16. Dez.

Ausgabe vom 28.03.1952

Seite 1
  • Für die Aktionseinheit der Arbeiterklasse!

    In ernster Stünde beschwört die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands die. deutsche Arbeiterklasse, sich der Verantwortung bewußt zu sein, die sie für das Schicksal der Nation trägt. Niemand wird diese Verantwortung leugnen, niemand sich ihr entziehen können. Die Lage des deutschen Volkes ist so ...

  • Walter Ulbricht zu der Antwortnote der Westmächte

    Forst Zinna (ADN). Der stellvertretende Ministerpräsident Walter Ulbricht nahm anläßlich der feierlichen Amtseinführung des Präsidenten und des Rektors der Deutschen Verwaltungsakademie „Walter Ulbricht" zu der wenig Verständigungsbereitschaft zeigenden Antwort der Westmächte auf die Vorschläge der Sowjetunion für einen; Friedensvertrag mit Deutschland Stellung ...

  • An den Parteivorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, Bonn

    Werte Genossen! Die Regierung der UdSSR hat an die Regierungen der USA, Englands und Frankreichs großzügige und weitsichtige Vorschläge zur Beschleunigung des Abschlusses eines Friedensvertrages mit Deutschland gemacht und gleichzeitig den Entwurf für einen solchen Friedensvertrag unterbreitet. Die Vorschläge ...

  • Jetzt scheiden sich die Geister

    Der Kampf um die Einheit Deutschlands ist in ein neues Stadium getreten. Die Ziele der amerikanischen Imperialisten bezüglich Deutschlands sind restlos enthüllt. Im Lichte dieser Enthüllung sehen alle Patrioten, daß der einzige Weg zu einem einheitlichen Deutschland über den entschlossenen Kampf gegen die Adenauer-Regierung, für einen Friedensvertrag führt ...

  • „Kurier" über Bankrott der Adenauer-Politik

    Berlin (Eig. Ber.). Unter der Überschrift „Bedenken gegen Adenauers Kurs" berichtet der von dem westberliner CDU-Bundestagsabgeordneten Ernst Lemmer herausgegebene „Kurier" in seiner Donnerstag-Ausgabe: „Starke Beunruhigungen haben in parlamentarischen Kreisen der provisorischen Bundeshauptstadt einige Informationen ausgelöst, die der Kanzler über den neuesten Stand des Saarproblems 'und über seinen eigenen Beitrag zur Antwortnote der Westmächte an die Sowjets aus Paris mitgebracht hat ...

  • Empfang der Regierung der DDR anläßlich der Deutschen Beethoven-Ehrung 1952

    Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik gab anläßlich der Deutschen Beethoven- Ehrung 1952 am Donnerstag einen Empfang im Haus der Ministerien. An dem Empfang nahmen teil: Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, Ministerpräsident Otto Grotewohl, der Präsident der ...

  • Westdeutsche Presse: Enttäuschende Antwort

    Berlin (Eig. Ber.). Die „Hamburger Freie Presse" spricht von einem kalten Luftzug in der Antwortnote, der geeignet sei, „die Frühlingsträume einer neuen Hoffnung wieder rasch in alle Winde zu verwehen". Der Bremer „Weser - Kurier" schreibt, es ist zu bezweifeln, daß die Antwortnote „in Deutschland eine positive Resonanz finden wird" ...

  • Verschärfung der Bonner Staatskrise als Folge der Antwort der Westmächte

    Bonn (Eig. Ber.). Die unbefriedigende Antwort der Westmächte auf die positiven Vorschläge der Sowjetregierung über die Grundlagen für einen Friedensvertrag mit Deutschland hat in Westdeutschland und darüber hinaus in Westeuropa starkes Befremden und Empörung hervorgerufen. Als Folge der schändlichen Rolle Adenauers bei der Ausarbeitung der Antwort der Westmächte hat sich die Bonner Staatskrise erneut verschärft ...

  • Frankfurter Allgemeine": Osthandel würde die Absatzsorgen Westdeutschlands beheben

    Frankfurt/Main (ADN). „Es überrascht nicht, wenn der Aufruf zur Internationalen Wirtschaftskonferenz in vielen Ländern aufmerksame Ohren fand", schreibt die „Frankfurter Allgemeine". „In Deutschland brauchen wir kaum auf die große Bedeutung hinzuweisen, die der Osthandel früher gehabt hat. Auch sind uns die Chancen des Dollarsparens bewußt, die in der Umlagerung eines Teiles unserer Einfuhr von der westlichen Hemisphäre auf Süd- oder Osteuropa liegen könnten ...

  • Westdeutsche Persönlichkeiten zur Antwortnote

    Frankfurt/Main (ADN). Die Bürgermeister der westdeutschen Städte, Münster, Langen und Großzimmern haben am Mittwoch in Stellungnahmen zur Antwort der Westmächte hervorgehoben, daß diese nicht den Erwartungen der deutschen Bevölkerung entsprechen. „Ich bedauere sehr, daß die Westmächte nicht zu Verhandlungen ...

Seite 2
  • Die CSR versichert dem deutschen Volk stärkste Unterstützung

    Aus der Rede des tschechoslowakischen Außenministers Siroky in der Nationalversammlung der CSR

    „Die Entwicklung der internationalen Lage seit dem zweiten Weltkrieg zeigt, daß die Hitler-Clique mit ihren abenteuerlichen Weltherrschaftsplänen in den amerikanischen Imperialisten ihre Nachfolger gefunden hat. In dem gigantischen Ringen zwischen den Kräften des Friedens und den Kräften des Krieges spielt, und zwar in besonderem Maße für die Sicherheit der Tschechoslowakischen Republik, die Lösung der deutschen Frage eine ungeheure Rolle ...

  • Der Weg zur Rettung der West-VAB

    Überall in Deutschland und in Berlin wird die Note der Sowjetregierung an die Westmächte mit ihren konkreten Vorschlägen für den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland diskutiert. Jeder Deutsche und jeder Berliner erörtert leidenschaftlich die Perspektiven, die sich aus einem solchen Friedensvertrag und aus der damit verbundenen Einheit Deutschlands und Berlins ergeben ...

  • Empörung deutscher Ärzte gegen USA-Pestkrieg

    Professor Dr. Schwarz: Ein neues ungeheuerliches Verbrechen der USA-Barbaren in Korea

    Rostode (ADN). Mit einer von tiefer Empörung getragenen Erklärung hat sich der Dekan der medizinischen Fakultät der Universität Greifswald, Prof. Dr. Hanns Schwarz, Vorsitzender der Deutschen Gemeinschaft zum Schütze der Kinder, gegen den amerikanischen Pestkrieg in Korea gewandt. Er folgte damit dem Appell des Präsidenten der Akademie der medizinischen Wissenschaften der UdSSR, Nikolai Anitschkow, gegen die Verbrechen der Interventen in Korea zu protestieren ...

  • Für Adenauer „zurück" - für das deutsche Volk vorwärts

    In dem Entwurf der Sowjetregierung über die Grundlagen eines Friedensvertrages mit Deutschland heißt es: „Die Notwendigkeit, den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland zu beschleunigen, wird dadurch diktiert, daß die Gefahr einer Wiederherstellung des deutschen Militarismus, der zwei Weltkriege entfesselt hat, nicht beseitigt ist, weil die entsprechenden Beschlüsse der Potsdamer Konferenz immer noch nicht durchgeführt sind ...

  • Maßnahmen zur Festigung der demokratischen Justiz

    Der Ministerrat tagte / über 2 Millionen DM für Volkskunst

    Berlin (ADN). In der Ministerratssitzung vom 27. März gab der Minister der Justiz, Fechner, einen Bericht über Maßnahmen zur Festigung der demokratischen Gesetzlichkeit und der Rechtsordnung und zur Sicherung und Unantastbarkeit der Persönlichkeit und der demokratischen Rechte der Bürger. In der Diskussion über die Vorschläge des Justizministeriums erklärte Ministerpräsident Grotewohl das Einverständnis mit diesen Maßnahmen, verlangte aber die schärfste Kontrolle ihrer Durchführung ...

  • Leipzig rüstet zum IV. Parlament der FDJ

    Leipzig (ADN). Das Vorbereitende Komitee für das IV Parlament der Freien Deutsd-en Jugend und das Sport- und Kuliurfest der deutschen Jugend während der Pfingsttage in Leipzig, trat am Donnerstag zu seiner zweiten Sitzung zusammen. Der Leiter des Organisationsbüros, Gustl Viehweger, der Leipziger Stadtrat für Volksbildung, Eisengräber und Stadtbaurat Brende berichteten über die Vorbereitungen des großen Jugendtreffens ...

  • Proteste gegen Kolonialterror in Tunesien

    Tunis (ADN). Sämtliche arabischen Geschäftsleute in Tunesien schlössen aus Protest gegen die Verhaftung und Verschleppung des Ministerpräsidenten Chenik und drei seiner Minister am Mittwoch ihre Läden. Nach vorliegenden Berichten wurden von den französischen Okkupanten seit Dienstag 500 tunesische Patrioten eingekerkert ...

  • Meldungen aus dem In- und Ausland

    Um einen Streik der westberliner Baubarbeiter zu verhindern und einen für die Bauunternehmer vorteilhaften Kompromiß zu ereichen, soll über die Lohnforderung der Bauarbeiter eine Schiedskommission entscheiden. Größere amerikanische Rüstungsaufträge wird die westdeutsche Rüstungsindustrie durch den ehemaligen Nazi-General Dornberger im Auftrag eines USA-Flugzeugbauunternehmens erhalten ...

  • Vietnamesische Volksarmee im Vormarsch

    Saigon (ADN). Einheiten der vietnamesischen Volksarmee kesselten — nach Berichten westlicher Nachrichtenagenturen — nordwestlich von Quang Tri in der Provinz Annam starke Verbände der französischen Okkupanten ein, die sich unter Zurücklassung von 52 Toten fluchtartig auf den Stützpunkt Dong Ha Dong zurückzogen ...

  • Garantieerklärung der Deutschen Notenbank für die Aufbaulotterie

    Berlin (ADN). Wie das Nationale Komitee zum Wiederaufbau der deutschen Hauptstadt am Donnerstag mitteilte, hat das Direktorium der Deutschen Notenbank eine Garantieerklärung zur Aufbaulotterie ab- .gegebea,. die „Vpm, „Präsidenten,, der Deutschen Notenbank, Kurt Koch, unterzeichnet ist. Die Erklärung ...

  • Großkundgebung für Belojannis im Schwerin

    Schwerin (ADN). Über 10 000 Einwohner der mecklenburgischen Landeshauptstadt forderten in einer gewaltigen Protestkundgebung gegen die Athener Schandurteile die sofortige Freilassung von Belojannis und seiner Gefährten. „Es sind genug der Verbrechen, die auf Geheiß Trumans und der Wall Street verübt werden", rief das Mitglied des Landesvorstandes der WN Mecklenburg, Karl Brincker, in seiner Ansprache aus ...

  • Landraubgesetz Adenauers

    Bonn (ADN). Ein Gesetz zur Beschlagnahme von Ländereien für Militärzwecke ist von der Bonner Regierung ausgearbeitet worden. Das Gesetz soll Bonn die Möglichkeit geben, Terrain zum Bau von Flugplätzen und Kasernen und zur Anlage von Manövergelände für die westdeutschen Söldnerverbände und „Streitkräfte auswärtiger Staaten" entschädigungslos zu enteignen, Fabriken auf solchen Grundstücken zu zerstören und die Bevölkerung von Haus und Hof zu vertreiben ...

  • Barbarischer Bombenangriff auf Phoengjang

    Phoengjang (ADN). In der Nacht zum Mittwoch führten die USA- Luftgangster einen der schwersten Bombenangriffe auf Phoengjang durch. In sieben Stunden wurden auf die Wohnviertel der Stadt, in denen keine militärischen Objekte gelegen sind, mehr als 300 schwere Bomben geworfen.

  • Freundschaftsvertrag Bauakademie - VEB Wohnungsbau

    Berlin (ADN). Die Architekten der Deutschen Bauakademie und die Werktätigen des volkseigenen Betriebes Wohnungsbau schließen als sichtbaren Ausdruck des Bündnisses der Arbeiterklasse mit der Intelligenz am 2. April in der Deutschen Bauakademie einen Freundschaftsvertrag ab.

  • Anders als man denkt...

    Der Bonner Sabotageminister Kaiser steht an der Spitze einer Institution, die „den Tag X der Wiedereingliederung des sowjetischen Besatzungsgebietes vorbereitet"; meldet die Westpresse.

Seite 3
  • Minister Selbmann über die Fehler in seiner Arbeit

    Stellungnahme in der Versammlung der Parteiorganisation des Ministeriums für Hüttenwesen und Erzbergbau

    Das Politbüro der Partei stellt fest, daß die mir von der Partei übertragenen Aufgaben ungenügend erfüllt wurden. Das ist für einen alten Parteifunktionär ein harter Vorwurf, mit dem ich mich auseinanderzusetzen habe. In vielen Tag- und Nachtstunden ernsthafter Prüfung habe ich über die Kritik der Partei an mir und meiner Arbeit nachgedacht ...

  • Aktionseinheit bei den Wahlen in Bayern

    Am 30. März finden in Bayern Kommunalwahlen statt. Bayern is1 USA-Besatzungsgebiet. In Bayern liegt Hohenfels-Parsberg, aus dem die Bauern eines Truppenübungsplatzes wegen von Haus und Hof vertrieben wurden; in Bayern liegt Bamberg, dessen Bewohner in panischem Schrecken fürchten, nach Einbruch der Dunkelheit ...

  • Feierliche Amtseinführung in der Deutschen Verwaltungsakademie Prof. Dr. Baumgarten Präsident, Prof. Kleyer Rektor der DVA „Walter Ulbricht"

    Forst Zinna (ADN). In der Deutschen Verwaltungsakademie „Walter Ulbricht" in Forst Zinna wurden am Donnerstag Nationalpreisträger Prof. Dr. Baumgarten als Präsident und Prof. Hermann Kleyer als erster Rektor der Akademie in ihre Ämter eingeführt. Staatssekretär Hans W a r n k e , der die Festsitzung ...

  • Fohlende Sorge um den Menschen

    Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sorge um den Menschen in unseren Betrieben als Bestandteil der Methode der Leitung der volkseigenen Wirtschaft. Natürlich steht im Vordergrund der Aufgabe unserer Werkleitungen und der Verwaltungen die Erfüllung unseres Planes, die Erfüllung des Produktionsplanes, des Finanz planes, des Planes zur Senkung der Selbstkosten, des Arbeitskrafteplanes usw ...

  • General Karol Walter Swierczewski

    Zum fünften Jahrestag seiner Ermordung durch faschistische Banden

    Am 28. März 1947 — heute vor fünf Jahren — fiel General Karol Walter Swierczewski, stellvertretender Verteidigungsminister Volkspolens und Mitglied des ZK der Polnischen Arbeiterpartei, einem faschistischen Mordanschlag zum Opfer, der von den amerikanischen Imperialisten inspiriert wurde. In General ...

  • Bauernarbeit kann nur im Frieden Früchte tragen

    „Das Angebot des russischen Volkes, mit Gesamtdeutschland Frieden zu schließen, hat in landwirtschaftlichen Kreisen größte Beachtung gefunden. Ich wurde dutzendmal in den letzten Tagen gefragt: Kann man dies glauben? — Selbst Leute, die früher mehr wie skeptisch und mißtrauisch allen Bemühungen des Ostens ...

  • Jeder Deutsche ist gefragt

    „Gesamtdeutsche Wahlen müssen, falls die Regierung der Bundesrepublik eine gesamtdeutsche Beratung über ein Wahlgesetz ablehnt, erzwungen werden. Der Kongreß für gesamtdeutsche Verständigung wird über dieses .Erzwingen' beraten und es gilt dann, jeden Menschen in Westdeutschland anzusprechen, angefangen bei den Verwandten und Bekannten bis zu den Kollegen und den Betriebsleitern in den Betrieben ...

  • Das sind doch Tatsachen

    „Wenn die Sowjetunion, die ja durch uns überfallen worden ist, zu so weitgehenden Zugeständnissen bereit ist, dann beweist sie damit doch nur, daß sie bereit ist, über jede Frage, die Deutschland angeht, zu verhandeln. Bisher hat der Westen mit fadenscheinigen Ausreden alle Vorschläge abgelehnt und uns stattdessen in ein Vertragssystem gezwungen, das uns auf Jahrzehnte hinaus zu willenlosen Sklaven in den Händen von fremden Machthabern machen soll ...

  • Sowjetnote und Hamburg

    „Für uns Hamburger Hafen- und Werftarbeiter ist der Friedensvertrag der Weg zum besseren Leben. Die Arbeiter Westdeutschlands begrüßen besonders die wirtschaftlichen Leitsätze in dem Friedensvertragsentwurf der UdSSR. Die Verwirklichung dieser Leitsätze wird Hamburg seine Bedeutung als Welthafen zurückgeben, sein Umschlag würde schlagartig auf 150 Prozent des Vorkriegsstandes gesteigert werden können ...

  • Das A und O jeder Friedenspolitik

    „Ich bin sehr enttäuscht darüber, daß keine wirkliche Verhandlungsgrundlage in der Antwortnote zu erblicken ist. Wir müssen versuchen, Verhandlungen mit dem Osten auf alle Fälle zu erzwingen. Das zweigeteilte Deutschland ist eine schwere Wunde in Europa. Wir dürfen nichts unversucht lassen, durch einen Friedensvertrag zur deutschen Einheit zu kommen ...

  • Die Stimme der Weberwiese

    „Jeder Deutsche hat erwartet, daß die Vorschläge der Sowjetunion die Grundlage für die Verhandlungen zum baldigen Abschluß eines Friedensvertrages bilden. Trotz aller Ablehnung werden wir weiter kämpfen bis zum Abschluß eines Friedensvertrages, der uns ein unabhängiges, souveränes und ein friedliebendes Deutschland schafft ...

  • Die Völker sind mit uns

    „Alle Menschen müssen die Konsequenzen ziehen und sich in der Nationalen Front noch enger zusammenschließen. Das deutsche Volk muß den Kampf um seine Lebensrechte und um die Wiederherstellung der Einheit mit verstärkter Energie weiterführen. Es kann sicher sein, daß es die Unterstützung der gesamten friedliebenden Welt, an deren Spitze die Sowjetunion steht, finden wird ...

  • Das letzte Wort sprechen wir Deutschen

    „Der Stein, der durch die Sowjetnote ins Rollen gekommen ist, kann durch die Antwortnote nicht mehr aufgehalten werden. Mögen die Westmächte so viele Einwendungen machen wie sie wollen, und allen Verhandlungen ausweichen, das letzte Wort wird das deutsche Volk selbst sprechen. Es wird kein Halten mehr geben, bis Friede und Einheit unseres Vaterlandes errungen sind ...

  • Verhandeln! - fordert das deutsche Volk von Bonn

    Angesichts der enttäuschenden Antwort der Westmächte verstärkt sich in ganz Deutschland die Forderung an die Adenauer-Regierung, sofort Verhandlungen zur Verständigung der Deutschen untereinander aufzunehmen. Die im Gegensatz zu der unbefriedigenden Note der Westmächte in der sowjetischen „Note enthaltenen positiven Vorschläge für einen Friedensvertrag finden in ganz Deutschland ungeteilte Zustimmung ...

  • Handelsmarkt bis Schanghai

    „Ich verspreche mir von dem Zustandekommen eines Friedensvertrages Ausdehnung des Handels auf der Basis gegenseitiger gutnachbarlicher Beziehungen mit den Völkern des Ostens von Berlin bis Schanghai. Es ist für die oberbergischen Textilarbeiter die einzige Chance, aus der Krise herauszukommen." Kollege Nohl, Sekretär der IG Textil von Gummersbach ...

Seite 4
  • Beethovens „Missa solemnis" unter Hermann Scherchen

    Als am Montagabend der letzte Ton der „Missa solemnis" verklungen war, herrschte eine Minute Schweigen, ehe der Beifall der Zuhörer losbrach. In dieser Minute ehrten die Anwesenden den Genius Beethovens. Beethoven hat, wie selten bei einem Werk, gerade bei der „Missa solemnis" mit dem Stoff schwer gerungen, ging es ihm doch darum, sein Bekenntnis zum Frieden meiner bis dahin fest umrissenen traditionellen Form nun auf seine Weise auszudrücken ...

  • Wie sich der Kämpfer formte

    Es ist das Verdienst der Ausstellungsleitung, die in den Händen von Professor Harry Goldschmidt liegt, daß sie in sehr plastischer Weise das Schaffen Beethovens in dem tiefen Zusammenhang mit den revolutionären, gesellschaftlichen und politischen Ereignissen (die große Französische Revolution, Europa unter dem Druck der napoleonischen Knechtschaft, die Befreiungskriege, Restauration) dargestellt hat ...

  • Bilder der ersten Lebenshälfte

    Bonn 1770, das Geburtshaus, die Eintragung im Taufregister — damit beginnt die Schilderung des Lebensweges des großen Deutschen. Inmitten der Bildnisse, Dokumente und Bemerkungen, die noch die Kindheit behandeln, findet sich das Titelblatt des ersten gedruckten Werkes, der von dem Dreizehnjährigen komponierten „Kurfürstensonaten" ...

  • Beethoven-Ehrungen in Moskau

    Am Mittwoch beging die sowjetische Öffentlichkeit den 125. Todestag von Ludwig van Beethoven. Zum Gedenken an den großen Tondichter führte das Komitee für Kunstangelegenheiten beim Ministerrat der UdSSR gemeinsam mit der Unionsgesellschaft für kulturelle Verbindung mit dem Ausland und dem sowjetischen Komponistenverband in Moskau eine Festsitzung durch, an der Vertreter der Bevölkerung und zahlreiche hervorragende Kunstschaffende teilnahmen ...

  • Beethoven und die Nachwelt

    Wohin die Verfälschung von Beethovens Werk führte, zeigt die Ausstellung an Hand der Aussprüche Bismarcks, H. St. Chamberlains, Spenglers und anderer. Ihnen sind die Zeugnisse entgegengestellt, die die tiefe und echte Verbundenheit der Erben von Beethovens Werk, der Arbeiterklasse und der schaffenden Menschen überhaupt, belegen ...

  • Auch das Bonner Stadtarchiv half

    Daß die Verpflichtung zur Pflege und Weiterentwicklung von Beethovens Werk, entsprechend den Worten unseres Ministerpräsidenten, nur in gesamtdeutschem Sinne aufgefaßt werden kann, hat sich bereits am Aufbau der Ausstellung erwiesen. Es waren nicht allein der Leiter Prof. H. Goldschmidt und seine Mitarbeiter, nicht allein die Arbeiter und Studenten aus unserer Republik, die begeistert mithalfen ...

  • Die „Prawda" zum Todestag Beethovens

    „Die Sowjetmenschen", schreibt der sowjetische Komponist Juri Schaporin in der „Prawda" vom Mittwoch, „ehren gemeinsam mit den Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik, gemeinsam mit allen Völkern, die im großen Lager des Friedens und der Demokratie stehen, das Andenken des hervorragenden deutschen Tondichters, dessen künstlerisches Schaffen der gesamten Menschheit dient ...

  • Besuch bei Beethoven /

    Eindrücke von der Ausstellung auf der Museumsinsel

    „Beethovens Werk gehört zu den unzerstörbaren Schätzen unseres nationalen Kulturerbes. Seine Pflege und schöpferische Weiterentwicklung ist Sache des ganzen deutschen Volkes", erklärte Ministerpräsident Otto Grotewohl bei der Eröffnung der Ausstellung „Beethoven und seine Zeit". Diese Worte begründen ...

  • ... und in Budapest

    Am Vorabend des 125- Todestages von Beethoven veranstalteten das Ungarische Friedenskomitee und der Ungarische Musikverband in Budapest eine große Gedenkfeier, in der durch das Ungarische Staatsorchester die IX. Sinfonie aufgeführt wurde. „Wir müssen erreichen, daß die großartige Kunst Ludwig van Beethovens ein gemeinsamer Schatz der breiten Massen unseres Volkes wird", erklärte, der ungarische Komponist Kossuth-Preisträger Zoltan Kodaly in seiner Begrüßungsansprache ...

  • Westdeutsche Künstler gegen Rassenhetze

    Zahlreiche Münchener Publizisten, Wissenschaftler, Verleger und Buchhändler forderten am 14. März in einem offenen Brief an den Landtag die Beschlagnahme des Buches „Gattenwahl" von Günther, das vor kurzem im Verlag J. F. Lehmann wiederaufgelegt worden ist. Der Autor des Buches ist der „berüchtigte Rassen-Günther", der 1922 mit einer populären Darstellung der Rassentheorien des Franzosen Gobineau und des Engländers Houston Stewart Chamberlain bekannt wurde ...

  • ... in Minsk

    Einen Beethovenmonat führt die bjelorussische Philharmonie durch. Vor den Belegschaften Minsker Betriebe und vor Studierenden einzelner Lehranstalten werden im Rahmen dieses Monats eine Reihe von musikalisch ausgestalteten Vortragsabenden stattfinden, in denen die Zuhörer tieferen Einblick in die musikalische Gestaltungskunst des großen Meisters gewinnen ...

  • ... in Sofia

    Am Mittwochabend fand in Sofia ein großes Gedenkkonzert statt, in dem vor zahlreichen Kulturschaffenden und Werktätigen der Pianist Dimitroff-Preisträger Otto Liebich Klavierwerke Beethovens, darunter die „Mondscheinsonate", die „Pathetique" und die „Appassionata" spielte. In der ganzen Volksrepublik Bulgarien gaben die Philharmonischen Orchester und die Kammermusikvereinigungen des Landes zahlreiche Konzerte mit Werken des Meisters ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 16.35: Freundschaft der Völker mit der SU — 16.50: Jugendfunk — 17.00: Unser musikalisches Erbe — 17.35: Die DDR im friedlichen Aufbau — 19.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 21.50: Zum Parteischuljahr der SED — 22.00: Lieder der Arbeiterbewegung — 22.15: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt ...

  • Wie wird das Wetter ?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Ganz Deutschland ist in den Bereich kalter Festlandluft gelangt. Da ihr Zustrom noch anhält, bleibt das für die Jahreszeit zu kalte Wetter mit leichten bis mäßigen Nachtfrösten zunächst bestehen. Wetteraussichten: Am Freitag bei schwachen Winden um Nord wechselnd wolkig und heiter und meistenteils niederschlagsfrei, kalt ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag, 28. März 1952 t Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 16.05: Eine Reise durch die Länder der Volksdemokratie — 17.05: Gesehen — gehört — geschildert — 17.50: Hier spricht die KPD — 18.30- Wir helfen mit — 18.40: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt — 21.00: Wir sprechen für Westdeutschland. 12 ...

  • ... in Leningrad

    Auch in Leningrad und Gorki, in Charkow, Minsk und anderen Städten fanden zahlreiche _y.er.anstal-.. tungen zu Ehren Beethovens statt. Die Staatlichen Philharmonien in den Hauptstädten der Unionsrepubliken führten Konzertreihen durch. In Museen und Büchereien waren Ausstellungen über Beethovens Schaffen und seinen Lebensweg zu sehen ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    12.10: Wir senden für die volkseigenen Betriebe — 12.35: Landfunk — 14.00: Pädagogischer Funk — 15.00: Pionierfunk — 16.05: Nachmittagskonzert — 17.00: Wissenswert und wichtig — 17.30: Das Zeitgeschehen vom Funk gesehen — 18.15: Das Staatliche Sowjetische Volksinstrumenten-Orchester Ossipow spielt — 18 ...

  • . .. in Warschau

    Dem 125. Jahrestag des Todes Ludwig van Beethovens widmete am Mittwoch die. Presse der Republik Polen breiten Raum. „In diesem genialen Komponisten sehen wir nicht nur den großen Komponisten, sondern auch den Vertreter der besten und fortschrittlichsten Traditionen der deutschen Nation", heißt es in einem Gedenkartikel der „Trybuna Ludu" ...

  • ... in Krakau

    Das Krakauer Philharmonische Orchester veranstaltete aus Anlaß des Gedenktages ein Sinfoniekonzert und zwei Kammermusikabende, in denen die Sängerin Eva Bandrowska- Turska und die Geigerin Eugenia Uminska mitwirkten. Die Schüler des Staatlichen Konservatoriums in Warschau gaben ebenfalls zum 125. Todestag Beethovens ein Gedenkkonzert ...

  • In der Sowjetunion ist sein Humanismus verwirklicht

    Was Beethoven in seinen größten Werken künstlerisch gestaltete, haben die Sowjetmenschen verwirklicht. die nicht einmal unter den ungeheuerlichen Verhältnissen des Überfalls der deutschen Faschisten eine Unterbrechung erfuhren. Die Hervorhebung dieser Tatsache ist eine wichtige und notwendige Seite der Beethoven-Ehrung ...

  • Sendungen zur Beethoven-Ehrung

    Freitag, 28. März Deutschlandsender 20.00: Direktübertragung: 5. Sinfoniekonzert. Dirigent Konstantin Iwanow, Solist Lew Oborin. Es spielt das Berliner Rundfunk-Sinfonie-Orchester. Berichtigung In unserer gestrigen Nummer muß es richtig heißen: Burg Veldenstein an der Pegnitz (Bayern)

  • Sonntag, 30. März 1952

    11.00: Komische Oper- Sonate für Klavier und Violoncello D-Dur; Trio für Klavier, Violine und Violoncello c-Moll, Sonate für Klavier und Violine B-Dur; Solisten: Lew Oborin, Klavier, David Oistrach, Violine, Swetoslaw Knuschewizki, Violoncello, Wladimir Jampolski, Klavier.

  • Montag, 31. März 1952

    20.00: Deutsche Staatsoper: Ouvertüre zu „Coriolan"; Konzert für Violine und Orchester D-Dur, Sinfonie Nr. III „Eroica", Berliner Rundfunk-Sinfonie-Orchester. Solist: David Oistrach, Violine, Dirigent: Konstantin Iwanow.

  • Deutsche Beethoven-Ehrung 1952

    Konzerte sowjetischer Künstler Freitag, 28. März 1952

    20.00: Deutsche Staatsoper: Ouvertüre „Leonore" Nr. 3; Konzert für Klavier und Orchester Es-Dur; Sinfonie Nr. VII. Berliner Rundfunk-Sinfonie-Orchester, Solist: Lew Oborin, Klavier, Dirigent: Konstantin Iwanow.

Seite 5
  • Für eine bessere Verwaliungsarbeit in Berlin

    Auszüge aus dem Referat Friedrich Eberts auf der Verwaltungskonferenz in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). In seinem großen für die zukünftige Arbeit der Verwaltungsfunktionäre in Berlin richtungweisenden Referat auf der 3. Verwaltungskonferenz ging Oberbürgermeister Friedrich Ebert von der durch die Note der Sowjetregierung mit ihren Vorschlägen für den Friedensvertrag mit Deutschland geschaffenen internationalen Situation aus ...

  • Nach Mitschurin arbeiten, heißt mehr ernten

    über die Arbeit der Mitschurinzirkel und Klubs junger Agronomen im Kreis Salzwedel

    Der Mitschurinzirkel des Dorfes hat die Aufgabe, unsere werktätigen Bauern und Landarbeiter mit den Erkenntnissen der fortgeschrittenen Agrarwissenschaft, insbesondere der sowjetischen Agrarbiologie, sowie mit den wertvollen Erfahrungen unserer Meisterbauern und Neuerer vertraut zu machen, alle Leistungsreserven zu mobilisieren und für breitere Kreise unserer Landwirtschaft zu nützen ...

  • Wir brauchen mehr Berufsschullehrer

    Im September dieses Jahres wer- 3en wieder Tausende von Werktätigen ihr Studium als Berufsschullehrer beginnen. Die besten Facharbeiter, Aktivisten, Ingenieure und jungen Bauern aus den Betrieben, Konstruktionsbüros und MAS sind am meisten dazu berufen, ihr Wissen und ihre Erfahrungen unseren zukünftigen Facharbeitern zu vermitteln, Ein Aktivist der Produktion kann seine Erfahrungen bei der Einführung neuer Arbeitsmethoden nicht besser popularisieren, als wenn er sie unserem Nachwuchs vermittelt ...

  • Zwei Tonnen Fleisch im Jahr von jeder Zuchtsau

    Schweinemeister Hunger vom volkseigenen Gut Görlsdorf, Kreis Luckau, ist ein eifriger Leser der von der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft herausgegebenen „Kleinen Bücherei" Ausführlich beschäftigte er sich mit dem Heft 17, „Meine Arbeit auf der Schweinefarm". Nach dem Studium der sowjetischen ...

  • Der Staat§haushalt der RSFSR für 1952

    Sitzung des Obersten Sowjets der Russischen Föderation

    Moskau (ADN). Am 26. März wurde in Anwesenheit von Molötow, Malenkow, Berija, Woroschilow, Mikojan, Bulganin, Kaganowitsch, Andrejew, Chrustschow, Kossygin, Schwernik, Susslow und Schkirjatow die 2; Tagung des Obersten Sowjets der RSFSR im Kreml-Palast eröffnet. Der Finanzminister der Russischen Föderation, I ...

  • Eine Frage an das Staatgsekretariat für Nahrungsisnd Genußmittelindustrie

    Vom Verband Deutscher Konsum= genossenschaften wird uns mitgeteilt: Zur Verbesserung der Arbeit auf dem Gebiet des genossenschaftlichen Handels und zur Durchsetzung des Prinzips der Wirtschaftlichen Rechnungsführung und des Vertragssystems hat der Verband Deutscher Konsumgenossenschaften dem Staatssekretariat ...

  • Im Walzwerk Hetlstedt wird die Qualitätsarbeit vernachlässigt

    Berlin (Eig. Ber.). Am vergangenen Mittwoch fand im Transformatorenwerk „Karl Liebknecht" in Berlin- Oberschöneweide eine Produktionsbesprechung der Abteilung Wickelei statt, in der scharfe Kritik an der Qualität des Wickelkupfers, welches das Walzwerk für Buntmetalle in Hettstedt dem Transformatorenwerk liefert, geübt wurde ...

  • Werftlehrlinge bauen Klappschute

    Magdeburg (ADN/Eig. Ber.). Eine Klappschute mit einem Fassungsvermögen von 100 cbm, die für die Hafenbaggerung bestimmt ist, bauen 205 Lehrlinge der Staatswerft Magdeburg-Rothensee selbständig im IV. Berufswettbewerb. Die praktische Arbeit der Lehrlinge wird durch Übernahme von Patenschaften durch Lehrausbilder und Aktivisten sowie durch regelmäßige wöchentliche Vorträge der technischen Intelligenz in den Lehrlingszusammenkünften unterstützt ...

Seite 6
  • HO antwortet auf Kritiken in der Presse

    Ministerien und Magistrat müssen helfen / Wo bleibt das Lohn-und Gehaltsabkommen?

    In einer Aussprache zwischen der HO-Gaststätten - Landesleitung und Vertretern der demokratischen Presse nahmen Kollege Schmidt von der HO-Landesleitung sowie die Leiter der fünf bekanntesten HO-Restaurants zu den in der letzten Zeit in der Presse veröffentlichten Kritiken Stellung. Nach wie vor ist der Arbeitskräftemangel im Gaststättengewerbe in Berlin sehr groß, führte Kollege Schmidt aus ...

  • 250000 deutsche Eisenbahner fordern Bestrafung Zunkers

    Protestkundgebung im Friedrichstadt-Palast gegen die Freilassung des Mörders Ernst Kamieths

    Flammenden Protest gegen die Freilassung des Mörders Zunker durch die westberliner Justiz erhoben tausende Eisenbahner als Vertreter von mehr als 250 000 Eisenbahnern aus Berlin und der Deutschen Demokratischen Republik und mit ihnen die friedliebenden Berliner aus allen vier Sektoren am Donnerstagnachmittag auf einer Massenkundgebung im Friedrichstadt-Palast ...

  • «es

    kappte Lohnerhöhung", die der Betrieb nicht tragen könne. Jetzt, nachdem den Arbeiter der Geduldsfaden gerissen ist, und nachdem bekannt wurde, daß sie sich an das „Neue Deutschland" wenden werden, sind plötzlich Prämiennachzahlungen vorgenommen worden. Diese- Nachzahlungen jedoch entbehren jeder vertraglich festgelegten Grundlage ...

  • Vermag Motor Ob. zu überraschen?

    Als einzige von allen Oberliga- Mannschaften hat Berlins Fußballgemeinde BSG Lokomotive Stendal in der Spielzeit 1951/52 noch nicht spielen gesehen. Sie wird dazu jetzt innerhalb von acht Tagen gleich zweimal Gelegenheit haben, denn an den nächsten Spieltagen wird Stendal gegen die beiden Berliner Oberligamannschaften antreten ...

  • in den besten Hotels

    Die Begeisterung für die V. Frie- unter der sorbischen Bevölkerung B&» densfahrt Warschau—Berlin—Prag geisterung ausgelöst, und den Ver-! nimmt ständig zu. Das konnten die tretern des Zentralen Organisations-t Vertreter, des Zentralen Organisa- büros wurde versichert, daß die Stadt tionsbüros Berlin ...

  • Wertvoller Schiffsraum wird nicht genutzt

    Trotz der großen Enttrümmerungsarbeiten in Berlin ist es nach Mitteilung der Generaldirektion Schifffahrt den verantwortlichen Abteilungen des Magistrats, Wirtschaftsplanung, Transportplanung und Finanzplanung nicht möglich, den zur Verfügung stehenden Schiffsraum der DSU in Berlin auszunutzen. Im vergangenen Jahr konnten pro Tag durchschnittlich 3000 Tonnen Schutt auf dem Wasserwege abtransportiert werden ...

  • Unterkunft

    Die Quartierfrage in den Etappenorten ist zur vollen Zufriedenheit gelöst. In allen Städten werden die Friedensfahrer und der „Troß" in den besten Hotels untergebracht Der „Magenfahrplan" ist in seinen Einzelheiten durchberaten worden* Die Teilnehmer können sicher sein, daß ihnen unterwegs die beste, gehaltvollste Verpflegung zur Verfügung stehen wird ...

  • Moskau II überlegener Turniersieger

    Mit einem überraschenden 3:2- (2 :1)- Sieg über Moskau I setzte sich am zweiten Tag des internationalen Wasserballturniers im Chemnitzer Hallenbad die zweite Mannschaft der sowjetischen Hauptstadt an die Spitze der Tabelle. Im zweiten Spiel errang die Magdeburger Stadtauswahl einen hohen 11: 4-Sieg über die Chemnitzer Sieben ...

  • Fragen, die besprochen werden müssen

    Zur Vorbereitung der Berliner Bauarbeiterkonferenz am 4. April 1952

    Im Betriebskollektivvertrag des VEB Bau heißt es auf Seite 23 unter „Prämien für Zeitlöhner", daß Reparaturelektrikern und Schlossern Zuschläge auf den Zeitlohn gezahlt werden, wenn sie die Störungen an elektrischen Anlagen und Maschinen auf den Baustellen senken. Es folgt eine Aufstellung über die Höhe der monatlichen Prämien unter Zugrundelegung von Störungsstunden ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    Wegen fortgesetzten Diebstahls von Buntmetall, das er nach Westberlin verschob, wurde der 57jährige Rohrleger Hans Rakoza vom Schöffengericht Berlin-Mitte zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt. Hans R. arbeitete im VEB Spindler und hatte bei Rohrlegungsarbeiten nach und nach 50 kg Messing entwendet. 1729 westberliner Handwei ...

  • Dene PARTEI ruft dkh

    Kreise und Ministerien

    An Stelle der für den heutigen Freitag angesetzten Landesleitungssitzung findet innerhalb der nächsten Tage eine Groß-Eerliner Parteiaktivtagung statt. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. SED I.andcsleitung Groß-Berlin. Ab sofort können in der Landesleitung, Behrenstraße 35/39, Zimmer 102, die Berichtsbogen für die Zirkel zum Schulungstag am 7 ...

  • Einsteigedieb festgenommen

    /or einigen Tagen gelang die Festnahme eines Einsteigediebes, der nach Zerschlagen der Fensterscheibe hauptsächlich von der Hofseite in Parterrewohnungen eindrang. In seiner Wohnung befanden sich viele Gegenstände, für die Eigentümer nicht ermittelt werden konnten. Bei wem ist ein derartiger Diebstahl durchgeführt worden, ohne daß eine Anzeige erstattet wurde? Mitteilungen sind zu richten an die VP-Inspektion Prenzlauer Berg, Abt ...

  • öffentliche Lektion

    Am heutigen Freitag findet um 18 Uhr im großen Lektionssaal des Parteikabinetts der I.andesieitung die öffentliche Lektion über das Thema „Die Anwendung der sowjetischen Arbeitserfahrungen — eine gro(?e Hilfe bei der Erfüllung unserer Pläne" statt. Es spricht: Otto Lehmann, Bundesvorstand des FDGB. Anschließend Film: „Sandor schafft es" ...

  • I Prenzlauer Berg

    S8. u. 29. 3. „Sie haben eine Heimat", 30. 3.—1. 4. »Frühling des Lebens", 2. u. 3. 4. „In friedlichen Tagen«, tägl. 15.00, 17.30, 20.00 Uhr FORUM, Köpenick am Bahnhof 28.—31. 3. „Ratzek findet Anschluß« 1.—3. 4. -Die Kuckucks"

  • DDR-Ringer unterlagen in Sofia

    Das internationale , Ringerturnier im klassischen Stil nahm in der bulgarischen Hauptstadt- Sofia seinen Anfang. Die Staffel der DDR mußte sich in ihrem ersten Kampf gegen die sowjetische Auswahlmannschaft mit 0 :8 geschlagen bekennen.

  • Verwaltungsangestellte protestieren

    Auf der Konferenz der Verwaltungsfunktionäre am 26. März wurde von allen Anwesenden eine Resolution angenommen, in der die sofortige Wiederverhaftung des Mörders Zunker gefordert wird.

  • Weißsnsee |

    FILMTHEATER JUGEND Weißensee. Langhansstraße 23-24 28. 3.-3. 4. „Jagd im Ozean« So. 30. 3. Jugendvorstellung: „Ein Kindertraum"

  • I Lichtenberg I

    VORWÄRTS, Karlshorst a. S-BShf. 28.__31. 3. „Das Werk eines Lebens" 1.—3.4. -Frühling auf dem Eis"

Seite
Für die Aktionseinheit der Arbeiterklasse! Walter Ulbricht zu der Antwortnote der Westmächte An den Parteivorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, Bonn Jetzt scheiden sich die Geister „Kurier" über Bankrott der Adenauer-Politik Empfang der Regierung der DDR anläßlich der Deutschen Beethoven-Ehrung 1952 Westdeutsche Presse: Enttäuschende Antwort Verschärfung der Bonner Staatskrise als Folge der Antwort der Westmächte Frankfurter Allgemeine": Osthandel würde die Absatzsorgen Westdeutschlands beheben Westdeutsche Persönlichkeiten zur Antwortnote
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen