14. Aug.

Ausgabe vom 12.10.1952

Seite 1
  • Ruhm und Ehre den Aktivisten - den Helden unserer Republik!

    Morgen begehen wir zum drittenmal feierlich den Tag der Aktivisten, werden zum drittenmal die besten Werktätigen als Helden der Arbeit, Verdiente Aktivisten, Verdiente Erfinder und Aktivisten für ihre großen Arbeitsleistungen ausgezeichnet. Wenige Tage zuvor feierten wir den dritten Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Aufruf

    des KPD-Parleivorstandes zum gemeinsamen Kampf gegen den faschistischen Terror

    Düsseldorf (ADN). In einem Aufruf an alle Deutschen hat der Parteivorstand der Kommunistischen Partei Deutschlands den Zusammenschluß aller friedliebenden Kräfte im Kampf gegen den faschistischen Terror und zur Verteidigung der Demokratie und Freiheit gefordert. Der Aufruf hat folgenden Wortlaut: „Durch ...

  • Die Mordorganisationen müssen verboten werden!

    Erklärung des westberliner Volksausschusses für Friedensvertrag — gegen Generalvertrag

    Berlin (ADN). Der westberliner Volksausschuß für Friedensvertrag — gegen Generalvertrag hat den drei Hohen Kommissaren, dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Professor Reuter, dem hessischen Ministerpräsidenten Zinn, dem Präsidenten des Bonner Bundestages, Dr. Ehlers, Bundeskanzler Dr. Adenauer, dem Vorsitzenden der Sowjetischen Kontrollkommission in Deutschland, Armeegeneral W I ...

  • Genosse Wilhelm Pieck sprach auf dem XIX. Parteitag der KPdSU (B)

    Der Parteitag berät die Abänderungen am Statut der KPdSU (B)

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). In der Sonnabendsitzung des XIX. Parteitages wurde die Diskussion zum Referat des Genossen Chrustschow, Sekretär des ZK der KPdSU (B), über die Abänderungen am Statut der KPdSU (B) fortgesetzt. Mit stürmischem, langanhaltendem Beifall begrüßt, hielt Genosse Wilhelm Pieck, Vorsitzender der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, eine Begrüßungsansprache an den Parteitag ...

  • Stand des Wettbewerbs in der Metallurgie

    Berlin (ADN). Der erste sozialistische Wettbewerb der metallurgischen Betriebe der Deutschen Demokratischen Republik im IV. Quartal 1952 ergab in den Wettbewerbsgruppen I bis VI (Meldegruppe I) für die Tage vom 1. bis 9. Oktober folgenden Stand: Soll Ist Erfüllg. % °/o % Wettbewerbsgruppe I: Roheisenerzeugung • Max-Hütte ...

  • 152 Prozent TagessoIIerfiillung durch kameradschaftliche Hilfe in Hennigsdorf

    Hennigsdorf (ADN). Durch gegenseitige Hilfe im ersten sozialistischen Wettbewerb der metallurgischen Industrie haben die Werktätigen des Stahl- und Walzwerkes „Wilhelm Florin" in Hennigsdorf eine allgemeine Erhöhung der Produktion erreicht. Dreimal am Tage haben die Brigaden des Ofens II einen Abstich vornehmen können ...

  • Traktorist Emil Kurz erfüllte seinen Anteil am Fünfjahrplan

    Berlin (Eig. Ber.). Der 21jährige Traktorist und Aktivist Emil Kurz von der MAS Pfaffendorf hat seinen Anteil am Fünfjahrplan erfüllt. Aktivist Kurz fuhr 1951 zunächst einen Lanz-Bulldog und später einen Traktor „IFA-Pionier". Sein vorjähriges Soll betrug 190 Hektar mittleren Pflügens und wurde in diesem Jahr auf 244 Hektar erhöht ...

  • Tag der Aktivisten im Rundfunk

    Eine Ansprache des amtierenden Ministerpräsidenten Heinrich Rau am 13. Oktober zum Tag der Aktivisten überträgt der demokratische Rundfunk am 13. Oktober: Berlin I um 5.05 und 8.10 Uhr; Berlin II um 6.00 und 7.00 Uhr, jeweils 10 Minuten.

  • Weidaer Betriebe gaben eine Million kWh Energie ab

    Gera (ADN). Eine Million kWh Energie zusätzlich haben die volkseigenen Betriebe der Stadt Weida (Thür.) in den letzten fünf Monaten

Seite 2
  • Deutsche Verständigung wird alle Mordbanditen hinwegfegen

    Aus der Rede von Professor Gerhart Eisler auf der Großkundgebunq qeqen den faschistischen „BDJ"

    Bereits am 11. Mai J952 erschien im „Neuen Deutschland", dem Zentralorgan der SED, ein Artikel unter der Überschrift „Der Bund Deutscher Jugend — eine Bande von Verbrechern". In diesem Artikel wurde nachgewiesen, daß der „Bund Deutscher Jugend" nichts mit der deutschen Jugend zu tun hat, sondern eine Zentrale des CIC, der amerikanischen Gestapo, ist, die die Unverschämtheit hat, deutschen Boden mit ihrer Tätigkeit schmutzig zu machen ...

  • Gemeinsam gegen die Reaktion kämpfen!

    Es ist nicht nur Sache der Ostberliner, für den Frieden und gegen den Krieg zu kämpfen, sondern eine ganz besondere Verantwortung trifft alle die, die in Westberlin und Westdeutschland wohnen. Ich war vor einer Reihe von Monaten noch Mitglied der SPD Es ist interessant, auf welche Weise man aus dieser Fartei herauskommen kann ...

  • China gab den Völkern das große Beispiel

    Peking (ADN). Auf der Freitagvormittagsitzung" der Friedenskonferenz in. Peking wurde die allgemeine Diskussion der Delegierten fortgesetzt. Der Delegierte Pakistans erklärte: „Das chinesische Volk hat uns unter Führung von Mao Tse-tung das Beispiel gegeben. Es ist die Aufgabe aller friedliebenden Menschen, sich zusammenzuschließen und bis zum völligen Zusammenbruch des Imperialismus für den Frieden zu kämpfen ...

  • Politische Unterwelt in Westdeutschland

    Auch die gesamte europäische Auslandspresse behandelt ausführlich die Aufdeckung der geheimen faschistischen Mordorganisation in Westdeutschland und sieht in der Existenz der von den amerikanischen Behörden organisierten und bewaffneten Faschisten eine erneute Bedrohung ihrer Völker, die schon einmal die gleichen Faschisten als Henker kennenlernten ...

  • N. M. Schwernik war unser Gast

    ^>er 9. Oktober 1952 wird für die Produktionsgenossenschaft „Thomas Münzer" in Worin für immer als der höchste Ehrentag in Erinnerung bleiben. Überraschenderweise besuchte uns der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets, N. M. Schwernik, der anläßlich des 3.. Jahrestages in unserer Republik weilte ...

  • Neuer Schrill Frankreichs gegen Waghington

    Verschärfung der Gegensätze zwischen Atlantikpaktstaaten

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Gegen die Beherrschung der Atlantikpakt-Staaten durch die USA wendet sich die französische Regierung in einem Memorandum an den Nordatlantikpakt-Rat. Dieser Schritt folgt unmittelbar auf die Zurückweisung einer amerikanischen Note, in der Washington in erpresserischer Form die Gewährung künftiger Kredite von der Erfüllung amerikanischer Forderungen abhängig gemacht hatte ...

  • Gesamtdeutsche Evangelische Synode mahnt die Abgeordneten des Bundestages

    Berlin (Eig. Ber.). Die in Elbingerode (Harz) tagende gesamtdeutsche Evangelische Synode nahm am Freitag einstimmig einen Appell an die vier Großmächte an. Unter Hinweis auf die sich aus der Spaltung Deutschlands „ergebende Bedrohung des Friedens" wird an die Großmächte appelliert, „die Voraussetzungen einer friedlichen Gestaltung der deutschen Verhältnisse dadurch zu sichern, daß sie durch baldige Besprechungen den Weg zu einer Wiedervereinigung freigeben ...

  • Gesamtdeutsche Verhandlungen fortsetzen!

    Hamburg (ADN/Eig. Ber.). 130 Teilnehmer einer von der sozialdemokratischen Mannheimer Redaktionskommission einberufenen Versammlung in Eppendorf bei Hamburg richteten an den SPD-Parteivorstand die Aufforderung, alles zu tun, um die durch den Besuch der Volkskammerdelegation in Bonn zutage getretene Chance für die Wiedervereinigung Deutschlands auszunutzen ...

  • Dank des Präsidenten

    Berlin (ADN) Aus der Präsidialkanzlei wird mitgeteilt: Dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik ist aus Anlaß des dritten Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik eine große Zahl von Glückwünschen und Telegrammen aus der Deutschen Demokratischen Republik und Westdeutschland zugegangen ...

  • Fragen an die Bonner „Befi der BDJ'Mörder

    rworter"

    Die bekanntgewordenen Tatsachen über die Unterstützung und Förderung des faschistischen BDJ durch die Adenauer-Regierung haben die Erregung der Bevölkerung über das amerikanische Mordkomplott weiter gesteigert. Das spiegelt sich auch in der bürgerlichen Presse wider. Die „Frankfurter Rundschau" stellt in diesem Zusammenhange am 10 ...

  • Koreas Volksarmee fügt USA-Interventen weiter schwere Verluste zu

    Phoengjang (ADN/Eig. Ber.). Nachdem Einheiten der koreanischen Volksarmee und chinesische Freiwilligenverbände in den letzten Tagen fünf wichtige Stellungen der Interventen erobert hatten, versuchten die USA-Truppen und Li Syng Man- Söldner unter schwersten Verlusten vergeblich, die Stellungen wieder zu nehmen ...

  • Polnisches Friedenskomitee zur Konferenz in Stockholm

    Warschau (ADN). Die Beteiligung Polens an der bevorstehenden internationalen Konferenz zur friedlichen Lösung der deutschen Frage, die vom 18. bis 21. Oktober in Stockholm stattfindet, und am Völkerkongreß für den Frieden stand im Mittelpunkt einer gemeinsamen Sitzung des erweiterten Präsidiums des polnischen Friedenskomitees und des Polnischen Vorbereitenden Komitees zur internationalen Konferenz für die friedliche Lösung der deutschen Frage ...

  • Westmäehte fürchten deutsehe Friedenswirtschaft

    London (Eig. Ber.). Eines der wahren Ziele, die die aggressiven Atlantikpaktmächte mit der Wiederaufrüstung Westdeutschlands bezwecken, enthüllte ganz unverfroren der britische Außenminister Eden auf dem gegenwärtig tagenden Kongreß der Konservativen Partei in England. Eden erklärte: „Laßt uns die Alternative betrachten, also einen Versuch, Deutschland nicht in den Westen einzubeziehen ...

  • 114 Tole beim Eisenbahnunglück in England

    London (Eie. Ber.). Die schwere

    Eisenbahnkatastrophe, die sich am Mittwoch in dem Londoner Vorort Harrow ereignete, hat bisher 114 Tote und über- 170 Schwerverletzte gefordert. Der Schnellzug aus Schottland war auf einen mit etwa 1000 Berufstätigen und Schulkindern besetzten Vorortzug aufgefahren. Auf beide Züge raste dann ein weiterer Schnellzug aus Manchester ...

  • Pinay terrorisiert französische Patrioten

    Paris (ADN). Wegen Kritik an der volksfeindlichen Politik der französischen Regierung will Pinay elf Abgeordnete der Kommunistischen Partei Frankreichs verklagen, unter ihnen den Herausgeber der „Humanite" und Mitglied des Politbüros der KPF, den 83jährigen Veteran der Arbeiterbewegung, Marcel Cachin ...

  • Zuspitzung der Beziehungen London-Washington

    Canberra (ADN). Die amerikanischbritischen Widersprüche in der Frage der Beteiligung Großbritanniens am Pazifikpakt haben sich durch eine massive Drohung ■ Washingtons an London weiter verschärft. In einer unmißverständlichen Erklärung hat sich die USA-Regierung — wie am Sonnabend von der australischen ...

  • Stendal ruft Minden

    Stendal (Eig. Ber,). 6000 Einwohner der Altmarkstadt Stendal richteten von einer Friedenskundgebung an das Stadtverordnetenkollegium und die Bürgerschaft der westfälischen Stadt Minden ein Schreiben. „Euch und uns verbindet ein Band, der heiße Wunsch nach einem geeinten friedlichen Vaterland", heißt es darin ...

  • Streikbeschluß der Kölner Ford-Arbeiter

    Köln (ADN). Mit überwältigender Mehrheit beschloß die Belegschaft der Kölner Ford-Werke in einer Betriebsversammlung, den Streik zur Durchsetzung ihrer Lohnforderungen anzuwenden. Falls die Verhandlungen zwischen den Vertretern der Belegschaft und der Ford-Direktion um eine Erhöhung der Stundenlöhne ergebnislos abgebrochen werden, tritt der Streikbeschluß unverzüglich in Kraft ...

Seite 3
  • Adenauer-Politik ist keine Gewerkschaftspolilik

    Die Politik der Fette & Co. ist eine Politik der engsten Zusammenarbeit mit der Adenauer-Regierung und ihren Organen; der Zusammenarbeit mit den hinter dieser Regierung stehenden reaktionären Kräften der Monopol- und Konzerngewaltigen, der Bankherren und der in zwei Weltkriegen geschlagenen deutschen Militärclique ...

  • Was müßte geschehen?

    Was also müßte geschehen, wenn die wirtschaftliche und politische Lage der westdeutschen Arbeiterklasse endlich zu ihren Gunsten verändert, wenn die gewerkschaftlichen Grundsatzforderungen verwirklicht und das Vertrauen der Mitglieder in ihre gewerkschaftliche Organisation wiederhergestellt werden soll? Dazu genügt nicht ein bloßer Personenwechsel in der Führung ...

  • USA sind eindeutig der Mittäterschaft überführt

    Der amerikanische Oberkommissar wußte seit zwei Jahren Bescheid

    Angesichts der klaren Beweise zu den Enthüllungen des hessischen Ministerpräsidenten Zinn über die Tätigkeit geheimer Terrororganisationen des BDJ in Westdeutschland haben die amerikanischen Hintermänner dieser Organisation das weitere Ableugnen ihrer verantwortlichen Mitwirkung aufgegeben. Am Freitag ...

  • Alle deutschen Demokraten verlangen rücksichtslose Zerschlagung der faschistischen Terrororganisationen

    Die ungeheuerlichen Mordpläne der amerikanisch gelenkten BDJ- Terrororganisation, aufgedeckt durch den hessischen Ministerpräsidenten Zinn, haben in ganz Deutschland tiefe Empörung ausgelöst. Einhellig verlangen Sozialdemokraten, Kommunisten und Christen die Zerschlagung der faschistischen Terrororganisationen, die in Adenauers „Rechtsstaat" im Schatten des Generalkriegsvertrages wuchern ...

  • Wen sie ermorden wollten

    Weitere Namen aus der „Todeskartei" der faschistischen Mordorganisation des BDJ

    Auf der „Todeskartei" der faschistischen BDJ-Mordorganisation waren nicht nur Arbeiterfunktionäre, sondern auch bürgerliche Demokraten für die Liquidierung vorgesehen. Der hessische Ministerpräsident Zinn gab unter anderem bei seinen Enthüllungen die Namen folgender Persönlichkeiten bekannt, deren Leben in höchster Gefahr war: Rudolf Arndt (SPD) Rudolf Arndt ist ein altes Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands ...

  • Bauarbeiter für Tarifkündigung

    Wuppertal (Eig. Ber.). Eine Belegschaftsversammlung der Bauhütte GmbH., an der rund 300 Kollegen teilnahmen, forderte vom Hauptvorstand der IG Bau, Steine, Erden die sofortige Kündigung des Lohntarifs und eine Lohnerhöhung von 30 Pfennig pro Stunde. „Die Erhöhung der Mieten und die Verschlechterung des ...

  • SPD-Genossen! Der Feind steht rechts!

    Vor rund 30 Jahren, am 25. Juni 1922, fand im Berliner Westen eine gemaltige Protestkundgebung gegen die Ermordung des Reichsaußenministers Walter Rathenau statt. Kommunistische und sozialdemokratische Arbeiter demonstrierten gemeinsam gegen den aufkommenden faschistischen Mord" terror, gegen die Freikorps* und „Con° sut"=Banden ...

  • Neubergleute melden ihre Forderungen an

    Fünf tage-Woche mit Lohnausgleich und besseren Arbeitsbedingungen

    Recklinghausen (Eig. Ber.). Die Kumpel des Neubergleuteheimes der Zeche „General Blumental" in Recklinghausen forderten in einer Entschließung an die Zechenverwaltung die Einführung der Fünftagewoche bei vollem Lohnausgleich, die Abschaffung des Kumpel-MordsyrtemSj eine bessere Betreuung fier Neubergleute, ...

  • Westdeutsche Gewerkschaften am Scheideweg... Morgen beginnt in Westberlin der II. Ordentliche Bundeskongreß des DGB / Von WalterFranze

    Am 13. Oktober 1952 tritt in Westberlin der II. Ordentliche Bundeskongreß der westdeutschen Gewerkschaften zusammen. Die sechs Millionen umfassende Mitgliedschaft des DGB hat wiederholt gefordert, daß dieser Kongreß in ihrer Mitte und unter ihrer Kontrolle in Westdeutschland stattfinden soll. Die Einberufer dieses Kongresses aber haben sich für die „Frontstadt Westberlin" als Tagungsort entschieden ...

  • Gottlob Binder (SPDV

    Der Sozialdemokrat und ehemalige hessische Befreiungsminister Gottlob Binder hat sich fls Verfasser des fortschrittlichen Gesetzes zur Eefreiung von Nazismus und Militarismus in Hessen nach dem Zusammenbruch des Hitlerreiches den Haß der faschistischen Kräfte in Westdeutschland und ihrer amerikanischen Hintermänner zugezogen ...

  • Gemeinsam Front machen!

    Der parteilose Hamburger Hafenarbeiter Hermann Schulz äußerte empört: „Wenn sich die USA- Besatzungsmacht hinter diese Organisation stellt, dann beweist mir das, was die Amerikaner mit uns vorhaben. Hierbei werden sie aber auf den erbittertsten Widerstand der Werktätigen und besonders der Ham- ' burger Hafenarbeiter stoßen ...

  • Köpenicker Blutwoche nicht vergessen

    Die Gesamtmitgliederversammlung der Betriebsparteiorganisation der SED im volkseigenen Betrieb Werk für Fernmeldewesen „HF", Berlin- Oberschöneweide, richtete an den Landesvorstand Hessen der SPD ein Telegramm und fordert zur Schaffung der Aktionseinheit gegen den wiedererstehenden Faschismus in Westdeutschland auf ...

  • (SPD): Entschlossene Maßnahmen gegen BDJ-Banditen ergreifen

    Entschlossene Maßnahmen gegen die Mordorganisationen des faschistischen BDJ forderte der sozialdemokratische Abgeordnete des hessischen Landtags, Appelmann, aus Offenbach. Die Tatsache, so sagte Appelmann, daß sogar SPD-Führer mit den Verschwörern in Verbindung standen, habe ihn erschüttert. Nunmehr müssen alle aufrechten Sozialdemokraten entscheidende Konsequenzen ziehen ...

  • Wir wurden in unserem Friedenskampf bestärkt

    Der Vorsitzende der sozialdemokratischen Jugendorganisation „Die Falken", Bezirk Hessen-Süd, Rudi Arndt, dessen Vater ebenfalls von den Mordbanditen liauidiert werden sollte, stellte fest: „Wir Falken haben

Seite 4
  • Richtlinien des XIX. Parteitages für den fünften Fünfjahrplan

    zur Entwicklung der UdSSR 1951/1955 Bericht des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission der VdSSR* Genossen M. S> Säbürow

    Genossen! Ihnen werden die Richtlinien für den fünften Fünfjahrplan der Entwicklung der UdSSft für die Jahre 1951 bis 1955 zur Prüfung Unterbreitet. Der neue Fünfjahrplan setzt die Linie der Vorangegangenen Fünfjahrpläne fort, die Linie der friedlichen Entwicklung der sowjetischen Wirtschaft, des systematischen ...

  • I. Die Auf gaben des fünften Fünfjahrplanes auf dem Gebiet der Industrie

    Die Richtlinien für den fünften Fünfjährpläri sehen im Jahre 1955 eine Erhöhung des Standes der irtdüstf iepröduktiöh Um rürid 70 Prozent ifri Vergleich zum Jähre 195Ö vor. Das bedeutet, daß die Bruttoproduktion der Industrie gegen Ende des fünften FUHfjäHfpläris das Dreifache des Vorkriegsstandes betragöh wird ...

Seite 5
  • Deine Partei Ruft Dich

    12. Oktober 1952 Nr. 241, Seite 5 B NEUES DEUTSCHLAND M.S. Saburow Nichtschwarzerdegürtels auf 1800 bis 2000 Kilogramm zu bringen, in den zentralen Schwarzerdegebieten auf 1700 bis 2000 Kilogramm, in den Bezirken des Südens und des Woigalandes auf 1600 bis 1900 Kilogramm, in den Bezirken Sibiriens, des Urals und Nordost-Kasachstans auf 1500 bis 17Ö0 Kilogramm, in den Bezirken Mittelasiens auf 700 bis 900 Kilogramm und In Tiranskaukasien auf 9ÖÖ bis 1100 Kilogramm ...

  • II. Die Aufgaben des fünften Fünfjahrplanes auf dem Gebiet der Landwirtschaft

    Die wichtigste Aufgabe auf dem Gebiet der Landwirtschaft bleibt auch in Zukunft die Erhöhung der Ernteerträge aller landwirtschaftlichen Kulturpflanzen, die weitere Vergrößerung des vergesellschafteten Viehbestandes bei gleichzeitiger erheblicher Steigerung der Produktivität des Viehs, die Vergrößerung ...

  • III. Die Aufgaben des fünften Fünfjahrplans auf dem Gebiet des Warenumsatzes, des Verkehrswesen» sowie des Post- und Fernmeldewesens

    Die Richtlinien für den 5. Fünfjahrplan sehen für das Planjahrfünft auf der Grundlage der steigenden Produktion in Industrie und Landwirtschaft .eine Erhöhung des Warenumsatzes im staatlichen und genossenschaftlichen Einzelhandel um etwa 70 Prozent vor. Der Absatz der wichtigsten Lebensmittel und Industriewaren sowie von kulturellen Bedarfsartikeln und Haus- ; haltsgegenständen soll beträchtlich gesteigert werden ...

  • M.S. Saburow

    Nichtschwarzerdegürtels auf 1800 bis 2000 Kilogramm zu bringen, in den zentralen Schwarzerdegebieten auf 1700 bis 2000 Kilogramm, in den Bezirken des Südens und des Woigalandes auf 1600 bis 1900 Kilogramm, in den Bezirken Sibiriens, des Urals und Nordost-Kasachstans auf 1500 bis 17Ö0 Kilogramm, in den Bezirken Mittelasiens auf 700 bis 900 Kilogramm und In Tiranskaukasien auf 9ÖÖ bis 1100 Kilogramm ...

  • Richtlinien des XIX. Parteitasfes für den fünften Fünfjahrplan Entwicklung der UdSSR 1951/1955 zur

    Bericht des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission der UdSSR, Genossen M. S. Saburow

    (Fortsetzung von Seite 4) stne, des Ministeriums für Kraftwerke und des Ministeriums für die Erdölindustrie vorgesehen, ferner der Bauorganisationen des Ministeriums für den Bau von Maschinenfabriken, das Betriebe für die Herstellung energetischer und metallurgischer Ausrüstungen, von Erdölapparaturen, schweren Werkzeugmaschinen und Sonderkonstruktionen, von schweren Schmiedepressen, Hebezeugen und Transportausrüstungen baut ...

Seite 6
Seite 7
  • Das litauische Volk in der Völker familie der Sowjetunion

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Snetschkus

    Die Siege des Sowjetvolkes zeugen von der unbezwingbaren Kraft der unsterblichen Ideen des Marxismus-Leninismus, der Stalinschen Führung und der Stalinsehen Wissenschaft vom Siege. Die Sowjetunion ist der Leitstern der gesamten fortschrittlichen Menschheit, die Zitadelle der fortschrittlichen Kultur, der Freiheit und des Glücks der Werktätigen, das Bollwerk des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus ...

  • Aus dem Bericht der Mandatsprafungskommission des

    Berichterstatter: Vorsitzender der Mandatsprüfungskoinmission, Genosse iV. M. Pegow

    Genossen! Gestatten Sie mir, im Auftrage der Mandatsprüfungskommission dem Parteitag über die Arbeitsergebnisse der Kommission zu berichten. Die Mandatsprüfungskommission hat die Vollmachten jedes zum XIX. Parteitag delegierten Genossen geprüft und festgestellt, daß die Wahlen überall in voller Übereinstimmung mit dem Beschluß des Zentralkomitees der KPdSU (B) über die Vertretungsquoten und das Wahlverfahren für die Delegierten zum Parteitag durchgeführt wurden ...

  • UdSSR 1951/1955

    XIX. Parteitages Entwicklung der Bericht des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission der UdSSR, Genossen M. S. Sqburow zur

    Schläge gemacht. Der überwiegende Teil der Äußerungen konkretisiert den Entwurf der Richtlinien in Übereinstimmung mit den Aufgaben und den Besonderheiten der Entwicklung der Volkswirtschaft in einem bestimmten Bezirk oder Kreis, in einer bestimmten Republik oder im Hinblick auf einzelne Zweige der Volkswirtschaft ...

Seite 8
  • Der XIX. Parteitag der KPdSU(B) im Mittelpunkt des Weltinteresses

    Warschau (ADN). Die gesamte polnische Presse veröffentlicht die Referate auf dem XIX. Parteitag der KPdSU.(B) im Wortlaut. Der pol-, nische Rundfunk widmet dem Parteitag täglich fünf Übertragungen- Die Blicke der ganzen fortschrittlichen Menschheit, schreibt die in Lodz erscheinende Zeitung „Gios Robotniczy", ...

  • (Aserbaid-

    Sodann berichtete Genosse Jakubow (Aserbaidshanische SSR), daß der Entwurf des abgeänderten Statuts der Partei auch von den Kommunisten dieser Republik mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Auf ihren Versammlungen und Konferenzen machten die Parteimitglieder eine Reihe von Vorschlägen, die auf die Hebung der Verantwortlichkeit der Kommunisten für die Sache der Partei abzielen ...

  • Bericht von der Freitagsitzimg des XIX. Parteitages

    Diskussion zum Bericht des Genossen N. S. Chrustschow über die Abänderungen am Statut der KPdSU(B) Genosse Lövlien (Norwegen):

    Moskau (ADN / Eig. Ber.). Am Freitag begann der XIX. Parteitag der KPdSU (B) die Behandlung des 4. Punktes der Tagesordnung: „Abänderungen am Statut der KPdSU (B)." Den Bericht erstattete zu diesem Punkt Genosse Chrustschow, Sekretär des ZK der KPdSU (B). Stürmischer, anhaltender Beifall klang auf, als Genosse Chrustschow an das Rednerpult trat ...

  • Die hohe Bedeutung der Partei- nnd Staatsdisziplin

    Der von den Delegierten mit Beifall begrüßte Genosse Poskrjobyschew unterstrich die historische Bedeutung des XIX. Parteitages, der die Hauptaufgabe für die gegebene Periode — den Aufbau des Kommunismus — festlegt. Der Aufbau des Kommunismus ist das Schaffen der Millionen, ist die befreite Initiative und der Neuerergeist der Werktätigen, ist die hohe Organisiertheit und Diszipliniertheit der Menschen, der allgemeine Arbeitsheroismus, die ungemein hohe Kultur der Werktätigen in Stadt und Land ...

  • Bericht von der Freitagabendsitzung

    In der Abendsitzung des XIX. Parteitages der KPdSU (B) am Freitag wurde die Diskussion zum Bericht des Genossen Chrustschow fortgesetzt. Genosse Borissow (Jakutische ASSR): Als erster Redner sprach der Delegierte Borissow (Jakutische ASSR). Genosse Borissow hob hervor, daß der Parteitag das größte Ereignis im Leben des Sowjetlandes ist und daß die Dokumente des Zentralkomitees wie auch die Rechenschaftsberichte zeigen, welch große Aufgaben dem Sowjetvolk gestellt und von ihm gelöst werden ...

  • Genosse Schkirjatow (Moskau): Erhöhung der Verantwortlichkeit der Mitglieder

    In der Diskussion zum Bericht des Genossen Chrustschow „Abänderunrungen am Statut der KPdSU (B)" ergriff als erster Genosse Schkirjatow (Moskau) das Wort. Die Kommunistische Partei, sagte Genosse Schkirjatow, hat unter dem Banner Lenins, unter der Führung des Genossen Stalin, einen imposanten Weg des Kampfes und der Siege zurückgelegt ...

  • Genosse Thorez (Frankreich): Niemals Krieg gegen die Sowjetunion!

    Das Wort für eine Begrüßungsansprache wurde dann dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei Frankreichs, Maurice Thorez, erteilt Der Führer des französischen Volkes wurde von den Delegierten durch stürmischen anhaltenden Beifall begrüßt. Genosse Maurice Thorez übermittelte dem XIX. Parteitag, dem Sowjetvolk und dem großen Stalin im Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs die herzlichsten Kampfesgrüße ...

  • Die Beschlüsse des Parteitags — Ansporn im Kampf um den Frieden

    Zu einer Begrüßungsansprache ergriff dann Dolores Ibarruri, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Spaniens, das Wort. Die Delegierten des Parteitages erhoben sich von ihren Plätzen und begrüßten sie mit stürmischem Beifall. Die Rede von Dolores Ibarruri wurde mehrfach von Beifall unterbrochen. In ...

  • Genossin Furzewa (Moskau): Entfaltung der Kritik und Selbstkritik

    Die gewaltigen Aufgaben, die sich für unser Land beim allmählichen Übergang vom Sozialismus zum Kommunismus ergeben, so sagte die Delegierte Furzewa (Moskau), die dann die Rednertribüne betrat, erfordern eine weitere Verbesserung der gesamten Parteiarbeit. In der seit dem XVIII. Parteitag vergangenen Zeit wurden große Erfahrungen auf dem Gebiete des Parteiaufbaues gesammelt ...

  • Ungarische Werktätige diskutieren über den XIX. Parteitag

    Budapest (ADN). Anläßlich des XIX. Parteitages der KPdSU (B) werden in allen Teilen der Volksrepublik Ungarn Versammlungen durchgeführt, in denen sich die Arbeiter, Angestellten und werktätigen Bauern mit dem Geschehen dieses bedeutsamen Ereignisses vertraut machen. Der sowjetischen Botschaft in Budapest ...

  • Volle Billigung des neuen Parteistatuts

    Der XIX. Parteitag der Partei Le- sehen Partei, dank ihrer organisato- darüber zum Ausdruck, daß dieses nins und Stalins, an dessen Tätigkeit rischen Arbeit zur Durchführung überaus wichtige Parteidokument teilzunehmen wir das Glück haben, dieser Politik erzielt wurden. darauf abzielt, die Einheit, Stärke ...

  • Genosse Buhali (Algerien):

    Die Delegierten des Parteitages begrüßten herzlich den Genossen Larbi Buhali, Sekretär der Kommunistischen Partei Algeriens. Er übermittelte dem Parteitag heiße brüderliche Grüße und wünschte dem genialen Führer und Lehrer der Werktätigen aller Länder, Josef Wissarionowitsch Stalin, ein langes Leben und gute Gesundheit ...

  • Beharrliches Studium der Ergebnisse des Parteitages

    Der Parteitag begrüßte den Generalsekretär des Nationalkomitees der Volkssozialistischen (Kommunistischen) Partei Kubas, Elas Roca. Unter herzlichem Beifall der Delegierten erklärte er, das kubanische Volk sehe, welch ein riesiger Kontrast zwischen dem raschen Wachstum der Wirtschaft in der Sowjetunion und dem Absinken der Produktion in seinem Lande und in den anderen kapitalistischen Ländern besteht ...

  • Genosse Bolanos (Venezuela):

    Genosse Bolanos, Vertreter der Kommunistischen Partei Venezuelas, sagte, daß die Nachricht von der Einberufung des XIX. Parteitages dei KPdSU (B) bis in die tiefste Illegalität gedrungen ist, in der die von der militär-faschistischen Diktatur verfolgte Kommunistische Partei Venezuelas kämpft. Trotz der ...

  • Kommunistische Partei Indonesiens:

    Herzlich begrüßten die Delegierten auch den Vertreter der Kommunistischen Partei Indonesiens, der anschließend das Wort ergriff, um dem Parteitag über die schwere Lage des von den einheimischen Feudalherren und den ausländischen Imperialisten unterdrückten indonesischen Volkes zu berichten und eine vom Generalsekretär der Kommunistischen Partei Indonesiens unterzeichnete Grußbotschaft zu verlesen ...

Seite 9
  • und Durer die deutsche Renaissance

    Im Mittelpunkt der theoretischen Konferenz stand ein Referat von Joachim Uhlitzsch, von der Hochschule für Graphik und Buchkunst in Leipzig, über „Dürer und die deutsche Renaissance". „Wahrheitstreue war das erste unabdingbare Gesetz von Dürers Streben", erklärte er bei der Kennzeichnung des Dürerschen Werkes ...

  • Schlechte Vorbereitung und Unterschätzung

    Die Einberufung einer theoretischen Konferenz erfördert in jedem Fall große Sorgfalt und Verantwortung bei der Vorbereitung. Die Hauptprobleme müssen herausgearbeitet, entscheidende Formulierungen müssen wissenschaftlich fundiert und kollektiv besprochen werden. Auch ist es ratsam, den Teilnehmern vorher die zur Erörterung stehenden Fragen bekanntzugeben, damit die Möglichkeit zur Vorbereitung gegeben ist ...

  • Prof. Dr. Friedrich Möglich 50 Jahre alt

    Am 12. Oktober wird der bekannte Physiker und Ordinarius für theoretische Physik an der Humboldt-Universität Berlin, Prof. Dr. Friedrich Möglich, 50 Jahre alt. Als Walter Ulbricht auf der II. Parteikonferenz die Aufgaben der Wissenschaftler beim Aufbau des Sozialismus charakterisierte, forderte er: „Manche ...

  • Die erste theoretische Konferenz über Fragen

    der bildenden Kunst / Em kritischer übQrwick

    Auf Einladung der Staatlichen Kommission für Kunstangelegenheiten fand, wie wir schon berichteten, eine zweitägige theoretische Konferenz in Dresden statt, auf der Fragen der realistischen Tradition und des nationalen Erbes in der. bildenden Kunst erörtert wurden. Eine solche Konferenz war zweifellos ...

  • Planmäßige Zusammenarbeit der Kunstwissenschaftler

    Die in der Resolution geforderte Zusammenarbeit muß endlich in die Tat umgesetzt werden. Es heißt darin: „Wir stellen aber fest, daß noch viele Probleme der Klärung bedürfen . . Daher richten wir an die Akademie der Künste, die Staatliche Kommission für Kunstangelegenheiten, den Verband Bildender Künstler ...

  • Eröffnung der ungarischen Kulturwoche

    Berlin (Eig. Ber.). Zur ungarischen Kulturwoche wurde am Sonnabend die Ausstellung „150 Jahre ungarische Kunst" im Pavillon vor dem Ministerium für Finanzen eröffnet. Sie gibt einen guten Überblick über die realistischen Traditionen der ungarischen Malerei und ihre Entwicklung zum sozialistischen Realismus ...

  • Berlin II

    7.00: Leitartikel des Organs des ZK der SED „Neues Deutschland" — 10.00: Die Woche im Funk — 10.30: Beliebte Werke großer Meister — 11.00: Verordnung über die Produktionsgenossenschaften — 11.15: Tanzmusik — 12.30= Der Hörer am Mikrofon — 13.00: Kommentar zum Sonntag — 13.15: Volksmusikstunde mit Liedern und Tänzen der Völker der UdSSR — 15 ...

  • Kundgebung des Deutschen Schriftstellerverbandes zur Vorbereitung des VölkerKongresses

    Berlin (ADN)- In Vorbereitung des Völkerkongresses für den Frieden, der am 5. Dezember dieses Jahres in Wien zusammentreten wird, fand am Donnerstagabend im überfüllten Theatersaal des Berliner Hauses der Presse eine Kundgebung des Deutschen Schriftstellerverbandes statt. Die überaus zahlreich erschienenen ...

  • Deutsche Künstlerdelegation aus Moskau zurück

    Berlin (ADN). Am Freitagabend kehrte die deutsche Künstlerdelegation, die im Rahmen des Empfanges des Chefs der Diplomatischen Mission der Deutschen Demokratischen Republik bei der Regierung der UdSSR, Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters, Rudolf Apelt, anläßlich des III. Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik in Moskau ein Solistenkonzert gegeben hatte, nach Berlin zurück ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Unter zunehmenden Hochdruckeinfluß setzt sich auch im südlichen Gebiet der DDR weiter Bewölkungsauflockerung durch. Wetteraussichten: Nach verbreitetem Frühnebel tagsüber zeitweise heiter. Tagestemperaturen wenig verändert. Höchstwerte 10 bis 12 Grad, nachts sehr kühl, Tiefsttemperaturen nur wenig über 0 Grad, verbreitet Bodenfrost, schwachwindig aus wechselnden Richtungen ...

  • Berlin III

    9.55: Leitartikel des Organs des ZK der SED „Neues Deutschland" — 10.05: Unterhaltungsmusik — 11.00: Hörerpost — 12.00: Deutsche Volkslieder — 12.30: Kommentar zum Sonntag — 12.45: Mittagskonzert — 14.00: Berichte aus dem Kulturleben — 14.30: Kinderfunk — 15.00: Schöne Stimmen — 15.30: Deutsch-sorbisches Erntefest — 15 ...

  • Zur Eröffnung des Parteilehrjahres 1952/53

    Das Parteilehrjahr 1952/53 beginnt in allen politischen Grundschulen, Zirkeln und Kreisabendschulen am 20. Oktober 1952. Nach der Bildung des Zirkels und der Einführung des Zirkelleiters soll ein einleitendes Referat durch den Sekretär der Parteiorganisation oder einen Vertreter der Kreis- und Bezirksleitung oder den Zirkelleiter über „Die Bedeutung des XIX ...

  • Aus dem Programm des deutschen demokratischen Rundfunks

    Sonntag, 12. Oktober 1952 Berlin I

    10.40: Erntefest bei einer Produktionsgenossenschaft — 11.10: Gedichte zur Weinlese — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12.15: „Der 13. Oktober" von J. Werzlau — 12.20: Musik zu Tisch — 13.10: Pfälzer Land — 14.00: Schöne Melodien — 15.00: Kinderfunk — 15.40: Aus klassischen Operetten — 16.30: Wir schützen unsere Heimat — 17 ...

Seite 11
  • Als im Jahre 1929 die Berliner Rohrleger streikten,..

    Mit ihrem Streik haben die westberliner Rohrleger nicht nur allen westberliner Betriebsarbeitern und Angestellten ein hervorragendes Beispiel gegeben, wie man sich gegen Adenauers Wirtschaftspolitik erfolgreich zur Wehr setzen muß, sie haben damit auch das große Ansehen, das diese Branche innerhalb der Berliner Arbeiterschaft jahrzehntelang besaß, wiederhergestellt ...

  • Wir müssen gemeinsam ein neues 1933 verhindern!

    Aus den Diskussionsreden auf der Großkundgebung gegen die Mordverschwörung des faschistisdien „BDJ"

    Im „Haus Vaterland" am Potsdamer Platz, unmittelbar an der Grenze von drei Sektoren Berlins, hatten sich am Freitag Berliner aus allen Teilen der deutschen Hauptstadt versammelt, um in einer Kundgebung ihre Empörung über das faschistische Mordkomplott der amerikanisch gelenkten Verbrecherorganisation „Bund Deutsche Jugend" zum Ausdruck zu bringen ...

  • Radsportler begrüßen unseren Vorschlag

    Horst Wagner: „Dann werden die Rennen wieder Spaß machen!"

    Unser Artikel „Mehr Beachtung dem Radsport-Nachwuchs" hat bei allen Radsportlern großen Widerhall gefunden. Von verschiedener Seite wurde uns bestätigt, daß die Verwirklichung dieses Vorschlages, wonach in Zukunft die Leistungsklassen und die Allgemeine Klasse gemeinsam starten, dringend notwendig ist, weil er die entscheidende Voraussetzung für die Förderung des Breitensports schafft ...

  • Rechte DGB-Führung will Rohrleger§treik abwürgen

    Die rechte DGB-Führung in Westberlin, vornehmlich der efste Bevollmächtigte der IG Metall, Galle, sind am Sonnabend den streikenden westberliner Rohrlegern, Klempnern und Helfern in den Rücken gefallen, um den Streik abzuwürgen. Sie bedienten sich dabei aller erdenklichen demagogischen und undemokratischen Mittel ...

  • Mehr Anleitung den Elternausschüssen

    Stadtrat Fechner sprach im Haus der Kultur der Sowjetunion

    In einer zahlreich besuchten Veranstaltung im Haus der Kultur der Sowjetunion sprach am Donnerstag Stadtrat Fechner über die Bedeutung der Elternausschüsse in der demokratischen Schule. Stadtrat Fechner kennzeichnete die bedeutenden Erfolge der Elternausschüsse. So sei z. B. das gute Gelingen der Ferienaktion 1952 zu einem großen Teil auf den Einsatz der Eltern zurückzuführen ...

  • „Wir werden die Weltrekorde verbessern!"

    Verdiente Meisterin des Sports und Weltmeisterin im Eisschnelläufen Wir sind der Partei Lenins und Stalins mit allen Erfolgen beim wirtschaftlichen und kulturellen Aufbau, unserem wunderbaren Heute und dem noch großartigeren Morgen verpflichtet. Der XIX. Parteitag der KPdSU (B) — das ist ein hervorragendes Ereignis, das jeden Bürger des Sowjetlandes erregt ...

  • Ergebnisse im Aufbauwetlbewerb der Betriebe

    Aus Anlaß des Tages der Aktivisten am 13. Oktober fanden und finden in diesen Tagen in allen Bezirken des demokratischen Sektors von Berlin Zwischenbewertungen im Aufbauwettbewerb der Betriebe für das Nationale Aufbauprogramm Berlin 1952 statt. Der beste Betrieb jedes Bezirks erhält eine Wanderfahne ...

  • Glückwunsch der WN für Aenne Saefkow

    Liebe Kameradin Aenne Saefkow! Im Namen des Zentralvorstandes und des Generalsekretariats der WN übermitteln wir Dir die herzlichsten kameradschaftlichen Glückwünsche zu Deinem 50. Geburtstage. Als Abgeordnete der WN in der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, in Deiner verantwortungsvollen ...

  • Künstler und Volkspolizisten im sportlichen Wettstreit

    Einen interessanten Vergleichskampf, der neben seiner sportlichen Bedeutung dazu beitrug, die enge Freundschaft zwischen den Werktätigen unserer Republik und der Volkspolizei zu festigen, trugen die Künstler des Deutschen Nationaltheaters in Weimar am 3. Jahrestag der Gründung unserer Republik in Holzdorf aus ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    Alle Träger der-Thälmann-Medaille werden aufgefordert, am Dienstag um 18 Uhr in den Kreissekretariaten der FDJ Groß-Berlin an den Kampfberatungen zur Verbesserung der Arbeit im Wilhelm-Pieck-Aufgebot teilzunehmen. Zu einer öffentlichen Einwohnerversammlung lädt das Kreisfriedenskomitee Köpenick am 14 ...

  • Propagandisten

    öffentliche Lektion zur Eröffnung des Parteilehrjahres und zur Vorbereitung aller Lektoren und Referenten am Dienstag, 14. Oktober, 18 Uhr, im großen Lektionssaal des Parteikabinetts der Landesleitung. Thema: „Die Bedeutung des XIX. Parteitages der KPdSU (B)." Lektor- Franziska Rubens, ZK der SED. Zur Teilnahme sind alle Genossen verpflichtet, die am 20 ...

  • Deine PARTEI ruft di

    Teilnehmer am organisierten Selbststudium Alle Berliner Genossen, die tm 3. Parteilehrjahr neu für die Teilnahme im organisierten Selbststudium von ihrer Grundorganisation vorgeschlagen sind, werden gebeten, zu einer kurzen Besprechung (10 Minuten) am 13., 14. oder 15. Oktober in der Zeit von 9 bis 18 Uhr ins Parteikabinett der Landesleitung, Zimmer 266, zu kommen ...

  • Chemie Leipzig gewann - Turbine Halle unterlag

    Vor 25 000 Zuschauern blieb Chemie Leipzig im Leipziger Georg- Schwarz-Sportpark durch einen 2 : 0- (1 • 0)-Erfolg über den FDGB-Pokalsieger VP Dresden weiterhin ungeschlagen und setzte sieh auf den zweiten Tabellenplatz der DDR-Fußball-Oberliga. Die Messestädter boten die bessere Mannschaftsleistung und waren stets leicht überlegen, zumal der zerfahren wirkende Angriff der Volkspolizisten an der sicheren Abwehr der Chemiker scheiterte ...

  • Streikversammlung

    am heutigen Sonntag, 10 Uhr, im Gewerkschaftshaus, Linkstr. 16, hinterer Eingang, teilzunehmen. In dieser Versammlung wird über die neuentstandene Lage und die zu ergreifenden Maßnahmen beraten. Kommt alle, es geht um die Erfüllung Eurer Forderungen!

Seite 12
  • Unser Weg zum Aktivistenschacht — der fortschrittlichsten Form der Aktivistenbewegung

    Was kann es Wichtigeres für einen Kumpel — und dazu einen Aktivisten — geben, als für die Planerfüllung zu sorgen! Wir waren sehr stolz, _ daß wir im Vorjahr den Plan erfüllten und an der Spitze aller Betriebe der Steinkohle standen. Doch gerade jetzt beim Aufbau des Sozialismus hapert es bei uns. Deshalb übernahm ich auch als Parteiloser mit allen Mitgliedern der Brigade „Fortschritt" gegenüber der Sozialistischen Einheitspartei die Verpflichtung, die kollektive Aktivistenarbeit einzuführen ...

  • Aktivisten schaffen Turbinen für den Aufbau

    Zu den wichtigsten Industriebetrieben der jahrhundertealten Stadt Görlitz an der Friedensgrenze, die das polnische und das deutsche Volk miteinander verbindet, gehört auch der EKM-Görlitzer Maschinenbau. Die Görlitzer Energiemaschinenbauer, die in erster Linie Turbinen und Dieselmotoren für die Energieversorgungsbetriebe ...

  • Mehr Stahl durch die Hille der Sowjetunion

    Das Kollektiv des Elektroofens „Deutsch-sowjetische Freundschaft" des Stahl- und Walzwerkes „Wilhelm Florin" schlug mich auf Grund meiner Leistungen zum Verdienten Aktivisten vor. Was rechtfertigt eine solch hohe Auszeichnung? Durch die Anwendung sowjetischer Schnellschmelzmethoden, besonders der Erfahrungen des Stahlschmelzers Amossow, gelang es mir mit meiner Brigade 2811,42 t Edelstahl über den Plan hinaus zu erzeugen ...

  • Meine Verbes§ernn£en senken die Baukosten

    Meine Brigade hat mich zur Auszeichnung als Held der Arbeit vorgeschlagen. Den Vorschlag begründen meine Kollegen mit den von mir in diesem Jahr eingereichten vier Verbesserungsvorschlägen. In meinem ersten Vorschlag entwickelte ich einen neuen Ziegelverband, der die unbündige Seite an der 25er-Wand wegfallen läßt ...

  • Mit neuen Methoden 300 Prozent Normerfüllung

    Als Adolf Hennecke im Jahre 1948 seine nationale Tat unter der Losung „Mehr arbeiten, um besser leben zu können" vollbrachte, kam mir der Gedanke, nach dieser Losung auch in Berlin zu arbeiten, um unsere deutsche Hauptstadt aus eigener Kraft schöner denn je erstehen zu lassen. Ich ließ jede aus dem Kapitalismus gewohnte Arbeitszurückhaltung fallen und überlegte mir, wie ich meine Arbeit verbessern kann ...

  • Mehr und bessere Heilmittel für die Bevölkerung

    Wir arbeiten im VEB Farbenfabrik Wolfen seit 1947 auf dem Gebiet der Pharmazeutik. Damals fehlten in der DDR noch viele wichtige Arzneimittel. Unsere Bemühungen richteten sich darauf, mitzuhelfen, diese Lücke zu schließen. Zunächst wurde eines der wichtigsten Probleme, nämlich die schnelle Bereitstellung eines Tbc- Heilmittels aufgegriffen ...

  • Idh steigere bewußt die Produktion

    Seit 1945 arbeite ich im Armaturen- und Gerätebau „Karl Marx", Magdeburg, als Elektroschweißerin, nachdem ich zwei Jahre lang"Botin gewesen war. Von einem Kollegen wurde ich ausgebildet und bekam, als Hilfe einen Schweißautomaten, der eine ruhige und gleichmäßige Führung der Elektrode gewährleistet. Aber das ging mir zu langsam, und ich schweißte lieber mit der Hand als mit dem Automaten ...

  • Die Aktivisten an der Spitze beim Aufbau des Sozialismus

    Mit Hilfe der Partei zu besseren Arbeitsmethoden

    „In der Tat, seht euch doch die Genossen Stachanowleute näher an. Was sind das für Menschen? Das sind hauptsächlich Arbeiter und Arbeiterinnen in jungen und mittleren Jahren, technisch beschlagene Kulturmenschen, die Muster an Genauigkeit und Pünktlichkeit in der Arbeit liefern, die den Zeitfaktor in der Arbeit zu schätzen wissen und gelernt haben, die Zeit nicht nur nach Minuten, sondern sogar nach Sekunden zu messen ...

Seite
Ruhm und Ehre den Aktivisten - den Helden unserer Republik! Aufruf Die Mordorganisationen müssen verboten werden! Genosse Wilhelm Pieck sprach auf dem XIX. Parteitag der KPdSU (B) Stand des Wettbewerbs in der Metallurgie 152 Prozent TagessoIIerfiillung durch kameradschaftliche Hilfe in Hennigsdorf Traktorist Emil Kurz erfüllte seinen Anteil am Fünfjahrplan Tag der Aktivisten im Rundfunk Weidaer Betriebe gaben eine Million kWh Energie ab
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen