24. Okt.

Ausgabe vom 22.04.1952

Seite 1
  • Wir gehen einem besonderen 1. Mai entgegen

    „Entscheidende Stunden für das Schicksal der Nation sind gekommen. Die Westmächte und mit ihnen die Adenauer-Regierung ver^ suchen in größter Eile, Westdeutschland den Generalkriegsvertrag aufzuzwingen, weil sie das Anwachsen der Volksbewegung für die Wiedervereinigung Deutschlands und den Abschluß eines Friedensvertrages fürchten ...

  • Losungen des ZK der KPdSV (B) zum 1. Mai

    Moskau (ADN). Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (Bolschewik!) gibt zum l.Mai 1952 folgende Losungen heraus: L. Es' lebe der 1. Mai, der Tag der internationalen Solidarität der Werktätigen, der Tag der Brüderlichkeit der Arbeiter aller Länder. 2. Brüderlichen Gruß allen Völkern, die gegen die Aggressoren und die Brandstifter eines neuen Krieges, für Frieden, Demokratie und Sozialismus kämpfen I 3 ...

  • „Unsere Existenz steht auf dem Spiel"

    München (Eig. Ber.). Gegen die beschleunigten Verhandlungen Adenauers über die Aufstellung einer westdeutschen Söldnerarmee im Rahmen des Generalkriegsvertrages nimmt der Vorsitzende der „Deutschen Gemeinschaft" in Bayern, Landtagsabgeordneter August Hausleitner, im Informationsdienst der „Deutschen Gemeinschaft" entschieden Stellung ...

  • Mehr Stahl für Frieden und Wohlstand

    Neue Produktionssiege der Werktätigen als Echo auf den „Ruf an die Nation"

    Thale (Eig. Ber.). Die Stahlwerker des Eisen- und Hüttenwerkes Thale haben zur Stärkung der nationalen Bewegung gegen den Generalkriegsvertrag und für den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland alle Hüttenwerker der Deutschen Demokratischen Republik zu einem Wettbewerb unter der Losung „Mehr Stahl für Frieden und Wohlstand" aufgerufen ...

  • Adenauer spricht von der „Schlußphase"

    Jetzt täglich Verhandlungen über Generalkriegsvertrag / Geduld des Volkes ist zu Ende

    Bonn (Eig. Ber.). Über den Truppenvertrag im Generalkriegsvertrag fand am Montag eine siebenstündige Verhandlung zwischen Adenauer und den drei Hochkommissaren statt. Mit den nunmehr täglich stattfindenden Verhandlungen soll „die Schlußphase" der Festlegung über die Versklavung Westdeutschlands durch die Westmächte eingeleitet werden ...

  • Ehemalige Fremdenlegionäre heimgekehrt

    Große öffentliche Pressekonferenz des Amtes für Information

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Dank der Großherzigkeit der Regierung von Vietnam ist in den letzten Tagen eine hohe Zahl von ehemaligen deutschen Fremdenlegionären über China und die Sowjetunion nach Deutschland zurückgekehrt. Es handelt sich dabei sowohl um solche, die im Kampf gefangengenommen ...

  • Für einheitlichen 1. Mai gegen Generalkriegsvertrag in Westberlin

    Berlin (Eig. Ber.). Für eine gemeinsame Kundgebung am 1. Mai gegen den Generalkriegsvertrag wird in einem von Heinz Mekelburg (SPD), Mariendorf, Kolonie Kleeblatt 79, Erich Ziegler (SED), Berlin-Tempelhof, Manteuffelstraße 12, Hans Jesewski (DGB), Berlin - Mariendorf, Kolonie Kleeblatt 26, und Erwin Schulz (FDGB), Berlin-Tempelhof, Konradistraße 6, unterzeichneten Flugblatt aufgerufen ...

  • Probst Grüber: Keine vollendeten Tatsachen schaffen!

    Heidelberg (Eig. Ber.). In einem stark beachteten Interview der „Rhein-Neckar-Zeitung" mit Propst Grüber erklärte der Kirchenvertreter in einer Stellungnahme gegen den Generalkriegsvertrag: „Nur eine vom Vertrauen der Mehrheit des deutschen Volkes getragene Regierune wird ein Friedensfaktor werden. Es muß schnell gehandelt werden und es dürfen vor dem Zustandekommen einer einheitlichen deutschen Regierung keine vollendeten Tatsachen geschaffen werden ...

  • Beileid der Volkskammer und des FDGB an Steinkohlenwerk „Martin Hoop**

    Berhn (ADN). Im Namen des Präsidiums der Volkskammer hat Präsident Johannes Dieckmann der Betriebsleitung des Martin - Hoop- Schachtes IV und den Hinterbliebenen der Opfer des Grubenunglücks das aufrichtige Beileid der Volkskammer übermittelt. Den verletzten Bergleuten sandte er die besten Wünsche für baldige Genesung ...

  • Hilfe der Regierung für die Opfer

    Berlin (ADN). Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat 100 000 DM als sofortige Hilfe für die Opfer des Bergwerksunglücks im Martin - Hoop - Werk des Zwickau-Oelsnitzer Steinkohlenreviers zur Verfügung gestellt. Halle (ADN). Als Soforthilfe für die Betroffenen des Grubenunglücks hat der Zentralvorstand der IG Bergbau 30 000 DM zur Verfügung gestellt ...

  • Große Initiative der Dresdner Rationalisatoren

    Aufruf zur Einsparung von 100 Millionen DM für das Nationale Aufbauprogramm Berlin

    Dresden (Eig. Ber.). Einen „Plan der Rationalisatoren und Erfinder" beschlossen 200 Aktivisten, Meister, Ingenieure und Techniker des Transformatoren- und Röntgenwerkes Dresden. Die Initiative dazu ging von den Aktivisten Siegfried Naumann und Rudi Rubbel aus. Durch die Verwirklichung dieses Planes wird eine Einsparung von einer Million DM erzielt, die die Rationalisatoren zur Durchführung des Nationalen Aufbauprogramms Berlin zur Verfügung stellen ...

  • Düsseldorfer Bauarbeiter bereit zum Massenstreik

    Hamburger SPD fordert Kampf maßnahmen gegen Adenauer-Politik

    Dusseldorf (Eig. Ber.). Im Sinne des Aufrufs des Zentralkomitees der SED, sofort zu Massenaktionen gegen die Unterzeichnung des Generalkriegsvertrages überzugehen, haben die Vertreter der Düsseldorfer Bauarbeiter ein Kampfprogramm beschlossen. Darin wird kategorisch erklärt: „Der DGB hat sofort alles zu tun, damit Wehrbeitrag, Generalvertrag und Schuman-Plan nicht in Anwendung kommen ...

  • Beileidstelegramm des Präsidenten Pieck zum Zwickauer Grubenunglück

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, hat zu dem Grubenunglück im Martin-Hoop-Schacht dem sächsischen Ministerpräsidenten Max Seydewitz folgendes Telegramm übersandt: „Sehr geehrter Herr Ministerpräsident! Mit herzlicher Anteilnahme habe ich von dem schweren Grubenunglück im Martin-Hoop-Schacht IV in Zwickau Kenntnis erhalten ...

  • Knaben- und Jugendchor der Philharmonie Poznan in Berlin

    Im Zeichen der deutsch=polnischen Freundschaft werden die 100 Jungen und Mädel aus Polen unter ihrem Leiter Stefan Stuligrosz bei uns musizieren. Das erste Konzert geben sie heute um ig Uhr im FriedrichstadUPalast Foto: ADN

Seite 2
  • Die westdeutschen Betriebsrätewahlen ein wichtiger Schritt zur Aktionseinheit

    Beunruhigt von dem wachsenden Widerstandswillen der westdeutschen Werktätigen gegen die Adenauersche Katastrophenpolitik der Wiederaufrüstung und des Generalkriegsvertrages sind die Anstrengungen der westdeutschen Monopolisten gegenwärtig darauf gerichtet, Bewegungen aller Art von den Betrieben fernzuhalten ...

  • amerikanischen Kriegspropaganda

    diese nur mit der seit Potsdam veränderten Politik des Westens zu erklären." Neben anderen westdeutschen Zeitungen brachten auch die bürgerlichen „Aachener Nachrichten" (16. April) zum Ausdruck, daß eine solche Politik im Widerspruch zum Willen der westeuropäischen Völker steht und von diesen nie unterstützt würde: „Weder Amerikaner noch Engländer oder Franzosen wünschen die Aufhebung der Oder-Neiße- Linie ...

  • Das amerikanische Doppelspiel mit der Oder-Neiße-Grenze

    Enthüllungen der „Frankfurter Allgemeinen" über die Hintergründe der

    Einer der Hauptpfeüer der amerikanischen Kriegshetze in Westdeutschland ist der Propagandarummel gegen die Oder-Neiße-Grenze. Die deutschen Umsiedler wurden ständig in Unruhe gehalten, indem man ihnen einredet, die Oder-Neiße- Grenze sei nicht endgültig, sie könnten zurück, wenn sie entschlossen seien, für diese Rückkehr mit amerikanischen Waffen zu kämpfen ...

  • Erhöht die Kampfbereitschaft zur Verteidigung des Friedens

    Leipziger Bürger stellten an einem Tage 11 600 Quartiere für das IV. Parlament zur Verfügung

    Berlin (Eig. Ber.). Auf der Jahreshauptversammlung der FDJ-Grundeinheit Hauptverwaltung Deutsche Volkspolizei (HVDVP) beschlossen die Delegierten dem Aufruf zum Wettbewerb der Jugendfreunde vom EAW Treptow Folge zu leisten und zu Ehren des IV Parlaments und dem Tag der Volkspolizei 1500 cbm Trümmer zu räumen ...

  • Tagung italienischer Patrioten für friedliche Vereinigung Deutschlands gegen Generalkriegspakt

    Rom (ADN/ Eig. Ber.). Eine Konferenz für die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands und gegen die Wiedergeburt des deutschen Militarismus fand am Sonnabend in Ferrara statt. Die Konferenz wurde vom Vorsitzenden der Nationalen Vereinigung italienischer Partisanen, dem Abgeordneten Boldrini, eröffnet ...

  • Aufruf an alle Juristen der Welt

    USA müssen für Bakterienverbrechen unter Anklage gestellt werden

    Wien (ADN). Auf der Ratstagung Demokratischer Juristen in Wien wurde einstimmig ein Aufruf an die Juristen der Welt angenommen, in dem es heißt: ' „Werte Kollegen! Im Hinblick auf die vielen ernsthaften Beschwerden der Regierung der Volksrepublik Korea über die systematischen Verletzungen der Kriegsgesetze ...

  • Wer tatsächlich gegen Adenauer ist, muß jetzt gegen Adenauer handeln

    Der 2. Vorsitzende der SPD, Ollenhauer, wandte sich am Sonnabend erneut gegen die Politik Adenauers. Auf einer kommunalpolitischen Konferenz der SPD forderte er „die beschleunigte Aufnahme von Viermächteverhandlungen über die Wiederherstellung der deutschen Einheit in Freiheit". Mit der zentralen Aufgabe, die Einheit Deutschlands in Freiheit herzustellen, sei die Politik der Schaffung von Tatsachen durch die Bundesregierung unvereinbar ...

  • 225 USA-Offiziere weigern sich zu fliegen

    New York (ADN). Die Zahl der Offiziere in der USA-Luftwaffe, die sich weigern, weiterhin zu fliegen, ist auf 225 gestiegen. 33 Offiziere sollen wegen ihrer Weigerung vor ein Militärgericht gestellt werden. Bereits vor einigen Tagen ist der amerikanische Oberleutnant Goodwin aus diesem Grunde zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden ...

  • Erfolg für Entwicklung des Welthandels

    Prag (ADN). „Die Internationale Wirtschaftskonferenz in Moskau war ein erfolgreicher Anfang zur Entwicklung der internationalen Handelsbeziehungen", erklärte der britische Unterhausabgeordnete Silverman auf der Rückreise von Moskau, wo er an der Konferenz teilgenommen hatte, in Prag. London (ADN). Nichts ...

  • Massenaktionen gegen Kolonialherren inTunesien

    Tunis (ADN/Eig. Ber.). Tausenda tunesische Werktätige demonstrierten am Sonntag in Tunis erneut gegen die von den französischen Kolonialherren eingesetzte Marionettenregierung. Vor dem Amtssitz des Quisling-Ministerpräsidenten Bakusch forderten sie Freiheit für Tunesien und Abzug der französischen Besatzungstruppen ...

  • USA-Kriegsgefangene bestätigen Bakterienverbrechen

    Phoengjang (ADN). Mehrere amerikanische Kriegsgefangene bestätigten in Interviews mit dem Korea-Korrespondenten der Londoner Zeitung „Daily Worker", Winnington, daß die Interventionstruppen die Bakterienwaffe eingesetzt haben. Der Soldat Shipes aus Columbia im. Staate South Karolina berichtete, daß er und seine Kameraden im vergangenen Jahr sechs Impfungen erhielten, von denen nur vier in seine Papiere eingetragen wurden ...

  • Meldungen aus dem In- und Ausland

    Einen Wettbewerb zur Verbesserung des Gütertransportes zwischen CSR und DDR schlössen die deutschen Eisenbahner in Bad Schandau mit ihren tschechoslowakischen Kollegen in Decin ab. Die modernste Ziegelei In Polen, die innerhalb eines Jahres aufgebaut wurde, hat am Freitag mit ihrer Produktion begonnen Das ÜSA-Knegsministerium hat die Dienstzeit für 125 000 Soldaten, die in diesem Jahr entlassen werden sollten, um neun Monate verlängert ...

  • Über 1,8 Millionen Schwerverbrechen in den USA 1951

    Die USA - Bundeskriminalpolizei meldet am Montag: Über 1,8 Millionen Schwerverbrechen — 5157 täglich — wurden im vergangenen Jahr in den USA begangen. In dem Tagesdurchschnitt sind einbegriffen: 34 vorsätzliche Morde, 4862 schwere Diebstähle und 46 Vergewaltigungen. Die Zahl der Verbrechen nahm im vergangenen Jahr um über fünf Prozent zu ...

  • Sieg der Gewerkschaftseinheit in Österreich

    Wien (ADN). Gegenüber den letzten Betriebsrätewahlen konnte die Einheitsliste des österreichischen Linksblockes bei den diesjährigen Wahlen ihren Anteil an der Gesamtstimmenzah] von 31 auf 34 Prozent erhöhen. Der neo-faschistische Verband der „Unabhängigen" verlor mehr als xiic Hälfte seiner Mandate ...

  • Neue Terroralttionen der Athener Faschisten

    Athen (ADN). Um den wachsenden Widerstand der griechischen Soldaten gegendasTerror-RegimederPlastiras- Regierung zu unterdrücken, führten die Athener Monarchö-Faschisten in den letzten Tagen Massenverhaftungen von Soldaten und Offizieren der Luftstreitkräfte durch. Diese neuen Terrormaßnahmen haben im griechischen Volk tiefe Empörung hervorgerufen ...

  • Energie- und Hafenarbeiter zum Streik entschlossen

    Düsseldorf (ADN). Die Arbeiter der Energie- und Verkehrsbetriebe Nordrhain-Westfalens sind entschlossen, zur Durchsetzung einer lOprczentigen Lohnerhöhung in den Streik zu treten. Hamburg (ADN). Die Hamburger Schauerleute fordern kompromißlosen Kampf, um einen Schichtlohn von 15,20 D-Mark für alle westdeutschen Hafenarbeiter zu erzwingen ...

  • Großbritannien protestiert gegen hohe USA-Zölle r>

    London (ADN). Gegen die hohen Einfuhrzölle der USA protestierte das britische Handelsministerium in einer vom britischen Botschafter in Washington der USA-Regierung überreichten Denkschrift. Die Zölle hätten dazu geführt, daß Jeder größere Export nach den USA praktisch unmöglich gemacht wird.

Seite 3
  • Wie Wird Das Wetter

    Stalin über den Leninismus Aus Stalins Unterredung mit der ersten amerikanischen Arbeiterdelegatson am 9. September 1927 Lenins und Stalins geschichtlidie Leistung Ans dem Leitartikel der Zeitung „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemc^ kratie" Nr. 16 Unter dem Titel „Der Leninismus — die mächtige ideologische Waffe der kommunistischen und Arbeiterparteien" schreibt die Zeitung „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie!" im Leitartikel ihrer neuen Ausgabe (Nr ...

  • Brief an den Bundesvorstand des FDGB

    An den Bundesvorstand des FDGB richtete die Konferenz nachstehenden Brief, in dem es heißt: „Im Namen von über 900 Rationalisatoren und Erfindern des Transformatoren- und Röntgenwerkes Dresden beschlossen 200 Aktivisten und Meister, Ingenieure und Techniker auf einer außerordentlichen Konferenz am 19 ...

  • Schreiben der Rationalisatoren an Präsident Wilhelm Pieck

    Das Schreiben der Konferenz an den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, hat folgenden Wortlaut: „Wir Rationalisatoren und Erfinder des Transformatoren- und Röntgenwerkes Dresden wenden uns mit diesem Brief voller Vertrauen an Sie. In der Erkenntnis, daß der Weg, den wir in unserer Republik unter Ihrer Führung beschreiten, ' der einzig richtige ist, haben wir uns am 19 ...

  • Lenins und Stalins geschichtlidie Leistung

    Das größte Verdienst Lenins besteht darin, daß er nicht "aur den Marxismus gegen seine Entstellung durch die reformistischen Führer der IL Internationale und durch die Opportunisten aller Spielarten behauptete, sondern auch den Marxismus in Anwendung auf die neuen geschichtlichen Verhältnisse der Epoche des Imperialismus und der proletarischen Revolutionen schöpferisch entwickelte, durch neue Erfahrungen des revolutionären Kampfes bereicherte und auf eine neue, höhere Stufe hob ...

  • „Unserer Regierung 100 Millionen DM für den Aufbau Beräins"4

    Transformatoren- und Röntgenwerk Dresden entwickelt den „Plan der Rationalisatoren und Erfinder Folgt dieser Friedenstat!

    Dresden (Eig. Ber.). Einen „Plan der Rationalisatoren und Erfinder" beschlossen 200 Aktivisten, Meister, Ingenieure und Techniker auf einer außerordentlichen Konferenz des Transformatoren- und Röntgenwerkes Dresden. Die Initiative dazu gaben die Aktivisten Siegfried Naumann und Rudi R u b b e 1. Durch ...

Seite 4
  • W. Ashajew an junge deutsche Schriftsteller

    Eine Antwort auf Fragen der Arbeitsgemeinschaft Junger Autoren des Landes Sachsen-Anhalt

    Der Autor des Buches „Fern von Moskau", das auch bei uns einen großen Leserkreis gefunden hat, wurde 1915 in der Nähe Moskaus geboren. Er arbeitete zuerst in einem Chemiewerk, siedelte 1935 nach dem Fernen Osten über. Hier ging er ganz in der schöpferischen Arbeit an den großen Bauvorhaben auf; kam zur schriftstellerischen Tätigkeit, wurde neben seiner Arbeit beim Bau Fernstudent an der Moskauer Corki=Literatur=Hochschule und beendete 1944 sein Studium ...

  • Das Blutbad

    Nach der Niederlage der russischen Revolution von 1905/1907 begann in Rußland eine Zeit dunkelster Reaktion, die unter dem Namen Stolypins in die Geschichte einging. Der Arbeiterklasse bemächtigte sich vorerst tiefe Niedergeschlagenheit, die von der zaristischen Gewaltherrschaft benutzt wurde, um den Werktätigen, den Arbeitern und armen Bauern die in schweren Kämpfen errungenen Rechte zu entreißen ...

  • Kam

    Stählerne

    Dieser erschütternde chinesische Film, der in Originalfassung bereits bei den Weltfestspielen gezeigt wurde, verkündet das Heldenlied von der achten Armee, der Volksbefreiungsarmee, Er verkündet es mit revolutionärer Kraft und leidenschaftlichem Pathos. Schon die ersten Bilder zwingen den Zuschauer in ihren Bann: weite Getreidefelder, Bauern, die die Ernte einbringen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, 22. April 1953

    Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 17.50: Hier spricht die KPD — 19.15: Sendung zum Geburtstag Lenins — 20.30: Der brave Soldat Schwejk — 21.00: Die Wahrheit über Amerika. 12.00: Landfunk — 12,50: Kultur, heute und morgen — 13.10: Berliner Stunde — 14.00: Opernmelodien -. 15.20; Konzert nach den Wünschen unserer Hörer — 16,05: Der Komponist der Woche — 17 ...

  • an der Lena

    „Das ganze Land gerät in Bewegung", schrieb Lenin, ... „Hunderttausende von revolutionären Agitatoren treten plötzlich auf den Plan, deren Einfluß sich dadurch unendlich steigert, daß sie mit den unteren Schichten, mit der Masse unlösbar verbunden sind ..., daß sie für die dringendsten Bedürfnisse jeder Arbeiterfamilie kämpfen und diesen unmittelbaren Kampf für die täglichen wirtschaftlichen Bedürfnisse mit dem politischen Protest und dem Kampf gegen die Monarchie verbinden ' ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Die Westströmung hat sich bis Mitteleuropa durchgesetzt, so daß die atlantischen Störungen auch auE Deutsehland übergreifen und das Wetter der nächsten Tage wechselhaft gestalten. Wetteraussichten: Am Dienstag anfangs stark bewölkt und etwaa Regen, im Laufe des Tages Übergang zu wechselnder Bewölkung mit einzelnen Schauern ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    12.10: Wir senden für die volkseigenen Betriebe — 13.15: Musik nach Tisch — 14.00: Karaganda — 14.30: Kammermusik aus der Sowjetunion — 15.00: Ulja und ihre Freunde — 15.20: Schöne Stimmen — 15.45: Sendung zum 82. Geburtstag Lenins — 16.05: Tanzmusik — 17.00: Wissenswert und wichtig — 18.15: Das Alexandrow-Ensemble singt — 18 ...

Seite 5
  • Streiflichter Aus Berlin

    22. April 1952 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 91. Seite 5 B (js^s Chemische TspC Industrie So kennte sich die Wirtsdiaft Ost* und Westdeutschlands in einem einheit= liehen Vaterland sinnvoll und natürlich ergänzen. Keine Zonenschranken würden mehr verhindern, daß die Textilindustrie Sachsens und die Bekleidungswerke ...

  • Wie erhält ein Betrieb Kleininvestitionen?

    Große Möglichkeiten zur Beschaffung von Werkzeugen und Ausrüstungen ungenügend genutzt

    Im Investitionsplan sind jene Mittel festgelegt, die die Betriebe der volkseigenen Wirtschaft für die Erneuerung und Erweiterung ihrer Produktionsanlagen erhalten. Alle Anschaffungen von Anlagegegenständen, z. B. Gebäude, Maschinen, Ausrüstungen, Werkzeuge und Inventar, die der Betrieb im Laufe eines Planjahres vornehmen will, müssen daher von dem Betrieb in seinem Vorschlag für den Investitionsplan berücksichtigt werden ...

  • So manches fehlte in der Vergangenheit

    Daß unsere Genossen ihre ver-3 pflichtende Aufgabe immer stärker erkennen und ihr auch gerecht werden wollen, zeigte die erste Ver-> Sammlung eines Teiles der Abtei-- lungs-Parteigruppe an den Hochöfen zur Vorbereitung der II. Parteikonferenz. Ernsthaft diskutierten 18 Genossen Hochöfner etwa drei Stunden lang über den vom Genossen Proske vorgetragenen Rechenschaftsbericht der alten Leitung ...

  • Die Partei im EKO lernte aus dem Politbüro-Beschluß

    Die Parteiorganisation im Eisenhüttenkombinat Ost hat aus dem Beschluß des Politbüros über Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeit beim Aufbau des Eisenhüttenkombinats Ost Lehren gezogen und ihre Arbeit verbessert. Im Beschluß des Politbüros wurde gefordert, daß die Genossen der Parteiorganisation alles tun müssen, um sich die Wissenschaft des Marxismus-Leninismus anzueignen und zugleich ausreichende Fachkenntnisse zu erwerben ...

  • Die Erfüllung unseres Betriebsplanes wird noch von außen gehemmt

    Die Hauptverwaltung Schwermaschinenbau des Ministeriums für Maschinenbau hat nach sorgfältiger Prüfung unseren Betriebsplan 1952 am 11. März 1952 bestätigt. Dieser Plan, der die Produktionsaufgaben für die rund 5000 Belegschaftsmitglieder unseres Betriebes enthält, sieht die Verdoppelung der Produktion von Anlagen zur Erzeugung elektrischen Stromes gegenüber dem Vorjahr vor ...

  • Krisenzeichen über Westdeutschland

    Auftragsrückgang bei Eisenbleche und Metallwaren um 42 Prozent

    Bonn (ADN). Die Aufträge für die westdeutsche Industrie sind im Februar 1952 durchschnittlich um 20 Prozent gegenüber Februar 1951 zurückgegangen. Das mußte das Bonner Wirtschaftsministerium melden. Die Rückgänge erreichten bei Eisenblech und Metallwaren 42 Prozent, in der Fahrradindustrie 43 Prozent und in der Textilindustrie sogar 44 Prozent ...

  • Fast jeder Genosse hatte etwas zu sagen

    Genossen Hochöfner im Eisenhüttenkombinat Ost bereiten die II. Parteikonferenz vor / Eine Diskussion, aus der viele lernen sollten

    Zu welchem Aufschwung in der Arbeit der Parteiorganisation des Eisenhüttenkombinats Ost der Beschluß des Politbüros über Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeit beim Aufbau des Eisenhüttenkombinats Ost geführt hat, zeigt sich auch in dem folgenden, der „Märkischen Volksstimme" entnommenen Bericht über die Mitgliederversammlung einer Abteilungsparteigruppe an den Hochöfen ...

  • Materialgüte läßt noch zu wünschen übrig

    Die Güte des Materials, das uns bisher von den Betrieben der Metallurgie geliefert wird, entspricht noch nicht den Anforderungen unserer Produktion. Die bei uns zu verarbeitenden Bleche für Dampfkessel sowie Schmiede- und Walzwerkserzeugnisse werden im Betrieb durchweg bis an die Grenze der technisch zulässigen Werte beansprucht ...

  • Eine gute Arbeitsgrundlage

    Diese und zahlreiche weitere" Schlußfolgerungen aus der lebhaften Diskussion wurden in der Entschließung zusammengefaßt, die der neuen Parteileitung eine wertvolle Grundlage für ihre kommende Arbeit sein wird. So wurden u. a. die Genossen verpflichtet, durch verbesserte Aufklärung zu erreichen, daß der ...

  • Ohne Motor läuft der Transmissionsriemen nicht

    Auch zur Zusammenarbeit mit den Massenorganisationen und Angehörigen der technischen Intelligenz wurden sehr klare Worte gesprochen. „Unsere AGL muß endlich erkennen, wer das Entscheidende, der Motor im Betrieb ist. Die Arbeit der Partei ist entscheidend. Wenn der Motor läuft, wird der Transmissionsriemen auch, laufen!" Diese einfachen, aber von großer politischer Klarheit zeugenden Worte sprach der Schmelzer Genosse Menz ...

  • (js^s Chemische TspC Industrie

    So kennte sich die Wirtsdiaft Ost* und Westdeutschlands in einem einheit= liehen Vaterland sinnvoll und natürlich ergänzen. Keine Zonenschranken würden mehr verhindern, daß die Textilindustrie Sachsens und die Bekleidungswerke Berlins — zwei Hauptzentren dieser Wirtschaftszweige in Deutschland — auch ...

  • Wir werden den Plan erfüllen!

    Die gesamte Belegschaft des VEB Bergmann-Borsig macht ^ich täglich mit den Aufgaben des Plans bekannt. Das Monatssoll ebenso wie die Berichterstattung über die monatliche Planerfüllung sind in steigendem Maße Gegenstand der Diskussion. Jeder Kollege will alle Kraft für die Bereitstellung von Energieausrüstungen für unsere Kraftwerke einsetzen, weil das eine entscheidende Aufgabe bei der Verwirklichung der Fünfjahrplanziele ist ...

  • Lieferverträge für Material abschließen

    Der Vertragsabschluß mit den Zulieferanten der Betriebe, die wie wir am Energieprogramm arbeiten, ist noch unbefriedigend. Unser Betrieb war nicht in der Lage im Planteil 46 des Betriebsplans 1952, dem Zulieferungsplan, sämtliche Lieferbetriebe und die Liefertermine für den entscheidenden Materialbedarf unseres Produktionsprogramms zu nennen ...

Seite 6
  • Warum wird Brigitte Schellhorn benachteiligt?

    Ein Wort an das Sekretariat des Deutschen Sportausschusses

    Von der BSG Motor Chemnitz- West wurde uns geschrieben: „Unsere Spitzensportlerin im Eiskunstlauf, Brigitte Schellhorn, die 1950 DDR-Meisterin, 1951 zweite Siegerin >ier DDR und 1952 zum vierten Male sächsische Landesmeisterin wurde, wird wahrscheinlich an den diesjährigen DDR-Meisterschaften im Eiskunstlauf vom 23 ...

  • Gefährlicher Buntmetalldieb verhaftet

    Wachsamkeit der Bevölkerung half der Kriminalpolizei

    Der Berliner Volkspolizei gelang es vor wenigen Tagen durch die aktive Mithilfe der Bevölkerung, den 37jährigen, mehrfach vorbestraften Hans Schiffer aus Berlin-Lichtenberg, Hauptstr. 3, festzunehmen. Er hatte in fast 30 Fällen aus Berliner Wohnhäusern große Mengen Kupferkabel von der Lichtleitung gestöhlen und nach Westberlin verschoben ...

  • In Warschau wird nicht mehr gehuckt

    Frage: Wird auf den Baustellen der Republik Polen von den Trägern noch die Hucke verwendet? Gehören die Träger noch zu den Maurerbrigaden? Antwort: Bei uns gibt es keine Hucker mehr. Wir lehnen das Steineund Mörtelschleppen ab, weil es ein Überbleibsel aus der kapitalistischen Zeit ist. Die Hucker schleppten sich für diese Kapitalisten kaputt, und wenn sie nicht mehr weiterkonnten, wurden sie auf die Straße gesetzt ...

  • Deutsche Bauarbeiter fragten — polnische Arbeiter antworteten

    Ein tchoner Beweis der Freundschaft zwischen dem deutschen und dem polnischen Volk war der am Sonntagnachmittag im Hotel „Johannishof" durchgeführte Erfahrungsaustausch zwischen den in Berlin weilenden Maureraktivisten Boleslaw Boniecki, Marian Klimek, Stanislaw Kotas, Czeslaw Maliga und Wladyslaw Ostatek und deutschen Bauarbeitern von der Stalinallee und einigen Großbaustellen in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    öffentliche Lektionen Organisiertes Selbststudium: Am Dienstag, dem 22. April, 18 Uhr, großer Lektionssaal des Parteikabinetts: Thema „Das sozialistische Eigentum" (II. Teil). Es spricht: Hans Nichtweiß, Dozent an der Arbeiter- und Bauernfakultät. Am Mittwoch, dem 23. April, 18 Uhr, Im großen Lektionssaal des Parteikabinetts: Thema „Zum Erscheinen des 5 ...

  • So spielte die Landesklasse

    Nach dem 27. Spieltag in der Fußball-Landesklasse Berlin gab es in der Spitzengruppe keine Veränderung, da der Tabellenführer Adlershofer BC nur ein Unentschieden erreichte und auch die beiden nächstplacierten Mannschaften, Volkspolizei Berlin und Berolina Stralau, 1 :1 spielten. Hart umstritten waren die Punkte im Spiel zwischen Rapide 93 und dem ABC ...

  • Die Lösung: Eine Gießkanne

    Frage: Wir haben gesehen, daß ihr die Steine vor der Verarbeitung anfeuchtet. Unsere Maurer würden nach wenigen Stunden Arbeit mit feuchten Steinen keine Haut mehr an den Fingern haben. Wie ist es möglich, daß euch diese feuchten Steine nichts schaden? Antwort: Bei uns macht man das so: Nachdem die Steine trocken- auf das Mörtelbett gelegt sind, werden sie mit einer Gießkanne besprengt ...

  • Auch wir bauen nicht auf Teppichen

    Frage: Wir haben noch große Schwierigkeiten bei der Beschaffung von einwandfreien Werkzeugen. Das hemmt unsere Arbeit. Wie ist die Beschaffenheit der Werkzeuge in Polen? Antwort: Ich sehe ein, daß ihr einige Schwierigkeiten habt. Aber glaubt ihr, daß die Schwierigkeiten beim Aufbau Warschaus nicht ebenso groß waren und sind? Auch wir errichten unsere Häuser nicht auf Teppichen ...

  • ^W OET

    V. Radfernfahrt für den Frieden Warsdiau-Berlin-Prag Präsident Wilhelm Pieck stiftete Ehrenpreis CSR und Ungarn nannten ihre Mannschaften

    Stündlich laufen beim Zentralen Organisationsbüro in Berlin neue Meldungen über Prämienstiftungen und Geschenke ein. Das beweist, daß die V. Radfernfahrt für den Frieden zur Sache des ganzen Volkes geworden ist. Unter den zahlreichen Stiftungen befindet sich ein wertvoller Pokal, den unser Präsident Wilhelm Pieok zur Verfügung gestellt hat ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    Ein amerikanisches Personenauto

    Ein öffentliches Forum der Nationalen Front, an dem u a. der Minister für Land- und Forstwirtschaft, Ernst Goldenbaum, teilnimmt, veranstaltet der Kreisausschuß Weissensee am heutigen Dienstag in der Aula des Bezirksamtes Weißensee, Amalienstraße 6, um 19 Uhr. Die Kammer der Technik, Bezirk Groß-Berlin, führt heute, Dienstag, 22 ...

  • Eine Modenschau, wie sie nicht sein sollte

    Trabrennen in Karlshorst, sonntags bei allerschönstem Frühlingswetter, dazu eine sicher gute HO-Modenschau, das war eine Sache, die viele Berliner und Berlinerinnen zu einem Besuch der Rennbahn Karlshorst yeranlaßte. Aber gut war die Frühjahrs-Modenschau leider nicht, und der kräftige Berliner Humor hatte ausgiebig Gelegenheit, seine treffenden Glossen auf Kosten der HO anzubringen ...

  • Krümelsucher als Bockwurstdieb bei der HO

    Der 47jährige Wilhelm Arndt aus Berlin-Schöneberg, Bahnstraße 19/20, stahl am Sonnabend von einem HO- Stand am Potsdamer Platz vier Paar Bockwürste. Straßenpassanten beobachteten den Diebstahl und übergaben den Täter der Volkspolizei. Bei der Vernehmung ergab sich, daß Arndt Angestellter beim westberliner ...

  • Zunker muß endlich abgeurteilt werden

    Nach mehr als fünf Monaten, die seit dem Mord an dem Patrioten Ernst Kamieth vergangen sind, hat die politische Abteilung der westberliner Staatsanwaltschaft nun endlich die Anklage gegen den Mörder Hermann Zunker fertiggestellt. Anklageschrift und Aktenmaterial sind jedoch bis jetzt noch nicht dem zuständigen Gericht zur Eröffnung des Hauptverfahrens zugeleitet worden ...

  • Mit Jan Vesely an der Spitze

    Sorgfältig wurde auch die Mann-! schaft unserer tschechoslowakischen Freunde ausgewählt, haben sie doch die Siege in der Länderwertung 1950 und 1951 zu verteidigen. Wie nicht anders zu erwarten war, wird der bewährte Jan Vesely (Sieger 1949) auch diesmal wieder dabeisein. Ferner werden Jan Kuezourek, Stanislav Svoboda, Karel Nesl, Karel Puklicky und Antonin Veverka die Farben der CSR vertreten ...

  • Tibor Vida wieder dabei

    Nach mehreren Ausscheidungsren-« nen hat nun auch Ungarn seine Mannschaft bekanntgegeben. Leider konnten die ungarischen Freunde nicht auf ihren bewährten Etappenfährer Kis-Dala zurückgreifen, da sich dieser im Training verletzte. Trotzdem erscheint die Mannschaft sehr stark. Zum fünftenmal wird Tibor Vida dabeisein, der auch in der DDR durch seine Teilnahme an der „Friedensfahrt der Nationen" weithin bekannt ist ...

  • Lok Chemnitz gefiel in Hannover

    Bei der Abfassung unseres gestrigen Berichtes im „Vorwärts" „Lok Chemnitz ungeschlagener Turniersieger" war auf Grund einer falschenMeldung der westdeutschen Presseagentur DPA ein falsches Ergebnis gemeldet worden. Nicht Lok Chemnitz schlug den westdeutschen Wasserballmeister SSF Barmen, sondern die Westdeutschen waren mit 6 : 5 über Chemnitz erfolgreich ...

  • Polnische Maurer verlängern ihren Aufenthalt in Berlin

    Die fünf polnischen Maureraktiv'isten, die zur Zeit in Berlin weilen, haben beschlossen, ihren Aufenthalt in der deutschen Hauptstadt zu verlängern. Am Dienstag arbeiten die polnischen Maureraktivisten von 9 bis 16 Uhr am Block E-Nord zwischen der Insterburger und Tilsiter Straße. Am Dienstag um 18.30 Uhr ist im Hause des Zentralvorstandes der IG Bau—Holz ein weiterer Erfahrungsaustausch vorgesehen ...

  • Einheitliches Maikomitee im BW Grunewald

    Die Gewerkschafter des Bahnbetriebswerkes Grunewald (britischer Sektor) haben ein einheitliches Maikomitee gegründet, das sich aus je zwei Mitgliedern des DGB und FDGB und einem unorganisierten Eisenbahner zusammensetzt. Das Komitee nahm Verbindung mit den DGB- Betriebsräten der West-BVG auf, um sie für eine einheitliche l ...

Seite
Wir gehen einem besonderen 1. Mai entgegen Losungen des ZK der KPdSV (B) zum 1. Mai „Unsere Existenz steht auf dem Spiel" Mehr Stahl für Frieden und Wohlstand Adenauer spricht von der „Schlußphase" Ehemalige Fremdenlegionäre heimgekehrt Für einheitlichen 1. Mai gegen Generalkriegsvertrag in Westberlin Probst Grüber: Keine vollendeten Tatsachen schaffen! Beileid der Volkskammer und des FDGB an Steinkohlenwerk „Martin Hoop** Hilfe der Regierung für die Opfer Große Initiative der Dresdner Rationalisatoren Düsseldorfer Bauarbeiter bereit zum Massenstreik Beileidstelegramm des Präsidenten Pieck zum Zwickauer Grubenunglück Knaben- und Jugendchor der Philharmonie Poznan in Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen