13. Dez.

Ausgabe vom 19.01.1954

Seite 1
  • Die Kreisdeleqiertenkonferenzen gründlich vorbereiten

    Am vergangenen Wochenende wurden die ersten Kreisdelegiertenkonferenzen der Partei durchgeführt. Damit haben die Vorbereitungen zum IV. Parteitag ein neues, bedeutsames Stadium erreicht. Die bisherigen Ergebnisse der Vorbereitung des IV. Parteitages besagen, daß unsere Partei beträchtlich gewachsen ist und ihre Arbeit auf verschiedenen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens bedeutend verbessert hat ...

  • Vertreter der Hohen Kommissare einigten sich — jetzt müssen sich die Deutschen verständigen!

    Berlin (Eig. Ber.). Wie aus dem Kommunique über die fünfte Vorbesprechung der Vertreter der Hohen Kommissare Großbritanniens, der UdSSR, der USA und Frankreichs ersichtlich ist, wurde zwischen ihnen eine Einigung über die Tagungsstätte der Konferenz der vier Außenminister erzielt. Durch einen ehrlichen, ...

  • Pankower und Reinickendorfer Arbeiter fordern Berliner Arbeiterkonferenz

    Berlin (ADN). Im VEB Bergmann-Borsig versammelten sich am Sonntagnachmittag 900 Arbeiter aus Betrieben der Bezirke Pankow (demokratischer Sektor) und Reinickendorf (französischer Sektor) zu einer gemeinsamen Aussprache über die bevorstehende Außenministerkonferenz. Sie forderten von den Berliner Gewerkschaftsorganisationen ...

  • Bisher über 5,5 Millionen Unterschriften

    Rosenhammer und Barth überbrachten 64 000 Unterschriften

    Berhn (Eig. Ber.). Lautes Motorengeheul erfüllte in den Abendstunden des Montag die Straßen der Berliner Innenstadt, als die beiden erfolgreichsten Rennfahrer der Deutschen Demokratischen Republik, dei Meister des Sports Arthur Rosenhammer und DDR- Meister Barth, auf ihren EMW-Kollektivwagen die letzte Strecke der großen Friedensstafette Eisenach— : Berlin zurück'egten ...

  • Bisher 7454 Verpflichtungen der Eisenbahner

    Leipzig (Eig. Ber.). Am Sonntag beendeten die Eisenbahner unserer Republik ihre III. Reichsbahnkonferenz. An den beiden letzten Tagen der Konferenz konnten sie voller Freude den Berater des Hohen Kommissars der UdSSR für Verkehrs- und Transportfragen, Herrn General Woronitschew, als Gast begrüßen. Als Ergebnis der Beratungen auf den drei Fachtagungen und im Plenum der Konferenz beschlossen die 800 Delegierten ein Arbeitsprogramm ...

  • Verhandlungen der Deutschen untereinander sind möglich und können jeden Tag stattfinden!

    1 Wenn sich vier Großmächte, die in drei völlig verschiedenen Wir Deutschen liefern der Welt ein beschämendes Schau- I 1 Sprachen sprechen, deren Länder sich in den verschiedensten, spiel, wenn wir das nicht zustande bringen. | | räumlich weit voneinander getrennten Erdteilen befinden, Worum geht es ...

  • Privatindustrie fertigt Massenbedarfsgüter

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Gute materielle und finanzielle Hilfe erhält die Pqvatindustrie des Bezirkes Karl-Marx-Stadt bei der Produktion von Massenbedarfsartikeln von der Industrie- und Handelskammer und vom Rat des Bezirkes. Dadurch ist es der Firma Barackenbau P H. Melzer möglich, in ihrem Produktionsprogramm, das bisher nur Baracken- und Holzhäuser vorsah, jetzt 80 Prozent geschmackvolle Möbel herzustellen ...

  • Wladimir Jljitsch Lenin

    = am Donnerstag, dem 21. Januar = | 1954, 19.00 Uhr, Einlaß 18.30 Uhr, | = im Friedrichstadt-Palast Berlin. f E Es spricht: 1 E Genosse Erich Honecker, Kandidat = | des Politbüros des ZK der SED. § | Mitwirkende: = = Gewandhaus - Orchester Leipzig, = 1 Dirigent: Franz Konwitschny, Na- E | tionalpreisträger; Prof ...

  • Neuer Anschlag- Laniels auf KPF-Funktionäre

    Paris (ADN). Unter dem Vorwand einer angeblichen „Ver-i schwörung gegen die äußere Sicherheit des Staates" ist. Marcel Dufriche, Mitglied des Verwaltungsausschusses des Französischen Allgemeinen Gewerkschaftsbundes (CGT) und Kandidat des ZK der KPF, auf Anweisung der Regierung Laniel nach seiner Teilnahme an einer Konferenz der jungen Metallarbeiter des Departements Seine am Sonnabend in Paris verhaftet worden ...

  • Bessere Stoffe aus Cottbus

    Cottbus (ADN). Stoffe aus 70 Prozent Wolle für 7500 Damenmäntel sowie 20 000 Musselinkleider, 10 000 Blusen und 15 000 Nachthemden hat die DHZ Textilwaren im Bezirk Cottbus in Auftrag gegeben. Damit ist ein verheißungsvoller Auftakt für die zusätzliche Produktion von Massenbedarfsartikeln gegeben. Die ...

  • Außenminister Dr. Bolz empfing- Botschafter Safranko

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Auswärtige Angelegen-* heiten der Deutschen Demokratie sehen Republik, Dr. Lothar Bolz, empfing am Montag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Ungarischen Volksrepublik in der Deutschen Demtw kratischen Republik, Emanuel Safranko, im Zusammenhang mit der bevorstehenden Überreichung des Beglaubigungsschreibens an den Präsidenten der Deutschen DemcM kratischen Republik ...

  • Fernschreibverkehr mit Finnland

    Berlin (ADN). Wie das Ministerium für Post und Fernmeldewesen mitteilt, wurde am 15. Januar 1954 der öffentliche Fernschreibverkenr mit Finnland aufgenommen. Eine Schreibverbindung von drei Minuten Dauer kostet 12 DM.

Seite 2
  • Die deutsche Arbeiterklasse ~ die stärkste Kraft im Friedenskamnt

    „Die Hauptaufgabe aller friedliebenden demokratischen Kräfte des deutschen Volkes besteht darin, die amerikanischen Kriegstreiber und ihre Bonner Handlanger daran zu hindern, das deutsche Volk in eine neue Kriegskatastrophe zu treiben." (Walter Ulbricht in der Volkskammer am 25. November 1953). Die Gefahr, daß Westdeutschland in den Herd einer neuen Aggression verwandelt und das deutsche Volk in Krieg und Bruderkrieg gestürzt wird, ist groß ...

  • Terrorwelle soll Verständigungswillen unterdrücken

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Die erzwungene Freilassung des Mitgliedes des Sekretariats des KPD- Parteivorstandes Fritz Rische ist für die westdeutsche patriotische Bewegung Ansporn in ihrem Bemühen um die Freiheit aller noch in den Gefängnissen der Adenauer- Regierung festgehaltenen Friedenskämpfer. Diesen ...

  • Westdeutsche Wissenschaftler, Erzieher und Künstler an Außenminister

    Die unterzeichneten Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Angehörige aller geistigen Berufe, begrüßen Ihr Zusammentreffen in einer gemeinsamen Konferenz in Berlin. Wir hoffen, daß damit eine Entwicklung zur allgemeinen Ent- Spannung eingeleitet wird und daß Sie entscheidende Beschlüsse zur Förderung der friedlichen Wiedervereinigung unseres Landes fassen ...

  • Oas Ceben wird in iVesfdeufschiand teurer

    Kaffeepreis zieht um 4 D-Mark je Kilo an / Hausbrandkohle und Kakao werden teurer / Postqebühren sollen erhöht werden

    Bonn (Eig. Ber.). Immer deutlicher und tiefgreifender zeichnen sich in Westdeutschland die Folgen der Adenauerschen Remilitarisierungspolitik ab. Sie kommen besonders in der verschärften Offensive der westdeutschen Monopole auf die Lebenslage der Werktätigen zum Ausdruck. Nachdem gerade am Montag dieser ...

  • „Mein Mut wird immer größer!"

    Brief der von der Adenauer-Justiz eingekerkerten Patriotin Hannelore Haumersen aus dem Gefängnis Karlsruhe

    Karlsruhe (ADN). „Ich stelle zwar fest, daß die Zeit hier immer länger wird, aber auch mein Mut wird immer größer. Das ist eigentlich ganz natürlich, denn die Solidarität verdrängt alles Bittere und Schwere aus der Haft." Diese Worte schrieb die von der Adenauer-Justiz seit längerer Zeit widerrechtlich inhaftierte junge Patriotin Hannelore Haumersen aus dem Untersuch jngsgefängnis in Karlsruhe ...

  • Reparatsons- Eintreafündnis

    Der sogenannten „Notgemeinschaft für reparationsgeschädigte Industrie" ist ein bemerkenswertes Eingeständnis unterlaufen. Während die Westpresse stets versucht, die Tatsache, daß Westdeutschland Reparationen an die Westmächte leisten mußte und noch muß, zil leugnen, gibt diese Vereinigung in einem Brief an ...

  • Hamburger Kaufleute für verstärkten West-Ost-Handel

    Hamburg (ADN). „Die Berliner Konferenz wird nicht nur mittelbar, sondern auch unmittelbar bedeutende wirtschaftliche Auswirkungen zeigen", heißt es in einem Appell der Gesellschaft für Osthandel, Hamburg. In dem Appell wird die Beteiligung von Vertretern aus West- und Ostdeutschland an der Berliner Außenministerkonferenz gefordert ...

  • Bittere Folgen

    Das Oetkerwerk in Hamburg- Bahrenfeld — ein Zweigbetrieb des weltbekannten Bielefelder Backpulver-Unternehmens — mußte stillgelegt werden. 280 Arbeiterinnen und Arbeiter verloren ihren Arbeitsplatz. War das notivendig? Der Betriebsrat des Werkes war im Dezember an den Zentralvorstand der IG Nahrung und Genuß im FDGB mit der Bitte herangetreten, sich für die Rettung der durch Auftragsmangel gefährdeten 280 Arbeitsplätze einzusetzen ...

  • Kurz berichtet

    Wintergewittern. Im Schwarzwald fiel in den Höhen über 1200 m Neuschnee. Von der Zugspitze wurde ein Orkan mit einer Stundengeschwindigkeit von 170 Kilometer gemeldet. Duisburg. Unter der Leitung des ehemaligen faschistischen Offiziers

Seite 3
  • Im Kreis Dessau wird die Delegiertenkonferenz politisch gut vorbereitet

    Am 20. und 21. Februar findet die Partei-Delegiertenkonferenz des Kreises Dessau statt. Ihre Vorbereitung steht im Zeichen der Hauptaufgaben der Partei. Der oberste Gesichtspunkt, von dem 'wir uns bei der Vorbereitung der Konferenz leiten lassen, ist die Mobilisierung der Massen zum aktiven Kampf für die Wiedervereinigung Deutschlands auf demokratischer Grundlage, zum kompromißlosen Kampf gegen die Kriegsverträge von Bonn und Paris ...

  • Schluß mit der Konzernideologie

    Die Ergebnisse der Berichtswahlversammlungen beweisen, daß in allen Grundorganisationen das Verhalten der Leitungen sowie der Mitglieder und Kandidaten am 17. Juni im Mittelpunkt der Diskussionen stand. In der Grundorganisation 25 wollte sich der ehemalige Genosse Glöckle den Bestimmungen des Statuts ...

  • Mit 3000 Einwohnern wurde die Aussprache geführt

    Am 20. Dezember 1953 fand dann der erste Landsonntag statt. Insgesamt nahmen an ihm 369 Agitatoren teil, davon 300 Mitglieder unserer Partei, drei Angehörige der DBD, fünf der NDPD und sechs der CDU Die FDJ hatte 41, der DFD drei und der FDGB 11 Agitatoren gestellt. An diesem Sonntag wurden 29 Gemeinden aufgesucht und mit über 3000 Einwohnern über die Eerliner Konferenz gesprochen ...

  • Kein Versöhnlertum dulden

    Der Genosse Schulze, ein alter klassenbewußter Arbeiter, erklärte in der Mitgliederversammlung: „Durch den Sieg der Sowjetarmee wurden wir in die Lage versetzt, die Monopolherren und die Junker zu entmachten und bei uns in der Deutschen Demokratischen Republik zum ersten Mal in der Geschichte Deutschlands eine Arbeiter- und Bauern macht zu errichten ...

  • Die Erfahrungen des ersten Landsonntags

    In Dreenkrögen waren einige Einwohner der Meinung, es hätte doch keinen Zweck, über die Berliner Konferenz zu diskutieren, sie könnten dazu doch nichts tun. Die Agitatoren überzeugten sie am Beispiel von Korea, daß der Friedenswille von Millionen Menschen eine große Kraft darstellt, der die Aggressoren Rechnung tragen müssen ...

  • Klarheit über den Sozialdemokratismus schaffen

    In der Grundorganisation 14 verstieg sich der ehemalige Genosse R. Leonhardt zur Hetze gegen führende Genossen unserer Partei. Er verleumdete auch die Genossen der Kreisleitung und sah in der Haltung der rechten SPD-Führer in Westdeutschland das „Vorbild", dem auch bei uns nachzueifern wäre. Obwohl die Kreisleitung dem Genossen Schwarz als politischem Berater den Auftrag erteilte, der Grundorganisation bei der Auseinandersetzung über das Verhalten der Genossen am 17 ...

  • Die Landsonntage müssen gut vorbereitet werden

    Die Landsonntage sollen d'e Aufklärungsarbeit auf dem Lande verbessern. Sie sind ein wichtiges Mittel zur Festigung des Bündnisses der Arbeiterklasse mit der werktätigen Bauernschaft. Nach gründlicher Beratung In der Abteilung Agitation und Propaganda der Kreisleitung begannen wir mit der Vorbereitung ...

  • Kommt öiter zu uns", sagten die Bauern

    Zu den Ergebnissen des ersten Landsonntags im Kreis Ludwigslust

    Der am 10. Januar 1954 von uns veröffentlichte Artikel „Die politische Arbeit auf dem Lande verbessern" veranlaßte zahlreiche Genossen, uns ihre Erfahrungen bei der Verbesserung der politischen Massenarbeit auf dem Lande zu übermitteln. In den Zuschriften kommt übereinstimmend zum Ausdruck, daß die politische Hilfe der Industriearbeiter für die Landbevölkerung verstärkt werden muß ...

  • Kämpferische ideologische Auseinandersetzungen festigen unsere Parteiorganisationen

    , Von Gerhard Frost, 1. Sekretär der Kreisleitung des VEB Chemische Werke Buna

    Bei der Vorbereitung und Durchführung der Mitgliederversammlungen zum IV. Parteitag hielt es die Kreisleitung des VEB Chemische Werke Buna für notwendig, durch die Auseinandersetzung mit den Erscheinungsformen des Sozialdemokratismus eine wesentliche Stärkung unJ Festigung der Parteiorganisation zu erreichen ...

  • Betriebsarbeiter diskutiertenim Wohnbesirk

    Tatkräftig unterstützt die Parteiorganisation des volkseigenen Schlepperwerkes Brandenburg die Arbeit der Wohnbezirksausschüsse 13 und 14 der Nationalen Front in Brandenburg. Allein am 10. Januar sprachen 50 Genossen dieses Betriebes gemeinsam mit Aufklärern der Nationalen Front mit Einwohnern dieser Bezirke über die Vorbereitung der Berliner Konferenz ...

  • Betriebskomitee gebildet

    Auf Vorschlag der Betriebsparteiorganisation wurde im Reichsbahn- Rusbesserungswerk Cottbus ein Betriebskomitee zur friedlichen Lösung der deutschen Frage eebildet. Unermüdlich sind zahlreiche Agitatoren der Partei sowie parteilose Aufklärer bemüht, die Werktätigen mit dem Inhalt der Regierungserklärung vom 25 ...

  • Beispiel macht Schule

    Der parteilose Traktorist Ronde von der MTS G ö s e n , Kreis Eisenberg, verpflichtete sich zu Ehren des IV Parteitages, in diesem Jahr 500 ha mittleren Pflügens zu leisten und die Selbstkosten um fünf Prozent zu senken. Seinem Beispiel folgten bisher zwei Traktoristen dieser MTS. (Ein. Ber.)

  • Wettbetverb sur vorfristigen Planerfüllung

    Die Abteilung Allgebrauchslampen- Unterwerk im Berliner Glühlampenwerk verpflichtete sich, den Produktionsplan für das I. Quartal 1954 bis zum Beginn des IV Parteitages der SED vorfristig zu erfüllen. Die Kollegen dieser Abteilung sind deshalb in den Wettbewerb getreten. VK Margarete Hille

  • Er tvill ein guter Facharbeiter iverden

    Der Jugendfreund Hans Bernd aus dem VEB Zernag, Z e i t z , verpflichtete sich anläßlich der Delegiertenkonferenz der Betriebsparteiorganisation, sich fachlich so zu qualifizieren, daß er seine Facharbeiterprüfung mit „Sehr gut" abschließt. Paul Leonhardt, Draschwitz, Kreis Zeitz

  • Jahresplan ivint mit 110 Prozent erfüllt

    In einer öffentlichen Parteiversammlung über die Vorbereitung der Berliner Konferenz in der MTS Glöwen, Bezirk Schwerin, erklärte der Brigadier der MTS, Kollege Krischau, daß seine Brigade den Jahresplan 1954 mit 110 Prozent erfüllen will. (Eia.Ber.)

  • Jeder 20 freiwillige Aufbaustunden

    Die Genossen der Grundorganisation Feuerwehr in der Volkswerft „Ernst Thälmann". Brandenburg, verpflichteten sich zu Ehren des IV Parteitages der SED, je 20 freiwillige Aufbaustunden für die Errichtung eines Kinderspielplatzes zu leisten. (Eig. Ber.)

Seite 4
  • Mehr Aufmerksamkeit der Winterschulung in den MTS

    In der Deutschen Demokratischen Republik hat sich die Partei der Arbeiterklasse und die Regierung als oberstes Ziel die Erhaltung des Friedens, die Wiederherstellung der Einheit unseres Vaterlandes auf demokratischer Grundlage und die ständige Verbesserung der Lebenslage der Bevölkerung gestellt. Deshalb ...

  • Alle Positionen der Exportpläne erfüllen

    Ein Schwerpunkt der Aufgaben des Maschinenbaues im Rahmen des neuen Kurses besteht in der Herstellung von Exportgütern. Regierung und Volkskammer verpflichteten das Ministerium für Maschinenbau wie alle anderen Produktionsministerien, dafür Sorge zu tragen, daß am Ende des Jahres 1953 keine Rückstände bei unseren Exportverpflichtungen vorhanden sind ...

  • Unterstützt die LPG bei der schnellen Durchführung des Jahresabschlusses!

    Berlin (ADN). Vom Ministerium für Land- und Forstwirtschaft wird mitgeteilt: Die große Bedeutung der Jahresendabrechnung, der Rechenschaftslegung und der Neuwahl der Leitungsorgane in den Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften erfordert stärkste Unterstützung durch die staatlichen Organe, die ...

  • Benötigt jede zweite Familie einen Zigarrenabschneider?

    Es ist z. B. wohl kaum mit einem vollen Absatz zu rechnen, wenn ein Betrieb für das Jahr 1954 die Produktion von 3 Millionen Stück Zigarrenabschneider vorgesehen hat. d. h. für jede zweite Familie in der Deutschen Demokratischen Republik einen Zigarrenabschneider. Die Betriebe müssen danach streben, für ihre Produktion von Massenbedarfsgütern Verträge mit den Handelsorganen 2u erhalten ...

  • Worauf es bei der Produktion von Massenbedarfsgütern ankommt

    Der Volkswirtschaftsplan und die Verordnungen des Ministerrates über die Erhöhung und Verbesserung der Verbrauchsgüter sowie über die weitere Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Arbeiter verpflichten uns zu einer Steigerung der Produktion von Massenbedarfsgütern auf 166 Prozent im Jahre 1954 gegenüber Es handelt sich hier um die im Plan für den Maschinenbau, für Elektrotechnik und Feinmechanik/ Optik festgelegten und entsprechend unseren Betrieben gestellten Aufgaben ...

  • „Schläge? Jedes Wort davon ist erlogen"

    Die 24jährige Hildegard Kellner bestätigte uns wie alle Inhaftierten: „Schläge soll es hier gegeben haben, behauptet die Westpresse? Jedes Wort davon ist erlogen." „Hatten Sie nicht verschiedentlich verschärften Arrest?" fragten wir. „Ja, ich hatte eben manchmal einen großen Mund und war ordentlich frech ...

  • Vom Waschhaus-Chor zur Laienspielgruppe

    Einige der begnadigten Strafgefangenen verwiesen uns auf den Kulturveranstaltungsplan der Anstalt. Greifen wir einen Tag heraus, den 4. Januar 1954. An diesem Tage fanden vier Volleyballspiele statt, von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr probte die Laienspielgruppe der Häftlinge und von 9 bis 11 Uhr und von 13 bis 15 Uhr studierten verschiedene Häftlingschöre neue Lieder ein ...

  • Kooperation organisieren

    Es ist möglich, daß für die Herstellung solch hochwertiger und meist auch komplizierter Bedarfsartikel in einem Betrieb nicht alle technischen Voraussetzungen gegeben sind. In solchen Fällen ist das Zusammenwirken mehrerer Betriebe, d. h. die Kooperation in der Herstellung der Konsumgüter zu organisieren ...

  • In allen Betrieben hochwertige Konsumgüter erzeugen

    Jede Betriebsleitung muß sich eingehend mit der Frage der Her- Stellung von Massenbedarfsgütern beschäftigen. So weit die Betriebe bereits solche Erzeugnisse des Massenkonsums herstellen, müssen die Möglichkeiten der Erhöhung der Produktion geprüft und in den übrigen Betrieben die Produktion von Konsumgütern rasch organisiert und aufgenommen werden ...

  • Wie stark ist unsere Republik!

    Während wir nach einigen Tagen Aufenthalt in Waldheim nach Berlin zurückfuhren, gingen unsere Gedanken in die Jahre 1945 und 1946 zurück. Vor unseren Augen standen die jetzt Begnadigten, deren Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Besatzungsmächte wir durch Unterhaltungen mit ihnen und durch Einsicht in ihre Akten kennengelernt hatten ...

  • System Jädicke

    Als Omnibusse in kurzen Abständen mit Begnadigten die Tore der Strafvollzugsanstalt Waldheim verlassen, blättern wir in einer dicken Mappe. Sie enthält Ausschnitte aus der amerikanisch finanzierten westlichen Hetzpresse über Waldheim. „Hungerrationen im Ostzonenzuchthaus Waldheim" heißt ein Artikel des „Tagesspiegel"; von „Düsteren Greueln" und „Blutiggeschlagenen Opfern" schreibt ein anderes Blatt ...

  • Vorbildlicher demokratischer Strafvollzug in Waldheim

    Bereits 6 Uhr morgens, während der kleine Ort Waldheim eingebettet in die ihn von allen Seiten umgebenden Berge noch seinen Sonntagsmorgenschlaf hält, herrscht in der Strafvollzugsanstalt Waldheim geschäftiges Treiben. Nachdem schon am Sonnabend laufend Gruppen ehemaliger Strafgefangener auf Grund des Amnestieerlasses der Regierung der UdSSR entlassen wurden, traten auch am Sonntag zahlreiche Begnadigte die Reise in ihre Heimatorte zu ihren Angehörigen an ...

  • 2385 neue Wohnungen im Bezirk Rostock

    Der Bezirkstag Rostock trat am vergangenen Freitag im Sitzungssaal im Rathaus Rostock zusammen. Hans Warnke, der erste Vorsitzende des Rates des Bezirkes, berichtete über den Stand der Arbeiten im Bezirk Rostock zur Verwirklichung des neuen Kurses und gab das Programm zum Jahr der großen Initiative bekannt ...

  • Große Aufgaben für das Handwerk

    Die handwerklichen Leistungen sollen besonders den idividuellen Wünschen der Bevölkerung entsprechen und weitgehendst dazu beitragen, die Bedürfnisse der Bevölkerung zu befriedigen. Insbesondere legt der Plan eine Steigerung bei der Produktion vom Massenbedarfsgütern in der volkseigenenen Industrie, der privaten Industrie und dem Handwerk fest ...

  • Verkaufsbasars und Automatengaststätten

    Zur besseren Versorgung der Bevölkerung schlägt die Bezirksleitung in ihrem Plan Verkaufsbasars auf dem Lande vor, Milchtrinkhallen, Fischbratküchen und Automatengaststätten in Magdeburg. Großen Beifall der Versammelten fanden die Vorschläge, Kinderspiel-* Zimmer in den Warenhäusern einzurichten, Milch und Brötchen frei Haus zu liefern und Schichtverkaufsstellen bis 23 Uhr im HO und Konsum einzurichten ...

  • Magdeburg geht ins Jahr der großen Initiative

    Bezirksleitung der SED legte der Bevölkerung den Plan zur schnelleren Verwirklichung des neuen Kurses vor

    Über 2000 Männer, Frauen und Jugendliche aus dem Bezirk Magdeburg fandeh sich am 15. Januar im Kristallpalast Magdeburg zusammen, um den Plan der Bezirksleitung Magdeburg der SED zum Jahr der großen Initiative entgegenzunehmen und zu diskutieren. Der Initiativplan der Bezirksleitung geht davon aus, daß die Beteiligung der gesamten Bevölkerung an der Verwirklichung des neuen Kurses das Tempo seiner Erfüllung bestimmt ...

  • Es geht auch um die „Halberstädter"

    Ein wesentlicher Teil des Planes beschäftigt sich mit der Herstellung von Massenbedarfsartikeln. Es werden Vorschläge gemacht, in welchen Betrieben des Bezirks solche Gegenstände hergestellt werden können und welche Artikel von der Bevölkerung verlangt werden. Halberstädter Würstchen, die Tangermünder Schokolade, die Magdeburger „Jauersche" Wurst, die Altmärker Biere und die Schuhe aus Burg müssen wieder zu einem Begriff für den Bezirk Magdeburg und darüber hinaus für ganz Deutschland werden ...

  • Wichtige Aufgaben für unsere Maschinenbauindustrie

    Aus der Rede des Ministers für Maschinenbau Heinrich Rau

    Auf der Tagung der Maschinenbauer der DDR in Leipzig sprach der Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Maschinenbau, Heinrich Rau, über die wichtigsten Aufgaben unserer Maschinenbauindustrie im Jahr der großen Initiative. Wir veröffentlichen nachstehend den Teil aus der Rede, in dem ...

Seite 5
  • Brasilien im Kampf um seine Unabhängigkeit

    „ND"-Interview mit der Vertreterin der brasilianischen Zeitung „Imprensa Populär" Frau Maria da Graca Dutra

    Die Lage in Brasilien, dem größten lateinamerikanischen Staat, wird gegenwärtig durch zwei Faktoren gekennzeichnet: einerseits vertieft sich die ökonomische Krise in unserem Land unter den Bedingungen des stärker werdenden Drucks des amerikanischen Imperialismus; andererseits schreitet die Bewegung der ...

  • „Daily Express": „Gitter Start für die Konferenz"

    Internationales Echo zum erfolgreichen Abschluß der Vorbereitungen für die Viermächtekonferenz in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Die Einigung der Vertreter der Hohen Kommissare über die Tagungsstätte der am 25. Januar in Berlin beginnenden Außenministerkonferenz der vier Großmächte hat in der Welt ein positives Echo gefunden. Der Korrespondent der konservativen britischen Zeitung „Daily Express" spricht von einem „echten Kompromiß" und einem „guten Start für die Konferenz" ...

  • 22000 Gefangene von Verschleppung bedroht

    Thimaya weicht vor USA-Druck in Korea zurück / Scharfer Protest des polnischen Vertreters

    Panmunjon (ADN/Eig. Ber.); Der Vorsitzende der Neutralen Repatriierungskommission in Korea, der indische General Thimaya, teilte mit, die indischen Gewahrsamstruppen würden am 20. Januar die noch nicht repatriierten Kriegsgefangenen jeweils an die Seite zurückgeben, in deren Gewahrsam sie sich vorher befanden ...

  • UdSSR erneut für Lösung der Österreichfrage

    Notenwechsel zwischen Österreich und der Sowjetunion anläßlich der Viermächtekonferenz

    Moskau (ADN). Die österreichische Regierung richtete am 5. Januar an die Botschaft der UdSSR in Österreich eine Note, in der sie sich anläßlich der bevorstehenden Außenministerkonferenz der vier Großmächte in Berlin an die Sowjetregierung mit der Bitte wandte, die österreichfrage zu behandeln, damit diese baldmöglichst gelöst werden kann ...

  • 413 000 weitere Arbeitslose in einer Woche in den USA

    Amerika stellt weitere schwere Krisenanzeichen fest

    New York (ADN). Die deutlichen Anzeichen einer Wirtschaftskrise in den USA veranlassen die amerikanische Presse, Mutmaßungen über Ausmaß und Dauer der Krise anzustellen. Übereinstimmend stellen die Zeitungen dabei fest, daß die Krise bereits begonnen hat. Die Zeitschrift „US News and World Report" brachte vor kurzem die amtlichen Zahlen über den Produktionsrückgang in den USA für die Zeit von März bis Oktober 1953 ...

  • täm fäattde notiert

    Grund genug

    Der „Tag" läßt wieder einmal seiner Wut gegen das französische Volk freien Lauf. Das „deutsche Wunder", so nennt er die fortschreitende Remilitarisierung Westdeutschlands, würde in Frankreich mißverstanden, zwar „kaum vom .Mann auf der Straße', aber von vielen Parlamentariern mit Rang und Einfluß", die den Fortgang der Europaarmee-Politik bremsen ...

  • Forderungen nach West-Osl-Handel von Brüssel bis Istanbul

    Brüssel (ADN). Die Presse der belgischen Geschäftskreise fordert immer nachdrücklicher die Entwicklung des Handels mit dem Osten. „Der Handel mit der Sowjetunion und den anderen osteuropäischen Ländern würde die belgische Industrie mit Aufträgen versorgen und zu einer Verringerung der Arbeitslosigkeit führen", schreibt „Het Laatste Nieuws" ...

  • „ . . ♦ ihr eßt xtt oft, ihr eßt zuviel!"

    Was wir der westdeutschen Bevölkerung vor den Adenauer-Wahlen immer gesagt haben, ist jetzt eingetreten. Adenauer ließ die Fettpreise steigen, öl und andere Fette wurden bis zu 25 Prozent teurer, Margarine kostet nun je Kilogramm 16 Pfennig mehr. So ist es also: Wer seine Stimme am 6. Septembe. der Kriegspartei gob, muß jetzt sein Fett abgeben, um Adenauers Kriegskarren weiter zu schmieren ...

  • 6ine IVahIstimme = 500 D~Marlt

    Drei Monate Gefängnis erhielt Bürgermeister Hornberger in der Gemeinde Wohra im Landkreis Marburg in Westdeutschland, weil er zum Preise von 500 D-Mark die ihm zu seiner Wiederwahl noch fehlende Stimme eines Gemeindevertreters gekauft hatte. Nichts gegen diese Verurteilung, die neben einem Einblick in die Moral der Bonner „Demokratie" nur wieder einmal mehr beweist, daß es immer wieder die Kleinen sind, die gehängt werden ...

  • Sowjetvölker begingen großen Volksfeiertag

    Zum 300. Jahrestag der Wiedervereinigung der Ukraine mit Rußland

    Moskau (ADN). Nicht nur das ukrainische und russische Volk, sondern alle Nationen der UdSSR begingen den 300. Jahrestag der Wiedervereinigung der Ukraine mit Rußland am 18. Januar als einen großen Volksfeiertag. In der Hauptstadt Usbekistans, Taschkent, wird anläßlich dieses historischen Ereignisses eine Festspielfolge ukrainischer Musik veranstaltet ...

  • Huhne 'plätte des föerrn Ghiers

    Der Bonner Bundestagspräsident Dr. Ehlers schmiedete letzten Sonnabend im „Evangelischen Sonntagsblatt für Bonn und Umgebung" kühne Pläne. Nicht etwa darüber, wie er das Leben der westdeutschen Bürger verbessern will, sondern wie man mit einem neuen „Ritt nach dem Osten" die DDR, halb Polen und Teile der Sowjetunion dem „westdeutschen Bundeskörper" einverleiben kann und spricht von einer „Neueingliederung Ostpreußens, Posens und Westpreußens" ...

  • Neue bulgarische Regierung bestätigt

    Sofia (ADN). Auf der Schlußsitzung der außerordentlichen Tagung der Volksversammlung der Volksrepublik Bulgarien brachte am Sonnabend der wiedergewählte Vorsitzende des Ministerrats, Wylko Tscherwenkoff, den Vorschlag für die neue Zusammensetzung der Regierung der Volksrepublik Bulgarien ein, der von den Abgeordneten einmütig gebilligt wurde ...

  • Coty trat sein Amt an

    Paris (ADN). Der französische Staatspräsident Vincent Auriol übergab sein Amt am Sonnabend seinem Nachfolger Rene Coty. Bei der Amtsübergabe waren Vertreter der Regierung und des Parlaments sowie zahlreiche Ehrengäste anwesend. Der Boden wird zu heiß Paris (ADN). Die Verlegung des amerikanischen Hauptquartiers von Fontainebleau bei Paris nach Franco-Spanien hat ein Unterausschuß des amerikanischen Repräsentantenhauses der USA - Regierung empfohlen ...

Seite 6
  • 800 Erfurter Lehrer an französische Lehrergewerkschaft

    Mehr als 800 Lehrer und Erzieher sandten von einer Großkundgebung in Erfurt ein Schreiben an die französische Lehrergewerkschaft, in dem es heißt: „Wir verfolgen mit großer Anteilnahme Euren Kampf gegen die Bonner und Pariser Verträge und erheben erneut in diesen Tagen vor der Außenministerkonferenz die Forderung, daß Deutschland nie wieder ein Herd des Unfriedens in Europa wird ...

  • 6200 DM je Studeut im Jahre 1953

    Großzügige Unterstützung gewährt die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik auch den jungen Menschen, die an ihren Universitäten und Hochschulen lernen und deren Gesamtzahl gegenwärtig, einschließlich der 10 000 Fernstudenten, 74 000 beträgt. So betrugen die Ausgaben je Student an den Hochschulen 4125 DM im Jahre 1951, 5229 DM im Jahre 1952 und 6200 DM im Jahre 1953 ...

  • Verstärkter wissenschaftlicher Meinungsstreit

    Der Weiterentwicklung des wissenschaftlichen Lebens in der Deutschen Demokratischen Republik dient auch der wissenschaftliche Meinungsstreit, dessen Bedeutung der Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Walter Ulbricht, in seinem Referat zur Begründung des Fünfjahrplanes ausdrücklich hervorgehoben hat, dienen Konferenzen, Tagungen, der Austausch von Erfahrungen mit Wissenschaftlern aus den befreundeten Ländern, besonders der Sowjetunion, und aus Westdeutschland ...

  • Erweiterung bestehender und Bau neuer Spezial-IIochsch ulen

    In der Erkenntnis, daß die unH Hnrhcrhn pn als Ausbildungsstatten für Wissenschaftler aller Gebiete ein wichtiges Mittel zur raschen Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus der Bevölkerung sind, hat der Ministerrat am 6. August vorigen Jahres eine beträchtliche Erweiterung der bestehenden und den Bau neuer Spezial-Hochschulen beschlossen ...

  • 1' orschungsaufträie auf den vielfältigsten Gebieten

    So werden in einem Institut der Republik gegenwärtig Forschungsarbeiten über Holzschutzmaßnahmen durchgeführt, die für die Holzwirtschaft der Republik von großem Wert sein werden. Dem Ziel, eine möglichst zweckmäßige Düngung auf den Äckern zu erreichen, sind Untersuchungen über die Transpiration der Pflanzen gewidmet ...

  • Lehrbuch für Deutsche Geschichte ivird ausgearbeitet

    Als außerordentlich bedeutsam müssen zwei Forschüngsaufträge bezeichnet werden, von df len einer der Herausgabe von Dokumenten und Materialien zur Oeschichte der deutschen Arbeiterbewegung und der andere der Ausarbeitung eines Lehrbuches für Deutsche Geschichte gewidmet ist. Wesentlich ist auch die Fortführung der Arbeit zur deutsch - slawischen Namensforschung, die besonders in Sachsen und Thüringen erfolgt ...

  • Materielle Sicherheit für Lehrende und Lernende

    Diese Fürsorge offenbart sich auch sonst in vielseitiger Weise, in materieller Hinsicht in den Gehältern der Mitglieder der Lehrkörper, in der Zuerkennung einer zusätzlichen Altersversorgung, in der Auszeichnung verdienter Wissenschaftler und Erzieher mit Nationalpreisen oder durch Verleihung der Ehrenbezeichnungen ...

  • Rund 10000 Werktätige sind Fernstudenten

    Ebenso wichtig ist auch die Möglichkeit des Studiums für solche in der Produktion stehenden Werktätigen, die eine Hochschulbildung erwerben wollen, ohne hierbei die Ausübung ihres Berufes aufzugeben. Das vor etwa drei Jahren eingerichtete Fernstudium bietet ihnen die Möglichkeit hierzu. Während in der ...

  • 80,5 Mill. DM für Wiederaufbau der Humboldt- Universität

    Vorausgegangen sind allen diesen Bestrebungen zur Förderung und Weiterentwicklung des Hochschulwesens die intensiven Bemühungen um die Beseitigung der Kriegszerstörungen an den Unversitäten und Hochschulen. Wenn allein für den Wiederaufbau der zu mehr als 50 Prozent durch anglo-amerikanische Bomhpn zerstörten ...

Seite 8
  • ,Wir wollen nicht Militarismus und Arbeitslosigkeit44

    Aus Briefen unserer Berliner Leser zur bevorstehenden Außenministerkonierenz

    Noch Immer bestehen in weiten Kreisen unklare Vorstellungen über das Resultat, das von der bevorstehenden Konferenz der Außenminister erwartet werden kann. Angesichts fast gleichlautender Forderungen nach einem einheitlichen Deutschland, wie sie in der DDR und in Bonn erhoben werden, kann nicht klar ...

  • Im ?$"

    tfelfoUoht: fitokwatfeH II

    Der dunkle Funkwagen der Volkspolizei fährt durch die stillen Straßen Köpenicks. Die drei Insassen, der Volkspolizeimeister, 6ein Begleiter und der Fahrer, sind schweigsam geworden um diese frühe Morgenstunde, in der die rauhe Witterung sich besonders unangenehm bemerkbar macht. Hier und da blinken erleuchtete Fenster auf die Straßen, nach und nach erwacht die Stadt ...

  • Säugling im Puppenbett

    „Sie haben zwei Kinder?" fragen wir den Ehemann. „Nein, drei Kinder, eins, von vier Jahren, eins von zwei Jahren und das kleinste ist zehn Wochen." „Wo ist denn das Kleinste?" „Da." Er weist unter das Fenster. Dort steht ein armlanges Puppenbett auf der Erde und dann bewegt sich ein winziges Etwas, schaut mit halbzugefallenen Augen durch die engen Gitterstäbchen ...

  • Silbergraue Rennwagen jagten durch die Straßen Berlins

    Hunderte von Berlinern bereiteten am Montagabend in der Stalinallee, in der Nähe des U-Bahnhofs Magdalenenstraße, den beiden bekannten DDR - Rennfahrern Arthur Rosenhammer und Edgar Barth einen überaus herzlichen Empfang. Wie ein Lauffeuer hatte sich die Nachricht verbreitet, daß diese beiden erfolgreichen ...

  • Schreiber soll ircs Obdachlosenlager kommen

    Vor dem Eingang D des Blocks 106 steht, Wind und Wetter ausgesetzt, ein Küchenschrank, daneben ein Kinderwagen. In dieser Baracke lebt die Familie Lindenberger. Herr Lindenberger hatte uns in der Redaktion besucht. Mit einem schweren Herzanfall liegt seine Frau auf dem Bett. Tiefe Furchen durchziehen ihre Stirn ...

  • „Ein geeintes Deutschland erhält den Frieden. Diese Entschei- einer kurzen Gedenkrede, daß ge- wurden unsere beiden Rennwagen düng Ihrer Konferenz erwartet rade Paul Greifzu sielt in den letz- von den Transportern geladen und unser VEB Graphisch-Karth

    Wenige Minuten nach 17 Uhr. Die Betreuer der Eisenacher Rennwagen, die im vergangenen Jahr die schnellen Fahrzeuge unserer volkseigenen Autoindustrie auf allen deutschen Rennstrecken so oft ins Rennen geschoben haben, schieben auf der Stalinallee die Wagen Rosenhammers und Edgar Barths an. Die Rennmotoren stimmen ihr dröhnendes Lied an, unwillkürlich ■weichen die Menschen am Straßenrand zurück ...

  • Stahlhelm-Faschisten stören Verständigung

    In der Deutschen Demokratischen Republik wurden in Verwirklichung des Potsdamer Abkommens alle monopolistischen Verbindungen aufgelöst und für immer untersagt. In Westberlin und Westdeutschland dagegen blühen die Kartelle und Syndikate wieder auf. Bei uns wurden alle militaristischen Organisationen zerschlagen und verboten ...

  • 300 Familien hausen im Elendslager

    Wir fuhren mit der S-Bahn bis Wittenau-Nordbahnhof. Nach wenigen Minuten biegen wir in die Lübarser Straße ein. Wir 'waten durch Pfützen und Schlamm und stolpern über das Kopfsteinpflaster. Dicht an der Straße stehen zwei riesige graue Bunker, die die Faschisten im Kriege bauen ließen. Links am Wegrand liegen verstreut ärmliche Lauben ...

  • Dank an die Tausende von freiwilligen Helfern

    Soll» hinaus abzuliefern. Menschen aus allen Schichten der Bevölkerung, Menschen aller Weltanschauungen und Religionen erhoben ihre Stimme. In einer Stellungnahme des Pfarrers Fritz Weißenborn'heißt es: „Die Menschen schauen aus nach dem, was dem Frieden dient. Die bevorstehende Viermächtekonferenz erfüllt vor allem uns Deutsche in Ost und West mit großer Hoffnung ...

  • „Eines Tages standen meine Möbel auf dem Hof"

    „Ich habe immer pünktlich Miete bezahlt", erklärt uns die arbeitslose Frau A. T., die mit ihren zwei Kindern in einem 18 qm großen Raum im Block 112 haust. Sie zeigt uns zur Bestätigung ihr Mietbuch. Auch hier ist die Luft stickig und feucht. Die Decke ist niedrig. Die Möbel sind so dicht gestellt, daß kaum noch Platz zum Treten ist ...

  • Berlin III

    8.30: Kunterbunt am Vormittag — 11.45: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Kinderfunk: Hörspiel über Stromsünder — 14.30: Froh und heiter — 15.00: Für den Schallplattenfreund — 15.30: Neues für den Bücherschrank — 15.50: Wir machen eine Schneeballschlacht — 16.10: Das Blasorchester Leipzig spielt — 16.50: Funkecho der Wirtschaft — 17 ...

  • „Am besten, man hängt sich auf"

    „Wir wollten ja auch gar nicht nach Westberlin", sagt sie dann mühsam. „Wir wollten nach Westdeutschland." Die Worte klingen, als wolle sie sich selbst Hoffnung machen. „Was ist denn Ihr Mann?" „Arbeiter." „In Westdeutschland haben die Arbeiter ebensowenig zu sagen wie in Westberlin. Hier bestimmen die Kapitalisten, und jedes Jahr geht es ihnen besser, den Arbeitern aber jedes Jahr schlechter ...

  • Aus Perleberg ins Elend

    In der Baracke 118 suchen wir die siebenköpfige Familie Recklies auf. „Wir sind politische Flüchtlinge aus Perleberg", erklärt uns Frau Recklies. Ihre Wangen sind eingefallen. Kraftlos stützt sie sich auf die Bettstelle. „Weshalb sind Sie denn geflüchtet?" „Mein Mann ist mit einem Funktionär in Streit geraten und hat ihn geschlagen ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Öffentliche Lektion am Mittwoch, dem 20. Januar 1954, um 18 Uhr, Großer Lektionssaal. Thema: „Unser Verhältnis zum französischen Volk". Lektor: Haiald H a u s e r , Redakt. „Die Neue Gesellschaft". Öffentliche Lektion am Freitag, dem 22. Januar 1954, um 18 Uhr, Großer Lektionssaal. Thema: „Die Aufgaben der neugewählten Parteileitungen" ...

  • Exmittierten ~ Cos /

    Grschiitternder Tatsachenbericht aus Westberlin Der Mantel blieb auf der Pfandleihe

    „Kommen Sie zu meiner Familie! Ich bitte Sie, kommen Sie! Sehen Sie sich das Elend an! Sie sind für mich die letzte Hoffnung", bat verzweifelt Herr Lindenberger, der uns in der vergangenen Woche in der Redaktion aufsuchte. Herr Lindenberger ist seit 1951 arbeitslos. Wegen Mietschulden war seine Familie im Februar 1952 aus ihrer Wohnung in Tegel exmittiert worden ...

  • Deutschlandsender

    10.10: Zwei Stunden mit Heinz und Ingeborg — 12.10: Mittagskonzert — 13.10: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Das Unterhaltungsorchester Leipzig spielt — 16 00: Kinderfunk — 16.30: Musik großer Meister — 17.30- Blick hinter die Kulissen — 17.40: Unsere kleine Solistenmusik — 18 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, 19. Januar 1954 Berlin I

    10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter —14.05: Kammermusik — 15.00: Kinderfunk — 15.30: Aus heiteren deutschen und französischen Spielopern — 16.35: Mein Freund, die Harmonika — 17.00: Aus dem Wirtschaftsleben — 17.20: Frohe Musik unserer Freunde — 18 ...

  • Streiflichter aus Berlin

    Eine Modenschau mit Preisratselraten veranstaltet die Konsumgenossenschaft Treptow am 28. Januar um 20 Uhr im Volkshaus Bohnsöorf. Karter, sind schon jetzt in den Konsum-Verkaufsstellen zum Preise von 0,50 DM zu haben. ,„Wer sind die wirklichen Feinde des französischen Volkes?" ist das Thema eines Ausspracheabends mit der Korrespondentin der „L'Humanite" Rose Michel heute um 18 ...

  • Ergebnis der 8. Ziehung der Berliner Bärenlotterie

    Bei der 8. Ziehung der Berliner Bärenlotterie wurden in den einzelnen Gewinngruppen folgende Quoten ermittelt: Gewinngruppe I (5 Treffer): keine Gewinner; Gewinngruppe II (4 Treffer): 8 Gewinner je 25 226,60 DM; Gewinngruppe III (3 Treffer): 699 Gewinner je 144,30 DM; Gewinngruppe IV (2 Treffer): 24 088 Gewinner je 4,10 DM ...

  • 30 D-Mark Unterstützung für dreiköpfige Familie

    Frau A. T. erhält 29.40 D-Mark Arbeitslosenunterstützung in der Woche für sich und ihre beiden Kinder. „Hier, schauen Sie sich mein einziges Paar Schuhe an. Damit gehe ich mir meine Stütze holen." Die Schuhe sind völlig zerrissen. „Wenn es bloß bald anders wird. Das sage ich Ihnen: wenn es einmal heißt, wir marschieren jetzt vor das Schöneberger Rathaus, dann bin ich dabei ...

  • Edgar Barth schildert die Fahrt von Eisenach nach Benin

    Wir hatten den DDR-Meister in der 2-Liter- Deutschland" seine Eindrücke der Fahrt Eisenach— Rennwagenklasse, Edgar Barth, gebeten, für „Neues Berlin zu schildern. Edgar Barth berichtete: Gefährliches Glatteis bedeckte phische Anstalt Gotha", lautet die Rennfahrer-Laufbahn immer wieder die Landstraßen, als wir Montag Inschrift ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Telefon 22 03 41 — Verlag N 54. Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nt. 8). — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: -Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden aus West bis Südwest wechselnd wolkig und heiter, niederschlagsfrei. Tagestemperaturen 1 bis 3 Grad über 0 Grad. In den Mittelgebirgen oberhalb 600 m leichter Frost und mäßige bis gute Sportmöglichkeiten. Hauptwetterdienststelle

Seite
Die Kreisdeleqiertenkonferenzen gründlich vorbereiten Vertreter der Hohen Kommissare einigten sich — jetzt müssen sich die Deutschen verständigen! Pankower und Reinickendorfer Arbeiter fordern Berliner Arbeiterkonferenz Bisher über 5,5 Millionen Unterschriften Bisher 7454 Verpflichtungen der Eisenbahner Verhandlungen der Deutschen untereinander sind möglich und können jeden Tag stattfinden! Privatindustrie fertigt Massenbedarfsgüter Wladimir Jljitsch Lenin Neuer Anschlag- Laniels auf KPF-Funktionäre Bessere Stoffe aus Cottbus Außenminister Dr. Bolz empfing- Botschafter Safranko Fernschreibverkehr mit Finnland
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen