20. Apr.

Ausgabe vom 02.04.1954

Seite 1
  • (Beifall)

    Der Weltruf der Qualitätserzeugnisse der deutschen Industrie muß hochgehalten werden! (Beifall) Die in der industriellen Entwicklung der DDR erreichten Erfolge schaffen alle notwendigen Voraussetzungen für die weitere Hebung der Landwirtschaft. Die Industrie kann die Landwirtschaft in ständig steigendem Maße mit Maschinen, Dünger und Industriewaren versorgen ...

  • (Beifall)

    Noch mehr festigt sich die Freundschaft zwischen dem sowjetischen und dem deutschen Volke, da das deutsche Proletariat und alles, was fortschrittlich ist im deutschen Volk, sich im Kampf für ein einheitliches, friedliebendes, demokratisches Deutschland vereint, und das deutsche Volk Schulter an Schulter mit dem ganzen Lager des Friedens und der Demokratie den Frieden und die Sicherheit in Europa und in der ganzen Welt verteidigt ...

  • Note der Sowjetregierung an die Westmächte

    mit neuen Vorschlägen für kollektive Sicherheit in Europa siehe Seite 3

    iiimmiiMiiiiiiimiimiiiiMiiiiiiuiiiiHiMiiiiimiiMiiiiiMiiiiiiiiiiiiiiiiiimiMiiiii der Einheit ihres Landes, die Schaffung eines friedliebenden, demokratischen und unabhängigen Deutschlands. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands steht in den ersten Reihen der demokratischen und patriotischen Kräfte ...

  • Tagung des Weltfriedensrates nach Berlin einberufen

    Resolution des Büros auf seiner Sitzung in Wien vom 28. bis 30. März

    Wien (ADN). Auf der Sitzung des Büros des Weltfriedensrates, das vom 28. bis 30. März in Wien zusammentrat, wurde eine Resolution angenommen, in der es heißt: „Nach den langen Jahren des kalten Krieges hat die öffentliche Meinung die Aufnahme von Verhandlungen zwischen den Regierungen erzwungen. Sie will, daß diese Verhandlungen erfolgreich verlaufen, und sie kann das erreichen ...

  • REDE DES GENOSSEN A. I. MIKOJAN

    zent im Vergleich zum Vorkriegsjahr 1936. Der erreichte Stand der industriellen Entwicklung in der DDR erlaubt es, die größte Aufmerksamkeit auf die Lösung der wichtigsten Aufgabe zu konzentrieren: auf die Erhöhung der Produktion von Waren, um die wachsenden Bedürfnisse der Bevölkerung immer besser befriedigen zu können ...

  • (Beifall)

    ...

Seite 2
  • REDE DES GENOSSEN A. I. MIKOJAN

    schaftlern, zwischen den Gewerkschaften, den Jugend-, Frauen- und anderen Organisationen der Deutschen Demokratischen Republik und West- ' deutschlands wird gleichfalls durch Verschulden jener Kreise gehemmt, die die Wiedervereinigung Deutschlands behindern. Diese Verbindungen müssen ebenfalls auf jede Weise entwickelt werden ...

  • Genosse Waldeck-Rochet, Vertreter der KP Frankreichs

    Genosse Waldeck Röchet begrüßte als Mitglied des Politbüros des ZK der KP Frankreichs den Parteitag. Er wurde von den Delegierten stürmisch begrüßt. Genosse Röchet führte aus: „Liebe Genossen! Ich freue mich, im Namen der französischen Delegation eurem Parteitag die brüderlichen Grüße des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs und ihres Generalsekretärs, Maurice Thorez, überbringen zu können ...

  • Im Zeichen internationaler Klassenverbundenheit

    A erlreter der Bruderparleien nahmen das Wort / Grußtelegramme ans Korea, Vietnam und Japan Neue Höhepunkte am dritten Tag des Parteitages

    Berlin (Eig. Ber.). Die Donnerstagsitzung des IV. Parteitages der SED war von großen erhebenden Ereignissen beherrscht: Die Vertreter der KPdSU, der Kommunistischen Partei Chinas, der französischen Kommunistischen Partei, der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei ...

  • Grüße der KPD

    Von herzlichem Beifall empfangen, betritt der westdeutsche Genosse Fritz R i s c h e das Rednerpult. Er entbietet die Kampfesgrüße des Parteivorstandes der KPD und ihres Vorsitzenden, Genossen Max Reimann, der leider durch Krankheit verhindert ist, am Parteitag teilzunehmen. Genosse Fritz Rische zeigt am Beispiel des Wuppertaler Beschlusses, wie in den westdeutschen Gewerkschaften, vor allem unter der Gewerkschafts- Jugend, der Widerstand gegen die Rekrutierung wächst ...

  • Genosse Tschi Peng-fei, Vertreter der Kommunistischen Partei Chinas

    Auf dem IV. Parteitag der SED überbrachte der Botschafter Genosse Tschi Peng-fei nachstehende Grüße des ZK der Kommunistischen'Partei Chinas: Liebe Genossen! Der IV Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ist ein Ereignis von großer historischer Bedeutung. Das ZK der Kommunistischen ...

  • Arbeiter und Intelligenz Hund in Hand

    Als erster Redner in der Fortsetzung der Diskussion zum Rechenschaftsbericht des ZK ergriff am Donnerstagmorgen Genosse Dr. Schirmer, Werkleiter der Leunawerke „Walter Ulbricht", das Wort. Nach Schilderung der Bedeutung der chemischen Industrie und der Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Chemie, die ...

  • Die Verordnung vom 10. Dezember 1933 schneller verwirklichen

    Genosse Herbert Warnke, Kandidat des Politbüros und Vorsitzender des Bundesvorstandes des FDGB, fordert in seiner Diskussionsrede die Ministerien, die Räte der Städte, Kreise und Bezirke sowie die Betriebsleitungen auf, dem Beispiel des Ministerrats nachzueifern und Beratungen mit den Arbeitern über die Durchführung der Ministerratsverordnung vom 10 ...

  • Grußschreiben des ZK der Koreanischen Partei der Arbeit

    An den IV Parteitag der SED sandte das ZK der Koreanischen Partei der Arbeit folgendes Grußschreiben: Teure Genossen Delegierte! Das Zentralkomitee der Koreanischen Partei der Arbeit übermittelt dem IV Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands heiße brüderliche Kampfesgrüße. (Beifall) ...

  • Kali-Kumpel schlagen Konzernherren

    Genosse Adolf Färber, 1. Sekretär der Bezirksleitung Suhl der SED, berichtete dem Parteitag über den Kampf der Kali-Kumpel um die Erfüllung und Übererfüllung ihres Produktionsplanes. Die enteigneten Konzernherren des Wintershall-Kali-Konzerns setzen alles daran, um die Produktion in der Deutschen Demokratischen Republik in ihren ehemaligen Unternehmungen zu hemmen und zu sabotieren ...

  • Werktätige der Leichtindustrie grüßen den Parteitag1

    Und nun erscheint eine Delegation von Vertretern der Werktätigen der Leicht- und Lebensmittelindustrie, der Verkaufsstellen des staatlichen und genossenschaftlichen Handels im Tagungssaal und marschiert unter roten Fahnen in ihrer Arbeitskleidung, begeistert begrüßt, zum Präsidium. Die Genossin Trendelburg, ...

  • Die Volkspolizei trägt ihren [Namen zu Recht

    Genosse Willi S t o p h , Mitglied des Politbüros und Minister des Innern, würdigt die Leistungen der Organe der Staatsmacht bei der Festigung und Stärkung unserer DDR. Er zeigt, wie bewährte Mitglieder der Partei und klassenbewußte Produktionsarbeiter durch ihren Eintritt in die Organe der Staatsmacht unsere demokratische Ordnung festigten ...

  • Über 600 Leipziger Arbeiter gehen auls Land

    Genosse Fritz Beier, 1.Sekretär der Stadtleitung Leipzig, spricht über Erfahrungen bei der Verwirklichung des Beschlusses der Partei, Arbeiter aufs Land zu entsenden, und berichtet dem Parteitag, wie auf Grund guter Überzeugungsarbeit der Partei über 600 Leipziger Arbeiter, vor allem Schlosser, Schmiede und Bauarbeiter, sich für die Arbeit auf dem Lande gemeldet haben ...

  • Unverbrüchliche deutschpolnische Freundschaft

    Als Fred Oelßner die Begrüßungsansprache des Genossen Jozwiak- W i t o 1 d von der Delegation der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei ankündigt, erheben sich die Delegierten .spontan von ihren Plätzen. Begeisterter Beifall ertönt, als Genosse Jozwiak-Witold feststellt, daß es keine Feindschaft zwischen Völkern geben kann, in denen die Macht von den Arbeitern und Bauern ausgeübt wird und die von marxistischen Parteien geführt werden ...

Seite 3
  • Neue Vorschläge für kollektive Sicherheit in Europa Keine Hindernisse für USA-Beteiligung am gesamteuropäischen Sicherheitsvertrag / UdSSR bereit, ihre Teilnahme am Nordatlantikpakt zu erörtern

    Moskau (ADN). Am 31. März empfing der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W M. Molotow, den Botschafter Frankreichs in der UdSSR, L. Joxe, den Botschafter Großbritanniens in der UdSSR, U. Hayter, und den Botschafter der USA in der UdSSR, Ch. Bohlen, und überreichte ihnen gleichlautende Noten der Sowjetregierung an die Regierungen Frankreichs, Großbritanniens und der USA ...

  • Die Völker sagen „ja" zu den Vorschlägen der Sowjefregierung

    Im Verlauf des Jahres 1953 und erneut in den letzten Wochen haben die führenden Staatsmänner der Sowjetregierung wiederholt als den entscheidenden Grundsatz der sowjetischen Außenpolitik hervorgehoben, daß es keine strittige internationale Frage gibt, die nicht auf dem Wege von Verhandlungen gelöst werden könnte ...

  • „Tiefe Bewegung in der öffentlichen Meinung Europas"

    Stellungnahme französischer und britischer Regierungskreise / Die USA-Kriegstreiber sagen „no'

    Berlin (Eig. Ber.). Die neue Note der Sowjetregierung an die Westmächte, die den Botschaftern Frankreichs, Großbritanniens und der USA in Moskau am Mittwoch überreicht wurde, ist sofort nach ihrem Bekanntwerden in den Außenministerien der westlichen Hauptstädte lebhaft erörtert worden. Ein Sprecher des französischen Außenministeriums erklärte, die Note enthalte eine „erhebliche Abänderung" zu dem von W M ...

  • Weltfriedensrat ruft zum Kampf gegen EVG und für kollektive Sicherheit

    Wien (ADN). Auf der Sitzung des Büros des Weltfriedensrates, die vom 28. bis 30. März in Wien stattfand, wurde folgender Appell an die Völker Europas beschlossen: „Die Berliner Konferenz hat bewiesen, daß das Bestreben, den Völkern die .Europäische Verteidigungsgemeinschaft' aufzuzwingen, das Haupthindernis für die friedliche Lösung aller europäischen Probleme ist ...

  • Textilien und Stoffe

    Batist, Voilestoff und andere baumwollene Sommerkleiderstoffe sowie baumwollene Möbel- und Dekorationsstoffe durchschnittlich um 20 Prozent, Baumwollstoffe mit Kunstseide um 10, Kattun, Satin und andere Baumwollstoffe durchschnittlich um 15, Stoffe aus Naturseide durchschnittlich um 10 Prozent. Fertigwaren, Wirkwaren und Kopfbedeckungen v Kleider, Blusen und andere Fertigkleidung aus baumwollenen Sommerkleiderstoffen durchschnittlich um 15 Prozent ...

  • Kirchenpräsident Niemöller an den Britischen Friedensrat

    London (ADN). Seine Verbundenheit mit der britischen Protestbewegung gegen die sogenannte EVG und gegen die Aufrüstung Westdeutschlands bekundet der hessische Kirchenpräsident D. Martin Niemöller in einem Grußschreiben an den Britischen Friedensrat anläßlich der am kommenden Wochenende in London stattfindenden Konferenz gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands ...

  • Preissteigerung in Japan

    Tokio (ADN). Preissteigerungen für Bier, Spirituosen, Tabakwaren und die Erhöhung der Eisenbahntarife und Rundfunkgebühren am 1. April kündigte der japanische Rundfunk an. Die Fahrpreise bei der Eisenbahn werden um 20 Prozent und die Rundfunkgebühren um 30 Prozent heraufgesetzt. Die durch die Remilitarisierungspolitik ...

  • Medikamente, sanitäre und hygienische Artikel

    Arzneimittel sowie andere sanitäre und hygienische Artikel durchschnittlich um 15 Prozent, sanitäre und hygienische Gummiartikel durchschnittlich um 10 Prozent. Die Preise in den Gaststätten, Kantinen und anderen Betrieben für Gemeinschaftsverpflegung sind entsprechend zu senken. Gegen Ablieferung von ...

  • Haushaltsartikel

    Glühbirnen, elektrische Haushaltsgeräte, Waschmaschinen und Staubsauger um 10 Prozent, Sägen, Bohrer, Schmiede-, Schlosser-, Tischler- und anderes Werkzeug durchschnittlich um 20, Metallbettstellen um 15, Eisenwaren und Schlösser durchschnittlich um 10, Heugabeln, Sensen, Sicheln um 20, Messer durchschnittlich ...

  • Galanteriewaren

    Galanteriewaren aus Stoffen durchschnittlich um 10 Prozent, Garne und Garnerzeugnisse durchschnittlich um 15, Lampenschirme durchschnittlich um 10, Watte und Wattelin um 15, Nähnadeln, Nähmaschinennadeln und andere um 20 Prozent. Juweliererzeugnisse durchschnittlich um 10 Prozent.

  • Eine neue Etappe des wachsenden Wohlstandes in der Sowjetunion

    Liste der herabgesetzen Preise für Lebensmittel und Industriewaren

    Moskau (ADN). Der Ministerrat der UdSSR und das Zentralkomitee der KPdSU haben — wie bereits gemeldet — beschlossen, mit Wirkung vom 1. April 1954 ab die staatlichen Einzelhandelspreise für Lebensmittel und Industriewaren zu senken. Die Preissenkung hat folgendes Ausmaß:

  • Brot, Mehl und Teigwaren

    Roggenbrot um 8 Prozent, Weizenbrot, Brötchen, Kringel und am dere Backwaren um 5, Roggenmehl, Weizenmehl, Maismehl und andere Mehlsorten um 5, Sojamehl für Plinsen um 15, Makkaroni, Spaghetti, Nudeln und andere Teigwaren um 5 Prozent.

  • Schuhwerk

    Lederschuhe durchschnittlich um 7 Prozent, Stoffschuhe und Schuhe aus verschiedenartigem Material durchschnittlich um 20, Gummischuhe, Überschuhe, Stiefel und anderes Gummischuhwerk durchschnittlich um 12 Prozent.

  • Baustoffe

    Schiefer um 10 Prozent, Dachpappe um 20, Furnierholz um 15, Zement um 20, Lacke, Farben und chemische Gebrauchsartikel durchschnittlich um 10, sanitäre Anlagen um 10, Tapeten um 20, Frühbeetfenster um 30 Prozent.

  • Seife, ParfUmerien und kosmetische Erzeugnisse

    Haushaltsseife durchschnittlich um 15 Prozent, Toilettenseife durchschnittlich um 20, Parfüme, Kölnisch Wasser und andere Parfümerien und kosmetische Artikel durch- «srhnittlirh um 10 Prrwipnt

  • Spezereiwaren

    Schwarzer Tee um 10 Prozent, Kaffee, Kakao-Präparate, Tee- und Kakaogetränke durchschnittlich um 15, grobes Salz um 10, feines Salz unverpackt um 20 Prozent.

  • Getreide und Futtermittel

    Roggen um 8 Prozent, Weizen, Hafer, Gerste und andere Getreidearten, Kleie, Ölkuchen, Schrot, Mischfutter, Heu und Stroh durchschnittlich um 5 Prozent.

  • Porzellan, Fayence und Glas-

    Porzellan- und Fayencewaren um durchschnittlich 15 Prozent, Glasgeschirr, Kristallwaren, Lampen aller Art und Spiegel durchschnittlich um zehn Prozent.

  • Waren für den Kulturbedarf Sportartikel und Spielzeug und andere Industriewaren

    Schreibpapier, Schulhefte und Blasen für Sportbälle um 10 Proandere Papierwaren und Karto- zent, einfache und Kunstlaufschlitt-

Seite 4
  • Wissenschaft - Schulwesen - Kultur

    Aufgabe der Wissenschaft

    Seit dem III. Parteitag hat die freundschaftliche Zusammenarbeit der Arbeiterklasse und der Intelligenz gute Früchte getragen. Die Wissenschaftler in der Deutschen Demokratischen Republik haben große Leistungen für unsere Volkswirtschaft vollbracht, davon zeugt die alljährliche Aufzeichnung für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten, Erfindungen und grundlegende Verbesserung der Produktionsmethoden ...

  • Die neuen Aufgaben im Schulwesen

    In der Deutschen Demokratischen Republik wurde durch die Schulreform eine wirklich demokratische Schule geschaffen, aus der der Geist des Militarismus und des Imperialismus für immer verbannt wurde, und in der die Jugend als aktiver Kämpfer für den Frieden und die Demokratie, für Sozialismus und Völkerfreundschaft erzogen wird ...

  • Fragen des Außenhandels

    Von großer Bedeutung für die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes, insbesondere für die Hebung der Lebenshaltung der Bevölkerung, ist die weitere Entwicklung unseres Außenhandels. Der Umfang des Außenhandels der Deutschen Demokratischen Republik hat sich seit 1950 mehr als verdoppelt. Das wirkt sich bis in das Leben jedes einzelnen Bürgers in der Deutschen Demokratischen Republik spürbar aus ...

  • Die gegenwärtige Lage Kampf um das neue Deutschland und der

    Fortsetzung des Rechenschaftsberichtes des Zentralkomitees auf dem IV. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Referent: Genosse Walter Ulbricht

    Wir müssen dabei berücksichtigen, daß die Bevölkerung der DDR im Jahre 1954 von den aufgezählten Waren den größten Teil zu dem billigen Markenpreis bezieht, und zwar 65 Prozent Frischfleisch, Wild und Geflügel, 84,8 Prozent Butter, 69,6 Prozent Milch, 70 Prozent Weißzucker, 93,6 Prozent Kohle. Unter ...

Seite 5
  • Zur Entwicklung der revolutionären Partei der deutschen Arbeiterklasse

    Die Geschichte unserer Partei beginnt mit Karl Marx und Friedrich Engels, die den wissenschaftlichen Sozialismus begründet und mit dem „Manifest der Kommunistischen Partei" die Geburtsurkunde des wissenschaftlichen Sozialismus geschaffen haben. Mit der Entstehung des Imperialismus entwickelte sich auch in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands der Kampf zwischen den Marxisten und den Opportunisten, den Vertretern der bürgerlichen Ideologie und Politik in der Arbeiterbewegung ...

  • Errungenschaften und Aufgaben auf dem Gebiet der Kultur

    Gegenwärtig stehen auf dem Gebiete unserer Kultur zwei Kräfte in einem erbitterten Ringen miteinander' Die Vertreter der humanistischen Kultur kämpfen gegen jene Kräfte, die die Barbarisierung, Verfälschung und Zerstörung unserer Kultur im Dienste des amerikanischen und deutschen Imperialismus betreiben ...

  • Zusammenarbeit für die humanistische deutsche Kultur

    Im Kampf der Kräfte des deutschen Humanismus gegen die zersetzenden und barbarischen Kräfte des amerikanischen und deutschen Imperialismus, des wiedererstehenden deutschen Militarismus, hat bekanntlich die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik durch ihren Vorschlag vom 25. November 1953 gezeigt, worum es heute für alle deutschen Humanisten ohne Unterschied der Parteirichtung geht ...

  • (Fortsetzung von Seite 4)

    Veranstaltungen im Betrieb und Exkursionen von Lehrern und Schülern in Betrieben oder Institutionen fördern. Diese Vertreter des Patenschaftsbetriebes helfen bei der Organisierung von Ferienplätzen und Ferienlagern und fördern besonders die Arbeit der FDJ- Gruppe und des Pionierverbandes in den Schulen ...

  • Die Partei

    Republik den Aufbau des Sozialis- marxistisch-leninistischen Partei mus durchführen, ist es Pflicht der entwickelt hat, die imstande ist, die Partei, vor dem deutschen Volke Arbeiterklasse und die friedliebendaruber Rechenschaft abzulegen, . ,-. ,. ui j • jwieweit die Sozialistische Einheits- den Kräfte Deutschlands in diesem üartei Deutschlands sich zu der Kampfe zu führen ...

Seite 6
  • Fortsetzung Auf Seite

    2. April 1954 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 78, Seite 6 (Beifall) Die gegenwärtige Lage und der Kampf um das neue Deutschland /Rechenschaftsbericht des zk der sed auf dem iv. Parteitag (Fortsetzung von Seite 5) liehe »Bedeutung der Gründung der Kommunistischen Partei Deutschlands und die Rolle Ernst Thälmanns, dessen großes Verdienst darin besteht, daß unter seiner Führung die Partei den Opportunismus zerschlagen hat und die Lehre von Lenin und Stalin sich zu eigen machte ...

  • Die gegenwärtige Lage und der Kampf um das neue Deutschland /Rechenschaftsbericht des zk der sed auf dem iv. Parteitag

    (Fortsetzung von Seite 5) liehe »Bedeutung der Gründung der Kommunistischen Partei Deutschlands und die Rolle Ernst Thälmanns, dessen großes Verdienst darin besteht, daß unter seiner Führung die Partei den Opportunismus zerschlagen hat und die Lehre von Lenin und Stalin sich zu eigen machte. Die Partei kämpfte damals um die Gewinnung der Arbeitermassen und der Werktätigen für die feste Freundschaft zur Sowjetunion ...

  • Über die Durchführung der Generallinie der Partei

    Unsere Partei hat unter der Führung ihres Zentralkomitees die marxistisch-leninistische Strategie und Taktik im Kampfe um die Wiederherstellung eines einigen, demokratischen und friedliebenden Deutschlands ausgearbeitet, sie hat die Lehre des Marxismus-Leninismus über den Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus in richtiger Weise auf die Entwicklungsbedingungen in der Deutschen Demokratischen Republik angewandt ...

  • Die Vorbereitung des zweiten Fünfjahrplans

    Aus dem Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands geht hervor, daß der Fünfjahrplan in den ersten drei Jahren erfüllt wurde und daß alle Bedingungen vorhanden sind, um bis 1955 einen vollen Erfolg in der Durchführung des großen Plans zu erringen. Die Industrieproduktion wird am Ende des ersten Fünfjahrplans mehr als doppelt so hoch sein wie im Jahre 1936 ...

  • Die Nationale Front des demokratischen Deutschland und ihre neuen Aufgaben

    Die Nationale Front des demokratischen Deutschland ist die große patriotische Bewegung für Frieden, Einheit und Demokratie. Die Nationale Front des demokratischen Deutschland hat bei allen bedeutsamen Ereignissen, die das nationale Leben des deutschen Volkes berühren, stets den patriotischen Kräften Weg und Ziel gewiesen ...

  • Welches sind die nächsten Aufgaben auf dem Wege zur Wiederherstellung der Einheit Deutschlands?

    Während die Bonner Regierung durch ihre EVG-Politik alles tut, um die Wiedervereinigung Deutschlands auf demokratischer Grundlage zu verhindern, sind die Volkskammer und die Regierung der Deutschen Demokratisdien Republik bemüht, alles zu tun, um beide Teile Deutschlands einander näherzubringen. Wir unterstützen nach wie vor die Vorschläge in der Regierungserklärung vom 25 ...

  • Die große Perspektive

    Auf dem IV. Parteitag kann unsere Partei dem ganzen deutschen Volk über die großen Erfolge des Neuaufbaus berichten. Wir sind die einzige Partei in Deutschland, die das Programm, das im Jahr 1945 verkündet wurde, nicht nur im Leben durchgeführt, sondern bereits übererfüllt hat. Denn wir sind nunmehr ...

Seite 7
  • Referent: Genosse Alfred Oelßner

    Tätigkeit der Revisionskommissionen die Beitragsmoral zu heben is*., zeigt das Beispiel der Gebietsparteileitung Wismut, wo sich durch die Zusammenarbeit der Parteileitung mit der Gebietsrevisionskommission die Beitragssumme im monatlichen Durchschnitt um 45 Prozent erhöhte. Andererseits zeigt aber auch ...

  • Rechenschaftsbericht der Zentralen Revisionskommission an den IV Parteitag

    I.

    Im Rechenschaftsbericht des Genossen Walter Ulbricht wurden die Arbeit unserer Partei, ihre Erfolge, aber auch ihre Mängel und Schwächen dargelegt. Die großen Kampfaufgaben, die unsere Partei zu lösen hat, können rur gemeistert werden, wenn die Anwendung der Leninschen-Stalinschen Organisationsprinzipien, ...

  • (Fortsetzung von Seite 6)

    Es ist notwendig, die Mechanisierung der Landwirtschaft in großem Umfange durchzuführen und den Unterschied zwischen Stadt und Dorf weitgehend zu mildern. Das erfordert, daß Tausende von Ingenieuren, Agronomen, Schullehrern, Veterinären, Zootechnikern und Kulturarbeitern zur Arbeit in die Maschinen-Traktoren-Stationen, auf die volkseigenen Güter und in die Dörfer übergehen ...

  • II.

    An erster Stelle des Beschlusses des Sekretariats des Zentralkomitees vom 22. Dezember 1952 stehen Fragen der Beitragszahlung. Grundsätzlich ist festzustellen, daß im Berichtszeitraum auf dem Gebiete der Bei den Parteileitungen gehen täglich eine große Anzahl von Beschwerden, Gesuchen und Vorschlägen aus allen Schichten der Bevölkerung ein, deren Umfang besonders nach der Verkündung des neuen Kurses das wachsende Vertrauen der Bevölkerung zu unserer Partei beweist ...

Seite 8
  • Rechenschaftsbericht der Zentralen Revisionskommission an den IV. Parteitag

    (Fortsetzung von Seite 7) des Zentralkomitees für die Qualifizierung aller Mitarbeiter der Finanzabteilungen der Bezirke und der Kasseninstrukteure in den Kreisen nicht aus. Die Zentrale Revisionskommission empfiehlt deshalb, systematisch Schulungen und Seminare mit diesen Mitarbeitern durchzuführen, um so auch die Entwicklung und Qualifizierung und die Förderung des Nachwuchses entsprechend den Beschlüssen des Zentralkomitees zu beschleunigen ...

  • Das Loch im westberliner Etat bleibt

    66 Millionen Westmark Defizit im Haushaltsjahr 1954

    Berlin (Eig. Ber.). Der westberliner Frontstadt-Senat hat trotz mehrmaliger Bettelfahrten nach Bonn nicht genug Zuwendungen herausgeschunden, um den Haushaltsplan für das Jahr 1954 ausgleichen zu können. Das Defizit betrug anfangs 941 Millionen Westmark und konnte trotz des sogenannten „Notopfers Berlin" nicht völlig beseitigt werden ...

  • Volkschina in Gent gleichberechtigt

    Feststellung des Außenministeriums der UdSSR zu einer Dulles-Erklärung

    Moskau (ADN). Unter der Überschrift „Zu einer Erklärung des Herrn Dulles" veröffentlicht die „Prawda" am Donnerstag folgende Stellungnahme: Der Außenminister der USA, Herr Dulles, hat am 29. März in einer Rede vor dem amerikanischen Übersee-Presseklub in New York erklärt: „Die Haltung der USA ist auf der kürzlich durchgeführten Berliner Konferenz klargestellt worden ...

  • Wachsende Verwirrung in Bonn

    Berlin (Eig. Ber.). Die Erklärung der Regierung der UdSSR über die Gewährung der Souveränität für die Deutsche Demokratische Republik hat in Bonn derart überrascht, daß die Adenauer-Regierung bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht in der Lage war, eine offizielle Stellungnahme dazu abzugeben. Obgleich sofort nach Bekanntwerden der Souveränitätserklärung eine Sondersitzung des Kabinetts stattfand, konnten die Bonner Minister keine einheitliche Auffassung erzielen ...

  • Marschall Juin von Laniel auf USA-Befehl abgesetzt

    NATO-Befehlshaber lehnte vor Offizieren PVR ah

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Wegen „Mangel an militärischer Disziplin" ist der stellvertretende Vorsitzende des Obersten Rates der französischen Streitkräfte und Ständige Berater der französischen Regierung, Marschall Alphonse P. Juin, am Mittwoch von der Regierung Laniel seiner Posten enthoben worden. Anlaß ...

  • „Großes nationales Ereignis"

    Der IV. Parteitag der SED im Spiegel westdeutscher Zeitungen

    Dusseldorf (ADN). Breiten Raum widmen viele westdeutsche Zeitungen der Berichterstattung über den IV Parteitag der SED in Berlin und unterstreichen damit dessen Bedeutung für das ganze deutsche Volk. So schreibt die Ludwigshafener Tageszeitung der KPD „Unser Tag": „Er (der Parteitag) wird den Massen in Westdeutschland, die sich der Bonner Millionärs-Regierung immer mehr entgegenstellen, Kraft zu neuem Handeln geben ...

  • Er§te 6000-Tonnen-Schmiedepresse unserer Republik im Betrieb

    Groditz (Eig. Ber.). Zu Ehren des IV. Parteitages wurde am 1. April im Stahlwerk Gröditz die erste 6000- Tonnen-Schmiedepresse ihrer Bestimmung übergeben. Mit der vorfristig beendeten Montage dieses gewaltigen Aggregates wollen die am Bau beteiligten Ingenieure, Techniker und Arbeiter ihr großes Vertrauen zur Partei der Arbeiterklasse und zu unserer Arbeiter- und Bauernmacht zum Ausdruck bringen ...

  • Luftbrücke nach Dien Bien Phu unterbrochen

    Saigon (ADN). Die nach dem neuen Großangriff der vietnamesischen Volksarmee entbrannte Schlacht um die Festung Dien Bien Phu hält in unverminderter Stärke an, geht aus Berichten westlicher Nachrichtenagenturen hervor. Nach erbitterten Kämpfen, bei denen die Interventen schwere Verluste erlitten, hat die Volksarmee ungefähr ein Drittel des nordöstlichen Teils der Festung eingenommen ...

  • Steuern für Bonner Kriegskasse

    Neue Gesetzentwürfe / Schäffer will auf den Straßen „Scheffeln"

    Bonn (ADN). Das Adenauer- Kabinett hat am Mittwoch zwei Gesetzentwürfe verabschiedet, die der Bonner Regierung zusätzlich Steuereinnahmen von jährlich 340 Millionen D-Mark bringen sollen. In dem sogenannten „Verkehrsfinanzgesetz" ist vorgesehen, die Steuer für Lastkraftwagen und Kraftstoffe sowie die Beförderungssteuer heraufzusetzen ...

  • Söldner zwischen 18 und 60

    Bonn (ADN). Wie die „Süddeutsche Zeitung" berichtet, soll für militärpflichtige westdeutsche Bürger eine Auswanderungssperre verhängt werden. Nach Mitteilungen des Blattes betrifft das alle westdeutschen Bürger vom vollendeten 18. bis zum 45. Lebensjahr. Offiziere und Unteroffiziere, auch solche der ehemaligen Wehrmacht, unterliegen nach dem beabsichtigten Kriegsdienstgesetz sogar bis zum 60 ...

  • Auf ausgefahrenen Geleisen

    „In der Not frißt der Teufel Fliegen" sagt ein bekanntes Sprichwort. Wenn aber selbst die Fliegen fehlen, dann ... Doch vernehmen Sie selbst, was Fliegenfresser dann fertigbringen. Der „Telegraf" faselt in seiner Donnerstagausgabe von einem angeblichen Zugzusammenstoß auf der Strecke zwischen Cottbus und Guben, von zahlreichen Toten, Verletzten und Verhafteten ...

  • Unterhausdebatte über USA-Atom verbrechen erzwungen

    Churchill mußte Welle der Empörung gegen Wallstreet nachgeben

    London (ADN/Eig. Ber.). In der britischen Öffentlichkeit hat der amerikanische Wasserstoffbombenversuch im Pazifik eine Welle der Beunruhigung und Empörung ausgelöst. Fast alle britischen Zeitungen fordern die sofortige Einstellung der amerikanischen Experimente. Der „Daily Express" schreibt: „Laßt sie (die Wasserstoffbombe) uns als eine gemeinsame Gefahr für die zivilisierten Völker betrachten, genauso wie während des zweiten Weltkrieges die Nazis als gemeinsame Gefahr betrachtet wurden ...

  • Helga Voigt siegte im Endspurt

    Freundschaftstreffen der sowjetischen und DDR-Schwimmer Im herrlichen Karl-Marx-Städter Stadtbad stand sich am Dienstag die Schwimmer- und Springer-Elite der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik in einem Freundschaftskampf gegenüber.. Höhepunkt der Schwimmwettbewerbe war der spannende Zweit kämpf zwischen der sowjetischen Sportlerin Gawrich und der Dresdenerin Helga Voigt im 200-m-Brustschwimmen der Frauen ...

  • Für 30 Millionen DDR-Aufträge an Westdeutschland

    Berlin (ADN). Im Rahmen des innerdeutschen Handelsabkommens hat die Deutsche Demokratische Republik im Verlaufe des I. Quartals 1954 an westdeutsche Eisenund Hüttenwerke für insgesamt rund 30 Millionen Mark Aufträge erteilt. Im Hinblick auf die gegenwärtige Unterbeschäftigung in diesen Wirtschaftszweigen Westdeutschlands, deren Kapazitätsausnutzung zur Zeit unter 70 Prozent liegt, bedeuten diese Aufträge für die Belegschaften in den entsprechenden Betrieben eine große Hilfsmaßnahme ...

  • Demonstrationen in 20 Städten

    DGB-Bundesvorstand will einschränken / Mitglieder für große Aktion

    München (ADN/Eig. Ber.). Zu Demonstrationen in 20 großen Städten Westdeutschlands „an einem der nächsten Wochenende" will der Bundesvorstand des DGB aufrufen, wurde vom Landesbezirksvorstand Bayern des DGB bekanntgegeben. Obwohl der Bundesvorstand die Absicht hat, diese Demonstrationen auf die Forderung ...

  • Sie werden wieder gebraucht

    Dortmund (ADN/Eig. Ber.). Samt- kowski unter Eid ausgesagt, daß die liehe 20 Angeklagte im sogenannten Mörder untereinander Wettbewerbe Getto-Prozeß wurden am Mitt- über die Erschießung der meisten woch vom Dortmunder Schwur- Getto - Bewohner abgeschlossen gericht freigesprochen, obwohl sie hatten, als Angehörige eines Nazi-Polizei- Mehrere der Verbrecher stehen bataillons an der Erschießung von heute bereits wieder im Polizeimindestens 110 jüdischen Getto- dienst, so u ...

  • Wieder neue Feierschichten

    Bochum (ADN). Der Zechenkonzern Harpener Bergbau-AG hat für Donnerstag Feierschichten angeordnet. Hiervon werden 13 900 Bergarbeiter betroffen, wodurch sich die Gesamtzahl der Ruhrkumpel, die seit dem 18. März zwangsläufig feiern mußten, auf 110 000 erhöht. Die in Niedersachsen liegende „Preußag" hat für die Schachtanlagen „Lüdersfeld" und „Barsinghausen" Stillegung angekündigt ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, Anzeigenannahme Schönhauser AUee 176 — (z. Z. gilt Preisliste Nr. 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Junge Kumpel für Aktionen

    Bochum (ADN). Gemeinsame Aktionen gegen die Ausbeutung der Kumpel an der Ruhr berieten junge Bergarbeiter auf einer Konferenz in Herten. Eine Delegation junger Bergleute aus der DDR, die Einladungen überbrachte, wurde herzlich begrüßt.

  • D. Niemöller in Prag

    Frankfurt/Main (ADN). Der hessische Kirchenpräsident D. Martin Niemöller besucht vom 31. Mars bis zum 6. April die evangelische Kirche der böhmischen Brüder in Prag. Er wird zwei Gastvorlesungen an der Comenius-Fakultät halten

Seite
(Beifall) (Beifall) Note der Sowjetregierung an die Westmächte Tagung des Weltfriedensrates nach Berlin einberufen REDE DES GENOSSEN A. I. MIKOJAN (Beifall)
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen