 t Rohstahl mehr zu erzeugen. In den Steinkohlengruben „Karl Marx'' und „Karl Liebknecht" in Zwickau wird die Mechanisierung der Arbeit unter Tage nur zögernd durchgeführt. In den Manganerzbergwerken von Schmalkalden wurde lange Zeit die Förderung vernachlässigt ...

  • Über die Anwendung der wirtschaftlichen Rechnungsführung

    Die wirtschaftliche Rechnungsführung ist die Methode der planmäßigen Wirtschaftsführung in den volkseigenen Betrieben, die die in Geld ausgedrückten Kosten und die Ergebnisse der 'Produktion gegenüberstellt. Sie erfordert die Dekkung der betrieblichen Ausgaben durch die Einnahmen und die Ge-. währleistung der Rentabilität der Produktion ...

  • Aus dem Referat des Genossen Walter Ulbricht auf der 21. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands II.

    Die Volkswahlen waren ein Teil unseres Kampfes um die Erfüllung des Planes und der Aufgaben, die vom IV Parteitag gestellt wurden. Die bedeutenden Selbstvcrpüichtungen der Arbeiter, der technischen Intelligenz, der Genossenschaftsbauern und werktätigen Einzelbauern anläßlich der Volkswahlen haben zur Erringung weiterer wirtschaftlicher Erfolge beigetragen ...

Seite 5
  • Nagib abgesetzt und inhaftiert

    Gleichzeitig ist es jedoch not- | Arris wurden zwei Fallschirmjäger wendig, daß die LPG in größerem | getötet. Ausmaß Genossenschaftsbauern § jn Algier verhaftete die franzöund Jugendliche an die Fachschulen | sische Kolonialpolizei drei Moslemfür Landwirtschaft und die Spezial- = führer. hochschulen ...

  • Fragen der politischen Ökonomie in der Deutschen Demokratischen Republik

    (Fortsetzung von Seite 4)

    In den Politischen Abteilungen und führen häufig selbst Maßnahmen durch, die diese Fluktuation fördern. So setzen in vielen Fällen Kreisleitungen Genossen aus den Politischen Abteilungen als Mitarbeiter der Kreisleitung ein. Im Beschluß der 17. Tagung des ZK wird jedoch gesagt, daß die Mitarbeiter der Politabteilungen mindestens drei Jahre in der Station belassen werden müssen ...

  • Neue Sowjetnote verstärkt Friedensoffensive

    Kampfaktionen gegen Pariser Diktat in allen europäischen Ländern

    diesen breiten systematischen Er- | Paris (ADN / Eig. Ber.). In allen fahrungsaustausch organisieren. = ^än?e™ Europas verstärken die = Werktätigen ihren Kampf gegen Wir halten es auch für notwendig, = das Pariser Kriegsdiktat, nachdem daß die Vorsitzenden der Räte der = der sowjetische Vorschlag für ...

  • Zwei Städte gaben ein Beispiel

    Zwei Städte haben in den letzten Tagen von sich reden gemacht: Coventry und Stalingrad. Zwischen ihnen liegen Tausende von Kilometern, vor allem aber die 37 langen Jahre seit der Oktoberrevolution von 1917. Coventry und Stalingrad repräsentieren zwei in ihrer Gesellschaftsordnung grundverschiedene Welten — das kapitalistische Großbritannien und die sozialistische Sowjetunion ...

  • Neuer Piratenfiberf all an! britisdte Sdiiffe

    Schanghai (ADN). Das britische Handelsschiff „Inchwells" ist vor der Küste von Futschou in der Straße von Taiwan von einem Kriegsschiff der Tschiangkaischek- Banditen angehalten und geplündert worden. Ein anderes britisches Handelsschiff, die „Incharran", wurde auf der Fahrt von Schanghai nach Futschou ebenfalls von einem Kriegsschiff der Kuomintang-Clique angehalten ...

  • Hilfsvorschläge der UdSSR für Asien

    Entwicklung der nationalen Industrien und der Handelsbeziehungen

    Bangkok (ADN). Der sowjetische Vertreter im UN-Unterausschuß zur Erschließung der Bodenschätze Asiens und des Fernen Ostens unterbreitete auf der gegenwärtig in Bangkok stattfindenden Tagung des Ausschusses Vorschläge für die Verbesserung der Wirtschaftslage in diesen Gebieten. Diese Empfehlungen sehen ...

  • HOLLAND

    Mehrere Hundert bekannte holländische Wissenschaftler, Ärzte, Lehrer und Geschäftsleute sandten eine Protesterklärung gegen das Wiedererstehen des deutschen Militarismus an die Mitglieder des holländischen Parlamentes. Die Sowjetregierung, sagte Wyschinski, ist überzeugt, daß die Möglichkeiten für den Abschluß eines Abkommens über die internationale Zusammenarbeit bei der friedlichen Ausnutzung der Atomenergie bei weitem nicht erschöpft sind ...

  • Indien feien© 65. Gebnrtstag Nehrm

    Neu Delhi (ADN) Ganz Indien feierte am Sonntag den 65. Geburts* tag von Ministerpräsident Nehftt. 500 000 Menschen jubelten Nehrn auf einer Festveranstaltung in Neu Delhi zu. Gleichzeitig wurde der Tag im ganzen Land als Kindertag festlich begangen. Der Ministerpräsident der Volks-« republik China, Tschou En-lai, sandte Ministerpräsident Nehru eine Grußbotschaft sowie Geschenke für die indischen Kinder ...

  • 1 Fall§diirmiäger in Algerien abgewiesen

    Die VdgB muß zur umfassenden Entwicklung neuer Kader und zur = Qualifizierung aller Genossen- | Algier (ADN). Die Aktionen von Schaftsbauern und werktätigen Ein- = starken Einheiten französischer Fallzelbauern auch die Zirkel zur Er- | schirmjäger im nordostalgerischen reichung eines Fachabschlusses und i Gebirgsgebiet blieben auch weiterdie bäuerliche Massenschulung gut = hin ohne Erfolg ...

  • gegen die Regierung

    tei habe beschlossen, das Kabinett Sastroamidjojo weiterhin zu unterstützen, obwohl es nicht nur positive, sondern auch negative Seiten habe. KP zählt 500 000 Mitglieder Das ZK befaßte sich ferner mit der Aufstellung einer Kandidatenliste für die im Mai 1955 stattfindenden ersten Parlamentswahlen in Indonesien und mit der Ausarbeitung eines Verfassungsentwurfs ...

  • ITALIEN

    In der Provinz Mailand wurden zahlreiche Treffen von Friedenskämpfern mit der einstimmigen Annahme von Resolutionen gegen die westdeutsche Aufrüstung beendet. Ein süditalienischer Kongreß für Frieden und Abrüstung wurde am Montag in Neapel eröffnet. Der kommunistische Jugendverband und die Sozialistische Jugendbewegung Italiens appellieren gemeinsam an die italienische Jugend, vereint gegen die Pariser Kriegsabkommen zu kämpfen ...

  • UNGARN

    Die ungarischen Werktätigen erheben in Tausenden von Schreiben, Telegrammen und Resolutionen scharfen Protest gegen die Londoner und Pariser Verträge. Die Hochöfner des Hüttenwerks „Sztalinvaros" beschlossen, der Volkswirtschaft 9 500 Tonnen Eisen über den Plan hinaus zu liefern, um dadurch den Kriegstreibern einen Schlag zu versetzen ...

Seite 6
  • Fortsetzung Auf Seite

    (Fortsetzung folgt} Wie wird das Wetter? Wetteraussichten: Abflauende Winde um Nord, später wieder West. Nach klarer, kalter Nacht wolkig bis heiter, später besonders im Norden wieder Bewölkungszunahme. Auch tagsüber recht kühl, Höchsttemperaturen, wenig über 5 Grad, nachts nur gebietsweise leichter Bodenfrost ...

  • Reportage aus Westdeutschland von Eduard Claudius Copyright by Aufbau-Verlag, Berlin

    (1. Fortsetzung) In einer Talmulde im Westerwald liegt ein Dorf, gen Nord wohlbehütet von tiefen Tannenwäldern, und gen Süd mit offenem Blick bis zum Limburger Dom. Die Tannenwälder haben das Dorf bisher immer gegen den eisigen Nordwind geschützt. Die Tannenwälder waren aber auch schuld daran, daß auf ...

  • Schweriner Arbeiter packten tatkräftig zu

    46 freiwillige Erntehelfer in der Gemeinde Dümmer / Gute Patenschaftshilfe

    Sonnabend, 13. November 1954. Strahlender Sonnenschein liegt über den Feldern. Wenige Stunden des ersten Tages vom Großeinsatz zur Rodung der Zuckerrüben, zu dem die Nationale Front des demokratischen Deutschland aufgerufen hatte, sind bereits verflossen. Aus Schwerin kommend, fahren wir in Richtung Wittenburg, vorbei an der Gemeinde Groß-Rogahn und der MTS Stralendorf ...

  • Saarsportler starteten in Oelsnitz

    DDR-Boxer besiegten saarländische Boxstaffel von Fraulautern mit 13 : 7

    Mit dem SV Fraulautern weilte zum erstenmal eine saarländische Boxstaffel in unserer Republik und boxte in der Oelsnitzer Vogtland- Sporthalle vor 2000 begeisterten Boxanhängern gegen Fortschritt Oelsnitz. Entscheidend war bei diesem sportlichen Höhepunkt nicht der 13 7-Erfolg der Oelsnitzer oder die Niederlage der saarländischen Boxer, entscheidend war, daß zwischen beiden Mannschaften völlige Einigkeit über die zukünftige Entwicklung Deutschlands als friedliebenden Staat bestand ...

  • DDR-Meisterin Höroldt unterlag •Langos

    Die Überraschung der 11. Runde war die Niederlage der DDR-Meisterin Ursula Höroldt gegen die Ungarin Langos. Die Hallenser Studentin mußte damit ihre zweite Niederlage hinnehmen. Kertesz (Ungarische Volksrepublik) sicherte sich einen Punkt von Larsen (Dänemark) und vorerst mit acht Punkten auch die Tabellenführung, ...

  • Fahrkarte nach Moskau hart umstritten

    Schach-Zonenturnier in Leipzig in entscheidender Phase / Kertesz führt von Holui

    Das Leipziger Europa-Zonenschachturnier ist mit der elften Runde in seine entscheidende Phase eingetreten. Unter den 14 Teilnehmerinnen hat bich eine Spitzengruppe gebildet. Holuj (Volkspolen), Höroldt (DDR), Kertesz (Ungarische Volksrepublik), Sucha (CSR), Iwanowa (Volksrepublik Bulgarien) und Nüsken (DDR) haben die größte Aussicht auf eine Fahrkarte nach Moskau ...

  • Ehemaliger Weißgardist versteckt Waffen für den E-Fall

    Erfurt (Eig. Ber.). Als letzter der echt angeklagten Gehlen-Agenten vor dem Erfurter Bezirksgericht hatte sich der ehemalige Förster Reinke zu verantworten. Sein ganzes bisheriges Leben war von erbittertem Haß gegen die Arbeiter und alles Fortschrittliche erfüllt. 1937 trat er der NSDAP bei. Reinke sagte freudig zu, als ihn der Gehlen-Agent Witte aufforderte, Spionage für die Kriegshetzer zu treiben ...

  • Pjjnkteteilung der Ringer von Leuna und Suhl

    Der wichtigste Kampf um die DDR-Mannschafts-Meisterschaft der Ringer-Oberliga zwischen den beiden Gruppensiegern Motor Suhl und Chemie Leuna brachte mit 9 • 9 Punkten einen unentschiedenen Ausgang. Die an sich sehr spannende Begegnung kann als schwarzer Tag für den favorisierten DDR-Meister Chemie Leuna bezeichnet werden, der ausgerechnet in den am besten besetzten Gewichtsklassen etwas überraschende Niederlagen von den hartnäckigen Kämpfern aus Suhl einstecken mußte ...

  • Delegierte zur Weltfriedensrats-Tagung verabschiedet

    Leipzig. Am Sonnabend verabschiedeten die Werktätigen der Messestadt Leipzig die Delegierten des Bezirkes zur 7. Tagung des Weltfriedensrates in Stockholm. Im festlich geschmückten Karl-Marx- Saal des VEB Bleichert erklärte das Mitglied des Weltfriedensrates, Professor Herz, vor den Abordnungen zahlreicher Leipziger Betriebe, daß er seine ganze Kraft einsetzen wird, um eine neue Kriegskatastrophe verhindern zu helfen ...

  • 24 Prozent an einem Tage

    Löbau. Im Kreis Lobau waren am Wochenende allein über 700 freiwillige Erntehelfer in den volkseigenen Gütern des Kreises. 200 Industriearbeiter halfen den Landarbeitern des VEG Löbau und ernteten bis zum Sonnabend 80 Prozent der Zuckerrüben. Sie verbesserten dadurch das Ergebnis des Vortages um 24 Prozent ...

  • In allen Bezirken halfen freiwillige Helfer beim Rübenroden

    Güstrow. Rund 300 Gustrower Werktätige, unter ihnen 75 Studenten des pädagogischen Instituts, die auf den Feldern des volkseigenen Gutes Holdebuck fleißig arbeiteten, halfen den Werktätigen Bauern ihres Kreises die Zuckerrüben noch vor Frosteintritt zu roden. Strasburg. Beim Großeinsatz am vergangenen Wochenende waren im Kreis Strasburg, Bezirk Neubrandenburg, am Sonnabend nur 530 Arbeitskräfte beim Bergen der Zuckerrüben beschäftigt, obwohl in diesem Kreis noch 1000 Hektar zu roden sind ...

  • Der Regen hielt sie nicht ab

    Halberstadt. Über 1000 freiwillige Helfer des Kreises Halberstadt arbeiteten am Sonntagvormittag trotz Regenwetters auf den Rübenfeldern der volkseigenen Güter, ÖLB und werktätigen Bauern. Unter ihnen befanden sich auch 16 Arbeiterinnen und Arbeiter der Halberstädter Privatfirma Wissner & Co., die auf den Rübenflächen des Volksgutes Pabstorf Rüben zusammenwarfen ...

  • 150 von 152 Anregungen bearbeitet

    Muhlhausen. Die Verwaltungsstellen und Institutionen im Kreis Mühlhausen bearbeiteten bereits 150 von den 152 Beschwerden, Anregungen und Wünschen, die bei den Rechenschaftslegungen der Volksvertreter vor den Volkswahlen von den Wählern vorgebracht und beim Beschwerdeaktiv der Nationalen Front des Kreises gepammelt wurden ...

  • VEG Groß Miltow ist fertig

    Die Betriebsleitung und BGL des VEG Groß Miltow bewies, daß man mit etwas Initiative viel erreichen kann. Sie entwickelten ein Prämiehsystem, bei dem jeder Landarbeiter, der mehr als ein Morgen rodete, für den zweiten Morgen 10 DM, für den dritten Morgen (Morgen gleich 2500 qm) 20DM zusätzlich zu seinem Lohn erhielt ...

  • Begegnung des Abends bezeichnet werden kann. Die Meister der Billard-Kegler

    Bei den dritten DDR-Meister* Schäften im Billard-Kegeln erran-i gen alle anwesenden Titelverteidi-i ger die Meisterwürde für ein weite-« rcs Jahr. Von den 54 Meisterschafts-* teilnehmen! gewannen in der Einzel-1 Wertung der Leipziger Werner Breustedt mit 461 Holz vor Klinger (Dresden) mit 459 und Stingel (Karl* Marx-Stadt) mit 450 Holz ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 17. November 1954 Deutsehlandscnder Nachrichten: 5.C0, 6.00, 7.00, 8.00, 10,00, 13.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.C0 Uhr. 10.10: Schöne deutsche Heimat: Jena — 11.00: Konzert für alle — 12.00- Kommentar — 13.10: Kennen Sie die DDR wirklich? — 13.30: Der Staatschor des Russischen Liedes singt — 14 ...

  • Berlin 2. Programm

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 9.45, 13.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 8.23: Konzert am Vormittag « 10.00: Kinderfunk — 11.50: Mittagskonzert — 13.00: Kommentar — 13.45: Schöne deutsche Heimat — 14.45: Opernkonzert mit schönen Stimmen — 15.30: Kinderfunk — 16.00- Nachmittagskonzert — 17.00: Ricarda Huch — 17 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Abflauende Winde um Nord, später wieder West. Nach klarer, kalter Nacht wolkig bis heiter, später besonders im Norden wieder Bewölkungszunahme. Auch tagsüber recht kühl, Höchsttemperaturen, wenig über 5 Grad, nachts nur gebietsweise leichter Bodenfrost. Mittlere Tagrestemperalurer.: Am 12 ...

  • Urteil im Magdeburger Agentenprozeß

    Magdeburg (ADN/Eig. Ber.). feitsprechend dem Antrage des Staatsanwaltes wurden die vier Agenten der Gehlen-Organisation tmd des amerikanischen Geheimdienstes im Prozeß vor dem L Strafsenat des Bezirksgerichts in Magdeburg am Sonnabend zu folgenden Strafen verurteilt: Manfred Naumann zu lebenslänglichem Zuchthaus und die Angeklagten Peter Blank, Werner Knoll und Heinz Hollburg zu je 15 Jahren Zuchthaus ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. J9/4O. Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 17«, Tel 42 59F1 - Abonnementspreis monatl. 3.50 DM. filr Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 8 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: ...

Seite
Große Zustimmung zur neuen FriedensinMative der UdSSR MEHR, BESSER UND BILLIGER! „Sehr ernste Sache" Pakt der kollektiven Sicherheit Vier Kreise des Bezirkes Potsdam beendeten Rübenernle Die einstimmig beschlossene Erklärung hat folgenden Wortlaut: KOMMUNIQUE | 1933 wurde erst die KPD verboten, IOerden sie Adenauer zu IVUten sein! AUS DEM INHALT
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen