14. Apr.

Ausgabe vom 20.02.1953

Seite 1
  • Zum Abschluß der Betriebskollektivverträge 1953

    fc"»» F"

    In den kommenden Wochen wird der Abschluß der Betriebskollektivverträge in den volkseigenen Betrieben der Industrie, in den Maschinen- und Traktorenstationen und den volkseigenen Gütern im Mittelpunkt des Interesses der Werktätigen dieser Betriebe stehen. Der Abschluß der Betriebskollektivverträge ist Jahr für Jahr einer der bedeutungsvollsten Akte im wirtschaftlichen und gewerkschaftlichen Leben unserer Republik ...

  • Zur Kampf abstimmung der westberliner Metallarbeiter

    Von 37 500 stimmberechtigten im DGB organisierten Metallarbeitern lehnten 31 840, das sind 93,5 Prozent der an der Urabstimmung beteiligten Kollegen, den unverschämten Unternehmervorschlag ab,- den gekündigten Lohntarif auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Sie beschlossen damit die Fortsetzung des Kampfes bis zur Durchsetzung ihrer berechtigten Forderungen ...

  • Ministerrat beschloß Verordnung über Abschluß der Betriebskollektivverträge 1953

    Das Presseamt beim Ministerpräsidenten der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik teilt mit: Zu Beginn der Sitzung des Ministerrats am Donnerstag, dem 19. Februar 1953, berichtete Ministerpräsident Otto Grotewohl über Maßnahmen der Regierung zur Beseitigung der durch Eisstau am 11. und 12. Februar 1953 besonders akut gewordenen Hochwassergefahr im Odergebiet ...

  • Die Erklärungen der Münchener SPD-Betriebsratsvorsitzenden Hartner und Bauer

    Der sozialdemokratische Betriebsratsvorsitzende der Münchener Blattmetallwerke. Hartner hat folgende Erklärung abgegeben. „Eines ist mir jetzt klar, nämlich, daß die SPD-Opposition im Parlament nicht nur gespielt ist, sondern praktisch eine Hilfestellung für die Adenauer-Regierung darstellt. Die sozialdemokratischen Bundestagsabgeordneten sind doch nicht so naiv zu glauben, daß sie nur auf parlamentarischem Wege die Politik Adenauers durchkreuzen können ...

  • MTS Kränzlin zur Frühjahrsaussaat bereit

    Berlin (Eig. Ber.). Am Sonnabend, dem 21., und Sonntag, dem 22. Februar, ist der „Tag der Bereitschaft" zur Frühjahrsbestellung. Werktätige Bauern, Landarbeiter und Angestellte der Staatlichen Verwaltung werden an diesen beiden Tagen in allen Maschinen-Traktoren-Stationen, Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, volkseigenen Gütern und Gemeinden überprüfen, ob die Frühjahrsbestellung überall sorgfältig vorbereitet wurde ...

  • 34000 Verpflichtungen im VEB Zeiß-Jena

    Berlin (Eig. Ber.). Die 12. Tagung des FDGB-Bundesvorstandes wurde am Donnerstag mit der Diskussion zum Referat Herbert Warnkes über den Abschluß der Betriebskollektivverträge 1953 fortgesetzt. Ann Schluß des Konferenztages gaben die Mitglieder des Bundesvorstandes der vorgelegten Direktive und den Richtlinien für den Abschluß der Verträge einmütig ihre Zustimmung ...

  • Westberliner Metallarbeiter setzen sich durch

    Berlin (Eig. Ber.). Der zentrale Vorstand der IG Metall des DGB in Frankfurt/Main begrüßte in seiner Tagung am Donnerstag in Anwesenheit des Vorsitzenden der IG Metall des westberliner DGB, Galle, den Kampfbeschluß der westberliner Metallarbeiter, den das überwältigende Ergebnis der am Dienstag abgeschlossenen Urabstimmung darstellt ...

  • Empörung in -der SPD

    Münchener Sozialdemokraten erklären: Un§ere Parteiführung verrät uns! SPD- und KPD-Mitglieder bilden Schutzkomitee gegen faschistische Mörder

    Bonn (Eig. Ber.). In scharfen öffentlichen Erklärungen haben Münchener sozialdemokratische Betriebsfunktionäre die Politik der rechten SPD- Führung als Verrat an den Interessen der Arbeiterklasse gebrandmarkt und die Arbeiterschaft zur Herstellung der Aktionseinheit aufgefordert. Zahlreiche Mitglieder ...

  • Sowjetische Bauwissenschaftler in Berlin

    Berlin (ADN). Am Mittwoch traf eine Delegation sowjetischer Bauwissenschaftler aus Moskau in Berlin ein. Der Delegation gehören Stalinpreisträger Prof. Dr. Dessow, Stellvertretender Direktor des Zentralen Wissenschaftlichen Instituts der Bauindustrie der UdSSR, und Professor Moskwin vom Bauinstitut des Ministeriums für Maschinenbau an ...

  • Schornsteinfeger be§chließen Streik

    Berlin (Eig. Ber.). Die in der IG Bau—Steine—Erden des DGB organisierten westberliner Schornsteinfegergesellen haben beschlossen, am 24. Februar in den Streik zu treten. Sie fordern eine Lohnerhöhung von 30 Pfennig pro Stunde oder 16 D-Mark in der Woche. Zur Organisierung und Führung des Streiks haben die Schornsteinfegergesellen ein Streikkomitee gebildet ...

  • Hamburger fordern Freiheit jür das Ehepaar Rosenberg

    Vor dem USA-Konsulat der Hansestadt demonstrierten Anlang der Woche Hamburger Frauen und Mütter für die Freilassung des unschuldig zum Tode verurteilten Ehepaares Ethel und Julius Rosenberg. Eine Delegation der Demonstranten überreichte dem Konsulat ein Protestschreiben gegen Eisenhowers Mordbeiehl zur ...

Seite 2
  • Eine neue Stufe der aggressiven amerikanischen Politik

    über den verschärften Kriegskurs der Eisenhower-Regierung

    Die amerikanische Eisenhower- Regierung, kaum einen Monat am Ruder, beweist eine phantastische Fruchtbarkeit an provokatorischen und aggressiven .Plänen. Der neue Präsident der USA gibt in seiner Rede vom 2. Februar dem Banditengeneral Tschiangkaischek das Signal zum Einfall in China von der Insel Taiwan aus und kündigt die Ungültigerklärung von Verträgen an, die im zweiten Weltkrieg zwischen den Vereinigten Staaten von Nordamerika, der Sowjetunion und Großbritannien abgeschlossen wurden ...

  • Westdeutsche Werktätige für festes deutsch-französisches Kampfbündnis

    Erklärungen zum Appell der Arbeiterparteien beider Völker

    Bochum (Eig. Ber.). In Erklärungen und Diskussionen bekennt sich die friedliebende Bevölkerung Westdeutschlands zu dem gemeinsamen Appell der Kommunistischen Partei Frankreichs, der KPD und der SED. „Wir begrüßen den Appell an das deutsche und französische Volk, in dem unsere beiden Völker aufgefordert ...

  • Bakterienverbrechen nachgewiesen

    Stuttgart (ADN/Eig. Ber.). Die Schuld der USA-Okkupanten an der Typhusepidemie in Süddeutschland wird immer eindeutiger. Wie die in Wien erscheinende Zeitung „Abend" aus Kreisen der Stuttgarter Stadtverwaltung berichtet, ist der Ursprung der Epidemie, die zahlreiche Todesopfer forderte, auf fahrlässiges Umgehen mit Präparaten in einem bakteriologischen Laboratorium der USA- Streitkräfte bei Stuttgart zurückzuführen ...

  • Bankrotte, Massenentlassungen, Kurzarbeit

    Umstellung auf Rüstungsproduktion führt zum Ruin der Friedensindustrie

    Berlin (Eig. Ber.). Durch die immer stärkere Umstellung der westdeutschen Wirtschaft auf die Rüstung wird die Friedensindustrie in Westdeutschland immer mehr der Katastrophe entgegengeführt. Zahlreiche Meldungen beweisen, daß der Niedergang der westdeutschen Friedensindustrie ununterbrochen voranschreitet ...

  • Diplomat Norwegens gegen Antisowjethetze

    Einar Maseng: Nicht die UdSSR, sondern die USA bedrohen den Weltfrieden

    Oslo (ADN). Die Behauptung der westlichen Propaganda, daß der Friede angeblich von der Sowjetunion bedroht wird, weist der ehemalige norwegische Gesandte in der UdSSR, Einar Maseng, in einem kürzlich veröffentlichten Buch als völlig haltlos zurück. In Wirklichkeit, betont Maseng, geht diese Bedrohung vom amerikanischen Imperialismus aus ...

  • Deutsche aus Ost und We§t gegen Eisenhowers Mordbefehl

    Protestdemonstration in Stuttgart für die Rettung des Ehepaares Rosenberg

    Berlin (Eig. Ber.). In ganz Deutschland erfaßt die Bewegung zur Rettung von Ethel und Julius Rosenberg immer neue Kreise. Besonders Katholiken fordern jetzt von Eisenhower die Freilassung des unschuldig zum Tode verurteilten Ehepaares. Stuttgarter Frauen und Mütter demonstrierten vor dem USA-Konsulat der Stadt für die Freilassung der Rosenbergs ...

  • Hagens Werktätige geben Beispiel echter Solidarität

    Hagen (Eig. Ber.). Jeder Tag erbringt neue Beweise für die feste Verbundenheit und Solidarität der ■westdeutschen Bevölkerung mit ihren von der Adenauer-Justiz inhaftierten Söhnen und Schwestern, die auch hinter Kerkermauern ihren Kampf für ein Leben in Glück und Frieden gegen die Bonner Kriegspolitik fortsetzen ...

  • Brasiliens Parlament lehnt Ratifizierung des USA-Kriegspaktes ab

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Unter dem Druck der Protestbewegung des Volkes hat das brasilianische Parlament das von der reaktionären Vargas-Regierung hinter dem Rükken des Volkes unterzeichnete Militärabkommen mit den USA nicht ratifiziert. Die brasilianischen Werktätigen hatten auf Tausenden von Kundgebungen in allen Teilen des Landes vom Parlament verlangt, die Ratifizierung des Kriegspaktes abzulehnen ...

Seite 3
  • Unser Weg zu technisch begründeten Arbeitsnormen

    Trotz großer Anstrengung der Werktätigen unseres Betriebes konnten wir im Jahre 1952 weder unseren Produktionsplan noch den Finanzplan erfüllen. Eine der Ursachen dafür ist, daß unsere Produktionsarbeiter überwiegend nach erfahrungsstatistischen Normen arbeiten, die von Fall zu Fall durch Erschwerniszuschläge „berichtigt" wurden und deren Grundlage noch Akkordrichtwerte aus der kapitalistischen Zeit waren ...

  • Gegen das versöhnlerische Verhalten einiger unserer Wirtschaftsfunktionäre

    Feldzug

    Die „Aufforderung zu einer entscheidenden Wendung auf dem Gebiet der Metallurgie" vom Minister für Hüttenwesen und Erzbergbau, Fritz Selbmann, entfachte nicht nur unter den Angehörigen der technischen Intelligenz, sondern auch unter den Wirtschaftsfunktionären und Kumpeln des Eisenhüttenkombinats Ost eine rege Diskussion ...

  • Über die unsorgfältige Prämiierung von Vorschlägen

    Als am 9. April 1945 die Max- Hütte durch Bombenabwürfe schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, wußte niemand, ob sich die Räder in diesem Werk einmal wieder drehen würden. Und doch gingen wir wieder an die Arbeit. Dank der Unterstützung durch die Sowjetunion konnten wir im Februar 1946 den ersten Hochofen wieder anblasen ...

  • Mehr Aufmerksamkeit der Revisionskommission

    Für die innere Festigung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften kommt der von der Mitgliederversammlung gewählten Revisionskommission eine bedeutsame Rolle zu. Die Hauptaufgabe der Revisionskommission besteht darin, darüber; zu wachen, daß das Statut und die innere Betriebsordnung von allen Mitgliedern der Genossenschaft strengstens in allen ihren Punkten eingehalten werden ...

  • BraunkohlGnkumpel helfen den Genossenschaftsbauern

    Zur Festigung des Bündnisses der Arbeiterklasse mit den werktätigen Bauern traten Vertreter des VEB Braunkohlenwerk Oberröblingen und der dortigen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft „Hermann Nebelung" zusammen, um einen Patenschaftsvertrag auszuarbeiten. Nachdem der Vertrag ausgearbeitet war, wurde er von der Belegschaft vier Wochen diskutiert und dann in einer Betriebsversammlung einmütig angenommen ...

  • Bevorzugte Versorgung der Schwerpunktbetriebe

    Versorgungsminister Wach im Stahl- und Walzwerk „Wilhelm Florin11

    Hennigsdorf. Die verbesserte Versorgung und bevorzugte Belieferung der Werktätigen In den Schwerpunktbetrieben stand im Mittelpunkt einer Aussprache des Ministers für Handel und Versorgung, Curt Wach, die er am Mittwoch mit Arbeitern und Arbeiterinnen des Stahl- und Walzwerkes „Wilhelm Florin" in Hennigsdorf durchführte ...

  • 50 Millionen DM Einsparung durch spanlose Formgebung

    Berlin. Auf einer technisch-wissenschaftlichen Tagung der Kammer der Technik berieten Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker der metallverarbeitenden Industrie, unter ihnen die Nationalpreisträger Oberingenieur Vorbach und Oberingenieur Naumann sowie der Held der Arbeit Ingenieur Heinz Müller, über die Ausbreitung einer Bewegung für spanlose Formgebung ...

Seite 4
  • Hoegner und die Generale /

    Der bayerische Innenminister Dr. Hoegner, seines Zeichens führender rechter Sozialdemokrat, hat seinerzeit die Bayreuther Kulturtagung verboten. Er hat in diesen Tagen zahlreiche Patrioten und auirechte Friedenskämpier verhaften lassen. Er hat veranlaßt, daß die Tagung des PEN-Clubs in München verhindert wurde ...

  • IM STRUDEL

    Der junge Peter war einmal zu Besuch gekommen. Frau Kumiak hatte einen Teil des Geldes, das er für die Fahrt brauchte, mit großer Mühe erspart und es ihm hingeschickt. Aber als Peter dann zu Hause war, da erschien er allen wie ein Fremder. Er redete nur wenig und saß immer für sich, so daß auch die Mutter, die ihn so lange ungeduldig erwartet hatte, mit ihm nicht viel anfangen konnte ...

  • fROmfiP VOnHMSMRRCHWiTZR..: Alle Rechte vorbehalten Tribüne I Verlag und Druckereien des FDGB I Berlin 1952

    (72. Fortsetzung) Zurnieden war gar nicht erst mitgegangen. Er empfing ihn mit Spott, als der Obmann'wieder zurückkam und von dem Resultat erzählte. „Laß dich von der Unzufriedenheit nicht immer treiben", schalt er. „Die Leute ahnen ja nicht, wie schwer es heute ist, Betriebsrat zu spielen. Übrigens, Gott sei Dank, sag' ich", fügte er hinzu, „werde ich bald Invalide ...

  • BEMERKUNGEN ZUR KULTURPOLITIK

    DORFPREMIERE. Unlängst kritisierte das „Neue Deutschland" die mangelhafte kulturelle Betreuung der Produktionsgenossenschaft Belleben. Nun erfahren wir von einer bedeutsamen Kulturveranstaltung im Volksbaus Alsleben, wo der Freundschaftsvertrag zwischen der Fachschule für Landwirtschaft Neugattersleben und den vier Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften des MTS-Bereiches Belleben unterzeichnet wurde ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Die Philosophische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena hat unlängst dem Stellvertretenden Ministerpräsidenten der Tschechoslowakischen Republik, Prof. Dr. Zdenek Nejedly, die Würde eines Ehrendoktors verliehen. Die Fakultät hat diese hohe Auszeichnung auf Grund der Verdienste beschlossen, die sich Prof ...

  • Tschu Yuan - ein großer chinesischer Dichter

    Zu den Gedenktagen des Weltfriedensrates

    In jedem Jahre feiert djas chinesische Volk in dem Stromtal des Jangtse das sogenannte Drachenbootfest. Festlich geschmückt, rudern Boote auf dem Strom umher. Man ißt Reisklöße, die in Schilfblätter gewickelt sind, und bunt gekleidete Menschen vollführen in den Booten mannigfaltige artistische Kunststücke ...

  • DAS ORAKEL

    Tjü Yüan war in Verbannung seit drei Jahren Und durfte nicht mehr seinen Herrscher sehn. Er hatte seine Weisheit, seine Treue angeboten. Doch der Verleumder hatte ihn besiegt. Betrübt im Herzen, unruhig im Sinne, Nicht wußte er, wohin sich wenden noch. So ging er zu dem großen Zukunftskünder Und sprach: „Ich bin in Zweifeln Und bitte Euch, für mich sie zu entscheiden ...

  • Angst vor „gesamtdeutschen Tendenzen"

    Da stemmt sich der amerikanische „Tagesspiegel" seit sieben Jahren geradezu selbstmörderisch (siehe seinen Abonnentenschwund) gegen die Flut des deutschen Einheits- und Friedenswillens, um am 18. Februar 1953 in einem Leitartikel doch folgendes zugeben zu müssen. „Alle Jahre wieder kommt das Dresdener ...

Seite 5
  • Vor der Eröffnung der Karl-Marx-Ausstellung

    Was die Ausstellung bringen wird / Von der Arbeit des Museums für deutsche Geschichte

    Einer der Höhepunkte des Karl- Marx-Jahres 1953 wird die Eröffnung der Karl-Marx-Ausstellung des Museums für deutsche Geschichte in Berlin sein, die Anfang März, wenige Tage vor dem 70. Todestag des Begründers des wissenschaftlichen Sozialismus, erfolgen wird. Die Ausstellung, die im ehemaligen Zeughaus, ...

  • Die Durchführung der Beschlüsse besser kontrollieren!

    Der Beschluß über die Ausbildung von Lehrkräften für Parteischulen wurde bisher ungenügend verwirklicht

    Entscheidende Voraussetzungen für die Hebung des Niveaus der Parteiarbeit sind die. richtige Auswahl, der richtige Einsatz und die ständige Qualifizierung der Kader. Ohne die Qualifizierung der vorhandenen Kader, ohne die Heran^ bildung neuer Kader kommen wir auf den einzelnen Gebieten unserer Parteiarbeit nicht vorwärts ...

  • Will die Kreisleitung Pritzwalk alles allein machen?

    Als am 17. August 1952 auf der Kreisdelegiertenkonferenz von Pritzwalk die Kreisleitungsmitglieder und das Kreissekretariat gewählt wurden, hofften alle Genossen der Grundorganisationen, daß sie in ihrer Arbeit unterstützt werden und daß sich auch in diesem Kreis ein reges politisches Leben entwickelt ...

  • Eins in allen Gesichtern

    Eine „Musterkollektion von Unterdrückern der Kritik

    Diese Typen von Unterdrückern der Kritik sind auch in unserer Republik noch nicht ausgestorben. Bitte schaut euch in eurem Betrieb, in den Mitgliederversammlungen und bei den Behörden einmal richtig um. Vielerorts trefft ihr sie noch, die Unterdrücker der Kritik: den einen in der Maske des Biedermannes, den anderen in der Gestalt eines ausbrechenden Vulkans ...

  • NEUERSCHEINUNGEN DES DIETZ VERLAGES

    Walter Ulbricht: Lehren des XIX. Parteitages der KPdSU für den Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik Die Broschüre enthält das Referat des Genossen Walter Ulbricht auf der 10. Tagung des Zentralkomitees der SED, die Diskussionsreden und das Schlußwort des Genossen Ulbricht. Boleslaw Bierut: Der Kampf des polnischen Volkes um den Frieden und um den Sechsjahrplan Heft 11 der „Internationalen Schriftenreihe" bringt das Referat des Genossen Bierut vor dem VI ...

  • Die Dorfbewohner am praktischen Beispie! überzeugt

    Der Parteiorganisation in Schinne, Kreis Stendal, gehört der Genosse Schulleiter Leimbach an. Er zejgt allen Genossen, wie ein Agitator das Vertrauen der Massen gewinnt, eine systematische Agitation entwickelt und seine Argumente mit überzeugenden Beispielen belegt Genosse Leimbach stellte in Diskussionen und im Unterricht in der Schule z ...

  • Festsitzung zu Ehren von Karl Marx

    Dresden (ADN). Der erweiterte Senat der Technischen Hochschule Dresden gedachte des großen deutschen Wissenschaftlers Karl Marx. Den Vorträgen des Rektors der Technischen Hochschule, Professor Dr.- Ing. Koloc, und von Professor Dr. Hermann Ley schloß sich eine mehrstündige Aussprache an, in der beschlossen wurde, die Anregungen des XIX ...

  • Agitationsfunktionäre und Agitatoren der Partei!

    Das „Notizbuch des Agitators" Nr. 3 kommt in den nächsten Tagen zur Auslieferung. — Der Leitartikel: „Die Aufgaben der werktätigen Bauern, Traktoristen. Landarbeiter und Agitatoren bei der Vorbereitung und Durchführung der Frühjahrsbestellung" dient einmal als Thema für das einheitliche Agitatorenseminar im Monat Februar und zum anderen als Rededisposition für die öffentlichen Parteiversammlungen zur Frühjahrsbestellung ...

  • G.

    Der Erfolg seiner Arbeit war, daß er die im Ort kursierenden feindlichen „Argumente" zerschlug. Die werktätigen Bauern von Schinne stellten ^selbst Versuche an. Einige von ihnen besuchen jetzt Kurse der Volkshochschule, um ihr Wissen zu vertiefen. Schließlich trug diese lebendige Agitationsarbeit dazu bei, daß <:sich zahlreiche werktätige Bauern zu einer Produktionsgenossenschaft zusammenschlössen ...

Seite 6
  • Was im VEB „Secura" von der zukünftigen BGL erwartet wird

    Mit dem durch den Prozeß gegen die Gangster- und Spionagebande Burianek bekanntgewordenen VEB „Secura" in Berlin verband sich die Vorstellung von Schlamperei, sträflicher Sorglosigkeit und nicht zuletzt von schlechter Gewerkschaftsarbeit. Tatsache war auch, daß der Betrieb nie seinen Plan erfüllt hatte — bis auch diese Leistung im letzten Quartal des vergangenen Jahres gelang ...

  • „15 Prozent Lohnerhöhung oder Streik" ist die Parole der westberliner Metallarbeiter

    Das Ergebnis der Urabstimmung der in der IG Metall der westberliner DGB organisierten Arbeiter hat bei den westberliner Machthabern einen schweren Schock ausgelöst. Verzweifelt jammert der „Telegraf" vom Donnerstag, Reuters und Conants „Frontstadt" könne keinen Streik vertragen. Händeringend schreit das Kriegshetzerblatt nach einem Kompromiß und behauptet frech, die westberliner Metallarbeiter hätten gar kein Interesse an einem Streik ...

  • Was wir von den X. Akademischen Winterspielen erwarten

    In Kienbaum, dem internationalen Gästehaus der Demokratischen Sportbewegung, herrscht seit zwei Tagen reges Leben. Die besten Studenten-Wintersportler der Deutschen Demokratischen Republik sind hier zusammengekommen, um ihre letzten Vorbereitungen für die Fahrt zu den X. Akademischen Winterspielen in Wien (Eislauf) und am Semmering (Skilauf) zu treffen ...

  • Konsumgenossenschaftler wollen den Staatsorganen helfen

    Frau Engel unterstützt Kulturarbeit, Herr Müller hilft im Wohnungswesen

    Es hat wohl kaum eine Verordnung des demokratischen Magistrats gegeben, die von der Berliner Bevölkerung so aus- tiefstem Herzen begrüßt wurde, wie der Beschluß zur weiteren Demokratisierung der Organe der Staatsmacht von Groß- Berlin. Aus allen Schichten der Bevölkerung werden immer neue Verpflichtungserklärungen abgegeben, an der Arbeit der Staatsorgane teilzunehmen ...

  • Nur zwei silberne Medaillen für die DDR

    Vom 28. Januar bis 4. Februar 1951 war Poiana Stalin in der Rumänischen Volksrepublik Schauplatz der IX. Akademischen Winterspiele. Studentensportler aus 22 Nationen, darunter die Vertreter der Sowjetunion, Großbritanniens, Norwegens, Finnlands, Dänemarks, der CSR, Ungarns, Bulgariens und der Deutschen Demokratischen Republik nahmen an den Wettkämpfen teil ...

  • Erfolgreiches gesamtberliner Hallensportfest

    Meister des Sports Ernst Schmidt stieß die Kugel 15,66 m

    Vor rund 3000 Zuschauern kam es am Donnerstagabend in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle zu einem interessanten Leichtathletik-Hallensportfest, an dem neben vielen Meistern des Sports aus der Deutschen Demokratischen Republik eine große Zahl westberliner Spitzensportler teilnahm. So kam es im Kugelstoßen zu einem Vergleich zwischen dem westberliner Kunz (OSC) und dem Meister des Sports Ernst Schmidt ...

  • Die Delegationen der DDR

    Manner, Langlauf: Werner Mohring, Erich Lindenlaub, Herbert Müller, Helmut Forkel. Nordische Kombination: Kuno Werner, Herbert Friedel, Herbert Leonhardt. Spezial - Sprunglauf: Werner Lesser II, Kurt Meinel II, Siegmund Leonhardt. Alpine Wettbewerbe: Heinz Schmiedel, Karl Süß, Werner Lützendorf, Helmut Mitlöhner ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitat. 20. Februar Berlin I 10.10: Die Entstehung des Handelskapitals — 11.00= Von wem wird die Mode gestaltet? — 12.20: Für die Werktätigen auf dem Lande — 14.10: „Geburt auf dem Gurkenland" von Boris Gorbatow — 15.00: Bei den jungen Modellbauern — 17.00: Zeitgeschehen im Funk mit Berichten von 'den Wintersportmeisterschaften der Jugend in Oberhof — 18 ...

  • Am Berolinahaus fuhr Mister Conant schnell vorbei

    Der neue amerikanische Hochkommissar Conant, der ein Professor ist und sich mit der „Wissenschaft" der Massenvernichtung von Menschen durch Atombomben, Bakterien und ähnliche amerikanische „Super-Watfen" beschäftigt hat, war in Berlin. In Westberlin hat er die üblichen Reden von der „Freiheit" zur Vertiefung der Spaltung Deutschlands und Berlins und von der „Einheit" für den amerikanischen Krieg in Europa gehalten ...

  • Wechselstuben-„Geschäfte" immer lahmer

    Die westberliner Wechselstuben machen kein Geschäft mehr. Das berichtet das westberliner Kriegshetzerblatt „Telegraf", das selbst an Geschäften der Wechselstuben stark beteiligt ist; es ist darüber sehr in Sorge. In seiner Ausgabe vom 19. Februar stellte der „Telegraf" unter der weinerlichen Überschrift „Ohne Käufer" fest: „ ...

  • Filmprogramm der Woche

    vom 20. bis 26. Februar 1953 MITTE: Stern - Tageskino, Bahnhof Friedrichstraße: „Geheimakten Solvay" — Filmtheater Berlin, Brunnenstraße 154: „Der Kaiser und »sein Bäcker". PRENZLAUER BERG: Filmtheater am Friedrichshain: „Rembrandt". WEISSENSEE: Filmtheater Jugend, Weißensee, Langhansstraße 23/34: „Rembrandt", Sonntag, Jugendvorstellung: „Die Schatzinsel" ...

  • Parteikabinett

    Bezirksseminar für Einjahreslehrgang der Kreisabendschule und Geschichte der KPdSU für Fortgeschrittene 1. Lehrjahr. Bezirksseminar für Einjahreszirkel am Freitag, 20. Februar, 18 Uhr, Parteikabinett der Bezirksleitung. _ Bezirksseminare für Geschichte der KPdSU für Fortgeschrittene 1. Lehrjahr am Freitag, dem 20 ...

  • Abenduniversität

    Freitag, 20. Februar, 18 Uhr, Lehrgang für Kulturschaffende. Stalin„Über das ökonomische Grundgesetz des Sozialismus"; „Die Richtlinien des XIX. Parteitages"; „Über den Fünfjahrplan der UdSSR". Stalin „Über den Übergang vom Sozialismus zum Kommunismus"; „ökonomische Probleme des Sozialismus in der UdSSR" Tempelhöf: Die für Sonnabend, den 21 ...

  • 20 000 Sparvertrage im Bezirk Cottbus abgeschlossen

    Mehr als 20 000 Sparverträge haben die Werktätigen des Bezirks Cottbus bis Mitte Februar zur Unterstützung des Nationalen Aufbauprogramms Berlin 1953 mit den örtlichen Kreissparkassen abgeschlossen. An erster Stelle steht der Kreis Finsterwalde mit fast 4500 Sparverträgen. Die gesamte Belegschaft der Großbäckerei Cottbus hat mit der Kreissparkasse Sparverträge abgeschlossen, deren Einlagen bis zum Ablauf des Fünfjahrplanes unkündbar sind ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation öffentliche Lektion

    Sonnabend, den 21. Februar, 14 Uhr: Großer Lektionssaal des Parteikabinetts: „Der ~Vfeg zu einem einigen Berlin als Hauptstadt des wiedervereinigten Deutschlands" (Wochenendschulung für westberliner Genossen). Lektor: Siegmund Spieler. Eingeladen sind: Agitatoren, Propagandisten und alle interessierten Genossen und Kollegen, besonders aus Westberlin ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Eugen Onegin. DEUTSCHES THEATER, 18.00: Don Carlos. KAMMERSPIELE. 19.00: Marek im Westen. MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Für die auf See. THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00= Das rote Halstuch. KOMISCHE OPER, 19.00: Zar und Zimmermann. THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Fiesko ...

  • Geschenk- und Familiensendungen

    Das Ministerium für Post und Fernmeldewesen teilt mit: Ab 1. März 1953 darf den Geschenkoder Familiensendungen über 500 Gramm zwischen Orten der DDR sowie aus der DDR nach dem demokratischen Sektor, nach Westdeutschland und Westberlin nur noch das von der Deutschen Post herausgegebene amtliche InhaltsverzeichnisV beigefügt werden ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Zeitweilig aufgelockerte Bewölkung, nur vereinzelte Schauer. Etwas kühler. Tagestemperaturen 1 bis 3 Grad, nachts Temperaturen nahe null Grad. Mäßige, zunächst nordwestliche, später auf Südwest drehende Winde. Hauptwetterdienststelle

Seite
Zum Abschluß der Betriebskollektivverträge 1953 Zur Kampf abstimmung der westberliner Metallarbeiter Ministerrat beschloß Verordnung über Abschluß der Betriebskollektivverträge 1953 Die Erklärungen der Münchener SPD-Betriebsratsvorsitzenden Hartner und Bauer MTS Kränzlin zur Frühjahrsaussaat bereit 34000 Verpflichtungen im VEB Zeiß-Jena Westberliner Metallarbeiter setzen sich durch Empörung in -der SPD Sowjetische Bauwissenschaftler in Berlin Schornsteinfeger be§chließen Streik Hamburger fordern Freiheit jür das Ehepaar Rosenberg
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen