15. Nov.

Ausgabe vom 05.04.1954

Seite 1
  • Berliner Arbeiter einig gegen Manteuffel

    SPD-Mitglieder protestieren in der Ziethenstrafle Appell an französichen General

    Berlin (Eig. Ber.). Die Zahl der Delegationen von Betriebsarbeitern, die beim Reinickendorfer Bezirksbürgermeister Dünnebacke (SPD) und beim Schreiber-Senat gegen die beabsichtigte FDP-Kundgebung am 7. April im Schützenhaus in Reinikkendorf protestieren, auf der der Nazigeneral Manteuffel zu neuen Angriffskriegen hetzen will, nimmt gewaltig zu ...

  • Volkskammer und Bundestag sollen gemeinsam Verbot der Atomwaffe fordern

    Vorschlag des IV. Parteitages der SED / Abschluß der Diskussion über den Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees

    Berlin (Eig. Ber.). In seinem Schlußwort zur Diskussion über den ersten Punkt der Tagesordnung „Bericht des Zentralkomitees" auf dem IV. Parteitag machte der 1. Sekretär des ZK, Genosse Walter Ulbricht, folgenden der Erhaltung des Friedens und damit den Wünschen des ganzen deutschen Volkes dienenden ...

  • Hauptaufgabe: Herstellung: der Aktionseinheit

    Nachdem Genosse Ulbricht noch einmal den Weg zu einem einheitlichen, demokratischen, friedliebenden Deutschland zeigte, ging er auf die Entwicklung in der westdeutschen Arbeiterbewegung ein. Alle Forderungen der SPD nach Verhandlungen, alle Äußerungen für den Abschluß eines Friedensvertrages, gegen den deutschen Militarismus seien zu begrüßen ...

  • Kundgebung in Wien gegen USA-Atomprovokateure

    Prof. Infeld: „Verständigung zwischen Regierungen muß zum Atomwaffenverbot führen!"

    Wien (ADN). Der bekannte polnische Wissenschaftler und Friedenskämpfer Prof. Infeld, Mitglied des Weltfriedensrates, erklärte auf einer Kundgebung der österreichischen Friedensbewegung in Wien gegen die verbrecherischen Wasserstoffbombenexperimente der USA im Pazifik: „Wir müssen den Menschen in der ganzen Welt klarmachen, daß jetzt nicht mehr die Wahl zwischen Krieg und Frieden liegt, sondern zwischen Frieden und Vernichtung unserer Zivilisation ...

  • Westberliner Arbeitslose melden ihre Forderungen an

    Bezirkselternausschuß Charlottenburg zwingt CDU-Batzel zum Verlassen des Saales

    Berlin (ADN). Hunderte von Streuzetteln flatterten am Wochenende aus den Fenstern der Arbeitsämter in der Charlottenstraße und am Tempelhofer Ufer im Bezirk Kreuzberg (USA-Sektor). Auf den Zetteln, die auch in den Gängen und Treppenhäusern der Arbeitsämter verteilt wurden, erhoben die westberliner Arbeitslosen ...

  • Aus dem Schlußwort des Genossen Walter Ulbricht

    mokratische Republik wird ihre Außenpolitik des Friedens und der Völkerfreundschaft unbeirrt fortsetzen. Als Dank für die brüderliche Hilfe der Sowjetunion und das uns erwiesene große Vertrauen werden wir, so erklärte Genosse Ulbricht, unsererseits alles tun, um die Freundschaft mit dem Sowjetvolk unermüdlich zu festigen ...

  • DDR-Fußballmeisterschaft weiter offen

    Auch diesmal ist die endgültige Entscheidung in der Fußballmeisterschaft unserer Republik noch nicht gefallen. Turbine Erfurt, der aussichtsreichste Bewerber um den Titel, unterlag in einem spannenden Spiel im Dresdner Heinz- Steyer-Stadion dem Meister Dynamo Dresden mit 2 4, und Chemie Leipzig, das durch einen Erfolg über Fortschritt Meerane zum Spitzenreiter hätte aufschließen können, verlor gegen die Fortschritt-Elf mit 1 3 ...

  • Herbert Albrecht deutscher Meister

    Die Ringer setzten am Sonntag ihre gesamtdeutschen Meisterschaften mit den Titelkämpfen im Feder-.-und Halbschwergewicht fort. Diesmal ■waren die westdeutschen Freunde im Kultursaal der Simson- Werke in Suhl Gäste der Deutschen Demokratischen Republik und fühlten sich hier außerordentlich wohl. Nach sieben Durchgängen wurde der Meister des Sports Herbert Albrecht, der vor einheimischem Publikum rang, neuer Deutscher Meister ...

  • Treff/ich gewann Berlin—Angermünde

    Mit dem 155 km langen Straßenrennen Berlin—Angermünde—Berlin wurde am Sonntag die Straßensaison der Radsportler eröffnet. Mit über 750 Teilnehmern hatte das Rennen ein Rekordmeldeergebnis erfahren. Das Rennen der Leistungsklasse I wurde von den Friedensfahrtkandidaten eindeutig beherrscht. Sie bestimmten das Geschehen und das Tempo, wobei ein Durchschnitt von etwa 38 km/st erreicht wurde ...

  • Weltproteste erzwangen Einberufung der UN-Abrüstungskommission

    Berlin (Eig. Ber.). Der Weltproteststurm gegen die provokatorischen Wasserstoffbombenexperimente der USA. dem sich unter anderen auch dat japanische Parlament, der indische Ministerpräsident Nehvu, der kanadische Außenminister Pearson, die britische und die australische Labour-Opposition angeschlossen haben, hat <n Washington äußerste Bestürzung hervorgerufen ...

  • Dank an die KPdSU

    Genosse Ulbricht bat die Delegation der KPdSU, dem Zentralkomitee der KPdSU den Dank für das uns durch die Zuerkennung der Souveränität erwiesene Vertrauen zu übermitteln. Die Deutsche De-

Seite 2
  • Oberliga Südwest

    5. April 1954 / VORWÄRTS / Nr. 14, Seite 2 B (Wird fortgesetzt) Erste Vorstellung in der Volksbühne Berlin (ADN). Aus Anlaß des IV. Parteitages der SED fand am Sonntag in der wiedererstandenen Berliner Volksbühne am Luxemburgplatz die erste Vorstellung statt Vor Delegierten des Parteitages spielte das Ensemble des Schiffbauerdamm-Theaters das Stück „Der Teufelskreis" von Hedda Zinner, USA - Atomwaffen in Oberammergau München (ADN) ...

  • Beweise des Vertrauens und der Verbundenheit mit unserer Partei

    KPD-Landesleitung Bayern, München Funktionärkonferenz der KPD, Herford Reinickendorfer Bauarbeiter (Westberlin) KPD-Landesleitung Baden- Württemberg KPD-Kreisleitung Düsseldorf KPD-Kreisleltung Aachen-Stadt DFD Berlin, Kreis Wedding Westberliner Architekten (Anerkannte Mitarbeiter im Nationalen Aufbauprogramm ...

  • Für ein richtiges Verhältnis zu den SPD-Genossen

    Zur Herstellung der Aktionseinheit der Arbeiter in ganz Deutschland und zur Auslösung gemeinsamer Aktionen gegen den EVG- Kriegsvertrag sprach Genosse Otto Winzer. Er forderte eine genaue Differenzierung zwischen der amerikanischen Fraktion in der Führung der SPD und den zahlreichen ehrlichen sozialdemokratischen Arbeitern und Funktionären ...

  • Festveranstaltung zu Ehren des IV. Parteitages im Friedrichstadt-Palast

    Am Sonntagabend fand im Berliner Friedrichstadt-Palast zu Ehren des IV. Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands eine Festveranstaltung statt, zu der das Zentralkomitee der SED die Parteitags-Delegierten und weitere Ehrengäste eingeladen hatte. In der Ehrenloge nahmen, von herzlichem Beifall begrüßt, Genosse A ...

  • „Ein Verhänonis"

    Das in Dortmund erscheinende bürgerliche „Tageblatt" appelliert am Sonnabend an die Bevölkerung, die Wiederaufrüstung Westdeutschlands zu verhindern. „Wer jetzt noch zu dem Treiben der Aufrüster schweigt, macht sich mitschuldig am Untergang Deutschlands", erklärt die Zeitung. „Der Tag, an dem die ersten Muß- Soldaten in die Kasernen einrükken, wird in der deutschen Geschichte dieses Jahrhunderts wieder ein so verhängnisvoller Tag sein, wie der 30 ...

  • Gegen Verflachung des Marxismus-Leninismus

    Genossin Hanna Wolf, Direktor der Parteihochschule „Karl Marx", wandte sich gegen Versuche, die Lehre des Marxismus-Leninismus zu verflachen. Heftig kritisierte sie unter Zustimmung der Delegierten die Auffassung des Genossen Kuba vom Studium des Marxismus- Leninismus. Seine Anregung, unsere Lektionen mit Musik und anderen Darbietungen zu „beleben", läuft nicht nur auf eine Verflachung der Propagandaarbeit hinaus, darin steckt auch eine Geringschätzung der Arbeiter ...

  • Terrorwelle in Westberlin

    1. Sekretär der SED-Kreisleitung Neukölln verhaftet/ Skandalöses Vorgehen gegen Frauen

    Berlin (ADN). Mit willkürlichen Verhaftungen und Haussuchungen versuchen die Frontstadtmachthaber in Westberlin, auf Anordnung der amerikanischen Behörden, der wachsenden Bewegung gegen die EVG-Politik und ihre Auswirkungen Herr zu werden. Nachdem vor einigen Tagen das Büro der SED-Kreisleitung in Charlottenburg (britischer Sektor) von faschistischen Rowdies demoliert worden war, wurde der Terror nunmehr durch die willkürliche Verhaftung des 1 ...

  • Für Deutschland leben — nicht für USA sterben!

    Mit großer Eindringlichkeit führte Genosse Ulbricht den Delegierten dann vor Augen, welche wichtige Aufgabe in der Gewinnung der Jugend, vor allem der Jungen und Mädchen Westdeutschlands, besteht. Ihr Leben ist in höchstem Maße bedroht. Täglich werden mindestens 50 junge Menschen als Kanonenfutter nach Vietnam oder in andere Kolonialgebiete verschleppt ...

  • Wettbewerb der Volkskunstkabinette zu Ehren des IV. Parteitages

    Berlin (Eig. Ber.). Auf Vorschlag von Leitern von Volkskunstkabinetten aus dem Bezirk Suhl beschloß die Tagung der Volkskunstschaffenden, die anläßlich des zweijährigen Bestehens des Zentralhauses für Laienkunst in Leipzig stattfand, einen Wettbewerb der Volkskunstkabinette zu Ehren des IV Parteitages durchzuführen ...

  • Zu Fragen des Aufbaus in der DDR

    Genosse Walter Ulbricht behandelte dann Fragen der Aufbauarbeit in unserer Republik. Die Aussprache über den Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees hat gezeigt, daß die Arbeiter, Ingenieure und Wissenschaftler eine große Initiative entfalten und so die Überlegenheit unserer Ordnung gegenüber der Entwicklung in Westdeutschland schlagend beweisen ...

  • Warnstreik und Massendemonstration

    Bürgerliche Freiheiten müssen in Westdeutschland verteidigt werden

    München (ADN). 1000 Münchener Betriebsräte haben am Freitag die Ortsverbände der Industriegewerkschaften zu einem einstündigen Warnstreik und zu einer Massendemonstration für die Verteidigung des Koalitions- und Demonstrationsrechtes aufgerufen. Die Demonstration ist auf den kommenden Sonnabend festgelegt worden und soll sich durch die Straßen der Münehencr Innenstadt bewegen ...

  • Unerhörtes Urteil

    Mainz (Eig. Ber.). Zu einem Jahr und drei Monaten Gefängnis wurde das Mitglied der KPD-Landesleitung Rheinland-Pfalz Willi Kolter unter dem Vorwand „versuchter Freiheitsberaubung" verurteilt. Die Anklage gegen Willi Kolter stützte sich auf eine vor Gericht als unwahr erwiesene Behauptung mehrerer Nazi-Offiziere, die in sowjetischer Kriegsgefangenschaft wegen Teilnahme an Kriegsverbrechen gegen sowjetische Bürger kriegsgerichtlich zu Freiheitsstrafen verurteilt wurden ...

  • Die Pläne sind fertig

    12 Divisionen stehen auf dem Papier / 100 000 Berufssoldaten für Bonn

    Düsseldorf (ADN). „Wir haben die Pläne für die Aufstellung deutscher Divisionen im Rahmen der EVG fertiggestellt." Dies erklärt der Bonner Kriegsminister Blank (CDU) am Wochenende in einem Artikel, der vom „Duisburger Generalanzeiger" veröffentlicht wird. Unter anderem werden in dem Artikel folgende Angaben gemacht: „Die Pläne sehen vor, daß zwölf Divisionen aufgestellt werden ...

  • Verzinkte Eimer und federnde Uhrarmbänder

    Berlin (Eig. Ber.). Die volkseigenen Betriebe Stahlblechbau und Eltros sind in Zusammenarbeit mit dem HR Maschinenbau, der Abteilung örtliche Industrie und Handwerk des Magistrats die Kollektiv-i Verpflichtung eingegangen, die Massenproduktion von verzinkten Eimern — Hersteller VEB Stahlblechbau — und von federnden Uhrenarmbändern (VEB Eltros) nicht, wie im Betriebsplan vorgesehen, ab Juli, sondern bereits zum Kampftag der Werktätigen am 1 ...

  • Die Erfahrungen der Arbeiterdelegationen auswerten

    Genosse Kurt Hei big, Mitglied des Bundesvorstandes des FDGB, stellte in den Mittelpunkt seiner Ausführungen den Kampf um die Herstellung der Aktionseinheit der Arbeiter. Er kritisierte, daß dieser Frage in der Diskussion nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Wie in der SPD gibt es auch in der ...

  • Krupp bereitet Lohnraub vor

    Essen (ADN). Für mehr als 3000 Arbeiter der Essener Lokomotiv- Werke des Kriegsverbrechers Krupp soll nach Ankündigungen des Direktors Girot der Akkordlohn um 15 Prozent gesenkt werden. Außerdem wurde 92 Arbeitern bereits gekündigt, weil ihr Arbeitsplatz „infolge Rationalisierungsmaßnahmen eingespart" werden könne ...

  • USA - Atomwaffen in Oberammergau

    München (ADN). In Oberammergau, der Stadt der Passionsfestspiele, befindet sich ein Atomwaffenlager der amerikanischen Besatzungstruppen. Diese Meldung der Wiener „Volksstimme" hat in Südbayern und dem nördlichen Tirol Unruhe und Empörung ausgelöst. Das Blatt weist auf die entsetzlichen Folgen hin, welche die amerikanischen Atomwaffenexperimente kürzlich auf dem Eniwetok-Atoll gehabt haben ...

  • Wahlblock CDU-FDP

    Wiesbaden (Eig. Ber.). Für die Ende des Jahres fällige Landtagswahl in Hessen hat die hessische CDU der FDP ein Wahlbündnis vorgeschlagen. Voraussetzung sei, daß „die CDU den Vorrang erhalte". Mit diesem Vorgehen will die Adenauer-CDU die bisherige SPD-Mehrheit in Hessen brechen und auch in diesem Bundeslande eine gleichgeschaltete Regierung einsetzen ...

  • Einrichtung einer weiteren Betriebssparkasse

    Berlin (Eig. Ber.). Die Sparkasse der Stadt Berlin hat am 1. April 1954 neben der Betriebssparkasse im VEB Bergmann-Borsig eine weitere Betriebssparkasse im Ministerium für Finanzen eröffnet. Damit ist es auch den dort arbeitenden Werktätigen möglich, ohne weitere Wege und viel Zeitverlust ihre die Sparkasse betreffenden Anliegen zu erledigen ...

  • Reinickendorfer Metallarbeiter stärken ihre Organisation

    Berlin (ADN). Zur Stärkung der gewerkschaftlichen Kampfkraft der um 15 Prozent Lohnerhöhung kämpfenden westberliner Metallarbeiter beschlossen der bisher nicht organisierte Betriebsratsvorsitzende Fink und 35 Betriebsarbeiter der Gießerei Schöning im Bezirk Reinickendorf (franz, Sektor), dem DGB beizutreten ...

  • Erste Vorstellung in der Volksbühne

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des IV. Parteitages der SED fand am Sonntag in der wiedererstandenen Berliner Volksbühne am Luxemburgplatz die erste Vorstellung statt Vor Delegierten des Parteitages spielte das Ensemble des Schiffbauerdamm-Theaters das Stück „Der Teufelskreis" von Hedda Zinner,

  • Taxi fuhr Radfahrer an

    Berlin (ADN). Ein Taxi fuhr am Sonnabendmorgen auf dem Tempelhofer Damm (USA-Sektor) den 57jährigen Paul Kulpeck aus der Naumannstraße 5 in Schöneberg mit seinem Fahrrad an. Kulpeck erlitt schwere Kopfverletzungen, denen er kurz nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus erlag.

  • Verkehrsunfall in Pankow

    Berlin (ADN). Beim fahrlässigen Überqueren des Straßendammes in der Damerowstraße in Pankow wurde der 13jährige Günter E. am Freitagnachmittag mit seinem Roller von einem Motorrad erfaßt und schwer verletzt. Der Junge wurde sofort ins Pankower Krankenhaus gebracht.

  • Aus dem Schlußwort des Genossen Walter Ulbricht

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Beispiel für ganz Berlin auf allen Gebieten des Lebens schaffen. Genosse Ulbricht forderte die Berliner Parteiorganisation auf, die ideologische Arbeit in den Betrieben und unter der Masse der Bej; völkerüng zu verstärken.

  • Der Verlauf der Beratungen des IV. Parteitages am Sonntag

    Westdeutschlands stärker denn je die verräterische Rolle der Rosenberg und Freitag zeigen. Dabei sollten vor allem die Erfahrungen der zählreichen Arbeiterdelegatio^ nen ausgewertet werden.

  • Kriegsvorbereitungen durch Aktionseinheit verhindert

    Mehrfach von Beifall unterbrochen, berichtete Genosse Schulte aus Dortmund von Erfahrungen bei der Herstellung der Aktionseinheit. Als in Dortmund bekannt wurde, daß von den

Seite 3
  • Herr Conant und die Souveränität Deutschlands

    Im Zusammenhang mit dem Rechenschaftsbericht und mit den Diskussionsreden auf dem Parteitag haben sich bestimmte Organe der amerikanischen Besatzungsmacht zu Fragen der Souveränität der DDR geäußert. Der amerikanische Hohe Kommissar, Herr Conant, hat erklärt, er sei der Meinung, daß die Durchführung des Generalkriegsvertrages und des EVG-Vertrages für Westdeutschland auch die Herstellung der Souveränität bedeuten würde ...

  • Die Sowjetunion - der beste Freund des deutschen Volkes

    In der Grußbotschaft des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion an unseren Parteitag wurde gesagt: Die Deutsche Demokratische Republik, die konsequent und unbeirrt die Politik des Friedens und der Völkerfreundschaft durchführt, hat sich die starken Sympathien der friedliebenden Völker erworben und einen würdigen Platz im Lager des Friedens und der Demokratie eingenommen ...

  • Erfolgen entgegen!

    Schlußwort des Genossen Walter Ulbricht nach Abschluß der Diskussion zum Rechenschaftsbericht des ZK an den IV. Parteitag

    Genossinnen und Genossen! Wir haben sechs Tage über die Erfahrungen im Kampf um das neue Deutschland, über den Weg zur Lösung der Lebensfragen der deutschen Nation beraten. Die Diskussion über den Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees wurde in aller Öffentlichkeit geführt. Sogar Vertreter bürgerlicher Presseagenturen aus Westdeutschland konnten unsere Diskussionen mit anhören ...

  • Für ein friedliebendes demokratisches Berlin

    In der Diskussion auf dem Parteitag haben einige Genossen aus Berlin gesprochen. Sie haben uns dargelegt, wie schwer der Kampf in Berlin ist, wo in einem Teil die Kräfte des Friedens herrschen und im anderen Teil die Kräfte des Militarismus und der Reaktion. In dem einen Teil wird ein neues Leben aufgebaut, im anderen herrscht Dauerarbeitslosigkeit, werden die Mietpreise, die Brotpreise, die Kohlenpreise erhöht ...

  • Zur Stellungnahme der SPD

    die Adenauer-Regierung ihre Kriegspolitik bis 5 Minuten nach 12 Uhr fortsetzen will. Aufgabe der Arbeiterklasse und aller friedliebenden Menschen in Westdeutschland ist es, sich noch vor 12 Uhr zum einheitlichen Handeln zusammenzuschließen und den Militaristen in Westdeutschland das Handwerk zu lesen ...

  • Stärkung der westdeutschen Gewerkschaften als Klassenorganisationen der Arbeiter

    In Westdeutschland ist eine ernste Gefahr entstanden durch die Einsetzung des Bonner Staatsapparates für die innere Zersetzung des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Die Adenauer-Regierung unternimmt alles, um in die Gewerkschaft Zwiespalt hineinzutragen, um christliche Splitterorganisationen zu schaffen, um gelbe Gewerkschaftsgruppen zu schaffen, um auf diese Weise die Arbeiterklasse zu schwächen ...

  • Die Hauptaufgabe der Kommunisten

    In den Diskussionsreden auf unserem IV. Parteitag ist eine Anzahl westdeutscher Genossen aufgetreten. Wir sind sehr erfreut, daß eine so große Zahl Genossen aus Westdeutschland an diesem Parteitag teilnimmt, daß sie sich zu den Problemen geäußert haben. (Beifall) Die Genossen der Kommunistischen Partei ...

  • Vorschlag an das Bonner Parlament

    Angesichts der besonderen Gefahr, in der sich die westdeutsche Bevölkerung und das ganze deutsche Volk befindet, schlagen wir vor: Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik und das Bonner Parlament fassen einen gemeinsamen Beschluß, der das Verbot der Atomwaffe und ähnlicher der Vernichtung der Bevölkerung dienender Waffen fordert ...

  • Die westdeutsche Bevölkerung durch Atomwaffen bedroht

    Welche ungeheuren Gefahren durch'die amerikanischen Verträge von Bonn und Paris für die Bevölkerung Westdeutschlands und die europäischen Nationen heraufbeschworen werden, das zeigt die Stationierung von Atomgeschützen und von anderen Waffenarten in Westdeutschland. Das deutsche Volk sollte als erstes den Kampf für das Verbot der Atombombe, der Wasserstoffbombe und anderer Massenvernichtungsmittel aufnehmen, weil es am meisten unter dem Atomkrieg leiden würde ...

  • Die große Initiative

    In der Diskussion des IV. Parteitages haben sehr viele Arbeiter, werktätige Bauern, Genossenschaftsbauern, Vertreter der technischen Intelligenz über die großen Fortschritte, über die Entfaltung der großen Initiative in unserer Republik gesprochen. Sie haben hier über so viele große Leistungen berichtet, daß ich sie jetzt nicht einzeln einschätzen kann ...

  • Zum West-Ost-Handel

    mokratischen Republik geschaffen würden, wenn auch eine Zusammenarbeit im Außenhandel erfolgen würde, dann könnte die Industrie in Westdeutschland so mit Aufträgen versorgt sein, daß es in Westdeutschland keine Arbeitslosen und keine Kurzarbeit zu geben brauchte! (Beifall) Was ist notwendig? Notwendig ist die Ausschaltung der Montanunion ...

Seite 4
  • Die Parteiorganisationen müssen sich mehr mit den Schulfragen beschäftigen!

    Ich habe im Rechenschaftsbericht bereits Kritik geübt an den Schwächen der Parteiarbeit in den allgemeinbildenden Schulen. Die Darlegungen des Leiters des Pädagogischen Instituts von Güstrow, Genossen Löffler, und des Verdienten Lehrers aus Altenburg waren für uns sehr wichtig. Sie haben eine interessante Analyse der Entwicklung in der Lehrerschaft gegeben ...

  • Einige Fragen der Industrie

    Eine Reihe Diskussionsredner hat mit Recht Kritik geübt an ernsten Fehlern, die in verschiedenen Industriezweigen vorhanden sind. Es ist richtig, was hier gesagt wurde, daß in einer Reihe Industriezweige keine gründliche Behandlung der Produktionsfragen in den Hauptverwaltungen erfolgt, daß sich eine ...

  • (Fortsetzung von Seite 3)

    die Erfahrungen der fortgeschrittenen Technik der Sowjetunion, gemeistert haben. Der Genosse Ingenieur Lange berichtete beispielsweise über die Automatisierung in seinem Betriebe. Ich führe diese Beispiele an, um zu zeigen, welche hohen Aufgaben vor uns stehen, vor allem In bezug auf die Erhöhung der Qualität der Produktion ...

  • Fragen der Landwirtschaft

    sagen. (Heiterkeit) Aber wir werden die Preissenkung durchführen. Vor der ganzen Bevölkerung ist es aber notwendig, Klarheit darüber zu schaffen, daß das Ausmaß der Senkung der Preise davon abhängt, daß wir mit unserem Material und unseren Geldmitteln sparsamer wirtschaften, daß wir eine höhere Qualität der Produktion erreichen ...

  • Der Widerspruch

    dann ist das schlecht. Da haben sie recht! (Beifall) Aber unsere DEFA braucht zur Produktion dieser neuen Filme doch auch etwas Zeit. Sie ist etwas zurückgeblieben im Tempo. (Heiterkeit) Gestern waren wir froh, daß wir einfache S.chwarz-wciß-Filme in die Dörfer brachten. Heute kommen die Produktionsgenossenschaften und sagen: Wann können wir uns nun endlich einen Fernsehapparat kaufen? (Heiterkeit) Nun, unsere Fabriken produzieren ...

  • Zur Arbeit leitender Parteiorgane

    Nun zu einigen anderen Parteifragen. Ich werde nur einige Grundfragen behandeln, da ich nicht die Absicht habe, meinem Freund Schirdewan sozusagen Fragen vorwegzunehmen, denn es kommt noch das Referat zum Statut der Parte', wo Grundfragen der Partei behandelt werden. Unsere Partei ist eine breite Massenpartei ...

Seite 5
  • Oberliga Südwest

    5. April 1954 / VORWÄRTS / Nr. 14, Seite 5 NeiiBn Erfolgen entgegen f / Schlußwort des Genossen Walter Ulbricht nach der Diskussion zum Rechenschahsbericht des ZK B Pnlß(»n 7.ii verwirklichen." Onnnssa flr. Schirmar. Warküirakinr dar hBima-Workn „Walter Ulbricht": Unser Industriezweig soll zum Vorbild für ganz Deutschland werden Genosse Dr ...

  • Unsere Justiz schützt die Interessen der Arbeiter und Bauern

    Genosse Walter Ulbricht hat unseren Staat der Arbeiter und Bauern als einen Staat bezeichnet, dessen Wesen entscheidend durch seine demokratische Gesetzlichkeit bestimmt Ist. Sie drückt sich aus in der Gesamtheit unserer Rechtsordnung, die von allen Funktionären in Staat und Wirtschaft, gesellschaftlichen ...

  • Die geschichtliche Aufgabe der SED

    „Die historische Mission der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands besteht vor allem darin, daß sie das deutsche Volk vom Wege der Kriegskatastrophe für alle Zeiten auf den Weg des friedlichen Gedeihens führen muß", sagte Genosse Mikojan in seiner Begrüßungsansprache. Diese Mission zu erfüllen, liegt im Interesse der deutschen Arbeiterklasse und des gesamten deutschen Volkes ...

  • Als der Bandit Golz entlarvt wurde, baten 12 Landarbeiter um Aufnahme in die Partei

    Genosse Heise schildert, wie der Feind unserer Arbeiter- und Bauernmacht auf dem Lande versucht, unsere Entwicklung zu stören. Im VEG Polßen hatte sich eine Agentengruppe gesammelt, die unter Leitung des ehemaligen Betriebsleiters Golz ihr Unwesen trieb. Hier haben es diese Verbrecher verstanden, unsere Arbeiter über den wirklichen Charakter der volkseigenen Güter und darüber hinaus über Verordnungen und Gesetze der Partei und Regierung zu täuschen ...

  • Fragen der Propaganda

    In der Diskussion wurde auch über die Frage der Propaganriaarbeit gesprochen. Genasse Oelßner Faste Die Propagandaarbeit ist der am weitesten zurückgebliebene Teil der Parteiarbeit. Das ist richtig. Aber das haben wir auch Fchon auf der II. Parteikonferenz festgestellt. Worin besteht eine der Hauptschwächen der Propagandaarbeit? Eine der Hauptschwächen besteht darin, daß die große Zahl propagandistischer Kader, die wir haben, nicht genügend eingesetzt wird ...

  • Unser Industriezweig soll zum Vorbild für ganz Deutschland werden

    Genosse Dr. Schirmer schilderte die Entwicklung der chemischen Industrie in Deutschland und ging besonders auf das Verhältnis zwischen der Arbeiterklasse und den Angehörigen der Intelligenz ein: „Es galt zunächst ein Vertrauensverhältnis zur alten Intelligenz herzustellen, aber auch gleichzeitig das Problem zu lösen, eine aus der Arbeiterklasse hervorgehende junge Intelligenz heranzubilden ...

  • Zur Demokratisierung der Gemeindeverwaltungen

    In der Diskussion wurde dann roch eine Reihe von Vorschlägen gemacht. Genosse Fritz Ebert hat einige interessante Vorschläge über die Demokratisierung der Gemeindeverwaltung gemacht. Wir Bind damit einverstanden, daß in bezuß auf die Demokratisierung der Gemeindeverwaltungen die Arbeit woitcrentwiekelt wird ...

Seite 6
  • Genosse D'Onofrio, Vertreter der KP Italiens

    Genossen und Genossinnen! Ich habe die hohe Ehre und Freude, euch, den Delegierten zum IV. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, die heißen, brüderlichen Grüße der Kommunistischen Partei Italiens und den persönlichen Gruß des Genossen Palmiro Togliatti zu überbringen (Stürmischer, lang anhaltender Beifall), der auf dem letzten Parteitag unter euch weilte, heute jedoch durch unaufschiebbare Verpflichtungen in Rom zurückgehalten wurde ...

  • Genosse Mihal Prifti, Kandidat des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Albaniens

    Werte Genossen Delegierte! Im Namen des Zentralkomitees der albanischen Partei der Arbeit und ihrer Mitglieder übermittle ich dem IV. Parteitag der SED und eurer gesamten Partei die aufrichtigsten und herzlichsten Grüße und Wünsche für eine erfolgreiche Arbeit eures Parteitages. (Beifall) Euer IV. Parteitag ist nicht nur für die Deutsche Demokratische Republik, sondern auch für ganz Deutschland ein Ereignis von großer Bedeutung ...

  • Genosse Johann Koplenig, Vorsitzender der Kommunistischen Partei Österreichs

    Unter stürmischen Beifallsbezeugungen erhoben sich die Delegierten des IV. Parteitages von ihren Plätzen, als der Genosse Koplenig, Vorsitzender der Kommunistischen Partei Österreichs, an das Rednerpult trat. Er sagte: „Liebe Genossinnen und liebe Genossen! Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei ...

  • Genosse Harry Pollitt, Generalsekretär der KP Großbritanniens

    Folgende Ausführungen richtete der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Großbritanniens, Genosse Harry Pollitt, an den IV. Parteitag: Werte Genossen und Genossinnen! Ich übermittle dem IV. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die wärmsten, brüderlichen Grüße der Kommunistischen Partei Großbritanniens ...

  • Ansprache eines Mitgliedes des Politbüros der KP Griechenlands

    Als Vertreter der heroisch kämpfenden griechischen Bruderpartei begrüßte ein Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Griechenlands den Parteitag, von den Delegierten durch Erheben von den Plätzen und lang anhaltenden Beifall begrüßt. Der Vertreter der griechischen Bruderpartei führte aus: „Liebe Genossinnen und Genossen! Im Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Griechenlands und der demokratischen und friedliebenden Bevölkerung unseres Landes überbringe ich dem IV ...

  • Genosse Pedro Borila, Mitglied des Politbüros der Rumänischen Arbeiterpartei

    Genosse Pedro Borila, Mitglied des Politbüros der Rumänischen Arbeiterpartei, machte folgende Ausführungen: „Gestatten Sie mir", sagte Genosse Borila, „Ihnen die folgende Grußbotschaft des Zentralkomitees der Rumänischen Arbeiterpartei zu überbringen. An den IV. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Genosse Todor Shiwkoff, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär des Zentralkomitees der KP Bulgariens

    Genosse Todor Shiwkoff, mit hebenden Kräfte ganz Deutschlands, stürmischem Beifall begrüßt, führte Tag für Tag festigt, daß sich ihre aus- friedliche Wirtschaft erfolgreich „Liebe Genossen! Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Bulgariens hat unsere Delegation beauftragt, Ihrem IV. Parteitag folgende brüderliche Begrüßung zu übermitteln: ,Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Bulgariens sendet herzliche brüderliche Grüße dem IV ...

  • Grußadresse der Fortschrittspartei des werktätigen Volkes Cyperns

    Heiße brüderliche Grüße und Wünsche für Ihren Parteitag. Wir sind davon überzeugt, daß Ihr Parteitag ein großer Schritt vorwärts im Kampfe für den Frieden und den Aufbau des Sozialismus sein wird. Es lebe die Sozialistische Einheitspartei! Es lebe die internationale Solidarität der Völker! Es lebe die ...

  • Begrüßungstelegramm der Kommunistischen Partei Brasiliens

    Die Kommunistische Partei Brasiliens begrüßt wärmstens den IV. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Wir verfolgen mit brüderlichem Interesse Euren Kampf um den Frieden und die Einheit Deutschlands als einen wertvollen Beitrag zur Stärkung des Lagers der Demokratie, das von der ruhmreichen Sowjetunion geführt wird ...

Seite 7
  • Der große Zorn der Völker gegen den Zynismus der Wasserstoübombenpolitiker

    Die provokatorischen amerikanischen Experimente mit der Wasserstoffbombe im Pazifik haben in der ganzen Welt einen solchen Sturm der Entrüstung hervorgerufen, daß die USA-Imperialisten sich zu einer Stellungnahme veranlaßt sahen. Ihr „Beschwichtigungs" - Versuch kann indessen den Abscheu vor der Skrupellosigkeit und Menschenverachtung, mit der die amerikanischen Kriegsanstifter ans Werk gehen, nur noch vermehren ...

  • G. M. Malenkow an fmre Nagy

    Budapest (ADN). Zum 9. Jahrestag der Befreiung Ungarns durch die Sowjetarmee richtete der Vorsitzende UdSSR, Grußbotschaft an den Vorsitzenden ries Ministerrats der Ungarischen Volksrepublik, Imre Nagy In dem Telegramm beglückwünschte G. M. Malenkow das ungarische Volk zu seinen Erfolgen im wirtschaftlichen demokratie und anderer Länder zu ...

  • Pariser demonstrieren gegen Absetzung Juins

    Verstärkter Kampf gegen EVG in Frankreich und Italien

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Die von der Regierung Laniel offensichtlich auf amerikanische Anweisung verfügte Maßregelung des Marschalls von Frankreich, Juin, weil er sich segen die EVG aussprach, hat die EVG-Krise der französischen Regierung verschärft. Am Sonntag demonstrierten zahlreiche Pariser gegen die Maßregelung des Marschalls ...

  • „Wer den Frieden will, muß sich jetzt entscheiden"

    Leipzig (ADN/Eig. Ber.). „Es ist der Sowjetunion gelungen, die Alternative zwischen Krieg und Frieden so deutlich sichtbar zu machen, daß alle Staaten und alle einzelnen Menschen sich sofort für die kollektive Sicherung des Friedens entscheiden müssen. Wer den Krieg haßt und den Frieden will, muß begreifen, daß jetzt der Augenblick höchster Verantwortung gekommen ist", erklärte Prof ...

  • Bezirk Leipzig beendete Getreideaussaat

    Leipzig (ADN). Die Aussaat von Sommergetreide war am 1. April in den Gemeinden und Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften des Bezirks Leipzig, mit Ausnahme des Kreises Eilenburg, beendet. Auch die volkseigenen Güter sind mit der Aussaat von Sommergetreide und Ölfrüchten fertig. Auf dem Volksgut Kohren-Sahlis im Kreis Geithain wurde bereits mit dem Pflanzen von vorgekeimten Frühkartoffeln begonnen ...

  • Deutsche Fremdenlepionäre an Wilhelm Pieck

    „Nach der Rückkehr in unsere Heimat werden wir in der Weltfriedensbewegung kämpfen!" Berlin (ADN). Eine 24 Mitglieder zählende Gruppe deutscher Fremdenlegionäre, die von der Vietnamesischen Volksarmee gefangengenommen wurde, betont in einem Brief an den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, daß ihr sehnlichster Wunsch die Wiederherstellung des Weltfriedens ist ...

  • 71 Prozent Wahlbeteiligung am ersten Tag

    Berlin (ADN). Bereits am ersten mittag geschlossen die Wahl-Ver- Tag der Wahlen zu den Verkaufs- kaufsstellen auf und machten von Stellenausschüssen in den Konsum- ihrem Wahlrecht Gebrauch. Im Begenossenschaften der DDR haben zirk Schwerin sind 57 Prozent der 71 Prozent aller Mitglieder von Wahlkandidaten Genossenschaf tsihrem Stimmrecht Gebrauch ge- bauern, werktätige Einzelbauern macht ...

  • Britische Konferenz gegen Remilitarisierung Westdeutschlands

    London (ADN). Eine Konferenz gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands, die vom Britischen Friedensrat einberufen worden ist, wurde am Sonnabend in London eröffnet. Der Atomwissenschaftler Dr. Burhop, der als erster das Wort ergriff, wandte sich energisch gegen die Weigerung der USA, die Frage des Verbots der Massenvernichtungswaffen in der Organisation der UN zu behandeln ...

  • Weitere 125 Mähdrescher in Frankfurt (Oder) eingetroffen

    Neue Lebensmittellieferungen aus der Sowjetunion und Volkspolen

    Frankfurt (Oder) (ADN). 125 sowjetische Mähdrescher des bewährten Typs „Stalinez 4" trafen in diesen Tagen auf dem Grenzbahnhol Frankfurt (Oder) ein. Insgesamt ist in diesem Jahr die Lieferung von 400 Mähdreschern aus der Sowjetunion' für die Landwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik vorgesehen, Außer diesen landwirtschaftlichen Großgeräten kamen in den letzten Tagen aus der Sowjetunion weitere moderne Mastenaufzüge vom Typ „T 41" für Baubetriebe an ...

  • Sowjetische Soldaten halfen

    Berlin (ADN). Unter Einsatz ihres Lebens halfen ein Offizier und neun Soldaten der Sowjetarmee in Doberreuth im Bezirk Gera, Vieh und Hausrat aus einem brennenden Bauerngehöft bergen. Ihrem mutigen und selbstlosen Einsatz ist es zu verdanken, daß sämtliches Inventar des Wohnhauses und alle Tiere gerettet werden konnten ...

  • Festabend in der Budapester Oper

    Budapest (ADN). Am Vorabend des 9. Jahrestages der Befreiung Ungarns vom Hitler- und Horthy- Faschismus durch die Sowjetarmee veranstalteten das Zentralkomitee der Partei der Ungarischen Werktätigen und der Ministerrat der Ungarischen Volksrepublik einen Festabend in der Budapester Oper. Dem Präsidium ...

  • Volksarmee erfolgreich in Südvietnam

    Kommandant von Dien Bien Phu mobilisiert Schreiber, Ordonnanzen und Stabsoffiziere

    Saigon (ADN). Der Oberkommandierende der Vietnamesischen Volksarmee, General G i a p , richtete an die Einheiten der Volksarmee in Südvietnam eine Botschaft, in der er zu den bisher errungenen Erfolgen seinen Glückwunsch ausspricht. Die Volksstreitkräfte haben während der ersten drei Monate dieses Jahres in diesem Gebiet über 300 Posten und Wachttürme der Interventen vernichtet ...

  • Tagesbefehl des Verteidigungsministers

    Budapest (ADN). Generalleutnant Istvan Bata, Minister für Landesverteidigung der Ungarischen Volksrepublik, hat zum 9. Jahrestag der Befreiung einen Tagesbefehl erlassen, in dem es heißt: „Soldaten Unteroffiziere, Offiziere und Generale! Das ungarische Volk begeht heute den 9. Jahrestag seiner Befreiung durch die ruhmreiche Sowjetarmee von den Hitlerund Horthy-Faschisten ...

  • Erfolge der sowjetischen Filme in Cannes

    Cannes (ADN). Beachtliche Erfolge errangen die sowjetischen B'ilme auf den 7. Internationalen Filmfestspielen in Cannes, an denen 36 Länder teilnehmen. Insgesamt, wurden bisher 14 Spielfilme und 19 Kurzfilme verschiedener Länder gezeigt. Dabei wurden besonders der albanisch-sowjetische Gemeinschaftsfilm „Djerdj Kastriota-Skanderbeg" und der sowjetische Zeichentrickfilm „Der Flug zum Mond" sowie der hervorragende sowjetische Farbfilm „Marinas Schicksal" mit starkem Beifall aufgenommen ...

  • USA-Agenten in Korea verhaftet

    Phoenjang (ADN). Zwei amerikanische Spione, die den Auftrag hatten, an der Westküste der Koreanischen Volksdemokratischen Republik Spionage zu treiben, wurden von Bauern der Provinz Hwanghe dingfest gemacht und den staatlichen Organen übergeben. Ein weiterer Agent, der vom Spionagedienst der Tschiangkaischek-Clique abgesetzt worden war, wurde von Mitgliedern der Selbstverteidigungsorgane des Dorfes Donjonri in der Nähe von Kaesong festgenommen ...

  • Erster Kongreß der Sowjetgewerkschaft der Hochseeund Binnenflotte

    Moskau (ADN). In Anwesenheit des Vorsitzenden des Zentralrats der Sowjetgewerkschaften, N. M. Schwernik, wurde am Sonnabend in der sowjetischen Hauptstadt der erste Kongreß der Gewerkschaft der Hochsee- und Binnenflotte der UdSSR eröffnet. An dem Kongreß beteiligen sich die Vertreter der Gewerkschaftsorganisationen der Hochseeflotte, die die 14 an die Sowjetunion angrenzenden Meere befährt, und der Binnenschiffahrt, die sich über mehr als hunderttausend Flüsse erstreckt ...

  • Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal

    Budapest (ADN). An dem Budapester Denkmal der sowjetischen Soldaten, die bei den Kämpfen um die Befreiung Ungarns gefallen sind, wurden anläßlich des 9. Jahrestages der Befreiung durch die Sowjetarmee Kränze niedergelegt. Delegationen der Betriebe und Verwaltungen gedachten in einem feierlichen Trauerzug ...

  • Kabinett der Einheitsfront in Ostpakistan

    Dakka (Eig. Ber.). Am Sonnabend wurde in Dakka, der Hauptstadt Ostpakistans, das neue Kabinett aus Vertretern der Einheitsfront vereidigt, die bei den Wahlen einen überwältigenden Sieg über die bisherige Regierungspartei, die USA- hörige Moslem-Liga, errungen hatte. Im Mittelpunkt der Wahlen hatte der Kampf gegen den Militärpakt USA—Pakistan gestanden ...

  • Künstler der „Comedie Francaise" nach Moskau abgereist

    Paris (ADN). Einer Einladung der Sowjetunion folgend, ist die erste Künstlergruppe der Pariser „Comedie Frangaise" von der französischen Hauptstadt aus zu einem Gastspiel nach Moskau abgeflogen. Die französischen Künstler werden in verschiedener Teilen der Sowjetunion — vor allem in Moskau und Leningrad — Gastspiele geben ...

  • Herluf Bidstrup in Berlin

    Berlin (ADN). Der bekannte dänische Karikaturist Herluf Bidstrup ist zu einem mehrwöchigen Besuch der DDR in Berlin eingetroffen. Er folgte einer Einladung der Zeitschrift „Frischer Wind", die in ihrer Buchreihe einen Sammelband der beliebten Bildserien Bidstrups unter dem Titel „Ausgelacht und angelacht" herausgegeben hat ...

Seite 8
  • Bernhard Trefflich gewann im Spurt

    Stoltze und Schur im Spurt bezwungen / Friedensfahrtanwärter dominierten

    Mit der Fernfahrt Berlin—Angermünde—Berlin über 155 km wurde die Straßensaison 1954 im Radsport eröffnet. Das Fazit: Unsere Friedensfahrtanwärter haben die erste offizielle Prüfung mit „gut" bestanden. Die schlechte Witterung, ununterbrochener Regen und starker Gegenwind auf der Rückfahrt stellten an die Fahrer höchste Anforderungen ...

  • Sowjetische Springer begeisterten

    Nachdem vor acht Tagen sowjetische Wasserballspieler das Berliner Schwimmsportpublikum durch ihre hohe Spielkunst in ihren Bann gezogen hatten, erlebten wir an diesem Wochenende die Elite der sowjetischen Kunst- und Turmspringer. Die Sektion Schwimmen der Deutschen Demokratischen Republik führte erstmalig einen Springertag durch, der durch die Teilnahme sowjetischer Sportfreunde internationalen Charakter hatte ...

  • Rekordsegen im Leipziger Westbad

    Mit dem Start sowjetischer Schwimmerinnen und Schwimmer erlebte die Messestadt die erste internationale Schwimm Veranstaltung in diesem Jahre. In der überfüllten Schwimmhalle des Westbades gab es zwischen den Spitzenkönnern der Sowjetunion und der DDR packende Kämpfe, die im Geiste herzlicher Sportfreundschaft durchgeführt wurden ...

  • Meister des Sports Herbert Albrecht wurde gesamtdeutscher Meister

    Ringer setzten ihre gemeinsamen Titelkämpfe fort

    Die dritte Etappe der deutschen Meisterschaft im Ringen wurde in Suhl, der Heimatstadt unseres Meisters des Sports Herbert Albrecht, beendet. Die Vertreter des westlichen Teiles unseres Vaterlandes waren gern zu uns gekommen, um sich mit unseren Ringern in friedlichem Wettstreit um die deutschen Titel im Feder- und Halbschwergewicht zu bewerben ...

  • ZSK Vorwärts enttäuschte seine Anhänger

    Tore: 0 :1 Flämming (67.), 0 :2 Woitzat (84.). Zuschauer: 5O00. Zahlreiche Delegierte des IV. Parteitages der SED wohnten diesem Spiel der beiden ehemaligen Oberligamannschaften bei und waren von den Leistungen der Vorwärts- Elf genauso schwer enttäuscht, wie die Berliner Fußballanhänger. Ungenaues Abspiel ...

  • Dresden

    Tore: 0 1 Vollrath (3.), 1 : 1 Schröter (6.), 2 • 1 Hänsicke (47.), 2 • 2 Wallr.odt (64.), 3 • 2 H"änsicke (77.), 4 2 Hänsicke (89!). Zuschauer: 45 000. Schiedsrichter: Schönebeck (Berlin). Reserven: Ausgefallen. Nicht nur die 45 000 im Dresdener Heinz-Steyer-Stadion, sondern hunderttausende Fußballfreunde der Republik erwarteten mit Spannung den Ausgang dieser Begegnung ...

  • Einheit kann noch hoffen

    Tore: 1 : 0 Wagner (9.), 1 : 1 Helm (20.), 2 :1 Hempel (33.), 3 : 1 Wagner (73.), 3 2 Speth (85.). Zuschauer: 10 000. Schiedsrichter: Kober (Plauen). Reserven: 1 : 1. Das Spiel der beiden Tabellenletzten stand auf keiner allzu hohen Stufe. Beiderseits führte man den Ball zu hoch, so daß kein rechter Spielfluß aufkam ...

  • Wie das Rennen verfiel

    wieder, und etwas später tauchte auch Eckert wieder auf. Durch Chorin und Servest ging es in unvermindert scharfem Tempo, wobei das Hauptfeld kurz vor Angermünde in vier Gruppen zerriß. In der Spitzengruppe bestimmten die Kandidaten für die VII. Internationale Friedensfahrt das Tempo, dem Rauschenberger, Grigat, Teske, Köhler und weitere Fahrer bald nicht mehr gewachsen waren und zurückfielen ...

  • Glückliche Fortschritt-Elf

    Tore: 1 : 0 Flehmig (22.), 1 :1 Krause (56.), 2 : 1 Fischer (75). 3 : 1 Flehmig (76.) Zuschauer: 20 000. Schiedsrichter: Köpke (Wusterhausen). Reserven: 1 :1. Wahrhaftes Können, gepaart mit Kampfgeist und Siegeszuversicht, zeigten beide Kollektive vor einer Zuschauerkulisse, wie sie Meerane in der zu Ende gehenden Punktspielsaison noch nicht gesehen hatte ...

  • Spitzenreiter Turbine in Dresden bezwungen

    45 000 begeisterte Zuschauer erlebten kämpfende und verdient siegende Dynamo-Elf

    Die von Sonntag zu Sonntag steigenden Zuschauerzahlen bei den Spielen unserer DDR-Fußballoberliga legen Zeugnis ab von der wachsenden Spannung der Spiele um die DDR-Meisterschaft. Mit besonderer Spannung wurden an diesem Sonntag von den zu Hunderttausend zählenden Fußballanhängern die Spiele der beiden Spitzenreiter Turbine Erfurt und Chemie Leipzig erwartet ...

  • Oberliga Süd

    Viktoria Aschaffenburg—Kickers Offenbach 2 : 6, 1. FC Nürnberg gegen Hessen Kassel 4 :1, Jahn Regensburg gegen Eintracht Frankfurt 0 • 2. VfR Mannheim—Karlsruher SC 2 :3, VfB Stuttgart—Waldhof Mannheim 2 • 0, Schweinfurt 05—Bayern München 2 : 1, FSV Frankfurt—SpVg. Fürth 3:0, BC Augsburg—Stuttgarter Kickers 5 : 0 VfB Stuttgart 30 64:39 43:17 Eintracht Frankfurt 30 70:31 42:18 Kickers Offenbach 30 70:38 41:19 1 ...

  • Spiel verpaßter Gelegenheiten

    Tore: 0-1 Nicklisch (23.), 1:1 Müller (50.). Schiedsrichter: Jähnichen (Leipzig). Zuschauer: 23 000. Reserven: Ausgefallen. Beide Mannschaften waren jeglicher Sorge enthoben, so daß man sich einiges von dem Spiel versprach. Turbine begann auch recht gut, jedoch operierte der Sturm zu umständlich und ließ einige Großchancen aus ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Montag, 5. April 1954 Berlin I Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 19.30, 21.30, 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 13.15 bis 13.45: Wiederholung des Funkberichts vom IV. Parteitag der SED — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14 ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 'Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 10.10: Operettenmelodien — 11.00: Wiederholung des Funkberichts vom IV Parteitag der SED — 12.10: Mittagskonzert — 13.15' Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14 ...

  • Dreimal Selignow

    Tore: 1 . 0 Selignow (19.), 2 0 Gießler I (49.), 3 : 0 Selignow (71.), 4 0 Selignow (73.), 5 :0 Gießler I (90.). Zuschauer: 8000. Schiedsrichter: Wolf (Bautzen). Reserven: 2 • 6. Der letzte Oberliga-Punktekampf der Meisterschaft auf dem Platz von Rotation Babelsberg ergab einen eindeutigen Sieg für die Gastgeber ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 12.00, 13.00, 16.45, 17.45, 19.45, 21.45. 24.00 Uhr. 11.45: Musik zur Arbeitspause — 12.10 bis 12.40: Wiederholung des Funkberichts vom IV. Parteitag der SED — 14.00: Kinderfunk — 14.30: Musikalisches Allerlei — 15.00: Nachwuchskünstler vor dem Mikrofon — 15 ...

  • Oberliga West

    SV Sodingen—SV Rheydt 2 : 0, 1. FC Köln—Preußen Münster 8 : 1, Borussia Dortmund—Schalke 04 3 4, Fortuna Düsseldorf—Rotweiß Essen 0 : 2, Horst Emscher—Bayer Leverkusen 3 : 3, Schwarzweiß Essen— Alemannia Aachen 7 :1, Meidericher SV gegen VfL Bochum 0 : 0, Borussia M.-Gladbach—Preußen Dellbrück 1 .2 1 ...

  • Oberliga Südwest

    Eintracht Trier—FV Speyer 2 • 0, VfR Frankenthal—VfR Kirn 1 :1, Saar 05—VfR Kaiserslautern 5 :0, Phönix Ludwigshafen—ASV Landau 3:2, FK Pirmasens— 1. FC Saarbrücken 3:2, 1. FC Kaiserslautern gegen Tura Ludwigshafen 9 :0, TuS Neuendorf—Wormatia Worms 5 : 2, Borussia Neunkirchen—Mainz 05 1 :1 FK Pirmasens 1 ...

  • Oberliga Nord

    Victoria Hamburg—Göttingen 05 1 : 0, Werder Bremen—FC St. Pauli 0 : 1, TV Eimsbüttel—Eintracht Braunschweig 4 • 2, Altona 93—Bremerhaven 93 1:3, Bremer SV—Hamburger SV 1 :0. Hannover 96—VfL Osnabrück 1 :2, Holstein Kiel—Arminia Hannover 0 :3, Harburger TB—VfL Lübeck 1 :0 Hannover 96 St. Pauli Werder ...

  • DDR-Liga (Staffel II)

    ZSK Vorwärts—Motor Jena 0 2, Motor Wismar—Empor Würzen 1 : 1, Dynamo Eisleben—Chemie Wolfen 1 : 0, Chemie Großräschen—Einheit Pankow 4 : 2, Chemie Glauchau gegen Motor Hennigsdorf 3 • 0, Wissenschaft Halle—Einheit Greifswalrf 2 : 2 ZSK Vorwärts KVP Chemie Glauchau Empor Würzen Motor Mitte Magdeburg Chemie ...

  • Bezirksliga Berlin

    SG Adlershof—SG Hohenschönhausen 1 : 2, Lichtenberg 47—Humboldt- Universität 1 : 1, Concordia Wilhelmsruh—Sparta Lichtenberg 1 : 0, Rotation Berlin—Blau - Weiß Weißensee 2 : 2, SG Grünau—Buchholz 2 • 1, Berolina Stralau—Grün-Weiß 3 : 0 SG Hohenschönhausen Lichtenberg 47 SG Adlershof Chemie Rüdersdorf ...

  • Handball-Oberliga (Staffel II)

    Motor Gohlis Nord Leipzig—Motor Rostock 11 : 13, Chemie Coswig—Lokomotive Luckenwalde 16 :6, Motor Fraureuth—Motor Roßlau 15 : 9, Motor Friedrichshain Ost—Dynamo Halle 10 :20 Dynamo Halle 11 160:101 21:1 Motor Rostock 11 156:99 20:2 Motor Roßlau 10 118:108 14:6 Chemie Coswig 11 113:117 10:12 Lok Südost Magdeburg 10 93:93 9:11 Lok Luckenwalde 11 98:107 9:13 Motor Fraureuth U 104:106 7:15 Motor Gohlis Nord 11 88:113 6:16 Motor Friedrichsh ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, Anzeigenannahme Schönhauser Allee 176 — (z. Z. gilt Preisliste Nr. 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: ...

  • Fernsehen

    10.30 bis 11.00: Der Urwald von Bjelowesh — 13.00 bis 14.30: Film: Geheimakten Solvay — 20.00 bis 22.00: Die Partei der Arbeiterklasse hat das Wort — Bodo Uhse spricht über seinen neuen Roman „Patrioten" — „Aktion B". Bericht von der Entstehung eines interessanten DEFA- Films — Im Geiste des Humanismus — Kurt Tucholsky ...

  • Handball-Oberliga (Staffel I)

    Motor Polysius Dessau—Stahl Calbe 12 • 22, Motor Fermersleben—Motor Eisenach 12:4 Lokomotive Nord Leipzig—Fortschritt Crimmitschau 9 : 11, Fortschritt Weißenfels gegen Dynamo Leipzig 11 : 10 Stahl Calbe Dynamo Leipzig Motor Fermersleben Lokomotive Gera Motor Eisenach Fortschritt Weißenfels Fortschr. ...

  • Hier gibt es vielzulernen

    Bei dem internationalen Springertag im Berliner Stadtbad Mitte gab es für die DDR-Springer viel von den sowjetischen Freunden zu lernen. Unser Bild zeigt die Tochter der ehemaligen Europameisterin Jensch- Jordan, Heidi Jensch (links), im Gespräch mit Ljubow Schigalowa (Mitte) und Valentina Tschumitschowa ...

  • Der deutsche Fußbaff in Zahlen

    DDR-Liga (Staffel I)

    Chemie Karl-Marx-Stadt 25 59:19 41:9 Wismut Gera Turbine Weimar Fortschritt Weißenfels Motor Oberschöneweide Chemie Lauscha Motor Nordhausen West Motor Altenburg Chemie Zeitz Rotation Flauen Fortschritt Hartha Stahl Freital Chemie Jena Dynamo Berlin

  • DDR-Oberliga

    Turbine Erfurt Chemie Leipzig Wismut Aue Dynamo Dresden Rotation Babelsberg Aktivist Brieske Ost Rotation Dresden Turbine Halle Empor Lauter Fortschritt Meerane Motor Dessau Motor Zwickau Lokomotive Stendal Einheit Ost Leipzig Stahl Thale

  • BERLINER ENSEMBLE AM

    SCHIFFBAUERDAMM, 19.30: Der zerbrochene Krug KOMISCHE OPER, 19.00: Die Zauberflöte MAXIM-GORKI-THEATER, 20.00: Ein Brief ging verloren THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Die Moorbande METROPOL-THEATER, 20.00: Der Zigeunerbaron

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Ein Maskenball DEUTSCHES THEATER, 19.00: Der Revisor KAMMERSPIELE, 20.00: Androklus und der Löwe

  • Glatter Sieg

    Torfolge: 1 :0 Satrapa (13.), 2 • 0 Viertel (17.), 3 • 0 Viertel (51.), 4 .0 Satrapa (68., Foul-Elfmeter) Schieds-

Seite
Berliner Arbeiter einig gegen Manteuffel Volkskammer und Bundestag sollen gemeinsam Verbot der Atomwaffe fordern Hauptaufgabe: Herstellung: der Aktionseinheit Kundgebung in Wien gegen USA-Atomprovokateure Westberliner Arbeitslose melden ihre Forderungen an Aus dem Schlußwort des Genossen Walter Ulbricht DDR-Fußballmeisterschaft weiter offen Herbert Albrecht deutscher Meister Treff/ich gewann Berlin—Angermünde Weltproteste erzwangen Einberufung der UN-Abrüstungskommission Dank an die KPdSU
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen