4. Aug.

Ausgabe vom 09.08.1953

Seite 1
  • Die Note der Sowjetregierung, die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands und die faschistische Gefahr in Deutschland

    Die Note der Sowjetregierung vom 4. August enthält Vorschläge für einen realen Weg der nationalen Wiedervereinigung Deutschlands und den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland. Die positive Stellungnahme der Sowjetregierung für eine Konferenz der Außenminister der Großmächte wird ohne Zweifel von allen friedliebenden Deutschen begrüßt ...

  • I. Industrie

    Der Plan der industriellen Bruttoproduktion wurde im II. Quartal 1953 mit 98 Prozent erfüllt. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres wurde das Produktionsvolumen der Industrie auf 110,4 Prozent gesteigert. Die Betriebe der volkseigenen Industrie erhöhten die Produktion gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 114,5 Prozent ...

  • Kommunique über die 8. Tagung der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED

    Am 7. und 8. August 1953 fand unter dem Vorsitz des Genossen Erich Hönisch die 8. Tagung der Bezirksleitung Groß-Berlin der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands statt. An der Tagung nahmen als Gäste Funktionäre aus den wichtigsten Betriebsparteiorganisationen teil. Das Referat zum Thema. „Der neue Kurs und die Aufgaben der Partei", hielt der 1 ...

  • G. M. Malenkow vor dem Obersten Sowjet

    Friedliche Lösung aller strittigen Fragen möglich / Friedensbudget 1953 bestätigt

    Moskau (ADN). Am Sonnabend fand die fünfte Tagung des Obersten Sowjets der UdSSR, im großen Kreml-Palast ihren Abschluß. In der gemeinsamen Sitzung des Unionssowjets und des Nationalitätensowjets begrüßten die Deputierten und Gäste herzlich G. M. Malenkow, W M. Molotow, N. S. Chrustschow K. J Woroschilow ...

  • Die Sowjetnote spricht allen deutsehen Patrioten aus dem Herzen

    Werktätige der DDR begrüßen Bereitschaft der UdSSR zur Teilnahme an Viermächteverhandlungen

    Berlin (ADN/Eig, Ber.). Die Note der Sowjetregierung an die Weettnächte, in der sie ihr Einverständnis zur Durchführung einer Konferenz der Außenminister der vier Großmächte erklärt, hat in breiten Kreisen aller Schichten der Bevölkerung der Deutsehen Demokratischen Republik freudige Zustimmung gefunden ...

  • 850 Tonnen sowjetische Fette iür Halle

    Halle (ADN). Über 850 Tonnen tierische und pflanzliche Fette aus der Sowjetunion haben 75 Lastzüge gewerblicher Kraftfahrzeughalter im Auftrage der Allgemeinen Transportgesellschaft Halle in den vergangenen drei Wochen von Leipzig nach Halle befördert. Damit wurden von ihnen 80 Prozent aller für die Versorgung der Bevölkerung des Bezirks Halle bestimmten Mengen sowjetischer Butter* Schmalz und Talg in die Saalestadt gefahren ...

  • So handelt ein wahrer Freund

    Magdeburg. Unser Volkskorrespondent Richard Schmidt berichtet aus der Motorendreherei des Schwermaschinenbaues „Karl Liebknecht" Magdeburg, daß die neue Note der Sowjetregierung an die Westmächte unter den Kollegen der Abteilung großen Widerhall gefunden hat. Er unterhielt sich mit dem Dreher Fritz Engelhardt ...

  • Margarine-Werk üommitsEsm liefert täglich 9000« Pfund Margarine

    Torgau (ADN). 90 000 Pfund vorwiegend aus sowjetischen Rohstoffen hergestellte hochwertige Margarine, in Würfeln zu 250 und 500 Gramm verpackt, verlassen täglich die Konsum-Margarine-Fabrik Dommitzsch. Gegenüber dem zweiten Quartal hat der Betrieb die Margarine-Produktion mehr als verdoppelt und den Produktions, plan für Juli mit 114 Prozent erfüllt ...

  • Der 1000. Getreidezug aus der Sowjetunion eingetroffen

    Frankfurt/Oder (ADN). Der 1000. Getreidezug in diesem Jahre mit Getreide für die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik traf am Freitag aus der Sowjetunion auf dem Grenzbahnhof Frankfurt/Oder ein. Weitere größere Transporte mit Gerste, Weizen, Roggen und Hafer sind angekündigt. Die planmäßige ...

  • Mit Nachdruck unterstützen

    Magdeburg. In einem Gespräch über die Note der UdSSR an die Westmächte erklärte der Ausbildungsleiter beim RAW Magdeburg. Joachim Lingner, unserem Volkskorrespondenten Hans Werber: „Die Note zeigt erneut, daß die Sowjetunion ihre höchste Aufgabe darin sieht, das Deutschlandproblem auf friedlichem Wege zu lösen ...

  • Politik ohne Winkelzüge

    Hettstedt. Der zweifache Nationalpreisträger Chefdirektor Franz Bändel vom Walzwei'k für Buntmetaüe in Hettstedt erklärt: „Wenn man die Note der USA-Regierung vom 15. Juii mit der Antwortnote der Sowjetregierung vergleicht, dann gewinnt man den Eindruck, daß die erstere nichts anderes als einen politischen Schachzug darstellt, dem die Sowjetunion eine ehrliche, verständigungsbereite Politik ohne Winkelzüge entgegensetzt ...

  • Ohne Vorbedingungen

    Magdeburg. „Die Sowjetunion hat ihre Zustimmung zu Viermächteverhandlungen gegeben. Es kommt nun darauf an, wie es die Weltfriedensbewegung immer gefordert hat, daß diese Verhandlungen ohne Vorbedingungen geführt werden! Wenn die Verhandlungspartner ehrlichen Willens sind, so muß eine Verständigung erreicht ...

  • II. Landwirtschaft

    Die Frühjahrsbestellung 1953 hat gegenüber dem Jahre 1952 einen günstigeren Verlauf genommen und zeigt folgende Planerfüllung: Erfüllung in °/o zum Plan 1953 Frutäitart Betriebe VEO insg.

  • Die Erfüllung des Planes im II Quartal 1953

    Die Staatliche Zentralverwaltung für Statistik bei der Staatlichen Plankommission gibt über die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes im II. Quartal 1953 den nachstehenden Bericht:

Seite 2
  • DER PSYCHOLOGISCHE KRIEG

    Das Organ der Christlich Demokratischen Union Deutschlands, „Neue Zeit", veröffentlichte am 8. August einen Artikel von Propst D. Heinrich Gräber. Wir verötientlichen nachstehend den Artikel im Wortlaut, obgleich wir nicht in allen Punkten mit den Ausführungen Propst D. Grübers übereinstimmen: Die meist einseitige Berichterstattung über die Predigt, die ich am 26 ...

  • JNeuauflage der Harzburger Front in Hamburg

    Unternehmergelder für den Wahlkampf / Faschisten kandidieren

    Hamburg (ADN/Eig. Ber.). Mit einer Neuauflage der Harzburger Front (auf einer Tagung in Harzburg verbündeten sich in der Weimarer Zeit alle reaktionären Parteien zum Kampf gegen die Arbeiterschaft), wollen die Parteien der Adenauer-Koalition, CDU, FDP und DP bei den Bundestagswahlen in Hamburg auftreten ...

  • G. M. Malenkow vor dem OberM&nSowjet

    (Foitsetzung von Seite 1)

    alles daransetzen, eine solche Entspannung zu verhindern. Auf ihr Konto komme die Verzögerung der Waffenstillstandsverhandlungen, die Umwandlung Japans zu einem militärischen Aufmarschgebiet und die Reihe der Provokationen gegen den Frieden. Es ist bekannt, daß im Ausland die Anhänger des Krieges sich in große Illusionen über das Monopol der Vereinigten Staaten von Amerika auf die Produktion der Atombombe ergingen ...

  • Gewerkschaftsmitglieder stehen zu ihrer Forderung

    Zehntausende fordern: „Weg mit Adenauer — für einen besseren Bundestag" Adenauer organisiert Spalterfraktion im DGB

    Essen (ADN/Eig. Ber.). Gewerkschafter aus allen Teilen Westdeutschlands haben in den letzten Tagen entgegen der Rückzugstaktik der rechten DGB-Führer in steigendem Maße ihre Entschlossenheit bekundet, keinen Schritt von den For-! Gerungen des DGB-Wahlaufrufes „Wählt einen besseren Bundestag!" abzurücken ...

  • Millionenstreik in Frankreich gellt weiter

    Postler in unbefristetem Ausstand / Spaltergewerkschaften fallen der Streikfront in den Rücken Paris (ADN/Eig. BerX Die großen

    Massenstreiks der französischen Arbeiter und Angestellten in den staatlichen Betrieben in Paris und in der Provinz, die am Mittwoch mit der Arbeitsniederlegung der Post- und Telegrafenangestellten begannen, hatten am Freitag ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Drei Millionen standen im Streik; fast alle wichtigen Zweige des Staatsapparates und der Wirtschaft lagen an diesem Tage still ...

  • Aggressionspakt Dulles—Li Syng Man

    USA-Truppen wollen sich in Korea festsetzen. / Li Syng Man; „Waffenruhe nur für drei Monate"

    Seoul (ADN/Eig. Ber.). Am Sonnabend wurde zwischen USA-Außenminister Dulles und Li Syng Man ein aggressiver .„Sicherheitspakt" abgeschlossen, der den USA das Recht gibt, weiterhin in Südkorea Land-, See- und Luftstreitkräfte zu stationieren. Er steht damit in direktem Gegensatz zu den Erklärungen des Waffenstülstandsabkommens, auf einer Politischen Konferenz den baldigen Abzug aller ausländischen Truppen aus Korea in die Wege zu leiten ...

  • Vorbereitungen zum III. Weltgewerk§chaftskongreß

    Tagung des Exekutivbüros in Wien / Hauptaufgabe: Aktionseinheit

    Wien (ADN/Eig. Bei.), Auf der Tagung des Exekutiybüros des Weltgewerkschaftsbundes berichtete der Sekretär des WGB Kasakow über die Vorbereitungen zum III. Weltgewerkschaftskongreß: „Die führenden Organe des WGB empfahlen den Organisationen, die sich den Vorbereitungen zum WGB- Kongreß anschließen, unabhängig ...

  • EVG nicht mit Wiedervereinigung zu vereinbaren

    „Der Bundeskanzler gibt sich zwar den Anschein, im Interesse der deutschen Wiedervereinigung den Versuch eines Verhandlungsausgleiches zwischen Ost und. West, unterstützen zu wollen, stellt aber einmal mehr für diesen Versuch Vorbedingungen auf, die Verhandlungen von vornherein gefährden, wenn nicht unmöglich machen« Genau wie in seinen Erklärungen in den USA machte der Bundeskanzler das amerikanische Einverständnis (zu Verhandlungen, die Red ...

  • Potsdamer Abkommen — Basis für Verhandlungen

    „Wiedervereinigung und EyG kann nicht gleichzeitig nebeneinander betrieben werden, denn das eine schließt das andere aus/' Selbst die Londoner „Times" habe als eine „Binsenweisheit" zugegeben, „daß jeete Wiedervereini-i gung die EVG' illusorisch macht". Das Abkommen von Potsdam sei die rechtliche Klammer ...

  • Blank (clill es an Rekruten

    Bonn (Eig, Ber.). Aus einer Mitteilung des Amtes Blank geht heuvor, daß sich bisher angeblich 100 000 „Freiwillige" für die neue westdeutsche Söldnerarmee gemeldet haben sollen. Von diesen X00 000 „Freiwilligen" kämen jedoch nur 70 000 für den Militärdienst in Frage. Davon sind dann 25 000 „ältere Offiziere", ...

  • USA-Agenten entlarvt

    l'hoengjang (ADN). Zwölf ehema« lige hohe Funktionäre des Staats« apparates der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und der Koreanischen Arbeiterpartei, die unter Führung des ehemaligen Se-> kretärs des ZK der Koreanischen Arbeiterpartei Li Syng Jep ein staatsfeindliches Spionage- und Terrorzentrum ...

  • Erfolgversprechende Verhandlungen möglich

    „Die. Note der Sowjetunion an die Westmächte, in der die Erklärung der grundsätzlichen Bereitschaft zur Teilnahme an einer Konferenz der vier Außenminister durchaus positiv bewertet werden muß, ist der beste Beweis dafür, daß erfolgversprechende Verhandlungen zwischen Ost und West geführt werden können ...

  • Verlranen für Niemöller

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). Die in Frankfurt/Main tagende evangelische Synode von Hessen und Nassau hat — westlichen Pressemeldungen zufolge — einen Mißbilligungsantrag des ehemaligen hessischen Kultusministers Dr. Stein gegen Kirchenpräsident D. Martin Niemöller wegen „Gefährdung der parteipolitischen Neutralität der Kirche" abgelehnt ...

  • Schlagwetterexplosion fordert drei Todesopfer

    Marienstein (ADN). Drei Todesopfer forderte eine Schlagwetterexplosion auf der Kohlengrube Marienstein bei Miesbach in Oberbayern. Zwei Bergleute wurden vor Ort getötet, während ein dritter, der seinen Kameraden ohne Rettungsgerät zu Hilfe geeilt war, in den Verbrennungsgasen erstickte. Düsseldorf (ADN) ...

  • Nur Verhandlungen können Klärung bringen

    „Der Zeitpunkt ist gekommettj sich entweder für oder gegen eine Konferenz mit der Sowjetunion zu entscheiden und demgemäß zu handeln. Mögen die: einen in einer solchen Konferenz ein notwendiges Übel erblicken, die anderen halten sie für eine letzte Hoffnung:, Nur auf der Konferenz könnte geklärt werden, ob die Pessimisten oder die Optimisten Recht behalten ...

  • Die westdeutsche Presse zur sowjetischen Note

    Bonn (Eig. Ber.). Nahezu alle westdeutschen Zeitungen nehmen in .-aus« iführlichen Kommentaren und Artikeln zu der neuen Note der Sowjet* regierung an die drei 'Westmächte Stellung, Dabei wenden sich viele dieser Blätter entschieden gegen den Versuch Adenauers, durch Vorbedingungen, vor allem dem Festhalten ...

  • USA stellen Geschäft über die Menschlichkeit „Bisher ist von westlicher Seite

    nichts geschehen, um die Wieder-* Vereinigung Gesamtdeutschlands herbeizuführen, abgesehen von den verschiedenen Organisationen, die keinen praktischen Sinn haben, und dem widerlichen kalten Krieg.'' Der Sinn für dieses Verhalten liege in der Absicht der USA, in und mit Deutschland ein gutes Ge-< schäft zu machen ...

  • Nicht weiterer Notenwechsel, sondern direktes Gespräch

    Es liege jetzt weitgehend bei den Westmächten, ob die sich bietende Möglichkeit benutzt wird, „an Stelle eines unfruchtbaren Notenwechsels endlich zu einem direkten Gespräch zu kommen. Sein (Adenauers, die Red.) Wunsch ist unverkennbar, nämlich

Seite 3
  • Wir russischen Arbeiter bitten euch, deutsche Arbeiter, seid wachsam

    Wir sind auf der Versammlung im Kraftwerk Klingenberg, auf der sich die sowjetische Arbeiterdelegation, die V/z Tage im Kraftwerk weilte, verabschiedete. Wer seine Schicht beendet hatte und noch einmal .mit seinen besten Freunden zusammen sein will, ist erschienen. Es ist eine Versammlung, die alle mehr und mehr in ihren Bann zieht ...

  • ,Ihr müßt beim Mittagessen noch melir Unterhaltung haben44

    Wildau, Herzliche Freundschaft Schlössen arn Freitag viele Arbeiter der Delegation der Ukrainischen SSR mit den Kumpeln der Großschmiede im volkseigenen Schwermaschinenbaus* erk „Heinrich Rau" in Wildau. „Wir sind euch dankbar, daß ihr zu uns gekommen seid", sagte der Hammerführer Walter Jeschke zu den drei ukrainischen Arbeitern Iwan Bodnesko, Wassilij Shadan und Wassilij Mazenko „Ihr scheint euch mehr Gedanken über die Lage in Deutschland zu machen als mancher von uns ...

  • Amerikanischer Hungerbefehl gegen Berliner Kinder

    Auf dem Platz der Akademie sagte neulich der westberliner Arbeitslose Gerhard K.: „1945 und 1946, da hätten wir alle Hilfe brauchen können, aber da hat uns der Ami hungern und fast, verhungern lassen." Er hatte recht, sogar mehr, als er selber wußte. Die Amis haben damals die Berliner nicht nur hungern lassen, sie haben sogar den Hunger der Berliner Kinder direkt organisiert Hier der Beweis dafür: Der Magistrat der Stadt Berlin hatte nach wochenlangen Vorbereitungen am 19 ...

  • VII. Kulturelle Entwicklung und Gesundheitswesen

    In den zentralgeleiteten volkseigenen Betrieben erhöhte sich die Zahl der Plätze in Kinderkrippen gegenüber dem II. Quartal 1952 um 1614 und die Zahl der Plätze in den Kindergärten um 9185. Die Zahl der betrieblichen Gesundheitseinrichtungen wurde im 1. Halbjahr 1953 durch die Eröffnung von 6 Betriebspolikliniken, 16 Betriebsambulatorien, 281 Sanitätsstellen und Gesundheitsstuben, erhöht ...

  • „Wer hat, dem wird gegeben — wer nicht hat, wird sich nehmen!"

    Es läßt sich nicht länger leugnen: Die Paketverteiler in Westberlin geraten in ernste Schwierigkeiten. Nicht etwa, daß keine Pakete mehr da wären. Nein, die sind schon da — wohlverwahrt in den als Ausgabestellen getarnten Zentralen für Agentenregistrierung. Die Schwierigkeiten, in denen sich die Reuterlinge befinden, sind anderer Art: Die „eigenen" Leute — das heißt die notleidende westberliner Bevölkerung — rücken ihnen auf den Pelz ...

  • VI. Entwicklung des Warenumsatzes

    Der Plan für den Warenumsatz des Einzelhandels für das II. Quartal 1953 wurde nur mii 96 Prozent erfüllt. Der Konsum erfüllte den Plan mit 113 Prozent, die HO mit 92 Prozent, In vergleichbaren Preisen erhöhte sich der Gesamtumsatz des II. Quartals 1958 gegenüber dem Umsatz im gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 104 Prozent ...

  • Die Erfüllung des Planes im II. Quartal

    III. Verkehr

    (Portsetzung von Seite 1) Der Plan für den Gütertransport in Tonnen wurde im II. Quartal 1953 wie folgt erfüllt: Insgesamt Eisenbahn Binnenschiffahrt Güterkraftverkehr . 109 °/o Damit erhöhten sich die Leistun gen gegenüber dem II. Quartal 1952 Insgesamt auf 112 % Eisenbahn auf 115 %> Binnenschiffahrt auf 106 °/o Güterkraftverkehr auf 110 "In Der Plan für die täglich durchschnittliche Beladung wurde von der Eisenbahn im II ...

  • V. Außenhandel und Innerdeutscher Handel

    Der Gesamtumsatz im Außen- Der Warenaustausch mit Westund Innerdeutschen Handel hat sich deuföchland und Westberlin ist seit im II. Quartal 1953 gegenüber dem II. Quartal 1952 auf 122 Prozent et- dem II. Quartal des Vorjahres gehöht. Der Umsatz mit der UdSSR «tiegen. Der Anteil am Gesarntund den anderen demokratischen , , r , ...

  • IV. Investitionen — Bauwirtschafi

    Im 1. Halbjahr 1953 stieg der Um- Der Plan der Leistungen der fang der insgesamt durchgeführten Bauindustrie wurde im n_ Quartal staatlichen Investitionen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vor- 1953 mit 98 Prozent erfüllt. Die Leijahres auf 127 Prozent, die Investi- stungen gegenüber dem gleichen tionen für den Wohnungsbau er- _ ...

Seite 4
  • junge Arbeiter helfen bei der Ernte

    Laßt uns heute von einem der vielen Hügel Mecklenburgs über die Felder sehen! Bis an den Horizont fast wogen die Getreidehalme; ein Meer von Ähren in sattem Gelb. Unser Brot ist reif. In der Ferne wird gemäht. Die Binder klappern. Auf den Stoppeln laufen die Bauern mit kostbarer Last. Sie stellen Puppen auf ...

  • „DankcT - ein bulgarischer Film

    Die bulgarische Filmkunst ist so jung wie die Volksrepublik. Aber in dieser kurzen Zeit schuf sie bereits eine Reihe von Filmen, die das Leben des bulgarischen Volkes realistisch in seiner Vielfalt -widerspiegeln und die Menschen im Geiste des Sozialismus vorwärtsführen, Zu den ersten Spielfilmen gehört „Danka", die ergreifende Geschichte eines Dorfmädchens, das den Weg zum kämpfenden Proletariat findet ...

  • BEMERKUNGEN ZUR KULTURPOLITIK

    KUMPEL WURDE OPERNSÄN- GER. Im Klubhaus des Steinkohlenwerkes „August Bebel" in Zwickau verabschiedete sich kürzlich der frühere Kumpel Werner Zimmermann von seinen Kollegen mit einem festlichen Liederabend. Wer den jungen Sänger jetzt im Frack auf der Bühne stehen sah, konnte sich nur schwer vorstellen, wie er 1948/49 in der Wetterkleidung, mit dem Lederhelm auf dem Kopf und der Grubenlampe am Lampenriemen unter Tage gearbeitet hatte ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Kultur auf dem Müllhaufen

    Im Etat der österreichischen Hauptstadt sind für kulturelle Zwecke und für Sport nur 24 Millionen Schilling — weniger als ein Prozent des Gesamtetats — vorgesehen. Dieser Betrag ist nicht größer als die Summe, die jährlich für die Müllabfuhr bereitgestellt wird schreibt die österreichische Zeitung „Die Presse" ...

  • SCHLAFE, KINDl / yon Erwin Lademann

    Sommernächte voll von Dätten reifen Kornes, die der Wind herüberträgt, wenn er leis in lauen Lüften sich vor deinem Fenster in den Bäumen regt. Schlafe, Kind, und ruh und träume, weiches Mondlicht glänzt in deinem wirren Haar, das so schwarz ist wie die Erde, die in Knechtschalt Bürde deines Vaters war ...

Seite 5
  • AufderLeipzigerMesse 1953

    gerüsten und Lufthämmern bis 600 kg Bärgewicht eine Slipanlage vom VEB Hebezeugwerk Sebnitz auf. Die maximale Belastung beträgt 60 t. Der Slipwagen ist 14 m lang und 3,20 m breit. Geschweißte Hochdruckkesseltrommein Der Energie- und Kraftmaschinenbau zeigt Hochdruckkesseltrommeln in geschweißter Ausführung bis zu 1600 mm Durchmesser, 7500 mm Länge und 40 mm Wandstärke bei 64 atü ...

  • schon jetzt treffen

    Beim Anbau von Win.tferra.ps begehen viele Bauern den Fehler, die Aussaat zu spät vorzunehmen. Versuche haben gezeigt, daß unter normalen Voraussetzungen die Erträge am höchsten liegen, wenn der Raps etwa um den 20. August ausgesät wird. Eine Woche später in den Boden gebracht, ergab er um 3 Prozent geringere Erträge, jede weitere Woche drückte den Ertrag um 10 bis 25 Prozent herab ...

  • .Fahrt ins Blaue — einmal anders

    Unser Leser Fritz Benne aus Wald heim in Sachsen, Vogtstr, 47, schreibt uns: „Liebes ,Neues Deutschland'! Nicht alle werktätigen Menschen können zugleich einen FDGB-Ferienplatz bekommen und sich in unseren herrlichen Ferienheimen erholen. Daß aber auch den beim Verteilen der Ferienplätze leer ausgegangenen Kollegen ein kleiner Ausgleich gegeben werden kann, will ich Dir schildern ...

  • Über 82000 Haus- und Hof Gemeinschaften wählten ihre Leitungen

    Bis Anfang Juli haben 82 067 Haus- Und Hofgemeinschaften der Nationalen Front in der Deutschen Demokratischen Republik und im demokratischen Sektor von Berlin ihre Leitungen gewählt. An der Spitze aller Bezirke in der: DDR liegt der mit der Wanderfahne des Nationalrates ausgezeichnete Bezirk Erfurt mit 60,6 Prozent der im Bezirk durchzuführenden Wahlen ...

  • WAS NICHT AUF DEM LOHNZETTEL STEHT.

    Werktätige werden kostenlos zu Facharbekern ausgebildet

    Diesen drei Schweißern vom volkseigenen Betrieb Bergmann-Borsig in Berlin ist die Zufriedenheit vom Gesicht abzulesen. Sie gehören zu den mehr als 1150 Angehörigen dieses Betriebes, die sich im Laufe eines Jahres durch die kostenlose Schulung beruflich weiterentwickeln konnten. Bereits im 1. Halbjahr 1953 wurden dafür rund 25 000 DM aus dem Betriebsfonds ausgegeben ...

  • Sie wurden gute Spezialisten

    Die ehemalige Hausgehilfin Ella Otto (Bild links) besuchte in der volkseigenen Schuhfabrik .Banner des Friedens" in Weißenfels einen sechswöchigen Lehrgang. Sie wurde als eine der ersten Frauen als Dopplerin angelernt und arbeitet jetzt am Band. Die Arbeit gefällt ihr sehr gut, und sie erhält nach Abschluß ihrer Ausbildung alle zehn Tage einen Arbeitslohn von 80 bis 90 DM ...

  • 45-m- Wippdrehkran, 50-7onnen-Wälzfräsmaschine, 1400'PS-Dieselmotor...

    Mit über 800 Ausstellungeobjekten wird der Schwermaschinenbau der Deutschen Demokratischen Republik auf der Leipziger Messe 1953 nicht nur eindrucksvoll Rechenschaft über die Ergebnisse des Fleißes und der Tatkraft der Ingenieure und Arbeiter, unserer Republik geben, sondern vor allem seinen großen Beitrag bei der Verwirklichung des neuen Kurses unserer Regierung unter Beweis stellen ...

  • «jrumdstemlegung für Landambulatorium

    Grieben. In der Gemeinde Grieben, Kreis Tangerhütte, wurde Ende Juli durch den Bezirksarzt und Medizinalrat Verdienter Arzt des Volkes Dr. med. Rothenbücher, Magdeburg, der Grundstein für ein Landambulatorium gelegt. Es wird fünf Stationen umfassen, darunter eine für allgemeine Behandlung, eine für zahnärztliche Behandlung und eine prophylaktische Station ...

  • Rentner Doge leistete 500 Aufbaustunden

    Dresden. Ein leuchtendes Beispiel unermüdlicher Aufbauarbeit gab der 86jährige Rentner Hermann Doge aus dem Feierabendheim „Klara Zetkin" in Dresden. In hundert freiwilligen Arbeitseinsätzen mit über 500 Stunden half er mit, die furchtbaren Spuren des zweiten Weltkrieges in der Kunststadt an der Elbe zu beseitigen ...

  • Fahrt frei für die Pioniereisenbahn

    Karl-Marx-Stadt. Auftakt eines großen Festes der Jugend in Karl- Marx-Stadt war am Sonnabend, dem 1. August, die Inbetriebnahme einer 800 Meter langen Teilstrecke der Pioniereisenbahn im neu entstehenden Volkspark der Bezirksstadt im Gelände des Küchwaldes. Zu diesem Ereignis hatte sich jung und alt versammelt, darunter die mit zünftigen Eisenbahnermützen bekleideten Jungen Pioniere, die künftig als Dienstvorsteher, Schaffner und Zugbegleiter die Pioniereisenbahn selbständig verwalten werden ...

  • 84 100 freiwillige Aufbaustunden

    Karl-Marx-Stadt. 84 100 freiwillige Aufbaustunden leisteten 22 400 Einwohner von Karl-Marx-Stadt in der ersten Jahreshälfte 1953 des Nationalen Aufbauwerkes. Die Stadtverordnetenversammlung beschloß, Großeinsatztage zu organisieren und die besten Aufbauhelfer mit Prämien auszuzeichnen. Die Ständigen Kommissionen erhielten den Auftrag, sich für eine bessere Unterstützung und Kontrolle des Aufbauwerkes einzusetzen ...

  • Holländische Kinder in Oberhof

    Erfurt. 14 Kinder holländischer Patrioten, die von den Faschisten ermordet wurden, erholen sich gegenwärtig auf Einladung des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer und des Zentralrates der FDJ im Pionierlager „Bruno Kühn" in Oberhof. Gemeinsam mit 60 Jungen Pionieren aus den Bezirken Rostock und Schwerin durchstreifen die holländ ...

  • Am& dem Alltag unserer Remibhk 2312 DM für den Weltfriedensfonds

    Potsdam. In der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft „Walter Ulbricht". Potsdam- Babelsberg, wurden für den Weltfriedensfonds 1795,85 DM gespendet. Eine Sammlung, die die Studenten und Frauen des DFD der Akademie außerhalb des Instituts durchführten, brachte weitere 516,59 § DM ein. (Eis ...

Seite 6
  • DDR-Achter erkämpfte den zweiten Platz

    Beachtliche Erfolge der DDR-Ruderer / Die Frauen belegten in der Gesamtwertung den dritten Platz

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich 18.40 Uhr auf dem Snagow-See — der rumänische Funker hebt den Arm, durch die Kopfhörer kommt das Startkommando. Zwei Kilometer entfernt haben die fünf Achter, die in den Endlauf gekommen sind, den Kampf aufgenommen. Auf der Bahn 1 rudern die Sowjetsportler, ...

  • Ursula Jurewitz im 400-m- Endlauf auf dein dritten Platz

    Ulla Jurewitz erkämpfte im schweren 400-m-Lauf einen ehrenvollen dritten Platz. Sie führte auf der vierten Bahn bis 100 m vor dem Ziel, hatte dann aber nicht mehr Kraft genug, und mußte Solopowa, die in 56,3 Sekunden vor der 800-m- Weltrekordlerin Otkolenko (beide UdSSR) in 56,7 Sekunden gewann, ziehen lassen ...

  • Fröhliches Treiben auf dem „Alex" von Bukarest

    Einer der ständigen Treffpunkte der jungen Delegierten aus aller Welt und der vielen Tausenden rumänischen Jugendlichen, die Tag für Tag zum Festival nach Bukarest kommen, ist der „Abzeichentauschplatz" im herrlichen Kultur- und Erholungspark „J. W. Stalin" im Norden von Bukarest. Auf einem der schattigen Plätze des Parks, in der Nähe von kühlenden Springbrunnen, herrscht ständiges Kommen und Gehen ...

  • Botschaft Pablo Nerudas

    Der bekannte chilenische Dichter Pablo Neruda sandte den Teilnehmern der IV Weltfestspiele eine Grußbotschaft, in der es heißt: „Ich liebe Eure großartigen brüderlichen Treffen, die in der Geschichte nicht ihresgleichen haben. Früher pflegte die Jugend weit entfernter Länder sich in Kriegen zu begegnen, zu bekämpfen und zu töten ...

  • Cetxte (Meldungen aus ßukaresf

    „Tag der jungen Mädchen"

    Der sechste Tag der IV. Weltfestspiele war den jungen Mädchen aus aller Welt gewidmet. Aus allen Teilen der Stadt strömten sie zum Pionierpalast, zur Literaturschule und zum Haus der Presse, wo Freundschaftstreffen stattfanden. An den Veranstaltungen nahmen führende Persönlichkeiten der Frauenbewegung teil ...

  • Christa Seeiiger lief neuen deutschen Rekord Die Potsdamerin gewann den Vorlauf über 200 m in 24,0 Von unserem Sonderberichterstatter Dr. Eberhard Rebling

    Am dritten Tage der internationalen Freundschaftskämpfe in der Leichtathletik strahlte die Sonne mit ungebrochener Kraft über Bukarest. Dennoch hatten sich 30 000 Zuschauer im Stadion der Republik zu den Entscheidungen am Freitagnachmittag eingefunden. Fun die deutsche Mannschaft war das erfreulichste Ergebnis der deutsche Rekord, den Christa Seeliger im zweiten Vorlauf über 200 m mit 24,0 Sekunden aufstellte ...

  • Schwer erkämpfter Sieg der DDR-Fußbaliauswahl

    M Fußballturnier der internationalen Freundschaftskämpfe trug die DDR-Mannschaft vor 25 000 Zuschauern im Dynamo-Stadion gegen eine Prager Stadtauswahl ihr erstes Spiel aus. In einem sehr harten und zähen Kampf siegten die Deutschen erst in der 106. Minute durch einen Treffer vom Trögen Dieses 1 • 0 war bis zum Ende der regulären Spielzeit noch recht umstritten, denn die Sportfreunde aus der CSR zeigten bis dahin die technisch besseren Leistungen ...

  • Sekunden

    stehen blieb. Dadurch kam sie nur auf einen aussichtslosen vierten Platz. Das Vorrennen gewann die Rumänin Nikö in 25,2 Sekunden. Leider vermochte sich im 80-m- Hürdenlauf keine deutsche Läuferin für den Endlauf durchzusetzen. Gisela Köhler kam im zweiten Vorlauf in 11,8 Sekunden nur als Dritte ein, ebenso Siegfriede Weber im dritten Lauf in gleichen 12,0 Sekunden, hinter der Rumänin Cerban ...

  • Frauen gewannen 4x100-Meter-Staffei in neuer DDR-Rekordzeit

    Ein prächtiger, allerdings etwas glücklicher Erfolg fiel der deutschen Mannschaft über 4X100 m in der neuen DDR-Rekordzeit von 46,5 Sekunden zu. Die nach dem letzten Wechsel mit knapp zwei Meter in Führung liegende erste Staffel der UdSSR verlor den Stab und gab das aussichtslos gewordene Rennen auf ...

Seite 8
  • Hinter den „Kulissen" des Circus Aeros

    Eine kleine Stadt in der Großstadt / Hoffnungsvolle Nachwuchsartisten aus Fürstenwalde/Spree

    Seit dem 21. Juli gastiert _ der volkseigene Leipziger Großzirkus Aeros in Berlin und begeistert jeden Tag fünf- bis sechstausend Menschen mit. seinen „Zirkus- Festspielen 1953", einem auserlesenen Programm mit sehr guten circensischen und artistischen Leistungen. Vom rasanten Rollschuh-Akt bis zu den ...

  • lehnen Ami-Bettelpakete ab

    Aussprache mit Volkskammerabgeordneten Robert Menzel / Kritisches zur Volkseigenen Wohnungsverwaltung

    „Alles für die Verwirklichung des neuen Kurses der Regierung unserer Republik." Unter dieser Losung stand eine Einwohnerversammlung des Stadtbezirks Mitte im Kultursaal der Reichebahndirektion in der Wilhelm-Pieck-Straße. Zur Einleitung wurden von einem Chor sowjetische Volkslieder gesungen. 200 Einwohner waren gekommen, um mit dem Volkskammerabgeordneten Robert Menzel über die Lage in Berlin zu diskutieren ...

  • Judas Keppler wurde von den Wismut-Kumpeln entlarvt

    Als „Krankgeschriebener" nach Westberlin gefahren / Kollegen jagten ihn aus dem Betrieb

    Nachdem die faschistischen Provokationen am 17. Juni 1953 dank des besonnenen Eingreifens unserer sowjetischen Freunde und unserer Volkspolizei sowie an der aufrechten Haltung des weitaus größten Teiles unserer Arbeiter elend zusammengebrochen sind, versuchen die amerikanischen Imperialisten und ihre Handlanger in Bonn und Westberlin durch „Lebensmittelspenden" neue Unruhen in unserer Republik vorzubereiten ...

  • Christa Seeliger errang die dritte Goldmedaille Horst Ihlenfeld belegte mit 7,33 Metern den 3. Platz im Weitsprung

    Nach ihrem Sieg im 100-m-Lauf am Donnerstagabend gelang es Christa Seeliger am Sonnabend auch über 200 Meter den ersten Platz zu belegen und sich damit die dritte Goldmedaille (die zweite hatte sie als Mitglied der siegreichen DDR - 100 - m - Staffel erhalten) zu erobern. Wie schon auf der kurzen Sprintstrecke, belegte die Dresdnerin Alice Karger auch über 200 Meter den dritten Platz ...

  • Das blaue Auge des Sergeanten Skunks

    Mit einem blauen und einem siegesbewußferi Auge stürzte Sergeant James Skunks in die Office des Captain Joelson, der im westberliner Preß center das Department of Dirty Tricks vertritt. Captain Joelson nahm von dem bepflasterten Schädel seines Untergebenen keine Notiz, sondern griff soiort nach den vorgelegten Fotos ...

  • Wie sie um die Teilnahme am Endlauf kämpften

    Mit guten Leistungen warteten die Schwimmer der DDR auch am Freitag bei den weiteren Vor- und Zwischenläufen auf. Horst Fritzsche gewann den ersten Zwischenlauf über 100 m Brust in der bisher besten Zeit von 1:14,4 Minuten. Die zweite Vorentscheidung fiel an Minaschkin (UdSSR) in 1:15,1 Minuten. In dliesem Lauf wurde Klaus Bodinger in 1:17,7 Vierter und Konrad Enke in 1:20,0 Minuten Siebenter ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Sonntag-, den 9. August Prenzlauer Berg: Aufklärungseinsatz der Nationalen Front von 9 bis 13 Uhr. Alle Genossen melden sich in ihrem Aufklärungslokal. Montag, den 10. August Parteikabinett der Bezirksleitung: 18 Uhr: Qualifizierungslehrgang für Propagandisten zum Studium grundlegender Werke des Marxismus-Leninismus—Lektion- „Die Bedeutung der Werke von Karl Marx ...

  • Streiflichter

    . Verkäufer der Firma Karstadt im Bezirk Neukölln (USA-Sektor) haben sich den Protesten gegen die amerikanische Paketaktion angeschlossen. In den letzten Tagen fanden Kunden des Kaufhauses in ihren Paketen Streuzettel mit der Forderung, sofort Lebensmittel an notleidende Westberliner auszugeben. Die Verbrauclierhöchstpreise im gesellschaftlichen Handel — Konsum ...

  • Auf Almosen nicht angewiesen

    Stalinstadt (Eig. Ber.). „Wer von uns ein amerikanisches .Bettelpaket' aus Westberlin holt oder abholen läßt, hat an unserem Ofen nichts mehr zu suchen und wird aus der Gemeinschaft verstoßen." Diesen Beschluß haben die Kollektivs Hellmich vom Hochofen I und Simoneit vom Hochofen IV im Eisenhüttenkombinat „J ...

  • Horst Fritzsche Dritter im 100-m-Brustschwimmen

    Eva Szekely holte sicäi über 100 m Schmetterimg die Goldmedaille

    Im Schwimmstadion der Jugend war die Anteilnahme bei den ersten Entscheidungen am °onnabend nicht minder groß. Nach seinem guten Vorrennen konnte sich Horst Fritzsche im Endlauf über 100 m Brust einen wertvollen dritten Platz in 1:15,4 erkämpfen. Das sehr scharfe Rennen gewann Menaschkin (UdSSR) in 1:13,8 um einen knappen Handschlag gegen seinen Landsmann Oosew, der 1:14 Min ...

  • EHRENTAFEL der bisherigen Sieger bei den SV. Weltfestspielen

    LEICHTATHLETIK

    Manner: 100-m-Lauf: Janacek (CSR) und Gawriloff (Bulgarische Volksrepublik) 10,6 Sekunden 400-m-Lauf: Ignatjew (UdSSR) 46,8 Sekunden 800-m-Lauf: Jungwirth (CSR) 1:51,4 Minuten 5000-im-Lauf: Emil Zatopek iCSR) 14:03,0 Minuten 110 m Hürden: Bulantschik (UdSSR) 14,4 Sekunden 3000-m-Hindernislauf: Marulin ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, 9. August Berlin I Nachrichten- 5.00, 6.00, 7.00, 8.00. 11.00, 13.00, 19.00, 21.00, 24.00, 1.00 Uhr. 10.40- Guben -- die Heimatstadt unseres Präsidenten Wilhelm Pieck — 11.10: Musik deutscher Meister — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12.20: Volksmusik — 15.30: Aufnahme einer Veranstaltung für die Belegschaft des Braunkohlenwerkes Neumark (Geiseltal) — 17 ...

  • Abschluß der Turnwettkämpfe. Fortsetzung des Basketballturniers.

    Redaktionskollegium: Heinz Friedrich (stellvertr. Chefredakteur), Wilhelm Gttnas Walter F ranze. G«org Krausz, Walter Graul. — Redaktion Berlin W 8. Mauerstr. 39/40. Telefon 220341. — Verlag N 54, Schönhauser Allee 176. Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zelt gilt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • Berlin Hl

    Nachrichten: 4.45, 5.45, 6.45. 9.45, 11.45, 17.45, 21.45. 0.50 Uhr. 0.45: „Herr Goe" von Jon Luca Caragiale — 11.15: Der Dresdener Kreuzehor singt — 12.30: Kommentar zum Sonntag — 15.00: Schöne Stimmen — 15.30: Ein Sechstel der Erde — 16.00: Musik unserer Freunde aus der CSR — 17.55: Das musikalische Meisterwerk — 18 ...

  • GEWICHTHEBEN

    Bantamgewicht: Farchudinow (UdSSR) 305,8 kg Federgewicht: Tschimikaschwili (UdSSR) 317,5 kg Leichtgewicht: Kostlew (UdSSR) 350,0 kg Männer: RUI>ERN Zweier ohne Steuermann: Bagretschow/Plasehin (UdSSR) 7:11,9 Minuten Zweier mit Steuermann: Rumänische Volksrepublik 7:41,1 Minuten Einer: Ferenzin (Rumänische Volksrepublik) 7:25,8 Minuten Achter: UdSSR 3:16,0 Minuten Frauen: Vierer mit Steuermann ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Deutschland ist unter den Einfluß eines flachen Hochdruckgebietes gelangt. Mach klarer, recht kühler Nacht mit Tiefsttemperaturen bei 10 Grad schwach windig, sonnig trocken und etwas wärmer. Stellenweise vorübergehend Frühnebel. Voraussichtlich zum Woche,nanfang noeb Fortbestand der Schöawetterlage ...

  • Berlin II

    Nachrichten. 4.33, 5.30, 6.3C. 8.30. 14.30, 19.30, 21.30. 0.30 Uhr, 10.30: Beliebte Werke großer Meister — 11.00: Berichte von den IV. Weltfestspielen der Jugend und Studenten für Frieden und Freund-

  • RADFAHREN:

    400 - m - Einzelverfolgungsfahrt, 1000-m-Zeit- und 4000-rn-Marmschaftsfahren (Männer). (Entscheidung.) Fliegerrennen und 2000-m-Verfolgungsrennen (Frauen) (Entgehetdüng). TURNEN:

  • HEUTE IIS

    400 m Hürden (Vorläufe), 1500-m- Lauf, 10 «00-m-Lauf, Hochsprung, Zehnkampf, 4Xl00-m-Lauf, Männer, 4X200-m-Lauf Frauen, Diskuswerfen, Fünfkampf (Entscheidung).

Seite
Die Note der Sowjetregierung, die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands und die faschistische Gefahr in Deutschland I. Industrie Kommunique über die 8. Tagung der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED G. M. Malenkow vor dem Obersten Sowjet Die Sowjetnote spricht allen deutsehen Patrioten aus dem Herzen 850 Tonnen sowjetische Fette iür Halle So handelt ein wahrer Freund Margarine-Werk üommitsEsm liefert täglich 9000« Pfund Margarine Der 1000. Getreidezug aus der Sowjetunion eingetroffen Mit Nachdruck unterstützen Politik ohne Winkelzüge Ohne Vorbedingungen II. Landwirtschaft Die Erfüllung des Planes im II Quartal 1953
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen